Sachwert schlägt Geldwert. + beantworten 5 Fragen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sachwert schlägt Geldwert. + beantworten 5 Fragen"

Transkript

1 Gib Geld einen Sinn! Unser Motto: Sachwert schlägt Geldwert Lassen Sie sich Minuten Zeit + beantworten 5 Fragen Meine Ersparnisse verloren? Verunsicherungen auf der ganzen Linie! am Horizont kein Hoffungsschimmer? die Schuldenfalle wird immer größer! der EURO schwankt und wird in Frage gestellt!

2 Allianz und Deutsche Bank machen schon wieder satte Gewinne - August 2009 Allianz 1,9 Milliarden woher kommt das Geld? Wir möchten Ihnen das am Beispiel der Allianz Group zeigen! 1. Frage: Wie viel % hat die Allianzgruppe Ihrer Meinung nach 2010 in Immobilien investiert? a b c d 23,8 % 61,3% 32,2 % 0,4 % 2. Frage: Wie viel % hat die Allianzgruppe Ihrer Meinung nach 2010 in Firmen investiert? a b c d ARD -Monitor 21,5 % 42,4 % 82,6 % 5,2%

3 Beispiel Firmenbeteiligungen bei Allianz: Aktivposten Immobilien 0,7 % 0,4 % Aktien 3,3 % 1,0 % Firmenbeteiligung 84,5 % 82,6 % Bankeinlagen 11,7 % 16,9 % Anlage von z. B wie die Allianz anlegt, d.h., es entsteht folgende Aufteilung für Sie: Posten Preis Was wurde damit erworben? Immobilien: Aktien: 40 = Stuhl 100 = Aktie X Firmenbeteiligung: = Venture Capital / Private Equity Liquidität: = Giro- oder sonstige Konten

4 Firmenbeteiligungen am Beispiel Allianz Allianz Gewinn ,38 Milliarden Vorstandsbezüge 20,2 Mio (11 Personen) Beitragseinnahmen: 85,0 Milliarden Beteiligungen: Beteiligungen 169 inländische Unternehmen 840 ausländische Unternehmen Dit (Investment Trust) GmbH 100% BASF AG 2,6 % Euler Hermes Kreditversicherung - AG 100 % Bayer AG 4,4 % DresdnerBank 100% BMW AG 4,1% Oldenburgische Landesbank AG 89 % E.ON AG 3,2 % VereinteVers. AG 100 % GEA AG 10,1 %

5 Firmenbeteiligungen am Beispiel Deutsche Bank Deutsche Bank Gewinn ,53 Milliarden Vorstandsbezüge Anteilsbesitz: Beteiligungen 28,7 Mio (4 Personen) Über Gesellschaften Deutsche Bank Bauspar AG 100 % DWS Investment GmbH 100 % Schiffshypothekenbank zu Lübeck 100 % Süddeutsche Bank GmbH 100 % DaimlerChrysler AG 4,0 % Allianz AG 2,0 % Fiat S.p.A. 1,0 %

6 S RefitAG Regensburg Die S Refit AG investiert auch wie die Allianz oder die Deutsche Bank in Firmen Ziel von S- Refit AG ist es, mittelständische Unternehmen mit Eigenkapital zu unterstützen! 3. Frage: Wie viele Jahre ist die S Refit AG im Bereich Firmenbeteiligungen aktiv tätig? a b c d 10 Jahre 5 Jahre 2 Jahre 21 Jahre 4. Frage: Wie viele Sparkassen in Bayern beteiligen sich bei der S-Refit AG? a b c d

7 S RefitAG Regensburg Die S-Refit AG aus Regensburg nimmt die Gewinne von 25 bayrischen Sparkassen und investiert diese seit über 20 Jahren in Firmen? Ziel von S- Refit AG ist es, mittelständische Unternehmen mit Eigenkapital zu unterstützen! z.b. Biotechnologie Antisense Pharma GmbH Krebsmedikamente Curadis GmbH Brustkrebs ohne Messer Euroferm GmbH Schädlingsbekämpfung Virologkik GmbH Hepatitis C (HCV) Dr. Peter Terhart, Vorstand, S-REFIT AG - Zitat: "Erst wenn Venture Capital bei allen Beteiligten zur Geisteshaltung wird und nicht mehr nur eine Vermögensklasse ist, wird es eine Erfolgsstory -auch in Deutschland."

