zwischen Nord- und Ostsee

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zwischen Nord- und Ostsee"

Transkript

1 Ausgabe Flensburg Dezember zwischen Nord- und Ostsee Schwerpunktthema Computer und Büro IHK Schleswig- Holstein Diskussion zur Finanzkrise Aus- und Weiterbildung Studiengang Wind Engineering Recht und Fair Play Erfolgshonorar für den Anwalt

2 Büroservice aus einem Guss Report 1920 unter dem Namen Jacob Triumph gegründet, hat sich die Flensburger Jacob Erichsen GmbH & Co. KG als eingesessener Büroexperte einen Namen über die Fördestadt hinaus gemacht. Doch seit 1920 hat sich viel verändert, die Produkt- und Servicepalette des Flensburger Bürozentrums ist mit der von vor 88 Jahren kaum zu vergleichen. Auch exklusive Markenfüllhalter von MontBlanc bietet Geschäftsführerin Susanne Kühn im Bürozentrum Jacob Erichsen an. Kühn. Sehr viele ihrer 65 Mitarbeiter sind länger als zehn Jahre im Betrieb, den Nachwuchsbedarf bildet sie am liebsten im eigenen Betrieb aus. In fünf verschiedenen Berufen vom Informationselektroniker über den Groß- und Einzelhandelskaufmann bis zur Fachkraft für Lagerlogistik gibt Erichsen derzeit zehn jungen Menschen das berufliche Rüstzeug an die Hand. Dennis Heinert Kontakt: Jacob Erichsen GmbH Lise-Meitner-Str Flensburg Tel.: Internet: Wir betrachten uns als Consulter der ganzheitliche Lösungen an- bietet, unsere Kunden bekommen einen Büroservice aus einem Guss, erklärt Niederlassungsleiterin Susanne Kühn. Konkret sieht das dann so aus: Einer von zwei Erstkontaktern Erichsens besucht potenzielle Kunden und informiert in dessen Unternehmen über den Bedarf und den Status quo der Büroausstattung. Dieser Bedarf kann neben individuellen Möbelanforderungen und Wassersäulen nach Feng Shui-Maßgaben auch spezielle Softwarelösungen, beispielsweise für die Warenwirtschaft oder Zeiterfassung einschließen. Um diesen Bedarf kümmern sich dann unsere Spezialisten, vom IT-Fachmann bis zum Tischler aber alles aus unserem Haus, so Kühn. Der Büroservice hört allerdings nicht mit der Lieferung auf. Für Geschäftskunden bietet Jacob Erichsen Service-Verträge an, die eine Reaktionszeit von maximal vier Stunden garantieren, wenn ein Drucker oder Kopierer sich mal hartnäckig den Bedieneranweisungen widersetzt. Kühn: Dank unserer Fernwartungstools ist es dabei gar nicht immer nötig, selber zum Kunden hinauszufahren. Oftmals merken wir mit unserer Software sogar schon vor dem Kunden, dass sich ein Problem mit dessen Endgeräten anbahnt. Als besonderes Bonbon hat Erichsen dann auch noch einen Lagerservice parat. Das etwa Quadratmeter große Depot im Keller vermietet der Betrieb an seine Kunden. Die lagern dort Formulare oder auch Marketingartikel ein und können sich auf die Mindestbestandskontrolle verlassen: Wenn der Bestand zur Neige geht, übernimmt Erichsen auf Wunsch eigenständig die Neuanschaffung. Ein solch ganzheitlicher Service ist nur mit ausgeprägten Fachkräften haltbar, betont Anpassungsfähigkeit ist ein sicherer Wert in der Zukunft. Lise-Meitner-Str. 26, Flensburg Tel , Fax zwischen Nord- und Ostsee R 1

3 IHK Flensburg aktiv Vermittlung zwischen Unternehmen und Politik V.li.: Torben Christiansen (ultratroc), Susanne Herold (CDU), Klaus Markmann, Walter Braasch, Uwe Möser (alle IHK) und Jan Weiner (ultratroc) In den vergangenen Jahren hat die IHK Flensburg mit Touren zur Ausbildungsplatzakquise großen Erfolg gehabt. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge konnte in den letzten fünf Jahren um rund 30 Prozent gesteigert werden. War es vor dieser Zeit noch Hauptaufgabe, Unternehmen von der Sinnhaftigkeit zusätzlicher Ausbildungsplätze zu überzeugen, gestaltet sich heute die Herausforderung anders: Viele Betriebe können freie Ausbildungsstellen nicht passend besetzen. Teilweise liegt das schon an zurückgehenden Bewerberzahlen. IHK-Umfragen haben aber gezeigt, dass in größerem Maße derzeit mangelhafte Qualität der Bewerbungen Grund für die vakanten Plätze ist. Die Industrie- und Handelskammer zu Flensburg hat deshalb ihre Akquisetouren quer durch den Bezirk zu Informationsbesuchen für Politiker umgestaltet, die sich vor Ort von den Problemen der Betriebe informieren können. Uns ist wichtig, dass die Politik selber erfährt, welche Probleme unsere Mitgliedsunternehmen haben. Nicht nur, aber vor allem natürlich beim Thema Ausbildung, erklärt Klaus Markmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Flensburg. Bei den Politikern stöß dieses Vermittlungsangebot weitgehend auf offene Ohren. Viele Abgeordnete aus Land- und Bundestag haben sich sogar an mehreren Standorten informiert. Begleitet wurden sie dabei von Vertretern aus Ehren- und Hauptamt der IHK. Das Konzept funktioniert so gut, dass wir es gerne im kommenden Jahr weiter ausbauen. Es hat sich gezeigt, dass sowohl Unternehmen als auch Politiker sehr gut auf die Treffen vorbereitet waren. Das wirkt sich natürlich überaus positiv auf die Konstruktivität der Ergebnisse aus. Man kann sagen: Da kommt wirklich was bei rum, so Markmann. Bis zum Redaktionsschluss hatten die Informationstouren folgende Teilnehmer: Unternehmen: Aldra, Bayer MaterialScience, Biogas Sörup, Gasthof Leesch, Hotel Aquarium, Hotel Aurora, Hotel Berlin, Krones AG, Landhotel Gardels, Bodo Peters, Scheer Heizsysteme, Sörnsen Holzleisten, Sturmwelten, ultratroc Politiker: Holger Astrup, Detlef Buder, Johannes Callsen, Ingrid Franzen, Lars Harms, Susanne Herold, Rolf Koschorrek, Ingbert Liebing, Jens Magnussen, Anna Schlosser- Keichel, Jörn Thießen, Wolfgang Wodarg Hoher Besuch aus Dänemark Zu einem grenzüberschreitenden Meinungsaustausch haben sich in der IHK Flensburg der deutsche Botschafter in Dänemark, Dr. Christoph Jessen, der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Börnsen (CDU) und Vertreter der Industrie- und Handelskammer getroffen. Es war der erste offizielle Besuch des neuen deutschen Botschafters in Kopenhagen. Im Mittelpunkt des Besuchs standen Fragen zur deutsch-dänischen Verkehrsinfrastruktur, zum Handel, der Fördeschifffahrt und gemeinsamen Kulturprojekten. Auch mit Vertretern des Taxi-Gewerbes tauschte sich Jessen zum aktuellen Stand illegaler Einreisen von und nach Dänemark aus. Umrahmt von IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Michael Stein, dem CDU-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Börnsen und IHK-Präsident Walter Braasch trägt sich der deutsche Botschafter in Dänemark, Dr. Christoph Jessen, ins Gästebuch der IHK ein. R 2 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

4 IHK Flensburg aktiv Schon in der Schule die Berührungspunkte mit der Wirtschaft intensivieren: ein Ziel der Landespartnerschaft Schule Wirtschaft. Schulkooperation Über 150 verbindliche Kooperationen zwischen regionalen Unternehmen und Schulen sind in den vergangenen zwei Jahren alleine im Bezirk der IHK Flensburg auf die Beine gestellt worden. Ziel dieses vom Land Schleswig-Holstein geförderten Projekts ist es, die engere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben zu fördern und so die Ausbildungsreife und Berufswahlkompetenz von Schulabgängern zu verbessern. Die Unternehmen erhalten im Gegenzug die Möglichkeit, das Schulleben in einem gewissen Rahmen zu beeinflussen. Doch funktioniert das auch in der Praxis? Ja, das tut es! Die Gemeinschaftsschule Flensburg West und die Debeka haben jetzt erstmals zu einem gemeinsamen Berufsinformationstag in die Schule eingeladen. Mirko Poppe, Schulbeauftragter für Berufsorientierung, und Dirk Hornschuh von Debeka Versicherung gaben den 165 Schülern und Schülerinnen der 9. und 10. Klassen die Möglichkeit, einen Beruf intensiver kennen zu lernen, Fragen zu stellen und ein authentisches Bild von dem Beruf zu erhalten. Dabei wurden insgesamt 17 Ausbildungsberufe von elf Unternehmen vorgestellt. Poppe und Hornschuh war es wichtig, dass auch Auszubildende aus den Unternehmen an diesem Tag anwesend sind und so haben mehrere Auszubildende Vorträge über die Berufe gehalten. So konnten die Schüler und Schülerinnen aus erster Hand erfahren, wie es als Auszubildende/r ist und was die Inhalte der einzelnen Ausbildungen sind. Und so gab es auch für die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, gezielte Fragen zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen den Tag begeistert auf und bombardierten Unternehmer und Azubis geradezu mit Fragen. Konsequenz: Der nächste Berufsinformationstag 2009 steckt schon in der Planung. Am Berufsinformationstag haben die Malerei Jensen, die Debeka Versicherung, Mitsubishi Paper, die Nospa, Klaus + Co., die Medelbyer Landbäckerei, der Städtische Kindergarten am Sophienhof, das St. Franziskus Krankenhaus, die Polizei und die Bundeswehr teilgenommen. Frederike Johannsen Übergangsfristen für Versicherungsvermittler enden Die Industrie- und Handelskammer zu Flensburg weist darauf hin, dass die Übergangsfristen für Erlaubnisanträge für Versicherungsvermittler zum Jahresende 2008 auslaufen. Alle Versicherungsvermittler, die sich ab 2009 registrieren lassen wollen, müssen ihre Sachkunde durch MEHR BEKOMMEN, WENIGER BEZAHLEN. CITROËN JUMPER Kastenwagen 30 L1H1 HDI kW / 101 PS ab 244,- mtl. Rate* ab ,- zzgl. MwSt. Süverkrüp 100 Jahre CITROËN NEMO Kastenwagen HDI 70 50kW / 68 PS ab 144,- mtl. Rate* ab 8.991,- zzgl. MwSt. * Leasingangebot der CITROËN BANK für Gewerbetreibende für den CITROËN NEMO Kastenwagen HDI 70 und den CITROËN JUMPER Kastenwagen 30 L1H1 HDI 100. Sonderzahlung 0,-. Laufleistung km/jahr. Alle Preise sind Nettopreise zzgl. der gesetzlichen MwSt. Abbildungen zeigen eventuell Sonderausstattungen. Gesamtverbrauch l/100 km: Kombiniert 4,5-7,9, innerorts 5,7-8,9, außerorts 3,8-7,3, CO²-Emmissionen kombiniert g/km (Messverfahren gem. RL 80/1268/EWG. Gutenbergstraße Flensburg eine Sachkundeprüfung nachweisen. Bisher sind bereits langjährig tätige Versicherungsvermittler von dieser Prüfung befreit. Informationen und Antragsformulare für das Erlaubnisverfahren stehen auf www. ihk-schleswig-holstein. de bereit. red zwischen Nord- und Ostsee Ausdruckdatei Datei.indd 1 R :51:22 Uhr

