FMC Client Handbuch für Android

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FMC Client Handbuch für Android"

Transkript

1 FMC Client Handbuch für Android

2 Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Wir sind stolz Sie als Kunden zu haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Convergence). Viel Freude mit Ihrer persönlichen, geschäftlichen Identität für unterwegs. Der FMC Client soll reibungslose und kostengünstige Kommunikation mit einem Mobilfunktelefon ermöglichen. Es werden die Erreichbarkeit der Mitarbeiter verbessert und Kosten reduziert. Die zentralen Funktionen sind das Ein- Nummern-Prinzip, Least Cost Routing und Nebenstellenfunktionen, die in die nvoice Anlage voll integriert sind. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, steht Ihnen unser Support unter zur Verfügung. Ihr Team der nfon GmbH Stand: Aktuelle Version: 2.1 2

3 an der Telefonanlage starten

4 A. Funktionsweise FMC Der FMC Client ermöglicht eine klare Trennung zwischen der regulären Handyidentität und der FMC Identität sowohl für eingehende, als auch für ausgehende Gespräche. Sie sind auch mobil unter Ihrer Festnetznummer erreichbar und bei Angerufenen erscheint ebenfalls die Festnetznummer im Display. So ist es möglich, auf einem privat genutztem Handy eine Firmenidentität mitzuführen. FMC Identität Festnetznummer z.b Reguläre Handy Identität Mobilfunknummer z.b Bei Bedarf kann die FMC Identität (z.b. bei Arbeitsende) ausgeschaltet werden. 4

5 Der FMC-Client stellt eine Verbindung zur nvoice Telefonanlage her. nvoice verbindet dann mit Ihrer Festnetznummer zu der gewünschten Rufnummer. Reguläre Handy Identität z.b FMC Identität z.b Handynetz VOIP WLAN GSM Sprachverbindung GSM Externe Nummer Interne Nummer Externe Nummer Bitte beachten Sie: Sollten Sie sich nicht im WLAN befinden und kein Datenpaket gebucht haben, so können Ihnen Kosten durch die Datenverbindung entstehen. Im Ausland empfehlen wir Ihnen, den Client nur im WLAN zu starten. Datenverbindung UMTS Gespräch via Sprachverbindung Gespräch via Datenübertragung 5

6 Der FMC Client ermöglicht Ihnen eine geschäftliche Instanz, die sie mobil erreichbar macht, bei gleichzeitigem Schutz Ihrer Privatsphäre mit dem FMC Client telefonieren Sie auch mobil unter Ihrer geschäftlichen Identität. Grundsätzlich sucht der FMC Client nach der günstigsten Verbindung und optimiert so Ihre Kosten. 3.1 Telefonieren via WLAN Wenn das Mobiltelefon über einen bereits eingerichteten Zugangspunkt ein WLAN zur Verfügung stellt, dann wird jedes ausgehende Gespräch automatisch via WLAN aufgebaut und eine VOIP Verbindung zu nvoice hergestellt. Im Falle eines internen Anrufs entstehen so gar keine Mobilfunkkosten. Bei einer externen Rufnummer telefonieren Sie zu den günstigen Konditionen der nvoice Telefonanlage. Wenn das Gerät während eines laufenden Gesprächs ein WLAN zur Verfügung stellen kann, so wird automatisch parallel zur laufenden Verbindung eine Verbindung über WLAN hergestellt und Sie telefonieren zu den günstigen Konditionen der nvoice Telefonanlage. Ebenso baut der FMC-Client parallel eine Gesprächsverbindung auf, wenn während eines laufenden Gesprächs das WLAN-Signal schwächer wird. Handover 6

7 Durch die Funktion SIM-Wechsel können Sie Ihren FMC Client mit verschiedenen SIM Karten nutzen. Dies ist vor allem sehr praktisch wenn Sie häufig zwischen verschiedenen Ländern pendeln. Wohnen Sie bspw. in Österreich und arbeiten in Deutschland, können Sie SIM-Karten für beide Länder (deutscher Anbieter wie bspw. Vodafone und österreichischer Anbieter wie bspw. Orange) mit dem FMC Client nutzen und sparen sich dadurch teure Roaming Gebühren beim pendeln. Wenn Sie eine entsprechende SIM-Karte in Ihr Handy einlegen, bei der Sie die GSM-Nummer zuvor im Serviceportal im FMC Endgerät hinterlegt haben, müssen Sie nur noch im Konfigurationsmenü des FMC Clients SIM-Wechsel auswählen und der der FMC Client verbindet sich automatisch mit nvoice. ODER SIM n SIM 1 7

