Einstellungstest Tischler/-in

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einstellungstest Tischler/-in"

Transkript

1 BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Tischler/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG

2 Der Werkstoff, der die Arbeit eines Tischlers prägt, ist Holz. Das bedeutet, ein Tischler fertigt unterschiedlichste Gegenstände wie Möbel, Türen, Fenster oder Konstruktion aus Holz und Holzwerkstoffen, wobei es sich in vielen Fällen um Einzelanfertigungen handelt. Immer häufiger führen Betriebe im Rahmen des Auswahlverfahren Eignungstests durch, die in erster Linie dazu dienen, den Bewerber näher kennen zu lernen und zu ermitteln, ob er die wesentlichen Voraussetzungen erfüllt. Der Einstellungstes für einen Tischler setzt sich im Regelfall aus einem schriftlichen und einem praktischen Testteil zusammen. Grundsätzlich können die Einstellungstestss in ihrem Umfang und ihrem Schwierigkeitsgrad zwischen den einzelnen Betrieben variieren, allerdings gibt es einige Prüfungsbausteine, die in jedem Einstellungstest vorkommen. Ein klassischer Bestanteil von Einstellungstests ist der Deutschtest, mit dessen Hilfe ermittelt wird, wie sicher der Bewerber die deutsche Sprache beherrscht und versteht. Typisch sind Auswahlfragen hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik sowie ein Diktat, ein kurzer Aufsatz oder ein Lückentext. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, die neuenn Rechtschreibregeln zu wiederholen, da diese für die Bewertung der Leistungen maßgeblich sind. Der Mathematiktestt nimmt bei einem Einstellungstest für einen Tischler eine wichtige Bedeutung ein, da Berechnungen die Grundlage für viele Arbeiten sind. Die Schwerpunkte des Mathetests liegen bei Text- und Dreisatzaufgaben, Prozent- und Bruchrechnungen sowie der Geometrie, beliebt sind zudem Aufgaben, bei denen es gilt, Maße in andere Einheiten umzurechnen. Der Wissenstest bezieht sich auf die Allgemeinbildung und den Beruf. Generell wird zwar kein spezifisches Fachwissen abgefragt, allerdings sollte der Bewerber wesentliche Grundbegriffe rund um Holz und Technik kennen, also beispielsweise einige Hölzer und Werkzeuge benennen können. Sehr häufig wird auch der Kenntnisstand im Hinblick auf den Betrieb sowie die Geschichte des Handwerks überprüft, weshalb sich der Bewerber genau über seine künftige Arbeitsstätte und deren Besonderheiten sowie den Berufs des Tischlers in der Vergangenheit und heute informieren sollte. Zudem werden Fragen aus Bereichen wie Geschichte, Politik, Wirtschaft, Geographie, Kunst und Kultur oder zum aktuellen Zeitgeschehen gestellt, in aller Regel allerdings in Form von Multiple-Choice-Aufgaben. Im Vorfeld des Tests sollte der Bewerber daher die Nachrichten im Fernsehen und in Zeitungen aufmerksam verfolgen. 2

3 Das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die Fähigkeit, Muster und Regeln zu erkennen, wird mithilfe von Logiktests durchgeführt. Typische Aufgaben sehen vor, Objekte im Raum zu drehen, Bildteile zusammenzufügen, Zahlenreihen fortzuführen oder Schlussfolgerungen zu ziehen. Daneben wird gerne mit technischen Zeichnungen gearbeitet, bei denen es beispielsweise gilt, Bauteile mit der Zeichnung zu vergleichen. Der praktische Übungsteil besteht in aller Regel darin, ein eigenes Werkstück, meist nach Vorlage, anzufertigen. Sinn dieser Übung ist, die motorischen Fähigkeiten und das handwerkliche Geschick des Bewerbers zu bewerten und zu ermitteln, wie präzise er vorgeht und wie gut er in der Lage ist, Anweisungen praktisch umzusetzen. 3

4 Einstellungstest Tischler 1. Welche Schreibweisen sind zulässig? 2. Welches Wort passt nicht in die Gruppe? Gurke Karotte Lauch Zitrone Blumenkohl 3. Bitte markieren Sie alle Städte in dem Buchstabenfeld. BAMPEBERLINAWTOAROMBATRWLPARISBTWALPBWAMSTER RDAMWUBPL 4.Wie geht die Zahlenreihe weiter? ? a) 48 b) 57 c) 52 d) Wie viel sind 0,07km in Metern? Lösung:? 6. Wenn der erste Winkel Grad groß sind, wie groß Lösung:? 7. Wobei handelt es sich nicht um einen Laubbaum? a) Buche b) Esche c) Kiefer d) Birke 8. Von den im Folgenden Wärme? a) Holz b) Metall c) Luft d) Stein in einem Dreieck 70 Grad und der zweite Winkel 50 ist dann der dritte Winkel? aufgeführten Stoffen leitet welcher am besten 4

5 9. Wer war der Autor von Gullivers Reisen? a) Ernest Hemingway b) Die Gebrüder Grimm c) Jonathan Swift d) Hans Christian Andersonn 10. Wie heißt die Landeshauptstadt von Bayern? a) Passau b) Nürnberg c) München d) Hof 5

6 Einstellungstest Tischler Lösungen: 1.) a, c 2.) Zitrone (kein Gemüse) 4.) b (x, Lösung plus 7, mal 2) 5.) 70m 6.) 60 Grad 7.) c 8.) b 9.) c 10.) c 6

