Installationsbeschreibung. ATOSS Zeiterfassung. Formel I. Seite 1 von 81

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsbeschreibung. ATOSS Zeiterfassung. Formel I. Seite 1 von 81"

Transkript

1 Installationsbeschreibung ATOSS Zeiterfassung Formel I Seite 1 von 81

2 Änderungsnachweis: Datum Version des Name Bemerkung Dokuments Wawarta/Scherer Erstellung des Dokuments Scherer Änderung Tagessymbole: Urlaub (halbtags) von Uh in uh, neu: Feiertag halbtags = fh Scherer bei einem Windows NT 4.0 Terminal Server darf nicht die MSDE mit der SQL Server 2000 Runtime installiert werden, sondern nur die MSDE mit SQL-Server 7.0!!! Scherer wir konnten die in Perl Programmierte Schnittstelle F1-ATOSS ursprünglich nicht mit der Perl Version 5.19 laufen lassen, die bei ATOSS beiliegt und mußten eine neuere verwenden. Das entfällt jetzt, da ich in einer Zeitschrift das Tool perl2exe entdeckt habe. Wir können also DOCH die Perl Version von der ATOSS CD verwenden Scherer Perl Screenshots von 5.19 (die von ATOSS CD), Hinweis auf Win2000 als Voraussetzung für Perl entfernt, da das nur für die Scherer, Bärwinkel, Ergänzungen während erster Pilotinstallation bei AH Veyhle Wawarta Scherer, Spatz Menüpunkte 15.x.y wurden umgestellt, neue Screenshots für Parametrisierungsbildschirme, neue Listen für Zeitarten, unter Abwicklung und Starten der Schnittstelle einiges aus dem Protokoll _workshop_atoss_f1_cardis.doc eingefügt Scherer, Spatz Elemente aus Installation F1-ATOSS- Schnittstelle.doc von M. Spatz übernommen Scherer Kapitel Anlegen der Zeitmodelle und Anhang A - Tipp bei Problem mit der Verbindung mit dem Server bzw. dem PCS Terminal eingefügt, Zeitarten Formel I Renault, Sonderauftragsnummern Renault, W-Zeiten bei Renault ergänzt Scherer Stempelsoftware-Beschreibung: Tipp: Kartennummer muß keine Zahl sein, auch das Monogramm geht! So kann man leichter in der Software sich identifizieren. Hinweis auf Downloadfiles at240ca1 und at240ca2 für das Stempelterminal Scherer Excel-Dokumente liegen künftig im \\C00020\trans\zeit statt nur \\C00020\trans, CSVs in \\C00020\trans Scherer Weitere Abwesenheitscodes wie Bw, Bz, E, Fz, Gz, M, auch unter Formel 1 anlegen, sonst werden diese Tage auf Anwesenheit, Leerlauf gebucht! Lt. BMW, Wittenborn sind unbezahlte Abwesenheiten wie Bw, Bz, E, Fz, Gz keine W- Zeit (kein W5), M(utterschutz) ist W51, hierfür habe ich die Zeitart 22=unbezahlte Seite 2 von 81

3 Abwesenheit eingeführt und bei den betreffenden ATOSS-Tagescodes ausgewählt Scherer/Bärwinkel Tagescode Ks entfernt (Konflikt mit W51 lösen) Einarbeiten von Erkenntnissen aus der Installation Auto Maass Schwabach Wawarta/Scherer Samba-Freigabe VOR Backup Einrichtung platziert, dcsterminalreset.bat mit atbefehle.bat, Feiertage / löschen, Einarbeiten von Erkenntnissen aus der Installation Autohaus Wagner, Kirchseeon Scherer Bei allen W5 Tagescodes in ATOSS (Urlaub, Schulung, Dienstreise, Berufsschule) wurde Urlaub in F1 angezeigt, da alle auf Zeitart 15=Urlaub verweisen. Deshalb habe ich solche Zeitarten angelegt und die Tagescodes entsprechend auf diese Zeitarten verwiesen bzw Bärwinkel/Scherer Anpassung zum Kapitel ctabload.exe / ctcust.txt Schnittstelle läuft jetzt im Hintergrund Import MA, Hinweis auf Lizenzgröße Hinweis zur TIMER-Eintragung. Urladung Aufträge nur mit aktiv Scherer Dienst ZDEMUL auf Startart Automatisch stellen, 4 Backupscripts: - dbackup - wbackup - mbackup - dcsbackup (neu) Oracle: Einlesen des Auslieferungsstands Sonderauftragsnummern mit Jahreszahlen und Firma/Filialen bei Installationen ohne Barcode TRANS_PROTOK_AUS.BAT Scherer Erstes Saldenregelbeispiel als Anhang B Scherer Kapitel TLADEN und Tagesabschluß automatisieren um LINUX ergänzt, Saldenregel 2 ergänzt Scherer Serieller (!) Dongle unter LINUX Scherer Diverse Unterschiede bei Installation ATOSS Server unter LINUX Scherer Saldenregelbeispiel Scherer Starten der ATOSS-Prozesse bei Start des LINUX Servers automatisieren Scherer Die...scripts\clr... löschen Protokolleinträge älter als 30 Tage. Das vermeidet ein Überlaufen dieser Protokolldaten. Sie werden nicht täglich ausgeführt, sondern wöchentlich bzw. monatlich Scherer Install. AH Kainz: CTCUST_ERGAENZUNG von Hand hinzufügen und mit CTABLOAD registrieren, NEU: Bei Betrieben mit Firmen OHNE Filialen muß als Filialnummer 00 angegeben werden, Beispiel: Formel I Firma 2 ohne Filialen: 0200!!! Wawarta/Scherer Installation Euler / LINUX Scherer Benutzer bbx muß in die Gruppe uucp aufgenommen werden Scherer Downloadfiles für jede Gelegeneit (Firma Filiale jetzt im Dateinamen) LINUX: Serielle Dongle und die nicht mitinstallierte Datei libwklin.so.2.52 in den Auslieferungsstand aufgenommen Scherer Diverse Kürzungen (Bilder), doppelte Seite 3 von 81

4 Abschnitte entfernt, Inhaltsverzeichnis Scherer Diverse Anpassungen durch Inst. AH Strauß Scherer Hinweis: Stammkostenstelle nicht aus Personalstammsatz herauslöschen, Beschreibung der Makros für Auftragsstempelung mit PC-Stempeluhr, Anhang zu Saldenregel 10M ergänzt um Hinweis Arbeitsregel mit Abzug vom Saldo FRZ bei Minderarbeit, unsere Testtimer ergänzt Rahn, Scherer Ergänzungen Installation Müller & Klöck Scherer ADI: keine führenden Nullen im Feld Kartennummer im Personalstamm angeben Rahn Bilder verkleinert, Seitenumbrüche optimiert Scherer Anhang Erweiterung Zeitarten Bärwinkel / Scherer Domigrate_rewrite Ergänzungen, Rechte setzen bei linux bei.tarisrc usw., Beschränkung auf Eingabemasken im Anhang C, Voraussetzung Patch Scherer tarisrun-suse-new.rpm statt tarisrun-suse.rpm Scherer Renault: andere W-Zeiten Scherer Warnung, wenn MSDE bereits installiert ist, darf man nicht einfach drüberinstallieren Renault andere Verknüpfungen Tagescodes Zeitarten Scherer Init-Script wird jetzt in Installationsablauf_LINUX.doc behandelt, Uhrzeit daily_jobs steht auf 2 Uhr, damit Tag auch vorbei ist und abgeschlossen werden kann, vorher startaris (sicherheitshalber) Scherer Dcsbackup.bat bei Servern, die nicht C00020 heißen, korrigieren, z.b. bei RENAULT! Scherer F1atoss.bat statt f1 atoss schnittstelle.exe starten Scherer Feiertag ist Zeitart 14 statt Scherer In crontab kein weiteres starttaris mehr eintragen Seite 4 von 81

5 INHALT Installationsbeschreibung... 1 ATOSS Zeiterfassung... 1 Formel I... 1 Änderungsnachweis:... 2 INHALT... 5 Vorbereitungen... 7 Vorbereitungen LINUX/Oracle Installation von ATOSS... 7 Perl Installation... 8 Installer WIBU-Key Donglesoftware ATOSS CD Installation Client Software Backup Einrichtung Dateien, die von den Backup-Scripts erstellt werden: Automatisches Backup einrichten: Backup zurücksichern CARDIS Anpassungen / Auslieferungsstand LINUX: Link auf Library des seriellen Dongles in taris/lib setzen TLADEN, Tagesabschluß usw. automatisieren mit atbefehle.bat Starten der ATOSS-Prozesse bei Start des LINUX Servers automatisieren Ebenso wird der Zeitabgleich mit Formel I Server automatisiert (nur bei ATOSS unter Windows) Timer eingeben Installation der Bildschirm-Zeiterfassung (PC Stempeluhr) Autohäuser, die in der Werkstatt mit PC-Stempeluhr auf Aufträge stempeln Formel I Grundinstallation Übernahme Personalstamm von Formel I in ATOSS Abteilungen in ATOSS vorbereiten: Übergabedatei aus Formel1: Nacharbeiten im Personalstamm nach Import ATOSS Tagescodes (unter Stammdaten - Anwesenheits- / Umbuchungscodes) Installation der Formel I Schnittstelle NT-Umgebung Linux-Umgebung (wenn ATOSS in der Oracle-Umgebung unter Linux /kein SCO! läuft) Freigaben auf Windows ATOSS Server (nicht bei Linux) Einstellungen in Formel I Übergabe aller vorhandenen Aufträge aus Formel I an ATOSS Abwicklung Verknüpfungen um Programme leichter starten zu können Verknüpfungen in Autostart (nur WINDOWS): Excel Auswertungen mit Zeitauswertung (15.1) Monteurleistungslohn Monteurstatistik Zeitanalyse Inbetriebnahme PCS Terminal Anschluß Strom IP Adresse einstellen (z.b ): Weitere Einstellungen am Terminal Konfiguration im ATOSS Programm Anpassung des Downloadfiles auf die Firmen-/Filialnummer Automatisches Stellen der PCS-Uhr mit der PC-Uhr Automatisches Starten der ATOSS-Prozesse bei Neustart des ATOSS-Servers Clientinstallation bei ATOSS Pflege Personalstamm Anlegen der Feiertage und Zeitmodelle Anhang A: Tipp bei Problem mit der Verbindung mit dem Server bzw. dem PCS Terminal: Anhang B: Saldenregeln-Beispiele Saldenregel 1: GLZ wird am Monatsende um 10 % gekürzt Saldenregel 2: 10 h GLZ-Guthaben verfallen am Monatsende Saldenregel 4: 10 h GLZ abschneiden, wenn im gleichen Monat erarbeitet 8 Schräpler Anhang C: Benutzerrechte einschränken Seite 5 von 81

6 1. Schritt: abgespeckte Menüstruktur "CMEI..." anlegen: Schritt Berechtigungskategorie "CMEI" für Masken anlegen Schritt: Anlage einer Zugrifffsberechtigung "mei", die diese Menüstruktur und Berechtigung erhält: Schritt: EInschränkung auf ATOSS-Abteilungen = Formel I Filialen Anhang D: Erweiterung der Zeitarten Seite 6 von 81

7 Vorbereitungen - In Formel I ist im (neuen) Feld Personalnummer eine eindeutige Nummer zu hinterlegen. Zusammen mit dieser Nummer werden im Rahmen der Installation die Personalstammsätze von Formel I an ATOSS übergeben. Die Personalnummer ist in ATOSS der eindeutige Schlüssel. Diese Nummer ist für jeden Mitarbeiter eindeutig so zu vergeben, daß auch in den anderen Formel I Firmen diese Nummer nicht vorkommt. - Formel I Modul ATS und TIM sind erforderlich (config.kfz). - Formel I Patch 14 erforderlich steht oben rechts im F1 - Der ATOSS Server kann auf Win NT 4.0 SP 6 oder Win 2000 installiert werden. XP ist derzeit (Stand November 2003) noch nicht freigegeben. Speicher: 256 MB RAM empfohlen, 2 GB freier Festplattenplatz mind., P4 1 GHz empfohlen. - C:\WINNT\SYSTEM32\DRIVERS\ETC\HOSTS muß bei diesem Rechner installiert sein. - WICHTIG: Auf dem Windows-Atoss-Server darf (von einer anderen Anwendung) noch keine MS SQL Datenbank / MSDE laufen, da der ATOSS Installer sonst die Daten überschreiben könnte! - Hinweis: Stromkabel für BDE nicht im Lieferumfang - Material: - ATOSS CD - Auslieferungsstand CARDIS ( ATOSS_Additions.zip ) - Dongle für Druckerport Vorbereitungen LINUX/Oracle Installation von ATOSS?? ATOSS 2.4 CDs für LINUX wurden von ATOSS geliefert?? 2.5 läuft nur unter SUSE 8.x Installationen, auf Tabaqui2 liegt nur SLES 7 vor, deshalb wird nur 2.4 verwendet?? Laut Anleitung von Imre Sovari wird die Installation am Formel I Server gemacht, neue Oracle Instanz dafür angelegt und die ATOSS Original-CD installiert.?? Die ATOSS Dateien liegen unter /home/tarisadm/taris?? Login tarisadm mit Passwort tarisadm?? /home/oracle wurde wie bei SA und TKP eingerichtet, BMW Oracle CD wurde verwendet?? Wichtig: Instanz SES muß bereits laufen, leer sein, Table Spaces sind eingerichtet?? Platzbedarf: Oracle System Table Spaces mind. 100 MB?? Insgesamt sollte vor der Installation 1,1 GB frei sein?? Am Client muß lediglich die Datei tariscfg.dat folgendermaßen werden: TCP/IP 5240 tabaqui2 intel?? Die Bedienung des Programms vom Client aus ist identisch Seite 7 von 81

8 Perl Installation Windows Perl wird für die Installation und die Scripts benötigt. Da es zu Fehlermeldungen bei der Installation kommen kann, empfiehlt es sich, zuerst Perl zu installieren. Auf ATOSS CD ist im Verz. Perl der Installer zu finden. (Es ist der Installer ohne Update im Dateinamen) Zielverzeichnis z.b.: C:\Programme\Perl Einfach immer auf Next klicken und alle Optionen markieren. Die Installation mit Neustart abschließen. LINUX Perl: der Perl-Interpreter wird unter /usr/local/bin/perl erwartet (bei Bedarf sollte ein symbolischer Link auf den tatsächlichen Installationsort des Perl-Interpreters erstellt werden, z.b. mit ln -s /usr/bin/perl /usr/local/bin/perl) Seite 8 von 81

9 Installer WIBU-Key Donglesoftware Windows: Im Verzeichnis WIBUKEY auf der ATOSS WKDU-INT.EXE starten - Deutsch - C:\Programme\WIBUKEY LINUX/Oracle: Für den seriellen Dongle, der bei der LINUX Variante ausgeliefert wird, braucht man keine Software zu installieren. Man muß die Gruppenzugehörigkeit des Benutzers tarisadm beachten, damit dieser auch Zugriff auf den seriellen Port hat. (Details siehe Dokument ATOSS auf LINUX/SLES von Imre Sovari, Abschnitt 4.1) Samba-Laufwerke anlegen Verzeichnis /home/bbx/atoss am Formel I Server anlegen, Anmelden als Benutzer bbx Shell mkdir atoss Als user bbx Verzeichnis backup unter atoss anlegen: cd /home/bbx/atoss mkdir backup WICHTIG: Prüfen, ob dieses Verzeichnis existiert und ob die Rechte auf 777 und User bbx, Group Users eingestellt sind. Samba-Freigabe erstellen Path = /home/bbx/atoss SCO: manuelle Einrichtung in /usr/local/samba/lib/smb.conf LINUX: /usr/local/cardis/sh samba.sh [atoss] comment = ATOSS Verzeichnis path = /home/bbx/atoss create mask = 666 browseable = yes public = yes writeable = yes Samba neu starten: rcsmb restart Seite 9 von 81

10 2. ATOSS CD Installation Windows?? deutsche Sprache auswählen,?? Unterste Checkbox Demo Notebook Installation bzw. Install mit Database Engine markieren, damit Datenbanksystem MSDE (=SQL Server 2000 Runtime) installiert wird. AUSNAHME: bei einem Windows NT 4.0 Terminal Server darf nicht die MSDE mit?? der SQL Server 2000 Runtime installiert werden, sondern nur die MSDE mit SQL-Server 7.0!?? Klick auf ATOSS STARTUP EDITION startet die Installation Falls hier D:\Programme noch nicht existiert, vorher dieses Verzeichnis anlegen. Seite 10 von 81

11 Kundeninstallation: Donglesoftware installieren (eigener Installer, Verzeichnis D:\Programme\Wibukey auswählen, Weiter, Weiter, Weiter,...) Bei Einlesen des Datenbestands (siehe weiter unten) mit reloaddb wird der Timer überschrieben! Trotzdem ist es sinnvoll den echten TIMER einzutragen, da bei großen Installationen die Datenbankgröße auf Basis des TIMERS berechnet wird. Seite 11 von 81

12 Unsere Testtimer bis Feb 2005: - ATOSS Windows 2.4: 87BC1CF56F ATOSS LINUX 2.4: C73BD7C60CF435E3 Die Werte ATOSS SES Client Ben Aufbewahrungszeitraum Monate 36 unverändert lassen Erst OK klicken, dann weiter... Sprachdialog: GE ist als Primärsprache eingetragen, weitere Sprachen werden nicht benötigt. Weiter anklicken WICHTIG: KEIN Kennwort für Default-Benutzer sa bei neuen Datenbanken eingeben: Erweiterte Datenbankoptionen nicht ändern, brauchen nicht geöffnet zu werden. Weiter Nach Klick auf Start erscheint rechts oben die Meldung Bitte warten, nacheinander werden alle Punkte automatisch durchgearbeitet, der Arbeitsstand wird mit einem roten Pfeil markiert. Seite 12 von 81

13 Falls folgende Fehlermeldung erscheint: Ignorieren anklicken Am Ende der MSDE Installation erscheint manchmal (je nach Version) dass ein Neustart fällig ist. WICHTIG: NEIN anklicken! Seite 13 von 81

14 Am Ende der Installation erscheint: N E U S T A R T!!! Seite 14 von 81

15 Client Software Nun ist die Client-Software zu installieren: Als Zielverzeichnis empfielt es sich bei BMW Händlern das Samba-Verzeichnis \\c00020\atoss\tarisclt zu verwenden, dann braucht man keine Benutzer anzulegen. Da der Installer keine UNC-Schreibweise unterstützt, solle man ein Netzlauferk N: mit \\c00020\atoss verknüpfen und in N:\tarisclt die Client Software installieren. Klick auf ATOSS Windows Client Seite 15 von 81

16 Hinweis: bei ATOSS unter LINUX/Oracle Linux mit TCP/IP auswählen Hinweis: bei ATOSS unter LINUX/Oracle steht hier: Hostname: C00020 (also der Formel I Server) Port Nummer: 5240 (!) Netronics nicht installieren Am Ende der Installation erscheint KEINE Fertig-Meldung. Editieren der Eigenschaften Ausführen in: aus Netzlaufwerk wieder \\c00020\atoss machen Ausnahme: Wenn mit den Makros für PC-Stempelung (Aufträge) gearbeitet wird, dann muß das Netzlaufwerk verwendet werden.. Wichtig bei Problemen - siehe im Anhang A Tipp bei Problem mit der Verbindung mit dem Server bzw. dem PCS Terminal Seite 16 von 81

17 Backup Einrichtung Windows Im Installationsverzeichnis %TARIS%\Scripts TARISTOOLS aufrufen Backup Verzeichnis eingeben, kann im nächsten Fenster über Browse nicht ausgewählt werden. Button Save backup parameters betätigen! Erst dann Exit Seite 17 von 81

18 Bei Formel I unter NT (Renault) S:\f1\atoss\backup Anlegen und für Backups verwenden Save backup parameters anklicken Scripts werden in %TARIS%\bincust erstellt - dbackup.bat - wbackup.bat - mbackup.bat Mit Exit die Backup Konfiguration verlassen. Dateien, die von den Backup-Scripts erstellt werden: Die verschiedenen Backups erstellen im Zielverzeichnis (z.b. \\C00020\atoss\backup) folgende Dateien: dbackup: taris_tlog_ bak wbackup: taris_tlog_ bak und taris_db_ bak mbackup: msdb_db_ bak und master_db_ bak Man sieht, daß im Dateinamen auch Datum und Uhrzeit stehen. Deshalb gibt es oben in der Backup Konfiguration auch die Einstellung Delete old Backup files after x weeks Automatisches Backup einrichten: Es werden insgesamt 4 Backupscripts tägich von atbefehle.bat (s.u.) gestartet: - dbackup - wbackup - mbackup - dcsbackup (aus dem CARDIS Auslieferungsstand, s.u.) DCSBackup.bat sichert durch Aufruf von %TARIS%\scripts\unloaddb.pl, d.h. exportiert die gesamten Datenbanken als sog. Dump in derzeit 175 *.TARISEXPORT-Dateien, die im Verzeichnis %TARIS%\database entstehen und dann im zweiten Schritt auf den Formel I Server in /home/bbx/atoss/backup kopiert werden. WICHTIG: Heißt der Server anders als \\c00020 mu das script dcsbackup.bat korrigiert werden, z.b. bei RENAULT! Backup zurücksichern DCSBACKUP.BAT-Sicherung einspielen Es gibt mehrere Möglichkeiten: Am einfachsten ist es, - die *.TARISEXPORT-Dateien, die dcsbackup.bat (s.u.) auf /home/bbx/atoss/backup kopiert, zurück in %TARIS%\DATABASE zu kopieren und diese dann wie beim Einlesen des Auslieferungsstands mit D:\Programme\Taris>cd scripts D:\Programme\Taris\scripts>reloaddb.pl clean * /force wieder eingelesen werden aber Vorsicht: das System legt sofort los, keine Rückfrage! ACHTUNG: vorhandene Daten werden dabei ÜBERSCHRIEBEN!!! Geduld bewahren, Anfangs erscheint einige Sekunden keine Meldung. Seite 18 von 81

19 wbackup.bat -Sicherung einspielen Siehe auch %Taris%\doc\de\Windows\sqlserver_backup.htm Da unter der kostenlosen Datenbankvariante MSDE der SQL Enterprise Manager nicht zur Verfügung steht, dient zur Rücksicherung der ASES Datenbank TARIS (durch wbackup.bat erzeugt) das Script \scriptssql\db_restore.sql. Damit wird die Datenbank in den Zustand zum Zeitpunkt der Komplettsicherung zurückgesetzt. Eine Wiederherstellung der Datenbank ASES TARIS über die Transaktionsprotokolle (durch dbackup.bat erzeugt) ist mit dem Script nicht möglich. Aus diesem Grund ist TÄGLICH ein wbackup durchzuführen!!! Vor der Benutzung des Scripts db_restore.sql für die Rücksicherung sind einige Anpassungen vorzunehmen:?? Im Script db_restore.sql ist als Pfad: C:\TARIS eingetragen, ggf. muß das auf \\c00020\atoss\backup abgeändert werden. Es empfielt sich, diese Änderung bereits bei der Installation durchzuführen, dann kann die CARDIS Hotline die Datei zum Zurücksichern auf dem Formel I Server entsprechend vorab zur Verfügung stellen. Die Variable %TARIS% ist innerhalb dieses Scripts übrigens nicht verwendbar ist.?? Das Script erwartet die Sicherung der Datenbank in der Datei TARIS.BAK. Durch das Tool wbackup.bat wird aber eine Datei erzeugt, die beispielsweise taris_db_ bak heißt, also am um 18:12 erzeugt wurde. Diese Datei ist entsprechend in TARIS.BAK umzubenennen. Alternativ kann auch das Script angepaßt werden, der Dateiname nebst Pfad kann am Befehl restore eingestellt werden. Vor der Rücksicherung ist das letzte backup-file taris_db_ bak umzubenennen in...\taris.bak. Damit das script db_restore.sql funktioniert, ist es mit dem editor anzupassen auf: alt: C:\taris\data\taris.bak neu: \\c00020\atoss\backup\taris.bak?? Vor der Rücksicherung müssen die ATOSS Dienste mit %TARIS%\bincust\ENDTARIS.BAT komplett gestoppt werden, dann muss in der Kommandozeile der Befehl isql U sa P i db_restore.sql eingegeben werden (sie müssen sich im Verzeichnis \scriptssql\db_restore.sql befinden), dabei dürfen keine weiteren Prozesse auf die ASES Datenbank TARIS zugreifen. Seite 19 von 81

20 LINUX/Oracle Backup Sicherung der Oracle Instanz muß (noch) vom DASI Tool gemacht werden. Roland Deim muss DASI Tool anpassen, vor Ort ist das DASI Tool unter "Tagessicherung" zu pflegen: [X] ATOSS Nach erfolgter Einrichtung und am nächsten Tag kann die Datensicherung über Dasi-Tool 3.0 kontrolliert werden. Aufruf History Anzeigen Pakete Unloaddb.pl ist im Auslieferungsstand enthalten und kann mit dcsbackup.sh gestartet werden, um die Datenbank in TARISEXPORT-Dateien auszuspielen..../taris/bincust/dcsbackup.sh damit wird gestartet: > perl unloaddb.pl Wenn unloaddb.pl nicht gefunden wird, ist das von /taris/bin_bei_linux/ nach /taris/bin zu kopieren (als Benutzer tarisadm. Beschreibung des Backup: TARIS Datenbank wird in Textdateien ausgelesen... reading acclog... Laenge eines acclog Records ist: 40 0 Saetze aus acclog gelesen - Mandant: * reading alarmlog... Laenge eines alarmlog Records ist: 60 0 Saetze aus alarmlog gelesen - Mandant: * reading booklog... Alte tarisexport-dateien in /home/tarisadm/taris/database werden überschrieben! Anschließend wedrden die Dateien *.tarisexport nach /home/bbx/atoss/backup kopiert. Seite 20 von 81

21 CARDIS Anpassungen / Auslieferungsstand Windows ATOSS-Server Derzeit wird im einem ZIP-File der von CARDIS erstellte Auslieferungsstand mitgeliefert. Die ZIP-Datei beinhaltet Verzeichnisse, deren Inhalte in die Originalverzeichnisse auf der Festplatte zu kopieren sind. Das ZIP-file kopieren nach %taris% und hier entpacken. Nach dem Auspacken erhält man folgende Dateien, die ins %TARIS% Verzeichnis gehören: BINCUST\STRTARIS.BAT starten alle ATOSS-Prozesse (nur bei Windows-SQL) ENDTARIS.BAT beenden aller ATOSS-Prozesse (nur bei Windows-SQL) PCS-Terminal-Prozesse sind darin auskommentiert, bei Anschluß eines PCS Terminals müssen die Zeilen mit ZDEMUL aktiviert werden. Aus dem Auslieferungsstand wird der Inhalt von atoss\taris in das Verzeichnis taris im Installationspfad kopiert. Ctcust_ergaenzung.txt - steht im BINCUST Verzeichnis. - Bitte %TARIS%\bin\ctcust mit der %TARIS%\bincust\ctcust_ergaenzung.txt ergänzen, diese Datei beinhaltet die Zeilen /I parameters ^32 y /I parameters ^04 0 Diese beiden Zeilen sorgen für ein Fadenkreuz im Fehltagekalender und dafür, dass kein Timeout den ATOSS Benutzer zwingt nach einiger Zeit der Untätigkeit den ATOSS Client beenden und neu starten zu müssen. - Die Datei ctcust.txt dann in den Ordner mit der Clientsoftware kopieren - Ctabload 2x aufrufen: einmal im %TARIS%\bin und einmal im Verzeichnis mit der Clientsoftware - ENDTARIS - STRTARIS TRANS_PROTOK_AUS.BAT bitte einmalig starten, damit die Protollierung ausgeschaltet ist. Danach SQL Server neu starten oder einfach den PC neu starten Seite 21 von 81

22 Einlesen des Auslieferungsstands Im Verzeichnis auslief (?) ist der Datenbestand von CARDIS für Mandanten 1 in Form von TARISEXPORT Dateien, die mit dem Script unloaddb erstellt wurden und mit reloaddb eingelesen werden. Vorgehensweise: STRTARIS.BAT zum starten der Dienste in bincust ausführen, bzw. Kontrollieren, ob Dienste aktiv sind Falls man vorab eine Sicherung mit unloaddb.pl erstellt, muß man vor dem nächsten Schritt das Verzeichnis database aus der Auslieferung wieder herstellen. Dieser Stand soll mit reloaddb.pl eingelesen werden. - Dateien aus auslief in %TARIS%\database kopieren, vorhandene Dateien überschreiben mit D:\Programme\Taris>cd scripts D:\Programme\Taris\scripts>reloaddb.pl clean * /force ACHTUNG: vorhandene Daten werden dabei ÜBERSCHRIEBEN!!! Geduld bewahren, Anfangs erscheint einige Sekunden keine Meldung. LINUX ATOSS-Server WS-FTP Anmelden mit Benutzer tarisadm!!! Aus dem Auslieferungsstand wird der Inhalt von..\taris\ (außer Pfad download!) in das Verzeichnis /home/tarisadm/taris/ im Installationspfad mit FTP BINÄR kopiert. Wichtig: Die Zeilenendfunktion ist unter Windows CR LF, bei LINUX dagegeb LF. Im Auslieferungsstand sind die LINUX-spezifischen Dateien bereits mit LINUX-Zeilenenden gespeichert (z.b. in reports_gr\cardismonth_linux.report) und müssen deshalb BINÄR über FTP übertragen werden. AUSNAHME. bei den Dateien in DOWNLOAD (PCS-Terminal-Downloads) ASCII übertragen!!! Einige Dateien (*.bat) im Auslieferungsstand werden nur von Windows verwendet und können danach wieder gelöscht werden. Bsp. Bincust/strtaris.bat usw. cardismonth_linux.report nicht umbenennen in cardismonth.report! Bereits von ATOSS-Installer vorhandene Programme: /home/tarisadm/taris/bin/starttaris starten alle ATOSS-Prozesse /home/tarisadm/taris/bin/stoptaris beenden aller ATOSS-Prozesse, Kopien der Dateien mit Erweiterung.atoss sind von der Installations-CD vorhanden. Falls PCS-Terminal vorhanden, bitte die Datei.../taris/bin/starttaris editieren. Am Ende die Zeile startzdemul aktivieren! # # Start anderer Prozesse # Beispiel fuer zdemul: #startzdemul IP-PCS0 Seite 22 von 81

23 Rechte setzen: > chmod 755 *.sh > chmod 755 *loop > chmod 755 dcsbackup.sh -rw-r--r-- 1 tarisadm taris 3432 Sep 6 16:38 /home/tarisadm/.tarisrc > chmod 744 /home/tarisadm/.tarisrc Einlesen des Auslieferungsstands Es wird genau dasselbe TARISEXPORT-Format verwendet, welches wir unter Windows auch bereits für Backup/Einlesen des Auslieferungsstands verwenden! Vorgehensweise:?? Anmelden als tarisadm?? Alter Inhalt von database/*.tarisexport weggesichert mit > mkdir alt > mv *.tarisexport alt?? Auslieferungsstand auf LINUX Rechner via FTP kopiert (mit WSFTP, Binär, Login tarisadm ) WSFTP Anmeldung als tarisadm: Kopie von.../additionals_entpackt/auslief nach taris/database kopieren!?? Rechte im Verzeichnis /home/tarisadm/taris setzen: for i in `find. print` chown tarisadm $i chgrp taris $i chmod a+rw $I alternativ: chown R tarisadm.taris * chmod R a+rw *?? Angepasste Version von migrate/domigrate wird im Auslieferungsstand im Verzeichnis migrate mitgeliefert: domigrate_rewrite.?? Bitte ggf. die Rechte anpassen: chmod u+x domigrate_rewrite?? Aufruf: >./domigrate_rewrite NT 01 (damit wird Auslieferungsstand in die DB eingelesen. NT = Daten kommen von WIN-NT/ 01 = Mandant) Laenge eines dsplan Records ist: 120 Datei ist leer! tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Laenge eines fmsglog Records ist: 110 Datei ist leer! tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Laenge eines dscostno Records ist: 140 dscostno: 1 Satz/Saetze geschrieben. dscostno: 5 Satz/Saetze uebersprungen wegen falschem Mandanten. tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Laenge eines dspmreq Records ist: 50 Datei ist leer! tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Laenge eines fmsglog2 Records ist: 170 Datei ist leer! tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Laenge eines dscttab Records ist: 700 dscttab: 0 Satz/Saetze geschrieben. dscttab: 2 Satz/Saetze uebersprungen wegen falschem Mandanten. tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Seite 23 von 81

24 Laenge eines dspmstat Records ist: Satz wurde ueberschrieben dspmstat: 1 Satz/Saetze geschrieben. dspmstat: 1 Satz/Saetze uebersprungen wegen falschem Mandanten. Ursache für tee: /home/tarisadm/taris/migrate/migrate : Keine Berechtigung Problem: Kein Zugriff auf Protokolldatei, da diese zuerst aus Versehen als root erstellt wurde, als vorher aus Versehen domigrate_rewrite als root gestartet wurde. > ls -l migrate* -rw-r--r-- 1 tarisadm taris Nov 5 13:53 migrate rw-r--r-- 1 root root 8429 Nov 5 14:02 migrate ?? Prozesse neu starten: > cd.. > cd bin > stoptaris > starttaris Starte Taris-Prozesse... > Hinweis: unter Windows heißt es endtaris und strtaris LINUX: Link auf Library des seriellen Dongles in taris/lib setzen Man muß den Link im Verzeichnis $TARIS/lib überprüfen: Für serielle Dongles muss libwklin.so auf libwklin.so.2.52 zeigen. Da von den ATOSS-Installations-CDs diese Datei nicht mitinstalliert wurde, ist diese Datei im CARDIS-Auslieferungsstand in taris/lib_bei_linux dabei. Kopieren nach../taris/lib Es gibt noch eine Bibliothek für USB-Dongle die heisst libwklin.so Ein Link kann so erstellt werden: cd $TARIS/lib ln -s libwklin.so.2.52 libwklin.so Falls nötig den vorhandenen Link vorher löschen: rm libwklin.so Danach sollte es so aussehen: > l insgesamt drwxrwxrwx 2 tarisadm taris 276 Jun 15 09:44./ drwxrwxr-x 25 tarisadm taris 635 Jun 15 08:44../ -rwxrwxrwx 1 tarisadm taris Apr liboracle8_240.so* -rwxrwxrwx 1 tarisadm taris Apr liboracle8i_240.so* -rwxrwxrwx 1 tarisadm taris Apr liboracle9_240.so* lrwxrwxrwx 1 tarisadm taris 18 Jun 14 15:51 liboracle_240.so -> libo racle8i_240.so* -rwxrwxrwx 1 tarisadm taris Apr libses.so* lrwxrwxrwx 1 tarisadm taris 16 Jun 14 15:51 libsql.so -> liboracle_2 40.so* lrwxrwxrwx 1 tarisadm taris 16 Jun 15 09:44 libwklin.so -> libwklin. so rw-r--r-- 1 tarisadm taris Jun 15 09:43 libwklin.so.2.52 > Bitte die Rechte von libwklin.so.2.52 auf 755 setzen! -rwxr-xr-x 1 tarisadm taris Jun 15 09:43 libwklin.so.2.52 Prüfen, ob Dongle erkannt wird: > wibusno WIBU driver version: 2.52 available ports for WIBU boxes: - SRL2 1 WIBU box(es) found at SRL2 Seite 24 von 81

Anwender-Dokumentation. Schnittstelle ATOSS - @uto.wps

Anwender-Dokumentation. Schnittstelle ATOSS - @uto.wps Anwender-Dokumentation Schnittstelle ATOSS - @uto.wps Allgemein 2 Vor Umstellung auf WPSATOSS 2 NACH Umstellung auf WPSATOSS-Schnittstelle Vorbereitungen zur Installation der WPS ATOSS Schnittstelle 5

Mehr

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS LINUX. Versionswechsel innerhalb der V2.5

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS LINUX. Versionswechsel innerhalb der V2.5 Anwender-Dokumentation Update ATOSS LINUX Versionswechsel innerhalb der V2.5 Allgemein Diese Dokumentation beschreibt das Aktualisieren eines LINUX-ATOSS-Servers auf die Version 2.5 vom 01.07.2011. Material:

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5

Anwender-Dokumentation. Update ATOSS WINDOWS. Versionswechsel innerhalb der V2.5 Anwender-Dokumentation Update ATOSS WINDOWS Versionswechsel innerhalb der V2.5 Allgemein Diese Dokumentation beschreibt das Aktualisieren eines Windows-ATOSS-Servers auf die Version 2.5 vom 01.Juli 2011.

Mehr

Installationsanleitung. Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server

Installationsanleitung. Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server Installationsanleitung Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server Einleitung 1 Beenden der ATOSS-Prozesse am Server 1 Die Installation des Updates am Servers 2 Die Installation des Updates an allen

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-KFO auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09 11/61

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 5.00... 4 3. Clientupdate... 19 Seite 2 von 21 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 4.10

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Update Messerli MySQL auf Linux

Update Messerli MySQL auf Linux Update Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird beim Update der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Vorhandener RMI-MySQL Server wird auf Linux aktualisiert

Mehr

Installationsanleitung für ein WAWI Update

Installationsanleitung für ein WAWI Update Warenwirtschaft Kommunikation Holztechnik Zeiterfassung Ges.m.b.H Installationsanleitung für ein WAWI Update 1 Voraussetzungen Damit Sie ein Update erfolgreich in Ihr System einspielen können, sollten/müssen

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute

Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Installation von PRAXIDENT-A4 (Zahnarzt) auf einem neuen Server oder Einzelplatzrechner mit Übernahme von Daten für Fachleute Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Diplomarbeit Webmaster. CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung. Version 1.0

Diplomarbeit Webmaster. CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung. Version 1.0 Diplomarbeit Webmaster CONTENTMANAGEMENT Installationsanleitung Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einleitung... 3 2.1 Installationsvoraussetzung... 3 2.2 Installationsablauf...

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server

Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Installationsanleitung Microsoft Dynamics NAV Classic Datenbank-Server Diese Anleitung beschreibt die Installation eines oder mehrerer Microsoft Dynamics NAV 2009 Classic Datenbank-Server im Unterrichtsnetz.

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

JUMO LOGOSCREEN nt. Bildschirmschreiber mit TFT-Display und CompactFlash-Karte. B 70.6580.5 Betriebsanleitung Software-Upgrade 2008-07-29/00511892

JUMO LOGOSCREEN nt. Bildschirmschreiber mit TFT-Display und CompactFlash-Karte. B 70.6580.5 Betriebsanleitung Software-Upgrade 2008-07-29/00511892 JUMO LOGOSCREEN nt Bildschirmschreiber mit TFT-Display und CompactFlash-Karte B 70.6580.5 Betriebsanleitung Software-Upgrade 2008-07-29/00511892 Inhalt 1 Einleitung....................................................4

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Hinweis zur MSDE: Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Vor Beginn der Installationsarbeiten ist daher die MSDE 2000A von der Microsoft Download-Seite herunter

Mehr

Installationsanleitungen

Installationsanleitungen Installationsanleitungen INPA SGBD-Entwicklungsumgebung (EDIABAS) INPA für Entwickler Bevor Sie EDIABAS / INPA installieren können, müssen Sie sich für den Ordner sgref auf smuc0900 freischalten lassen.

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis Migration Howto Migration Howto I Inhaltsverzeichnis Migration von Cobalt RaQ2 /RaQ3 Servern auf 42goISP Server...1 Voraussetzungen...1 Vorgehensweise...1 Allgemein...1 RaQ...1 42go ISP Manager Server...2

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool Betriebshandbuch MyInTouch Import Tool Version 2.0.5, 17.08.2004 2 MyInTouch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Bevor Sie beginnen... 3 Einleitung...3 Benötigte Daten...3

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Bedienungsanleitung Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Voraussetzungen 3 2 Datensicherung 4 3 Download des Updates 6 4 Update 8 5 Programm Update 11 Kundeninformation

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Installation Messerli MySQL auf Linux

Installation Messerli MySQL auf Linux Installation Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Linux

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/11 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

Software Benutzerhandbuch Model: D200

Software Benutzerhandbuch Model: D200 Software Benutzerhandbuch Model: D200 Inhalt 1 System Installation... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Software Installation... 1 2 Verwaltung... 3 2.1 Abteilungs Management... 5 2.1.1 Abteilung hinzufügen...

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt.

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. Python Installation 1 Vorbereitung Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. 1.1 Download Python kann online unter https://www.python.org/downloads/ heruntergeladen werden. Hinweis: Im CoderDojo verwenden

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx Faktura-XP Shop Edition Leitfaden Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop ab Programmversion 2.1.xxxx 1999-2008 m-por media GmbH - Recklinghausen Stand: September 2008 Wichtige Hinweise

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de DVD Version 9.1 Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool Installation DVD wird eingelegt ggf. folgt der Autostart der DVD Ansonsten manuell die Installation starten (Doppelklick auf Setup.exe). Installation

Mehr

Installation Mehrplatz (Server)

Installation Mehrplatz (Server) STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 4.0 Installation Mehrplatz (Server) 2007 Erarbeitet im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Mac-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Mac

Mehr

Pervasive.SQL ODBC Treiber. ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung

Pervasive.SQL ODBC Treiber. ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Pervasive.SQL ODBC Treiber ab ABACUS 2006.20er-Version Installationsanleitung Mai 2013 / CL 1 Serverinstallation... 1 2 Clientinstallation... 8 WICHTIG Alle untenstehenden Schritte müssen

Mehr

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMND GmbH Lehmgrube 10 D-74232 Abstatt Tel.: +49(0) 7062 674256 Fax.: +49(0) 7062 674255 E-Mail: Info@tmnd.de Web: www.tmnd.de TMspeakdocu

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

MSDE 2000 mit Service Pack 3a

MSDE 2000 mit Service Pack 3a MSDE 2000 mit Service Pack 3a Neues MSDE im WINLine-Setup: Seit der WINLine 8.2 Build 972 wird auf der WINLine-CD ein neues Setup der Microsoft MSDE mit ausgeliefert. Mit dieser neuen Version MSDE 2000

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren Hallo, hier eine kleine unvollständige Anleitung wie das CCU-Historian auf der QNAP läuft. Wenn Du eine QNAP hast, solltest Du diesen Weg nur dann beschreiten, wenn Du einmal eine Kommandozeile gesehen

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

ELPA view 1.0.0 Stand: 15.12.2015

ELPA view 1.0.0 Stand: 15.12.2015 ELPAview 1.0.0 Stand: 15.12.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Installation 3 Windows 3 Andere Betriebssysteme 3 Einleitung 4 ELPAview bietet folgende Funktionen: 4 Erste Schritte

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Bitte beachten Sie EBV 3.4 bietet Ihnen die Möglichkeit eine regelmäßige Sicherung der Daten vorzunehmen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie für

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr