Recht. Familie. und. Inhalt. Jahresregister. Die Zeitschrift für Fachanwalt und Familiengericht I. AUTORENVERZEICHNIS/AUS DER PRAXIS III

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Recht. Familie. und. Inhalt. Jahresregister. Die Zeitschrift für Fachanwalt und Familiengericht I. AUTORENVERZEICHNIS/AUS DER PRAXIS III"

Transkript

1 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010_U1.3d :43:36 Familie und Recht Die Zeitschrift für Fachanwalt und Familiengericht Inhalt 2010 Jahresregister I. AUTORENVERZEICHNIS/AUS DER PRAXIS III III. STICHWORTVERZEICHNIS VIII II. ENTSCHEIDUNGSREGISTER V IV. GESETZESREGISTER XXXVI Jahresinhaltsverzeichnis 2010 I

2 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 IMPRESSUM Geschäftsführender Herausgeber und Chefredakteur: Rechtsanwalt Michael Klein, Fachanwalt für Familienrecht, Regensburg. Redaktionsbüro: Drei-Mohren-Str. 11, Regensburg, Telefon 09 41/ , Telefax 09 41/ , Redaktion: Rechtsanwältin Nadine Oeste (verantwortliche Redakteurin), Ass. jur. Rainer Winkler und Sandra Ehses, Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Luxemburger Str. 449, Köln, Telefon 02 21/ oder , Telefax 02 21/ Herausgeber: Dieter Büte, Vors. Richter am OLG Celle; Dr. Norbert Kleffmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht und Notar, Hagen; Bernd Kuckenburg, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familien- und Steuerrecht, vereidigter Buchprüfer, Hannover; Dr. Gisela Niemeyer, Bundesverfassungsrichterin a. D., Bonn; Walter Schellhorn, Geschäftsführer des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge a. D., Kronberg i. T.; Pedro Schöppe-Fredenburg, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Regensburg; Peter Schwolow, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Regensburg; Dr. Jürgen Soyka, Vors. Richter am OLG Düsseldorf; Gerd Weinreich, Vors. Richter am OLG Oldenburg. Beirat: Dr. Peter Finger, Privatdozent, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Frankfurt; Dr. Peter Gerhardt, Vors. Richter am OLG München a. D.; Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, Vors. Richter am OLG München; Dr. Eberhard Jüdt, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht, Neuwied; Dr. Rainer Kemper, Lehrbeauftragter an der WWU Münster und der Universität Paris-Nanterre; Gunnar Melchers, Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Familienrecht, Nordenham; Renate Perleberg-Kölbel, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familien- und Steuerrecht sowie Mediatorin, Hannover; Eckhard Rehme, Vors. Richter am OLG Oldenburg i. R., Edewecht; Heinrich Schürmann, Vors. Richter am OLG Oldenburg; Prof. Dr. Kai Schulte-Bunert, Richter am AG Köln, Professor an der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen; Dr. Alexander Schwonberg, Richter am OLG Celle; Wolfgang Schwackenberg, Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Familienrecht, Oldenburg; Hartmut Wick, Vors. Richter am OLG Celle. Verlag (einschl. Abonnementsverwaltung): Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Luxemburger Straße 449, D Köln, Telefon 02 21/ , Telefax 02 21/ Herstellung: Sabrina Patzel, Köln. Anzeigen: Marcus Kipp (Anzeigenverkauf), Telefon 02 21/ , und Stefanie Szillat, Telefon 02 21/ , Telefax 02 21/ , Wolter Kluwer Deutschland GmbH, Luxemburger Straße 449, D Köln. Zur Zeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 10 vom Erscheinungsweise: 12mal jährlich (jeweils zu Beginn des Monats), 20. Jahrgang Bezugspreis: Jährlich 157,50 E, Einzelpreis17E, zuzüglich Versandkosten. Das Abonnement der Familie und Recht ist schriftlich mit einer Frist von sechs Wochen zum Ende eines Kalenderjahres kündbar. Probeabonnements, die nicht acht Tage nach Erhalt des letzten Probeheftes schriftlich gekündigt werden, gehen automatisch in ein Jahresabonnement über. ISSN Druckerei: Wilhelm & Adam, Heusenstamm. Layout und Umschlag: GrafikDesign Ute Weber, Geretsried. Satz: RPS Satzstudio GmbH, Düsseldorf. Copyright: Luchterhand eine Marke der Wolters Kluwer Deutschland GmbH Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Köln. II Jahresinhaltsverzeichnis 2010

3 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 I. AUTORENVERZEICHNIS/AUS DER PRAXIS Büte, Dieter Neue Verjährungsregeln im Familienrecht ab Das Verfahren in Güterrechtssachen nach dem FamFG ff Die Vollstreckung in Familienstreitsachen, insbesondere Unterhaltssachen ff Das Verfahren in Gewaltschutzsachen nach dem FamFG 250 ff Verfahrenskostenhilfe und Anwaltsbeiordnung nach 78 Abs. 2 FamFG ff Der zweite Stichtag des Art. 111 FGG-RG 421 ff Das Verfahren in Kindschaftssachen nach dem FamFG. 597 ff Streitpunkte im FamFG Teil ff Diehl, Gretel Besondere Probleme des FamFG in der 2. Instanz ff Erbarth, Alexander Die Vergütung für die Benutzung der Ehewohnung ab Rechtskraft der Endentscheidung in der Ehewohnungssache nach Einfügung von 1568 a BGB Teil ff Die Vergütung für die Benutzung der Ehewohnung ab Rechtskraft der Endentscheidung in der Ehewohnungssache nach Einfügung von 1568 a BGB Teil ff Finger, Peter Familienrechtliche Verfahren mit Auslandsbezug... 3 ff Internationale Zuständigkeit (versteckte Rückverweisung) 68 ff Dt.-frz. Wahlgüterstand der Zugewinngemeinschaft. 481 ff Gerhardt, Peter Der Betreuungsunterhalt nach 1570 BGB und 1615 l BGB... 61ff Die Unterhaltsberechnung im Mangelfall ff Gutdeutsch, Werner Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts 80 Altersvorsorgeunterhalt / Quote 3 / ff Altersvorsorgeunterhalt / Quote 45 % ff Herr, Thomas Das Darlehensangebot als Abwehrstrategie gegen einen Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss Herrmann, Cornelia Muster und Erläuterungen Antragsformular Unterhalt volljähriges Kind ff Jakobs, Michael Ch. Elternunterhalt insbesondere Einkommens- und Vermögenseinsatz... 9ff Jüdt, Eberhard Zur Verwirkung von Unterhaltsansprüchen»bei illoyal verspäteter Geltendmachung«Teil 1... Zur Verwirkung von Unterhaltsansprüchen»bei illoyal verspäteter Geltendmachung«Teil ff 634ff Kemper, Rainer Die Abänderung von Altentscheidungen zum Versorgungsausgleich ff Keske, Monika Das neue Kostenrecht in Familiensachen Teil ff Das neue Kostenrecht in Familiensachen Teil ff Das neue Kostenrecht in Familiensachen Teil ff Kleffmann, Norbert Die Entwicklung des Unterhaltsrechts im Jahr 2009 Teil ff Die Entwicklung des Unterhaltsrechts im Jahr 2009 Teil ff Die Entwicklung des Unterhaltsrechts im Jahr 2009 Teil ff Basics der Einkommensermittlung Teil ff Basics der Einkommensermittlung Teil ff Basics der Einkommensermittlung Teil ff Klein, Michael Übergangsrecht für Rechtsmittel in Familiensachen Die Indexierung von negativen Anfangsvermögen ff Kuckenburg, Bernd Steuerrecht aktuell für Familienrechtler ff Immobilienwertermittlungsverordnung Teil ff Immobilienwertermittlungsverordnung Teil ff Lucht, Michael Das vereinfachte Verfahren über den Unterhalt Minderjähriger ff Perleberg-Kölbel, Renate Das Bürgerentlastungsgesetz und seine Auswirkungen auf den Unterhalt ab ff Zündstoff Zusammenveranlagung ff Das neue Pfändungsschutzkonto (P-Konto) ff Faktorverfahren ab ff Steuerstrafrecht in der Familie ff Reinken, Werner Die 2. Instanz Teil ff Jahresinhaltsverzeichnis 2010 III

4 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 I. AUTORENVERZEICHNIS/AUS DER PRAXIS Die 2. Instanz Teil ff Die 2. Instanz Teil ff Sarres, Ernst Neues Erb- und Verjährungsrecht verändert das Erbrecht 71 ff Auskunftsregeln im FamFG und Verfahrensbeschleunigung ff Schlünder, Rolf Die Lebensversicherung in der familien- und erbrechtlichen Beratung ff Schöppe-Fredenburg, Pedro Sozialwerte f Basiszins/Verzugszins bis Verbraucherpreisindex f Schröder, Rudolf Muster und Erläuterungen eines (isolierten) Antrags zur vorzeitigen Aufhebung der Zugewinngemeinschaft ff Muster und Erläuterungen eines Antrags auf Auskunft nach 1379 Abs. 1 Ziff. 1 und Ziff. 2; 1379 Abs. 2 BGB ff Schürmann, Heinrich Arbeitshilfen ff Rechtsmittel in Familiensachen nach dem FamFG Teil ff Rechtsmittel in Familiensachen nach dem FamFG Teil ff Schwonberg, Alexander Die Beteiligten in Abstammungsverfahren ff Soyka, Jürgen Der Wandel der ehelichen Lebensverhältnisse ff Vollmer, Gösta Steuerstrafrecht in der Familie ff Weinreich, Gerd Die Neuregelung des Wohnungszuweisungs- und Haushaltsverteilungsverfahrens... 1ff Wick, Hartmut Möglichkeiten und Grenzen von Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich nach der Reform Teil ff Möglichkeiten und Grenzen von Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich nach der Reform Teil ff Wohlgemuth, Gisela Der Wohnvorteil beim Kindesunterhalt ff Mindestbedarf beim Ehegatten- und beim nichtehelichen Betreuungsunterhalt ff Ziegler, Theo Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aus Gründen des Kindeswohls ff Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aufgrund Zustimmung f Muster und Erläuterungen: Antrag auf Regelung des Umgangsrechts ff Gerichtliche Entscheidung bei Meinungsverschiedenheiten der Eltern Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung des Entscheidungsrechts, 1628 BGB. 208 ff Einstweilige Anordnung: Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts im Wege der einstweiligen Anordnung, 1671 Abs. 2 Nr.2 BGB ff Kindesherausgabe Muster und Erläuterungen: Antrag auf Kindesherausgabe im Wege der einstweiligen Anordnung, 1632 Abs.1 BGB ff IV Jahresinhaltsverzeichnis 2010

