Leitfaden zum. Solactive Sportwetten Performance-Index (Solactive Sportwetten)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zum. Solactive Sportwetten Performance-Index (Solactive Sportwetten)"

Transkript

1 Lefaden zum Solactive Sortwetten Performance-Inde (Solactive Sortwetten) Version.7 vom 2. Juni 200

2 Inhalt Einführung Parameter des Inde. Kürzel und ISIN.2 Startwert.3 Verteilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichtung und Kaung.6 Streubesz.7 Entscheidungsgremien.8 Veröffentlichungen.9 Historische Daten.0 Lizenzierung 2 Indezusammensetzung 2. Auswahl der Indemglieder 2.2 Ordentliche Anassung 2.3 Außerordentliche Anassung 3 Berechnung des Inde 3. Indeformel 3.2 Rechengenauigke 3.3 Kaung 3.4 Bereinigungen 3.5 Dividenden und andere Ausschüttungen 3.6 Sonstige Kaalmaßnahmen 3.7 Verkettung 3.8 Verkettung vierteljährlich 3.9 Verkettung außerlanmäßig 4 Anhang 4. Kontakt-Daten 4.2 Behandlung von Dividenden 4.3 Informationen zur Behandlung von Kaalmaßnahmen 4.3..Kaalerhöhungen Kaalherabsetzungen Aktiensls und Nennwertumstellungen In diesem Dokument sind die Grundsätze und Regeln für den Aufbau und Betrieb des Solactive Sortwetten Performance-Inde dargelegt. Die Structured Solutions AG wird sich nach besten Kräften um die Umsetzung der aufgeführten Regelungen bemühen. Die Structured Solutions AG bietet keinerlei ausdrückliche oder stillschweigende Garantie oder Zusicherung, weder hinsichtlich der Ergebnisse aus einer Nutzung des Inde noch hinsichtlich des Inde- Stands zu irgendeinem bestimmten Zeunkt noch in sonstiger Hinsicht. Der Inde wird durch die Structured Solutions AG lediglich berechnet und veröffentlicht, wobei sich die Structured Solutions AG nach besten Kräften bemüht, für die Richtigke der Berechnung des Inde Sorge zu tragen. Es besteht für die Structured Solutions AG - unbeschadet möglicher Verflichtungen gegenüber Emtenten - keine Verflichtung gegenüber Drten, einschließlich Investoren und/oder Finanzintermediären, auf etwaige Fehler in dem Inde hinzuweisen. Die Veröffentlichung des Inde durch die Structured Solutions AG stellt keine Emfehlung der Structured Solutions AG zur Kaalanlage dar und beinhaltet in keiner Weise eine Zusicherung oder Meinung der Structured Solutions AG hinsichtlich einer etwaigen Investion in ein auf diesem Inde beruhendes Finanzinstrument. 2

3 Einführung Dieses Dokument ist ein Lefaden für die Zusammensetzung, Berechnung und Management des Solactive Sortwetten Performance-Inde. Änderungen des Lefadens werden durch das in.7 näher definierte Gremium veranlasst. Der Solactive Sortwetten Performance-Inde wird von der Structured Solutions AG berechnet und veröffentlicht. Die Structured Solutions AG behält sich sämtliche Rechte an dem Inde vor. Die Bezeichnung Solactive ist urheberrechtlich geschützt. Parameter des Inde Der Solactive Sortwetten Performance-Inde (Solactive Sortwetten) ist ein Inde der Structured Solutions AG und wird von dieser berechnet und verteilt. Er bildet die Kursentwicklung internationaler Unternehmen ab, die als Buchmacher für Sortwetten agieren und / oder (Online-)Media-Plattformen zur Vermarktung von Sortwetten betreiben. Der Inde ist ein Performance-Inde. Es werden sämtliche Erträge reinvestiert. Als Indeformel wird eine vierteljährlich verkettete Laseyres-Formel verwendet.. Kürzel und ISIN Der Solactive Sortwetten wird m der ISIN DE000A0G9BW verteilt; die WKN lautet A0G9BW. Der Inde wird über Reuters unter dem Kürzel <.SBOXSW> veröffentlicht..2 Startwert Der Inde ist zum Handelsschluss am Startdatum, dem 7. März 2006 auf 00 basiert..3 Verteilung Der Solactive Sortwetten wird über die Kursvermarktung der Boerse Stuttgart AG veröffentlicht und an alle angeschlossenen Vendoren verteilt. Jeder Vendor entscheidet individuell, ob er den Solactive Sortwetten über seine Informationssysteme verteilen / anzeigen wird..4 Preise und Berechnungsfrequenz Der Solactive Sortwetten wird börsentäglich aus den Preisen der jeweiligen Heimatbörsen berechnet. Verwendet werden die jeweils zuletzt festgestellten Preise. Preise von ausländischen Aktien werden m dem jeweils aktuell gültigen Währungsumrechungskurs auf Reuters (z.b. USDX, EURGBPR) umgerechnet. Ist während der Berechnungsze kein aktueller Preis über Reuters verfügbar, so wird m der letzten verfügbaren Notierung bzw. m dem Schlusskurs von Reuters vom letzten Handelstag gerechnet. Der Solactive Sortwetten wird von bis 7.30 Uhr MEZ alle 60 Sekunden verteilt. Sollte es zu Störungen der Datenversorgung zu Reuters oder bei der Kursvermarktung der Boerse Stuttgart AG kommen, kann der Inde nicht verteilt werden. Fehlerhafte Berechnungen werden rückwirkend berichtigt..5 Gewichtung und Kaung Der Solactive Sortwetten ist nach Streubesz kaalgewichtet, d.h. das Gewicht eines Indemgliedes bemisst sich nach dem Anteil der Streubesz-Marktkaalisierung im Inde. 3

