Juristische Fakultät

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Juristische Fakultät"

Transkript

1 Juristische Fakultät I. Monographien II. Kommentare Prof. Dr. iur. Ingeborg Schwenzer, LL.M. Publikationen 1. Die Freizeichnung des Verkäufers von der Sachmängelhaftung im amerikanischen und deutschen Recht, Frankfurt a.m (Arbeiten zur Rechtsvergleichung, Band 95), 175 S. (zugleich Diss. Freiburg i.br. 1978). 2. Vom Status zur Realbeziehung - Familienrecht im Wandel -, Baden-Baden 1987, 305 S. (zugleich Habilitationsschrift Freiburg i.br. 1986/87). 3. Die Umsetzung der EG-Richtlinie zur Produkthaftpflicht in der Bundesrepublik Deutschland, Baden-Baden 1991 (Schriftenreihe der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung, Band 1), 27 S. 4. Empfiehlt es sich, das Kindschaftsrecht neu zu regeln?, Gutachten A für den 59. Deutschen Juristentag - Hannover , München 1992, 112 S. 5. Rechtsvergleichung - Fälle und Materialien -, Tübingen 1996, 352 S. (gemeinsam mit Markus Müller-Chen); 2. Aufl. in Bearbeitung. 6. Restitution of Benefits in Family Relationships, International Encyclopedia of Comparative Law, Volume X: Restitution - Unjust Enrichment and Negotiorum Gestio, Chapter 12, Tübingen/Dordrecht/Boston/Lancaster 1997, 73 S. 7. Schweizerisches Obligationenrecht, Allgemeiner Teil, Bern 1998, 543 S.; 2. Aufl., Bern 2000, 554 S.; 3. Aufl., Bern 2003, 573 S.; 4. Aufl. in Bearbeitung. 8. International Sales Law Cases and Materials -, in Bearbeitung. 9. Model Family Code, in Bearbeitung. 10. Fälle mit Lösungen im Privatrecht, in Bearbeitung. 1. Artt CISG, in: von Caemmerer/Schlechtriem (Hrsg.), Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht - CISG -, 1. Aufl., München 1990; Artt CISG, 2. Aufl., München 1995, 3. Aufl., München Artt , OR, in: Honsell/Vogt/Wiegand (Hrsg.), Kommentar zum Schweizerischen Privatrecht, Obligationenrecht I, 1. Aufl., Basel/Frankfurt a.m. 1992; 2. Aufl., Basel/Frankfurt a.m. 1996; 3. Aufl., Basel/Genf/München Artt , a, ZGB, in: Honsell/Vogt/Geiser (Hrsg.), Kommentar zum Schweizerischen Privatrecht, Zivilgesetzbuch I, 1. Aufl., Basel/Frankfurt a. M. 1996; 2. Aufl., Basel/Genf/München 2002; 3. Aufl. in Bearbeitung. 1

2 III. Herausgeberschaft IV. Aufsätze 4. Artt CISG, in: Schlechtriem (ed.), Commentary on the UN Convention on the International Sale of Goods (CISG), Oxford Allgemeine Einleitung, Artt , 140 ZGB, in: Schwenzer (Hrsg.), Praxiskommentar Scheidungsrecht, Basel/Genf/München Artt CISG, in: Schlechtriem/Schwenzer (Hrsg.), Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht -CISG-, 4. Aufl., München Artt CISG, in: Schlechtriem/Schwenzer (ed.), Commentary on the UN Convention on the International Sale of Goods (CISG), 2nd edition, Oxford Allgemeine Einleitung, Artt , 140 ZGB, in: Schwenzer (Hrsg.), Familienrechtskommentar Scheidung, Bern Artt. 28, 34 PartG, in: Büchler (Hrsg.), Familienrechtskommentar Partnerschaftsgesetz, im Druck. 1. Familie ohne Ehe, Frankfurt a.m./münchen 1988 (Schriften des Deutschen Juristinnenbundes, Band 3), 91 S. (gemeinsam mit Jutta Limbach). 2. European Journal of Law Reform (gemeinsam mit Frank Emmert u.a.; ab 1998/99). 3. Schuldrecht, Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Symposium zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Schlechtriem, Tübingen 1999, 119 S. 4. Praxiskommentar Scheidungsrecht, Basel/Genf/München 2000, 1166 S. 5. Die Praxis des Familienrechts (gemeinsam mit Andrea Büchler; ab 2000). 6. Festschrift für Peter Schlechtriem zum 70. Geburtstag, Tübingen 2003, 940 S. (gemeinsam mit Günter Hager). 7. Schriftenreihe zum Familienrecht (gemeinsam mit Andrea Büchler; ab 2003). 8. Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht - CISG -, 4. Aufl., München 2004, 1041 S. (gemeinsam mit Peter Schlechtriem). 9. Commentary on the UN Convention on the International Sale of Goods (CISG), 2nd edition, Oxford 2005, 1149 S. (gemeinsam mit Peter Schlechtriem). 10. Familienrechtskommentar Scheidung, Bern 2005, 1499 S. 1. Zur Entwicklung des Handelsrechts in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren , in: Jahrbuch der Japanisch-Deutschen Gesellschaft für Rechtswissenschaft, Band 5 (1981), S (gemeinsam mit Ernst von Caemmerer). 2. Zession und sekundäre Gläubigerrechte, in: Archiv für die civilistische Praxis, Band 182 (1982), S Der "verbesserte" Gebrauchtwagen, in: Juristische Schulung 1982, S

3 4. Ehelichkeitsvermutung und Ehelichkeitsanfechtung, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1985, S Das Unterhaltsbestimmungsrecht geschiedener Eltern gegenüber volljährigen Kindern, in: Deutsche Richterzeitung 1985, S "... Vater sein dagegen sehr!" - Kritische Anmerkungen zur elterlichen Sorge für nichteheliche Kinder, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1985, S Rückruf- und Warnpflichten des Warenherstellers, in: Juristenzeitung 1987, S Einbeziehung von Spediteurbedingungen sowie Anknüpfung des Schweigens bei grenzüberschreitenden Verträgen, in: Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1988, S Sachgüterschutz im Spannungsfeld deliktischer Verkehrspflichten und vertraglicher Leistungspflichten, in: Juristenzeitung 1988, S Personenrechtliche Beziehungen zwischen Vater und Kind in und nach Auflösung einer Familie ohne Ehe, in: Limbach/Schwenzer (Hrsg.), Familie ohne Ehe, Frankfurt a.m./ München 1988 (Schriften des Deutschen Juristinnenbundes, Band 3), S "The Battle of the Forms" und das EAG, in: Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1988, S Gesetzliche Regelung der Rechtsprobleme nichtehelicher Lebensgemeinschaften?, in: Juristenzeitung 1988, S "The Medical Student Syndrome" - Ausgleich von Karrierechancen nach Ehescheidung? -, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1988, S Verwandtenunterhalt und soziodemographische Entwicklung, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1989, S Internationaler Gerichtsstand für die Kaufpreisklage, in: Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1989, S Neue Formen der Abstandnahme vom Vertrag, in: Juristische Arbeitsblätter 1989, S , Products Liability and Property Damages, in: Tel Aviv University Studies in Law, Band 9 (1989), S Das UN-Abkommen zum internationalen Warenkauf, in: Neue Juristische Wochenschrift 1990, S Frauenbilder im Familienrecht, in: Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Ringvorlesungen, Band 1, Mainz 1990, S Neuere Tendenzen im Umwelthaftungsrecht, in: Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieure (Hrsg.), asic-ingenieur und Umwelt, Referate des asic- Seminars vom 6./7. November 1990 in Bern, Bern 1990, S Kann das private Haftpflichtrecht etwas zu einer besseren Umwelt beisteuern?, in: Neue Zürcher Zeitung vom , S

4 22. L'Adaptation de la Directive Communautaire du 25 Juillet 1985 sur la Responsabilité du Fait des Produits Deféctueux en Allemagne Fédérale, in: Revue internationale de droit comparé 1991, S Stillschweigende Rechtswahl durch Prozeßverhalten im österreichischen Recht, in: Praxis des internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1991, S Namensrecht im Überblick: Entwicklung - Rechtsvergleich - Analyse, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1991, S Grundzüge des Umwelthaftungsrechts in der Schweiz, in: Produkthaftpflicht international 1991, S Grundlinien des materiellen und internationalen Ehegüterrechts der Schweiz, in: Deutsche Notar-Zeitschrift 1991, S Unterhaltsrechtliche Probleme bei Trennung und Scheidung, in: Eherecht in der praktischen Auswirkung, Fortbildungsseminar der Juristischen Fakultät der Universität Basel und des Basler Juristenvereins vom 19. Oktober 1990, Zürich 1991, S Das UN-Abkommen zum internationalen Warenkauf (CISG), in: recht 1991, S Die Rechtsstellung des nichtehelichen Kindes, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1992, S Entwurf zur Reform des Kindschaftsrechts, in: Familie und Recht 1992, FuRinfo 4/92, S Öffentliche Übernahmeangebote nach schweizerischem Recht, in: Kreuzer (Hrsg.), Öffentliche Übernahmeangebote, Baden-Baden 1992, S Familienrecht im Umbruch, in: Zeitschrift des Bernischen Juristenvereins 1993, S Property and Alimony in No-Fault Divorce, in: International Congress of Comparative Law, Rapports suisses présentés au XIVème Congrès International de Droit Comparé, Athènes, 31 juillet au 6 août 1994, Zürich 1994, S Reform des Verwandtenunterhalts - eine rechtspolitische Notwendigkeit oder übereilte Aufgabe der Familiensolidarität?, in: Brühler Schriften zum Familienrecht, Band 8, Zehnter Deutscher Familiengerichtstag, Bielefeld 1994, S Die UN-Kinderrechtskonvention und das schweizerische Kindesrecht, in: Aktuelle Juristische Praxis 1994, S Elterliche Sorge für nichteheliche Kinder im Lichte internationaler Konventionen, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 1994, S Gemeinsame elterliche Sorge nach Scheidung - Der Weg zu einem europäischen Familienrecht ist noch weit -, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 1995, S Gesetzliche Vertretungsmacht der Eltern für unmündige Kinder - Notwendigkeit oder Relikt patriarchaler Familienstruktur? -, in: Familie und Recht: Festgabe für Bernhard Schnyder zum 65. Geburtstag, Freiburg i.ue. 1995, S

5 39. The Law of Contracts, in: Ebke/Finkin (Hrsg.), Introduction to German Law, The Hague/ London/Boston 1996, S Rechtliche Regelung der Familiennamen, Pseudonyme, Künstler- und Aliasnamen, in: Eichler/Hilty/Löffler/Steger/Zgusta (Hrsg.), Namenforschung - Ein internationales Handbuch zur Onomastik -, 2. Teilband, Berlin/New York 1996, S (gemeinsam mit Martin Menne). 41. Vertragsfreiheit im Ehevermögens- und Scheidungsfolgenrecht, in: Archiv für die civilistische Praxis, Band 196 (1996), S Richterliche Kontrolle von Unterhaltsvereinbarungen zwischen Ehegatten, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 1997, S Civil Liability for Purely Economic Loss in Switzerland, in: Rapports suisses présentés au XVème Congrès international de droit comparé, Bristol, 27 juillet au 1er aout 1998, Zürich 1998, S (gemeinsam mit Beat Schönenberger). 44. Beschränkung und Modifikation der vertraglichen Haftung, in: Koller (Hrsg.), Haftung aus Vertrag, Sankt Gallen 1998, S Gemeinsame elterliche Gewalt nach Scheidung, in: recht 1998, S Specific Performance and Damages According to the 1994 UNIDROIT Principles of International Commercial Contracts, in: European Journal of Law Reform 1998/99, S Rezeption deutschen Rechtsdenkens im schweizerischen Obligationenrecht, in: Schwenzer (Hrsg.), Schuldrecht, Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Symposium zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Schlechtriem, Tübingen 1999, S Ehegattenunterhalt nach Scheidung, in: Aktuelle Juristische Praxis 1999, S Über die Beliebigkeit juristischer Argumentation, in: Die Praxis des Familienrechts 2000, S Registerscheidung?, in: Festschrift für Dieter Henrich, Bielefeld 2000, S Das clean break-prinzip im nachehelichen Vermögensrecht, in: Die Praxis des Familienrechts 2000, S The Evolution of Family Law: From Status to Contract and Relation, in: European Journal of Law Reform 2001, S Die Scheidung - clean break auch für die nacheheliche Versorgung, in: Bitburger Gespräche, Jahrbuch 2001, München 2001, S Rechtsbehelfe und Rückabwicklungsmodelle im CISG, in den European- und UNIDROIT-Principles, im Gandolfi-Entwurf sowie im Entwurf eines Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes, in: Schlechtriem (Hrsg.), Wandlungen des Schuldrechts, Baden-Baden 2002, S Registrierte Partnerschaft: Der Schweizer Weg, in: Die Praxis des Familienrechts 2002, S