Einstellungstest Kfz-Mechatroniker/-in

Einstellungstest Kfz-Mechatroniker/-in BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Kfz-Mechatroniker/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Der recht moderne Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers kombiniert die

Mehr

Einstellungstest Kosmetiker/-in

Einstellungstest Kosmetiker/-in BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Kosmetiker/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Die wichtigsten Aufgaben einer Kosmetikerin bestehen in der Beratung und Durchführung

Mehr

Einstellungstest Chemielaborant/-in

Einstellungstest Chemielaborant/-in BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Chemielaborant/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Die Einsatzbereiche von Chemielaboranten sind chemische Forschungsstätten,

Mehr

Einstellungstest Krankenpfleger/-in

Einstellungstest Krankenpfleger/-in BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Krankenpfleger/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Eine Krankenpflegerin pflegt und betreut kranke oder hilfsbedürftige Patienten

Mehr

Einstellungstest Fachinformatiker/-in

Einstellungstest Fachinformatiker/-in BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Fachinformatiker/-in INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Prinzipiell arbeiten Fachinformatiker schwerpunktmäßig in der Anwendungsentwicklung

Mehr

Einstellungstest Bankkaufmann/-frau

Einstellungstest Bankkaufmann/-frau BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Bankkaufmann/-frau INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Den größten Teil der Aufgaben eines Bankkaufmannes s stellen die Beratung

Mehr

Einstellungstest Einzelhandelskaufmann/-frau

Einstellungstest Einzelhandelskaufmann/-frau BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Einzelhandelskaufmann/-frau INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Bei der Tätigkeit als Einzelhandelskaufmann handelt es sich um eine

Mehr

Statt eines Vorworts: Sind Einstellungstests aus der Steinzeit? Vorsicht Selbstblockade: sieben populäre Test-Irrtümer...

Statt eines Vorworts: Sind Einstellungstests aus der Steinzeit? Vorsicht Selbstblockade: sieben populäre Test-Irrtümer... Inhalt Statt eines Vorworts: Sind Einstellungstests aus der Steinzeit?....... 11 Was erwartet Sie beim Einstellungstest?........................ 13 Bewerben mit der Püttjer & Schnierda-Profil-Methode.............

Mehr

Einstellungstest Reiseverkehrskaufmann/-fraufrau

Einstellungstest Reiseverkehrskaufmann/-fraufrau BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Reiseverkehrskaufmann/-fraufrau INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Reiseverkehrskauffrauen, die zum überwiegenden Teil in Reisebüros

Mehr

4. Welche Testverfahren gibt es?

4. Welche Testverfahren gibt es? 4. Welche Testverfahren gibt es? Testverfahren gibt es eine ganze Menge. Wir können testen, wie schnell Sie 100 Meter laufen oder wie treu Sie Ihrer Freundin oder Ihrem Freund sind. Diese Fragestellungen

Mehr

Inhalt. 11 Vorwort. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhalt. 11 Vorwort. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt 11 Vorwort 13 Einleitung 13 Zum Einstieg ein Erfahrungsbericht 15 Einstellungstests - ausgefragt und abgeblitzt 16 Testkritik 18 Testvorbereitung 21 Einfallsgeschwindigkeit und Kreativität 21 Wörter

Mehr

Leistungsfeststellung und bewertung ab 2012

Leistungsfeststellung und bewertung ab 2012 V e r l ä s s l i c h e G r u n d s c h u l e Hauptstraße 5 30952 Ronnenberg-Weetzen 05109-52980 Fax 05109-529822 Leistungsfeststellung und bewertung ab 2012 - Gemäß Beschluss der GK am 24.01.2008 und

Mehr

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch

Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Konzept zur Leistungsbewertung im Fach Englisch Gültig ab 10.03.2014 auf Beschluss der Fachkonferenz Englisch vom 06.03.2014 Klasse 1/2 Vorrangige Kriterien für die Einschätzung der Leistungen sind die

Mehr

Welche Testverfahren gibt es?

Welche Testverfahren gibt es? 23 Welche Testverfahren gibt es? Testverfahren gibt es eine ganze Menge. Wir können testen, wie schnell Sie 100 Meter laufen oder wie treu Sie Ihrer Freundin oder Ihrem Freund sind. Diese Fragestellungen

Mehr

Landesabitur 2007 Beispielaufgaben 2005_M-LK_A 7. Eine quadratische Pyramide (Grundkante 4 und Höhe 6) steht neben einer Stufe. 1.

Landesabitur 2007 Beispielaufgaben 2005_M-LK_A 7. Eine quadratische Pyramide (Grundkante 4 und Höhe 6) steht neben einer Stufe. 1. I. Thema und Aufgabenstellung Lineare Algebra / Analytische Geometrie Aufgaben Eine quadratische Pyramide (Grundkante 4 und Höhe 6) steht neben einer Stufe. 3. Achse 2. Achse 1. Achse Die Sonne scheint

Mehr

Bewerberauswahlverfahren. - Landratsamt Waldshut -

Bewerberauswahlverfahren. - Landratsamt Waldshut - Bewerberauswahlverfahren für die Einstellung von Vermessungstechniker-Auszubildenden beim - Landratsamt Waldshut - 1 Agenda Einleitung Ausgangssituation Auswahlverfahren - Struktur Elemente des Auswahlverfahren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. E. Einführung Prüfung Mediengestalter/in... 23

Inhaltsverzeichnis. E. Einführung Prüfung Mediengestalter/in... 23 Inhaltsverzeichnis Vorwort: Mit Talent und Tüchtigkeit... 10 Aufgaben und Anforderungen... 10 Gut vorbereitet mit diesem Prüfungspaket... 10 E. Einführung... 13 Der Einstellungstest: Aufbau und Inhalte...

Mehr

Druckverfahren. Kurze Beschreibung des Kurses: Name der Lehrkraft: Frau Richter

Druckverfahren. Kurze Beschreibung des Kurses: Name der Lehrkraft: Frau Richter Druckverfahren Name der Lehrkraft: Frau Richter Höchstteilnehmerzahl: 15 Dieser Wahlpflichtkurs ist für diejenigen gedacht, die künstlerisch interessiert sind und Freude am Drucken haben. Neben theoretischem

Mehr

Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln. Schulinternes Curriculum Fach: Mathematik Jg. 6

Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln. Schulinternes Curriculum Fach: Mathematik Jg. 6 Erzbischöfliche Liebfrauenschule Köln Schulinternes Curriculum Fach: Mathematik Jg. 6 Reihenfolge Buchabschnitt Themen Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen 1 1.1 1.7 Brüche mit gleichem

Mehr

Probeunterricht 2012 an Wirtschaftsschulen in Bayern

Probeunterricht 2012 an Wirtschaftsschulen in Bayern an Wirtschaftsschulen in Bayern Mathematik 7. Jahrgangsstufe Nachtermin Arbeitszeit Teil I (Zahlenrechnen) Seiten 1 bis 4: Arbeitszeit Teil II (Textrechnen) Seiten 5 bis 9: 45 Minuten 45 Minuten Name:..

Mehr

den Eignungstest und das Vorstellungsgespräch. Es gibt sicherlich viele Fragen, die Ihr zu diesen Terminen habt:

den Eignungstest und das Vorstellungsgespräch. Es gibt sicherlich viele Fragen, die Ihr zu diesen Terminen habt: Informationen und Tipps von AZUBIS an künftige Auszubildende Vorwort: Irgendwann kommt der Zeitpunkt und der Schulabschluss steht bevor. Nun heißt es, selbständig zu werden und hierfür eine berufliche

Mehr

Unterrichtseinheit Technisches Zeichnen

Unterrichtseinheit Technisches Zeichnen Unterrichtseinheit Technisches Zeichnen Schülerinnen und Schüler lernen technische Zeichnungen kennen und erstellen selber Skizzen. Sie erfahren, welche Arbeitsschritte zur Umsetzung von der Skizze zum

Mehr

Übungen für Fragebogen-Test (Assessment-Center)

Übungen für Fragebogen-Test (Assessment-Center) Übungen für Fragebogen-Test (Assessment-Center) und Einstellungstest Die folgenden Übungen können dir so oder in ähnlicher Form im Einstellungstest und beim Fragebogen- Test im Assessment-Center begegnen.

Mehr

Übungen für den Fragebogen-Test im Assessment-Center

Übungen für den Fragebogen-Test im Assessment-Center Übungen für den Fragebogen-Test im Assessment-Center Die folgenden Übungen können dir so oder in ähnlicher Form im Einstellungstest oder auch beim Fragebogen-Test im Assessment-Center begegnen. Lies dir

Mehr

Grundschule 4. Klasse Aufsatz. 4. Klasse Deutsch. Aufsatz. 3 Lernbausteine für garantiert bessere Noten! WISSEN ÜBEN TESTEN

Grundschule 4. Klasse Aufsatz. 4. Klasse Deutsch. Aufsatz. 3 Lernbausteine für garantiert bessere Noten! WISSEN ÜBEN TESTEN Grundschule 4. Klasse Aufsatz 4. Klasse Deutsch Aufsatz 3 Lernbausteine für garantiert bessere Noten! WISSEN ÜBEN TESTEN So lernst du mit diesem Heft: Wissen Hier findest du auf einen Blick die wichtigsten

Mehr

WP I Technik Technik WP I

WP I Technik Technik WP I Technik WP I Oberthemen: - Stoffumsatz - Energieumsatz - Informationsumsatz Die folgenden Themen und Beispiele stellen nur exemplarisch die Inhalte des Technikunterrichtes dar Oberthemen: - Stoffumsatz

Mehr

Erfolgreich bewerben bei Polizei, Bundeswehr und Zoll

Erfolgreich bewerben bei Polizei, Bundeswehr und Zoll Haufe Ratgeber plus Erfolgreich bewerben bei Polizei, Bundeswehr und Zoll In Zusammenarbeit mit der Polizei von Claus Peter Müller-Thurau 1. Auflage 2010 Erfolgreich bewerben bei Polizei, Bundeswehr und

Mehr

Zeugnis XXX. für. Klasse : 4 Schuljahr : 2011 / Arbeitsverhalten. Sozialverhalten. imm er. wechsel nd. überwiege nd

Zeugnis XXX. für. Klasse : 4 Schuljahr : 2011 / Arbeitsverhalten. Sozialverhalten. imm er. wechsel nd. überwiege nd Zeugnis für XXX Klasse : 4 Schuljahr : 2011 / 2012 Arbeitsverhalten imm er nie 1 folgt em Unterricht aufmerksam 2 beteiligt sich aktiv am Unterricht 3 leistet gute Beiträge 4 arbeitet konzentriert u ausauer

Mehr

IDIOMAS DESCRIPCIÓN. Federico Lahoz. Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II

IDIOMAS DESCRIPCIÓN. Federico Lahoz. Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II 222 IDIOMAS Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II DESCRIPCIÓN Deutsch Dexway Beruflich - Niveau A2 - Kurs II Lernziele: Im Rahmen dieses Blocks lernt der/die Schüler/-in, sich selbst in seiner

Mehr

Was erwartet Sie beim Einstellungstest?

Was erwartet Sie beim Einstellungstest? Was erwartet Sie beim Einstellungstest? Obwohl es nicht den Einstellungs- oder Eignungstest gibt, der für die Besetzung aller Arbeitsplätze gleichermaßen gut geeignet ist, sind in den Tests bestimmte Inhalte

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Den Satz des Pythagoras in der Architektur entdecken

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Den Satz des Pythagoras in der Architektur entdecken Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Den Satz des Pythagoras in der Architektur entdecken Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de S 1 Den Satz des Pythagoras

Mehr

Sicheres Wissen und Können zu Vierecken und Vielecken 1

Sicheres Wissen und Können zu Vierecken und Vielecken 1 Sicheres Wissen und Können zu Vierecken und Vielecken 1 Die Schüler können Figuren als Viereck, Fünfeck, Sechseck usw. bezeichnen und können solche Figuren skizzieren (ohne Angabe von Maßen). Die Schüler

Mehr

b) ,2 f)

b) ,2 f) Einstellungstest (schwer) Mit dem Einstellungstest wollen die Arbeitgeber deine Berufseignung und deine Grundkenntnisse besser beurteilen. Häufig geprüfte Bereiche sind Intelligenz, Wissen und Konzentration.

Mehr

Didaktisches Material Teil 1: Bavaria

Didaktisches Material Teil 1: Bavaria Teil 1: Bavaria Abbildung 1 Abbildung 2 Bavaria mit überschäumenden Maßkrügen Zeichnung: Eugen von Baumgarten, um 1905, Augsburg Plakatmotiv der Bayerischen Landesausstellung 2016 Bier in Bayern Entwurf:

Mehr

Du hast s drauf? Mach was draus!

Du hast s drauf? Mach was draus! Du hast s drauf? Mach was draus! www.born2btischler.de kreativ und ideenreich Starke Graffiti, lässige Outfits, angesagte Musik, coole Möbel immer stecken kreative Menschen dahinter. Ob Schränke, Betten,

Mehr

Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung

Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung Informationen zur Zugangsprüfung zum Erwerb der Studienberechtigung an der Dresden International University - fachgebundene Zugangsberechtigung - Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches... 2 2 Hinweise

Mehr

UR 1: Fertigung eines Schlüsselanhängers (Metall)

UR 1: Fertigung eines Schlüsselanhängers (Metall) UR 1: Fertigung eines Schlüsselanhängers (Metall) Inhaltsfeld(er) / Inhaltsfeld (2) Fertigungsprozesse Inhaltsfeld (1) Sicherheit am Arbeitsplatz -Arbeitsplanung und -organisation -technische Zeichnung

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT BEGINNT MIT EINEM GUTEN START IN DIE AUSBILDUNG!

EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT BEGINNT MIT EINEM GUTEN START IN DIE AUSBILDUNG! WIR ÜBER UNS Heitec bietet seit über 25 Jahren innovative und hocheffiziente Heisskanaltechnik für Lösungen in der abfallfreien Herstellung von Kunststoffartikeln. Dazu zählen beispielsweise Artikel des

Mehr

Auswahlverfahren im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Feuerwehr Neu-Ulm am und

Auswahlverfahren im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Feuerwehr Neu-Ulm am und Auswahlverfahren im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Feuerwehr Neu-Ulm am 21.04. und 28.04.2012 Ablauf Informationsabend Einstellungstest Sportliche Prüfung Praktische Prüfung Schriftliche

Mehr

Schreiner der richtige Beruf für mich?

Schreiner der richtige Beruf für mich? 2.5 Einführungstext 54 Schreiner der richtige Beruf für mich? Schreiner ist ein vielfältiger und kreativer Beruf, für den sich viele Jugendliche interessieren. Doch es ist auch ein anspruchsvoller Beruf,

Mehr

Erfolgreich bewerben im Handel

Erfolgreich bewerben im Handel Haufe Ratgeber plus 04461 Erfolgreich bewerben im Handel Bearbeitet von Claus Peter Müller-Thurau 1. Auflage 2011. Taschenbuch. Paperback ISBN 978 3 648 01798 2 Weitere Fachgebiete > Pädagogik, Schulbuch,

Mehr

Herzlich Willkommen. bei der Firma Moser in Haslach

Herzlich Willkommen. bei der Firma Moser in Haslach Herzlich Willkommen bei der Firma Moser in Haslach Wir über uns Geschäftsführer: Gründung: Thomas Moser Florian Wölfle 1955 Schreinerei Moser 1989 Moser GmbH Mitarbeiter: 100 - Stand 03/2014 Büroangestellte:

Mehr

Aufgaben aus den verschiedenen Bereichen eines Auswahltests 1/15

Aufgaben aus den verschiedenen Bereichen eines Auswahltests 1/15 Bereichen eines Auswahltests 1/15 Keine Panik vor dem Auswahltest: Die meisten Aufgaben verlieren ihren Schrecken, wenn man sie vorher schon mal gelesen und geübt hat. Training ist also die beste Vorbereitung.

Mehr

Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1)

Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1) Deutsch, Jahrgang 5, Realschule Friesoythe (1) Jahresübersicht der Themen und Unterrichtsinhalte (Die Reihenfolge der Inhalte und die vorgesehene Dauer können u.u. variieren) 1. Das gute Klassengespräch

Mehr

Text A: Seltene Berufe Text E: Warum lernen Jugendliche heute noch seltene Handwerksberufe?

Text A: Seltene Berufe Text E: Warum lernen Jugendliche heute noch seltene Handwerksberufe? Seite 1 von 5 Text A: Seltene Berufe Text E: Warum lernen Jugendliche heute noch seltene Handwerksberufe? A1 Welche Überschriften passen zu den Texten? Lies und ergänze. A Glasbläser erzählen von ihrem

Mehr

Elektrischer Widerstand

Elektrischer Widerstand In diesem Versuch sollen Sie die Grundbegriffe und Grundlagen der Elektrizitätslehre wiederholen und anwenden. Sie werden unterschiedlichen Verfahren zur Messung ohmscher Widerstände kennen lernen, ihren

Mehr

Empfehlungen der AG GMS zur Durchführung eines einheitlichen körperlichen Eignungstests für den feuerwehrtechnischen Dienst

Empfehlungen der AG GMS zur Durchführung eines einheitlichen körperlichen Eignungstests für den feuerwehrtechnischen Dienst Empfehlungen der AG GMS zur Durchführung eines einheitlichen körperlichen Eignungstests für den feuerwehrtechnischen Dienst Grundsätzliches Aufgaben und Anforderungen im Feuerwehrwesen unterliegen einem

Mehr

EINE AUSBILDUNG VIELE MÖGLICHKEITEN. Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft

EINE AUSBILDUNG VIELE MÖGLICHKEITEN. Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft EINE AUSBILDUNG VIELE MÖGLICHKEITEN Zimmerer/Zimmerin Ein Handwerk mit Zukunft AUSBILDUNG ZUM ZIMMERER / ZIMMERIN BERUFSAUSBILDUNG IM HOLZBAUGEWERBE Ein Ausbildungsberuf für dich? DAS ENDE DEINER SCHULZEIT

Mehr

Tutorial zum Umgang mit Scratch

Tutorial zum Umgang mit Scratch Tutorial zum Umgang mit Scratch In diesem Tutorial sollst du die grundlegenden Funktionen von Scratch ausprobieren und kennen lernen Danach solltest du gut mit dem Programm umgehen können und eigene Programme

Mehr

Vorstellung. Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft

Vorstellung. Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft Vorstellung Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft wird in der Klassenstufe 6 vier Stunden pro Woche vierteljährig im Wechsel mit den anderen Wahlpflichtfächern Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft

Mehr

Ausbildung. Feinwerkmechaniker/in Geomatiker/in. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Ausbildung. Feinwerkmechaniker/in Geomatiker/in. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Ausbildung Feinwerkmechaniker/in Geomatiker/in Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Ausbildungsberuf Feinwerkmechaniker/in Wie selbstverständlich benutzen wir heutzutage in allen Bereichen des täglichen

Mehr

Problemlösen. Modellieren

Problemlösen. Modellieren Die Menge Bruchzahlen (Fortsetzung) Primfaktorzerlegungen zur Ermittlung von ggt und kgv Darstellen von Bruchteilen in Sachzusammenhängen und am Zahlenstrahl Eigenschaften von Bruchzahlen, Kürzen, Erweitern

Mehr

Tipps & Tricks zum. Einstellungstest. von Carsten Ohm

Tipps & Tricks zum. Einstellungstest. von Carsten Ohm Tipps & Tricks zum Einstellungstest von Carsten Ohm Jeder Jugendliche muss sich irgendwann auf den Einstellungstest die Testsituation einstellen. Zwar gibt es immer noch viele Firmen, die eine Bewerberauswahl

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 11

Pädagogische Hinweise E1 / 11 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 11 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 1: EINER EIGENEN NACHRICHT BEDEUTUNG GEBEN. 1: Die eigene Meinung abgeben

Mehr

BEWIRB DICH JETZT Eignung &

BEWIRB DICH JETZT  Eignung & BEWIRB DICH JETZT www.mit-sicherheit-anders.de Eignung & Einstellungstest DEINE ZUKUNFT BEI DER POLIZEI Bei der Bayerischen Polizei erwartet Dich ein Beruf, der so vielfältig und erfüllend ist wie kaum

Mehr

Berufsausbildung zur/zum Schreinerin/Schreiner

Berufsausbildung zur/zum Schreinerin/Schreiner Berufsausbildung zur/zum Schreinerin/Schreiner Inhalte 1. Berufsbild Ausbildungsberufsbild 2. Gliederung der Ausbildung 3. Duale Berufsausbildung Lernort Berufsschule und Lernort Betrieb 4. Lehrplanrichtlinien

Mehr

Die Aggregatzustände (Orientieren und Verstehen)

Die Aggregatzustände (Orientieren und Verstehen) Die Aggregatzustände (Orientieren und Verstehen) Auf der Internetseite www.chemiedidaktik.uni- bremen.de/multimedia/lernumgebung_teilchen/ aggregatzustaende.html findest Du viele Informationen zu den Aggregatzuständen.

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Diese Checkliste ist Teil einer Serie von Checklisten

Mehr

Forum für den Flexodruck Aus- und Weiterbildung

Forum für den Flexodruck Aus- und Weiterbildung EIGNUNGSTEST (Richtzeit 60 Minuten) LÖSUNGEN Allgemeinwissen Frage 1: Frage 2: Frage 3: Frage 4: Frage 5: Frage 6: Frage 7: Frage 8: Frage 9: Frage 10: E A E das Allgemeinwissen als nützlich erachtet.

Mehr

Informationen zur Berufsausbildung. Tischlerin/ Tischler

Informationen zur Berufsausbildung. Tischlerin/ Tischler Informationen zur Berufsausbildung Tischlerin/ Tischler Ausbildung im Sinn? Tischlerin/Tischler im Kopf! Wo gehobelt wird, fallen Späne... Tischler? Was machen die eigentlich? Holz ist ihr Spezialgebiet:

Mehr

4 Das Therapieprogramm K L A B A U T E. Kleine Auf-Bau-Therapie

4 Das Therapieprogramm K L A B A U T E. Kleine Auf-Bau-Therapie 31 4 Das Therapieprogramm K L A B A U T E R Kleine Auf-Bau-Therapie 32 Das Therapieprogramm Standardaufgaben optionale Zusatzaufgaben Modul 1: Formdifferenzierung (optional) 1.1 1.2 Formen unterscheiden

Mehr

Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w)

Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w) Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w) Zerspanungsmechaniker (m/w) planen die Herstellung von Bauteilen; analysieren und setzen Fertigungsaufträge um; erstellen und optimieren Programme für computergesteuerte

Mehr

Grundschraffur Metalle feste Stoffe Gase. Kunststoffe Naturstoffe Flüssigkeiten

Grundschraffur Metalle feste Stoffe Gase. Kunststoffe Naturstoffe Flüssigkeiten Anleitung für Schraffuren beim Zeichnen Die Bezeichnung Schraffur leitet sich von dem italienischen Verb sgraffiare ab, was übersetzt etwa soviel bedeutet wie kratzen und eine Vielzahl feiner, paralleler

Mehr

Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen. Name: Punkte: Schimpansenkinder müssen laufen lernen

Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen. Name: Punkte: Schimpansenkinder müssen laufen lernen Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen Name: 3. 5. 2005 Punkte: Bearbeitungszeit für die Schüler: 25 Minuten Schimpansenkinder müssen laufen lernen Schimpansen leben in der Zone des

Mehr

Die 100 wichtigsten Fragen zum Assessment Center

Die 100 wichtigsten Fragen zum Assessment Center Jürgen Hesse Hans Christian Schrader Die 100 wichtigsten Fragen zum Assessment Center Optimale Vorbereitung in kürzester Zeit eichborn.exakt 155$ INHALT Fast Reader 9 Vorwort 11 100 FRAGEN ZUM ASSESSMENT

Mehr

Modularisierte Reha-Ausbildung im Projekt TrialNet

Modularisierte Reha-Ausbildung im Projekt TrialNet Modularisierte Reha-Ausbildung im Projekt TrialNet Qualifizierungspass für den Beruf Tischler/-in Kompetenzen im Tischlerhandwerk: - Ausbildungsinhalte - Ausbildungsmodule - Zertifikate - Kompetenzbeschreibung

Mehr

Einstellungstest Persönlichkeit

Einstellungstest Persönlichkeit BERUFSPROFILING / BERUFSORIENTIERUNG Einstellungstest Persönlichkeit INSTITUT FÜR VERHALTENSANALYSE UND BERUFSORIENTIERUNG Der Einstellungstest Persönlichkeitsentscheidungen enthält einen Fragenkatalog

Mehr

Aufbau- und Bedienungsanleitung für Pavillon 2355

Aufbau- und Bedienungsanleitung für Pavillon 2355 Aufbau- und Bedienungsanleitung für Pavillon 2355-1 - Handbuch Heben Sie die Anleitung auf, um etwas Nachschlagen zu können. Ihr Pavillon erfordert eine gewisse Aufbauzeit vor der Verwendung. Es ist wichtig,

Mehr

Informationen für das Wahlpflichtfach. Technik. Technik-Lehrer: Herr Dill, Herr Wagensohn, Herr Tretter, Herr Welsch und Herr Zeman

Informationen für das Wahlpflichtfach. Technik. Technik-Lehrer: Herr Dill, Herr Wagensohn, Herr Tretter, Herr Welsch und Herr Zeman Informationen für das Wahlpflichtfach Technik Technik-Lehrer: Herr Dill, Herr Wagensohn, Herr Tretter, Herr Welsch und Herr Zeman Klasse 7: Thema: Technisches Zeichnen Die Schülerinnen und Schüler können:

Mehr

Wir, die Azubis der Sparkasse HagenHerdecke, haben für Dich eine Reihe von Testaufgaben zusammengestellt.

Wir, die Azubis der Sparkasse HagenHerdecke, haben für Dich eine Reihe von Testaufgaben zusammengestellt. Einstellungstest. Wir, die Azubis der Sparkasse HagenHerdecke, haben für Dich eine Reihe von Testaufgaben zusammengestellt. In rund 25 Minuten kannst Du Dein Wissen testen und herausfinden, wo Deine Stärken

Mehr

Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht.

Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht. Vorlesung 2 : Do. 10.04.08 Thema: Ein Ausblick auf die Möglichkeiten durch den Software-Einsatz im Mathematikunterricht. Einführung in GeoGebra: Zunächst eine kleine Einführung in die Benutzeroberfläche

Mehr

erecruiting per Tablet-PC Fresenius SE & Co. KGaA / M.I.T e-solutions GmbH

erecruiting per Tablet-PC Fresenius SE & Co. KGaA / M.I.T e-solutions GmbH erecruiting per Tablet-PC Fresenius SE & Co. KGaA / M.I.T e-solutions GmbH M.I.T Innovations-Tag 2014 16.06.2014 Jürgen Muthig Aktuelles Auswahlverfahren für neue Auszubildende an den Standorten Bad Homburg

Mehr

Geogebra im Geometrieunterricht. Peter Scholl Albert-Einstein-Gymnasium

Geogebra im Geometrieunterricht. Peter Scholl Albert-Einstein-Gymnasium Geogebra im Geometrieunterricht Bertrand Russel in LOGICOMIX Geometrie im Lehrplan Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Oberstufe Parallele und senkrechte Geraden Kreise Winkel benennen, messen

Mehr

Praktikumsmappe - Kriterien / Anforderungen -

Praktikumsmappe - Kriterien / Anforderungen - Praktikumsmappe - Kriterien / Anforderungen - 1. Deckblatt Beruf, in dem man das Praktikum absolviert hat Name, Ort des Betriebes Zeitraum des Praktikums eigener Name mit Anschrift 2. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Diese Grundsätze dienen der Konkretisierung des 3 GBankDAPrV.

Diese Grundsätze dienen der Konkretisierung des 3 GBankDAPrV. Grundsätze für das Auswahlverfahren bei der Einstellung von Bewerberinnen und Bewerbern in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Bankdienstes und beim Aufstieg in die Laufbahn des gehobenen

Mehr

Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 1

Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 1 Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 8 6 Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 8 Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 8 6 Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 5 8 5 6 Bruchrechnung Aufgaben zum Geobrett 5 5

Mehr

Gegenüberstellung der Berufe. Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik

Gegenüberstellung der Berufe. Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik Gegenüberstellung der Berufe Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik Konstruktionstechnik (KT) Montagetechnik (MT) Ausbildungsdauer Fachkraft für

Mehr

BWGV Culture Free Test

BWGV Culture Free Test BWGV Culture Free Test Qualitätssteigerung durch Potenzialerkennung Wissen kurzfristig erwerbbar, Halbwertzeit gering Potenziale überdauernde Grundlagen für Lernen + Kompetenzentwicklung Schlüsselfaktoren

Mehr

27 Ergänzungsprüfungen in Latein, Griechisch Zu 27. Ergänzungsprüfung für externe Bewerberinnen und Bewerber nach Absatz 1 Nr.

27 Ergänzungsprüfungen in Latein, Griechisch Zu 27. Ergänzungsprüfung für externe Bewerberinnen und Bewerber nach Absatz 1 Nr. des Ausstellungstages. Die Bescheinigung wird von der Schulleiterin oder von dem Schulleiter und von der Tutorin oder von dem Tutor unterschrieben und mit dem kleinen Landessiegel der Schule versehen.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtschreiben - 5./6. Klasse. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtschreiben - 5./6. Klasse. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rechtschreiben - 5./6. Klasse Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Königs Fitness Helena Rigatos Herbert Woerlein

Mehr

Qualifikationsbaustein zum Berufseinstieg

Qualifikationsbaustein zum Berufseinstieg Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern Qualifikationsbaustein zum Berufseinstieg Bezeichnung: Einsatzbereich: Servicekraft Holzbearbeitung Holztechnik Zielstellung: Nach erfolgreichem Abschluss

Mehr

Wahlpflichtfach Technik

Wahlpflichtfach Technik Erzähl mir etwas und ich vergesse es. Zeig mir etwas und ich erinnere mich. Lass es mich tun und ich verstehe. Konfuzius chin. Philosoph Wahlpflichtbereich Technik an der Realschule Neckartenzlingen Aussagen

Mehr

Abschlussprüfung 2009 an den Realschulen in Bayern. Werken

Abschlussprüfung 2009 an den Realschulen in Bayern. Werken Prüfungsdauer: 90 Minuten Abschlussprüfung 2009 an den Realschulen in Bayern Werken schriftlicher Teil Aufgabengruppe A Werkstoff Kunststoff Vor- und Nachname: Klasse: Zusatzblätter werden von den Lehrkräften

Mehr

Mein Lernentwicklungsgespräch

Mein Lernentwicklungsgespräch Grundschule Miltenberg Mein Lernentwicklungsgespräch Klasse 3 am: Name der Schülerin/ des Schülers Klasse Erziehungsberechtigte Lehrkraft Liebe Schülerin, lieber Schüler, bald führst du mit deinen Eltern

Mehr

räumlichen Strukturen - Von Flächen und Körpern und Denken in Maßen und Größen im Mittelpunkt.

räumlichen Strukturen - Von Flächen und Körpern und Denken in Maßen und Größen im Mittelpunkt. In der Mathematik-Lernwerkstatt wurde mit dem 5. Jahrgang ein neues, innovatives Projekt zum Thema Königswege zur Raumvorstellung entwickelt und erprobt. Dabei standen die inhaltsbezogenen Kompetenzbereiche

Mehr

Mein Lernentwicklungsgespräch

Mein Lernentwicklungsgespräch Grundschule Miltenberg Mein Lernentwicklungsgespräch Klasse 2 am: Name der Schülerin/ des Schülers Klasse Erziehungsberechtigte Lehrkraft Liebe Schülerin, lieber Schüler, bald führst du mit deinen Eltern

Mehr

Bildungsplan 2016 BNT

Bildungsplan 2016 BNT Bildungsplan 2016 BNT Vom Bildungsplan zum Stoffplan Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Leitperspektiven Verweise auf weitere Fächer Struktur des Fachplans BNT Leitgedanken Prozessbezogene

Mehr

Möbel nach Mass aus der Lehrwerkstätte für Möbelschreiner. Baugewerbliche Berufsschule Zürich Lehrwerkstätte für Möbelschreiner

Möbel nach Mass aus der Lehrwerkstätte für Möbelschreiner. Baugewerbliche Berufsschule Zürich Lehrwerkstätte für Möbelschreiner LWZ Möbel nach Mass...... aus der Lehrwerkstätte für Möbelschreiner Baugewerbliche Berufsschule Zürich Lehrwerkstätte für Möbelschreiner Einzelmöbel Ganz nach Ihren Wünschen Suchen Sie ein einfaches Kleinmöbel

Mehr

GEOMETRIE (4a) Kurzskript

GEOMETRIE (4a) Kurzskript GEOMETRIE (4a) Kurzskript Dieses Kurzskript ist vor allem eine Sammlung von Sätzen und Definitionen und sollte ausdrücklich nur zusammen mit weiteren Erläuterungen in der Veranstaltung genutzt werden.

Mehr

Arbeitsbuch Der Besuch der alten Dame Handbuch zur deutschen Grammatik Unsere Kurswebsite Language Resource Center Stationen WordChamp

Arbeitsbuch Der Besuch der alten Dame Handbuch zur deutschen Grammatik Unsere Kurswebsite Language Resource Center Stationen WordChamp Homework in bold letters to be handed in. A Besuch H isites LRC S W Arbeitsbuch Der Besuch der alten Dame Handbuch zur deutschen Grammatik Unsere Kurswebsite Language Resource Center Stationen WordChamp

Mehr

Merkblatt für das Vorpraktikum im Bachelorstudiengang Produktion und Prozessmanagement (PPM-B)

Merkblatt für das Vorpraktikum im Bachelorstudiengang Produktion und Prozessmanagement (PPM-B) Praktikantenamt des Studiengangs Produktion und Prozessmanagement Prof. Dr.-Ing. Detlef Kümmel Heilbronn, 02.04.2014 Merkblatt für das Vorpraktikum im Bachelorstudiengang Produktion und Prozessmanagement

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Körpernetze und Schrägbilder - das räumliche Vorstellungsvermögen trainieren

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Körpernetze und Schrägbilder - das räumliche Vorstellungsvermögen trainieren Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Körpernetze und Schrägbilder - das räumliche Vorstellungsvermögen trainieren Das komplette Material finden Sie hier: Download bei

Mehr

Obarllachngaban. bwm und Vantdmi von Zeichnungen... 61. 3 Ansichten. Schnitidantdlungen. Gewinde. ... 1 Einfiihrung... 9

Obarllachngaban. bwm und Vantdmi von Zeichnungen... 61. 3 Ansichten. Schnitidantdlungen. Gewinde. ... 1 Einfiihrung... 9 1 Einfiihrung... 9 1.1 Bedeutung der technischen Zeichnungen und der Zeichnungsnormen... 9 1.2 Zeichengeräte für das manuelle Zeichnen... 10 1.3 Zeichn~n~sdokumentation... 12 1.3.1 Mikroverfilmung von

Mehr

Geometrie mit dem Finger. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth

Geometrie mit dem Finger. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth Geometrie mit dem Finger An.ke: Zeichnen mit dem Finger im Sand Archimedes (212 v. Chr.) Noli turbare circulos meos ( Störe meine Kreise nicht! ) Quelle: commons.wikimedia.org 21. Jahrhundert: Zeichnen

Mehr

DOWNLOAD. Lernzirkel Kreis. Albrecht Schiekofer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Lernzirkel Kreis. Albrecht Schiekofer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Albrecht Schiekofer Lernzirkel Kreis Downloadauszug aus dem Originaltitel: 5 6 7 8 9 0 Lernzirkel A Grundlagen der Geometrie Koordinatensystem (Fachbegriffe) Koordinaten bestimmen Koordinaten

Mehr

geeigneten Fachbegriffen erläutern Kommunizieren

geeigneten Fachbegriffen erläutern Kommunizieren Kapitel I Rationale Zahlen Arithmetik / Algebra Einfache Bruchteile auf verschiedene Weise darstellen: Lesen: Informationen aus Text, Bild, 1 Brüche und Anteile handelnd, zeichnerisch an wiedergeben 2

Mehr

Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz. 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung

Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz. 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung 1. Ermitteln von Berufsfeldern Wie viel Spaß die künftige Ausbildung macht hängt entscheidend davon ab, ob Sie sich für das

Mehr

TESTEN ÜBEN. 3. Klasse Mathematik. Textaufgaben WISSEN. Drei Lernbausteine für garantiert bessere Noten! + 8

TESTEN ÜBEN. 3. Klasse Mathematik. Textaufgaben WISSEN. Drei Lernbausteine für garantiert bessere Noten! + 8 3. Klasse Mathematik Textaufgaben Drei Lernbausteine für garantiert bessere Noten! WISSEN ÜBEN TESTEN 7 1 2 3 + 8 1 2 5 So lernst du mit diesem Heft: Wissen Hier findest du auf einen Blick die wichtigsten

Mehr

Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6

Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6 Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6 Leitgedanken zum Kompetenzerwerb Im Fach Naturphänomene erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die beeindruckende Welt der Naturwissenschaften

Mehr