Unsere bisherigen und neuen TCS Rechtsschutz Ausbildungs-Angebote 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unsere bisherigen und neuen TCS Rechtsschutz Ausbildungs-Angebote 2013"

Transkript

1 Unsere bisherigen und neuen TCS Rechtsschutz Ausbildungs-Angebote 2013 für Sie, als Mitarbeitende der internen und externen Vertriebskanäle Daniel M. Blumer, Sales Manager, Sales & Product Management, TCS Rechtsschutz AG 1

2 Meine einleitenden Worte... oder ein paar Gedanken... anstelle eines Vorwortes 2

3 Ein grosses Dankeschön möchten wir Ihnen von der ASSISTA Rechtsschutz AG gerne persönlich für Ihre tagtäglichen Arbeiten zugunsten unserer Mitglieder wie aber auch Kundinnen und Kunden des TCS aussprechen. Nebst fundiertem Fachwissen braucht es für den Erfolg in der Assekuranz, insbesondere im Rechtsschutz- Bereich, auch soziale Kompetenz, die vor allem ohne Bindung an irgendwelche Grenzen stossen - basierend auf gegenseitigem Vertrauen und Achtung von Ihnen zu unseren Mitgliedern. Unsere Fach- und sind das Instrument dazu! Tagtäglich beraten Sie Kundinnen und Kunden im Sinne der Gesamtberatung und bieten Dienstleistungen an, die weit mehr über das Altbekannte hinausreichen. Sie ersehen aber auch unsere Rechtsschutz- nicht als Ergänzung sondern als Bestandteil einer Versicherungsdeckung für unsere Kundinnen und Kunden. Dem ist gar nichts mehr anzufügen! Das ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, vorliegende Assista Rechtsschutz-Ausbildungs- Angebot 2013 soll ihnen nähere Einzelheiten über unsere Fach- und in Bezug auf, Ziele und Inhalte in detaillierter Form aufzeigen. Bei oder für weiterführende Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und unterstütze Sie dabei. Wir freuen uns sehr, auf den Eingang Ihrer en sowie die baldigen Begegnungen. Herzlichst und freundiche Grüsse Assista Rechtsschutz AG Ihr Daniel M. Blumer Sales Manager Sales & Product Management Brunnhofweg 37 Postfach 3001 Bern Telefon: Mail: 3

4 1,2,3 und 4 Einführungen Verkehrsunfall Abweichungen Info-Thek- Veranstaltung AUSBILDUNGS-ANGEBOTE der Assista Rechtsschutz AG MODULE 1. kurs: - Privatpersonen und KMU/Selbständige 2. : - in Verbindung mit vielen Praxis-Schaden-Beispielen 3. -Erneuerungen / System-Applikationen 4. Das Up- und Cross-Selling mit fundierten -n optimieren 5. Konkurrenz- kennen (die eigenen) besser verkaufen 1. Verkehrsunfall rechtliche Folgen 2. Abweichungen der Haftpflicht/ Rechtsschutz-Versicherungen 3. Rechtskunde für Nicht-Juristen 4. Einführung in die Versicherungswirtschaft 1. Sich selber und sein Umfeld kennen 2. Erfolgreich am Telefon und Schalter verkaufen 3. Produktspezifische, gesamtheitliche Kundenberatung 4. Best Practise-Modul 4

5 1. kurs: - Privatpersonen und KMU/Selbständige Die Rechtsschutz- für Privatpersonen sind für mich kein Fragezeichen mehr? Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter im Innen- oder Aussendienst haben Sie tagtäglich unzählige e zu Kundinnen und Kunden Menschen wie Sie und Ich. Wir erleben unsere Kundinnen und Kunden in ihren verschiedenstlichen Alltagssituationen. Nebst der fachlichen Wissensvermittlung wollen wir uns in diesem Workshop genau über dieses spannungsvolle Zusammenspiel zwischen Ihnen als Berater/Innen und unseren Kunden/innen auseinandersetzen. Ziele des Sie kennen die Rechtsschutz-: Privat, Gebäude und Verkehr. Sie ersehen das Zusammenspiel zwischen Ihnen und den Kunden in Bezug auf die Rechtsschutz-Bedürfnisse und Abschluss. Inhalte des - Auf welche Art verkauften Sie bis anhin die Rechtsschutz- - - Wieso oder welche Bedürfnisse liegen bei Kundinnen und Kunden für eine Rechtsschutz-Versicherung vor Fachtechnische Ausbildung: Privat-, Gebäude- und Verkehrs-Rechtsschutz- Versicherung Gut oder vorallem Wichtiges zu Wissen - Allgemeine Versicherungsbedingungen - Flyer - Juristische - Facts-Sheet - Stolpersteine - Der Streitfall / Das Schadenhandling - und so vieles mehr Wieso unser Produkt - Argumente - Verkaufsarten und -formen 5

6 1. kurs: - KMU/Selbständige Die Rechtsschutz- für KMU und Selbständige Wir wollen nicht, das bei Ihnen bei der Rechtsschutz-Versicherung für KMU und Selbständige ein grosses Fragezeichen zum Vorschein kommt. Ziele des Wir wollen Ihnen mehrere soziale und fachliche Impulse für den weiteren Verkauf der Rechtsschutzprodukte für KMU und Selbständige weitergeben Sie können bestehende und Neukunden noch effizienter Beraten und Gewinnen, um eine Rechtsschutzberatung innerhalb der Gesamtberatung auch bei Geschäfts-Kundinnen und Kunden vorzunehmen. Inhalte des - Auf welche Art verkauften Sie bis anhin die Rechtsschutz- - - Wieso oder welche Bedürfnisse liegen bei Kundinnen und Kunden für eine Rechtsschutz-Versicherung vor Fachtechnische Ausbildung: Privat-, Gebäude- und Verkehrs-Rechtsschutz- Versicherung Gut oder vorallem Wichtiges zu Wissen - Allgemeine Versicherungsbedingungen - Flyer - Juristische - Facts-Sheet - Stolpersteine - Der Streitfall / Das Schadenhandling - und so vieles mehr Wieso unser Produkt - Argumente - Verkaufsarten und -formen 6

7 2. : - in Verbindung mit vielen Praxis-Schaden-Beispielen - in Verbindung mit Praxis-Schaden-Beispielen Unseren Kundinnen und Kunden wollen wir nicht nur nennen, bei denen sich einfache Beispiele aus dem Alltag herbeiführen lassen sondern wir wollen uns auch mit erweitertem juristischem Fachwissen als Ausgewiesen auszeichnen. Was sind die Differenzierungen zwischen der Haftpflicht- und der Rechtsschutz- Versicherung wie kann ich das Schadenersatzrecht illustrieren wie soll ich das öffentliche Recht erklären auf solche und mehr, geben wir ein Anwalt und wir vom Vertrieb Ihnen Antworten. Ziele des Sie haben vertiefte - in direktem Einbezug von Praxis-Schaden- Beispielen erhalten Inhalte des der : Privat-, Gebäude- und Verkehrs- Rechtsschutz-Versicherungen Insbesondere sowie unter anderem in den n: - Schadenersatzrecht - Straf- und Verwaltungsrecht - Versicherungsrecht - Konsumentenrecht und andere Verträge - Werkvertrag - Nachbarrecht - Öffentliches Recht - Eigentums- und Sachenrecht - Rechtsberatung / Interne Beratung Und vorallem abgestimmt auf Ihre Wünsche zu Alltags-Beispielen 7

8 3. -Erneuerungen / System-Applikationen Kommen Sie und Profitieren Sie in kurzer Zeit sehr viel! Sie möchten sich nicht lange in die Allgemeinen Bedingungen einlesen, sondern in kurzer Zeit die wesentlichsten Neuerungen der kennenlernen, um viel Neues für die Praxis mit auf den Weg zu nehmen. Inhalte des der Rechtsschutz-: - Privat - Gebäude - Verkehr - sowie umfangreiches Facts-Sheet In Verbindung mit Praxis-Schaden-Beispielen Ziele des Der Lack Ihrer - ist wieder aufgefrischt Sie kennen die und Neuerungen der - Sie haben unzählige Praxis-Schaden-Beispiele erhalten Sie können Ihren Kundinnen und Kunden viel Neues und Wissenswertes aus dem Rechtsschutz-Bereich erzählen Kennenlernen und Anwenden der System-Applikationen Sie kennen die verschiedenstlichen System-Applikationen und können dieselben auch anwenden 8

9 4. Das Up- und Cross-Selling mit fundierten -n optimieren Inhalte des Die Assekuranz, System-Applikationen, die Bedürfnisse aber auch Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden im Wandel der Zeit- wer hat da noch die Übersicht!? Wer hat da noch die Übersicht!? -: - Privat-Rechtsschutz (Assista TCS, AVB 2005 / 2011) - Gebäude-Rechtsschutz (Assista TCS, AVB 2007 / 2011) Was liegen für verschiedenstliche Differenzierungen vor. Die -Abweichungen in den zügen kennen, zeichnet uns aus. Ziele des Sie kennen die -Leistungs- Abweichungen (Privat- und Gebäude- Versicherung) und können dieselben den Kundinnen und Kunden nennen sowie illustrieren Sie kennen auch die wesentlichsten, zahlreichen Differenzierungen der Rechtsschutz- Versicherungen von Mitbewerbern und können die für die Kundinnen und Kunden relevanten Vorteile unserer Rechtsschutz-Versicherungen nennen Sie können die zahlreichen Differenzierungen hinsichtlich Leistungen und Kosten zu Verbandsangeboten aufzeigen 9

10 5. Konkurrenz- kennen (die eigenen) besser verkaufen Sind die versicherten Leistung, die Prämie oder Sie als Beraterinnen und Berater ausschlaggebend? Ihre Kundinnen und Kunden interessieren einerseits vielfach die Prämiendifferenzierungen zwischen den einzelnen n und Versicherungsträgern und andererseits sicherlich auch die Leistungen innerhalb der. Differenzierungen - Genau das wollen wir Ihnen in diesem Workshop mit auf den Weg geben. Inhalte des aller Rechtsschutz-Versicherungen für Privatpersonen aller Rechtsschutz-Versicherung für KMU und Selbständigerwerbenden Verkaufsargumente : - Rechtsschutz-Versicherungen - Verbands-Lösungen - Kollektiv-Lösungen - Hauseigentümer-Verband - etc. Ziele des Verkaufsargumente Sie kennen, die für Sie wichtigsten Hauptdifferenzierungen aber auch die wesentlichsten, zahlreichen Abweichungen der Rechtsschutz-Versicherungen von Mitbewerbern und können die für die Kundinnen und Kunden relevanten Vorteile unserer Rechtsschutz- Versicherungen nennen Sie können die zahlreichen Differenzierungen hinsichtlich Leistungen und Kosten zu Verbandsangeboten aufzeigen 10

11 1. Verkehrsunfall rechtliche Folgen Inhalte des Das Gefühl haben im Recht sein heisst noch lange nicht, Recht bekommen! Das sagt die Psychologie und Verhaltensforschung: Warum telefonieren und schreiben wir SMS am Steuer? Die Hände gehören ans Steuer. Und doch ist Unaufmerksamkeit die häufigste Unfallursache Gefährlicher und teurer Blindflug Auch wer vorsichtig fährt, kann eines Tages in einen Verkehrsunfall verwickelt sein. Bleibende körperliche Schäden sind glücklicherweise selten. Der am Fahrzeug entstandene Schaden könnte hohe finanzielle Folgen haben. Zudem stellen sich eine Reihe von Rechtsfragen. Erklären anhand von Beispielen auf einfache und verständliche Art und Weise das Wichtigste über die strafrechtlichen, administrativen und haftpflichtrechtlichen Folgen eines Unfalles. Vermitteln von praxisnahen Ratschlägen. Verkaufsargumente für die Verkehrs- wie aber auch Privat- Rechtsschutz-Versicherung Weitere, nicht ganz unwesentliche Probleme Ziele des Sie können gegenüber Kundinnen und Kunden anhand von zahlreichen Beispielen auf einfache und verständliche Art und Weise das Wichtigste über die strafrechtlichen, administrativen und haftpflichtrechtlichen Folgen eines Unfalles erklären. Vermitteln von praxisnahen Ratschlägen. 11

12 2. Abweichungen der Haftpflicht / Rechtsschutz-Versicherungen Sind die versicherten Leistung, die Prämie oder Sie als Beraterinnen und Berater ausschlaggebend? Ihre Kundinnen und Kunden interessieren einerseits vielfach die Prämiendifferenzierungen zwischen den einzelnen n und Versicherungsträgern und andererseits sicherlich auch die Leistungen innerhalb der. Differenzierungen - Genau das wollen wir Ihnen in diesem Workshop mit auf den Weg geben. Inhalte des aller Rechtsschutz-Versicherungen für Privatpersonen - TCS Rechtsschutz - Assista TCS - ETI - Basler Versicherung - Groupe Mutuel - etc. aller Rechtsschutz-Versicherung für KMU und Selbständigerwerbende Verkaufsargumente Ziele des Sie kennen, die für Sie wichtigen Hauptdifferenzierungen zwischen den verschiedenstlichen Rechtsschutz- Versicherungsträgern 12