8 für Android 1. Kompatible Telefone Der FMC Client ist für alle Android Mobiltelefone von Softwareversion 1.6 bis 2.2 kompatibel. D.h., es ist egal was für ein Mobiltelefon mit Android Sie haben (HTC, Samsung, Acer, etc.), wichtig ist nur, dass die Softwareversion mindestens 1.6 bis 2.2 ist. Eine detaillierte Liste der kompatiblen Endgeräte finden sie in dem Dokument FMC Kompatibilitätsliste Android. Hinweis: Sollten Sie häufig Ihre SIM-Karte wechseln, kann es passieren, das der Client die Konfiguration nicht mehr richtig zuordnen kann. Nutzen Sie bspw. eine T-Mobile und eine Vodafone SIM und wechseln häufig, kann es passieren, das während dessen Sie die T- Mobile SIM eingelegt haben noch die Konfiguration von Vodafone gespeichert ist. Dies kann unter Umständen zu Problemen führen. Falls Ihr FMC Client also einmal nicht funktionieren sollte, überprüfen Sie bitte die Konfiguration. Wenn Sie ein Handy mit Prepaid Karte nutzen, kann es passieren, dass Ihr FMC Client auf einmal nicht mehr funktioniert. Gründe hierfür können entweder kein Guthaben mehr auf der Prepaid Karte sein und keine freigeschaltenen Web Sessions. 8

9 Vorgehensweise zur Installation des FMC-Client der nfon AG (Entscheidungsabfolge): Besuchen Sie den offiziellen Android Market und laden sich nfon Mobile als App herunter. Loggen Sie sich in das Serviceportal ein und legen Sie unter ELEMENTE / Endgeräte ein FMC Endgerät an. Dort geben Sie dann die IMEI des Android Endgerätes zur Identifikation an. Erstellen Sie eine Nebenstelle, wo Sie das entsprechende Handy als Endgerät (Anzeige der IMEI) auswählen. Nach Installation der App finden Sie das Programm in Ihren Hauptmenü unter nfon Mobile. Öffnen Sie das Programm (den FMC Client). Das Programm wird mit folgendem Symbol dargestellt: Sie können sich auch die Anwendung mit Ihrem Startbildschirm verknüpfen, damit der FMC Client direkt auf dem Startbildschirm sichtbar ist. Nachdem Sie im Serviceportal das FMC Endgerät und eine passende Nebenstelle angelegt haben und den FMC Client auf Ihrem Handy installiert haben, müssen Sie noch im FMC Menü die Konfiguration herunterladen (siehe B.6. Automatische Konfiguration)). Wichtig: Das Herunterladen der Konfiguration muss über GSM erfolgen. Es ist nicht über WLAN möglich! Deaktivieren Sie daher bitte für diesen Schritten das WLAN Ihres Mobiltelefons. Hinweis: Sollten Sie häufig Ihre SIM-Karte wechseln, kann es passieren, das der Client die Konfiguration nicht mehr richtig zuordnen kann. Nutzen Sie bspw. eine T-Mobile und eine Vodafone SIM und wechseln häufig, kann es passieren, das während dessen Sie die T-Mobile SIM eingelegt haben noch die Konfiguration von Vodafone gespeichert ist. Dies kann unter Umständen zu Problemen führen. Falls Ihr FMC Client also einmal nicht funktionieren sollte, überprüfen Sie bitte die Konfiguration. Wenn Sie ein Handy mit Prepaid Karte nutzen, kann es passieren, dass Ihr FMC Client auf einmal nicht mehr funktioniert. Gründe hierfür können entweder kein Guthaben mehr auf der Prepaid Karte sein und keine freigeschaltenen Web Sessions. 9

10 3. Anlegen des FMC Client an der Telefonanlage Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr FMC über das Serviceportal als Endgerät einzurichten: a) Um sich ins Serviceportal einzuloggen gehen Sie mit einem Internet Browser auf https://portal.nfon.net und geben 1. Ihre Kundennummer 2. das der Kundennummer zugehörige Passwort ein b) Klicken Sie im Serviceportal bitte ELEMENTE und anschließend Endgeräte. c) Anschließend wählen Sie FMC Endgerät hinzufügen. 10

