Inhalt Contents. Inhalt Contents. 04 Editorial Editorial. 06 Projekte Projects

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt Contents. Inhalt Contents. 04 Editorial Editorial. 06 Projekte Projects"

Transkript

1 Jahresbericht Annual Report 2012

2 Inhalt Contents Inhalt Contents 04 Editorial Editorial 06 Projekte Projects 08 Bezahlbarer Wohnraum: Baustoffe der Zukunft Affordable housing: Construction materials of the future 12 Gesellschaftliche Entwicklung: Wenn Träume fliegen lernen Community development: When dreams learn to fly 16 Bildung: Auf den Spuren der Vergangenheit Education: Pursuing traces of the past 20 Kultur: Talentschmiede Südafrika Culture: South Africa s talent factory 24 Katastrophenhilfe: Wenn jede Sekunde zählt Disaster relief: When every second counts 28 Soziales Unternehmertum: Lichtblick für mehr Lebensqualität Social entrepreneurship: A ray of hope for enhancing the quality of life Südafrika: Die Initiative Umculo Cape Festival inszeniert jährlich eine Oper und holt sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus den Townships in Kapstadt auf die Bühne. South Africa: The Umculo ӏ Cape Festival initiative produces an opera once a year, bringing socially disadvantaged children and adolescents from the townships in Cape Town to the stage. 32 Strategie Strategy 34 Stiftungsrat The Foundation Board 35 Finanzen Finances 3

3 Editorial Editorial Editorial Wir bauen eine bessere Zukunft. Mit dieser Maxime reflektiert die Hilti Foundation auf den Leitsatz der Hilti Gruppe, der den Anspruch formuliert, Kunden zu begeistern und eine bessere Zukunft zu bauen. Unsere Ressourcen stellen wir in den Dienst der Gesellschaft und versuchen, dem formulierten Ziel durch soziales und kulturelles Engagement näherzukommen und so eine Vision in die Realität umzusetzen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Unterstützung von Menschen und Organisationen in ihrem Bestreben, sich zum Wohl anderer einzusetzen und sie mit finanziellen Mitteln, Know-how und dem Zugang zu relevanten Netzwerken auszustatten. Dabei werden die Betroffenen intensiv in die Erarbeitung von Lösungen eingebunden, steht doch bei einer Vielzahl unserer Projekte die Hilfe zur Selbsthilfe im Zentrum. Ein Ansatz, der die Menschen in die Lage versetzen soll, mittelfristig auch ohne finanzielle Zuwendungen über eine ausreichende Lebensgrundlage zu verfügen und so verantwortlich und selbstbestimmt zum gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wachstum beizutragen. Menschen zu helfen und sie in ein eigenständiges Leben zu begleiten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die uns jeden Tag aufs Neue fordert und uns zwingt, unsere Arbeit immer wieder zu hinterfragen: Wo sollen unsere Schwerpunkte liegen? Was sind die Herausforderungen unserer Zeit und wie können wir ihnen begegnen? Wie erzielen wir mit unserem Einsatz optimale Wirkung? Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Aktivitäten 2012 verstärkt auf die beiden Schwerpunktthemen Soziales und Kultur fokussiert. Intensiviert haben wir auch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der Hilti Gruppe, die durch ihre überwältigende Einsatzbereitschaft und Tatkraft weltweit zahlreiche neue Projekte angestossen haben, die mit unserer Philosophie, Verantwortung zu übernehmen und das eigene Schicksal selbst zu gestalten, konform gehen. Eines dieser Projekte stellen wir Ihnen im vorliegenden Jahresbericht vor: Im Erfahrungsbericht Wenn Träume fliegen lernen erzählt Roy Sluiter, Sales Manager der Hilti Nederland B.V., von seinem Besuch in Sri Lanka. Eine private Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche wurde dort nach der Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004 ins Leben gerufen und wird seither von den Hilti Mitarbeitenden weltweit unterstützt. All unser Engagement, unsere Arbeit und unsere Errungenschaften im vergangenen Jahr wären ohne die Unterstützung der vielen internen und externen Partner nicht so erfolgreich gewesen. Diese Partnerschaften zeigen, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann. Sie belegen, dass aus einer Idee ein Projekt entstehen kann, welches das Leben zu ändern vermag, wenn sich nur Menschen finden, die den Mut, die Energie und die Kreativität haben, für andere einzustehen. Michael Hilti Egbert Appel Präsident Geschäftsführer des Stiftungsrats We build a better future. With this maxim, the Hilti Foundation reflects the guiding principle of the Hilti Group, formulating the aspiration of inspiring customers and building a brighter tomorrow. We apply our resources in service to society and attempt to achieve the formulated objective through our commitment to social and cultural activities, thereby transforming a vision into reality. The focal point of our work is directed at providing support to people and organizations in their endeavors to engage in activities for the benefit of others, as well as equipping them with financial resources, know-how and access to the relevant networks. At the same time, the affected people are also intensively integrated into the process of developing solutions. Indeed, the focus of many of our projects revolves around the maxim help to self-help an approach that should enable people to achieve an adequate standard of living in the medium term even without financial contributions, thus responsibly and self-determinedly contributing to social and economic growth. Striving to help others and supporting them in living an independent life is a demanding task that poses new challenges each and every day, compelling us to continuously scrutinize our activities: Where should our focal points be directed? What are the challenges of our time, and how can we face them? How do we effectively achieve the ideal impact with our mission? Against this backdrop, we have stepped up our activities 2012, focusing on the two key issues of society and culture. We have also intensified the collaboration with the Hilti Group staff. Their overwhelming dedication and drive have led to the initiation of numerous new projects worldwide that conform to our philosophy of assuming responsibility and shaping one s own destiny. We highlight one of these impressive projects in this Annual Report: In the progress report When dreams learn to fly Roy Sluiter, Sales Manager at Hilti Nederland B.V., tells the story of his visit to Sri Lanka. A private educational facility for children and young people was established there in the aftermath of the tsunami disaster in 2004 and has since been the object of support on the part of Hilti staff worldwide. All our commitments, our activities and our achievements in the past year would not have been so successful without the support of the many internal and external partners. These partnerships demonstrate that more can be achieved when collaborating together. They underscore the fact that a project can really emerge from an idea, which, in turn, can change lives through merely finding the people that possess the courage, drive and creativity to help others. Michael Hilti Egbert Appel President Managing Director of the Foundation Board 4 5

4 Projekte Projects Projekte der Hilti Foundation Projects of the Hilti Foundation Kultur Culture Gesellschaftliche Entwicklung Community development Ägypten, Grossbritannien, USA, Österreich, Schweiz, Venezuela, Südafrika, Kolumbien Egypt, Great Britain, USA, Austria, Switzerland, Venezuela, South Africa, Columbia Archäologische Forschungsarbeiten und Themenausstellungen. Ausbildung jüngster und junger Menschen in den Bereichen Orchestermusik, Tanz und Gesang. Förderung und Begleitung hochbegabter junger Musikerinnen und Musiker in Richtung einer professionellen Karriere. Unterstützung von internationalen Begegnungen im Rahmen von Musikfestspielen. Palästina/Israel, Sri Lanka Palestine/Israel, Sri Lanka Verbesserung der medizinischen Grundversorgung. Fortbildung im Bereich Gesundheitswesen. Betrieb eines praxisorientierten Berufsbildungszentrums. Improving basic health care. Providing advanced training in the healthcare sector. Operating a practical vocational training center. Carrying out archeological research activities and setting up thematic exhibitions. Providing training for children and young adults in the areas of orchestral music, dance and choir. Promoting and providing support to very talented young musicians on the path toward developing a professional career. Providing support for international events within the scope of music festivals. Katastrophenhilfe Disaster relief Haiti, Indonesien, Somalia, Syrien, Japan Haiti, Indonesia, Somalia, Syria, Japan Bereitstellung von medizinischen Soforthilfeleistungen. Projekthilfe zur Entwicklung von Präventivmassnahmen. Forschung und Entwicklung von katastrophenbeständigen Bauweisen. Providing immediate medical assistance services as well as project aid for developing preventative measures. Carrying out research and development in the area of catastrophe-resistant construction methods. Bildung Education Grossbritannien, Venezuela, Südafrika, Kolumbien, Kenia, Sambia, Gaza, Schweiz Great Britain, Venezuela, South Africa, Colombia, Kenya, Zambia, Gaza, Switzerland Aufbau von fachgerechten und praxisnahen Berufsausbildungen. Initiativen im Bereich Grundschulbildung und interkultureller Austausch. Förderung des Zugangs zu kulturhistorischem und künstlerischem Wissen. Setting up professional and practical vocational training centers. Launching initiatives in the areas of basic education and intercultural exchange. Promoting access to culturally historic and artistic know-how. Bezahlbarer Wohnraum Affordable housing Brasilien, Indien, Kolumbien, Philippinen, Äthiopien Brazil, India, Colombia, Philippines, Ethiopia Schaffung von neuem, finanzierbarem Wohnraum. Sanierung von bestehendem Wohnraum. Forschung und Entwicklung von kostengünstigen alternativen Baumaterialien und Baumethoden. Förderung des Zugangs zu sicheren und günstigen Energiequellen. Constructing new and affordable housing as well as renovations of existing housing. Carrying out research and development of alternative as well as cost-efficient construction materials and methods. Promoting access to secure and inexpensive energy sources. Soziales Unternehmertum Social entrepreneurship Ägypten, Palästina, Libanon, Marokko, Jordanien, Indien Egypt, Palestine, Lebanon, Morocco, Jordan, India Unterstützung von Personen, die sich auf innovative Weise unternehmerischen Tätigkeiten widmen, um einen langfristigen, positiven gesellschaftlichen Wandel zu erzielen. Providing support to people devoted to innovative entrepreneurial activities aimed at realizing long-term, positive transformation of society. Das globale Engagement der Hilti Foundation wird in den sechs definierten Schwerpunktbereichen durch lokale Projektaktivitäten der Länderorganisationen, Werke und Entwicklungsgesellschaften der Hilti Gruppe ergänzt. The Hilti Foundation s global commitments in the six defined focal points are supplemented by the local project activities of the country organizations, production plants and research and development centers of the Hilti Group. 6 7