5 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 II. ENTSCHEIDUNGSREGISTER BFH VI R 63/ BGH IX ZB 163/ XII ZB 33/ XII ZB 50/ XII ZB 180/ XII ZB 92/ XII ZB 135/ XII ZB 60/ XII ZB 80/ XII ZB 168/ XII ZB 174/ XII ZB 207/ XII ZB 46/ XII ZB 60/ XII ZB 64/ XII ZB 68/ XII ZB 81/ XII ZB 108/ XII ZB 128/ XII ZB 129/ XII ZB 132/ XII ZB 135/ XII ZB 225/ XII ZB 232/ XII ZB 248/ XII ZB 35/ XII ZB 59/ XII ZB 78/ XII ZB 82/ XII ZB 149/ XII ZB 167/ IX ZR 104/ XII ZR 189/ XII ZR 104/ XII ZR 140/ XII ZR 8/ XII ZR 50/ XII ZR 53/ XII ZR 89/ XII ZR 98/ XII ZR 100/ XII ZR 104/ XII ZR 123/ XII ZR 134/ XII ZR 138/ XII ZR 140/ XII ZR 141/ XII ZR 143/ XII ZR 146/ XII ZR 160/ XII ZR 170/ XII ZR 175/ XII ZR 204/ XII ZR 7/ XII ZR 9/ XII ZR 65/ XII ZR 102/ XII ZR 180/ BSG B 4 AS 49/09 R BVerfG 1 BvR 2889/ BvR 2464/ BvR 611/ BvR 365/ BvR 420/ BvR 1941/ BvR 2236/ Jahresinhaltsverzeichnis 2010 V

6 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 II. ENTSCHEIDUNGSREGISTER 1 BvR 2910/ BvL 1/09; 3/09; 4/ BvL 3/ BVerwG 5 C EGMR 22028/ Hess. VGH 10 A 1701/ A 1874/ D 1536/ KG 13 UF 65/ OLG Brandenburg 9 UF 85/ UF 105/ UF 58/ WF 222/ OLG Bremen 4 WF 50/ OLG Celle 10 UF 282/ UF 48/ UF 64/ UF 82/ WF 17/ WF 66/ OLG Düsseldorf I 24 U 19/ II-7 UF 70/ II-7 UF 79/ II-8 UF 32/ II-8 UF 46/ II-3 WF 15/ II-7 WF 10/ II-7 WF 51/ II-7 WF 63/ II-8 WF 155/ II-8 WF 185/ II-8 WF 204/ II-8 WF 216/ II-8 WF 117/ OLG Dresden 24 UF 342/ WF 460/ OLG Frankfurt/M. 5 WF 154/ OLG Hamburg 12 WF 51/ OLG Hamm 2 UF 84/ UF 47/ UF 118/ II-2 Sdb (FamS) Zust. 31/09 II-2 Sdb (FamS) Zust 19/ II-2 UF 277/ II-2 WF 27/ II-4 UF 151/ OLG Karlsruhe 2 UF 69/ UF 147/ UF 100/ WF 77/ WF 82/ WF 95/ VI Jahresinhaltsverzeichnis 2010

7 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 II. ENTSCHEIDUNGSREGISTER OLG Koblenz 9 UF 230/ UF 251/ UF 532/ OLG Köln 4 UF 168/ UF 60/ WF 14/ OLG Naumburg 4 UF 93/ OLG Nürnberg 7 UF 1009/ UF 1471/ UF 20/ UF 215/ UF 353/ UF 360/ UF 454/ WF 1483/ WF 45/ WF 492/ WF 598/ WF 329/ WF 972/ OLG Oldenburg 13 UF 112/ UF 114/ UF 134/ UF 149/ UF 45/ W 6/ WF 64/ OLG Saarbrücken 6 UF 38/ UFH 58/ OLG Stuttgart 17 UF 128/ WF 229/ OLG Thüringen 1 UF 424/ UF 82/ UF 179/ WF 105/ WF 114/ OLG Zweibrücken 2 WF 211/ WF 215/ WF 55/ WF 57/ OVG NRW 5 E 1700/ AmtsG Kassel 542 F 3168/ AmtsG Nürnberg UR III 0264/ AmtsG Pankow/Weißensee 27 F 1061/ Jahresinhaltsverzeichnis 2010 VII

8 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS A Abänderbarkeit des Unterhaltsvergleichs Abänderung eines Anerkenntnisurteils eines Versäumnisurteils von Altentscheidungen zum Versorgungsausgleich wegen ¾nderung der Rechtsprechung Abänderungsgrund Neuregelung des Unterhaltsrechts Abänderungsklage ¾nderung der tatsächlich gegebenen Verhältnisse Bindungswirkung der Ausführungen zu fiktiven Einkünften für eine spätere Unterhaltsbegrenzung Darlegungs- und Beweislast Jugendamtsurkunden Kindergartenbeiträge Präklusion... 57, 223 Rechtsschutzbedürfnis Versäumnisurteil Abänderungsverfahren ff Unterhaltsbegrenzung in einem ff Abfindung , 540, 577 Kasuistik zur Streckung der Abfindungsvergleich Abgeordnetenbezüge Abgetrennter Versorgungsausgleich Kosten Abhängig Beschäftigte Belegvorlagepflicht Einkommenszeitraum Abschreibungen Abstammungsklärungsverfahren Abstammungsrecht russisches Vaterschaftsanerkenntnis Abstammungssache internationale Zuständigkeit... 7 Wertvorschrift Abstammungsverfahren andere Personen Beteiligte beteiligter Elternteil Kind Klärungsverfahren Kosten Mutter Vater Vaterschaftsanfechtungsverfahren Vaterschaftsfeststellungsverfahren Verfahrensfähigkeit Vertretung durch die Eltern Abtrennung von Folgesachen Adoptionssache internationale Zuständigkeit... 7 AfA Aktienoption Erlös aus Altersrente Altersunterhalt s. Unterhalt wegen Alters Altersversorgung betriebliche Altersvorsorge Lebensversicherung als ergänzende private Wechselwirkung der Altersvorsorgeunterhalt Begrenzung Bremer Tabelle zur Berechnung des Darlegungs- und Beweislast ehebedingte Nachteile Tabellarische Übersicht auf der Grundlage der Bremer Tabelle, Beitragssatz 19,9 %, Quote 3 / ff Tabellarische Übersicht auf der Grundlage der Bremer Tabelle, Beitragssatz 19,9 %, Quote 45 %.. 83 ff Unterhaltsbegrenzung zweistufige Berechnung VIII Jahresinhaltsverzeichnis 2010

9 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Altverfahren Rechtsmittel in AmtsG Zuständigkeit des Anerkenntnis sofortiges Anerkenntnisurteil Abänderung eines Anerkennung ausländischer Entscheidungen... 8 Anfangsvermögen negatives Anfechtbare Entscheidungen Anfechtung der Kostenentscheidung der Vaterschaft Angemessener Selbstbehalt Anordnungsrüge Anordnung der sofortigen Wirksamkeit Anschlussbeschwerde nach 66 FamFG , 382 Anspruchsübergang auf den Leistungsträger bei Leistungen nach SGB II bei Mitgliedern einer Haushaltsgemeinschaft pauschalierter Antrag auf Auskunft nach 1379 Abs. 1 Ziff. 1 und Ziff. 2; 1379 Abs. 2 BGB ff auf Regelung des Umgangsrechts auf Übertragung der elterlichen Sorge aufgrund Zustimmung auf Übertragung der elterlichen Sorge aus Gründen des Kindeswohls auf Zulassung der Beschwerde nach 61 Abs. 2, 3 FamFG zur vorzeitigen Aufhebung der Zugewinngemeinschaft ff Antragsformular Unterhalt volljähriges Kind Anwaltshaftung Geltendmachung der Unterhaltsbegrenzung ff Hinweis auf Erwerbsobliegenheit ff Anwaltsregress Berechnung des Schadens beim Versorgungsausgleich 341 pflichtwidrige Beratung zum Abschluss eines Vergleichs Anwaltsvergütung , 559 Beschwerde einstweilige Anordnung einzelne Gebühren Rechtsbeschwerde Vollstreckung Anwaltszwang Arbeitshilfen ff Arbeitslosengeld I , 622 Arbeitslosengeld II , 623 ArbZG Arrestverfahren Gebühren Aufenthaltsbestimmungsrecht Antrag auf Übertragung des Aufhebung der Ehe vorzeitige der Zugewinngemeinschaft ff Aufstockungsunterhalt Abgrenzung zu Krankheitsunterhalt , 394 Aufstockungslage durch Kindesunterhalt ff Begrenzung Darlegungs- und Beweislast Herabsetzung Kasuistik unzureichende Arbeitsplatzsuche Aufwandsentschädigung Aufwendungen berufsbedingte Aus der Praxis Altersvorsorgeunterhalt: tabellarische Übersicht auf der Grundlage der Bremer Tabelle, Beitragssatz 19,9 %, Quote 3 / ff Altersvorsorgeunterhalt: tabellarische Übersicht auf der Grundlage der Bremer Tabelle, Beitragssatz 19,9 %, Quote 45 % ff Jahresinhaltsverzeichnis 2010 IX