8 Was wird aus unseren Zahlungsmitteln? Bleibt der EURO? oder gibt es eine Inflation / Deflation welche Alternativen hat Otto - Normalverbraucher? Papiergeld war in Silber abgesichert! Diese Note ist ein legales Zahlungsmittel für alle privaten und öffentlichen Schulden IN GOD WE TRUST in Gott vertrauen!"

9 Eintausend Mark zahlte die Reichsbankhauptkasse in Berlin ohne Legitimationsprüfung dem Einlieferer dieser Banknote. Opa A nimmt Reichsmark 1913 Opa B nimmt Reichsmark vergräbt den Schein + hat heute bei ebay3,00 holte lieber Gold 11 Unzen + hat heute einen Wert von ca

10 erkennen Sie noch den Menschen? Das ist 1 Billion das doppelte hat der Staat Schulden!!!

11 Ein Sparer legt ab dem Jahr 1900 jeden Monat einen Teil seines Einkommens zurück. GELD WEG GELD WEG GELD WEG (Ermächtigungsgesetz) Geld wurde in Staatsschuldverschreibungen getauscht. (Hyperinflation) Preissteigerung um 685 % seit Für 4,2 Billionen Mark gab es 1 US-Dollar. (Währungsreform) Komplette Entwertung der Reichsmark Der Bundesbürger erhielt für sein gespartes 40 DM.

12 Ein Sparer legt ab dem Jahr 1990 jeden Monat einen Teil seines Einkommens zurück - in der Regel in Papiergeld West GELD GELD halbiert oder? Geldumtausch von Ost in West-Mark Kurs noch gewusst? Bis DDR Mark im Wert 1:1 > DDR Mark im Wert 1:2 Einführung EURO Umtauschkurs 1 : 1, DM => 51,13 Preise jetzt angepasst 1:1 oder sogar größer! Realverschuldung der BRD bereits % höher als zum Zeitpunkt der Währungsreform 1948 << Inflationsrate 3% oder 8 %?>>.

13 Die Ersparnisse der Deutschen so sieht die Realität aus 4,529 Billionen EURO Geldvermögen waren 2006 wie folgt angelegt: Bankeinlagen 34 % Versicherungen 25,3% Investmentfonds 11,6% Rentenwerte 10,6% Aktien 8,2% Rund 70% des Geldvermögens sind in Geldwerten angelegt und wurden mit weniger als 6% verzinst! In 2009 wurden 3,6 Billionen gespart + rund 90% des Geldvermögens in Geldwerten angelegt

14 Voltaire Voltaire französischer Schriftsteller und Philosoph (1694 bis 1778) französischer Schriftsteller und Philosoph 1694 bis 1778 Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück! Null Euro geschreddert??

15 Zitate Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist. Rothschild

16 Geht es wirklich wieder bergauf? Oder s(t)ehenwir einfach nur anders herum?

17 Nettorendite nach Inflation + Steuer Nur wenn Inflation und Steuer in Abzug gebracht werden, kann von einer realistischen Betrachtung einer Rendite gesprochen werden! Bruttorendite./. Inflation (angenommen)./. Steuer (30% angenommen) Nettorendite 3 % 3 % 0,9 % - 0,9 % 4 % 3 % 1,2 % - 0,2 % 5 % 3 % 1,5 % 0,5 % 6 % 3 % 1,8 % 1,2 % 8 % 3 % 2,4 % 2,6 % 10 % 3 % 3,0 % 4,0 % 12 % 3 % 3,6 % 5,4 % Renditen unter 4 % bringen einen negativen Ertrag! Mit 8 % Bruttorendite bleiben gerade mal 2,6 % urteilen SIE selbst!!! Quelle: Freier Berater

18 Zitate Ich weiß nicht, ob eine Veränderung mit einem Knall oder einem Wimmern kommen wird, ob früher oder später. Aber so wie die Dinge stehen, ist es eher wahrscheinlich dass es eine Finanzkrise als politische Weitsicht sein wird, welche die Veränderung herbeiführen! Ben Bernanke An economy on thin ice Washington Post

19 Der Weg von vielen bestimmt durch Manipulation Wie investiert Otto Normalverbraucher? Wie investieren Finanzinstitute? Kapital Kapital Zinsen Gewinne Anleger 1% - 3% Finanzinstitut 9% - 16% Wirtschaft Wie könnte Otto Normalverbraucher auch investieren? Kennen Sie schon den direkten Weg? Kapital Gewinne Anleger 9% - 16% Wirtschaft Stabile und werthaltige Sachwertanlagen bilden die Grundlage!

20 So betrachtet: Doch lieber nicht das Sparbuch? Durchschnittliche Renditen von Kapitalanlagen ,30 % Buy out Fonds (Durchschnitt) 14,90 % Venture Capital Fonds (Top Quartile) 11,80 % Private Equity Fonds (Gesamtdurchschnitt) 8,94 % Weltweite Aktien (MSCI World) 7,53 % 8,14 % Deutsche Aktien (DAX) Dow Jones 6,93 % Anleihen 5,69 % Kapitallebensversicherer (großer deutscher Anbieter) 3,87 % Festgeld 2,19 % Sparbuch 2% 4% 6% 8% 10% 12% 14% 16% 18%

21 Gibt es Firmenbeteiligungen schon länger? Venture Capital in 1492 schon bekannt? Über 500 Jahre alt ist diese Form der Geldanlage! Columbus erhielt 1492 von Freunden Maravedies, zzgl. 1,75 Millionen Maravedies der spanischen Königin Isabella. Dieser Invest brachte nach der Rückkehr von Columbus den VC-Gebern % Rendite ein.

22 Nun ist das alles lange her Was ist mit HEUTE? Wenn Sie im Jahr 2000 Google Anteile vorbörslich gekauft hätten, was jeder von uns konnte, aber keiner gewusst hat. So wären damals für $im Gegenzug Anteile überreicht worden. Google - Chart Das ist die 5. Frage Was hätte man in 2011 für einen Wert erzielt? > $?? Jahr Wert eines Anteiles Anteile im Besitz Wert aller Anteile ,00 $ $ Jahr Wert eines Anteiles Anteile im Besitz Wert aller Anteile ,00 $ $ ,87 $ $ ,08 $ $ 22

23 Zitat Andrè Kostolany berühmter Börsenspekulant Die Börse hängt nur davon ab, ob es mehraktien als Idioten oder mehr Idioten als Aktien gibt!

24 Presse Zitate Fernsehen Rundfunk Wenn Sie mich nicht verstanden haben, habe ich mich nicht unverständlich genug ausgedrückt! Alan Greenspan

25 Investitionsstrategie Gewinne vorbörslich Möchten Sie ohne Risiko Arm oder mit Risiko Reich werden? IPO 0,1 0, Jahr Firmengründung Modellentwicklung Patentvorbereitung Jahr Patentanmeldung Prototypenentwicklung Maschinenbau Erste Verträge Jahr 6. / 7. Jahr 12. Jahr Optimierung Produktentwicklung Ausbau Vertreib und Marketing Verkauf/ Erweiterung der Standorte Weitere Patente und Verträge Erschließung neuer Märkte Aktienverlauf weltweit Börsengang IPO engl. Initial Public Offering

26 Investitionsstrategie Gewinne vorbörslich 80% aller möglichen Renditen werden vor Börsengang eingefahren Rendite inklusive Einlage Rendite % 800 % % IPO Börsengang -versteht man das erstmalige Angebot der Aktien eines Unternehmensauf dem 2000 % organisierten Kapitalmarkt % 800 % 100 % 20 % 500 % 800 % 25 % 5 % 0,1 0, Start Up Venture Capital Private Equity IPO Jahr Jahr Jahr 6. / 7. Jahr 12. Jahr Wertentwicklung Risiko 1 6 Jahre V+ Fonds- Investitionszeit

27 Start UP / Venture Capital -Private Equity Startup 2000 für 0,10 0,20 Aktie Anteile Anteile Venture Capital Private Equity 2000 für 1,00 2,00 4,00 8,00 Aktie Anteile 1000 Anteile 500 Anteile 250 Anteile Aktien S & P , für Aktie 125 Anteile 32,00 62,50 Anteile Hier steigt die breite Masse ein Kauf Verkauf Gewinn Aktien an der Börse für von 2000 für 64,00 128,00 256,00 512,00 31,20 Anteile 15,60 Anteile 7,80 Anteile 3,90 Anteile 2000 Anteilspreis 1,00 erhält man 2000 Anteile 2000 bei dieser Transaktion Aktie Anteile mit Anteilspreis 8,00 erhält man

28 Was kann ein Land ohne Rohstoffe Erdöl u.a. bewirken? Deutschland hat keine Bodenschätze aber helle Köpfe! Auf was können wir bauen? Deutsche Erfindungen die Basis! Firmenbeteiligungen im deutschsprachigen Raum die Lösung!! Internet Google : Suchwort Deutsche Erfindungen Sachwert - schlägt Geldwert

