Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten"

Transkript

1 Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008 Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten

2 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Stubenring 1, 1010 Wien Gesamtkoordination: DI Robert Thaler, DI Helfried Gartner Abteilung Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen und Lärm Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Stubenbastei 5, 1010 Wien Bildnachweis: Titelseite: ASFiNAG / Umweltbundesamt

3 UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2008 TEIL A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Juni 2009

4 Dokumentstruktur Der Umgebungslärm-Aktionsplan besteht aufgrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten für Lärmschutz in Österreich aus einzelnen Teilen. Die Dokumente sind entsprechend der nachfolgenden Struktur gegliedert. In den Dokumenten des Teils A sind allgemeine bzw. ganz Österreich betreffende Informationen enthalten. In den Dokumenten des Teils B erfolgt die Darstellung der Aktionsplanung, unterschieden nach der jeweils zuständigen Behörde. Allgemeine Informationen Teil A1 Einleitung und Grundlagen Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Straßenverkehr Teil B1 Aktionsplanung BMVIT (A&S - Autobahnen und Schnellstraßen) Teil B2 Aktionsplanung Burgenland (Straßen außer A&S) Teil B3 Aktionsplanung Kärnten (Straßen außer A&S) Teil B4 Aktionsplanung Niederösterreich (Straßen außer A&S) Teil B5 Aktionsplanung Oberösterreich (Straßen außer A&S) Teil B6 Aktionsplanung Salzburg (Straßen außer A&S) Teil B7 Aktionsplanung Steiermark (Straßen außer A&S) Teil B8 Aktionsplanung Tirol (Straßen außer A&S) Teil B9 Aktionsplanung Vorarlberg (Straßen außer A&S) Teil B10 Aktionsplanung Wien (Straßen außer A&S) Schienenverkehr Teil B11 Aktionsplanung BMVIT (Schienenstrecken) Teil B12 Aktionsplanung Wien (Straßenbahnstrecken) Flugverkehr Teil B13 Aktionsplanung BMVIT (Flugverkehr) IPPC-Anlagen im Ballungsraum Wien Teil B14 Aktionsplanung BMWFJ (IPPC-Anlagen) Teil B15 Aktionsplanung BMLFUW (IPPC-Anlagen) Die Teil-Aktionspläne der einzelnen zuständigen Stellen können hinsichtlich der Ballungsraumabgrenzungen weiter unterteilt sein. Das betrifft bei der Aktionsplanung 2008 nur den Ballungsraum Wien.

5 INHALTSVERZEICHNIS 0. ERHOBENE DATEN LÄRMBELASTUNG IN ÖSTERREICH Strassenverkehrslärm - Österreich Eisenbahnlärm - Österreich Fluglärm - Österreich Industrie- und Gewerbelärm - Österreich LÄRMBELASTUNG NACH GEBIETEN Ballungsraum Wien Strassenverkehrslärm Ballungsraum Wien Eisenbahnlärm Ballungsraum Wien Fluglärm Ballungsraum Wien Industrie- und Gewerbelärm Ballungsraum Wien Niederösterreich ohne im Ballungsraum Wien liegende Gemeinden Strassenverkehrslärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden Eisenbahnlärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden Fluglärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden Burgenland Strassenverkehrslärm Burgenland Eisenbahnlärm Burgenland Fluglärm Burgenland Kärnten Strassenverkehrslärm Kärnten Eisenbahnlärm Kärnten Fluglärm Kärnten Oberösterreich Strassenverkehrslärm Oberösterreich Eisenbahnlärm Oberösterreich Fluglärm Oberösterreich Salzburg Strassenverkehrslärm Salzburg Eisenbahnlärm Salzburg Fluglärm Salzburg...31

6 2.7 Steiermark Strassenverkehrslärm Steiermark Eisenbahnlärm Steiermark Fluglärm Steiermark Tirol Strassenverkehrslärm Tirol Eisenbahnlärm Tirol Fluglärm Tirol Vorarlberg Strassenverkehrslärm Vorarlberg Eisenbahnlärm Vorarlberg Fluglärm Vorarlberg Wien... 41

7 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 7 0. ERHOBENE DATEN Entsprechend der EU-Umgebungslärmrichtlinie bzw. der nationalen Umsetzung ist unter der Ausarbeitung von Lärmkarten die Darstellung von Informationen über die aktuelle oder voraussichtliche Lärmsituation anhand eines Lärmindexes mit Beschreibung der Überschreitung der relevanten geltenden Grenzwerte, der Anzahl der betroffenen Personen in einem bestimmten Gebiet und der Anzahl der Wohnungen, die in einem bestimmten Gebiet bestimmten Werten eines Lärmindexes ausgesetzt sind. An die Europäische Kommission sind entsprechend der Richtlinie unter anderem insbesondere die nachfolgenden Daten zu übermitteln: Die geschätzte Zahl der Menschen, die in Gebäuden wohnen, an denen der in 4 m Höhe gemessene L den in db an der am stärksten lärmbelasteten Fassade in folgenden Bereichen liegt: 55-59, 60-64, 65-69, 70-74, > Die geschätzte Zahl der Personen innerhalb der oben angeführten Geräuschpegelkategorien in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade. Die geschätzte Zahl der Menschen, die in Gebäuden wohnen, an denen der in 4 m Höhe gemessene L night in db an der am stärksten lärmbelasteten Fassade in folgenden Bereichen liegt: 50-54, 55-59, 60-64, 65-69, > Die geschätzte Zahl der Personen innerhalb der oben angeführten Geräuschpegelkategorien in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade. Die Gesamtfläche mit Lden-Werten von über 55, 65 bzw. 75 db. Die geschätzte Gesamtzahl der Wohnungen in jedem dieser Gebiete. Die geschätzte Gesamtzahl der dort lebenden Menschen. Die Angaben haben für Straßenverkehrslärm, Eisenbahnlärm, Fluglärm und Industrie- und Gewerbelärm getrennt zu erfolgen, wobei Industrie- und Gewerbelärm nur in Ballungsräumen zu erheben ist. Ein Gebäude mit einer ruhigen Fassade liegt dann vor, wenn der L den -Wert in einem Abstand von 4 m über dem Boden und 2 m von der Fassade für den Lärm aus einer bestimmten Lärmquelle um mehr als 20 db unter dem Wert liegt, der an der Fassade mit dem höchsten L den -Wert gemessen wurde. 1 Die Pegelzonen sind entsprechend der EU-Richtlinie 2002/49/EG angegeben und sind entsprechend dem nachfolgenden Beispiel zu verstehen: die Pegelklasse db bedeutet 60 bis < 65 db.

8 8 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Angaben zu Personen in Gebäuden mit besonderer Schalldämmung, d. h. spezieller Schallisolierung gegen eine oder mehrere Arten von Umgebungslärm kombiniert mit einer Belüftungs- oder Klimaanlage, sind in Österreich kaum verfügbar und wurden daher nicht ausgewertet. Weiters wurden Kindergärten, Schulen und Krankenanstalten erhoben.

9 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 9 1. LÄRMBELASTUNG IN ÖSTERREICH 1.1 STRASSENVERKEHRSLÄRM - ÖSTERREICH > > Tabelle 1.1-1: Einwohner > >70 24 Tabelle 1.1-2: Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen* Einwohner > , > , > , Tabelle 1.1-3: Flächen, Wohnungen und Einwohner (Flächen: ohne Ballungsraum Wien) Lärmzone L den Kindergärten* Schulen* Krankenanstalten* > > > Tabelle 1.1-4: Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten (alle Werte: ohne Ballungsraum Wien) * Nicht in allen Gemeinden erhoben

10 10 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 1.2 EISENBAHNLÄRM - ÖSTERREICH > > Tabelle 1.2-1: Einwohner > > Tabelle 1.2-2: Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > , > 75 37, Tabelle 1.2-3: Flächen, Wohnungen und Einwohner (Flächen: ohne Ballungsraum Wien) Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle 1.2-4: Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten (alle Werte: ohne Ballungsraum Wien)

11 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten FLUGLÄRM - ÖSTERREICH > >70 0 Tabelle 1.3-1: Einwohner nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben >75 nicht erhoben nicht erhoben >70 nicht erhoben Tabelle 1.3-2: Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 70, > 65 11, > 75 2, Tabelle 1.3-3: Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle 1.3-4: Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

12 12 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 1.4 INDUSTRIE- UND GEWERBELÄRM - ÖSTERREICH IPPC-Anlagen fallen in den Geltungsbereich der EU-Umgebungslärmrichtlinie, wenn sie in einem Ballungsraum liegen. Durch die im Ballungsraum Wien liegenden IPPC-Anlagen sind keine Einwohner einem Tag-Abend-Nacht-Lärmpegel von mehr als 55 db bzw. einem Nachtlärmpegel von mehr als 45 db ausgesetzt. Die tabellarische Darstellung entfällt daher.

13 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten LÄRMBELASTUNG NACH GEBIETEN 2.1 BALLUNGSRAUM WIEN Strassenverkehrslärm Ballungsraum Wien > > Tabelle 2.1-1: Einwohner > >70 0 Tabelle 2.1-2: Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Wohnungen Einwohner > > > Tabelle 2.1-3: Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > 55 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben > 65 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben > 75 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben Tabelle 2.1-4: Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

14 14 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Ballungsraum Wien > > Tabelle : Einwohner > > Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Wohnungen Einwohner > > > Tabelle : Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > 55 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben > 65 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben > 75 nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

15 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Ballungsraum Wien > >70 0 Tabelle 2.1-5: Einwohner nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben >75 nicht erhoben nicht erhoben >70 nicht erhoben Tabelle 2.1-6: Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 3, > 65 0, > Tabelle 2.1-7: Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle 2.1-8: Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

16 16 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Industrie- und Gewerbelärm Ballungsraum Wien Durch die im Ballungsraum Wien liegenden IPPC-Anlagen sind keine Einwohner einem Tag- Abend-Nacht-Lärmpegel von mehr als 55 db bzw. einem Nachtlärmpegel von mehr als 45 db ausgesetzt. Die tabellarische Darstellung entfällt daher.

17 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten NIEDERÖSTERREICH OHNE IM BALLUNGSRAUM WIEN LIEGENDE GEMEINDEN Strassenverkehrslärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden > >70 2 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > , > 75 33, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

18 18 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden > > Tabelle : Einwohner > > Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 74, > 75 15, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

19 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Niederösterreich ohne Ballungsraumgemeinden > >70 0 Tabelle : Einwohner nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben nicht erhoben >75 nicht erhoben nicht erhoben >70 nicht erhoben Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 67, > 65 11, > 75 2, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

20 20 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 2.3 BURGENLAND Strassenverkehrslärm Burgenland > >70 0 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 26, > 75 4, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

21 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Burgenland > >70 0 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 0, > 65 0, > 75 0, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

22 22 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Burgenland Im Burgenland liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

23 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten KÄRNTEN Strassenverkehrslärm Kärnten > >70 0 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 40, > 75 9, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

24 24 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Kärnten > >70 43 Tabelle : Einwohner > >70 24 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 3, > 65 0, > 75 0, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

25 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Kärnten In Kärnten liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

26 26 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 2.5 OBERÖSTERREICH Strassenverkehrslärm Oberösterreich > >70 28 Tabelle : Einwohner > >70 24 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen* Einwohner > , > , > 75 18, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten* Schulen* Krankenanstalten* > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten * In 68 von 128 Gemeinden bzw. Gemeindeteilen nicht erhoben

27 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Oberösterreich > > Tabelle : Einwohner > > Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 41, > 75 8, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

28 28 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Oberösterreich In Oberösterreich liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

29 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten SALZBURG Strassenverkehrslärm Salzburg > >70 0 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 30, > 75 6, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

30 30 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Salzburg > > Tabelle : Einwohner > > Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 74, > 65 16, > 75 3, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

31 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Salzburg In Salzburg liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

32 32 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 2.7 STEIERMARK Strassenverkehrslärm Steiermark > >70 10 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > , > 75 19, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

33 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Steiermark > > Tabelle : Einwohner > > Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 77, > 65 23, > 75 4, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

34 34 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Steiermark In der Steiermark liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

35 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten TIROL Strassenverkehrslärm Tirol * > >70 0 Tabelle : Einwohner * > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > , > 65 49, > 75 9, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten* Schulen* Krankenanstalten* > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten * In 4 von 84 Gemeinden bzw. Gemeindeteilen nicht erhoben

36 36 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Tirol > > Tabelle : Einwohner > >70 82 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 82, > 65 20, > 75 4, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

37 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Tirol In Tirol liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

38 38 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten 2.9 VORARLBERG Strassenverkehrslärm Vorarlberg > >70 0 Tabelle : Einwohner > >70 0 Tabelle : Einwohner in Gebäuden mit einer ruhigen Fassade Lärmzone L den Fläche [km 2 ] Wohnungen Einwohner > 55 89, > 65 19, > 75 3, Tabelle : Flächen, Wohnungen und Einwohner Lärmzone L den Kindergärten Schulen Krankenanstalten > > > Tabelle : Kindergärten, Schulen, Krankenanstalten

39 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Eisenbahnlärm Vorarlberg In Vorarlberg liegen keine Lärmzonen von Schienenstrecken der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

40 40 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten Fluglärm Vorarlberg In Vorarlberg liegen keine Lärmzonen eines Flughafens der ersten Bearbeitungsstufe gemäß Bundes-Umgebungslärmschutz-Gesetz.

41 Aktionsplan Österreich / Teil A2 Zusammenfassende Darstellung der Daten WIEN Das Bundesland Wien liegt zur Gänze im Ballungsraum Wien und ist dort erfasst.

42

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008. Teil A1 Einleitung und Grundlagen

Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008. Teil A1 Einleitung und Grundlagen Umgebungslärm-Aktionsplan Österreich 2008 Teil A1 Einleitung und Grundlagen IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Stubenring

Mehr

Anforderungen der. Strategischen Lärmkartierung. und. der Lärmaktionsplanung. der 2. Stufe

Anforderungen der. Strategischen Lärmkartierung. und. der Lärmaktionsplanung. der 2. Stufe Anforderungen der Strategischen Lärmkartierung und der Lärmaktionsplanung der 2. Stufe EU-Umgebungslärmrichtlinie 25.06.2002 Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung

Mehr

Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen

Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen Lärmkartierung Stufe 2 - Meldebogen Abgabetermin: 30. Juni 2012 Hauptverkehrsstraßen Stadt/Gemeinde: Klipphausen Zusammenstellung der Angaben, die gemäß Anhang VI, Nr. 2 der Richtlinie 2002/49/EG über

Mehr

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 15. Schienenverkehr Straßenbahnen im Ballungsraum Innsbruck

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 15. Schienenverkehr Straßenbahnen im Ballungsraum Innsbruck UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 15 Schienenverkehr Straßenbahnen im Ballungsraum Innsbruck Geschäftszahl U-30/202-13 Dokumentstruktur Der Umgebungslärm-Aktionsplan besteht aufgrund der

Mehr

Die zweite Stufe der EU-Lärmkartierung gemäß Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm

Die zweite Stufe der EU-Lärmkartierung gemäß Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm Die zweite Stufe der EU-Lärmkartierung gemäß Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (Lärmkartierung nach 47c Bundes-Immissionsschutzgesetz) Dr. Christian Beckert Referat

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 4.215 6.868 28.950 25.772 742 2.146 290 89,0 2,6 7,4 Kärnten 34.264 6.538 224.018 190.615 15.519 15.644 2.240 85,1 6,9

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 22/49/EG Planungsregion Mecklenburgische Seenplatte Karl-Liebknecht-Platz 1 17348 Windmühlenstadt Woldegk INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 22/49/EG Strategische

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Planungsregion Vorpommern Stadt Strasburg (Uckermark) Schulstraße 1 17335 Strasburg (Uckermark) INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Strategische

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Stadt Dissen atw. Lärmaktionsplan (Stufe 2) Konfliktanalyse auf der Basis der Lärmkartierung für Hauptverkehrsstraßen

Stadt Dissen atw. Lärmaktionsplan (Stufe 2) Konfliktanalyse auf der Basis der Lärmkartierung für Hauptverkehrsstraßen Lärmaktionsplan (Stufe 2) auf der Basis der Lärmkartierung für Hauptverkehrsstraßen Aufstellende Behörde: Stadt Dissen atw Fachbereich Planen und Bauen (FB 4) Große Straße 33 49201 Dissen atw Bearbeitet

Mehr

Vierunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Lärmkartierung) (34.

Vierunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Lärmkartierung) (34. Vierunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Lärmkartierung) (34. BImSchV) 34. BImSchV Ausfertigungsdatum: 06.03.2006 Vollzitat: "Vierunddreißigste

Mehr

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen

Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Lärmaktionsplan der Gemeinde Schönkirchen Auftraggeber: Gemeinde Schönkirchen (Amt Schrevenborn) Dorfplatz 2 24226 Heikendorf Auftragnehmer: Altonaer Poststraße 13b 22767 Hamburg Tel.: 0 40 / 38 99 94-0

Mehr

8 LÄRM. 8.1 Umweltpolitische Ziele. 8.2 Situation und Trends. Subjektiv empfundene Lärmbelastung

8 LÄRM. 8.1 Umweltpolitische Ziele. 8.2 Situation und Trends. Subjektiv empfundene Lärmbelastung 8 LÄRM Lärm ist Schall, der das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit oder die Gesundheit der Menschen beeinträchtigt. Zu den möglichen Langzeitfolgen chronischer Lärmbelastung gehören neben Gehörschäden

Mehr

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie im Ballungsraum Hamburg Reinbek 03.07.2008 EG - Umgebungslärmrichtlinie Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Planungsregion Vorpommern Geschwister-Scholl-Weg 15 17509 Seebad Lubmin INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Strategische Lärmkarten Region: Vorpommern

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

Kurzstudie Wirtschaftsfaktor Radfahren Volkswirtschaftliche Auswirkungen des Radverkehrs 28. April 2009

Kurzstudie Wirtschaftsfaktor Radfahren Volkswirtschaftliche Auswirkungen des Radverkehrs 28. April 2009 Kurzstudie Wirtschaftsfaktor Radfahren Volkswirtschaftliche Auswirkungen des Radverkehrs 28. April 2009 Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft DI Martin EDER, Abteilung

Mehr

Bericht über die Lärmaktionsplanung die Stadt. Dorsten

Bericht über die Lärmaktionsplanung die Stadt. Dorsten GKZ: 556212 Bericht zur Lärmaktionsplanung Datum 13.11.213 Bericht über die Lärmaktionsplanung die Stadt Dorsten Gemeindekennzahl: 556212 Kennung der Behörde für Lärmaktionsplanung: ach Anhang VI der EU-Umgebungslärmrichtlinie

Mehr

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG

EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG Planungsregion Vorpommern Ernst-Thälmann-Straße 37 18551 Sagard INTERNET - FASSUNG EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG

Mehr

RRR. Umgebungslärmrichtlinie. Lärmkartierung Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen

RRR. Umgebungslärmrichtlinie. Lärmkartierung Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Umgebungslärmrichtlinie Lärmkartierung 2012 Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Gießen RRR Großen Buseck, 24. Januar 2013 Prof Dr.

Mehr

der Agrarmarkt Austria, Dresdner Straße 70, 1200 Wien

der Agrarmarkt Austria, Dresdner Straße 70, 1200 Wien K-Ö Verlautbarungsblatt der A g r a r Markt A u s t r i a Agrarmarkt Austria, Dresdner Straße 70, 1200 Wien Gemäß des 32 des AMA-Gesetzes 1992 (BGBl. Nr. 376/1992 i. d. g. F.) Jahrgang 2016 Ausgegeben

Mehr

Lärmbeurteilung der Gemeinde Wallenhorst gemäß 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz

Lärmbeurteilung der Gemeinde Wallenhorst gemäß 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz Lärmbeurteilung der Gemeinde Wallenhorst gemäß 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz 1 Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde und der Hauptverkehrsstraßen Die Gemeinde Wallenhorst liegt im Landkreis Osnabrück

Mehr

Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle Uwe Wollmann

Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle Uwe Wollmann Lärmkartierung 2012 am Flughafen Leipzig - Halle 1 07.11. 2012 Uwe Wollmann Übersicht Einführung und Gesetzliche Grundlagen Eingangsdaten Flugbetrieb Ermittlung gebäudegenauer Einwohnerdaten Ergebnisse

Mehr

Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung

Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung Methoden zur Wirkungsermittlung von Maßnahmen zur Verkehrslärmreduzierung rmreduzierung Dr. Erich Krämer Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog, 21. November, Darmstadt Gliederung Lärmschutz in der kommunalen

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

Lärmaktionsplan der. Stadt Lengerich. (Stufe 1) Aufstellende Behörde: Stadt Lengerich Fachdienst Bauen, Planen und Umwelt Tecklenburger Straße 2-4

Lärmaktionsplan der. Stadt Lengerich. (Stufe 1) Aufstellende Behörde: Stadt Lengerich Fachdienst Bauen, Planen und Umwelt Tecklenburger Straße 2-4 Lärmaktionsplan der Stadt Lengerich (Stufe 1) Aufstellende Behörde: Stadt Lengerich Fachdienst Bauen, Planen und Umwelt Tecklenburger Straße 2-4 49525 Lengerich Mit Unterstützung von RP Schalltechnik Walter-Haas-Straße

Mehr

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit

Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Verkehrsemissionen in Österreich und Einfluss der Geschwindigkeit Temporeduktion auf Landstraßen?, 19.11.2015 1 pixabay/public domain Hintergrund der Veranstaltung aus Umweltsicht Viele Umweltqualitätsziele

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern

4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern 4. österreichische Neobiota Tagung Erfahrungsbericht zur Umsetzung in den Bundesländern Wien, 26.01.2017, Dr. Andrea Krapf, A13 Umwelt und Raumordnung, Referat Naturschutz Vorschau Umsetzung der EU-VO

Mehr

Stadt Fröndenberg/Ruhr

Stadt Fröndenberg/Ruhr Stadt Lärmaktionsplan gemäß 47 BImSchG Stand: Juni 2009 Situationsbeschreibung 1. Stufe Lärmaktionsplanung zählt zu den Kommunen die, obschon sie außerhalb eines Ballungsraumes mit mehr als 250.000 Einwohnern

Mehr

Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder

Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder ALD-Gemeinschaftstagung mit dem Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Gesamtlärm Probleme - Ansätze - Umsetzung am 22. September 2014

Mehr

Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme?

Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme? Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme? Matthias Hintzsche Umweltbundesamt Workshop zur Lärmaktionsplanung - Düsseldorf 26.10.2012 Lärm ein Umweltproblem? Lärmbelästigung der Bevölkerung

Mehr

Workshop zur Lärmaktionsplanung - Heidelberg

Workshop zur Lärmaktionsplanung - Heidelberg Umgebungslärmrichtlinie Ist die Richtlinie in Deutschland angekommen? Matthias Hintzsche Umweltbundesamt Workshop zur Lärmaktionsplanung - Heidelberg 10.09.2013 Bundes-Immissionsschutzgesetz 1990 47 a

Mehr

Umgebungslärmrichtlinie - Umsetzungsstand in Deutschland - zukünftige Entwicklungen

Umgebungslärmrichtlinie - Umsetzungsstand in Deutschland - zukünftige Entwicklungen Für Mensch & Umwelt Auftaktveranstaltung zur Lärmkartierung 2017 - Dresden Umgebungslärmrichtlinie - Umsetzungsstand in Deutschland - zukünftige Entwicklungen Matthias Hintzsche Fachgebiet I 3.4 Lärmminderung

Mehr

Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie. Lärmaktionsplanung. Handlungsempfehlungen zur Dokumentation und Berichterstattung (Musteraktionsplan)

Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie. Lärmaktionsplanung. Handlungsempfehlungen zur Dokumentation und Berichterstattung (Musteraktionsplan) Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz Niedersächsischer Städte- und Gemeindebund Niedersächsischer Städtetag Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie Lärmaktionsplanung Handlungsempfehlungen

Mehr

Einführung in die Umweltwissenschaften

Einführung in die Umweltwissenschaften Einführung in die Umweltwissenschaften Menschliches Wohlbefinden (Schadstoffe, Lärm und Recht) WS 2012/13 H.P. Aubauer, P. Bajons, V. Schlosser Umweltbelastungen Belastungen der Umwelt Belastungen des

Mehr

Lärmminderungsplanung

Lärmminderungsplanung Lärmminderungsplanung Norderstedt. Lebenswert leise Lärmkartierung: Grundlage für die Lärmminderung Lärm ein unterschätztes Problem 3648 Tote bei Straßenverkehrsunfällen im Jahr 2010 ca. 2800 Tote im Jahr

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik von Mai bis August 2016 Absolut Absolut Absolut In % In % In % In Österreich sgesamt 10.965,5 2,7 288,3 5.452,4 4,8 249,7 16.417,9 3,4

Mehr

8 LÄRM. 8.1 Umweltpolitische Ziele. 8.2 Situation und Trends. Gesundheit vor Lärmbelastung schützen

8 LÄRM. 8.1 Umweltpolitische Ziele. 8.2 Situation und Trends. Gesundheit vor Lärmbelastung schützen 8 LÄRM 8.1 Umweltpolitische Ziele Gesundheit vor Lärmbelastung schützen Die substanzielle Reduktion der Lärmbelastung wird in der Österreichischen Nachhaltigkeitsstrategie (BMLFUW 2002) im Leitziel 15

Mehr

Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt. Thomas Werst

Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt. Thomas Werst Lärmaktionsplanung im Eisenbahn-Bundesamt Thomas Werst WerstT@eba.bund.de 1 Gliederung Rechtliche Grundlagen Zuständigkeit Mitwirkung in Ballungsräumen Zeitlicher Ablauf Öffentlichkeitsbeteiligung Inhaltliche

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Veränderung Absolutwerte. In allen Unterkunftsarten

Veränderung Absolutwerte. In allen Unterkunftsarten Vorläufige (hochgerechnete) Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Dezember 2016 Absolut- werte % % % Burgenland 6,7 4,7 0,3 43,6-0,2-0,1 50,3 0,4 0,2 Kärnten 83,9-6,1-5,5 54,5 1,1 0,6 138,4-3,4-4,9

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften L 189/12 18.7.2002 RICHTLINIE 2002/49/EG S EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND S RATES vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND R RAT R EUROPÄISCHEN UNION

Mehr

Pressemitteilung: /15

Pressemitteilung: /15 Pressemitteilung: 10.947-007/15 Bestand 2013/14: Gästen stehen in Österreich rund 1,1 Mio. Betten in rund 63.800 Beherbergungsbetrieben zur Verfügung; Bettenauslastung im Winter höher als im Sommer Wien,

Mehr

Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten

Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten Umweltinformationen Ressortübergreifende Nutzung von Fachdaten BAYSISforum 2013, 13.-14. Juni 2013, München Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Johann Fischer Umweltinformationen Ressortübergreifende

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

Lärmaktionsplanung in Garbsen

Lärmaktionsplanung in Garbsen in Garbsen Allgemeine Grundlagen Dr.-Ing. Eckhart Heinrichs LK Argus GmbH Themen Rahmenbedingungen der Aktionsplanung Rechtsgrundlagen Physikalische Grundlagen Lärmwirkung Grundsätzlich mögliche Maßnahmen

Mehr

Arbeit AKTION

Arbeit AKTION Arbeit AKTION 20.000 Allgemeine Informationen Stand: Juli 2017 Vorwort S. Reich Arbeit ist ein Recht: Ein Einkommen, von dem man leben kann, ist die Grundlage für ein menschenwürdiges Leben. Besonders

Mehr

Bauwirtschaft gewinnt an Schwung

Bauwirtschaft gewinnt an Schwung Im vorliegenden Spezialthema finden Sie eine detaillierte Darstellung Jänner 2017 eines aktuellen Arbeitsmarktthemas inklusive Grafiken und Tabellen. Monatlich aktuelle Kennzahlen in tabellarischer Form

Mehr

Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA

Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA 1582 der Beilagen XXV. GP - Ausschussbericht NR - Anlage 2 - Grundsätzlicher Beweisbeschluss 1 von 5 Anlage 2 Grundsätzlicher Beweisbeschluss gem. 24 VO-UA Abs. 1 und 3 VO-UA des Untersuchungsausschusses

Mehr

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie. Aktionsplanung. Handlungsempfehlungen zur Dokumentation und Berichterstattung (Musteraktionsplan)

Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie. Aktionsplanung. Handlungsempfehlungen zur Dokumentation und Berichterstattung (Musteraktionsplan) Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie Aktionsplanung Handlungsempfehlungen zur Dokumentation und Berichterstattung (Musteraktionsplan) für Gemeinden ohne relevante Lärmbelastungen Kiel, Februar 2008

Mehr

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Summe 490 88 578 Werbeagentur 188 18 206 Werbearchitekt 26 3 29 Werbegrafik-Designer 104 30 134 Ankündigungsunternehmen 14 5 19 Werbemittelverteiler 77 10 87 Public-Relations-Berater

Mehr

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund

GKZ: Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1. Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt. Dortmund GKZ: 05913000 Ergebnisse der Lärmkartierung Seite 1 Bericht über die Lärmkartierung für die Stadt Anlass, Untersuchungsgegenstand und Untersuchungsmethode: In der Stadt, welche einer der Ballungsräume

Mehr

(1. Stufe) der Lärmaktionsplanung der Stadt Drolshagen

(1. Stufe) der Lärmaktionsplanung der Stadt Drolshagen (1. Stufe) der Lärmaktionsplanung der Stadt Drolshagen Beschreibung der Umgebung und der zu berücksichtigenden Lärmquellen: Die Stadt Drolshagen liegt außerhalb der Ballungsräume Westfalens. Zu ihren Nachbargemeinden

Mehr

Anmerkungen zur EU-Umgebungslärmrichtlinie. Dr. Elke Stöcker-Meier

Anmerkungen zur EU-Umgebungslärmrichtlinie. Dr. Elke Stöcker-Meier Anmerkungen zur EU-Umgebungslärmrichtlinie Dr. Elke Stöcker-Meier Ziele der Umgebungslärmrichtlinie Festlegung eines gemeinsamen Konzeptes, um schädliche Auswirkungen, einschließlich Belästigung, durch

Mehr

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Struckum vom

Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Struckum vom Aktionsplan gem. 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Gemeinde Struckum vom 31.03.2015 1. Allgemeines 1.1 Beschreibung der Gemeinde sowie der Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken oder Großflughäfen

Mehr

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 23. Aktionsplanung IPPC-Anlagen gemäß Abfallwirtschaftsgesetz 2002

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 23. Aktionsplanung IPPC-Anlagen gemäß Abfallwirtschaftsgesetz 2002 UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 23 Aktionsplanung IPPC-Anlagen gemäß Abfallwirtschaftsgesetz 2002 im Zuständigkeitsbereich des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme?

Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme? Lärm in Deutschland Haben wir nicht wichtigere Probleme? Matthias Hintzsche Umweltbundesamt Workshop zur Lärmaktionsplanung - Braunschweig 25.09.2012 Lärm ein Umweltproblem? Lärmbelästigung der Bevölkerung

Mehr

Lärm - Umweltproblem und Gesundheitsrisiko

Lärm - Umweltproblem und Gesundheitsrisiko 1 Lärm - Umweltproblem und Gesundheitsrisiko Es ist Nacht. Plötzlich werden die Bewohner einer ruhigen Gasse durch ein lautes und sattes Röhren, Dröhnen, Blubbern aus dem Schlaf gerissen. Der Spuk dauert

Mehr

Verknüpfung der Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Lärmkartierung des Landes Berlin

Verknüpfung der Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Lärmkartierung des Landes Berlin Verknüpfung der Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Lärmkartierung des Landes Berlin Philipp Geiger, Soundscape DEGA- Symposium 02.10.2015, Berlin Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp Technische

Mehr

LLEICHT- Menschenrechte UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION. Vertrag über die Rechte von Menschen mit Behinderungen LESEN

LLEICHT- Menschenrechte UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION. Vertrag über die Rechte von Menschen mit Behinderungen LESEN LLEICHT- LESEN Menschenrechte UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION Vertrag über die Rechte von Menschen mit Behinderungen IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und

Mehr

Jagdstatistik 2014/15. Schnellbericht 1.11

Jagdstatistik 2014/15. Schnellbericht 1.11 Jagdstatistik 2014/15 Schnellbericht 1.11 Auskünfte Für schriftliche oder telefonische Anfragen steht Ihnen in der Statistik Austria der Allgemeine Auskunftsdienst unter der Adresse Guglgasse 13 1110 Wien

Mehr

Typische Ballungsräume und aktuelle Datenlage am Beispiel der Stadt Köln

Typische Ballungsräume und aktuelle Datenlage am Beispiel der Stadt Köln Der Oberbürgermeister Umwelt- und Verbraucherschutzamt Typische Ballungsräume und aktuelle Datenlage am Beispiel der Stadt Köln 1. Ballungsraum Köln 2. Lärm in der kommunalen Praxis 3. Beispiel konkreter

Mehr

Bundesanstalt für Bergbauernfragen

Bundesanstalt für Bergbauernfragen Bundesanstalt für Bergbauernfragen Gerhard HOVORKA Georg WIESINGER Das Berggebiet im EG-Vergleich Facts & Features Nr. 2 -September 1993 Bundesanstalt für Bergbauernfragen 2 1. ALLGEMEINE DATEN DES BERGGEBIETES

Mehr

Lärmkarten nach. 47 c BImSchG. Satow

Lärmkarten nach. 47 c BImSchG. Satow EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG Stufe II (2012) Lärmkarten nach 47 c BImSchG Planungsregion Mi ttleres Mecklenburg Heller Weg 2 a 18239 Satow INTERNET-FASSUNG Landesamt für Umwelt, Naturschutz und

Mehr

Aktionsplan für die Stadt. Netphen. Beschreibung der Umgebung und der zu berücksichtigenden Lärmquellen:

Aktionsplan für die Stadt. Netphen. Beschreibung der Umgebung und der zu berücksichtigenden Lärmquellen: GKZ: 05970032 Lärm-Aktionsplanung 19.06.2009 NUTS3_EU: DEA5A Netphen Aktionsplan für die Stadt Netphen Beschreibung der Umgebung und der zu berücksichtigenden Lärmquellen: Die Stadt Netphen (Kreis Siegen-Wittgenstein)

Mehr

Der Oö. Monitoring-Ausschuss

Der Oö. Monitoring-Ausschuss Der Oö. Monitoring-Ausschuss In diesem Dokument steht drinnen, was der Oö. Monitoring-Ausschuss ist. Es wird erklärt, warum es den Oö. Monitoring-Ausschuss gibt und welche Aufgaben der Ausschuss hat. Ein

Mehr

Regionalprogramme der EU-Strukturfonds wirkten positiv: Geförderte Regionen wuchsen überdurchschnittlich

Regionalprogramme der EU-Strukturfonds wirkten positiv: Geförderte Regionen wuchsen überdurchschnittlich EU-Strukturfonds in Österreich seit 1995: bisherige Bilanz EU-Strukturfonds für Österreich: Seit 1995 kommen folgende EU-Strukturfonds in Österreich zum Einsatz: - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Teil II 275. Verordnung: AbgeltungsV Haushaltsverpackungen 275. Verordnung des Bundesministers für Land-

Mehr

Interpretation von Bevölkerungsumfragen zum Lärm

Interpretation von Bevölkerungsumfragen zum Lärm Interpretation von Bevölkerungsumfragen zum Lärm Interpretation von Bevölkerungsumfragen zum Lärm Lärmminderungsmaßnahmen und ihre Auswirkung auf die empfundene Lärmbelästigung ein Bericht aus Österreich

Mehr

11627/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

11627/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 11627/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 11627/AB XXIV. GP Eingelangt am 06.08.2012 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der

Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der Diese Unterlage wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Sektion III ausgearbeitet und ist zur Verwendung in der Bundesverwaltung bestimmt INHALT Allgemeines 1 Energiestatistik -

Mehr

Umgebungslärmrichtlinie - Einführung -

Umgebungslärmrichtlinie - Einführung - Umgebungslärmrichtlinie - Einführung - Matthias Hintzsche Umweltbundesamt Umgebungslärmrichtlinie Eine Chance für eine leisere Stadt oder nur verlorene Zeit? Workshop Grüne Liga - 3. April 2008 Lärmbelästigung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 7 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2006 Ausgegeben am 5. April 2006 Teil II 144. Verordnung: Bundes-Umgebungslärmschutzverordnung Bundes-LärmV [CELEX-Nr.: 32002L0049] 144. Verordnung

Mehr

Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen

Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen Claudia Wieser / Kommunalkredit Austria Leiterin Soziale Infrastruktur 12. Mai 2011 1 Pflegeheime Schlechtes Image, kein Nachwuchs

Mehr

Lärmaktionsplanung Wo steht Sachsen-Anhalt?

Lärmaktionsplanung Wo steht Sachsen-Anhalt? Für Mensch & Umwelt Kolloquium Lärmaktionspläne und ruhige Gebiete Lärmaktionsplanung Wo steht Sachsen-Anhalt? Matthias Hintzsche Fachgebiet I 3.4 Lärmminderung bei Anlagen und Produkten, Lärmwirkungen

Mehr

Fläche gesamt > Österreich Gemessen in m². 6B47 Real Estate Investors AG ,00 m². Haring Group ,00 m². BUWOG Group. 52.

Fläche gesamt > Österreich Gemessen in m². 6B47 Real Estate Investors AG ,00 m². Haring Group ,00 m². BUWOG Group. 52. Umsatz gesamt > Österreich Fläche gesamt > Österreich Gemessen in m² Umsatz Bundesländer > Wien B Real Estate Investors AG..000,00 B Real Estate Investors AG.,00 m² B Real Estate Investors AG..000,00..,00.,00

Mehr

Österreich erklärt sich ab 28. September 2008 als frei von Tollwut

Österreich erklärt sich ab 28. September 2008 als frei von Tollwut Österreich erklärt sich ab 28. September 2008 als frei von Tollwut Einleitung Die Bedingungen, unter denen ein Land sich für frei für Tollwut erklären kann, sind in Artikel 2.2.5.2. des Terrestrial Animal

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

Standortanalyse für den Verein für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft in bezug auf das HeimaufenthaltsGesetz

Standortanalyse für den Verein für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft in bezug auf das HeimaufenthaltsGesetz Standortanalyse für den Verein für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft in bezug auf das HeimaufenthaltsGesetz Bauer Klaus-Wolfgang Franner Sieglinde Abteilung für Wirtschaftsgeographie & Geoinformatik

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Bewusstsein im Umgang mit Alkohol in der Steiermark fördern Kapitel 17:

Mehr

Europäische Umgebungslärmrichtlinie

Europäische Umgebungslärmrichtlinie Redenfelden SPUREN... Europäische Umgebungslärmrichtlinie Einbahnstraße beim Lärmschutz für Bayerns Bürger Foto Bund Naturschutz Raubling Bahnverkehr, insbesondere die nächtlichen Güterzüge, die beiden

Mehr

Tarifliste "kommerzielle Kommunikation" Landesstudio Wien

Tarifliste kommerzielle Kommunikation Landesstudio Wien Tarifliste "kommerzielle Kommunikation" Landesstudio Wien TV-LOKAL Regionalwerbung Sekunde 30 70 Sponsoring "Trailer" * Schaltung 600 2.000 Sponsoring "Sendung" * Schaltung 750 2.250 Sponsoring "Wetter"

Mehr

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 Bundesminister Alois Stöger Aktuelle Arbeitsmarktentwicklung Veränderung geg. Vorjahr absolut in % Unselbständig Beschäftigte insgesamt* 3.675.000 + 45.000 +1,3% Unselbständig

Mehr

Lärmschutz konkret: Bahnlärm in Bremen Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie?

Lärmschutz konkret: Bahnlärm in Bremen Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie? Lärmaktionsplanung an Eisenbahnstrecken des Bundes im Ballungsraum eine Utopie? Jan Eiken, B. A. Ref. 22 Immissionsschutz und nachhaltige Mobilität 1. Dezember 2014 Inhalt 1. Aktuelle Situation in Bremen

Mehr

Lärmminderungsplanung: Stand der nationalen Gesetzgebung

Lärmminderungsplanung: Stand der nationalen Gesetzgebung 1 Lärmminderungsplanung: Stand der nationalen Gesetzgebung 17.10.2005, Berlin Fachtagung Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung Ass. jur. Manuela Rottmann 2 Überblick I. Bisherige Rechtslage II. Umgebungslärmrichtlinie

Mehr

Angehörige. barrierefrei, Barrierefreiheit. Angehörige sind meistens Verwandte. Zum Beispiel: Eltern Kinder Großeltern Enkel

Angehörige. barrierefrei, Barrierefreiheit. Angehörige sind meistens Verwandte. Zum Beispiel: Eltern Kinder Großeltern Enkel Angehörige Angehörige sind meistens Verwandte. Zum Beispiel: Eltern Kinder Großeltern Enkel Zu den Angehörigen gehören aber auch die Ehe-Frau oder der Ehe-Mann die Lebens-Partnerin oder der Lebens-Partner

Mehr

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2008 TEIL B1. Bundesstraßen (Autobahnen und Schnellstraßen)

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2008 TEIL B1. Bundesstraßen (Autobahnen und Schnellstraßen) UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2008 TEIL B1 Bundesstraßen (Autobahnen und Schnellstraßen) TEIL B1 - AKTIONSPLANUNG AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN SEITE 1 / 21 Dokumentstruktur Der Umgebungslärm-Aktionsplan

Mehr

Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen

Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen Vielen Dank, dass du an der Befragung zum Thema Beteiligung und Mitsprache von jungen Menschen in Österreich teilnimmst. Die Befragung wird

Mehr

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012

Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Erstelldatum: 05.03.13 / Version: 1 Statistik November bis Dezember 2012 und Kalenderjahr 2012 Mafo-News 05/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Ländern & Bezirken. Standort Analyse FLÄCHEN-SIEGER VERKAUFFLÄCHEN NACH BUNDESLÄNDERN

Ländern & Bezirken. Standort Analyse FLÄCHEN-SIEGER VERKAUFFLÄCHEN NACH BUNDESLÄNDERN Standort Analyse RegioPlan präsentiert die neuen Flächen-Kennzahlen für den LEH Flächen-Sieger in Ländern & Bezirken Billa ganz stark Auch Merkur meist vorne Von Gregor Schuhmayer Eine brisante Auswertung

Mehr

EU-Umgebungslärmrichtlinie. Aktionspläne. Matthias Möller-Meinecke Fachanwalt für Verwaltungsrecht Frankfurt am Main

EU-Umgebungslärmrichtlinie. Aktionspläne. Matthias Möller-Meinecke Fachanwalt für Verwaltungsrecht Frankfurt am Main EU-Umgebungslärmrichtlinie Matthias Möller-Meinecke Fachanwalt für Verwaltungsrecht Frankfurt am Main Die EU-Umgebungslärmrichtlinie Auf Vorschlag der Kommission verabschiedete das Europäische Parlament

Mehr

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften.

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften. Ich möchte euch heute erzählen, wie Österreich von der Monarchie zur Republik wurde. Im Oktober 1918 versammelten sich die deutschsprachigen Mitglieder des österreichischen Abgeordnetenhauses in Wien.

Mehr

Resolution des Rechnungshofes und der Landeskontrolleinrichtungen

Resolution des Rechnungshofes und der Landeskontrolleinrichtungen Resolution des Rechnungshofes und der Beschlossen auf der Fachtagung der Leiter der am 12. November 2004 Resolution von Klagenfurt vom 12.11.2004 Seite 1 von 5 Nach den Bestimmungen der Bundesverfassung

Mehr

778/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

778/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 778/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung textinterpretiert 1 von 5 778/AB XXII. GP Eingelangt am 10.10.2003 BM für Landesverteidigung Anfragebeantwortung Die Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Maier, Genossinnen

Mehr

Lärmbericht Flughafen Linz Noise Report

Lärmbericht Flughafen Linz Noise Report Lärmbericht Flughafen Linz Noise Report 211 - Kurz und bündig Direktion Umwelt- u. Wasserwirtschaft Abt. Umweltschutz Herausgeber: Land Oberösterreich Abteilung Umweltschutz Kärntnerstraße 1-12 421 Linz

Mehr

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative

Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Umgebungslärm Richtlinie aus Sicht einer Initiative Lärmzone Raubling oder vom schwierigen Umgang mit dem Umgebungslärm Konrad Schinkinger Ortsgruppe Raubling 03. April 2008 Workshop Grüne Liga - München

Mehr

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 17. Flughafen Linz

UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 17. Flughafen Linz UMGEBUNGSLÄRM-AKTIONSPLAN ÖSTERREICH 2013 TEIL 17 Flughafen Linz Dokumentstruktur Der Umgebungslärm-Aktionsplan besteht aufgrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten für Lärmschutz in Österreich aus einzelnen

Mehr