SCHULUNGSUNTERLAGEN. Train the Online-Trainer online. November 2013 Webinar-Reihe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULUNGSUNTERLAGEN. Train the Online-Trainer online. November 2013 Webinar-Reihe"

Transkript

1 SCHULUNGSUNTERLAGEN Train the Online-Trainer online November 2013 Webinar-Reihe

2 INHALT A. Ich tue was, was Du nicht siehst- Kommunikation im Webinar... 1 B. Rollen und Aufgaben des Online-Trainers... 3 C. Kleine Webinartypologie... 4 D. Webinar-gerechte Foliengestaltung... 5 E. Funktionen und Wirkung von Bildern... 7 F. 4-Phasen-Modell der Moderation... 8 G. Aufbau einer Webinar-Präsentation F. Interaktion im Webinar H. Auswahlkriterien für Webinar-Software I. Der Ideale Webinar-Arbeitsplatz J. Tipps und Kniffe K. Webinar-Pannen pluwig tel.:

3 A. ICH TUE WAS, WAS DU NICHT SIEHST- KOMMUNIKATION IM WEBINAR Der wohl größte Unterschied zwischen einem Webinar und einem Vor-Ort-Vortrag sind die verfügbaren Kommunikationskanäle. Wenn Sie an Ihren letzten Vor-Ort-Vortrag denken, was haben Sie dort getan? Vielleicht waren schon einige Zuhörer vor Ihnen da. Sie haben sich wohl ein Bild von Ihnen gemacht welche Kleidung hatten sie an, wie haben sie sich bewegt, gesprochen oder gelacht? Womöglich haben Sie bei einem Kaffee schon mit jemandem gesprochen, vielleicht einen Bekannten getroffen,.zur Orientierung in Ihrer Umgebung dienten Ihnen Augen, Ohren, Nase und Hände. Doch wie ergeht es Ihnen im Webinar? In der Regel sehen Sie Ihre Zuhörer nicht, allenfalls die Namen auf der Teilnehmerliste. Sie müssen also auf die gewohnten Sinneskanäle verzichten. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Zunächst erzeugt diese Situation meist Unsicherheit und Zurückhaltung sowohl bei den Vortragenden als auch bei den Zuhörern. Woran liegt das und wie kann man dieser Herausforderung als Webinar-Veranstalter begegnen? Nonverbale Kommunikation und ihre Substitute In der Präsenzsituation macht nonverbale Kommunikation 93 % der vermittelten Information aus, der Sachinhalt der gesprochenen Worte lediglich 7 %. Zu diesem Ergebnis kommt eine viel zitierte Studie des Psychologen Albert Mehrabian aus dem Jahre Demnach macht die Mimik und Gestik 55 % und die Tonalität der Sprache 38 % der nonverbalen Kommunikation aus. Auch wenn diese Zahlen sicherlich nicht allgemein gültig auf alle Situationen übertragbar sind, so zeigen sie doch, wie bedeutend nonverbale Kommunikation für das Verstehen von Informationen ist. Was passiert nun, wenn im Webinar die Körpersprache weitgehend unsichtbar bleibt und bei der Nutzung des Chats für Fragen und Antworten auch die Tonalität der Stimme wegfällt? 1 18

4 Gesicherte Studien oder wissenschaftliche Untersuchungen sind derzeit nicht bekannt. Erfahrungen von Webinar-Referenten und -Teilnehmern geben jedoch deutliche Hinweise darauf, dass die Gestaltung der Folien für die Steuerung der Aufmerksamkeit an Bedeutung gewinnt. die Stimme des Online-Referenten in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. eine gelungene Interaktion zwischen Teilnehmern und Online-Referent zum entscheidenden Erfolgsfaktor von Webinaren wird. ein klar strukturierter Ablauf wichtiger wird. 2 18

5 B. ROLLEN UND AUFGABEN DES ONLINE-TRAINERS Aufgabe des Web-Moderators ist es, den Teilnehmern sowohl inhaltlich als auch emotional und organisatorisch Orientierung zu geben. Gerade zu Beginn eines Webinars ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer wohl fühlen und anfängliche Scheu und Unsicherheit ablegen. Der Web-Moderator hat folgende Rollen: Vorbereitung des Webinar-Raumes Hochladen der Materialien Anlegen bzw. Auswahl der Layouts Einladen der Teilnehmer Bedienung der Technik im Webinar Steuern der Mikrofone und WebCams Bedienung der Pods Steuerung des Layouts Informationsvermittlung Bewusster Einsatz von Stimme und Sprachmustern Anwendung geeigneter Lehr- und Lernmethoden Auswahl und Erstellung webinar-gerechter Präsentationen und Materialien Kommunikation und Teilnehmer-Aktivierung Orientierung für die Teilnehmer schaffen, z.b. durch Erläuterung der Webinar- Regeln Kommunikation anregen durch Anwendung spezifischer Online- Trainingsmethoden Motivation der Teilnehmer zur aktiven Mitarbeit 3 18

6 C. KLEINE WEBINARTYPOLOGIE Grundsätzlich eignen sich Webinare für Teilnehmer, je nach Thema und Lernziel. Folgende Typen lassen sich untergliedern: Intensiv 2-6 Teilnehmer: Der Online-Trainer kann einzelne Teilnehmer gut im Blick behalten. Gezielte Interaktion mit und zwischen den Teilnehmern ist möglich. Das Training ist ohne Co-Moderator gut machbar. Förmlich 7-12 Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl wird unübersichtlich. Interaktionen werden förmlicher. Individuelle Feedbacks auf Interaktionen werden schwierig. Ein Co- Moderator ist zu empfehlen. Abtauchen einzelner Teilnehmer problemlos möglich. Anonym Mehr als 12 Teilnehmer: Eine individuelle Wahrnehmung aller Teilnehmer wird für den Trainer unmöglich. Interaktionen funktionieren v.a. über Umfragen und eingeschränkt im Chat. Co-Moderator ist zwingend erforderlich. Je klarer Ihr Online-Schulungskonzept aufgebaut ist, umso größer ist der Lernerfolg bei den Teilnehmern. 4 18

7 D. WEBINAR-GERECHTE FOLIENGESTALTUNG Das Konzept der zwei Kanäle Das Kurzzeitgedächtnis funktioniert nach dem Konzept der zwei Kanäle, d.h. wir empfangen visuelle und verbale Informationen nicht zusammen, sondern in zwei separaten, aber miteinander verbundenen Kanälen. Im visuellen Kanal werden Fotos, Zeichnungen und Diagramme verarbeitet, im verbalen Kanal die verbalen Äußerungen. Beachte: Text auf einer Folie wird vom Kurzzeitgedächtnis verbalisiert, d.h. man liest sich den Text insgeheim vor und nimmt die Information nicht durch den visuellen Kanal auf, sondern durch den verbalen Kanal auf. Die Art und Weise, wie Informationen diesen beiden Kanälen präsentiert werden, hat großen Einfluss darauf, was sich der Zuhörer kurzfristig merkt. Webinargerechte Folien müssen daher beide Kanäle des Kurzzeitgedächtnisses angemessen adressieren: Eine Präsentation, in der viel Text auf der Folie steht, vernachlässigt den visuellen Kanal und überfordert den verbalen Kanal. Eine zu volle Folie bewirkt folgendes: Der Zuhörer versucht zunächst aus dem Inhalt der Folie schlau zu werden. Er kann in dieser Zeit den Worten des Präsentators keine Aufmerksamkeit schenken. Der Zuhörer versucht dann, den Text auf der Folie mit dem gesprochenen Wort des Referenten zu synchronisieren; er versucht quasi herauszufinden, ob der Inhalt der Folie auch dem Gesagten entspricht. Wenn er versucht, sich auf den Sprecher zu konzentrieren, wandert die Aufmerksamkeit doch schnell wieder zur Folie zurück. Wissenschaftler sprechen hier vom Splitt-Attention Effekt, dem Effekt der geteilten Aufmerksamkeit. Dieser Effekt führt zu einer kognitiven Überlastung und reduziert dadurch die Aufnahmefähigkeit der Zuhörer. Information versus Kernbotschaft Beschränken Sie sich pro Folie auf eine Kernaussage. Ein großes Informationsangebot bedeutet nicht, dass auch viel beim Zuhörer ankommt. Eher das Gegenteil ist der Fall. Wenn Sie pro Folie viele Informationen gleichzeitig anbieten, ist der Focus der Zuhörer wahrscheinlich bei einem anderen Punkt als dem, über den Sie gerade sprechen. Deshalb sollte der Inhalt einer Folie in 2 Sekunden erfasst werden. Dann kann der Teilnehmer Ihnen gut zuhören. 5 18

8 Beispiel 1: Die Zuhörer denken selbständig und suchen sich Informationen intuitiv aus. Was passiert wohl bei den Zuhörern, wenn sie diese Folie sehen? Welche Informationen stecken in der Grafik? Was ist die Kernbotschaft dieser Folie? Vermutlich sucht sich jeder einen anderen Aspekt aus, der grade ins Auge sticht. Hier ist die Kernbotschaft klar und steht in einem vollständigen Satz in der Überschrift. Jetzt kann der Zuhörer dem folgen, was Sie dazu zu sagen haben. Gleiches gilt hier, nur ist die Kernbotschaft eine andere. Beispiel 2: Die Webinar-Teilnehmer können immer schneller lesen als Sie sprechen. Sie listen auf einer Folie 10 Aspekte in Listenform auf. Sie starten mit der Erläuterung von Punkt 1. Ihre Teilnehmer lesen bereits weiter und machen sich Gedanken über Punkt 7, weil der ihnen besonders interessant erschein und schon hören sie Ihnen nicht mehr konzentriert zu. Listen Sie dagegen nur einen Punkt auf, haben die Zuhörer keine Chance abzuschweifen. Sie sind zwangsläufig bei der Sache, über die Sie gerade reden. 6 18

9 E. FUNKTIONEN UND WIRKUNG VON BILDERN Erwachsene merken sich dann Dinge besonders gut, wenn sie das Neue mit bereits abgespeicherten Informationen und Erfahrungen verknüpfen. Symbole und Bilder wecken Assoziationen und Emotionen. Mit einem Symbol könnten wir sehr schnell Wissen und Erfahrungen des Langzeitgedächtnisses aktivieren. Bilder haben aber noch andere Funktionen, die uns helfen, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu wecken und zu halten. Bilder und Symbole können: Vorwissen aktivieren Informationen visuell verdeutlichen Anker für die Erinnerung setzen Emotionen wecken Neugier wecken Unterhalten Setzen Sie deshalb Bilder und Symbole in Ihren Präsentationen bewusst und gezielt ein. Bildquellen

10 F. 4-PHASEN-MODELL DER MODERATION Warum sind diese Phasen wichtig? Im einer Vor-Ort-Veranstaltung machen wir Vieles automatisch und gleichzeitig: Referenten inspizieren, Begrüßungskaffee trinken, Smalltalk mit Kollegen. Viele Informationen erhalten und senden wir durch nonverbale Kommunikation. Da dies im Webinar nicht funktioniert, muss hier der Trainer bzw. Co- Moderator für gute Stimmung sorgen. Das 4-Phasen-Modell stellt die Abfolge der Phasen dar, die zu einem guten Webinar gehören. Folgende (vermutete) Fragen der Teilnehmer sollten Sie in den einzelnen Phasen beantworten: 1. Ankommen und Umschauen Wie funktioniert das hier? Werde ich überhaupt wahrgenommen? Wer ist denn der Trainer? 2. Orientierung geben Was passiert hier? Interessiert mich das Webinar? Wer ist noch da? 3. Inhalte bearbeiten Sind die Informationen relevant? Kann ich dem Referenten gut folgen? Was ist der Mehrwert der Informationen für mich und meine Arbeit? 4. Klärender Abschluss Sind alle meine Fragen geklärt? An wen kann ich mich wenden, wenn ich noch Fragen habe? Wie geht es jetzt weiter? Auch für den Trainer und den Co-Moderator in einem Webinar haben diese Phasen jeweils spezifische Funktionen. Die Funktionen, Inhalte und Methoden für die einzelnen Phasen werden im Folgenden erläutert. 8 18

11 1. Ankommen und Umschauen Die Phase Ankommen läuft vor dem eigentlichen Beginn des Webinars. Seien Sie 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn startklar! Funktion für die Teilnehmer im Webinar ankommen mit der Technik vertraut werden in Kontakt mit dem Trainer (und dem Co-Moderator) kommen Funktion für Trainer und Co-Moderator Teilnehmer wahrnehmen und begrüßen mit den Teilnehmern in Kontakt treten sich als Webinar-Team aufeinander einstellen Teilnehmer mit der Technik vertraut machen Methoden Smalltalk zwischen Trainer und Co-Moderator ankommende Teilnehmer begrüßen: Angewandte Moderationsmethoden sollten einen lockeren und ungezwungenen Austausch anregen. Allgemeine Fragen erlauben es dabei den Teilnehmern, selbst zu entscheiden, was sie von sich preisgeben möchten. Mögliche Pre-Chat- Fragen: Von wo sind Sie zugeschaltet? Wie ist das Wetter bei Ihnen? Was sehen Sie, wenn Sie aus dem Fenster schauen? Guten Tag, ich sehe, es sind schon X Teilnehmer eingeloggt Herzlich willkommen! Ich hoffe, Sie können mich gut verstehen! Wichtig: Fangen Sie pünktlich an! 9 18

12 2. Orientierung geben Diese Phase markiert den offiziellen Beginn des Webinars. Beginnen Sie diese Phase zum offiziellen Startzeitpunkt des Webinars. Jetzt entscheidet sich, ob die Teilnehmer aufmerksam dabei bleiben oder schnell abschalten. Diese Phase dauert 3-5 Minuten. Funktion für die Teilnehmer Überblick über den Inhalt gewinnen Vertrauen zum Trainer aufbauen Hemmungen ablegen, z.b. Fragen zu stellen Aufmerksamkeit ganz auf das Webinar legen Kommunikationsregeln im Webinar erfahren Funktion für Trainer und Co-Moderator Regeln klären, z.b. Umgang mit dem Chat Übersicht zur Agenda geben Überblick über den Teilnehmerkreis erlangen Methoden Technik erläutern mit entsprechenden Folien Thematische Chat-Umfrage z.b. : Wie viel Erfahrung haben Sie in dem heutigen Thema? Vorstellen mit Bildern Assoziationsrunde: Was fällt Ihnen ein, wenn Sie folgendes Bild sehen? (dann ein recht allgemeines Bild auf dem Bildschirm zeigen) Wie oft sind Sie in den vergangenen 3 Monaten auf Thema xy angesprochen worden? (Dabei ein Thema wählen, das etwas mit dem Webinar zu tun hat.) 10 18

13 3. Inhalt bearbeiten In dieser Phase wird der eigentliche Inhalt des Webinars vermittelt. Sie macht ca. 85% der Zeit des Webinars aus. Funktion für die Teilnehmer Informationen verarbeiten Inhalte auf die eigenen Herausforderungen übertragen Fragen stellen Funktion für Trainer und Co-Moderator Kernbotschaften senden Fallbeispiel erläutern: Best Practice oder Worst Case Teilnehmer zum Fragen ermuntern Fragen beantworten Methoden Webinar-gerecht aufbereitete Präsentation zeigen Aktivierende Sprachmuster nutzen Chat-Fragen aktiv stellen Es empfiehlt sich, dass Trainer und Co-Moderator sich beim Sprechen abwechseln: Konferenzleiter gibt Informationen Moderator stellt Fragen und beobachtet den Chat 11 18

14 4. Klärender Abschluss Diese Phase dient einem runden Abschluss Ihre Webinars. Hier ist Zeit noch ungeklärte Fragen zu beantworten, auf nächste Schritte hinzuweisen und die Teilnehmer motivierend zu verabschieden. Funktion für die Teilnehmer Zufriedenheit mit der Sitzung transparent machen Würdigung für die Mitarbeit erfahren Offene Fragen klären Feedback geben Sich von den anderen Teilnehmern und dem Moderator verabschieden Funktion für Trainer und Co-Moderator Dafür sorgen, dass alle Fragen beantwortet sind Nächste Schritte klären Feedback erhalten Teilnehmer positiv verabschieden Methoden Offene Fragen beantworten Nächste Schritte klären Informationsquellen zum Thema benennen, z.b. Internet- Links via Chat senden Auf nächste Webinar-Termine hinweisen Kontaktpersonen mit Kontaktdaten nennen (z.b. per Chat senden, damit die Teilnehmer die Daten kopieren können) Fotos von Referent und Moderator auf der Abschlussfolie einfügen Eine angemessene Abschiedsformel wählen: Viel Erfolg! Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Bis zum nächsten Webinar! 12 18

15 G. AUFBAU EINER WEBINAR-PRÄSENTATION Der Aufbau einer Webinar-Präsentation enthält sechs Abschnitte, die auf dem 4- Phasen-Modell der Webinar-Moderation aufbauen. Die Begrüßungsfolie gehört zur Phase Ankommen, die Kommunikationsregeln dienen der Orientierung, die Informations-Phase ist in Thema, Agenda und Inhaltspräsentation gegliedert und die Abschlussfolien gehören zum Abschluss. 1. Begrüßung Titel Thema Termin Name und Foto von Trainer und Co-Moderator Teamrad mit Fotos bei bis zu 10 Teilnehmenr 2. Kommunikationsregeln Screenshots zu Erläuterung der Technik Hand heben Chat-Bedienung Kommunikationsregeln anhand der Folien erläutern 3. Agenda Agenda des Webinars, die zwischen den einzelnen Kapiteln immer wieder eingeblendet wird 4. Inhaltspräsentation Hierarchisches Folienlayout entsprechend der Lernzielhierarchie Interaktionsfolien Neutrale Fragefolie als separaten Pod 5. Abschlussfolie Offene Fragen? Nächste Termine Verabschiedung mit Fotos von Trainer und Co-Moderator 13 18

16 F. INTERAKTION IM WEBINAR Interaktion ist im Webinar ein wichtiges Kommunikationsmedium. Über gezielte Interaktionen kann z.b. die fehlende Körpersprache kompensiert werden. Interaktionswerkzeuge Die Möglichkeiten der Interaktion sind zunächst abhängig von den Kommunikationswerkzeugen, die im jeweiligen virtuellen Webinar-Raum zur Verfügung stehen. Die Wichtigsten und am weitesten verbreiteten Interaktionswerkzeuge sind: Statusmeldungen Textchat Der Chat ermöglicht den schriftlichen Austausch während des Webinars. Meist kann man wählen zwischen öffentlichem und privatem Chat. Öffentlich bedeutet, dass alle Teilnehmer die Korrespondenz im Chatfenster lesen können, privat bedeutet, dass man einen Adressaten auswählen kann, an den die Nachricht gesendet wird. Nur dieser kann die Nachricht lesen. Außerdem kann man die Voreinstellung so wählen, dass die Teilnehmer ausschließlich an den Moderator oder an alle Teilnehmer Nachrichten senden können. Der Textchat bietet sich beispielsweise an für einen so genannten Pre-Chat, d.h. eine Art Smalltalk per Chat kurz bevor das eigentliche Webinar beginnt. Man kann sich beispielsweise ungezwungen über das Wetter oder den aktuellen Standort der Teilnehmer austauschen. Außerdem kann der Textchat für Rückfragen der Teilnehmer während der Präsentation genutzt werden. Oder bei Umfragen zur Beantwortung der Fragen des Referenten. Hinweis Neben dem Textchat verfügt AdobeConnect über so genannte Hinweis-Pod. Hier können Veranstalter, Moderator und autorisierte Teilnehmer Texte schreiben. Dies erfolgt ohne automatische Nennung des Namens. Außerdem erschienen die Einträge nicht chronologisch, sondern jeder kann an die Stelle seiner Wahl schreiben. Die Beiträge können später auf dem Hinweis-Pod verschoben werden. Abstimmungen Über den Abstimmungs-Pod können während eines Webinars Abstimmungen bzw.umfragen durchgeführt werden. Hier können die Teilnehmer per Klick oder Eingabe eines kurzen Texts antworten. Die Umfragen müssen können entweder vor dem Webinar angelegt werden oder im Webinar ad doc erstellt werden. Mit Umfragen können Sie beispielsweise in der Ankommen- oder Orientierungsphase Gruppenbilder transparent machen. Sie können aber durch geschickte Fragen auch 14 18

17 wichtige Informationen Ihrer Teilnehmer erfahren. Möglich sind hier Single-Choice und Multiple-Choice Fragen sowie kurze Textumfragen. Umfragen können somit eingesetzt werden für Schätzfragen, Umfragen, offene Fragen, Skalenfragen und geschlossene Fragen. Mündliche Beiträge per Mikrofon Mündliche Beiträge können per Mikrofon erfolgen. Es gibt dazu ein Hand heben - Symbol, das die Teilnehmer anklicken können. In großen Gruppen sollte man mit dieser Möglichkeit sorgsam umgehen. Bei sehr vielen Wortmeldungen kann das den zeitlichen Rahmen eines Webinares leicht sprengen. Andererseits kann diese Methode auch gezielt genutzt werden, um direkt auf individuelle Fragen zu antworten. Meist sind die gestellten Fragen für die gesamte Zuhörerschaft interessant. Formen der Interaktion Runde Bei einer Runde kommen alle Teilnehmer der Reihe nach zu Wort. Idealer Weise zeigen Sie auf dem Bildschirm ein Teamrad mit Fotos oder zumindest Namen aller Teilnehmer. Dieses Teamrad gibt die Rede-Reihenfolge vor. So stellen Sie sicher, dass alle Teilnehmer aktiv sind. Blitzlicht Beim Blitzlicht leistet nur derjenige einen Beitrag, der das freiwillig möchte. Es gibt keine vorher festgelegte Reihenfolge und es wird nicht erwartet, dass alle Teilnehmer etwas beitragen. Ein Blitzlicht macht eine Lerneinheit schneller. Allerdings sollte der Trainer darauf achten, dass im Laufe des gesamten Webinars niemand völlig inaktiv bleibt. Daher sollten Runden und Blitzlichter abgewechselt werden. Strukturierte Redeliste Eine strukturierte Redeliste legt die Reihenfolge der Redebeiträge innerhalb des Webinars fest. Gut geeignet ist dazu eine Umfrage zu einer These, z.b. Mein Trainingsthema lässt sich völlig problemlos im Webinar umsetzen. Geben Sie eine Skala von Antwortmöglichkeiten vor: 1 - stimme voll zu, 5 - stimme überhaupt nicht zu. Lassen Sie die Teilnehmer zunächst abstimmen. Bitten Sie dann z.b. Teilnehmer zu Wort, der mit stimme überhaupt nicht zu gestimmt hat

18 H. AUSWAHLKRITERIEN FÜR WEBINAR-SOFTWARE Bedienung durch die Teilnehmer Erfolgt der Zugang über einen individuellen Link oder ein Portal? Lässt sich die Bildschirmansicht individuell gestalten? Welche Interaktionsmöglichkeiten stehen zur Verfügung? Wie intuitiv ist die Bedienung? Wie sind die Zugangsbedingungen für Mac, Linux Bedienung durch den Trainer Wie viele unterschiedliche Räume können angelegt werden? Welche Möglichkeiten zur Vorbereitung bestehen: Hochladen von Materialien, Erstellen von Abstimmungen, anlegen verschiedener Bildschirmansichten (bei AdobeConnect: Layouts)? Welche Wege der Präsentation gibt es: Reines Desktop-Sharing, Application- Sharing, Hochladen von Dokumenten? Kann man Video- und Audio-Dateien abspielen? Wie variabel ist die Bildschirmansicht? Besteht ein Unterschied zwischen Teilnehmeransicht und Traineransicht? Können die Inhalte des Raumes gespeichert werden? Lassen sich Gruppenräume einrichten? Planung und Teilnehmermanagement Wie funktioniert das Teilnehmermanagement? Gibt es einen permanenten Link für den Webinarraum? Wie funktioniert das Einladungsmanagement? Wo und wie können sich Teilnehmer anmelden? Wie ist die Materialverwaltung organisiert? Sicherheit und Service Bestehen hohe Zugangsbarrieren in Firmennetzwerke? Wie hoch ist der Bandbreitenbedarf? Installation vs. Browser-Lösungen? Welche Serviceleistungen bietet der Anbieter: Hotline, Support, Technikeinführung? Welche Sicherheitszertifikate gibt es? 16 18

19 Kosten und Abrechnung Wie lang ist die Vertragslaufzeit? Wie hoch sind Zusatzkosten für Telefonkonferenzen? Gibt es einen Einzelverbindungsnachweis für Telefonkonferenzen? I. DER IDEALE WEBINAR-ARBEITSPLATZ Für Trainer Ruhiger Alleinarbeitsplatz, an dem man ungestört ist Zwei Bildschirme sind von Vorteil, v.a. wenn man mit Anwendungen und Programmen arbeitet Steharbeitsplatz macht die Stimme lebendiger Kabelloses Headset erhöht die Beweglichkeit und eliminiert störende Kabel Ausreichend Wasser ggf. mit Trinkhalm, damit man das Mikro beim Trinken nicht verändern muss Ausdruck des Webinar-Drehbuchs Ausdruck der Teilnehmerliste, um ggf. Notizen zu machen, v.a. am Anfang beim Soundcheck, aber auch bei Chat-Umfragen Gut sichtbare Uhr Zettel mit einer Notfall-Hotline, die man ggf. selbst anrufen kann oder an die Teilnehmer weitergeben kann Für Teilnehmer Ruhiger ungestörter Arbeitsplatz Ausreichend großer Bildschirm Headset 17 18

20 J. TIPPS UND KNIFFE Was tun wenn Headset bzw. die Sprachübertragung nicht funktioniert Audioassistenten ausführen und ggf. das richtige Headset auswählen Aus dem Raum rausgehen und sich neu einwählen Einen anderen Browser verwenden Bandbreite bei den Teilnehmern schwach ist? Auf das Abspielen von Video- und Audiodateien möglichst verzichten, die brauchen Bandbreite Die Sprache über eine integrierte Telefonkonferenz übertagen Auf die Integration anderer Sofware-Programm im Screensharing verzichten (z.b. MindMaps) und sich auf die Verwendung hochgeladener Dokumente beschränken Aktivierende Sprachmuster Aktivierende Sprachmuster regen die Teilnehmer zum Selbstdenken an. Beginnen Sie Ihre Sätze z.b. mit folgenden Formulierungen. Dadurch aktivieren Sie Vorwissen und Erfahrungen der Teilnehmer und erhöhen so den Lernerfolg. Angenommen, Sie Wenn Sie an denken Erinnern Sie sich an Stellen Sie sich vor Vielleicht denken Sie jetzt auch K. WEBINAR-PANNEN Der Akku vom Headset ist leer Der Akku vom Mobiltelefon ist leer Der Akku vom Laptop ist leer Das Mikro ist aus Versehen offen und alle hören persönliche Gespräche mit Im Modus Screensharing poppen private Nachrichten auf Der Stromversorger stellt den Strom ab Das Telefon klingelt ständig, weil man vergessen hat, es stumm zu schalten Man redet und erhält kein Feedback, weil das eigene Mikro stumm geschaltet ist 18 18

Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014

Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014 AGENDA 1. Ich tue was, was du nicht siehst - Kommunikation im Webinar 2. AdobeConnect Möglichkeiten und Medieneinsatz Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014 3. Webinar-Methoden: Interaktion

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen Inhalt Vorwort 6 1. Online-Moderation: worauf es dabei ankommt 8 Meetings im virtuellen Raum Die Aufgaben des Online-Moderators Die Besonderheiten eines Online-Meetings 2. Vorbereitung einer Online-Moderation

Mehr

Adobe Connect Meeting

Adobe Connect Meeting Adobe Connect Meeting Kurzbeschreibung Adobe Connect ist eine Konferenzlösung für Webmeetings, E-Learning und Webinare. Im Rahmen der Mitgliedschaft der Hochschule Esslingen im Deutschen Forschungsnetz

Mehr

Guide. Axis Webinar Benutzerhandbuch

Guide. Axis Webinar Benutzerhandbuch Guide Axis Webinar Benutzerhandbuch Anleitung Dieses Dokument ist eine Anleitung, die Ihnen aufzeigt, wie Sie an Axis Webinaren teilnehmen können und welche Voraussetzungen für die Teilnahme im Vorfeld

Mehr

Konferenzsystem Adobe Connect

Konferenzsystem Adobe Connect Konferenzsystem Adobe Connect Adobe Connect ist eine Software, um Online-Konferenzen durchzuführen. Sie erzeugt «Räume» für die webgestützte Zusammenarbeit. Innerhalb eines solchen Raumes können die Teilnehmenden

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 2 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

Online Meetings: Bewährte Methoden. Wie Sie Ihre Online Meetings erfolgreich durchführen

Online Meetings: Bewährte Methoden. Wie Sie Ihre Online Meetings erfolgreich durchführen Online Meetings: Bewährte Methoden Wie Sie Ihre Online Meetings erfolgreich durchführen Ein Handbuch mit detaillierten Tipps zu den drei Phasen eines Online Meetings: 1. Vor dem Meeting - Vorbereitung

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

Eintritt in den virtuellen Seminarraum 2. Virtueller Seminarraum 3. Menüleiste 4. Teilnehmerliste 4. Chatbereich 4. Wortmeldung 5

Eintritt in den virtuellen Seminarraum 2. Virtueller Seminarraum 3. Menüleiste 4. Teilnehmerliste 4. Chatbereich 4. Wortmeldung 5 Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer der vw-online -Seminare, im Folgenden finden Sie eine Einführung in die Benutzung unserer virtuellen Seminarräume. Diese werden über die Software Adobe

Mehr

Webinare mit Adobe Connect

Webinare mit Adobe Connect Webinare mit Adobe Connect // Anleitung für Webinarteilnehmer Webinar... 2 2 Adobe Connect... 2 2. Allgemeines zu Adobe Connect... 2 2.2 Technische Voraussetzungen... 2 3 Teilnahme an einem Webinar...

Mehr

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen.

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen. Webinare Technische Voraussetzungen und Ablauf Was ist ein Webinar? Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet

Mehr

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Wir setzen Maßstäbe! Onlineschulung zu aktuellen Themen Januar 2006 Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Inhalt 1. Was benötigen Sie für eine Onlineschulung? 2. Was ist Netviewer?

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9 Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was unterscheidet ein Online- Meeting von einem persönlichen Meeting? Seite 18 1. Online-Moderation:

Mehr

Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie,

Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie, Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie, ab dem 01.01.2013 wird für die Online-Schulungen und die Online-Workshops der MEDISTAR-Fachkraft eine neue Schulungs-Software verwendet: GoToWebinar. Technische

Mehr

Mehr als nur Kaffeegespräche

Mehr als nur Kaffeegespräche Mehr als nur Kaffeegespräche 10 Tipps für eine bessere Unternehmenskommunikation Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 03 01. Videokonferenzen statt Telefonkonferenzen 04 02. Firmenchats für schnelle

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer

Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer Neuburg, 10.06.2015 Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer Inhalt 1. Hardware... 2 1.1 Headset... 2 1.2 Bildschirme... 2 2. Adobe Connect... 2 2.1 Pods... 2 2.2 Statusoptionen... 2 2.3 Chat... 3 2.4

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Präsentation

Anleitung zur Erstellung einer Präsentation Anleitung zur Erstellung einer Präsentation Was haben Präsentationen mit Geschenken zu tun? FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Eine Präsentation ist eine ansprechende Verpackung von Inhalten! Folie 2

Mehr

Webinar-Akquise. 100 auf einen Streich. 100% live.

Webinar-Akquise. 100 auf einen Streich. 100% live. Webinar-Akquise 100 auf einen Streich. 100% live. Mag. Margit Moravek Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Marketing Mag. Margit Moravek Geschäftsführerin von comstratega Unternehmensberatung & Marketing

Mehr

Weitere Informationen zu Telefonkonferenz, WebPräsentation und WebMeeting. Ihre Bedienungsanleitung.

Weitere Informationen zu Telefonkonferenz, WebPräsentation und WebMeeting. Ihre Bedienungsanleitung. Weitere Informationen zu Telefonkonferenz, WebPräsentation und WebMeeting. Ihre Bedienungsanleitung. Inhalt. 1. Telefonkonferenz 1.1 Anmelden 1.2 Einstieg Konferenzportal 1.3 Konferenzauswahl 1.4 Konferenz

Mehr

Der kleine große Unterschied

Der kleine große Unterschied Der kleine große Unterschied Die 10 Gebote für gelungene Online-Präsentationen Inhaltsverzeichnis Regel 1: Kombinieren Sie immer Schrift und Bild... 4 Regel 2: Senden Sie pro Folie genau eine Kernbotschaft...

Mehr

Windows das erste Mal

Windows das erste Mal Windows das erste Mal Ist der Computer betriebsbereit? Dann ist es jetzt an der Zeit, sich mit der Bedienung des Betriebssystems Windows vertraut zu machen. Haben Sie noch gar keine oder nur wenig Erfahrung

Mehr

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz Herzlich Willkommen zum bfd-online-seminar Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon Beate Schulz Online-Seminarreihe Dieses bfd-online-seminar ist Teil einer umfassenden Veranstaltungsreihe auf

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Manual streamlife Client. Version 1.4

Manual streamlife Client. Version 1.4 Manual streamlife Client Version 1.4 humanpage ermöglicht es den Betreiber gezielt mit Besuchern seiner Webseite in Kontakt zu treten. Der Webseitenbesucher hat auch die Möglichkeit per Video und/oder

Mehr

Fastviewer Webkonferenz - Teilnehmer

Fastviewer Webkonferenz - Teilnehmer Fastviewer Webkonferenz - Teilnehmer Mai 2015 Version 0.6 Stand: 01.12.2008 DACHSER GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Starten des Teilnehmerprogramms... 3 2 Arbeiten mit Fastviewer Meet... 5 2.1 Im Watch

Mehr

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH Handbuch zur Teilnahme am Online Teaching der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH mit Adobe Acrobat Connect Version 2.5 Stand: August 2014 Seite 1 von 11 1. Inhalt 1. Inhalt...2 2. Einleitung...3 3. Systemvoraussetzungen...4

Mehr

VoIP mit Skype. Tipp Elektronische Kommunikation. www.computertraining4you Basic Computer Skills

VoIP mit Skype. Tipp Elektronische Kommunikation. www.computertraining4you Basic Computer Skills Tipp Elektronische Kommunikation VoIP mit Skype Download und Installation Konto anlegen Skypen Hilfe finden Skype ist ein kostenloser Dienst zum Telefonieren über das Internet mit anderen Skype-Nutzenden.

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt

Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt Spielsucht-Präventions-Schulung für Mitarbeiter der Gastronomie in Rheinland Pfalz Johannes Bollingerfehr Webinar - Präventionsschulung

Mehr

imeet Verbunden in Sekunden So einfach geht S unkomplizierte unterstützung starter guide

imeet Verbunden in Sekunden So einfach geht S unkomplizierte unterstützung starter guide unkomplizierte unterstützung Bei der Nutzung Ihrer imeet Konferenzfunktionen ist eine Frage aufgetreten? Mit einem Anruf und dem richtigen Tipp von unseren Experten sind die meisten Probleme im Nu geklärt!

Mehr

ONLINE-MEETINGS LEICHT GEMACHT 10 SCHRITTE ZUM ERFOLG. Ein Ratgeber von Premiere Global Services. Premiere Global Services

ONLINE-MEETINGS LEICHT GEMACHT 10 SCHRITTE ZUM ERFOLG. Ein Ratgeber von Premiere Global Services. Premiere Global Services ONLINE-MEETINGS LEICHT GEMACHT 10 SCHRITTE ZUM ERFOLG Ein Ratgeber von Premiere Global Services Premiere Global Services Erfolgreiche Meetings spielen in der heutigen Geschäftswelt eine immer bedeutendere

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Testalarm-Generator Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung

Mehr

Ihr(e) Gutachten bei der Zeitschrift Natur und Landschaft

Ihr(e) Gutachten bei der Zeitschrift Natur und Landschaft Kurzanleitung für Gutachter: Ihr(e) Gutachten bei der Zeitschrift Natur und Landschaft Stand: Juli 2010 Sehr geehrte Gutachterin, sehr geehrter Gutachter, wir begrüßen Sie herzlich beim Online-Einreichungssystem

Mehr

User Manual Netviewer one2one

User Manual Netviewer one2one User Manual Netviewer one2one INDEX 1. Verbindungsaufbau...2 2. Arbeiten mit Netviewer im Show-Modus...3 2.1. Bildschirmansicht... 3 2.2. Das Netviewer Mini-Panel... 4 2.3. Features... 6 3. Arbeiten mit

Mehr

Wie erreiche ich was?

Wie erreiche ich was? Wie erreiche ich was? Projekt: Bezeichnung: Präsentationen Webinare Version: 2.0 Datum: 20. Februar 2014 Kurzbeschreibung: In der vorliegenden Kurzbeschreibung finden Sie die genaue Anleitung für die Teilnahme

Mehr

Warum ein zeitversetztes Videointerview und nicht direkt ein persönliches Gespräch?

Warum ein zeitversetztes Videointerview und nicht direkt ein persönliches Gespräch? FAQ Bewerber 1. Grundlegendes zum zeitversetzten Videointerview Was ist ein zeitversetztes Videointerview? Ein zeitversetztes Videointerview ist eine neue Interviewform, bei der Sie als Bewerber von einer

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel Technisches vorab: Auch wenn wir vom Cloud Computing noch nie etwas gehört haben, nutzen wir es mit Sicherheit schon: Wir schreiben Mails. Virtueller Briefverkehr ist Cloud Computing der klassischen Art:

Mehr

Bevor Sie mit dem Online-Training beginnen gehen Sie bitte diese Checkliste Punkt für Punkt durch.

Bevor Sie mit dem Online-Training beginnen gehen Sie bitte diese Checkliste Punkt für Punkt durch. IHK@hoc - Kurzanleitung Seite 1 04.12.2012 Kurzanleitung zur Bedienung des DLS (DistanceLearningSystem) von IHK@hoc und zum Aufrufen der gebuchten Online-Trainings Für Fragen stehen wir Ihnen unter Telefon

Mehr

endlich lernen wir uns kennen Willkommen in einem neuen Zeitalter der Telefonkonferenz

endlich lernen wir uns kennen Willkommen in einem neuen Zeitalter der Telefonkonferenz endlich lernen wir uns kennen Willkommen in einem neuen Zeitalter der Telefonkonferenz wir stellen vor evoko minto Begrüßen Sie den wichtigsten Teilnehmer Ihrer zukünftigen Konferenzen. Verabschieden Sie

Mehr

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5 Führungskräfte aller Ebenen verbringen einen grossen Teil ihrer Arbeitszeit an Sitzungen, Meetings und Besprechungen. Viele dieser Veranstaltungen werden von den Teilnehmern selbst als pure Zeitverschwendung

Mehr

101 Tipps - Besprechungen organisieren

101 Tipps - Besprechungen organisieren IcosAkademie...einfach mehr Erfolg! 101 Tipps - Besprechungen organisieren Checkliste Besprechungen Führung Checkliste 101 Tipps für erfolgreiche Besprechungen 1. Vorbereitung... 2 2. Zeitplanung... 3

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Sommersemester 2015 Siegen, 09.06.2015 Anna Feldhaus Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Personalmanagement und Organisation Universität Siegen Quelle:

Mehr

Cablecom hispeed Online Storage DOKUMENTATION

Cablecom hispeed Online Storage DOKUMENTATION Cablecom hispeed Online Storage DOKUMENTATION Inhalt 1. Online Storage - Allgemeines... 3 1.1 Was ist cablecom hispeed Online Storage?...3 1.2 Was kann Online Storage leisten?... 3 1.2.1 Digitale Daten

Mehr

3"PRÄSENTATION ERSTELLEN

3PRÄSENTATION ERSTELLEN Präsentation erstellen PowerPoint effektiv 3"PRÄSENTATION ERSTELLEN 3.1." Leere Präsentation erstellen Beim Öffnen von PowerPoint erscheint eine leere Präsentation, von der Ihnen die leere Titelseite angezeigt

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Getting Started Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt 1. Download und Installation des Microsoft Live Meeting Client 2. Teilnahme am Live Meeting 3. Verhalten während

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren!

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren! Comfort Digisystem Microphone DM90 Einfach mobil telefonieren! Einfach mobil telefonieren Mobiles Telefonieren ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: wir nutzen es während unserer Arbeitszeit,

Mehr

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Februar 2015 Version 0.6 Stand: 01.12.2008 DACHSER GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Starten des Teilnehmerprogramms... 3 2 Teilnahme an einer Präsentation...

Mehr

OpenMeetings Das virtuelle Klassenzimmer (VC)

OpenMeetings Das virtuelle Klassenzimmer (VC) OpenMeetings Das virtuelle Klassenzimmer (VC) Struktur des VC OpenMeetings Das virtuelle Klassenzimmer OpenMeetings lässt sich in 6 Bereiche teilen: 1) Whiteboard Bereich In diesem Bereich werden die Präsentationsfolien

Mehr

2. Bearbeitungsmodus (zum Bereitstellen von Material und Aktivitäten)

2. Bearbeitungsmodus (zum Bereitstellen von Material und Aktivitäten) 1. Kursraum Navigation: Startseite Kursbereich - Kurs Kontextsensitive Hilfedatei Hier werden Ihnen alle Funktionen erklärt! Navigationsblock Thema 1, 2, 3, Bereich zum Bereitstellen von Materialien und

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung Zero Distance 3.0 Kurzanleitung Version: 01.10.2013 Zero Distance ist das Wildix-Tool für Konferenzen und Desktop Sharing, komplett in CTIconnect integriert. Sie können virtuelle Meetings mit entfernten

Mehr

Telefon- und Web-Konferenzen (Stand 05/05)

Telefon- und Web-Konferenzen (Stand 05/05) Telefon- und Web-Konferenzen (Stand 05/05) 1. EINLEITUNG...2 2. EINFÜHRUNG TELEFONKONFERENZEN...2 3. EINFÜHRUNG WEB-KONFERENZEN...2 4. KONFERENZ LOGIN & BUCHEN...2 5. DIAL-OUT KONFERENZ VORBEREITEN...3

Mehr

Kostenloser Apple-Softclient zur Nutzung von TeSign

Kostenloser Apple-Softclient zur Nutzung von TeSign Kostenloser Apple-Softclient zur Nutzung von TeSign Mit dem kostenlosen Jitsi 1.0 für Mac können Sie den Tess - Relay-Dienst TeSign auch mit Ihrem Apple-PC oder Apple-Notebook nutzen. Sie benötigen dafür

Mehr

Vodafone Conferencing Meetings durchführen

Vodafone Conferencing Meetings durchführen Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Meetings durchführen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Durchführen von Meetings Vodafone Conferencing Meetings durchführen Kurzübersicht Sie können

Mehr

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Als Teilnehmer unserer Veranstaltungen können Sie exklusive Vorteile auf bwe-seminare.de in Anspruch nehmen. Nutzen Sie die vielfältigen Optionen

Mehr

Erste Schritte. Erste Schritte. www.clickmeeting.com

Erste Schritte. Erste Schritte. www.clickmeeting.com Erste Schritte www.clickmeeting.com 1 Einführung ClickMeeting ist eine webbasierte Videokonferenz-Plattform, über die Sie on-demand Meetings, Webinare und Präsentationen abhalten können ohne auch nur einen

Mehr

Adobe Connect Tutorial

Adobe Connect Tutorial Adobe Connect Tutorial Table of Contents Vorbereitung und Konfiguration... 2 Überprüfen der Hardware...2 Plugin für Desktop Sharing... 4 Voraussetzungen zum Desktop Sharing...4 Sprechmodi:...5 Teilnehmerrollen

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen

Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen Basic Computer Skills Online Zusammenarbeit Kapitel 10 Lernzielkontrolle Online Zusammenarbeit Beantworten Sie die folgenden 24 Fragen 1. Wofür stehen diese Icons: oder Creative Commons für Nutzungsrechte

Mehr

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Räumlich getrennte Teams effektiver führen, Reisekosten reduzieren, Präsentationen verbessern und

Mehr

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s

Showtime Anleitung. Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen. Warum Showtime? So verwenden Sie Showtime. So geht s Showtime Anleitung Zeigen Sie anderen, über was Sie sprechen Warum Showtime? Sie kennen ja die vielen Vorteile einer Telefonkonferenz. Aber wie wäre es, wenn Sie auch Bilder sprechen lassen könnten? Mit

Mehr

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Online Seminare für den technischen Service 1 Liebe Leserin, lieber Leser! Dieser Katalog bietet eine kleine Auswahl und Übersicht zu meinen Webinarangeboten. Weitere

Mehr

Leitfaden zu Online-Veranstaltungen. Leitfaden

Leitfaden zu Online-Veranstaltungen. Leitfaden Leitfaden zu Online-Veranstaltungen Leitfaden 1 Beschreibung Online-Seminare Standortunabhängig und effizient weiterbilden Fachwissen und praxisrelevante Kompetenzen sind entscheidende Schlüsselqualifikationen

Mehr

Groupchat WEB Solution Eigenschaften

Groupchat WEB Solution Eigenschaften Der GroupChat Web Solution von Think5 ermöglicht eine neue Dimension der Kommunikation auf der eigenen Website: mittels einer Community, die einfach und schnell integriert wird. Die User einer Website

Mehr

Schooltas. by Hueber

Schooltas. by Hueber by Hueber Inhalt Was ist Schooltas? 3 Wie arbeitet Schooltas? 3 Richte Sie Ihren Account ein 3 Fügen Sie Bücher hinzu 5 Öffnen Sie Ihre Bücher 6 Texte und Zeichnungen 8 Persönliches Notizbuch 9 Fügen Sie

Mehr

Registrierung und Teilnahme an einem Webinar

Registrierung und Teilnahme an einem Webinar Registrierung und Teilnahme an einem Webinar Da das Registrierungsformular und die Bestätigungsmail, sowie die GoToWebinar- Software selbst derzeit leider ausschließlich in Englisch verfügbar sind, hier

Mehr

KurzInfo. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) im Seminar. Was sollten Trainer, Berater, Dozenten und Coachs beachten? - Stand Oktober 2010 -

KurzInfo. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) im Seminar. Was sollten Trainer, Berater, Dozenten und Coachs beachten? - Stand Oktober 2010 - KurzInfo Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) im Seminar Was sollten Trainer, Berater, Dozenten und Coachs beachten? - Stand Oktober 2010 - Harald Helbig Hochschulzertifizierter Datenschutzbeauftragter(ifdas)

Mehr

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster 10. Januar 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 4 2. Rubrikenstruktur

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Nutzungsanleitung - CME Videokonferenz über Teamviewer. Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH

Nutzungsanleitung - CME Videokonferenz über Teamviewer. Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH von 9 Dokument Nr.: Dokument Titel: Nutzungsanleitung - Erstellt Fachprüfung QM-Prüfung Freigabe Abteilung CME Projekt GmbH Name G. Heyn Datum.02.204 Unterschrift Rev. Seite/Abschn. Art der Änderung und

Mehr

Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation

Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation Benötigte Materialien: Beamer, Leinwand 2 Pinnwände, Papier, Karten, Stifte Kaffee, Mate, Kuchen, Kekse Verteilerdosen, Kabel (Strom & Netzwerk)

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Strukturierte Ablage am Computer das 7-Ordner- System

Strukturierte Ablage am Computer das 7-Ordner- System Strukturierte Ablage am Computer das 7-Ordner- System Stellen Sie sich vor, Sie empfangen per E-Mail einen IHK-Bericht über geschäftliche Umgangsformen in Südostasien als angehängte PDF-Datei. Sie halten

Mehr

14.11.08 11.00-12.00 Uhr. Online-Betreuung. Wie betreut und moderiert man einen Online-Kurs? Webinar. Stephan Clemenz. Dr.

14.11.08 11.00-12.00 Uhr. Online-Betreuung. Wie betreut und moderiert man einen Online-Kurs? Webinar. Stephan Clemenz. Dr. 14.11.08 11.00-12.00 Uhr Online-Betreuung Wie betreut und moderiert man einen Online-Kurs? Webinar Dr. Sabine Hemsing Stephan Clemenz Themen-Überblick Begriff, E-Learning-Kontext, synchron asynchron Betreuungskategorien

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen ICT-Beratung Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen 1 Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen Problem Bei der Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen kann folgendes

Mehr

212. Informationen für Webkonferenz-Veranstalter

212. Informationen für Webkonferenz-Veranstalter 212. Informationen für Webkonferenz-Veranstalter Einleitung Neuregistrierung: Adobe Connect MIT OLAT Adobe Connect OHNE OLAT Bevor es losgeht Einrichten der Webkonferenz (nur gültig für die Nutzung OHNE

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen

ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen ICT-Triengen - Zugang für Lehrpersonen Grundlegende, allgemeine Informationen Über das Internet wird eine Adresse angesteuert, die der Zugang zum Server der Schule ist. Mit dem Benutzername und dem Passwort

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Kathrin Braungardt, Stabsstelle elearning 2013. braungardt@uv.rub.de

Kathrin Braungardt, Stabsstelle elearning 2013. braungardt@uv.rub.de Beschreibung Adobe Connect: Plattform für synchrone Kommunikation und Kooperation: Mehrere Teilnehmende können gleichzeitig über das Internet miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Hauptfunktionen:

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

Willkommen bei HILFEFUNKTIONEN INTERAKTIVE-TOUR

Willkommen bei HILFEFUNKTIONEN INTERAKTIVE-TOUR Willkommen bei HILFEFUNKTIONEN INTERAKTIVE-TOUR Auf den folgenden Seiten erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie bei Fragen zur Scopevisio, z.b. zur Bedienung, den Funktionen o.ä., die integrierten

Mehr