11 d) Nun können Sie Ihr Handy als FMC Endgerät im Serviceportal anlegen: Firmware auswählen Wählen Sie hier die entsprechende Client Version. Bitte IMEI eintragen erscheint im Handydisplay bei Eingabe von *#06#. (Bitte IMEI ohne Sonderzeichen eintragen. Die IMEI wird ggf. im Handydisplay mit Sonderzeichen angezeigt.) Handynummer eintragen im Format Setzen Sie hier bei der erstmaligen Konfiguration einen Haken. Durch die Aktivierung entstehen Ihnen Kosten. Wählen Sie hier die entsprechende Endgeräte- Softwareversion aus (bspw. Android). Klicken Sie nun um Ihr Handy als Endgerät in der Telefonanlage anzulegen. Nun müssen Sie nur noch eine Nebenstelle für das FMC Endgerät konfigurieren. 11

12 e) Nun fehlt nur noch die entsprechende Nebenstelle für den FMC Client: Dazu gehen Sie bitte in das Menü ENDPUNKTE / Telefon/Fax und klicken auf im Übersichtsfenster. Konfigurieren Sie in diesem Dialog Ihre Nebenstelle. Das heißt, weisen Sie unter dem Tab IN der Nebenstelle eine Nummer und eine Durchwahl zu. Legen Sie unter dem Tab Einstellungen Nebenstelle den Namen der Nebenstelle fest. Wählen Sie unter dem Tab OUT das Endgerät, also Ihr Handy aus. Ihnen wird die IMEI des Handys angezeigt. In den Buttons wie bspw. Konfiguration können Sie eine bevorzugte Amtsleitung zuweisen oder andere Einstellungen vornehmen. Klicken Sie nun um Ihre FMC-Nebenstelle in der Telefonanlage final anzulegen. Sobald der FMC Client auf Ihrem Handy fertig installiert wurde und die automatische Konfiguration abgeschlossen ist, können Sie Ihr Handy als feste Nebenstelle der Telefonanlage in vollem Umfang nutzen. 12

13 des FMC Clients: Besuchen Sie den offiziellen Android Market und laden sich nfon Mobile als App herunter. 13

14 5. Starten des Programms Nach Abschluss der Installation finden Sie den FMC Client (nfon Mobile) im Hauptmenü. Sie können sich auch die Anwendung mit Ihrem Startbildschirm verknüpfen, damit der FMC Client direkt auf dem Startbildschirm sichtbar ist. 14

15 starten Nach der Installation ist der FMC Client noch nicht konfiguriert. Bitte fahren Sie wie folgt fort: Hinweis: 1. Öffnen Sie den FMC Client (nfon Mobile) im Hauptmenü. Sie werden nach dem Herunterladen der Konfiguration nicht informiert, ob die Konfiguration erfolgreich durchgeführt wurde. Dies können Sie aber leicht überprüfen, indem Sie folgende beiden Schritte (siehe rechts) durchführen. Das Herunterladen der Konfiguration muss über GSM erfolgen. Es ist nicht über WLAN möglich! 2. Drücken Sie die Menütaste und wählen Einstellungen. 3. Drücken Sie die Menütaste und wählen Konfiguration herunterladen. Sind die Benutzerdaten im Menü eingetragen, war das Herunterladen der Konfiguration erfolgreich! a) Öffnen Sie im Konfigurations-Menü bitte VoIP Einstellungen. b) Sind dort Daten eingetragen, war die Konfiguration erfolgreich. 15

16 C. FMC Client Bedienungsanleitung für Android Ein besonderes Merkmal des FMC Clients für Android ist, dass Sie sowohl für Ihre private GSM Identität, als auch für Ihre geschäftliche FMC Identität ein und denselben Dialer (Ziffernblock für das Ausführen von Anrufen) nutzen. Daher haben Sie auch keine getrennten Anruflisten, sondern sehen alle Anrufe (privat oder geschäftlich) in einer Liste. Beim erstmaligen öffnen des Clients empfiehlt es sich, die Dienste im FMC Client zu aktualisieren. Dies ist wie folgt möglich: Drücken Sie die Menütaste im FMC Client. Wählen Sie Einstellungen. Drücken Sie die Menütaste Wählen Sie Aktualisierung (Dienste). Jetzt sind die Dienste in Ihrem FMC Client aktualisiert. Durch die Aktualisierung der Dienste können Sie jetzt auf einen größeren Funktionsumfang zurück greifen. Haben Sie bspw. einmal die Funktion Keine Anrufe (DnD) aktiviert, können Sie dank der Aktualisierung der Dienste diese Funktion direkt über das Hauptmenü mit der Funktion Deactivate DnD wieder deaktivieren. 16

17 2. Starten des FMC Client Nach Abschluss der Installation finden Sie den FMC Client (nfon Mobile) im Hauptmenü. Sie können sich auch die Anwendung mit Ihrem Startbildschirm verknüpfen, damit der FMC Client direkt auf dem Startbildschirm sichtbar ist. 17

