DI Erwin Kubista JOANNEUM RESEARCH, Graz. "Vorstellungen der nominierten Projekte Best Performance JR"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DI Erwin Kubista JOANNEUM RESEARCH, Graz. "Vorstellungen der nominierten Projekte Best Performance JR""

Transkript

1 1 DI Erwin Kubista JOANNEUM RESEARCH, Graz "Vorstellungen der nominierten Projekte Best Performance JR"

2 2 Kategorien Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen, Start im Kalenderjahr 2014 Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt, Start im Kalenderjahr 2014 Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt, abgeschlossen im Kalenderjahr 2014 Kategorie 4: Publikationen, veröffentlicht im Kalenderjahr 2014

3 3 Höchstes JR-Projektvolumen, Start im Kalenderjahr 2014 Green Photonics - Lösungen für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften mit Licht DI Dr. Christian Sommer (PL), DI Dr. Franz-Peter Wenzl CAPPS - A Clinically Applicable Plug & Play System for in vivo testing at target Ing. Joachim Priedl, MA Akustisches Tunnelmonitoring AKUT DI Dr. Franz Graf DRIVE4EU: Dandelion Rubber and Inulin Valorization and Exploitation for Europe Mag. a Maria Hingsamer eramp - Excellence in Speed and Reliability for More Than Moore Technologies DI Hermann Katz (PL), DI Thomas Riebenbauer, BSc

4 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Green Photonics Lösungen für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften mit Licht DI Dr. Christian Sommer (PL), DI Dr. Franz-Peter Wenzl, MATERIALS Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen

5 5 Green Photonics Ziele Optische Simulation (Ray-tracing, FDTD, Freiform, Multi-Skalen) Entwicklung von Algorithmen zur Simulation von (flachen) diffraktiven, refraktiven und Freiformoptiken für das Lichtmanagement Gesamtheitliche Simulation von Systemen, die sowohl diffraktive, refraktive als auch Freiformoptiken enthalten Manufacturing (UV-MLL, Aerosoljet) Verfügbarkeit von Prozessen zur Fertigung von Replikationswerkzeugen für die Abformung von mikrooptischen Strukturen unter Berücksichtigung der Größen- und Formtreue sowie der Oberflächenqualität der einzelnen Strukturen Methoden und Prozesse um die Reproduzierbarkeit der gefertigten Einzelstrukturen über größere Flächen (bis zu 15 cm x 15 cm) zu gewährleisten

6 6 Beleuchtung Labormuster von Wallwash und Flächenleuchten mit geringster Bauhöhe, die gleichzeitig eine zielgerichtete und homogene Ausleuchtung zeigen Licht-Energie-Umwandlung Lösungen für Konzentratorfolien mit einer Höhe kleiner 2 mm mit denen Licht gezielt auf Solarzellen gelenkt werden kann Optische Sensorik Optimiertes Lichtmanagement für einen optischen Sensor mit Schwerpunkten auf der Maximierung des auf den Detektor auftreffenden Fluoreszenzlichts und der Minimierung der gleichzeitigen Emission von Fluoreszenzlicht von anderen Sensorspots in einem Array Green Photonics Ziele

7 Best Performance JOANNEUM RESEARCH CAPPS - A Clinically Applicable Plug & Play System for in vivo testing at target Ing. Joachim Priedl, MA; HEALTH Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen

8 8 CAPPS - A Clinically Applicable Plug & Play System for in vivo testing at target Open Flow Microperfusion (OFM) Gewinnung von Flüssigkeitsproben im µl-bereich aus dem Gewebe ermöglicht die Sammlung und Untersuchung von Wirkstoffen, körpereigenen Stoffen, Biomarkern im Zielgewebe effizientere Zulassung von Arzneimitteln

9 9 CAPPS - A Clinically Applicable Plug & Play System for in vivo testing at target OFM Eine Erfolgsgeschichte Projektinhalte CAPPS Re-Evaluierung der kritischen Erfolgsparameter an der Schnittstelle Gewebe/Technologie Entwicklung robuster und sicher anwendbarer Systemkomponenten - OFM Plug & Play Vermarktung der entstehenden Medizinprodukte über Spin Off

10 Best Performance JOANNEUM RESEARCH TM Akustisches Tunnelmonitoring AKUT DI Dr. Franz Graf, DIGITAL Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen

11 11 AKUT Technologischer Erfolg Alarmierung in nur 0,7 Sekunden nach Ereignis im Tunnel Pilotanlage Kirchdorf: Seit 2010 alle kritischen Ereignisse als erstes durch AKUT gemeldet! Zeitvorsprung bis zu 2,5 Minuten Wesentlich raschere Reaktion Sperre des Tunnels Alarmierung der Rettungsdienste

12 12 AKUT Wirtschaftlicher Erfolg Rahmenvertrag mit ASFINAG Ausstattung von 56 Tunneln bis 2021 mit AKUT Auftragsvolumen: EUR 11 Mio. Vertriebsaktivitäten in China, Niederlande, Belgien, Kroatien, Norwegen, Dänemark, Großbritannien Installation in Großbritannien für Sommer 2015 in Verhandlung

13 Best Performance JOANNEUM RESEARCH DRIVE4EU: Dandelion Rubber and Inulin Valorization and Exploitation for Europe Mag. a Maria Hingsamer, RESOURCES Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen

14 14 Naturgummi aus Russischem Löwenzahn EU-Projekt, Errichtung und Demonstration der Erzeugung von Naturgummi aus Russischem Löwenzahn Partner:

15 15 Vom Löwenzahn zum Reifen Nachhaltige Produktionskette Breeding Crop Cultivation Extraction of rubber Rubber based products Life Cycle Sustainability Assessment

16 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Fördergeber Projektpartner DI Hermann Katz (PL), DI Thomas Riebenbauer, BSc, POLICIES Kategorie 1: Höchstes JR-Projektvolumen

17 17 eramp Projektziel Europäische Schlüsselkompetenzen in der Leistungselektronik stärken und erweitern Zahlreiche Innovationen der europäischen Industrie basieren in hohem Maß auf Leistungselektronik (z.b. Automobil-, Energie- und Medizintechnik) eramp legt den Grundstein, um schneller und besser innovative Lösungen zu liefern Eckdaten 26 Projektpartner aus 6 Ländern Projektvolumen: 55 Mio. EUR 3 Jahre (Start: )

18 18 Wir forschen u.a. an schnellerer Simulation, um komplexe Schaltungen zu ermöglichen Vorhersage von Chip-Zuverlässigkeiten, um eine lange Produktlebenszeit zu garantieren eramp Warum ist dieses Projekt so wichtig? Stärkung der europäischen Wirtschaft und Industrie Damit Sie auf zuverlässige und innovative Produkte bauen können. by ignis j by Rayukk by Ford Motor Company

19 19 Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt, Start im Kalenderjahr D-MEOD - 3D-Molded Electro Optical Device Mag. a Dr. in Maria Belegratis (PL), DI Dr. Volker Schmidt GlucoTab - Mobiles System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus und Pflegeheim DI Dr. Peter Beck MONITOR - Flexibles echtzeitnahes Multi-Sensor-Monitoring und Kurzfristprognose zur Unterstützung des Sicherheitsmanagements bei Großveranstaltungen DI Alexander Almer (PL), DI (FH) Patrick Luley CHC-FloodS - Coupled hydrological-climate modelling of floods at small and medium scales in Styria DI Dr. Christian Reszler genderc - Gendered dimensions in ERC grant selection Dr. in Helene Schiffbänker

20 Best Performance JOANNEUM RESEARCH 3D Molded Electro-Optical Device 3D MEOD Mag. a Dr. in Maria Belegratis (PL), DI Dr. Volker Schmidt, MATERIALS Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt

21 Foliensubstrat 21 Funktionen Materialwahl Design und Simulation Funktionslaminat Hochdruckformen Spritzguss Integration und Test Funktionsmodell Projektstart: Projektende: Laufzeit: 3 Jahre Fördergeber: Produktion der Zukunft Projektbudget (Fördersumme: gesamt: MNS-Budget: LOT-Budget ) transparente, gut leitende, Indium-freie und plastisch verformbare Elektroden folienbasierte und plastisch verformbare Beleuchtungssystem plastisch verformbare Sensortasten monolithisch integrierte OLEDs stromtragfähige, druckbare, hinreichend plastisch verformbare Leiterbahnen

22 22 JR HF Schöfer/MUL Display-Touchinterface R2R- Strukturierung Belackung Prägung R2R- Metallisiserung R2R-PVD R2R-Lift-off Waschen Schutzlack/folie Belackung Laminierung Hochdruckformen Spritzguss SCIO technosert HF/JR Schöfer/MUL LED-Beleuchtungssystem Folie LED SMD-Montage Kleben LED C/C Wellenleiter Belackung LED C/C-Wellenleiter Prägen Schutzlack Belackung Laminierung Hochdruckformen Spritzguss Umformen, Spritzguss 3D-MEOD SCIO JKU Schöfer/MUL OLED-Beleuchtungssystem SCIO Holding Materialwahl Simulation Modellierung Design Druck JR, JKU, LCM, PCCL technosert (P)-OLED Anode Vakuum o. liquid Prozess kapazitiv (P)-OLED Halbleiter Vakuum o. liquid Prozess piezoelektrisch (P)-OLED Kathode Vakuum o. liquid Prozess JR/HF next system Schöfer/MUL Schutzlack Belackung Laminierung Hochdruckformen Spritzguss Folientastatur Integration Laminierung Polung MUL, Schöfer Niebling Testsetup Elektronik Software Plastic Electronic Siemens AP4b: Folientastatur Grundelektrode Siebdruck Sensorschicht Belackung / Siebdruck Topelektrode Siebdruck Schutzlack/folie Belackung Laminierung Hochdruckformen Spritzguss Nach jedem Prozessschritt: Charakterisierungen und Feedback-Simulationen

23 Best Performance JOANNEUM RESEARCH GlucoTab - Mobiles System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus und Pflegeheim DI Dr. Peter Beck, HEALTH Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt

24 24 GlucoTab - Mobiles System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus und Pflegeheim Diabetes mellitus Typ 2 ist bei stationär aufgenommenen Patienten oft Nebensache Fehler bei der Insulintherapie gefährden PatientInnen und verlängern Krankenhausaufenthalte Nebensache Diabetes muss im klinischen Alltag Platz finden GlucoTab : Unterstützung am point of care für Pflegepersonal und ÄrztInnen bei der Insulindosierung und der Durchführung der Arbeitsschritte

25 25 GlucoTab - Mobiles System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus und Pflegeheim Research Studio Austria Projekt Erweiterung des bestehenden Systems Vollständige Dokumentation des Blutzuckermanagements Unterstützung zusätzlicher Therapieregimes Variable Zielbereiche Therapieumstellung nach Aufenthalten in der Intensivstation: intravenöse subkutane Insulintherapie Konzeption und Entwicklung einer Anwendung für das Blutzuckermanagement in der Langzeitpflege Verläuft das Projekt erfolgreich ist geplant nach zwei Jahren einen Spin-Off zu gründen und GlucoTab als Produkt zu vermarkten.

26 Best Performance JOANNEUM RESEARCH MONITOR Flexibles echtzeitnahes Multi-Sensor-Monitoring und Kurzfristprognose zur Unterstützung des Sicherheitsmanagements bei Großveranstaltungen DI Alexander Almer (PL), DI (FH) Patrick Luley, RESOURCES Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt

27 27 MONITOR Ziele & Schwerpunkte Motivation Dramatische Ereignisse bei Großveranstaltungen; Steigender Trend zu geplanten aber auch spontanen Veranstaltungen mit großen Menschenmassen; Neue Herausforderungen und innovative Möglichkeiten im Sicherheitsmanagement Ziel Unterstützung von Sicherheitskräften zur Optimierung des Sicherheitsmanagements bei Großveranstaltungen 1982 Moskau, Lenin Stadion 1985 Brussels, Heysel Stadion 1989 Sheffield, Hillsborrough Stadion 1992 Munich, Olympic Stadion 1999 Innsbruck, Bergisel Stadion 2000 Denmark, Roskilde Festival 2001 Johannesburg, Ellis Park Stadion 2001 Venezuela, Stierkampfarena 2006 Mina/Mecca, Hajj 2010 Duisburg, Love Parade u.v.a. Partner AIT, SPINTOWER, Wagner, IFR, BM.I, BMLVS

28 MONITOR Lösungskonzept Forschungsschwerpunkte Multisensorielle Datenaufnahme (A) Luftgestützte Sensoren; (B) Terrestrisches Netzwerk Bildanalysemethoden für eine Personenstromanalyse Multi-Sensor Datenfusion Mobile Managementlösungen Simulation & Prognose auf Basis einer Hybrid-Modellierung Mobile Lösungen - Human Sensor

29 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Superzelle (Quelle: U.S. NWS) CHC-FloodS: Coupled hydrological climate modelling of floods at small and medium scales in Styria DI Dr. Christian Reszler, RESOURCES Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt

30 30 Lokale, rasch entstehende Hochwässer (engl. Flash Floods ) in der Südsteiermark 13. Sep (Saggautal) Fotos: BFV Leibnitz

31 31 Kopplung Klimamodell - hydrologisches Modell: Überbrückung der räumliche Skalen Kann die Modellkette historische Hochwässer nachbilden? Stimmen Frequenz des Auftretens Zeitpunkt im Jahr ( Saisonalität ) zeitlicher Ablauf weitere Faktoren wie Schneeschmelze, Bodenfeuchte, etc. mit der Realität überein? Globales Klimamodell EURO-CORDEX

32 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Fördergeber: European Research Council (ERC) Grant agreement genderc gendered dimensions in ERC grant selection Partner: VU Amsterdam, tecnalia Dr. in Helene Schiffbänker, POLICIES Kategorie 2: Höchstes Gesamtprojektvolumen bei einem von JR koordinierten Projekt

33 33 genderc Projektziele: Identifikation von Faktoren zur Erklärung der geringeren Erfolgsraten von Antragstellerinnen gegenüber Antragstellern beim ERC Starting Grant (StG) 2014 Reflexion der Exzellenz-Definition des ERC vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der Gender-Forschung und innovationstheoretischer Überlegungen Erarbeitung von Empfehlungen und Beratung des ERC zur Adaptierung des peer-review-auswahl-prozesses, um für Frauen und Männer gleiche Chancen zu gewährleisten

34 34 genderc Zur Identifikation eines potentiellen Gender-Bias analysieren wir u.a.: Past-Performance: Sind CVs/Publikationen von Frauen tatsächlich schlechter? Panel-Zusammensetzung: Welche geografische und kognitive Distanz besteht zwischen Reviewer und Antragstellenden (nach Geschlecht)? Bewertungskriterien: Was verstehen die einzelnen Reviewer unter exzellenter Forschung? Was genau bewerten sie? Werden Antragstellerinnen mit anderen Kriterien bewertet als Antragsteller? Projekt ist wichtig weil: ERC Starting Grant stellt europaweit eine zentrale Förderschiene zur Etablierung einer eigenständigen Wissenschaftskarriere dar: Chancengleichheit zentral! ERC StG: max. 2 Mio. / Grant, 2014 total: 485 Mio. : hohes Prestige

35 35 Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt, abgeschlossen im Kalenderjahr 2014 SolarGain - Low cost switchable reflective polymeric solar heat gain control films Mag. Dr. Gerhard Peharz (PL), DI Dr. Georg Jakopic Untersuchung der Wirk- und Transportmechanismen eines neuen Insulins Priv.-Doz. Dr. Frank Sinner GSE-FM Extensions REDD, Tropenwald - Monitoring DI Heinz Gallaun Bewertung Landwirtschaftliche Maßnahmen Marchfeld Univ.-Doz. DI Dr. Hans Kupfersberger Begleitende Evaluierung des Spitzencluster Wettbewerbs des BMBF in Deutschland Mag. Michael Ploder

36 Best Performance JOANNEUM RESEARCH SOLARGAIN Mag. Dr. Gerhard Peharz (PL), DI Dr. Georg Jakopic Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt

37 37 Herausforderung: SOLARGAIN Reine Polymerfolie für Fenster- Verglasungsanwendungen (Neubau und Retrofitmarkt) Schaltbare Folie Regulation des solaren Wärmeeintrages durch dynamisch / intelligente Steuerung der Reflexion Konsortium aus 4 Unternehmenspartnern (Verwertung) und 2 wissenschaftlichen Subauftragnehmern (Entwicklung) Finanzielle Förderung von REA (EU)

38 38 Die SOLARGAIN Lösung JOANNEUM RESEARCH entwickelte Lösungen und stellte erfolgreich Prototypen her: Sorgfältiges optisches Design Experimentelle Entwicklung von Folien-Prototypen Realisierung von intelligenter Elektronik zur Steuerung Implementierung von Folien-Prototypen und Steuerungselektronik in Demonstrationsfenster bei Unternehmenspartnern Erfolgreiche erste Demonstration der SOLARGAIN Technologie

39 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Untersuchung der Wirk- und Transportmechanismen eines neuen Insulins Priv.-Doz. Dr. Frank Sinner, HEALTH Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt

40 40 Untersuchung der Wirk- und Transportmechanismen eines neuen Insulins Diabetes ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen weltweit Verbesserte und sicherere Insuline sind in Entwicklung HINDERNIS: Fehlende Information über Insulin-Konzentration am Wirkort: der Fettzelle! Insulin-Konzentration am Wirkort ist extrem schwer zugänglich LÖSUNG: Die offene Mikroperfusion (OFM)

41 41 Untersuchung der Wirk- und Transportmechanismen eines neuen Insulins Fragestellungen: Wirkstoffprofil im Blut ist bekannt doch was kommt an der Fettzelle an? Welches Konzentrationsprofil und welche absolute Insulinkonzentration hat das Insulin im Fettgewebe? Überprüfung des postulierten neuen Wirkmechanismus Aufgaben: Durchführung der präklinischen Untersuchungen Durchführung der analytischen Messung Datenmanagement und statistische Auswertung Vorbereitung einer klinischen OFM Studie

42 Best Performance JOANNEUM RESEARCH GSE-FM Extensions REDD Tropenwald - Monitoring DI Heinz Gallaun, DIGITAL Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt

43 43 Tropenwald-Monitoring mittels Satellitenbild-Zeitreihen Projektpartner: GAF-AG, Deutschland SIRS, Frankreich VTT, Finnland TÜV-SÜD, Deutschland EFI, Finnland Finanziert durch ESA

44 44 Tropenwald-Monitoring mittels Satellitenbild-Zeitreihen Ergebnisse: Flächendeckendes Wald-Monitoringsystem basierend auf Zeitreihen Hochgenaue Flächenschätzung mittels Sampling (zusammen mit Arbeitsgruppe Statistische Anwendungen) Aktuelles Auftrag der EEA für stichprobenbasierte Validierung Auftrag der EEA für Landbedeckungsmonitoring Europas Ausblick Optimale Startposition im Rahmen von COPERNICUS Antrag im Rahmen von HORIZON 2020

45 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Bewertung landwirtschaftliche Maßnahmen Marchfeld Univ.-Doz. DI Dr. Hans Kupfersberger, RESOURCES Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt

46 46 ungesättigte Zone Istvariante Stickstoffaustrag ungesättigte Zone Maßnahmenkombination Differenz Stickstoffaustrag

47 47 47 gesättigte Zone Istvariante Nitratkonzentration Differenz des Jahresmittel der Nitratkonzentration [mg/l] gesättigte Zone Maßnahmenkombination Differenz Nitratkonzentration

48 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Begleitende Evaluierung des Spitzencluster Wettbewerbs des BMBF in Deutschland Mag. Michael Ploder, POLICIES Kategorie 3: Höchste Betriebsleistung bei einem Auftragsforschungsprojekt

49 Begleitende Evaluierung des Spitzencluster Wettbewerbs ( ) 49 Das BMBF in Deutschland unterstützt mit dem Spitzencluster-Wettbewerb (SCW) Innovations- und Technologiecluster in einem themenoffenen, bundesweit durchgeführten Wettbewerb. In drei Wettbewerbsrunden wurden 15 Cluster ausgewählt und mit ges. 600 Mio. Euro jeweils 5 Jahre gefördert (inkl. Landes- u. Eigenmittel von ~ 1,5 Mrd. Euro) Die Begleitende Evaluierung wurde von JR-POLICIES gemeinsam mit RWI (Koord.), ISG und der Uni Jena durchgeführt. Gesamtvolumen 2,2 Mio. Euro, JR-POLICIES Anteil Euro Die Aufgabe der begleitenden Evaluierung: welche Impulse vom SCW auf die strategische Weiterentwicklung exzellenter Cluster aus Wissenschaft und Wirtschaft ausgehen inwieweit es gelingt, Innovationspotenziale in dauerhafte regionale bzw. nationale Wertschöpfung umzusetzen ob die mit dem Einsatz des Förderinstruments angestrebte nachhaltige Stärkung des Innovations- und Wirtschaftsstandorts Deutschland erreicht wird. Die Arbeitspakete: Designanalyse inkl. internat. Vergleich, Analyse des Auswahlprozesses, Binnenstrukturen (Kooperation/Vernetzung), Clustermanagementstrukturen Innovationsperformance (sektoral), regionalökonomische Analyse, Wirkungsanalyse Begleitende Datenerhebung, Analyse => Kritik u. Empfehlungen durch die Evaluatoren

50 Begleitende Evaluierung des Spitzencluster Wettbewerbs ( ) 50 Auswahlprozess Technologisch Spitze? Entwicklungen Clustermanagement sorgfältige Evaluation des Spitzencluster- Wettbewerbs sollte als Benchmark verwendet werden Prof. Dietmar Harhoff (E-FI Vorsitzender) bei der Präsentation des aktuellen Gutachtens der Expertenkommission Forschung und Innovation der deutschen Bundesregierung am 26.Feb.2015 Wirkungen

51 51 Publikationen, veröffentlicht im Kalenderjahr 2014 Green electronics: biodegradable and biocompatible materials and devices for sustainable future Dr. Mihai Irimia-Vladu Nucleocytosolic Depletion of the Energy Metabolite Acetyl-Coenzyme A Stimulates Autophagy and Prolongs Lifespan Mag. Dr. Christoph Magnes, Priv.-Doz. Dr. Frank Sinner, Univ.-Prof. Dr. Thomas R. Pieber; et al. Context in Video Search: Is Close-by Good Enough When Using Linking? DI (FH) Werner Bailer, DI Harald Stiegler; et al. Life Cycle Assessment of Electric Vehicles in the International Energy Agency DI Dr. Gerfried Jungmeier Austrian Panel on Climate Change Austrian Assessment Report 2014 Mag. Dr. Franz Prettenthaler, M.Litt

52 52 Green Alternatives for Organic Electronics 10 % MATERIALS Institute for Surface Technologies and Photonics, JOANNEUM RESEARCH, Weiz, AUSTRIA Mihai Irimia-Vladu

53 53 Handling the Electronic Waste in the World Numbers are in million tons/year!!! Energy'required'for'inorganic' semiconductor'and'wafer'manufacturing' Work in form of electricity used per unit of material processed Energy'required'to'evaporate' metals'(e.g.'al,'cu,'fe)'' Your Smart Phone has more embedded energy than a 1990 s edition automobile!!! Energy'required'to'melt' metals'(e.g.'al,'fe)'!!

54 54 Electronics with Biodegradable and Biocompatible Compounds at JOANNEUM RESEARCH MATERIALS

55 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Nucleocytosolic Depletion of the Energy Metabolite Acetyl Coenzyme A stimulates Autophagy and Prolongs Lifespan Mag. Dr. Christoph Magnes, HEALTH Kategorie 4: Publikationen

56 Impact Factor: Wissenschaftler, 16 Institutionen Hintergrund: Alterung ist ein hochregulierter, hochkonservierter biologischer Prozess Zu 25% genetisch determiniert, Rest durch Lebensweise und Epigenetik moduliert Viele molekulare Zusammenhänge sind noch nicht geklärt Bewiesenermaßen Lebensverlängernd: Spermidin, Calory Restriction = Fasten Allem Gemeinsam Aktivierung der Autophagie ( Müllverbrennung des Körpers )

57 Impact Factor: Fast alle Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fette) münden in AcetylCoA Ergebnisse Hohes nukleo-cytosolisches AcCoA unterdrückt Autophagie und gesundes Altern Gezielte Senkung von AcCoA stimuliert Autophagy und die erhöht die Lebensspanne Die Ergebnisse tragen zum Verständnis des Zusammenhangs zwischen Lebensdauer und Autophagie im Kontext von exzessiver, reduzierter oder unausgeglichener Ernährung bei. Joanneum Research Bioanalytics & Metabolomics entwickelte dafür notwendige analytische Spezialverfahren für den Nachweis von AcCoA Auf Basis dieser Zusammenarbeit wird ein ERC-Grant eingereicht

58 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Context in Video Search: Is Close-by Good Enough When Using Linking? DI (FH) Werner Bailer, DIGITAL Kategorie 4: Publikationen

59 59 Inhaltlich verwandte Videoinhalte finden Ausgehend von Bild & Text in aktuellem Segment Relevante Segmente, nicht ganze Videos

60 Automatisch gefundene Segmente (Bild- und Textsuche) Precision Rang 5 Precision Rang 10 Mean Average Precision (max. 500) Kontext manuell Kontext automatisch 0 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1 Ergebnisse für MediaEval 2013 / BBC Datensatz

61 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Life Cycle Assessment of Electric Vehicles in the International Energy Agency DI Dr. Gerfried Jungmeier, RESOURCES Kategorie 4: Publikationen

62 Stromverteilung & Ladeinfrastruktur Von der Stromerzeugung zur Transportdienstleistung Umweltbewertung: Emissionen, Energieeinsatz Zusätzlicher Erneuerbarer Strom Konsumentinnen Elektrofahrzeuge Inkl. Produktion und Entsorgung 62

63 Treibhausgas-Emissionen [g CO 2 -Äq/km] Umweltbewertung Elektro- und konventionelle Fahrzeuge Verbrennungsmotor und Batterie-Elektrofahrzeug Strom Erdgas Strom Wasserkraft Strom Europ.-Mix Zunahme +30% Strom PV mit Speicher Treibstoff-/Strombedarf [kwh/100km] Diesel Biodiesel Raps Biodiesel Holz (zukunft)

64 Best Performance JOANNEUM RESEARCH Austrian Panel on Climate Change Austrian Assessment Report 2014 Mag. Dr. Franz Prettenthaler, M.Litt; POLICIES Kategorie 4: Publikationen

65 65 Ein gewichtiges Werk Herausgeber: Kromp-Kolb, H., Nakicenovic, N., Steininger, K., Gobiet, A., Formayer, H., Köppl, A., Prettenthaler, F., Stötter, J., Schneider, J. 3 Bände und 17 Kapitel 34 CLAs und 240 Autoren insgesamt 71 Reviewer und 13 Review EditorInnen Seiten (publiziert): Abbildungen 96 Tabellen >2900 Review Kommentare >4000 Literaturzitate

66 66 Beitrag JR POLICIES und RESOURCES POLICIES: Franz Prettenthaler als Herausgeber des Gesamtwerkes, Co-Chair Band 2 (Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft). Koordinierender Leitautor für Band 3 (Vermeidung und Anpassung), Kapitel Gesundheit, Tourismus Andrea Damm, Judith Köberl, Christoph Neger und Claudia Winkler als LeitautorInnen Kapitel Gesundheit, Tourismus RESOURCES: Andreas Türk als Leitautor in Band 3 (Vermeidung und Anpassung), Kapitel Emissionsminderung und Anpassung, Energie und Verkehr, sowie mit Beiträgen für das Kapitel Produktion und Gebäude.

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus Konzeption, Entwicklung und klinische Evaluierung von Medizinproduktesoftware Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh HEALTH Institut für

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster Rancz Andrei 123RF.com Projekt Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Das Programm Cluster Niederösterreich wird mit EU - Mitteln aus

Mehr

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012 Nationale Kontaktstelle Umwelt Newsletter Nachhaltige Landnutzung (Umwelt und Gesundheit) Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Nachhaltige Landnutzung [ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

Mehr

CC-Snow II. Effects of Future Snow Conditions on Tourism and Economy in Tyrol and Styria 1.1.2011 30.6.2012

CC-Snow II. Effects of Future Snow Conditions on Tourism and Economy in Tyrol and Styria 1.1.2011 30.6.2012 CC-Snow II Effects of Future Snow Conditions on Tourism and Economy in Tyrol and Styria 1.1.2011 30.6.2012 Prof. Ulrich Strasser, Institut für Geographie, Universität Graz 1_29.07.10 01.09.2010 Kurzdarstellung

Mehr

Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0

Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 Digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 Vortrag im Rahmen der ServTec 2015 Dr. Christian Kittl 19. 3. 2015 Partnernetzwerk evolaris arbeitet mit zahlreichen namhaften nationalen und internationalen

Mehr

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9

Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung. Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Wissenstransferzentren und IPR-Verwertung Mag. Daniela Kopriva Urbas, Abt. V/I DI Peter Schintlmeister, Abt. C1/9 Programmstruktur Wissenstranferzentren und IPR- Verwertung Modul 1: Modul 2: Patentförderung

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck Neues aus Europa: Horizon 2020 Ingo Trempeck DFG Emmy Noether-Jahrestreffen, 18.-20. Juli 2014 Rahmenbedingungen von Horizon 2020 Vereinfachung der Verfahren Förderung der gesamten Innovationskette mit

Mehr

A toolbox to improve algorithms for insulin-dosing decision support

A toolbox to improve algorithms for insulin-dosing decision support ehealth 2014 A toolbox to improve algorithms for insulin-dosing decision support JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh HEALTH Institute for Biomedicine and Health Sciences DI Klaus Donsa 22.05.2014

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION

DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION DIGITALE TRANSFORMATION MITTELSTAND POTENTIALE FÜR PROZESS-, PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGSINNOVATION Dr. Daniel Jeffrey Koch Fraunhofer IAIS 19. Oktober 2015 1 Die Fraunhofer-Gesellschaft Forschen für die

Mehr

Presseinformation Nr. 14/2015

Presseinformation Nr. 14/2015 Presseinformation Nr. 14/2015 Digitalisierung im Mobilitätssektor e-mobil BW stellt Studie Automatisiert. Vernetzt. Elektrisch. Potenziale innovativer Mobilitätslösungen für Baden-Württemberg vor 29. Oktober

Mehr

Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen

Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen Materialien und Systeme Entstehung und Kontrolle von Schall und Vibrationen 50 Jahre (+0.3dB) Abteilung Akustik 22. August 2014 Dr. Stefan Schoenwald Leiter Bauakustik Abteilung Akustik/Lärmminderung Inhalt

Mehr

Schaufenster Bayern-Sachsen Forum 4: Rahmenbedingungen & Marktanreize

Schaufenster Bayern-Sachsen Forum 4: Rahmenbedingungen & Marktanreize Schaufenster Bayern-Sachsen Forum 4: Rahmenbedingungen & Marktanreize Nationale Konferenz der Bundesregierung Elektromobilität: Stark in den Markt bbc Berlin Congress Center 16.06.2015 Schaufenster Elektromobilität

Mehr

Joanneum Research sagt Krankenhauskeimen den Kampf an

Joanneum Research sagt Krankenhauskeimen den Kampf an Presseaussendung Joanneum Research sagt Krankenhauskeimen den Kampf an Durch übermäßigen Antibiotikaeinsatz, sowohl in der Humanmedizin als auch in der Tierzucht, steigt die Anzahl der sogenannten Krankenhauskeime

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

Erneuerbare Energien und Speicher im Verteilnetz Ausbauplanung und Netzanforderungen frühzeitig in Einklang bringen

Erneuerbare Energien und Speicher im Verteilnetz Ausbauplanung und Netzanforderungen frühzeitig in Einklang bringen Erneuerbare Energien und Speicher im Verteilnetz Ausbauplanung und Netzanforderungen frühzeitig in Einklang bringen Jürgen Knies OFFIS Institut für Informatik Oldenburg Rechtsrahmen für Stromspeicher EUROSOLAR-Symposium

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr Atmosphäre: 1000 km hoch Atmosphäre: 1000 km hoch Troposphäre: 8 18 km hoch Kohlendioxid

Mehr

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg 2014, 05.12.2014 Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Dr. Frank Büchner Siemens AG Siemens

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT.

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT. CPS-Expertennetzwerk NRW IKT.NRW Roadmap 2020 Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm Prof. Christian Wietfeld Technische Universität Dortmund (CNI) Cyber Physical NRW Ausgangspunkt

Mehr

Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie

Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie Statistische Prozesskontrolle in der Holzverarbeitung ein Brückenschlag zu Bioenergie BioUp Fachtag 2015 Biomasse: Forschung - Normung Technik Themenblock: Prozessoptimierung Wien, 22.April 2015 Martin

Mehr

Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen

Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen Zustandsüberwachung mit Monitorstrukturen Fraunhofer IZM, Berlin olaf.bochow-ness@izm.fraunhofer.de +49 30 464 03 218 Seite 1 Motivation zur Zustandsüberwachung Beurteilung des Zustands / der Zuverlässigkeit

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020

KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 KMU-Instrument und Fast Track to Innovation im EU-Förderprogramm Horizont 2020 go-inno Fachkongress für Beraterinnen und Berater Berlin, 12.03.2015 Dr. Petra Oberhagemann Nationale Kontaktstelle KMU Herzlich

Mehr

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Ermittlung dynamischer Fahrzeiten für die City-Logistik Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Inhalt Einführung Planung in der City-Logistik Erhebung dynamischer Fahrzeiten Konzeption

Mehr

Kommunikation für Sensornetze Immer sicher verbunden? Frank Sell, Head of RWCE Business Lab, Ericsson

Kommunikation für Sensornetze Immer sicher verbunden? Frank Sell, Head of RWCE Business Lab, Ericsson Kommunikation für Sensornetze Immer sicher verbunden? Frank Sell, Head of RWCE Business Lab, Ericsson MarktAspekte IoT und Sensoren Gardner Hype Cycle 2014 sieht IoT auf dem Gipfel der erhöhten Erwartungen

Mehr

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität?

Reflexions Workshop. Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Reflexions Workshop Wie leben wir 2025 in Leoben klimaschonend, umweltgerecht, energiesparend UND mit hoher Lebensqualität? Die Umsetzung im Sinne einer Smart City Leoben Leoben, 17. November 2011 Kammersäle/Sitzungszimmer,

Mehr

Driving Future Mobility.

Driving Future Mobility. Driving Future Mobility. Dr. Elmar Degenhart Frankfurt am Main, 13. September 2011 Mit den Automotive-Megatrends durch Innovationen wachsen Mehr als 10.000 neue Arbeitsplätze in 2011 ww / Seit der Krise

Mehr

Spitzencluster Forum Organic Electronics

Spitzencluster Forum Organic Electronics Spitzencluster Forum Organic Electronics Quelle: GE Organische Elektronik Anwendungsbeispiele - I Organische Photovoltaik (OPV) Organische Beleuchtung (OLED) Quelle: Agustin Otegui's design Quelle: Osram

Mehr

Future Fleet Firmenwagen mit grüner Energie

Future Fleet Firmenwagen mit grüner Energie Future Fleet Firmenwagen mit grüner Energie Eine Forschungsinitiative zur Einbindung von Eelektrofahrzeugen in betriebliche Fahrzeugflotten Was ist Future Fleet? Future Fleet ist ein Forschungsprojekt,

Mehr

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Enterprise Europe Network Hessen Europaberatung

Mehr

Intelligente Energie Europa (IEE), ein Teilprogramm des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

Intelligente Energie Europa (IEE), ein Teilprogramm des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Intelligente Energie Europa (IEE), ein Teilprogramm des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Überblick und Einführung 28. Jänner 2013 // Mag. a Gunda Kirchner Programm 01 13:00 13:15:

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice

Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice Die Destabilisierung von Gerechtigkeitsmaßstäben als nachhaltigkeitspolitischer Fortschritt Reframing Local Justice DGS-Sektion Soziologie und Ökologie 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mehr

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation München, 13. Januar 2016 Dr. Alexander Zöller, Geschäftsführer der TGZ Würzburg GmbH Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ)

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik

Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik Einführung: Energieeffiziente IKT-Infrastruktur Herausforderungen für Unternehmen und Umweltpolitik PD Dr. Klaus Fichter Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, Berlin BMU-Fachdialog Zukunftsmarkt

Mehr

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner AR Pictures - shutterstock.com AR Pictures - shutterstock.com HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH - Büro Brüssel 26.05.2014 Leistungen von

Mehr

Albina Ayupova. Projektcontrolling. Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard. Diplomica Verlag

Albina Ayupova. Projektcontrolling. Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard. Diplomica Verlag Albina Ayupova Projektcontrolling Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard Diplomica Verlag Albina Ayupova Projektcontrolling: Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard

Mehr

Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower

Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower Karl-Peter Felberbauer, Gerfried Jungmeier, Klaus Payrhuber, Gerhard Totschnig, Gerhard Wolkerstorfer Experten-Workshop Flexible und schnell

Mehr

Wir bewegen Innovationen

Wir bewegen Innovationen Wir bewegen Innovationen HORIZONT 2020: Das neue Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation Benno Weißner ZENIT GmbH 20. März 2014, Essen ZENIT Aktuelle ZENIT Projekt mit EU Bezug NRW.Europa Partner

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Entwicklung von Geschäftsmodellen zur Unterstützung eines selbst bestimmten Lebens in einer alternden Gesellschaft

Entwicklung von Geschäftsmodellen zur Unterstützung eines selbst bestimmten Lebens in einer alternden Gesellschaft Joachim Liesenfeld E-Health@Home: Geschäftsmodelle für eine alternde Gesellschaft unter veränderten technischen und sozialen Rahmenbedingungen Vortrag 3. November 2008 Freie Universität Berlin Joachim

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players laus Beetz iemens AG catech Symposium Cyber-Physical Systems ünchen, 2.2.2010

Mehr

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015 Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Die vier industriellen Revolutionen Quelle: Kagermann u.a. (2013), Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt

Mehr

Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen

Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen Dr. Knut Manske Director SAP Research CEC Darmstadt SAP AG Darmstadt, 30. April 2009 Initiatoren des Software-Clusters Koordinierungsstelle

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Title. through EEN - IMAGEEN Sub-title PLACE PARTNER S LOGO HERE. European Commission Enterprise and Industry

Title. through EEN - IMAGEEN Sub-title PLACE PARTNER S LOGO HERE. European Commission Enterprise and Industry Introducing Title SMEs to eco-design measures through EEN - IMAGEEN Sub-title PLACE PARTNER S LOGO HERE European Commission Enterprise and Industry IMAGEEN Eckdaten Projektlaufzeit: 01.04.2013 bis 31.12.2014

Mehr

Haus der Zukunft PLUS

Haus der Zukunft PLUS Haus der Zukunft PLUS Robert Freund Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Salzburg, 1. Dezember 2008 Die Basis: Ergebnisse und Erfahrungen aus Haus der Zukunft 250 Forschungsprojekte 25 Mio

Mehr

Auswirkungen auf den Wasserhaushalt in Deutschland. Sabine Attinger, Luis Samaniego, Rohini Kumar, Matthias Zink, Matthias Cuntz

Auswirkungen auf den Wasserhaushalt in Deutschland. Sabine Attinger, Luis Samaniego, Rohini Kumar, Matthias Zink, Matthias Cuntz Auswirkungen auf den Wasserhaushalt in Deutschland Sabine Attinger, Luis Samaniego, Rohini Kumar, Matthias Zink, Matthias Cuntz 2. REKLIM Konferenz Klimawandel in den Regionen Leipzig 08.09.2011 Motivation

Mehr

Suche und Navigation in Medienarchiven mittels Audio Mining

Suche und Navigation in Medienarchiven mittels Audio Mining Suche und Navigation in Medienarchiven mittels Audio Mining Dr. Joachim Köhler Abteilungsleiter NetMedia Fraunhofer-Institut for Intelligent Analysis and Information Systems 1 Fraunhofer-Gesellschaft Fraunhofer

Mehr

Forschung für kleine und mittlere Unternehmen

Forschung für kleine und mittlere Unternehmen 7. Forschungsrahmenprogramm: Forschung für kleine und mittlere Unternehmen 30. Juni 2010, Stuttgart Heike Fischer, Steinbeis-Europa-Zentrum Kooperation Thematische Prioritäten 1 2 3 4 5 6 7 FP7: Spezifische

Mehr

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl.

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl. Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH www.its-owl.de Luftfahrtcluster Hamburg Intelligente Technische Systeme

Mehr

PROJEKTPRÄSENTATION. 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: Roland Ettinger TRANSVER GmbH

PROJEKTPRÄSENTATION. 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: Roland Ettinger TRANSVER GmbH PROJEKTPRÄSENTATION 05.05.2014, ITS Bavaria Projekt gefördert durch: KOLIBRI: WESENTLICHE MERKMALE KOLIBRI: Kooperative Lichtsignaloptimierung Bayerisches Pilotprojekt Laufzeit: 01.04.2011 30.06.2013 Koordinierte

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Ergebnisse des Workshops IKT und Medien 2017 vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Die nachfolgenden Folien basieren auf den aufbereiteten Ergebnissen des moderierten Brainstormings

Mehr

Workshop Fit für 2015!

Workshop Fit für 2015! Workshop Fit für 2015! Überblick über die Themen und Instrumente der Calls im Bereich Secure Societies 2015 Ottobrunn, 18. November 2014 Dr. Steffen Muhle Nationale Kontaktstelle Sicherheitsforschung VDI

Mehr

System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang. Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing.

System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang. Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing. System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing. Ulf Stenzel (FH) Überblick Inhalte 1. Was ist ein System und wo sind die Optimierungspotentiale?

Mehr

NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT.

NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT. solarwalter.de NEUES DENKEN FÜR EINE NEUE ZEIT. Effiziente Energielösungen für Gewerbe, Industrie & Umwelt PARTNER JE MEHR WIR VON DER NATUR NEHMEN, DESTO MEHR KÖNNEN WIR IHR GEBEN. SOLARWALTER ist Ihr

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt it s owl-tt- PROMIMO 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de

Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt it s owl-tt- PROMIMO 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt it s owl-tt- PROMIMO 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation it s owl-tt- PROMIMO Einführung Zielsetzung Ergebnisse Resümee

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg

Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Europäische Förderprogramme 2014-2020 zur Gestaltung des TEN-V Knoten Berlin / Brandenburg Dr. Michael Ridder MR Gesellschaft für Regionalberatung 10. Oktober 2014 1 Europäische Förderprogramme 2014-2020

Mehr

Eine Open Source Plattform für Smart Micro Grids

Eine Open Source Plattform für Smart Micro Grids Eine 6. Innovation Forum Digitalisierung Dr. Markus Duchon fortiss GmbH An-Institut Technische Universität München Überblick Intelligente Energienetze Smart Micro Grid Node Informationsnetze Energienetze

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Cluster & Netzwerke. Wissen bündeln, Zukunft gestalten. Judith Terstriep

Cluster & Netzwerke. Wissen bündeln, Zukunft gestalten. Judith Terstriep Cluster & Netzwerke Wissen bündeln, Zukunft gestalten Judith Terstriep Regionale Cluster World-class Cluster 2 000 Cluster in Europa Mini-Cluster Innovationscluster Aber WAS ist ein Cluster? CLUSTER =

Mehr

CrowdDialog 2014. Zusammenarbeit 2.0 24.06.2014. CrowdSourcing! Status Quo - Chancen und Risiken! einer modernen Arbeitgeber-Arbeitnehmer Beziehung

CrowdDialog 2014. Zusammenarbeit 2.0 24.06.2014. CrowdSourcing! Status Quo - Chancen und Risiken! einer modernen Arbeitgeber-Arbeitnehmer Beziehung CrowdSourcing Status Quo - Chancen und Risiken einer modernen Arbeitgeber-Arbeitnehmer Beziehung Zusammenarbeit 2.0 24.06.2014 CrowdDialog 2014 Crowd - Evolution Open - Closed und Crowd - Innovationsprozesse

Mehr

CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger

CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger CHANCEN IN UND MIT HORIZONT 2020 Andrea Höglinger HORIZONT 2020 RÜCK- UND AUSBLICK Europa 2020 EK Vorschlag Horizon 2020 Beschluss Horizon 2020 Start Ausschreibungen FFG Nationale Kontaktstelle Press release

Mehr

Expert Network Kreativwirtschaft. Globale Perspektiven für die Österreichische Kreativwirtschaft

Expert Network Kreativwirtschaft. Globale Perspektiven für die Österreichische Kreativwirtschaft Expert Network Kreativwirtschaft Globale Perspektiven für die Österreichische Kreativwirtschaft Globale Perspektiven für die Österreichische Kreativwirtschaft 14:15 Begrüßung & Einleitung Gerin Trautenberger,

Mehr

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand Es weht ein rauher Wind von der Notwendigkeit hoch innovativ zu sein VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs GmbH Agenda VRVis Fast Facts und warum ich dazu etwas sagen darf Warum

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Der Beitrag von Städten zur europäischen Energiepolitik das Beispiel Energieeffizienz. Prof. Dr. Marc Ringel. Darmstadt, 03.

Der Beitrag von Städten zur europäischen Energiepolitik das Beispiel Energieeffizienz. Prof. Dr. Marc Ringel. Darmstadt, 03. Der Beitrag von Städten zur europäischen Energiepolitik das Beispiel Energieeffizienz Prof. Dr. Marc Ringel Darmstadt, 03. September 2015 Zum Thema 1. EU Energiepolitik & Energieunion 2. Die Dimension

Mehr

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013

IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 IKT DER ZUKUNFT 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Georg Niklfeld (Programmleitung), Christian Barnet (Projektaudit und Revision) Auftaktveranstaltung 23.10.2013, Wien ECKDATEN ZUR 2. AUSSCHREIBUNG 2013 Budget gesamt

Mehr

ANDATA. Projektpartner: Dr. Andreas Kuhn +43 6245 74063 office@andata.at. www.andata.at

ANDATA. Projektpartner: Dr. Andreas Kuhn +43 6245 74063 office@andata.at. www.andata.at ANDATA VERONET: Intelligente Verkehrsregelung und Verkehrsmanagement Regelungsalgorithmen für Fahrzeuge und mobile Roboter Funktionsentwicklung und Absicherung für komplexe Systeme Software und Verfahren

Mehr

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Jens Külper, Executive Director, Power & Utilities Unser internationales Netzwerk

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Bilanzpressekonferenz Start des AIT Austrian Institute of Technology Start des AIT Austrian Institute of Technology Bilanzpressekonferenz 29.5.2009 Aus ARC wird AIT Austrian Institute of Technology Größter

Mehr

Energy Automation das zentrale Element in intelligenten Stromnetzen von der Erzeugung bis zur Verteilung

Energy Automation das zentrale Element in intelligenten Stromnetzen von der Erzeugung bis zur Verteilung Life Needs Power 2015 / April 2015 Energy Automation das zentrale Element in intelligenten Stromnetzen von der Erzeugung bis zur Verteilung siemens.com/energy-management Mehr als je zuvor hängt unser tägliches

Mehr

Batterie-geladen in die mobile Zukunft

Batterie-geladen in die mobile Zukunft Batterie-geladen in die mobile Zukunft Kommerzielle Verfügbarkeit von Lithium Batterien für das Twike und andere Elektrofahrzeuge Daniel Greiner Geschäftsführer eweco gmbh, Pfäffikon ZH Winterthur, 18.

Mehr

Modulare mikrofluidische Systeme auf Kunststoff-Folien für die Bioanalytik

Modulare mikrofluidische Systeme auf Kunststoff-Folien für die Bioanalytik RSA-Forum MATERIALS: Nano goes Macro Graz, 26. Februar 2015 Modulare mikrofluidische Systeme auf Kunststoff-Folien für die Bioanalytik Ursula Palfinger, JR MAT Ein Projekt der Research Studios Austria

Mehr

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus Konzeption, Entwicklung und klinische Evaluierung von Medizinproduktesoftware Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus Dr. Peter Beck Team-up! ehealth Salzburg 5. November 2014 Blutzuckermanagement

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Internet of things. Copyright 2016 FUJITSU

Internet of things. Copyright 2016 FUJITSU Internet of things 0 Fujitsu World Tour 2016 Human Centric Innovation in Action Wie das Internet der Dinge den Handel verändert Ralf Schienke Leitung Vertrieb Handel Deutschland 1 2X Cost of SENSORS Past

Mehr

ZIM - Netzwerk Intelligente LED-Beleuchtungstechnik

ZIM - Netzwerk Intelligente LED-Beleuchtungstechnik ZIM - Netzwerk Netzwerkmanager evermind GmbH Schorlemmerstraße 1 04155 Leipzig Netzwerk-Idee Zusammenführen von Akteuren auf dem Gebiet innovativer LED-Straßenbeleuchtungstechnik Initiieren gemeinsamer

Mehr

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten AUTOMOTIVE INFOKOM MOBILITÄT, ENERGIE & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT Qualifikationstests für Automotive-Komponenten Christoph Hauck emobility 17.03.2014 CoC SAFETY Agenda Nr. Thema

Mehr

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen DI Siegfried Loicht FFG/Europäische und Internationale Programme Wien, 3.6.2015 FÖRDERUNGEN AUS H2020 SIND EIN TEIL DES FÖRDERPORTFOLIOS

Mehr

Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung

Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung Kleberaupenüberwachung und Qualitätssicherung Qualitätskontrolle für die Industrielle Fertigung Machine Vision Excellence 2006, 12. Juli 2006 Jan-Thomas Metge Tel: + 49-711 - 686897-00, Fax: -09, www.inos-automation.de

Mehr

Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur

Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur Am Beispiel der Fraunhofer-Gesellschaft Gründungskulturen schaffen und gestalten Erfahrungswerte und Strategien von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING 5 JAHRE SERVICE ENGINEERING AN DER STUDIENRICHTUNG INFORMATIONSTECHNOLOGIEN & WIRTSCHAFTSINFORMATIK Ernst Kreuzer/ Helmut Aschbacher FH CAMPUS 02 Studienrichtung Informationstechnologien, & Wirtschaftsinformatik

Mehr

MID Intelligente AVT im 3D-Format / Best Practices. Dr. Andreas Pojtinger 2E mechatronic GmbH & Co.KG Kirchheim unter Teck

MID Intelligente AVT im 3D-Format / Best Practices. Dr. Andreas Pojtinger 2E mechatronic GmbH & Co.KG Kirchheim unter Teck MID Intelligente AVT im 3D-Format / Best Practices Dr. Andreas Pojtinger 2E mechatronic GmbH & Co.KG Kirchheim unter Teck 1 Firmenprofil Bremen Schleswig- Holstein Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Niedersachsen

Mehr

Taxonomy of Evolution and Dependability. Integration Engineering SS 2009 Andreas Landerer

Taxonomy of Evolution and Dependability. Integration Engineering SS 2009 Andreas Landerer Taxonomy of Evolution and Dependability Integration Engineering SS 2009 Andreas Landerer Agenda Informationen über Massimo Felici Definition zentraler Begriffe Inhalt des Artikels Kernaussagen des Artikels

Mehr

XOTOCAM 1.1. Innovative Produkte, zielgerichtete Forschungen und nachhaltige Lösungen für die Medizintechnik

XOTOCAM 1.1. Innovative Produkte, zielgerichtete Forschungen und nachhaltige Lösungen für die Medizintechnik Innovative Produkte, zielgerichtete Forschungen und nachhaltige Lösungen für die Medizintechnik XOTOCAM 1.1 medizinische Kamera für mobile Foto- und Wunddokumentation DE XOTOCAM 1.1 Fotografieren, Filmen,

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Dr. Andreas Goerdeler http://www.bmwi.de/go/trusted-cloud Welche volkswirtschaftliche Bedeutung

Mehr