Casteller. Nr Casteller Nachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Casteller. Nr. 43 2013. Casteller Nachrichten 43 2013 1"

Transkript

1 Casteller Nachrichten Nr Casteller Nachrichten

2 Michael und Ilse Glos, Dr. Angela Merkel, Dr. Anja Weisgerber und Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell (v.l.n.r.) im Schlosshof beim Überreichen eines Casteller Bocksbeutels als nachträgliches Geburtstagsgeschenk für die Kanzlerin. Nach dem Empfang im Schloss ging die Bundeskanzlerin (Mitte) durch den Schlossgarten zum Weinfestgelände, wo sie von fast 2000 geladenen Gästen erwartet wurde (s. Bild unten). Fotos: Rafael Herlich Zum Titelbild Am 18. Juli, einen Tag nach ihrem 59. Geburtstag, reiste Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel mit dem Hubschrauber nach Castell, um mit Michael Glos, der 37 Jahre Mitglied des deutschen Bundestags war, seinen politischen Abschied zu feiern. Nach der Landung auf dem Sportplatz besuchte die Kanzlerin das Schloss. Auf dem Weg durch den Schlossgarten zu den wartenden Gästen wurde sie begleitet von (s. Titelbild): Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell, Marie-Louise Fürstin zu Castell-Castell, Ilse Glos, Fürst Albrecht, Otto Erbgraf zu Castell-Rüdenhausen, Michael Glos, Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen, Gabrielle Erbgräfin zu Castell-Castell und Maria Fürstin zu Castell-Rüdenhausen (v.l.n.r). Seine Aufgaben im Aufsichtsrat der Fürstlich Castell schen Bank wird Michael Glos auch weiterhin wahrnehmen. Alexander Graf zu Castell-Castell mit seiner Tochter Gräfin Dorothea am Vorabend der Hochzeit Hochzeit im Schloss Castell Die einzige Tochter von Alexander Graf zu Castell-Castell, Gräfin Dorothea, heiratete am 21. September Prinz Heinrich XXIV. Reuß. Beide haben in Schweden ihre Studien abgeschlossen. Prinz Heinrich als Magister in Wirtschaft mit arabischer Zusatzausbildung und als Bachelor in Middle East Studies. Gräfin Dorothea hat den Masterabschluss in klassischer Archäologie (M.A.) und in Entrepreneurship (M.Sc.). Die kirchliche Trauung fand in Iphofen statt. Danach fuhr die Hochzeitsgesellschaft zum Casteller Schloss, dem Schloss in dem Graf Alexander als viertes Kind von Fürst und Fürstin zu Castell- Castell geboren und aufgewachsen ist. Prinzessin Dorothea und Prinz Heinrich XXIV. Reuß ARD-Fernsehserie Deutsche Dynastien Die Reihe,Deutsche Dynastien präsentiert alteingesessene Familien, die die deutsche Gesellschaft nachhaltig mit gestalteten und bis heute eindrucksvoll prägen. Familien mit höchsten Ansprüchen, die sich im Spannungsverhältnis zwischen Tradition und Moderne bewegen. (ARD). Am 25. November wurde im Rahmen der diesjährigen ARD-Staffel Deutsche Dynastien eine Folge über die Familie von Faber-Castell ausgestrahlt, der in der achten Generation Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell vorsteht. Neben Dreharbeiten am Firmensitz des Unternehmens in Stein bei Nürnberg, an Produktionsstätten in Brasilien und im privaten Umfeld des Grafen reiste das Kamerateam auch nach Rüdenhausen und Castell. Redakteurin Annette Baumeister machte sich auf die Spur nach den Casteller Ursprüngen und lernte dabei die verschiedenen Facetten der ebenfalls familiengeführten Unternehmen Bank Wein Wald des Hauses Castell kennen. Im Münchner Verlag Collection Rolf Heyne ist in diesem Jahr das Buch Faber-Castell since 1761 die illustrierte Geschichte einer Bleistiftdynastie erschienen. ISBN Fürst Castell-Rüdenhausen bei den Dreharbeiten zur Sendung Deutsche Dynastien im Schloss Rüdenhausen 2 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

3 CASTELL STEHT FÜR CN: Das heißt, Sie haben alle Mitarbeiter der Fürstlich Castell schen Bank persönlich kennengelernt? CN: Trifft dieser Ansatz auch in Zeiten guter Börsenlagen auf Verständnis? DIE BEWAHRUNG VON VERMÖGEN Dr. Sebastian Klein, der Vorstandsvorsitzende der Fürstlich Castell schen Bank über Vermögensverwaltung, turbulente Finanzmärkte und das Besondere der Fürstlich Castell schen Bank. Ja. Neben vielen Einzelgesprächen sind mein Vorstandskollege Klaus Vikuk und ich bei den wichtigen Themen der Bank auf Rundreisen in den Niederlassungen und Filialen unterwegs. So bieten sich immer wieder ausreichend Gelegenheiten für persönliche Kontakte. Das macht ja eine Privatbank aus der persönliche Kontakt zu Kunden und Mitarbeitern. Dabei haben mich die fachlichen Qualitäten, aber auch der menschliche Umgang unserer Mitarbeiter besonders beeindruckt. CN: Was sind die wichtigsten Erwartungen der Kunden an die Fürstlich Castell sche Bank? Zugegebenermaßen ist es in Zeiten, in denen der Dax stetig und kontinuierlich zu steigen scheint, immer ein wenig schwieriger zu argumentieren, dass die Renditen in der Vermögensverwaltung gut sind, aber eben nicht in den Himmel wachsen. Dennoch, es führt kein Weg daran vorbei. Die aktive Risikobegrenzung ist die wichtigste Strategie, um Vermögen zu erhalten und davon ausgehend ausbauen zu können. Dies verlangt eine zeitnahe Reaktion auf die Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten eine Aufgabe, die wir gerne für unsere Kunden übernehmen. Casteller Nachrichten: Seit April diesen Jahres sind Sie der Vorstandsvorsitzende der Castell-Bank. Welche Eindrücke waren in den ersten Monaten für Sie ganz besonders prägend? Dr. Sebastian Klein: Da ich für die Fürstlich Castell sche Bank bereits seit 2010 als Mitglied des Aufsichtsrates tätig war, kannte ich die Bank schon vor Beginn meiner Tätigkeit zunächst als Generalbevollmächtigter und seit April 2013 als Vorstandsvorsitzender der Bank sehr gut. Ich hatte daher schon vorab ein sehr klares Bild von den langjährigen Kundenbeziehungen und dem Leistungsangebot der Bank. Die Zielvorstellungen der Eigentümerfamilien konnten wir so auch in aller Ruhe zusammen besprechen. Insofern waren die neuen Eindrücke vor allem geprägt durch das Kennenlernen der Mitarbeiter und die Gespräche mit Kunden der Bank. Dr. Sebastian Klein, Jahrgang 1968, hat nach Studium und Promotion an der WHU Koblenz, seinen beruflichen Werdegang bei McKinsey & Co. begonnen, wo er mehr als vier Jahre Banken im In- und Ausland in strategischen Fragen beraten hat. Daran schlossen sich Stationen bei Sal. Oppenheim ( ) und der Commerzbank AG ( ) an. Bei der Commerzbank war Dr. Klein zunächst für das Private Banking Geschäft weltweit zuständig, bevor er 2005 als Sprecher der Geschäftsführung die Leitung der cominvest GmbH, des damals viertgrößten Asset Managers in Deutschland, übernahm. Neben seiner darauf folgenden Tätigkeit als Chefstratege der Bayerischen Landesbank war Dr. Klein als Aufsichtsrat seit 2010 für die Fürstlich Castell sche Bank tätig. In operativer Führungsverantwortung für die Bank ist er seit April 2012, zunächst als Generalbevollmächtigter und seit Anfang April 2013 als Vorstandsvorsitzender der Fürstlich Castell schen Bank. Dr. Sebastian Klein ist verheiratet und hat eine Tochter. Kunden wünschen sich eine Bank, auf die sie sich verlassen können. Sei es im Bereich der Finanzierung, bei dem der Kunde eine qualitativ hochwertige Beratung im Hinblick auf die bestmögliche Strukturierung der Finanzierung erwartet. Oder im Bereich der Anlage, in der Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen die Auswirkungen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank deutlich spüren und Antworten von unserer Bank erwarten. CN: Wie unterscheiden sich die Antworten der Fürstlich Castell schen Bank von der Argumentation anderer Banken? Wir haben als Bank eine sehr große Nähe zu unseren Kunden und kennen daher die Einstellung der Kunden, die vor allem in der Vermögensanlage schon seit fast sechs Jahren die Turbulenzen spüren, die durch die Finanz- und Wirtschaftskrise ausgelöst wurden. Der Vermögenserhalt hat in diesen Zeiten mehr denn je für die überwiegende Mehrheit unserer Kunden absolute Priorität. Das asymmetrische Risikoprofil, das dem Werterhalt mit Hilfe von Risikobegrenzung eine hohe Bedeutung einräumt, ist auf einen kontinuierlichen Wertzuwachs ausgerichtet im Gegensatz zur kurzfristigen Realisierung vermeintlich überproportionaler Erträge. CN: Gibt es denn so etwas wie die wichtigsten Grundsätze zur erfolgreichen Anlagestrategie? Das gibt es durchaus. Wir haben sie für die Fürstlich Castell sche Bank in den Anlagerichtlinien der Bank beschrieben und teilen diese mit unseren Kunden, denn Klarheit und Transparenz wird von unseren Kunden sehr geschätzt. Sie sind erwachsen aus unserer langjährigen Erfahrung und der uns eigenen Grundhaltung. CN: Kann denn jeder Kunde der Bank davon profitieren, oder ist dies nur für die Eigentümer großer Vermögen vorgesehen? Wir haben vor gut einem Jahr die Vermögensverwaltenden Fonds eingeführt. Diese Fonds erlauben auch kleineren Vermögen den Zugang zu der konservativen, professionellen Vermögensverwaltungsexpertise unseres Hauses. Für größere Vermögen können die Vermögensverwaltenden Fonds aufgrund ihrer im Vergleich zu einer individuellen Vermögensverwaltung geringeren administrativen Belastung von Interesse sein. 4 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

4 CN: Wie wurden die Vermögensverwaltenden Fonds am Markt aufgenommen? CN: Sie stellen sehr stark die Risikoorientierung im Rahmen der Vermögensverwaltung heraus? Das Interesse war bereits beim Investitionsstart groß. Innerhalb der ersten Tage wurden knapp 20 Millionen Euro in den Vermögensverwaltenden Fonds angelegt und mittlerweile beträgt das Fondsvolumen über 50 Millionen Euro. Dies ist ein klarer Vertrauensbeweis unserer Kunden. Darauf sind wir ein Stück weit stolz, fühlen aber auch die daraus erwachsene besondere Verantwortung. CN: Inwiefern berücksichtigen die Vermögensverwaltenden Fonds individuelle Anlegerpräferenzen? DieMVermögensverwaltenden Fonds werden mit zwei unterschiedlichen Risikoprofilen angeboten. Der Kunde kann zwischen einem defensiven und einem ausgewogenen Portfolio wählen. Während das defensive Portfolio seinen Anlageschwerpunkt im Bereich der verzinslichen Wertpapiere hat und Anlagen mit höheren Risiken wie Aktien und Rohstoffe nur moderat berücksichtigt, ist im ausgewogenen Portfolio eine hälftige Anlage in Rentenpapiere und risikotragendere Anlagen möglich. Aber ich betone nochmals, beiden Fonds liegt ein risikoorientiertes und verantwortungsbewusstes Management zugrunde. Die Leitlinien der Anlagestrategie der Fürstlich Castell schen Bank CONSERVATIVE GRUNDAUSRICHTUNG: Vermögen bewahren. ASYMMETRISCHES CHANCE-RISIKO-PROFIL: Risiken begrenzen. STREUUNG: Klumpenrisiken vermeiden. TRANSPARENZ: Nachvollziehbarkeit sicherstellen. EFFIZIENZ: Kostenbelastung sinnvoll begrenzen. LIQUIDITÄT: Verfügbarkeit der Gelder sicherstellen. Ja, denn ganz eindeutig ist die Verlustvermeidung der wesentliche Erfolgsfaktor zur Vermögenssicherung. Ich will Ihnen gerne ein Beispiel geben: Verliert eine Geldanlage 50 Prozent und das ist immer dann, wenn es zu entscheidenden Marktveränderungen kommt, nicht ausgeschlossen, müsste eine Rendite von 100 Prozent erreicht werden, um diesen Verlust wieder auszugleichen. Das zeigt, wenn auch an einem extremen Beispiel, sehr anschaulich, wie wichtig es ist, im ersten Schritt weitreichende Verluste zu vermeiden. Deshalb legen wir so viel Wert auf eine Begrenzung der Risiken. Wir sehen uns in dieser Haltung auch durch die aktuellen Entwicklungen an den Finanzmärkten immer wieder bestätigt. Unsere Überzeugung von diesem Ansatz geht so weit, dass wir bei der individuellen Gestaltung der Gebühren für unsere Leistungen auch eine erfolgsabhängige Vergütung anbieten. CN: Wie würden Sie das Besondere der Castell-Bank in einem Satz beschreiben? Unsere Stärke ist die Konzentration auf das Wesentliche nicht alles zu tun, was möglich ist, sondern das zu tun, das wir besonders gut tun und unseren Kunden nützt. LOYALITÄT: Faire und transparente Vergütungsstruktur für unsere Leistung anbieten. FÜRSTLICH CASTELL SCHE BANK IN NÜRNBERG Die Bank investiert in die Neugestaltung der Beratungsräume für vermögende Privatkunden und Firmenkunden. Prinzregentenufer 7, das Haus, in dem die Fürstlich Castell sche Bank in Nürnberg ihren Sitz hat, wurde 1908 im Auftrag des Fabrikbesitzers Adolf Baer und seiner Ehefrau Babette im eleganten Jugendstil als Wohnhaus errichtet und zählt bis heute zu den herausragenden Beispielen dieses Baustils in Nürnberg und darüber hinaus. Die jüdischen Besitzer mussten 1933 ihren Besitz an die nationalsozialistische Gauleitung zwangsübereignen und in den darauffolgenden Kriegs- und Nachkriegsjahren sah das Haus eine große Anzahl wechselnder Bewohner erwarb der ADAC das Haus von der mittlerweile hochbetagten Babette Baer, die in Chicago, USA, eine neue Heimat gefunden hatte und deren Kinder kein Interesse mehr am Immobilienbesitz in Nürnberg hatten. Den eleganten, zurückhaltenden Jugendstil der Räume wieder stärker zu betonen war stilgebend für den Umbau der Gebäudeteile im ersten Stock, in denen die Fürstlich Castell sche Bank ihre Kunden empfängt. Dort ist in ruhiger Umgebung Zeit und Raum für vertrauensvolle Gespräche, um die Fragen, die den Kunden der Bank wichtig sind, zu erörtern. Das Team der Fürstlich Castell schen Bank in Nürnberg freut sich darauf, Kunden und Interessenten in den neugestalteten Räumen der Bank herzlich willkommen zu heißen. Die genehmigte Fassadenzeichnung aus dem Jahr 1907 des Hauses im Prinzregentenufer 7 ein Juwel des Jugendstils in Nürnberg Das Team der Fürstlich Castell schen Bank in Nürnberg von links nach rechts: vorne: Birgit Dotterweich, Carmen Zwosta, Ingrid Alberter, Edith Fuchs, Jörg Hofmann, Benjamin Gruber, Thorsten Matheja, Rolf Christl, Fabiana Semaca. 2. Reihe: Georg Groscurth, Markus Iftner, Sandra Ehrmann; hintere Reihe: Wolfgang Graf zu Castell-Castell, Stefanie Schmitt, Kurt Radeck; nicht im Bild: Ralf Wille und Ute Hartmann 6 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

5 Philipp Kollmar wie der MainRiesling in Castell Zum rieslaner wurde Die spannende Geschichte des Casteller Weinbaus von der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg bis in den globalisierten Weinmarkt unserer Zeit. Prof. Hermann Müller, Ökonomierat Dr. August Ziegler, Die letzte Fuhre bei der Weinlese 1957: mit Fürst Albrecht (rechts) und Domänenamtmann Adolf Steinmann ( ) in der Mitte. Prof. Dr. Hans Breider, Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 lag der Weinanbau in vielen Weinbaugegenden Deutschlands brach. In Castell waren von den damaligen 10 Hektar Rebfläche nur noch wenige Hektar bestockt. Die Wiederanlage war einerseits geprägt von der Besinnung auf die Wurzeln des fränkischen Weinbaus wie z.b. dem Silvaner und andererseits von der Suche nach Rebsorten der Zukunft. Von diesen versprach man sich eine höhere Reife, ausgeprägtere Aromatik und nicht zuletzt auch eine größere Erntesicherheit. Im deutschsprachigen Weinbau gab es durch den Schweizer Rebforscher Prof. Hermann Müller aus dem Kanton Thurgau seit den 1890er Jahren eine große Tradition der Rebzüchtung. Die Züchtungsnummer: NI Albrecht Fürst zu Castell-Castell der seit 1945 u.a. die Verantwortung für das Weingut trug verfolgte gemeinsam mit dem damaligen Leiter des Domänenamtes, Adolf Steinmann, durch die Anpflanzung neuer Rebsorten einen erfolgreichen Wiederaufbau des Weingutes. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Hans Breider, dem Leiter der Würzburger Rebenzüchtung, wurde die Anbaueignung neuer Sorten in einem Versuchsweingarten in der Casteller Lage Hohnart getestet. Darunter befand sich auch die Rebsorte mit der Züchtungsnummer NI 11-17, die bereits 1921 von Ökonomierat Dr. August Ziegler, dem ehemaligen Leiter der Würzburger Rebzüchtung, aus Silvaner und Riesling gekreuzt worden war. Der Name: Mainriesling Die Züchtung mit dem Namen Mainriesling war schon in den 1930er Jahren im Versuchsanbau gewesen und bei Verkostungen als ein wundervoller, eleganter, edler Rieslingwein mit zartem Resedenbukett oder als das ist Wein beurteilt worden. Nach dem frühen Tod Dr. Zieglers im Jahr 1937 war der Mainriesling jedoch aus dem Blickfeld der Rebenzüchtung verschwunden und die bayerische Rebzüchtung in Würzburg blieb bis zur Übernahme der Leitung durch Dr. Breider in den späten 1940er Jahren verwaist. In der Museumsscheune Castell befindet sich ein Bocksbeutel aus dem Jahr 1953 mit Randersackerer Sonnenstuhl Mainriesling vom Weingut Bruno Schmitt Die Anbauversuche des Mainrieslings wurden nach Kriegsende wieder aufgenommen und neben der Fläche in Castell, befanden sich vor allem im Randersackerer Sonnenstuhl und in der Lage Veitshöchheimer Ravensburg Versuchsweinberge. Bei seiner Verkostung erzielte der Mainriesling in den Jahren 1949 bis 1953 im Vergleich zum Riesling und Silvaner die höchsten Weinbeurteilungen, insbesondere die Weine aus den besten Lagen, wie dem Casteller Hohnart, so dass der Mainriesling 1953 als Rebsorte in Franken anerkannt wurde. 8 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

6 Im Schlosskeller hüten wir noch einige Rieslaner aus den letzten 50 Jahren um sie bei besonderen Anlässen zu verkosten. Die hier ausgewählten 3er-Jahrgänge zeigen auch sehr prägnant die Entwicklung der Etikettengestaltung und die unterschiedliche Glasfarbe der Bocksbeutel. Der neue Name: Rieslaner Damals wie heute zeichnete sich die Rebsorte durch die Edelfäule Botrytis Cinerea hervorgerufenen hohen Mostgewichte und ihre hohen Säuregehalte aus. Mit diesen Eigenschaften ließen sich äußerst fruchtbetonte, süße und gleichzeitig lebendige Weine erzeugen, die sich in den folgenden Jahren steigender Beliebtheit erfreuten. So breitete sich die Rebfläche des Mainrieslings in Castell und ganz Franken aus. Mit dem Erfolg und der Eigenständigkeit der Rebsorte im fränkischen Weinland entstand der Wunsch, diese durch einen neuen Namen von seinem altehrwürdigen Verwandten, dem Riesling, abzusetzen und zu verselbstständigen. Zur Namensfindung trafen sich im Frühjahr 1963 neben anderen die bedeutenden fränkischen Erzeuger wie das Würzburger Bürgerspital zum Heiligen Geist, das Weingut Paul Schmitt aus Randersacker, der staatliche Hofkeller Würzburg und natürlich das Domänen- Das Besondere: Botrytis Cinerea Ein Profil, das sich aus der Neigung ergibt, durch Edelfäule rosinierte Beeren zu bilden. Denn im Vergleich zum Riesling verfügt der Rieslaner über eine dünnere Schale und eine frühere Reife, damit verbreitet sich die Edelfäule Botrytis Cinerea schneller und regelmäßiger. Gleichzeitig entwickelt der Rieslaner mit zunehmender Reife eine intensive an tropische Früchte erinnernde Aromatik. Den relativ hohen Säuregehalt balanciert die nach der Gärung verbliebene Fruchtsüße und es entstehen konzentrierte aber dennoch frische Weine. Heute ist der Rieslaner Teil der besonderen Identität Castells, und bildet, trotz seiner relativ kleinen Rebfläche, einen wich- tigen Bestandteil unseres Sortiments. So erzeugen wir regelmäßig fruchtsüße Spätlesen in der Tradition der edlen Süßweine Deutschlands und freuen uns, in geeigneten Jahren durch strenges Sortieren der einzelnen Beerchen Auslesen, Beeren- und Trockenbeerenauslesen zu erhalten. Diese Weine stehen zwar aktuell nicht im Fokus des deutschen und weltweiten Weinmarktes, wir sind allerdings überzeugt, dass diese für Deutschland einzigartige Tradition in Zukunft wieder mehr Liebhaber finden wird. Gerade der erwachende Weinmarkt in Asien mit seinen eigenen kulinarischen Gewohnheiten zeigt ein großes Interesse an Weinen mit ausdrucksvoller Frucht, feiner Süße und lebendiger Säure. Daher freuen wir uns auf die nächsten 50 Jahre Rieslaner in Castell. amt Castell im Casteller Schloss ein. Man einigte sich auf einen Namen, der eine eigenständige Zukunft ermöglichte und dabei seine Eltern Riesling und Silvaner nicht verleugnet den Rieslaner. Am 23. Juli 1963 wurde die offizielle Geburtsstunde des Rieslaners mit einer feierlichen Weinprobe in den Weinstuben der Würzburger Hofkellerei begangen, die sich diesen Sommer zum fünfzigsten Mal jährte. Die sechziger und siebziger Jahre mit ihrem für restsüße Weine offenen Weingeschmack führten zu einer weiteren Ausbreitung der Rieslanerflächen, wobei der Schwerpunkt der Weine stets im Bereich der edelsüßen Weine mit den Prädikaten Spätlese, Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese lag. So etablierte sich der Rieslaner in den Weinführern als die dem Riesling ebenbürtig bezeichnete Rebsorte Frankens. Vor allem die Weine aus Randersacker und Castell wurden immer wieder besonders hervorgehoben und in den Auch nach 50 Jahren ist der Rieslaner fester Bestandteil des Casteller Sortiments. Kontext zu den besten Rieslingen der Mosel oder des Rheingaus gestellt. Damit konnte der Rieslaner neben dem Silvaner das Ansehen Frankens weiter stärken und ein eigenes Profil gewinnen. Der Autor Philipp Kollmar ist seit 2005 Verkaufsleiter im Fürstlich Castell schen Domänenamt und seit 2009 stellv. Weingutsleiter. 10 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

7 Als er ein kleiner Bub war, rollte er immer eine Zeitung und spielte damit Trompete. Sein Vater nannte ihn deshalb Jazz. Die Musikinstrumente änderten sich im Lauf der Jahrzehnte, der Spitzname blieb. Jazz, das ist Rupert Friedrich, fünftgeborener Sohn von Fürst und Fürstin Siegfried zu Castell-Rüdenhausen. Rupert Graf zu Castell-Rüdenhausen Rupert Graf zu Castell-Rüdenhausen mit seiner Frau Gräfin Alexandra vor ihrem Haus in Abtswind unweit von Rüdenhausen im Sommer Das Leben treibt die buntesten Blüten Im Schloss geboren Am 25. September 1954 kam ich in Rüdenhausen, wie meine älteren Geschwister, als Hausgeburt im Schloss Rüdenhausen auf die Welt. Zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen zählen die Jagdausflüge mit meinem Vater, Fürst Siegfried. Ich war auch oft mit meinem leider 2010 verstorbenen Bruder Christian zusammen, solange bis er nach Windsbach ins Internat kam. Später erwischte es auch mich. Schule und Internat Weil meine Aktivitäten sich nicht nur auf die Schule beschränkten, waren die Zeugnisse entsprechend. So musste auch ich ins Internat. Erst nach Altensteig in Baden-Württemberg, dann in das Frankenlandschulheim Schloss Gaibach. Lustiger als die Schule waren die Reisen nach Steinwänd. Beim Großvater Wir fuhren immer alle in einem Auto die weite Strecke ins Salzburger Land und meine Mutter, Irene geb. Gräfin zu Solms-Laubach, packte schon direkt nachdem wir aus dem Schlosstor in Rüdenhausen gefahren waren, die Vesperbrote aus. Das Anwesen meines Großvaters mütterlicherseits in Steinwänd war für uns Rüdenhäuser und Solmser Vettern und Cousinen ein beliebter Ferientreffpunkt. Berufliche Laufbahn Nach der Schule begann ich meine Ausbildung beim Bundesgrenzschutz in Oerlenbach (s. Kasten Seite 14). Nach acht Jahren beim Bundesgrenzschutz absolvierte ich eine Ausbildung bei der Polizei und seit 1988 arbeite ich im Kernkraftwerk Grafenrheinfeld. Graf Rupert mit seinem Portrait als 16-jähriger von F. Wagner aus dem Jahr Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

8 Bombenangriff auf Beirut, den ich von dem Fenster meines Hotelzimmers aus fotografiert habe. Meine Zeit beim Bundesgrenzschutz Von Juni 1975 bis April 1976 war mein Einsatz im Krisengebiet Libanon zum Schutz der deutschen Botschaft in Beirut, unter gefährlichen Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Zeit dort ist mir in Erinnerung, als wäre es gestern gewesen. Die Deutsche Botschaft geriet unter Beschuss und ich fotografierte nach dem Bombenangriff. Dabei wurde ich von Palästinensern beobachtet sie entführten mich und nahmen mich als Geisel. Anderthalb Tage war ich gefangen. Mit einen Sack über dem Kopf wurde ich in verschiedene Palästinenserlager gebracht. Erst durch den Einsatz des damaligen deutschen Botschafters Rüdiger von Pachelbel kam ich wieder frei. Von 1978 bis 1981 war ich in den deutschen Botschaften in Paris und Amsterdam eingesetzt. Meine Kinder Philipp, Leopold, Sophia und Gloria Im Jahr 1972 lernte ich meine erste Frau Alexandra geb. Gräfin von Werthern-Beichlingen bei einem Faschingsfest im Schloss Rüdenhausen kennen heirateten wir, kurz danach kam unser erster Sohn Philipp (*1979) zur Welt. Wir wohnten in Gerolzhofen. Leopold (*1981), Sophia (* ) und Gloria (*1987) wurden geboren. Philipp Leopold bei einer BILD-Party in Stuttgart mit Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG Foto: Karl Anton Koenigs 2. Hochzeit 2004 Im Juni 2004 heiratete ich zum 2. Mal: Alexandra geborene von Unger kommt aus Essingen bei Aalen, arbeitet in Esslingen als stellvertretende Redaktionsleiterin bei der BILD-Zeitung in Stuttgart. Die Familie bei der Hochzeit meines Neffen Georg Prinz von Preußen mit Sophie Prinzessin von Isenburg, 2011, v. l.n.r.: Gloria, Sandi, Leopold und Philipp. Die Kinder heute Im Dorotheenhof sehen wir auch regelmäßig Leopold, der im nahegelegenen Aalen bei Mercedes Benz beschäftigt ist. Philipp, der in Baden-Baden im Klambt-Verlag ein Volontariat absolviert hat, wohnt jetzt in Düsseldorf und geht in seiner weiteren Ausbildung zum Altenpfleger auf. Gloria lebte einige Zeit mit ihrer Mutter in Spanien und zog dann nach Düsseldorf, wo sie mehrere Jahre als Assistentin der Geschäftsführung bei Brune Immobilien tätig war. Seit April diesen Jahres wohnt Gloria in Frankfurt/Main. Für meinen Einsatz im Libanon wurde ich mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Neben Abtswind haben wir auch im Dorotheenhof (Abbildung rechts) ein Zuhause. Eines der Fotos weswegen ich in Beirut entführt und in Geiselhaft genommen wurde. Sophia Gloria Die Jahre in Gerolzhofen waren für uns nicht leicht, da Sophia an einer zu spät erkannten Hirnhautentzündung erkrankte. Als Sophia vier Jahre alt war, zogen wir in ein Haus nach Abtswind. Kurz darauf starb sie. Unterwegs zwischen drei Wohnorten Wir führen eine glückliche Wochenendehe, die sowohl das Telefon als auch den Tacho zum Glühen bringt. Zwischen Esslingen und Abtswind liegen 180 Kilometer, da ist man oft wie ein Fernfahrer unterwegs. Mal verbringen wir das Wochenende im Esslinger Raum, mal in Abtswind und zwischendurch treffen wir uns auf halber Strecke im Dorotheenhof, dem Besitz meiner Schwiegereltern, wo wir auch eine Wohnung haben. 14 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

9 Mit Ernst Mosch (Mitte) und meinem Bruder Karli (links). Aus dem kleinen Trompeter von einst wurde ein 1,96 m großer Schlagzeuger Im Kernkraftwerk Grafenrheinfeld werde ich meinem früheren Spitznamen Jazz gerecht. Dort spiele ich in der Werkkapelle, zwar nicht Trompete aber Schlagzeug. Überhaupt, die Musik spielt in meinem Leben eine große Rolle. Oft bin ich mit meinem Bruder Karli auf Blasmusik-Konzerten. Zu meiner Freude früher oft bei Live-Auftritten des unvergessenen Ernst Mosch, den ich persönlich auch sehr gut kannte. 2008, zu meinem 54. Geburtstag (Jahrgang 1954), erfuhr ich eine ganz besondere Ehre. Freund und Musiker Jürgen Bermanseder komponierte für die doppelte 54 einen Marsch für mich er heißt 54er Graf Rupert Marsch. Im nächsten Jahr werde ich 60 Jahre mal sehen, was das Leben noch mit mir vorhat. In Rüdenhausen: Landwirtschaftsmeister Mathias Stöcker (links) und Betriebsleiter Rudolf Falkenstein bewirtschaften die Meiereien in Castell und Rüdenhausen Johann Michel 25 Jahre gemeinsame Bewirtschaftung der Meiereien Castell und Rüdenhausen Warum? Um das zu erklären, muss man einen Blick zurückwerfen. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges, 1945, war die landwirtschaftliche Fläche der beiden Linien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen wesentlich größer als heute und weit über Franken verstreut. Durch die staatliche Bodenreform in den 1950er Jahren mussten davon 400 ha gegen Entschädigung abgegeben werden. Land zwischen Urspringen und Lisberg wurde zur Ansiedlung von Flüchtlingsbauern weitergegeben. Die Flächen um Castell und Rüdenhausen wurden dagegen behalten. Übrig blieben für Castell und Rüdenhausen jeweils noch ca. 160 ha landwirtschaftliche Flächen, die zum einen selbst bewirtschaftet und zum anderen an viele kleinere Landwirte verpachtet wurden. zu ernähren und durch die Flächenstilllegung sollte zudem eine Überschussproduktion an Lebensmitteln abgebaut werden. Die fortschreitende Globalisierung der Märkte und die Einführung billiger Lebensmittel drückte die Erzeugerpreise immer mehr. Viele deutsche Industrieexporte wurden mit Agrarprodukten bezahlt. Für die Landwirtschaft wurde es kontinuierlich wirtschaftlich schwieriger. Die Folge war ein Abbau von Beschäftigten, deren fehlende Arbeitskraft man durch einen höheren Einsatz an Maschinenkraft ausglich. Mit der sich ständig weiterentwickelnden Technik konnten und können immer größere Flächen mit immer geringerer menschlicher Arbeitskraft bewältigt werden. Am Schlagzeug mit meinen Bläserkollegen der Werkkapelle KKW Grafenrheinfeld unter der Leitung von Thomas Fürst (rechts). Flurbereinigung In den 1960er Jahren kam die Flurbereinigung. Aus vielen kleineren Flächen, manchmal unter einem Hektar, wurden Feldstücke bis zu 20 ha. Die einst verpachteten Flächen wurden jetzt selbst bewirtschaftet und so entstand in Castell und Rüdenhausen je ein Betrieb mit ca. 150 ha. Für die damalige Zeit eine wirtschaftlich vertretbare Betriebsgröße, auch wenn im Steigerwald keine so guten Bodenverhältnisse herrschen. Die EU Agrarpolitik brachte in den nächsten Jahren niedrigere Erzeugerpreise. Als Ersatz kamen die Flächenprämien, die allerdings keinen ausreichenden Ausgleich schafften. Ziel all dieser politischen Maßnahmen war es, die Bevölkerung billiger Zum Autor: Bis zu seinem Ruhestand 2000 war Landwirtschaftsmeister Johann Michel 20 Jahre als Leiter der Fürstlichen Meiereien tätig. Nun kommen wir zur Anfangsfrage: Warum eine gemeinsame Bewirtschaftung? Um unsere Betriebe gesund zu erhalten, war die gemeinsame Bewirtschaftung unumgänglich. Vor der Zusammenlegung 1988 hatten die beiden Castell schen landwirtschaftlichen Betriebe zusammen ca. 320 ha, acht Schlepper mit insgesamt 875 PS und sieben Arbeitskräfte. Heute bewirtschaften wir 420 ha mit drei Schleppern mit 540 PS und zwei Arbeitskräften. Unsere landwirtschaftlichen Flächen müssen wirtschaftlich geführt und erhalten werden, um nicht als Verlustpunkt im gesamten Castell-Unternehmen zu stehen und um unsere Kulturlandschaft weiter erhalten und pflegen zu können. 16 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

10 Die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste für die Umwelt wurde am 22. März vom bayerischen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber MdL an Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen und Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell überreicht. Im Wortlaut die Laudatio von Dr. Huber: Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell und Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen engagieren sich seit vielen Jahren für eine ökonomische und ökologische Waldbewirtschaftung. Auf einer Fläche von insgesamt knapp 5000 Hektar setzen sich die beiden Fürstenhäuser Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen für eine naturnahe, standortgerechte Bewirtschaftung der Wälder ein. Besonders markante Altbäume werden als Methusalems" belassen und sind so für jedermann erlebbare Zeugnisse des Wachsens, Alterns und Zerfallens in der Natur. Bei der Pflege der Wegeränder wird auf die Blühzeiten der Bodenvegetation Rücksicht genommen. So entstehen besonders wertvolle Biotope für zahlreiche Insekten- und Schmetterlingsarten. Die Vielfalt des Casteller Waldes: jung und alt, Nadel und Laub, schlagreif und abgestorben Bei der Verleihung im Münchner Ministerium: Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell, Staatsminister Dr. Marcel Huber und Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen (v.l.) Auch die waldgesetzliche Vorgabe Wald vor Wild" wird konsequent und effizient umgesetzt. Die Jagdpraxis zeichnet sich unter anderem durch eine vorbildliche Jagdorganisation, die Anwendung effizienter Jagdmethoden und eine wegweisende Wildbretbehandlung und -verwertung aus. Mit Ihrem Konzept verbinden Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell und Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen vorbildlich Ökonomie und Ökologie bei der Waldbewirtschaftung und stellen damit eine umfassende Nachhaltigkeit sicher. Biotop im Revier Breitenlohe mit Fürst Johann- Friedrich und den Mitarbeitern der Forstabteilung Ein sogenannter Methusalem, Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten Die Waldler freuen sich über die staatliche Anerkennung ihrer Arbeit. Hintere Reihe von links nach rechts: Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen, Konrad Ring, Richard Winkler, Helmut Ebert, Krystof Podwyszynski, Ludwig Dürr, Ludwig Neeb (Leiter der Fürstlich Castell schen Forstabteilung) und Tomasz Gregorczyk; Vordere Reihe von links nach rechts: Maria Fürstin zu Castell-Rüdenhausen, Jochen Schenk, Dr. Jörg Summa, Christian Lindner, Franz Müller, Georg Rebhan-Müller und Michal Gregorczyk. Es fehlen auf dem Bild: Rainer Bräunig und Wolf-Jörg Hornung 18 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

11 Der Autor Domänenrat Karl-Heinz Rebitzer (rechts) und Friedrich Graf zu Solms-Laubach im Weinstall Karl-Heinz Rebitzer Entwurfszeichnung für den Ausleger, Wein- und Speisekarte aus dem Jahr 1963, Anzeigenentwurf mit dem damaligen Logo ein Bocksbeutel eingerahmt von Pferden Vom Pferdestall zum Weinstall 1963 es war die Zeit des Wirtschaftswunders, der Wein rückte immer mehr in den Mittelpunkt und der Weintourismus begann als kleines Pflänzlein zu wachsen. Franken und seine Weinorte waren im Aufbau und Castell war sehr frühzeitig dabei! Es waren die ersten Schritte der Heckenwirtschaften oder wie man heute sagt zu Gast beim Winzer oder auch die Reise zum Wein es war die Zeit, in der Zuhause gegessen wurde, vielleicht am Wochenende oder zu einem Familienfest das Gasthaus aufgesucht wurde. Einfach so unter der Woche zum Essen oder Weintrinken zu gehen, war nicht üblich. Es war die Zeit, als das Fürstlich Castell sche Domänenamt Vorreiter für die Neupflanzung und die Neugestaltung der Weinberge war und auf neue Vermarktungswege setzte. Warum der Name Weinstall Die Probierstube im Schloss wurde zu klein und so reifte der Gedanke, in unmittelbarer Nähe des Domänenamtes einen neuen Präsentationsort für die Casteller Weine zu schaffen. Fürst Albrecht (links) beim Ausritt mit seinen Kindern, um 1966 Beim Umbau des Pferdestalls zum Weinlokal blieben die Pferdeboxen als gestalterisches Element erhalten. Es sollte ein geselliger Ort werden für Weinfreunde und Gäste aus der Region sowie für Durchreisende, verbunden mit einer guten fränkischen Küche. Welches Gebäude kam in Frage: der alte Pferdestall des Schlosses. So zogen die Pferde Emma, Minos, Wienerin und Seggie zusammen mit den Ponys in ein neues Domizil im Schlossgarten und der Stall wurde 1963 zur Weinstube umgebaut. Somit erklärt sich der Name Weinstall von selbst. Die fränkische Tageszeitung Main-Post von 1963 titelt: Der,Weinstall in Castell als neue Stätte fränkischer Gemütlichkeit zum 1. März eröffnet. Und weiter schreibt sie: Der Weinstall mit,nobler Atmosphäre was aber nicht heißen soll, dass hier ein exklusives Lokal nur für exklusive Gäste errichtet wurde. Speise- und Weinkarte sind für jeden Geldbeutel ausgestattet. Albrecht Fürst zu Castell-Castell sagte ausdrücklich, als er den architektonisch veredelten Stall der Presse zeigte:,hier ist jeder Gast willkommen! Um mehr über die Anfänge zu erfahren, traf ich mich mit Friedrich Graf zu Solms-Laubach, dem Bruder der verstorbenen Irene Fürstin zu Castell-Rüdenhausen, im benachbarten Rüdenhausen zu Hause und erster Weinstall-Wirt. Graf Solms wohnte 1963 frisch verheiratet in Castell, hatte in Heidelberg eine Ausbildung zum Hotelkaufmann bei Steigenberger absolviert und in England Berufserfahrung gesammelt. Der erste Weinstall-Wirt erzählt In Castell war ich zuerst in der Verwaltung angestellt, bevor man mir die Aufgabe des Wirtes für den neuen Weinstall,aufgetragen hat. Mit grüner Weste und roter Schürze bekleidet stand ich nun im alten Pferdestall mit einem sehr unangenehmen Vertrag! Ich hatte als Verdienst nur zehn Prozent Beteiligung vom Weinumsatz. Zudem war alles vorgeschrieben kein Bier durfte ausgeschenkt werden usw. Es gab auch viele,berater : wie man was machen muss, was man unbedingt anbieten muss, was zu teuer und was zu billig ist! Dennoch erinnert sich Graf Solms gerne an seine Zeit als Weinstall-Wirt: Es war schon was Besonderes, die Eröffnung vom Weinstall. Er wurde Treffpunkt für Geschäftsleute auf Durchreise, aber auch für die jungen Casteller Bürger. Einer hat immer sein Bier mitgebracht und jeder Gast hatte so seinen eigenen Weinstall-Tag man wusste immer, wer wann kommt. Der 1er, 2er, 3er und 4er Schoppen Graf Solms weiter: Das Konzept war einfach es gab vier Schoppen (0,25 l) auf der Karte: den 1er, den 2er, den 3er und den 4er, die sich je nach Qualität und Preis unterschieden! Ihnen waren vier verschiedene Römer zugeordnet, so dass die Bedienung den Wein leicht auseinander halten konnte. Das Angebot der Speisen und Weine wechselte in den Jahrzehnten entsprechend dem Zeitgeist oder auch der Vorliebe der nachfolgenden Pächter. Im 2003 neu gestalteten Weinstall v.l.n.r.: Veronika Widmann, Friedrich Graf zu Solms-Laubach, Karl-Heinz Rebitzer und Michael Kiepert Nach 40 Jahren bekommt der Weinstall ein neues Gesicht 2003 konnten wir das Architektenbüro Nikolay aus Stuttgart gewinnen. Zusammen mit Erbgraf Ferdinand, seiner Frau Erbgräfin Gabrielle und mir fand sich ein kreatives Team zusammen, um dem Weinstall ein zeitgemäßes Gesicht zu geben. Der stärkeren Nachfrage nach Weinmenüs, dem Bild vom Neuen Franken, der Veränderung der Weinstile und dem steigenden Weintourismus wurde damit Rechnung getragen. Es entstand ein Weinstall mit Weinstyle oder wie unsere Fürstin Marie-Louise zu sagen pflegt: Der Weinstall ist jetzt ein Feinstall im 50igsten Jahr seines Bestehens ist im Weinstall der Wirt am Herd Veronika Widmann und am Gast Michael Kiepert. Beide sind der regionalen Küche sehr zugetan. Das Angebot der Küche reicht von einer herzhaften Vesper oder einer regionalen Käseplatte bis hin zum Menü mit Weinbegleitung. Von der einstigen Idee sind nicht nur die Pferdeboxen, die heute noch zu erkennen sind, übrig geblieben. Damals wie heute gilt: Hier ist jeder Gast willkommen! 20 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

12 PERSONALIEN 2013 der Fürstlich Castell schen Unternehmen 10-jähriges Dienstjubiläum Kathrin Dusel, Bank Würzburg, 1.1. Helene Kunkel, Bank Lohr, Michael Bayer, Bank Würzburg,1.9. Christine Graber, Bank Volkach, 1.9. Verena Hemm, Bank Würzburg, 1.9. Jasmin Reinhart, Bank Würzburg, 1.9. Ralf Wille, Bank München, 1.9. Birgit Dotterweich, Bank Würzburg, jähriges Dienstjubiläum Beate Dresel, Domänenamt Castell, 1.3. Anette Kern, Bank Würzburg, 1.4. Sibylle Lang, Bank Würzburg, 1.4. Barbara Hügelschäffer, Domänenamt Castell, Gertrud Noeth, Bank Würzburg, Sandra Niersberger, Bank Scheinfeld, 1.9. Dieter Seubert, Bank Würzburg, 1.9. Heike Schneider, Domänenamt Castell, Georg Groscurth, Bank München, Irene Edelthalhammer, Schloss Castell, jähriges Dienstjubiläum Petra Lang, Bank Würzburg, 1.3. Sabine Blass, Bank Markt Einersheim, 1.4. Theresia Finkwitz, Bank Würzburg, Sylvia Reuss, Bank Würzburg,1.9. Michael Schwingenstein, Castell-Versicherungs-Dienst, jähriges Dienstjubiläum Karl Münich, Domänenamt Castell, 3.1. Tobias Stark, Bank Würzburg, 1.3. Stefan Mende, Bank Würzburg, 1.9. Kurt Radeck, Bank Nürnberg, 1.9. Michael Depner, Domänenamt Castell, Franz Müller, Forst, Michaela Färber, Bank Würzburg/Kitzingen, Geburtstag Johannes Schösser, Bank Scheinfeld, Klaus Rappert, Bank Würzburg, Reinhard Firnbach, Domänenamt Castell, 1.3. Reinhold Rathß, Domänenamt Castell, Inge Koch, Domänenamt Castell, Sibylle Dittrich, Bank Lohr, 2.7. Barbara Hügelschäffer, Domänenamt Castell, Silvia Haefner, Bank Heilbronn, Manfred Paul, Domänenamt Castell, Geburtstag Barbara Hoegner, Bank Würzburg, Werner Knorr, 6.5. Hans-Alfred Hartmann, Bank Gerolzhofen, Geburtstag Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen, Ulrike Gimperlein, Kanzlei Castell, Martha Sendner, Edmund Baumüller, Bank Scheinfeld, Irene Köhler, Geburtstag Helma Ditsch, Helmut Freier, 20.4 Hans Glück, 3.5 Lieselotte Roth, Geburtstag Friedrich Scheitacker, 4.1. Else Liedtke, 9.1. Eduard Krammer, 25.2 Hans Seidel, 3.5. Karl-Heinz Lützner, 9.6. Manfred Popp, Helmut Bock, Emilie Lande, Geburtstag Ludwig Nagel, Geburtstag Josef Wiedemann, 2.1. Franz Schaller, Klara Seitz, Käthe Müller, 4.8. Mittelpunkt und Höhepunkt wie eines jeden Casteller Betriebstreffens waren wieder die Ehrungen der Jubilare. Dieses Mal konnten die Dienstherren elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen, die seit dem letzten Betriebstreffen 2011 ihr 25-jähriges oder 40-jähriges Dienstjubiläum begehen konnten. Nach der Ehrung (v.l.n.r): Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen, Ernst Zipperer, Benno Gehring, Lieselotte Kneitz, Hans Alfred Hartmann, Ursula Schuster, Wolfgang Graf zu Castell- Castell, Petra Lang, Martin Bergmann, Sabine Blaß, Reinhard Firnbach, Hermine Czeschka und Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell Um eine Verbindung zwischen kurzen und langen Dienstzeiten herzustellen, hatten zwei Vertreterinnen der jungen Casteller die Aufgabe übernommen, die Jubilare mit 25 Dienstjahren in einem Interview vorzustellen. Katharina Heilmann (2.v.l.), die kurz vorher mit der mündlichen Prüfung ihre Ausbildungszeit zur Bankkauffrau bereits nach zwei Jahren beendet hatte und Jasmin Engelhard (l.), die im Verbundstudium neben der Ausbildung zur Bankkauffrau die Fachhochschule besucht, stellten interessante Fragen, die die Jubilare schlagfertig beantworteten. Personalleiter Robert Hambitzer (4.v.l.) bringt die jungen und alten Casteller zusammen. Fast 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Pensionäre und deren Familienmitglieder sind am 6. Juli in den Schlosspark in Castell zum traditionellen Betriebstreffen zusammengekommen. Alte Kontakte über Abteilungen und Betriebsteile hinweg wurden gepflegt, neue Kolleginnen und Kollegen sowie Mitarbeiter anderer Betriebsteile kennengelernt und neue Verbindungen über den eigenen Aufgabenbereich hinweg geknüpft. Die Kinder fühlten sich auf der großen Koppel wohl, auf der für sie ein abwechslungsreiches Programm mit Kletteraktivitäten, Geschicklichkeitsspielen, einem Fußballparcours und einer Sommerbiathlon-Infrarot-Schießanlage aufgebaut waren. Diese wurden zur Freude der Eltern eifrig genutzt (s. Rückseite). Wir trauern um Adolf Land, * leistete 34 Jahre treue Dienste als Waldarbeiter im Forstrevier Breitenlohe. Im Alter von 24 Jahren am 1. Oktober 1960 begann seine Arbeit in der Waldwirtschaft legte er die Forstwirtprüfung ab. Adolf Land zeichnete sich durch seinen Fleiß, seine Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und sein Verständnis für die Natur aus. Es lag ihm immer am Herzen, jungen Kollegen die Sprache der Natur weiterzugeben. Stefan Weingärtner, * trat am 1. Dezember 1962 als Waldarbeiter im Forstrevier Friedrichsberg ein und war dort 25 Jahre beschäftigt, bevor er am 1. Juni 1987 in Rente ging. Stefan Weingärtner war etwas besonderes. Seine sympathische und humorvolle Art war wohl geprägt von seiner Heimat Siebenbürgen. Er war bei seinen Kollegen beliebt und sehr fleißig. IMPRESSUM Franz Schaller, * begann seine Tätigkeit am 25. April 1949 als Forstgehilfe in der damaligen Forstverwaltung. In den nachfolgenden 42 Jahren leistete er treue Dienste als Forstwart, Forstverwalter und zuletzt als Fürstlich Castell scher Oberförster in den Revieren Breitenlohe und Friedrichsberg. Sein Wirken führte zur damaligen Zeit zur Steigerung des Ansehens und zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit des Waldes. Auch heute finden sich noch Spuren seiner Arbeit in den Revieren. Fürst Johann-Friedrich erinnert sich: Herr Schaller hat mir immer wieder erzählt, dass er am liebsten Banker geworden wäre. Seine Vorliebe für Zahlen war allerdings beeindruckend. Ich habe dies am eigenen Leib verspürt, als er von meinen Eltern den Auftrag bekam, meinem Bruder und mir das Bruchrechnen beizubringen. Er tat dies in einer Art und Weise, die wirklich beeindruckend war. Wilhelm Holzberger, * war von 1953 bis zu seinem Ruhestand 1990 über 37 Jahre Waldfacharbeiter in der Fürstlich Castell schen Forstabteilung. Sein Stammrevier Oberrimbach war zugleich sein Heimatort. Er war Rottenführer einer Waldarbeiterrotte und als Motorsägenführer trug er besondere Verantwortung. Wenn Not am Mann war, half er auch im Weingut aus, z.b. bei der Anlage mancher Weinberge oder auch bei der Weinlese. Oftmals unterstützt von seiner Ehefrau. Seine ehemaligen Kollegen erinnern sich an Wilhelm Holzberger als an einen ruhigen, fleißigen und stets verlässlichen Kameraden, immer pünktlich und bei allen angesehen. Herausgeber: Fürstlich Castell sche Kanzlei, Rathausplatz 1, Castell, Telefon , Fax Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung: Maria Fürstin zu Castell-Rüdenhausen, Gabrielle Erbgräfin zu Castell-Castell, Pia Vogel Layout: Pia Vogel, VOGELSOLUTIONS.COM, Wiesentheid Fotos: Marie-Louise Fürstin zu Castell-Castell (1), Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen (1), Rupert Graf zu Castell-Rüdenhausen (2), Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (1), Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (2), Robert Brembeck (2), Erich Dees (1), Fürstlich Castell sche Bank (7), Fürstlich Castell sches Domänenamt (2), Hochschule Geisenheim (1), Rafael Herlich (3), Karl Anton Koenigs (1), Pia Vogel (36), privat (6) 22 Casteller Nachrichten Casteller Nachrichten

13 24 Casteller Nachrichten Impressionen vom Betriebstreffen 2013

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Meine Privatbank. Meine Privatbank.

Meine Privatbank. Meine Privatbank. Meine Privatbank. Meine Privatbank. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen bei der Weberbank, der führenden Privatbank in Berlin. Seit 1949 berät die Weberbank

Mehr

Rede von Horst Seehofer

Rede von Horst Seehofer Rede von Horst Seehofer anlässlich der Verabschiedung von Staatsminister a.d. Josef Miller am 07. Februar 2014 in Memmingen 1. Josef Miller_- der Landwirtschaftsminister Wir verabschieden heute einen über

Mehr

Jörg Priebe. Mir liegt der Mensch am Herzen und mein Beruf ist meine Passion! Darum liebe ich meinen Beruf!

Jörg Priebe. Mir liegt der Mensch am Herzen und mein Beruf ist meine Passion! Darum liebe ich meinen Beruf! Unser Team Christian Hußmann In erster Linie verstehe ich mich als Betreuer meiner Mandanten Sie in allen Fragen rund um die Kapitalanlage zu informieren und zu beraten, habe ich schon seit Beginn meiner

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement.

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. www.prometheus.de IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS WIR NEHMEN ES PERSÖNLICH. Vermögen braucht Vertrauen. Aber Vertrauen ist nicht einfach da, Vertrauen muss

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat.

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, die Weberbank ist eine Privatbank, die sich auf die Vermögensanlage

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de www.prometheus-vermoegen.de prometheus vermögensmanagement. Prometheus Vermögensmanagement GmbH Nikolaus-Otto-Str. 2 40721 Hilden Tel.: 0 21 03/90 74-0 Fax: 0 21 03/90 74-50 info@prometheus-vermoegen.de

Mehr

Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite!

Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite! Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite! Titel des Interviews Name: Funktion/Bereich: Organisation: Homepage Unternehmen Andreas Korth

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff So heißt der Namensgeber unserer Schule. 1788 1857 Geboren: Montag, den 10.03.1788 Geburtsort: Schloss Lubowitz bei Ratibor (heute: Racibórz, Polen) Gestorben:

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Unternehmensphilosophie und Historie

Unternehmensphilosophie und Historie Wir erhalten Werte. Unternehmensphilosophie und Historie Angetrieben von dem Wunsch, für unsere Anleger Investmentideen ohne Konzernvorgaben umzusetzen, gründeten wir im Jahr 2007 die RP Rheinische Portfolio

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

BASV Meisterschaft 2014

BASV Meisterschaft 2014 Meisterschaft des Bayerischen Armbrustschützen Verbandes 2014 und Wilhelm-Ruf-Wanderpreis Scheibe Einzel Juniorenklasse 1 Herold Korbinian 113 Ringe 2 Schmidt Teresa 10 Ringe 3 Soyer Martin 103 Ringe 4

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Zahntechniker und Unternehmer in Obwalden Ohne weisse Schürze In seinem Labor in Sarnen stellen

Mehr

Die Geschichte über Bakernes Paradis

Die Geschichte über Bakernes Paradis Die Geschichte über Bakernes Paradis Das Wohnhaus des Häuslerhofes wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut und gehörte zu einem Husmannsplass / Häuslerhof. Der Häuslerhof gehörte zu dem Grossbauernhof SELVIG

Mehr

WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün. Neue Wege der Versorgung

WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün. Neue Wege der Versorgung WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün Neue Wege der Versorgung Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. Antoine de Saint-Exupéry Nachhaltig und solidarisch

Mehr

DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002

DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002 DIE ZEITSCHRIFT FÜR WERBUNG UND MEDIEN Juni 2002 Das Duell: Aebi vs. Aebi Network-Problematik: Wiesendanger vs. Conrad Cannes Lions 2002: Die Favoriten Schweiz, die WM-Drehscheibe Kommt Kanal 1? Täglich

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich Der Aussteiger 1944 1966»Ich wollte raus da.«als er das im Rückblick auf seine jungen Jahre sagt, geht Gerhard Schröder auf die fünfzig zu. 1 Inzwischen hat er mehr erreicht, als man zu träumen wagt, wenn

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert

Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert Vorankündigung: Leben in Siebenbürgen Bildergeschichten aus Zendersch im 20. Jahrhundert Dietlinde Lutsch, Renate Weber, Georg Weber ( ) Schiller Verlag, Hermannstadt/Sibiu, ca. 400 Seiten Der Bildband

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview

Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund! Lambacher HAK-Absolventin Mag. Manuela Hubmayer im Interview HAK: Frau Mag. Hubmayer, Sie haben 2005 an der HAK in Lambach maturiert. Wie hat ihre weitere

Mehr

Die Ausbildung. zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann

Die Ausbildung. zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann Die Ausbildung zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Weinkarte. Bis vor einigen Jahrhunderten wurde auch um Kölleda herum Wein angebaut. im Gebiet.

Weinkarte. Bis vor einigen Jahrhunderten wurde auch um Kölleda herum Wein angebaut. im Gebiet. Weinkarte Bis vor einigen Jahrhunderten wurde auch um Kölleda herum Wein angebaut. Heute erinnert nur noch das Wappen der Stadt an diese Tatsache. Wippertus, der Stadtheilige, hielt damals Messen für eine

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt.

Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt. Vorstellung der Kandidaten für das Amt eines stellvertretenden Vorsitzenden des Landesvorstandes in Baden-Württemberg Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt. (Reihenfolge

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Meckatzer Löwenbräu feiert 110 Jahre Weiss-Gold Markenschutz mit ihrem FANCLUB

Meckatzer Löwenbräu feiert 110 Jahre Weiss-Gold Markenschutz mit ihrem FANCLUB Pressemitteilung Meckatzer Löwenbräu feiert 110 Jahre Weiss-Gold Markenschutz mit ihrem FANCLUB Neue Miss Meckatzer kommt aus Kressbronn / 1.200 Besucher beim Fanfest aus dem gesamten Vertriebsgebiet /

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Einleitung Wir müssen etwas tun von Sharon

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Liste, die, mit einer Übersicht der Weine und Zimmer vom Weingut Weigand in Iphofen GENUSS VOLL. weingut gästehaus weigand

Liste, die, mit einer Übersicht der Weine und Zimmer vom Weingut Weigand in Iphofen GENUSS VOLL. weingut gästehaus weigand Liste, die, mit einer Übersicht der Weine und Zimmer vom Weingut Weigand in Iphofen GENUSS VOLL weingut gästehaus weigand Wein ist Liebe. Liebe für die Natur, die Reben, die Heimat. Die Rückkehr zur bunten

Mehr

Ein letzter Brief zum Abschied

Ein letzter Brief zum Abschied HELGA MEND Ein letzter Brief zum Abschied Mein Weiterleben nach dem Suizid meines Sohnes Magic Buchverlag Christine Praml Magic Buchverlag im Internet: www.magicbuchverlag.de 2007 by Magic Buchverlag,

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Pressemitteilung der Bankhaus Lampe KG zum 65. Geburtstag von Christian Graf von Bassewitz am 8. Oktober 2005

Pressemitteilung der Bankhaus Lampe KG zum 65. Geburtstag von Christian Graf von Bassewitz am 8. Oktober 2005 Pressemitteilung der Bankhaus Lampe KG zum 65. Geburtstag von Christian Graf von Bassewitz am 8. Oktober 2005 Düsseldorf, 6.Oktober 2005. Am 8. Oktober begeht der Privatbankier Christian Graf von Bassewitz

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen.

An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen. An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen. Finanzen nachhaltig gestalten mehrwert-berater.de Weiter denken bedeutet jetzt genau das Richtige

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

ALLIANZ DER ÖKONOMEN GELD SICHER ANLEGEN

ALLIANZ DER ÖKONOMEN GELD SICHER ANLEGEN ALLIANZ DER ÖKONOMEN GELD SICHER ANLEGEN UNSERE MISSION Unsere Mission ist es, Vermögen zu sichern und nachhaltig Renditen zu erwirtschaften. Hoch professionell investieren wir in die besten Unternehmen

Mehr

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung KLAUS KATZIANKA 24 Stunden Hilfe und Betreuung TEXTUNTERLAGEN ZUM PRESSEGESPRÄCH: 18. 11. 2010 BETREFF: PFLEGE-AKTIONSTAG Café Landtmann 1010 Wien Dr. Karl Lueger-Ring 4 Tel.: 01 24 100-100 SprecherInnen

Mehr

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und Ausgabe 41 10/2015 Rückblick: Feierliche Eröffnung am 19.06.2015 Am 19. Juni hat der Vorstand und Aufsichtsrat zur feierlichen Eröffnung und Segnung des neuen Bankgebäudes eingeladen. Die zahlreichen geladenen

Mehr

Ihre Bank seit 1850 Tradition lebt von Innovation

Ihre Bank seit 1850 Tradition lebt von Innovation Wir über uns Wir über uns Ihre Bank seit 1850 Tradition lebt von Innovation Bank Sparhafen Zürich AG Fraumünsterstrasse 21 CH-8022 Zürich T +41 44 225 40 50 F +41 44 225 40 69 info@sparhafen.ch www.sparhafen.ch

Mehr

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v.

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss Alt Lunke 1936 e.v. Chronik über die Gründung der Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. Die nachfolgende Chronik über die Geburtsstunde der KG Blau-Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. wurden von den Zeitzeugen

Mehr

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS Markus Gunter ERFOLGREIH MIT INVESTMENT- FONDS Die clevere Art reich zu werden MIT INVESTMENTLEXIKON FinanzBuch Verlag 1 Wozu sind Investmentfonds gut? Sie interessieren sich für Investmentfonds? Herzlichen

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein.

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein. Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne mit Ihnen über das Wort WICHTIG sprechen. Warum möchte ich das? Nun, aus meiner Sicht verlieren wir alle manchmal das aus den Augen, was tatsächlich wichtig

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

«Multikulti» im Des Alpes

«Multikulti» im Des Alpes Von DESALPES September 2012 «Multikulti» im Des Alpes Unsere Des Alpes-Familie ist eine «Multikulti»-Gemeinschaft hier treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Unsere Mitarbeitenden stammen aus

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Deutscher Bundestag - Stenografischer Dienst - Telefax-Nr.: 36178 Telefon-Nr.: 31596 Amtsvorwahl: 227- Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Zugestellte Niederschrift geprüft Seite 2 von 6 Petra

Mehr

Landschaft in den Alpen

Landschaft in den Alpen Landschaft in den Alpen Was erwarten Sie von ihr? Eine Umfrage des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck im Rahmen des Interreg-IV-Projektes «Kultur.Land.(Wirt)schaft Strategien für die Kulturlandschaft

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen:

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Über dieses Buch In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Wenn es um Geldanlage geht, entwickeln sich sogenannte Experten in den Medien zu wahren Märchenerzählern. Die gleichen Zahlen werden

Mehr

Mehr Umsatz mit Wein. Sortiment, Weinkarte, Kalkulation

Mehr Umsatz mit Wein. Sortiment, Weinkarte, Kalkulation Mehr Umsatz mit Wein Sortiment, Weinkarte, Kalkulation EINLEITUNG WEINSORTIMENT Der Wein- und Sektkonsum in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. Profitieren Sie von diesem Trend und

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

VR-PrivateBanking. Werte schaffen. Werte sichern.

VR-PrivateBanking. Werte schaffen. Werte sichern. VR-PrivateBanking Werte schaffen. Werte sichern. Verantwortungsvolles Handeln. Das Private Banking der Volksbank Überlingen Als größte Volksbank am Bodensee wollen wir der erste Ansprechpartner für die

Mehr

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Madrid, Spanien Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und liegt in der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft,

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Jetzt in die Geflügelmast einsteigen? Mittwoch, 17.11.2010 Eurotier, Hannover. Thorsten Behme

Jetzt in die Geflügelmast einsteigen? Mittwoch, 17.11.2010 Eurotier, Hannover. Thorsten Behme Jetzt in die Geflügelmast einsteigen? Mittwoch, 17.11.2010 Eurotier, Hannover Thorsten Behme Bankhaus C. L. Seeliger Kommanditgesellschaft Wolfenbüttel WOLFENBÜTTEL UNSERE WURZELN UND WIRKUNGSSTÄTTE Alte

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny Politische-Bildung Mein neues Schulfach von Dominik Wie arbeiten eigentlich die Parteien? Was sind Abgeordnete und was haben sie zu tun? Oder überhaupt, was sind eigentlich Wahlen? Das alles werdet ihr

Mehr

das Wetter Was ist neu für Familie Yilmaz? 2. Haben Sie schon einmal neue Erfahrungen im Ausland gemacht? Wie haben Sie sich gefühlt?

das Wetter Was ist neu für Familie Yilmaz? 2. Haben Sie schon einmal neue Erfahrungen im Ausland gemacht? Wie haben Sie sich gefühlt? Unterrichtsmaterial Almanya Willkommen in Deutschland Arbeitsblatt 3 : Familie Yilmaz Die neue Heimat! 1. Brainstorm: Die Familie Yilmaz kommt aus der Türkei nach Deutschland und es gibt viele Unterschiede.

Mehr

Mit Werten Individualität gestalten.

Mit Werten Individualität gestalten. VR-PrivateBanking Mit Werten Individualität gestalten. Raiffeisenbank Main-Spessart eg Außergewöhnliche Zeiten erfordern eine außergewöhnliche Idee: VR-PrivateBanking. Nach der globalen Finanzmarktkrise

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Eröffnung der Weinlese 2016 15. September 2016, Frickenhausen am Main Es gilt das gesprochene Wort!

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft Rede Michael Glos, MdB Bundesminister für Wirtschaft und Technologie anlässlich der Veranstaltung zum 60. Jahrestag der Währungsreform am 16. Juni 2008 um 10:00

Mehr

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament Auslandspraktikum Robert Wagner Eastbourne/Cambridge 18.09.2009-16.11.2009 Letzter Aufruf für Robert Wagner, bitte begeben Sie sich umgehend zum Gate. So oder so ähnlich habe ich mich gefühlt, als ich

Mehr

Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011

Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011 Laudatio Junge Zürcher Hotelière 2011 Es entgeht ihr nichts, und sie überlässt nichts dem Zufall. Dynamisch, intelligent, neugierig, empathisch, charmant, schnell, wissbegierig, organisiert, leidenschaftlich.

Mehr

Familie Grünberg/Frank

Familie Grünberg/Frank Familie Grünberg/Frank Geschichte einer jüdischen Familie André Poser 1 Familie Grünberg/Frank Hans Max Grünberg/Käte Frank Grünberg/Ruth Clara Grünberg Hans Max Grünberg wird am 25.8.1892 in Magdeburg

Mehr

Ausgrenzung Aprilboykott 1933 Tatort: Breite Straße 41

Ausgrenzung Aprilboykott 1933 Tatort: Breite Straße 41 1933 Tatort: Breite Straße 41 Mit dem Boykott jüdischer Geschäfte und Praxen beginnt die Ausgrenzung jüdischer Bürger/innen auch in Lübeck. Viele versuchen spätestens jetzt, Deutschland zu verlassen. Das

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Verantwortung unternehmen

Verantwortung unternehmen Der Ablauf von Verantwortung Der Ablauf von Verantwortung Sie sind in einen Jahrgang von Verantwortung aufgenommen. Vorab haben Sie und ein weiterer Vertreter Ihres Unternehmens die Initiative in einem

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart 1. Mozarts Geburtshaus Wolfgang A. Mozart wurde am in der Stadt geboren, die Familie wohnte damals im. Stock in der. Hier lebte Wolfgang bis zu seinem gemeinsam mit seinen Eltern

Mehr