18 Wenn Sie die Anwendung gestartet haben, wird der Startbildschirm aufgerufen. Auf dem Startbildschirm finden Sie das Dienste-Menü. Im oberen Bereich des Bildschirms wird angezeigt, ob Sie gerade über WiFi (WLAN) verbunden sind oder über GSM. Legende: Hinweis: Zeigt an, dass ein WLAN-Zugriffspunkt verbunden ist. Ist dies der Fall, baut der FMC Client via WLAN eine Verbindung zur nvoice Telefonanlage auf. Zeigt an, dass kein WLAN verbunden ist. Ist dies der Fall, baut der FMC Client eine Verbindung via GSM auf. Eines dieser beiden Zeichen wird immer angezeigt, solange der FMC Client geöffnet ist. Sehen Sie also eines der beiden Zeichen, während Sie in einer anderen Anwendung sind, bedeutet das, dass der FMC Client im Hintergrund läuft. Wird keines der beiden Zeichen dargestellt, ist der FMC Client beendet. 18

19 über den FMC Client: 1. Wenn der FMC Client gestartet ist, kann man entweder direkt eine Telefonnummer wählen oder öffnet einen der Kontakte aus dem Telefonbuch 2. Im oberen Bereich des Bildschirms wird Kontakte angezeigt und Sie können einen Kontakt auswählen 3. Nach Auswahl des Kontakts baut der FMC Client die Verbindung auf 4. Jetzt bestimmen Sie, mit welcher Identität Sie den Kontakt anrufen möchten: Enterprise-Anruf bedeutet, dass Sie über den FMC Client anrufen (Call Through) Rückrufanfrage bedeutet, dass Sie einen Call-Back über den FMC Client starten Direkter Anruf bedeutet, dass Sie über Ihre private GSM Identität anrufen Hinweis: Die Auswahlmöglichkeit Rückrufanfrage wird nur angeboten, wenn der FMC Client nicht über WLAN verbunden ist. 19

20 (Dienste) 1. Über das Dienste-Menü kann eine Anrufweiterleitung eingerichtet werden. Wählen Sie dazu Anrufweiterleitung. 2. Man kann Immer", Bei Besetzt und Wenn Nicht Erreichbar umleiten lassen. Wählen Sie bspw. Immer. 3. Wählen Sie Aktivieren. 4. Geben Sie nun eine Rufnummer ein, an die Sie weiterleiten möchten oder wählen einen Kontakt aus dem Telefonbuch aus. 5. Die Anrufweiterleitung wird nun bearbeitet 6. Nun sehen Sie oben im Bildschirm das Symbol für die Anrufweiterleitung dargestellt. 20

21 7. Mit Anrufweiterleitungen entfernen können Sie die getätigten Anrufweiterleitungen wieder aufheben.

22 1. Wenn Sie ein aktives Gespräch Halten möchten, drücken Sie bitte die Menütaste. 2. Dort wählen Sie Halten. 3. Der Anrufer ist jetzt on hold (geparkt) gesetzt und er hört die Wartemusik der Telefonanlage. 4. Um wieder mit dem Anrufer zu sprechen, drücken Sie erneut die Menütaste und wählen Hold call. 5. Nun ist das Gespräch wieder aktiv. 22

23 1. Um einen Anrufer weiterzuleiten (ohne Rückfrage), drücken Sie während des aktiven Gesprächs die Menütaste. 2. Wählen Sie nun Weiterleiten. 3. Tragen Sie nun die Telefonnummer ein, an die Sie direkt weiterleiten möchten oder wählen einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch aus. 4. Mit drücken auf den grünen Hörer leiten Sie das Gespräch direkt weiter. 23

24 1. Um einen Anrufer mit Rückfrage weiterzuleiten, drücken Sie während des aktiven Gesprächs die Menütaste. 2. Wählen Sie nun Rückfrage. 3. Tragen Sie nun die Telefonnummer der Zielperson ein, bei der Sie den Anrufer vorstellen möchten oder wählen einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch aus. 4. Mit drücken auf den Hörer können Sie nun den Anrufer ankündigen. Dieser befindet sich momentan auf Halten. 5. Nach Ankündigung (Rückfrage) drücken Sie nun die Menütaste. 6. Wählen Sie Verbinden, um den Anrufer mit Rückfrage weiterzuleiten. 24

25 1. Um eine Konferenz einzuleiten, drücken Sie während eines aktiven Gesprächs die Menütaste. 2. Wählen Sie nun Rückfrage. 3. Tragen Sie nun die Telefonnummer der Person ein oder wählen einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch, welchen Sie in die Konferenz mit aufnehmen möchten. 4. Mit drücken auf den Hörer bauen Sie den Anruf zu der weiteren Person auf. Der bisherige Teilnehmer wird auf Halten gesetzt. 25

26 5. Drücken Sie nun die Menütaste. 6. Wählen Sie Konferenz und alle Gespräche die Sie momentan führen werden in die Konferenz geschaltet. Möchten Sie noch weitere Personen in die Konferenz schalten, wiederholen Sie einfach den Vorgang. 7. Drücken Sie nun die Menütaste. 26

27 Der FMC Client trennt vollständig zwischen Anrufen, die über die FMC Identität eingehen, und solchen, die über die GSM Identität eingehen. Dementsprechend gibt es die hier beschriebene Anrufliste im Client und für private Anrufe die native/ursprüngliche Anrufliste des Handys. So sehen Sie immer, ob jemand geschäftlich oder privat Kontakt zu Ihnen aufnehmen will. 1. Über die Anruflisten können angenommene, angerufene und entgangene Anrufe eingesehen werden 2. Von hier aus können die Rufnummern auch angerufen werden 27

28 / Schließen des FMC Clients Über die Menütaste und anschließendes Auswählen von Beenden wird der FMC Client geschlossen. Um generell nicht mehr über die FMC Identität erreichbar zu sein, aktivieren Sie über das FMC Menü im Client die Funktion Keine Anrufe (DnD). Sobald diese Funktion aktiviert ist, erhalten Sie keine Anrufe über Ihre FMC Identität. Wichtiger Hinweis: Man kann auf dem Startbildschirm des FMC Clients nicht erkennen, dass die Funktion Keine Anrufe (DnD) aktiviert ist. Sollten Sie sich wundern, dass Sie seit längerer Zeit keine Anrufe mehr erhalten, sollten Sie überprüfen, ob ggf. diese Funktion noch aktiviert ist und dann deaktivieren (ggf. müssen Sie vor der Deaktivierung Ihre Dienste aktualisieren). 28

29 a) Call-Back für Telefonate mit hohen Roamingkosten Wenn Sie aus dem Ausland nach Deutschland telefonieren und kein WLAN zur Verfügung steht, dann lohnt sich ggf. ein Telefonanruf per Call-Back. FMC Client übermittelt Rufnummer; ohne Verbindung nvoice ruft sofort FMC Client zurück Kostenbeispiel: Sie befinden sich in Kolumbien und ein WLAN Netz ist nicht verfügbar. Sie wählen eine deutsche Nummer z.b Sie sprechen 20 Minuten. Kosten nvoice mit 2,98 eingehende Roaming Gebühren T-Mobile* 30,00 Summe nvoice und eingehendes Roaming* 32,98 Kosten mit Ihrer Mobilfunk Karte bis zu* 50,20 *Preise gemäß Mobilfunkanbieter. Abweichungen möglich (z.b. T-Mobile SIM Karte mit Weltweit Konditionen, in unregulierten Märkten, kann ein Roaming Zuschlag des lokalen Anbieters hinzukommen!!!) 29

30 b) Call-Back für ausgehende Telefonate Im Inland dient diese Funktion zur Verlagerung der Kosten vom Handy Nutzer zur Firma. Z.B. wenn der Mitarbeiter einen privaten Handytarif nutzt. Bei Nutzung der Rückruffunktion entstehen ausschließlich auf Seiten der nvoice Telefonanlage Kosten, was zu einer klaren Trennung der Kosten führt. Im Ausland lohnt sich die Rückruffunktion, wenn man eine ausländische SIM-Karte ins Handy einsetzt, da auf diese Weise die Inbound-Roaming Gebühren entfallen. [Call-Back lohnt sich im Ausland immer dann, wenn Inbound-Roaming Gebühren + Anruf von nvoice zu FMC + Anruf nvoice zu gewünschter Rufnummer günstiger sind als die Outbound-Roaming Gebühren.] Roaming Outbound (nvoice) Ausland 1 Inland Keine Kosten zu Intern Ausland 2 Roaming Outbound (nvoice) 30

31 Anrufen über den FMC Client per Call-Back: Hinweis: Ein Anruf per Call-Back (Rückruf) ist nur möglich, wenn Sie sich nicht im WLAN befinden. D.h., Sie können einen Call-Back nur im GSM Netz ausführen Rufen Sie die entsprechende Zielperson an. Um einen Anruf per Call-Back durchzuführen, geben Sie entweder direkt eine Telefonnummer in den FMC Client ein oder wählen einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch aus. 3. Wählen Sie nun Rückrufanfrage aus. 4. Nun wird der Rückruf eingeleitet. 5. Die Verbindung wird jetzt aufgebaut. 6. Das Gespräch ist nun aktiv. 31

32 Immer wenn man Zugang zu einem WLAN hat, kann man über den FMC Client auch ohne Netz telefonieren. Dies kann: 1. bei Herausnahme der SIM-Karte oder Deaktivierung der GSM-Fähigkeit sicherstellen, dass mit dem Mobiltelefon ausschließlich kostenvermeidende VOIP Telefonate via WLAN geführt werden. 2. an Orten ohne Netzzugang wie in großen Werken, Hallen mit funkstörenden Bauteilen oder unter der Erde trotz Netzmangels reibungslose Kommunikation und Erreichbarkeit garantieren. 32

FMC Client Handbuch für BlackBerry

FMC Client Handbuch für BlackBerry FMC Client Handbuch für BlackBerry Herzlich Willkommen bei nfon Wir sind stolz Sie als Kunden zu haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Convergence). Viel Freude mit

Mehr

FMC Client Handbuch für iphone

FMC Client Handbuch für iphone FMC Client Handbuch für iphone Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Convergence). Viel Freude mit Ihrer persönlichen, geschäftlichen

Mehr

HANDBUCH FMC ANDROID

HANDBUCH FMC ANDROID HANDBUCH FMC ANDROID Herzlich Willkommen bei der nfon AG Wir sind stolz Sie als Kunden zu haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Convergence). Viel Freude mit Ihrer

Mehr

FMC Client Handbuch für Symbian

FMC Client Handbuch für Symbian FMC Client Handbuch für Symbian Herzlich Willkommen Wir sind stolz Sie als Kunden zu haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Conversion). Viel Freude mit Ihrer persönlichen,

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon AG

Herzlich Willkommen bei der nfon AG HANDBUCH FMC IPHONE Herzlich Willkommen bei der nfon AG Im Folgenden stellen wir Ihnen unseren FMC Client vor (Fixed Mobile Convergence). Viel Freude mit Ihrer persönlichen, geschäftlichen Identität für

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

Handbuch FMC - BlackBerry

Handbuch FMC - BlackBerry Handbuch FMC - BlackBerry Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Ihnen unseren FMC Client für Blackberry vorstellen zu dürfen. Bei der Entwicklung des FMC Clients haben wir uns von einer möglichst einfachen

Mehr

tevitel.callbar mobile

tevitel.callbar mobile tevitel.callbar mobile Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zur tevitel.callbar mobile Seite 3 2. Installation Seite 4 3. Konfiguration 3.1 Einstellungen am Smartphone Seite 5 4. Funktionen 4.1 Aufbau der

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Handbuch FMC - Android

Handbuch FMC - Android Handbuch FMC - Android Allgemeine Information Einführung Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Ihnen unseren FMC Client für Android vorstellen zu dürfen. Bei der Entwicklung des FMC Clients haben wir uns

Mehr

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen Ihr neues, zugesandtes KIRK IP-Telefon

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

Das verbindet! Bedienungsanleitung. Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de

Das verbindet! Bedienungsanleitung. Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de Bedienungsanleitung Das verbindet! Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de Inhalt Freischalten 3 PIN und PUK 4 Guthaben abfragen und aufladen 5 Rufnummermitnahme 6 7 Mobilbox-Abfrage 8 9 Auslandstelefonate

Mehr

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's kann man

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Merkblatt Digital Phone - erste Schritte

Merkblatt Digital Phone - erste Schritte Merkblatt Digital Phone - erste Schritte A. Einführung Herzlich Willkommen bei Digital Phone von O2, auf den folgenden Seiten werden Ihnen die ersten Schritte zur Installation Ihrer Digital Phone Telefonanlage

Mehr

Smart Home. Quickstart

Smart Home. Quickstart Smart Home Quickstart 1 Gateway anschließen 1. Verbinden Sie das Smart Home Gateway G1 mit Ihrem Heimnetzwerk (I). 2. Schließen Sie das beiliegende Netzteil an. Die LED (A) auf der Vorderseite sollte nun

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Digital Phone von O 2 So dynamisch wie Ihr Unternehmen. Paul Obermann 0176 1111 6616 paul.obermann@businesstarife.de

Digital Phone von O 2 So dynamisch wie Ihr Unternehmen. Paul Obermann 0176 1111 6616 paul.obermann@businesstarife.de Digital Phone von O 2 So dynamisch wie Ihr Unternehmen Paul Obermann 0176 1111 6616 paul.obermann@businesstarife.de Digitale Telefonanlagen für moderne Unternehmen: Klassische Telefonanlagen Virtuelle

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign

Telefonieren mit App's! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's

Mehr

TK-Suite Client. Bedienungsanleitung. für Android

TK-Suite Client. Bedienungsanleitung. für Android TK-Suite Client Bedienungsanleitung für Android Einleitung Wir beglückwünschen Sie zu der Entscheidung, den TK-Suite Client für Ihr Android Smartphone als mobile Erweiterung Ihrer TK-Suite Professional

Mehr

Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset

Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset phone total Business-Telefonanlage im Netz Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Mac Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und trennen

Mehr

Nutzung und Einstellung eines Smartphones. zur Nutzung von. OpenScape UC. und. WLAN zur Telefonie

Nutzung und Einstellung eines Smartphones. zur Nutzung von. OpenScape UC. und. WLAN zur Telefonie Nutzung und Einstellung eines Smartphones zur Nutzung von OpenScape UC und WLAN zur Telefonie Steuerung und Kontrolle der eigenen Hauptrufnummer (Primärnummer) der OpenScape OSV- Anlage (Mobil-Client oder

Mehr

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten.

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM Dokumentation Version 1.2013 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. 1 Information Diese Dokumentation beschreibt die Funktionen der kostenpflichten

Mehr

Prepaid telefonieren & surfen

Prepaid telefonieren & surfen Prepaid telefonieren & surfen Bedienungsanleitung SUPERGÜNSTIG Beste D-Netz-Qualität Keine Vertragsbindung Kein Mindestumsatz Attraktive Tarifoptionen Inhalt Freischalten 3 PIN und PUK 4 Guthaben abfragen

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Windows A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Windows Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

QueueMetrics Handbuch

QueueMetrics Handbuch QueueMetrics Handbuch ?... 3... 4... 5.. 9... 10.. 10 11... 12... 13 Stand: 22.09.2011 2 Mit QueueMetrics kann man: Berichte bezüglich der Call Center Aktivität erstellen, unterscheidbar nach Warteschlange/-n,

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware.

Mehr

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen.

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Steuercodes Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Codes sind weltweit einheitliche Steuercodes, mit denen Sie schnell und komfortabel

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts! Los geht's! Herzlich willkommen! Dieses Dokument unterstützt Sie bei der grundlegenden Einrichtung Ihres Accounts. Sobald Sie als Administrator eingeloggt sind, können Sie beginnen, sipgate team Ihren

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH snom 870 Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer nfon Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Ihr neues von der nfon GmbH zugesandtes

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App

Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App Leitfaden zur Nutzung der Bauernblatt-App Ich möchte zukünftig die digitale Ausgabe des Bauernblattes auf meinem ipad / Tablet lesen. Was muss ich tun? 1. Sie müssen mit Ihrem ipad / Tablet eine Internetverbindung

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware.

Mehr

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der bist du unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

UserManual. Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones. Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014

UserManual. Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones. Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014 UserManual Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014 (CHF 2.50/Min) Administration Phone Fax Webseite +41 56 470 46 26 +41 56 470 46 27 www.winet.ch

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Erste Schritte zum Samsung Galaxy Tab

Erste Schritte zum Samsung Galaxy Tab Erste Schritte zum Samsung Galaxy Tab 1. Samsung Galaxy Tablet einrichten Im ersten Schritt starten Sie Ihr aufgeladenes Samsung Galaxy Tablet (Weitere Details über die Benutzung des Gerätes entnehmen

Mehr

Phonelink-Bedienungsanleitung [DE]

Phonelink-Bedienungsanleitung [DE] Phonelink-Bedienungsanleitung [DE] Erste Schritte Bevor Sie Phonelink starten, stellen Sie sicher, dass das Bluetooth-Menü Ihres Mobiltelefons geöffnet, Bluetooth eingeschaltet und das Mobiltelefon für

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1 Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0 für Windows Mobile ab 6.1 2010, Cybits AG, Mainz Dieses Dokument darf nur mit der Zustimmung der Cybits AG vervielfältigt werden. Windows Mobile ist ein eingetragenes

Mehr

XTAPIClient Fachliche Dokumentation

XTAPIClient Fachliche Dokumentation Allgemeines... 2 Voraussetzungen... 3 Starten/Beenden XTAPIClient... 4 Anruf-Fenster... 5 Zweit-Anrufe... 6 Gespräch beenden... 6 Rückruf... 6 Anrufe in Abwesenheit... 7 Monitor... 8 AGFEO... 9 INI Einstellungen...

Mehr

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Quick Reference MC Client for Android

Quick Reference MC Client for Android Quick Reference MC Client for Android Inhalt 1 Funktionsübersicht... 2 2 Vorbereitung... 2 2.1 Installation... 2 2.2 Konfiguration herunterladen (Redirect Server)... 2 3 Wichtige Hinweise... 3 3.1 Nutzung

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App Zeiterfassung mit Bedienungsanleitung für die App Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installationsanleitung (für alle Versionen)... 3 Vorbereitung... 3 Installation mit Hilfe des Internet-Browsers... 4

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Black Berry Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Stand 10.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

4G LTE Router Einrichtung Installation

4G LTE Router Einrichtung Installation 4G LTE Router Einrichtung Installation 1) Vorbereiten: Legen Sie zuerst die von Drei separat gelieferte Sim Karte in den Router ein (siehe orangen Pfeil). Erst dann schließen Sie das Gerät an das Stromnetz

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0 Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync Benutzerhandbuch R2.0 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 OPENTOUCH CONNECTION FÜR MICROSOFT LYNC... 3 2 STARTEN/BEENDEN VON OPENTOUCH CONNECTION... 3

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP In diesem Dokument wurde aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf geschlechtsneutrale Formulierungen verzichtet A-Trust GmbH 2015 2 Handbuch Handy-Signatur

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

FRITZ!Box. Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box. Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie e-fon AG Albulastrasse 57 8048 Zürich Tel +41 (0) 900 500 678 Fax +41 (0) 575 14 45 support@e-fon.ch www.e-fon.ch 01 Einführung Die FRITZ!Box

Mehr

FAKULTÄT 11 FÜR PSYCHOLOGIE UND PÄDAGOGIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE. Benutzeranleitung Vodafone Mobile Connect UMTS USB Stick

FAKULTÄT 11 FÜR PSYCHOLOGIE UND PÄDAGOGIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE. Benutzeranleitung Vodafone Mobile Connect UMTS USB Stick FAKULTÄT 11 FÜR PSYCHOLOGIE UND PÄDAGOGIK INFORMATIONSTECHNOLOGIE Benutzeranleitung Vodafone Mobile Connect UMTS USB Stick Inhaltsverzeichnis Benutzeranleitung Vodafone Mobile Connect UMTS USB Stick...1

Mehr

Telefon-Informations-Modul

Telefon-Informations-Modul Seite 1 Inhalt Voraussetzungen...3 Installation...3 Aufbau des Anruffensters...4 Aufbau des Wählfensters...4 Einstellungen...5 Allgemeines...6 Beispiel der CSV...8 Update...9 INKS... 10 Weitere Informationen...

Mehr

Tess TeSign nutzen mit App's"! iphone und Bria Informationen zur Nutzung

Tess TeSign nutzen mit App's! iphone und Bria Informationen zur Nutzung Tess TeSign nutzen mit App's"! iphone und Bria Informationen zur Nutzung Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App s kann man sich

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite Telefonie Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite ALLGEMEINE BESCHREIBUNG... 2 VORAUSSETZUNGEN... 2 ÖFFNEN DER WEBSEITE... 3 BENUTZEROPTIONEN... 3 BENUTZERHANDBUCH HERUNTERLADEN... 4 RUFUMLEITUNGEN

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Stand 09.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den

Mehr

Bedienungsanleitung für die WU Wien

Bedienungsanleitung für die WU Wien P N V i r t u a l r i v a t e e t w o r k Bedienungsanleitung für die WU Wien VPN-Bedienungsanleitung Seite 1 von 9 T-Mobile Business Unit Business Customers Vorwort Herzlich Willkommen in der T-Mobile

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Telefonieren Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490 Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7390 / 7490 Schritt für Schritt Anleitung (Diese Anleitung bezieht sich auf die Firmware Version 6.20 der FritzBox. Falls Sie eine ältere Firmware Version installiert

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Samsung Galaxy S4 clever nutzen

Samsung Galaxy S4 clever nutzen Auf die Schnelle XXL Samsung Galaxy S4 clever nutzen Wolfram Gieseke DATA BECKER Immer im Netz überall & jederzeit mit dem S4 online. Immer im Netz überall & jederzeit mit dem S4 online Erst durch eine

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom

Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom IPoE-Version Neckarcom Telekommunikation GmbH Stand: 05/2010 Anschlussmöglichkeiten der

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung Stand: März 2014 2 Inhalt Rufumleitung: immer Anschluss unter Ihrer Nummer.... 3 Das Mehrfrequenz-Wahlverfahren (MFV).... 3 Der

Mehr