Flexible PV Dünnschicht-Module - Übersicht weltweit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flexible PV Dünnschicht-Module - Übersicht weltweit"

Transkript

1 4. Workshop Photovoltaik-Modultechnik 29./30. November 2007, TÜV Rheinland, Köln Flexible PV Dünnschicht-Module - Übersicht weltweit Friedrich Kessler Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg -1-

2 Gliederung Einführung Herausforderungen Amorphe/ mikromorphe Module (a-si/nc-si:h) CdTe-Solarzellen auf Folie Flexible CIS bzw. CIGS-Solarzellen Flexible Farbstoffsolarzellen u. organische Solarzellen Zusammenfassung Danksagung -2-

3 Einführung Was heißt flexibel Begriffsbestimmung keine scharfe Abgrenzung flexibel/starr möglich kein grenzwertiger Biegeradius definiert keine Unterscheidung zwischen 1-mal-flexibel und dauerflexibel Flexibles Solarmodul im Sinne dieses Vortrags: Verzicht auf Glasverkapselung und Glassubstrat Roll-to-Roll -Beschichtung (R2R) ist prinzipiell möglich Modul bricht nicht (z.b. bei Steinschlag) optisch wahrnehmbare, wiederholbare Modulverbiegung (10 x 10cm2), die das Modul nicht schädigt -3-

4 Warum flexibel Motivation Flexibel leicht kostengünstig Anpassung an Träger mobile Anwendung R2R-Herstellung (Gebäudedach, Schiffsrumpf, Luftfahrt, Weltraum geringerer Material- Automobil, Consumer-Artikel) Montagevorteile neue Anwendungsfelder Transportvorteile Quelle: de/skystation.html UNI-SOLAR verbrauch (Masse) geringerer Energieverbrauch

5 Geeignete flexible Solarzellentypen Klassische Dünnschichtsolarzellen: a-si / micromorph ηmax = 13,3 % (Edelstahl) CdTe ηmax = 11,4 % (Polyimid) CIS, CIGS ηmax = 17,5 % (Edelstahl) Neu (nahe Zukunft): -5- TiO2 (Grätzelzelle) ca. 11 % (Glas!) Organische Solarzellen ca. 5% a-si/a-sige/nc-si:h a-si/nc-si/nc-si:h

6 Flexible Dünnschichtsolarzellen Herausforderungen Ziele: η flexibles Modul Kostenflexibles Modul = η starres Modul Kosten starres Modul Herausforderung Substrat Starre Standardmodule auf Glas 2 Konfigurationen möglich: hν hν 3 mm Frontabdeckung 0,5 mm 3 µm 3 mm -6- Laminierfolie Superstrat Zelle: CIS, a-si Substrat Substrat -Konfiguration Zelle: a-si, CdTe Laminierfolie 3 mm 3 µm 0,5 mm Rückseitenabdeckung 3 mm Superstrat -Konfiguration

7 Herausforderung Substrat Substrate für flexible Dünnschichtsolarmodule: Polymerfolien eingeschränkte Temperaturbeständigkeit hoher thermischer Ausdehnungskoeffizient Ausgasen im Vakuum rel. hohe Wasser- und Gasdurchlässigkeit elektrisch isolierend geringe Dichte (leicht) geringe Oberflächenrauheit bevorzugtes Polymer und oft einzige Alternative: Polyimid -7-

8 Substrate für flexible Dünnschichtsolarmodule: Metallfolien Stahl hohe Temperaturbeständigkeit geeigneter thermischer Ausdehnungskoeffizient kein Ausgasen im Vakuum ausgezeichnete Gas- und Wasserdampfsperre Titan elektrisch leitend relativ hohe Dichte relativ hohe Oberflächenrauheit (Walzspuren) Bevorzugt eingesetzte Metallfolien: Edelstahl, Titan, Aluminium -8-

9 Herausforderung Frontverkapselung (Substratkonfiguration) Herausforderung: Eindringen von H2O und O2 (Korrosion der Kontaktschicht) flexible, transparente Frontverkapselung noch verbesserungsfähig (begrenzte Langzeitstabilität) Lösungsansatz: dünne Mehrfachschichten Barriere/Polymer aufwändig, (noch) teuer! SiOx ETFE Hotmelt ETFE Hotmelt } *n PV(D)F PET PET PET Multischichtsystem (Fa. Isovolta) -9- } *n Barix -Folie (Vitex Systems) für OLEDs

10 Herausforderung Serienverschaltung einzelner Zellen Zum Vergleich: Monolithische Verschaltung auf Glas Beispiel: CIS-Modul vom ZSW Zn:Al CdS CIGS Mo P1 G1 P2 G2 aktiver Bereich P3 0 P1 G1 P2 G2 lc Strukturierungsmethoden: Laser, Meißel, Lift-Off, Glas P3 l x i-zno

11 Strukturierungsverfahren auf Glas nicht ohne weiteres auf Folie übertragbar - Unterscheidung leitfähiges/isolierendes Substrat Ziel: monolithische Verschaltung im R2R-Verfahren auf el. isoliertem Substrat Typische Verschaltung von Dünnschichtsolarzellen auf Metallfolie: Schindeltechnik : Zusätzliches Metall-Grid notwendig bei großer Zellbreite (z.b. 3 5 cm) Vorteil: - keine Unterbrechung/Störung des R2R-Beschichtungsablaufs - minimaler Verlust aktiver Fläche Nachteil: - Reduzierung der mechanischen Stabilität - zusätzlicher Verkapselungsaufwand notwendig

12 Beispiele: Verschaltung schmaler Zellen ohne Grid CIGS auf Ti-Folie (Weltraum) CIS auf Cu-Band Quelle: IST, Institut für Solartechnologien ggmbh MATRIX space solar array by R.Zwanenburg, M.Kroon; Proceedings of the 7th European Space Power Conference (2005), Stresa

13 Verschaltung auf Polymerfolien: Schindeltechnik bei el. isolierenden Polymersubstraten nur indirekt möglich monolithische Verschaltung prinzipiell möglich Typische Verschaltung auf Polymerfolie: monolithisch (bzw. quasimonolithisch) Beispiel: Einzelne Zelle mit Grid a-si auf Polyimid mit Front-Grid Quelle: PowerFilm (Iowa Thin Film Technologies)

14 Amorphe bzw. mikromorphe Solarmodule (a-si/nc-si:h) hν Grid ITO Beispiel: p a-si:h Aufbau einer amorphen TripelDünnschichtsolarzelle von Uni-Solar n a-si:h p a-si:h (Substrat-Konfiguration) i a-si:h i a-sige:h n a-si:h p a-si:h i a-sige:h n a-si:h ZnO Ag Edelstahlfolie

15 R2R-Modulherstellung von amorphen/micromorphen Modulen Unternehmen Standort Substrat Fertigungstechnologie Stand η [%] (stabil) Produktionsvolumen/ Kommerzieller Start Uni-Solar (United Solar Ovonic) USA, Auburn Hills etc., Michigan Edelstahl 125µm dick 36 cm breit R2R, PECVD, Triple a-si/a-sige/a-sige:h a-si/a-sige/nc-si:h a-si/nc-si/nc-si:h Produktion 13,31 Zelle ca. 7 Modul Prod. 2006: 32 MWp Prod. 2007: 60 MWp? Kapazität Ende 2010: 300 MWp* Helianthos bv/nuon Niederlande, Arnheim Al, 35 cm (120 cm), Al-Ablösung nach Verkap. R2R, PECVD, Single, Tandem a-si/a-si:h a-si/nc-si:h Pilotierung 7,9 Tandemzelle Planung: Prod. 2010: 90 MWp PowerFilm Inc. (Iowa Thin Film Technologies) USA, Ames, Iowa Polyimid, 25 µm dick 33 cm breit R2R, PECVD, Tandem a-si/a-si:h Produktion 3,5-5 Modul Kapazität Ende 2006: 1 MWp Flexcell VHFTechnologies Yverdon-lesBains, Schweiz Polyimid, 50 µm dick 30 (50) cm breit R2R, VHF-PECVD, Single a-si:h Pilotproduktion 4,5 Modul (45 Wp) Prod. 2006: 0,04 MWp Prod. 2007: ca.0,75mwp Plan 2008/9: 25 MWp Fuji Electric Systems CO. Japan, Kumamoto, Polymer R2R, PECVD, a-si/a-sige:h Pilotproduktion 6,1 Modul (96 Wp) Kapazität Ende 2006: 3 MWp Prod. 2007: 12 MWp Kap. 2009: 40 MWp Quelle: Sonne Wind & Wärme 12/2006, Homepage des Herstellers, Info des Herstellers

16 Beispiel 1: Uni-Solar (United Solar Ovonics, USA): 30 MW R2R PECVD Uni-Solar ist Marktführer für flexible Dünnschichtsolarzellen R2R-Beschichtung aus Kostengründen Simultanabscheidung der 9 HL-Schichten (Tripel-Zelle) auf 6 Rollen Eckdaten: - Anlagenlänge 90 m, Höhe 3 m - Bandgeschwindigkeit: 30 cm/min

17 Garantie: Verkapselung: ETFE (Tefzel ) + Ethylen-Propylen-Copolymer Verschaltung: Schindeltechnik + Grid 68 W 20 J. (80%) 20J. 20J. 10J. 10J. Module mit Rahmen 39,4 x 284,9 cm2 Dicke: 4 mm η = 7,3 %

18 Anwendungsbeispiele (UNI-SOLAR) Power-Markt + Lamination im R2R-Verfahren

19 + Betreutes Seniorenwohnen, Braunschweig (Alwitra) BJ: 2007 Leistung: 32,76 KWp EVALON Solar (alwitra)

20 + Industriefassade in Duisburg-Beeckerwerth Leistung: 51,76 KWp Solarfläche: 1000 m2 Jahresertrag: kwh/jahr (erwartet) Design: Farbstudio von Garnier

21 Beispiel 2: Helianthos bv/nuon, Arnheim, Niederlande Besonderheiten: R2R-PECVD-Abscheidung auf Al-Folie, 35cm (120cm), die später wieder abgelöst wird (a-si/a-si:h a-si/nc-si:h) APCVD-Abscheidung des TCO Quelle: Helianthos, Nuon, Dr. R. Bartl, FVS-Workshop 2005 (R. Schlatmann) monolithische Verschaltung Produktion nicht vor 2010 Beispiel 3: PowerFilm Inc. (Iowa Thin Film Technologies), USA, Ames, Iowa R2R, PECVD, Tandem a-si/a-si:h auf Polyimid 33 cm (d = 25 µm) kleine Produktion monolithische Verschaltung Märkte: Gebäudeintegration, Consumer-Artikel, Militär

22 Beispiel 4: Flexcell VHF Technologies, Yverdon-les-Bains, Schweiz R2R VHF-PECVD-Abscheidung auf Polyimid, Single a-si:h, 30cm bzw. 50cm 45W-Modul: η = 4,5% monolithische Verschaltung Quelle: Produktion 2008/9: 25MWp (2007: ca. 750kWp) Beispiel 5: Fuji Electric Systems CO., Kumamoto, Japan R2R PECVD-Abscheidung auf Polymer, a-si/a-sige:h 96W-Modul: η = 6,1% Serienverschaltung: SCAF (Series Connection through Apertures Formed on Film Substrate) Produktion 2007: ca. 10MWp Quelle: Fuji Electric Systems

23 CdTe/CdS-Solarzellen auf Folien Keine kommerziellen Aktivitäten bekannt auch im Labormaßstab nur geringe Aktivitäten ETH Zürich (A. Romeo, A.N. Tiwari): Polyimid: η = 11,4% (Superstrat) η = 7,3% (Substrat) SuperstratKonfiguration η = 11,4% η = 7,8% hν Rückkontakt TCO TCO CdTe CdS CdTe CdS TCO TCO Rückkontakt Polyimidsubstrat hν SubstratKonfiguration Metall o. Polyimid

24 Flexible CIS bzw. CIGS Solarmodule hν Standardaufbau einer flexiblen Chalcopyrit-Solarzelle (Substrat-Konfiguration) ZnO:Al Puffer (z.b. CdS) Cu(InGa)Se2 CuInSe2 CuInS2 Mo evtl. Barriere Edelstahl, Ti, Al, Polyimid

25 CIS-Module auf Metallfolien Unternehmen Substrat Global Solar Energy, Inc. USA, Tucson, Arizona Edelstahl 30,48cm breit R2R, Koverdampfung Produktion Miasolé USA, Santa Clara, CA Edelstahl 50µm, 0,6m bzw. 1 m breit R2R, Kosputtern in SeAtmosphäre Pilotproduktion 10,52 (2,42 cm2) Ende 2007? Noch kein Produkt Ziel: 50 MWp/Jahr Daystar Technologies USA, Halfmoon, New York Edelstahl, Einzeller 10x10cm2 und 15,6x15,6cm2; Anlehnung an csi Wafer Chargen, R2R, Sputtern + Selenisierung; auch Koverdampfung für Hocheffizienzellen Aufbau einer R2RProduktion 16,9 (1,1 cm2) (Koverdampfung!!); Sputterziel: 10% 2007? Weltr.: CIGS dampfen Terr.: CIGS sputtern Verzicht auf monol. Verschaltung CIS-Solartechnik GmbH & Co. KG Deutschland, Hamburg Edelstahl, (Cu) R2R, CuInSe2, Elektrodeposition, Metallbänder ca. 4cm breit; Verschaltung zu Modulen 60x120cm2 Pilotproduktion 11,4 (1 cm2) 2008/9 20 MWp Produktion geplant Matsushita Electric Ind., Ltd. Japan, Seika, Kyoto Edelstahl R2R, Koverdampfung - 17,1 Stahl (0,96 cm2) 12,6% (91,1 cm2) - Odersun AG Deutschland, Frankfurt/Oder Kupfer, 1 cm breit 0,1 mm dick R2R, Elektrodepos., sulfurisieren Pilotierung 11 (1cm2) > 8 (aus Serie) 2007, Produktion seit USA, Palo Alto/ Menlo Park, CA Aluminium (oder auch Edelstahlfolie) R2R, Drucken, Nanopartikel (Tinte) Pilotproduktion 13,95 mit Grid 14,6 ohne Grid (0,47 cm2) 2007? Endausbau bis 2010: 430 MWp/Jahr Nanosolar, Inc Fertigungstechnologie Stand η [%] Standort 13,2 Zelle (11,3 Zelle auf Pi) 10,7 Mod. (3716 cm2) Kommerzieller Start 1996, Ende 2007: 40 MWp April Sun One (5 MWp) MWp/Jahr

26 CIS-Module auf isolierenden Substraten Unternehmen Standort Substrat Fertigungstechnologie η [%] Stand Kommerzieller Start Solarion AG Deutschland, Leipzig Polyimidfolie, 20 cm breit R2R, Koverdampfung - 9,5 (1 cm2) 2009 Produktionsvol. > 20MWp Ascent Solar (ITN) Technologies, Inc. USA, Littleton, Colorado Polymerfolie R2R, Koverdampfung, monolithisch verschaltet bis Ende 2007 Aufbau R2R-Pilotlinie mit 0,5-1,5 MWp; 25 MWp geplant, bis 2010/2015 sollen es 100 MWp sein Flisom AG Schweiz, Zürich Polyimidfolie R2R, Koverdampfung Technologietransfer 14,1 (0,595cm2) Spin-Off Unternehmen der ETH Zürich; Weltrekord auf PI Int. Solar Electric Technology, Inc. (ISET) USA, Chatsworth, CA Glas, Folien Chargen, Drucken mit Tinte, Nanopartikel Labor Pilotierung 13,0 Mo-Folie 10,4 PI-Folie 9,6 Stahl-F. 9,5 Ti-Folie (0,08 cm2) Pilot: 2007 Kapaziät Ende 2007: 3 MWp Heliovolt Corporation USA, Austin, Texas Glas, Metall, Polymer, CIGSIntegration in Baustoffe beliebig, field assisted simultan. synthesis and transfer, FASST Produktentwicklung ? direkte, nahtlose Gebäudeintegration, billiger Druckprozess Scheuten Niederlande, Venlo Glaskügelchen 0,2mm, auf Folie Mo sputtern; metallische Precursor (Cu, In) dampfen, mit H2S in Ar sulfurisieren CuInS2 Pilotproduktion 5 (0,06 mm2) 2008? bis zu 1 GWp/Jahr

27 Beispiel 1: Global Solar Energy, Tucson, USA (seit % SOLON, Berlin) R2R-CIGS Koverdampfung seit 1996 Module auf Edelstahl-Band 30,48 cm Verschaltung: Schindeltechnik + Grid 1.1ft² Quelle: Global Solar Beispiel 2: Erfahrung auf PI, jedoch keine Produktion Märkte: Consumer-Bereich, Militär Kapazität Ende 2007: ca. 40 MWp Miasolé, Santa Clara, USA R2R-Kosputtern, Zylinderkath., vertikal, auch CdS u. NaF wird gesputtert; Selenisierung 5 MWp Pilotlinie, Edelstahl 50 cm Ziel: Bandbreite 1 m; 50 MWp Ziel bis Ende 2010: 1200 MWp Quelle: Miasolé Produktionsziel 2007: 71 MWp (nicht erreicht)

28 Beispiel 3: Odersun AG, Frankfurt/Oder R2R Elektrodeposition auf Cu-Band 1 cm spezielles Verfahren zur Herstellung von CuInS2-Solarzellen direkt auf Cu (ohne Mo) Zellverschaltung durch Schindelung ohne Grid Produktion seit 4/2007 Sun One : 5 MWp Quelle: Odersun Beispiel 4: Solarion AG, Leipzig R2R Niedertemperatur-Koverdampfung auf 20cm Polyimidfolie, Se-Ionenstrahlanregung η = 9,5% (1cm2) demonstriert Märkte: Weltraum- u. terrestr. Anwendungen Produktion: ab 2009, >20 MWp

29 Beispiel 5: Nanosolar, Inc., Palo Alto / Menlo Park, USA R2R auf Al-Folie gedruckt + RTP-Behandlung Tinte mit Cu, In, Ga, Se Nanopartikeln, oxidfrei Keine H2Se-Behandlung u. keine Reduktion notwendig Low-cost Frontelektrode η > 10% (Kleinzelle mit 14,6%) demonstriert Energierückgewinnungszeit (laut Nanosolar): < 1 Monat Fertigungskosten: US-Cent /Wp (Roscheisen in Bild der Wissenschaft 2/2007) Produktionsbeginn 2007 Fotos: J. Bernreuter, Bild der Wissenschaft 2/

30 Flexible Farbstoffsolarzellen ( Grätzel -Zelle) Halbleiterelektrode: nanoporöses TiO2 belegt mit Farbstoffmolekül Elektrolyt Metallgegenelektrode Farbstoff: Ru2+ Komplexe Photolytische Zersetzung Lebensdauer der Zellen: ~ 1 Jahr Flüssigelektrolyt: η = 10-11%. Nach O Reagan, M. Grätzel, Nature 353, 737 (1991) Quelle: W. Jägermann, TU Darmstadt

31 Firmenübersicht Farbstoff- und organische Solarzellen Unternehmen Standort Substrat Fertigungstechnologie η [%] Stand Kommerzieller Start G24 innovations Ltd./ Konarka Technologies, Inc. Großbritannien/ USA; Cardiff (Wales)/Lowell Polymer R2R, TiO2/Farbstoff, Drucken Pilotproduktion , 5 MW-Pilot 2 R2R-Linien: 30 MWp, Ziel Ende 2008: 200 MWp Orionsolar Photovoltaics Ltd. Israel Metallfolie Chargen, TiO2/Farbstoff, Siebdruck Labor 7 (1m2) 2008 Peccell Technologies, Inc. Japan, Yokohama, Kanagawa Polyethylennaphthalat (PEN, Polyester) Chargen, TiO2/Farbstoff, Siebdruck oder Rakel Labor 6,2 (0,23cm2) 2008 Sony Deutschland GmbH Deutschland, Stuttgart Polymer --, Polymer-Gel, -- Labor 5,8 (0,25cm2) -- Global Photonic Energy Corp. USA, Ewing Polymer R2R, Chargen, Inline, organischer Halbleiter, nanostrukturiert, Thermische Verdampfung, organische Gasphasen-abscheidung Technologieentwicklung >6 (0,01cm2) -- Quelle: Sonne, Wind und Wärme 12/2006 (J. Bernreuter); Firmenangaben

32 Beispiel: G24 innovations, Cardiff, Wales Erste TiO2-Farbstoff Modulproduktion (seit 2007) Beschichtung im Druckverfahren, dzelle < 1 mm 30 MWp Produktion 4. Quartal 2007 (Plan) Märkte: Consumer-Bereich, tragbare PV (Kleidung), Smart Cards Quelle: G24i,

33 Zusammenfassung Zahlreiche innovative Ansätze für flexible Dünnschicht-PV (noch) kein flexibler CdTe-Dünnschichtsolarhersteller Herausforderungen der flexiblen Technologien lösbar Flexible PV-Module volle Nutzung des Dünnschichtsolarzellen-Potenzials

34 Der Autor dankt dem MAT-Team des ZSW Solarion AG (A. Braun) Odersun AG (M. Winkler, K. Penndorf) Flexcell (F. Bichsel) für die Bereitstellung von Informationsmaterial

Entwicklung von CIS Dünnschichtsolarzellen Anknüpfungspunkte zur Nanotechnologie

Entwicklung von CIS Dünnschichtsolarzellen Anknüpfungspunkte zur Nanotechnologie Entwicklung von CIS Dünnschichtsolarzellen Anknüpfungspunkte zur Nanotechnologie Dr. Adalbert Lossin Nanotechnologie Workshop, 16. November 2006-1 - Agenda 1. Einleitung 2. Entwicklung flexibler CIS Solarzellen

Mehr

Produktionstechnologien für die Photovoltaik

Produktionstechnologien für die Photovoltaik Produktionstechnologien für die Photovoltaik Robin Schild* ), Martin Dimer* ) und Michael Powalla** ) * ) VON ARDENNE, Dresden ** ) ZSW, Stuttgart 1 Inhalt Wachstum der Photovoltaik Vakuumtechnik für die

Mehr

Vorstellung Solarion AG

Vorstellung Solarion AG Vorstellung Solarion AG Leipzig, Deutschland www.solarion.de 1 Rolle-zu-Rolle-Fertigung flexibler Dünnschichtsolarzellen auf der Basis von Kupferindium(gallium)diselenid (CIGS) 1. Unternehmen Solarion

Mehr

Ulm University Institute of Organic Chemistry II and Advanced Materials

Ulm University Institute of Organic Chemistry II and Advanced Materials Let the Sunshine in. Sonnige Zeiten für die Organische Photovoltaik Umbau des Energiesystems Beiträge der Chemie Berlin, 24.2.2011 1 die Sonne schickt keine Rechnung Konversion der Solarenergie in chemische

Mehr

FVS Workshop 2000. TCO in Solarmodulen

FVS Workshop 2000. TCO in Solarmodulen 60 TCO-Schichten in CIGS- Dünnschichtsolarmodulen Michael Powalla*, Mike Oertel und Richard Menner Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung michael.powalla@zsw-bw.de 61 Die CIGS-Modul-Technologie

Mehr

14. Nationale Photovoltaik-Tagung 2016. Flexible Solarmodule aus der Schweiz auf dem Weg zum Markt

14. Nationale Photovoltaik-Tagung 2016. Flexible Solarmodule aus der Schweiz auf dem Weg zum Markt Flexible Solarmodule aus der Schweiz auf dem Weg zum Markt www.flisom.ch U. Rühle, 23.02.2016 Agenda I. Rückblick II. Voraussetzung: richtiges Material und richtige Technologie III. Übergang vom Labor

Mehr

TexSiSolar - Silizium-Dünnschicht- Solarzellen auf Glasfasergewebe

TexSiSolar - Silizium-Dünnschicht- Solarzellen auf Glasfasergewebe TexSiSolar - Silizium-Dünnschicht- Solarzellen auf Glasfasergewebe Jonathan Plentz Institut für Photonische Technologien (IPHT) Abteilung: Photovoltaische Systeme Adresse: Albert-Einstein-Str. 9, 07745

Mehr

CIS - SOLARMODULE PILOTFERTIGUNG bei WÜRTH SOLAR - STAND UND PERSPEKTIVEN -

CIS - SOLARMODULE PILOTFERTIGUNG bei WÜRTH SOLAR - STAND UND PERSPEKTIVEN - CIS - SOLARMODULE PILOTFERTIGUNG bei WÜRTH SOLAR - STAND UND PERSPEKTIVEN - Bernhard Dimmler und Karl-Heinz Groß Würth Solar GmbH & Co.KG Ludwigsburger Straße 100, 71672 Marbach am Neckar Tel. 07144-9414-0,

Mehr

Ü ersicht üb ü e b r di d e Vo V r o lesun u g g Sol o arene n rgi g e Anorganische Dünnschichtsolarzellen

Ü ersicht üb ü e b r di d e Vo V r o lesun u g g Sol o arene n rgi g e Anorganische Dünnschichtsolarzellen Übersicht über die Vorlesung Solarenergie 1. Einleitung 2. Die Sonne als Energiequelle 3. Halbleiterphysikalische Grundlagen 4. Kristalline pn-solarzellen 5. Elektrische Eigenschaften 6. Optimierung von

Mehr

Photovoltaik. Herstellung und innovative Konzepte. Von Sebastian Illing und Nora Igel

Photovoltaik. Herstellung und innovative Konzepte. Von Sebastian Illing und Nora Igel Photovoltaik Herstellung und innovative Konzepte Von Sebastian Illing und Nora Igel Photovoltaik - Herstellung und innovative Konzepte Inhaltsübersicht 1. Herstellung 1.1 Siliziumproduktion 1.2 Zellenproduktion

Mehr

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen R. Menner Session III FVS Workshop 25 Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen Einleitung Großflächige Cu(In,Ga)Se 2 -Dünnschichtsolarzellen (CIS) haben über

Mehr

Solarzellen. Wolfgang Scheibenzuber, Christian Müller. Sommerakademie Salem 17. 31.08.2008 AG 3 Zukunft der Energie

Solarzellen. Wolfgang Scheibenzuber, Christian Müller. Sommerakademie Salem 17. 31.08.2008 AG 3 Zukunft der Energie Dünnschicht- Organische Sommerakademie Salem 17. 31.08.2008 AG 3 Zukunft der Energie Gliederung Dünnschicht- Organische 1 Dünnschicht- III/V- II/VI- CIGS- 2 Organische Aubau und Prinzip Vorteile Entwicklungsbedarf

Mehr

Multi-Funktionale Coating Competence Center

Multi-Funktionale Coating Competence Center Multi-Funktionale Beschichtungen @ Coating Competence Center Kontakt: stephan.buecheler@empa.ch Direkt: +41 58 765 6107 yaroslav.romanyuk@empa.ch Direkt: +41 58 765 4169 Laboratory for Thin Films and Photovoltaics,

Mehr

Möglichkeiten im Siebdruck bezogen auf die Solarzellentechnologie

Möglichkeiten im Siebdruck bezogen auf die Solarzellentechnologie Zukunft braucht Erfahrung Möglichkeiten im Siebdruck bezogen auf die Solarzellentechnologie THIEME GmbH & Co. KG Robert-Bosch-Straße 1 79331 Teningen info@thieme.eu Agenda + Vorstellung der Firma + Siebdruck

Mehr

Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg

Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg Susanne Siebentritt Université du Luxembourg Was sind Dünnfilmsolarzellen? Wie machen wir Solarzellen? Wozu brauchen wir Defekte? Wie untersuchen wir Defekte? LPV und

Mehr

Recycling strategischer Metalle Forschungsstrategie und -ergebnisse eines sächsischen KMU

Recycling strategischer Metalle Forschungsstrategie und -ergebnisse eines sächsischen KMU Agenda Recycling strategischer Metalle Forschungsstrategie und -ergebnisse eines sächsischen KMU 1 2 3 Firmensteckbrief unser Weg zur Sekundärrohstoffchemie aktuelle Ergebnisse Dr. Wolfram Palitzsch, Loser

Mehr

Photovoltaik: Strom aus der Sonne. Dr. Dietmar Borchert Fraunhofer ISE Labor- und Servicecenter Gelsenkirchen

Photovoltaik: Strom aus der Sonne. Dr. Dietmar Borchert Fraunhofer ISE Labor- und Servicecenter Gelsenkirchen Photovoltaik: Strom aus der Sonne Dr. Dietmar Borchert Fraunhofer ISE Labor- und Servicecenter Gelsenkirchen Gründe für die Notwendigkeit der Transformation der globalen Energiesysteme Schutz der natürlichen

Mehr

Dünnschichtsolarzellen Technologie der Zukunft?

Dünnschichtsolarzellen Technologie der Zukunft? Dünnschichtsolarzellen Technologie der Zukunft? 1. Solarzellen in Dünnschichttechnik: Überblick Photovoltaikmodule, deren photoelektrisch aktive Schichten aus nur wenigen Mikrometer dünnen Materialen bestehen,

Mehr

Photovoltaik - Neuentwicklungen der letzten Jahre

Photovoltaik - Neuentwicklungen der letzten Jahre Photovoltaik - Neuentwicklungen der letzten Jahre Rolf Brendel Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung www.zae-bayern.de Abteilung Thermosensorik und Photovoltaik, Erlangen Übersicht Neue Sichtweise

Mehr

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven

Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven Siliciumbasierte Photovoltaik: Gegenwart und Zukunftsperspektiven W. Seifert, M. Kittler IHP/BTU Joint Lab BTU Cottbus Konrad-Wachsmann-Allee 1 Gliederung Einordnung der Photovoltaik Prognosen Energiebedarf

Mehr

Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens

Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens Hans Jonas Mirko Lotz-Blumberg Bachelor of Engineering Energy Harvesting Mirko Lotz-Blumberg

Mehr

TCO für Silizium- Dünnschichtsolarmodule: Status und Perspektiven

TCO für Silizium- Dünnschichtsolarmodule: Status und Perspektiven TCO für Silizium- Dünnschichtsolarmodule: Status und Perspektiven Joachim Müller, Bernd Rech Forschungszentrum Jülich Institut für Photovoltaik (IPV) Joa.Mueller@fz-juelich.de b.rech@fz-juelich.de Peter

Mehr

PV in der Schweiz Stefan Nowak Wien, 11.09.2008

PV in der Schweiz Stefan Nowak Wien, 11.09.2008 1 Bundesamt für Energie BFE Photovoltaik Forschung & Innovation: Das Beispiel Schweiz 6. Österreichische Photovoltaik Tagung Wien, 11. September 2008, NET Nowak Energie & Technologie AG Programmleiter

Mehr

Inhalt der Demonstrator-Vitrine. Stand: 2. März 2011

Inhalt der Demonstrator-Vitrine. Stand: 2. März 2011 Inhalt der Demonstrator-Vitrine Stand: 2. März 2011 Elektrolumineszenz-Demonstrator Frontelektrode: Leuchtstoff: Dielektrikum: Rückelektrode: Maske: PET-Folie ATO oder PEDOT:PSS ZnS:Cu, ZnS:Mn BaTiO3 Silber

Mehr

Die Grenzfläche in Chalkopyrit- Solarzellen Ein neuer Ansatz

Die Grenzfläche in Chalkopyrit- Solarzellen Ein neuer Ansatz Dr. Reiner Klenk Die Grenzfläche in Chalkopyrit-Solarzellen Ein neuer Ansatz Die Grenzfläche in Chalkopyrit- Solarzellen Ein neuer Ansatz HMI: Dr. Reiner Klenk klenk@hmi.de Thilo Glatzel glatzel@hmi.de

Mehr

Stefan Seeger, Klaus Ellmer. HMI-Berlin Abteilung Solare Energetik Glienicker Str. 100 14109 Berlin. Seeger@hmi.de

Stefan Seeger, Klaus Ellmer. HMI-Berlin Abteilung Solare Energetik Glienicker Str. 100 14109 Berlin. Seeger@hmi.de Präparation von CuInS Schichten durch reaktives Magnetronsputtern: Einfluss der Teilchenenergie auf Morphologie und elektrische und optische Eigenschaften Stefan Seeger, Klaus Ellmer HMIBerlin Abteilung

Mehr

Entsorgung und Recycling

Entsorgung und Recycling Photovoltaik: Entsorgung und Recycling 731.310 Bewertung nachhaltiger Entwicklung Gruppe: Energie und Konsum Johanna Feurstein 0201086 Matthias Humpeler 0941016 Simon Vetter 0440839 19.01.2010 731.310

Mehr

PV-Modultechnik am ISFH

PV-Modultechnik am ISFH 1 Forschung Entwicklung 90 C PV-Modultechnik am ISFH Marc Köntges Messen Prüfen 2 Aufbau eines Solarmoduls Vorderseitenglas Laminationsmaterial (meist EVA) Solarzelle Rückseite- Folie Gap Verbinder Beispiele:

Mehr

Photovoltaik Technologie und Anwendung

Photovoltaik Technologie und Anwendung Photovoltaik Technologie und Anwendung Franz H. Karg AVANCIS GmbH Ludwig Maximilian Universität München 22.Januar 2007 1 Ausschnitte aktueller Energiedebatten Russische Ölversorgung unterbrochen Wärmster

Mehr

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung Würth Solar GmbH & Co KG Schwäbisch Hall www.wuerth-solar.de Pilotproduktion Marbach a.n. Zahlen und Fakten der Pilotfabrik Im ehemaligen Dampfturbinenkraftwerk

Mehr

Abscheidung von ZnO-Schichten mittels der LPCVD-Technik für die Anwendung in der Dünnschichtphotovoltaik

Abscheidung von ZnO-Schichten mittels der LPCVD-Technik für die Anwendung in der Dünnschichtphotovoltaik U. Kroll Session III FVS Workshop 2005 Abscheidung von ZnO-Schichten mittels der LPCVD-Technik für die Anwendung in der Dünnschichtphotovoltaik Transparente, leitfähige Oxidschichten (TCO, transparent

Mehr

Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen, - Infinitesimalrechnung - dualem Code Aber nicht mit

Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen, - Infinitesimalrechnung - dualem Code Aber nicht mit J. Caro Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie Photovoltaik-Forschung an der Leibniz Uni Hannover Leibniz befasste sich mit - U-Booten, - Türschlössern, - Fieberthermometern, - Bergbau-Pumpen,

Mehr

Verwertungsstrategien für Module zur solaren Energiegewinnung

Verwertungsstrategien für Module zur solaren Energiegewinnung Verwertungsstrategien für Module zur solaren Energiegewinnung 3. Wissenschaftskongress Abfall- und Ressourcenwirtschaft Katharina Eckstein M.Sc. Stuttgart, 22.03.2013 Agenda Einleitung Solarthermie Bauarten

Mehr

CIS - Dünnschicht- Solarzellen von Würth Solar

CIS - Dünnschicht- Solarzellen von Würth Solar CIS - Dünnschicht- Solarzellen von Würth Solar Bernhard Dimmler Würth Solar GmbH&Co.KG Marbach am Neckar / Germany bernhard.dimmler@we-online.de www.wuerth-solar.de das Unternehmen der Markt das CIS-Dünnschichtmodul

Mehr

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht

Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Photovoltaik 3.0 Innovationen für mehr Strom aus Licht Andreas W. Bett Impulsvortrag Photonik 2020 Workshop Berlin, 23.3.2010 Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, Germany Übersicht

Mehr

Inkjet gedruckte Intrusionssensoren für manipulationssichere EC-Karten-Leseterminals

Inkjet gedruckte Intrusionssensoren für manipulationssichere EC-Karten-Leseterminals Inkjet gedruckte Intrusionssensoren für manipulationssichere EC-Karten-Leseterminals Auszug aus BMBF Förderprojekt SADINA Uwe Bürklin Schmid Technology GmbH Vladimir Matic HSG IMAT Prof. Dr. Heinz Kück

Mehr

Wie entsteht ein Fotovoltaikmodul von REC?

Wie entsteht ein Fotovoltaikmodul von REC? Wie entsteht ein Fotovoltaikmodul von REC? 1 Copyright 2008 Renewable Energy Corporation ASA. All Rights Reserved April 2009 Herstellung von polykristallinem Silizium 1: Rohmaterial ist Metallurgisches

Mehr

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt Solarinitiative MV Solarzentrum MV Triwalk/Wietow 1 Gliederung 1. Die Solarzelle 2. Das Solarmodul 3. Was ein Solarmodul alles kann

Mehr

Solarzellen- und Solarmodulherstellung: Überblick über den Stand der Technik und aktuelle Entwicklungen

Solarzellen- und Solarmodulherstellung: Überblick über den Stand der Technik und aktuelle Entwicklungen SOLTEC, Hameln, 14. September 2006 Solarzellen- und Solarmodulherstellung: Überblick über den Stand der Technik und aktuelle Entwicklungen Rüdiger Meyer Institut für Solarenergieforschung GmbH Hameln /

Mehr

Technologische Innovationen in der Photovoltaik

Technologische Innovationen in der Photovoltaik Technologische Innovationen in der Photovoltaik Inhalt 1. Gebäudeintegration 2. Solartracking 3. Solare Notstromversorgung 4. Eigenschaften von Solarzellen Vergleich kristalliner Si-Zellen und Dünnschichtzellen

Mehr

Photovoltaik-Großproduktion in Europa

Photovoltaik-Großproduktion in Europa Photovoltaik-Großproduktion in Europa Technologie Optionen für eine Multi-gigawatt Fabrik in Europa Ralf Preu Bereichsleiter Photovoltaik Produktionstechnologie & Qualitätssicherung, Fraunhofer-Institut

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Photovoltaik - Produktionstechnik und Technologie im Wandel der Zeit. Energie- und Umweltapéro 3.3.2015. Dr. Hartmut Nussbaumer

Photovoltaik - Produktionstechnik und Technologie im Wandel der Zeit. Energie- und Umweltapéro 3.3.2015. Dr. Hartmut Nussbaumer Photovoltaik - Produktionstechnik und Technologie im Wandel der Zeit Energie- und Umweltapéro 3.3.2015 Dr. Hartmut Nussbaumer Marktentwicklung der Photovoltaik Quelle: Fraunhofer ISE, Agora Studie 2015

Mehr

ALU SOLAR Aluminiumprofilsystem. Solarmodulen für dachintegrierte Photovoltaikanlagen. flexible building. sustainable thinking.

ALU SOLAR Aluminiumprofilsystem. Solarmodulen für dachintegrierte Photovoltaikanlagen. flexible building. sustainable thinking. ALU SOLAR Aluminiumprofilsystem mit Solarmodulen für dachintegrierte Photovoltaikanlagen flexible building. sustainable thinking. PRODUKTE ALU SOLAR die ressourcenschonende Synergie von Architektur, Funktion

Mehr

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche printed circuitboards Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche Kompetent. Innovativ. Massgeschneidert. «Die Qualität der Gedanken bestimmt

Mehr

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Bavarian Center for Applied Energy Research Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Ulrike Jahn, Claudia Buerhop, Ulrich Hoyer 4. Workshop PV-Modultechnik, 29./30. Nov. 2007,

Mehr

Das Unternehmen Würth Solar Auf einen Blick

Das Unternehmen Würth Solar Auf einen Blick Das Unternehmen Würth Solar Auf einen Blick Im ehemaligen Dampfturbinenkraftwerk der EnBW in Marbach a. N. befindet sich heute die modernste Pilotfabrik für CIS-Dünnschicht-Solarzellen Mitarbeiter: 53

Mehr

Mehr Eigenverbrauch durch PowerMax. September 2013

Mehr Eigenverbrauch durch PowerMax. September 2013 Mehr Eigenverbrauch durch PowerMax September 2013 Agenda 1 Die CIS-Technologie 2 PowerMax, das CIS-Photovaltaikmodul 3 PowerMax Produktvorteile 4 Mehr Erträge durch PowerMax 5 PowerMax, Bestandteil Ihres

Mehr

Physikalische Grundlagen Herstellung, verschiedene Typen Ökonomische und ökologische Betrachtung

Physikalische Grundlagen Herstellung, verschiedene Typen Ökonomische und ökologische Betrachtung Von Philipp Assum Physikalische Grundlagen Herstellung, verschiedene Typen Ökonomische und ökologische Betrachtung Bandlücke Elementare Festkörperphysik und Halbleiterelektronik Elementare Festkörperphysik

Mehr

Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung

Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung Bundesamt für Energie BFE Schweizer Photovoltaik Programm Forschung, Innovation, Umsetzung, NET Nowak Energie & Technologie AG Programmleiter Photovoltaik BFE 2 Photovoltaik in einigen Zahlen 2013: > 38

Mehr

ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN

ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN ORGANISCHE PHOTOVOLTAIK: FORTSCHRITTE UND PERSPEKTIVEN Dieter Neher Physik weicher Materie Institut für Physik und Astronomie Potsdam-Golm acatech Akademietag 2013 Energiewende Chancen für Brandenburg

Mehr

Holger Althues Fraunhofer IWS. r 3 -Kickoff 17./ Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Holger Althues Fraunhofer IWS. r 3 -Kickoff 17./ Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie r 3 Verbundprojekttitel SubITO - Entwicklung eines Schichttransferverfahrens für die Substitution von Sn-dotierten In 2 O 3 (ITO) durch F- dotiertes SnO 2 (FTO) Holger Althues Fraunhofer IWS r 3 -Kickoff

Mehr

Investigation and Development of CIGS Solar Cells on Flexible Substrates and with Alternative Electrical Back Contacts

Investigation and Development of CIGS Solar Cells on Flexible Substrates and with Alternative Electrical Back Contacts DISS. ETH No. 18194 Investigation and Development of CIGS Solar Cells on Flexible Substrates and with Alternative Electrical Back Contacts A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of DOCTOR

Mehr

Beschichtungen mit Polyparylen durch (plasmaunterstützte) Dampfabscheidung

Beschichtungen mit Polyparylen durch (plasmaunterstützte) Dampfabscheidung Beschichtungen mit Polyparylen durch (plasmaunterstützte) Dampfabscheidung Gerhard Franz mailto:info @ plasmaparylene.de Kompetenzzentrum Nanostrukturtechnik FH München Plasma Parylene Coating Services,

Mehr

Förderprogramm des BMU zu Forschung und Entwicklung im Bereich. Photovoltaik

Förderprogramm des BMU zu Forschung und Entwicklung im Bereich. Photovoltaik Förderprogramm des BMU zu Forschung und Entwicklung im Bereich Photovoltaik Verbundprojekt: Effizienzsteigerung bei der Produktion von Dünnschicht- Solarzellen durch die Strukturierung mittels Ultrakurzpuls-Lasern

Mehr

5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009

5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009 5. Solartagung Rheinland-Pfalz Datum: 11.09.2009 Solarenergie Eine sichere Geldanlage Referent: Martin Buchholz Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar

Mehr

KYOCERA SOLAR We Care!

KYOCERA SOLAR We Care! Kyocera Gruppe 0 Über Uns Kyocera Gruppe Zahlen & Fakten gegründet 1959 in Kyoto (Japan) Firmenname entstand aus KYOto und CERAmics 10,7 Milliarden Euro Gesamtumsatz 10/11 Ca. 60.000 Mitarbeiter weltweit

Mehr

Metallisierung von Silizium-Solarzellen

Metallisierung von Silizium-Solarzellen Metallisierung von Silizium-Solarzellen Universität Stuttgart, Institut für Photovoltaik ipv R. Zapf-Gottwick, L. Hamann, J.H. Werner Berlin, Februar 2012 Forschung am ipv (Praktika, Bachelor- & Master-Arbeiten,

Mehr

Spitzencluster Forum Organic Electronics

Spitzencluster Forum Organic Electronics Spitzencluster Forum Organic Electronics Quelle: GE Organische Elektronik Anwendungsbeispiele - I Organische Photovoltaik (OPV) Organische Beleuchtung (OLED) Quelle: Agustin Otegui's design Quelle: Osram

Mehr

Euroglas PV Flat und Euroglas PV Hy TCo. Anpassungsfähige und innovative Gläser für PV und Spezialanwendungen

Euroglas PV Flat und Euroglas PV Hy TCo. Anpassungsfähige und innovative Gläser für PV und Spezialanwendungen Euroglas PV Flat und Euroglas PV Hy TCo Anpassungsfähige und innovative Gläser für PV und Spezialanwendungen Basisglas Glas ist ein Werkstoff mit großer Tradition und noch größerer Zukunft. Seine hervorragenden

Mehr

Gewinnung von elektrischer Energie aus Sonnenlicht Photovoltaik auf Basis anorganischer und organischer Systeme

Gewinnung von elektrischer Energie aus Sonnenlicht Photovoltaik auf Basis anorganischer und organischer Systeme Gewinnung von elektrischer Energie aus Sonnenlicht Photovoltaik auf Basis anorganischer und organischer Systeme Ausgangssituation Die heute installierte Photovoltaikleistung in Deutschland ca. 3000 Megawatt.

Mehr

Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen. EVALON Solar. Die Dachbahn, die Strom macht.

Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen. EVALON Solar. Die Dachbahn, die Strom macht. Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen EVALON Solar Die Dachbahn, die Strom macht. 1 FÜR DIE ZUKUNFT GEDACHT. EVALON Solar Für ein Dach voller Energie Das Sonnenlicht: Eine Energie, die kostenlos,

Mehr

Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung

Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung Vom Modul bis zur Netzintegration: Beispiele anwendungsbezogener Forschung Hartmut Nussbaumer Institut für Energiesysteme und Fluid-Engineering Der Innovationspartner rund um Energiethemen Institut für

Mehr

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2 Umweltdumping versus Technikexzellenz - Wie Marktveränderungen und Technologieentwicklung die Ökobilanz von Solarstrom beeinflussen Rolf Frischknecht, Matthias Stucki, Karin Flury ESU-services GmbH, Uster,

Mehr

Das universelle Baukastensystem für PV Installationen. Ästhetische Energiearchitektur zum günstigen Preis!

Das universelle Baukastensystem für PV Installationen. Ästhetische Energiearchitektur zum günstigen Preis! 1 2 Das universelle Baukastensystem für PV Installationen 3 Ästhetische Energiearchitektur zum günstigen Preis! 4 5 Das geniale SunclickPV ABC Prinzip A : Das Sunclick-Prinzip 1. Eine genial durchdachte,

Mehr

Entwickelt zur Optimierung der Prozesskosten: tesa. tesa Lösungen für die Solarindustrie ANWENDUNGS-FOLDER

Entwickelt zur Optimierung der Prozesskosten: tesa. tesa Lösungen für die Solarindustrie ANWENDUNGS-FOLDER Entwickelt zur Optimierung der Prozesskosten: tesa tesa Lösungen für die Solarindustrie ANWENDUNGS-FOLDER WAFER BASED THIN FILM Lösungen für die Solar-Industrie Der Solartechnik gehört die Zukunft. Nach

Mehr

Photovoltaik in der Schweiz - eine internationale Standortbestimmung

Photovoltaik in der Schweiz - eine internationale Standortbestimmung Bundesamt für Energie BFE Photovoltaik in der Schweiz - eine internationale Standortbestimmung, NET Nowak Energie & Technologie AG Programmleiter Photovoltaik BFE Inhalt Rückblick und Ausblick Aktuelle

Mehr

Wieso Solarenergie? Funktionsweise Photovoltaik Kostenentwicklung Erneuerbare Energie. Anwendungsbeispiele Photovoltaik und deren Speicherlösungen

Wieso Solarenergie? Funktionsweise Photovoltaik Kostenentwicklung Erneuerbare Energie. Anwendungsbeispiele Photovoltaik und deren Speicherlösungen SWISS QUALITY GERMAN ENGINEERING MADE IN EUROPE Wieso Solarenergie? Funktionsweise Photovoltaik Kostenentwicklung Erneuerbare Energie Anwendungsbeispiele Photovoltaik und deren Speicherlösungen Mustafa

Mehr

Neue Entwicklungen im Bau von Solarzellen mit aktiven organischen Materialien

Neue Entwicklungen im Bau von Solarzellen mit aktiven organischen Materialien Neue Entwicklungen im Bau von Solarzellen mit aktiven organischen Materialien Prof. Frank Nüesch Abteilung Funktionspolymere Empa 8600 Dübendorf Halbleitermaterialien Silizium Germanium In Organische Einkristalle

Mehr

Wo lohnt sich eine Solaranlage?

Wo lohnt sich eine Solaranlage? Wo lohnt sich eine Solaranlage? Eine Photovoltaik-Anlage rechnet sich in ganz Deutschland. Pro Quadratmeter (qm) treffen jährlich je nach Standort zwischen 850 und 1.250 Kilowattstunden (kwh) Sonnenenergie

Mehr

Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis

Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis Elektrisch leitfähige transparente Beschichtungen auf organischer Basis Workshop: "Carbon-Nano-Technologie" Weimar, den 23. Mai 2012 Dominik Nemec 1 Anwendungsgebiete Flachbildschirme Touchscreens organische

Mehr

Geballtes Sonnenlicht effizient genutzt. Nominiert zum Deutschen Zukunftspreis 2011

Geballtes Sonnenlicht effizient genutzt. Nominiert zum Deutschen Zukunftspreis 2011 Hansjörg Lerchenmüller (Sprecher) Dr. rer. nat. Andreas W. Bett Dr. rer. nat. Klaus-Dieter Rasch Soitec Solar GmbH, Freiburg Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg AZUR SPACE Solar

Mehr

Festrede von Prof. Dr. rer. nat. habil. H. J. Werner

Festrede von Prof. Dr. rer. nat. habil. H. J. Werner Festrede von Prof. Dr. rer. nat. habil. H. J. Werner Institut für Physikalische Elektronik der Universität Stuttgart In seinem Festvortrag machte Prof. Werner am Beispiel der Photovoltaik (PV) deutlich,

Mehr

Photovoltaik Forschung und Verfahrensentwicklung im Zeichen der Nachhaltigkeit

Photovoltaik Forschung und Verfahrensentwicklung im Zeichen der Nachhaltigkeit Photovoltaik Forschung und Verfahrensentwicklung im Zeichen der Nachhaltigkeit Prof. Dr. Hans-Werner Schock HMI hans-werner.schock@hmi.de Dr. Reiner Klenk HMI klenk@hmi.de Dr. Ralf Preu Fraunhofer ISE

Mehr

Perspektiven der Photovoltaiktechnik

Perspektiven der Photovoltaiktechnik Leipziger Institut für Energie GmbH Perspektiven der Photovoltaiktechnik Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Fachtag Bau und Technik am 03. Dezember in Köllitsch Carsten Kühler Leipziger Institut

Mehr

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten)

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten) 1 Wir sind Partner im Bereich IMS-Leiterplatten, Flex-Leiterplatten, CEM3, FR2 und FR4 Leiterplatten. Unsere Keramik-Substrate für Laser-Submounts, LED-Submounts, LED-Module, HF-Applikationen, Power-Elektroniken

Mehr

Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie

Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie Photovoltaik im Umbruch: Internationale und nationale Entwicklungen Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie Weltweiter PV-Ausbau 2000 2013 in GW 2 3 Kostensenkungen bei Batterien 4 Entwicklungen

Mehr

Die Solarzelle. Passivated Emitter and Rear Locally diffused solar cell. 25% c-si Zelle erhältlich bei der University of New South Wales: ~1000EUR/W p

Die Solarzelle. Passivated Emitter and Rear Locally diffused solar cell. 25% c-si Zelle erhältlich bei der University of New South Wales: ~1000EUR/W p Die Passivated Emitter and Rear Locally diffused solar cell 25% c-si Zelle erhältlich bei der University of New South Wales: ~1000EUR/W p Übersicht Definition des Problems Zellaufbau Absorber Emitter Oberflächenpassivierung

Mehr

Abschnitt 03. Komponenten. Module Systeme Marcus Rennhofer Photovoltaik: eine Option zur Energieautarkie VO SS2015

Abschnitt 03. Komponenten. Module Systeme Marcus Rennhofer Photovoltaik: eine Option zur Energieautarkie VO SS2015 Abschnitt 03 Module Systeme Marcus Rennhofer marcus.rennhofer@ait.ac.at Inhalt: Systemkomponenten Wechselrichter Batterien Elektrik Technologieübersicht Kristalline Typen Dünnschichttypen Exoten Rohstoffe

Mehr

Photovoltaik der 3. Generation Der Weg zu einer kostengünstigen solaren Stromerzeugung. enhanced solar solutions

Photovoltaik der 3. Generation Der Weg zu einer kostengünstigen solaren Stromerzeugung. enhanced solar solutions Dr.. Erich W. Merkle Photovoltaik der 3. Generation Der Weg zu einer kostengünstigen solaren Stromerzeugung enhanced solar solutions Thema / Inhaltsangabe I. Gesamtübersicht Solarmarkt II. Silizium vs.

Mehr

Raumfahrttechnologietage 2003-Bonn Technologien für die Raumfahrt

Raumfahrttechnologietage 2003-Bonn Technologien für die Raumfahrt Technologien für die Raumfahrt H T S GmbH Am Glaswerk 6 D-01640 Coswig (bei Dresden) E-mail: info@htsdd.de Tel.: 03523 77560 Fax: 03523 775611 Technologiebereiche Entwicklung von Analysemethoden Anwendung

Mehr

Herausforderungen an photovoltaische Dünnschichttechnologien

Herausforderungen an photovoltaische Dünnschichttechnologien Herausforderungen an photovoltaische Dünnschichttechnologien Frank Nüesch Abteilung Funktionspolymere Empa 8600 Dübendorf CCEM evaluation, Dübendorf, 15.1.2009 Übersicht Wo können wir die Photovoltaik

Mehr

Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne?

Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne? PHYSIK AM SAMSTAG 2010 Photovoltaik: Strom gratis von der Sonne? Jörg Weber Institut für Angewandte Physik/Halbleiterphysik Technische Universität Dresden Motivation Photovoltaik = Umwandlung von Sonnenlicht

Mehr

Innovative Beschichtungskonzepte für die Herstellung optischer Schichten. H. Liepack, W. Hentsch

Innovative Beschichtungskonzepte für die Herstellung optischer Schichten. H. Liepack, W. Hentsch FHR Anlagenbau GmbH Eine Hochtechnologiefirma für Vakuumbeschichtungs- und Strukturierungstechnik 1991-2005: 15 Jahre erfolgreich weltweit tätig! Gründer und geschäftsführende Gesellschafter: Dr.-Ing.

Mehr

Solarzellen aus Si-Drähten

Solarzellen aus Si-Drähten Solarzellen aus Si-Drähten Fabian Schmid-Michels fschmid-michels@uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Vortrag im Nanostrukturphysik 2 Seminar 31. Mai 2010 1 / 27 Überblick 1 Einführung Motivation 2 Herkömmliche

Mehr

Technologien und Tests der Aufbau- und Verbindungstechnik zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Lebensdauer von PV-Modulen

Technologien und Tests der Aufbau- und Verbindungstechnik zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Lebensdauer von PV-Modulen Technologien und Tests der Aufbau- und Verbindungstechnik zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Lebensdauer von PV-Modulen Sabine Nieland CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik Erfurt

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Hahn-Meitner-Institut Berlin

Hahn-Meitner-Institut Berlin Nickel-induzierte schnelle Kristallisation reaktiv gesputterter Wolframdisulfid-Schichten Stephan Brunken, Rainald Mientus, Klaus Ellmer Hahn-Meitner-Institut Berlin Abteilung Solare Energetik (SE 5) Arbeitsgruppe

Mehr

Neue Chalkopyrit (CIS)-Dünnschicht- Solarzellen flexibel, leicht, effektiv

Neue Chalkopyrit (CIS)-Dünnschicht- Solarzellen flexibel, leicht, effektiv Dr. Friedrich Kessler Neue Chalkopyrit (CIS)-Dünnschicht-Solarzellen flexibel, leicht, effektiv FVS Themen 2003 Neue Chalkopyrit (CIS)-Dünnschicht- Solarzellen flexibel, leicht, effektiv Einführung Flexible

Mehr

returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule!

returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule! returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule! Firma Rheinstraße 3, 14513 Teltow, 03328 3124 500 Inhalt Dienstleistung Schneiden mit LASER LASER-Gravur Kundenspezifische Entwürfe Herstellung

Mehr

Was ist eine Solarzelle?

Was ist eine Solarzelle? Unsere Solaranlage Was ist eine Solarzelle? Eine Solarzelle oder photovoltaische Zelle ist ein elektrisches Bauelement, das kurzwellige Strahlungsenergie, in der Regel Sonnenlicht, direkt in elektrische

Mehr

Session III ZnO-Schichten für Dünnschichtsolarzellen

Session III ZnO-Schichten für Dünnschichtsolarzellen Session III FVS Workshop 2005 Session III ZnO-Schichten für Dünnschichtsolarzellen 49 FVS Workshop 2005 B. Rech Session III ZnO-Schichten für Silizium- Dünnschichtsolarzellen: Stand, Potenzial und Herausforderungen

Mehr

Ökobilanzen von Energiesystemen

Ökobilanzen von Energiesystemen Ökobilanzen von Energiesystemen Rolf Frischknecht Geschäftsführender Partner ESU-services GmbH ESU Branchengespräch 2012, Uster Energie und Nachhaltigkeit ein breites Spektrum Zero emissions! Page 2 Page

Mehr

Metallbänder & Metallische Folien

Metallbänder & Metallische Folien Metallbänder & Ihr Experte für Speziallegierungen In mehr als 500 Jahren hat sich das Auerhammer Metallwerk auf die industrielle Verarbeitung von Metall spezialisiert. Das Unternehmen befindet sich am

Mehr

11. ThGOT 2015. Funktionelle Beschichtungen auf Basis der Sol-Gel-Technik

11. ThGOT 2015. Funktionelle Beschichtungen auf Basis der Sol-Gel-Technik INNOVENT e.v. Technologieentwicklung Wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung Gründung 1994 11. ThGOT 2015 Funktionelle Beschichtungen auf Basis der Sol-Gel-Technik Grenz- und Oberflächentechnologie Biomaterialien

Mehr

Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy

Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy Bosch Solar Energy 2 Kristalline Solarmodule Unsere kristallinen Solarmodule leistungsstark und ertragsstabil Bosch Solar Energy bietet Photovoltaik- Module

Mehr

POLEOT: Printing of Light Emitting Devices on Textiles

POLEOT: Printing of Light Emitting Devices on Textiles POLEOT: Printing of Light Emitting Devices on Textiles Partner: Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen (Germany) Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie (IGVP) der Universität

Mehr

Abs Messe Düsseldorf (7 / 2009) Energy 2.0 (9 / 2009) Abs

Abs Messe Düsseldorf (7 / 2009) Energy 2.0 (9 / 2009) Abs Dünnschicht-Photovoltaik vor dem Dünnschicht contra kristalline PV Durchbruch: Photovoltaik-Technologien: Effizientere kristalline Siliziumzellen weiterhin Fertigung, höhere Wirkungsgrade dominierend (Sascha

Mehr

Photovoltaik-Aktivitäten am Fraunhofer IKTS Kick-Off Solarvalley-International, 25.03.2010, Dresden

Photovoltaik-Aktivitäten am Fraunhofer IKTS Kick-Off Solarvalley-International, 25.03.2010, Dresden Photovoltaik-Aktivitäten am Fraunhofer IKTS Kick-Off Solarvalley-International, 25.03.2010, Dresden Uwe Partsch (uwe.partsch@ikts.fraunhofer.de) www.ikts.fraunhofer.de Fraunhofer IKTS im Profil Stammpersonal:

Mehr

FEE-Innovationspreis Energie 2009. Gestiftet von U. und Dr. R. Steyrer. Bewerbung

FEE-Innovationspreis Energie 2009. Gestiftet von U. und Dr. R. Steyrer. Bewerbung FEE-Innovationspreis Energie 2009 Gestiftet von U. und Dr. R. Steyrer Bewerbung Vorstellung der Bewerberin / des Bewerbers (Unternehmen, Institutionen oder Personen) Name: Fraunhofer-Institut für Solare

Mehr