5 IHK Flensburg aktiv Großes Interesse am Thema Selbstständigkeit Viel Unternehmernachwuchs informierte sich beim Existenzgründertag in Flensburg. Das Info Netz Existenzgründung hat im Rahmen eines Informationstages unter dem Motto Ich mach mich selbstständig Nachwuchsunternehmern praktische Tipps auf dem Weg in die Selbständigkeit gegeben. Reger Besucherandrang von etwa 200 Teilnehmern während des gesamten Tages Rüstzeug für Prüfer Für Heino Evers ist es eine Selbstverständlichkeit, im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer zu sitzen. Seit vielen Jahren engagiert sich der Ausbilder im Kraftwerk Brokdorf ehrenamtlich für den Nachwuchs. Aus seiner Sicht eine wichtige Aufgabe, von der letztendlich alle Seiten profitieren. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der IHK und den Lehrervertretern besteht ein kontinuierlicher Austausch. Wünsche und Anforderungen der Betriebe, so Evers, könnten in die theoretische Ausbildung mit einfließen. Aber auch das Unternehmen profitiert. Es besteht ein enger Austausch zu den Vertretern der anderen Firmen, man knüpft Kontakte. Seine Kollegen nicken zustimmend. Wir wollen etwas für die Ausbildung und für gute Fachkräfte tun, ergänzt der ehemalige Lehrer Dr. Rolf Schäbitz. Es macht einfach Spaß, den jungen Menschen zu helfen, fügt Horst Liffers von der Bayer Material Science in Brunsbüttel an. Einen Tag nehmen sie sich Zeit, um fit für die Prüfungsabnahmen der Industriemeister der Fachrichtung Metall machte deutlich, dass das Interesse am Thema Selbstständigkeit nach wie vor hoch ist. Zugleich lässt es hoffen, dass Existenzgründungen im Norden wieder zunehmen. Zum Info Netz Existenzgründung haben sich sieben regionale Partner zusammengeschlossen, die als öffentliche Einrichtungen und Elektro zu werden. Einen Tag zuvor haben sich Vertreter von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Lehrern zu einer Schulung im Bereich Industriemeister Chemie in der IHK-Geschäftsstelle Dithmarschen zusammengefunden. Seit vielen Jahren setzt sich die Industrieund Handelskammer Flensburg für eine kontinuierliche Qualifizierung der Prüfer ein. Damit ist sie in Deutschland vorbildhaft, betont Franz Schropp. 33 Jahre war er Leiter der beruflichen Bildung bei der IHK München und Oberbayern. Seit er in Rente gegangen ist, reist er kreuz und quer durch Deutschland, um Prüfer zu schulen und fit für ihre Aufgaben zu machen. Schropp: Durch die Seminare soll die Qualität der Prüfer wesentlich verbessert werden. Denn nicht nur die Ausbildung wird immer anspruchsvoller. Auch die Azubis werden kritischer. Nicht immer nehmen sie ihre Noten einfach hin. Sie nutzen zunehmend das Recht, bis zu vier Wochen nach der Prüfung Einspruch zu erheben. Zudem hat sich die Prüfungsordnung verändert, wonach auch Fachgespräche ein Foto: Angela Schmid in der Beratung von Existenzgründer/innen aktiv sind. Netzwerkpartner sind: Agentur für Arbeit, Flensburg, ARGE Flensburg, Beratungsstelle Frau und Beruf, Handwerkskammer, IHK, IHK-Wirtschaftsakademie und die WiREG Flensburg/Schleswig. Gemeinsame Veranstaltungen wie der Existenzgründungstag machen deutlich, dass Gründern und Gründerinnen in der Region Flensburg/ Schleswig ein enges Netzwerk an Unterstützung zur Verfügung steht. Existenzgründungsbereitschaft zu wecken und unternehmerisches Denken zum Vorteil der gesamten Region zu unterstützen, sind gemeinsame Zielsetzungen. Der Gründungstag hatte diesmal so viele Beratungsstände wie noch nie zu verzeichnen und bot mit 20 Gründungstag-Partnern die Chance in Gesprächen wichtige Tipps für die weiteren Schritte in die berufliche Selbstständigkeit zu erhalten. Die Beratungsgespräche an den Infoständen wurden zu typischen Fragen der Finanzierung, Markteinschätzung und dem Standort geführt. Für vertiefende Einzelgespräche wurden zumeist nachfolgend Termine vereinbart. Begleitend wurden diverse Fachvorträge angeboten, die verschiedene Gründungsaspekte näher beleuchteten. red Teil der Prüfung sind. Und dafür vermittelt ihnen Schropp das theoretische und mittels Übungen auch das praktische Rüstzeug. Der Bedarf an Prüfer ist groß. Wir suchen händeringend Menschen aus der Wirtschaft, die sich dafür engagieren, so Ruth Bayer, zuständig für Aus- und Weiterbildung bei der IHK Flensburg. Vor allem über Vertreter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen würde sie sich freuen. Angela Schmid Übungen für die Aufgaben im IHK-Prüfungsausschuss. Von links Dr. Rolf Schäbitz, Heino Evers und Horst Liffers lassen sich von Franz Schropp schulen. R 4 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

6 Vor Ort Sonwiks Turmpaar: Lee und Luv Knapp Neugierige haben einen Tag der offenen Tür genutzt, um sich Flensburgs neues Turmpaar von innen anzuschauen: Lee und Luv haben erstmals der breiten Öffentlichkeit ihre Pforten geöffnet. Wir freuen uns sehr darüber, dass Sonwik und das Projekt Lee & Luv Neugierde und Begeisterung gleichermaßen wecken der große Besucherandrang hat unsere Erwartungen für das Besichtigungswochenende jedenfalls deutlich übertroffen, berichtet Oliver Densch stellvertretend für die Investorengruppe. Pünktlich zu den offiziellen Besichtigungstagen wurden die zwei Vorzeigewohnungen von»lee & Luv«fertiggestellt, die von der bekannten Flensburger Innenarchitektin Doris Martschke und der Firma VivArt Wohnmagazin geschmackvoll und hochwertig einrichtet wurden. Wer diesmal keine Zeit gefunden hat, hat trotzdem noch die Chance, die Wohnungen in»lee & Luv«zu besichtigen. Unter der (0461) kann jederzeit eine persönliche Besichtigung vereinbart werden. Dabei sollte man sich allerdings nicht all zuviel Zeit lassen, da bereits über die Hälfte aller Wohneinheiten vermarktet sind. Auch bei den Gewerbeflächen ist Eile geboten: Fünf von sieben Einheiten haben bereits einen Abnehmer gefunden. Und auch in Haus 3, ebenfalls eines der renovierten Marinegebäude, stehen nur noch wenige Wohnungen zum Verkauf frei. Sonwik hat sich als eigenständiger Stadtteil mittlerweile regional und überregional etabliert. Architektonisch eine harmonische Mischung aus den traditionell roten Backsteinhäusern des ehemaligen Marinestüzpunktes und den modernen Wasserhäusern mit eigenem Bootsanleger, sowie den neuen Projekten Lee und Luv liegt Sonwik direkt an der verlängerten Flensburger Hafenpromenade. Seine 4-Sterne-Marina mit über 330 Liegeplätzen ist zum Zentrum für Segler aus aller Welt geworden und lädt zum Leben, Arbeiten, Flanieren und Genießen ein. Ganz getreu dem neuen Werbespruch und Leitmotto von Sonwik: Modern leben in maritimer Tradition. red. Weitere Informationen: Die zwei Türme an der Förde sind von innen und außen, aber auch von unten wie oben eine Augenweide. made by Berlemann Freitragende Schiebetore die Visitenkarte für Ihr Grundstück elegantes Design maximale Betriebssicherheit durch patentiertes Antriebssystem, witterungs- und vandalismusgeschützt langlebig mit INOVA Doppel-Pulverbeschichtung wartungsarm TÜV - zertifizierte Sicherheit gem. DIN EN leichte Integration in Ihr individuelles Sicherheitskonzept Fragen Sie Ihren Systempartner vor Ort : Zaun Petersen Am Hasselt 11 b Bad Bramstedt Tel.: 04192/1541 zwischen Nord- und Ostsee R Kontr.indd :09:00 Uhr

