SCHULUNGSUNTERLAGEN. Train the Online-Trainer online. November 2013 Webinar-Reihe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULUNGSUNTERLAGEN. Train the Online-Trainer online. November 2013 Webinar-Reihe"

Transkript

1 SCHULUNGSUNTERLAGEN Train the Online-Trainer online November 2013 Webinar-Reihe

2 INHALT A. Ich tue was, was Du nicht siehst- Kommunikation im Webinar... 1 B. Rollen und Aufgaben des Online-Trainers... 3 C. Kleine Webinartypologie... 4 D. Webinar-gerechte Foliengestaltung... 5 E. Funktionen und Wirkung von Bildern... 7 F. 4-Phasen-Modell der Moderation... 8 G. Aufbau einer Webinar-Präsentation F. Interaktion im Webinar H. Auswahlkriterien für Webinar-Software I. Der Ideale Webinar-Arbeitsplatz J. Tipps und Kniffe K. Webinar-Pannen pluwig tel.:

3 A. ICH TUE WAS, WAS DU NICHT SIEHST- KOMMUNIKATION IM WEBINAR Der wohl größte Unterschied zwischen einem Webinar und einem Vor-Ort-Vortrag sind die verfügbaren Kommunikationskanäle. Wenn Sie an Ihren letzten Vor-Ort-Vortrag denken, was haben Sie dort getan? Vielleicht waren schon einige Zuhörer vor Ihnen da. Sie haben sich wohl ein Bild von Ihnen gemacht welche Kleidung hatten sie an, wie haben sie sich bewegt, gesprochen oder gelacht? Womöglich haben Sie bei einem Kaffee schon mit jemandem gesprochen, vielleicht einen Bekannten getroffen,.zur Orientierung in Ihrer Umgebung dienten Ihnen Augen, Ohren, Nase und Hände. Doch wie ergeht es Ihnen im Webinar? In der Regel sehen Sie Ihre Zuhörer nicht, allenfalls die Namen auf der Teilnehmerliste. Sie müssen also auf die gewohnten Sinneskanäle verzichten. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Zunächst erzeugt diese Situation meist Unsicherheit und Zurückhaltung sowohl bei den Vortragenden als auch bei den Zuhörern. Woran liegt das und wie kann man dieser Herausforderung als Webinar-Veranstalter begegnen? Nonverbale Kommunikation und ihre Substitute In der Präsenzsituation macht nonverbale Kommunikation 93 % der vermittelten Information aus, der Sachinhalt der gesprochenen Worte lediglich 7 %. Zu diesem Ergebnis kommt eine viel zitierte Studie des Psychologen Albert Mehrabian aus dem Jahre Demnach macht die Mimik und Gestik 55 % und die Tonalität der Sprache 38 % der nonverbalen Kommunikation aus. Auch wenn diese Zahlen sicherlich nicht allgemein gültig auf alle Situationen übertragbar sind, so zeigen sie doch, wie bedeutend nonverbale Kommunikation für das Verstehen von Informationen ist. Was passiert nun, wenn im Webinar die Körpersprache weitgehend unsichtbar bleibt und bei der Nutzung des Chats für Fragen und Antworten auch die Tonalität der Stimme wegfällt? 1 18

4 Gesicherte Studien oder wissenschaftliche Untersuchungen sind derzeit nicht bekannt. Erfahrungen von Webinar-Referenten und -Teilnehmern geben jedoch deutliche Hinweise darauf, dass die Gestaltung der Folien für die Steuerung der Aufmerksamkeit an Bedeutung gewinnt. die Stimme des Online-Referenten in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. eine gelungene Interaktion zwischen Teilnehmern und Online-Referent zum entscheidenden Erfolgsfaktor von Webinaren wird. ein klar strukturierter Ablauf wichtiger wird. 2 18

5 B. ROLLEN UND AUFGABEN DES ONLINE-TRAINERS Aufgabe des Web-Moderators ist es, den Teilnehmern sowohl inhaltlich als auch emotional und organisatorisch Orientierung zu geben. Gerade zu Beginn eines Webinars ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer wohl fühlen und anfängliche Scheu und Unsicherheit ablegen. Der Web-Moderator hat folgende Rollen: Vorbereitung des Webinar-Raumes Hochladen der Materialien Anlegen bzw. Auswahl der Layouts Einladen der Teilnehmer Bedienung der Technik im Webinar Steuern der Mikrofone und WebCams Bedienung der Pods Steuerung des Layouts Informationsvermittlung Bewusster Einsatz von Stimme und Sprachmustern Anwendung geeigneter Lehr- und Lernmethoden Auswahl und Erstellung webinar-gerechter Präsentationen und Materialien Kommunikation und Teilnehmer-Aktivierung Orientierung für die Teilnehmer schaffen, z.b. durch Erläuterung der Webinar- Regeln Kommunikation anregen durch Anwendung spezifischer Online- Trainingsmethoden Motivation der Teilnehmer zur aktiven Mitarbeit 3 18

6 C. KLEINE WEBINARTYPOLOGIE Grundsätzlich eignen sich Webinare für Teilnehmer, je nach Thema und Lernziel. Folgende Typen lassen sich untergliedern: Intensiv 2-6 Teilnehmer: Der Online-Trainer kann einzelne Teilnehmer gut im Blick behalten. Gezielte Interaktion mit und zwischen den Teilnehmern ist möglich. Das Training ist ohne Co-Moderator gut machbar. Förmlich 7-12 Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl wird unübersichtlich. Interaktionen werden förmlicher. Individuelle Feedbacks auf Interaktionen werden schwierig. Ein Co- Moderator ist zu empfehlen. Abtauchen einzelner Teilnehmer problemlos möglich. Anonym Mehr als 12 Teilnehmer: Eine individuelle Wahrnehmung aller Teilnehmer wird für den Trainer unmöglich. Interaktionen funktionieren v.a. über Umfragen und eingeschränkt im Chat. Co-Moderator ist zwingend erforderlich. Je klarer Ihr Online-Schulungskonzept aufgebaut ist, umso größer ist der Lernerfolg bei den Teilnehmern. 4 18

7 D. WEBINAR-GERECHTE FOLIENGESTALTUNG Das Konzept der zwei Kanäle Das Kurzzeitgedächtnis funktioniert nach dem Konzept der zwei Kanäle, d.h. wir empfangen visuelle und verbale Informationen nicht zusammen, sondern in zwei separaten, aber miteinander verbundenen Kanälen. Im visuellen Kanal werden Fotos, Zeichnungen und Diagramme verarbeitet, im verbalen Kanal die verbalen Äußerungen. Beachte: Text auf einer Folie wird vom Kurzzeitgedächtnis verbalisiert, d.h. man liest sich den Text insgeheim vor und nimmt die Information nicht durch den visuellen Kanal auf, sondern durch den verbalen Kanal auf. Die Art und Weise, wie Informationen diesen beiden Kanälen präsentiert werden, hat großen Einfluss darauf, was sich der Zuhörer kurzfristig merkt. Webinargerechte Folien müssen daher beide Kanäle des Kurzzeitgedächtnisses angemessen adressieren: Eine Präsentation, in der viel Text auf der Folie steht, vernachlässigt den visuellen Kanal und überfordert den verbalen Kanal. Eine zu volle Folie bewirkt folgendes: Der Zuhörer versucht zunächst aus dem Inhalt der Folie schlau zu werden. Er kann in dieser Zeit den Worten des Präsentators keine Aufmerksamkeit schenken. Der Zuhörer versucht dann, den Text auf der Folie mit dem gesprochenen Wort des Referenten zu synchronisieren; er versucht quasi herauszufinden, ob der Inhalt der Folie auch dem Gesagten entspricht. Wenn er versucht, sich auf den Sprecher zu konzentrieren, wandert die Aufmerksamkeit doch schnell wieder zur Folie zurück. Wissenschaftler sprechen hier vom Splitt-Attention Effekt, dem Effekt der geteilten Aufmerksamkeit. Dieser Effekt führt zu einer kognitiven Überlastung und reduziert dadurch die Aufnahmefähigkeit der Zuhörer. Information versus Kernbotschaft Beschränken Sie sich pro Folie auf eine Kernaussage. Ein großes Informationsangebot bedeutet nicht, dass auch viel beim Zuhörer ankommt. Eher das Gegenteil ist der Fall. Wenn Sie pro Folie viele Informationen gleichzeitig anbieten, ist der Focus der Zuhörer wahrscheinlich bei einem anderen Punkt als dem, über den Sie gerade sprechen. Deshalb sollte der Inhalt einer Folie in 2 Sekunden erfasst werden. Dann kann der Teilnehmer Ihnen gut zuhören. 5 18

8 Beispiel 1: Die Zuhörer denken selbständig und suchen sich Informationen intuitiv aus. Was passiert wohl bei den Zuhörern, wenn sie diese Folie sehen? Welche Informationen stecken in der Grafik? Was ist die Kernbotschaft dieser Folie? Vermutlich sucht sich jeder einen anderen Aspekt aus, der grade ins Auge sticht. Hier ist die Kernbotschaft klar und steht in einem vollständigen Satz in der Überschrift. Jetzt kann der Zuhörer dem folgen, was Sie dazu zu sagen haben. Gleiches gilt hier, nur ist die Kernbotschaft eine andere. Beispiel 2: Die Webinar-Teilnehmer können immer schneller lesen als Sie sprechen. Sie listen auf einer Folie 10 Aspekte in Listenform auf. Sie starten mit der Erläuterung von Punkt 1. Ihre Teilnehmer lesen bereits weiter und machen sich Gedanken über Punkt 7, weil der ihnen besonders interessant erschein und schon hören sie Ihnen nicht mehr konzentriert zu. Listen Sie dagegen nur einen Punkt auf, haben die Zuhörer keine Chance abzuschweifen. Sie sind zwangsläufig bei der Sache, über die Sie gerade reden. 6 18

9 E. FUNKTIONEN UND WIRKUNG VON BILDERN Erwachsene merken sich dann Dinge besonders gut, wenn sie das Neue mit bereits abgespeicherten Informationen und Erfahrungen verknüpfen. Symbole und Bilder wecken Assoziationen und Emotionen. Mit einem Symbol könnten wir sehr schnell Wissen und Erfahrungen des Langzeitgedächtnisses aktivieren. Bilder haben aber noch andere Funktionen, die uns helfen, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu wecken und zu halten. Bilder und Symbole können: Vorwissen aktivieren Informationen visuell verdeutlichen Anker für die Erinnerung setzen Emotionen wecken Neugier wecken Unterhalten Setzen Sie deshalb Bilder und Symbole in Ihren Präsentationen bewusst und gezielt ein. Bildquellen

10 F. 4-PHASEN-MODELL DER MODERATION Warum sind diese Phasen wichtig? Im einer Vor-Ort-Veranstaltung machen wir Vieles automatisch und gleichzeitig: Referenten inspizieren, Begrüßungskaffee trinken, Smalltalk mit Kollegen. Viele Informationen erhalten und senden wir durch nonverbale Kommunikation. Da dies im Webinar nicht funktioniert, muss hier der Trainer bzw. Co- Moderator für gute Stimmung sorgen. Das 4-Phasen-Modell stellt die Abfolge der Phasen dar, die zu einem guten Webinar gehören. Folgende (vermutete) Fragen der Teilnehmer sollten Sie in den einzelnen Phasen beantworten: 1. Ankommen und Umschauen Wie funktioniert das hier? Werde ich überhaupt wahrgenommen? Wer ist denn der Trainer? 2. Orientierung geben Was passiert hier? Interessiert mich das Webinar? Wer ist noch da? 3. Inhalte bearbeiten Sind die Informationen relevant? Kann ich dem Referenten gut folgen? Was ist der Mehrwert der Informationen für mich und meine Arbeit? 4. Klärender Abschluss Sind alle meine Fragen geklärt? An wen kann ich mich wenden, wenn ich noch Fragen habe? Wie geht es jetzt weiter? Auch für den Trainer und den Co-Moderator in einem Webinar haben diese Phasen jeweils spezifische Funktionen. Die Funktionen, Inhalte und Methoden für die einzelnen Phasen werden im Folgenden erläutert. 8 18

11 1. Ankommen und Umschauen Die Phase Ankommen läuft vor dem eigentlichen Beginn des Webinars. Seien Sie 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn startklar! Funktion für die Teilnehmer im Webinar ankommen mit der Technik vertraut werden in Kontakt mit dem Trainer (und dem Co-Moderator) kommen Funktion für Trainer und Co-Moderator Teilnehmer wahrnehmen und begrüßen mit den Teilnehmern in Kontakt treten sich als Webinar-Team aufeinander einstellen Teilnehmer mit der Technik vertraut machen Methoden Smalltalk zwischen Trainer und Co-Moderator ankommende Teilnehmer begrüßen: Angewandte Moderationsmethoden sollten einen lockeren und ungezwungenen Austausch anregen. Allgemeine Fragen erlauben es dabei den Teilnehmern, selbst zu entscheiden, was sie von sich preisgeben möchten. Mögliche Pre-Chat- Fragen: Von wo sind Sie zugeschaltet? Wie ist das Wetter bei Ihnen? Was sehen Sie, wenn Sie aus dem Fenster schauen? Guten Tag, ich sehe, es sind schon X Teilnehmer eingeloggt Herzlich willkommen! Ich hoffe, Sie können mich gut verstehen! Wichtig: Fangen Sie pünktlich an! 9 18

12 2. Orientierung geben Diese Phase markiert den offiziellen Beginn des Webinars. Beginnen Sie diese Phase zum offiziellen Startzeitpunkt des Webinars. Jetzt entscheidet sich, ob die Teilnehmer aufmerksam dabei bleiben oder schnell abschalten. Diese Phase dauert 3-5 Minuten. Funktion für die Teilnehmer Überblick über den Inhalt gewinnen Vertrauen zum Trainer aufbauen Hemmungen ablegen, z.b. Fragen zu stellen Aufmerksamkeit ganz auf das Webinar legen Kommunikationsregeln im Webinar erfahren Funktion für Trainer und Co-Moderator Regeln klären, z.b. Umgang mit dem Chat Übersicht zur Agenda geben Überblick über den Teilnehmerkreis erlangen Methoden Technik erläutern mit entsprechenden Folien Thematische Chat-Umfrage z.b. : Wie viel Erfahrung haben Sie in dem heutigen Thema? Vorstellen mit Bildern Assoziationsrunde: Was fällt Ihnen ein, wenn Sie folgendes Bild sehen? (dann ein recht allgemeines Bild auf dem Bildschirm zeigen) Wie oft sind Sie in den vergangenen 3 Monaten auf Thema xy angesprochen worden? (Dabei ein Thema wählen, das etwas mit dem Webinar zu tun hat.) 10 18

13 3. Inhalt bearbeiten In dieser Phase wird der eigentliche Inhalt des Webinars vermittelt. Sie macht ca. 85% der Zeit des Webinars aus. Funktion für die Teilnehmer Informationen verarbeiten Inhalte auf die eigenen Herausforderungen übertragen Fragen stellen Funktion für Trainer und Co-Moderator Kernbotschaften senden Fallbeispiel erläutern: Best Practice oder Worst Case Teilnehmer zum Fragen ermuntern Fragen beantworten Methoden Webinar-gerecht aufbereitete Präsentation zeigen Aktivierende Sprachmuster nutzen Chat-Fragen aktiv stellen Es empfiehlt sich, dass Trainer und Co-Moderator sich beim Sprechen abwechseln: Konferenzleiter gibt Informationen Moderator stellt Fragen und beobachtet den Chat 11 18

14 4. Klärender Abschluss Diese Phase dient einem runden Abschluss Ihre Webinars. Hier ist Zeit noch ungeklärte Fragen zu beantworten, auf nächste Schritte hinzuweisen und die Teilnehmer motivierend zu verabschieden. Funktion für die Teilnehmer Zufriedenheit mit der Sitzung transparent machen Würdigung für die Mitarbeit erfahren Offene Fragen klären Feedback geben Sich von den anderen Teilnehmern und dem Moderator verabschieden Funktion für Trainer und Co-Moderator Dafür sorgen, dass alle Fragen beantwortet sind Nächste Schritte klären Feedback erhalten Teilnehmer positiv verabschieden Methoden Offene Fragen beantworten Nächste Schritte klären Informationsquellen zum Thema benennen, z.b. Internet- Links via Chat senden Auf nächste Webinar-Termine hinweisen Kontaktpersonen mit Kontaktdaten nennen (z.b. per Chat senden, damit die Teilnehmer die Daten kopieren können) Fotos von Referent und Moderator auf der Abschlussfolie einfügen Eine angemessene Abschiedsformel wählen: Viel Erfolg! Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Bis zum nächsten Webinar! 12 18

15 G. AUFBAU EINER WEBINAR-PRÄSENTATION Der Aufbau einer Webinar-Präsentation enthält sechs Abschnitte, die auf dem 4- Phasen-Modell der Webinar-Moderation aufbauen. Die Begrüßungsfolie gehört zur Phase Ankommen, die Kommunikationsregeln dienen der Orientierung, die Informations-Phase ist in Thema, Agenda und Inhaltspräsentation gegliedert und die Abschlussfolien gehören zum Abschluss. 1. Begrüßung Titel Thema Termin Name und Foto von Trainer und Co-Moderator Teamrad mit Fotos bei bis zu 10 Teilnehmenr 2. Kommunikationsregeln Screenshots zu Erläuterung der Technik Hand heben Chat-Bedienung Kommunikationsregeln anhand der Folien erläutern 3. Agenda Agenda des Webinars, die zwischen den einzelnen Kapiteln immer wieder eingeblendet wird 4. Inhaltspräsentation Hierarchisches Folienlayout entsprechend der Lernzielhierarchie Interaktionsfolien Neutrale Fragefolie als separaten Pod 5. Abschlussfolie Offene Fragen? Nächste Termine Verabschiedung mit Fotos von Trainer und Co-Moderator 13 18

16 F. INTERAKTION IM WEBINAR Interaktion ist im Webinar ein wichtiges Kommunikationsmedium. Über gezielte Interaktionen kann z.b. die fehlende Körpersprache kompensiert werden. Interaktionswerkzeuge Die Möglichkeiten der Interaktion sind zunächst abhängig von den Kommunikationswerkzeugen, die im jeweiligen virtuellen Webinar-Raum zur Verfügung stehen. Die Wichtigsten und am weitesten verbreiteten Interaktionswerkzeuge sind: Statusmeldungen Textchat Der Chat ermöglicht den schriftlichen Austausch während des Webinars. Meist kann man wählen zwischen öffentlichem und privatem Chat. Öffentlich bedeutet, dass alle Teilnehmer die Korrespondenz im Chatfenster lesen können, privat bedeutet, dass man einen Adressaten auswählen kann, an den die Nachricht gesendet wird. Nur dieser kann die Nachricht lesen. Außerdem kann man die Voreinstellung so wählen, dass die Teilnehmer ausschließlich an den Moderator oder an alle Teilnehmer Nachrichten senden können. Der Textchat bietet sich beispielsweise an für einen so genannten Pre-Chat, d.h. eine Art Smalltalk per Chat kurz bevor das eigentliche Webinar beginnt. Man kann sich beispielsweise ungezwungen über das Wetter oder den aktuellen Standort der Teilnehmer austauschen. Außerdem kann der Textchat für Rückfragen der Teilnehmer während der Präsentation genutzt werden. Oder bei Umfragen zur Beantwortung der Fragen des Referenten. Hinweis Neben dem Textchat verfügt AdobeConnect über so genannte Hinweis-Pod. Hier können Veranstalter, Moderator und autorisierte Teilnehmer Texte schreiben. Dies erfolgt ohne automatische Nennung des Namens. Außerdem erschienen die Einträge nicht chronologisch, sondern jeder kann an die Stelle seiner Wahl schreiben. Die Beiträge können später auf dem Hinweis-Pod verschoben werden. Abstimmungen Über den Abstimmungs-Pod können während eines Webinars Abstimmungen bzw.umfragen durchgeführt werden. Hier können die Teilnehmer per Klick oder Eingabe eines kurzen Texts antworten. Die Umfragen müssen können entweder vor dem Webinar angelegt werden oder im Webinar ad doc erstellt werden. Mit Umfragen können Sie beispielsweise in der Ankommen- oder Orientierungsphase Gruppenbilder transparent machen. Sie können aber durch geschickte Fragen auch 14 18

17 wichtige Informationen Ihrer Teilnehmer erfahren. Möglich sind hier Single-Choice und Multiple-Choice Fragen sowie kurze Textumfragen. Umfragen können somit eingesetzt werden für Schätzfragen, Umfragen, offene Fragen, Skalenfragen und geschlossene Fragen. Mündliche Beiträge per Mikrofon Mündliche Beiträge können per Mikrofon erfolgen. Es gibt dazu ein Hand heben - Symbol, das die Teilnehmer anklicken können. In großen Gruppen sollte man mit dieser Möglichkeit sorgsam umgehen. Bei sehr vielen Wortmeldungen kann das den zeitlichen Rahmen eines Webinares leicht sprengen. Andererseits kann diese Methode auch gezielt genutzt werden, um direkt auf individuelle Fragen zu antworten. Meist sind die gestellten Fragen für die gesamte Zuhörerschaft interessant. Formen der Interaktion Runde Bei einer Runde kommen alle Teilnehmer der Reihe nach zu Wort. Idealer Weise zeigen Sie auf dem Bildschirm ein Teamrad mit Fotos oder zumindest Namen aller Teilnehmer. Dieses Teamrad gibt die Rede-Reihenfolge vor. So stellen Sie sicher, dass alle Teilnehmer aktiv sind. Blitzlicht Beim Blitzlicht leistet nur derjenige einen Beitrag, der das freiwillig möchte. Es gibt keine vorher festgelegte Reihenfolge und es wird nicht erwartet, dass alle Teilnehmer etwas beitragen. Ein Blitzlicht macht eine Lerneinheit schneller. Allerdings sollte der Trainer darauf achten, dass im Laufe des gesamten Webinars niemand völlig inaktiv bleibt. Daher sollten Runden und Blitzlichter abgewechselt werden. Strukturierte Redeliste Eine strukturierte Redeliste legt die Reihenfolge der Redebeiträge innerhalb des Webinars fest. Gut geeignet ist dazu eine Umfrage zu einer These, z.b. Mein Trainingsthema lässt sich völlig problemlos im Webinar umsetzen. Geben Sie eine Skala von Antwortmöglichkeiten vor: 1 - stimme voll zu, 5 - stimme überhaupt nicht zu. Lassen Sie die Teilnehmer zunächst abstimmen. Bitten Sie dann z.b. Teilnehmer zu Wort, der mit stimme überhaupt nicht zu gestimmt hat

18 H. AUSWAHLKRITERIEN FÜR WEBINAR-SOFTWARE Bedienung durch die Teilnehmer Erfolgt der Zugang über einen individuellen Link oder ein Portal? Lässt sich die Bildschirmansicht individuell gestalten? Welche Interaktionsmöglichkeiten stehen zur Verfügung? Wie intuitiv ist die Bedienung? Wie sind die Zugangsbedingungen für Mac, Linux Bedienung durch den Trainer Wie viele unterschiedliche Räume können angelegt werden? Welche Möglichkeiten zur Vorbereitung bestehen: Hochladen von Materialien, Erstellen von Abstimmungen, anlegen verschiedener Bildschirmansichten (bei AdobeConnect: Layouts)? Welche Wege der Präsentation gibt es: Reines Desktop-Sharing, Application- Sharing, Hochladen von Dokumenten? Kann man Video- und Audio-Dateien abspielen? Wie variabel ist die Bildschirmansicht? Besteht ein Unterschied zwischen Teilnehmeransicht und Traineransicht? Können die Inhalte des Raumes gespeichert werden? Lassen sich Gruppenräume einrichten? Planung und Teilnehmermanagement Wie funktioniert das Teilnehmermanagement? Gibt es einen permanenten Link für den Webinarraum? Wie funktioniert das Einladungsmanagement? Wo und wie können sich Teilnehmer anmelden? Wie ist die Materialverwaltung organisiert? Sicherheit und Service Bestehen hohe Zugangsbarrieren in Firmennetzwerke? Wie hoch ist der Bandbreitenbedarf? Installation vs. Browser-Lösungen? Welche Serviceleistungen bietet der Anbieter: Hotline, Support, Technikeinführung? Welche Sicherheitszertifikate gibt es? 16 18

19 Kosten und Abrechnung Wie lang ist die Vertragslaufzeit? Wie hoch sind Zusatzkosten für Telefonkonferenzen? Gibt es einen Einzelverbindungsnachweis für Telefonkonferenzen? I. DER IDEALE WEBINAR-ARBEITSPLATZ Für Trainer Ruhiger Alleinarbeitsplatz, an dem man ungestört ist Zwei Bildschirme sind von Vorteil, v.a. wenn man mit Anwendungen und Programmen arbeitet Steharbeitsplatz macht die Stimme lebendiger Kabelloses Headset erhöht die Beweglichkeit und eliminiert störende Kabel Ausreichend Wasser ggf. mit Trinkhalm, damit man das Mikro beim Trinken nicht verändern muss Ausdruck des Webinar-Drehbuchs Ausdruck der Teilnehmerliste, um ggf. Notizen zu machen, v.a. am Anfang beim Soundcheck, aber auch bei Chat-Umfragen Gut sichtbare Uhr Zettel mit einer Notfall-Hotline, die man ggf. selbst anrufen kann oder an die Teilnehmer weitergeben kann Für Teilnehmer Ruhiger ungestörter Arbeitsplatz Ausreichend großer Bildschirm Headset 17 18

20 J. TIPPS UND KNIFFE Was tun wenn Headset bzw. die Sprachübertragung nicht funktioniert Audioassistenten ausführen und ggf. das richtige Headset auswählen Aus dem Raum rausgehen und sich neu einwählen Einen anderen Browser verwenden Bandbreite bei den Teilnehmern schwach ist? Auf das Abspielen von Video- und Audiodateien möglichst verzichten, die brauchen Bandbreite Die Sprache über eine integrierte Telefonkonferenz übertagen Auf die Integration anderer Sofware-Programm im Screensharing verzichten (z.b. MindMaps) und sich auf die Verwendung hochgeladener Dokumente beschränken Aktivierende Sprachmuster Aktivierende Sprachmuster regen die Teilnehmer zum Selbstdenken an. Beginnen Sie Ihre Sätze z.b. mit folgenden Formulierungen. Dadurch aktivieren Sie Vorwissen und Erfahrungen der Teilnehmer und erhöhen so den Lernerfolg. Angenommen, Sie Wenn Sie an denken Erinnern Sie sich an Stellen Sie sich vor Vielleicht denken Sie jetzt auch K. WEBINAR-PANNEN Der Akku vom Headset ist leer Der Akku vom Mobiltelefon ist leer Der Akku vom Laptop ist leer Das Mikro ist aus Versehen offen und alle hören persönliche Gespräche mit Im Modus Screensharing poppen private Nachrichten auf Der Stromversorger stellt den Strom ab Das Telefon klingelt ständig, weil man vergessen hat, es stumm zu schalten Man redet und erhält kein Feedback, weil das eigene Mikro stumm geschaltet ist 18 18

Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014

Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014 AGENDA 1. Ich tue was, was du nicht siehst - Kommunikation im Webinar 2. AdobeConnect Möglichkeiten und Medieneinsatz Herzlich willkommen zu unserem Webinar! am 10. Februar 2014 3. Webinar-Methoden: Interaktion

Mehr

Der kleine große Unterschied

Der kleine große Unterschied Die 10 Gebote für gelungene Online-Präsentationen Das Der Präsentations-Genie kleine große Unterschied Steve Jobs Ihre Gratis-Webinare Daten werden und nicht andere an Dritte Neuheiten weitergegeben. von

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen

3. Durchführung einer Online-Moderation Die Werkzeuge der Online-Moderation Der Moderationszyklus in 6 Phasen Inhalt Vorwort 6 1. Online-Moderation: worauf es dabei ankommt 8 Meetings im virtuellen Raum Die Aufgaben des Online-Moderators Die Besonderheiten eines Online-Meetings 2. Vorbereitung einer Online-Moderation

Mehr

Tipps zur Gestaltung von Webinaren

Tipps zur Gestaltung von Webinaren Tipps zur Gestaltung von Webinaren Dr. Anne Thillosen (e-teaching.org / IWM) Fazit und Workshop Webinare bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Oft sind sie eine gute Alternative für Präsenzveranstaltungen

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Veranstalter

Anleitung Virtual Classroom für Veranstalter Anleitung Virtual Classroom für Veranstalter INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 3 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München

Onlineschulung. Wir setzen Maßstäbe! zu aktuellen Themen. Wago-Curadata Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Wir setzen Maßstäbe! Onlineschulung zu aktuellen Themen Januar 2006 Steuerberatungs-Systeme GmbH Schleißheimer Straße 282 80809 München Inhalt 1. Was benötigen Sie für eine Onlineschulung? 2. Was ist Netviewer?

Mehr

Konferenzsystem Adobe Connect

Konferenzsystem Adobe Connect Konferenzsystem Adobe Connect Adobe Connect ist eine Software, um Online-Konferenzen durchzuführen. Sie erzeugt «Räume» für die webgestützte Zusammenarbeit. Innerhalb eines solchen Raumes können die Teilnehmenden

Mehr

Tele-Kommunikation. 18. Juni 2011 1/20

Tele-Kommunikation. 18. Juni 2011 1/20 Tele- 18. Juni 2011 1/20 Zum Begriff Was ist neu bei computergestützter und Regeln für computergestützter 18. Juni 2011 2/20 Definition: Was ist? (Latein.) communicare = teilen, mitteilen, teilnehmen lassen

Mehr

Kurzanleitung Moodle für Dozenten und Dozentinnen

Kurzanleitung Moodle für Dozenten und Dozentinnen für Dozenten und Dozentinnen Willkommen bei Moodle, der E-Learning-Plattform der Folkwang Hochschule. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte mit Moodle

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie,

Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie, Sehr geehrte TeilnehmerInnen der Online-Akademie, ab dem 01.01.2013 wird für die Online-Schulungen und die Online-Workshops der MEDISTAR-Fachkraft eine neue Schulungs-Software verwendet: GoToWebinar. Technische

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager

Mehr

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer

Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer Anleitung Virtual Classroom für Teilnehmer INHALT 1 Einführung... 1 2 Voraussetzungen... 1 3 Virtual Classroom öffnen... 1 4 Der Meeting-Raum... 2 4.1 Die Pods... 2 4.2 Die Menüleiste... 2 4.3 Audio-Einrichtung...

Mehr

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen.

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen. Webinare Technische Voraussetzungen und Ablauf Was ist ein Webinar? Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet

Mehr

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014 01.02.2014 1 Skype Installation und Einstieg in das Programm 1 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 2 Gliederung Was ist Skype? Anrufe Video Chat 2 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 1 Was ist Skype? 3 Skype ermöglicht

Mehr

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH Handbuch zur Teilnahme am Online Teaching der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH mit Adobe Acrobat Connect Version 2.5 Stand: August 2014 Seite 1 von 11 1. Inhalt 1. Inhalt...2 2. Einleitung...3 3. Systemvoraussetzungen...4

Mehr

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird

E-Mail Verschlüsselung mit Thunderbird Die Verschlüsselung mit GNUPG funktioniert nur mit Windows XP/Vista 32Bit und natürlich mit Linux! EMails sind wie Postkarten die jeder lesen kann Wir gehen viel zu leichtsinnig um mit unserer Post im

Mehr

Kommunikation. Schulungsflyer

Kommunikation. Schulungsflyer Kommunikation Schulungsflyer Praxisorientiertes Kommunikationstraining für Führungskräfte Das praxisorientierte Kommunikationstraining für Führungskräfte basiert auf den Anwendungsmöglichkeiten und Prinzipien

Mehr

Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer

Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer Neuburg, 10.06.2015 Adobe Connect das virtuelle Klassenzimmer Inhalt 1. Hardware... 2 1.1 Headset... 2 1.2 Bildschirme... 2 2. Adobe Connect... 2 2.1 Pods... 2 2.2 Statusoptionen... 2 2.3 Chat... 3 2.4

Mehr

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Als Teilnehmer unserer Veranstaltungen können Sie exklusive Vorteile auf bwe-seminare.de in Anspruch nehmen. Nutzen Sie die vielfältigen Optionen

Mehr

Dossier: Ablagesystem

Dossier: Ablagesystem www.sekretaerinnen-service.de Dossier: Ablagesystem Erstellen Sie sich ein Ablagesystem mit Köpfchen Kommunikation per E-Mail ist schnell, einfach und direkt und in vielen Unternehmen fast der einzige

Mehr

Marketing Service Portal. Tip Sheet Ratgeber für Event-/Spieltage

Marketing Service Portal. Tip Sheet Ratgeber für Event-/Spieltage Marketing Service Portal Tip Sheet Ratgeber für Event-/Spieltage Webinare und Online-Marketing Grundlagen- Ratgeber für Event-/ Spieltage Überprüfen der Technik 1. Melden Sie sich frühzeitig an Schalten

Mehr

Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen.

Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen. Jetzt kostenlos 30 Tage testen! Weltweit zusammenarbeiten mit Hilfe nur eines Browsers. Die clevere Art der Webkonferenzen. Was ist Microsoft Office Live Meeting 2005? Microsoft Office Live Meeting 2005

Mehr

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 1) Was für ein Mobiltelefon haben Sie? Ich besitze ein einfaches Handy zum Telefonieren und zum Schreiben von SMS. Das reicht mir völlig!

Mehr

Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite:

Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite: Anmeldung und Zugang zum Webinar Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite: Dort finden Sie die Ankündigung unserer Webinare: Wenn Sie auf den Eintrag zum gewünschten

Mehr

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Online Seminare für den technischen Service 1 Liebe Leserin, lieber Leser! Dieser Katalog bietet eine kleine Auswahl und Übersicht zu meinen Webinarangeboten. Weitere

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

"Präsentieren in Studium und Beruf" Referent: Dipl.-Psych. Holger Walther

Präsentieren in Studium und Beruf Referent: Dipl.-Psych. Holger Walther "Präsentieren in Studium und Beruf" Referent: Dipl.-Psych. Holger Walther In dem 3-stündigen Vortrag wird Ihnen ein Grundmodell einer Rede/Präsentation vorgestellt, mit dessen Hilfe Sie jeden Vortrag professionell

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013

Lernen lernen. Katja Günther-Mohrmann 04/2013 Lernen lernen 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen Gedächtnis und Konzentration Lerntypen und Lernsituationen Lernstrategien / Lerntechniken Einführung Mnemotechnik 2 Konzentration Konzentration bedeutet, die

Mehr

Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren.

Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren. Informationen zur Anmeldung auf der Lernplattform der Firma edudip Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren. Was ist ein Webinar? Ein Webinar

Mehr

Mehr als nur Kaffeegespräche

Mehr als nur Kaffeegespräche Mehr als nur Kaffeegespräche 10 Tipps für eine bessere Unternehmenskommunikation Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 03 01. Videokonferenzen statt Telefonkonferenzen 04 02. Firmenchats für schnelle

Mehr

Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn:

Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn: Die Überbau-Lernwelt als TeilnehmerIn: Was Sie für die Lernwelt benötigen: PC oder Notebook mit Internetzugang Browser: Internet Explorer, Firefox, Chrome funktionieren tadellos. Sollten Sie Safari verwenden

Mehr

AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten. Erzeugen von Eigenschaftssatzdefinitionen

AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten. Erzeugen von Eigenschaftssatzdefinitionen AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten Auf einen Blick AutoCAD Architecture 2011 ermöglicht die einfache Visualisierung von Eigenschaften über die sogenannten Anzeigethemen. Damit

Mehr

Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center

Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center BENUTZERHANDBUCH Verizon Net Conferencing h l M ti C t Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center Einrichten eines Instant Net-Konferenzabonnements (nur beim ersten Mal) Wechseln

Mehr

Die YouTube-Anmeldung

Die YouTube-Anmeldung Die YouTube-Anmeldung Schön, dass Sie sich anmelden wollen, um den Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode zu abonnieren, d.h. regelmäßig Bescheid zu bekommen, wenn der Ortsverein etwas Neues an Videos

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Tipps für die mündliche Präsentation

Tipps für die mündliche Präsentation Tipps für die mündliche Präsentation I. LEITFADEN 1. Begrüßung 2. sich vorstellen 3. das Thema und den Anlass kurz erläutern aktuelles Beispiel/Bezug als Aufhänger 4. den Ablauf erläutern ( advanced organizer

Mehr

Das Gruppendynamikseminar eröffnet den Teilnehmenden zwei Lernebenen:

Das Gruppendynamikseminar eröffnet den Teilnehmenden zwei Lernebenen: Vorstellung der Arbeitsweise im HS Gruppendynamik Das Gruppendynamikseminar eröffnet den Teilnehmenden zwei Lernebenen: 1. Über das Studium und die didaktische Bearbeitung und Präsentation einschlägiger

Mehr

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für Adobe Connect (Stand 05/2013) Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen in Adobe Connect Adobe Connect ist ein Konferenzsystem,

Mehr

Adobe Connect Meeting

Adobe Connect Meeting Adobe Connect Meeting Kurzbeschreibung Adobe Connect ist eine Konferenzlösung für Webmeetings, E-Learning und Webinare. Im Rahmen der Mitgliedschaft der Hochschule Esslingen im Deutschen Forschungsnetz

Mehr

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt

Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt Getting Started Teilnahme am Siemens Online-Treffpunkt 1. Download und Installation des Microsoft Live Meeting Client 2. Teilnahme am Live Meeting 3. Verhalten während

Mehr

Skype Installation und Einstieg in das Programm

Skype Installation und Einstieg in das Programm Installation und Einstieg in das Programm Seite 2 Was ist? Download Installieren Anrufe Video Chat Seite 3 Was ist? ermöglicht kostenloses Telefonieren über das Internet (so genanntes Voice over IP VoIP):

Mehr

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte 1 Vorbemerkung Fireworks CS3 ist eine Webgrafik-Software von Adobe, mit der Sie schnell und einfach professionelle Grafiken für das Web erstellen, bearbeiten und optimieren sowie ganze Websites entwerfen

Mehr

Adobe Connect Tutorial

Adobe Connect Tutorial Adobe Connect Tutorial Table of Contents Vorbereitung und Konfiguration... 2 Überprüfen der Hardware...2 Plugin für Desktop Sharing... 4 Voraussetzungen zum Desktop Sharing...4 Sprechmodi:...5 Teilnehmerrollen

Mehr

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend.

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend. Liebe Medizinstudentin, lieber Medizinstudent, willkommen bei MIAMED! AMBOSS ist das revolutionäre Lernprogramm für Medizinstudierende ab dem ersten klinischen Semester. MIAMED ist das Mediziner-Team hinter

Mehr

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16

Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9. Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was bedeutet Online-Moderation eigentlich? Seite 9 Welche Aufgaben hat ein Online- Moderator zu erfüllen? Seite 16 Was unterscheidet ein Online- Meeting von einem persönlichen Meeting? Seite 18 1. Online-Moderation:

Mehr

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend.

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend. Liebe Medizinstudentin, lieber Medizinstudent, willkommen bei MIAMED! AMBOSS ist das revolutionäre Lernprogramm für Medizinstudierende ab dem ersten klinischen Semester. MIAMED ist das Mediziner-Team hinter

Mehr

Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe

Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe Die Yahoo-Gruppen sind eine schöne Informationsquelle über verschiedene Bereiche. Es sind dort mehrere Gruppen für verschiedene Belange, auch für den Amateurfunk

Mehr

Starten von Impress und die erste Präsentation anlegen

Starten von Impress und die erste Präsentation anlegen Starten von Impress und die erste Präsentation anlegen Es öffnet sich ein Fenster "AutoPilot Präsentation", in dem Sie "Leere Präsentation" auswählen. Im zweiten Schritt können Sie eine Seitenvorlage auswählen

Mehr

So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER

So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER TIPPS VOM HUNDEFLÜSTERER JOSÉ ARCE So versteht Sie Ihr Hund richtig! VON MARTIN EISENLAUER José Arce ist Hundeflüsterer. Den Titel Hunde-Trainer mag er aber gar nicht. Denn meistens liegen die Probleme

Mehr

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs -

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Das Anfragenmanagement dient der standardisierten Kundenübergabe von einer IHK an

Mehr

Werkschau Web-Präsentationen

Werkschau Web-Präsentationen Werkschau Web-Präsentationen Willkommen zum Tutorial für neue Beiträge in der Werkschau. Mein Name ist Eugen Notter; ich habe für Sei diese Anleitung verfasst. Sie hilft Ihnen dabei, in der Medien-Galerie

Mehr

Referieren und Präsentieren

Referieren und Präsentieren Referieren und Präsentieren mit dem Overhead dem Beamer Beim Sprechen senden wir Signale auf verschiedenen Kanälen Visueller Kanal (sichtbare Signale) Taktiler Kanal (fühlbare Signale) Auditiver Kanal

Mehr

1.5. Passwort-geschützte Seiten

1.5. Passwort-geschützte Seiten TYPO3 - the Enterprise Open Source CMS: Documentation: Der... 1 von 5 1.4.Editieren und erstellen von Seiten und Inhalt Table Of Content 1.6.Spezielle Content Elemente 1.5. Passwort-geschützte Seiten Nun

Mehr

Erzählen statt aufzählen

Erzählen statt aufzählen Cliff Atkinson Erzählen statt aufzählen Neue Wege zur erfolgreichen PowerPoint-Präsentation 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage Microsoft Press Danke an... 13 Einleitung 15 1 Schlagzeilen

Mehr

mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal

mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal Anmelden Wenn du schon Mitglied bist, kannst du dich einfach mit deiner E-Mail Adresse und deinem Passwort anmelden.

Mehr

Anleitung Mindbody für An-/Abmeldungen via Internet Für Kunden des CANTIENICA -Studio Zürich

Anleitung Mindbody für An-/Abmeldungen via Internet Für Kunden des CANTIENICA -Studio Zürich Anleitung Mindbody für An-/Abmeldungen via Internet Für Kunden des CANTIENICA -Studio Zürich Diese Anleitung ist im ersten Teil (ab dieser Seite) so aufgebaut, dass Sie sich Schritt für Schritt und gut

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Guide. Axis Webinar Benutzerhandbuch

Guide. Axis Webinar Benutzerhandbuch Guide Axis Webinar Benutzerhandbuch Anleitung Dieses Dokument ist eine Anleitung, die Ihnen aufzeigt, wie Sie an Axis Webinaren teilnehmen können und welche Voraussetzungen für die Teilnahme im Vorfeld

Mehr

Facebook erstellen und Einstellungen

Facebook erstellen und Einstellungen Facebook erstellen und Einstellungen Inhaltsverzeichnis Bei Facebook anmelden... 3 Einstellungen der Benachrichtigungen... 4 Privatsphäre... 4 Einstellungen... 5 Eigenes Profil bearbeiten... 6 Info...

Mehr

Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt

Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt Webinar / Onlineschulung von der ADD und LZG in Rheinland Pfalz anerkannt Spielsucht-Präventions-Schulung für Mitarbeiter der Gastronomie in Rheinland Pfalz Johannes Bollingerfehr Webinar - Präventionsschulung

Mehr

Der Kalender im ipad

Der Kalender im ipad Der Kalender im ipad Wir haben im ipad, dem ipod Touch und dem iphone, sowie auf dem PC in der Cloud einen Kalender. Die App ist voreingestellt, man braucht sie nicht laden. So macht es das ipad leicht,

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Wie melde ich mich bei freenet Fotos kostenlos an? Wie lade ich Fotos auf die Foto & Video Webseite? Wie erreiche

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Lernplattform Erste Orientierung auf der mebis Lernplattform für den mebis-koordinator

Lernplattform Erste Orientierung auf der mebis Lernplattform für den mebis-koordinator Erste Orientierung auf der mebis Lernplattform für den mebis-koordinator E-Learning-Kompetenzzentrum der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Seite 1 Anmeldung Willkommen als mebis-koordinator!

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player 9.2 Weitergeben Das Weitergeben und das Erstellen unterscheiden sich eigentlich nur wenig. Beim Erstellen liegt das Augenmerk mehr auf dem Ausdrucken, bei der Weitergabe handelt es sich eher um die elektronische

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Eintritt in den virtuellen Seminarraum 2. Virtueller Seminarraum 3. Menüleiste 4. Teilnehmerliste 4. Chatbereich 4. Wortmeldung 5

Eintritt in den virtuellen Seminarraum 2. Virtueller Seminarraum 3. Menüleiste 4. Teilnehmerliste 4. Chatbereich 4. Wortmeldung 5 Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer der vw-online -Seminare, im Folgenden finden Sie eine Einführung in die Benutzung unserer virtuellen Seminarräume. Diese werden über die Software Adobe

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

In dieser Anleitung möchten wir ausführlich auf die folgenden Nutzungsmöglichkeiten von DoIT! eingehen:

In dieser Anleitung möchten wir ausführlich auf die folgenden Nutzungsmöglichkeiten von DoIT! eingehen: DoIT! für Dozierende Inhalt Wenn Sie an der aktuellen Lernsituation Ihrer Studierenden besonders interessiert sind und gerne Gruppenarbeiten nutzen, bietet DoIT! vielfältige Möglichkeiten für Sie. Mit

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Friederike Möckel Kommunikationstraining und Coaching

Friederike Möckel Kommunikationstraining und Coaching 1. Seminarangebot Gesprächsführung Gespräche führen gehört zur sozialen Kompetenz. Sobald wir anderen Menschen begegnen, senden wir Botschaften aus: mit Worten, durch Körpersprache, durch unser Auftreten.

Mehr

Anleitung. Supplier Web Portal

Anleitung. Supplier Web Portal Anleitung Supplier Web Portal 9. April 2013 Inhaltsverzeichnis 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist das Supplier Web Portal von? 3 2 Systemanforderungen 3 3 Am Supplier Web Portal anmelden 4 4 Daten empfangen

Mehr

Nutzung der lo-net²-funktionalitäten zur Gruppenmoderation

Nutzung der lo-net²-funktionalitäten zur Gruppenmoderation Funktionen in der Gruppe Nutzung der lo-net²-funktionalitäten zur Gruppenmoderation Die Betreuung einer Gruppe erfordert ein kontinuierliches Engagement seitens des Moderators oder der Moderatorin, vor

Mehr

DFBnet Postfachsystem Signatur, Automatische Antwort, Weiterleitung

DFBnet Postfachsystem Signatur, Automatische Antwort, Weiterleitung DFBnet Postfachsystem Signatur, Automatische Antwort, Weiterleitung Kapitel 1 - Einwahl ins Postfach Schritt 1 Einwahl über die Startseite des DFBnet www.dfbnet.org und Auswahl des DFBnet-Moduls DFBnet

Mehr

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer

Mehr

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 -

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 - Handbuch Inhalt 1. Kapitel: Profil anlegen 2. Kapitel: Einloggen 3. Kapitel: Management-Konto 4. Kapitel: Eintrag verwalten 5. Kapitel: Bilder hinzufügen 6. Kapitel: Mein Profil 7. Kapitel: Foren - 2 -

Mehr

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend.

Tausende Mediziner haben sich bereits mit AMBOSS auf Klausuren und Hammerexamen vorbereitet das Feedback ist überwältigend. Liebe Medizinstudentin, lieber Medizinstudent, willkommen bei miamed! AMBOSS ist das revolutionäre Lernprogramm für Medizinstudierende ab dem ersten klinischen Semester. miamed ist das Mediziner-Team hinter

Mehr

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung Zero Distance 3.0 Kurzanleitung Version: 01.10.2013 Zero Distance ist das Wildix-Tool für Konferenzen und Desktop Sharing, komplett in CTIconnect integriert. Sie können virtuelle Meetings mit entfernten

Mehr

E-Mails zu Hause lesen

E-Mails zu Hause lesen E-Mails zu Hause lesen Einrichten eines neuen Kontos mit der E-Mail-Client-Software Microsoft Outlook Express Outlook ist standardmäßig auf jedem Windows-PC installiert. Alle Schritte, die wir jetzt machen,

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13 Die SIM-Karte einlegen... 14 Ist itunes installiert?... 16 Das iphone aktivieren... 17 Nach Aktualisierungen für das Betriebssystem suchen... 23 Alle Knöpfe und Schalter

Mehr