Stellenausschreibungen K.u.U. Nr. 19/2014 vom 3. November 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stellenausschreibungen K.u.U. Nr. 19/2014 vom 3. November 2014"

Transkript

1 K.u.U. Nr. 19/2014 vom 3. November 2014 Dem Kultusministerium ist die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen ein wichtiges Anliegen. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt. Um Stellen im öffentlichen Schulwesen Baden- Württembergs können sich auch Lehrkräfte im Arbeitnehmerverhältnis bewerben, sofern sie die entsprechende Lehramtsbefähigung besitzen. Die Teilzeitmöglichkeiten gelten nicht für ausgeschriebene Funktionsstellen an deutschen Schulen im Ausland sowie an Schulen in freier Trägerschaft. Bewerbungen sind auf dem Dienstweg mit den üblichen Unterlagen bei den jeweils zuständigen Oberen Schulaufsichtsbehörden (Regierungspräsidium) oder den Unteren Schulaufsichtsbehörden (Staatliches Schulamt) - wo nichts anderes vermerkt - bis zum 24. November 2014 einzureichen. Sofern kein Zeitpunkt angegeben ist, können die Stellen in aller Regel kurzfristig besetzt werden. Laufbahnrechtliche oder persönliche Wartezeiten bleiben hiervon unberührt. Anfragen sind wie Bewerbungen auf dem Dienstweg einzureichen. MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ist in der Abteilung 3 - Allgemein bildende Schulen, Elementarbildung - für das neue Referat "Gemeinschaftsschulen" die Stelle einer / eines zu besetzen. Referatsleiterin / Referatsleiters (Bes. - Gr. A 16) Das Aufgabengebiet umfasst neben der Leitung des Referats die konzeptionelle Weiterentwicklung der Gemeinschaftsschulen, die Steuerung der Prozesse mit allen Beteiligten, die pädagogische Zuständigkeit für die Gemeinschaftsschulen und die Kooperation mit den anderen Schularten. Erwartet werden neben überdurchschnittlichen Beurteilungen eigene Unterrichts- und Führungserfahrung in der Gemeinschaftsschule bzw. der Werkrealschule / Hauptschule, der Realschule oder des Gymnasiums, sowie ein ausgeprägtes Interesse an Team- und Verwaltungsarbeit. Wünschenswert wären darüber hinaus Leitungserfahrungen aus der Tätigkeit in der Schulverwaltung sowie umfassende Erfahrungen in der konzeptionellen Arbeit bei der Entwicklung der Gemeinschaftsschulen, auch im Zusammenhang mit Organisationsund Verwaltungsfragen. Nähere Auskünfte erteilt Herr Ministerialdirigent Dr. Bergner, Telefon 0711/ Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte innerhalb von drei Wochen auf dem Dienstweg an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport - Personalreferat - Postfach , Stuttgart Beim Regierungspräsidium Stuttgart, Referat 76, ist an der gemeinsamen Trägerstelle der Regierungspräsidien zur Zertifizierung gemäß der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer / eines Referentin / Referenten im Umfang von 75 % eines vollen Deputats im Wege einer befristeten Abordnung zu besetzen. Zu den Aufgaben gehören insbesondere - der Betrieb und die Weiterentwicklung der nach AZAV zertifizierten, landesweit tätigen gemeinsamen Trägerstelle,

2 - die erfolgreiche Aufrechterhaltung der AZAV- Zertifizierung an derzeitig ca. 100 öffentlichen beruflichen Schulen sowie der gemeinsamen Trägerstelle AZAV, - die Unterstützung von öffentlichen beruflichen Schulen beim Beitritt zur bzw. die Aufrechterhaltung der Zertifizierung im Matrixverbund, - die Zusammenarbeit mit Partnern der Arbeitsförderung, insbesondere der Bundesagentur für Arbeit und privater Bildungsträger, - die Konzipierung und Durchführung von Informationsund Fortbildungsveranstaltungen zum Themenkomplex der AZAV-Zertifizierung, - und die operative Abwicklung der einzelnen auf die Schülerinnen und Schüler bezogenen Vorgänge, insbesondere soweit sie die finanziellen Aspekte geförderter Maßnahmen betreffen. Voraussetzungen sind eine mehrjährige Erfahrung im Unterricht und in der Qualitätsentwicklung nach dem Konzept "Operativ eigenständige Schule" OES an beruflichen Schulen und gute Kenntnisse in der Datenverarbeitung (insbesondere Officeanwendungen und CMS). Erfahrungen aus einer Tätigkeit in einer zertifizierten Einrichtung und aus einer Einrichtung der Schulverwaltung sind von Vorteil. Erwartet wird hohes Engagement, Fähigkeit zur konzeptionellen Arbeit und zur Kommunikation mit unterschiedlichen beteiligten Gruppen, Verständnis für administrative Aufgaben und die Bereitschaft, sich in das Themengebiet der Arbeitsförderung nach den Sozialgesetzbüchern und die unterschiedlichen betroffenen Bildungsgänge einzuarbeiten. Nähere Auskünfte erteilt Herr Hans-Christoph Schaub, Telefon 0711/ Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem Dienstweg einzureichen an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport - Personalreferat - Postfach , Stuttgart OBERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE Regierungspräsidium Tübingen Beim Landeslehrerprüfungsamt Außenstelle des Kultusministeriums beim Regierungspräsidium Tübingen ist ab 1. September 2015 der Dienstposten einer / eines Referentin / Referenten für Lehramtsprüfungen für den Bereich Berufliche Schulen im Wege der Abordnung zu besetzen. Die Abordnung ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Voraussetzung ist die Lehrbefähigung für Berufliche Schulen. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere - die Organisation und Durchführung von Lehramtsprüfungen, - die Gewinnung und Schulung der an diesen Staatsprüfungen eingesetzten Vorsitzenden, - die enge Zusammenarbeit mit den Staatlichen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) und den Ausbildungsschulen - sowie die Umsetzung geeigneter Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei den Prüfungen Erwartet werden neben ausgeprägten kommunikativen und organisatorischen Kompetenzen profunde EDV- Kenntnisse. Ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft mit Gespür für Organisation und Verwaltung sowie Teamfähigkeit werden vorausgesetzt. Vorkenntnisse aus einer Mentorentätigkeit und schulorganisatorische Erfahrungen sind erwünscht. Nähere Auskünfte erteilt Herr Mayer Telefon 07071/ Bewerbungen sind innerhalb von drei Wochen auf dem Dienstweg einzureichen an das Regierungspräsidium Tübingen Postfach 2666, Tübingen

3 ZENTRALE PÄDAGOGISCHE EINRICHTUNGEN Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart Beim Landesinstitut für Schulentwicklung sind im Referat 22 Planung und Durchführung der Fremdevaluation zum 1. September 2015 weitere Dienstposten von und Evaluatorinnen / Evaluatoren für die Durchführung der Fremdevaluation an allgemein bildenden Schulen Evaluatorinnen / Evaluatoren für die Durchführung der Fremdevaluation an beruflichen Schulen im Wege der Abordnung hauptamtlich zu besetzen. Die Besetzung ist im Beamten- oder im Arbeitnehmerverhältnis möglich. Bewerben können sich Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten, die im Schuldienst des Landes Baden- Württemberg stehen. In Betracht kommen auch Lehrkräfte, die in Teilzeit tätig und bereit sind, sich in vollem Umfang der Teilzeitbeschäftigung für die Tätigkeit an das Landesinstitut für Schulentwicklung abordnen zu lassen. Eine parallele Tätigkeit als Lehrkraft an einer Schule sowie als Fremdevaluatorin bzw. Fremdevaluator ist nicht möglich. Die Evaluatorinnen und Evaluatoren werden zum 1. September 2015 an das Landesinstitut für Schulentwicklung abgeordnet und in Kursen und durch Hospitationen bei Fremdevaluationen für ihre Aufgaben qualifiziert. Die Abordnung ist für die Dauer von fünf Jahren vorgesehen. Vorausgesetzt werden - mehrjährige erfolgreiche Unterrichtspraxis, - fundierte Kenntnisse über die eigene Schulart sowie über Evaluation und Qualitätsentwicklung, - Verantwortungsbereitschaft und Rollenbewusstsein, - Bereitschaft zur Teamarbeit, - Fähigkeit zum Selbstmanagement und zur Selbstreflexion, - schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, - Präsentationskompetenz, - Flexibilität bezüglich Arbeitszeit und Arbeitsplatz, - Belastbarkeit und Mobilität. Darüber hinaus sollten die Bewerberinnen und Bewerber gute EDV-Kenntnisse besitzen und über einen sicheren Umgang mit Office-Programmen und der elektronischen Kommunikation verfügen. Von Vorteil sind des Weiteren praktische Erfahrungen in der Schulentwicklung und fundierte Kenntnisse über aktuelle Reformansätze im Bildungswesen Baden-Württembergs. Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Astrid Kehder-Mürrle Telefon 0711/ zur Verfügung. Ihre Bewerbungsunterlagen umfassen eine Bewerbungsmappe und das Bewerbungsformular EVT. Das Bewerbungsformular EVT sowie weitere Informationen zur Tätigkeit finden Sie unter Das Bewerbungsformular EVT senden Sie bitte auf dem Dienstweg an das Landesinstitut für Schulentwicklung. Ihre Bewerbungsmappe (beruflicher Werdegang mit Zeugnissen, letzte dienstliche Beurteilung -nicht älter als fünf Jahre, Lebenslauf, Motivation, Kenntnisse und Erfahrungen in Qualitätsentwicklung und Selbstevaluation, besondere schulische Aufgaben und Kenntnisse der EDV) senden Sie bitte bis zum 31. Dezember 2014 direkt an die Direktion des Landesinstituts für Schulentwicklung Heilbronner Str. 172, Stuttgart Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen - Standort Bad Wildbad - An der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Standort Bad Wildbad, ist ab dem Schuljahresbeginn 2015/2016 der Dienstposten einer / eines Akademiereferentin / Akademiereferenten für den Aufgabenbereich Gymnasium im Wege der Abordnung zunächst für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. (Teilabordnung ist möglich). Die Akademiereferentinnen / Akademiereferenten an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen wirken mit bei konzeptionellen Fragen der Lehrerfortbildung und sind verantwortlich für die Planung, Durchführung und Auswertung von Lehrgängen in ihrem Schwerpunktbereich. Damit verbunden ist die Beratung und Begleitung von Lehrgangsleitungen sowie Kontaktaufnahme und Kooperation mit schulischen und außerschulischen Einrichtungen und den Schulen vor Ort. Neben Verhandlungsgeschick und Überzeugungsvermögen sind Kooperationsbereitschaft und sicheres Auftreten erforderlich. Vorausgesetzt werden die Befähigung für das jeweilige Lehramt sowie mehrjährige Unterrichtserfahrung. Erwartet werden außerdem Kompetenz im pädagogischen Einsatz von neuen Medien im Unterricht und handlungsorientierter Unterrichtsmethoden. Erwünscht sind Erfahrungen in der Lehrerfortbildung bzw. in der Erwachsenenbildung.