13 3. Rechtskunde für Nicht-Juristen Seit der rechtliche ausbildung in der Schulzeit, der Lehre wie aber auch allfälligen Weiterbildungen ist schon eine sehr lange Zeit vergangen. Kennen Sie noch die geschichtliche Entwicklung in Bezug auf die Entstehung des demokratischen Bundesstaates, der Rechtsordnung und Quellen sowie der allgemeinen Rechtsgrundsätze? Sind Ihnen die wichtigsten züge der einzelnen Vertragsarten bekannt? Ziele des Sie erhalten einen kurzen hinsichtlich der Einführung der Rechtskunde Nach erfolgtem Workshop kennen Sie anhand der Workshop-Inhalte die züge der Rechtskunde Inhalte des Einführung - Geschichtliche Entwicklung der Schweiz - Die Schweiz als demokratischer Bundesstaat - Die Rechtsordnung der Schweiz - Die Rechtsquellen - Allgemeine Rechtsgrundsätze Gründzüge des Personenrechts Die Obligation Der Kaufvertrag Der Arbeitsvertrag Der Werkvertrag Der Mietvertrag Diverse Verträge Der Konsumkredit Sicherungsmittel Schuldbetreibung und Konkurs 13

14 4. Einführung in die Versicherungswirtschaft Seit der ausbildung in der Schulzeit, der Lehre wie aber auch allfälligen Weiterbildungen ist schon eine sehr lange Zeit vergangen. Kenne Sie noch die Versicherungswirtschaft in den zügen oder allenfalls in Bezug auf die Entstehung, den schweizerischen Versicherungsmarkt, das schweizerische Sozialsystem oder allenfalls auch das in Verbindung stehende Versicherungsrecht? Sind Ihnen die wichtigsten züge der Versicherungswirtschaft bekannt? Ziele des Inhalte des - Die Entstehung der Versicherung von früher bis heute - Früher - Definition der Versicherung sowie Merkmale - Risikomanagement - Der Versicherungsberater und Vermittler Der schweizerische Versicherungsmarkt - Definition und Merkmale der Versicherung Die Versicherung, eine unglaublich grosse Vielfalt - Sach-, Personen- und Vermögens-Versicherungen - Einblick in die verschiedenstlichen Versicherungen - Die Verkehrs-Rechtsschutz-Versicherung - Abgrenzung Rechtsschutz / Motorfahrzeug- Versicherung Sie erhalten einen kurzen hinsichtlich der Versicherungswirtschaft Nach erfolgtem Workshop haben Sie aufgrund der Workshop-Inhalte, detailliertere der Versicherungswirtschaft Der schweizerische Versicherungsmarkt Das schweizerische Sozialsystem - Das Konzept der 3 Säulen Versicherungsrecht - VAG: BG betreffend die Aufsicht über Versicherungsunternehmen - VVG: Das Versicherungsvertragsgesetz 14

15 1. Sich selber und sein Umfeld kennen Lebe Begeistert und Gewinne! Ich und Du im Umfeld Ziele des Sich selber kennen, weitere Verkaufsmöglichkeiten, noch mehr Sicherheit im täglichen Umgang mit Kundinnen und Kunden gewinnen sowie einen regen pflegen, um insgesamt noch erfolgreicher zu werden Soziale und fachliche Impulse für den weiteren Aufbau der persönlichen Motivation für den Verkauf der Rechtsschutzprodukte zu erhalten Ihre persönlichen Stärken und Schwächen im Verkauf noch besser zu kennen, bzw. durch Feedback zu erfahren und gezielt an der Steigerung der persönlichen Verkaufswirkung zu arbeiten Ich lerne mich und das Umfeld kennen ein 1. Schritt in die Andragogik Inhalte des Ich und mein Umfeld - Lebe Begeistert und Gewinne - die Biostruktur-Analyse - Im Reisebüro gebucht: Eine Reise durchs Leben - Stressbewältigung im Alltag - Unser Gehirn und die damit verbundenen Entscheidungen sowie Wahrnehmungen Der persönliche Kunden/innen- - Eindruck, Körpersprache, Mimik, Gestik - Sympathie / Antipathie Emotionale Kundenbindung - Warum kauft ein Kunde? - Warum kommt er immer wieder? - Warum bleibt er uns treu? Wir setzen uns Dank verschiedenstlicher Methoden (Rollenspiele, Diskussionen, Einzel- und Gruppenübungen) mit Beratung und Verkauf aus Sicht des Innen- und Aussendienstes auseinander. Wir wollen aus den Erkenntnissen viele wertvolle Tipps für die tagtägliche Arbeit mitnehmen. 15

16 2. Erfolgreich am Telefon und Schalter verkaufen Erfolgreich Verkaufen und das am Telefon, am Schalter oder im direkten Kundenkontakt! Ziele des Sie verkaufen sich sowie die am Telefon und hinterlassen beim Anrufenden einen bleibenden Eindruck Inhalte des Telefonieren - regeln der Kommunikation - Richtig, Fragetechniken - Small Talk / Phrasen - Einwände / Vorwände - Feedback - Das Feuer brennt, heikle Situationen, Reklamationsbehandlung Ich freue mich über jedes Klingeln des Telefones, auch wenn ich viel Arbeit habe, besetzt oder nicht in der Gemütslage dazu bin. 16

17 3. Produktspezifische, gesamtheitliche Kundenberatung Produktspezifische, gesamtheitliche Kundenberatung Das Alltägliche ist sich der Kunde bewusst, das Schwierige, Unverständliche, sprechen wir an und erklären es! Ziele des Inhalte des Mit welchen Möglichkeiten, Mitteln, Methodiken, Gründen, etc. kann ich die Rechtsschutz- Versicherung wie aber auch weitere Versicherungen ansprechen Warum nicht nur eine Privat- oder Verkehrs- Rechtsschutz-Versicherung Wie kann ich die weiteren Rechtsschutz- ansprechen Sie erlernen und vertiefen Ihre in der gesamtheitlichen (Persönliche / Versicherungstechnisch) Beratung von Kundinnen und Kunden Die Rechtsschutz-Versicherungen wie aber auch weitere Versicherungen können Sie ansprechen und in Verbindung zueinander bringen Überleitungen von der Verkehrs- zur Privat- Rechtsschutz-Versicherungen aber auch zu weiteren Versicherungen 17

18 4. Best Practise-Modul Kaminfeuer-Podiums-Gespräche Tue Gutes und Spreche darüber Untereinander sprechen wir viel über Freizeit, Hobbys, etc. aber sprechen wir auch darüber warum und weshalb wir so erfolgreich sind auch unter Einbezug dieses Gedankens finden jährlich 2 Events statt. Direktionsvertreter richten einige Worte an die Teilnehmenden und stehen für auf dem heissen Stuhl für Sie zur Verfügung. Erfolgreiche Berater/innen werden als Referenten auftreten und von Ihren Erfolgsrezepten sprechen. Weitere von uns eingeholte, zusammengefasste Aussagen von Beratern erhalten Sie. Inhalte des von erfahrenen Beraterinnen und Berater die stets sehr gute Leistungen in Bezug auf den Verkauf von Rechtsschutz- Versicherungen erbracht haben Professionelles Verkaufen für alle Mitarbeitende Zielpublikum: Für Mitarbeitende im Innenund Aussendienst der internen und externen Vertriebskanäle Privatpersonen-, KMU-, Lebensund Gesamtberatungs-Spezialisten Für Mitarbeitende der internen und externen Vertriebskanäle Referat zu aktuellen Themen seitens einer Anwältin/Anwalt. Ziele des Sie können für Ihr tägliches Fühlen, Denken und Handeln hören und mitnehmen. Zeitdauer: Investieren Sie in Ihr Wissen und nehmen Sie sich Zeit Ein Zeitrahmen von 4 Stunden ist von Vorteil Wir freuen uns bereits jetzt sehr, Sie persönlich begrüssen zu dürfen! Ein Event voller Highlights! 18

19 Terminierung / «Eine Investition ins Wissen bringt doch noch immer die besten Zinsen» Benjamin Franklin Stimmt oder Stimmt Nicht! Wenn Sie jetzt mit Ihren Investitionen in Ihr Wissen und Können fortführen, werden Sie schon bald Ihre Zinsen ernten können. Denn kompetente, soziale und fachlich gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zufriedener und erfolgreicher. Wann sehen Sie ein Zeitfenster innerhalb ihren nächsten Aus- und Weiterbildungs-Tagungen für einen der vorliegenden Assista Rechtsschutz- vor? Die richten sich an folgendes Zielpublikum: Mitarbeitende im Innen- und Aussendienst der internen und externen Vertriebskanäle Privatpersonen-, KMU-, Lebensund Gesamtberatungs-Spezialisten Mitarbeitende am Telefon und Schalter Aber auch sehr gerne alle weiteren Interessierten Zeitdauer: Investieren Sie in Ihr Wissen und nehmen Sie sich Zeit ein Zeitrahmen von 2 Stunden und mehr, ist von Vorteil Die Ausbildungs-Module können wir Ihren Wünschen und Prioritäten entsprechend an Ihre vorgegebene Zeit anpassen : Darf ich Ihre allfälligen zu den beantworten? Gerne unterstütze ich Sie dabei. 19

20 Interesse für folgende Module als Info-Thek-Veranstaltung: Bitte gewünschtes Modul Ankreuzen... Absender-Angaben: - Vertriebsorganisation: Erneuerungen / System-Applikationen 4. -Leistungs-Abweichungen 5. - Name, Vorname: Telefon G: - Natel: 6. Verkehrsunfall rechtliche Folgen 7. Abweichungen Haftpflicht/Rechtsschutz Mögliche oder gewünschte Workshop-Termin-Möglichkeiten: 8. Einführung in die Rechtskunde 9. Einführung in die Versicherungswirtschaft - Zeitraum von: bis: - Datum/-Vorschläge: 1. Workshop 1 2. Workshop 2 Mögliche Zeitdauer: 3. Workshop 3 4. Sales-Stories-Event Mail-Adresse Anklicken und Senden an: Nach Erhalt werden wir baldmöglichst mit Ihnen in treten. Herzlichst und freundliche Grüsse 20

21 Abschluss-e Nächste und weitere Schritte unsererseits: Das Charakteristikum dieses Ausbildungs-Angebotes liegt darin, dass wir gemeinsam mit Ihnen für Ihre Mitarbeitenden die Ausbildungswünsche und -bedürfnisse aufnehmen und somit individuelle vor Ort durchführen können, die vor allem ohne Bindung an irgendwelche Grenzen stossen. «Zum Erfolg braucht es keinen Lift, man muss die Treppe benützten» Emil Oesch Dem ist gar nichts anzufügen! In naher Zukunft werden wir laufend neue im Ausbildungs-Angebot aufnehmen, Ihnen Kommunizieren und Durchführen. Ich unterstütze Sie dabei und freue mich, Sie kennenzulernen! Herzlichst und freundiche Grüsse Wir sind mit dem vorliegenden, modularen Ausbildungsmodul-Angebot überzeugt, eine für Sie gewinnbringende Fach- und Ausbildung wie auch Dienstleistungen anbieten zu können, die weit mehr über das bisher Altbekannte hinausreichen. Assista Rechtsschutz AG Ihr Daniel M. Blumer Sales Manager Sales & Product Management Brunnhofweg 37 Postfach 3001 Bern Telefon: Mail: 21

Checkliste für die Planung einer neun Website

Checkliste für die Planung einer neun Website Checkliste für die Planung einer neun Website Sie planen Ihre Webseite zu erneuern oder eine neue Website zu erstellen? Aber Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Sie wissen auch nicht, worauf Sie achten

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Kurs 1: Überblick Privatversicherungsrecht. Modulbeschrieb Risikotypen und Versicherung

Kurs 1: Überblick Privatversicherungsrecht. Modulbeschrieb Risikotypen und Versicherung Modulbeschrieb Risikotypen und Versicherung 23.03.2010 Page 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp Modulniveau Dotation Modulkurse W.SRMLR51.08 Die Absolventinnen und Absolventen

Mehr

MitarbeiterInnen, die in der Telefonzentrale und am Empfang arbeiten.

MitarbeiterInnen, die in der Telefonzentrale und am Empfang arbeiten. Modul 1 Telefontraining: Sekretariat und Empfang MitarbeiterInnen, die in der Telefonzentrale und am Empfang arbeiten. Am Empfang oder im Sekretariat kommt Ihr Unternehmen zuerst in Kontakt mit Ihren Kunden.

Mehr

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Verkehr TCS Verkehrsrechtsschutz Karte falten, hier anfeuchten und zukleben.

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Verkehr TCS Verkehrsrechtsschutz Karte falten, hier anfeuchten und zukleben. Versicherungsantrag Noch Fragen? Ja, ich möchte entspannter durchs Leben gehen und schliesse folgenden TCS Rechtsschutz ab: Weitere Informationen zum TCS Rechtsschutz erhalten Sie unter 0844 888 111 oder

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Coaching als Führungskompetenz

Certificate of Advanced Studies. CAS Coaching als Führungskompetenz Certificate of Advanced Studies CAS Coaching als Führungskompetenz In Kürze Leitung Prof. Dr. Jean-Paul Thommen Dr. Sigrid Viehweg Dominik Godat Beginn 21. Januar 2016 Anmeldeschluss 8. November 2015 Info-Veranstaltungen

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Noch Fragen? Versicherungsantrag. Ihr Partner bei Streitigkeiten rund um Ihr Wohneigentum TCS Gebäuderechtsschutz

Noch Fragen? Versicherungsantrag. Ihr Partner bei Streitigkeiten rund um Ihr Wohneigentum TCS Gebäuderechtsschutz Versicherungsantrag Noch Fragen? Ja, ich möchte mein Wohneigentum entspannt geniessen und schliesse für CHF 60. pro Jahr den TCS Gebäuderechtsschutz ab. Weitere Informationen zum TCS Rechtsschutz erhalten

Mehr

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Berufs- und Privatleben TCS Privatrechtsschutz Karte falten, hier anfeuchten und zukleben.

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Berufs- und Privatleben TCS Privatrechtsschutz Karte falten, hier anfeuchten und zukleben. Versicherungsantrag Noch Fragen? Ja, ich möchte entspannter durchs Leben gehen und schliesse folgenden TCS Rechtsschutz ab: Weitere Informationen zum TCS Rechtsschutz erhalten Sie unter 0844 888 111 oder

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen!

Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen! Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen! Umfassende Rechtsproblemlösungen für Private und Familien in den Bereichen Privat- und Verkehrs- Rechtsschutz

Mehr

Kollektivversicherung Betriebsrechtsschutz

Kollektivversicherung Betriebsrechtsschutz **** Kollektivversicherung Betriebsrechtsschutz *** FÜR MITGLIEDER **** EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER **** REchtsschutz für Unternehmen Gebäudehülle Schweiz bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit swissbroke, unabhängige

Mehr

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen Workshop: Professionelles Belegungsmanagement im Überblick Von der Positionierung bis zur strategischen Umsetzung Für das wirtschaftliche Führen eines sozialen Unternehmens ist das Auslastungs-management

Mehr

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Berufs- und Privatleben TCS Privatrechtsschutz

Ihr Partner bei Streitigkeiten im Berufs- und Privatleben TCS Privatrechtsschutz Ihr Partner bei Streitigkeiten im Berufs- und Privatleben TCS Privatrechtsschutz Liebes TCS Clubmitglied Ob Arbeitnehmerin, Mieter, Patientin oder Konsument vor einem Rechtsstreit ist niemand gefeit. Ohne

Mehr

Der Trainingspartner

Der Trainingspartner Der Trainingspartner kreatives Trainernetzwerk für den technischen Mittelstand Seminar Profi im Technischen Vertrieb (Kompaktseminar) DTP-Seminar Profi im technischen Vertrieb Seite 1 Seminartitel: Profi

Mehr

Partnercollege. Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit

Partnercollege. Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit 2015 Partnercollege Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. Sehr geehrte Vertriebspartnerinnen, Sehr geehrte Vertriebspartner,

Mehr

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen CSR Wettbewerb Azubi Training Unternehmerforum GEMEINSAM UNTERNEHMEN webinare Kooperation

Mehr

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens zur Versendung des Fragebogens Holen Sie qualifizierte Kundenmeinungen mithilfe unseres Fragebogens ein. Damit die Befragung gelingt und der Kunde sich wertgeschätzt fühlt, empfehlen wir Ihnen die folgenden

Mehr

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können.

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können. Spezial-Workshops für Lehrlinge Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden! Pearl S. Buck Jedes Unternehmen ist auf gute, leistungsfähige und motivierte Lehrlinge

Mehr

Rechtsschutz für Unternehmen. Damit Sie Recht bekommen, wo Sie Recht haben!

Rechtsschutz für Unternehmen. Damit Sie Recht bekommen, wo Sie Recht haben! Rechtsschutz für Unternehmen. Damit Sie Recht bekommen, wo Sie Recht haben! Rechtsschutz ja. Aber nur so viel, wie Sie wirklich brauchen. So individuell wie Ihr Betrieb ist so individuell können Sie die

Mehr

WIR SCHÜTZEN IHR RECHT

WIR SCHÜTZEN IHR RECHT Schutzfaktor So schützen Sie IHR RECHT mit Faktor 100... So schützen Sie Ihr Recht mit Faktor 100! Gefahren lauern überall. Und wir schützen uns davor: Ein Helm mindert die Folgen einer Kopfverletzung,

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

DER ERSTE EINDRUCK ZÄHLT. DER LETZTE EINDRUCK BLEIBT! Seminare und Coaching für überzeugende Körpersprache.

DER ERSTE EINDRUCK ZÄHLT. DER LETZTE EINDRUCK BLEIBT! Seminare und Coaching für überzeugende Körpersprache. DER ERSTE EINDRUCK ZÄHLT. DER LETZTE EINDRUCK BLEIBT! Seminare und Coaching für überzeugende Körpersprache. 93% Ihrer Kommunikation & Persönlichkeit basiert auf Körpersprache. Aber beherrschen Sie sie?

Mehr

Verkehrsrechtsschutz. Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf

Verkehrsrechtsschutz. Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf Verkehrsrechtsschutz Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf In guten Händen. LVM So kann s kommen Aus der Praxis Rechtsschutz im Vertragsund Sachenrecht Sie werden bei der Wahrnehmung

Mehr

Kundenbindung. Clemens Fach avio GmbH Freiburg im Breisgau

Kundenbindung. Clemens Fach avio GmbH Freiburg im Breisgau Kundenbindung Clemens Fach avio GmbH Freiburg im Breisgau Definition 1 Kundenbindung umfasst sämtliche Maßnahmen eines Unternehmens, die darauf abzielen, sowohl die bisherigen Verhaltensweisen als auch

Mehr

Training und Coaching SALE.ING. Erfolgreich Verkaufen im Restaurant-Service. Das modulare, betriebsinterne Verkaufstraining

Training und Coaching SALE.ING. Erfolgreich Verkaufen im Restaurant-Service. Das modulare, betriebsinterne Verkaufstraining Training und Coaching SALE.ING Erfolgreich Verkaufen im Restaurant-Service Das modulare, betriebsinterne Verkaufstraining Was ist SALE.ING? Was ist SALE.ING? SALE.ING ist ein Schulungskonzept von GastroSuisse

Mehr

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern OFFERTE RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG KOLLEKTIV- UND VERGÜNSTIGUNGSVERTRAG für VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern nachfolgend VSG genannt als Beitritt zum

Mehr

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Dr. Thomas Angerer Geschäftsführer Dozent (Uni/FH), beeideter Sachverständiger Das aktuelle Jahr wird vermutlich nicht einfacher als die letzten Jahre. Der

Mehr

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm

Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Katalog Online Webinare Claus Wolfgramm Online Seminare für den technischen Service 1 Liebe Leserin, lieber Leser! Dieser Katalog bietet eine kleine Auswahl und Übersicht zu meinen Webinarangeboten. Weitere

Mehr

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Personal/Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Bei uns sind Sie in guten Händen Das ist bei der LVM nicht nur eine Redewendung, sondern unsere Philosophie. Bei uns

Mehr

CAP Rechtsschutzversicherung

CAP Rechtsschutzversicherung Privatkunden/Unternehmenskunden CAP Rechtsschutzversicherung Globalrechtsschutz für alle: von privalex bis firmalex und Spezialvertrag. w.cap.ch A company of Zunehmend bedeutungsvoll: kompetente Partner

Mehr

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Zielsetzung/Nutzen: Ziel der Seminarreihe ist das Einnehmen einer systemisch orientierten Coaching Haltung, das Lernen von breit gefächerten

Mehr

WOLF EXPERIENCE WAS MENSCHEN VON WÖLFEN LERNEN KÖNNEN 7. und 8. Mai 2014, 9.00 Uhr 16.00 Uhr

WOLF EXPERIENCE WAS MENSCHEN VON WÖLFEN LERNEN KÖNNEN 7. und 8. Mai 2014, 9.00 Uhr 16.00 Uhr WOLF EXPERIENCE WAS MENSCHEN VON WÖLFEN LERNEN KÖNNEN 7. und 8. Mai 2014, 9.00 Uhr 16.00 Uhr Auf wissenschaftlich fundierter Basis führen Sie die anerkannten Professionisten des Wolf Science Center Ernstbrunn,

Mehr

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Die Zeiten ändern sich sie ändern sich allerdings so schnell, dass wir kaum noch in der Lage sind, mit dem Tempo Schritt zu halten.

Mehr

Einführung Vorlesung Privatversicherungsrecht. Vorlesung Privatversicherungsrecht. Einführung. Prof. Dr. S. Fuhrer 1. Lernziele

Einführung Vorlesung Privatversicherungsrecht. Vorlesung Privatversicherungsrecht. Einführung. Prof. Dr. S. Fuhrer 1. Lernziele Einführung www.stephan-fuhrer.ch Prof. Dr. S. Fuhrer 1 Lernziele Ziel der ist, dass die Studierenden die Grundzüge des s kennen und verstehen, einfache versicherungsrechtliche Fälle selbständig lösen können,

Mehr

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche!

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! EINLADUNG Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! Power Seminar 2014 Verkaufs-, Kommunikations- und Persönlichkeits-Seminar

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Personal. Ausbildung Kauffrau/Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

Personal. Ausbildung Kauffrau/Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Personal Ausbildung Kauffrau/Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Bei uns sind Sie in guten Händen Das ist beim LVM nicht nur eine Redewendung, sondern unsere Philosophie. Bei uns sind unsere Kunden,

Mehr

DAS SPRICHT MICH AN! METHODEN UND TECHNIKEN GELINGENDER KOMMUNIKATION

DAS SPRICHT MICH AN! METHODEN UND TECHNIKEN GELINGENDER KOMMUNIKATION DAS SPRICHT MICH AN! METHODEN UND TECHNIKEN GELINGENDER KOMMUNIKATION SCHLÜSSELKOMPETENZEN SEMINAR 28. APRIL 2016 EINLEITENDE WORTE Wie viele Gespräche führen Sie pro Tag mit Mitarbeitern, Kollegen und

Mehr

Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement

Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement Unser Unternehmen Unser Unternehmen ist spezialisiert auf das optimierte Management von Fahrzeugen. Mit unseren Angeboten gehört CARAT Fuhrparkmakler zu einem

Mehr

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.»

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Versicherungsassistent/in. Ein attraktives Sprungbrett für Maturaabgänger. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer

Mehr

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen UNIVERSITÄT HOHENHEIM DER KANZLER Miteinander Aktiv - Gestalten Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie werden in nächster Zeit mit Ihrem

Mehr

KOLLEKTIVVERSICHERUNG BETRIEBSRECHTSSCHUTZ

KOLLEKTIVVERSICHERUNG BETRIEBSRECHTSSCHUTZ **** KOLLEKTIVVERSICHERUNG BETRIEBSRECHTSSCHUTZ *** FÜR MITGLIEDER **** EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER **** RECHTSSCHUTZ FÜR UNTERNEHMEN Gebäudehülle Schweiz bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit swissbroke, unabhängige

Mehr

Das Führungskräftetraining

Das Führungskräftetraining Das Führungskräftetraining Sicher führen: Mit dem Führungskräfte-Training fördern Sie Nachwuchskräfte, unterstützen und entwickeln Führungskräfte und etablieren starke Abteilungs- und Teamleitungen. Das

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k.

Portfolio. Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Portfolio Firmenprofil der AkaWiPsy Akademie für angewandte Wirtschaftspsychologie e.k. Achim Wortmann Inhaber Liebe Kundinnen und Kunden, ich begrüße Sie sehr herzlich bei der AkaWiPsy Akademie für angewandte

Mehr

Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand

Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand Im Mittelstand zu Hause BARDEHLE PAGENBERG ist eine mittelständische Kanzlei und

Mehr

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten.

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten. 1 Inhalt I. Rechtliche Hinweise... 3 II. Vorwort... 4 1. Tipp:... 6 2. Tipp:... 8 3. Tipp:... 9 4. Tipp:... 10 5. Tipp:... 11 6. Europäischer Unfallbericht:... 13 III. Schlusswort... 14 2 I. Rechtliche

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

Grösstmöglicher Schutz. Ganz sicher. DAS. Die einzige unab hängige. Rechtsschutzversicherung der Schweiz. Wir wollen, dass Sie Ihr Recht bekommen!

Grösstmöglicher Schutz. Ganz sicher. DAS. Die einzige unab hängige. Rechtsschutzversicherung der Schweiz. Wir wollen, dass Sie Ihr Recht bekommen! DAS. Die einzige unab hängige Rechtsschutzversicherung der Schweiz. Nur Ihnen und Ihren Interessen verpflichtet. Lernen Sie uns kennen und erfahren Sie, wie wir Sie und Ihr gutes Recht sichern und schützen.

Mehr

Gewinn durch emotionales Verkaufserlebnis

Gewinn durch emotionales Verkaufserlebnis Gewinn durch emotionales Verkaufserlebnis FISH!-Philosophie Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 2. Teilnehmerkreis 3. Zielsetzung 4. Aus dem Inhalt 5. Seminardokumentation 6. Dauer, Kursort, Gebühren und

Mehr

das Traineeprogramm der Allianz Suisse

das Traineeprogramm der Allianz Suisse vielversprechendes Karrieresprungbrett: das Traineeprogramm der Allianz Suisse Mein Weg allianz.ch/trainees Wir entwickeln uns gemeinsam Das Traineeprogramm ermöglicht umfassende Einblicke in die Allianz

Mehr

männlich weiblich an der Umfrage teilgenommen am Lehrgang teilgenommen

männlich weiblich an der Umfrage teilgenommen am Lehrgang teilgenommen Führungs-Lehrgang für Universitätsprofessorinnen und professoren Evaluierung 2014 Bericht über die Online-Umfrage vom 11. bis 25. März 2014 Der Führungs-Lehrgang für Universitätsprofessorinnen und professoren

Mehr

Beginn: 18.00 Uhr. Das Menü der heutigen Stunde: Herzlich Willkommen beim Business Plan Wettbewerb 2014 BPW Business: Verkaufstraining.

Beginn: 18.00 Uhr. Das Menü der heutigen Stunde: Herzlich Willkommen beim Business Plan Wettbewerb 2014 BPW Business: Verkaufstraining. Herzlich Willkommen beim Business Plan Wettbewerb 2014 BPW Business: Verkaufstraining Gerd Hauer Beginn: 18.00 Uhr Das Menü der heutigen Stunde: (1) Verkaufen verkaufen verkaufen - alles eine Frage der

Mehr

MENTORING MENTOREN IM BEREICH ÜBERGANG SCHULE - BERUF

MENTORING MENTOREN IM BEREICH ÜBERGANG SCHULE - BERUF MENTORING MENTOREN IM BEREICH ÜBERGANG SCHULE - BERUF Wer sind eigentlich Mentorinnen und Mentoren? Mentoring-Konzepte Mentoren sind Generationsübergreifender Ansatz: Mehr Lebenserfahrung Mehr berufliches

Mehr

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten:

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten: Kundenberater/-in gesucht Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen Tätigkeiten: n Kundenbetreuung im Schalter- und Servicebereich n Fachlich kompetente Beratung

Mehr

Anhang 2: Kursprogramm für die schulisch organisierte Grundbildung

Anhang 2: Kursprogramm für die schulisch organisierte Grundbildung Organisationsreglement für die überbetrieblichen Kurse Kauffrau/Kaufmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Ausbildungs- und Prüfungsbranche Dienstleistung und Administration Anhang 2: Kursprogramm

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Rechtsschutz für SMPV Mitglieder RECHT AN IHRER SEITE

Rechtsschutz für SMPV Mitglieder RECHT AN IHRER SEITE Rechtsschutz für SMPV Mitglieder RECHT AN IHRER SEITE Teil-Rechtsschutz für SMPV Aktiv-Mitglieder Einer Ihrer Privatschüler fehlt regelmässig ohne Ankündigung im Musikunterricht und übernimmt die Kosten

Mehr

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Innovationen machen! Zertifikatslehrgang Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Zielgruppe Fach- und Führungskräfte mit unternehmerischer Verantwortung. Ingenieure,

Mehr

DZH. Kunden überzeugen, Umsätze steigern. Mit der DZH. Professionelle Lösungen für Ihre Unternehmenskommunikation

DZH. Kunden überzeugen, Umsätze steigern. Mit der DZH. Professionelle Lösungen für Ihre Unternehmenskommunikation DZH Kunden überzeugen, Umsätze steigern. Mit der DZH. Professionelle Lösungen für Ihre Unternehmenskommunikation Kommunikation hat Potenzial: Nutzen Sie es! Als Hilfsmittelanbieter wissen Sie: Wirtschaftlicher

Mehr

GamTos College. Erfolgstools für Menschen im Vertrieb. Programmiert auf Erfolg. Kenner Könner Experte

GamTos College. Erfolgstools für Menschen im Vertrieb. Programmiert auf Erfolg. Kenner Könner Experte GamTos College Erfolgstools für Menschen im Vertrieb Erfolgreich im Vertrieb (Das kleine 1 x 1 des Vertriebs.) - ein Training für Menschen, die sich schnell in der Vertriebswelt zurechtfinden (s)wollen.

Mehr

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau!

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihr Vollservice aus einer Hand. Sparen Sie durch unsere Koordination Zeit und Geld. Vertrauen Sie uns! Unsere

Mehr

ERFOLG IM TECHNISCHEN VERTRIEB PSYCHOLOGISCHE BASICS FÜR TECHNIKER

ERFOLG IM TECHNISCHEN VERTRIEB PSYCHOLOGISCHE BASICS FÜR TECHNIKER ERFOLG IM TECHNISCHEN VERTRIEB PSYCHOLOGISCHE BASICS FÜR TECHNIKER SCHLÜSSELKOMPETENZEN SEMINAR 8. NOVEMBER 2016 EINLEITENDE WORTE Techniker und Ingenieure übernehmen immer häufiger Vertriebsaufgaben.

Mehr

Kundenbegeisterung für KMU - Gewerbeverband BS. Katharina Büeler Touchpoint Manager SBB AG 3. September 2015

Kundenbegeisterung für KMU - Gewerbeverband BS. Katharina Büeler Touchpoint Manager SBB AG 3. September 2015 Kundenbegeisterung für KMU - Gewerbeverband BS Katharina Büeler Touchpoint Manager SBB AG 3. September 2015 Berufliche Stationen auf dem Weg zum Touchpoint Manager 2 Weshalb sind Sie heute hier? Was ist

Mehr

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr. Bleiben Sie gesund! Ein lohnendes Ziel für die Zukunft Hamburg, 04. Januar 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, das Arbeitsaufkommen erhöht sich von Jahr zu Jahr. Die Belastung für Sie und Ihre Mitarbeiter

Mehr

ührungslehrgang 2014

ührungslehrgang 2014 E r f o l g s f a k t o r e n i m F ü h r u n g s p r o z e s s ührungslehrgang 2014 N e u e I m p u l s e f ü r F ü h r u n g s k r ä f t e a u s I n d u s t r i e u n d W i r t s c h a f t F ü h r u

Mehr

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung Zeitmanagement - kompakt zu einem ausgesuchten Thema Was ist wirklich wichtig und wie plane ich meine Zeit optimal? Wie kann ich meine Aufgaben priorisieren und durch effizientes Zeitmanagement besser

Mehr

- Global Food NRW Wachstum und Beschäftigung von KMU der Ernährungsbranche NRW sichern:

- Global Food NRW Wachstum und Beschäftigung von KMU der Ernährungsbranche NRW sichern: Modellprojekt im Rahmen des ESF kofinanzierten Ziel-3-Programms - Global Food NRW Wachstum und Beschäftigung von KMU der Ernährungsbranche NRW sichern: Mit Systempartnerschaften erfolgreich ausländische

Mehr

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH MAL DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH EINE SEMINARREIHE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, DIE IHREN INDIVIDUELLEN FÜHRUNGSSTIL ERKENNEN UND SCHÄRFEN, IHRE

Mehr

Führungs Kräfte Ausbildung

Führungs Kräfte Ausbildung Führungs Kräfte Ausbildung 1 2 4 3 Für alle Mitarbeiter, die... * Verantwortung haben oder anstreben * lernen und sich entwickeln wollen * bereit sind, die Zukunft zu gestalten In 4 Praxis-Modulen à 3

Mehr

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte UNIVERSITÄT HOHENHEIM DER KANZLER Miteinander Aktiv - Gestalten Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Vorgesetzte Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie werden in nächster Zeit mit Ihrem Mitarbeiter/Ihrer

Mehr

Einzelseminare/Seminarreihen zur Unternehmerischen Agenturentwicklung

Einzelseminare/Seminarreihen zur Unternehmerischen Agenturentwicklung Seite 1 der 2009er Empfehlungen des Institut Ritter Einzelseminare/Seminarreihen zur Unternehmerischen Agenturentwicklung ausschließlich als gesellschaftsinterne Trainings Dauer nach Einzelabsprache, abgestimmt

Mehr

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Institut für Banking & Finance Zentrum Risk & Insurance Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Schlüsselfaktoren lf und strategische t Optionen Daniel Greber, dipl. math. ETH Leiter Zentrum für Risk &

Mehr

matrix personalcoaching

matrix personalcoaching matrix personalcoaching ICH-MARKE / Beruf & Berufung 1 ICH als Marke & ICH als Geschäftsmodell Hier findest Du einen Weg, wie du dir deiner wahren Stärken und Potenziale bewusst wirst. Erfolg ist das,

Mehr

zum 4. überbetrieblichen Kurstag

zum 4. überbetrieblichen Kurstag zum 4. überbetrieblichen Kurstag Im Lehrberuf «Kauffrau / Kaufmann EFZ» Branche Dienstleistung & Administration WMS 3+1 Programm Ausbildungskontrolle aktueller Stand Präsentation PE Fragen/Ergänzungen

Mehr

Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung

Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung Freie Fahrt für Neues. Kundenorientierung Freie Fahrt für Neues. unterstützt die professionelle und zielgerichtete Weiterbildung. Erfolgsorientierte Personen und Unternehmungen finden bei Beat A. Eckert

Mehr

Rechtsschutz für Geschäftskunden

Rechtsschutz für Geschäftskunden Rechtsschutz für Geschäftskunden 02 03 Unsere Angebote. Unsere maßgeschneiderten Rechtsschutzangebote Das Komplett-Paket für Selbstständige, Firmen und Freiberufler Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz

Mehr

Robert Günther Versicherungsmakler

Robert Günther Versicherungsmakler Robert Günther Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Gewerbeversicherung

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Treuhänder Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden Schutz bei Ansprüchen

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

AMS Leitbild. April 2013. Willkommen in der mobile family...

AMS Leitbild. April 2013. Willkommen in der mobile family... AMS Leitbild April 2013 Willkommen in der mobile family... AMS Leitbild Unser Leitbild Das AMS-Leitbild zeigt unseren Mitarbeitenden, unseren Kunden, Partnern und Lieferanten auf, welche Werte (Verhalten),

Mehr

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting Schulungsangebote Katja Fleck Consulting Schulungen aus der Praxis für die Praxis Ich biete Ihnen zielgruppengerechte und praxisorientierte Schulungen für Beschwerde-, Event-, Ideen- und Zeitmanagement!

Mehr

Einladung. solution Forum Sales Force Management. Bonusmodelle in der Assekuranz 11. Mai 2016 Helsana Versicherung, Dübendorf

Einladung. solution Forum Sales Force Management. Bonusmodelle in der Assekuranz 11. Mai 2016 Helsana Versicherung, Dübendorf Einladung solution Forum Sales Force Management Bonusmodelle in der Assekuranz 11. Mai 2016 Helsana Versicherung, Dübendorf Solution Forum Sales Force Management (SFM) In den vergangenen Jahren haben wir

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Erstellt vom Fachforum Ehrenamt 2009/2010 Verabschiedet durch den Diakonischen Rat im Oktober 2010 Handhabung Eine Gruppe von

Mehr

Der Weg ist das Ziel. Konfuzius. Dafür steht co.cept

Der Weg ist das Ziel. Konfuzius. Dafür steht co.cept Der Weg ist das Ziel. Konfuzius Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, in einem Gespräch an das gewünschte Ziel zu gelangen. Genau diese Freiheit möchten wir mit unserem Angebot für Führungskräfte,

Mehr

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Fortbildungsangebote Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit. Franka Meinertzhagen Wissen Klarheit Arbeitserleichterung Entlastung

Mehr

Train the Trainer Patrick Zwicky

Train the Trainer Patrick Zwicky Train the Trainer Patrick Zwicky 0 Überblick Mitarbeitende, die mit - Schulungen, Präsentationen, Referate - Ausbildung am Arbeitsplatz zu tun haben, erhalten gezielte Unterstützung in den Bereichen -

Mehr

SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb!

SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb! SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb! DARUM SOLLTEN SIE DIESE FORTBILDUNG BESUCHEN! Verkäufer im Druck- und Medienbereich sind häufig exzellente Fachleute, aber

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Universität Zürich Rechtswissenschaftliches Institut

Universität Zürich Rechtswissenschaftliches Institut Rechtswissenschaftliches Institut Treichlerstrasse 10 CH-8032 Zürich Tel. +41 44 634 15 60/61 Fax +41 44 634 49 51 helmut.heiss@rwi.uzh.ch Prof. Dr. Helmut Heiss, Rechtsvergleichung und IPR Der Wirtschaftsprüfer

Mehr

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner)

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner) Über uns Robert Suter Berufliche Wiedereingliederung, Coaching, Laufbahnberatung Seit 2002 Tätigkeit als Senior Berater im Bereich der beruflichen Reintegration von schwerverunfallten Personen Langjährige

Mehr

Unser Train the Trainer Angebot zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Dozenten, Trainern und Ausbildern und Multiplikatoren im Unternehmen

Unser Train the Trainer Angebot zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Dozenten, Trainern und Ausbildern und Multiplikatoren im Unternehmen Unser Train the Trainer Angebot zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Dozenten, Trainern und Ausbildern und Multiplikatoren im Unternehmen Munter-Macher-Methoden für beschleunigtes und nachhaltiges Lernen

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Was für ein Service! Qualitätssicherung im Auskunftsdienst

Was für ein Service! Qualitätssicherung im Auskunftsdienst Informationsvermittlung in Bibliotheken Was ist Qualität? Anmerkungen zur Evaluation des Auskunftsdienstes Methode & Ergebnisse Abriss zum Findungsprozess der Qualitätsstandards Definition & Erarbeitung

Mehr

Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program. Mein Weg. www.allianz.ch/smp

Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program. Mein Weg. www.allianz.ch/smp Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program Mein Weg www.allianz.ch/smp Was wir Ihnen bieten Das Sales Management Program ist das Sprungbrett für Ihre Karriere, denn nirgendwo sonst lernen

Mehr