HIGHLIGHTS. Das BSZ stellt sich vor. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg. BSZ > Home. Login A bis Z Sitemap English QICKLINKS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HIGHLIGHTS. Das BSZ stellt sich vor. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg. BSZ > Home. Login A bis Z Sitemap English QICKLINKS"

Transkript

1 Museen und BSZ > Home QICKLINKS im SWB-Online-Katalog lokale Online-Fernleihe Digitalen Bibliothek MusIS Das BSZ stellt sich vor Das (BSZ) ist eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst in der Rechtsform einer unselbständigen Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Konstanz. Das BSZ ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche, und Museen und bietet Datenbanken und Portale zur entgeltfreien Recherche weltweit an. Die Dienstleistungen des BSZ bestehen vor allem in: * Beratung, Betreuung und Unterstützung von, n und Museen bei automatisierten Geschäftsgängen für Medien und Objekte sowie innovativen Anwendungen in diesem Bereich. Bestellungen von Büchern und Aufsätzen sind über die Online-Fernleihe möglich. Bei uns erhalten Sie außerdem Informationen zur Digitalen Bibliothek, zu un-

2 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den plattformunabhängigen Eintritt in die Netviewer-Sitzungen über einen Browser. Die Funktionalität ist gegenüber dem eingeschränkt.

3 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den plattformunabhängigen Eintritt in die Netviewer-Sitzungen über einen Browser. Die Funktionalität ist gegenüber dem eingeschränkt.

4 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den plattformunabhängigen Eintritt in die Netviewer-Sitzungen über einen Browser. Die Funktionalität ist gegenüber dem eingeschränkt.

5 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den plattformunabhängigen Eintritt in die Netviewer-Sitzungen über einen Browser. Die Funktionalität ist gegenüber dem eingeschränkt.

6 Museen und BSZ > Home Willkommen beim QICKLINKS Wir bieten Ihnen ein umfassendes Dienstleistungsspektrum rund um, Museen und. im SWB-Online-Katalog Sie haben für Literaturrecherchen Zugriff auf den Online-Katalog des Südwestdeutschen Bibliotheksverbundes, Saarland, Sachsen (SWB) mit ca. 14,5 Mio. Titeln und rd. 53 Mio. Bestandsnachweisen von über wissenschaftlichen in, dem Saarland, in Sachsen und weiteren Spezialbibliotheken in anderen Bundesländern. Digitalen Bibliothek Bestellungen von Büchern und Aufsätzen sind über die Online-Fernleihe möglich. Bei uns erhalten Sie außerdem Informationen zur Digitalen Bibliothek, zu unserem Service rund um lokale für wissenschaftliche sowie zum landesweiten MuseumsInformationsSystem MusIS. Das BSZ stellt sich vor Das (BSZ) ist eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst in der Rechtsform einer unselbständigen Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Konstanz. Das BSZ ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche, und Museen und bietet Datenbanken und Portale zur entgeltfreien Recherche weltweit an. Die Dienstleistungen des BSZ bestehen vor allem in: Online-Fernleihe lokale MusIS

7 Museen und BSZ > Home QICKLINKS im SWB-Online-Katalog lokale Online-Fernleihe Digitalen Bibliothek MusIS Das BSZ stellt sich vor Das (BSZ) ist eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst in der Rechtsform einer unselbständigen Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Konstanz. Das BSZ ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche, und Museen und bietet Datenbanken und Portale zur entgeltfreien Recherche weltweit an. Die Dienstleistungen des BSZ bestehen vor allem in:

8 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den

9 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den

10 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den

11 Museen und Ein Webinar ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und das für die Teilnahme nötige Programm zum Download Der Web-Client ist ein web-basiertes und ermöglicht den

Bibliotheksdienstleistungen und

Bibliotheksdienstleistungen und Bibliotheksdienstleistungen und Innovationen Kongress BIS Konstanz 13.09.2012 Dr. Marion Mallmann-Biehler Das www.bsz-bw.de ist ein IT-Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken,

Mehr

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt

Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz. Volker Conradt Metadaten-Management im SWB-Verbund für E-Books durch das BSZ Konstanz Volker Conradt Institution Das ist ein Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen ist eine

Mehr

IT-Dienstleistungen in Museen

IT-Dienstleistungen in Museen IT-Dienstleistungen in Museen Das BSZ als Application Service Provider im MusIS-Verbund Baden- Württemberg Dr. Karin Ludewig, BSZ Mutec 2005 München Mutec 2005, München Dr. Karin Ludewig, BSZ 1 Das BSZ

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

Die Internet-Dienste des KOBV

Die Internet-Dienste des KOBV Die Internet-Dienste des KOBV Monika Kuberek KOBV-Zentrale im Konrad-Zuse Zuse-Zentrum Zentrum für Informationstechnik Berlin ZIB) 7. InetBib-Tagung, Frankfurt am Main, 12.-14.11.2003 14.11.2003 Übersicht

Mehr

Neue Dienstleistung im World Wide Web: Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

Neue Dienstleistung im World Wide Web: Karlsruher Virtueller Katalog (KVK) Neue Dienstleistung im World Wide Web: Karlsruher Virtueller Katalog (KVK) Bibliothekskataloge und -verbünde Seit ca. 10 Jahren katalogisieren die großen Bibliotheken in Deutschland in die gemeinsamen

Mehr

BSZ-Newsletter Nr. 03 / 2009 vom 28.07.2009

BSZ-Newsletter Nr. 03 / 2009 vom 28.07.2009 BSZ-Newsletter Nr. 03 / 2009 vom 28.07.2009 I. 10. BSZ-KOLLOQUIUM II. SWB VERBUND III. BIBLIOTHEKSSYSTEME IV. DIGITALE BIBLIOTHEK V. MUSIS / ARCHIVE VI. PUBLIKATIONEN I. 10. BSZ-KOLLOQUIUM Das 10. BSZ-Kolloquium

Mehr

Die "Kiel-Konstanz Connection" Kooperation von digicult-verbund eg und BSZ. 16. MusIS-Nutzertreffen, 16.-17. März 2015, Konstanz.

Die Kiel-Konstanz Connection Kooperation von digicult-verbund eg und BSZ. 16. MusIS-Nutzertreffen, 16.-17. März 2015, Konstanz. Die "Kiel-Konstanz Connection" Kooperation von digicult-verbund eg und BSZ 16. MusIS-Nutzertreffen, 16.-17. März 2015, Konstanz. Sabine Waitzbauer Rückblick Vor 2003, digicult Vorgängerprojekt Museen im

Mehr

Bestellwunscherfassung mit Desi

Bestellwunscherfassung mit Desi Bestellwunscherfassung mit Desi 12. BSZ Kolloquium, 2011 HdM Stuttgart Ulrich Kleiber/ Susanne Schuster 1. Methode Mit 3 Klicks zum Bestellwunsch Nach Recherche ISBN mit Doppelklick markieren Bookmarklet

Mehr

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt E-Books und PDA in den deutschen Verbünden Volker Conradt Motivation 1 Gemeinsamer Bibliotheksverbund Hochschulbibliothekszentrum Bibliotheksservice- Zentrum Warum beschäftigen sich die Verbundzentralen

Mehr

Anwendertreffen Bibnetz

Anwendertreffen Bibnetz Anwendertreffen Bibnetz Stadthaus Mannheim 04.06.08 14:00 16:00 Uhr Anwesend: Hr. Altmann, SB Ludwigsburg Fr. Braun, SB Ludwigshafen Fr. Emminger, SB Stuttgart Fr. Fix, SB Heilbronn Hr. Grünhag, SB Mannheim

Mehr

Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen

Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen Autor: Dr. Ingo Ackermann Dr. Ackermann Consulting & Interim Management www.ackermann-consulting.eu Beitrag zur 6. HDL-Fachtagung, 16./17. Juni 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten

Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten PD Dr. Johannes Stückelberger Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten 1. FORSCHUNGSLITERATUR UND IHRE BESCHAFFUNG 1) Welche Arten (Gattungen) von Forschungsliteratur gibt es? a) Selbständige Literatur

Mehr

Open-Source-Bibliothekssystem Koha

Open-Source-Bibliothekssystem Koha Open-Source-Bibliothekssystem Koha BSZ-Kolloquium 02.10.2012, Ludwigsburg Katrin Fischer Koha? Integriertes Bibliothekssystem Katalogisierung, Ausleihe, OPAC, Zeitschriften, Erwerbung und Statistik Vollständig

Mehr

Verbundübergreifende Online-Fernleihe: der zentrale Fernleihserver

Verbundübergreifende Online-Fernleihe: der zentrale Fernleihserver Verbundübergreifende Online-Fernleihe: ZFL Verbundübergreifende Online-Fernleihe: der zentrale Fernleihserver Technische Aspekte Organisatorisch/rechtliche Aspekte 29.03.2004 Dr. Berthold Gillitzer, BSB

Mehr

Willkommen zum Crashkurs. Informationsrecherche für Abschlussarbeiten

Willkommen zum Crashkurs. Informationsrecherche für Abschlussarbeiten Willkommen zum Crashkurs Informationsrecherche für Abschlussarbeiten Vorbereitung und Zeitplanung Bearbeitungszeit 3 Monate 1. Allgemeine Literatur- / Materialsammlung. ca. 4 Wochen 2. Sichten / Ordnen

Mehr

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank

Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem. Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Wünsch dir was! Die ideale Erschließung mit einem zentralen Katalogisierungssystem Perspektiven aus der Sicht der hbz-verbunddatenbank Günter Hupfer, hbz Bibliographische Metadaten Die Daten werden sichtbarer

Mehr

Tagung des Deutschen Museumsbundes in Leipzig 07. 10. Mai 2006

Tagung des Deutschen Museumsbundes in Leipzig 07. 10. Mai 2006 Tagung des Deutschen Museumsbundes in Leipzig 07. 10. Mai 2006 Tagung der Fachgruppe Dokumentation 10. Mai 2006 Analyse und Vergleich ausgewählter Informationskategorien verschiedener Museumsdatenbanken

Mehr

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum

AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM. Projekt Inventarisierung Helms Museum AUF DEM WEG ZU EINER DIGITALEN ERFASSUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN SAMMLUNG IM HELMS MUSEUM Kathrin Mertens M.A., Helms Museum Hamburg Stand Oktober 2008 Pilotprojekt Digitale Inventarisierung Stiftung Historische

Mehr

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek nestor, Frankfurt a. M., 19. Juni 2006 Ref. Digitale Bibliothek 1 Elektronische Dokumente in der BSB

Mehr

DFG-Antrag libos: Bibliotheksdateninfrastruktur und Lokale Systeme

DFG-Antrag libos: Bibliotheksdateninfrastruktur und Lokale Systeme 1. SWB-Verbundsystem 2. Bibliothekssysteme 3. MARE - Museen, Archive und Repositorien 4. Veranstaltungen / Publikationen 1. SWB-Verbundsystem DFG-Antrag libos: Bibliotheksdateninfrastruktur und Lokale

Mehr

Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen

Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen Informationsveranstaltung zu Pan-Net Catalogue und InfoDesk Landesmuseum Württemberg, 20.11.2007 Kathleen Mönicke, BSZ

Mehr

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg Johannes Renz 1. Warum Webarchivierung im Landesarchiv Baden-Württemberg? Gesetzlicher Auftrag: Landesarchiv

Mehr

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien -

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - ( Schulungsprogramm 2002 ) S.K.Consulting Services GmbH München Seite - 1 - Inhaltsverz eic hnis Der Einstieg ins Internet für "Surfanfänger" INT/FS1 Das

Mehr

Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek. Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich

Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek. Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich 1/23 Eine Kameradatenbank als erster Test Situation der Archive Perspektiven

Mehr

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: " SCHICKE BERICHTE SCHNELL ERSTELLT MIT DEM SAS ENTERPRISE GUIDE" HELENE SCHMITZ

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA:  SCHICKE BERICHTE SCHNELL ERSTELLT MIT DEM SAS ENTERPRISE GUIDE HELENE SCHMITZ WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: " SCHICKE BERICHTE SCHNELL ERSTELLT MIT DEM SAS ENTERPRISE GUIDE" HELENE SCHMITZ EBINAR@LUNCHTIME HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh SAS

Mehr

Verbundübergreifende Kataloganreicherung. Themenkreis Verbundarbeit im Aufbruch. Christof.Mainberger@bsz-bw.de

Verbundübergreifende Kataloganreicherung. Themenkreis Verbundarbeit im Aufbruch. Christof.Mainberger@bsz-bw.de Verbundübergreifende Kataloganreicherung Themenkreis Verbundarbeit im Aufbruch Christof.Mainberger@bsz-bw.de Kataloganreicherung im Online-Katalog kann jede Ergänzung des Bibliothekskatalogs sein z.b.:

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Ein Bibliothekskatalog weist den Bestand einer Bibliothek nach. Er beschreibt Medien

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

Seite 1 von 7 educdesign s.a. (info@educdesign.lu t.265161-1 f.265161-51)

Seite 1 von 7 educdesign s.a. (info@educdesign.lu t.265161-1 f.265161-51) Recherche in OLEFA-Katalogen über die Suchmaschine (Metalib) des Portals www.bnu.lu der luxemburgischen Nationalbibliothek und der Universität Luxembourg Seite 1 von 7 educdesign s.a. (info@educdesign.lu

Mehr

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: "SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT" HELENE SCHMITZ

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT HELENE SCHMITZ WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: "SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT" HELENE SCHMITZ HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh SAS Institute GmbH Education Consultant Training

Mehr

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth

Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Zugriff auf lizenzierte Bibliotheksressourcen mittels Shibboleth Das Projekt Authentifizierung, Autorisierung und Rechteverwaltung (AAR) Ato Ruppert, UB Freiburg 15.12.2006, Chemnitz, 1. SaxIS-Shibboleth-Workshop

Mehr

Pilotprojekt Inventarisierung

Pilotprojekt Inventarisierung Pilotprojekt Inventarisierung Konzept einer ganzheitlichen Erfassung musealer Bestände im Helms Museum Roundtable Dr. Michael Merkel Juni 28 Pilotprojekt Digitale Inventarisierung Stiftung Historische

Mehr

Integriertes Bibliothekssystem in Baden-Württemberg 19. September 2013

Integriertes Bibliothekssystem in Baden-Württemberg 19. September 2013 Integriertes Bibliothekssystem in Baden-Württemberg 19. September 2013 Hans Peter Großmann, Claudia Pauli, Matthias Schneiderhan Kommunikations- und Informationszentrum Universität Ulm Seite 2 Gliederung

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de Die deutsche Messewirtschaft Forschung und Lehre Alles, was Messewissen schafft. Das Institut der Deutschen Messewirtschaft. Sie suchen die aktuellsten

Mehr

Die DARIAH-DE Demonstratoren

Die DARIAH-DE Demonstratoren Die DARIAH-DE Demonstratoren 1. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates von DARIAH-DE 14. September 2012, Göttingen de.dariah.eu Demonstratoren in DARIAH DARIAH Demonstratoren sind fachwissenschaftliche

Mehr

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen

Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform. WAP/CTI Lösungen Converged Communication Lösungen als Kommunikationsplattform WAP/CTI Lösungen Wir entwickeln Ihren Vorsprung mit WAP-Lösungen von Tenovis: grenzenlose Mobilität in der Kommunikation Im entscheidenden Moment

Mehr

Spurenarm surfen. Kire. Swiss Privacy Foundation www.privacyfoundation.ch

Spurenarm surfen. Kire. Swiss Privacy Foundation www.privacyfoundation.ch Spurenarm surfen Kire Swiss Privacy Foundation www.privacyfoundation.ch Swiss Privacy Foundation Der gemeinnützige Verein Swiss Privacy Foundation setzt sich für den Schutz der digitalen Privatsphäre,

Mehr

Die 2. Projektphase hat begonnen. DMB Tagung der Fachgruppe Dokumentation in Emden, Lütger Landwehr, DigiCult Museen SH, Universität Kiel, 06.05.

Die 2. Projektphase hat begonnen. DMB Tagung der Fachgruppe Dokumentation in Emden, Lütger Landwehr, DigiCult Museen SH, Universität Kiel, 06.05. Die 2. Projektphase hat begonnen DMB Tagung der Fachgruppe Dokumentation in Emden, Lütger Landwehr, DigiCult Museen SH, Universität Kiel, 06.05.08 2. Ein Zentraler Datenbestand enthält alle Publikationsrelevanten

Mehr

Informationsvermittlung im Web 2.0

Informationsvermittlung im Web 2.0 Informationsvermittlung Wie EEXCESS den Zugang zu kulturellen und wissenschaftlichen Daten erleichtern will 103. Bibliothekartag, Bremen Vortrag von Maren Lehmann, ZBW Kiel im Web 2.0 Maren Lehmann, ZBW

Mehr

Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA

Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA Techniken zur professionellen Informationsgewinnung Datenbankrecherche INFODATA / LISA für Studierende der Informationswissenschaften Hochschulbibliothek Fachhochschule Potsdam 1. Vorbereitung der Literaturrecherche

Mehr

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI)

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Trennen! Format PDF!!!! 1. Warum? Diese Einführung soll einen ersten Überblick

Mehr

Wikipedia und Wikis in Museen

Wikipedia und Wikis in Museen Wikipedia und Wikis in Museen Einsatz von gemeinsam erstellten Wissenssammlungen im Museumswesen Jakob Voß Wikimedia Deutschland Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.v. [[ Warum ich hier bin ]]

Mehr

Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen

Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen Das DFG-Projekt Internationalisierung und Ausgestaltung des Nationalen Bildarchivs der Kunst und Architektur als Instrument netzbasierten Forschens und Überlieferns

Mehr

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation

Die Digitale Bibliothek Erfolg durch Kooperation 94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf Themenkreis en, lokale Fachportale: Konzepte und Erfahrungen Die Erfolg durch Kooperation DigiBib - Die Dr. Peter Kostädt, 15.03.2005 Das hbz auf dem 94. DBT

Mehr

Die Anreicherung der B3Kat-Echtdatenbank mit RVK-Notationen. Prof. Magnus Pfeffer pfeffer@hdm-stuttgart.de

Die Anreicherung der B3Kat-Echtdatenbank mit RVK-Notationen. Prof. Magnus Pfeffer pfeffer@hdm-stuttgart.de Die Anreicherung der B3Kat-Echtdatenbank mit RVK-Notationen Prof. Magnus Pfeffer pfeffer@hdm-stuttgart.de Übersicht Grundidee Experimentelle Umsetzung und Projekt B3Kat Aktueller Stand Ausblick 11.11.2014

Mehr

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS Dipl.-Ing. Swen Baumann Produktmanager, HOB GmbH & Co. KG April 2005 Historie 2004 40 Jahre HOB Es begann mit Mainframes dann kamen die PCs das

Mehr

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek

Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015. hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Kuali OLE Bibliotheksmanagementsystem der neuen Generation GBV-Infotag, 02. Juni 2015 hbz/vzg-evaluierungsprojekt - Projektstand Kirstin Kemner-Heek Ausgangslage und Motivation Aktuelle Systeme am Ende

Mehr

Protokoll der Sitzung des Kuratoriums für das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) am 13.04.2010

Protokoll der Sitzung des Kuratoriums für das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) am 13.04.2010 Protokoll der Sitzung des Kuratoriums für das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) am 13.04.2010 Zeit / Ort: 11:00 Uhr bis 15:30 Uhr im BSZ in Konstanz Anwesenheitsliste: Anlage 1 TOP 1:

Mehr

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones

Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Mobile Bibliotheksdienstleistungen für Smartphones Universitätsbibliothek der Humboldt- Universität zu Berlin Was erwartet Sie? Warum mobiles Internet? Warum Smartphones? Warum mobile Bibliothek? Praxisbeispiele

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

Normen. Einfach. Managen.

Normen. Einfach. Managen. Normen. Einfach. Managen. SOFTWARE Mit Beratung und Lösungen von Beuth. DOKUMENTE METADATEN SERVICE Mit Beuth e-norm haben Sie Ihre Dokumente im Griff. Und nicht umgekehrt. Gutes und effektives Normen-Management

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

TUHH. Spielen(d) lernen mit DISCUS. Förderung von Informationskompetenz mit einem E-Learning-Projekt der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg

TUHH. Spielen(d) lernen mit DISCUS. Förderung von Informationskompetenz mit einem E-Learning-Projekt der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg Förderung von Informationskompetenz mit einem E-Learning-Projekt der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg DISCUS - ein E-Learning-Projekt der TUHH- Bibliothek Lernen - gestern und heute Zur Bewältigung

Mehr

Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg

Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg Themenüberblick Das Archivinformationssystem MIDOSA 21 Projektgeschichte Funktionalitäten Weiterentwicklung 2 Ausgangssituation

Mehr

Einführung in Literaturverwaltungsprogramme

Einführung in Literaturverwaltungsprogramme Einführung in Literaturverwaltungsprogramme Basil Marti / Dr. Hans-Martin Moderow Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena November 2013 2013 Basil Marti / Dr. Hans-Martin Moderow, ThULB Jena

Mehr

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV

Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen. Nationallizenz-Metadaten-Service. Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV Der Service des GBV: Content-Management-System (CMS) für Nationallizenzen Nationallizenz-Metadaten-Service Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV SUB Göttingen, 11. November 2007 21.11.2007 www.gbv.de

Mehr

BSZ-Newsletter 01 / 2015 vom 09.07.2015

BSZ-Newsletter 01 / 2015 vom 09.07.2015 BSZ-Newsletter 01 / 2015 vom 09.07.2015 (pdf-version unter http://www.bsz-bw.de/publikationen/newsletter/index.html) 1. TERMINE 2. SWB-VERBUNDSYSTEM 3. BIBLIOTHEKSSYSTEME 4. MARE - MUSEEN, ARCHIVE UND

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Test webbasierter Applikationen - Vorgehen, Instrumente, Probleme Gestern habe ich mich wieder über eine fehlerhafte Webanwendung geärgert. Muss das sein? Test ist halt auch hier

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

Übersicht. Unternehmen Online-Applikation onlineumfragen.com Referenzen

Übersicht. Unternehmen Online-Applikation onlineumfragen.com Referenzen onlineumfragen.com Übersicht Unternehmen Online-Applikation onlineumfragen.com Referenzen Mit Fragen beginnen Lösungen. Onlineumfragen.com ist ein führenderpartner für Onlineumfragen. Unsere Kunden erstellen

Mehr

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik.

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Sehr geehrter Teilnehmer, hier lesen Sie die Ergebnisse aus unserer Umfrage: Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Für die zahlreiche Teilnahme an dieser Umfrage bedanken wir

Mehr

Erfahrungen mit einem reinen Telearbeitsplatz am Bibliotheksservice- Zentrum Baden-Württemberg

Erfahrungen mit einem reinen Telearbeitsplatz am Bibliotheksservice- Zentrum Baden-Württemberg Erfahrungen mit einem reinen Telearbeitsplatz am Bibliotheksservice- Zentrum Baden-Württemberg 1. Allgemeines Zu meiner Person: Mein Name ist Renate Hannemann, und ich bin seit 1989 als Bibliothekarin

Mehr

Programm. Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek

Programm. Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek Literaturrecherche t h in Bibliothek und Internet t Referentin 1 Literaturrecherche in Bibliothek und Internet Gabriele Pinnen Andrea Jaek Hochschulbibliothek Programm Literaturrecherche in der Hochschulbibliothek

Mehr

- Neues Verbundsystem des BVB -

- Neues Verbundsystem des BVB - BIBLIOTHEKSKONGRESS LEIPZIG 2004 - Neues Verbundsystem des BVB - J. Kunz, BVB 31.03.2004 HEUTIGE SITUATION BVB Verbundsystem BVB-KAT - Eigenentwicklung unter BS2000 mit DB-System ADABAS - Bibliogr. und

Mehr

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung am Beispiel von Silke Schomburg, Elmar Schackmann Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz Rheinische

Mehr

Digitalisiert und dann?

Digitalisiert und dann? Digitalisiert und dann? Der Aufbau eines Workflows zur Verwaltung und Online-Stellung digitaler Reproduktionen des Landesarchivs Baden-Württembergs Made digital Wege und Ziele Koblenz, 26. November 2014

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer

Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer Stand: Juni 2015 Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer Bayern: Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft

Mehr

Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen

Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen Genius4U Limited Enterprise-CRM mit Open Source Anwendungen Malcolm Hoffmann, Geschäftsführer, Genius4U Limited E-Mail: m.hoffmann@genius4u.com, Tel: 040-822 186 432 Agenda Genius4U Limited Vorteile Open

Mehr

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Räumlich getrennte Teams effektiver führen, Reisekosten reduzieren, Präsentationen verbessern und

Mehr

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur Übersicht 1. Vorbereitung und Strategien 2. Gegenstand und Quellen der Recherche 3. Tipps 4. Literatur Ergebnisse einer Studie der Sozialforschungsstelle (sfs) Dortmund aus dem Jahr 2002: Nur 6% der Studierenden

Mehr

Bildungsserver Saarland

Bildungsserver Saarland Bildungsserver Saarland http://www.bildungsserver.saarland.de/ Inhalt Schule Schulformen Verzeichnis der Schulen Schulrecht Schulverwaltung Schulentwicklung Mitwirkungsgremien Lernhilfen Schulfahrten Schulforschung

Mehr

TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund. Kostenlose Warteschleife. INTRACALL Contact Center Software VOICE SOLUTION

TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund. Kostenlose Warteschleife. INTRACALL Contact Center Software VOICE SOLUTION TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund Kostenlose Warteschleife INCAS GmbH Europark Fichtenhain A15 47807 Krefeld fon (02151) 620-100 fax (02151) 620-1010 email: info@incas-voice.de http://www.intracall.de

Mehr

Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789

Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789 Neuerungen Rahmenvertrag LDI 420-010789 Mainz, den 16. Oktober 2014 Marco Mestrum www.isd.de AGENDA Rahmenvertrag Produktportfolio MX42 Änderungen One Pager RLP Preisliste MAMI Mobile Asset Management

Mehr

1 Office 365 an der HTL Wien 10: Einstellungen 2 Inhalt:

1 Office 365 an der HTL Wien 10: Einstellungen 2 Inhalt: 1 Office 365 an der HTL Wien 10: Einstellungen 2 Inhalt: 1 Office 365 an der HTL Wien 10: Einstellungen... 1 2 Inhalt:... 1 3 Lizenzen... 2 4 Anmeldung (kurz)... 2 5 Anmeldung, Einrichtung, (Details)...

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Daten werden auf dem eigenen Server gespeichert (datenschutzkonform)

Daten werden auf dem eigenen Server gespeichert (datenschutzkonform) Allgemeines Open Source plattformunabhängig läuft mit PHP und MySQL Daten werden auf dem eigenen Server gespeichert (datenschutzkonform) Funktionen Statistik über Seitenaufrufe, Besucherverhalten, Suchbegriffe,

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserem Webinar. Mandanten-Services für die Kanzlei-Homepage. Referent: Anton Reingruber Geschäftsführung. Ernst Röbke Verlag

Herzlich Willkommen zu unserem Webinar. Mandanten-Services für die Kanzlei-Homepage. Referent: Anton Reingruber Geschäftsführung. Ernst Röbke Verlag Herzlich Willkommen zu unserem Webinar Mandanten-Services für die Kanzlei-Homepage Referent: Anton Reingruber Geschäftsführung S. 2 Die Themen heute: 1. Die Homepage und ihre Ausführung 2. Der Internet-Service

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause .. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg Koblenz- Karthause Ist es nicht schön mit seinen Freunden im Internet zu chatten, Spiele am PC zu spielen oder sich Videos im Internet anzuschauen?

Mehr

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Google & Co: Bildmaterial finden André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Ablauf: Warum nicht einfach Google? Bilder zitieren Bilddatenbanken Weitere Ressourcen

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht Herzlich willkommen zum Webinar Kundendatenpflege leicht gemacht 1 Eric Beuchel Fa. Eric Beuchel e.k. Sitz Mötzingen / Nagold Gründung 1994 www.beuchel-online.de 2 Über mich 3 Das Unternehmen 4 Was ist

Mehr

Discovery Tools. Mitgliederversammlung des vbnw. Die neue Generation der Suche. Ato Ruppert, UB Freiburg 18. Oktober 2011 Hamm (Westfalen)

Discovery Tools. Mitgliederversammlung des vbnw. Die neue Generation der Suche. Ato Ruppert, UB Freiburg 18. Oktober 2011 Hamm (Westfalen) Discovery Tools Die neue Generation der Suche Ato Ruppert, UB Freiburg 18. Oktober 2011 Hamm (Westfalen) Mitgliederversammlung des vbnw Ausgangssituation: Viele Angebote für die Nutzer Beispiel: Web-Seiten

Mehr

Die neue Website der Universitätsbibliothek. Überblick. Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch!

Die neue Website der Universitätsbibliothek. Überblick. Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch! Die neue Website der Universitätsbibliothek Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch! Überblick UB weite Services und Standortspezifika Zugänge zum Online-Katalog (OPAC) Die Servicespalte:

Mehr

Bewahrung digitaler Daten im Museum

Bewahrung digitaler Daten im Museum Bewahrung digitaler Daten im Museum 10101010101010101010101010101010101 Bewahrung digitaler Daten im Museum 1. Die Veranstaltung 10101010101010101010101010101010101 2. nestor Die Veranstaltung Begrüßung

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zum Ausleihen von E Books aus der Onleihe der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund (mit einem E Book Reader)

Schritt für Schritt Anleitung zum Ausleihen von E Books aus der Onleihe der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund (mit einem E Book Reader) Schritt für Schritt Anleitung zum Ausleihen von E Books aus der Onleihe der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund (mit einem E Book Reader) 1. Starten Sie ihren Internetbrowser auf ihrem Computer 2. Rufen

Mehr

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice 2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1 Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice Vorstellung oxando GmbH Über uns Gegründet Anfang 2007 durch ehemalige Berater

Mehr

1. Sitzung AG-(Verbundsystem)Migration 16. September 2004

1. Sitzung AG-(Verbundsystem)Migration 16. September 2004 1. Sitzung AG-(Verbundsystem)Migration 16. September 2004 Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg () Tagesordnung 1. Begrüßung Volker Conradt 2. Informationen zum Stand der Migration,

Mehr

Eine ERP-Investition, die sich langfristig lohnt: MACH M2

Eine ERP-Investition, die sich langfristig lohnt: MACH M2 Eine ERP-Investition, die sich langfristig lohnt: MACH M2 Dr. Eike Schmidt, MACH AG Max Preil, MACH AG 24. Januar 2012 Finanzen Personal Prozesse Business Intelligence Megatrend 1: Effizienz Seite 2 6.000.000

Mehr

Genehmigungsprozesse. Vorsprung durch Technik. smartapprover

Genehmigungsprozesse. Vorsprung durch Technik. smartapprover Genehmigungsprozesse Vorsprung durch Technik smartapprover 1 / 16. September 2014 / R. Sattler Consulting 2014 01 Genehmigungsprozesse 2 / 16. September 2014 / R. Sattler Consulting 2014 Genehmigungsprozesse

Mehr

Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek

Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek Kooperationsplattform und netzwerk Der Weg zum Portal? Dr. Uwe Müller Deutsche Nationalbibliothek Mannheim, 25.10.2012 Was ist die Deutsche Digitale Bibliothek?

Mehr

Impressionen aus der Schweiz zu Standards für die Objektdokumentation in Museen und Museumsbibliotheken

Impressionen aus der Schweiz zu Standards für die Objektdokumentation in Museen und Museumsbibliotheken Impressionen aus der Schweiz zu Standards für die Objektdokumentation in Museen und Museumsbibliotheken Zum (Un)-Verhältnis von Bibliotheksund Museumsbeständen im Internet Gliederung Einführung Sammlungserschliessung

Mehr

Neues von der Einführung des Discovery Service Primo im Bibliotheksverbund Bayern

Neues von der Einführung des Discovery Service Primo im Bibliotheksverbund Bayern Neues von der Einführung des Discovery Service Primo im Bibliotheksverbund Bayern Dr. Fabian Franke, fabian.franke@uni-bamberg.de Matthias Groß, gross@bsb-muenchen.de Der Weg zum Discovery System im Bibliotheksverbund

Mehr

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Elmar Schackmann Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest am 25. Aprill 2008 in Speyer dilibri...... ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

MyBib edoc. Das elektronische Dokumentenliefersystem - Produktüberblick -

MyBib edoc. Das elektronische Dokumentenliefersystem - Produktüberblick - MyBib edoc Das elektronische Dokumentenliefersystem - Produktüberblick - Folie - 1 Übersicht! Anwender! Workflow! Systemaufbau! Alleinstellungsmerkmale! Anwendungsbeispiele Folie - 2 Anwender Folie - 3

Mehr