7 Vor Ort Schleswig-Holstein-Rad made in Dithmarschen Das Landesemblem auf dem Kettenkasten des neuen Schleswig-Holstein-Rads. Foto: Angela Schmid Auf den weißen Sattel ist Hauke Niemann (43), Inhaber der Böttcher Fahrräder GmbH in Wesseln (Kreis Dithmarschen), besonders stolz. Mittels Lasertechnik wurde der Umriss von Schleswig-Holstein nebst den Halligen und Inseln auf die Oberfläche geprägt. Das Verfahren einer Firma aus Italien ist ganz neu, erklärt Niemann. Auf dem Kettenkasten ist das Emblem der Landesregierung zu sehen und auf dem Rahmen noch der Schriftzug. Kein Zweifel: das ganz in blau und weiß gehaltene Fortbewegungsmittel ist ein Schleswig-Holstein-Fahrrad. Im vergangenen Jahr entwickelte Niemann bereits mit der Nordsee-Tourismus- Service GmbH und Dithmarschen Tourismus das nordsee*fahrrad, das ausschließlich an Verleiher entlang der Küste ging. Anschließend kam noch ein Ostseefjord-Schlei-Rad hinzu. Ein Fahrrad, das auch die restlichen Regionen abdeckt, fehlte bisher allerdings. In einem gemeinsamen Gespräch mit Staatssekretärin Karin Wiedemann nahm die Idee Gestalt an. Rad-Reisetourismus hat einen hohen Stellenwert im Land, erklärt Niemann. Knapp 60 Prozent der Gäste erkunden das Land radelnd. Die Kreise Dithmarschen und Nordfriesland sind längst auf diesen Zug aufgesprungen. Ein über 2000 Kilometer langes Radwegenetz an der Nordseeküste wurde als Teil der internationalen 6000 Kilometer langen Nordsee Cycle Route ausgewiesen. Neu erfinden konnte Niemann das Rad zwar nicht. Doch ein paar Extras sollte es unverkennbar machen. Dazu zählen vor allem die weißen Komponenten, die eher ungewöhnlich für Fahrräder sind. Und damit die Landesfarben komplett sind, aber die Kombination nicht zu kitschig wirkt, kommt rot nur als Hebel für das Schloss dezent vor. Niemann: Die Komponenten sind alle sehr hochwertig und widerstandsfähig. Mit der Vermarktung startet der Inhaber erst jetzt. Er hofft dabei auch auf Unterstützung der schleswig-holsteinischen Staatssekretärin, die bei einem Besuch durchblicken ließ, dass sie die Räder auch als Dienstfahrrad im Ministerium einsetzen will. Zudem wird es auf der Tourismusmesse im Februar des kommenden Jahres in Berlin vorgestellt. Neuheiten zu entwickeln und Marktnischen zu finden, sind für Niemann überlebensnotwendig. Denn der Wettbewerb in dieser Branche ist knallhart. Die Firma Böttcher ist die einzige Fahrradproduktion in Schleswig-Holstein. Genau darin sieht der Inhaber die Stärken des Unternehmens. Marktnähe und Individualität zeichnen uns aus damit setzen wir uns von den Wettbewerbern ab. Zwar gibt es bei Böttcher auch Fahrräder von der Stange. Das Besondere sind jedoch die individuell zusammengestellten Fortbewegungsmittel. Ob Rahmen aus Chromoly, integrierte Narbendynamos oder hydraulische Scheibenbremsen - Stück für Stück wird jedes Fahrrad genau nach den Bedürfnissen und dem Portemonnaie der Kunden erstellt. Verkauft werden die Räder vom südlichen Dänemark bis nach Niedersachsen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern. Jeden Tag rollen sieben Lkw mit Montage-Rädern vom Hof des Unternehmens. Angela Schmid Infos: Sunshine Tours: 25 Jahre Bustouristik in Norddeutschland In diesem Monat kann das Unternehmen Sunshine Tours auf 25 Jahre Bustouristik zurückblicken. Am 22. Dezember 1983 wurde die Firma Sunshine Tours gegründet und startete mit zwei Luxus-Reisebussen ihr Reiseprogramm. Im Januar 1989 hatte sich der Fuhrpark bereits auf sechs Fahrzeuge erweitert. Man spezialisierte sich auf Gruppen-Vereins-Touristik. Zum Programm gehörten Tagesfahrten - mit Zielen in Schleswig-Holstein - Hamburg - Niedersachsen - Mecklenburg-Vorpommem sowie Urlaubsreisen vom Nordkap bis Sizilien. Bei Sunshine-Tours wird Comfort groß geschrieben und es erwartet den Reisenden ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Zwischenzeitlich gehören 423 Vereine und Organisationen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zum Kundenkreis und nehmen kontinuierlich an den ausgeschriebenen Bildungs- und Urlaubsreisen teil. Selbstverständlich gibt es auch für den Individualreisegast einen entsprechenden Reisekatalog, nach dem Motto Klasse statt Masse! Im März 2005 erfolgte die Firmenerweiterung mit der Eröffnung eines Reisebüros im Hamburger Zobgebäude. Auch einige Fahrzeuge wurden in Hamburg stationiert. 26 Mitarbeiter bilden heute das Sunshine-Team. Alle Reisebusfahrer sind erfahrene Berufskraftfahrer und werden ständig durch ein Sicherheitstraining der Verkehrsakademie Nord geschult. Nachtfahrten werden grundsätzlich vermieden. Bei längeren Reisen wird ein Zwischenstopp mit Übernachtung eingeplant. Zum 25-jährigen Jubiläum hat das Unternehmen Sunshine Tours sich entschlossen, 6 nagelneue Scania Luxusreisebusse anzuschaffen. Die Fahrzeuge sind ausgerüstet mit 46 Schlafsesseln, gehobener Innenausstattung, integriertem Küchenblock, WC, Satelittennavigation, Klima / Videoanlage und Satelittentelefon. red. Mehr Infos: R 6 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

8 Vor Ort Die Flensburger Stadtwerke setzen seit vielen Jahren auf einen ausgewogenen Energiemix. Flensburger Energiekonzept als Vorbild für andere Städte? Kontakt: Stadtwerke Flensburg Telefon: Telefax: Internet: Im Rahmen einer Klimakonferenz in Leipzig haben die Stadtwerke Flensburg das Fernwärmekonzept Flensburgs als eine Lösungsstrategie in der zukünftigen Stadtentwicklung präsentiert. Auf der Tagung stellten sie die kommenden Herausforderungen der globalen Klimaveränderung für Stadt- und Regionalentwicklung dar. Zwei Tage lang trafen sich in der Universität Leipzig Praktiker und Forscher, um an Forschungsprojekten und Praxisbeispielen die Herausforderung des Klimawandels für Städte und Regionen zu diskutieren. Im Zentrum der Tagung standen die Fragen von Anpassungsstrategien auf den kommenden Klimawandel. Zudem wurden die Zusammenhänge zur zweiten Säule der Klimapolitik, der Vermeidungsstrategien, in den verschiedenen Beiträgen aufgezeigt. Über die bereits erkennbaren ökonomischen Verwerfungen in Ski-Tourismusregionen wurde ebenso berichtet wie über den Umgang mit Windenergievorranggebieten, die Veränderungen in regionalen Wasserkreisläufen oder zukünftige Bebauungsplanungen aus Sicht der Stadt- und Regionalplanung. Die Stadtwerke Flensburg GmbH war mit einem eigenen Beitrag zum Flensburger Energiemodell vertreten. Dr. Dirk Bessau, Leiter des Bereichs Unternehmensentwicklung und Mitglied des Klimarates der Landesregierung Schleswig- Holstein, konnte dabei auf die hocheffiziente Kraft-Wärme- Kopplung in Flensburg ebenso hinweisen, wie auf die einmalige Fernwärmedichte. Der Weg zum klimaneutralen Kraftwerk in Flensburg stellt die wesentliche Antwort in diesem Energiesystem auf die Klimadiskussion dar. So konnte Dr. Bessau darstellen, in welchen konkreten Schritten in Flensburg das CO2-neutrale Kraftwerk entstehen wird. Zwar gibt es nicht die einzige, für alle Städte goldene Lösung. Aber eine hocheffiziente Kraft-Wärme- Kopplung mit langfristiger Nutzung CO2-neutraler Energieträger kann in Ballungsräume eine zentrale Antwort für die Zukunft sein, so Dr. Bessau. Aus Sicht der Stadt Flensburg wie auch der Stadtwerke selber wird deutlich, dass das Flensburger Energiemodell seit Jahren der richtige Ansatz war und heute wieder an Aktualität für andere Regionen gewinnt, zeigt sich Matthias Wolfskeil als Geschäftsführer der Stadtwerke optimistisch. red Transporter fahren leicht gemacht. 7x Renault Master 13x Renault Trafic ab km ab km 2.5 dci von 66 kw bis 100 kw 2.0 dci von 66 kw bis 74 kw Ezl. von 06/06 bis 04/08 Ezl. von 02/05 bis 07/08 bis 1560 kg Nutzlast bis 1100 kg Nutzlast ab ,00 ab 9.980,00 Alle Preise zzgl. gesetzlicher Ust. Ständig 40 gebrauchte Transporter auf Lager. AUTODEPOT Renault-Vertragshändler 7 STERNE QUALITÄT Gutenbergstr Flensburg Tel / Fax 04 61/ zwischen Nord- und Ostsee R 7

9 Branchenmix Rechtsanwälte + Steuerberater In der Region Methmann & Hansen Steuerberatungsgesellschaft mbh Liebigstraße Flensburg Fon Fax Flensburg Jork Potsdam Genthin Neubrandenburg Schmieden und Gießereien haben Rückenwind Die Auftragsbücher in der Windbranche sind prall gefüllt. Jährlich ist das Geschäft mit dem Wind in den vergangenen Jahren um rund 27 Prozent gewachsen. Die Zukunft für die deutsche Windindustrie sieht fantastisch aus, erklärte Thorsten Herdan, Geschäftsführer vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Fachverband Power Systems. Die deutsche Industrie liegt mit einem Wertschöpfungsanteil von rund 30 Prozent und einer Gesamtsumme von 6,1 Milliarden Euro am weltweiten Gesamtumsatz unangefochten an der Spitze. Und davon profitieren nicht nur die Hersteller, auch bei den Zulieferern boomt das Geschäft. Es kommt jetzt mehr denn je darauf an, das Wachstum intelligent zu managen, um wie gewohnt qualitativ hochwertige Windenergieanlagen für den Weltmarkt zur Verfügung stellen zu können, so Herdan. Vor allem globale Partnerschaften zwischen Herstellern und Zulieferern sind aus seiner Sicht ein wichtiger Baustein für die zukünftige Entwicklung der Industrie. Wir müssen logistische Prozesse optimieren, um größere Stückzahlen produzieren zu können, erklärt Rainer Bröring, Geschäftsführer GE Wind Energy GmbH und stellvertretender Vorsitzender der Windenergie-Anlagenhersteller im VDMA. Lange Zeit haben gerade die Zulieferer das anfängliche Auf und Ab der Windindustrie beobachtet. Erst mit dem kontinuierlichen Wachstum hat sich auch die Zulieferindustrie massiv auf das Geschäft eingelassen. Wie zum Beispiel Stefan Tenbrock, CEO der Winergy AG und Vorstand der Windenergie- Zulieferindustrie VDMA. Während sein Umsatz im Jahr 2004 noch bei knapp 300 Millionen Euro lag, ist er jetzt mit dem Einstieg Foto: Angela Schmidt Von links: Stefan Tenbrock (CEO der Winergy AG und Vorstand der Windenergie-Zulieferindustrie VDMA), Rainer Bröring (Geschäftsführer GE Wind Energy GmbH und stellvertretender Vorsitzender der Windenergie-Anlagenhersteller im VDMA), Thorsten Herdan (Geschäftsführer Fachverband Power Systems). ins globale Wind-Geschäft auf rund 800 Millionen Euro nach oben geschnellt. Eine Windanlage besteht aus bis zu 8000 Komponenten. Die Wertschöpfungskette muss daher bis zu den Schmieden, Gießereien und Stahlherstellern runtergebrochen werden. Doch das Problem: Der Bedarf ist so groß, dass die Zulieferindustrie nicht mithalten kann. Vor allem der leer gefegte Stahl-Markt macht der Branche zu schaffen. Nicht nur die hohen Kosten des begehrten Materials, auch Lieferdauer und Qualität bremst das Geschäft mit den Windrädern aus. Wir hätten im vergangenen Jahr gerne noch mehr Analgen ausgeliefert, allerdings verzögerten Engpässe in der Beschaffungskette ein noch größeres Wachstum, erklärt Bröring. Angela Schmid R 8 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

10 Die Sonne lacht auf Schleswig-Holsteins Dächer Branchenmix Doris Ipsen, Geschäftsführerin der Husumer NordStrom Solar GmbH, hat allen Grund zur Freude. Für das NordStrom- Team verlief das Jahr 2008 ausgesprochen erfolgreich. Die Idee, Hallenbesitzern die Pacht für zwanzig Jahre im Voraus zu zahlen und die auf diesen Dächern installierten Photovoltaikanlagen dann an Investoren zu verkaufen, schlug voll ein. So projektierte und realisierte NordStrom Solar über die Dach frei -Kampagne bereits zahlreiche Solarprojekte. Für uns eine überzeugende Geschichte, bestätigen William und André Weber, Reithallenbesitzer aus Brande-Hörnerkirchen bei Elmshorn. Die Vorauszahlung, die wir für die Lebensdauer der Dachanlage erhielten, haben wir gewinnbringend in unseren laufenden Betrieb reinvestiert. Andere Hallenbesitzer nutzen beispielsweise die Vorauszahlung auch für den Neubau einer Halle, denn die Einmalzahlung wirkt sich positiv auf den Eigenanteil ihrer Baufinanzierung aus. Für die technische Realisierung hatte NordStrom Solar von Beginn an einen kompetenten Partner gesucht und gefunden. Sonnen- und Alternativtechnik GmbH, kurz S.A.T., aus dem nordfriesischen Örtchen Struckum ist für die Installation der Dachanlagen verantwortlich. Die Kooperationspartner haben sich gut aufeinander eingespielt und arbeiten Hand in Hand. Nachdem wir jetzt schon diverse Dächer gemeinsam realisiert haben, läuft es richtig rund. Wir haben für jedes Hallendach eine individuelle Lösung parat, sagt Thorsten Höfer, einer der beiden Geschäftsführer des renommierten Solarunternehmens. Auch sein Geschäftsführungskollege Björn Jacobsen ist zufrieden. NordStrom Solar und S.A.T. ergänzen sich einfach prima. Der Hauptanteil der bisherigen Projekte wurde in Schles- Die Reithalle der Webers in Brande-Hörnerkirchen erstrahlt in photovoltaischem Glanz. wig-holstein installiert, aber auch über die Landesgrenzen hinaus versorgen bereits einige NordStrom -Dächer zahlreiche Haushalte mit umweltfreundlichem Strom. Besonders geeignet für die Installation der Photovoltaik- Module sind große Stallgebäude sowie Gewerbe- und Reithallen. Eine Südausrichtung der Dachfläche und eine leichte Dachneigung sind dabei optimale Voraussetzungen. NordStrom Solar ist Teil der innovativen BGZ-Gruppe. Das Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien ist mit seinen Tochtergesellschaften im Husumer Haus der Zukunftsenergien ansässig. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Aktion als international tätige Unternehmensgruppe auch zum Ausbau der Sonnenenergienutzung direkt vor der Haustür beitragen, sagt Doris Ipsen. red. Kontakt: NordStrom Solar GmbH, Haus der Zukunftsenergien Otto-Hahn-Straße 12 16, D Husum Tel , Fax Kiel Verkauf Vielseitig nutzbare Gewerbeimmobilie ca. 172,9 m² Büro/-Sozialräume ca. 148,7 m² Büro/-Wohnräume nicht ausgebaut ca. 237,1 m² Halle m² Grundstück Neumünster Verkauf Rampenlager, Ausstellung, Büro ca. 835 m² Rampenlager ca. 320 m² Ausstellungsfläche ca. 255 m² Abhollager ca. 306 m² Büro-/Sozialräume m² Grundstück Weitere Angebote auch im Internet unter: zwischen Nord- und Ostsee R 9

11 Grenzüberschreitend Deutsch-dänische Wirtschaftskonferenz: Lebensader Jütlandroute Ostsee eine hohe Bedeutung bei. Mit ihnen werden jeweils ein deutscher und ein dänischer Unternehmensvertreter diskutieren. Sowohl von deutscher wie auch von dänischer Seite wird in Kreisen der Wirtschaft befürchtet, dass der Bau einer festen Beltquerung Planungs- und Finanzkapazitäten binde und damit notwendige Verbesserungen der Straßen- und Schienenverbindungen in den Hintergrund rücken. Die Wirtschaftskonferenz soll dazu beitragen, Klarheit zu schaffen. Die Veranstaltung wird von der IHK Flensburg gemeinsam mit dem Entwicklungsrat Sønderjylland veranstaltet. Die Konferenz ist öffentlich und die Teilnahme kostenlos. Um eine Anmeldung bis zum 8. Dezember wird gebeten. to Die Infrastruktur entlang der Jütlandroute zu stärken, ist ein zentrales Anliegen der internationalen Wirtschaftskonferenz in der IHK Flensburg. Am 15. Dezember von Uhr bis Uhr organisiert die IHK Flensburg die zweite deutsch-dänische Wirtschaftskonferenz zum Thema Infrastruktur. Der dänische Transportminister Lars Barfoed hat sein Kommen ebenso zugesagt, wie der Chef der schleswig-holsteinischen Staatskanzlei, Heinz Maurus. Beide Regierungen messen dem zukünftigen Ausbau der Verkehrwege an Nord- und Kontakt: IHK Flensburg Deutsch-Dänisches Regionalmanagement Mette Vindbaek Tost Tel.: (0461) Grenzregionaler Klimawettbewerb kündigt Gewinnerteam an Am 19. Dezember 2008 ist es endlich soweit: Die IHK Flensburg präsentiert zusammen mit dem Deutsch-Dänischen Regionalmanagement die abschließende Veranstaltung des Klimawettbewerbs The German-Danish Climate Cup Hier wird die Wissenschaft mit der Wirtschaft verknüpft. Seit dem 7. November 2008 haben sich Studierende des Master-Studiengangs European Studies der Universität Flensburg und Syddansk Universitet mit den Themen Klimawandel, Energieeffizienz und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in der deutschdänischen Grenzregion beschäftigt. Durch eine Reihe von Seminaren, mit Gästevorträgen aus der Wirtschaft sowie einige Workshops und die Unterstützung von regionalen Unternehmen haben die Studierenden Projektkonzepte entwickelt, die auf verschiedenen Ebenen implementiert werden können. Die Projektkonzepte werden bei der abschließenden Veranstaltung des Klimawettbewerbs einer Jury vorgestellt und das beste Konzept wird prämiert. Während sich die Jury für die Abstimmung zurückzieht, ist ein kleiner Imbiss vorgesehen. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 19. Dezember 2008, bis Uhr, in der IHK Flensburg. Kreative Lösungswege sind gefragt! Haben Sie Interesse, über die Projektkonzepte und Möglichkeiten zum obigen Thema informiert zu werden? Wir laden Sie herzlich ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bis zum 12. Dezember 2008 bei der IHK Flensburg an. to Kontakt: IHK Flensburg Deutsch-Dänisches Regionalmanagement Mette Vindbaek Tost, Tel.: (0461) Foto: Bilderbox R 10 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

12 Grenzüberschreitend Für Sie recherchiert: Der Grüne Jahresabschluss in Dänemark Eine Reihe von Unternehmen in Dänemark ist seit 1996 dazu verpflichtet, einen Grünen Jahresabschluss anzufertigen. Dieser Abschluss beinhaltet einen Überblick über die Identität des Unternehmens und dessen Charakteristika in Bezug auf die Umwelt. Enthalten ist eine Erklärung der Unternehmensleitung, welche die Wahl der Zahlen in dem grünen Abschluss erläutert und begründet. Mit dieser Vorgabe hat das dänische Folketing EU-Richtlinien umgesetzt. Gemäß dem Umweltministerium müssen diese Unternehmen über ihren Verbrauch an Energie, Wasser und Rohstoffen sowie der Entsorgung von umweltfremden Stoffen einen öffentlichen Bericht erstatten. Die Abschlüsse sind mit einer Stellungnahme der Aufsichtsbehörde einzureichen und werden im dänischen Handelsregister im Internet veröffentlicht. Da die Grünen Abschlüsse für die Öffentlichkeit bestimmt sind, müssen sie für einen Laien verständlich formuliert sein. Zum Schutz sensibler Unternehmensdaten dürfen statt Zahlen bestimmte Ausgangsjahre als Indexwerte angegeben werden. Der Sinn des Grünen Jahresabschlusses ist, der Unternehmensleitung durch diese Analyse ein Instrument zur Selbstbeobachtung zu geben. Daher muss dieser Abschluss auch nicht durch einen dänischen Revisor oder Sachverständigen aufgestellt sein. Die Verpflichtung zur Ausarbeitung eines Grünen Jahresabschlusses gilt für alle Privatunternehmen en und Betriebe der öffentlichen n Hand in Dänemark. Welche Unternehmen genau hiermit gemeint sind, ergibt sich aus der Anlage zum Gesetz. Dort sind bestimmte Größenordnungen festgesetzt. Ein Unternehmen kann sich aber auch für die freiwillige Abgabe eines grünen Abschlusses entscheiden. So kann zum Beispiel ein Landwirt freiwillig über seinen n Aus- stoß von Nährstoffen in die Natur - wie etwa Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) -, seine Verwendung von Pestiziden und Energie Bericht erstatten. Sein Nährstoffbericht würde im Wesentlichen folgende Posten auf der Inputseite enthalten: Verbrauch von Futter, Stroh und Handelsdünger, Einkauf Tiere. Seine Outputseite würde die folgenden Hauptposten enthalten: Verkauf Tiere, Verkauf Milch und Eier sowie Getreide. Kritiker meinen, die Vorgabe des Grünen Jahresabschlusses führe lediglich zu mehr Bürokratie ohne Vorteile für die Umwelt. Die Verwaltungsarbeit für den Unternehmer wachse hierdurch aber erheblich. Der dänische Gesetzgeber aber will mit dem Grünen Jahresabschluss einerseits der Unternehmensleitung ein Instrument für die interne Len- kung seiner Umweltpolitik geben und zum anderen der Umgebung wie Nachbarn und Gemeinde eine Möglichkeit einräumen, den Umwelt-Output des Unternehmens zu beurteilen. Dr. Lars Eriksen, Foto: BilderBox Sprechen Sie Dänisch? < BaFöG > heißt auf Dänisch < Statens Uddannalsesstøtte (SU) > Foto: Bilderbox Während man hierzulande Studiengebühren heiß diskutiert, ist diese Form der Studienfinanzierung im Nachbarland Dänemark völlig fremd. Auch wird weder die staatliche finanzielle Unterstützung der Studierenden abhängig gemacht vom Einkommen der Eltern, noch handelt es sich um Darlehen, die zurückbezahlt werden müssen. Jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, hat die Möglichkeit, die Statens Uddannelsesstøtte (SU) über maximal 70 Monate zu erhalten. Studierende erhalten nach den geltenden Regeln DKK (rund 340 Euro) pro Monat, wenn sie noch im Elternhaus leben, und DKK (rund 670 Euro), wenn sie nicht mehr dort leben. Darüber hinaus gibt es Zuschläge für Menschen mit einem Handicap, Alleinerziehende oder diejenigen, die mit einem Partner leben, der ebenfalls SU erhält. Man darf höchstens zwölf Monate vom normierten Studienverlauf abweichen. Schafft man die Ausbildung nicht in der normierten Zeit, hat man die Möglichkeit, ein Darlehen für weitere 12 Monate zu erhalten, das dann jedoch zurück bezahlt werden muss. Als Empfänger der Ausbildungsunterstützung ist man voll einkommensteuerpflichtig, jedoch hält sich der zu zahlende Betrag aufgrund des niedrigen Einkommens in Grenzen. Zitat: Nu gør vi det tilmed muligt for danske studerende at læse på nogle af verdens bedste universiteter og colleges. Alle unge bør rejse ud i en periode. Det giver udsyn, et uvurderligt netværk og en faglig og menneskelig ballast, som man kan trække på resten af livet. Nun ermöglichen wir es den dänischen Studierenden auch, an einigen der weltbesten Universitäten zu studieren. Alle Jüngeren sollten eine Zeit lang ins Ausland gehen. Das gibt Weitblick, ein unschätzbares Netzwerk und einen fachlichen und menschlichen Ballast, von dem man ein Leben lang zehrt, so der dänische Ausbildungs- und Integrationsminister Bertel Haarder am 23. Januar 2008 bei der Einführung der Ausbildungsunterstützung für Studien an Topuniversitäten. Im Studium verhindern nicht selten Geldsorgen ein zielgerichtetes Studieren. zwischen Nord- und Ostsee R 11

13 Grenzüberschreitend Dr. Michael Schack berichtete im türkischen Cesme über die Arbeit des Deutsch-Dänischen Regionalmanagements. Deutsch-dänische Zusammenarbeit als Vorbild für den Bosporus Die Konrad Adenauer Stiftung hat eine Konferenz im Grenzraum der Türkei und Griechenland organisiert. Das Deutsch-Dänische Regionalmanagement der IHK Flensburg wurde dazu eingeladen, über Erfahrungen und Hinweise für eine erfolgreiche grenzüberschreitende Zusammenarbeit vorzutragen. In der Ägäis befindet sich ein Grenzraum, in dem das nach wie vor schwierige Verhältnis zwischen Griechenland und der Türkei deutlich zum Ausdruck kommt. Auf der einen Seite das EU-Mitglied Griechenland, auf der anderen Seite die Türkei, werden durch eine EU-Außengrenze in der grenzregionalen Kooperation behindert. Die Geschichte dieser Region, anhaltende politische Unwägbarkeiten und die gleichzeitige Notwendigkeit einer regionalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit über die Grenze werfen die Frage auf, wie mit dem oftmals nur einen Steinwurf entfernten Nachbarland vor diesem Hintergrund kooperiert werden kann. Diese Frage nahm die Konrad Adenauer Stiftung in der Türkei zum Anlass, eine Konferenz mit griechischen und türkischen Vertretern aus Wirtschaft und Politik in der Grenzregion zu organisieren. Das Deutsch- Dänische Regionalmanagement der IHK Flensburg wurde dazu neben Vertretern der Euroregion Basiliensis (im Länderdreieck Schweiz, Deutschland und Frankreich) sowie der Euroregion Maas-Rhein in die Türkei nach Çesme, eingeladen, um über Erfahrungen und Hinweise zu einer erfolgreichen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu referieren. Auf der regionalen Ebene steht man in dieser Region vor der Herausforderung, wirtschaftliche Austauschbeziehungen über die Grenze hinweg zu fördern, die der Bevölkerung und den Unternehmen zu Gute kommt. Einig waren sich die Teilnehmer am Ende der Konferenz, dass Schwerpunkte der zukünftigen wirtschaftlichen Zusammenarbeit definiert werden müssen und ein möglichst praxisnaher Umsetzungsplan für gemeinsame Aktivitäten zu beschreiben ist. Ein Novum in den griechisch-türkischen Beziehungen bildete die Abschlussresolution der Konferenz: Es wurde die wirtschaftliche Entwicklung dieser europäischen Grenzregion eng mit dem Entstehen eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes verbunden. Damit knüpft man in der Ägäis an historische Wirtschaftsverflechtungen an vergleichbar zum deutsch-dänischen Wirtschaftsraum, an dem die IHK Flensburg aktiv beteiligt ist und dessen Beschreibung breites Interesse fand. Dr. Michael Schack Grenzen überschreiten Europa wächst zusammen: Grenzregionen, die früher abseits wirtschaftlicher Zentren lagen, haben die Chance, sich zu wirtschaftlichen und kulturellen Anziehungspunkten zu entwickeln. Über die Möglichkeiten, die sich in diesem Zusammenhang den Hochschulen in Grenzregionen bieten, diskutierten etwa 60 Teilnehmer der internationalen Konferenz Crossing International Boundaries. Gäste aus Kanada, Belgien, Frankreich, Dänemark, England, Ungarn, Holland und Deutschland berichteten an der Universität Flensburg über Hochschul- Kooperationen über Grenzen hinweg. Die Teilnehmer befassten sich unter anderen damit, wie die verschiedenen Hochschulen - auch auf dem amerikanischen Kontinent - ihre Studiengänge organisieren, die die Kultur und Geschichte Europas vermitteln (European Studies), und auf welche Inhalte die Universitäten dabei Wert legen. Zudem sprachen die Teilnehmer über Möglichkeiten, die sich bei Hochschul-Kooperationen in Grenzregionen ergeben und über Hindernisse die auftreten. Einig waren sich die Konferenzteilnehmer, dass die Mobilität der Studierenden in internationalen Studiengängen dadurch gefördert werden solle, dass Auslandsaufenthalte in den Lehrplänen mit aufgenommen werden sollten, um Studierenden den nötigen Freiraum zu schaffen. Professor Dr. Gerd Grözinger vom Internationalen Institut für Management an der Universität Flensburg organisierte die Konferenz. Für ihn hat die Zusammenarbeit der Universität Flensburg mit der Syddansk Universitet ein hohes Niveau erreicht. Das habe die Konferenz gezeigt, sagte der Wissenschaftler. Die Zusammenarbeit hier im Norden sei vergleichsweise eng, dies würden die gemeinsamen Studiengänge zeigen, die auf gemeinsame Strukturen basierten. Zudem sei die Sprachbarriere in dieser Region vergleichsweise gering und das käme der Kooperation sehr zu Gute. Wichtig sei in Zukunft, auch die Zusammenarbeit in der Forschung und der Ausbildung von Doktoranden, auf den Weg zu bringen, so Grözinger abschließend. Da habe man viel von anderen positiven Beispielen erfahren, etwas einer jetzt beginnenden großen Zusammenarbeit in der Region Saar-Lothringen-Luxemburg. red R 12 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

14 Hochschulen in der Region Zickfeld zum Präsidenten der FH Flensburg gewählt Die Absolventen des Studiengangs Energie- und Umweltmanagement haben allen Grund zum Strahlen. Große Perspektive dank Energiemanagementstudium Prof. Dr. Olav Hohmeyer 26 Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Energie- und Umweltmanagement verabschiedet. Der Studiengang EUM bildet Wirtschaftsingenieure aus und gilt als einer der besten Studiengänge dieser Art in Deutschland, in dem es um nachhaltiges, Ressourcen schonendes, Wirtschaften geht. Der Studiengang wird in Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg und der Syddansk Universitet in Sønderborg durchgeführt. Hohmeyer, der auf Seiten der Uni Flensburg den Studiengang leitet, ist überzeugt, dass sich der Studiengang auch weiterhin positiv entwickeln wird. Dazu gehört auch, dass die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Aussichten haben. Darauf wies Prof. Dr. Hohmeyer hin, der die Semester- und Diplomarbeiten der Absolventen in Stichworten vorstellte. Die Bandbreite dieser Arbeiten ist groß. Neben technischen Arbeiten zum Beispiel über Wärmedämmung an Gebäuden, neuen Quellen für Biodiesel oder der Optimierung von solarbetriebenen Backöfen befassen sich die Arbeiten vor allem mit volkswirtschaftlichen Themen, etwa mit die Finanzierbarkeit von Windparks oder mit der Zukunft der Märkte für Emissionshandel. Wilfried Voigt, ehemaliger Staatssekretär, war vor elf Jahren maßgeblich an der Schaffung des Studiengangs beteiligt. Ökologie ist langfristige Ökonomie, stellte Voigt in seiner Rede fest. Und sie ist aktuell: Der Gegenstand des Studiums, die globale nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung sei das Thema des 21. Jahrhunderts, sagte Prof. Dr. Edmund Brandt, ehemaliger Präsident der Technischen Universität Clausthal, in seiner Rede. Für den Studienleiter Prof. Dr. Hohmeyer sind die Absolventen eine Elite, und dies im besten Sinne des Wortes. Sie sind für ihn Entscheidungsträger, die mit ihren Entscheidungen die Wende hin zu erneuerbaren Energien vorantreiben können. Mit Sicherheit können unsere Absolventen nicht allein den Planeten retten, jeder Einzelne aber kann zum Wandel beitragen, sagte der Studienleiter am Ende der Feier. red Der Senat der Fachhochschule Flensburg hat Prof. Dr. Herbert Zickfeld zum neuen Präsidenten der Fachhochschule Flensburg gewählt. Er setzte sich gleich im ersten Wahlgang mit sieben von zwölf abgegeben Stimmen gegen zwei Mitbewerber durch. Auf das öffentlich ausgeschriebene Amt gab es insgesamt elf Bewerbungen. Der Vizepräsident der Fachhochschule Kiel wird den bisherigen Rektor der FH Flensburg, Prof. Dr. Peter Boy, an der Spitze der Hochschule ablösen. Eine Findungskommission, bestehend aus Mitgliedern des Senats und des Hochschulrates, hatte zuvor in einem Auswahlverfahren drei Bewerber zur Wahl zugelassen. Nach dem neuen Hochschulgesetz des Landes Schleswig-Holstein bedarf es nur noch der Bestellung zum Präsidenten durch das Ministerium. Die Dauer der Amtsperiode des Präsidenten beträgt sechs Jahre. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre von an der Fachhochschule für Wirtschaft in Pforzheim sowie einem anschließenden Volkswirtschafts- und Soziologiestudium an der Albert- Ludwigs- Universität in Freiburg in den Jahren wurde Zickfeld im Oktober 1987 zum Professor für Informatik und Management an der Fachhochschule Kiel berufen promovierte der Wissenschaftler an der Philosophischen Fakultät in Freiburg. Im Oktober 2001 wurde er für drei Jahre zum Prorektor der FH Kiel gewählt und im Februar 2006 für eine weitere Amtzeit als Vizepräsident bestätigt. red Der Dachs. Die Kraft-Wärme-Kopplung. Der Dachs heizt Ihr Haus und erzeugt dabei Strom. Das schont die Umwelt, bringt bares Geld und Bestnoten im Energieausweis. Und steigert den Wert Ihres Hauses. Fordern Sie die Dachs Broschüre an: SenerTec Center Schleswig-Holstein Stiftstraße Heide Tel / zwischen Nord- und Ostsee R 13

15 Grenzüberschreitend WAS? WER? WO? Ihr Wegweiser zu den Unternehmen Schleswig-Holsteins KISTEN Kisten Keil Kiel GmbH Holzverarbeitung Kiel Stadtparkweg 6 Telefon Fax BUCHFÜHRUNG Kisten Keil Kiel GmbH PALETTEN Paletten Eigenproduktion Importware Prompt & Hitzebehandlung gem. IPPC ISPM-15 Zuverlässig OHV Ostseeholz GmbH Tel Fax GEWERBEBAU O H V Ahrensbök bei Lübeck Wir revolutionieren Ihre Buchhaltung! Mit dem neuen Programm DATAC24 verhält sich Außerhauserledigung wie eine Inhaus-Buchhaltung: Zeitersparnis durch digitalen Transfer, tagaktuelle Daten, Auswertungen und Offene Posten Verwaltung. DATAC Buchführungsbüro Bärbel Verlaat, Holnweg 10, Tappendorf Tel , Der selbständige Buchhalter erledigt Arbeiten gem. 6 Nr. 3 u. 4 Steuerberatungsgesetz: Ordnen, Sortieren, Kontieren,Erfassen, Auswerten (keine Rechts- und Steuerberatung). LEUCHTREKLAME WÄGETECHNIK Wägetechnik Andreas Schenk Alle Dienstleistungen rund ums Wiegen. Neuverkauf von Waagen aller namhafter Hersteller für Industrie, Handel und Labor. Schneidemaschinen, Kassen, Bonrollen, Etiketten. Reparatur-Service u. Inventurwaagen-Verleih Henstedt-Ulzburg Tel / Fax:-645 / TRESORE Wand-, Heim-, Geschäftstresore Dokumenten-, Datensicherung Waffenschränke, Sondertresore LOGISTIK KRUG - TRANSPORTE KIEL Umzüge Transporte Lagerung täglicher Verteilerverkehr in Hamburg & Schleswig-Holstein täglich Berlin Dresden Ruhrgebiet Dänemark Niederlande 0431/ Fax: 0431/ BUSINESS CENTER Bordesholm, Moorweg 91, Telefon Fax Buchtipp: Die neue Arbeitsstättenverordnung Praktische Maßnahmen zur sofortigen Einhaltung der neuen Schutzziele Autoren: Herbrüggen/Hahn, 2008, DIN A5 Handbuch im Ringordner 2-bändig, Preis 178 Euro, ISBN: , Forum Verlag Herkert, Merching. Neben der neuen ASR A1.3 für die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung in Arbeitsstätten ist jetzt auch die neue ASR A2.3 in Kraft getreten. Für Sicherheitsverantwortliche, Architekten und Bauplaner bedeutet dies: Ab sofort dürfen Sie sich bei der Planung von Fluchtund Rettungswegen, -plänen und Notausgänge nicht mehr auf die bisherigen Arbeitsstättenrichtlinien 10/1 und 17/1,2 beziehen, denn diese gelten hier nicht mehr weiter fort. Das Handbuch Die neue Arbeitsstättenverordnung liefert alle aktuellen gesetzlichen Änderungen sowie notwendigen Richt- und Zahlenwerte auf neuestem Rechtsstand sowie fertig vorbereitete Prüflisten. Es hilft bei der korrekten Ausgestaltung von Arbeits-, Pausen-, Bereitschafts-, Sanitär- und Erste-Hilferäumen und trägt so dazu bei, teure Umrüstarbeiten bereits im Vorfeld zu vermeiden. R 14 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

16 Neuer Brücken- und Radarsimulator an der FH Flensburg Mit Beginn des Wintersemesters 2008/2009 hat die Fachhochschule Flensburg einen neuen hochmodernen Radar- und Brückensimulator für die nautische Ausbildung in Betrieb genommen. Die Kosten des Schiffsführungssimulators der Firma Transas Europe GmbH betragen mehr als Euro. Die offizielle Inbetriebnahme ist durch Schleswig- Holsteins Wissenschaftsstaatsekretär Jost de Jager erfolgt. Mit der neuen Technik können wir erstmals unsere Studierenden unter noch realistischeren Bedingungen in der Kapitänausbildung schulen. Die Fachhochschule Flensburg setzt damit konsequent ihr Ziel für eine moderne und hoch spezialisierte nautische Ausbildung um. Da die Nachfrage an nautischen Offizieren in der deutschen Seeschifffahrt nach wie vor sehr groß ist, kann die Fachhochschule in der Seefahrtausbildung diesen Bedarf über den neuen Bachelor-Studiengang Seeverkehr, Nautik und Logistik mit abdecken, erklärte der Rektor der Fachhochschule Flensburg, Professor Peter Boy. Der Lieferumfang umfasst vier Brückensysteme mit Visualisierungssystemen zur Darstellung der virtuellen Schiffsumgebungen. Die Erzeugung der hoch aufgelösten Bilder erfolgt über professionelle Multi-Projektorsysteme. Der Simulatorkomplex besteht aus mehr als 50 modernen PCs, die in einem Windows-basierten Netzwerk miteinander verbunden sind und über einen zentralen Server jeweils Teilaufgaben für die Realisierung der hochkomplexen Simulationsszena- Nautische High-Tech an der FH Flensburg. rien zugewiesen bekommen. Etwa 200 unterschiedlicher Schiffstypen diverser Größe und Antriebsarten können simuliert werden. Die Hauptbrücke 1 besteht aus einem geschlossenen Brückenhaus mit nach außen angeschrägten Fenstern. Die Außensimulation besteht aus einem dreidmensionalen Panorama-Sichtsystem, das die virtuelle Schiffsumgebung über einen Horizontalbereich von 270 Grad um das Brückenhaus darstellt. Vier in die Konsole integrierte Bildschirmarbeitsplätze mit flachen TFT- Industriemonitoren sind für die folgenden wesentlichen Brückenfunktionen vorgesehen: Conning-Station: Schiffssteuerung und zentrale Funktionen Radar/ARPA-Station: Imitation von Radargeräten verschiedener Hersteller (Sperry, Hochschulen in der Region Furuno, Kelvin Hughes), inkl. ARPA (Automatic Radar Plotting Aid)-Funktion Transas Navi-Sailor 3000 ECDIS (= Electronic Chart Display and Information System), elektronisches Seekartensystem zur Routenplanung und Navigation, inkl. Einbindung von AIS- und Radar/ARPA-Informationen (Radar-Overlay) Kommunikations-/GMDSS-Arbeitsplatz: voll synchronisierter Simulator für alle Kommunikationsanwendungen Die technische Ausstattung der Brücken zwei bis vier ist ähnlich wie auf der Hauptbrücke. Sie beinhaltet jedoch ein Visualisierungssystem mit einer 120 Grad horizontalen Abdeckung auf einer gekrümmten Projektionswand. red Foto: FH Flensburg Satzungsänderung der IHK Flensburg Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg hat auf ihrer Sitzung am 24. September 2008 gem. 4 IHK Satz 2 Nr. 7 IHKG (BGBl. I 1956, S. 920), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom (BGBl. I 2007, 2246) beschlossen, die Satzung zu ändern und neu zu fassen: 12 der Satzung wird geändert und neu gefasst. Er lautet: 12 Bekanntmachungen, Inkrafttreten von Satzungsrecht (1) Die Bekanntmachung von Satzungsrecht erfolgt im elektronischen Bundesanzeiger. (2) Satzungen treten, soweit in ihnen nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, am Tage nach Ablauf des Tages der Veröffentlichung im elektronischen Bundesanzeiger in Kraft. Ziffer 1 dieser Satzung tritt rückwirkend zum 1. Juli 2008 in Kraft. Der Beschluss der Vollversammlung vom 16. April 2008 über die Änderung und Neufassung des 12 der Satzung, bekannt gemacht am 4. Juli 2008, wird rückwirkend zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung aufgehoben. Flensburg, Bekanntmachung Walter Braasch Peter Michael Stein Präsident Hauptgeschäftsführer genehmigt Kiel, gez. Frauke Gremmel Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein ausgefertigt Flensburg, Walter Braasch Präsident Peter Michael Stein Hauptgeschäftsführer zwischen Nord- und Ostsee R 15

17 Kultur Weihnachten zu Gast bei Theodor Storm Foto: Oliver Franke / ide stampe GmbH Allüberall auf den Tannenspitzen Sah ich goldene Lichtlein sitzen, heißt es in Theodor Storms berühmten Gedicht Knecht Ruprecht. Goldene Lichter lassen seit dem 24. November auch Storms Heimatstadt Husum im festlichen Glanz erstrahlen, wenn der Weihnachtsmarkt rund um den Tine-Brunnen auf dme Marktplatz seine Tore öffnet. Dass Weihnachten für Theodor Storm ein besonderes Fest war, nimmt die Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH auch in diesem Jahr zum Anlass, Besucher zu dem literarisch-kulinarischen Weihnachtsarrangement Zu Gast bei Theodor Storm einzuladen. An allen vier Adventssamstagen können Einheimische und Gäste auf den Spuren Theodor Storms wandeln und das weihnachtliche Husum genießen. Los geht s mit einer Lesung bei Kaffee und Gebäck nach Rezepten aus Stormscher Zeit im 5-Sterne-Hotel Altes Gymnasium. Ein Streifzug durch die festlich geschmückte Innenstadt Husums und der Besuch des Storm-Hauses in der Wasserreihe mit dem nach Storms Beschreibungen geschmückten Weihnachtsbaum schließen sich an. Im benachbarten, von Fackeln erleuchteten Garten werden die Gäste mit einem wärmenden Punsch - Bischof genannt - empfangen. Gegen Uhr klingt der Abend bei einem Schlemmer-Buffet ganz nach Vorlieben des Feinschmeckers Theodor Storm im Best Western Theodor Storm Hotel aus. Weihnachten zu Gast bei Theodor Storm findet am 6., 13. und 20. Dezember 2008 statt. Beginn ist jeweils um Uhr. Die Teilnahme kostet pro Person 58 Euro. Für Anmeldungen und telefonische Auskünfte steht die Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH unter Tel. (04841) zur Verfügung. Das Programm ist in der Tourist-Information Husum am Marktplatz erhältlich und steht als Download unter zur Verfügung. Wirtschaftsjunioren singen für Kinder Die Wirtschaftsjunioren Flensburg haben neben ihrem unternehmerischen jetzt auch ihr gesangliches Talent entdeckt. Gemeinsam mit Chören aus der Fördestadt, dem Komponisten Michael Becker und dem KMD der Nikolaikirche Michael Marges, haben sie eine Weihnachts-CD aufgenommen. Der Erlös geht zu 100 Prozent an das Flensburger Katharinenhospiz. Die beteiligten Chöre sind im Einzelnen: Flensburger Bach-Chor, Flensburger Popchor an der Diako Flenspor, Nordertor-Chor Flensburg, Helligåndskirkens Kor, SanktNikolaiChor Flensburg, die Theaterstimmen Sylvia Wieland Sopran Jessica Hanf Alt, Jin-Hak Mok Tenor, Gerald Geiling Bariton sowie am Piano Dimitri Metkin und last but not least der Chor der Wirtschaftjunioren. Als einziger Chor wurde er extra für die CD gegründet, mit liebevollem und geduldigem Gesangstraining von Michael Marges. he R 16 zwischen Nord- und Ostsee 12 08

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz,

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, sehr geehrte Frau Senatorin Dr. Stapelfeldt, sehr geehrter Herr Senator Horch sehr geehrter

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Vertrieb Geschäftskunden - Ihre Vorteile auf einen Blick

Vertrieb Geschäftskunden - Ihre Vorteile auf einen Blick Vertrieb Geschäftskunden - Ihre Vorteile auf einen Blick Sie erhalten ein Gesamtpaket Wir erstellen Ihnen die Lösungen, die sich ganz nach Ihren Wünschen richten. Auszeichnungen TOP 1 Anbieter Ökostrom,

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Arbeiten bei REIFF!"#$%&'()*'+(,-. /01,1.,(2&3*4#$%&$ &4&56$ 789(1:,:(;,;0< &4&5=> 789(1:,:(;,;0;8. #$56?'Ȧ%'3@@&+A&( BBB+'Ȧ%'3@@&+A&

Arbeiten bei REIFF!#$%&'()*'+(,-. /01,1.,(2&3*4#$%&$ &4&56$ 789(1:,:(;,;0< &4&5=> 789(1:,:(;,;0;8. #$56?'Ȧ%'3@@&+A&( BBB+'Ȧ%'3@@&+A& Arbeiten bei REIFF Vorwort der Geschäftsführung Willkommen bei REIFF! Sich für einen neuen Arbeitgeber zu entscheiden, ist oft nicht einfach und hängt von vielen Faktoren ab. Passt die Unternehmensphilosophie

Mehr

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech 2 Herzlich willkommen bei der de Crignis Blechverarbeitung GmbH Sehr geehrter Kunde, geschätzter Geschäftspartner, Ihr Anliegen ist uns Verpflichtung. Mit

Mehr

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. Trade Fair Electrical Engineering, Sanitation, Heating, Air-Conditioning

Mehr

RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung. Sehr geehrte Damen und Herren,

RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung. Sehr geehrte Damen und Herren, RENEXPO Poland Internationale Messe für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Betreff.: Ausstellereinladung Sehr geehrte Damen und Herren, vom 22. bis zum 24. September 2015 findet in Warschau die

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner

Elektromobilität erfahren. Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner Elektromobilität erfahren Das Elektromobilitätsprogramm von enviam für Kommunen und Partner 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Vorwort 3 E-Mobility-Testwochen 5 Elektroautos und -fahrräder

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News.

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News. Sehr geehrte Damen und Herren, Q2 2014 Folgen Sie uns: welche Optimierungen die Josef Urzinger GmbH durch den Einsatz unserer Software TIKOS nun erzielt, was sich hinter dem Begriff Training verbirgt und

Mehr

Gemeinde Handewitt Ortsteil Jarplund-Weding Am Stadtrand der Fördestadt Flensburg

Gemeinde Handewitt Ortsteil Jarplund-Weding Am Stadtrand der Fördestadt Flensburg Exposé Vermietung Gewerbe IMMOBILIEN IM NORDEN Gemeinde Handewitt Ortsteil Jarplund-Weding Am Stadtrand der Fördestadt Flensburg Unter der Voraussetzung der Anerkennung unserer aufgeführten Geschäftsbedingungen

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Das Personal überzeugen

Das Personal überzeugen Das Personal überzeugen Informieren Sie das gesamte Personal in Anwesenheit der Direktion, sobald Sie deren Zusage für eine Sensibilisierungskampagne haben. Das ist ein entscheidender Faktor in der Kommunikation

Mehr

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Flexibilität. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende

Mehr

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen

Wirtschaftsbrief 1/2011. COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Wirtschaftsbrief 1/2011 COMETA ALLGÄU Unternehmensstandort mit vielen Vorzügen Dass der Technologie- und Dienstleistungspark COMETA ALLGÄU (Nutzfläche: 7.450 m²) in Kempten ein idealer Standort für den

Mehr

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West DUAL HAT POTENZIAL Duales Studium an der Hochschule Ruhr West HERZLICH WILLKOMMEN AN DER HRW Serviceorientiert. Praxisnah. Vor Ort. Die Hochschule Ruhr West ist eine junge staatliche Hochschule. Ihre fachlichen

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS Full-Service-Veranstaltungsagentur für Events, Messen & Ausstellungen Am Anfang von allem steht die Idee, und dann muss sie wachsen... Am Anfang von

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH Seit 1998 bieten wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne an. Als Besonderheit ist in unserem Gesellschaftervertrag verankert, Gewinne ausschließlich

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

forum Karriere 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Workshop und Informationsbörse

forum Karriere 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Workshop und Informationsbörse forum Karriere Workshop und Informationsbörse Teilnahme für Studenten 10,- Teilnahmegebühr inkl. Eintritt zur Messe, Snacks & Getränke 21.02.2008 in der MESSE ESSEN Online-Bewerbung Informationen im Heft

Mehr

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger Gesucht: Jobs mit Zukunft Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger 2 Die Stuttgarter über 100 Jahre Erfahrung für die Zukunft Der erste Schritt auf einem guten Weg mit der Stuttgarter Die Schule liegt

Mehr

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A wächst weiterhin in ganz Europa, stellt innovative Konzepte vor und verstärkt sein Umwelt-Engagement Düsseldorf, 23. April

Mehr

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP 55 Änderungssatzung für die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fakultät - Elektrotechnik und Informatik - der Technischen Universität Berlin Vom 6. Februar

Mehr

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen.

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. plusgas Jetzt wechseln und sparen. Bis zu 1.225 Euro 1 oder mehr. Klimaneutrale Energie beziehen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Standpartnerangebot. 06. - 08. Oktober 2014 Neue Messe München. 17. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien

Standpartnerangebot. 06. - 08. Oktober 2014 Neue Messe München. 17. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien Kreis Kleve Krefeld Mönchengladbach Rhein-Kreis Neuss Kreis Viersen Kreis Wesel Standpartnerangebot 17. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien 06. - 08. Oktober 2014 Neue Messe München Der Standort

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Wettbewerb. Unser bester Nachwuchs 2014/2015

Wettbewerb. Unser bester Nachwuchs 2014/2015 Wettbewerb Unser bester Nachwuchs 2014/2015 Die Branche zeichnet ihre besten Auszubildenden aus! Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb Der Impuls Wettbewerb Unser bester Nachwuchs Jedes Jahr stellen die Unternehmen

Mehr

Erneuerbare Energien Solarmanager fernüberwacht Photovoltaikanlagen 03.09.14 Redakteur: Thomas Kuther

Erneuerbare Energien Solarmanager fernüberwacht Photovoltaikanlagen 03.09.14 Redakteur: Thomas Kuther Erneuerbare Energien Solarmanager fernüberwacht Photovoltaikanlagen 03.09.14 Redakteur: Thomas Kuther Photovoltaikanlagen sollten möglichst störungsfrei laufen. Kleine Schwankungen bleiben jedoch oft unentdeckt,

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack Pressemitteilung Presse- und Informationsdienst Wolfgang Stange Telefon: 02521/8505-17 Telefax: 02521/16167 www-gfw-waf.de stange@gfw-waf.de 16.05.2014 Interpack 2014 in Düsseldorf Innovativ und nachhaltig:

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Duale Hochschulen das Beispiel Baden-Württemberg

Duale Hochschulen das Beispiel Baden-Württemberg Duale Hochschulen das Beispiel Baden-Württemberg Ein Beitrag zum Workshop Innovationskooperation der IWE GK der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am 28. Januar 2015 Universität Stuttgart Gliederung

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Ausgewählte Ergebnisse der AbsolventInnenbefragung an den HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Annika Kohls (Diplom-Pflegewirtin 1 (FH)) Agenda 1. Einführung und Studiendesign 2. Angaben

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim

Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Lumit -VIP-Kundentag 2013 26. September 2013 Mannheim Ihre Referenten: Rainer Kohlenberg Dr. Marc Köntges Thomas Meinelt Susanne Schröder Willi Vaaßen Lumit -VIP-Kundentag 2013 Mit Qualität nachhaltig

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn*

Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Bereich Sach- und Fachkundeprüfung Merkblatt zur Februar 2007 Sachkundeprüfung VersicherungsvermittlerIn/-beraterIn* Anmerkung: Wir haben in dieser Fassung bereits den Verordnungsentwurf vom 18.12.2006

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Green Business Nachhaltiges Wirtschaften lernen

Green Business Nachhaltiges Wirtschaften lernen 27. Oktober 2013 Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft h.benedikt@hnee.de Green Business Nachhaltiges Wirtschaften lernen Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH)

Mehr

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten?

Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft. Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Bildungs- und Fachkräfteoffensive für die Wirtschaft Welchen Beitrag kann die Hochschule Rosenheim leisten? Regionaler Planungsverband Südostoberbayern A. Leidig 19. November 2008 1 von 15 Agenda 1 Bedarfsgerechter

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v.

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Die renommierten IT-Unternehmen DocuWare, GDC und SMF haben sich zu einer Mitgliedschaft im VDEB entschlossen. Interessenvertretung, Internationalisierung

Mehr

Erfolgreich mit einem Buchführungsbüro

Erfolgreich mit einem Buchführungsbüro Erfolgreich mit einem Buchführungsbüro Mit einem kompetenten Partner erreichen Sie Ihr Ziel viel schneller. DATAC ist das größte und erfolgreichste Franchisesystem für selbständige Buchhalter. Nutzen Sie

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung

Starthilfe und Unternehmensförderung Starthilfe und Unternehmensförderung Schnelle Reaktionen wurden 2009 von den Mitarbeitern der IHK Köln verlangt. Die Umsetzung der Fördermaßnahmen für Unternehmen, Beratungen und konkrete Angebote stießen

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Weichen stellen Ihre Kinder befinden sich auf der letzten Etappe zum Abitur. Mit diesem Schulabschluss

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum

Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Serverumzug ins datadock: Hosting im hochmodernen Rechenzentrum Fragen und Antworten zum domainfactory-umzug in das neue Rechenzentrum Fragen zu Details und zum Ablauf Welche domainfactory-produkte und

Mehr

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Welche Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bietet Dräger an? Was muss ich für eine Ausbildung

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor?

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Benchmark-Analyse Beratung Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Insgesamt wurden 73 Homepages* von privaten und öffentlichen (Fern-)Hochschulen

Mehr

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Gienger wer sind wir? Einer der größten Fachgroßhändler für Haustechnik in Baden - Württemberg Familienunternehmen in der 4. Generation

Mehr

Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Service

Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Service Service Service Service Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Kunden gewinnen, Kunden binden, Umsatz steigern. Wie das funktioniert? Mit Services, die über

Mehr

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik Die Gemeinschaftsoffensive für MINT-Nachwuchs Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) ist eine Gemein schaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlichen und techni schen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

Mehr

Neue Möglichkeiten schaffen

Neue Möglichkeiten schaffen ENERGIETECHNIK UND RESSOURCENOPTIMIERUNG Neue Möglichkeiten schaffen Energietechnik und Ressourcenoptimierung gibt Antworten auf Fragen, wie Energie optimal bereitgestellt, intelligent gespeichert und

Mehr

Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz

Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz Ihre Gebäudetechniker der Zentralschweiz Unternehmen Die Gut AG Gebäudetechnik Wir sind die kompetenten Fachleute mit dem kompletten Angebot an Gebäudetechnik in der Zentralschweiz. Sie bekommen bei uns

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL

Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL EU-NRW Ziel2 (EFRE) Förderwettbewerb Innovative Umwandlung und Nutzung von Energie Sharing Expertise Energiekompetenz für den Mittelstand in OWL Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe Stiftungsratssitzung,

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr