MBA. Universitätslehrgang zum. Informationen für Interessenten und Interessentinnen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MBA. Universitätslehrgang zum. Informationen für Interessenten und Interessentinnen"

Transkript

1 Universitätslehrgang zum MBA (Master of Business Administration) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme b Informationen für Interessenten und Interessentinnen

2 1. Träger des Weiterbildungslehrgangs Träger /Veranstalter Wissenschaftliche Leitung Lehrgangsleitung Kooperationspartner Salzburg Management Business School (SMBS), Business School der Paris Lodron Universität Salzburg Univ. Prof. Dr. Walter Scherrer Dr. Anni Koubek SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H., Wien und Quality Austria - Trainings, Zertifizierungs und BegutachtungsGmbH 2. Zielgruppen Der Lehrgang wendet sich an Hochschulabsolvent/innen sowie an Führungskräfte mit mindestens fünfjähriger Berufspraxis, die den akademischen Grad Master of Business Administration erwerben wollen. Damit werden zum Lehrgang Bewerber/innen mit einem international anerkannten Studienabschluss einer postsekundären Bildungseinrichtung in einem fachlich relevanten Studienbereich und fünfjähriger Berufspraxis oder Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation zugelassen. Einzelne fachspezifische Anerkennungen sind für Absolventen von staatlich anerkannten Weiterbildungsstellen bzw. Personenzertifizierungsstellen für die jeweils spezifische Fachkompetenz möglich. Eine vergleichbare Qualifikation weisen insbesondere jene Personen auf, die durch eine mindestens fünfjährige Berufspraxis in einschlägigen Tätigkeitsbereichen erhebliche Kenntnisse im Bereich des General Managements oder einem der Spezialisierungsbereiche nachweisen können. Es ist eine mindestens dreijährige Tätigkeit in Führungspositionen nachzuweisen. 3. Lehrgangsziele Es ist erklärtes Ziel dieses MBA-Studienprogramms, die Absolvent/innen für eine Tätigkeit im gehobenen Management, für die Leitung von komplexen Projekten oder für eine erfolgreiche Tätigkeit als Unternehmer/in auszubilden. Um dieses Ziel zu erreichen, vermittelt das postgraduale Weiterbildungsangebot die erforderlichen analytischen Fähigkeiten, Instrumente sowie die notwendigen Handlungskompetenzen. Dabei werden insbesondere jene Personen angesprochen, die entweder bereits Führungsfunktionen innehaben bzw. ausüben oder dafür vorgesehen sind. Das MBA-Programm setzt sich dabei vier eindeutige Qualifizierungsziele. Die Qualifizierungsziele werden dabei einerseits durch eigene Lehrveranstaltungen realisiert, die die jeweiligen Ziele explizit unterrichten, und zum anderen bilden diese Qualifizierungsziele Querschnittsthemen ab, die wie etwa auch Leadership oder Gender Mainstreaming nach Möglichkeit in jeder Lehrveranstaltung thematisiert werden. - Qualifizierungsziel 1: Die Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten, die helfen, Führungsverantwortung im Spannungsfeld zwischen Spezialisierung, Globalisierung, kostenorientiertem Wachstum, ethischer Verantwortung und rechtlicher Verantwortlichkeit erfolgreich wahrzunehmen. - Qualifizierungsziel 2: Die Vermittlung jenes Wissens und Könnens, das erforderlich ist, Management in einem ganzheitlichen und umfassenden Sinn auszuüben, und das erforderlich ist, um komplexe Systeme verstehen und steuern zu können. - Qualifizierungsziel 3: Die Vermittlung jener Kenntnisse und Fertigkeiten, die notwendig sind, um Strategien entwickeln und umsetzen zu können und alles unternehmerische Handeln in den Strategie-Kontext integrieren zu können. - Qualifizierungsziel 4: Die Vermittlung jener Kenntnisse und Fähigkeiten, die Führungskräfte auf ihre Rolle als Entscheidungsträger vorbereiten. Dazu sind die erforderlichen Analyse- und 2

3 Entscheidungsverfahren ebenso zu vermitteln wie die Fähigkeit zu fördern, in Situationen mit unvollständiger Information und unter Zeit- und Erfolgsdruck Entscheidungen fällen zu können. Damit richtet sich dieses MBA-Studium an Führungskräfte, die ihre Kompetenzen mit neuen Methoden und Ideen ergänzen wollen. 4. Bewerbungsmodalitäten Jede/r Bewerber/in hat sich um einen Studienplatz schriftlich (Lebenslauf, Motivationsschreiben) zu bewerben. Jede/r Bewerber/in hat sich zudem einem Aufnahmeverfahren zu unterwerfen. Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, die fachlichen und persönlichen Qualitäten und Zielsetzungen der Bewerber/in in Hinblick auf die Erfordernisse des Lehrgangs zu ermitteln. Das Aufnahmeverfahren findet in deutscher Sprache statt. Für die eine Teilnahme am Lehrgang müssen Bewerber/innen schriftliche Nachweise erbringen, die insbesondere über die Qualität der bisherigen Berufspraxis, die Art der Erfahrung, Spezialkenntnisse und besondere Befähigungen im Bereich des gewählten Wahlmoduls Auskunft geben. Für Ihre Bewerbung benutzen Sie bitte den Bewerbungsbogen und senden diesen unterschrieben nebst den o.g. relevanten Dokumenten (Kopien der Zeugnisse & Diplome, Zertifikate, Nachweise beruflich Praxis) an SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H., Zieglergasse 61/1/9, 1070 Wien oder per an Nach Erhalt der Bewerbungsunterlagen und dem Aufnahmeverfahren teilen wir Ihnen mit, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. 5. Zulassungsvoraussetzung Voraussetzung für die Zulassung zum Lehrgang ist (1) Ein international anerkannter inländischer oder ausländischer akademischer Studienabschluss einer postsekundären Bildungseinrichtung in einem fachlich relevanten Studienbereich und eine fünf jährige Berufspraxis oder (2) Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation. Eine vergleichbare Qualifikation weisen insbesondere jene Personen auf, die durch eine mindestens fünfjährige Berufspraxis in einschlägigen Tätigkeitsbereichen erhebliche Kenntnisse im Bereich des General Managements oder einem der Spezialisierungsbereiche nachweisen können. In diesem Fall ist eine mindestens dreijährige Tätigkeit in Führungspositionen nachzuweisen. Hierzu müssen die Bewerber/innen schriftliche Nachweise erbringen, insbesondere über die Qualität der bisherigen Berufspraxis, die Art der Erfahrung, Spezialkenntnisse und besondere Befähigungen im Bereich des gewählten Wahlmoduls. 3

4 6. Beginn des nächsten Lehrgangs Lehrgänge beginnen im WS. Die Anmeldefrist endet 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn. Die Studiendauer beim Lehrgang beträgt vier Semester. Der Lehrgang findet primär in bis zu 10 Blöcken à 20 UE von Fr 14:00 Uhr bis So 12:15 Uhr statt: Tag Zeitplan Freitag 14:00 19:00 Samstag 08:00 18:15 Sonntag 09:00 12:15 7. Ort Beginn: September 2015 s. Termin- und Ablaufplan Veranstaltungen können verschoben werden. Im Fall einer Verschiebung besteht kein Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen welcher Art auch immer (wie etwa Reisekosten, Hotelkosten, etc.), Verdienstentgang oder allfälliger sonstiger Schäden und Kosten. SanConsult ist bemüht, eventuelle Verschiebungen so rechtzeitig bekannt zu geben, dass den Teilnehmer/innen eine Umdisposition zugemutet werden kann. Wien, Modul 9 an der SMBS in Salzburg 8. Aufbau und Gliederung des Studiums Der Lehrgang umfasst berufsbegleitend 4 Semester mit 606 LVS (45 SS) bzw. 90 ECTS Punkte inkl. Master-Thesis. Grundsätzlich bestehen, abhängig von den Vorleistungen, Anerkennungsmöglichkeiten. Bei der Umsetzung des Lehrplans dieses Master-Studiengangs wird der berufliche und private Erfahrungshintergrund der Teilnehmer/innen durch einen intensiven Erfahrungsaustausch im Zuge von Gruppen- bzw. Projektarbeiten integriert. In den Präsenzmodulen werden Situationen geschaffen, in denen das erworbene bzw. adaptierte Wissen in konkreten Problemsituationen angewandt wird. Durch definierte Feedbackschleifen bei dieser Arbeitsweise wird der Lernprozess und Erkenntnisgewinn unterstützt. Desweiteren wird das Verständnis des vermittelten Grundlagenwissens zum einen durch schriftliche Teilprüfungen gefördert, zum anderen werden zu ausgewählten Themen mit entsprechendem Anwendungsbezug Projektarbeiten verfasst. Die Verfassung der Projektarbeiten unterstützt die Teilnehmer/innen bei der Erstellung der Master-Thesis. Auch hier ist wieder ein Anwendungsbezug gefordert, der sowohl den Studierenden als auch den jeweiligen Unternehmen abschließend einen konkreten Handlungsrahmen für die jeweilige Problemstellung liefert. Der Lehrgang gliedert sich in zwei Abschnitte. 1. Der erste Abschnitt beinhaltet die Kernthemen des General Managements und vermittelt dessen Entwicklungs-, Problemlösungs- und Innovationskompetenzen. Zugleich werden hier bereits Vertiefungslehrveranstaltungen zu einzelnen Managementthemen angeboten. 2. Der zweite Abschnitt beinhaltet die Spezialisierung und die Erarbeitung der Master-Thesis. 4

5 Modul Nr. Modul Credit Points in Semester M1 M2 Strategie und Führung SSt. Form z.b. Vorlesung, Seminar M 1.1 Strategisches Management 3 2 VÜ M 1.2 Führung, Unternehmertum und Innovation 2 1,5 VÜ Ethik, Soziale Kompetenzen und Personal Management M 2.1 Wirtschafts- und Unternehmensethik 2 1,5 VÜ M 2.2 Soziale Kompetenzen 2 1,5 Ü M 2.3 Personal Management 2 1,5 VÜ M3 Wirtschaft und Recht M 3.1 Volkswirtschaftliche Grundlagen 2 1,5 VÜ M4 M5 M6 M7 M8 M9 M 3.2 Ausgewählte Rechtsbereiche für Führungskräfte 2 1,5 VÜ Marketing und Public Relations M 4.1 Marketing und Public Relations 3 2 VÜ M 4.2 Marktanalyse und Marktforschung 2 1,5 VÜ Rechnungswesen, Finanzierung und Controlling M 5.1 Rechnungswesen 2 1,5 VÜ M 5.2 Controlling 2 1,5 VÜ M 5.3 Finanzierung und Investition 3 2 VÜ Organisationsmanagement und betriebliche Abläufe M 6.1 Organisation und Organisationsentwicklung 2 1,5 VÜ M 6.2 Logistik und Lieferketten 2 1,5 VÜ M 6.3 Prozess- und Qualitätsmanagement 2 1,5 VÜ Management Methoden und Entscheidungsfindung M 7.1 Projekt Management 2 1,5 VÜ M 7.2 Management Aufgaben und das Management komplexer Systeme 2 1,5 VÜ M 7.3 Entscheidungsfindung und Geschäftsanalyse 2 1,5 VÜ Strategisches Management von Chancen und Risiken M 8.1 Methoden und Instrumente des strategischen Risikomanagements 3 2 VÜ M 8.2 Anwendungen und Analyseprojekte 2 1,5 Ü Operatives Management von Chancen und Risiken M 9.1 Grundlagen des Risikomanagements 2 1,5 VÜ M 9.2 Methoden und Werkzeuge der Risikoanalyse bewertung und - 2 VÜ steuerung 1,5 M 9.3 Aufbau eines Risikomanagementsystems 1 1 VÜ M10 Transfersicherung und Arbeitsmethodik M 10.1 Peer Review 1 1 1,5 Ü M 10.2 Projektarbeit VÜ M 10.3 Angewandte Forschungsmethoden 1 0,5 Ü 5

6 M11 Electives 10 6 M 11.1 Integrierte Managementsysteme M12 Master Thesis Master Thesis 7 9 Exam 2 Summe Beim Präsenzstudium sind Fehlzeiten, unabhängig vom Grund, durch eine schriftliche Ausarbeitung (Hausarbeit) einer zur LV passenden Aufgabe zu kompensieren und entsprechen im Zeitaufwand der Präsenz der LV. Dafür wird eine Bearbeitungsgebühr von 80, verrechnet. Sollten mehr als 20% Abwesenheit im Rahmen des Präsenzstudiums auftreten, behält sich SanConsult in Rücksprache mit der wissenschaftlichen Leitung und Lehrgangsleitung den Ausschluss vor. 9. Qualifikationsprofil, Berufsfelder Qualifikationsprofil und Kompetenzen (Learning Outcomes) a. Lehrziel des postgradualen Universitätslehrgangs Executive MBA ist die Vermittlung von auf Führungskräfte bezogene Analyse-, Entscheidungs-, und Problemlösungskompetenzen aus dem Bereich des General Managements und die Anwendung dieser Kompetenzen unter Berücksichtigung der speziellen Rahmenbedingungen in den Wahlmodulen. Die Absolvent/innen des Lehrgangs sollen durch das Studium in die Lage versetzt werden, ihre Aufgabenerfüllung und ihr Leistungspotenzial als Führungskräfte zu optimieren und damit einen wesentlich höheren Wirksamkeitsgrad zu erreichen. Dazu werden zentrale Aspekte und Methoden aktueller Managementansätze auf komplexe Aufgaben- und Problemstellungen der Realwirtschaft angewendet. Gleichzeitig wird direkt (durch einschlägige Lehrveranstaltungen) und indirekt (durch regelmäßige Reflexion der eignen Wirksamkeit) das Feld der sozialen Kompetenzen vertieft. b. Lernziel der Teilnehmer/innen ist es, das nötige Wissen (Kenntnisse) und Können (Fertigkeiten) zu erwerben, auf sachlich angemessene, analytisch kompetente und persönlich effektive Art und Weise Probleme und Aufgabenstellungen für Führungskräfte behandeln zu können. Analytische Kompetenzen werden durch die gezielte Schulung von Urteilskompetenzen in zahlreichen Fallstudien ebenso unterrichtet, wie die Handlungskompetenz in Form von Gruppenarbeiten, in denen es gilt, die persönliche und kollektive Handlungsfähigkeit aufeinander abzustimmen. c. Die Inhalte des Lehrgangs sind überwiegend so ausgewählt, dass die persönliche Effektivität in praktisch relevanten Entscheidungssituationen gesteigert werden kann. Die Auseinandersetzung mit den Faktoren der persönlichen Effektivität und Effizienz bedeutet gleichzeitig die Steigerung der persönlichen Handlungskompetenz. Die theoretischen Aspekte der Ausbildung unterstützen die ganzheitliche Problemsicht und die richtige Problemanalyse und Methodenauswahl sowie die korrekte Methodenanwendung. d. Die zu vermittelnden Schlüsselqualifikationen erstrecken sich auf folgende Bereiche: Umfassendes Verständnis für die Aufgaben effektiven und effizienten Managements Vertieftes Verständnis für strategische Planungs- und Steuerungsaufgaben Beherrschen eines großen Repertoires an aktuellen Analyse, Planungs- und Kontrollinstrumenten Verständnis für die finanzielle Darstellung und Steuerung eines Unternehmens Erkennen, Üben und Verbessern der verhaltensrelevanten Aspekte von Führungsaufgaben Darüber hinaus soll ein vertieftes Verständnis für die speziellen Managementprobleme und - aufgaben in den Wahlfächern vermittelt werden. Bedarf und Relevanz des Universitätslehrgangs für Gesellschaft und Arbeitsmarkt 6

7 Absolvent/innen des Universitätslehrgangs Executive MBA stehen u.a. folgende Berufsfelder offen: Führungsfunktionen in allen Bereichen des Managements Selbständiges Unternehmertum Führungsaufgaben in den Wahlfachbereichen Unternehmensberatung 10. Leistungsnachweise Die Studierenden haben eine Abschlussprüfung abzulegen. Die Abschlussprüfung besteht aus: (1) schriftlichen Teilprüfungen über alle Lehrveranstaltungen, die teilweise oder vollständig in Form von Projektarbeiten stattfinden können. Projektarbeiten haben abhängig von der Dauer der jeweiligen Lehrveranstaltung zwischen 2000 und 4500 Wörtern (ca Seiten), (2) der Verfassung und positiven Beurteilung einer Master Thesis sowie deren Defensio zum im Termin- und Ablaufplan angegebenen Termin. Es gelten die Bestimmungen der im UG 2002 und der Satzungsteil Studienrecht der Satzung der Universität Salzburg i.d.g.f. Für versäumte oder wiederholte Prüfungen wird eine Prüfungsgebühr von 80,, für eine kommissionelle Prüfung von 300, verrechnet. Anerkennung von Prüfungen: Erfolgreich abgelegte Prüfungen an Universitäten oder an anerkannten in- oder ausländischen Bildungseinrichtungen können bei entsprechender Gleichwertigkeit (nach 78 UG 2002 und nach 20 der Satzung der Universität Salzburg) vom wissenschaftlichen Leiter anerkannt werden. Die Überprüfung von Anerkennungsmöglichkeiten erfolgt im Rahmen der Zulassung Anerkennungen führen grundsätzlich nicht zu einer Verringerung der Lehrgangsgebühr. 11. Anmeldeschluss Bewerbungen erfolgen schriftlich und werden grundsätzlich bis drei Wochen vor Beginn eines neuen Lehrgangs entgegengenommen. Die Zulassung erfolgt schriftlich und kann bis zu vier Wochen beanspruchen. Sobald die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist, setzen wir die weiteren Interessenten nach Vorlage der Bewerbungsunterlagen auf eine Warteliste für den nächsten Lehrgang. Bei Ausscheiden eines Teilnehmers rücken diese nach bzw. werden für den nächsten Lehrgang gereiht. 12. Lehrgangsgebühr Die Lehrgangsgebühr beträgt für Frühbucher bis (keine MWSt)/pro Semester ab (keine MWSt)/pro Semester inkl. jew. erster Prüfungsantritt und ÖH Gebühr, zuzügl. einmalig (keine MWSt) Prüfungsgebühr. Grundsätzlich ist die Lehrgangsgebühr drei (3) Wochen vor Beginn des Lehrgangs zu begleichen. In der Lehrgangsgebühr sind die ersten Prüfungsantritte inbegriffen, ebenso die Skripten der Referenten, sofern wir sie Ihnen nicht elektronisch zur Verfügung stellen. Sollten Sie einen Ausdruck der Skripten durch unser Course Management wünschen, müssen wir Ihnen den Selbstkostenpreis der Kopien verrechnen. Ebenso werden Lehrbücher und Gesetzestexte oder Kopien von Lehrbüchern und Gesetzestexten in Rechnung gestellt. Reise-, Aufenthalts- und Verpflegungskosten sind von den Teilnehmer/innen selbst zu tragen. Zahlungs- und Stornobedingungen: Nach der Erteilung eines Studienplatzes und Ausstellung der Rechnung ist die gesamte Lehrgangsgebühr zu überweisen. Ein Rücktritt vom Vertrag ist nur bis drei (3) Wochen vor Lehrgangsbeginn möglich. In diesem Fall werden 10% der Gesamtstudiengebühr als Stornogebühr in Rechnung gestellt, unabhängig davon, ob den/die Studierende/n ein Verschulden trifft oder nicht. Bei einem Rücktritt von weniger als drei (3) Wochen vor Lehrgangsbeginn ist die gesamte 7

8 Lehrgangsgebühr fällig. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen und Mahn- und Inkassogebühren in Rechnung gestellt. Förderungen Förderungen via Ö-Cert. Ö-Cert ist ein Qualitätsnachweis, der von Bund und Ländern auf der Grundlage einer Art. 15a B-VG-Vereinbarung vergeben wird. Diese sichert die gegenseitig überregionale Anerkennung bestehender qualitätssichernder Maßnahmen von Erwachsenenbildungsorganisationen. Damit wird auch von offizieller Seite bestätigt, dass der SanConsult Partner Quality Austria ein österreichweit anerkanntes Qualitätsmanagementsystem anwendet, eine wichtige Information für Bildungsinteressierte und FördergeberInnen. Damit bestehen österreichweit gleiche Möglichkeiten beim Zugang zur Förderung Ihrer Weiterbildung, auch wenn diese nicht im eigenen Bundesland stattfindet. Auf unserer Website können Sie unter detaillierte Informationen der Fördermöglichkeiten, nach Bundesländern sortiert, abrufen. Unser MBA Programm mit Quality Austria kann gefördert werden, sofern der Förderwerber die Voraussetzungen erfüllt. Die Entscheidung über Förderungen obliegt den jeweiligen Förderstellen. Bitte beachten Sie, dass weder SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H. noch Quality Austria keinerlei Garantie für die Gewährung einer Förderung übernehmen können. 13. Referenten In- und ausländische Universitätslehrer und Praktiker. Zu den gegenwärtigen Referenten zählen (Auszug): - Dipl. Ing. Rainer Daubeck, Wien - Mag. Edgar Dauz, Wien - Prof. (FH) Dr. Christoph Eisel, Steyr - Dr. Herbert Gruner, Wien - Dr. Rudolf Kapellner, Wien - Prof. (FH) Dr. Anni Koubek, Wien - Dr. Bardia Monshi, Wien - Betriebsökonom (FH) Reto Morellon, Salzburg - Ing. Erich Neuwirth, B.A., MSc, Wien - Ing. Mag. (FH) Wolfgang Pölz, Wien - Mag. Christian Reibenspiess, Wien - Mag. Bernhard Sams, Salzburg - Mag. PhDr. Michael Paul Schermann, Wien - Univ. Prof. Dr. Walter Scherrer, Salzburg - Prof. Dkfm. Werner Schuierer, München - Mag. PhDr. Klaus Volcic, Wien - Dr. Hans Wirnsperger, Tirol - Univ. Prof. Dr. Claudia Wöhle, Salzburg - Dr. Alexander Woidich, Wien - u.a.m. 14. Abschluss Akademischer Grad: Master of Business Administration (MBA). Dieser Titel wird dem Namen nachgestellt. Master Grade sind nicht gleichwertig einem Magister -Abschluss. Sie berechtigen daher allein auch nicht automatisch zum Doktorratsstudium. Die Zulassung hängt einzig und allein von der betreffenden Universität bzw. den Vorstudien ab. 8

9 Die SMBS ist die Business School der Paris Lodron Universität Salzburg. Alle erbrachten Studienleistungen im Rahmen der Universitätslehrgänge sind damit an die studienrechtlichen Bestimmungen des Universitätsgesetzes 2002 und die Satzung der Universität Salzburg gebunden. Das MBA Zeugnis und Diplom werden damit von der Universität Salzburg verliehen. - Voraussetzung für die Verleihung des akademischen Grades MBA ist der Leistungsnachweis gemäß Punkt Der MBA wird nach Abschluss des Lehrgangs im Rahmen eines Festaktes verliehen. Sind bis dahin die Voraussetzungen noch nicht erfüllt, wird das Diplom und Zeugnis nach Erfüllung der Voraussetzungen per Post zugesandt. Des Weiteren erhalten die Teilnehmer/innen nach positiver Absolvierung des Moduls Risikomanagement im Rahmen der offiziellen Abschlussfeier das Zertifikat Risikomanager von Quality Austria. 15. Evaluierung Es findet nach jedem Lehrveranstaltungstag im Präsenzstudium eine Evaluierung der Referent/innen mittels anonymer Fragebögen durch die Studierenden statt. Desweiteren wird der Lehrgang durch eine/n Course Manager/in begleitet, so dass über die gesamte Laufzeit eine kompetente/r Ansprechpartner/in für alle Fragen zur Verfügung steht. Der/die Course Manager/in dokumentieren die gesamte LV sowohl inhaltlich als auch gruppendynamisch. Insgesamt werden nach Vorliegen der Evaluierungsergebnisse seitens der Studierenden und der/des Course /Manager/in schlecht bewertete Referenten nicht mehr für weitere Lehrveranstaltungen in Folgejahrgängen eingesetzt. 9

10 16. Das Lehrgangsteam Wissenschaftliche Leitung Univ. Prof. Dr. Walter Scherrer Studium an der Johannes-Kepler-Universität Linz, Habitilation für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft; ao Universitätsprofessor am Fachbereich SoWi, Universität Salzburg; Leiter der Universitätslehrgänge International Executive MBA und Executive MBA der SMBS; Visting Professor, Fudan University in Shanghai; Gastlehrender, Universität Bologna und Universität Ljubljana; Mitgründer der Tagungsreihe International Seminar Regional Innovation Policy ; COST Action TU1001 Public Private Partnerships in Transport: Trends & Theory (P3T3) der Europäischen Union. Arbeitsgebiete: Regionale Wirtschaftspolitik, insbes. Innovationspolitik; ökonomische Aspekte von Public Private Partnerships. Zuständig für:! Gesamtverantwortung für den Lehrgang 10

11 Wissenschaftliche Lehrgangsbetreuung Mag. PhDr. Jutta Pfisterer-Pollhammer* Studium an der Universität Wien (Institut für Geographie). Langjährige Vertragsassistentin an der Wirtschaftsuniversität und Projektassistentin der österreichischen Akademie der Wissenschaften; Projektantin, nationale und internationale Projektkoordinatorin und Projektleiterin, interdisziplinäre Forschungsprojekte in Kooperation mit dem Forschungszentrum Seibersdorf im Bereich Umwelt, Erfahrungen in der Systemanalyse ("vernetztes Denken"), Fremdenverkehr, Umweltökonomie, Abfallwirtschaftskonzepte, EDV-Informationssysteme; umweltorientierte Unternehmensführung, Leitung der SanConsult Management-Akademie, Geschäftsführung SanConsult Betriebsberatungsges.- m.b.h. u.a.m. Zuständig für:! Vertretung des wissenschaftlichen Leiters! Wissenschaftliche Beurteilung der Lehrinhalte! Abstimmung der Lehrveranstaltungen! Programmleitung i.s. von organisatorischer, administrativer und infrastruktureller Abwicklung! Programmevaluation und Ableitung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung Lehrgangsleitung und Koordination Quality Austria Prof. (FH) Mag. Dr. Anni Koubek Studium an der Universität Graz und Universität Hamburg, PhD an der International School for advanced Studies, Trieste; wissenschaftliche Leitung des Zentrums für multimediales Lernen an der FH JOANNEUM, wissenschaftliche Geschäftsführerin der FH JOANNEUM. Leiterin Innovation, Wissenschaft und Bildung der Quality Austria Zuständig für:! Koordination der Kooperation SanConsult / Quality Austria! Programmevaluation und Ableitung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung *Bilder: pressefotos.at/daniel Katzinger 17. Informationen Allgemeine Informationen und Adresse zur Einsendung des Bewerbungsbogens: SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H. Kennwort: Bewerbung SMBS 02 Burggasse 84/ Wien Telefon Weitere Informationen sowie die geltenden AGB finden Sie unter 11

12 18. Stand (Änderungen vorbehalten) 12

Universitätslehrgang zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme

Universitätslehrgang zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme Universitätslehrgang zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme www.sanconsult.at in Kooperation Universitätslehrgang zum Master of Business

Mehr

MBA. Weiterbildungslehrgang zum. Informationen für Interessenten und Interessentinnen

MBA. Weiterbildungslehrgang zum. Informationen für Interessenten und Interessentinnen Weiterbildungslehrgang zum MBA (Master of Business Administration) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme Informationen für Interessenten und Interessentinnen 1. Träger des Weiterbildungslehrgangs

Mehr

Weiterbildungslehrgang zum MBA. (Master of Business Administration) Informationen für Interessenten

Weiterbildungslehrgang zum MBA. (Master of Business Administration) Informationen für Interessenten Weiterbildungslehrgang zum (Master of Business Administration) Informationen für Interessenten 1. Träger des Weiterbildungslehrgangs Träger /Veranstalter Wissenschaftliche Leitung Lehrgangsleitung Kooperationspartner

Mehr

PhDr. (für die St. Elisabeth Universität, Bratislava, Slowakei)

PhDr. (für die St. Elisabeth Universität, Bratislava, Slowakei) Vorbereitungsseminare zum PhDr. (für die St. Elisabeth Universität, Bratislava, Slowakei) Informationen für Interessenten Träger/Veranstalter Organisation für Österreich, Deutschland, Schweiz St. Elizabeth

Mehr

992 598 Universitätslehrgang Executive MBA in Projekt- und Prozessmanagement an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

992 598 Universitätslehrgang Executive MBA in Projekt- und Prozessmanagement an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in Projekt- und Prozessmanagement an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2007S Studienkennzahl 992

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in Public Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in Public Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in Public Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2007S Studienkennzahl 992 969 Universitätslehrgang Executive MBA in Public Management

Mehr

zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme

zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme zum Master of Business Administration (MBA) Executive Management mit Vertiefung Integrierte Managementsysteme Lehrplan LVS1 bzw. ECTS2 A. Kerncurriculum 5 Pflichtfächer 270 6 1. Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Executive Management mit Vertiefung General Quality Management Upgrade zum Master of Science (MSc) 1. Träger des Lehrgangs universitären Charakters

Executive Management mit Vertiefung General Quality Management Upgrade zum Master of Science (MSc) 1. Träger des Lehrgangs universitären Charakters Executive Management mit Vertiefung General Quality Management Upgrade zum Master of Science (MSc) 1/8 1. Träger des Lehrgangs universitären Charakters Träger Wissenschaftliche Leitung Lehrgangsleitung

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum für den Universitätslehrgang Executive Master of International Business (MIB) an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2007S Studienkennzahl 992570 Universitätslehrgang Executive Master

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in International Arts Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in International Arts Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum für den Universitätslehrgang Executive MBA in International Arts Management an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 218 Universitätslehrgang Executive MBA

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management

Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management www.sanconsult.at in Kooperation www.qualityaustria.com Upgrade Lehrgang zum Master of Science

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2012/2013 34. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 103. Curriculum für den Universitätslehrgang für Library and Information Studies MSc an der Universität

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG WU-CARLSON EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN IN KOOPERATION MIT DER CARLSON SCHOOL OF MANAGEMENT Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (in der Fassung der Beschlüsse der Lehrgangskommission vom 15.04.2010 und 05.05.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der WU Wien hat in seiner Sitzung am 21. März 2007

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA K / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Global General Management Executive MBA _AS_GlobalGMExecutiveMBA_Curr Seite von 9 Inkrafttreten:.8.2009 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...3 2 Studiendauer

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2005/2006 48. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 134. Geändertes Curriculum für den Universitätslehrgang " Executive MBA Health Care Management an der

Mehr

MBA Upgrade. MBA Executive Management Programm der Universität Wien. MBA-Faculty Universität Wien Brünner Straße 72 A-1210 Wien www.univie.ac.

MBA Upgrade. MBA Executive Management Programm der Universität Wien. MBA-Faculty Universität Wien Brünner Straße 72 A-1210 Wien www.univie.ac. MBA Upgrade MBA Executive Management Programm der Universität Wien MBA-Faculty Universität Wien Brünner Straße 72 A-1210 Wien www.univie.ac.at/mba MBA Upgrade Programm Die Universität Wien kommt ihrem

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Universitätslehrganges Renewable Energy in Central and Eastern Europe (MSc) Interdisziplinärer, berufsbegleitender

Mehr

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Merger & Acquisition

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Merger & Acquisition Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Merger & Acquisition Präambel Die TU Wien ist bemüht, ihren technisch-naturwissenschaftlich ausgebildeten Absolventinnen und Absolventen, eine

Mehr

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges / Post-Graduate-Studiums Professional MBA Entrepreneurship & Innovation an der Technischen Universität

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Regulation

Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Regulation Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium Executive MBA Regulation Präambel Die TU Wien ist bemüht, ihren technisch - naturwissenschaftlich ausgebildeten Absolventen und Absolventinnen, eine Weiterbildung

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium MSc Environmental Technology and International Affairs Joint Venture der Technischen Universität Wien und der Diplomatischen Akademie Wien Präambel Der postgraduale

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance

K 992/666. Curriculum für das. Aufbaustudium. Real Estate Finance K 992/666 Curriculum für das Aufbaustudium Real Estate Finance 1_AS_Real Estate Finance_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und

Mehr

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft

Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft Kombiniertes Masterstudium und Berufsdoktorat (DBA) in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester AKADEMISCHER INDUSTRIAL ENGINEER Mit dem TU-WIFI-College Lehrgangsziel: Sie möchten einen akademischen Abschluss im technischen Bereich? Und dies praxisnahe und berufsbegleitend? Dann sind Sie bei diesem

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Zulassung: 240 ECTS Anrechnungspunkte aus Diplomen, Diplom-Studien der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Kombiniertes Masterstudium und Doktorat in Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt: Masterstudium an der Universidad Azteca 60 ECTS Licenciado-Studium: MBA Master of Business Administration / Licenciado

Mehr

VOLLSTÄNDIGE* ANMELDEUNTERLAGEN AN / COMPLETE* SET OF DOCUMENTS TO. SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H.

VOLLSTÄNDIGE* ANMELDEUNTERLAGEN AN / COMPLETE* SET OF DOCUMENTS TO. SanConsult Betriebsberatungsges.m.b.H. Checkliste Bewerbung Anmeldung ist nur gültig mittels ausgefülltem Anmeldeformular Application valid only by completed application form DER ANMELDUNG SIND BEIZULEGEN / TO BE ADDED TO THE APPLICATION 1

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel MBA Master of Business Administration executive management praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@oema.at

Mehr

Informationen für InteressentInnen

Informationen für InteressentInnen Informationen für InteressentInnen Geriatrie Master of Science (MSc) Donau-Universität Krems Fakultät für Gesundheit und Medizin Department für Gesundheitswissenschaften und Biomedizin Zentrum für Geriatrische

Mehr

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager 9RUEODWW +HUDXVIRUGHUXQJ Das Joseph Schumpeter Institut Wels führt folgende Lehrgänge durch: Betriebsorganisation, Finanzcoaching, Unternehmensrechnung Controlling, Immobilienmanagement und MBA in General

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part Curriculum für den Universitätslehrgang Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 551 Universitätslehrgang

Mehr

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie 2004 / Nr. 10 vom 14. April 2004 14. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung und den Studienplan des Postgradualen Universitätslehrganges Unternehmensführung für Ärzte in der Niederlassung

Mehr

2011 Global Sales and Marketing MBA

2011 Global Sales and Marketing MBA Warum Sie diesen Lehrgang besuchen sollten: Das WIFI OÖ bietet in Kooperation mit der FH-OÖ, Studiengang Global Sales and Marketing - Campus Steyr, seit März 2011 zwei Hochschullehrgänge an: Global Sales

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Public Health and Hospital Management

Public Health and Hospital Management K 992/53 Curriculum Aufbaustudium Public Health and Hospital Management Johannes Kepler Universität Linz 2_AS_Curr_Public Health Hosp Manag_MTB Seite von 2 In-Kraft-Treten:.0.2008 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...

Mehr

STUDIENPLAN DES UNIVERSITÄTSLEHRGANGES AUFBAUSTUDIUM KULTURMANAGEMENT

STUDIENPLAN DES UNIVERSITÄTSLEHRGANGES AUFBAUSTUDIUM KULTURMANAGEMENT STUDIENPLAN DES UNIVERSITÄTSLEHRGANGES AUFBAUSTUDIUM KULTURMANAGEMENT Beschluss des Universitätskollegiums vom 15. Jänner 2003, nicht untersagt vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 1281 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2000/2001 Ausgegeben am 18. September 2001 72. Stück 835. Studienplan

Mehr

in der Fassung des Senatsbeschlusses vom 11. April 2011 gültig ab 1. Mai 2011 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

in der Fassung des Senatsbeschlusses vom 11. April 2011 gültig ab 1. Mai 2011 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Studienplan des Universitätslehrganges / Post-Graduate-Studiums Professional MBA Entrepreneurship & Innovation an der Technischen Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien in der Fassung des

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

International Human Resource Management

International Human Resource Management / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium International Human Resource Management 25Senat_1_AS_IHRM_MTB25_200607 Seite 1 von 9 In-Kraft-Treten: 1.10.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM)

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) RSETHZ 333.1800.70 R NDS MBA-SCM D-BEPR Reglement 2004 für das Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) am Departement D-BEPR der ETH Zürich (Beschluss der

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

K 992/955. Curriculum für das. Aufbaustudium. Tourismusmanagement

K 992/955. Curriculum für das. Aufbaustudium. Tourismusmanagement K 992/955 Curriculum für das Aufbaustudium Tourismusmanagement 3_AS_Tourismusmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...4 3 Aufbau und

Mehr

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges / Post-Graduate-Studiums Professional MBA Automotive Industry an der Technischen Universität Wien 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

Curriculum für den Universitätslehrgang Generic Management (MBA)

Curriculum für den Universitätslehrgang Generic Management (MBA) 93. Stück Studienjahr 2013/2014 ausgegeben am 27.06.2014 Mitteilungsblatt Curriculum für den Universitätslehrgang Generic Management (MBA) Impressum und Offenlegung (gemäß MedienG): Medieninhaber, Herausgeber

Mehr

Curriculum für das Masterstudium Communication Science

Curriculum für das Masterstudium Communication Science Curriculum für das Masterstudium Communication Science Stand: Juni 2015 Mitteilungsblatt UG 2002 vom 7.05.2015, 23. Stück, Nummer 121 1 Studienziele und Qualifikationsprofil (1) Das Ziel des englischsprachigen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Universitätslehrgang Training und Beratung

Universitätslehrgang Training und Beratung Universitätslehrgang Training und Beratung nach dem handlungsorientierten Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten Start 08.04.2006 (SS 2006) Akademische/r TrainerIn und BeraterIn nach dem handlungsorientierten

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE Clinical Research und Advanced Clinical Research Start: 24. Oktober 2014 CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research ADVANCED CLINICAL RESEARCH

Mehr

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Universitätslehrganges / Post-Graduate-Studiums Executive MBA Mergers & Acquisitions an der Technischen Universität

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.01.014, 13.01.01 und 1.04.01, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet.

Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet. 2010/Nr. 61 vom 30. August 2010 Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet. 181. Verordnung der Donau-Universität

Mehr

MIM - Master in Management

MIM - Master in Management Berufsbegleitender Universitätslehrgang für Ihren Karrieresprung MIM - Master in Management www.smbs.at EIN UNTERNEHMEN VON REPUBLIK ÖSTERREICH LAND SALZBURG WÜSTENROT UNIVERSITÄT SALZBURG MANAGEMENT ZENTRUM

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Business Management. Experten-Lehrgang zur Weiterbildung gem. 9 FHStG ::: Stand: 29. 5. 2013

Business Management. Experten-Lehrgang zur Weiterbildung gem. 9 FHStG ::: Stand: 29. 5. 2013 Business Management Experten-Lehrgang zur Weiterbildung gem. 9 FHStG ::: Stand: 29. 5. 2013 Expertenlehrgang business management mit Abschluss als Akademische Business Managerin / Akademischer Business

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

Information and System Security

Information and System Security Information and System Security Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E.

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Konsul-Smidt-Str. 92 28217 Bremen Telefon: (0421) 39879057 Telefax: (0421) 39879058 Lange Birke

Mehr