4 Für die Dauer Ihrer Tätigkeit an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen erhalten die Akademiereferentinnen / Akademiereferenten eine monatliche Stellenzulage nach den derzeit gültigen Bestimmungen. Nähere Auskünfte erteilt die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Standort Bad Wildbad. Telefon 07081/ Bewerbungen sind bis zum 15. Januar 2015 unmittelbar einzureichen an die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baetznerstraße 92, Bad Wildbad Stadtmedienzentrum Stuttgart Beim Stadtmedienzentrum Stuttgart ist ab dem Schuljahr 2015/16 die Stelle einer / eines - Mitwirkung in der Lehrerfortbildung und in der außerschulischen Bildungs- und Kulturarbeit, sowie Unterstützung aktiver Medienarbeit in allen Bereichen, - Durchführung von Abend- und Wochenendveranstaltungen. Die Aufgabe ist mit einer Anrechnung von bis zu 25 Wochenstunden auf das Unterrichtsdeputat verbunden, ein kleiner Teil des Deputats sollte noch an der Schule unterrichtet werden. Für Rückfragen steht Ihnen gerne Dr. Peter Jaklin, Telefon 0721/ , zur Verfügung. Bewerbungen - gerne auch per - senden Sie bitte bis zum 30. November 2014 an das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg - Verwaltung, Personal und Rechtsangelegenheiten - z. Hd. Herrn Mehlhorn Moltkestr.64, Karlsruhe Leiterin / Leiters des Stadtmedienzentrums Stuttgart am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg für zunächst sechs Jahre neu zu besetzen. Das Stadtmedienzentrum versorgt die Schulen Stuttgarts mit audiovisuellen und digitalen Medien und berät bei der pädagogischen Arbeit mit diesen Medien. Dazu führt das Stadtmedienzentrum Veranstaltungen, Workshops und pädagogische Tage durch und begleitet Projekte im Film-, Ton- und audiovisuellen Bereich. Veranstaltungen im außerunterrichtlichen Bereich ergänzen das Angebot. Die Bewerberinnen / Bewerber benötigen die Befähigung zu einem Lehramt und müssen im aktiven Schuldienst des Landes Baden-Württemberg stehen. Sie sollten über praktische Erfahrungen im Einsatz analoger und digitaler Medien im Unterricht und über theoretische Kenntnisse im Bereich der Medienpädagogik und Medientechnik verfügen. Erwartet werden auch Erfahrungen in der aktiven Medienarbeit. Grundlegende EDV- Kenntnisse, Kontakt- und Teamfähigkeit und sicheres Auftreten werden vorausgesetzt. Die Stelle ermöglicht ein vielfältiges Wirken in Kooperation mit Schulen sowie städtischen Stellen. Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll Aufgaben in folgenden Bereichen übernehmen: - Leitung, Organisation und Verwaltung des Stadtmedienzentrums, - pädagogisches Arbeiten mit Medien - Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen, - Zusammenarbeit mit Schulverwaltungen und Schulleitungen, - Information und Beratung der Schulen zur Medienausstattung, Medienbeschaffung und zum Medieneinsatz im Unterricht, STAATLICHE SEMINARE FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG Regierungsbezirk Stuttgart Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Nürtingen Beim Seminar ist ab 1. Juni 2015 der Dienstposten einer / eines Seminarleiterin / Seminarleiters (Bes. Gr. A 15) als Direktorin / Direktor an einem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) zu besetzen. Im Zuge der Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 werden am Seminar in Nürtingen künftig Lehrkräfte für die Grundschule ausgebildet. Die Direktorin / der Direktor übernimmt umfassende Führungsverantwortung. Ihr / ihm kommt die zentrale Leitungs- und Steuerungsfunktion und damit die große Verantwortung für den Erfolg einer zukunftsfähigen Lehrerbildung am Seminar zu.

5 Die Bewerberinnen / Bewerber müssen - die Befähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen durch ein Zweites Staatsexamen oder durch eine gleichwertige Prüfung nachgewiesen haben, - eine ihren Aufgaben förderliche mehrjährige erfolgreiche Unterrichtserfahrung als Lehrkraft in der Schule besitzen, - ihre Qualifikation zur Wahrnehmung von Führung durch eine entsprechende Tätigkeit an einem Seminar, in der Schulleitung bzw. durch eine Tätigkeit an einer Hochschule oder im außerschulischen Bereich der Kultusverwaltung nachgewiesen haben. Aufgabenbereiche und Tätigkeitsfelder (Schwerpunkte) - Weiterentwicklung des Seminars in Bezug auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (s. o.) zu einem Seminar für das Lehramt an Grundschulen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung am Seminar, - Personalentwicklung, Personalführung und beurteilung, - Leitung von Konferenzen und Dienstbesprechungen, - Führung der Seminarverwaltung und des Haushalts sowie das Gebäude- und Ausstattungsmanagement, - Organisationsentwicklung zur Planung und Strukturierung der Ausbildung, - Kooperation mit den Ausbildungsschulen im Sinne einer gelingenden Lehrerbildungspartnerschaft, mit der Schulverwaltung, mit anderen Seminaren und weiteren Partnern des Seminars. Die Tätigkeit erfordert - die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Übernahme von Führungsaufgaben auf der Basis von Leitbild, Rollenklarheit und kooperativem Führungsverständnis, - Wissen in den Feldern Evaluation, Management von Veränderungsprozessen und Personalentwicklung, - die Fähigkeit systemisch zu denken, Innovationsprozesse zu initiieren und professionell zu begleiten, - eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, insbesondere im Kontext von Wissensmanagement, Transparenz von Entscheidungen, Beratung und Beurteilung, - die Fähigkeit zu Selbst- und Zeitmanagement, - Medienkompetenz. Nähere Auskünfte erteilt das Regierungspräsidium Stuttgart, Herr Ltd. Regierungsschuldirektor Riefler Telefon 0711/ Regierungspräsidium Stuttgart Postfach , Stuttgart Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Nürtingen Beim Seminar Nürtingen ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Bereichsleiterin / Bereichsleiters (Bes. Gr. A 13) Seminarschulrätin / Seminarschulrat an einem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung für den Bereich Deutsch, Schuleingangsstufe und Inklusion zu besetzen. Voraussetzungen für die Bewerbung sind - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung, - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis sowie - eine erfolgreiche Tätigkeit an einem Seminar oder gleichwertige Tätigkeiten. Zu den Aufgaben einer Bereichsleiterin / eines Bereichsleiters gehören - Ausbildung von Lehreranwärterinnen / Lehreranwärtern in Pädagogik und / oder Fachdidaktik, - Mitwirkung bei Lehramtsprüfungen nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen des Kultusministeriums, - Führung und Weiterentwicklung des Bereichs, - Übernahme von Aufgaben zur didaktischen und pädagogischen Weiterentwicklung von Seminar und Schule und zum Management des Seminars, - Mitarbeit in den Themenfeldern Qualitätsentwicklung und -sicherung in der Lehrerbildung. Die Bereichsleiterin / der Bereichsleiter führt im Rahmen der Ausbildung Veranstaltungen durch und unterrichtet im Rahmen des Hauptamtes an Schulen. Sie übernehmen neben den oben angeführten Aufgaben die Koordinierung des Bereichs sowie übergeordnete Aufgaben in Arbeitsfeldern, die sich an den Schwerpunktsetzungen des Seminars orientieren. Von den Bewerberinnen / Bewerbern wird erwartet - Kenntnis der Vorgaben und Vereinbarungen für die Lehrerbildung am Seminar als Basis für Kommunikation, Handeln und Entscheiden, - Teamfähigkeit und die Bereitschaft zur ständigen persönlichen Weiterentwicklung, u. a. durch Teilnahme an Fortbildungen, - Eigeninitiative, Selbständigkeit, Führungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit, - Erfahrungen im Projektmanagement, - Erfahrungen als Ausbilderin / Ausbilder am Seminar oder aus vergleichbaren Tätigkeitsfeldern mit den Schwerpunkten Didaktik Deutsch,