29 WER STREUT, RUTSCHT NICHT AUS! Beispiel für allgemeine Zinseszinsrechnung Anlage Anlage 16 % auf 25 Jahre 4 % auf 25 Jahre Davon werden angelegt und arbeiten! Davon werden angelegt und arbeiten! Davon werden angelegt und arbeiten! Davon werden angelegt und arbeiten! HINWEISE: Auf das Risiko ausbleibender Gewinne wird hingewiesen. Soweit mit der Fondsbeteiligung mögliche Zinsen erwirtschaftet werden, können diese anders ausfallen

30 Neugierig geworden? Oder möchten Sie jetzt, dass ich auf den Knopf drücke und Opfer der Piranhas werde? Wie wollen wir weiter vorgehen? Unser Motto: Sachwert schlägt Geldwert Sie möchten mehr wissen? Termin...

31 20- jähriger will Millionär werden was muss er sparen? Ich schaffe das doch nie so viel Geld bekomme ich nicht zusammen! Wie kann das doch funktionieren? 1 Million? Nürnberger Nachrichten Juni Ackermann: 25 % sind machbar! im Monat 95,40 Zins 10 % Laufzeit 45 Jahre 1 Mio im Monat 46,61 Zins 12 % Laufzeit 45 Jahre 1 Mio Jetzt habe ich erst mal andere Pläne in 10 Jahren reicht es auch noch! im Monat 263,39 Zins 10 % Laufzeit 35 Jahre 1 Mio im Monat 155,50 Zins 12 % Laufzeit 35 Jahre 1 Mio Das Ergebnis ist bemerkenswert hängt einfach mit dem Zinseszins zusammen. Frage ist eigentlich nur: Will ich das überhaupt? 31

Warum Sie dieses Buch lesen sollten

Warum Sie dieses Buch lesen sollten Warum Sie dieses Buch lesen sollten zont nicht schaden können. Sie haben die Krise ausgesessen und können sich seit 2006 auch wieder über ordentliche Renditen freuen. Ähnliches gilt für die Immobilienblase,

Mehr

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 Inhalt WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15 TEIL 1: BASISWISSEN GELD UND VERMÖGENSANLAGE 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 2. Wie viel ist mein Geld

Mehr

G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T?

G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T? G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T? Beides hat seine Daseinsberechtigung, die Frage ist nur, ob Geldwerte für mittel und langfristige Investitionen geeignet sind. In der Vergangenheit gehörte der

Mehr

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage

3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage DAB bank AG Corporate Communications Dr. Jürgen Eikenbusch E-Mail: communications@dab.com www.dab-bank.de 3. Frauenstudie der DAB bank: Frauen schlagen Männer bei der Geldanlage Zum dritten Mal hat die

Mehr

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte Carsten Roth Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage Eine Einführung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung.......................................... 7 1. Weshalb sollten

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Sie möchten für ihr Geld viel. Damit Sie wieder ruhig schlafen können

Sie möchten für ihr Geld viel. Damit Sie wieder ruhig schlafen können Sie möchten für ihr Geld viel Damit Sie wieder ruhig schlafen können Profi-Investoren wissen mit Renditen unter 6 % wird kein Vermögenszuwachs erzielt weil Inflation, Kosten und Steuern bis zu 6 % der

Mehr

In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel!

In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel! In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel! Informationen über das Unternehmen Philosophie Ertrag & Sicherheit: der Name ist Programm Jeder von uns hat Träume und Ziele viele davon lassen

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Peter Bosek Privatkundenvorstand Erste Bank Oesterreich Thomas Schaufler Geschäftsführer Erste Asset Management IMAS International September 2015 Studiendesign

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Investmentseminar

Herzlich Willkommen. zum Investmentseminar Herzlich Willkommen zum Investmentseminar In eigener Sache "Obwohl die Politiker viele wichtige Schritte unternommen haben, ist die Gefahr einer Abwärtsspirale mit Kapitalflucht, Angst vor einem Zerfall

Mehr

In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel!

