Die Starting Grants des European Research Council

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Starting Grants des European Research Council"

Transkript

1 Die Starting Grants des European Research Council Disclaimer: Die Angaben sind sorgfältig zusammengestellt und auf Richtigkeit geprüft. Als Referenz-Information können jedoch nur die entsprechenden offiziellen Veröffentlichungen des ERC gelten. Stand der Informationen: Juli 2008

2 Der ERC in FP7 Zusammenarbeit 32,413 Mrd. Euro Ideen 7,51 Mrd. Euro Menschen 4,75 Mrd. Euro Kapazitäten 4,097 Mrd. Euro

3 Budgetentwicklung ( , Mio. ) Quelle: EU-Kommission

4 Leitlinien des ERC Förderung von Grundlagen-/Pionierforschung in Europa Wissenschaftsgetriebene Programmgestaltung (Scientific Council) Themenoffene Ausschreibungen (jährlich) Exzellenz als einziges Begutachtungskriterium (keine europäischen Konsortien, keine Mobilität notwendig) Individualförderung von Forschenden jeder Nationalität zum Auf-/Ausbau von Forschergruppen Förderung: ERC Starting Grant/Advanced Grant

5 Förderung durch den ERC Auf- /Ausbau von Forschergruppen in EU- Mitgliedstaaten oder Assoziierten Staaten Förderung von Personal-, Sach-, Reise- und Publikationskosten Direkte Kosten: Erstattung zu 100 Prozent Indirekte Kosten: Erstattung über Overheads/ Programmpauschale (20 Prozent)

6 ERC Starting Grant Zielgruppe Benchmark Förderung Verfahren Ausschreibung junge Forschende am Beginn einer unabhängigen Karriere (3-8 Jahre nach der Promotion)»at least one important publication without the participation of the respective PhD supervisor«bis zu 2 Millionen Euro für maximal 5 Jahre (pro-rata) einstufige Antragseinreichung/zweistufige Begutachtung (Interview in der zweiten Phase) ab 2008 jährlich im Sommer (mit thematisch gestaffelten Fristen im darauffolgenden Herbst)

7 ERC Starting Grant Antragstellung

8 Starting Grant Grant Antragstellung Administrative Formblätter (Onlineformulare) A1: Antrag und PI A2: Gastinstitution A3: Budget A1T: Early achievements Track-record Projektantrag (Upload über EPSS) Anlagen (Upload über EPSS) Host Institution Binding Statement Ethical Review Table PhD record and supporting documentation

9 Starting Grant Grant A1T: Early achievements Track-record Scientific leadership profile Publications as main author in major international peer-reviewed multidisciplinary scientific journals and/or in leading international peer-reviewed journals, peer-reviewed conference proceedings and/or monographs of their research fields Granted patents Invited presentations to peer-reviewed, internationally established conferences and /or international advanced schools Prizes and Awards

10 Bestandteile des Projektantrags Starting Grant Grant

11 ERC Starting Grant Begutachtung

12 Starting Grant Grant Grundlagen der Begutachtung Gutachterauswahl durch den Scientific Council auf Basis wissenschaftlicher Reputation Fächerspezifische Begutachtungspanels mit einem Vorsitzendem und ca Mitgliedern 1-stufige Einreichung, 2-stufige Begutachtung Einzelbegutachtung durch Panelgutachter und externe Reviewers Gesamtbewertung im Panel

13 Aufteilung in 3»Scientific Domains«: Starting Grant Grant Fachspezifische Begutachtungspanels Social Sciences and Humanities (SH): 6 Panels Mathematics, physical sciences, information and communication, engineering, universe and earth sciences (PE): 10 Panels Life Sciences (LS): 9 Panels

14 Starting Grant Grant 1. Begutachtungsstufe Scientific leadership potential CV (incl. Funding-ID) Proposals assessed, marked and ranked Early achievements track record threshold budgetary cut-off level Extended Project Synopsis 2. Begutachtungsstufe

15 Starting Grant Grant 2. Begutachtungsstufe (inkl. Interview) Scientific leadership potential CV (incl. Funding-ID) Early achievements track record + Scientific Proposal Research Environment threshold Konsolidierte Rangliste Extended Project Synopsis

16 Starting Grant Grant Vorläufige Grunddaten zum StG Call Identifier: ERC-2009-StG Veröffentlichung: Ende Juli 2008 Budget: ca. 300 Mio. Verfahren: 1-stufige Einreichung, 2-stufige Begutachtung Voraussichtliche Deadlines: Ende Okt. 2008: Physical Sciences & Engineering Mitte Nov. 2008: Social Sciences & Humanities Mitte Dez. 2008: Life Sciences

17 Wiedereinreichung von Anträgen ERC Starting Grant Nur eine Antragstellung pro Kalenderjahr möglich Bei erfolgloser Bewerbung: erneute Antragstellung im darauffolgenden Kalenderjahr nur bei Erreichen des Schwellenwertes ERC Advanced Grant Nur eine Antragstellung im Kalenderjahr 2008 oder 2009 möglich Bei erfolgloser Bewerbung in 2008 oder 2009: erneute Antragstellung in 2010 nur bei Erreichen des Schwellenwertes möglich Bei Antragstellung in 2008 oder 2009: keine Antragstellung für ein ERC Starting Grant im selben Zeitraum möglich

18 Informationen zum ERC

19 Beratung zum ERC bei KoWi Bonn Uwe David Brüssel Dieter Dollase Martin Winger Christian Gast

Die neuen Programmangebote des ERC

Die neuen Programmangebote des ERC Die neuen Programmangebote des ERC Uwe David Leiter Büro Bonn 10. Oktober 2011 Inhalt des Vortrages Über KoWi ERC Hintergrundinformationen ERC Förderlinien ERC Synergy Grants Beratung zum ERC in Deutschland

Mehr

Die neuen Förderungen des European Research Council

Die neuen Förderungen des European Research Council Die neuen Förderungen des European Research Council Christian Gast Frankfurt am 21.06.2007 Main, 29. Februar 2008 Koordinierungsstelle EG der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) DFG-finanziert, getragen

Mehr

EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG

EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE Förderung von grundlagenorientierter, potentiell bahnbrechender Forschung durch EinzelforscherInnen und ihre Teams Offen für

Mehr

12.12.2013. www.ffg.at 1 EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE

12.12.2013. www.ffg.at 1 EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE EUROPEAN RESEARCH COUNCIL (ERC): PIONIERFORSCHUNG ERC: ZIELE UND GRUNDSÄTZE Förderung von grundlagenorientierter, potentiell bahnbrechender Forschung durch EinzelforscherInnen und ihre Teams Offen für

Mehr

Forschungsförderung durch den ERC

Forschungsförderung durch den ERC Materials Science and Engineering, Side Event 5, Darmstadt, 24. August 2010, Georg Düchs 1-0 1. Der ERC Der Europäische Forschungsrat (ERC) Paradigmenwechsel in der EU-Forschungsförderung 1-1 Frontier

Mehr

EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion

EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion EU-Förderangebote für die Zeit nach der Promotion Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen und European Research Council Starting Grants Dr. Kristina Gebhardt Goethe Universität Frankfurt, 01. Juni 2015 KoWi Aufbau

Mehr

Thomas Heine. 9. September 2012 GAIN Boston

Thomas Heine. 9. September 2012 GAIN Boston Der Weg zum ERC-Grant Thomas Heine 9. September 2012 GAIN Boston Zur Person: Thomas Heine Professor für Theoretische Physik (Theoretische Materialwissenschaften) Jacobs University Bremen (einzige von der

Mehr

Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants

Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants Gillian Olivieri Division International Co-operation SNSF Temporary Backup Schemes Raison d être and principles Minimise brain drain Be as close as possible

Mehr

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014 Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC Nationale Kontaktstelle ERC Eingesetzt von der Bundesregierung Eine Kooperation

Mehr

FP7 für administratives Personal von Universität und

FP7 für administratives Personal von Universität und FP7 für administratives Personal von Universität und ETH Zürich Euresearch Zurich Andreas Ledergerber August 2011 Seite 1 Ablauf Die EU-Forschungsrahmenprogramme: Politische Hintergründe, warum Forschungsförderung

Mehr

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020

Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Factsheet Die Beteiligungsregeln in Horizon 2020 Stand: Dezember 2013 Kontakt KoWi: Bonn Brüssel Wissenschaftszentrum Bonn Ahrstr. 45 Rue du Trône 98 D - 53175 Bonn B - 1050 Bruxelles Tel.: +49-228-95997-0

Mehr

Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten. Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology

Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten. Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology Meine Geschichte PhD am EMBL in Heidelberg Postdoc an der UCLA, Los Angeles

Mehr

Prof. Dr. Torsten Eymann, seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth

Prof. Dr. Torsten Eymann, seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth Prof. Dr. Torsten Eymann Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (BWL VII) Universität Bayreuth eymann@uni bayreuth.de Rolle und Erfahrungen eines Antragstellers in EU Projekten 2 Vorstellung Prof. Dr. Torsten

Mehr

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm 02. Juni 2010, Messe Bremen Erfahrungen

Mehr

EU-Förderung: Forschungsrahmenprogramm

EU-Förderung: Forschungsrahmenprogramm EU-Förderung: Forschungsrahmenprogramm Einführung in die Strukturen der europäischen Forschungsförderung Christian Gast, KoWi Emmy-Noether-Jahrestreffen, 21. Juli 2011 Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Mehr

Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle, Stand: Januar 2015

Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle, Stand: Januar 2015 Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle, Stand: Januar 2015 Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen

Mehr

Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle

Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle Antragstellung beim Europäischen Forschungsrat (ERC) Informationen von der Nationalen Kontaktstelle Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Forschungspolitik der

Mehr

ERC ein besonderes Programm zur Unterstützung von Forschung

ERC ein besonderes Programm zur Unterstützung von Forschung Art & Build Architect / Montois Partners / Credits: S. Brison 19. Januar 2015 Der Europäische Forschungsrat ERC ein besonderes Programm zur Unterstützung von Forschung Prof. Jean-Pierre BOURGUIGNON ERC

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung

Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung Checkliste Grundlegende Arbeitsschritte im 7. RP 1 / 5 Notwendige Arbeitsschritte im 7. Rahmenprogramm- Teil 1: Antragstellung Erläuterungen: / PL: Koordinator oder Wissenschaftlicher Projektleiter : Heidelberg

Mehr

Media Relations @ ETH Zürich Werkzeuge, Kanäle & Herausforderungen

Media Relations @ ETH Zürich Werkzeuge, Kanäle & Herausforderungen Media Relations @ ETH Zürich Werkzeuge, Kanäle & Herausforderungen RSA-Fachtagung in Wien, 16. Nov. 2010 Roman Klingler, Leiter Media Relations 1 Inhalt 1 Facts & Figures zur ETH Zürich 2 Integrierte Kommunikation

Mehr

Innovative Medicines Initiative IMI Nationale Informationsveranstaltung

Innovative Medicines Initiative IMI Nationale Informationsveranstaltung Innovative Medicines Initiative IMI Nationale Informationsveranstaltung Einführung in das Procedere der Antragstellung Dr. Claudia Eggert Berlin, 3. Juni 2008 Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften

Mehr

GMES Aktueller Status

GMES Aktueller Status GMES Aktueller Status AHORN 2011 Imst 17. November 2011 Dr. Thomas Geist Global Monitoring for Environment and Security Was ist GMES? Was ist der aktuelle Status und wie geht es weiter? Was sind die GMES