4 Zur Gewichtung wird die Streubesz-Marktkaalisierung der einzelnen Werte herangezogen. Die Streubesz- Marktkaalisierung wird von der Structured Solutions AG ermtelt. Hierzu wird die Anzahl der Aktien (wie in Reuters veröffentlicht), m dem Streubesz-Faktor (siehe Kael.6) multiliziert. Der Streubesz-Faktor für die einzelnen Indemglieder wird vierteljährlich überrüft. Bei der vierteljährlichen Verkettung wird gegebenenfalls der Anteil eines Indemgliedes auf 20,0 Prozent gekat (siehe Kael 3.3). Die Kaung wird zu den regulären Verkettungsterminen überrüft und gegebenenfalls angeasst und bleibt dann bis zum nächsten Verkettungstermin unverändert..6 Streubesz Zwei Tage vor der Verkettung wird der jeweils gültige Streubesz-Faktor festgelegt..7 Entscheidungsgremien Entscheidungen über die Zusammensetzung des Solactive Sortwetten sowie notwendige Anassungen des Regelwerks fällt ein Gremium, das m Marbeern der Structured Solutions AG besetzt ist (im Folgenden als Sortwetten- Komee bezeichnet). Das Gremium entscheidet, sätestens drei Wochen vor den Verkettungsterminen, über die zukünftige Zusammensetzung des Solactive Sortwetten. Außerdem entscheidet das Gremium bei außerordentlichen Anlässen (Fusionen, Insolvenzen usw., siehe Kael 2.3) über die zukünftige Zusammensetzung des Solactive Sortwetten und die Umsetzung eventuell notwendiger Anassungen. Die Mglieder des Komees können jederze eine Änderung der Indezusammensetzung oder des Lefadens vorschlagen und dem Gremium zur Entscheidung vorlegen..8 Veröffentlichungen Sämtliche für die Berechnung des Inde relevanten Parameter und Informationen werden auf der See und ihren Unterseen zur Verfügung gestellt..9 Historische Daten M der Vorstellung des Inde am 9. Aril 2006 werden historische Daten vorgehalten..0 Lizenzierung Lizenzen zur Nutzung des Inde als Underlying für derivative Instrumente an Börsen, Banken, Finanzdienstleister und Investmenthäuser vergibt die Structured Solutions AG. 4