5 Bezahlbarer Wohnraum Affordable housing Philippinen Philippines Baustoffe der Zukunft Construction materials of the future Wir haben eine Mission: Wir entwickeln ein Haus, das sich jeder leisten kann. Ein Haus, das aus ökologischen Baustoffen gebaut ist und Wind und Wetter standhält. Unsere drei Musterhäuser aus Bambus und Erd-Zement-Ziegeln und die Produktion von teilgefertigten Hauselementen sind ein erster Meilenstein auf dem Weg dahin. Darüber hinaus bieten wir Starthilfe für Unternehmen, die sich auf die Herstellung alternativer Baumaterialien, den Vertrieb und den Bau der Häuser spezialisieren. Regula Schegg, Hilti Foundation We have a mission: We aim to develop a house that anyone can afford a house that is built from ecological construction materials and wind- and weather-resistant. Our three model houses constructed of bamboo and soil-cement bricks, as well as the production of semi-finished building elements, constitute an initial milestone on the road toward achieving our goal. Furthermore, we offer start-up assistance for companies specializing in the manufacture of alternative building materials, and the sale and construction of the houses. Regula Schegg, Hilti Foundation Partnerorganisationen HPFPI und UN ESCAP Die Hilti Foundation arbeitet mit den Organisationen Homeless People s Federation Philippines (HPFPI) und der United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (UN ESCAP) zusammen. Die Organisation HPFPI entstand in Eigeninitiative der philippinischen Slumbewohner und repräsentiert heute 225 einkommensschwache Nachbarschaften, die sich dafür einsetzen, dass auch Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten Land und Wohnraum erwerben können. Die UN ESCAP, die Regionalkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik, verfolgt das Ziel, das wirtschaftliche und soziale Wachstum der Region mit Unterstützung von Stadtund Regierungsorganisationen zu fördern. Partner organizations HPFPI and UN ESCAP The Hilti Foundation collaborates with the two organizations Homeless People s Federation Philippines (HPFPI) as well as the United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (UN ESCAP). The HPFPI organization emerged as an independent initiative on the part of Philippine slum dwellers, which today represents 225 low-income neighborhoods that are engaged in opening the window of opportunity for people from the poorer section of the population to also acquire land and housing. UN ESCAP, the United Nations regional commission for Asia and the Pacific, pursues the objective of promoting economic and social growth in the region, with the support of publicsector and government organizations. 8 Erstmals wird ein Musterhaus aus Bambus und Erd-Zement-Ziegeln errichtet. A model house made of bamboo and concrete blocks is constructed for the very first time. 9

6 Bezahlbarer Wohnraum Affordable housing Iloilo Stadt, Philippinen. Illoilo City, Philippines. Reportage Auf den Philippinen leben rund 50 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze. Das ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Die meisten von ihnen wohnen in inadäquaten Verhältnissen, in schlichten und einsturzgefährdeten Behausungen. Doch damit nicht genug: Das Land wird pro Jahr von durchschnittlich 20 Orkanen heimgesucht. Die Folgen der Naturkatastrophen sind gewaltig und treffen die ärmsten Bevölkerungsschichten hart. Ihre einfachen Hütten aus Holz und Wellblech halten den zerstörerischen Naturgewalten nicht stand und müssen immer wieder neu aufgebaut werden. Da konventionelle Technologien die Nachfrage nicht decken und die Abholzung bereits enorm fortgeschritten ist, können nachhaltige Baumaterialien wie Bambus und Kokosfasern zur Deckung des Bedarfs an sicherem Wohnraum beitragen. Vor allem Bambus ist ein Material, dessen Potenzial nicht vollends genutzt wird, jedoch Tradition hat. Es gilt, diese lokalen Traditionen aufzugreifen und sie in einen heute gesellschaftsfähigen, modernen Kontext zu setzen. Bereits nach drei Jahren Wachstum besitzt Bambus hervorragende Eigenschaften, um als lasttragendes Material im Hausbau eingesetzt zu werden, berichtet Corinna Salzer, Bauingenieurin und Mitarbeiterin der Hilti Foundation. Die grössten Herausforderungen bei diesem Projekt bestehen darin, innovative Ideen an die lokalen Verhältnisse anzupassen und unternehmerische Lösungen zu entwickeln, erläutert Regula Schegg, Betriebswirtschaftlerin bei der Hilti Foundation. Auch wenn sich bereits erste Familien für die neuen, im Herbst 2012 gebauten Prototyp-Häuser interessieren, weiss das Projektteam, dass es ihre Kunden, die sozial schwächsten Bevölkerungsgruppen und internationale Hilfsorganisationen, nicht zuletzt mit monetären Argumenten überzeugen muss, um ihre Modelle zu verkaufen. Wir arbeiten darauf hin, dass die Häuser nur die Hälfte herkömmlicher Zementhäuser kosten, erläutert Corinna Salzer. Die Projektinitiatoren verfolgen neben dem Bau von bezahlbaren und sicheren Häusern noch ein weiteres, übergeordnetes Ziel: die Entwicklung eines funktionierenden Geschäftsmodells. Durch die Errichtung von lokalen Produktionsstätten, Absatzkanälen und Beratungsstellen soll das Projekt eine Eigendynamik entwickeln, die Arbeitsplätze und Einnahmequellen schafft. Das Spannende an unserem Projekt ist das Geschäftspotenzial. Die neu gegründeten Unternehmen können mit der Zeit Gewinne erwirtschaften und von Investorengeldern unabhängig geführt werden, zeigt sich Regula Schegg begeistert. Die lokale Bevölkerung profitiert somit in doppelter Hinsicht. Bis es so weit ist, bleibt noch viel zu tun: Um das Leben der ärmsten Bevölkerungsschichten nachhaltig zu verändern, muss sich die Geschäftsidee etablieren und bewähren. Doch die Zeichen stehen gut. Die positiven Reaktionen der zukünftigen Käufer lassen die Projektpartner hoffen, ihre Mission auf den Philippinen bis Ende 2015 zu vollenden und das Geschäftsmodell auf andere Länder übertragen zu können. Damit die Baustoffe der Zukunft zu Baustoffen der Gegenwart werden. Report Roughly 50 million people in the Philippines live below the poverty line, corresponding to more than half the population, most of which live in inadequate conditions, in modest dwellings in danger of collapsing. But there s more to the story: The country is hit by an average of 20 tropical storms each year. The consequences of these natural catastrophes are enormous and have a severe impact on the poorest strata of the population. Their modest dwellings, constructed of wood and corrugated sheet metal, cannot withstand the devastating forces of nature and have to be rebuilt again and again. Since conventional technologies fail to meet the demand, and deforestation has already intensified significantly, sustainable construction materials such as bamboo and coconut fibers can only contribute to covering the demand for safe residential housing. Bamboo in particular is a material whose potential has not been fully exhausted and is still part of tradition. At the same time, the process requires taking into account such local traditions and incorporating these into the current socially acceptable, modern context. Bamboo embodies excellent properties after growing for just three years for use as a durable material in housing construction, reports Corinna Salzer, a Hilti Foundation construction engineer and employee. Adapting innovative ideas to the local conditions and developing business solutions pose the greatest challenges for this project, explains Regula Schegg, who is an economist with Corinna Salzer (Hilti Foundation; rechts im Bild) diskutiert mit Vertretern der Partnerorganisationen das weitere Vorgehen. Corinna Salzer (Hilti Foundation; image, right) discusses subsequent procedures with representatives of the partner organizations. the Hilti Foundation. Although the first families have already expressed interest in the new prototype houses built in the autumn of 2012, the project team is aware that they must convey convincing monetary arguments, in particular, to their customers, the socially weakest section of the population, and international aid organizations in order to sell their model houses. In fact, we are in the process of ensuring that the houses will cost just roughly half of the price of a conventional cement block building, estimates Corinna Salzer. In addition to constructing affordable and secure housing, the project initiators are also pursuing another superordinate objective: the development of a functioning business model. Through setting up local production facilities, distribution channels and advisory services centers, the project should develop a selfpropelling momentum that also creates jobs and sources of income. The fascinating aspect of our project is the business potential. The newly established companies can generate profits over time and operate independently of investor funding too, declares an enthusiastic Regula Schegg. Hence, the local residents should reap benefits from a twofold perspective. There is still much work to accomplish in order to reach that point: Indeed, sustainably changing the lives of the poorest strata of the population necessitates establishing and proving the business concept. Still, the signs are favorable. The success of the practical trials last year as well as positive reactions on the part of future homebuyers spark hope among the project partners, paving the way for accomplishing their mission in the Philippines by the end of 2015 and applying the business model to other countries too thus transforming the construction materials of the future into those of the present day

7 Gesellschaftliche Entwicklung Community development Sri Lanka Sri Lanka Wenn Träume fliegen lernen When dreams learn to fly Meine Eltern sind Landwirte, wie schon ihre Eltern zuvor. Ich wollte etwas anderes lernen, aber nicht auf ihre Kosten. Als ich den Eignungstest bestand und ein Stipendium für das VTC (Vocational Training Center) Monaragala erhielt, ging für mich ein Traum in Erfüllung. Die Ausbildung zum Tischler schenkte mir Selbstvertrauen. Heute führe ich mein eigenes Unternehmen mit zwei Angestellten. Saman Kumara, ehemaliger Schüler im VTC Monaragala My parents are farmers, as their parents were before them. I wanted to learn to be something different, but not at their expense. When I passed the aptitude test and obtained a scholarship to attend the Vocational Training Centre (VTC) Monaragala, my dream really came true. The training as a carpenter gave me confidence. Today, I operate my own company with two employees. Saman Kumara, former student at VTC Monaragala Partnerorganisation Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz Das SOS-Berufsausbildungszentrum VTC (Vocational Training Center) in Monaragala ist eine SOS-Kinderdorf-Bildungseinrichtung. Es wurde nach der verheerenden Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004 von SOS-Kinderdorf Schweiz und den Mitarbeitenden der Hilti Gruppe gegründet. Hier können Jugendliche, die vorwiegend aus armen Verhältnissen stammen, eine qualifizierte Ausbildung zum Mechaniker, Schweisser, Tischler, Installateur, Elektriker oder Bäcker absolvieren. Zusätzlich werden auch Computer- und Englischkurse angeboten. Die Ausildungen werden vom Staat Sri Lanka vollumfänglich anerkannt. Partner organization SOS Children s Villages Switzerland Foundation The SOS Vocational Training Centre (VTC) Monaragala is an SOS Children s Villages educational facility, established by the SOS Children s Villages Switzerland Foundation and employees of the Hilti Group in the aftermath of the devastating tsunami catastrophe in VTC Monaragala provides adolescents primarily from impoverished backgrounds with the opportunity to learn a qualified profession such as mechanic, locksmith, carpenter, plumber, electrician or baker. In addition, the facility offers computer and English courses as well. The diplomas are fully recognized by the Sri Lankan government. Im Berufsbildungszentrum erhalten Jugendliche eine praxisorientierte Ausbildung in verschiedenen Berufen. At the vocational training center, students receive practice-oriented training in different professions

8 Gesellschaftliche Entwicklung Community development Die Stipendiaten der IT-Klasse. Scholarship recipients of the IT class. Gruppenfoto der Studierenden im Mai Student group photo in May Erfahrungsbericht Roy Sluiter, Sales Manager der Hilti Nederland B.V., ist in Sri Lanka geboren und in den Niederlanden aufgewachsen. Während seines Urlaubs im Mai 2012 besuchte er das VTC Monaragala. Monaragala liegt im Südosten des Landes und zählt rund Einwohner. Das VTC befindet sich etwas ausserhalb des Stadtzentrums in einer ruhigen, idyllischen Umgebung. Derzeit besuchen 98 Jugendliche das Ausbildungszentrum. Der Unterricht ist abwechslungsreich und interaktiv. Die Mädchen und Jungen beteiligen sich rege sie wollen lernen, denn sie wissen, dass eine Berufsbildung in Sri Lanka keine Selbstverständlichkeit ist. Viele Kinder müssen die Schule vorzeitig verlassen und zum Familienunterhalt beitragen. Sie helfen auf den Reisfeldern und arbeiten tagtäglich hart für wenig Geld und ohne Aussicht auf Besserung. Als ältestes Kind musste er oft für seine Schwestern und Brüder sorgen, während die Mutter auf den Reisfeldern arbeitete. An einen regelmässigen Besuch der Schule war nicht zu denken. Trotzdem träumte Chamod davon, eine Ausbildung zu absolvieren und einen Job auszuüben, der es ihm erlauben würde, seine Familie zu unterstützen. Seine Lehrer ermutigten ihn denn auch, sich auf die Aufnahmeprüfung für das VTC vorzubereiten. Um den versäumten Schulstoff nachzuholen, lernte Chamod hart: eine Mühe, die sich lohnen sollte. Er erhielt die Zusage und durfte die Ausbildung zum IT-Assistenten in Angriff nehmen. Chamod erinnert sich, dass dies der glücklichste Tag seines Lebens gewesen ist. Mittlerweile hat ihm die Universität in Colombo sogar ein Stipendium zugesagt. Der Werdegang dieses Jungen hat mich berührt und bestätigt, dass die Spenden der Hilti Mitarbeitenden in Monaragala richtig eingesetzt werden. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, mithelfen zu können, ein Leben positiv zu verändern und einen Traum wahr werden zu lassen. Progress report Roy Sluiter, Sales Manager of Hilti Nederland B.V., was born in Sri Lanka and grew up in the Netherlands. During his vacation in May 2012 he visited VTC Monaragala. Monaragala is located in the southwestern region of the country and counts a population of roughly 46,000 residents. VTC Monaragala is located somewhat outside the city center, in a tranquil, idyllic setting. Currently, 98 students attend the Vocational Training Centre, where the curriculum is designed to be very diversified and interactive. The girls and boys actively participate in class; they are eager to learn since they well know that vocational training opportunities are not so commonplace in Sri Lanka. Many students are compelled to drop out of school early in order to contribute to financially supporting their families, through helping in the rice fields and working hard day after day for meager wages without any prospects for a better life. As the oldest child, he often had to care for his brothers and sisters, while his mother worked in the rice fields. So regularly attending school was inconceivable. Nevertheless, Chamod dreamed of learning a profession and finding a great job that would enable him to support his family as well. His teacher also encouraged him to prepare for the entrance exam for the VTC. And Chamod studied hard to make up for all the missed schoolwork an effort that should pay off. Chamod was accepted to the VTC and entered the vocational training program for IT assistant. He recalls that it was the happiest day of his life. Meanwhile, he has even been granted a scholarship to attend the University of Colombo. The way these young people progress along the path of development moved me and confirms that the donations provided by Hilti employees are being put to good use in Monaragala. There is no way to describe the feeling of being able to help positively change someone s life and make their dreams come true. Das VTC bietet ihnen einen Ausweg: Nach bestandener Aufnahmeprüfung erhalten begabte Jugendliche ein Stipendium, wie beispielsweise der 21-jährige Chamod. Er stammt aus einer armen Familie. Sein Vater starb, als er noch klein war, und seine Mutter zog ihn und seine fünf Geschwister alleine gross. VTC Monaragala offers them a way out of this dilemma: After passing the entrance examination, talented adolescents receive a scholarship. One example is 21-year-old Chamod, who comes from a poor family. His father passed away when he was just a young child, and his mother raised him and five siblings by herself

9 Bildung Education Oxford Oxford Auf den Spuren der Vergangenheit Pursuing traces of the past Das Stipendium der Hilti Foundation hat mir in mehr als einer Hinsicht eine neue Welt eröffnet. Die Chance, an einem der weltweit führenden Institute für ägyptische Unterwasserarchäologie studieren zu können, ist fesselnd und inspirierend zugleich. Das Wissen und die Erfahrungen, die ich hier sammle, werden mich ein Leben lang begleiten. Elsbeth van der Wilt, Studentin am OCMA The grant provided by the Hilti Foundation opened the door to a new world for me in more than one sense. The opportunity to study at one of the world s leading institutes for Egyptian maritime archeology is both fascinating and inspiring at the same time. The knowledge and experience that I am garnering here will accompany me throughout my entire life. Elsbeth van der Wilt, student at OCMA Partnerorganisation Oxford Center for Maritime Archaeology (OCMA) Das OCMA wurde 2003 mit finanzieller Unterstützung der Hilti Foundation gegründet und ist Teil des Instituts für Archäologie der Universität Oxford. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Institut Européen d Archéologie Sous-Marine (IEASM), das von Franck Goddio, dem wohl bekanntesten Unterwasserarchäologen der Gegenwart, gegründet wurde, können die Doktoranden auch an dessen Unterwasserausgrabungen teilnehmen und die Funde studieren. Die archäologischen Grabungs- und Forschungsarbeiten von Franck Goddio werden seit nahezu zwei Jahrzenten durch die Hilti Foundation unterstützt. Partner organization Oxford Centre for Maritime Archaeology (OCMA) The OCMA was founded in 2003 with the financial support of the Hilti Foundation and is part of the University of Oxford s School of Archaeology. Thanks to the close collaboration with the Institut Européen d Archéologie Sous-Marine (IEASM) which was established by Franck Goddio, probably the most renowned contemporary maritime archeologist graduate students are also able to participate in underwater excavations and also in the study of the objects found during them. The Hilti Foundation has provided support for the archeological excavation and research activities carried out by Franck Goddio for nearly two decades. Damian Robinson, Institutsleiter des OCMA, und Carlos Cabrera Tejedor, ehemaliger Student des OCMA, auf dem Deck der Princess Duda, des Expeditionsschiffs des Unterwasserarchäologen Franck Goddio. Damian Robinson, Director of the OCMA, and Carlos Cabrera Tejedor, former student at OCMA, on the deck of Princess Duda the expedition ship of maritime archaeologist Franck Goddio

10 Bildung Education Die Studentin Elsbeth van der Wilt bespricht ihre Dissertation mit ihrem Dozenten. Student Elsbeth van der Wilt discusses her post-graduate thesis with her professor. Interview Damian Robinson ist Institutsleiter des OCMA und ein anerkannter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Unterwasserarchäologie. Begeistert von seinem Fachgebiet, bringt er seinen Studenten bei, die Antike zu entschlüsseln. Herr Robinson, welchen Stellenwert hat die Unterwasserarchäologie? Wir leben auf dem blauen Planeten. Die Geschichte der Menschheit ist untrennbar mit den Ozeanen und den Flüssen dieser Welt verbunden: Ein direkter Zugang zu den Seewegen verhalf zu Wohlstand und Macht. Trotz dieser Schlüsselrolle der Meere ist die Unterwasserarchäologie ein relativ junger Zweig der Archäologie. Tatsächlich standen der Archäologie erst in den fünfziger Jahren mit dem Aufkommen des Tauchsports moderne Techniken für die Arbeit unter Wasser zur Verfügung. Seither hat sich die Unterwasserarchäologie kontinuierlich weiterentwickelt und ist der Öffentlichkeit in den letzten Jahren besser zugänglich gemacht geworden, vor allem durch Franck Goddio und sein Team. Dank der Gründung des Lehrstuhls für Unterwasserarchäologie können wir heute die kulturelle Entwicklung der Menschen noch umfassender erforschen und nicht zuletzt vertiefte Einblicke in die Geschichte der Seefahrt gewinnen. Was zeichnet Ihr Forschungsinstitut aus? Unser Institut hat das Glück, Theorie und Praxis auf einzigartige Weise verbinden zu können. Einerseits unterrichten wir die Studenten in unserer archäologischen und geschichtlichen Vergangenheit. Zudem lernen sie mit modernsten Forschungstechnologien umzugehen, wie etwa dem Echolot, mit GPS-Systemen oder mit dem nuklearen Magnetometer, das den Boden abtastet und verborgene Mauern, Statuen oder Schiffswracks sichtbar macht. Andererseits unterstützt die Hilti Foundation die Forschungsarbeit einiger Studenten und gibt ihnen dadurch die Gelegenheit, ihr erworbenes Wissen beim Studium der aussergewöhnlichen Funde von Franck Goddio anzuwenden. Als vollwertige Mitglieder von Franck Goddios Team helfen die OCMA-Studenten mit, den Meeresboden zu erforschen: Sie nehmen an Tauchgängen und Bergungsarbeiten teil, dokumentieren die Schätze aus der Tiefe und untersuchen ihre Rolle und Bedeutung in der Vergangenheit. Sie arbeiten am Puls des Geschehens, werden von renommierten Wissenschaftlern in die Praxis eingewiesen und arbeiten gemeinsam an faszinierenden Objekten aus bedeutenden archäologischen Stätten. Welcher Student könnte sich mehr wünschen? Ich denke, diese Kombination macht unser Institut zu etwas Besonderem: Wir erwecken die Antike dank moderner Wissenschaft zum Leben und machen sie der gegenwärtigen Öffentlichkeit zugänglich. Interview Damian Robinson is Director of the OCMA and a respected scholar of maritime archaeology. Fascinated by this special field, he teaches students how to decipher the relics of the ancient world. Dr. Robinson, what is the significance of maritime archaeology? We live on a blue planet. The history of mankind is inextricably linked to the oceans and rivers of this world: Direct access to waterways has facilitated the achievement of prosperity and power. But despite the key importance of the sea, maritime archaeology is a relatively new area in the field of archaeology. In fact, modern techniques for conducting archaeological research underwater did not emerge until the advent of scuba diving in the 1950s. Underwater archaeology has continued to advance and become more publicly accessible in recent years, especially owing to Franck Goddio and his team. Thanks to the establishment of the profession of maritime archaeology, today we are able to conduct research on the cultural development of mankind even more extensively and to particularly gain greater What distinguishes your research institute from the rest? Our institute is fortunate to be able to link theory and practice. On the one hand, we of course teach students about our archaeological and historical past. In addition, students learn how to deal with state-of-the-art research technologies, such as echo sounding, GPS systems or the nuclear magnetometer, which scan the ocean floor, revealing hidden walls, statues and shipwrecks. On the other hand, the Hilti Foundation supports the research of some of our students, which allows them the opportunity to apply their knowledge to the study of some of the remarkable material excavated by Franck Goddio. As valued members of Franck Goddio s team, OCMA s students help in his research of the ocean floors. From diving and excavating through documenting the treasures retrieved from the depths to studying their role and meaning in the ancient past, they are at the heart of the action, trained by renowned scientists and working with fascinating objects from remarkable archaeological sites: What student could wish for more? I believe that this combination makes our institute something special: We bring the antiquity of the past back to life thanks to modern science and make it accessible to the present-day public. insight into maritime history. Student Giles Richardson und Damian Robinson legen ein Schiffswrack frei. Student Giles Richardson and Damian Robinson uncover a shipwreck

11 Kultur Culture Südafrika South Africa Talentschmiede Südafrika South Africa s talent factory Ja, wir haben mit Armut, Drogenproblemen und einer anhaltenden HIV/Aids-Epidemie zu kämpfen. Aber all das beeinträchtigt nicht die Macht von Kunst und Kultur. Opernmusik gibt uns Hoffnung. Sie verleiht unserer Leidenschaft und unseren Gefühlen Ausdruck und lässt uns träumen. Und sie hat die Macht, Südafrika zu vereinen und jenseits seiner Konflikte zu verbinden. Siyabulela Sulelo, Chorleiter an der Bloekombos-Sekundarschule in Kapstadt Yes, we are struggling with poverty, drug problems and a prevailing HIV/AIDS epidemic. But none of that affects the power of art and culture. Opera music provides us with hope, paving the way for expressing our passions and emotions and allowing us to dream. Moreover, opera music harbors the power to unite South Africa and transcend its conflicts. Siyabulela Sulelo, choir director at the Bloekombos Secondary School in Cape Town Partnerorganisation Umculo Cape Festival Umculo Cape Festival setzt sich für den nachhaltigen sozialen Wandel durch Musik ein. Inspiriert durch Venezuelas El Sistema und aufbauend auf der grossen Chortradition Südafrikas, arbeitet die internationale Dachorganisation mit nationalen und internationalen Musikinstitutionen und Künstlern zusammen. Sie ermöglicht es jungen, begabten Sängern in Südafrika, ihr Talent auszuleben und sich durch Ausbildungsprogramme und Musiktheaterprojekte künstlerisch weiterzuentwickeln. Partner organization Umculo Cape Festival Umculo Cape Festival is an international umbrella organization that supports lasting social change through music. Inspired by Venezuela s El Sistema and based on South Africa s extensively widespread choir tradition, Umculo Cape Festival works together with national and international music institutions and artists, opening the door for young, gifted singers in South Africa to exercise their skills and further develop their artistic talents through training programs and music theater projects. Die jungen Sängerinnen und Sänger aus den Townships von Kapstadt stellen in der Oper Die Feenkönigin ihr Talent eindrucksvoll unter Beweis und begeistern das Publikum. The young singers from Cape Town s townships impressively prove their talents, fascinating the audience at the production of The Fairy Queen opera

12 Kultur Culture Chor der Bloekombos-Sekundarschule, Kapstadt. Bloekombos secondary-school choir, Cape Town. Wie Profis proben die Kinder intensiv bis zum Tag der Premiere. The children rehearse intensively just like professionals right up until the day of the premiere. Reportage Von der Wellblechhütte seiner Eltern aus beobachtet Gabelo* die Flugzeuge, wie sie über die staubigen Townships von Kapstadt gleiten. Wenn er sie sieht, lächelt er. Ich habe diese silbernen Maschinen beobachtet und dachte, Fliegen wäre nur etwas für andere Leute, erinnert sich Gabelo. Ich habe nie davon zu träumen gewagt, selbst einmal in einem Flugzeug zu sitzen. Und als es so weit war, konnte ich es kaum glauben! Gabelo ist 16 Jahre alt. Rein statistisch gesehen sind seine Chancen, die nächsten zehn Jahre zu überleben, um ein Vielfaches geringer als für einen gleichaltrigen Europäer. Einige seiner Freunde hat er bereits durch Aids und Gewalttaten verloren. Aber Gabelo hat Glück. Er lebt in der Nähe der Bloekombos- Sekundarschule, die einen Chor hat. Und das Singen hält ihn von der Strasse fern. Obwohl er einige Arien berühmter Opern kannte, hatte Gabelo noch nie eine Aufführung gesehen, geschweige denn in einer mitgesungen. Doch im vergangenen Jahr stand er zusammen mit professionellen Sängern auf Opernbühnen in Kapstadt und Johannesburg, arbeitete mit einem internationalen Künstlerteam zusammen und reiste dank seines Talents quer durch Südafrika auf dem Luftweg. Musik kann das Leben wirklich verändern, erzählt Gabelo. Es war eine einmalige Erfahrung. Im Chor lernen wir, als Team zusammenzuarbeiten, uns zu konzentrieren und diszipliniert zu arbeiten. Eine Oper erfordert noch viel mehr. Wir mussten eins werden mit unseren Rollen, tanzen und erzählen, um für die Zuschauer eine ganz neue Welt zu erschaffen. Gabelo war eines von 30 jungen Chormitgliedern, die 2012 in der Umculo-Produktion von Henry Purcells Die Feenkönigin mitwirkten, einem internationalen Projekt, das zwei Zielsetzungen verfolgt: zum einen eine künstlerische Leistung und zum anderen sozialen Wandel durch Musik zu erreichen. Unterstützt von seinem Chorleiter Siyabulela Sulelo, profitierte Gabelo vom Erfahrungsschatz des deutschen Bühnenregisseurs Robert Lehmeier und des niederländischen Dirigenten Gerben Grooten. Er wurde Teil einer Opernproduktion, die mit begeisterten nationalen und internationalen Kritiken im ganzen Land überhäuft und sogar im nationalen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Das war die beste Zeit meines Lebens, lacht Gabelo. Robert Lehmeier, der gemeinsam mit dem Umculo-Team die Produktion mit Fokus auf Themen wie Gender, Identität und Gesellschaft erarbeitete, sagt: Die Jugendlichen entwickelten eine unglaubliche Energie und Begeisterung. Projekte dieser Art zeigen uns, was alles möglich ist: Sie geben den Kindern eine Chance, sich zu verwirklichen, und führen sie weg von der Strasse der Armut und Gewalt auf die Bühnen dieser Welt, auf der Wunder tatsächlich wahr werden können. Report Gabelo* watches the airplanes from his parents corrugated iron hut as they glide their way over the dusty townships of Cape Town. He laughs when he sees the planes. I have watched these silver machines and thought to myself, flying could only be something for other people, recalls Gabelo. I never dared to dream to even once sit on an airplane. And when it actually came true, I still could hardly believe it! Gabelo is 16 years old. From a purely statistical perspective, his chances of surviving the next ten years are considerably less than for a European of the same age. He has already lost some of his friends as a result of AIDS or acts of violence. But Gabelo has been lucky. He lives near the Bloekombos Secondary School, which has a choir. And singing keeps him off the streets. Although he already knew some arias of renowned operas, Gabelo had never before attended an opera, nor even sang in one. But this year he stood side-by-side with professional singers on opera stages in Cape Town and Johannesburg, worked together with an international team of artists and, thanks to his talent, traveled all across Africa - via airplane. Music can really change one s life, declares Gabelo. It was a unique experience. In the choir, we learn how to cooperate together as a team, to concentrate and to work in a disciplined way. An opera even requires much more. We have to become one with playing our roles, dancing and dialogue in order to create a whole new world for the audience. Gabelo was one of 30 young choir members participating in 2012 in the Umculos production of Henry Purcell s The Fairy Queen an international project that pursues the double objective of achieving artistic performance, on the one hand, as well as social change through music, on the other. Supported by his choir director, Siyabulela Sulelo, Gabelo benefited from a wealth of experience from German stage director Robert Lehmeier and Dutch conductor Gerben Grooten. He participated in an opera production that was highly praised in the entire country, garnering enthusiastic national and international critiques, and was even broadcast on South African television. That was the best time of my life, laughs Gabelo. According to Robert Lehmeier, who, together with the Umculo team, executed the production focusing on topics such as gender, identity and society: The adolescents develop such unbelievable energy and spirit. Projects of this kind show us the extent of all the possibilities. They provide the children with the chance to realize their potential, leading them away from the streets of poverty and violence and onto the world s stages, on which dreams can really come true. *name changed * Name geändert 22 23

13 Katastrophenhilfe Disaster relief Osnabrück Osnabrück Wenn jede Sekunde zählt When every second counts Um Leben zu retten, müssen wir einander blind vertrauen können: Ohne den Logistiker könnte der Hundeführer den Flughafen nicht verlassen, ohne Hund könnte der Retter eine verschüttete Person nie finden, ohne zuverlässige Geräte könnte kein Zugang zu den Opfern geschaffen werden, und ohne den Zugang würde der Mediziner die Person nicht behandeln können. Es geht nur im Team! Simon Fritz, ehrenamtlicher Mitarbeiter In order to save lives, we must be able to blindly trust one another: Without the logistics specialists, dog handlers could not leave the airport; without the dog, rescuers could never find a trapped person; without reliable equipment, access to victims would be hindered; and without such access, doctors would not be able to treat the afflicted people. Nothing is possible without the team! Simon Fritz, volunteer Internationaler Katastrophenschutz Deutschland ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die weltweit schnelle Nothilfe nach Naturkatastrophen leistet. Die Helfer sind speziell in der Waldbrandbekämpfung sowie für das Bergen von Verschütteten nach Erdbeben ausgebildet. Mehr als 150 Mitglieder vornehmlich Mitarbeiter von Berufsfeuerwehren, freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten arbeiten ehrenamtlich und ist Mitglied des Weltfeuerwehrverbandes (IAFF) sowie der INSARAG, des internationalen Dachverbands der Such- und Rettungseinheiten unter dem Vorsitz der Vereinten Nationen. Partner International Disaster Response is a non-profit relief organization providing immediate emergency assistance following natural disasters worldwide. volunteers are specially trained in the areas of wildland firefighting as well as search and rescue of earthquake victims. The more than 150 members of the organization primarily employees of professional fire departments, voluntary fire brigades, and search and rescue services work on a voluntary and pro bono is also a member of the International Association of Fire Fighters (IAFF) and the International Search and Rescue Advisory Group (INSARAG) under the umbrella of the United Nations. Bei der Suche nach verschütteten Personen entscheiden wenige Minuten über Leben oder Tod. Die Rettungsteams leisten schnell und effektiv Hilfe. Just a few minutes can play a decisive life or death role in search and rescue operations for trapped victims. The search and rescue teams provide swift and effective assistance

14 Katastrophenhilfe Disaster relief Erfahrungsbericht Den Ernstfall kann man nie üben. Doch man kann sich bestmöglich darauf vorbereiten. Während einer dreitägigen Übung im Raum Osnabrück wurde ein vollständiger Auslandseinsatz nach einem starken Erdbeben simuliert. Florian Zonker, Ausbildungsleiter erzählt: Je nach Destination müssen wir die erste Hürde schon bei der Einreise überwinden. Denn bei einem Grosseinsatz setzt sich ein Team aus bis zu 40 Rettungskräften, technischen Helfern, Logistikern und Hundeführern mit ihren Rettungshunden zusammen. Fünf Tonnen Ausrüstung werden mitgeführt. Ein falsches Wort oder ein Missverständnis bezüglich unserer Papiere kann die Reise eines Helfers am Flughafen erheblich erschweren. Sind wir einmal an unserem Bestimmungsort angelangt, stellen wir schnellstmöglich die Stromzufuhr sicher, damit Licht, Funkstationen und Computer funktionieren. Dann richten wir unsere Zelte ein, um die Versorgung der Verletzten zu gewährleisten und die Einsatzleitung sowie die Helfer unterzubringen. Jeder Handgriff muss sitzen, die Abläufe müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, denn mit jeder Sekunde, die verstreicht, sinkt die Überlebenschance der Verschütteten. Genau aus diesem Grund führen wir solche Trockenübungen wie dieses Jahr in Osnabrück durch: damit jeder seine Aufgaben bei einem Einsatz genauestens kennt. Für die eigentliche Suche im Katastrophengebiet packen wir unsere Ortungs- und Bergungsgeräte wie auch die medizinische Ausrüstung für die Erstversorgung ein. Schlägt ein Ortungsgerät oder einer der Suchhunde an, gilt es ernst: Ich suche mir einen Weg durch die Trümmer, die einmal Häuser waren, und quetsche mich durch enge Spalten. Behutsam und konzentriert kämpfe ich mich durch Schutt und Bruchstücke zum Opfer vor. Wie stabil das eingestürzte Gebäude ist, weiss niemand. Die Arbeit unter diesen extremen Bedingungen ist ohne mein Team im Rücken nicht zu bewältigen. Nach zwei Stunden habe ich endlich mühevoll ein Einstiegsloch freilegen können, das gerade gross genug ist für eine Person. Sofort prüfe ich, ob der Verschüttete noch lebt und ansprechbar ist. Ich leiste die Erstversorgung und hebe ihn vorsichtig auf eine Plastiktrage. Zurück geht es auf demselben beschwerlichen und gefährlichen Weg. Nach einem letzten, schweisstreibenden Kraftakt kann ich schliesslich aufatmen: Die verschüttete Person ist gerettet und wird in unser Zelt gebracht, um medizinisch versorgt zu werden. Alle Helfer sind wohlauf. Die Übung war ein voller Erfolg. Auch wenn wir im Voraus niemals abschätzen können, mit welchen Bedingungen, Gefahren und nicht zuletzt menschlichen Tragödien wir konfrontiert werden, habe ich das Gefühl, gut vorbereitet zu sein und mich auf mein Team verlassen zu können, wenn wir das nächste Mal zu Hilfe gerufen werden. Suchhund und Hundeführer im Einsatz. Search and rescue dog and dog handler in action. Hilti Geräte erleichtern die Rettungsarbeiten. Hilti equipment facilitates the rescue operations. Progress report There are no drills for dealing with worst-case scenarios only the best preparations possible. During a three-day exercise in the Osnabrück region, team is engaged in a simulated full international deployment in the aftermath of a severe earthquake. Florian Zonker, Training Officer tells the story: Depending on the destination, we are faced with surmounting the first hurdles already at the time of arrival. Indeed, with a large-scale mission, the team can comprise up to 40 search and rescue specialists, technical support, logistics staff and rescue dog handlers. Five tons of accompanying equipment are transported as well. One wrong word or misunderstanding regarding our identification documents can lead to considerable complications for the volunteers journey at the airport. When we succeed in reaching our destination, we immediately secure the power supply as swiftly as possible, enabling lighting, communication and computer equipment to function. Then we set up our tents to provide care for the injured and facilities for the command and control center as well as support staff. Every move must be precise and the procedures must be perfectly attuned to one another, since the chance of survival for the victims diminishes with each second that ticks away. Particularly for this reason, we carry out such dry runs like the exercise in Osnabrück this year in order to ensure that each member of the team thoroughly knows his/her responsibility in executing the mission. For the actual search and rescue operations in a disaster area, we pack our acoustic and optical search devices as well as medical equipment for providing emergency assistance. When one of the motion detectors or search and rescue dogs uncovers something, the operation becomes serious: I find a path through the wreckage that was once buildings and squeeze my way through narrow passages. Cautiously and diligently, I struggle through the debris and rubble toward the victim. No one really knows just how stable the collapsed buildings are. I could not overcome working under such extreme conditions without the support of my team. After two painstaking hours, I finally clear an access way that is just large enough for a person to maneuver through, then immediately check to see if the victim is still alive and responsive. I provide emergency medical assistance and carefully move the victim onto a plastic stretcher, subsequently returning through the same arduous, dangerous passageway. Following one last strenuous effort, I can finally catch my breath. The victim has been rescued and transported to our tent to receive medical care. All the volunteers are in good health. The exercise was a complete success. Even though we are never able to estimate in advance the conditions, dangers and particularly the human tragedies with which we are confronted, I have the sense of being well prepared and able to rely on my team the next time we are called upon to provide relief

15 Soziales Unternehmertum Social entrepreneurship Indien India Lichtblick für mehr Lebensqualität A ray of hope for enhancing the quality of life Knapp zwei Milliarden Menschen weltweit müssen ohne Strom und damit ohne elektrische Beleuchtung auskommen. Viele nutzen Petroleumlampen, die allerdings nur schwaches Licht liefern und gesundheitsschädigende Russpartikel freisetzen. Solarenergie bietet eine optimale Lösung: Sie ist sauber, umweltfreundlich und mit der geeigneten Finanzierung für alle erschwinglich. Paul Needham, Präsident und Mitbegründer von Simpa Networks Inc. Nearly two billion people worldwide have to get by in life without electricity and therefore have no electrical lighting. Many of these use kerosene lamps that nonetheless provide merely dim lighting and release soot particles into the air that are hazardous to health. Solar energy offers an ideal solution: The resource is clean, environmentally friendly and affordable for anyone with the appropriate financing. Paul Needham, president and co-founder of Simpa Networks Inc. Partnerorganisation Simpa Networks Das Start-up-Unternehmen Simpa Networks Inc. hat in Indien ein Finanzierungsmodell entwickelt, das ärmeren Bevölkerungsschichten den Kauf eines Solarsystems ermöglicht. Dank des einfachen Finanzierungsmodells auf Prepaid-Basis können sich auch einkommensschwache Haushalte den Zugang zu einer sicheren, günstigen und nachhaltigen Stromversorgung leisten. Partner organization Simpa Networks The start-up company Simpa Networks Inc. has developed a financing model in India that enables the poorer sections of the population to purchase a solar energy system. Thanks to the simple financing model on a prepaid basis, households with low disposable incomes can afford access to a safe, inexpensive and sustainable power supply. Dank Strom aus Solaranlagen verbessern sich die Lebensbedingungen der Menschen erheblich. People s living standards can be significantly improved thanks to the electricity generated by solar energy systems

16 Soziales Unternehmertum Social entrepreneurship Komponenten eines Interview Paul Needham, president and co-founder of Simpa Networks Inc., has a vision: He aims to create a world in which everyone has access to environmentally friendly, modern energy sources. Consequently, he initiated a pilot project in India, developing a sophisticated financing system that enables low-income sections of the population to purchase a solar energy system. constant access to electricity is not commonplace and a solar energy system is unaffordable. Through developing a flexible financing model, people were then able to load credit on their mobile phones. Hence, they could cover the acquisition costs for the solar energy system through a progressive purchase plan, on the one hand, and therefore utilize the facility on a prepaid basis, on the other. Once the facility is fully paid for, we activate the system permanently and the facility as well as the energy produced belong to our customers. Solarsystems: Solarzelle, Interview Paul Needham, Präsident und Mitbegründer der Simpa Networks Inc., hat eine Vision: Er will eine Welt schaffen, in der jeder Zugang zu umweltfreundlichen, modernen Energiequellen hat. Herr Needham, was hat Sie dazu bewegt, ein solches Projekt zu initiieren? Ich hatte ein prägendes Erlebnis, als ich 2009 mit einer gemeinnützigen Organisation Tansania und Mosambik besuchte. Ich traf dort junge, unternehmerische Frauen, die als Kleinbäuerinnen um das Überleben ihrer Familien kämpften. Sie bauten Früchte und Gemüse an, doch oft kam es zu Missernten und die vielen Monate harter Arbeit waren auf einen Schlag zunichte. Zur selben Zeit traf ich geschäftstüchtige Menschen, die kleine Solarkollektoren nutzten, um fernab vom nationalen Versorgungsnetz Strom zu produzieren und Mobiltelefone aufzuladen. Ich beobachtete, wie dies es wiederum den Bäuerinnen erlaubte, per Handy Marktpreise abzufragen oder Geldüberweisungen zu tätigen. Die Erkenntnis, dass die Solarenergie weit mehr kann, als eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen, ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Wodurch zeichnet sich Ihre Idee aus? Wir übertragen einfach die Methodik anderer Branchen auf unseren Bereich. Die Mehrheit der indischen Bevölkerung verfügt über ein unregelmässiges Einkommen. Der konstante Zugang zu elektrischem Strom ist somit keine Selbstverständlichkeit und Batterie, Ladestation und Stromzähler. Components of a solar energy system: solar cell, battery, charging station and electricity meter. eine Solaranlage unerschwinglich. Indem wir ein flexibles Finanzierungsmodell entwickelt haben, können die Menschen nun ein Guthaben auf ihr Handy laden. Damit können sie einerseits die Anschaffungskosten für die Anlage schrittweise abgelten und anderseits wird deren Nutzung damit beglichen. Ist die Anlage einmal bezahlt, schalten wir das System frei, und die Anlage wie auch die damit erzeugte Energie gehören unseren Kunden. Wie gewinnen Sie Ihre Kunden und wie stellen Sie sicher, dass die Solarsysteme korrekt installiert und genutzt werden? Wir arbeiten mit ausgesuchten Partnern wie beispielsweise Solaranlagenverkäufern, Mikrofinanzinstituten oder NGOs zusammen, die über ein etabliertes Verkaufs- und Verteilernetz in den ländlichen Gebieten verfügen. Damit unser Geschäftsmodell funktioniert, müssen wir auch einen hervorragenden Kundenservice bieten. Um diesen zu gewährleisten, arbeiten wir mit lokalen Monteuren zusammen, die die Anlagen aufbauen und unsere Kunden schulen. Sind Sie mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden? Dank der Start-up-Finanzierung durch die Hilti Foundation war unser Pilotprojekt derart erfolgreich, dass wir die Verkäufe für Solarsysteme je nach Region um 30 bis 160 Prozent steigern konnten. Wir hoffen, dass wir unseren Erfolgskurs beibehalten können und dass viele Menschen das Potenzial unserer Geschäftsidee erkennen und fortan nicht mehr auf Strom verzichten müssen. Mr. Needham, what prompted you to initiate such a project? I had a moving experience when I visited Tanzania and Mozambique with a non-profit organization in 2009, where I met young entrepreneurial women whose families were struggling to survive as modest farmers. They planted fruits and vegetables, but often faced poor harvests and the many months of hard labor were suddenly nullified as a result. At the same time, I met enterprising people that took advantage of small solar panels in order to produce electricity and recharge mobile telephones in remote areas far from any national power networks. I observed how these activities, in turn, enabled the local farmers to obtain market prices or execute money transfers via mobile phones. The realization that solar energy harbors much more potential than merely powering a light bulb subsequently became embedded in my mind. How is your idea distinguished from others? We simply transfer the methodology of other sectors to our realm. The lion s share of India s population has irregular incomes, so Im Gegensatz zu den gesundheitsschädlichen Kerosinlampen ist das Arbeiten mit Solarlicht sauber und umweltfreundlich. In contrast to kerosene lamps that are hazardous to health, working with solar-powered light is clean and environmentally friendly. How do you acquire customers and ensure that the solar energy systems are properly installed and utilized? We collaborate with excellent partners such as solar energy system distributors, micro-finance institutions or NGOs that operate an established sales and distribution network in rural areas. In order for our business model to function, we also have to offer an outstanding customer service, which we ensure through cooperating with local installation technicians that assemble the facilities and train our customers. Are you satisfied with the results achieved to date in India? Thanks to the start-up financing provided by the Hilti Foundation, our pilot project has been so successful that we were able to boost the sales of solar energy systems by 30% to 160% depending on the region. We hope that we can continue treading on the road to success, paving the way for numerous people to recognize the enormous potential of our business concept and henceforth never, ever have to get by in life without electricity

17 Strategie Strategy Grundsätze Principles Im Rahmen der unternehmerischen Verantwortung Hilti Foundation Social responsibility at Hilti (Corporate Responsibility) der Hilti Gruppe wird die gesellschaftliche Verantwortung auf globaler Ebene von der Hilti Foundation wahrgenommen und durch lokale Projekte der Länderorganisationen, Werke und Entwicklungsgesellschaften von Hilti ergänzt. Within the scope of the Hilti Group s corporate responsibility, the Hilti Foundation assumes the Die Hilti Foundation verwirklicht ihre Mission, indem sie folgende Grundsätze verfolgt: 1. Fokus auf sechs Schwerpunkte Bezahlbarer Wohnraum, Katastrophenhilfe, Gesellschaftliche Entwicklung, Soziales Unternehmertum, Kultur und Bildung. We accomplish our mission by pursuing the following six principles: 1. Focus on six areas of emphasis Affordable housing, disaster relief, community development, social entrepreneurship, culture and education. role of overseeing social responsibility at the global Die Hilti Foundation Organisation und Strategie Die Hilti Foundation wurde 1996 als gemeinnützige Stiftung des Martin Hilti Familien Trusts ins Leben gerufen. Seit 2007 ist die Hilti Foundation eine gemeinsame Einrichtung des Martin Hilti Familien Trusts und der Hilti Gruppe. Die Hilti Foundation unterstützt weltweit Projekte und Institutionen, die einen nachhaltigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten. Um die Lebensqualität von möglichst vielen Menschen langfristig zu verbessern und effektive Hilfe zu bieten, setzt die Hilti Foundation auf eine Strategie mit klar definierten Schwerpunktbereichen und einen gemeinsamen Ansatz mit der Hilti Gruppe. Zielsetzung Die Hilti Foundation zielt mit ihren Aktivitäten auf Nachhaltigkeit und stärkt die Grundqualitäten einer modernen Gesellschaft. Über ihre Projekte will sie benachteiligten Menschen ermöglichen, ihr Leben aus eigener Kraft zu verbessern (Hilfe zur Selbsthilfe). Dabei legt die Hilti Foundation Wert auf betriebswirtschaftlich tragfähige Initiativen, die messbar und multiplizierbar sind, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten. level, supplemented by the local projects of the Hilti country organizations, production plants and research and development centers. The Hilti Foundation Organization and strategy The Hilti Foundation was established in 1996 as a charitable foundation of the Martin Hilti Family Trust. Since 2007, the Hilti Foundation has been an organization jointly sponsored by the Martin Hilti Family Trust and the Hilti Group. The Hilti Foundation supports projects and institutions worldwide that make a sustainable contribution to social development. In order to improve the quality of life for as many people as possible over the long term and offer effective assistance, the Hilti Foundation pursues a strategy with clearly defined focal points and a common approach with the Hilti Group. Objective The Hilti Foundation and its activities are aimed at achieving sustainability and strengthening the fundamental qualities of modern society. The Foundation uses its projects to enable disadvantaged people to independently improve their living standards (help to self-help). At the same time, the Hilti Foundation values sound business initiatives that are multipliable and assessable, in order to ensure sustainable development. 2. Dialog und Teamarbeit Die Umsetzung der Projekte erfolgt durch eine offene und konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Hilti Foundation, den lokalen Organisationen der Hilti Gruppe und den Partnerinstitutionen. 3. Ausgewählte Partnerschaften Um die Bedürfnisse der ärmsten Bevölkerungsschichten zu verstehen und geeignete Lösungen zu entwickeln, arbeitet die Hilti Foundation mit ausgewählten Organisationen und Netzwerken zusammen. Diese werden einem detaillierten Prüfungsprozess unterzogen. Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist die Übereinstimmung der Zielsetzungen sowie der Wirkungsgrad der jeweiligen Organisation. 4. Ganzheitliche und langfristige Lösungen Die Hilti Foundation unterstützt innovative und replizierbare Ideen, die langfristig zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen und damit die Lebensqualität von möglichst vielen Menschen verbessern. 5. Finanzielles, intellektuelles und soziales Engagement Die Hilti Foundation unterstützt die Partnerorganisationen nicht nur in Form von finanziellen Zuwendungen, sondern stellt auch unternehmerisches und produktionsrelevantes Know-how zur Verfügung und vermittelt Sozialwissen, beispielsweise durch den Zugang zu wichtigen Netzwerken und Institutionen. 6. Wirkungsmessung Zusammen mit ihren Partnern will die Hilti Foundation Standards entwickeln, die eine langfristige, transparente und vergleichbare Wirkungsmessung erlauben. 2. Dialogue and teamwork Projects are implemented through open and constructive dialogue among the Hilti Foundation, local Hilti Group organizations and partner institutions. 3. Selective partnerships In order to properly analyze the needs of the poorest section of the population and develop suitable solutions, the Hilti Foundation collaborates together with selective organizations and networks. Our partners are subject to an in-depth review process. The prerequisites for such cooperation are compliance with our objectives as well as effectiveness of the respective organization. 4. Comprehensive and long-term solutions The Hilti Foundation supports innovative and replicable ideas that contribute to solving social problems on a long-term basis, thus improving the living standards for as many people as possible. 5. Financial, intellectual and social commitment The Hilti Foundation supports partner organizations in the form of making financial contributions, as well as providing entrepreneurial and production-relevant know-how, in addition to conveying social knowledge, for example, through opening the door to access to significant networks and institutions. 6. Efficiency assessments The Hilti Foundation, together with its partners, aims to develop standards that enable long-term, transparent and comparative efficiency assessments

18 Stiftungsrat The Foundation Board Finanzen Finances Projektbeiträge 2007 bis 2012 Project contributions 2007 to 2012 Unterstützungsleistungen 2012 Contributions 2012 CHF 1,6 CHF 2,5 in Mio. CHF in CHF million ,0 7,8 10,4 6,8 8,5 8,0 in Mio. CHF in CHF million CHF 0,2 CHF 0,8 CHF 0,9 CHF 1,2 CHF 0,8 4 2 Kultur / Culture Soziokulturelle Projekte / Socio-cultural projects Der Stiftungsrat (v.l.n.r.): Dr. Christoph Loos, Michael Hilti, Egbert Appel, Dr. Michael Jacobi, Bo Risberg. 0 Soziales Unternehmertum / Social entrepreneurship The Foundation Board (from left): Dr. Christoph Loos, Michael Hilti, Egbert Appel, Dr. Michael Jacobi, Bo Risberg Bildung / Education Katastrophenhilfe / Disaster relief Gesellschaftliche Entwicklung / Community development Bezahlbarer Wohnraum / Affordable housing Stiftungsrat The Foundation Board Präsident des Stiftungsrats Michael Hilti Mitglied des Verwaltungsrats der Hilti Aktiengesellschaft und Trustee des Martin Hilti Familien Trusts Mitglieder des Stiftungsrats Egbert Appel Geschäftsführer der Hilti Foundation und Trustee des Martin Hilti Familien Trusts Dr. Michael Jacobi Mitglied des Verwaltungsrats der Hilti Aktiengesellschaft und Trustee des Martin Hilti Familien Trusts Bo Risberg Vorsitzender der Konzernleitung der Hilti Aktiengesellschaft Dr. Christoph Loos Mitglied der Konzernleitung der Hilti Aktiengesellschaft President of the Foundation Board Michael Hilti Member of the Board of Directors of the Hilti Corporation and Trustee of the Martin Hilti Family Trust Members of the Foundation Board Egbert Appel Managing Director of the Hilti Foundation and Trustee of the Martin Hilti Family Trust Dr. Michael Jacobi Member of the Board of Directors of the Hilti Corporation and Trustee of the Martin Hilti Family Trust Bo Risberg Chief Executive Officer of the Hilti Corporation Dr. Christoph Loos Member of the Executive Board of the Hilti Corporation Finanzen Die Hilti Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich über Zuwendungen aus dem Martin Hilti Familien Trust und der Hilti Gruppe finanziert. Diese Unabhängigkeit von externen Geldgebern ermöglicht es, unbürokratisch, flexibel und offensiv im Rahmen des eigenen Fokus Hilfe zu leisten. So förderte die Hilti Foundation im Berichtsjahr weltweit Projekte mit rund CHF 8 Mio. Mit der Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten nimmt die Hilti Foundation bewusst einen Bildungsauftrag wahr und will damit möglichst viele Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen. Fast die Hälfte der Fördermittel entfielen auf den kulturellen und soziokulturellen Bereich. Mit den weiteren Aufwendungen engagierte sich die Hilti Foundation für die Lösung gesellschaftlicher Probleme in den Bereichen Bezahlbarer Wohnraum, Gesellschaftliche Entwicklung, Katastrophenhilfe, Bildung und Soziales Unternehmertum. Finances The Hilti Foundation is a charitable foundation financed through contributions from the Martin Hilti Family Trust as well as the Hilti Group. This independence from external financing makes it possible to provide help flexibly, proactively, without bureaucracy and within the framework of the Foundation s focus. Hence, the Hilti Foundation funded projects around the world with roughly CHF 8 million in the reporting year Through promoting artistic and cultural projects, the Hilti Foundation is consciously pursuing an educational mandate and therefore aiming to provide support to as many people as possible with their individual development. Accordingly, roughly half of the appropriation of funding was targeted at the cultural and socio-cultural sectors. With the other expenditures, the Hilti Foundation strived to solve social problems in the areas of affordable housing, community development, disaster relief, education and social entrepreneurship

19 Impressum Imprint Wir bauen eine bessere Zukunft : Die Hilti Foundation engagiert sich in den Bereichen Kultur und Soziales. Über ihre Aktivitäten will sie benachteiligten Menschen helfen, ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu führen. We build a better future : The Hilti Foundation is engaged in cultural and social activities aimed at helping disadvantaged people to lead self-determined and independent lives. Impressum Imprint Herausgeber Hilti Foundation Feldkircherstrasse 100, Postfach Schaan, Liechtenstein Publisher Hilti Foundation Feldkircherstrasse 100, P.O. Box Schaan, Liechtenstein Inhalt Priya Ender Kommunikation Content Priya Ender Communications Übersetzung RZG Anderson Language Services Translation RZG Anderson Language Services Fotografie Brandon Barnard, Regula Schegg, Katja Snozzi, Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.v., University of Oxford, Simpa Networks Inc. Photography Brandon Barnard, Regula Schegg, Katja Snozzi, Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.v., University of Oxford, Simpa Networks Inc. Gestaltung Nowak & Schweickhardt Marketingkommunikation GmbH Design Nowak & Schweickhardt Marketingkommunikation GmbH Druck BVD Druck+Verlag AG Landstrasse Schaan, Liechtenstein Printed by BVD Druck+Verlag AG Landstrasse Schaan, Liechtenstein Copyright 2013 Hilti Foundation, Schaan Alle Rechte vorbehalten Copyright 2013 Hilti Foundation, Schaan All rights reserved 36 Kontakt Hilti Foundation Feldkircherstrasse 100, Postfach Schaan, Liechtenstein T E Contact Hilti Foundation Feldkircherstrasse 100, P.O. Box Schaan, Liechtenstein T E

20 9494 Schaan I Liechtenstein Feldkircherstrasse 100 I P.O. Box 550 T I E

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Workshop Quality Assurance Forum 2014

Workshop Quality Assurance Forum 2014 Workshop Quality Assurance Forum 2014 How do connotations of to learn and to teach influence learning and teaching? Andrea Trink Head of Quality Management Fachhochschule Burgenland - University of Applied

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

DIE INITIATIVE hr_integrate

DIE INITIATIVE hr_integrate hr-integrate.com DIE INITIATIVE hr_integrate GEMEINSAM NEUE WEGE GEHEN hr_integrate ist eine Non Profit-Initiative. Alle, die für hr_integrate arbeiten, tun dies ohne Vergütung. hr_integrate arbeitet eng

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 APPLICATION DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 Telephone: (212) 758-3223 Fax: (212) 755-5780 E-Mail: daadny@daad.org Website: http://www.daad.org

Mehr

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing Department supported housing Head of department Team Assistance for the homeless ca. 4.5 Places/beds ca.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Case Management for low skilled young people

Case Management for low skilled young people Case Management for low skilled young people c mon14 DSA Oliver Korath c mon17 Barbara Erhart March 2011 März 2011 1 starting situation why c mon14 / c mon17? high number of school drop outs preventive

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

HOCHGERNER І PULTANLAGEN.

HOCHGERNER І PULTANLAGEN. HOCHGERNER І PULTANLAGEN. 2 Die Vision. Mit unserer Arbeit setzen wir raumgestalterische Akzente. Diese sind so vielfältig wie die Materialien, die wir verarbeiten. Und doch versuchen wir bei jedem Projekt,

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY)

Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) NL/07/LLP-LdV/TOI/123014 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) NL/07/LLP-LdV/TOI/123014

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

g. If you don't know where you are, you must look at the h. If you can't find your way, you must for help: Can you me...the way to, please?

g. If you don't know where you are, you must look at the h. If you can't find your way, you must for help: Can you me...the way to, please? 1 Practise your vocabulary. Wortschatzübung. a. the opposite (Gegenteil) of child: b. uninteresting: c. 60 minutes are: d. not cheap: e. not early: f. The restaurant is in Olive Street. You can't it. g.

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

Gruppenstände Group Stands

Gruppenstände Group Stands Gruppenstände more information // mehr Information www.meplan.com Gruppenstände Gruppenstände Gruppenstände Kommunikation // Communication Bei der Organisation von Gemeinschaftsständen ist vor allem eines

Mehr

Hallo, ich bin Anubhav. Ich komme aus Indien und bin 16 Jahre alt.

Hallo, ich bin Anubhav. Ich komme aus Indien und bin 16 Jahre alt. ich bin Anubhav. Ich bin 16 Jahre alt. Mit meinen Eltern und meiner 18-jährigen- Schwester lebe ich in Ludhiana in Nordindien. Mein Vater ist Börsenmakler und meine Mutter Anwältin. Kommunikativ, fleißig,

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin.

Finally, late in the evening, our Romanian guests arrived at the train station in St. Valentin. Comenius meeting in Enns from Nov. 4 th to Nov. 8 th, 2013 Monday,Noveber 4 th : The meeting started on Nov, 4 th with the arrival of the participating schools. The teachers and students from Bratislava

Mehr

Technische Oberschule Stuttgart

Technische Oberschule Stuttgart Aufnahmeprüfung Englisch 20 Seite von 5 I. Vocabulary and Grammar (20 Punkte). Fill in the correct form of the verbs. Last November Robin Meyer, a student from Duisburg, to Tucson, Arizona, on a school

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support.

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support. Von: Kathrin Clicque An: rolf.heuer@cern.ch CC: friedemann.eder@cern.ch Datum: 9/24/2013 1:59 Betreff: primary schooling of the international sections Anlagen: 2013-09-18_APEG_lettre sous-préfet Gex.pdf;

Mehr

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU Liebe Kundin, lieber Kunde Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Englischkurs im Präsenzunterricht interessieren. Dieser Einstufungstest soll Ihnen dabei

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

The Henkel Innovation Challenge 6

The Henkel Innovation Challenge 6 Dear student, For the sixth year in succession, we present: The Henkel Innovation Challenge 6 This international business game is an ideal opportunity for you to play the role of a business development

Mehr

IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences of trainees IVETVENTURE project DE/13/LLPLdV/TOI/147628 Newsletter No. 2 IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences

Mehr

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GIS based risk assessment and incident preparation system Gregor Lämmel TU Berlin GRIPS joined research project TraffGo HT GmbH Rupprecht

Mehr

The English Tenses Die englischen Zeitformen

The English Tenses Die englischen Zeitformen The English Tenses Die englischen Zeitformen Simple Present (Präsens einfache Gegenwart) Handlungen in der Gegenwart die sich regelmäßig wiederholen oder einmalig geschehen I go you go he goes she goes

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 APPLICATION DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 Telephone: (212) 758-3223 Fax: (212) 755-5780 E-mail: daadny@daad.org Website: http://www.daad.org

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013

International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story. Version Final January 2013 International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Success Story Version Final January 2013 Success Story (1) Project Client Contact International Rollout of the ITIL Oriented IS Organization Evonik

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Englisch in Bewegung Spiele für den Englischunterricht auszug aus dem Originaltitel: Freeze Hör-/ und Sehverstehen Folgende Bewegungen werden eingeführt: run: auf der Stelle rennen

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2011. Englisch. Schuljahrgang 6. Teil B. Thema: Harry s Holidays

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2011. Englisch. Schuljahrgang 6. Teil B. Thema: Harry s Holidays SEKUNDARSCHULE Englisch Schuljahrgang 6 Teil B Arbeitszeit: 35 Minuten Thema: Harry s Holidays Name, Vorname: Klasse: Seite 1 von 6 Harry s Holidays Read the text. Last year Harry was on holiday in Cornwall.

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Informationen zum Elterngeld in Englisch. Parental allowance

Informationen zum Elterngeld in Englisch. Parental allowance Informationen zum Elterngeld in Englisch Parental allowance Who can get parental allowance? Parents can claim parental allowance for their own child. The child must live with the mother or the father in

Mehr

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch.

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Jänner 2016 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 069 - Please take a number Focus: job hunting, dealing with official agencies, posing questions politely, vocabulary for job searches and unemployment Grammar: indirect interrogative sentences

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung.

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung BAKIP / BASOP 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte

Mehr

Manuel Billekens. Modul A des Unternehmerführerscheins. mit gutem Erfolg bestanden

Manuel Billekens. Modul A des Unternehmerführerscheins. mit gutem Erfolg bestanden Die Wirtschaftskammer Österreich bestätigt, dass Manuel Billekens am 12.6.2014 die Prüfung Modul A des Unternehmerführerscheins mit gutem Erfolg bestanden hat. Prof. Dr. Michael Landertshammer Leiter der

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 03. 07. 2012 Intelligent Agents Environment Agent Intelligent

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Comparison - Nie mehr Probleme mit Steigerungs- und Vergleichsformen im Englischen! Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker)

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) Goal Students will learn about the physical geography of Germany,

Mehr