In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel! In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel! Ertrag & Sicherheit: der Name ist Programm DIE ZUKUNFT KANN MAN AM BESTEN VORAUSSAGEN, WENN MAN SIE SELBST GESTALTET. Alan Kay Jeder von uns

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Auftraggeber: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v. 19. Oktober 15 32274/Q5554 Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

So spart Vorarlberg Studienpräsentation Oktober 2015. Vorarlberger Sparkassen

So spart Vorarlberg Studienpräsentation Oktober 2015. Vorarlberger Sparkassen So spart Vorarlberg Studienpräsentation Oktober 2015 Vorarlberger Sparkassen Die Bedeutung des Sparens 93% Sparen ist sehr wichtig oder wichtig 72% 76% 76% 79% 68% 2006 2010 2015 Vorarlberg Österreich

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Jürgen Raeke Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Inhaltsverzeichnis A B C Schwarze

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen 1. Lohnen sich grüne Geldanlagen? Ja. Grüne Geldanlagen sind in zweifacher Hinsicht nützlich. Erstens bieten sie einen direkten finanziellen

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

BLICK AUF HISTORISCHE FINANZKRISEN

BLICK AUF HISTORISCHE FINANZKRISEN BLICK AUF HISTORISCHE FINANZKRISEN Historische Wirtschaftskrisen der letzten 400 Jahre Wir leben in einer sehr brisanten Zeit. Die Abstände zwischen der einzelnen Krisen werden immer kürzer. Die nächste

Mehr

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück!

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG hebt die Tagesgeldverzinsung ab nächsten Montag um 0,50 % an. Ziehe zwei Felder vor! Die

Mehr

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015 Übung 6 Ökonomie 30.11.2015 Aufgabe 1:Eigenkapital und Fremdkapital 1.1 Bitte beschreiben Sie die grundlegenden Unterschiede zwischen Eigenund Fremdkapital. Eigenkapital ist der Teil des Vermögens, der

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Hans Unterdorfer Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse Harald Wanke Obmann des Sparkassen-Landesverbandes Tirol und Vorarlberg IMAS International Oktober

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel.

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel. Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden Zinsen im Wandel. Niedrige Zinsen können zum Umdenken aufrufen. Wer sparen möchte, greift hierzulande noch immer bevorzugt zum Sparbuch oder zur Bundesanleihe. Die

Mehr

SICHERE ZUKUNFT MIT GOLD Herzlich Willkommen

SICHERE ZUKUNFT MIT GOLD  Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Schalten Sie bitte Ihr Handy erst nach dem Vortrag wieder an. Danke! Das erwartet Sie heute: 1. Teil Herausforderungen unserer Zeit 1. Teil Die Lösung Gold Bankenkrise Finanzkrise Arbeitslosigkeit

Mehr

Ursachen für und Strategien gegen die Entwertung des Papiergeldes

Ursachen für und Strategien gegen die Entwertung des Papiergeldes Ursachen für und Strategien gegen die Entwertung des Papiergeldes Martin Borgs, Betriebswirt MBA (University of Wales) Vorstand Asset Management KümpersFinanz AG Vortrag am 02.03.2015 im ETUF Essen Das

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE

NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE NACHHALTIG WERTE SCHAFFEN UND ERHALTEN. EINE STABILE RENDITE GENIESSEN WWW.WERTECAPITAL.DE Jens Stallkamp Geschäftsführender Gesellschafter geboren 1965 in Osnabrück das war und ist mein Anspruch für meine

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 2 1. Vorbemerkung Dritte repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 17. Februar 2014 Agenda 1. Vorbemerkung 1. Studienergebnisse 2. Fazit 2 1. Vorbemerkung Vierte repräsentative Studie über

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien INFLATION AUFFANGEN. Schützen Sie Ihr Vermögen Inflation ein Schlagwort, das bei jedem eine Urangst auslöst: Ihr Geld wird weniger wert, ohne dass Sie etwas

Mehr

Die vier Bausteine der erfolgreichen Geldanlage - Grafiken -

Die vier Bausteine der erfolgreichen Geldanlage - Grafiken - Die vier Bausteine der erfolgreichen Geldanlage - Grafiken - Persönliche Anforderungen Vermögensstrukturierung Anlagemöglichkeiten Risikosteuerung von Karl-Heinz Thielmann Kaufkraft 120% 100% 80% 60% 40%

Mehr

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage

Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Kommt die Inflation zurück? Konsequenzen für die Geldanlage Alois Wögerbauer, CIIA 15. Seite 1 Seite 1 Kaufkraftsicherung als Minimalziel der Geldanlage! 100 EUR heute investiert was brauche ich zur Kaufkraftsicherung

Mehr

Negative Zinsen - sparen die Deutschen falsch?

Negative Zinsen - sparen die Deutschen falsch? Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren. André Kostolany (1906-1999) 17.10.2014 Newsletter 17. Oktober 2014 Negative Zinsen

Mehr

Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA

Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA Kai Wieters Financial Consultant Bankkaufmann, MBA 1 Konzept Die Bundesbürger hüten trotz Niedrigzinsen zig Milliarden auf Tages- oder Festgeldkonten Sie scheuen die Geldanlage in Aktienfonds, da sie dem

Mehr

Kreissparkasse Kelheim

Kreissparkasse Kelheim Disclaimer Sehr geehrte/r Interessent/in, diese Präsentation mit Stand 29.06.2014 dient als zusammenfassende Darstellung von Anlagemöglichkeiten in der Niedrigzinsphase und soll Ihnen als Überblick dienen.

Mehr

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe NEWS Ausgabe Nr. 01 /2015 Themen in dieser Ausgabe 1. Warum Immobilieninvestment 2. Der heiße Tipp zur Kapitalanlage 3. Ausbildungsplätze 4. Veranstaltungen 2015 5. Chancen für Branchenleute Sehr geehrte

Mehr

Die führenden Vermögensverwalter lassen Ihre Vorsorge sicher wachsen

Die führenden Vermögensverwalter lassen Ihre Vorsorge sicher wachsen Vorsorgeinvest Spezial Die führenden Vermögensverwalter lassen Ihre Vorsorge sicher wachsen Warburg Invest exklusiv als Partner im Portfolio Starkes Investment für Ihre Altersvorsorge Hohe Lebenserwartung

Mehr

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Wenn Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigen wollen, müssen Sie sich zunächst darüber klar werden, welche kurz-, mittel- oder

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft Stammaktie Strategiefonds Das Wissen dieser Sachwerte Welt Global Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv Werte mit Zukunft Krisen kommen Krisen gehen. Für die Generationen der Wirtschaftswunderjahre

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Agenda 1. Studiendesign 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Studiendesign Repräsentative Studie über das

Mehr

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

So spart die Mittelschicht. Wohlstand sichern: Wie Lebensstile das Anlageverhalten beeinflussen

So spart die Mittelschicht. Wohlstand sichern: Wie Lebensstile das Anlageverhalten beeinflussen So spart die lschicht Wohlstand sichern: Wie Lebensstile das Anlageverhalten beeinflussen Hans Joachim Reinke Frankfurt am Main Stand: Dezember 2014 Sparen in der Kritik zu Recht? Quelle: BILD vom 22.November

Mehr

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de Trotz Niedrigzinsen Kaum ein Deutscher mag Aktien Ein Großteil der deutschen Sparer rechnet damit, dass die niedrigen Zinsen für die nächsten Jahre bleiben. Das ist aber kein Grund für sie, ihr Geld vom

Mehr

Lernmodul Regelmäßiges Sparen

Lernmodul Regelmäßiges Sparen Zinsprodukte Zinsberechnung Mit dem Tag des Geldeingangs beginnt die Verzinsung des eingezahlten Kapitals. Der Zinssatz bezieht sich auf ein Jahr, d. h. nur wenn das Kapital das komplette Jahr angelegt

Mehr

LEXIKON DER FINANZIRRTUMER

LEXIKON DER FINANZIRRTUMER Werner Bareis/Niels Nauhauser LEXIKON DER FINANZIRRTUMER Teure Fehler und wie man sie vermeidet Econ INHALT Sich Klarheit über Finanzirrtümer zu verschaffen kostet etwas Zeit. Nichtwissen kann noch viel

Mehr

IHR WEG ZUM VERMÖGENSAUFBAU. Information statt Desinformation DER FREIE BERATER U NABHÄNGIGE F INANZZEITSCHRIFT FÜR J EDERMANN

IHR WEG ZUM VERMÖGENSAUFBAU. Information statt Desinformation DER FREIE BERATER U NABHÄNGIGE F INANZZEITSCHRIFT FÜR J EDERMANN IHR WEG ZUM VERMÖGENSAUFBAU Information statt Desinformation DER FREIE BERATER U NABHÄNGIGE F INANZZEITSCHRIFT FÜR J EDERMANN Die wichtigsten Kriterien für Vertrauen: UNABHÄNGIGKEIT ERFAHRUNG SICHERHEIT!