10 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Arbeitshilfen ff Auskunftsregeln im FamFG und Verfahrensbeschleunigung ff Basics der Einkommensermittlung ff, 612 ff, 677 ff Basiszins/Verzugszins bis Besondere Probleme des FamFG in der 2. Instanz ff Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts Das Bürgerentlastungsgesetz und seine Auswirkungen auf den Unterhalt ab ff Das Darlehensangebot als Abwehrstrategie gegen einen Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss ff Das neue Kostenrecht in Familiensachen ff, 498ff, 554ff Das neue Pfändungsschutzkonto (P-Konto) ff Das vereinfachte Verfahren über den Unterhalt Minderjähriger ff Das Verfahren in Gewaltschutzsachen nach dem FamFG ff Das Verfahren in Güterrechtssachen nach dem FamFG ff Das Verfahren in Kindschaftssachen nach dem FamFG ff Die Beteiligten in Abstammungsverfahren ff Die Entwicklung des Unterhaltsrechts im Jahr ff; 257 ff; 313 ff Die Indexierung von negativem Anfangsvermögen 122 ff Die Lebensversicherung in der familien- und erbrechtlichen Beratung ff Die Unterhaltsberechnung im Mangelfall ff Die Vergütung für die Benutzung der Ehewohnung ab Rechtskraft der Endentscheidung in der Ehewohnungssache nach Einfügung von 1568 a BGB ff, 670 ff Die Vollstreckung in Familienstreitsachen, insbesondere Unterhaltssachen ff Die zweite Instanz , 326 ff, 381 ff Der Betreuungsunterhalt nach 1570 und 1615 l BGB ff Der Wandel der ehelichen Lebensverhältnisse ff Der Wohnvorteil beim Kindesunterhalt ff Die Abänderung von Altentscheidungen zum Versorgungsausgleich f Die Neuregelung des Wohnungszuweisungs- und Haushaltsverteilungsverfahrens... 1 ff Dt.-frz. Wahlgüterstand der Zugewinngemeinschaft 481 ff DT (Stand ) ff Der zweite Stichtag des Art. 111 FGG-RG ff Elternunterhalt insbesondere Einkommens- und Vermögenseinsatz... 9f Einstweilige Anordnung: Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts ff Faktorverfahren ab ff Familienrechtliche Verfahren mit Auslandsbezug... 3 ff Gerichtliche Entscheidung bei Meinungsverschiedenheiten der Eltern ff Immobilienwertermittlungsverordnung ff, 665 ff Internationale Zuständigkeit (versteckte Rückverweisung) ff Kindesherausgabe ff Leitlinien des OLG Hamm zum Unterhaltsrecht (Stand ) ff Mindestbedarf beim Ehegatten- und beim nichtehelichen Betreuungsunterhalt ff Möglichkeiten und Grenzen von Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich nach der Reform ff, 376 ff Muster und Erläuterungen: Antrag auf Regelung des Umgangsrechts ff Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aufgrund Zustimmung f Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aus Gründen des Kindeswohls 149 f Muster und Erläuterungen eines Antrags auf Auskunft nach 1379 Abs. 1 Ziff. 1 und Ziff. 2; 1379 Abs.2 BGB... 92ff Muster und Erläuterungen eines (isolierten) Antrags zur vorzeitigen Aufhebung der Zugewinngemeinschaft ff Muster und Erläuterungen Antragsformular Unterhalt volljähriges Kind ff Neue Verjährungsregeln im Familienrecht ab f Neues Erb- und Verjährungsrecht verändert das Erbrecht ff Rechtsmittel in Familiensachen nach dem FamFG ff, 493 ff Sozialwerte f Steuerrecht aktuell für Familienrechtler ff Steuerstrafrecht in der Familie ff Streitpunkte im FamFG Teil ff Übergangsrecht für Rechtsmittel in Familiensachen. 121 Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate in Süddeutschland SüdL (Stand ) ff Verbraucherpreisindex f Verfahrenskostenhilfe und Anwaltsbeiordnung nach 78 Abs. 2 FamFG ff Zündstoff Zusammenveranlagung ff Zur Verwirkung von Unterhaltsansprüchen»bei illoyal verspäteter Geltendmachung« ff, 624 ff X Jahresinhaltsverzeichnis 2010

11 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Ausbildungsförderung ff Leistung unter Vorbehalt Rückforderung von Vorausleistungsantrag Vorausleistungseinrede Ausbildungsunterhalt Ausbildungsvergütung Ausbildungsversicherung Ausgleich ehebedingter Nachteile Ausgleichsforderung Begrenzung der Ausgleichsrente Auskunft Beschwer Formulierungsvorschlag Fristsetzung für Berechnung des Haftungsanteils Gegenstand und Form der gerichtliche Pflicht zur Auskunftsanforderung nach 1379 Abs. 1 Ziff. 1 und Ziff. 2; 1379 Abs. 2 BGB ff Sanktionshinweise Verurteilung zur Auskunftsanspruch Zurückbehaltungsrecht gegenüber Auskunftsbegehren Erweiterung des Auskunftspflichten verfahrensrechtliche Auskunftsregeln im FamFG ff Auskunftsverlangen gerichtliches Auskunftsverweigerungsrecht Auslagen Auslandsbezug familienrechtliche Verfahren mit... 3 Auslandsverwendungszuschlag für Soldaten Auslandszulagen , 539 Ausländische Entscheidungen Anerkennung... 8 Vollstreckbarkeit... 9 Vollstreckung... 9 Ausländischer Unterhaltstitel Vollstreckbarerklärung eines Ausschluss des Versorgungsausgleichs Ausübungskontrolle Prüfungsschritte Auszubildende Belegvorlagepflicht B BAFöG Antrag auf Basiszins/Verzugszins bis Beamtenrechtliche Pensionen Beauftragter Richter Problem des Umfangs und der Grenzen der Tätigkeit des Bedarf der Eltern des Elternteils des volljährigen Kindes Vorteile des Zusammenlebens ff Bedarfsberechnung konkrete Bedarfsermittlung Pflichten des Gesetzgebers bei der Bedarfsgemeinschaft bei Versorgungsehe Bedürftigkeit der Eltern des Elternteils Bedürftigkeitsminderung beim Ehegattenunterhalt beim Kindesunterhalt Jahresinhaltsverzeichnis 2010 XI

12 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Befristung Darlegungs- und Beweislast Ersatzmaßstab Präklusion Streitwert Begrenztes Realsplitting Zustimmung zum Begrenzung s. Unterhaltsbegrenzung Beiordnung eines Rechtsanwalts ff Beitragsbemessungsgrenzen Beitragsgrenze Belastungen außergewöhnliche Belege Anspruch auf Vorlage Belegvorlagepflicht Berater Strafbarkeit und Schadensersatz des Berufsausbildungsgeld Berufsbedingte Aufwendungen Berufsfachschule einjährige Berufsschadenausgleichsrente Berufstätigkeit Unterbrechung der Berufung Prüfung der Zulassung der Berufungssumme Beschäftigungschance reale Beschränkung Darlegungs- und Beweislast Ersatzmaßstab Präklusion Beschwer Wert der Beschwerde , 426, 708 Anforderungen an die Schrift Anschluss Antrag Antrag auf Zulassung der Anwaltsvergütung Anwaltszwang Beschwerdefrist Beteiligte einstweilige Regelung für das Verfahren gegen eine Kostenentscheidung Rücknahme der sofortige gegen eine Zwischenentscheidung übergesetzliche außerordentliche Unterzeichnung Verfahrensgegenstand Wert Zulassung der Zuständigkeit für die Einlegung der Beschwerdeeinlegung unzulässige Beschwerdefrist Berechnung der Beschwerdebefugnis Beschwerdebegründung , 432 Beschwerdeentscheidung Beschwerderecht des nicht sorgeberechtigten Vaters Beschwerdeschrift , 430 Adressat der mit isoliertem Antrag nach 64 Abs. 3 FamFG Risiken der Beschwerdeverfahren gerichtliche Zuständigkeit in Familiensachen Zulässigkeitsprüfung Betreuer Bestellung eines Betreuervergütung f XII Jahresinhaltsverzeichnis 2010

13 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Betreuung Bestellung eines Verfahrenspflegers Betreuungsunterhalt Altersphasenmodell Basisunterhalt Befristung bei Volljährigkeit des Kindes Betreuung eines nicht gemeinschaftlichen Kindes Beweislast... 62, 264, 463 Darlegungslast... 62, 264, 463 ehebedingte Nachteile elternbezogene Gründe... 63, 264, 463 Erwerbsobliegenheit ff, 353 Grundlagen Herabsetzung des , 316 Kasuistik kindbezogene Gründe... 62, 264 Mindestbedarf ff nach 1570 BGB ff nach 1615 l BGB ff Prüfungskriterien im Einzelnen Unterhaltsbegrenzung ff, 463 Verlängerungsmöglichkeit Wechselmodell zeitliche Begrenzung Betriebliche Altersversorgung Betriebsvermögen privater Nutzungsvorteil am Beurkundung notarielle Bewerbungen nachprüfbare Liste von Bezugsberechtigung bei Trennung und Scheidung Blindengeld ff, 620 Bodenrichtwerte Bremer Tabelle zur Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts Brutto/Nettolohntabelle Jahr Brutto/Nettolohntabelle Monat Bürgerentlastungsgesetz Auswirkungen auf den Unterhalt ab Rechtsgrundlagen BGH als Rechtsbeschwerdegericht C Cashflow-Rechnung Conterganrente D Darlehen Verwendungszweck eines Detektivkosten Dinglicher Arrest Direktversicherung Drittelmethode Düsseldorfer Tabelle Mindestbedarf nach Stand: ff E Effektiveinkommen Ehe Dauer der Eheaufhebung Kosten Ehebedingte Nachteile ff, 47 ff, 96 ff, 313, 317 Kasuistik keine Begrenzung des Unterhalts wegen f Unterhaltsbegrenzung ff Ehegatte Berechnung des Unterhalts bei zwei unterhaltsberechtigten ff Haftung des des Unterhaltsschuldners beim Elternunterhalt Unterhaltsverpflichtung gegenüber einem neuen Ehegattenunterhalt Abänderungsverfahren Jahresinhaltsverzeichnis 2010 XIII

14 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Bedürftigkeitsminderung Bindungswirkung Darlegungs- und Beweislast Drittelmethode ehebedingte Nachteile , 411 eheliche Lebensverhältnisse , 262 Einkommensermittlung Erwerbsobliegenheit des neuen Ehegatten Faktorverfahren Mindestbedarf nachrangige Unterhaltslasten Präklusion Präklusion der Unterhaltsbegrenzung s. Betreuungsunterhalt Unterhaltsbegrenzung Verwirkung wegen Prozessbetrugs ff Wiederverheiratung des Unterhaltspflichtigen Ehegattenzuschlag Eheliche Lebensverhältnisse Berücksichtigung von Einkommensentwicklungen auf n des Unterhaltsberechtigten Berücksichtigung von Kindesunterhalten bei den im Falle eines Karrieresprungs Einkommen aus einem Karrieresprung Einkommensveränderungen auf n des unterhaltspflichtigen Ehegatten Einkommensverminderung beim nachehelichen Unterhalt gemeinsame Kinder Karrieresprung nach der Scheidung geborene Kinder des Unterhaltspflichtigen nachehelich geborene eigene Kinder Unterhaltsansprüche später geborener Kinder Unterhaltsverpflichtung gegenüber einem neuen Ehegatten Wandel der ff Wandelbarkeit der , 533 Wohnvorteil Ehepartner der Beteiligte im Steuerstrafverfahren Ehesachen Anerkennung ausländischer Entscheidungen... 8 internationale Zuständigkeit... 4 Kosten , 554 Eheverfahren Gebühren Wertvorschriften Ehevertrag gleichzeitige Anwesenheit beider Vertragspartner Globalverzicht Inhaltskontrolle kompensationslos vereinbarter Unterhaltsverzicht notarielle Beurkundung Versorgungsausgleich Ehevertragsfreiheit Ehewohnung ohne Mietvertrag Überlassungsverpflichtung Vergütung für die Benutzung der ab Rechtskraft der Endentscheidung in der Ehewohnungssache nach Einfügung von 1568 a BGB ff, 670 ff Zuweisung der... 1 Ehewohnungssache Vergütung für die Benutzung der Ehewohnung ab Rechtskraft der Endentscheidung in der nach Einfügung von 1568 a BGB ff, 670 ff Wertvorschriften Eidesstattliche Versicherung Abgabe der Eigenheimzulage Eingetragene Lebenspartnerschaft Erbschaftsteuer Schenkungssteuer Eingliederungshilfe ff, 571 Einigungsgebühr Einkommen ff Abfindungen Abzüge vom Arbeitslosengeld I Arbeitslosengeld II aus einem Karrieresprung Darlegungs- und Beweislast das zur Leistung des Mindestunterhalts erforderliche Einkunftsarten nach 2 EStG Erlöse aus Aktienoptionen XIV Jahresinhaltsverzeichnis 2010

15 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Ermittlung des Erwerbseinkünfte fiktives Firmenfahrzeug freiwillige Zuwendungen Dritter Gesamtbruttoeinkommen Härtezulagen Halbwaisenrente Jubiläumszuwendungen Kapitalzinsen Karrieresprung Kinderbonus Mehrarbeit mietfreies Wohnen nacheheliche Veränderungen Pensionen Renten Sozialleistungen mit und ohne Lohnersatzfunktion Sparprämien steuerrechtliches Überstunden Unfallrente Unterhalt für andere Berechtigte Zweckbestimmung Einkommensbegriff weiter , 533 Einkommenseinsatz beim Elternunterhalt... 9 Einkommensermittlung Auslandsverwendungszuschlag für Soldaten Basics der ff, 612 ff, 677 ff Darlegungs- und Beweislast Einwand mangelnder Leistungsfähigkeit im Mangelfall im Unterhaltsverfahren repräsentativer Einkommenszeitraum zeitliche Kongruenz Einkommensveränderungen auf n des unterhaltspflichtigen Ehegatten Einkommensverminderung beim nachehelichen Unterhalt beim Trennungsunterhalt Einkommenszeitraum repräsentativer Einkünfte Anrechnung eigener aus Kapitalvermögen aus Schülerarbeit aus selbstständiger Tätigkeit aus unzumutbarer Tätigkeit fiktive fiktive beim Familienunterhalt ff mit großer Schwankungsbreite Schätzung der Vermietung Vermögensverwertung Verpachtung Wohnvorteile Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit einmalige Barbezüge regelmäßige Barbezüge Sachbezüge unregelmäßige Barbezüge Einkunftsarten nach 2 EStG Übersicht zu den Einnahme-Überschuss-Rechnung Einspruch Einstellung der Zwangsvollstreckung Einstiegsgeld Einstweilige Anordnung Antrag auf Kindesherausgabe im Wege der Anwaltsvergütung Gewaltschutzsachen Erübrigung eines Hauptsacheverfahrens Gebühren Verfahrenswert Verfahrenswert bei Ausbleiben der Hauptsache Einstweilige Verfügung Einstweiliger Rechtsschutz Verfahrensgebühr Jahresinhaltsverzeichnis 2010 XV

16 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Elterliche Sorge Anwaltsbeiordnung nach FamFG Aufenthaltsbestimmungsrecht Auswanderung Beschwerdebefugnis des nicht sorgeberechtigten Vaters Beschwerderecht des nicht sorgeberechtigten Vaters 509 Beteiligung des Kindesvaters f Beteiligungsfähigkeit des Kindes im Verfahren Beweisaufnahme Beweisvereitelung einstweilige Anordnung Entziehung der gemeinsame für nicht verheiratete Väter Kindesmisshandlung f Kindeswohlgefährdung f, 278, 406 nicht verheiratete Eltern Mitwirkung der Eltern bei der Begutachtung Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der aufgrund Zustimmung f Muster und Erläuterungen: Antrag auf Übertragung der aus Gründen des Kindeswohls f Rechte des Verfahrenspflegers Sorgeerklärung Sorgerechtsentzug staatliche Hilfsmaßnahmen Übertragung der Teilentzug Eltern Bedarf der Bedürftigkeit der Ersatzhaftung der gerichtliche Entscheidung bei Meinungsverschiedenheiten der ff Elterngeld Elternteil Bedarf des Bedürftigkeit des Elternunterhalt angemessener Barbedarf des Hilfeempfängers Bedarf der Eltern Bedarf des Elternteils Bedürftigkeit der Eltern Bedürftigkeit des Elternteils Berechnung des Familienunterhalts Einkommenseinsatz... 9 Einsatz des Vermögensstammes des Kindes Haftung der Ehegatten des Unterhaltsschuldners Haftungsquote Haushaltsersparnis Leistungsfähigkeit des Kindes Naturalunterhalt Rangfragen Unterhaltsübergang auf den Träger der Sozialhilfe Unterhaltsverpflichtung der Geschwister Vermögenseinsatz... 9 Verwirkung Endentscheidung Anfechtbarkeit der Wirksamkeit einer in Familienstreitsachen Endvermögen Bewertung des Entlassungsgeld Entnahmen Entscheidungen Anerkennung ausländischer... 8 anfechtbare Vollstreckbarkeit ausländischer... 9 Vollstreckung ausländischer... 9 Entscheidungsrecht Antrag auf Übertragung des Erbrecht Ausgleichungspflicht wegen Pflegeleistungen Entschärfung des 2306 BGB Informationsansprüche neues Verjährungsrecht verändert das ff Pflichtteilsanspruch Pflichtteilsentziehungsrecht Pflichtteilsergänzungsrecht Stundungsmöglichkeiten Verjährung Verjährungshöchstfrist Zuwendungsverzicht Erbschaftssteuerrecht Lebensversicherung im XVI Jahresinhaltsverzeichnis 2010

17 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Ergänzungspfleger bei alleinigem Sorgerecht eines Beschuldigten Erforderlichkeit der Bestellung für Kinder unter 14 Jahren Erinnerung , 494 Erläuterungen Antrag auf Kindesherausgabe im Wege der einstweiligen Anordnung Antrag auf Regelung des Umgangsrechts ff Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aufgrund Zustimmung f Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge aus Gründen des Kindeswohls f Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts Antrag auf Übertragung des Entscheidungsrechts, 1628 BGB eines Antrags auf Auskunft nach 1379 Abs. 1 Ziff. 1 und Ziff. 2; 1379 Abs. 2 BGB ff eines (isolierten) Antrags zur vorzeitigen Aufhebung der Zugewinngemeinschaft ff Erledigung mangels Leistungsfähigkeit Ersatzhaftung der Eltern der Großeltern Erschwerniszulage Erstinstanzliches Verfahren Erwerbseinkommen eines Studenten Erwerbseinkünfte falsche Angaben zu Erwerbsobliegenheit beim Betreuungsunterhalt ff bei gesteigerter Unterhaltsverpflichtung ff des neuen Ehegatten Hinweis auf ff Erwerbstätigkeit Gestaltung von Erwerbsunfähigkeitsrente Erziehungsbeihilfe Erziehungsgeld Existenzminimum des Kindes Gewährung eines menschenwürdigen F Fahrtkosten Faktorverfahren ab ff außersteuerliche Wirkung des familienrechtliche Auswirkungen des FamFG besondere Probleme des in der 2. Instanz ff Beteiligte minderjährige Kinder Streitpunkte im ff Übergangsrecht Übergangsregelung zum Verfahren in Güterrechtssachen nach dem ff Verfahren in Kindschaftssachen ff Vollstreckungsverfahren Zustimmungsbestimmung FamFG-Verfahren Rechtsmittel in FamGKG Kosten nach dem Familienförderung Verfassungsgemäßheit der 31 S. 5 und 36 Abs. 2 S. 1 EStG f Familienrecht neue Verjährungsregeln im ab f Familienrechtliche Verfahren mit Auslandsbezug... 3 Familiensache Anfechtung der Kostenentscheidung Beschwerdeverfahren Billigkeit das neue Kostenrecht in Rechtsmittel in ff selbstständige Übergangsrecht für Rechtsmittel in Familienstreitsachen Gebühren Jahresinhaltsverzeichnis 2010 XVII

18 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Kosten , 554 Vollstreckung in ff, 657 Wirksamkeit einer Endentscheidung in Familienunterhalt als Rechenfaktor beim Mangelfall Berechnung bei zwei unterhaltsberechtigten Ehegatten... 35ff fiktive Einkünfte beim ff Maß des Vorteile des Zusammenlebens beim Bedarf ff Vorwegabzug des Volljährigenunterhalts Familienversicherung Einkommensgrenze für die Familienzuschlag Feststellungswiderklage Fiktive Einkünfte beim Familienunterhalt ff Fiktives Einkommen Einzelfallprüfung reale Beschäftigungschance Zumutbarkeitsgrenzen Firmenfahrzeug Folgesachen Abtrennung von Formulare Freistellungsvereinbarung Freiwillige Zuwendungen Dritter Fristversäumung G Gegenseitigkeitsverhältnis beim Kindesunterhalt Gebühren Arrestverfahren Auslagen Auslagenvorschuss Beschwerde Eheverfahren Einigungs einstweilige Anordnung Fälligkeit in Hauptsacheverfahren Kostenansatz Kostenschuldner Rechtsbeschwerde Rechtsmittel selbstständige Familienstreitsachen selbstständige Kindschaftssachen Termins Übersicht zu den Verbundverfahren vereinfachtes Unterhaltsverfahren Verfahren mit Auslandsbezug Vollstreckungsverfahren Vorleistungspflicht Vorschuss Gerichtliche Kosten Gerichtlicher Vergleich Gerichtliches Protokoll Geringverdiener Entgeltgrenze (Minijob) Gesamtschuldnerausgleich unter Ehegatten bei alleiniger Haftung eines Ehegatten Gesamtvermögensauseinandersetzung Einbeziehung des Versorgungsausgleichs in eine Geschäfte zur Haushaltsführung Geschiedenenunterhalt Herabsetzung und zeitliche Begrenzung des Nichtidentität von Trennungs- und Geschwister Unterhaltsverpflichtung der beim Elternunterhalt Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Vertretung Wegfall der durch Eintritt der Volljährigkeit Gesteigerte Unterhaltsverpflichtung Erwerbsobliegenheit bei ff Gewaltschutzgesetz Vollstreckung XVIII Jahresinhaltsverzeichnis 2010

19 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:51 III. STICHWORTVERZEICHNIS Gewaltschutzsachen Anhörung Beschwerdebefugnis des Jugendamtes Beteiligung des Jugendamtes das Verfahren in nach dem FamFG ff Durchführung der Entscheidung einstweilige Anordnung funktionale Zuständigkeit internationale Zuständigkeit Mitteilung von Entscheidungen örtliche Zuständigkeit sachliche Zuständigkeit Vollstreckung Wirksamkeit Zuständigkeit Zustellung der Entscheidung Gewaltschutzverfahren Wertvorschriften Gewinn- und Verlustrechnung Großeltern Ersatzhaftung der Grundsicherungsleistungen Gütergemeinschaft Einbeziehung Dritter Güterrechtssachen Abgabe an das Gericht der Ehesache örtliche Zuständigkeit Übergangsvorschrift Verfahren in nach dem FamFG ff Gymnasium privates H Härtezulage Haftung des Rechtsanwalts ff Haftungsquote beim Kindesunterhalt Halbwaisenrente , 258 Haushaltsführung Geschäfte zur Gestaltung von Haushaltsgegenstände Zuweisung der... 2 Haushaltssache Wertvorschriften Haushaltsverteilungsverfahren die Neuregelung des Verfahrens über... 1 Heilbehandlung unterlassene I Immobilienwertermittlungsverordnung ff, 665 ff Anwendungsbereich Begriffsbestimmung Bodenrichtwerte Bodenwertermittlung Ertragswertverfahren formaler Anwendungsbereich Sachwertverfahren Verfahrensgrundsätze Vergleichswertverfahren Indexierung von negativem Anfangsvermögen ff Insolvenzfall Zusammenveranlagung im Insolvenzverfahren Schutz im unerlaubte Handlung gemäß 170 StGB Unterhaltsansprüche Inhaltskontrolle Kernbereich des Scheidungsfolgenrechts Regelungen zu verschiedenen Scheidungsfolgen Sittenwidrigkeit Instanz die zweite , 326 ff, 381 ff Instanzenzug nach neuem Recht Jahresinhaltsverzeichnis 2010 XIX

20 Jobname: -Jahresverzeichnis_2010.3d :27:52 III. STICHWORTVERZEICHNIS Internationale Zuständigkeit versteckte Rückverweisung ff Internationale Zuständigkeiten... 4 J Jahressteuergesetz Jahressteuergesetz 2010 Auswirkungen auf Familie Auswirkungen auf Kinder Auswirkungen auf Krankenversicherung Auswirkungen auf Unterhalt Jahressteuergesetz Jubiläumszuwendung , 541 Jugendamt Stellung des Jugendamtsurkunde Abänderung einer K Kapitalbildende Lebensversicherung Kapitalvermögen Einkünfte aus Kapitalzinsen Karrieresprung , 262, 533 Einkommen aus einem Kernbereich des Scheidungsfolgenrechts Kind Einsatz des Vermögensstammes Ergänzungspfleger Existenzminimum Leistungsfähigkeit des Mangelfall Mehrbedarf des , 257 Muster und Erläuterungen Antragsformular Unterhalt volljähriges Schuldenausgleich im Verhältnis zum Unterhaltsanspruch eines später geborenen Kindes Unterhaltsanspruch für adoptiertes Kind Unterhaltsanspruch für nachehelich geborenes eigenes Kind Verschweigen der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit Zeugnisverweigerungsrecht eines minderjährigen Kinderbonus Kindererziehung Kindergartenbeitrag... 57, 186 Kindergeld Anrechnung des auf den Bedarf des Kindes Anspruch auf Auskehrung von Höhe der Auszahlung Minderung des Barbedarfs des Kindes Kindergeldberücksichtigung f Kinderzulagen Kinderzuschläge , 620 Kinderzuschuss Kindesherausgabe Antrag auf im Wege der einstweiligen Anordnung eigene Rechtsverletzung des Kindes einstweilige Anordnung Kindesunterhalt Abänderungsklage ff alleinige Haftung des betreuenden Elternteils Angemessenheitskontrolle Anwaltszwang Art der Unterhaltsgewährung Aufstockungslage durch ff Auskehrung des Kindergeldes Bachelor-Studiengang BAFöG Bedarf Bedarf eines volljährigen Kindes Bedürftigkeit... 24, 585 Bedürftigkeitsminderung Beistandspflicht Berufsfachschule Darlegungs- und Beweislast der Wohnvorteil beim dynamischer Titel Einkommen des Volljährigen Einkommensermittlung XX Jahresinhaltsverzeichnis 2010

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Hinweise zur Benutzung der CD-ROM Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Musterschriftsäze Bearbeiterverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Familienrecht. einschließlich Verfahrensrecht in Familiensachen. Examenskurs für Rechtsreferendare und Nachschlageband für die Praxis.

Familienrecht. einschließlich Verfahrensrecht in Familiensachen. Examenskurs für Rechtsreferendare und Nachschlageband für die Praxis. Familienrecht einschließlich Verfahrensrecht in Familiensachen Examenskurs für Rechtsreferendare und Nachschlageband für die Praxis von Dr. Helmut Seidl langjähriger Familienrichter am Amtsgericht München

Mehr

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 Inhalt VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 1. TRENNUNG... 11 1.1. Getrenntleben in der gemeinsamen Ehewohnung... 12 1.2. Auszug... 13 1.3. Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung nach Trennung

Mehr

O. Das Verfahren ist erledigt worden RA. Versorgungsausgleich (nur auszufüllen bei G c) 1. durch Beschluss 038 1. vollständiger Ausschluss 078 1

O. Das Verfahren ist erledigt worden RA. Versorgungsausgleich (nur auszufüllen bei G c) 1. durch Beschluss 038 1. vollständiger Ausschluss 078 1 Verfahrenserhebung für Familiensachen vor dem Amtsgericht Anlage 0 02 0 0 05 06 07 08 0 2 5 G. Gegenstand des Verfahrens Satzart A. Schlüsselzahl B. Schlüsselzahl C.laufende Nummer des Gerichts der Erhebungs-

Mehr

Scheidungsberater für Männer

Scheidungsberater für Männer Beck-Rechtsberater im dtv 50725 Scheidungsberater für Männer Seine Rechte und Ansprüche bei Trennung und Scheidung von Dr. Gunter Schlickum 3. Auflage Scheidungsberater für Männer Schlickum schnell und

Mehr

Familienrecht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2009

Familienrecht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2009 Familienrecht kompakt Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2009 A Abänderungsantrag FamFG 4/09 67 Abtretung 2008 5/09 88 Additionsmethode Erwerbsobliegenheit 2/09 24 Konkurrenz zwischen Volljährigenund Ehegattenunterhalt:

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater Trennung und Scheidung richtig gestalten Getrenntleben Scheidung Lebenspartnerschaftsaufhebung Vermögensauseinandersetzung und Unterhalt Von Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Dr. Susanne

Mehr

Seite Ziel und Ergebnis der Reform 7 Abkürzungen 8. Welche Lebens- und Familiensituation führt zu einem 11 Unterhaltsanspruch?

Seite Ziel und Ergebnis der Reform 7 Abkürzungen 8. Welche Lebens- und Familiensituation führt zu einem 11 Unterhaltsanspruch? Schnellübersicht Seite Ziel und Ergebnis der Reform 7 Abkürzungen 8 Welche Lebens- und Familiensituation führt zu einem 11 Unterhaltsanspruch? Begrenzung und Befristung des Unterhaltsanspruchs 47 Nachehelicher

Mehr

D I E Z E I T S C H R I F T F Ü R F A C H A N W A L T U N D F A M I L I E N G E R I C H T AUS DEM INHALT AUS DER PRAXIS

D I E Z E I T S C H R I F T F Ü R F A C H A N W A L T U N D F A M I L I E N G E R I C H T AUS DEM INHALT AUS DER PRAXIS ur FAMILIE UND RECHT D I E Z E I T S C H R I F T F Ü R F A C H A N W A L T U N D F A M I L I E N G E R I C H T HERAUSGEBER Michael Klein Gerd Weinreich Dieter Büte Prof. Dr. Wolfgang Burandt Dr. Klaus-Peter

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Recht in der Praxis Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht von Dr. Lothar Müller 3., neubearbeitete Auflage Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Müller schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Inhalt Teil 1 Kapitel 1 Seite 1(1)

Inhalt Teil 1 Kapitel 1 Seite 1(1) Teil 1 Kapitel 1 Seite 1(1) 1/1 1/2 Verzeichnisse 1/2.1 Stichwortverzeichnis 1/2.2 Verzeichnis der Schriftsatzmuster und Musterschreiben 1/2.3 Verzeichnis der Checklisten 1/3 Abkürzungs- und Literaturverzeichnis

Mehr

beck-shop.de Demirci Scheidung und Unterhalt

beck-shop.de Demirci Scheidung und Unterhalt Demirci Scheidung und Unterhalt Scheidung und Unterhalt So sichern Sie Ihre Rechte von Maria Demirci Rechtsanwältin, München Verlag C.H. Beck München 2011 K Verlag C. H. Beck im Internet: beck.de ISBN

Mehr

Checkliste für Ehescheidungsverfahren

Checkliste für Ehescheidungsverfahren Checkliste für Ehescheidungsverfahren I. Persönliche Daten: 1. Ehemann Name: Vorname: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Anschrift: Telefon: Beruf: Arbeitgeber: Nettoverdienst des Ehemannes 2. Ehefrau

Mehr

Vorlesung Familienrecht SS 2006

Vorlesung Familienrecht SS 2006 1 Juristische Fakultät HDin Dr. iur. Eva Hein Vorlesung Familienrecht SS 2006 Thema VI: Scheidung der Ehe und ihre Folgen Hinweise: Scheidungsverfahren Ehescheidung erfolgt nur durch gerichtliches Urteil

Mehr

Familienrecht. Scheidung, Unterhalt, Verfahren. Kommentar. Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH.

Familienrecht. Scheidung, Unterhalt, Verfahren. Kommentar. Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH. Familienrecht Scheidung, Unterhalt, Verfahren Kommentar Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen weiland Richter am BGH Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Dieter Henrich Regensburg Bearbeitet

Mehr

Familienrecht: Aufnahmebogen

Familienrecht: Aufnahmebogen Familienrecht: Aufnahmebogen bitte zusätzlich zum Mandantenbogen ausfüllen Personendaten Ehefrau Ehemann Name, Vorname Geburtsname Geburtstag Geburtsort Staatsangehörigkeit Anschrift monatl. Nettoverdienst

Mehr

Vorwort... 5. Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen

Vorwort... 5. Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen Vorwort... 5 Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen Getrenntleben was bedeutet das?... 14 Ich will mich von meinem Partner trennen auf was muss ich achten?... 16 Welche rechtlichen Folgen hat

Mehr

Steuerfragen bei Trennung und Scheidung

Steuerfragen bei Trennung und Scheidung Steuerfragen bei Trennung und Scheidung Stand: November 2013 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Steuerrecht, Handels-und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

BACH SINGELMANN DR.ORSCHLER DR.KREBS

BACH SINGELMANN DR.ORSCHLER DR.KREBS Aufnahmebogen für Scheidung / Scheidung online I. Mandant/Mandantin: Name: Geburtsname: Sämtliche Vornamen: Geburtsdatum: Geburtsort: Ist es die erste Ehe? wenn : Wie oft waren Sie bereits verheiratet?

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 411/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 022 33 F 183/06 Amtsgericht Oranienburg Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S H, - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.01.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.08.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

6. Abänderung von Unterhaltstiteln

6. Abänderung von Unterhaltstiteln I. Grundlagen ausreichend, wenn das volljährige Kind angibt, lediglich einen eigenen Haushalt führen zu wollen. In der Regel werden tiefgreifende Zerwürfnisse verlangt, die das Zusammenleben mit den Eltern

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Trennungsvereinbarung (Muster)

Trennungsvereinbarung (Muster) Trennungsvereinbarung (Muster) zwischen, geb. am, wohnhaft im Folgenden: Ehefrau und, geb. am, wohnhaft im Folgenden: Ehemann Die Parteien haben am vor dem Standesbeamten in die Ehe miteinander geschlossen.

Mehr

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Reinhard Joachim Wabnitz Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit Mit 8 Tabellen, 67 Übersichten, 14 Fallbeispielen und Musterlösungen 3., überarbeitete Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mehr

Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht

Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Dr. Ludwig Bergschneider, Hermann Bischoff, PD Dr. Peter Finger, Helmut Borth, Nicole Emmerling de Oliveira, Jörg

Mehr

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen Familienrecht a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat Prozesstaktik und Verfahren Der erfahrene Referent gibt in diesem Seminar praktische Hilfestellung, um eine möglichst effektive Bearbeitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Vertragsmuster... XVII Literaturverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis... XXIX

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Vertragsmuster... XVII Literaturverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis... XXIX Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Vertragsmuster... XVII Literaturverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis... XXIX A. Begriffe, Vertragstypen... 1 I. Ehevertrag, Scheidungsvereinbarung (Scheidungsfolgenvergleich),

Mehr

Rechtsanwältin Birgit Berger

Rechtsanwältin Birgit Berger Rechtsanwältin Birgit Berger Die Beratung in familienrechtlichen Angelegenheiten Die familienrechtliche Beratung umfasst alle mit einer Trennung oder Scheidung zusammenhängenden Bereiche, wie z.b. den

Mehr

@info@wingenroth-graeve.de

@info@wingenroth-graeve.de Familienrecht Mandanteninfo Unterhalt @info@wingenroth-graeve.de Ehegatten sind untereinander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die Familie angemessen zu unterhalten. Es besteht also

Mehr

Münchener Anwaltshandbuch Familienrecht

Münchener Anwaltshandbuch Familienrecht Münchener AnwaltsHandbücher Münchener Anwaltshandbuch Familienrecht von Wolfgang Arens, Hansmanfred Boden, Prof. Dr. Günter Brambring, Jacqueline Bräuer, Arnim Cremer, Michael Daumke, PD Dr. Peter Finger,

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 255/07 (PKH) Brandenburgisches Oberlandesgericht Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S P, - Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwältin Antragstellerin und Beschwerdeführerin,

Mehr

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER

DIPL.-JUR. (UNIV.) KATHARINA DEKKER Die wichtigsten Informationen zum Thema Scheidung Wann ist eine Scheidung möglich? Die wichtigste Voraussetzung für eine Scheidung ist das sog. Trennungsjahr, wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragen

Mehr

1 Ehescheidungsantrag, Anträge zum Versorgungsausgleich und zum Sorgerecht. 39

1 Ehescheidungsantrag, Anträge zum Versorgungsausgleich und zum Sorgerecht. 39 Inhaltsverzeichnis: Musterverzeichnis. 29 Vorbemerkung. 37 1 Ehescheidungsantrag, Anträge zum Versorgungsausgleich und zum Sorgerecht. 39 2 Vermögensauseinandersetzung zwischen Ehegatten. 71 3 Unterhalt.

Mehr

Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht

Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht Münchener Prozessformularbuch Band 3: Familienrecht von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Susanne Baan, Dr. Ludwig Bergschneider, Hermann Bischoff, Helmut Borth, Nicole Emmerling de Oliveira, Martina

Mehr

I. Mandant/in. II. Ehepartner/in. Name. Geburtsname. sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit. Anschrift

I. Mandant/in. II. Ehepartner/in. Name. Geburtsname. sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit. Anschrift I. Mandant/in Name Geburtsname sämtliche Vornamen Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Anschrift Telefon privat Telefon mobil E-Mail Beruf Arbeitgeber monatliches Nettoeinkommen Kontoverbindung BLZ Konto-Nr.

Mehr

Inhalt. Vorwort... 9. Trennung... 11. Scheidung... 21. Hausrat... 32. Die gemeinsame Wohnung... 39. Zugewinnausgleich... 46

Inhalt. Vorwort... 9. Trennung... 11. Scheidung... 21. Hausrat... 32. Die gemeinsame Wohnung... 39. Zugewinnausgleich... 46 Inhalt Vorwort................................... 9 Trennung.................................. 11 Rechtliche Bedeutung........................... 11 Was heißt»getrennt leben«?....................... 14

Mehr

Fragebogen für Ehe- und Familienrechtssachen 1/7

Fragebogen für Ehe- und Familienrechtssachen 1/7 4250 Fragebogen für Ehe und Familienrechtssachen 1/7 Mandant:! Ehefrau! Ehemann! Ehevertrag Antragsteller:! Ehefrau! Ehemann Gegenstandswert: A. Personendaten Ehefrau Ehemann Vorname(n) Name Geburtsname

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... Seite Vorwort................................. V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge............... XIII Literaturverzeichnis........................... XV Abkürzungsverzeichnis.........................

Mehr

Fragebogen für die Unterhaltsberechnung

Fragebogen für die Unterhaltsberechnung Glatzel & Partner Partnerschaftsgesellschaft Fragebogen für die Unterhaltsberechnung Für die Unterhaltsberechnung füllen Sie den von uns entwickelten Fragebogen vollständig aus und übermitteln uns Ihre

Mehr

Der Rechtsstreit um Wohnung und Hausrat

Der Rechtsstreit um Wohnung und Hausrat Der Rechtsstreit um Wohnung und Hausrat in der gerichtlichen, anwaltlichen und notariellen Praxis von Dr. Rainer Kemper Lehrbeauftragter an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster und der Universität

Mehr

Materielles Scheidungsrecht

Materielles Scheidungsrecht Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung Materielles Scheidungsrecht von Dr. Peter Gerhardt, Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, Rainer Fixl, Walther Siede 10., neu bearbeitete Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort. Literaturverzeichnis.. Abkürzungsverzeichnis. Rn.

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort. Literaturverzeichnis.. Abkürzungsverzeichnis. Rn. Seite Vorwort Literaturverzeichnis.. Abkürzungsverzeichnis V VII XXVII XLIII Teil A. Vorüberlegungen bei der anwaltlichen Beratung 1 I. Umfang und Inhalt des Mandats 9 II. Abklärung der persönlichen Verhältnisse

Mehr

Online - Formular Scheidung

Online - Formular Scheidung Online - Formular Scheidung I. Mandant/Mandantin: Name: Geburtsname: sämtliche Vornamen: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Anschrift: Telefon privat: geschäftlich: mobil: E-Mail-Adresse: Berufsbezeichnung:

Mehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind HOCHSAUERLANDKREIS Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind Vorbemerkung Für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, ergeben sich oftmals besondere Fragen und rechtliche

Mehr

Erläuterung zum Aufnahmebogen

Erläuterung zum Aufnahmebogen Erläuterung zum Aufnahmebogen Sehr geehrte Mandantinnen, sehr geehrte Mandanten, um die Bearbeitung familienrechtlicher Mandate so einfach wie möglich zu machen bieten wir Ihnen mit unserem Aufnahmebogen

Mehr

FAQs häufig gestellte Fragen

FAQs häufig gestellte Fragen FAQs häufig gestellte Fragen Bei einer Trennung ist es empfehlenswert, sich schon vor dem ersten Anwaltstermin einige Grundkenntnisse im Familienrecht anzueignen. So können Sie im Gespräch mit Ihrem Anwalt

Mehr

DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008

DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008 Eickelpasch & Partner Rechtsanwälte und Notar Fachanwälte a k t u e l l!! a k t u e l l!! DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008 Das neue Unterhaltsrecht tritt zum 01. Januar 2008 in Kraft. Neben

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 71/11 = 153 F 465/10 Amtsgericht Bremerhaven In der Familiensache B e s c h l u s s [ ] Antragsteller, gegen [ ] Antragsgegnerin, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

Beck-Rechtsberater. Scheidung. Von Christoph Strecker, Mediator in Stuttgart, Familienrichter a. D. 5., neu bearbeitete Auflage

Beck-Rechtsberater. Scheidung. Von Christoph Strecker, Mediator in Stuttgart, Familienrichter a. D. 5., neu bearbeitete Auflage Beck-Rechtsberater Versöhnliche Scheidung Trennung, Scheidung und deren Folgen einvernehmlich regeln Von Christoph Strecker, Mediator in Stuttgart, Familienrichter a. D. 5., neu bearbeitete Auflage Deutscher

Mehr

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben)

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben) Bitte senden Sie uns Ihre Angaben via email an: beratungonline@anwaltonline.com Daten für Unterhaltsberechnungen. Damit Unterhaltsansprüche zuverlässig berechnet werden können, ist es unbedingt erforderlich,

Mehr

Grundzüge des Unterhaltsrechts

Grundzüge des Unterhaltsrechts E 111 Grundzüge des Unterhaltsrechts Ehepartner sind sich gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet. Das Gesetz unterscheidet drei verschiedene gesetzliche Unterhaltsschuldverhältnisse, und zwar: Familienunterhalt

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vor dem Gesetz sind alle gleich?... 7 Abkürzungen... 9 1 Die Trennung...11 2 Die

Mehr

Versteckte Nachteile der Unterhaltsrechtsreform?

Versteckte Nachteile der Unterhaltsrechtsreform? Zimmermann & Strecker Aktuell (Ausgabe November 2007) Versteckte Nachteile der Unterhaltsrechtsreform? Rechtsanwalt Hermann Zimmermann, Marburg Fachanwalt für Familienrecht Durch volle Kindergeldanrechnung

Mehr

23. Jahrgang. Autorenverzeichnis. Buchbesprechungen. Stichwortverzeichnis. Gesetzesregister

23. Jahrgang. Autorenverzeichnis. Buchbesprechungen. Stichwortverzeichnis. Gesetzesregister HERAUSGEBER Michael Klein Gerd Weinreich Dieter Büte Prof. Dr. Wolfgang Burandt Dr. Klaus-Peter Horndasch Dr. Norbert Kleffmann Jörg Kleinwegener Bernd Kuckenburg Dr. Gisela Niemeyer (y) Dr. Franz-Thomas

Mehr

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet?

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet? 4 Inhalt Einführung 9 Wie werde ich wieder Single? 11 Wir können nicht mehr zusammen leben was ist zu tun? 11 Was sind die Voraussetzungen für eine Scheidung? 12 Kann eine einvernehmliche Scheidung funktionieren?

Mehr

Ehe eine Lebensversicherung?!

Ehe eine Lebensversicherung?! Ehe eine Lebensversicherung?! - Rechtsanwältin o Dr. Gudrun Doering-Striening o Fachanwältin für Sozial- du Familienrecht o Essen o o 0201/862 12 12 Ehe - Eine Lebensversicherung!? Die Ehe - eine Lebensversicherung?

Mehr

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten?

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Fachanwälte für Verwaltungsrecht Via Futura Bamberg, 23./24.03.2013 Referent: Jürgen Greß Fachanwalt für Sozialrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern?

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? 8. Auflage 2013 Jürgen Greß Rechtsanwalt Fachanwalt für Sozialrecht

Mehr

Reform des einstweiligen Rechtsschutzes

Reform des einstweiligen Rechtsschutzes Jobname: _6-2009.3d 11.5.2009 13:17:21 Klein Reform des einstweiligen Rechtsschutzes n AUS DER PRAXIS Michael Klein Reform des einstweiligen Rechtsschutzes Strukturen der Neuordnung des vorläufigen Rechtsschutzes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Benutzerhinweise... Die Bearbeiter... Im Einzelnen haben bearbeitet... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Benutzerhinweise... Die Bearbeiter... Im Einzelnen haben bearbeitet... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Vorwort... Benutzerhinweise... Die Bearbeiter.... Im Einzelnen haben bearbeitet... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... V VII IX XI XLI XLV Kapitel 1 Ehescheidung... 1 A.

Mehr

Bis dass der Richter euch scheidet

Bis dass der Richter euch scheidet SCHEULEN RECHTSANWÄLTE Bis dass der Richter euch scheidet Ein kurzer Überblick über den Ablauf des Scheidungsverfahrens Ehepaare geben sich regelmäßig bei der Eheschließung das Versprechen, miteinander

Mehr

Familiensachen in der Anwaltspraxis

Familiensachen in der Anwaltspraxis Familiensachen in der Anwaltspraxis mit Lebenspartnerschaftssachen. Eine Einführung mit Schriftsatzmustern, Arbeitsbogen und Übersichten von Dr. Karl-Adolf Günther, Dr. Wolfgang Hein, Dr. Dieter Fritz,

Mehr

Vorläufiger Rechtsschutz in Familiensachen

Vorläufiger Rechtsschutz in Familiensachen NJW-Praxis 46 Vorläufiger Rechtsschutz in Familiensachen von Dr. Hans Gießler, Dr. Jürgen Soyka 5., völlig überarbeitete Auflage Vorläufiger Rechtsschutz in Familiensachen Gießler / Soyka ist ein Produkt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XVII. A. Ziel der Arbeit... 1

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XVII. A. Ziel der Arbeit... 1 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XVII A. Ziel der Arbeit... 1 B. Ehe- und Familienbild in Gesellschaft und Recht... 3 I. Überblick über die Geschichte des iranischen Familienrechts... 7 II. Ehe

Mehr

Unterhaltsleitlinien des Brandenburgischen Oberlandesgerichts

Unterhaltsleitlinien des Brandenburgischen Oberlandesgerichts 1 Unterhaltsleitlinien des Brandenburgischen Oberlandesgerichts Vorbemerkung Die Leitlinien sind von Richterinnen und Richtern der Familiensenate des Brandenburgischen Oberlandesgerichts erarbeitet worden.

Mehr

Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten im Rahmen einer Scheidung.

Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten im Rahmen einer Scheidung. Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten im Rahmen einer Scheidung. 1. Ab wann kann ich mich scheiden lassen? Eine Scheidung setzt regelmäßig eine 1-jährige Trennung voraus. 2. Wann beginnt die Trennung?

Mehr

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Oberlandesgerichts Koblenz (KoL)

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Oberlandesgerichts Koblenz (KoL) Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Oberlandesgerichts Koblenz (KoL) Stand 01.01.2013 (Die Leitlinien orientieren sich weitgehend an den Leitlinien des Oberlandesgerichts Düsseldorf)

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 69/12 = 71a F 626/11 Amtsgericht Bremen-Blumenthal B e s c h l u s s In der Familiensache [ ], Antragsteller, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Scheidungsinformationen

Scheidungsinformationen 1. Allgemeine Informationen zur Scheidung Wir bieten Ihnen eine einfache, kostengünstige und schnelle Ehescheidung an, die Sie im Wesentlichen online beauftragen können! Voraussetzung ist, dass Sie sich

Mehr

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail.

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail. Bitte füllen Sie dieses Formular vollständig aus und senden dieses mit Unterschrift und den erforderlichen Unterlagen per Post, per E-Mail im PDF-Format oder per Fax an 0221-64 00 994-1. Vollmacht im Original

Mehr

Scheidungsunterlagen für Seite 1 von 7 Rechtsanwalt Dr. Rudolf Wansleben 05252 932410 01715268794

Scheidungsunterlagen für Seite 1 von 7 Rechtsanwalt Dr. Rudolf Wansleben 05252 932410 01715268794 Scheidungsunterlagen für Seite 1 von 7 Ihr Ehescheidungsformular als PDF - Dokument: I. Personendaten 1. Welcher Ehegatte will den Scheidungsantrag stellen? (auch wenn beide Eheleute geschieden werden

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. I. Außereheliche Lebensgemeinschaft 1. II. Verlöbnis 21. III. Ehe 27. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis VII. I. Außereheliche Lebensgemeinschaft 1. II. Verlöbnis 21. III. Ehe 27. Abkürzungsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIII I. Außereheliche Lebensgemeinschaft 1 A. Allgemeines... 1 B. Definition der außerehelichen Lebensgemeinschaft... 3 C. Zu den einzelnen Kriterien... 4 1. Eheähnlichkeit...

Mehr

Der Notar fragte nach einer Vorbefassung im Sinne des 3 Abs. 1 Nr. 7 Beurkundungsgesetz. Sie wurde von den Beteiligten verneint.

Der Notar fragte nach einer Vorbefassung im Sinne des 3 Abs. 1 Nr. 7 Beurkundungsgesetz. Sie wurde von den Beteiligten verneint. Muster Ehevertrag Die Beteiligten erklärten auf Befragen vorab: Der Notar fragte nach einer Vorbefassung im Sinne des 3 Abs. 1 Nr. 7 Beurkundungsgesetz. Sie wurde von den Beteiligten verneint. Die Erschienenen

Mehr

Oberlandesgericht Karlsruhe. Beschluss

Oberlandesgericht Karlsruhe. Beschluss Geschäftsnummer: 2 WF 5/08 6 F 108/06 AG Karlsruhe 13. Februar 2008 Oberlandesgericht Karlsruhe 2. Zivilsenat - Senat für Familiensachen - Beschluss In dem Rechtsstreit I. F. - Antragstellerin / Beschwerdeführerin

Mehr

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Kammergerichts

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Kammergerichts Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Kammergerichts (Stand: 1. Januar 2015) Das Kammergericht verwendet diese Leitlinien als Orientierungshilfe für den Regelfall unter Beachtung der Rechtsprechung

Mehr

Unterhaltsrechtliche Leitlinien des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg (Stand 1.1.2015)

Unterhaltsrechtliche Leitlinien des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg (Stand 1.1.2015) Unterhaltsrechtliche Leitlinien des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg (Stand 1.1.2015) Inhalt: Vorbemerkung Unterhaltsrechtlich maßgebendes Einkommen 1. Geldeinnahmen 1.1 regelmäßiges Bruttoeinkommen

Mehr

Rechtsfolgen von Trennung und Scheidung

Rechtsfolgen von Trennung und Scheidung Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnern

Mehr

TRENNUNG SCHEIDUNG UNTERHALT

TRENNUNG SCHEIDUNG UNTERHALT TRENNUNG SCHEIDUNG UNTERHALT ASP RECHTSANWÄLTE IHRE SPEZIALISTEN IM FAMILIENRECHT 2 EDITORIAL Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser! Wir beraten und vertreten seit vielen Jahren unsere Mandanten in

Mehr

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009

Wichtige Änderungen im Familienrecht zum 01.09.2009 Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de!"#$# %&'!()!*)+*, -'!()!*./. 01 '

Mehr

Informationen zum Verfahren der Ehescheidung in Frankreich und in Deutschland

Informationen zum Verfahren der Ehescheidung in Frankreich und in Deutschland Stand: 07/2012 Informationen zum Verfahren der Ehescheidung in Frankreich und in Deutschland I. Gerichtliche Zuständigkeit 1. Internationale Zuständigkeit Bei Ehescheidungen mit internationalem Bezug muss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1. Der Ausgleich des Zugewinns

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1. Der Ausgleich des Zugewinns Kapitel 1. Der Ausgleich des Zugewinns KRandnummer 1. Abschnitt. EinfÏhrung A.GrundsÌtzederZugewinngemeinschaft... 1/1 B. Ermittlung des Ausgleichsanspruchs... 2 C.Stichtagsprinzip... 7 2. Abschnitt. Zugewinn,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 216/00 URTEIL in der Familiensache Verkündet am: 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. April 2015. in dem Insolvenzverfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. April 2015. in dem Insolvenzverfahren BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 41/14 BESCHLUSS vom 16. April 2015 in dem Insolvenzverfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 850c Abs. 4; InsO 36 Abs. 4 Zu den eigenen Einkünften des Unterhaltsberechtigten,

Mehr

U n t e r h a l t s l e i t l i n i e n. der Familiensenate des Oberlandesgerichts. Köln

U n t e r h a l t s l e i t l i n i e n. der Familiensenate des Oberlandesgerichts. Köln U n t e r h a l t s l e i t l i n i e n der Familiensenate des Oberlandesgerichts Köln Stand: 01.01.2015 - 2 - Inhalt Unterhaltsrechtliches Einkommen... 4 1 Geldeinnahmen... 4 1.1 Regelmäßiges Bruttoeinkommen

Mehr

Mùnchener Prozessformularbuch. Familienrecht

Mùnchener Prozessformularbuch. Familienrecht Mùnchener Prozessformularbuch Band3 Familienrecht Herausgegeben von Professor Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald Professor an der Universitàt Regensburg Autoren: Dr. Ludtvig Bergschneider, Rechtsanwalt und Fachanwalt

Mehr

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, 29.05.2010. Münchener Anwaltshdb., Schnitzler, Familienrecht

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, 29.05.2010. Münchener Anwaltshdb., Schnitzler, Familienrecht Revision, 29.05.2010 Klaus Schnitzler (Hrsg.) Münchener AnwaltsHandbuch Familienrecht Revision Revision, 29.05.2010 Revision, 29.05.2010 Münchener Anwalts Handbuch Familienrecht Herausgegeben von Klaus

Mehr

Recht. Familie. und. Inhalt. Jahresregister. Zeitschrift für die anwaltliche und gerichtliche Praxis I. AUTORENVERZEICHNIS III V. EZFAMR-ÜBERSICHT XXI

Recht. Familie. und. Inhalt. Jahresregister. Zeitschrift für die anwaltliche und gerichtliche Praxis I. AUTORENVERZEICHNIS III V. EZFAMR-ÜBERSICHT XXI Familie und Recht Zeitschrift für die anwaltliche und gerichtliche Praxis Inhalt 2004 Jahresregister I. AUTORENVERZEICHNIS III V. EZFAMR-ÜBERSICHT XXI II. AUS DER PRAXIS IV VI. STICHWORTVERZEICHNIS XXXV

Mehr

Elternunterhalt: Fragen und Antworten. Wer ist unterhaltspflichtig?

Elternunterhalt: Fragen und Antworten. Wer ist unterhaltspflichtig? Elternunterhalt: Fragen und Antworten Wer ist unterhaltspflichtig? Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren so steht es im Gesetz. Gemeint sind Personen, die voneinander

Mehr

Informationsblatt zum Scheidungsverfahren

Informationsblatt zum Scheidungsverfahren A n w a l t s k a n z l e i H e i k o H e c h t & K o l l e g e n K a n z l e i f ü r S c h e i d u n g s r e c h t Informationsblatt zum Scheidungsverfahren I. Scheidungsvoraussetzungen - wann kann die

Mehr

Das Verfahren in Familiensachen

Das Verfahren in Familiensachen Referendarpraxis - Lernbücher für die Praxisausbildung Das Verfahren in Familiensachen von Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, Walther Siede, Dr. Christian Seiler, Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg

Mehr

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht

Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Recht in der Praxis Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht von Dr. Lothar Müller 3., neubearbeitete Auflage Beratung und Vertragsgestaltung im Familienrecht Müller schnell und portofrei erhältlich

Mehr