6 - Bereitschaft zur Übernahme von Querschnittsaufgaben, insbesondere im Feld Evaluation, - Medienkompetenz und Kenntnisse im Umgang mit Lernplattformen und Blended Learning. Nähere Auskunft erteilt die Seminarleitung - Telefon Regierungspräsidium Stuttgart Postfach , Stuttgart Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon Regierungspräsidium Stuttgart Postfach , Stuttgart Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrer bildung (Realschulen) Schwäbisch Gmünd Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachleiterin/ Fachleiters A 12 mit Zulage / A 13 mit Zulage für das Fach Mathematik zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule bzw. Grund-, Hauptund Werkrealschule sowie Realschule bewerben. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die konzeptionelle Weiterentwicklung fachdidaktischer Aspekte v.a. im Sekundarbereich I. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Wünschenswert sind zusätzlich - Erfahrungen in der Tätigkeit als Lehrerfortbildner / Lehrerfortbildnerin. Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Stuttgart Beim Seminar ist ab Januar 2015 ein Lehrauftrag für zu vergeben. Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die engagierte Mitarbeit in bereichsinternen sowie bereichsübergreifenden Projekten / Entwicklungen und die Anwesenheit in Kooperationszeiten. Weiterhin wird eine umfassende kollegiale Zusammenarbeit erwartet. Vorausgesetzt wird - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamtes wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung Telefon 0711/ Regierungspräsidium Stuttgart Postfach , Stuttgart

7 Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen), Hohe Straße 10, Stuttgart zu senden. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung Telefon 0721/ Regierungsbezirk Karlsruhe Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Karlsruhe Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachberaterin / Fachberaters in der Schulaufsicht bei gleichzeitiger Abordnung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Karlsruhe zur Wahrnehmung der Tätigkeit einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Studiendirektorin / Studiendirektor) (Bes. Gr. A 15) für das Fach Pädagogik / Pädagogische Psychologie zu besetzen. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - Begleitung und Weiterentwicklung von Programmen zur pädagogischen Qualitätsentwicklung von Unterricht, - Entwicklung und Erprobung von Ausbildungsmodulen zur Personalen Kompetenz und Stärkung der Lehrerpersönlichkeit. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Wünschenswert ist zusätzlich - Mitarbeit an der Weiterentwicklung seminarinterner Curricula, - Einarbeitung neuer Lehrbeauftragter. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Heidelberg Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachberaterin / Fachberaters in der Schulaufsicht bei gleichzeitiger Abordnung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Heidelberg zur Wahrnehmung der Tätigkeit einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Studiendirektorin / Studiendirektor) (Bes. Gr. A 15) für das Fach Chemie zu besetzen. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die Mitwirkung bei organisatorischen und inhaltlichen Abstimmungen mit den anderen Naturwissenschaften und dem Fach Naturwissenschaft und Technik, - die ständige Betreuung der Chemiesammlung des Seminars. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis.

8 Wünschenswert sind zusätzlich - vertiefte Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Pforzheim Beim Seminar ist der Dienstposten einer / eines Stellvertretenden Seminarleiterin / Stellvertretenden Seminarleiters (Bes. Gr. A 14) - als Seminarschuldirektorin / Seminarschuldirektors zu besetzen. Die stellvertretende Seminarleiterin / der stellvertretende Seminarleiter übernimmt als ständige Vertreterin / ständiger Vertreter der Direktion Führungsverantwortung im Seminar. Das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Pforzheim bildet bis zur Neustrukturierung der Staatlichen Seminare für das Lehramt an Grund-, Haupt-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen aus. Mit Beginn der Neustrukturierung wird das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Pforzheim für die Primarstufe ausbilden. Die Bewerberinnen / Bewerber müssen - die Befähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen (mit dem Schwerpunkt Grundschule) durch ein Zweites Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung nachgewiesen haben, - eine ihren Aufgaben förderliche mehrjährige Unterrichtserfahrung als Lehrerin / Lehrer besitzen, - ihre Qualifikation durch eine erfolgreiche Unterrichtstätigkeit an einem Seminar bzw.an einer Hochschule o- der durch eine erfolgreiche Tätigkeit im außerschulischen Bereich der Kultusverwaltung nachgewiesen haben. Für die Tätigkeit sind folgende Kompetenzen erforderlich - Fähigkeit, an inhaltlichen und organisatorischen Entwicklungen innovativ und gestaltend mitzuarbeiten, - ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und kooperatives Führungsverständnis, - Teamfähigkeit und die Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit mit Ausbildungsschulen und Kooperationspartnern der Bildungsregion, - Bereitschaft zur Übernahme von Führungsaufgaben sowie Kreativität und Flexibilität bei der Bearbeitung neuer Aufgaben, - Umsetzung von Kenntnissen der Personalentwicklung, - Fähigkeit, im Rahmen der Seminarentwicklung die Qualität der Arbeit weiter zu entwickeln. Vor dem Hintergrund der zu erledigenden Aufgaben sollte die Bewerberin / der Bewerber über Kenntnisse und Erfahrung in der Verwaltung verfügen, dazu gehört u.a. der sichere Umgang mit Bürokommunikationsprogrammen. Zusätzlich sollte die Bewerberin / der Bewerber Kenntnisse über Strukturen und Abläufe im Seminar nachweisen können. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung Telefon Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Karlsruhe Beim Seminar ist ab 1. Februar 2015 der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage / A 13 + Zulage) für das Fach Evangelische Religion zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich auch Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule sowie Grund-, Haupt-und Werkrealschule bewerben. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken.

9 Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - Offenheit für und Anbahnung von Kooperationen mit Partnerorganisationen im Bereich des interkulturellen und interreligiösen Lernens. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Wünschenswert sind zusätzlich - vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Sozialen Lernens (TOP SE), - Erfahrungen und Mitarbeit im Bereich der inklusiven Bildung und Erziehung. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 0721/ Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Vorausgesetzt wird - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Wünschenswert ist zusätzlich - Nachweise über die Beschäftigung mit fachdidaktischen Fragestellungen des jeweiligen Unterrichtsbereichs, - Teilnahme an einer berufsbegleitenden aufgabenbezogenen Fortbildung am Seminar. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamtes an der Schule wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Kaiserallee 11, Karlsruhe zu senden. Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasium) Karlsruhe Beim Seminar sind ab sofort zwei Lehraufträge für Englisch Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Karlsruhe Beim Seminar ist ab Januar 2015 ein zu vergeben. Lehrauftrag für Geschichte mit Gemeinschaftskunde Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. zu vergeben. Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Vorausgesetzt wird eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamtes an der Schule wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung Telefon 0721/

10 Regierungspräsidium Karlsruhe Schlossplatz 1-3, Karlsruhe Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Karlsruhe (Gymnasien), Karlsruhe, Jahnstraße 4 zu senden. Regierungsbezirk Freiburg Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Rottweil Am Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage / A 13 + Zulage) für das Fach Deutsch zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule bzw. Grund-, Hauptund Werkrealschule sowie Realschule bewerben. Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - Mitarbeit im Hinblick auf Modularisierung und Individualisierung, - in der Seminararbeit, - Kooperation mit Schulen, Päd. Hochschulen, Kreismedienzentren, Seminaren, - Übernahme von Querschnittsaufgaben. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis im Bereich der Werkreal-, Haupt- oder Realschule. Wünschenswert ist zusätzlich - Mitarbeit bei Qualifizierung von neuen Ausbilderinnen und Ausbilder, - Erfahrungen in Beratertätigkeit. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 0741/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Rottweil Am Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage / A 13 + Zulage) für das Fach Kunst zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule bzw. Grund-, Hauptund Werkrealschule sowie Realschule bewerben. Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die Betreuung neuer Lehrbeauftragter, - Mitarbeit an der Seminarentwicklung im Hinblick auf Modularisierung und Individualisierung - Einbeziehen neuer Medien in die Seminararbeit,

11 - Mitwirkung bei Vereidigung und Abschlussfeier, - Kooperation mit Schulen, Seminaren, Päd. Hochschulen. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis im Bereich der Werkreal-, Haupt- oder Realschule. Wünschenswert ist zusätzlich - Kooperation mit regionalen Künstlern, - Kooperation mit Kreismedienzentren. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 0741/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Rottweil Am Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage) für das Fach Mathematik zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 werden am Seminar in Rottweil künftig Lehrkräfte für die Grundschule und Lehrkräfte für die Werkreal-, Haupt- und Realschule ausgebildet. Auf diese Stelle können sich Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule bzw. Grund-, Haupt- und Werkrealschule bewerben. Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die Betreuung neuer Lehrbeauftragter im Bereich Lehramt Grundschule, - Kooperation mit Schulen, Seminaren, Pad. Hochschulen, - Übernahme von Querschnittsaufgaben im Bereich Grundschule, - Betreuung der Lernwerkstatt Mathematik Grundschule. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis im Bereich der Grundschule. Wünschenswert ist zusätzlich - intensive Kooperation mit Ausbildung Sekundarstufe I. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 0741/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Rottweil Am Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage) für das Fach Religion zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 werden am Seminar in Rottweil künftig Lehrkräfte für die Grundschule und Lehrkräfte für die Werkreal-, Haupt- und Realschule ausgebildet. Auf diese Stelle können sich Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung

12 Grund- und Hauptschule bzw. Grund-, Haupt- und Werkrealschule bewerben. Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die Betreuung neuer Lehrbeauftragter im Bereich Grundschule, - Mitarbeit an der Seminarentwicklung im Hinblick auf Modularisierung und Individualisierung, - Kooperation mit den Schuldekanen bzw. Kirchenvertretern beider Christlicher Konfessionen, - Kooperation mit Schulen, Seminaren, Päd. Hochschulen. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis im Bereich der Grundschule. Wünschenswert ist zusätzlich - Betreuung der Lernwerkstatt. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Mit Bewerbungen aus dem Seminar ist zu rechnen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 0741/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Freiburg Beim Seminar ist ab 1. September 2015 jeweils ein zu vergeben. Lehrauftrag für Geschichte Pädagogik / Pädagogische Psychologie Sport männlich Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Vorausgesetzt wird - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamtes an der Schule wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung Telefon 0761/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Freiburg, Oltmannsstr. 22, Freiburg, zu senden. Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien und Sonderschulen) Freiburg Beim Seminar ist ab 1. Februar 2015 in der Abteilung Sonderschulen ein Lehrauftrag für Pädagogik der Lernförderung mit einem Umfang von ca. 18 Wochenstunden zu vergeben.

13 Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrer-bildung aktiv mitzuwirken. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung, - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamts an der Schule wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Abteilungsleitung - Herr StD Burghardt, Telefon 0761/ Regierungspräsidium Freiburg Eisenbahnstr. 68, Freiburg Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien und Sonderschulen), Abteilung Sonderschulen, Oltmannsstr. 22, Freiburg zu senden. Regierungsbezirk Tübingen Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) Laupheim Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Stellvertretenden Seminarleiterin / Stellvertretenden Seminarleiters (Bes. Gr. A 14) als Seminarschuldirektorin / Seminarschuldirektor an einem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Grund-, Werkreal- und Hauptschulen) zu besetzen. Im Zuge der Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 werden am Seminar in Laupheim künftig Lehrkräfte für die Grundschule ausgebildet. Die Stellvertretende Seminarleiterin / der Stellvertretende Seminarleiter übernimmt als ständige Vertreterin / ständiger Vertreter der Direktion Führungsverantwortung im Seminar. Die Bewerberinnen / Bewerber müssen - die Befähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen durch ein Zweites Staatsexamen oder durch eine gleichwertige Prüfung nachgewiesen haben, - eine ihren Aufgaben förderliche mehrjährige erfolgreiche Unterrichtserfahrung als Lehrkraft in der Grundschule besitzen, - ihre Qualifikation durch eine entsprechende Tätigkeit an einem Seminar, in der Schulleitung, bzw. durch eine erfolgreiche Tätigkeit an einer Hochschule oder im außerschulischen Bereich der Kultusverwaltung nachgewiesen haben. Aufgabenbereiche und Tätigkeitsfelder (Schwerpunkte) - Weiterentwicklung des Seminars in Bezug auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (s. o.) zu einem Seminar für das Lehramt an Grundschulen, Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung am Seminar, - Mitwirkung bei Personalentwicklung und -gewinnung, Qualifizierung und Begleitung von Ausbilderinnen und Ausbildern, - Planung und Überwachung der Zweiten Staatsprüfung in Abstimmung mit dem Landeslehrerprüfungsamt, - zielgerichtete Gestaltung von organisatorischen und administrativen Abläufen. Die Tätigkeit erfordert - die Bereitschaft zur Übernahme von Führungsaufgaben, - Wissen im Bereich Personalentwicklung, - die Fähigkeit, konzeptionell und kreativ an Innovationsprozessen des Seminars mitzuwirken, - eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 07392/ Regierungspräsidium Tübingen Postfach 26 66, Tübingen

14 Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Reutlingen Beim Seminar ist ab sofort der Dienstposten einer / eines Bereichsleiterin / Bereichsleiters (Seminarschulrätin / Seminarschulrat) (Bes. Gr. A 13 / A 14) für den Bereich Naturwissenschaften und Technik zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich auch Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule sowie Grund-, Haupt- und Werkrealschule bewerben. Die Aufgabe einer Bereichsleiterin / eines Bereichsleiters ist es insbesondere - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken - den Bereich zu führen und weiterzuentwickeln. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit insbesondere - Lehraufträge im Fach Pädagogik, - Leitung und Steuerung des Bereiches Naturwissenschaften und Technik, - Entwicklung von Ausbildungskonzepten in Zusammenarbeit mit den Bereichsleiterinnen und Bereichsleitern sowie der Seminarleitung. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung, - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis, - eine erfolgreiche Tätigkeit an einem Seminar oder eine gleichwertige Leistung. Wünschenswert sind zusätzlich - gesicherte Office-Kenntnisse und Kenntnisse im Bereich der Neuen Medien. Die Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter sind hauptamtliche Beschäftigte des Seminars und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes auch an Schulen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 07121/ oder Regierungspräsidium Tübingen Postfach 2666, Tübingen Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Reutlingen Beim Seminar ist ab 1. Februar 2015 der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage / A 13+ Zulage) für das Fach Bildende Kunst zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich auch Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule sowie Grund-, Haupt- und Werkrealschule bewerben. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 07121/ oder Regierungspräsidium Tübingen Postfach 2666, Tübingen

15 Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Reutlingen Beim Seminar ist ab 1. Februar 2015 der Dienstposten einer / eines Fachleiterin / Fachleiters (Bes. Gr. A 12 + Zulage / A 13+ Zulage) für das Fach Evangelische Religionslehre zu besetzen. Im Vorgriff auf die Neuordnung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung und der Vorbereitungsdienste für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen ab 1. Februar 2016 können sich auch Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung Grund- und Hauptschule sowie Grund-, Haupt- und Werkrealschule bewerben. Die Aufgabe einer Fachleiterin / eines Fachleiters ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Vorausgesetzt wird - ein dem Lehrauftrag entsprechendes Studium, - die Befähigung für das entsprechende Lehramt durch das Staatsexamen oder eine gleichwertige Prüfung sowie - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Fachleiterinnen und Fachleiter sind an das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung abgeordnete Lehrkräfte und unterrichten im Rahmen ihres Hauptamtes an Schulen. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 07121/ oder Regierungspräsidium Tübingen Postfach 2666, Tübingen Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Tübingen Beim Seminar ist ab Januar 2015 ein zu vergeben. Lehrauftrag für Chinesisch Die Aufgabe einer Lehrbeauftragten / eines Lehrbeauftragten ist es - nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Kultusministeriums für das jeweilige Lehramt in Kooperation mit den Ausbildungsschulen auszubilden und an den Lehramtsprüfungen sowie - bei der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, - bei der Weiterentwicklung von Schule und Unterricht und - im Wege der Seminarentwicklung an der Qualitätssicherung in der Lehrerbildung aktiv mitzuwirken. Darüber hinaus umfasst die Tätigkeit - die Mitarbeit bei der Entwicklung und Durchführung fachübergreifender Angebote für die Referendarinnen und Referendare, - die Mitarbeit bei der Konzeption individualisierter und kooperativer Lernformen. Vorausgesetzt wird - eine den Aufgaben förderliche mehrjährige und umfassende Schul- und Unterrichtspraxis. Die Lehrbeauftragten sind für die Ausbildung im Umfang ihres Lehrauftrags an das Seminar abgeordnete Lehrkräfte und nehmen ihre Aufgaben am Seminar im Rahmen ihres Hauptamtes an der Schule wahr. Nähere Auskünfte erteilt die Seminarleitung - Telefon 07071/ Regierungspräsidium Tübingen Postfach 26 66, Tübingen Es wird gebeten, eine Mehrfertigung der Bewerbung an die Leitung des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien), Mathildenstr. 32, Tübingen zu senden.

16 BUNDESVERWALTUNGSAMT - ZENTRALSTELLE FÜR DAS AUSLANDSSCHULWESEN - Auf Bitte des Bundesverwaltungsamtes in Köln - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen - wird folgende Schulleiterstelle ausgeschrieben: Zum 1. August 2015 Deutsche Europäische Schule Manila - Deutschsprachige Schule - Klassenstufen: Schülerzahl: Deutsches Sprachdiplom der KMK Stufe I Philippinen - Schulabschlüsse und Berechtigungen im Sekundarbereich I - Gemischtsprachiges Internationales Baccalaureate (GiB) - Lehrbefähigung für die Sek. I und II - Bes. Gr. A 14 / A 15 bzw. die entsprechende Entgeltgruppe des TV-L - gute Englischkenntnisse und die Fakultas in einem der im GIB deutschsprachig zu unterrichtenden Fächer - (Deutsch, Geschichte, Biologie) sind erwünscht Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2014 Erfahrungen im Auslandsschuldienst sind erwünscht. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit kulturellen Einrichtungen im Gastland wird erwartet. Fragebögen für die Bewerbung stehen im Internet unter zur Verfügung. Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die in dieser Ausschreibung angegebene Besoldungs- / Entgeltgruppe bereits innehaben und dürfen bei Dienstantritt das 61. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Drittbewerbungen werden grundsätzlich nicht berücksichtigt. Die Bewerbungen (Inhalt: Bewerbungsschreiben, ausgefüllter Fragebogen, tabellarischer Lebenslauf (nur maschinengeschrieben) um die genannte Stelle im Ausland sind umgehend zweifach auf dem Dienstweg an das Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Köln, zu richten. Gleichzeitig sind dorthin in Kopie direkt zu senden: - das Bewerbungsschreiben - der ausgefüllte Fragebogen und - der Lebenslauf. Eine weitere Ausfertigung der Bewerbung mit den o. g. Anlagen wird direkt an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg z. H. Herrn Dr. Dürr Postfach , Stuttgart erbeten. Auf die Hinweise für die Behandlung von Bewerbungen für den Auslandsschuldienst (abrufbar auf der Homepage des Kultusministeriums unter im Bereich Informationen für Lehrerinnen / Lehrer > Hinweise für die Behandlung von Bewerbungen für den Auslandsschuldienst) wird hingewiesen. Weitere Informationen können im Internet unter entnommen werden. Auf Bitte des Bundesverwaltungsamtes in Köln - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen - werden folgende Stellen als Fachberater(in) / Koordinator/in ausgeschrieben: Jeweils zum 1. August 2015 Almaty Anforderungsprofil: Kasachstan - 1. und 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe II oder ein gleichwertiges Diplom in den Fächern Deutsch und / oder einer modernen Fremdsprache - umfangreiche Erfahrungen in Fremdsprachendidaktik, vorzugsweise in Deutsch als Fremdsprache - mehrjährige funktionsstellenbezogene Erfahrungen in Deutschland und / oder im Auslandsschuldienst, die die Bewerberin / den Bewerber befähigen, das Lehrerentsendeprogramm zu planen, zu organisieren und umzusetzen - Erfahrung in Personalführung und Bereitschaft zur verantwortlichen Übernahme von Führungsaufgaben - umfassende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung - fundierte PC-Kenntnisse - Verhandlungsgeschick im Umgang mit den staatlichen kasachischen Stellen und Kooperationspartnern im Bildungsbereich - hohe interkulturelle Kompetenz - Beamter/-in auf Lebenszeit im Schuldienst oder unbefristet angestellte Lehrkräfte im Schuldienst - Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen Tätigkeitsprofil: - abschlussbezogene Betreuung des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache (DaF) an Schulen in Kasachstan sowie die fachliche und organisatorische Koordination und Betreuung der dort eingesetzten Programmlehrkräfte (PLK)

17 - Vorbereitung, Beantragung und Durchführung von Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) - Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen zum DSD-Programm - Zusammenarbeit mit Mittlerorganisationen (DAAD, Goethe-Institut) - Beratung der Bildungsbehörden in Kasachstan bezüglich der DSD-Prüfungen und der damit verbundenen Aspekte des Deutschunterrichts (Curriculumentwicklung, Lehrerfortbildung, Abschlüsse, Lehr-und Lernmittel u. ä.) - Durchführung von eigenem Unterricht an den zu betreuenden Schulen, auch zu Hospitationszwecken - Übernahme administrativer Aufgaben (Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln; Berichtswesen) - Planung und Durchführung von Projekten im schulischen Kontext - Öffentlichkeitsarbeit Das Bewerberprofil soll eine zunächst sechsjährige Regeleinsatzzeit ermöglichen. Atlanta Anforderungsprofil: USA - 1. und 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe II oder die Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II in den Fächern Deutsch und / oder einer modernen Fremdsprache - Beamter/-in auf Lebenszeit im Schuldienst oder unbefristet angestellte Lehrkräfte im Schuldienst - umfangreiche Erfahrungen in Fremdsprachendidaktik, vorzugsweise in Deutsch als Fremdsprache - Erfahrung in Personalführung und Bereitschaft zur verantwortlichen Übernahme von Führungsaufgaben - umfassende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung - fundierte PC-Kenntnisse - Verhandlungsgeschick im Umgang mit den staatlichen amerikanischen Stellen und Kooperationspartnern im Bildungsbereich - hohe interkulturelle Kompetenz - verhandlungssichere Englischsprachkenntnisse - Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen Tätigkeitsprofil: - enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft und dem Goethe-Institut bei der Umsetzung der neuen Förderstrategie des Auswärtigen Amtes - Zusammenarbeit mit den übrigen deutschen Auslandsvertretungen im Zuständigkeitsbereich, Mittlerorganisationen (z. B. DAAD) sowie einheimischen Institutionen und Verbänden, die im Zuständigkeitsbereich für den Deutschunterricht verantwortlich sind - Nachwuchsförderung - Öffentlichkeitsarbeit - Beratung und Betreuung von US-Schulen bei der Initiierung von neuen Deutschprogrammen sowie der Unterstützung von bestehenden Programmen in enger Kooperation mit den einheimischen Bildungsbehörden (insbesondere mit dem Department of Education Georgia) sowie mit einheimischen Lehrkräften im Zuständigkeitsbereich - Beratung und Betreuung der deutschen Sprachschulen und Immersionsschulen - Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen zur Methodik / Didaktik DaF im Allgemeinen und zum DSD-Programm im Besonderen - Durchführung von eigenem Unterricht an den zu betreuenden Schulen, auch zu Hospitationszwecken - Planung und Durchführung von Projekten im schulischen Kontext - Vorbereitung, Beantragung und Durchführung von Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz - Fachliche und organisatorische Koordination und Betreuung der im Zuständigkeitsbereich eingesetzten Lehrkräfte (PLK) - Übernahme administrativer Aufgaben (Bewirtschaftung von Haushaltmitteln; Berichtswesen) Das Bewerberprofil soll eine zunächst sechsjährige Regeleinsatzzeit ermöglichen. Edmonton Anforderungsprofil: Kanada - 1. und 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe II oder ein gleichwertiges Diplom in den Fächern Deutsch und / oder einer modernen Fremdsprache - umfangreiche Erfahrungen in Fremdsprachendidaktik, vorzugsweise in Deutsch als Fremdsprache - Erfahrung in Personalführung und Bereitschaft zur verantwortlichen Übernahme von Führungsaufgaben - umfassende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung - fundierte PC-Kenntnisse - Verhandlungsgeschick im Umgang mit den staatlichen kanadischen Stellen und Kooperationspartnern im Bildungsbereich - hohe interkulturelle Kompetenz - Beamter/-in auf Lebenszeit im Schuldienst oder unbefristet angestellte Lehrkräfte im Schuldienst - verhandlungssichere Englischsprachkenntnisse - Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen Tätigkeitsprofil: - abschlussbezogene Betreuung des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache (DaF) an kanadischen Schulen sowie die fachliche und organisatorische

18 Koordination und Betreuung der dort eingesetzten Programmlehrkräfte (PLK) - Vorbereitung, Beantragung und Durchführung von Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusminister-konferenz (DSD) - Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen zur Methodik / Didaktik DaF im Allgemeinen und zum DSD-Programm im Besonderen - Durchführung von eigenem Unterricht an den zu betreuenden Schulen, auch zu Hospitationszwecken - Planung und Durchführung von Projekten im schulischen Kontext - Zusammenarbeit mit den deutschen Auslandsvertretungen im Zuständigkeitsbereich - Zusammenarbeit mit Mittlerorganisationen (DAAD, Goethe-Institut) sowie einheimischen Institutionen und Verbänden, die im Zuständigkeitsbereich für den Deutschunterricht verantwortlich sind - enge Zusammenarbeit / Kooperation mit der Bildungsbehörde Alberta - Beratung der weiteren kanadischen Bildungsbehörden im Zuständigkeitsbereich bezüglich der DSD- Prüfungen und der damit verbundenen Aspekte des Deutschunterrichts (Curriculumentwicklung, Lehrerfortbildung, Abschlüsse, Lehr-und Lernmittel u. a.) - Übernahme administrativer Aufgaben (Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln; Berichtswesen) - Öffentlichkeitsarbeit Das Bewerberprofil soll eine zunächst sechsjährige Regeleinsatzzeit ermöglichen. Prag Anforderungsprofil: Tschechische Republik - 1. und 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe II oder ein gleichwertiges Diplom in den Fächern Deutsch und / oder einer modernen Fremdsprache. - umfangreiche Erfahrungen in Fremdsprachendidaktik, vorzugsweise in Deutsch als Fremdsprache - mehrjährige funktionsstellenbezogene Erfahrungen in Deutschland und / oder im Auslandsschuldienst, die die Bewerberin / den Bewerber befähigen, das Lehrerentsendeprogramm zu planen, zu organisieren und umzusetzen - Erfahrung in Personalführung und Bereitschaft zur verantwortlichen Übernahme von Führungsaufgaben - umfassende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung - fundierte PC-Kenntnisse - Verhandlungsgeschick im Umgang mit den staatlichen tschechischen Stellen und Kooperationspartnern im Bildungsbereich - hohe interkulturelle Kompetenz - Beamter/-in auf Lebenszeit im Schuldienst oder unbefristet angestellte Lehrkräfte im Schuldienst - Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen Tätigkeitsprofil: - abschlussbezogene Betreuung des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache (DaF) an tschechischen Schulen sowie die fachliche und organisatorische Koordination und Betreuung der dort eingesetzten Programmlehrkräfte (PLK) - Vorbereitung, Beantragung und Durchführung von Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) - Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen zum DSD-Programm - Zusammenarbeit mit Mittlerorganisationen (DAAD, Goethe-Institut PAD) - Beratung der tschechischen Bildungsbehörden bezüglich der DSD-Prüfungen und der damit verbundenen Aspekte des Deutschunterrichts (Curriculumentwicklung, Lehrerfortbildung, Abschlüsse, Lehr-und Lernmittel u. a.) - Durchführung von eigenem Unterricht an den zu betreuenden Schulen, auch zu Hospitationszwecken - Übernahme administrativer Aufgaben (Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln; Berichtswesen) - Planung und Durchführung von Projekten im schulischen Kontext - Öffentlichkeitsarbeit Das Bewerberprofil soll eine zunächst sechsjährige Regeleinsatzzeit ermöglichen. Ankara Anforderungsprofil: Türkei - 1. und 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe II oder ein gleichwertiges Diplom in den Fächern Deutsch und / oder einer modernen Fremdsprache - umfangreiche Erfahrungen in Fremdsprachendidaktik, vorzugsweise in Deutsch als Fremdsprache - mehrjährige funktionsstellenbezogene Erfahrungen in Deutschland und / oder im Auslandsschuldienst, die die Bewerberin / den Bewerber befähigen, das Lehrerentsendeprogramm zu planen, zu organisieren und umzusetzen - Erfahrung in Personalführung und Bereitschaft zur verantwortlichen Übernahme von Führungsaufgaben - umfassende Erfahrungen in der Erwachsenenbildung - fundierte PC-Kenntnisse - Verhandlungsgeschick im Umgang mit den staatlichen türkischen Stellen und Kooperationspartnern im Bildungsbereich - hohe interkulturelle Kompetenz - Beamter/-in auf Lebenszeit im Schuldienst oder unbefristet angestellte Lehrkräfte im Schuldienst - Bereitschaft zur Übernahme von Dienstreisen

19 Tätigkeitsprofil: - abschlussbezogene Betreuung des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache (DaF) an türkischen Schulen sowie die fachliche und organisatorische Koordination und Betreuung der dort eingesetzten Programmlehrkräfte (PLK) - Vorbereitung, Beantragung und Durchführung von Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) - Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen zum DSD-Programm - Zusammenarbeit mit Mittlerorganisationen (DAAD, Goethe-Institut) - Beratung der türkischen Bildungsbehörden bezüglich der DSD-Prüfungen und der damit verbundenen Aspekte des Deutschunterrichts (Curriculumentwicklung, Lehrerfortbildung, Abschlüsse, Lehr-und Lernmittel u. ä.) - Durchführung von eigenem Unterricht an den zu betreuenden Schulen, auch zu Hospitationszwecken - Übernahme administrativer Aufgaben (Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln; Berichtswesen) - Planung und Durchführung von Projekten im schulischen Kontext - Öffentlichkeitsarbeit Das Bewerberprofil soll eine zunächst sechsjährige Regeleinsatzzeit ermöglichen. Bewerbungsfrist ist jeweils der 30. November 2014 Wenn Sie bereits in die Bewerberdatei der Zentralstelle aufgenommen sind, teilen Sie bitte Ihr Interesse am Einsatz als Fachberaterin / Fachberater der Zentralstelle schriftlich (formlos) mit, und zwar spätestens jeweils bis zum 30. November Sollten Sie sich neu auf diese Stelle bewerben, richten Sie bitte Ihre Bewerbung auf dem Dienstweg gleichfalls bis spätestens 30. November 2014 an das Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, - VI R Köln. Eine Kopie Ihrer Bewerbung schicken Sie bitte gleichzeitig unmittelbar an die Zentralstelle. Eine Berücksichtigung der Bewerbung kann nur bei rechtzeitigem Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen (Freistellung, dienstliche Beurteilung) auf dem Dienstweg erfolgen. Bewerbungsunterlagen erhalten Sie über die oben genannte Adresse oder über die Homepage der Zentralstelle (www.auslandsschulwesen.de). Eine weitere Ausfertigung der Bewerbung mit den o. g. Anlagen wird direkt an das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg z. H. Herrn Dr. Dürr Postfach , Stuttgart UNTERE SCHULAUFSICHTSBEHÖRDE Den Ausschreibungen liegt das Anforderungsprofil Schulleiterinnen und Schulleiter mit den dazu gehörenden Kompetenzbeschreibungen zu Grunde Die erweiterten Ausschreibungstexte sind zu finden unter: https://www.lehrer-onlinebw.de/,lde/startseite/stellen-online/sls Diese sind Bestandteil der Ausschreibung und Grundlage für das jeweilige Bewerbungsverfahren. Auf der vorgenannten Homepage finden Sie auch weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren. Ab August 2014 gelten neue Vorschriften im Schulleiterbesetzungsverfahren (stärkere Beteiligung von Schulträger und Schulkonferenz im Auswahlverfahren). Das Besetzungsverfahren ist in 40 Schulgesetz und der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport zur Besetzung von Funktionsstellen und Überprüfung von Funktionsstellenbewerberinnen und -bewerbern im schulischen Bereich geregelt. Im Hinblick auf Urlaubsplanungen ist zu beachten, dass für die neu bestellten Schulleiterinnen und Schulleiter in den ersten beiden Wochen der Sommerferien eine obligatorische Einführungsveranstaltung stattfindet. Nähere Informationen sind unter eingestellt. GRUND-, WERKREAL- UND HAUPTSCHULEN Regierungsbezirk Stuttgart Backnang Weinstadt, Grundschule Beutelsbach, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August Fellbach, Schillerschule, Grundschule Öffingen, Konrektor / Konrektorin, A 12 + Amtszulage, zum 1. August erbeten.

20 Böblingen Böblingen, Eduard-Mörike-Schule, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage. Zunächst nur Übertragung der Funktion möglich (Abordnung mit dem Ziel der Versetzung). Die Beförderungssperre beträgt z. Zt. neun Monate Gärtringen, Peter-Rosegger-Schule, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage Gäufelden, Grundschule Öschelbronn, Rektorin / Rektor, A Böblingen, Eduard-Mörike-Schule, Grundschule, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage Herrenberg, Grundschule Haslach, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage Herrenberg, Grundschule Kayh, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage Leonberg, Mörikeschule, Grundschule, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage. Zunächst nur Übertragung der Funktion (Abordnung mit dem Ziel der Versetzung). Göppingen Böbingen, Schule am Römerkastell, Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August Gschwend, Heinrich-Prescher-Schule, Grundund Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A 13, zum 1. August Schechingen, Grundschule Schechingen, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage, zum 1. August Künzelsau Oberrot, Grund- und Werkrealschule Oberrot, Rektorin / Rektor, A 13 bzw. A 13 + Amtszulage. Die Besoldung richtet sich nach den Schülerzahlen. Die Voraussetzungen des 91 Abs. 1 LBesG müssen vorliegen (erneute Ausschreibung) Tauberbischofsheim, Erich-Kästner-Schule, Grundschule Distelhausen, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage. Ludwigsburg Korntal-Münchingen, Teichwiesenschule Grundschule Korntal, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage. Stuttgart Stuttgart, Fuchsrainschule, Grundschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage, zum 1. August Stuttgart, Bachschule Grundschule Feuerbach, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage. Zunächst nur Übertragung der Funktion (Abordnung mit dem Ziel der Versetzung). Die Beförderungssperre beginnt ab 1. August 2015 zu rechnen und beträgt z. Zt. neun Monate Stuttgart, Lerchenrainschule, Grund- und Werkrealschule, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage, zum 1. August Regierungsbezirk Karlsruhe Karlsruhe Karlsruhe, Südend-Schule Grund- und Werkrealschule, Rektorin / Rektor, A Karslruhe, Schloß-Grundschule Karlsruhe, Konrektorin / Konrektor, A Karlsruhe, Gartenschule, Grundschule, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage. Rastatt Rastatt, Hansjakobschule Grundschule, Rektorin / Rektor, A 13 + Amtszulage Baiersbronn, Friedrich-Rupps-Grundschule Schönmünzach, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage Freudenstadt, Theodor-Gerhardt-Schule Grundschule, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage Horb am Neckar, Gutermann-Grundschule Horb, Konrektorin / Konrektor, A 12 + Amtszulage. Regierungsbezirk Freiburg Donaueschingen Zimmern ob Rottweil, Grundschule Zimmern- Stetten, Rektorin / Rektor, A 12 + Amtszulage.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Lehrkräfte von öffentlichen Schulen bei den Kap. 0405 bis 0428 können ohne Erstattung der anteiligen Bezüge wie folgt eingesetzt werden: - beim Landesschulzentrum für Umwelterziehung am Staatlichen Aufbaugymnasium

Mehr

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I.

Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg. Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006. I. Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 I. Aufgaben (1) Im Rahmen eines umfassenden schulischen Qualitätskonzeptes, das

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien gemäß 2 Abs. 1 Nr.

Mehr

Organisation der unterrichtsbegleitenden Schulung

Organisation der unterrichtsbegleitenden Schulung Organisation der unterrichtsbegleitenden Schulung der als Lehrer im Angestelltenverhältnis eingestellten Universitätsabsolventen für das Höhere Lehramt an Beruflichen Schulen (DU) der als Lehrer im Angestelltenverhältnis

Mehr

Seminar - ABC: Wissenswertes rund um den Vorbereitungsdienst

Seminar - ABC: Wissenswertes rund um den Vorbereitungsdienst Seminar - ABC: Wissenswertes rund um den Vorbereitungsdienst A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Änderung der persönlichen Verhältnisse Bei einer Änderung der persönlichen Verhältnisse

Mehr

Reform der Lehrerbildung FAQ

Reform der Lehrerbildung FAQ Reform der Lehrerbildung FAQ 1. Welches Ziel hat die Reform? Baden-Württemberg verfügt über gute Schulen und über gute Lehrerinnen und Lehrer. Auf dem Erreichten kann sich das Land aber nicht ausruhen,

Mehr

Aufgaben der in Schulen an Lehrerbildung Beteiligten

Aufgaben der in Schulen an Lehrerbildung Beteiligten Aufgaben der in Schulen an Lehrerbildung Beteiligten Vorbemerkungen: Die Lehrerbildung gliedert sich in drei Phasen: 1. Phase: wissenschaftliche oder wissenschaftlich-künstlerische Ausbildung (Studium)

Mehr

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Dr. M. Lamche 10. Februar 2007 Zentrum für Lehrerbildung der Universität Ulm Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Seite 2 Standorte Personelle Ausstattung Ziel: Ein

Mehr

Fortbildung und Personalentwicklung

Fortbildung und Personalentwicklung Fortbildung und Personalentwicklung Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 K.u.U. Seite 244/2006 zuletzt geändert: 11.11.2009 K.u.U. Seite 223/2009 Aktualisierte Zusammenfassung der VwV-Leitlinien von:

Mehr

Handreichung zum Schulpraxissemester

Handreichung zum Schulpraxissemester 1 Handreichung zum Schulpraxissemester für Studierende des Lehramts an Gymnasien (Studium gemäß Wissenschaftlicher bzw. Künstlerischer Prüfungsordnung von 2001), für Studierende der Diplom- und der Masterstudiengänge

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Aktuelle Maßnahmen der Qualitätsentwicklung am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Kaiserslautern

Aktuelle Maßnahmen der Qualitätsentwicklung am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Kaiserslautern Aktuelle Maßnahmen der für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Kaiserslautern Personalentwicklung (Fach-) Seminarentwicklung Organisationsentwicklung Evaluation Leitbild Organisationsentwicklung Prägung

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R K U L T U S, J U G E N D U N D S P O R T B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 42 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@km.kv.bwl.de An den Präsidenten des Landtags

Mehr

1. Ausschreibung Gemäß Bezugs-RdErl. werden folgende berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge

1. Ausschreibung Gemäß Bezugs-RdErl. werden folgende berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge Berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Studiengänge für Lehrkräfte allgemein bildender und berufsbildender Schulen Bek. des MK vom 30.04.2007-22-84.300 Bezug: a) Verordnung über die Ersten Staatsprüfungen

Mehr

Lehrkräftefortbildung

Lehrkräftefortbildung Lehrkräftefortbildung im Staatlichen Schulamt Backnang Staatliches Schulamt Backnang Agenda Rückblick: Lehrerfortbildung im Schuljahr 2014/15 Fortbildungsbereiche: Grundlage und Themenschwerpunkte für

Mehr

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Regierungspräsidium Karlsruhe Abteilung 7 Schule und Bildung In der Zeit vom bis nach Thema geordnet Inhaltsverzeichnis Seite - Lernen mit digitalen Medien... - Lernförderliches

Mehr

Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Eckpunkte zur Gestaltung von BA-/MA-Studiengängen für Lehrämter

Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Eckpunkte zur Gestaltung von BA-/MA-Studiengängen für Lehrämter Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Eckpunkte zur Gestaltung von BA-/MA-Studiengängen für Lehrämter Düsseldorf, 09. Mai 2001 - 2 - Vorbemerkung Durch die Eckpunkte

Mehr

Das Beratungs- und Unterstützungssystem des. Regierungspräsidiums Stuttgart für berufliche Schulen. im OES-Prozess

Das Beratungs- und Unterstützungssystem des. Regierungspräsidiums Stuttgart für berufliche Schulen. im OES-Prozess Das Beratungs- und Unterstützungssystem des Regierungspräsidiums Stuttgart für berufliche Schulen im OES-Prozess Um Schulen in ihrem Entwicklungsprozess zu unterstützen, entwickeln das Kultusministerium,

Mehr

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Vorbemerkung Gute Schulen brauchen in erster Linie eines: gute Lehrerinnen und Lehrer. Die Landesregierung von Baden-Württemberg

Mehr

Zentrum für f r Lehrerbildung und Schulforschung der Universität t Leipzig (ZLS) Rita Thomale/ Frank Haß/ / Jörg J. Oettler

Zentrum für f r Lehrerbildung und Schulforschung der Universität t Leipzig (ZLS) Rita Thomale/ Frank Haß/ / Jörg J. Oettler Konzeptionelle Überlegungen für eine Qualifizierung von Mentoren im Rahmen schulpraktischer Studien und im Vorbereitungsdienst an Schulen im Freistaat Sachsen Zentrum für f r Lehrerbildung und Schulforschung

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst APVO-Lehr Einstellungschancen in den

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Az.: 0305.3/1078 Stuttgart, 07.08.2015 S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g Beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) sind am Standort

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Verordnung über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten der Lehrerinnen und Lehrer (VO-DV II) (eingearbeitet)

Verordnung über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten der Lehrerinnen und Lehrer (VO-DV II) (eingearbeitet) Verordnung über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten der Lehrerinnen und Lehrer (VO-DV II) Vom 22. Juli 1996 geändert durch Gesetz vom 8. Juli 2003 (SGV. NRW. 223) zuletzt geändert durch Gesetz vom

Mehr

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Mannsfeld Thurm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1 Die Marke Virtuelle Hochschule Baden- Württemberg Markenname: Virtuelle Hochschule

Mehr

Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche)

Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche) Für unseren Standort Hannover suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für zunächst sechs Monate eine/n Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche) Übernahme

Mehr

Gemeinsame Erklärung. des. Präsidenten der Kultusministerkonferenz. und der

Gemeinsame Erklärung. des. Präsidenten der Kultusministerkonferenz. und der Gemeinsame Erklärung des Präsidenten der Kultusministerkonferenz und der Vorsitzenden der Bildungs- und Lehrergewerkschaften sowie ihrer Spitzenorganisationen Deutscher Gewerkschaftsbund DGB und DBB -

Mehr

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Ziele der Beratung Die Ziele werden individuell zwischen der Schule und dem IuK-Software-Berater vereinbart. Sie können im nachfolgenden

Mehr

Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die im Gesetz- und Verordnungsblatt Thüringens (GVBl.) veröffentlichten Texte.

Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die im Gesetz- und Verordnungsblatt Thüringens (GVBl.) veröffentlichten Texte. Hinweis: Rechtlich verbindlich sind ausschließlich die im Gesetz- und Verordnungsblatt Thüringens (GVBl.) veröffentlichten Texte. Lesefassung Thüringer Lehrerbildungsgesetz (ThürLbG) *) vom 12. März 2008

Mehr

Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell -

Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell - MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell - Sehr geehrte Damen und Herren, auch im Schuljahr 2015/2016 haben

Mehr

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen 1 Was der Mensch aus sich macht, das ist er. Adolph Kolping Inhalt Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen berufsbegleitende Weiterbildung Ziel......................

Mehr

Richtlinie zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen

Richtlinie zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Richtlinie zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Aufgrund des Beschlusses der Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsvertragsrechtes (Bistums-KODA) vom 12.09.2005 wurde am 11.10.2005

Mehr

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Position: Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Projekt: CLPW Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de) Telefon: 06172/4904-16

Mehr

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG HEIDELBERG

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG HEIDELBERG STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG HEIDELBERG Praxissemester Alle Studierenden, die ab Wintersemester 2000/2001 ein Studium mit dem Ziel des Lehramts an Gymnasien aufgenommen haben, müssen

Mehr

Niedersachsen. Merkblatt für am Lehrerberuf Interessierte ohne abgeschlossene Lehramtsausbildung. (Stand: September 2007)

Niedersachsen. Merkblatt für am Lehrerberuf Interessierte ohne abgeschlossene Lehramtsausbildung. (Stand: September 2007) Niedersächsisches Kultusministerium Merkblatt für am Lehrerberuf Interessierte ohne abgeschlossene Lehramtsausbildung (Stand: September 2007) Niedersachsen - 2 - Einstellung in den niedersächsischen Schuldienst

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Geschäftsverteilungsplan

Geschäftsverteilungsplan Geschäftsverteilungsplan Stand: Oktober 2014 STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (REALSCHULEN) REUTLINGEN Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) 72762 Reutlingen,

Mehr

Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015

Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015 Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015 Master of Education - und dann? In 18 Monaten zum Ziel Der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt Der Weg in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und Antwort

vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und Antwort Drucksache 16 / 15 014 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90 / Die Grünen) vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 Master of Education (MEd) an der Universität Trier Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 BEd (fast) geschafft Wie geht es für mich weiter? Master of Education an der Universität

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23 MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23 59. STELLENAUSSCHREIBUNG: ADMINISTRATIVE/R MITARBEITER/IN, ABTEILUNG MALEREI 60.

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

Gemeinschaftsschule Schule für die Zukunft. Stabsstelle Gemeinschaftsschulen, Schulmodelle, Inklusion (GSI)

Gemeinschaftsschule Schule für die Zukunft. Stabsstelle Gemeinschaftsschulen, Schulmodelle, Inklusion (GSI) Gemeinschaftsschule Schule für die Zukunft Stabsstelle Gemeinschaftsschulen, Schulmodelle, Inklusion (GSI) Themen Was ist eine Gemeinschaftsschule (GMS)? Bildungsstandards und Bildungsplan der GMS Lehr-

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst Vortrag an der Universität Oldenburg am 13.02.2013 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Analoges Photofestival Berlin September 2014

Analoges Photofestival Berlin September 2014 Analoges Photofestival Berlin September 2014 Im September 2014 findet ein europaweit einzigartiges Analoges Photographie-Festival in Berlin statt. Das Festival beinhaltet eine Dreiteilung in Ausstellung,

Mehr

Schulleiter und Geschäftsführer am

Schulleiter und Geschäftsführer am Vision Wir sind DAS Kompetenzzentrum der Region und ermöglichen Qualifikationen für die Lebens- und Arbeitswelt: richtungsweisend bildungsoffensiv zielorientiert Mission Wir gestalten Unterricht und vermitteln

Mehr

Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006

Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Siglinde Plapp Ingeborg Stiehr Fachberaterinnen Unterrichtsentwicklung

Mehr

Konzept Regionale Fortbildung in Thüringen

Konzept Regionale Fortbildung in Thüringen Konzept Regionale in Thüringen (Stand: Juli 2014) Nach der Umstrukturierung der Staatlichen Schulämter und damit verbundenen Änderungen (u.a. in den Zuständigkeiten für Schulen sowie bei dem für Aufgaben

Mehr

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung

Bewerbung. Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Bewerbung Erster Schulpreis NRW für Begabtenförderung Termine: Bewerbungsstart: 26. Oktober 2009 Bewerbungsschluss: 1. Februar 2010 Festliche Preisverleihung: 26. April 2010 Die Bewerbungsunterlagen einschließlich

Mehr

Internationaler Weiterbildungsmaster Inklusive Pädagogik und Kommunikation

Internationaler Weiterbildungsmaster Inklusive Pädagogik und Kommunikation Stiftung Universität Hildesheim Internationaler Weiterbildungsmaster Inklusive Pädagogik und Kommunikation Beginn: Oktober 2011 Studieren um Vielfalt zu fördern Potentiale erkennen, Chancen nutzen, Mut

Mehr

rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005

rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005 Schulprogrammentwicklung rechtliche Grundlagen Friedensburg- Oberschule Steuerungsgruppe 13.12.2005 Schulgesetzbroschüre Schulgesetzbroschüre Eine selbstständige Schule setzt eigene pädagogische Schwerpunkte.

Mehr

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport Vorwort Ausgangslage Für junge Sporttalente stellt die herkömmliche Schulkarriere nach der 10. Klasse eine nur schwer zu nehmende

Mehr

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Hagen Fried Jahrgang: 1958 Beruf: Diplom-Religionspädagoge Ort: 90542 Eckental Tel.: 0911 / 2142134 (dienstlich),

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002)

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 2013 / Nr. 30 vom 25. März 2013 71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 72. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Ethik

Mehr

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte

Die Lehr- und Lernwerkstatt DaZ Berlin und ihre Sprachförderprojekte Berufsbegleitende Angebote und Aktivitäten Lehrerausbildung Berufseinstiegsphase Vorbereitungsdienst Ausbildungsschulen Im Studium Fortbildung Und Netzwerkarbeit Elternbildung Sprach- Fördermaßnahmen /

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

Textgegenüberstellung. Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, mit der die Hochschul-Curriculaverordnung (HCV) geändert wird

Textgegenüberstellung. Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, mit der die Hochschul-Curriculaverordnung (HCV) geändert wird 1 von 6 Textgegenüberstellung Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, mit der die Hochschul-Curriculaverordnung (HCV) geändert wird Inhaltsverzeichnis 1. Hauptstück Allgemeine

Mehr

Pädagog/innenbildung NEU

Pädagog/innenbildung NEU Pädagog/innenbildung NEU Was sind die 5 wichtigsten Ziele? 1. Qualitätssteigerung: Die Pädagog/innenbildung NEU erhöht das Ausbildungsniveau durch mehr wissenschaftlich fundierte Theorie und Praxis in

Mehr

Gymnasiallehrperson mba für das Fach Geschichte (ca. 90 %) per August 2016

Gymnasiallehrperson mba für das Fach Geschichte (ca. 90 %) per August 2016 Hintergrundinformationen zur ausgeschriebenen Stelle Gymnasiallehrperson mba für das Fach Geschichte (ca. 90 %) per August 2016 1. «unterstrass.edu» ist der Dachbegriff für das ehemalige «Seminar Unterstrass»,

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor In einer von der FDP-Landtagsfraktion in Auftrag gegebenen und von der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführten

Mehr

Merkblatt zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt in Mecklenburg-Vorpommern

Merkblatt zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt in Mecklenburg-Vorpommern 1 Merkblatt zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt in Mecklenburg-Vorpommern 1. Einstellung zum Vorbereitungsdienst Die Einstellung erfolgt zum 1. Februar 2015 unter Berufung in das Beamtenverhältnis

Mehr

Wege danach. Wie geht s weiter? 27.02.2013 1

Wege danach. Wie geht s weiter? 27.02.2013 1 Wege danach Wie geht s weiter? 1 Erich Kästner Schule Anschluss an Grundstufe/ Rückschulung Sonderschule Werkrealschule Realschule Gymnasium Allg. Schule Werkrealschule Realschule Gymnasium Gemeinschaftsschule

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012

DAS NEUE LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 Ab dem Wintersemester 2011/2012 erfolgt die Lehramtsausbildung an der Technischen Universität Dortmund auf der Grundlage des Gesetzes zur

Mehr

Aufgabenfelder der Schulpsychologischen Beratungsstellen Unterstützungsangebote für Gemeinschaftsschulen

Aufgabenfelder der Schulpsychologischen Beratungsstellen Unterstützungsangebote für Gemeinschaftsschulen Aufgabenfelder der Schulpsychologischen Beratungsstellen Unterstützungsangebote für Gemeinschaftsschulen Staatliches Schulamt Göppingen Schulpsychologische Beratungsstellen Göppingen und Aalen Aufgabenfelder

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein.

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein. Ausführungshinweise zur Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. (LSV) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM) über das Bewegungs-, Spiel, und Sportangebot

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst Vortrag an der Universität Braunschweig am 09.07.2014 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Newsletter 1. Herzliche Einladung zum Mitmachen! Oktober 2014. Was ist LeaCoMM? Inhalt. Treffen & Veranstaltungen

Newsletter 1. Herzliche Einladung zum Mitmachen! Oktober 2014. Was ist LeaCoMM? Inhalt. Treffen & Veranstaltungen Learning Community Migration & Minorities: Platform for Teachers and Teacher Educators Newsletter 1 Oktober 2014 Was ist LeaCoMM? LeaCoMM steht für: Learning Community Migration and Minorities: Platform

Mehr

Perspektiven der Lehrerbildung

Perspektiven der Lehrerbildung Perspektiven der Lehrerbildung Das Beispiel Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der Mathematik 1 Bildung im 21. Jahrhundert: Qualität von Schule Leistung Vielfalt Unterricht Verantwortung

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Position: Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Projekt: CSBA Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de)

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

Gliederung: - Allgemein zur UN- Konvention: 1. UN Behindertenrechtskonvention gültig seit 26. März 2009. Artikel 24

Gliederung: - Allgemein zur UN- Konvention: 1. UN Behindertenrechtskonvention gültig seit 26. März 2009. Artikel 24 Konzept Inklusion Ina Korter, MdL: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Gliederung: - 1. UN- Konvention

Mehr

Fortbildung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs. RdErl. des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 6.

Fortbildung von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen an Berufskollegs. RdErl. des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 6. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster Landesprüfungsamt

Mehr

der Universität Bielefeld und des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.v. (ZWW)

der Universität Bielefeld und des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.v. (ZWW) Kooperation zwischen Hochschule und Verein/GmbH am Beispiel der Universität Bielefeld und des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.v. (ZWW) 04.12.2009 Impulsbeitrag

Mehr

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Stand: 28. Januar 2013 1. Allgemeine Informationen Ab dem Wintersemester 2010/11 haben Studierende der Universität

Mehr

Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung. über die Führungskräfteentwicklung 1. vom 2. August 2007-2012 - I.

Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung. über die Führungskräfteentwicklung 1. vom 2. August 2007-2012 - I. Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung über die Führungskräfteentwicklung 1 vom 2. August 2007-2012 - I. Zielsetzung Arbeit und Verhalten der Führungskräfte haben entscheidenden Einfluss

Mehr

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

Hauptabteilungsleiter Mathematik LV / Verantwortlicher Aktuar bei einer unabhängigen, deutschen Versicherungsgruppe

Hauptabteilungsleiter Mathematik LV / Verantwortlicher Aktuar bei einer unabhängigen, deutschen Versicherungsgruppe Position: Hauptabteilungsleiter Mathematik LV / Verantwortlicher Aktuar bei einer unabhängigen, deutschen Versicherungsgruppe Projekt: CLMV Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de)

Mehr

Das Unternehmen. Die Stelle im Überblick. Ihre Aufgabenstellung

Das Unternehmen. Die Stelle im Überblick. Ihre Aufgabenstellung Stellenprofil Vertriebsmitarbeiter (m/w) im Innendienst für Hostinglösungen bei einen etablierten, wachstumsstarken Hostinganbieter in der Region Ostwestfalen-Lippe Das Unternehmen Wir suchen für unseren

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Ergebnisse der Arbeitskreise: 1. AK Berufsschule. Unterrichtsentwicklung

Ergebnisse der Arbeitskreise: 1. AK Berufsschule. Unterrichtsentwicklung Ergebnisse der Arbeitskreise: 1. AK Berufsschule Innere Differenzierung im Unterricht geschlechterspezifisches Lehrmaterial, Aufgaben, Methoden, Die eigene Geschlechterrolle als implizites Unterrichtsthema

Mehr

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Stellenausschreibung NRW.International ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Industrie- und Handelskammern in NRW, der Handwerkskammern und der NRW.BANK in der Rechtsform einer GmbH. Die Gesellschaft bündelt

Mehr

Inhalt. Laubenstein / Lindmeier / Guthöhrlein / Scheer, Auf dem Weg zur schulischen Inklusion ISBN 978-3-7815-2056-1. Vor wort...

Inhalt. Laubenstein / Lindmeier / Guthöhrlein / Scheer, Auf dem Weg zur schulischen Inklusion ISBN 978-3-7815-2056-1. Vor wort... Vor wort......................................................................... 11 1 Die rheinland-pfälzische Schwerpunktschule: Ein Weg zur inklusiven Schule?... 13 1.1 Überblick über die Integrationsmaßnahmen

Mehr

Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung

Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung Brainstorming: Was ist eine gute Schule? Was ermöglicht Entwicklungsprozesse? Elemente erfolgreicher Schulen Film:

Mehr

Regionale Schulentwicklung konkret - Eine gemeinsame Herausforderung für Kommunen, Schulverwaltung und Schulen

Regionale Schulentwicklung konkret - Eine gemeinsame Herausforderung für Kommunen, Schulverwaltung und Schulen Regionale Schulentwicklung konkret - Eine gemeinsame Herausforderung für Kommunen, Schulverwaltung und Schulen Technische Schule Heidenheim Gewerbliche Schule des Landkreises Heidenheim Information des

Mehr

Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut

Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut Führen kann man lernen. Was ist jetzt zu tun? Uwe Ansorge Sächsisches Bildungsinstitut Qualifizierungsphasen für schulische Führungskräfte 2 21.04.2012 Uwe Ansorge, Referent für Führungskräftefortbildung

Mehr

Informationen zur Fremdevaluation. Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014

Informationen zur Fremdevaluation. Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014 Informationen zur Fremdevaluation Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014 Ziele der Bildungsplanreform 2004 weniger staatliche Vorgaben größere Freiräume für die Schulen Stärkung von Grundlagenwissen

Mehr

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2013 bis einschließlich 1. Februar 2014

Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit vom 2. Februar 2013 bis einschließlich 1. Februar 2014 Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf 21. Dezember 2012 Seite 1 von 23 An die Bezirksregierungen in Arnsberg,

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr