Energieeffizienzindikator

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energieeffizienzindikator"

Transkript

1 Energieeffizienzindikator Globale Ergebnisse 2010 Webcast 3. Juni, 2010 Bonn, Deutschland

2 Einleitung und Begrüßung C. David Myers Präsident Building Efficiency Johnson Controls Clay Nesler Vizepräsident Global Energy & Sustainability Johnson Controls Jennifer Layke Direktorin Institute for Building Efficiency Johnson Controls 2 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

3 Auf der heutigen Tagesordnung Vorstellung von Johnson Controls Überblick über den Energieeffizienzindikator Zusammenfassung der weltweiten Ergebnisse 2010 Podiumsdiskussion über die Ergebnisse Fragen und Antworten mit den Medienvertretern 3 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

4 Über Johnson Controls Angestellte Gebäudeeffizienz Bequeme, sichere, energieeffiziente und nachhaltige Wohnqualität schaffen Mischkonzern Energielösungen Autobatterien in höchster Qualität und zu niedrigsten Preisen für Kraftfahrzeuge von heute und morgen anbieten 1885 gegründet Automobilerfahrung Technologien von Weltrang liefern, die einen Unterschied im Fahrzeuginneren machen und die Nachfrage steigern >200 Millionen Fahrzeuge 1/3 der Autobatterien weltweit 1 Million Kunden für Gebäudeeffizienz 4 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

5 EEI Themenüberblick Was ist der Energieeffizienzindikator? Was haben wir erhoben? Was sind ihre Prioritäten und Anliegen? Welche Investitionspläne und welche finanziellen Kriterien, um in Energieeffizienz zu investieren, liegen vor? Welche Verfahren und welche Technologien sind am häufigsten? 5 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

6 Was ist der Energieeffizienzindikator? Eine weltweite Studie unter Entscheidungsträgern, die für Gewerbegebäude und deren Energieverbrauch verantwortlich sind Untersucht Trends bei Prioritäten und Verfahren zu Energieeffizienz Gegründet 2007 von Johnson Controls und der International Facility Management Association (IFMA) Weltweite Studie wurde im März und April 2010 durchgeführt Zielte auf Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Polen, Spanien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten 6 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

7 PROFIL DER BEFRAGTEN Energieeffizienzindikator Globale Ergebnisse Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

8 Weltweite Studie zum Energieeffizienzindikator 2882 Befragte weltweit insgesamt 1. Müssen Verantwortung für Kapitalbudget oder laufendes Budget für Gebäude haben 2. Müssen für Überwachung des Energieverbrauchs, den Vorschlag oder die Zustimmung zu Initiativen zur Effizienzsteigerung verantwortlich sein Facility Managers 22% Nach Funktion Owner/ Proprietors Nach Region US / Canada 12% Latin C-level 51% America Executives 0.2% 30% VPs and GMs 36% Nach Industrie sektor Media/ entertainment 3% Other 32% Retail 5% Government 5% Service 5% Manufacturing 13% Healthcare 13% Europe 26% Construction/ Engineering 8% Consulting/ Legal 7% Asia 22% IT/telecommunicati ons 9% Middle East/Africa 1% 8 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

9 Mix an Industriesektoren variiert nach Region Global 12% 12% 9% 7% 40% Manufacturing Healthcare US / Canada 7% 20% 4% 3% 43% IT/Telcom Construction/engineering Pan-Europe 9% 4% 10% 10% 45% Finance/Insurance Service India 18% 6% 25% 8% 32% Government China 40% 1% 10% 20% 21% Retail Other 0% 20% 40% 60% 80% 100% Fraction of Respondents 9 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

10 Befragte in China verwalten eher größere Flächen als in den USA, Indien & Europa How many square feet of floor space do your responsibilities cover? Global 34% 12% 19% 12% 9% 7% Less than 50,000 50,000 to 99,999 US / Canada 38% 8% 22% 12% 9% 7% 100,000 to 499, ,000 to 999,999 Pan-Europe 39% 15% 13% 11% 9% 5% 1 million to 1.99 million 2 million to 4.99 million India 29% 21% 20% 15% 6% 4% 5 million to million 20 million or more China 8% 15% 15% 15% 12% 18% Don't know 0% 20% 40% 60% 80% 100% Fraction of Respondents 10 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

11 PRIORITÄTEN UND SORGEN Energieeffizienzindikator Globale Ergebnisse Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

12 Energieeffizienz ist weltweit eine Priorität für die Wirtschaft 71%... schenken Energieeffizienz höhere Aufmerksamkeit als letztes Jahr 85%... sagen, dass Energieeffizienz für Neubau- und Sanierungsprojekte eine Priorität ist 12 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

13 Energiemanagement wird weltweit als wichtig angesehen, vor allem in Indien und China 100% 80% 60% How important is energy management to your company/organization? 33% 38% 38% 13% 46% 18% 53% Not at all important Not very important Somewhat important 40% 41% Very important 37% 41% 20% 0% 19% 16% 14% 39% 27% Extremely important 13 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

14 Innerhalb Europas ist Effizienz vor allem in GB, Spanien und Deutschland besonders wichtig 100% 80% 60% 40% 20% 0% How important is energy management to your company/organization? 47% 32% 34% 43% 46% 32% 35% 14% 15% 14% 11% 45% 54% 34% 33% 5% 39% 23% Not at all important Not very important Somewhat important Very important Extremely important 14 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

15 Verringerung der Energiekosten wichtigster Faktor öffentliches Image und Anreize der Regierung auch einflussreich Energy cost savings Greenhouse gas reduction Enhanced public image Government/utility incentives Attracting, retaining customers How significant an influence are the following in your organization's energy efficiency decisions? Existing legislation Anticipated regulation Attracting, retaining employees Investor reporting demands Attracting tenants 0% 20% 40% 60% 80% 100% Extremely significant Very significant Somewhat significant Not very significant Not at all significant Not Applicable 15 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

16 Energiekosten sind bedeutendster Faktor in allen Regionen; andere variieren Weltweit 1. Einsparungen bei den Energiekosten 2. Reduzierung von Treibhausgasen 3. Besseres Bild in der Öffentlichkeit USA/Kanada Europa 1. Einsparungen bei den Energiekosten 2. Besseres Bild in der Öffentlichkeit 3. Anreiz der Regierung/des Energiedienstleisters China 1. Einsparungen bei den Energiekosten 2. Reduzierung von Treibhausgasen 3. Besseres Bild in der Öffentlichkeit 1. Einsparungen bei den Energiekosten 2. Reduzierung von Treibhausgasen 3. Bestehende Gesetzgebung Indien 1. Einsparungen bei den Energiekosten 2. Reduzierung von Treibhausgasen 3. Besseres Bild in der Öffentlichkeit 16 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

17 Erwartungen für Preisanstieg weltweit konstant Do you believe the price of the energy your facilities use will increase, decrease, or not change significantly over the next 12 months? 100% 80% 60% 22% 9% 28% 8% 20% 20% 19% 4% 12% 16% 11% 9% 4% 10% Prices will not change significantly Prices will decrease 40% 20% 69% 64% 68% 64% 77% 79% 88% Prices will increase 0% Global US / Canada Pan- Europe UK Germany India China 17 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

18 Für Immobilien Verantwortliche glauben, dass die Energiepreise dieses Jahr spürbar steigen werden Durchschnittliche erwartete Veränderung bei Energiepreisen über die nächsten 12 Monate = 9% Steigerung Do you believe the combined price of the energy that your facilities use will % Cumulative Distribution 80% 60% 40% 20% 0% 69% believe prices will increase over the next 12 months 18 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

19 Bedeutende Gesetze innerhalb von zwei Jahren erwartet How likely is significant legislation mandating energy efficiency and/or carbon reduction within the next 2 years? 100% 95% 97% 80% 81% 83% 75% 84% 79% 18% 13% 60% 32% 38% 36% 30% 36% 51% 53% Somewhat likely 40% 20% 0% 35% 14% Global 27% 34% 9% 13% US/ Canada Pan- Europe 35% 32% 27% 31% 19% 11% UK Germany India China Very likely Extremely likely 19 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

20 Freiwillige Zusagen werden auch gebräuchlicher, vor allem unter großen Konzernen Hat sich Ihr Unternehmen/Ihr Konzern öffentlich zu einem Ziel zur Reduzierung von CO 2 bekannt? Number of Employees Less than to to 999 1,000 to 4,999 5,000 to 9,999 10,000 to 49,999 50,000 to 99, ,000 to 149, ,000 or more Total 12% 29% 40% 38% 42% 48% 61% 74% 82% 30% N = % 50% 100% Global US / Canada Pan-Europe China India 26% 45% 58% 63% 75% 0% 20% 40% 60% 80% Among respondents in organizations with 1,000 or more employees N = Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

21 Gebäudeeffizienz ist die bedeutendste Strategie zur Senkung von CO 2 What is your organization's top strategy to reduce its carbon emissions? Energy efficiency in buildings 34% Onsite renewable energy 11% Purchase renewable power 8% Energy efficiency in vehicle fleet 6% Telecommuting, virtual meetings Alternative transportation fuels Supply chain carbon reductions Real estate portfolio consolidation Carbon offset purchases Other/Don't know 5% 4% 2% 2% 1% 10% 28% kennen entweder ihre beste Strategie nicht oder haben keine Prioritäten unter den Strategien gesetzt No prioritization amongst strategies 18% 0% 10% 20% 30% 40% 21 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

22 INVESTITIONSPLÄNE & FINANZIELLE KRITERIEN Energieeffizienzindikator Globale Ergebnisse Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

23 Investitionen in Effizienz blieben trotz der globalen Rezession hoch What impact has the economic recession had on your level of investment in energy management programs and projects over the past 12 months? 100% 80% 60% 40% 20% 0% 44% 41% 45% 40% 25% 27% 28% 31% 32% 27% 20% 40% 55% 17% 29% 35% 27% 38% 45% 32% 23% Invested less in energy management Invested at historically consistent levels in energy management Invested more in energy management 56 % haben wegen der Rezession gleich viel oder mehr in Energieeffizienz über die letzten 12 Monate investiert 23 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

24 Ausgabenpläne 2010 für Energieeffizienz 100% 80% Fraction planning to make energy efficiency investments over the next 12 months with... capital expenditures operating expenditures 93% 95% 94% 88% 81% 77% 75% 77% 80% 71% 60% 40% 20% 0% Global US / Canada 24 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010 Pan-Europe India China Among respondents responsible for 100,000 sf or more N = 1571

25 Aber China und Indien planen 2010 eher Neubauten oder Sanierungen 80% Undergoing or planning new construction in next year Undergoing or planning retrofits in the next year 60% 57% 63% 50% 50% 40% 39% 43% 29% 30% 20% 22% 21% 0% Global US / Canada Europe China India 25 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

26 Interne Kapitalbudgets sind wichtigste Finanzierungsquelle Which options will your organization consider to pay for energy efficiency and renewable energy projects over the next 12 months? (Select all that apply)? 0% 10% 20% 30% 40% 50% Facilities capital budget 42% Energy savings performance contract 25% Energy or climate set-asides in capital budget 19% Grants or tax credits 18% Power purchase agreement (PPA) 15% Shared savings agreement Traditional debt financing 15% 13% N = Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

27 Beschränktes internes Kapital ist größte Hürde What is the top barrier to capturing potential energy savings for your organization? Lack of capital budget 29% Insufficient payback/roi 18% Uncertainty of savings/roi Technical expertise 12% 18% 3.1 Durchschnittliche Landlord/tenant split incentives Buy-in from senior leaders Dedicated attention, ownership Inability to finance (credit rating, collateral, balance sheet) Other (specify) 6% 6% 4% 4% 3% maximale Amortisationsdauer für Energieeffizienz. 48 % verlangen eine Amortisation binnen 3 Jahren oder weniger 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 27 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

28 Mangel an Kapital in Nord-Amerika und Europa; China und Indien: Mangel an Gewissheit und technischer Expertise Worin besteht für Ihre Organisation die größte Hürde in der Realisierung von Energieeinsparpotenzialen? 38% Lack of capital budget 20% 26% Insufficient payback/roi 9% 14% 15% 21% 19% US / Canada Europe India Uncertainty regarding savings/roi 13% 16% 20% China 34% 5% Lack of technical expertise to identify opportunities 12% 27% 20% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 28 Energy Efficiency Indicator Global 2010

29 ROI-Anforderungen sind weltweit relativ konstant 4.0 What is the longest payback period you would allow for a significant energy efficiency investment? Average Maximum Allowable Payback (years) Global US / Canada Pan- Europe India China UK Germany 29 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

30 Durchnittlich Amortisation innerhalb von 3 Jahren oder weniger verlangt 4.0 What is the longest payback period you would allow for a significant energy efficiency investment? Average Maximum Allowable Payback (years) France Germany Italy Poland Spain United Kingdom 30 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

31 VERFAHREN & TECHNOLOGIEN Energieeffizienzindikator Globale Ergebnisse Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

32 Viele Konzerne haben Maßnahmen mit geringen Kosten und rascher Amortisation umgesetzt 73 % haben zu energieeffizienteren Lampen, Vorschaltgeräten und Beleuchtungskörpern gewechselt 64 % haben die für Gebäude Verantwortlichen geschult 62 % haben die Gebäudebelegschaft geschult 49 % haben die Zeitpläne/Sollwerte der Klimaanlage angepasst 44 % haben Anwesenheits- und Tageslichtsensoren installiert 32 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

33 aber ein merklicher Teil hat auch größere Investitionen in Effizienz getätigt 37 % haben ineffiziente Ausstattung vor Ablauf der Lebensspanne ersetzt 37 % haben Gebäudemanagementsysteme aufgerüstet 32 % haben Energiesparglas in Fenstern eingebaut 22 % haben an Programmen zur dynamischen Änderung des Lastverhaltens teilgenommen 21 % haben erneuerbare Energiesysteme installiert 33 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

34 China und Indien führen bei der Erwägung erneuerbarer Energie 80% 70% Which renewable energy technologies is your organization considering or utilizing in construction or retrofit projects? Global US/Canada Pan-Europe India China 73% 74% 68% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 50% 31% 52% 54% 47% 42% 20% 43% 41% 26% 25% 13% 21% 14% 23% 20% 34% 36% 31% 29% 25% 16% 15% 12% 12% 7% 5% 0% 34 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

35 Weltweite Ziele für grüne Gebäude sind offensiv 51 % streben bei Neubauprojekten Zertifizierung für grüne Gebäude an Zusätzliche 39 % streben grüne Elemente, aber keine Zertifizierung an 19 % haben zumindest ein zertifiziertes grünes Gebäude. 35 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

36 Erwartungen an Technologie variieren nach Region Which technology do you expect to have the greatest performance-price ratio improvement over the next ten years (select up to 3)? Solar photovoltaics (PV) Lighting technologies Smart building technology Electric and plug-in electric vehicles Concentrating solar power (CSP) Nuclear power Carbon capture and storage for power plants US / Canada Europe China India Stationary electric energy storage 0% 20% 40% 60% 80% 36 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

37 Beobachtungen & Schlussfolgerungen Energieeffizienz ist weltweit eine Priorität Die für Energie in Gebäuden Verantwortlichen befassen sich vor allen Dingen mit der Senkung von Energiekosten, aber das öffentliche Image, Treibhausgasemissionen, Anreize und Regulierungen sind auch bedeutend. Investitionen in Effizienz bleiben hoch 32 % geben an, dass sie in der Tat wegen der Rezession mehr in Energieeffizienz über die letzten 12 Monate investiert haben. Zwei Drittel planen 2010 in Energieeffizienz zu investieren Bedeutung von geplanten Investitionen in Effizienz vor allem in China und Indien hoch 37 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

38 Für detailliertere EEI-Ergebnisse Besuchen Sie What s New Global Energy Efficiency Indicator Results for 2010 Dort finden Sie auch einen Link zum Webcast- Archiv 38 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

39 Podiumsdiskussion Elmer Holt Senior Economist Office of Policy and International Affairs US Department of Energy Derek Supple Programme Manager Global Energy & Sustainability Johnson Controls Kejun Jiang Research Professor and Director, Energy Research Institute (ERI), National Development & Reform Commission, China Jennifer Layke Direktorin Institute for Building Efficiency Johnson Controls 39 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

40 Publikumsfragen Sie können dem Podium Fragen stellen, indem Sie unten auf die Schaltfläche Eine Frage stellen klicken. 40 Energieeffizienzindikator Globale Resultate 2010

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity

The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity www.volker-quaschning.de The Solar Revolution New Ways for Climate Protection with Solar Electricity Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin ECO Summit ECO14 3. June 2014 Berlin Crossroads to

Mehr

( World / Welt ) Year / Jahr

( World / Welt ) Year / Jahr 250.000 Accumulated Capacity / Kumulierte Leistung ( World / Welt ) Accumulated Capacity / Kumulierte Leistung MW 200.000 150.000 100.000 50.000 0 1990 1991 World without Europe Europe without Germany

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand Building Services, Mechanical and Building Industry Days Conference Johannes Dorfner Debrecen, 14 October 2011 Outline 1. Motivation 2. Method 3. Result 4.

Mehr

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Wohnwelten / Living Environments Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Die aktuelle Investitionsstrategie der Raiffeisen Immobilien KAG The current investment strategy of Raiffeisen

Mehr

Role of photovoltaics in the future energy mix: What comes after the current regulations?

Role of photovoltaics in the future energy mix: What comes after the current regulations? Role of photovoltaics in the future energy mix: What comes after the current regulations? Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin 2nd Inverter and PV System Technology Forum 2012 23 January 2012

Mehr

HOW DO YOU EXPECT YOUR COMPANY'S CHINA PROFIT?

HOW DO YOU EXPECT YOUR COMPANY'S CHINA PROFIT? P R E S S E I N F O R M A T I O N Schweizer Unternehmen in China besonders erfolgreich Das Jahr 2014 soll für Schweizer Firmen in China wachsende Umsätze und Profite bringen: Eidgenössische Unternehmen

Mehr

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12.

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12. Solare Kombianlagen - Märkte und Innovationen in Europa Charlotta Isaksson AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 Zunächst ein Blick über Europa hinaus...

Mehr

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows Arbeitswelten / Working Environments Handwerk Trades Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Mehr

www.bmwfj.gv.at FP7-Energie im Kontext

www.bmwfj.gv.at FP7-Energie im Kontext FP7-Energie im Kontext http://ec.europa.eu/energy/technology/set_plan/ doc/2007_memo_graphical.pdf The inter-related challenges of climate change, security of energy supply and competitiveness are multifaceted

Mehr

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus?

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? CHD-Expert / Deutscher Hotel-Online-Kongress 2010 Seite 1 Internationale Befragung

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Goodman Berlin Logistics Centre. Bis zu 30.000 m² maßgeschneiderte Lagerfläche. Drehscheibe+

Goodman Berlin Logistics Centre. Bis zu 30.000 m² maßgeschneiderte Lagerfläche. Drehscheibe+ Goodman Berlin Logistics Centre Bis zu 30.000 m² maßgeschneiderte Lagerfläche Drehscheibe+ Goodman Berlin Logistics Centre Alfred-Kühne-Straße 1, 14974 Ludwigsfelde Das Tor zur Hauptstadt Goodman Berlin

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015 Chris Schmidt - istockphoto FDI Reporting 2014 Stand: 27.04.2015 Deutschland verzeichnete im Jahr 2014 insgesamt fast 1.700 ausländische Investitionen. Ergebnisse des Reportings 2014 Insgesamt meldeten

Mehr

Mercuri Urval Insight Survey 2011 - Hintergrund

Mercuri Urval Insight Survey 2011 - Hintergrund Mercuri Urval Insight Survey 2011 - Hintergrund Untersuchungsansatz Im Dezember 2010 und Januar 2011 wurden im Rahmen dieser Studie Manager mittelständischer Unternehmen (50-500 Mitarbeiter) in 8 europäischen

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CDP. Klimawandel verhindern durch Transformation der Wirtschaft so geht s! CSC Jahrestagung 18. Januar 2013, KfW Frankfurt/Main

CDP. Klimawandel verhindern durch Transformation der Wirtschaft so geht s! CSC Jahrestagung 18. Januar 2013, KfW Frankfurt/Main Klimawandel verhindern durch Transformation der Wirtschaft so geht s! CSC Jahrestagung 18. Januar 2013, KfW Frankfurt/Main CDP Susan Dreyer Director, Head of Programs & Markets CDP DACH (Germany, Austria

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts

Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts Erneuerbare Energien: die zentrale Herausforderung für die Energiepolitik im 21. Jahrhunderts 10. Münchner Wissenschaftstage Wie weit kommen wir mit regenerativen Energien Dr. Felix Chr. Matthes München,

Mehr

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY Horst Pfluegl, Global Research Program Manager AVL List GmbH Instrumentation and Test Systems October 11, 2012 ÜBERBLICK Vorstellung AVL Herausforderung Innovationsmanagement

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

Dienstleistungen Services

Dienstleistungen Services Arbeitswelten / Working Environments Dienstleistungen Services Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar

Mehr

Innovative Energy Systems

Innovative Energy Systems 1 st ABBY-Net Workshop on Natural Resource Management and Energy Systems under Changing Environmental Conditions Munich, Germany, 10-12 November 2011 Innovative Energy Systems Jürgen Karl Chair for Energy

Mehr

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture BauZ! Ressourcen und Architektur Resources and Architecture Prof.Mag.arch Carlo Baumschlager Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen, 22.02.2013 M. Hegger, Energie-Atlas: nachhaltige Architektur. München

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz 04.März 2009 IHK Frankfurt Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz Solar Info Center Freiburg, Germany www.solar-info-center.de Solar Info Center, Freiburg www.solar-info-center.de Service Center für Erneuerbare

Mehr

Podiumsdiskussion Integrierte IT-Projekt- und Portfoliobewertung 60 Jahre IT-Projekte und immer noch laufen sie schief?

Podiumsdiskussion Integrierte IT-Projekt- und Portfoliobewertung 60 Jahre IT-Projekte und immer noch laufen sie schief? II/2010-101007 Universität Bayreuth Prof. Dr. Gilbert Fridgen Podiumsdiskussion Integrierte IT-Projekt- und Portfoliobewertung 60 Jahre IT-Projekte und immer noch laufen sie schief? Kernkompetenzzentrum

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt Effizienz als nachhaltige Investmentchance 26. November 2008 Motor Summit 2008 Zürich Robert Hauser Leiter Nachhaltigkeitsresearch ZKB Investment Research Seite 1 Agenda 1. Energiepolitik auf staatlicher

Mehr

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage

Bosch Power Tec Clean Energy Week Energy Storage Clean Energy Week Energy Storage 1 Within the first year of the introduction of the energy storage subsidy in Germany more than 4,000 grid connect systems have been installed and 2/3 of solar installers

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act. between Traditional Retail Structures and International

City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act. between Traditional Retail Structures and International City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act between Traditional Retail Structures and International Competition Work? Agenda 1. Basic Data about City West 2. Kurfürstendamm 3.

Mehr

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Webinar - Übersicht Was Sie erwartet: GRI G4 verstehen und anwenden: Was Sie bei der GRI G4 Berichterstattung

Mehr

CDP: Information that changes the World

CDP: Information that changes the World CDP: Information that changes the World Susan Dreyer Director CDP Deutschland & Österreich Carbon Disclosure Project ggmbh (CDP Europa Zentrale) Reinhardstraße 14 10117 Berlin CDP s Mission: To transform

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH Referenzliste Führungspositionen - Cobalt GmbH April (e) Teamleiter Investment und Investors EUR 0.000 Fixum + Bonus + Benefits Finance Director Vetraulich National Leiter Expansion Ca. EUR 5.000 Fixum

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison (MA/BA) 2) The influence of Carsharing towards other

Mehr

Efficient Electrical End-Use Equipment

Efficient Electrical End-Use Equipment IEA Implementing Agreement Efficient Electrical End-Use Equipment 30.Oktober 2008, Altmannsdorf Background Energie-Effizienz ist Top Priorität Ruf nach globalem Handeln bei G8 summits in Gleneagles, Heiligendam

Mehr

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013)

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) 1 Grundsätze für das Ausbildungswesen... 2 2 Ausbildungsrahmen... 2 3 Weiterbildungsrahmen... 2 4 Abschließende

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen Albert-Ludwigs-University Freiburg, Germany University of Bergen, Norway Lecture

Mehr

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels

Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Die Rolle nachhaltiger Logistik bei der Bekämpfung des Klimawandels Dr. Rainer Wend, EVP Politik und Unternehmensverantwortung 7. Deutsches CSR-Forum, Stuttgart, 05. April 2011 Deutsche Post DHL - Ein

Mehr

Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011

Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011 Energy R&D Public Expenditure in Austria 2011 Andreas Indinger, Marion Katzenschlager Survey carried out by the Austrian Energy Agency on behalf of the Federal Ministry of Transport, Innovation and Technology

Mehr

Paving the way to the Smart Grid

Paving the way to the Smart Grid Paving the way to the Smart Grid Landis+Gyr und Smart Grid Energie Network-Lunch zum Thema Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge Oct-10 2 - Landis+Gyr - Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge

Mehr

Energiewende zwischen Wettbewerb und Versorgungssicherheit. Georg Zachmann

Energiewende zwischen Wettbewerb und Versorgungssicherheit. Georg Zachmann Energiewende zwischen Wettbewerb und Versorgungssicherheit Georg Zachmann Keine einfache Ausgangslage Individuelle Entscheidungen beeinflussen das Gesamtsystem Massive Interessenkonflikte zw. Akteuren

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000 Bettina Drehmann Brennstoffzellen Fuel Cell Applications DaimlerChrysler Necar 4 205 kw Transit Buses 100 Watt System Ford P2000 250 kw Stationary Power Plant 1 kw System Forces driving Fuel Cells Environmental

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Der Schweizer Hotelmarkt im Vergleich

Der Schweizer Hotelmarkt im Vergleich Der Schweizer Hotelmarkt im Vergleich Dennis Spitra Business Development Manager Swiss Hospitality Investment Forum Preview, Bern 27. November 2014 STR Global STR Global verfolgt Angebots- und Nachfragedaten

Mehr

An insight into downstream developments: Energy efficiency in gas heating appliances

An insight into downstream developments: Energy efficiency in gas heating appliances An insight into downstream developments: Energy efficiency in gas heating appliances Werner Weßing, Head of Efficient Home and Building Technology Kraków, 24/25 May 2012 Contents 1. Requirements on the

Mehr

WindEnergy Study 2008 Assessment of the wind energy market until 2017

WindEnergy Study 2008 Assessment of the wind energy market until 2017 WindEnergy-Study 2004 - Assessment of the Wind Energy Market until 2012 WindEnergy-Studie 2004 - Markteinschätzung der Windindustrie bis zum Jahr 2012 WindEnergy Study 2008 Assessment of the wind energy

Mehr

The Integration of Renewable Energy Sources Into the Distribution Grid

The Integration of Renewable Energy Sources Into the Distribution Grid The Integration of Renewable Energy Sources Into the Distribution Grid Türk-Alman Enerji İnovasyon Forumu 2013 20 ve 21 Kasım 2013 tarihlerinde Berlin de Dipl. Ing. H. Loew German Renewable Energy Federation

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch

HEADLINE. Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs. Bodo B. Schlegelmilch HEADLINE Wirtschaftspolitik in Europa und die Rolle Österreichs Bodo B. Schlegelmilch In der globalen Wirtschaft spiel Österreich kaum eine Rolle Österreich ist ein wunderschönes Land (Wahlösterreicher!)

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden!

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Ein entscheidender Schritt zum Erfolg auf internationalen Märkten ist ein verlässlicher Partner vor Ort, der den Zielmarkt gut kennt. Im Auftrag der Europäischen

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

Carbon Disclosure Project (CDP): Unternehmerische Strategien im Umgang mit den Risiken durch Klimawandel

Carbon Disclosure Project (CDP): Unternehmerische Strategien im Umgang mit den Risiken durch Klimawandel Carbon Disclosure Project (CDP Europe Headoffice) Reinhardtstraße 14 10117 Berlin Susan Dreyer Director, Head of Programs & Markets CDP Germany & Austria susan.dreyer@cdproject.net Tel. 030-311-777-160

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Was bewegt die Energiemärkte 2015?

Was bewegt die Energiemärkte 2015? Was bewegt die Energiemärkte 2015? Energy Talk No. 13, 22. Januar 2015 www.eicpower.com Seite 1 Fonds Performance im Überblick 2014 Performance EIC Energy Utility Fund (EUR) 1) +24.5% EIC Renewable Energy

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Holger Pfaff Head of the department for Medical Sociology at the Institute of Occupational

Mehr

Herausforderung Grüne Logistik

Herausforderung Grüne Logistik Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung Herausforderung Grüne Logistik Lösungsansätze durch Industriekooperation 6. LogBW-Expertenworkshop: Green Freight Europe Stuttgart, 25. April 2013 Deutsche

Mehr

EEnergy Project MeRegio

EEnergy Project MeRegio EEnergy Project MeRegio Wolfgang Krauss / SAP Research Karlsruhe 2011 SAP AG. All rights reserved. 1 Research: Future Energy Smart Grids Smart emobility Smart Energy Smart Homes Towards an Internet of

Mehr

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP management in der Praxis Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP Mangement in der Praxis Dynea IP management Prozess Patent - Lebenszeit Kosten Schutz des geistigen Eigentums Trade Secret

Mehr

Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city

Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city Training, Presentation, Competition at KNX city Training, Präsentation, Wettbewerb in der KNX city Training KNX city The sustainable city The KNX city solutions include methods for making KNX buildings

Mehr

Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe. Bundesverband Solarwirtschaft e.v.

Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Geschäftsmodelle in Auslandsmärkten: Der neue PV Investor Guide des BSW-Solar als Markteintrittshilfe Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Bundesverband Solarwirtschaft e.v. 2 Aufgaben Ziel Aktivitäten

Mehr

Entwicklung der KWK in der EU Kurzbeitrag

Entwicklung der KWK in der EU Kurzbeitrag Klimaschutz und KWK Workshop des BMU Wolfgang Müller Bundesumweltministerium Berlin Entwicklung der KWK in der EU Kurzbeitrag BMU 16. November 2011 1 Folgenabschätzung der KOM Maßnahmen zur Verwirklichung

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie 00 7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie Ute Roewer Mai 2015 1. Einführung, Datengrundlage Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) wurden über 7 Jahre

Mehr

Nahrung für alle aber wie?

Nahrung für alle aber wie? Nahrung für alle aber wie? Alexander Müller Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. (IASS) München, 21. Januar 2014 Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. 1 Source FAO, SOFI 2013

Mehr

German Taxation of Islamic Finance (Sukuk)

German Taxation of Islamic Finance (Sukuk) German Taxation of Islamic Finance (Sukuk) Andreas Patzner BaFin Conference on Islamic Finance May 2012 Contents Particulars Slides Islamic Financial Instruments 2 Sukuk (Islamic Bond) 3 Sukuk (Islamic

Mehr

Energy efficiency in buildings and districts Key technologies within a case study of the Young Cities Project, Iran

Energy efficiency in buildings and districts Key technologies within a case study of the Young Cities Project, Iran Energy efficiency in buildings and districts Key technologies within a case study of the Young Cities Project, Iran Prof. Dr.-Ing. Christoph Nytsch-Geusen UdK Berlin, Institut für Architektur und Städtebau

Mehr

Simulation of a Battery Electric Vehicle

Simulation of a Battery Electric Vehicle Simulation of a Battery Electric Vehicle M. Auer, T. Kuthada, N. Widdecke, J. Wiedemann IVK/FKFS University of Stuttgart 1 2.1.214 Markus Auer Agenda Motivation Thermal Management for BEV Simulation Model

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien ermöglicht die sektorenübergreifende Energiewende

Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien ermöglicht die sektorenübergreifende Energiewende Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien ermöglicht die sektorenübergreifende Energiewende H2Mobility Kongress Oliver Weinmann Vattenfall Europe Innovation GmbH 12. April 2016 Anteil Eerneuerbare Energien

Mehr

Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth

Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth Integrated Reporting: The EnBW-Way» Reporting 3.0. Berlin, October 6, 2014 Group Expert Sustainability Dr. Lothar Rieth Brief portrait EnBW Energie Baden-Württemberg AG One of the lagest energy companies

Mehr

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Brüssel/Berlin Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Wir wären dann soweit --- oder? Thomas Walloschke Director EMEIA Security Technology Office eidas REGULATION No 910/2014 0 eidas

Mehr