Mehr

Jourqual nächste Schritte. Kommissionsangelegenheiten & Wahlen

Jourqual nächste Schritte. Kommissionsangelegenheiten & Wahlen Silke Boenigk und Dorothea Greiling Jourqual nächste Schritte Kommissionsangelegenheiten & Wahlen 26. Oktober 2012 Herbsttagung der WK ÖBWL Landhaus Flottbek, Hamburg 1 Agenda 13.30 bis 14.30 Uhr Jourqual

Mehr

Europäische Forschungsförderung durch den Europäischen Forschungsrat

Europäische Forschungsförderung durch den Europäischen Forschungsrat Europäische Forschungsförderung durch den Europäischen Forschungsrat Erziehungswissenschaft 20 (2009) 39, S. 21-22 urn:nbn:de:0111-opus-26764 Erstveröffentlichung bei: http://www.budrich-verlag.de/ Nutzungsbedingungen

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

Unterstützung durch die NKS Raumfahrt. Das neuen Konzept mit Proposal Check

Unterstützung durch die NKS Raumfahrt. Das neuen Konzept mit Proposal Check www.dlr.de Folie 1 Unterstützung durch die NKS Raumfahrt Das neuen Konzept mit Proposal Check www.dlr.de Folie 2 Gliederung Übersicht: Leistungen der NKS Raumfahrt Vorphase: Gestaltung der Förderthemen;

Mehr

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Dr. Gerd Schumacher, NKS Werkstoffe, Projektträger Jülich Was ist unverändert? Teilnahmeberechtigt: Alle

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten

Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten Das deutsche akademische System Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen 355 Hochschulen insgesamt, darunter: 118 Universitäten

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN. Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen

ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN. Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen ERFAHRUNGSBERICHT UND PRAXISTIPPS: DO S UND DON TS IN EU-GEFÖRDERTEN PROJEKTEN Prof. Dr. Jan Muntermann VHB-Arbeitstagung, Göttingen Professur in den beiden Abteilungen Finanzen & Wirtschaftsinformatik

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Diethelm Würtz und Tobias Setz No. 2015-02 ETH Econohysics Working and White Papers Series Online at https://www.rmetrics.org/whitepapers

Mehr

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013 Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus Siegfried Loicht 12.12.2013 Fördersummen für die Wirtschaft In den hauptsächlich für Wirtschaftsunternehmen interessanten Säulen 2 (LEIT und KETS) und 3 (Societal

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann)

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann) AGENDA 11:00 11:15 Begrüßung (K. Zimmermann, A. Höglinger) 11:15-11:30 Einführung (O. Hartmann) 11:30-12:00 EUREKA Cluster ITEA3 (R. Haggenmüller) 12:00-12:45 Überblick: Weitere EUREKA IKT-Aktivitäten

Mehr

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur

Berlin, 17. Februar 09. Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Berlin, 17. Februar 09 Fast Track Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur Ausgangslage Frauen sind in Führungspositionen in Wissenschaft und Forschung eklatant unterrepräsentiert.

Mehr

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Berlin Environmental Relief Programme II ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Outline of the presentation Background of Environmental Relief Programme (ERP) Key activity:

Mehr

Einblick in die praktische Umsetzung von COST Actions

Einblick in die praktische Umsetzung von COST Actions Einblick in die praktische Umsetzung von COST Actions WEBINAR COST Projektantrag und -ablauf Mag.(FH) Martina PÖLL (Forschungs- und Konferenzmanagement) Institut für Mechanik der Werkstoffe und Strukturen

Mehr

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish?

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Benjamin Geißler Euro Pool System International (Deutschland) GmbH benjamin.geissler@europoolsystem.com Was muss ein Entwickler

Mehr

NKS ERC Interviewleitfaden. Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting Grants

NKS ERC Interviewleitfaden. Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting Grants NKS ERC Interviewleitfaden Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting Grants Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Forschungspolitik der

Mehr

Research and Innovation Participant Portal Das Teilnehmerportal für das 7.

Research and Innovation Participant Portal Das Teilnehmerportal für das 7. Research and Innovation Participant Portal Das Teilnehmerportal für das 7. Forschungsrahmenprogramm Caroline Peters Caroline.Peters@ec.europa.eu EPSS/ESS Contract Manager DG RTD R4 Einleitung: Vorteile

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ NMP-Beratungstag 2015 für Antragsteller unter Horizon 2020, 21. Januar 2015, Nürnberg Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich

Mehr

NKS ERC Interviewleitfaden. Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting und Consolidator Grants

NKS ERC Interviewleitfaden. Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting und Consolidator Grants NKS ERC Interviewleitfaden Informationen zur Vorbereitung der Interviews bei den ERC Starting und Consolidator Grants FORSCHUNG BILDUNG NKS ERC Interviewleitfaden Informationen zur Vorbereitung der Interviews

Mehr

ISAP-Austauschprogramm

ISAP-Austauschprogramm ISAP-Austauschprogramm Abteilung Volkswirtschaftslehre Universität Mannheim Department of Economics Yale University Dr. Sandro Holzheimer Center Manager Center for Doctoral Studies in Economics (CDSE)

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Cloud Computing in Deutschland

Cloud Computing in Deutschland Cloud Computing in Deutschland Aktionsfelder der EuroCloud Deutschland im europäischen und globalen Kontext BMWI Cloud Computing 2012 Berlin, 19.04.2012 Unser Verständnis der Cloud Cloud Computing ist

Mehr

fit4sec Partnermodell

fit4sec Partnermodell Wir bringen zusammen: Kompetente Partner mit neuen Themen und Ideen Initiierung von Horizont 2020Projekten Wir initiieren Projektanträge auf Basis unserer technologischen Schwerpunkte und Kompetenzen Aktives

Mehr

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln

GOR Best Practice Wettbewerb 2015. 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE. vom 18. bis 20. März 2015 in Köln GOR Best Practice Wettbewerb 2015 17th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE vom 18. bis 20. März 2015 in Köln DAS KONFERENZ- PROGRAMM. Fokus der von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.v. (DGOF)

Mehr

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Überblick über SRI und ESG Investments Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Geschichte des nachhaltigen Investierens Geschichte des nachhaltigen Investierens 1969 Die Regierung der USA erlässt den

Mehr

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Programmstruktur Wissenstranferzentren und IPR- Verwertung Modul 1: Modul 2: Patentförderung

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Reach out for New Dimensions. Start ins 7. EU-Rahenprogramm: Nächste Schritte. Sabine Herlitschka

Reach out for New Dimensions. Start ins 7. EU-Rahenprogramm: Nächste Schritte. Sabine Herlitschka Reach out for New Dimensions Start ins 7. EU-Rahenprogramm: Nächste Schritte Page 1 Sabine Herlitschka Worum geht s Nächste Schritte Begleitende Services für Einreichungen im 7. RP Ziele für das 7. RP

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Horizon 2020: Energie Projektförderung

Horizon 2020: Energie Projektförderung Dr. Márcia Giacomini NKS Energie Berliner Energietage, Horizon 2020 - Struktur Horizon 2020 (Laufzeit: 2014-2020, ca. 71Mrd. ) 5,8 Mrd. 17 Mrd. 24 Mrd. Quelle: EUB 30 Mrd. 2 Horizon 2020 Secure, clean

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Qualitätskriterien eines erfolgreichen Förderantrags

Qualitätskriterien eines erfolgreichen Förderantrags Qualitätskriterien eines erfolgreichen Förderantrags DI Petra Bußwald 1 von 15 akaryon Profil - Internet - unsere Technolgie: Websites, datenbankgestützte Web-Applikationen, Webmarketing, Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Antragstellung gund Durchführung von EU geförderten Projekten. Physikalische Chemie, TU Dresden

Antragstellung gund Durchführung von EU geförderten Projekten. Physikalische Chemie, TU Dresden Erfahrungen aus der Praxis der EU Antragstellung gund Durchführung von EU geförderten Projekten Nikolai Gaponik Physikalische Chemie, TU Dresden Mein Hintergrund 2002 2005: EU FP5 Projekt Funlight Functional

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Oliver Huber Slide No. 1

Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 1 Oliver Huber Slide No. 2 Europäisches Patentamt Das europäische Patenterteilungsverfahren (Artikel 1 EPÜ) Oliver Huber, Prüfer, Telekommunikation Oliver Huber Slide No. 3 Programm

Mehr

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Möglichkeiten und Herausforderungen für die Bereitstellung und Qualitätssicherung von Forschungsdaten, Metadaten, Skripten & Co. Armin Günther

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller

Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller Silvia Jakob OPAC Fachportale ebook Pakete was ist drin!? link.pringer Adrian Müller Advanced Google query syntax / Blogsearch Frage-Antwort Systeme, Foren Microsoft

Mehr

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im

Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Stab Universitätsleitung Evaluation und Akkreditierung Konzept zu Verantwortlichkeiten und Aufgaben an der Universität Bern im Zusammenhang mit Rankings Arbeitsgruppe Ranking: Stab Universitätsleitung:

Mehr

Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013

Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013 Die Bedeutung von.hamburg für die lokale Wirtscha:. Handelkammer Hamburg 08. August 2013 1 FAQ s.hamburg wozu? Wer kann.hamburg registrieren? Können alle denkbaren Begriffe als Domain registriert werden?

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Dr Bernd Reichert Unit "Horizon 2020: Small and Medium-Sized Enterprises" European Agency for SMEs (EASME) Research and Innovation Der Beitrag von Forschung

Mehr

Das Teilnehmerportal in Horizont 2020

Das Teilnehmerportal in Horizont 2020 Das Teilnehmerportal in Horizont 2020 3. April 2014 Miriam Schriefers & Jennifer Striebeck NKS SWG, PT-DLR Teilnehmerportal - Kurzportrait Das neue Teilnehmerportal (Participant Portal) Im Teilnehmerportal

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm

Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm Sitzung der AG-Europa 28. März 2014 Prof. Dr. Alfred Forchel JMU-Drittmittel: IST Einnahmen durch EU, DFG, BMBF

Mehr

Forschungsstipendien für Doktoranden oder Postdoktoranden aus dem Max-Planck-Prinz von Asturien-Mobilitäts-Programm

Forschungsstipendien für Doktoranden oder Postdoktoranden aus dem Max-Planck-Prinz von Asturien-Mobilitäts-Programm Max-Pl anck-ge sel l schaft, Postf ach 10 10 62, 80084 München An die Direktorinnen und Direktoren und Leiterinnen und Leiter der Institute, Forschungsstellen und Arbeitsgruppen der Max-Planck-Gesellschaft

Mehr

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen Erasmus-Tag Call Übergangslösung 2015 Technische Informationen und Fragen Catherine Carron und Amanda Crameri Projektkoordinatorinnen Erasmus Inhalt Call Übergangslösung 2015 KA1 Studierendenmobilität

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

KMU im Fokus der europäischen Forschungsförderung

KMU im Fokus der europäischen Forschungsförderung 1 MONATSBERICHT 5-2014 KMU im Fokus der europäischen Forschungsförderung Die Europäische Union hat die Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für die Wettbewerbsfähigkeit Europas erneut

Mehr

Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014

Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014 Informationsveranstaltung des Rektorats 14.10.2014 ERASMUS+ Eine kurze Einführung Johannes Lebfromm Akademisches Auslandsamt ERASMUS+ Programm: politische & soziale Ziele - Beitrag zur Entwickung von sozialem

Mehr

Phase 3 16 Accelerator Projects Addressing different Business Domains

Phase 3 16 Accelerator Projects Addressing different Business Domains Info Day Bremen 12.09.2014 14:00-18:00 Uhr Neue Internet-Technologien für Unternehmer und solche, die es werden wollen! FInish Accelerator B2B mal ganz anders! Project Coordinator: Harald Sundmaeker FInish-Info@FInish-Project.eu

Mehr

Die Verknüpfung regionaler und thematischer Assessments in IPBES - Coupling

Die Verknüpfung regionaler und thematischer Assessments in IPBES - Coupling Die Verknüpfung regionaler und thematischer s in IPBES - Coupling Verena Müller gefördert vom 1 IPBES: Zuviel vorgenommen? Anne Larigauderie, IPBES-Exekutivsekretärin, während IPBES-3: Bereits im ersten

Mehr

Newsletter - März 2015 1. Ausgabe Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Zielgruppen Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken

Newsletter - März 2015 1. Ausgabe  Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Zielgruppen Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken Das INTERREG V B Donauprogramm - eine neue Möglichkeit, die transnationale Zusammenarbeit zu stärken Liebe Leserinnen und Leser, In Kürze startet das neue Interreg Donauprogramm, ein transnationales Förderprogramm,

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

MCP Managing Conference Proceedings

MCP Managing Conference Proceedings Workshop zur Global Info SFM WEP, 15. November 2001, Frankfurt MCP Managing Conference Proceedings Neue Erfahrungen, weitere Einsätze und Abschlussbericht bmb+f Global Info SFM MM-WEP Prof. Dr. D. Fellner,

Mehr

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung 2. Requirements Symposium Berlin 27. September 2012 Sven-Olaf Schulze Weiterbildung: http://www.sezert.de Verein: http://www.gfse.de 27.09.2012 1 Motivation

Mehr

Fast Track oder Realoption? Erfahrungen mit dem Y-Modell an der LMU

Fast Track oder Realoption? Erfahrungen mit dem Y-Modell an der LMU Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Fast Track oder Realoption? Tobias Kretschmer VHB Arbeitstagung München, November 2012 Institut für Strategie, Technologie und Organisation www.isto.bwl.uni-muenchen.de

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Workshop Fit für 2015!

Workshop Fit für 2015! Workshop Fit für 2015! Überblick über die Themen und Instrumente der Calls im Bereich Secure Societies 2015 Ottobrunn, 18. November 2014 Dr. Steffen Muhle Nationale Kontaktstelle Sicherheitsforschung VDI

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Auslandsförderungen - Projekte u Vernetzung Dr. Katharina Steinmüller, projekt.service.büro

Auslandsförderungen - Projekte u Vernetzung Dr. Katharina Steinmüller, projekt.service.büro Auslandsförderungen - Projekte u Vernetzung Dr. Katharina Steinmüller, projekt.service.büro Gegründet im Jahr 1669, ist die Universität Innsbruck heute mit mehr als 28.000 Studierenden und über 4.000 Mitarbeitenden

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Der Europäische Forschungsrat bisher Erreichtes und Perspektiven für die Zukunft. Donald B. Dingwell ERC Generalsekretär

Der Europäische Forschungsrat bisher Erreichtes und Perspektiven für die Zukunft. Donald B. Dingwell ERC Generalsekretär FP7 Programm IDEEN Der Europäische Forschungsrat Ausschreibungsrunden 2007 2012: Ein Überblick mit Fokus auf Deutschland Der Europäische Forschungsrat bisher Erreichtes und Perspektiven für die Zukunft

Mehr

EUROGRANT. Drittmittelprojekte. Fördermöglichkeiten bei Land, Bund und EU

EUROGRANT. Drittmittelprojekte. Fördermöglichkeiten bei Land, Bund und EU Drittmittelprojekte Fördermöglichkeiten bei Land, Bund und EU Informationsveranstaltung TU Freiberg, 27.05.2011 Inhalt Kurzvorstellung Referent + Eurogrant Einführung Drittmittel Hinweise zur Antragstellung

Mehr

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish?

Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Von der Idee zur App Wie erhalten Entwickler eine Förderung durch FInish? Benjamin Geißler Euro Pool System International (Deutschland) GmbH benjamin.geissler@europoolsystem.com Was muss ein Entwickler

Mehr

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Lernmobilität ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen

Mehr