Editorial. Inhalt. Aktuelle Informationen aus dem Bereich Industrieprodukte. TÜV SÜD I Ausgabe 1 August 2011 Customer Care

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Editorial. Inhalt. Aktuelle Informationen aus dem Bereich Industrieprodukte. TÜV SÜD I Ausgabe 1 August 2011 Customer Care"

Transkript

1 TÜV SÜD I Customer Care Aktuelle Informationen aus dem Bereich Industrieprodukte Editorial Sehr geehrte Leserinnen und Leser, in der Industrie ist die Sicherheit von Geräten, Komponenten und Systemen oberstes Gebot. Der Nachweis der Sicherheit hingegen ist nicht immer Pflicht, sondern in manchen Bereichen nur Kür. Gerade deshalb ist geprüfte Sicherheit durch einen unabhängigen Dritten ein schlagkräftiges Kaufargument im B2B- und B2C-Markt. In unserem neuen Newsletter informieren wir Sie quartalsweise über neue und veränderte Sicherheitsanforderungen in Normen und Richtlinien; aber auch über neue Prüfverfahren und Dienstleistungen halten wir Sie auf dem Laufenden. In der aktuellen Ausgabe stellen wir Ihnen beispielsweise neues Prüfequipment für Umweltsimulationsprüfungen und das TÜV SÜD-Software-Prüfzeichen für Apps vor. Außerdem informieren wir Sie über die Zertifizierung von Maschinensicherheit nach den Standards von USA und Kanada sowie die neue CE-Kennzeichnung im Explosionsschutz. Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Jens Drobek Geschäftsbereichsleiter Industrieprodukte Inhalt Zertifizierung von Maschinensicherheit 02 CB-Verfahren im Bereich EMV 03 Datensicherheit von Apps 04 Mehr Sicherheit im Explosionsschutz mit EN Neue Prüfeinrichtungen für Umweltsimulationstests 07 Internationale Zertifizierung von Frequenzumrichtern 08 Kostenlose Webinare für Sie 09 w w w. t u e v - s u e d. d e / p s

2 Seite 2 Zertifizierung von Maschinensicherheit The American and Canadian way is different Die USA und Kanada sind attraktive Märkte für europäische Maschinenhersteller. Vor der Markterschließung steht allerdings die Zertifizierung der Maschinen, die sich erheblich von der CE-Prüfung in Europa unterscheidet. Denn es gelten nicht nur andere Standards, sondern es bestehen auch erhebliche Unterschiede zwischen den Prüfverfahren selbst. Hersteller, die das Produkthaftungsrisiko minimieren möchten, sollten deshalb die amerikanischen und kanadischen Anforderungen genau kennen. Zertifizierungsstellen und Standards in USA und Kanada Die CE-Kennzeichnung steht in Europa für die Sicherheit von Maschinen. In USA und Kanada hingegen hat diese keine Gültigkeit, entscheidend sind die dortigen Standards. In manchen Bundesstaaten gelten zusätzliche lokale Anforderungen, die der europäische Hersteller frühzeitig in Erfahrung bringen sollte. Die jeweils zuständige Zertifizierungsstelle AHJ (Authority Having Jurisdiction) in den USA oder SA (Safety Authority) in Kanada sowie TÜV SÜD können dazu Auskunft geben. Parallel empfiehlt sich eine Normenrecherche, um Unterschiede zu den hiesigen Standards in Erfahrung zu bringen. Diese kann online über die Website (www.osha.gov) der Behörde für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, kurz OSHA (Occupational Safety and Health Administration), erledigt werden. Hilfreich ist auch ein Besuch der Website der National Fire Protection Association (www.nfpa.org). Wichtig sind für die USA und Kanada vor allem die Artikel 90.7, und des NEC (National Electric Code) sowie der Artikel 29 CFR der OSHA. In Kanada ist das SCC (Standards Council of Canada) maßgebend. In des CEC (Canadian Electrical Code) sind die Zulassungsvoraussetzungen zu finden, diese sind jedoch vergleichbar mit den Anforderungen in den USA. Was ist anders in USA und Kanada? NRTL/SCC oder FES? Für die Zertifizierung von Maschinen sind der Aufstellort sowie die Anzahl der Maschinen entscheidend. Bei Serienprodukten ist das Listing-Verfahren durch anerkannte Prüfstellen NRTLs (National Recognized Testing Laboratories) in USA und SCC in Kanada vorgeschrieben. Kleinserien (USA: bis zu 40 Maschinen pro Bundesstaat jährlich; Kanada: maximal 300 Maschinen pro Jahr) und Einzelmaschinen müssen das Field Labeling (FES) durchlaufen. Als NRTL übernimmt TÜV SÜD die notwendigen Prüfungen für Sie auch vor Ort. Vorprüfung kein Muss, aber ratsam Aufgrund der speziellen Anforderungen in den USA und Kanada empfiehlt TÜV SÜD als erfahrener NRTL eine Vorprüfung. Diese zeigt alle Unterschiede zwischen europäischen und amerikanischen Sicherheitsanforderungen auf. Hersteller können sich so optimal auf die Zertifizierung vorbereiten und sich effektiv vor möglichen Schadensersatzklagen schützen. Webinar Zulassung von Maschinen in USA und Kanada am Bereits im April 2011 fand zu diesem Thema ein kostenloses Webinar statt. Aufgrund des großen Interesses wiederholt TÜV SÜD das Webinar Zulassung von Maschinen in USA und Kanada am 7. September Weitere Informationen hierzu finden Sie unter webinarfes. Die Experten von TÜV SÜD unterstützen Sie bei der Markterschließung von der Planung bis zur Zertifizierung. Einen Überblick über die Dienstleistungen von TÜV SÜD rund um die Zertifizierung von Maschinensicherheit in USA und Kanada finden Sie hier. Markus Pflüger

3 Seite 3 CB-Verfahren im Bereich Elektromagnetische Verträglichkeit Mit Hightech zur Zertifizierung Die Zertifizierung im Bereich EMV ist anspruchsvoll: Die Normenanforderungen sind hoch, die Produkte sind technisch komplex. Das erfordert ein hohes Niveau der Prüfanlagen. Das Prüfequip - ment von TÜV SÜD spiegelt diesen Anspruch wieder: Neben der großen Absorberhalle stehen Schirmkabinen für durchgängig dreiphasige, leistungsgeführte Emissionen und Störfestigkeitsprüfungen zur Verfügung. Außerdem sind Funkund Netzrückwirkungsmessplätze sowie Störge - neratoren fester Bestandteil des umfangreichen Prüfequipments. So können Hersteller sicher - gehen, dass ihre Produkte vor elektromagnetischen Störungen geschützt sind, selbst keine Störungen verursachen und den internationalen Standards entsprechen. TÜV SÜD baut sein umfangreiches Prüfangebot im Bereich EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) weiter aus. Eine neue Absorberhalle sorgt im Industriebereich für zusätzliche Testmöglichkeiten von Störaussendungen und Störfestigkeit. Außerdem ist die Einführung des CB-Prüfverfahrens im Bereich EMV geplant. Dieses Prüfverfahren ermöglicht Herstellern einen schnellen und einfachen Zugang zu Märkten in mehr als 50 Ländern oder einfach gesagt: einen störungsfreien Markterfolg. Mehr Möglichkeiten dank großer Absorberhalle TÜV SÜD ist erfahren im Bereich EMV-Prüfung, egal, ob es um Industrieprodukte, medizinische Geräte, Automobilkomponenten oder den Bereich Funk geht. Mit einer neuen großen Absorberhalle eröffnen sich den Herstellern noch umfangreichere Testmöglichkeiten im industriellen Bereich. So können in dieser Halle Störaussendungs- und Störfestigkeitsprüfungen bis zu 18 GHz an komplet ten PKWs, Anlagen oder größeren Produk ten durchgeführt werden. Die Größe der zu testenden Produkte kann bis zu sechs Meter im Durchmesser betragen, und sie dürfen maximal sechs Ton - nen wiegen. CB kommt International tätige Hersteller, die auf Effizienz setzen, entscheiden sich häufig für das CB-Prüfverfahren, denn es spart Zeit und senkt Kosten. Nach der erfolgreichen Prüfung erhalten die Hersteller das CB-Zertifikat. Dieses können sie in mehr als 50 Ländern nutzen, um dort das nationale Prüfzeichen ohne zusätzliche lokale Tests zu bekommen. CB ist der schnellste und einfachste Weg zu einer Zulassung in anderen Ländern und damit zur Erschließung neuer Märkte. Ausführliche Informationen über das umfangreiche EMV-Prüfangebot von TÜV SÜD finden Sie hier. Johann Roidt

4 TÜV SÜD Customer Care Seite 4 TÜV SÜD-Software-Prüfzeichen unterstreicht die Datensicherheit von Apps Funktionalitätstest Basis der Funktionalitätsprüfung ist einerseits die ISO 25051:2006 Software-Engineering Softwareproduktbewertung Qualitätsanforderungen an kommerzielle serienmäßig produzierte Software-Produkte (COTS) und Prüfanweisungen. Für die Beurteilung von Qualitätssicherung und Prozessqualität orientiert sich TÜV SÜD andererseits an den Anforderungen in DIN EN ISO 9001:2008. Neben der Korrektheit der Funktionen werden auch deren Konsistenz, Zuverlässigkeit und Robustheit getestet. Außerdem wird die Dokumentation auf ihre Vollständigkeit, Korrektheit und Konsistenz geprüft. Ob für Android, ios, Symbian oder Windows, inzwischen gibt es für jedes Betriebssystem eine riesige Auswahl Smartphone-Apps (Applikationen). Aber Smartphone-Besitzer warten bis heute vergeblich auf eine Richtlinie, die für ein Mindestmaß an Datensicherheit sorgt. App-Hersteller können diese Lücke mit einer freiwilligen Prüfung bei TÜV SÜD schließen. Nach bestandenem Test erhält die App das Software-Prüfzeichen, das der Applikation je nach Prüfumfang Datensicherheit, Funktionalität und Bedienungsfreundlichkeit bescheinigt. Zertifizierte Datensicherheit Bei der Datensicherheitsprüfung werden die gesetzlichen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), des Telemediengesetzes (TMG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) sowie die BSI-Empfehlungen zu Standardsicherheitsmaßnahmen und die D21-Kriterien als Prüfkriterien angelegt. Die Untersuchung teilt sich in zwei Bereiche: Datenschutz und Datensicherheit. App-Anbieter müssen den Nachweis erbringen, dass die persönlichen Daten der Nutzer vor Missbrauch geschützt werden. Neben der Einhaltung allgemeiner Datenschutzgrundsätze gehören zu den datenschutzrechtlichen Anforderungen beispielsweise ein Datenschutzbeauftragter und die datenschutzgerechte Auftragsdatenverarbeitung und Systemadministration. App-Hersteller müssen auch die gesetzlich geforderten Dokumente vollständig vorweisen und die technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Sicherstellung des Datenschutzes belegen. Bei der Datensicherheitsprüfung wird eine mehrstufige Überprüfung der Netzkomponenten im zuvor festgelegten IP-Bereich durchgeführt. Neben Hardware und Software werden auch die offenen und gefilterten Ports sowie externe Dienste und sichtbare Verzeichnisse einer Konfigurationsanalyse unterzogen. Außerdem suchen die TÜV SÜD-Experten nach Angriffszielen wie Systemschwachstellen, ansprechbaren cgi-scripts und ansprechbaren RPCs. Darüber hinaus werden Angriffe simuliert wie Mailattacken oder Sniffing. Geprüfte Bedienungsfreundlichkeit Eine bedienungsfreundliche App zeichnet sich nicht zuletzt durch eine gute Ergonomie aus. Deshalb prüft TÜV SÜD nach DIN EN ISO 9241 Ergonomie der Mensch-System-Interaktion Teil 110: Grundsätze der Dialoggestaltung und ISO/IEC 25051:2006 (nur Bereiche, die für die Usability relevant sind). Hier spielen verschiedene Qualitätsmerkmale eine Rolle: Sowohl Aufgabenangemessenheit und Selbstbeschreibungsfähigkeit als auch Steuerbarkeit und Fehlertoleranz müssen erfüllt werden. Die Individualisierbarkeit sowie die Lernförderlichkeit und die Erwartungskonformität sind ebenfalls wichtige Kriterien. Mit dem TÜV SÜD Prüfzeichen zum App des Jahres Die stoeger it GmbH (www.stoeger-it.de) entwickelt seit 2003 OnlineBanking-Software. Hauptprodukt ist die App ioutbank für iphone und ipad. Nach Prüfung der Datensicherheit erfolgte die Zertifizierung, die seit dem konsequent in der Kommunikation für ioutbank eingesetzt wird. Und auch für TÜV SÜD Grund zur Freude: Im Rahmen von itunes Rewind wurde ioutbank zur iphone App des Jahres 2010 gewählt. Weitere Informationen zu den App-Prüfungen von TÜV SÜD finden Sie hier. n Siegfried Muckenschnabl

5 Seite 5 Mehr Sicherheit im Explosionsschutz mit EN Ab Juni 2012 ist das Geräteschutzniveau EPL (Equipment Protection Level) verbindlicher Teil der CE-Kennzeichnung von elektrischen Geräten, Komponenten und Systemen, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Eine frühe Prüfung und Zertifizierung nach dem maßgeblichen Standard EN kann nicht nur ein Wettbewerbsvorteil sein, sondern den Herstellern auch Zeit und Kosten sparen. Die EG-Richtlinie 94/9/EG (ATEX) regelt das Inverkehrbringen von Geräten, Schutzsystemen und Komponenten in explosionsgefährdeten Bereichen. Auf internationaler Ebene gilt die EN EN Was ist neu? Die Norm wurde nicht nur um das EPL ergänzt, sondern enthält auch Geräte für den Einsatz in explosionsfähiger Staub-Atmosphäre. Somit läuft die bestehende Norm für Geräte für den Einsatz in explosionsfähiger Staub-Atmosphäre (EN ) mit der Gültigkeit der EN ab. Grundsätzlich wird in Zukunft nicht nur zwischen den Gasgruppen (IIA; IIB und IIC) unterschieden. Als neue Gruppe für explosionsfähige Staub- Atmosphäre wird die Norm um die Gruppe III ergänzt. Hierbei wird folgendermaßen unterteilt: IIIA: brennbare Flusen IIIB: nicht leitfähiger Staub IIIC: leitfähiger Staub Was ist EPL? Geräte, die in explosionsgefährdeten Bereichen zum Einsatz kommen, werden nach EN in drei Schutzniveaus eingestuft: Ga/Da/Ma, Gb/ Db/Mb und Gc/Dc. Diese setzen sich jeweils aus zwei Buchstaben zusammen: Der erste steht für die Art der explosionsfähigen Atmosphäre: G für Gas, D für Staub (Dust) und M kommt für Geräte im Grubenbau (Mining) zum Einsatz. Das eigentliche Schutzniveau gibt der zweite Buchstabe an, denn a, b und c stehen für ein sehr hohes, hohes und erhöhtes Schutzniveau. Die EPL-Angabe wird an die bestehende Normenkennzeichnung angehängt. Kategorie, Zone, EPL und Zündschutzarten Die Richtlinie 94/9/EG unterteilt die betroffenen Geräte in die Kategorien 1, 2 und 3. Von dieser Unterscheidung ausgehend können sogenannte Zonen zugeordnet werden. Im gasexplosionsgefährdeten Bereich wird zwischen Zone 0, 1 und 2 unterschieden, bei Bereichen mit brennbarem Staub spricht man von Zone 20, 21 und 22. Je nach Gefahrenzone, in der ein bestimmtes Gerät eingesetzt wird, muss ein bestimmtes Geräteschutzniveau erfüllt werden. In welcher Zone welches EPL gefordert ist, können Sie auf der nächsten Seite nachlesen. Die Übersicht stellt sowohl den Zusammenhang von Zonen und Geräteschutzniveau dar als auch die Zündschutzarten eines EPL. So können Sie sich schnell einen Überblick verschaffen, welche Zündschutzarten in welcher Zone eingehalten werden müssen, und wie hoch das Geräteschutzniveau sein muss. Beispielhafte Kennzeichnung So könnten Kennzeichnungen von elektrischen Geräten zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Atmosphären aussehen: 2G Ex e IIB T4 Gb Gerät der Gruppe II, Kategorie 2, Atmosphäre Gas, Zündschutzart erhöhte Sicherheit, Gasgruppe IIB, Temperaturklasse T4, EPL Gb 2D Ex mb IIIC 120 C Db Gerät der Gruppe II, Kategorie 2, Atmosphäre Staub, Zündschutzart mb Vergusskapselung, Staubgruppe IIIC, max. Oberflächentemperatur 120 C, EPL Db TÜV SÜD unterstützt Hersteller wie Importeure im Bereich Explosionsschutz mit Informationsveranstaltungen, Schulungen und individueller Beratung von der Planung bis zur Markteinführung. Hier finden Sie einen Überblick über die Dienstleistungen. Sebastian Willer

6 Seite 6 Beziehung zwischen Zonen, Zündschutzarten und EPLs Zone EPL Zündschutzart Ga Kurzbeschreibung Normen Eigensicherheit ia EN Vergusskapselung ma EN Zwei unabhängige Zündschutzarten, die jeweils EPL Gb erfüllen EN Schutz von Geräten und Übertragungssystemen, die optische Strahlung nutzen EN Druckfeste Kapselung d EN Erhöhte Sicherheit e EN Eigensicherheit ib EN Gb Vergusskapselung m, mb EN Ölkapselung o EN Überdruckkapselungen p, px oder py EN Sandkapselung q EN Eigensicherheitskonzept für den Feldbus (FISCO) EN Schutz von Geräten und Übertragungssystemen, die optische Strahlung nutzen EN Eigensicherheit ic EN Vergusskapselung mc EN Nicht-funkend n oder na EN Schwadensicher nr EN Gc Energiebegrenzung nl EN Funkenerzeugende Geräte nc EN Überdruckkapselungen pz EN Nicht-zündfähig-Konzept für den Feldbus (FNICO) EN Schutz von Geräten und Übertragungssystemen, die optische Strahlung nutzen EN Da Db Eigensicherheit id EN Vergusskapselung md EN Schutz durch Gehäuse td EN Eigensicherheit id EN Vergusskapselung md EN Schutz durch Gehäuse td EN Überdruckkapselungen pd EN Eigensicherheit id EN Dc Vergusskapselung md EN Schutz durch Gehäuse td EN Überdruckkapselungen pd EN

7 Seite 7 Neue Prüfeinrichtungen für Umweltsimulationstests bei TÜV SÜD TÜV SÜD modernisiert und erweitert sein Angebot im Bereich Umweltsimulationstests um sieben neue Prüfeinrichtungen. Damit bauen die unabhängigen Experten den umfangreichen Prüf- und Dienstleistungsbereich weiter aus. Hersteller von Industrieprodukten können neben den vorhandenen Umweltsimulationsprüfungen auch neue Tests in folgenden Bereichen nutzen: Korrosionsprüfungen, Transportsimulation, Gehäusedichtigkeitsprüfungen, Schock- und Vibrationsprüfungen sowie Temperatur- und Klimasimulation. Salznebelprüfungen Von der neuen leistungsfähigeren Salznebelkammer profitieren Hersteller von Komponenten mit Spritzwasser. Als Ergänzung zu den bestehenden Anlagen ist es mit der neuen Kammer möglich, Produkte im Temperaturbereich von -15 C bis + 70 C zu prüfen. Damit können zusätzlich zu den bekannten auch die speziellen Anforderungen einzelner Hersteller (GM, Ford, Volvo, Renault, Nissan) sowie des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) erfüllt werden. Die Salznebelkammer hat ein Volumen von l und ist ab September 2011 einsatzbereit. Transportsimulation Im Bereich der Transportsimulation gibt es erweiterte Testmöglichkeiten. Mit der Fallprüfeinrichtung können Produkte (bis zu 78 kg) geführt einem Falltest unterzogen werden. Damit ist es möglich, Aufprallecken und -kanten, die in einigen Normen gefordert werden, zu realisieren. Die maximale Fallhöhe beträgt 1,8 m. Mit dem Stauchdruckprüfgerät kann das Stapeln des Produkts bei der Lagerung und beim Transport und die daraus resultierende Belastung simuliert werden. Die Anlage hat eine Kraft von maximal 66 kn und eine Druckplatte (Stauchdruckfläche) mit einer Größe von 122 x 122 cm. Staubkammer Die Gehäusedichte ist entscheidend für die Funktionsfähigkeit eines Gerätes und deshalb fester Bestandteil der Produktanforderungen. In der neuen Staubkammer können Hersteller nachweisen, dass ihr Produkt die Anforderungen der EN sowie der ISO 20653/DIN erfüllt. Die Kammer hat ein Volumen von l. Elektrodynamischer Schwingerreger (Shaker) Der Bereich der Schock- und Vibrationsprüfungen wird ebenfalls ausgebaut. Der neue elektrodynamische Schwingerreger mit Gleittisch hat einen Kraftvektor von 100 kn. So kann entsprechend der Normanforderungen in den drei Achsen geprüft werden. Darüber hinaus ist es möglich, den Shaker mit einem Klimaschrank (1.200 l) zu kombinieren und die Tests in einem Temperaturbereich von -75 bis C durchzuführen. Klimakammern Zu den neuen Prüfeinrichtungen gehören auch zwei Klimakammern, die das Angebot an Klimasimulationen erweitern. Die beiden Kammern haben ein Volumen von jeweils l. In der einen Kammer sind Temperaturänderungsgeschwindigkeiten von bis 20 K/min erreichbar. Die andere Kammer kann mit Stickstoff innertisiert werden. Auf diese Weise wird eine möglicherweise auftretende zündfähige Atmosphäre unterdrückt, die beispielsweise bei ölhaltigen Prüfungen oder bei Prüfungen mit Kraftstoffen und anderen zündfähigen Medien entstehen kann. Informationen über das umfangreiche Angebot von TÜV SÜD im Bereich Umweltsimulationsprüfungen finden Sie hier. Wolfgang Jakobi

8 Seite 8 Internationale Zertifizierung von Frequenzumrichtern: 1 Prüfverfahren = 3 Märkte Frequenzumrichter-Hersteller, die international erfolgreich sein wollen, müssen die Anforderungen der Zielmärkte kennen und die notwendigen Sicherheitszertifizierungen nachweisen. Vielfach wissen die Hersteller aber gar nicht, in welchen Ländern später die Maschinen und Anlagen betrieben werden, in denen ihre Frequenzumrichter verbaut sind. Mit TÜV SÜD sind Hersteller auf der sicheren Seite, denn mit nur einem Prüfverfahren können sie in drei Märkten Europa, USA und Kanada parallel durchstarten. Das spart Zeit und Kosten. Sicherheit mit CE-Kennzeichnung in Europa In Europa gibt es keine Prüfzeichenpflicht für Frequenzumrichter, allerdings müssen sie eine CE-Kennzeichnung haben. Damit dokumentieren Hersteller, Importeure und Inverkehrbringer, dass der Frequenzumrichter neben der EMV- Richtlinie auch die Niederspannungsrichtlinie nach EN einhält. Für Frequenzumrichter sind Risikobeurteilungen als Teil der CE-Kennzeichnung bislang noch nicht verpflichtend, aber Hersteller können sich mit diesem Zusatz einen Wettbewerbsvorteil sichern. Zur Risikobewertung gehören beispielsweise die Bestimmung der Maschinengrenzen sowie das Ermitteln der Gefährdung, die von der Maschine ausgeht, und eine Risikoeinschätzung. Weitere Informationen zur CE-Kennzeichnung finden Sie hier. Anforderungen in den USA und Kanada Auf dem nordamerikanischen Markt sind OSHA (Occupational Safety and Health Administration) in den USA und SCC (Standards Council of Canada) in Kanada die offiziellen Normenstellen. Diese erkennen die europäische CE-Kennzeichnung allerdings nicht an. Für die Zertifizierung von Frequenzumrichtern in Nordamerika sind die Anforderungen nach UL508C sowie nach CSA-C22.2 No14 maßgeblich. Aus 3 mach 1: Kombiniertes Zulassungsverfahren für Europa, USA und Kanada International tätige Hersteller von Frequenzumrichtern sehen sich mit unterschiedlichen Anforderungskatalogen konfrontiert. Die vielen Anforderungen zu erfüllen, kostet nicht nur Zeit, sondern verursacht auch erhebliche Kosten auf dem Weg von der Entwicklung bis zur Zertifizierung. Dabei könnten sich Hersteller Prüfsynergien zunutze machen, um effizienter und kostengünstiger zu arbeiten. Der Haken daran: Die Synergien kann nur erkennen, wer über alle verschiedenen Anforderungen genau Bescheid weiß. Die Lösung: TÜV SÜD denn er ist nicht nur in Europa als Prüf- und Zertifizierungsstelle anerkannt, sondern auch NRTL (Nationally Recognized Testing Laboratory) in den USA und akkreditiert für die elektrische Sicherheitsprüfung in Kanada. Deshalb kann TÜV SÜD für Hersteller von Frequenzumrichtern eine 3-in-1-Lösung anbieten. In nur einem Prüfverfahren werden Frequenzumrichter sowohl nach den relevanten UL- und CSA- Standards als auch nach den entsprechenden IEC/EN-Vorschriften getestet. So ermöglicht ein Prüfbericht Herstellern den Zugang zu drei Märkten: USA, Kanada und Europa. TÜV SÜD berät Hersteller schon bei der Entwicklung der Frequenzumrichter. Auf diese Weise werden Schwachpunkte vor der Produktprüfung erkannt, und das Prüfverfahren kann schneller und kostengünstiger abgewickelt werden. Weitere Informationen zur Zertifizierung elektrischer Industrieprodukte für Europa und Nordamerika finden Sie hier. Joachim Weber

9 Seite 9 Kostenlose Webinare für Sie Webinare sind online durchgeführte Präsentationen und Seminare. Um daran teilnehmen zu können benötigen Sie lediglich einen PC mit Internetverbindung und Soundkarte sowie ein Headset bzw. Lautsprecher. Und die Vorteile liegen auf der Hand: Sie erhalten kostenlos Expertenwissen zu den verschiedensten Themen und das in Minuten! Sie können direkt mit den Referenten in Kontakt treten und Ihre Fragen stellen. Sie müssen Ihr Büro nicht verlassen, es fallen weder Reisekosten noch Teilnahmegebühren an Folgende Themen haben wir für Sie vorbereitet: Thema Maschinen: Zulassung von Maschinen in USA und Kanada Zur Anmeldung: Software: Funktionalität, Usability und Sicherheit von Apps Zur Anmeldung: Industrieelektronik: Zulassung von Antrieben für die USA und Kanada (NRTL) Zur Anmeldung: E-Mobility: EMV und E-Mobility Zur Anmeldung: Termin Mittwoch, :00 11:00 Uhr Mittwoch, :00-10:45 Uhr Mittwoch, :00 11:00 Uhr Mittwoch, :00 11:00 Uhr Ihr Kontakt zu TÜV SÜD Product Service Kompetenzzentrum Softwarequalität Ridlerstr München Tel.: Kompetenzzentrum EMV Äußere Frühlingstraße Straubing Tel.: Kompetenzzentrum Umweltsimulation Dudenstraße Mannheim Tel.: Kompetenzzentrum Industrieelektronik Ridlerstr München Tel.: Kompetenzzentrum Maschinen Gottlieb-Daimler-Str Filderstadt Tel.: HAFTUNGSAUSSCHLUSS Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt TÜV SÜD keine Haftung (weder ausdrücklich noch impliziert) für die Qualität, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der in diesem Newsletter enthaltenen Inhalte Dritter und die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen. Ziel dieses Newsletters ist es, allgemein über ein bestimmtes Thema bzw. bestimmte Themen zu informieren. Dabei erhebt der Newsletter jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dementsprechend gelten die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen weder als Consulting noch als fachkundige Beratung oder Dienstleistung. Falls Sie nähere Informationen zu einem der in diesem Newsletter besprochenen Themen benötigen, wenden Sie sich bitte mit Ihrer Frage direkt an uns oder konsultieren Sie einen qualifizierten Fachmann. Die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung seitens TÜV SÜD kopiert oder zitiert werden. Auch der Verweis auf diese Informationen in anderen Publikationen bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung von TÜV SÜD. Alle Rechte vorbehalten 2011 TÜV SÜD.

Auf Erfolg programmiert

Auf Erfolg programmiert Auf Erfolg programmiert Sichern Sie Ihre Softwarequalität mit unseren Services TÜV SÜD Product Service GmbH Auf Ihre Software kommt es an Hohe Erwartungen hohe Potenziale Ihre Software ist ein wichtiger

Mehr

VORTEILE. Luft + brennbares Gas + Zündquelle = Explosion. Luft + brennbarer Staub + Zündquelle = Explosion

VORTEILE. Luft + brennbares Gas + Zündquelle = Explosion. Luft + brennbarer Staub + Zündquelle = Explosion EX-SCHUTZ VORTEILE Ventile für die Fluidtechnik zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen Explosionschutz für Gas, Staub und Grubenbau Druckfeste Kapselung und Eigensicherheit Lösungen für alle

Mehr

Informationen über ATEX und geeignete INDUSTRONIC Sprechstellen

Informationen über ATEX und geeignete INDUSTRONIC Sprechstellen Informationen über ATEX und geeignete INDUSTRONIC Sprechstellen Überblick über explosionsgeschützte Außensprechstellen für verschiedene Zonen 2 2 Überblick über explosionsgeschützte Sprechstellen für verschiedene

Mehr

HBC Ex-Systeme (ATEX)

HBC Ex-Systeme (ATEX) HBC Ex-Systeme (ATEX) Gerätekategorie (Zone) M2 2G (Zone 1) 3G (Zone 2) 2D (Zone 21) 3D (Zone 22) Gruppe IIB IIC IIB IIC I M2 Ex ia I Mb II 2G Ex ia IIB T4 Gb II 2G Ex ia IIB T4 Gb II 2D Ex ia IIIC T100

Mehr

Ex-Gehäuse Multi-Box. Übersicht & Informationen. Ex-Gehäuse. Übersicht & Informationen

Ex-Gehäuse Multi-Box. Übersicht & Informationen. Ex-Gehäuse. Übersicht & Informationen Ex-Gehäuse Ex-Gehäuse Multi-Box Multi-Box Ex-Gehäuse IBExU 10 ATEX 1159 / 1158U Ex-Kennzeichnung nach Norm (Beispiel) Jahr Zulassungsnummer Zugehöriges Betriebsmittel [ ] Einsatz außerhalb des explosionsgefährdeten

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Fiducia & GAD IT AG Fiduciastraße 20, 76227 Karlsruhe GAD-Straße 2-6, 48163 Münster für die Internetanwendung

Mehr

Sicherheits-Funkfernsteuerungen

Sicherheits-Funkfernsteuerungen Sicherheits-Funkfernsteuerungen zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen www.hetronic.de hetronic.de1 2 Damit (k)ein Funke überspringt: HETRONIC Funkfernsteuerungen

Mehr

Softwarequalität. TÜV SÜD Product Service GmbH. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen.

Softwarequalität. TÜV SÜD Product Service GmbH. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen. Softwarequalität. Damit Ihre Softwareprodukte sicher ins Ziel kommen. Ihre Kunden müssen Ihren Softwareprodukten bedingungslos vertrauen können. Mit der Unterstützung durch TÜV SÜD Product Service verbessern

Mehr

Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes

Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes Praktische Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich des Explosionsschutzes Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co.KG www.karlheinz.gutmann@de.endress.com Rechtsgrundlage des Explosionsschutzes

Mehr

~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei TÜV 02 ATEX 1841

~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei TÜV 02 ATEX 1841 (1) ~&~ EG-Bau m usterprüf.beschei nigung (2) (3) (4) (5) (6) (7) (8) (9) Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen-Richtlinie 94/9/EG EG Baumusterprüfbescheinigungsnummer

Mehr

Tagung Umgang mit Regulierungen und Behörden

Tagung Umgang mit Regulierungen und Behörden Tagung Umgang mit Regulierungen und Behörden ATEX 137 Aus Sicht des Betreibers SUVA Luzern Do. 21 Sept. 2006 Referent François Schlessinger Leiter technische Kontrolle Clariant Produkte (Schweiz) AG Fragen

Mehr

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen:

Ex-Schutz. Explosionen physikalische Grundlagen: Ex-Schutz Explosionen physikalische Grundlagen: Voraussetzung für eine Explosion ist das gleichzeitige Vorhandensein der drei Komponenten "Brennbarer Stoff in fein verteilter Form", Sauerstoff und eine

Mehr

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience Johannes Rahn 29.07.2010 Usability und User Experience Seite 2 Inhalt Begriffsdefinitionen: Was ist Usability und was User Experience? Was sind die Unterschiede? Warum ist Usability und User Experience

Mehr

cf@z~ TÜV 03 ATEX 2006 X

cf@z~ TÜV 03 ATEX 2006 X .. cf@z~ (1 ) E G - Bau mus t er p r ü f b es ehe ini gun 9 (2) (3) Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung inexplosionsgefährdeten Bereichen - Richtlinie 94/9/EG EG Baumusterprüfbescheinigungsnummer

Mehr

Technische Beschreibung Explosionsgeschützte Elektromotoren. Technische Beschreibung 4.1.3

Technische Beschreibung Explosionsgeschützte Elektromotoren. Technische Beschreibung 4.1.3 Inhaltsverzeichnis Technische Beschreibung 4.1.3 1. Allgemeine Informationen 4.1.3 2. Explosionsschutzmassnahmen nach ATEX 95 und ATEX 137 4.1.3 3. Zündschutzarten (Auszug nach Liefermöglichkeit EMWB)

Mehr

consulting Service-Dienstleistungen für Ihre Maschinensicherheit www.leuze.de

consulting Service-Dienstleistungen für Ihre Maschinensicherheit www.leuze.de safety consulting Service-Dienstleistungen für Ihre Maschinensicherheit www.leuze.de Sicherheit aber effizient Mit Safety Consulting bieten wir Ihnen umfassende Dienstleistungen rund um die Maschinensicherheit.

Mehr

Explosionsschutz Theorie und Praxis

Explosionsschutz Theorie und Praxis Explosionsschutz Theorie und Praxis Explosionsschutz Inhaltsverzeichnis Seite Diese Broschüre zum Thema Explosionsschutz will bei den Errichtern, Planern und Betreibern von Anlagen mit explosionsfähigen

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

PNEUMATIK UND EXPLOSIONS- GEFÄHRDETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX)

PNEUMATIK UND EXPLOSIONS- GEFÄHRDETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX) PNEUMATIK UN EXPLOSIONS- EFÄHRETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX) Seit 1. Juli 2003 müssen alle Produkte, die für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen in der Europäischen Union

Mehr

Informationen zum Datenschutzaudit durch dbc Sachverständige

Informationen zum Datenschutzaudit durch dbc Sachverständige Informationen zum Datenschutzaudit durch dbc Sachverständige Sehr geehrter Kunde, mit dieser Information möchten wir Ihnen einen Überblick über die Auditierung (=Prüfung) und Zertifizierung Ihres Unternehmens

Mehr

Explosionsschutz Theorie und Praxis

Explosionsschutz Theorie und Praxis Explosionsschutz Theorie und Praxis Explosionsschutz Diese Broschüre liefert Ihnen einen Einblick in das Thema Explosionsschutz. Sie bietet Planern, Einrichtern und Betreibern von Anlagen eine Hilfestellung

Mehr

Sicherheitsbewertungsbericht

Sicherheitsbewertungsbericht Sicherheitsbewertungsbericht auf Basis der "Verordnung (EG) Nr. 352/2009 der Kommission vom 24. April 2009 über die Festlegung einer gemeinsamen Sicherheitsmethode für die Evaluierung und Bewertung von

Mehr

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits www.ds-easy.de Seminare für Datenschutzbeauftragte Seite 2 von 5 Egal, ob Sie sich weiterqualifizieren

Mehr

Prüfbericht. Produktprüfung FastViewer

Prüfbericht. Produktprüfung FastViewer Nr. 028-71325195-000 Rev. 1 Produktprüfung FastViewer Gegenstand FastViewer - Desktop-Sharing Anwendung Prüfungsart Produktprüfung Grundlage TÜV-Süd Prüfkatalog zur Qualität von Anwendungs-Software auf

Mehr

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes Datenschutz & IT Lothar Becker Thalacker 5a D-83043 Bad Aibling Telefon: +49 (0)8061/4957-43 Fax: +49 (0)8061/4957-44 E-Mail: info@datenschutz-it.de

Mehr

Explosionsgeschützte. Russischen Föderation

Explosionsgeschützte. Russischen Föderation Recht, Normen und Technik Explosionsgeschützte elektrische Betriebsmittel in der Russischen Föderation Anpassungen der nationalen Normen an internationale Standards, Abweichungen und Besonderheiten von

Mehr

Explosionsgeschütztes Kombinationssignal 110 db (A) / 5 Joule Reihe YL60

Explosionsgeschütztes Kombinationssignal 110 db (A) / 5 Joule Reihe YL60 Reihe www.stahl.de > Omnidirektionale Hupe mit hoher Lautstärke 110 db (A) / 1 m > 5 Joule xenon Blitzleuchte > 2-Stufenalarm, eigenständig auswählbare zweite Stufe > Serienmäßig nach IP66 > Aluminiumgehäuse

Mehr

Antriebstechnik für explosionsgefährdete Bereiche gemäß den internationalen Standards

Antriebstechnik für explosionsgefährdete Bereiche gemäß den internationalen Standards Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services Weltweit auf der sicheren Seite Antriebstechnik für explosionsgefährdete Bereiche gemäß den internationalen Standards 2 Überblick

Mehr

Explosionsschutz. ü www.nassmagnet.com ( +49 511 6746-0. Explosionsschutz

Explosionsschutz. ü www.nassmagnet.com ( +49 511 6746-0. Explosionsschutz Explosionsschutz ü www.nassmagnet.com ( +49 11 6746-0 Explosionsschutz MAGNETSPULEN FÜR EXPLOSIONSGEFÄHRDETE BEREICHE Für den Einsatz in potenziell explosionsgefährdeten Umgebungen bietet nass magnet geeignete

Mehr

Wägetechnische Lösungen für explosionsgefährdete Bereiche

Wägetechnische Lösungen für explosionsgefährdete Bereiche Wägetechnische Lösungen für explosionsgefährdete Bereiche WIEGEN IN ex-bereichen Atex Wir entwickeln und produzieren Waagen und Wägesysteme, die auf dem Weltmarkt für Qualität und Zuverlässigkeit bestens

Mehr

ATEX. Pneumatik und Explosionsschutz. Die Richtlinie 94/9/EG (ATEX) ATEX teilt explosive Atmosphären ein und ordnet Geräte zu

ATEX. Pneumatik und Explosionsschutz. Die Richtlinie 94/9/EG (ATEX) ATEX teilt explosive Atmosphären ein und ordnet Geräte zu Pneumatik und Explosionsschutz Die Richtlinie 94/9/EG (ATEX) ATEX steht für ATmosphère EXposible und ist die Kurzbezeichnung für die europäische Richtlinie 94/9/EG, die das in Verkehr bringen explosionsgeschützter

Mehr

ATEX-Wissen kompakt und leicht verständlich

ATEX-Wissen kompakt und leicht verständlich Alles Wichtige zum Ex-Schutz ATEX-Wissen kompakt und leicht verständlich Seit 01.07.2003 dürfen nur noch Geräte in den Verkehr gebracht werden, die der ATEX-Produktrichtlinie 94/9/EG entsprechen. Die Richtlinie

Mehr

Geprüfter Datenschutz TÜV Zertifikat für Geprüften Datenschutz

Geprüfter Datenschutz TÜV Zertifikat für Geprüften Datenschutz www.tekit.de Geprüfter TÜV Zertifikat für Geprüften TÜV-zertifizierter Der Schutz von personenbezogenen Daten ist in der EU durch eine richtlinie geregelt. In Deutschland ist dies im Bundesdatenschutzgesetz

Mehr

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Herausforderungen Cloud Übermittlung von Daten an einen Dritten und ggf. Verarbeitung

Mehr

DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v.

DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v. DIN EN 1090 Aktuelle Anforderungen an den Korrosionsschutz kennen RA Lars Walther Geschäftsführer QIB e.v. Einführung EN 1090 und was geht mich das als Korrosionsschutzunternehmen eigentlich an? Vermehrte

Mehr

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise)

Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) Temperaturmeßtechnik Geraberg GmbH Bedienungsanleitung (Einbau- und Anschlusshinweise) prozessprüfbare Temperaturmeßeinsätze Typ V/U X x Gerätegruppe II Gerätekategorie 2G Zone 1 Zündschutzart Eigensicherheit

Mehr

Ex-Basics Deutsche Version

Ex-Basics Deutsche Version Ex-Basics Deutsche Version Ex Basics - Grundlagen Explosionsschutz 1.) Allgemeines 3 2.) Explosion 4 3.) Explosionsschutzmaßnahmen (IEC Standard) 5 3.1) Zoneneinteilung 7 3.2) Temperaturklassen 10 3.3)

Mehr

Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites

Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites Website-Usability - Überprüfung der Gebrauchstauglichkeit von Websites Wie kann man die Gebrauchstauglichkeit feststellen? Es gibt hierzu unterschiedliche Möglichkeiten und Ansätze, die teilweise an die

Mehr

Neue Ex-Drehgeber für Zone 2 und Zone 22

Neue Ex-Drehgeber für Zone 2 und Zone 22 PT2006_487d,_Ex-Drehgeber (Streuversion) Pepperl+Fuchs GmbH Königsberger Allee 87 68307 Mannheim Bei Veröffentlichungen bitte folgende Kontaktdaten angeben: Tel.: +49 621 776-1111, Fax: +49 621 776-27-1111,

Mehr

WIR BRINGEN SIE NACH NORDAMERIKA UND IN DIE WELT. LOKAL PRÜFEN GLOBAL ZERTIFIZIEREN. GLOBALER MARKTZUGANG

WIR BRINGEN SIE NACH NORDAMERIKA UND IN DIE WELT. LOKAL PRÜFEN GLOBAL ZERTIFIZIEREN. GLOBALER MARKTZUGANG WIR BRINGEN SIE NACH NORDAMERIKA UND IN DIE WELT. LOKAL PRÜFEN GLOBAL ZERTIFIZIEREN. GLOBALER MARKTZUGANG EIN PARTNER FÜR SCHNELLE, EFFIZIENTE ZERTIFIZIERUNG: DIE CSA GROUP BRINGT SIE NACH NORDAMERIKA

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen GAD eg GAD-Straße 2-6 48163 Münster für die Internetanwendung Online-Filiale (bank21-release 4.8) die Erfüllung

Mehr

Gemeinschaft Thermisches Spritzen

Gemeinschaft Thermisches Spritzen Gemeinschaft Thermisches Spritzen Qualitätsmanagement beim Thermischen Spritzen GTSPA013 GTS Qualitätsmanagementprüfung des Betriebs Oktober 2011 Gemeinschaft Thermisches Spritzen e. V. GTSPA013 Stand:

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Garten- und Rasenpflegegeräte Sicher, stabil und leicht zu handhaben

Garten- und Rasenpflegegeräte Sicher, stabil und leicht zu handhaben Garten- und Rasenpflegegeräte Sicher, stabil und leicht zu handhaben Damit Gartenarbeit Freude macht Für das Anlegen, die Pflege und Instand - haltung eines Gartens sind Gartengeräte unverzichtbar. Wer

Mehr

International Automation Technology Swiss Quality

International Automation Technology Swiss Quality International Automation Technology Swiss Quality Inautec Ihr Partner weltweit Anspruchsvolle Steuerungs- und Antriebssysteme für Personentransportanlagen : Inautec verfügt über fast vierzigjährige Erfahrung

Mehr

Sicherheit Medizinischer elektrischer Geräte. Erich Forster

Sicherheit Medizinischer elektrischer Geräte. Erich Forster (MEET THE EXPERT) 27. März 2008 Sicherheit Medizinischer elektrischer Geräte präsentiert von Erich Forster Inhalt 1. Vorstellung INTRATest GmbH 2. Konformitätsbewertungs-Verfahren 3. Anforderungen für

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr

«Zertifizierter» Datenschutz

«Zertifizierter» Datenschutz «Zertifizierter» Datenschutz Dr.iur. Bruno Baeriswyl Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich CH - 8090 Zürich Tel.: +41 43 259 39 99 datenschutz@dsb.zh.ch Fax: +41 43 259 51 38 www.datenschutz.ch 6.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 3.2 Kennzeichnung... 5. 3.1 Standard Typenschild... 5

INHALTSVERZEICHNIS. 3.2 Kennzeichnung... 5. 3.1 Standard Typenschild... 5 INHALTSVERZEICHNIS 0. Gültig für folgende Wägezellen... 2 1. Präambel... 2 2. Gerätefunktion... 2 2.1 Details... 2 2.2 Anschlüsse für die Standardausführungen... 2 2.2.1 Schaltungen mit Speisung über Sicherheits-Barrieren

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Datum der Bestätigung durch den Akkreditierungsbeirat: 17.02.2015

Datum der Bestätigung durch den Akkreditierungsbeirat: 17.02.2015 Zusätzliche Festlegungen und Anforderungen für die Akkreditierung von Prüflaboratorien und Zertifizierungsstellen 71 SD 2 007 Revision: 1.0 14. Juli 2015 Geltungsbereich: Diese Regel legt verbindliche

Mehr

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft Sicherer und gesetzeskonformer IT-Systembetrieb Dr. Joachim Müller Ausgangssituation Sichere Energieversorgung ist Voraussetzung für das Funktionieren unseres Gemeinwesens

Mehr

Explosionsgeschützte Ventilatoren

Explosionsgeschützte Ventilatoren Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Luftschleier und Heizungsprodukte Tunnelventilatoren Explosionsgeschützte Ventilatoren Das Mehr für Ihre Sicherheit Explosionsgeschützte Ventilatoren

Mehr

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein?

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Inspektion benötigen? 3 Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine 4 Wie kann das Vertrauen

Mehr

Bestimmungen und Hintergründe zum Marktzugang USA

Bestimmungen und Hintergründe zum Marktzugang USA Bestimmungen und Hintergründe zum Marktzugang USA Ein Überblick Jörg Ed. Hartge ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. Abteilung Technisches Recht und Standardisierung Abteilung

Mehr

Agenda: Richard Laqua ISMS Auditor & IT-System-Manager

Agenda: Richard Laqua ISMS Auditor & IT-System-Manager ISMS Auditor & IT-System-Manager IT-Sicherheit Inhaltsverzeichnis 1 Ziel der Schulung Werte des Unternehmens Datenschutz und IT-Sicherheit 2 Gesetze und Regelungen Mindestanforderungen der IT-Sicherheit

Mehr

Datenschutz Online. Datenschutz Online

Datenschutz Online. Datenschutz Online Datenschutz Online IT-Unternehmen sollten die Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes kennen und diese bei Ihren Kunden anwenden. Falls zusätzlich die Aufgabe eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten

Mehr

WLAN Access Point Reihe 8265

WLAN Access Point Reihe 8265 > IEEE 802.11a/b/g oder 802.11n (bis zu 300 Mbit/s) - Standard > Schutzart IP66 > Einsetzbar von -30... +60 C > WLAN oder Wireless-Lösung ganz individuell mit dem Gerät Ihrer Wahl www.stahl.de 06316E00

Mehr

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Herzliche Einladung zum Seminar Datenschutz Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Datenschutz sollte längst in allen Verbänden, Vereinen, Unternehmen, und

Mehr

Medizin geräte, Röntgen - technik und Stra hl en schutz. Betreiberverantwortung wirtschaftlich wahrnehmen. TÜV SÜD Industrie Service GmbH

Medizin geräte, Röntgen - technik und Stra hl en schutz. Betreiberverantwortung wirtschaftlich wahrnehmen. TÜV SÜD Industrie Service GmbH Industrie Service Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Medizin geräte, Röntgen - technik und Stra hl en schutz Betreiberverantwortung wirtschaftlich wahrnehmen TÜV SÜD Industrie Service GmbH Unsere Leistungen umfassen:

Mehr

Gesundheits- und Medizin Apps: Stellen sie ein Sicherheitsrisiko dar?

Gesundheits- und Medizin Apps: Stellen sie ein Sicherheitsrisiko dar? Gesundheits- und Medizin Apps: Stellen sie ein Sicherheitsrisiko dar? Apps für Smartphones werden immer populärer und erleichtern uns den schnellen Zugriff auf bestimmte Informationen. Seit ein paar Jahren

Mehr

Explosionsschutz Anforderungen an Armaturen und Antriebe

Explosionsschutz Anforderungen an Armaturen und Antriebe Explosionsschutz Anforderungen an Armaturen und Antriebe Ex-Schutz Antriebe.pptx 26. Oktober 2013 Themenübersicht 1. Elektrostatik Beispiele, Triboelektrizität, Schutzmaßnahmen 2. Elektrischer Explosionsschutz

Mehr

Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz

Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz Claudia Hewelt Sarah Waschkewitz Ziele der Softwareevaluation Anforderungen an die Software Methoden Expertenevaluation Benutzerevaluation Ergebnisse auswerten Optimierung/ Vergleich von Software Benutzerfreundlichkeit

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

Stratos Pro Series. Type A201X-*-0-T6 Type A201B-*-0-T6.

Stratos Pro Series. Type A201X-*-0-T6 Type A201B-*-0-T6. Stratos Pro Series Type A201X-*-0-T6 Type A201B-*-0-T6 Supplement to the Stratos Pro Series Documentation Ergänzung zur Dokumentation der Stratos Pro Serie www.knick.de Measuring Channels MSPH Memosens

Mehr

ATEX - Prolog. gmc.ppt

ATEX - Prolog. gmc.ppt ATEX - Prolog Die Anforderungen der neuen Ex-Richtlinien haben z.t. massive Änderungen im Bereich des Explosionsschutzes zur Folge. Der Praktiker sucht aber oft vergeblich nach Hilfen und Anweisungen,

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Checkliste zum Datenschutz

Checkliste zum Datenschutz Checkliste zum Datenschutz Diese Checkliste soll Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, ob der Datenschutz in Ihrem Unternehmen den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und wo ggf. noch Handlungsbedarf

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Datenschutz und IT-Sicherheit in Smart Meter Systemen Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Smart, sicher und zertifiziert Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht

Mehr

Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10

Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10 Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10 Übersicht 1. Was verbirgt sich hinter Trusted Mails? 2. Warum bedarf es eines Gütesiegels? 3. Warum ist Vertrauen so wichtig? 4. Wie ist der Weg zum Gütesiegel?

Mehr

QUALITY IS OUR BUSINESS.

QUALITY IS OUR BUSINESS. QUALITY IS OUR BUSINESS. Prüf-, Sortier- & Nacharbeiten 3D-Messtechnik Werkstoffprüfung Ingenieur-Dienstleistungen Arbeitnehmerüberlassung Philosophie Qualität beginnt damit, die Zufriedenheit des Kunden

Mehr

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN 2014-11 AUTOREN Hans-Jörg Stubenrauch Manager Product Marketing

Mehr

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Einfache Betriebsmittel der Zündschutzart Eigensicherheit einfach zu beurteilen?

Einfache Betriebsmittel der Zündschutzart Eigensicherheit einfach zu beurteilen? Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig 27. Februar 2009 Fachbereich 3.6 Dr. U. Johannsmeyer Einfache Betriebsmittel der Zündschutzart Eigensicherheit einfach zu beurteilen? 1. Einleitung Das

Mehr

Konformitätsbewertung 3.9 B 13

Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Antworten und Beschlüsse des EK-Med Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Voraussetzungen für die Anerkennung der vom Hersteller vorgelegten Prüfberichte durch Benannte/Zugelassene Stellen 1 Vorbemerkungen Der

Mehr

Datenschutzaudit DATENSCHUTZ & DATENSICHERHEIT IM UNTERNEHMEN. sicher bedarfsgerecht gesetzeskonform

Datenschutzaudit DATENSCHUTZ & DATENSICHERHEIT IM UNTERNEHMEN. sicher bedarfsgerecht gesetzeskonform Datenschutzaudit DATENSCHUTZ & DATENSICHERHEIT IM UNTERNEHMEN sicher bedarfsgerecht gesetzeskonform Zielgruppe Unser Beratungskonzept ist für die Unternehmensleitungen kleiner und mittelständischer Unternehmen

Mehr

Explosionsschutz nach ATEX. Grundlagen und Begriffe

Explosionsschutz nach ATEX. Grundlagen und Begriffe Explosionsschutz nach ATEX Grundlagen und Begriffe 2 Inhalt 1 Einleitung und Zweck...4 2 Begriffsbestimmungen...5 3 Wie entstehen Explosionen? Das Explosionsdreieck...6 4 Explosionsbereich und Explosionsgrenzen...7

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Westfälische Provinzial Versicherung AG Provinzial-Allee 1 48131 Münster für die Anwendung ProSa, Stand 19.04.2008

Mehr

Explosionsschutz für Industriefahrzeuge DIESEL- und ELEKTRISCH BETRIEBENE FLURFÖRDERZEUGE EXPLOSIONSSCHUTZ GEMÄSS ATEX. Zone 1/21 oder Zone 2/22

Explosionsschutz für Industriefahrzeuge DIESEL- und ELEKTRISCH BETRIEBENE FLURFÖRDERZEUGE EXPLOSIONSSCHUTZ GEMÄSS ATEX. Zone 1/21 oder Zone 2/22 Explosionsschutz für Industriefahrzeuge DIESEL- und ELEKTRISCH BETRIEBENE FLURFÖRDERZEUGE EXPLOSIONSSCHUTZ GEMÄSS ATEX Zone 1/21 oder Zone 2/22 Unternehmensvorstellung GALI GALI ist seit über 30 Jahren

Mehr

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software

Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software Wi irtsch haftsi inform matik Usability Engineering Methoden und Leitsätze zum Entwurf von interaktiver Software Vortrag im Rahmen des Seminars: Software Management Till Blesik t_bles02@uni-muenster.de

Mehr

Richtlinien, Gesetze, Normen und Vorgaben zur Berücksichtigung von grundlegenden Produktanforderungen

Richtlinien, Gesetze, Normen und Vorgaben zur Berücksichtigung von grundlegenden Produktanforderungen Grundlegende Anforderungen Version: Januar 2008, Seite 1 von 9 Richtlinien, Gesetze, Normen und Vorgaben zur Berücksichtigung von grundlegenden Produktanforderungen Norm oder Vorgabe 2006 / 42 / EG vom

Mehr

Datenschutzbeauftragte

Datenschutzbeauftragte MEIBERS RECHTSANWÄLTE Externe Datenschutzbeauftragte für Ihr Unternehmen Stand: Juli 2014 Datenschutz im Unternehmen ist mehr als eine Forderung des Gesetzgebers Der Schutz personenbezogener Daten ist

Mehr

2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG

2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG Seite Nr. 1 von 3 1 EG-TYPEN PRÜFUNGS-ZERTIFIKAT 2 Ausrüstung von Schutz-Systemen für Verwendung in potenziell explosiven Atmosphären Richtlinie 94/9/EG 3 EG-Typen Prüfung Zertifikat Nummer: 4 Type oder

Mehr

Eine Übersicht zur Umsetzung der ATEX Richtlinien im Betrieb

Eine Übersicht zur Umsetzung der ATEX Richtlinien im Betrieb Explosionsschutz Eine Übersicht zur Umsetzung der ATEX Richtlinien im Betrieb Gemäss SUVA Merkblatt Explosionsschutz Grundsätze, Mindestvorschriften, Zonen, SUVA Bestellnummer 2153.d Inhalt dieser Übersicht

Mehr

Elektronische Information EI 2803. Getriebemotoren nach ATEX. geared motors

Elektronische Information EI 2803. Getriebemotoren nach ATEX. geared motors Elektronische Information EI 2803 Getriebemotoren nach ATEX geared motors Getriebemotoren nach ATEX Obering. H. Greiner Elektrische Betriebsmittel zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen wurden

Mehr

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service FIRMENPROFIL Virtual Software as a Service WER WIR SIND ECKDATEN Die ViSaaS GmbH & Co. KG ist Ihr professioneller Partner für den Bereich Virtual Software as a Service. Mit unseren modernen und flexiblen

Mehr

DATENSCHUTZBERATUNG. vertrauensvoll, qualifiziert, rechtssicher

DATENSCHUTZBERATUNG. vertrauensvoll, qualifiziert, rechtssicher DATENSCHUTZBERATUNG vertrauensvoll, qualifiziert, rechtssicher SIND SIE WIRKLICH SICHER? Wer sorgt in Ihrem Unternehmen dafür, dass die rechtlichen Anforderungen des Datenschutzes und der Datensicherheit

Mehr

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried 1 / 19 1.0 Grundsätze der CE Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung ist immer vom Hersteller durchzuführen, sie wird nicht vergeben, wird nicht zertifiziert!

Mehr

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO.

XMP ci. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation. Keramiksensor. Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO. Druckmessumformer für die Prozessindustrie mit HART -Kommunikation Keramiksensor Genauigkeit nach IEC 60770: 0,1 % FSO Nenndrücke von 0... 160 mbar bis 0... 20 bar Ausgangssignale 2-Leiter:... 20 ma auf

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Software-Qualität (Stand: Oktober 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 2601-2108 Fax: +49 30 2601-1610 E-Mail: zentrale@dincertco.de www.dincertco.de Zertifizierungsprogramm

Mehr

Mit Lorch einfacher zu EN 1090

Mit Lorch einfacher zu EN 1090 Mit Lorch einfacher zu EN 1090 Zertifizierte Geräteserien WPS-Paket Schweißdaten- Dokumentation Kalibrierungsservice Alle Inform Umsetzung und Alle Betriebe, die Schweißungen an Stahlunterliegen ab 1.

Mehr

Nr. Bewertung der Erfüllungskriterien für. MIAG Anbieter 2. Projektname: Standort: X X X X X X

Nr. Bewertung der Erfüllungskriterien für. MIAG Anbieter 2. Projektname: Standort: X X X X X X Nr. Bewertung der Erfüllungskriterien für 1 2 3 Projektname: Standort: Betreiberanforderung für ein überwachungsbedürftiges explosionsgeschütztes Flurförderzeug: Gerätekategorie 2G (Zone 1) 3G (Zone 2)

Mehr

1. Grundbegriffe des Software-Engineering

1. Grundbegriffe des Software-Engineering 1. Grundbegriffe Software Engineering 1 1. Grundbegriffe des Software-Engineering Was ist Software-Engineering? (deutsch: Software-Technik) Teilgebiet der Informatik, das sich mit Methoden und Werkzeugen

Mehr

Mennekes mit neuem Produktportfolio für den Einsatz in Zone 22

Mennekes mit neuem Produktportfolio für den Einsatz in Zone 22 Mennekes mit neuem Produktportfolio für den Einsatz in Zone 22 Ab sofort bietet Mennekes, der führende Hersteller genormter Industriesteckvorrichtungen, wieder ein Produktprogramm für die Installation

Mehr

VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme

VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme Stand: 05.09.2011 VDMA-Positionspapier - Flurförderzeuge für den Einsatz in explosionsfähiger Atmosphäre

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung der Usability von Webanwendungen nach DIN EN ISO 9241

Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung der Usability von Webanwendungen nach DIN EN ISO 9241 Fakultät Informatik, Institut für Software- und Multimediatechnik, Professur Programmierumgebungen & Werkzeuge Verteidigung der Diplomarbeit Entwicklung eines expertenorientierten Verfahrens zur Überprüfung

Mehr

DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM

DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM STAND: 04.04.2011 EMV: EMV- Richtlinie KFZ- Richtlinie Elektrofahrzeuge Maschinen- Richtlinie Motorrad- Richtlinie Land- und forstwirtschamliche Zugmaschinen FUNK: R&TTE- Richtlinie

Mehr

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau eines s /Hersteller

Mehr