5 2 Indezusammensetzung 2. Auswahl der Indemglieder Sowohl die Startzusammensetzung als auch die fortlaufenden Anassungen ergeben sich auf der Basis folgender Regeln: Rechtzeig vor jedem Verkettungstermin erstellt die Structured Solutions AG als Beschlussvorlage für das Gremium eine Liste sämtlicher börsennotierter Unternehmen, die folgende Bedingungen erfüllen: (a) Nennenswerte Geschäftstätigke als Buchmacher für Sortwetten und/oder Betreiber von (Online-)Media-Plattformen zur Vermarktung von Sortwetten. Dabei können auch Unternehmen berücksichtigt werden, die diese Geschäftstätigke nur mtelbar über (Minderhes-)Beteiligungen ausüben oder ihre Aktiväten in diesem Bereich noch aufbauen. Entscheidend für die Einbeziehung in den Inde ist in diesen Grenzfällen die Frage, inwiewe die künftigen bzw. gelanten Aktiväten im Bereich Sortwetten die Equy Story und dam den Aktienkurs der Gesellschaft beres zum Zeunkt der Einbeziehung signifikant beeinflussen. (b) Hautsz in einem der nachfolgend genannten Länder: Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbrannien, Hongkong, Irland, Italien, Jaan, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Sanien, Tschechien, Ungarn, USA. (c) Notierung in einem geregelten Börsensegment in mindestens einem der unter (b) genannten Länder. (d) Marktkaalisierung des handelbaren Streubeszes ( Free Float Value, vgl..5) von mindestens 75 Mio. Euro. (e) Ausreichendes Handelsvolumen. Die sich aus diesen Krerien ergebende Liste wird im Komee im Hinblick auf die Signifikanz gemäß (a) erörtert, wobei das Gremium über die Einbeziehung bzw. Herausnahme einer Gesellschaft entscheidet. Sofern eine im Inde enthaltene Gesellschaft zu dem Zeunkt, an dem das Gremium über eine Anassung beschließt, eines der Krerien (a) bis (e) nicht erfüllt, erfolgt eine automatische Herausnahme aus dem Inde, sofern das Gremium nicht einen anderen Beschluss fällt. Die Zusammensetzung wird halbjährlich, und zwar am Abend des drten Freags der Monate Juni und Dezember angeasst. Falls dieser Tag kein Börsentag ist, wird die Anassung am davor liegenden Börsentag vorgenommen. Außerordentliche Anassungen sind möglich. Das Gremium hat die Startzusammensetzung des Solactive Sortwetten wie folgt festgelegt. Zum Start am 9. Aril 2006 enthält der Inde die folgenden Aktien: ISIN Unternehmen GRS GREEK ORG.OF FOOTBALL PROGN. Inhaber-Aktien EO 0,30 GB William Hill PLC Registered Shares LS -,0 GB SPORTINGBET PLC Registered Shares LS -,00 AT BETANDWIN.COM INTERACT.ENT.AG Inhaber-Aktien o.n. IE Paddy Power PLC Registered Shares EO -,0 SE Unibet Grou PLC Shares (SDR's) LS-,005 DE EM.TV AG Inhaber-Aktien o.n. GB00B0CDB60 Betonsorts PLC Registered Shares LS -,0 DE Flu.com 2.2 Ordentliche Anassung Eine ordentliche Anassung findet vierteljährlich am Abend des drten Freags der Monate März, Jun Setember und Dezember statt. Falls dieser Tag kein Börsentag ist, wird die Anassung am davor liegenden Börsentag vorgenommen. 5

6 Vor dem Anassungstermin in den Monaten Juni und Dezember wird die Zusammensetzung des Solactive Sortwetten überrüft (siehe 2.) und eine entsrechende Entscheidung wird bekannt gegeben. Die Structured Solutions AG gibt Änderungen von Indegesellschaften noch am Abend der Entscheidung des Gremiums und som rechtzeig vor der Verkettung bekannt. 2.3 Außerordentliche Anassung Wird ein im Solactive Sortwetten vertretenes Unternehmen aufgrund außergewöhnlicher Ereignisse zwischen zwei Anassungsterminen herausgenommen, benennt das Gremium gegebenenfalls einen Nachfolger. Der Solactive Sortwetten wird zum selben Tag angeasst. Die Structured Solutions AG kündigt dies am Abend des Tages an, an dem die neue Zusammensetzung vom Gremium festgelegt wurde. 6

7 3 Berechnung des Inde 3. Indeformel Der Solactive Sortwetten Inde ist ein Performance-Inde und wird nach der Indeformel von Laseyres berechnet: ( * s * k ) Indet VT * * Startwert ( ) m: t i Anzahl der im Solactive-Inde enthaltenen Aktien Berechnungszeunkt des Inde Bezeichnung bzw. Name der Aktie Preis der Aktie i zum Zeunkt t io Schlusskurs der Aktie i zum Startzeunkt a io Aktienanzahl der Gesellschaft i zum Startzeunkt a Anzahl zugrunde liegender Aktien der Gesellschaft i zum Zeunkt t w Währungsumrechung zum Zeunkt t w Währungsumrechung zum Startzeunkt k Korrekturfaktor der Gesellschaft i zum Zeunkt t t Zeunkt der letzten regelmäßigen Verkettung s Streubeszfaktor der Gesellschaft i zum Zeunkt t V T indesezifischer Verkettungsfaktor gültig zum jeweiligen Verkettungstermin T Durch Umstellung und Zusammenfassung kann der Solactive Inde alternativ auch wie folgt berechnet werden: Inde t dabei ist und * Gi K K Startwert * s *00 a G i VT * *00 * a k Unter Verwendung der Konstanten K und des Gewichtungsfaktors G i ist eine vereinfachte Darstellung und Berechung des Inde möglich. 7

8 3.2 Rechengenauigke Bei der Berechnung der einzelnen in der Berechnungsformel des Inde enthaltenen Faktoren und der Berechnung des Inde selbst werden verschiedene Korrekturen der Nachkommastellen vorgenommen. Im Einzelnen sehen die Korrekturen wie folgt aus: die Verkettungsfaktoren V t werden vor ihrer Publikation siebenstellig gerundet. die Streubeszfaktoren s werden vierstellig gerundet. die Korrekturfaktoren k werden vor ihrer Verwendung in der Indeformel sechsstellig gerundet. Die Berechnung des jeweiligen Korrekturfaktors hängt davon ab ob ) mehrere Korrekturfälle zelich zusammen fallen oder 2) mehrere Korrekturfälle zelich voneinander getrennt erfolgen. In Fall ) wird der sechsstellig gerundete Korrekturfaktor nur aus einem Gesamtabschlag berechnet. Diese Berechnungsmethode kommt zur Anwendung, wenn z.b. sowohl ein Dividenden- als auch ein Bezugsrechtsabschlag am selben Tag erfolgen. In Fall 2) wird der Korrekturfaktor hingegen in der Weise berechnet, dass die einzelnen Korrekturfaktoren zuerst sechsstellig gerundet und im Anschluss meinander multiliziert werden. Das Ergebnis dieser Multilikation wird dann am Ende nochmals sechsstellig gerundet. Zur Ermtlung des Korrekturfaktors k bei Bezugsrechten wird ein zweistellig gerundeter Bezugsrechtswert verwendet. Eine solche Rundung erfolgt allerdings nicht bei Kaalerhöhungen aus Gesellschaftsmteln. Im Fall eines anteiligen Dividendennachteils (z. B. 6 Monate) erfolgt die Berechnung unter Verwendung des zweistellig gerundeten Wertes des Dividendennachteils. Der Inde selbst wird vor der Publikation ebenfalls zweistellig gerundet, wobei die G i - Faktoren vor der Publikation fünfstellig gerundet werden und sich entsrechend der aktiensezifisch bedingten Korrekturen jeweils ändern. 3.3 Kaung Bei der regelmäßigen vierteljährlichen Verkettung wird die Streubesz-Marktkaalisierung der einzelnen Indemglieder des Solactive Sortwetten auf maimal 20,0 Prozent begrenzt. Zuerst wird die Streubesz-Marktkaalisierung berechnet. Sollte ein Indemglied einen Anteil an der Streubesz- Marktkaalisierung von über 20,0 Prozent beszen, wird die Anzahl der zur Gewichtung benutzten Aktien dieses Indemglieds auf 20,0 Prozent der dann geringeren Streubesz-Marktkaalisierung heruntergesetzt. Sollten danach andere Indemglieder die Grenze von 20,0 Prozent überschreen, wird die Streubesz-Marktkaalisierung bestimmt, m der beide Indemglieder genau 20,0 Prozent der neuen Streubesz-Marktkaalisierung ausmachen. Dieser Prozess wird so lange durchgeführt, bis kein Indemglied die Kaungsgrenze überschreet. Für die Berechnung des Solactive Sortwetten Inde wird die nächst kleinere ganze Zahl von Aktien genutzt, die zu der entsrechenden Streubesz-Marktkaalisierung führt. Wird von einem Indemglied im Laufe des Quartals die Kaung von 20,0 Prozent über- oder unterschrten, erfolgt erst am nächsten Verkettungstermin wieder eine Anassung an die Kaungsgrenze. 3.4 Bereinigungen Indizes verlangen die zegleiche Bereinigung systematischer Kursveränderungen. Dies setzt eine rechnerische e-ante Ermtlung des Korrekturfaktors voraus. Der Solactive Sortwetten wird u.a. um Sonderzahlungen, Kaalerhöhungen, Bezugsrechte, Sls, Nennwertumstellungen und Kaalherabsetzungen bereinigt. Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass beres die erste E-Notiz sachgerecht in die Indeberechnung eingehen kann. Das e-ante Vorgehen setzt allgemeine Akzetanz der Inde-Berechnungsformel sowie einen freien Zugang zu den verwendeten Parameterwerten voraus. Die Structured Solutions AG stellt die Berechnungsarameter zur Verfügung. 8

9 Eine verzögerte Berechnung der Korrektur wäre roblematisch, daher kann es, wie bei allen Bereinigungen zu Abweichungen zu den notierten Werten kommen. Som ist das dargestellte Vorgehen das geeignetste. 3.5 Dividenden und andere Ausschüttungen Dividendenzahlungen und andere Ausschüttungen führen zu einer Anassung des Korrekturfaktors k. Dieser wird z.b. bei Dividenden, Boni- und Sonderzahlungen wie folgt berechnet: k t t D t t- Schlusskurs der betreffenden Aktie am Tag vor der Ausschüttung D Ausschüttung am Tag t abzüglich ländersezifischer Steuer (Siehe Anhang 4.2) 3.6 Sonstige Kaalmaßnahmen Sämtliche weeren Kaalmaßnahmen werden ebenfalls über den Faktor k berücksichtigt. Weere Details hierzu finden Sie im Anhang unter Verkettung Dividendenzahlungen und Kaalmaßnahmen werden entsrechend der Konzetion des Inde zunächst über die Korrekturfaktoren k angeasst. Vor der vierteljährlichen Verkettung wird der Inde letztmalig m den bis dahin gültigen Gewichten berechnet. Grundlage für die Verkettung bilden die über Reuters veröffentlichten Preise an den jeweiligen Heimatbörsen und die auf Reuters veröffentlichten Wechselkurse von EuroFX von6.00 Uhr MEZ. Die neuen Parameter gelten ab dem nächsten Handelstag. Die Gewichtungsfaktoren werden auf Basis der Schlusskurse zwei Tage vor dem jeweiligen Anassungstermin ermtelt. Alle Anassungen werden nach dem Schlusskurs des drten Freags der Monate März, Jun Setember und Dezember imlementiert und sind ab dem folgenden Handelstag wirksam. Auch bei seziellen Ereignissen einer im Inde enthaltenen Gesellschaft, wie z.b. einer Fusion und Notierungseinstellung wird eine Änderung der Indezusammensetzung notwendig. 3.8 Verkettung vierteljährlich Folgende Maßnahmen sind für eine vierteljährliche Verkettung notwendig: Überrüfung der Indezusammensetzung (halbjährlich im Juni und Dezember) Aktualisierung der Aktienanzahl nach Streubesz Entsrechend der neuen Gewichte werden angefallene Erträge aus Ausschüttungen und Kaalmaßnahmen auf die Indegesellschaften verteilt. Dazu werden die individuellen Korrekturfaktoren k wieder auf gesetzt. Um einen Indesrung zu vermeiden erfolgt die Berechnung eines neuen Verkettungsfaktors Kaung auf 20,00% überrüfen Folgende Schrte sind für die Verkettung notwendig: ) Berechnung des Inde am Verkettungstermin nach dem alten Gewichtungsschema Inde ( ( * s t VT * * 2) Ermtlung des Zwischenwertes * k ) ) Startwert 9

10 M der am Verkettungstag gültigen Anzahl der Aktien (a T+) und den aktuellen Streubesz-Faktoren (S T+ ) wird der Zwischenwert berechnet. Gleichzeig werden die Korrekturfaktoren k auf gesetzt. Zwischenwert * s T + T + * Startwert Der Zwischenwert wird unter Berücksichtigung aller sich ergebenden Nachkommastellen in der weeren Berechnung verwendet. 3) Festlegung des neuen Verkettungsfaktors V T + Indet Zwischenwert Die Berechnung des Inde erfolgt nach der Verkettung m dem neuen Verkettungsfaktor ( V T + ). Sollten am Verkettungstag Kaalmaßnahmen und Ausschüttungen stattfinden, dann werden diese nach der Berechnung des Verkettungsfaktors über den k -Faktor berücksichtigt. 3.9 Verkettung außerlanmäßig Im Falle einer außerlanmäßigen Änderung der Indezusammensetzung erfolgt eine Verkettung analog zu der unter 3.8 beschriebenen Berechnungsmethode, jedoch generell ohne die Anassung der Anzahl der Aktien, der Streubesz- Faktoren und der k -Faktoren. Der Zwischenwert wird auf Basis der neu gültigen Indezusammensetzung berechnet. Zwischenwert n n * s T + T + * Startwert Der neue Verkettungsfaktor ergibt sich folgendermaßen: V T + Indet Zwischenwert Falls die Gesellschaft zum Basiszeunkt des Inde noch nicht börsennotiert war, entsricht die Basisanzahl der Aktien (a ) der Anzahl der Aktien zum Zeunkt der Aufnahme des Börsenhandels und der Kurs ( ) dem Eröffnungskurs zum Zeunkt der Aufnahme des Börsenhandels. Als Wechselkurs dient der Mtelwert aus dem über Reuters veröffentlichten Eröffnungs- und Schlusskurs des entsrechenden Tages. 0

11 4 Anhang 4. Kontakt-Daten Auskünfte zum Solactive Sortwetten Structured Solutions AG Bettinastrasse 30 D Frankfurt am Main Telefon htt://www.solactive.com 4.2 Informationen zur Behandlung von Kaalmaßnahmen 4.2. Kaalerhöhungen Bei Kaalerhöhungen (aus Gesellschaftsmteln bzw. gegen Bareinlagen) werden die Korrekturfaktoren k wie folgt ermtelt: t k m: rb t t rb t t B BV + N t- rb t- B N BV Schlusskurs am Tag vor dem e-tag rechnerischer Bezugsrechtswert Bezugskurs Dividendennachteil Bezugsverhältnis Erfolgt eine Kaalerhöhung aus Gesellschaftsmteln ist B 0. Die zuletzt bezahlte Dividende bzw. der veröffentlichte Dividendenvorschlag werden als Dividendennachteil angesetzt Kaalherabsetzungen Bei Kaalherabsetzungen wird der Korrekturfaktor k folgendermaßen ermtelt: k H H Herabsetzungsverhältnis der Gesellschaft zum Zeunkt t Aktiensls und Nennwertumstellungen Bei Aktiensls bzw. Nennwertumstellungen wird unterstellt, dass sich die Preise im Verhältnis der Anzahl der Aktien bzw. der Nennwerte ändern. Die Berechnung des Korrekturfaktors k sieht wie folgt aus: k N t N t N t- alter Nennwert der Gattung i (bzw. neue Anzahl der Aktien) N t neuer Nennwert der Gattung i (bzw. alte Anzahl der Aktien)

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz)

Leitfaden zum. Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Leitfaden zum Solactive Klimaschutz Kursindex (Solactive Klimaschutz) Version 1.5 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Leitfaden zur. Solactive Faktor Indexfamilie

Leitfaden zur. Solactive Faktor Indexfamilie Leitfaden zur Solactive Faktor familie Version 1.0 vom 16. Oktober 2012 1 In diesem Dokument sind die Grundsätze und Regeln für den Aufbau und Betrieb der Solactive Faktor familie dargelegt. Die Structured

Mehr

Leitfaden zum. AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement)

Leitfaden zum. AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement) Leitfaden zum AAP Life Settlement Index (AAP Life Settlement) Version 1.3 vom 31. Juli 2011 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Scope Real Estate German Open-Ended Fund Composite Performance-Index

Scope Real Estate German Open-Ended Fund Composite Performance-Index Leitfaden zum Scope Real Estate German Open-Ended Fund Composite Performance-Index Version 1.2 vom 11. Mai 2010 Leitfaden 1 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Leitfaden zum. Solactive China Solar Performance-Index (Solactive China Solar)

Leitfaden zum. Solactive China Solar Performance-Index (Solactive China Solar) Leitfaden zum Solactive China Solar Performance-Index (Solactive China Solar) Version 1.4 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Asien Umwelt Performance-Index (Solactive Asien Umwelt)

Leitfaden zum. Solactive Asien Umwelt Performance-Index (Solactive Asien Umwelt) Leitfaden zum Solactive Asien Umwelt Performance-Index (Solactive Asien Umwelt) Version 1.4 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung

Mehr

Leitfaden zum. Solactive China Internet Performance-Index (Solactive China Internet)

Leitfaden zum. Solactive China Internet Performance-Index (Solactive China Internet) Leitfaden zum Solactive China Internet Performance-Index (Solactive China Internet) Version 1.1 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Global Gold Mining Performance-Index (Solactive Global Gold Mining)

Leitfaden zum. Solactive Global Gold Mining Performance-Index (Solactive Global Gold Mining) Leitfaden zum Solactive Global Gold Mining Performance-Index (Solactive Global Gold Mining) Version 1.4 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3

Mehr

Leitfaden zum. Brasilien Infrastruktur Select Performanceindex

Leitfaden zum. Brasilien Infrastruktur Select Performanceindex Leitfaden zum Brasilien Infrastruktur Select Performanceindex Version 1.0 vom 30. November 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Smart Grid Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive Smart Grid Performance-Index Leitfaden zum Solactive Smart Grid Performance-Index Version 1.1 vom 21. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Silver Mining All Share Total Return Index

Leitfaden zum. Solactive Silver Mining All Share Total Return Index Leitfaden zum Solactive Silver Mining All Share Total Return Index Version 1.0 vom 16. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Online Security

Leitfaden zum. Solactive Online Security Leitfaden zum Solactive Online Security Version 1.0 vom 20. Juni 2011 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichtung

Mehr

1. Schaubild zur Auswahl der Zusammensetzung des Solactive Founder-run Companies Index

1. Schaubild zur Auswahl der Zusammensetzung des Solactive Founder-run Companies Index Beschreibung des Index: Die nachfolgenden Angaben zu dem Solactive Founder-run Companies Index, der von der Solactive AG zusammengestellt und berechnet wird, stellen lediglich eine Zusammenfassung der

Mehr

Leitfaden zum. Solactive Gold Mining Junior Total Return Index

Leitfaden zum. Solactive Gold Mining Junior Total Return Index Leitfaden zum Solactive Gold Mining Junior Total Return Index Version 1.0 vom 16. Juni 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Leitfaden zum. BWX M Performance-Index (BWX M)

Leitfaden zum. BWX M Performance-Index (BWX M) Leitfaden zum BWX M Performance-Index (BWX M) Version 1.2 vom 01. Juli 2010 1 Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 (Spot) Stand 03. Juni 2013 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau... 4 3.1 Hebelkomponente...

Mehr

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2

Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 Indexleitfaden Brent Öl Future Long Index Faktor 2 (Future) Stand 30 Januar 2014 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau...

Mehr

NEU. boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI) Leitfaden zum boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI)

NEU. boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI) Leitfaden zum boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI) NEU boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI) Leitfaden zum boerse.de-champions-defensiv-index (BCDI) Inhalt Einführung 1 Parameter des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilung 1.4 Preise

Mehr

Leitfaden zum VZ Dynamic ETF Index. Version 1.0 vom 01.04.2015

Leitfaden zum VZ Dynamic ETF Index. Version 1.0 vom 01.04.2015 Leitfaden zum VZ Dynamic ETF Index Version 1.0 vom 01.04.2015 1 Inhalt 1. Einführung... 3 2. Parameter des Index... 3 2.1 Kürzel und ISIN... 3 2.2 Startwert... 3 2.3 Verteilung... 3 2.4 Preise und Berechnungsfrequenz...

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce)

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) Datum: 19. September 2014 Version 1.0 Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) (ISIN CH0254849877) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse Version 6.2 Aktienindizes der Deutschen Börse Seite 2 Allgemeine Information Um die hohe Qualität der von der Deutsche Börse AG berechneten Indizes sicherzustellen,

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) -

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - eurex Bekanntmachung Credit Futures - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - Die Geschäftsführung der Eurex Deutschland

Mehr

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Wahldividende 2015 Kurze Übersicht Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Für das Geschäftsjahr 2014 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse

Mehr

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Anstieg des verwalteten

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future Datum: 25. Juni 2015 Version 1.0 Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future (ISIN CH0286842056) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

Indexleitfaden zum 5X Long Index linked to MasterCard Inc

Indexleitfaden zum 5X Long Index linked to MasterCard Inc Datum: 29. April 2014 Version 1.0 Indexleitfaden zum 5X Long Index linked to MasterCard Inc (ISIN CH0242797519) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird die Zusammensetzung

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Fonds

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Fonds Zertifikat Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Fonds Bull/ Bear Feature Quanto/ WKN ISIN Common Non-Quanto Telekurs Basispreis bei Stopschwelle bei Bezugs- Verkaufsverhältnis Preis 1) Hebel bei

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien >

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien > Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien > Namensaktien > Was sind Namensaktien? Welche Aktionärsdaten werden in das Aktienregister aufgenommen? Eine Namensaktie lautet auf den Namen des

Mehr

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR ODER IN FORM VON AKTIEN DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE

Mehr

Was sind Bezugsrechte und was underpricing sowie ipo? Florian Hinse 23.April 2007

Was sind Bezugsrechte und was underpricing sowie ipo? Florian Hinse 23.April 2007 Was sind Bezugsrechte und was underpricing sowie ipo? 23.April 2007 1 Gliederung 1. Was sind Bezugsrechte? 1.1 Definition 1.2 Begriffe im Zusammenhang mit Bezugsrechten 1.3 Rechnerischer Wert der Bezugsrechte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Rückläufiges Fondsvermögen

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

1 Schaubild zur Zusammensetzung des Solar Energy Total Return (EUR) Index

1 Schaubild zur Zusammensetzung des Solar Energy Total Return (EUR) Index Zusammenfassung der Indexregeln für den Solar Energy Total Return (EUR) Index 1 Schaubild zur Zusammensetzung des Solar Energy Total Return (EUR) Index 1. Ebene Solar Energy Total Return (EUR) Index Berücksichtigung

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 1 vom 3. Juli 2015

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 1 vom 3. Juli 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 1 vom 3. Juli 2015 Im Zusammenhang mit dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von Open

Mehr

GESAMMELTE WERTE. Inspiriert investieren. Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate

GESAMMELTE WERTE. Inspiriert investieren. Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate GESAMMELTE WERTE Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate Unsere gemeinsame Inspiration - von der Entwicklung ausgewählter Aktien des Technologiesektors profitieren! Tech AS Top 10 Basket-Zertifikate Ein Basketkonzept

Mehr

RENIXX World Renewable Energy Industrial Index

RENIXX World Renewable Energy Industrial Index RENIXX World Renewable Energy Industrial Index Weltweiter Branchen-Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft [Stand: 01.04.2014] www.iwr.de 1 Inhalt RENIXX World Berechnung, Umsetzung, WKN / ISIN

Mehr

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 201.0911.2004 und der Eurex Zürich Seite 1

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 201.0911.2004 und der Eurex Zürich Seite 1 und der Eurex Zürich Seite 1 2.6.4 Laufzeit, Handelsschluss, Verfalltag (1) An den Eurex-Börsen stehen Optionen mit zwei Laufzeiten bis jeweils einschließlich zum nächsten Verfalltag und bis einschließlich

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912 November 2006 D ICS 71.040.40 Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische ; Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 Gas analysis Conversion of gas mixture

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Die folgende Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate regelt die Bedingungen zur Nutzung der beschriebenen sipgate Leistungen. Sofern und soweit der Kunde

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

Richtlinien für die österreichischen Indizes der Wiener Börse AG

Richtlinien für die österreichischen Indizes der Wiener Börse AG Richtlinien für die österreichischen Indizes der Wiener Börse AG September 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 4 2. Konzeption und Zusammensetzung der Indizes 5 2.1. Indexkonzeption 5 2.2. Auswahlkriterien

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Discount- Zertifikate- Studie

Deutsche Asset & Wealth Management. Discount- Zertifikate- Studie Deutsche Asset & Wealth Management Discount- Zertifikate- Studie Deutschland Juni 205 Zusammenfassung 59,% der 0.739 untersuchten Discount-Zertifikate haben sich über die jeweilige Produktlaufzeit besser

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

HSBC DAX -Future Faktor 10 Short Index ISIN DE000TD00SF0. (Faktor 10 DAX -Future (short) Index)

HSBC DAX -Future Faktor 10 Short Index ISIN DE000TD00SF0. (Faktor 10 DAX -Future (short) Index) HSBC DAX -Future Faktor 10 Short Index ISIN DE000TD00SF0 (Faktor 10 DAX -Future (short) Index) Ausgewählte Ausstattungsmerkmale im Überblick (Stand 11. Dezember 2014): Anfänglicher Future-Kontrakt: DAX

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Neben heimischen Anlegern bleiben die Top-Investoren

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

RENIXX World Renewable Energy Industrial Index

RENIXX World Renewable Energy Industrial Index RENIXX World Renewable Energy Industrial Index Weltweiter Branchen-Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft [Stand: 01.07.2011] www.iwr.de 1 Inhalt RENIXX World Berechnung, Umsetzung, WKN / ISIN

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien: Häufig gestellte Fragen (FAQs) Allgemeine Fragen zur Umwandlung 1. Was ist der Unterschied zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien? Vorzugs- und Stammaktien

Mehr

Finanzierung durch Kapitalerhöhung

Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Kursberechnung Kurs = Preis einer Aktie, zu dem stückzahlenmäßig an einem Tag der größte Umsatz erzielt werden kann Auftragsarten beim Börsenhandel billigst Ein Käufer

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

Wertpapieroption mit [Barausgleich] [Lieferung] [Wahlrecht] Ref.-Nr. [ ]

Wertpapieroption mit [Barausgleich] [Lieferung] [Wahlrecht] Ref.-Nr. [ ] 6. Oktober 2010 [Briefkopf] [Kunde] [Datum] Wertpapieroption mit [Barausgleich] [Lieferung] [Wahlrecht] Ref.-Nr. [ ] Sehr geehrte Damen und Herren, wir bestätigen Ihnen folgenden, auf der Grundlage unseres

Mehr

REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX

REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX INHALTSVERZEICHNIS 1. Indexaufbau... 1 1.1 Einleitung... 1 1.2 Titeluniversum... 1 1.3 Normierung... 1 1.4 Änderungen des Reglementes... 1 2. Indexberechnung...

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr

Vodafone Telsenio 60plus

Vodafone Telsenio 60plus Vodafone Telsenio 60plus Schnell erklärt: Seniorentarif Telsenio 60plus 1 Stichwort: günstiges Telefonieren für alle Vorteile: für 9,95 Euro im Monat ohne zusätzliche Kosten ins deutsche Festnetz telefonieren,

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009

Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009 Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009 Die Teilnahme am Börsenrennen 2009 der CMC Markets, Niederlassung Frankfurt a.m. der CMC Markets UK Plc, Taunusanlage 1, 60329 Frankfurt a.m. und der CMC Markets,

Mehr

REGLEMENT UBS 100 INDEX

REGLEMENT UBS 100 INDEX REGLEMENT UBS 100 INDEX REGLEMENT UBS 100 INDEX 1 1. INDEXAUFBAU...3 1.1. Einleitung...3 1.2. Titeluniversum...3 1.3. Normierung...3 1.4. Änderungen des Reglementes... 3 2. INDEXBERECHNUNG...3 2.1. Laspeyres-Indexformel...3

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest. Halbjahresbericht. zum Halbjahresbericht zum 31. Mai 2012 1 Information an die Anleger Kündigung des Verwaltungsrechtes des Sondervermögens BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag-SEB Invest (ISIN DE000A0B7JB7 / WKN A0B7JB) Die SEB

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

ETF (Exchange Traded Fund)

ETF (Exchange Traded Fund) Bridgeward Ltd. Consultants ETF (Exchange Traded Fund) Einfach Transparent Fair Neue Chancen für attraktive Investments ETF/ETI Seite 2 Allgemein ETF / ETI Exchange Traded Fund / Exchange Traded Investment

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 IAS 33 Ergebnis je Aktie Lösungen Aufgaben Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 Abzüglich zurückgekaufte Aktien (eigene Aktien)Treasury stock (Own shares)

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann Guten Morgen! Die Trendsignale des Tages** Signaltyp Aktie Trendsignal Prognose Heidelbergcement bullish 0,65% ISIN: DE0006047004 Index: DAX Trefferquote: 69% Weitere Signale und Updates auf s tockpuls

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

STAT/06/101 25. Juli 2006

STAT/06/101 25. Juli 2006 STAT//101 25. Juli 20 Erstes Quartal 20 EU25 verzeichnet Leistungsbilanzdefizit von 36,7 Mrd. Euro Überschuss von 11,5 Mrd. Euro in der Dienstleistungsbilanz Nach den jüngsten Revisionen 1 verzeichnet

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities eurex Bekanntmachung Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an

Mehr