6 V. Urteilsanmerkungen 56. Aufwendungsersatz bei nicht durchgeführten Verträgen, in: Festschrift für Peter Schlechtriem, Tübingen 2003, S Methodological Aspects of Harmonisation of Family Law, in: Die Praxis des Familienrechts 2003, S , zugleich in: Boele-Woelki (Hrsg.), Perspectives for the Unification and Harmonisation of Family Law in Europe, Antwerp/Oxford/New York 2003, S Eine verhängnisvolle Velofahrt, in: ius.full 2003, S (gemeinsam mit Tobias Zumbach). 59. Braucht die Schweiz Familiengerichte?, in: Vetterli (Hrsg.), Auf dem Weg zum Familiengericht, Bern 2004, S Die Europäisierung des Familienrechts, in: Sutter-Somm/Schnyder (Hrsg.), Festgabe für Franz Hasenböhler, Zürich 2004, S Elterliche Sorge - Die Sicht des Rechts von aussen auf das Innen, in: Die Praxis des Familienrechts 2005, S Grenzen der Vertragsfreiheit in Eheverträgen und Scheidungskonventionen, in: Die Praxis des Familienrechts 2005, S The buyer's right to avoid the contract in case of non-conforming goods or documents, CISG Advisory Council, Opinion No The Danger of Domestic Pre-Conceived Views with Respect to the Uniform Interpretation of the CISG: the Question of Avoidance in the Case of Non-Conforming Goods and Documents, in: (2005) 36 Victoria University of Wellington Law Review, S Towards a New Academic Discipline of Family Sciences, in: International Law Forum 2005, S (gemeinsam mit Sabine Aeschlimann). 66. Zur Notwendigkeit einer Disziplin Familienwissenschaft, erscheint demnächst. 67. The Development of Comparative Law in German Speaking Countries, erscheint demnächst. 68. Avoidance of the Contract in Case of Non-Conforming Goods, erscheint demnächst. 69. The Noble Month the Story Behind the Scenery, in Bearbeitung. 70. Vertragsaufhebung durch den Käufer wegen vertragswidriger Ware oder Dokumente im internationalen Handel, erscheint demnächst in Griechisch. 71. Ethical Values and International Sales Contracts, in Bearbeitung. 72. Towards a Unification of Family Law: Problems, Methods and Perspectives, erscheint demnächst in: European Journal of Law Reform. 1. Anmerkung zu BGH, Urteil vom IV b ZR 56/88, in: Juristenzeitung 1990, S

7 VI. Rezensionen 2. Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.18/1991, in: Aktuelle Juristische Praxis 1992, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.36/1992, in: Aktuelle Juristische Praxis 1993, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.164/1992, in: Aktuelle Juristische Praxis 1994, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.75/1995, in: Aktuelle Juristische Praxis 1996, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.117/1995, in: Aktuelle Juristische Praxis 1996, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.170/1995, in: Aktuelle Juristische Praxis 1996, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.238/2000, in: Die Praxis des Familienrechts 2001, S Anmerkung zu OGer. Luzern, Urteil vom , in: Die Praxis des Familienrechts 2002, S Anmerkung zu BGer., Urteil vom C.225/2003, in: Die Praxis des Familienrechts 2004, S Anmerkung zu EVG, Urteil vom H63/02, in: Die Praxis des Familienrechts 2004, S Anmerkung zu EGMR, Urteil vom /01, und BVerfG, Beschluss vom BVR 1481/04, in: Die Praxis des Familienrechts 2005, S Köndgen, Selbstbindung ohne Vertrag. Zur Haftung für geschäftsbezogenes Handeln, 1981, in: Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, Band 47 (1983), S Eser (Hrsg.), Die nichteheliche Lebensgemeinschaft, 1985, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1986, S de Witt/Huffmann, Nichteheliche Lebensgemeinschaft, 2. Aufl. 1986, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1987, S Breithaupt, Die Akzeptanz des Zerrüttungsprinzips des 1. EheRG, 1986, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1987, S Marty-Schmid, La situation patrimoniale des concubins à la fin de l'union libre, Etude des droits suisse, français et allemand, 1986, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1987, S Lipp, Die eherechtlichen Pflichten und ihre Verletzung, 1988, in: Zeitschrift für Zivilprozeß 1989, S

8 7. Moritz, Die (zivil-)rechtliche Stellung der Minderjährigen und Heranwachsenden innerhalb und außerhalb der Familie, 1989, in: Archiv für die civilistische Praxis, Band 189 (1989), S Hausmann, Nichteheliche Lebensgemeinschaften und Vermögensausgleich, 1989, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1991, S Stern, Erklärungen im UNCITRAL-Kaufrecht, 1990, in: Neue Juristische Wochenschrift 1991, S Fleming, The American Tort Process, 1988, in: The American Journal of Comparative Law 1992, S Berner Kommentar, Band VI, 1. Abteilung, 2. Teilband, Unterteilband 1a, Artikel OR, 1991, in: Aktuelle Juristische Praxis 1992, S Alston/Parker/Seymour (Hrsg.), Children, Rights and the Law, 1992, Weitzman/Maclean (Hrsg.), Economic Consequences of Divorce, 1992, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1993, S Palm-Risse, Der völkerrechtliche Schutz von Ehe und Familie, 1990, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1994, S Kaufmann, Zukunft der Familie, 1990, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1994, S Bogdan, Comparative Law, 1994, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht 1997, S van Gerven/Lever/Larouche/von Bar/Viney, Tort Law - Scope of Protection, 1998, in: European Journal of Law Reform 2000, S Gerber Jenni/Hausammann (Hrsg.), Die Rechte des Kindes, 2001; dies. (Hrsg.), Kinderrechte - Kindesschutz, 2002, in: Die Praxis des Familienrechts 2002, S Meyer/Mittelstädt, Das Lebenspartnerschaftsgesetz, 2001; Schwab (Hrsg.), Die eingetragene Lebenspartnerschaft, 2002; Muscheler, Das Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft, 2001; Bruns/Kemper (Hrsg.), LpartG, 2001, in: Die Praxis des Familienrechts 2002, S Proksch, Rechtstatsächliche Untersuchung zur Reform des Kindschaftsrechts, 2002, in: Die Praxis des Familienrechts 2003, S Birner, Das Multi-Door Courthouse, 2003, in: Die Praxis des Familienrechts 2004, S Masmejan, Dette alimentaire, 2002, in: Die Praxis des Familienrechts 2004, S Sellin/Engels, Qualität, Aufgabenverteilung und Verfahrensaufwand bei rechtlicher Betreuung, 2003, in: Die Praxis des Familienrechts 2004, S Kostka, Im Interesse des Kindes?, 2004, in: Die Praxis des Familienrechts 2005, S Uhlenbrock, Gesetzliche Regelungen für nichteheliche Lebensgemeinschaften in Deutschland und Frankreich, 2005, in: Die Praxis des Familienrechts 2006, S. 8

9 25. Meile, Alleinerziehung im Familien- und Sozialrecht, in: Die Praxis des Familienrechts 2006, S. VII. Sonstige 1. Der Anwalt des Kindes, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 1983, S Fachtagung "Einheitliches Kaufrecht", in: Juristenzeitung 1987, S Begrüßung und laudatio, in: Schwenzer (Hrsg.), Schuldrecht, Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Symposium zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Schlechtriem, Tübingen 1999, S. IX-XI. 4. Peter Schlechtriem zum 70. Geburtstag, in: Neue Juristische Wochenschrift 2003, S

Publikationen / Publications

Publikationen / Publications PROF. DR. IUR. INGEBORG SCHWENZER, LL.M. TEL. ++41 61 267 25 40 JURISTISCHE FAKULTÄT FAX ++41 61 267 25 35 PETER MERIAN-WEG 8 Ingeborg.Schwenzer@unibas.ch CH-4002 BASEL Publikationen / Publications I.

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Veröffentlichungen. von Prof. Dr. Burghard Piltz

Veröffentlichungen. von Prof. Dr. Burghard Piltz Veröffentlichungen von Prof. Dr. Burghard Piltz 1. Monographien Internationales Kaufrecht Das UN-Kaufrecht in praxisorientierter Darstellung Verlag C.H.Beck, München, 2008, 2. Auflage, XX, 492 Seiten UN-Kaufrecht

Mehr

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 6 f. Partnerschaft

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 6 f. Partnerschaft Vertiefung im Internationalen Privatrecht Internationales Familienrecht 6 f. Partnerschaft Vorlesungsüberblick 1. Wiederholung Grundlagen des IPR 2. Eheschließung 3. Allgemeine Ehewirkung 4. Namensrecht

Mehr

Familienrecht. Ein Studienbuch. Dr. Nina Dethloff, LL.M. (Georgetown) 30., neu überarbeitete Auflage

Familienrecht. Ein Studienbuch. Dr. Nina Dethloff, LL.M. (Georgetown) 30., neu überarbeitete Auflage Familienrecht Ein Studienbuch von Dr. Nina Dethloff, LL.M. (Georgetown) o. Professorin an der Universität Bonn 30., neu überarbeitete Auflage des von Günther Beitzke begründeten und in der 26. und 27.

Mehr

Veröffentlichungen. Schuldrechtsmodernisierung Einführung in das neue Recht (mit Peter Huber), Verlag C.H. Beck, München 2002.

Veröffentlichungen. Schuldrechtsmodernisierung Einführung in das neue Recht (mit Peter Huber), Verlag C.H. Beck, München 2002. Professor Dr. Florian Faust Veröffentlichungen I. Monographien Die Vorhersehbarkeit des Schadens gemäß Art. 74 Satz 2 UN-Kaufrecht (CISG), Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht Bd.

Mehr

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE Prof. Dr. Roland Fankhauser SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE 1. MONOGRAPHIEN / LEHRBÜCHER 1.4. Erbrecht, Lehrbuch der Reihe litera B (zusammen mit BREITSCHMID PETER, EITEL PAUL, GEISER THOMAS, RUMO-JUNGO

Mehr

Fankhauser, Roland, Der Streit um den Wert des Grundstücks, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich, 04.12.2015.

Fankhauser, Roland, Der Streit um den Wert des Grundstücks, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich, 04.12.2015. Suchkriterien: Fankhauser, Roland, Klares und Unklares zum Betreuungsunterhalt: Eine Spurensuche, Leuenbergtagung der Basellanschaftlichen Richtervereinigung, Hölstein/BL, 17.06.2016. Fankhauser, Roland,

Mehr

Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo

Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo 2008 Alexandra Rumo-Jungo, Gemeinsame elterliche Sorge unverheirateter und geschiedener Eltern: Zur Gleichbehandlung der Eltern oder zum Wohl des Kindes?, ZVW

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XVII. A. Ziel der Arbeit... 1

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XVII. A. Ziel der Arbeit... 1 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XVII A. Ziel der Arbeit... 1 B. Ehe- und Familienbild in Gesellschaft und Recht... 3 I. Überblick über die Geschichte des iranischen Familienrechts... 7 II. Ehe

Mehr

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl

Gültig für Erscheinungszeitraum. American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl American Law and Economics Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Arbitration Law Reports and Review 2011-2013 Postprint 12 Nach Wahl Asian Journal of Comparative Law 2007-2017 Verlags-PDF Keine Nach

Mehr

Universität Freiburg/Fribourg Herbstsemester 2012. Literaturhinweise

Universität Freiburg/Fribourg Herbstsemester 2012. Literaturhinweise Universität Freiburg/Fribourg Herbstsemester 2012 Masterkurs Nichteheliche Lebensgemeinschaften Dr. iur. Regula Gerber Jenni Literaturhinweise AEBI-MÜLLER REGINA E./WIDMER CARMEN, Die nichteheliche Gemeinschaft

Mehr

Zeitschriften Sachgruppe Recht

Zeitschriften Sachgruppe Recht TU Bergakademie Freiberg Freiberg, 01.02.2005 Universitätsbibliothek "Georgius Agricola" Zeitschriften Sachgruppe Recht Anwalt (Beil. zu: Neue juristische Wochenschrift) -> aufgeg. In NJW-Spezial (NJW

Mehr

Recht IIb (Gesetzliche Schuldverhältnisse) Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler. Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler

Recht IIb (Gesetzliche Schuldverhältnisse) Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler. Gesellschaftsrecht für Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Michael Sonnentag Lehrtätigkeit an den Universitäten Würzburg, Heidelberg, Frankfurt am Main, Trier, Freiburg i. Br., Lyon II Lumière und Thessaloniki in deutscher und französischer Sprache

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. Andreas Kellerhals. I. Persönliche Daten

Curriculum Vitae. Prof. Dr. Andreas Kellerhals. I. Persönliche Daten Prof. Dr. Andreas Kellerhals Curriculum Vitae I. Persönliche Daten Name Kellerhals Vornamen Andreas Otto Geburtsdatum 4. November 1958 Bürgerort Hägendorf SO Wohnort 8802 Kilchberg (ZH), Stockenstrasse

Mehr

Meine Rechte bei Trennung und Scheidung

Meine Rechte bei Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater im dtv 5647 Meine Rechte bei Trennung und Scheidung Unterhalt, Ehewohnung, Sorge, Zugewinn- und Versorgungsausgleich von Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Schwab, Dr. Monika Görtz-Leible 6.

Mehr

Peter Merian-Weg 8 Postfach. Jahresbericht 2013

Peter Merian-Weg 8 Postfach. Jahresbericht 2013 Juristische Fakultät Prof. Dr. Ingeborg Schwenzer, LL.M. Ordinaria für Privatrecht Peter Merian-Weg 8 Postfach CH-4002 Basel Tel. ++41-61-267 25 35/40 Fax ++41-61-267 25 75 Ingeborg.Schwenzer@unibas.ch

Mehr

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE Prof. Dr. Roland Fankhauser SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE 1. MONOGRAPHIEN / LEHRBÜCHER 1.4. Erbrecht, Lehrbuch der Reihe litera B (zusammen mit BREITSCHMID PETER, EITEL PAUL, GEISER THOMAS, RUMO-JUNGO

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII INHALTSÜBERSICHT Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XVII Teil 1: Einleitung... 1 1 Einführung in die Thematik... 1 2 Europäische Rahmenbedingungen... 7 3 Die Commission on European Family

Mehr

Gert Brüggemeier. Haftungsrecht. Struktur, Prinzipien, Schutzbereich. Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts. 4y Springer

Gert Brüggemeier. Haftungsrecht. Struktur, Prinzipien, Schutzbereich. Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts. 4y Springer Gert Brüggemeier Haftungsrecht Struktur, Prinzipien, Schutzbereich Ein Beitrag zur Europäisierung des Privatrechts 4y Springer Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V V XI XXV Einleitung 1 Erster

Mehr

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein,

Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, Tür an Tür: Vergleichende Aspekte zu Schweiz, Liechtenstein, ÖSTERREICH und DeuTSCHLAND 19.-20.10.2010 Congress centrum alpbach In Kooperation mit Herbert-Batliner-Europainstitut Stiftung universität hildesheim

Mehr

Die soziale Sicherung der nichtberufstätigen Hausfrau in Frankreich, Belgien und Italien

Die soziale Sicherung der nichtberufstätigen Hausfrau in Frankreich, Belgien und Italien SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR EUROPÄISCHES RECHT DER UNIVERSITÄT DES ^SAARLANDES Herausgegeben von Bernhard Aubin Band 13 Serie A: Monographien Die soziale Sicherung der nichtberufstätigen Hausfrau

Mehr

Grundkurs Familien- und Erbrecht

Grundkurs Familien- und Erbrecht Grundkurs Familien- und Erbrecht Diese Vorlesung vermittelt grundlegende Kenntnisse des Familien- und Erbrechts im zivilrechtlichen Pflichtfachbereich gemäß 11 Abs. 2 Nr. 1 e und f JAG NRW. Gliederung

Mehr

Courses Taught. Prof. Dr. Reinhard Zimmermann

Courses Taught. Prof. Dr. Reinhard Zimmermann Prof. Dr. Reinhard Zimmermann Courses Taught 1976-1980 Arbeitsgemeinschaft zum BGB, Grundkurs I und III, Übungen im BGB für Anfänger (University of Hamburg) WS 1979/1980 September 1976 September 1979 Seminar

Mehr

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Aus Gründen der Übersichtlichkeit enthält das Gesamtinhaltsverzeichnis nur die erste Gliederüngsebene. Detaillierte Inhaltsverzeichnisse finden sich jeweils vor den einzelnen Kapiteln. Vorwort V Bearbeiterverzeichnis

Mehr

PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015. Publikationen

PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015. Publikationen PD Dr. Florian Knauer 15. April 2015 Publikationen I. Monografien: 1. Strafvollzug und Internet Rechtsprobleme der Nutzung elektronischer Kommunikationsmedien durch Strafgefangene, Berliner Wissenschafts-Verlag,

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich Lebenslauf Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung 26.11.1968 Geboren in St.Gallen (Schweiz), Schweizer Bürgerin 1974-1979 Primarschule in Gordola und Herisau (Schweiz)

Mehr

SCHRIFTEN-UND VORTRAGSVERZEICHNIS

SCHRIFTEN-UND VORTRAGSVERZEICHNIS PD DR. DOROTHEA MAGNUS, LL.M. 09/2015 SCHRIFTEN-UND VORTRAGSVERZEICHNIS ÜBERSICHT I. STRAFRECHT... 1 II. STRAFPROZESSRECHT... 3 III. INTERNATIONALES STRAFRECHT UND STRAFRECHTSVERGLEICHUNG... 4 IV. RECHTSPHILOSOPHIE...

Mehr

Familienrecht. Lehrbuch. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, 2006

Familienrecht. Lehrbuch. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, 2006 Familienrecht. Lehrbuch. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, 2006 Inhalt A. Allgemeiner Teil des Familienrechts 1 1 Begriff des Familienrechts 1 2 Rechtsnatur und systematische Stellung des Familienrechts 3

Mehr

V O R T R Ä G E. Stand Mai 2014

V O R T R Ä G E. Stand Mai 2014 Univ.-Prof. Dr. Ernst Karner Institut für Zivilrecht, Universität Wien Institut für Europäisches Schadenersatzrecht, ÖAW und Karl-Franzens-Universität Graz V O R T R Ä G E Stand Mai 2014 I. National 1.

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf, LL.M. I. Angaben zur Person. II. Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

Lebenslauf. Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf, LL.M. I. Angaben zur Person. II. Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang Lebenslauf Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf, LL.M. I. Angaben zur Person Geburtsdatum: 15.6.1971 Geburtsort: Hamburg Staatsangehörigkeit: Deutsch Familienstand: Verheiratet Sprachen: Deutsch, Englisch,

Mehr

Überblick 3: Der Aufbau des BGB

Überblick 3: Der Aufbau des BGB Einführung in das Zivilrecht I Vorlesung am 30.10.2007 Überblick 3: Der Aufbau des BGB Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet: http://ius-romanum.uni-trier.de/index.php?id=15943 Fälle 1. M und

Mehr

Building Competence. Crossing Borders.

Building Competence. Crossing Borders. Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing (ZHAW) & Master de droit européen et international des affaires (Université Paris- Dauphine) Prof. Dr. Peter Münch peter.muench@zhaw.ch

Mehr

Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009

Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009 1 Vorlesung Internationales Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, SS 2009 A. Internationaler Warenkauf Piltz, Neue Entwicklungen im UN-Kaufrecht, NJW 2005, 2127 2131; Schlechtriem, Internationales

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Mittwoch, 13. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1090.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien

Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien DACH Europäische Anwaltsvereinigung e.v. Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien 44. Tagung der DACH in Istanbul vom 12. bis 14. Mai 2011 Mit Beiträgen von Dr. Sirin Aydincik, Türkei

Mehr

Inhaltsverzeichnis (mit Quellenhinweisen)

Inhaltsverzeichnis (mit Quellenhinweisen) V Inhaltsverzeichnis (mit Quellenhinweisen) Vorwort von Bundesrat Kurt Furgler Vorwort der Herausgeber VII X Grundlagen des Arbeits- und Sozialrechts Von den Aufgaben der arbeitsrechtlichen Ordnung 3 Grundfragen

Mehr

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien...

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien... PUBLIKATIONSLISTE Dr. iur., LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis Seite A. Kommentare und Lehrbücher... 1 B. Monographien... 2 C. Herausgeberschaften... 4 D. Mitarbeit... 4 A. Kommentare

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

Ankündigung von Frau Dr. von der Heyde:

Ankündigung von Frau Dr. von der Heyde: Ankündigung von Frau Dr. von der Heyde: Im Sommersemester 2015 werde ich an der Universität Potsdam eine Einführung ins italienische Recht halten. Die Lehrveranstaltung wird in vier Blöcke aufgeteilt:

Mehr

2012 Differenzierung als Legitimationsfrage, Apariuz IX, Loacker/Zellweger Gutknecht (Hrsg.), Zürich/St. Gallen, XXIX, 525 Seiten

2012 Differenzierung als Legitimationsfrage, Apariuz IX, Loacker/Zellweger Gutknecht (Hrsg.), Zürich/St. Gallen, XXIX, 525 Seiten Publikationen, Lehre, Vorträge Publikationen I. Monographie 2007 Die Gewähr : Risikoverantwortlichkeit als Anspruchsgrund zwischen Verschuldenshaftung und Gefahrtragung, Diss Bern (Professor Walther Hug

Mehr

Wie werde ich Jurist?

Wie werde ich Jurist? Vahlen Studienreihe Jura Wie werde ich Jurist? Eine Einführung in das Studium des Rechts von Prof. Dr. Gerhard öbler [Prof. Dr.] Gerhard öbler forscht und lehrt am Institut für Rechtsgeschichte der Universität

Mehr

Universität Freiburg PRIVATES BANKENRECHT

Universität Freiburg PRIVATES BANKENRECHT PROF. DR. IUR. VIKTOR AEPLI Universität Freiburg Herbstsemester 2012 Masterstudium PRIVATES BANKENRECHT Beginn Montag, 8. Oktober Ort und Zeit BQC 2.518 11.15 12.00 und 13.15 15.00 Daten Oktober: 8., 15.,

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Stand: Oktober 2015)

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Stand: Oktober 2015) Prof. Dr. iur. Anne Peters, LL.M. (Harvard) Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Stand: Oktober 2015) Wintersemester 2015/2016 Freie Universität Berlin Blockseminar: Neue Technik und humanitäres Völkerrecht

Mehr

Publikationsliste. Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz

Publikationsliste. Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz Univ.-Prof. Dr. Constanze Fischer-Czermak Publikationsliste I. Monographien und Herausgeberschaften Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz 1995) Das ABGB auf dem Weg in das

Mehr

Wie werde ich Jurist?

Wie werde ich Jurist? Vahlen Studienreihe Jura Wie werde ich Jurist? Eine Einführung in das Studium des Rechts von Prof. Dr. Gerhard öbler [Prof. Dr.] Gerhard öbler forscht und lehrt am Institut für Rechtsgeschichte der Universität

Mehr

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Reinhard Joachim Wabnitz Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Mit 8 Tabellen, 67 Übersichten, 14 Fallbeispielen und Musterlösungen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Inhalt Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Vorlesung Einführung in die Rechtsvergleichung am 24.01.2012: Familien- und Erbrecht

Vorlesung Einführung in die Rechtsvergleichung am 24.01.2012: Familien- und Erbrecht Vorlesung Einführung in die Rechtsvergleichung am 24.01.2012: Familien- und Erbrecht Prof. Dr. Thomas Rüfner Materialien im Internet http://www.uni-trier.de/index.php?id=42147 Übersicht über die heutige

Mehr

Akad. Rat a. Z. Dr. Maximilian Seibl, LL.M. (Harvard) Verzeichnis der Veröffentlichungen und Vorträge. (Stand: Januar 2016)

Akad. Rat a. Z. Dr. Maximilian Seibl, LL.M. (Harvard) Verzeichnis der Veröffentlichungen und Vorträge. (Stand: Januar 2016) Akad. Rat a. Z. Dr. Maximilian Seibl, LL.M. (Harvard) Verzeichnis der Veröffentlichungen und Vorträge (Stand: Januar 2016) I. Monographie Die Beweislast bei Kollisionsnormen, Studien zum ausländischen

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich Lebenslauf Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich 26.11.1968 Geboren in St.Gallen (Schweiz), Schweizer Bürgerin 1974-1979 Primarschule in Gordola und

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich Lebenslauf Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich 26.11.1968 Geboren in St.Gallen (Schweiz), Schweizer Bürgerin 1974-1979 Primarschule in Gordola und

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts. 1. Kapitel Grundbegriffe. 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht

Inhaltsübersicht. 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts. 1. Kapitel Grundbegriffe. 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht Inhaltsübersicht 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts 1. Kapitel Grundbegriffe 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht 3. Kapitel Rechtsquellen und Entwicklung I. Verfassungsrecht II. Materielles

Mehr

UN-KAUF- RECHT VEREINBAREN

UN-KAUF- RECHT VEREINBAREN Deutsche Exportunternehmen müssen das UN-Kaufrecht vereinbaren Andreas Willburger 1 Problemstellung S. 68 2 Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts S. 68 3 Vertragsschluss unter dem UN-Kaufrecht S. 69 4 Pflichten

Mehr

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Reinhard Joachim Wabnitz Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Mit 7 Tabellen, 67 Übersichten, 14 Fallbeispielen und Musterlösungen 4., überarbeitete Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mehr

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht

Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht GPR Grundlagen Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht Die Schriften zum Gemeinschaftsprivatrecht werden herausgegeben von Professor Dr. Martin Schmidt-Kessel, Osnabrück Professor Dr. Christian Baldus,

Mehr

Grundlagen des Unterhaltsrechts

Grundlagen des Unterhaltsrechts Cornelia Kraus Grundlagen des Unterhaltsrechts Überlegungen für eine Harmonisierung des Verwandten-, Betreuungs- und Geschiedenenunterhalts Nomos JSX Stämpfli Verlag @& C. H. Beck Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 5 Ehescheidung

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 5 Ehescheidung Vertiefung im Internationalen Privatrecht Internationales Familienrecht 5 Ehescheidung Vorbemerkungen 2 Vorlesungsüberblick 1. Wiederholung Grundlagen des IPR 2. Eheschließung 3. Allgemeine Ehewirkung

Mehr

Seminar Internationales Vertragsrecht Literaturliste und Linksammlung

Seminar Internationales Vertragsrecht Literaturliste und Linksammlung Seminar Internationales Vertragsrecht Literaturliste und Linksammlung Literatur Rechtswissenschaftliche Fakultät Departement für Privatrecht Zivilistisches Seminar AJANI GIANMARIA et al. (Hrsg.), Uniform

Mehr

Die Ehe auf Lebenszeit. Schriften zum Familien- und Erbrecht. Christopher Marx. Ein unverbindlicher Programmsatz? Stämpfli Verlag.

Die Ehe auf Lebenszeit. Schriften zum Familien- und Erbrecht. Christopher Marx. Ein unverbindlicher Programmsatz? Stämpfli Verlag. Schriften zum Familien- und Erbrecht 12 Christopher Marx Die Ehe auf Lebenszeit Ein unverbindlicher Programmsatz? Nomos Stämpfli Verlag Schriften zum Familien- und Erbrecht herausgegeben von Prof. Dr.

Mehr

Das UN-Kaufrecht als Rechtsgrundlage internationaler Softwareüberlassungsverträge

Das UN-Kaufrecht als Rechtsgrundlage internationaler Softwareüberlassungsverträge BARTSCH UND PARTNER RECHTSANWÄLTE GESELLSCHAFT DES BÜRGERLICHEN RECHTS Das UN-Kaufrecht als Rechtsgrundlage internationaler Softwareüberlassungsverträge RA Olaf Johannsen, LL.M. (UNSW) Herbstakademie 2006

Mehr

Schriftenverzeichnis Dr. Nadjma Yassari, LL.M. (London)

Schriftenverzeichnis Dr. Nadjma Yassari, LL.M. (London) 1/6 Schriftenverzeichnis Dr. Nadjma Yassari, LL.M. (London) 1. Herausgeberschaften o Approches juridiques de la diversité culturelle Legal Approaches to Cultural Diversity (Académie de droit international

Mehr

contrôle de connaissance/prüfungen heures ECTS Matières/Fächer nature coefficient

contrôle de connaissance/prüfungen heures ECTS Matières/Fächer nature coefficient Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium des Rechts mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) - Anlage zu der Studienordnung. Semester/ er Semestre

Mehr

Recht der beruflichen Vorsorge

Recht der beruflichen Vorsorge Prof. Dr. Roland A. Müller Titularprofessor an der Universität Zürich für Obligationen-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht Schweizerischer Arbeitgeberverband Hegibachstrasse 47 Telefon ++41 (0)44 421

Mehr

Ehevertrag und Vermögenszuordnung unter Ehegatten

Ehevertrag und Vermögenszuordnung unter Ehegatten Ehevertrag und Vermögenszuordnung unter Ehegatten III von Prof. Dr. Günter Brambring Notar a. D. in Köln Honorarprofessor der Universität zu Köln 7. Auflage K Verlag C. H. Beck München 2012 V A. Einführung

Mehr

Publikationen. 2005: Dauner-Lieb/Heidel/Ring (Hrsg.), AnwaltKommentar BGB, Band 1, Allgemeiner Teil und EGBGB, Band-Hrsg.: Mansel/Noack, Bonn:

Publikationen. 2005: Dauner-Lieb/Heidel/Ring (Hrsg.), AnwaltKommentar BGB, Band 1, Allgemeiner Teil und EGBGB, Band-Hrsg.: Mansel/Noack, Bonn: Publikationen Monographien: 2008: Die Naturalobligation Rechtsfigur und Instrument des Rechtsverkehrs einst und heute. Zugleich Grundlegung einer Forderungslehre im Zivilrecht (Habilitationsschrift Universität

Mehr

Recht in Europa. Festschrift rur. Prof. Dr. Dr. h.c. Hilmar Fenge. zum 65. Geburtstag. am 28.10.1996. herausgegeben von

Recht in Europa. Festschrift rur. Prof. Dr. Dr. h.c. Hilmar Fenge. zum 65. Geburtstag. am 28.10.1996. herausgegeben von I \ Recht in Europa Festschrift rur Prof. Dr. Dr. h.c. Hilmar Fenge zum 65. Geburtstag am 28.10.1996 herausgegeben von Pelayia Yessiou-Faltsi Fritz Jost Athanassios Kaissis Charoula Apalagaki Verlag Dr.

Mehr

Informationen zum Familienrecht

Informationen zum Familienrecht Informationen zum Familienrecht Informationen zum Familienrecht... 1 1. Überblick... 3 2. Die nichteheliche Lebenspartnerschaft... 3 3. Das Ende der nichtehelichen Lebensgemeinschaft... 3 4. Die Eingetragene

Mehr

Skript Familienrecht

Skript Familienrecht Skripten Zivilrecht - Alpmann-Schmidt Skript Familienrecht Bearbeitet von Dr. Franz-Thomas Roßmann 20. Auflage 2015. Buch. X, 214 S. Kartoniert ISBN 978 3 86752 405 6 Format (B x L): 19,5 x 24,9 cm Gewicht:

Mehr

Scheidungsfolgenvereinbarungen und Eheverträge

Scheidungsfolgenvereinbarungen und Eheverträge Scheidungsfolgenvereinbarungen und Eheverträge Termine: Montag, den 15.02.2016 in Stuttgart Montag, den 11.04.2016 in München Montag, den 23.05.2016 in Düsseldorf Montag, den 12.09.2016 in Hamburg Montag,

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Abkürzungen zum Rechtsgebiet Unterhalt... 7 Was lange währt... 9 Ziel und Ergebnis

Mehr

J. von Staudinger s Kommentar zum BGB

J. von Staudinger s Kommentar zum BGB J. von Staudinger s Kommentar zum BGB geplante Bände und deren Redaktoren Buch 1. Allgemeiner Teil Einleitung zum BGB; 1-14; VerschG Herbert Roth (Einleitung zum BGB und Allgemeiner Teil 1) 21-79 (Allgemeiner

Mehr

Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft

Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft Beck-Rechtsberater im dtv 50611 Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft Rechte und Pflichten, Unterhalt, Vermögensrecht und Verträge von Dr. Dr. Herbert Grziwotz 4., vollständig überarbeitete Auflage

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen

Verzeichnis der Veröffentlichungen Verzeichnis der Veröffentlichungen Stand: 3. Dezember 2015 I. Monographien, Lehrbücher und Kommentierungen 1. Die Zulässigkeit vergabefremder Regelungen, Diss. Mainz 2000, Schriftenreihe des forum vergabe,

Mehr

bei Prof. Dr. Ulrich Preis und Dr. Markus Stoffels

bei Prof. Dr. Ulrich Preis und Dr. Markus Stoffels Jessica Demmer 5. Semester Haftung der Banken bei fehlerhafter Anlageberatung unter besonderer Berücksichtigung von Wertpapieranlagen Seminar im Zivilrecht Wintersemester 1999 / 2000 bei Prof. Dr. Ulrich

Mehr

Die Berücksichtigung des Kindeswohls im Zusammenhang mit der Scheidung

Die Berücksichtigung des Kindeswohls im Zusammenhang mit der Scheidung Europäische Hochschulschriften. Reihe 2: Rechtswissenschaft 5278 Die Berücksichtigung des Kindeswohls im Zusammenhang mit der Scheidung Eine besondere Betrachtung des deutschen IPR im Vergleich zu den

Mehr

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER Die wichtigsten Informationen zum Thema Scheidung Wann ist eine Scheidung möglich? Die wichtigste Voraussetzung für eine Scheidung ist das sog. Trennungsjahr, wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragen

Mehr

Produktsicherheit und Produkthaftung

Produktsicherheit und Produkthaftung Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Produktsicherheit und Produkthaftung Die Schonzeit für Hersteller, Importeur und Händler ist vorbei! FREITAG, 23. MÄRZ 2012 09.30 16.45 UHR HOTEL

Mehr

Das Versorgungselement im gesetzlichen Pflichtteilsrecht - mit Bezug zum englischen Erbrecht

Das Versorgungselement im gesetzlichen Pflichtteilsrecht - mit Bezug zum englischen Erbrecht Katrin Stadler Das Versorgungselement im gesetzlichen Pflichtteilsrecht - mit Bezug zum englischen Erbrecht PETER LANG Europâischer Vertag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS Abkurzungsverzeichnis 13

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater Trennung und Scheidung richtig gestalten Getrenntleben Scheidung Lebenspartnerschaftsaufhebung Vermögensauseinandersetzung und Unterhalt Von Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Dr. Susanne

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Vorwort... Inhaltsverzeichnis...

Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Inhaltsübersicht Vorwort... Inhaltsverzeichnis... V XI 1. Kapitel Das Getrenntleben von Ehegatten... 1 2. Kapitel Die Scheidung... 17 3. Kapitel Ehewohnung und Haushaltsgegenstände... 35 4. Kapitel Trennung,

Mehr

ertragsgestaltung mit U.S.-Partnern

ertragsgestaltung mit U.S.-Partnern ertragsgestaltung mit U.S.-Partnern Vortrag: BioTOP Forum: Doing Business in the U.S 27. März 2007 Dr. Walter R u s t, LL.M Rechtsanwalt und Nota Attorney-at-Law (New York Wirtschaftsmediato Leibnizstraße

Mehr

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen wir. Rechtsanwältin. Karin Schaub. die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002:

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen wir. Rechtsanwältin. Karin Schaub. die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002: FortbildungsUrkunde 2002 Hiermit bescheinigen wir die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002: Wohnungseigentum Gestaltung von Rechtsbeziehungen zu nahen Angehörigen in der

Mehr

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Reinhard Joachim Wabnitz Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Mit 8 Tabellen, 67 Übersichten, 14 Fallbeispielen und Musterlösungen 3., überarbeitete Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mehr

Stellungnahme der Arbeitsgruppe der JuCH. zum. Fragebogen der EU-Kommission. betreffend

Stellungnahme der Arbeitsgruppe der JuCH. zum. Fragebogen der EU-Kommission. betreffend Stellungnahme der Arbeitsgruppe der JuCH zum Fragebogen der EU-Kommission betreffend öffentliche Anhörung über das anzuwendende Recht und die gerichtliche Zuständigkeit in Scheidungssachen Grundlagen,

Mehr

I. Sachverhalt. Keiner von beiden war früher verheiratet oder früher schon Partner einer Lebenspartnerschaft.

I. Sachverhalt. Keiner von beiden war früher verheiratet oder früher schon Partner einer Lebenspartnerschaft. DNotI Deutsches Notarinstitut GUTACHTEN Dokumentnummer: 14277 letzte Aktualisierung: 17.8.2007 EGBGB Art. 17b, 10 Abs. 2 Niederlande/Luxemburg: Namensrecht und Anerkennung einer in Deutschland registrierten

Mehr

SCHRIFTENVERZEICHNIS. Christian Heinze. Seite! Schriftenverzeichnis von Christian Heinze

SCHRIFTENVERZEICHNIS. Christian Heinze. Seite! Schriftenverzeichnis von Christian Heinze SCHRIFTENVERZEICHNIS 1 Monographien 1. Einstweiliger Rechtsschutz im europäischen Immaterialgüterrecht, Mohr Siebeck, Tübingen 2007, Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht Band 195,

Mehr

Verhandlungen des 67. Deutschen Juristentages Erfurt 2008 Band II/1: Sitzungsberichte: Referate und Beschlüsse

Verhandlungen des 67. Deutschen Juristentages Erfurt 2008 Band II/1: Sitzungsberichte: Referate und Beschlüsse Verhandlungen des 67. Deutschen Juristentages Erfurt 2008 Band II/1: Sitzungsberichte: Referate und Beschlüsse von Ständigen Deputation des Deutschen Juristentages, Deutscher Juristentag 1. Auflage Verhandlungen

Mehr

Neues Namens- und Bürgerrecht

Neues Namens- und Bürgerrecht Neues Namens- und Bürgerrecht Referat von lic. iur. Giacun Valaulta, Amtsleiter Ab 1. Januar 2013: Neues Namens- und Bürgerrecht Überblick Neues Namensrecht für Ehegatten und Kinder Übergangsbestimmungen

Mehr

PROFESSOR DR. KARSTEN THORN, LL.M. PUBLIKATIONEN

PROFESSOR DR. KARSTEN THORN, LL.M. PUBLIKATIONEN PROFESSOR DR. KARSTEN THORN, LL.M. PUBLIKATIONEN Stand: Januar 2016 Monografien: Fälle zum Internationalen Privatrecht: mit internationalem Zivilverfahrensrecht (Schriftenreihe der Juristischen Schulung),

Mehr

Vertragliche Haftung, Schadensrecht, Europäisches Wirtschaftsstrafrecht

Vertragliche Haftung, Schadensrecht, Europäisches Wirtschaftsstrafrecht Jahrbuch für Italienisches Recht 20 Vertragliche Haftung, Schadensrecht, Europäisches Wirtschaftsstrafrecht Bearbeitet von Erik Jayme, Heinz-Peter Mansel, Thomas Pfeiffer 2007 2008. Taschenbuch. XIII,

Mehr

Familienpolitiken in West-Europa

Familienpolitiken in West-Europa Familienpolitiken in West-Europa Widersprüche und Herausforderungen Prof. Dr. Ute Gerhard Frankfurt/Bremen Familienpolitiken in West-Europa Gliederung: 1. Typologien und Regime zum Vergleich 2. Der Strukturwandel

Mehr

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1 Inhalt Geleitwort Vorwort Abkürzungen V VII XIII I. Abhandlungen 1 Privatdozent Dr. Martin Gebauer Universität Heidelberg und Frankfurt (Oder) Das neue italienische Verbrauchergesetzbuch (codice del consumo)

Mehr

Inhalt. Einleitung 11. Das Getrenntleben 13. Die Scheidung 28. Streit um den Hausrat 40. Streit um die Wohnung 49

Inhalt. Einleitung 11. Das Getrenntleben 13. Die Scheidung 28. Streit um den Hausrat 40. Streit um die Wohnung 49 Inhalt Einleitung 11 Das Getrenntleben 13 Getrennt leben in der gemeinsamen Wohnung 14 Getrennt leben nach Auszug aus der Wohnung 20 Der Versöhnungsversuch 25 Die Scheidung 28 Welches Gericht ist zuständig?

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Veröffentlichungsliste Dr. Ulf Müller. Die rechtliche Stellung der Fachschaften (zugleich Diss. Münster 1997)

Veröffentlichungsliste Dr. Ulf Müller. Die rechtliche Stellung der Fachschaften (zugleich Diss. Münster 1997) Veröffentlichungsliste Dr. Ulf Veröffentlichungen I. Monographien und Herausgeberschaft Die rechtliche Stellung der Fachschaften (zugleich Diss. Münster 1997) Münster 1997 /Bohne Providerverträge (Beck

Mehr

Titel Jahrgang Standort AD LEGEDUM Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig 1952 - ff Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig

Titel Jahrgang Standort AD LEGEDUM Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig 1952 - ff Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig Titel Jahrgang Standort AD LEGEDUM Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig 1952 - ff Münzstraße 17 Amtsblatt für die Stadt Braunschweig 2005 - ff Bankplatz 6 Anwaltsblatt 1950 - ff Bankplatz

Mehr

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe 1. Minor-Studiengänge auf der Bachelorstufe Minor in Wirtschaftsrecht à 15 ECTS Wirtschaftsrecht 1 Wirtschaftsrecht

Mehr

Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts

Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts DONNERSTAG, 3. JULI 2014 09.30 17.30 UHR HOTEL CONTINENTAL PARK, MURBACHERSTRASSE 4, 6002 LUZERN Tagungsziele

Mehr

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE Monika Westhagen Berufliche Weiterbildung im Bereich Jura u.a. (ohne Medizin) 20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS-

Mehr