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen von Jessica Schwarzer 19.04.2014 Wo kommt die Rendite her? Diese Frage treibt konservative Anleger und ihre Berater um. Vermögensverwalterin

Mehr

Wichtige Formeln im Bankgeschäft

Wichtige Formeln im Bankgeschäft Wichtige Formeln im Bankgeschäft Die dient als Nachschlagewerk für die wichtigsten Formeln im Bankgeschäft. Zu jeder Formel finden Sie auf der jeweiligen Folgeseite ein praktisches Beispiel. Mit «Page-down»

Mehr

EAST-WEST SUCCESS. Da investieren, wo sich s lohnt. In Ost und West. Limited Edition EAST-WEST SUCCESS

EAST-WEST SUCCESS. Da investieren, wo sich s lohnt. In Ost und West. Limited Edition EAST-WEST SUCCESS EAST-WEST SUCCESS. Da investieren, wo sich s lohnt. In Ost und West. EIN SCHÖNES PAAR: OST UND WEST ALS INVEST. 02 NEUES AUS OST UND WEST. Gemeinsam auf der Siegerstraße. Wo liegen derzeit die größten

Mehr

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen LIMITED SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen 2 2 3 Ihre Wünsche sind unser Ansporn für Neues! Daher bieten wir Ihnen jetzt eine limitierte Edition des bewährten Solarfestzins an: den Solarfestzins 2 mit

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Tagesgeld.info. Aktuelle Tages- und Festgeldangebote im Vergleich. Haben Sie Geld zu verschenken? Werbebeilage

Tagesgeld.info. Aktuelle Tages- und Festgeldangebote im Vergleich. Haben Sie Geld zu verschenken? Werbebeilage Haben Sie Geld zu verschenken? Werbebeilage Tagesgeld und Festgeld sichere Sparformen für Jedermann Rund 4.700 Milliarden Euro so hoch war das Geldvermögen deutscher Sparer Ende 2011. Das sind rund 149

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Deutsche Asset & Wealth Management Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Weniger statt mehr Warum Ihre Geldanlage schmilzt statt wächst Wer Geld anlegt, möchte sein Vermögen vermehren.

Mehr

Die Initiative Einfach Investieren

Die Initiative Einfach Investieren Die Initiative Einfach Investieren Wo haben Sie Ihr Geld angelegt? Beate H. (38), Angestellte und Mutter Peter B. (52), Ingenieur Anna-Louise S. (29), Marketing- Assistentin Carsten J. (48), Bürokaufmann,

Mehr

Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg. Schuldenkrise in Europa. Lindenberg, 8. Juni 2011

Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg. Schuldenkrise in Europa. Lindenberg, 8. Juni 2011 Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg Schuldenkrise in Europa kommt nun n die große Inflation? Lindenberg, 8. Juni 2011 Staatsschulden und kein Ende Staatsverschuldung in Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II:

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Seite 1 von 9 Name: Matrikelnummer: DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement und Theory of Banking Seite 2 von 9 DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

Sachwerte alles andere ist vergänglich

Sachwerte alles andere ist vergänglich Sachwertpolice Sachwerte alles andere ist vergänglich Ideal für Einmalanlage & Vorsorge www.sachwertpolice.com Kundeninformation Sind Geldwerte langfristig sinnvoll? Inflation Es muss mehr Geld für die

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Wiesbaden, 18.06.2015 Die Konjunktur läuft ganz gut und es gibt

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital AG Kronberger Str. 45 D-61440 Oberursel Tel. +49 (0)6171-6 94 19-0 Fax -49 www.starcapital.de 1 StarCapital AG Kronberger

Mehr

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär!

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! - NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! Crowdfunding Wie du in das Facebook von morgen investieren kannst! Die Tricks der Profis! Beispiel 1: Aus der Hall of Fame

Mehr

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA)

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) lang@kuthan-immobilien.de Tel 0621. 65 60 65 Die Charakterisierung einer Immobilie ist so einfach

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80 Kurzexposé»SachwertSparplan«Renditefonds 80 »SachwertSparplan«König & Cie. Kurzexposé Begrüßung Liebe Anleger, auf die Frage: Was sollte eine ideale Anlage bieten? antworten die meisten Anleger aktuell:

Mehr

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Themen: 1.) Marktentwicklung seit der Lehman Pleite 2.) Veränderung der Bankenlandschaft seit Beginn der Finanzkrise 3.) Investmentempfehlungen

Mehr

Viermal mehr für s Geld.

Viermal mehr für s Geld. Viermal mehr für s Geld. Outperformance: Fokus auf Dividendenstarke Aktien bringt Mehrrendite von 40 Prozent (15 Jahre) Schwerpunkt Deutschland Deutschland bildet eindeutig das Kernland für den Fonds.

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Die Lösung für Ihr Zinsproblem

Die Lösung für Ihr Zinsproblem für Berater und Anleger Ausgabe 2 / Juni 2015 Die Lösung für Ihr Zinsproblem Sparen ist heute lange nicht mehr so einfach wie es früher einmal war. Aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1 AKTIENKULTUR IN DEUTSCHLAND EINE WÜSTE? Grundsätzliches Ein alter Hut: wer eine vergleichsweise hohe langfristige Rendite an den Finanz- und Kapitalmärkten erzielen will, muss das Risiko eingehen, dass

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Strategieportfolio nach dem bewährten 3-Märkte-Prinzip Das Vermögensverwaltungskonzept für private und institutionelle Anleger

Strategieportfolio nach dem bewährten 3-Märkte-Prinzip Das Vermögensverwaltungskonzept für private und institutionelle Anleger Strategieportfolio nach dem bewährten 3-Märkte-Prinzip Das Vermögensverwaltungskonzept für private und institutionelle Anleger Informationsbroschüre für den professionellen Anlageberater ProFi Balanced

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Sachverhalt: Eine Pensionszusage (PZ) ist nach wie vor für den versorgungsberechtigten Geschäftsführer (GF, GGF und

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

cleverdepot.de» Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossene...

cleverdepot.de» Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossene... Seite 1 von 5 Home Impressum cleverdepot.de Ein weiteres tolles WordPress-Blog Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossenen Fonds Nachrangdarlehen Serie 2014-01-01-1080 HFKI (36 Monate)

Mehr

August 2012. Ein Grund mehr das angesparte Geld nicht auf schlecht verzinsten Tages- und Festgeldkonten anzulegen.

August 2012. Ein Grund mehr das angesparte Geld nicht auf schlecht verzinsten Tages- und Festgeldkonten anzulegen. August 2012 Ein Grund mehr das angesparte Geld nicht auf schlecht verzinsten Tages- und Festgeldkonten anzulegen. Liebe Leserinnen und Leser, dass viele von Ihnen sich derzeit um ihr Geld sorgen, kann

Mehr

Spiel mir das Lied vom (Zins-) Tod. Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Dividenden- Aktien.

Spiel mir das Lied vom (Zins-) Tod. Erfolgreich anlegen in die weltweit besten Dividenden- Aktien. Gemeinsames Vortragsprogramm unabhängiger Vermögensverwalter auf dem Börsentag München 2016 organisiert durch die V-BANK Raum: C 117 (Atrium 3) 10:00 Uhr / Raum C 117 (Atrium3) Spiel mir das Lied vom (Zins-)

Mehr

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001 S T IFT U N G WA REN T E T Testsieger DWS Vermögensbildungsfonds I S 4/2001 flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. Finanzielle Sicherheit für heute und

Mehr

Präsentationsmappe DELTA COACHING

Präsentationsmappe DELTA COACHING Präsentationsmappe DELTA ASSET MANAGEMENT DELTA Coaching GmbH Zämattlistrasse 2d Postfach 53 CH-6318 Walchwil/ZG Tel +41 41 758 00 80 Fax +41 41 758 00 88 www.deltacoaching.ch Geschäftsführer: Gerd Lehner,

Mehr

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds!

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! Starke Kurseinbrüche an den Aktienmärkten Warum große Verluste ein Problem sind 10 % Verlust /? % Gewinn 20 % Verlust /? % Gewinn

Mehr

Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung

Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung Teil 4 Geldwerte Sachwerte Zinseszins-Effekt Geldwerte - Sachwerte. Wenn Sie einen älteren Menschen, der richtig reich ist, befragen,

Mehr

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013 Allianz Money Trends Ergebnis-Report München / Juli 2013 Management Summary I Beliebteste Formen der Geldanlage Neben Sparprodukten, wie z.b. Sparplan, -brief, -buch, sind Produkte der privaten Altersvorsorge

Mehr

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS 1 Stand: März 2012 Market tinginformatioin VORTEILE DER VERMÖGENSVERWALTUNG Breite Diversifikation: Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Immobilien, AI Unabhängige Auswahl

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr