(eingegeben am )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "(eingegeben am 29.05.2014)"

Transkript

1 Anfrage 1 Es wird angefragt, ob für die Berechnung des durchschnittlichen Jahresbetrages der gesamt erhaltenen Netto Managementgebühren, insgesamt erhalten für das Management von mehreren Fonds (Wertpapierund/oder Immobilienfonds) nach italienischem Recht, auch die Managementgebühren aus der Verwaltung von Pensionsfond gemäß GvD Nr. 252/2005, gegründet und/oder in Beauftragung verwaltet von der SGR, angerechnet werden. Dies weil in der Vergabebekanntmachung und in den Ausschreibebedingungen generell von Fonds, ohne nähere Angabe, die Rede ist. Unter Fonds (Wertpapier- und/oder Immobilienfonds) nach italienischem Recht versteht man vor allem die Investmentfonds, Wertpapier- oder Immobilienfonds, wie sie im Art. 1, Absatz 1, Buchstabe j) des Gesetzdekretes Nr. 58 vom 24. Februar 1998 beschrieben sind. Weiters sind, aufgrund der wesentlichen Übereinstimmung bei Rechtsform und Verwaltungssystem, auch die offenen Pensionsfond, die im Art. 12 des Gesetzdekretes Nr. 252 vom 5. Dezember 2005 geregelt sind, einbezogen, welche von einer SGR gegründet und verwaltet werden. Daher wird für die Bezeichnung der Netto Managementgebühren auf die Anweisung für Bilanzierung und Bericht der Finanzintermediäre ex. Art. 107 des TUB, der Zahlungsinstitute, des IMEL, der SGR und der SIM (Banca d Italia 21. Jänner 2014) und im Detail, auf die Sektion I Aktiv- und Passivkommissionen, Position 10 und Aktiv- und Passivkommissionen (B.3.55) verwiesen. Für die Berechnung des durchschnittlichen Jahresbetrages der gesamt erhaltenen Netto Managementgebühren müssen folgende Beträge mit Bezug auf die verwalteten Fonds nach italienischem Recht berücksichtigt werden: 1.1 (Investmentfond Managementgebühren); 1.3 (offene Pensionsfonds Managementgebühren); 2 (in Vollmacht erhaltene Verwaltung Managementgebühren ). Im Anhang: Schema 1.1.Aktiv- und Passivkommissionen (B.3.55) Anfrage 2 Anfrage um Erklärung netto Managementgebühren, mit Auflistung der negativen Komponenten des Ertrages, welche vom Gesamtbetrag der jährlich erhaltenen Managementgebühren der SGR abgerechnet werden müssen. Mit Bezug auf die Bezeichnung der Netto Managementgebühren wird auf die Anweisung für Bilanzierung und Bericht der Finanzintermediäre ex. Art. 107 des TUB, der Zahlungsinstitute, des IMEL, der SGR und der SIM (Banca d Italia 21. Jänner 2014) und im Detail, auf die Sektion I Aktiv- und Passivkommissionen, Position 10 und Aktiv- und Passivkommissionen (B.3.55) verwiesen: die Managementgebühren angegeben unter Punkt 1.1, 1.3 und 2 (ausdrücklich als Verwaltungskommissionen ausgewiesen) und, insbesondere, die netto Managementgebühren, die in den vorgenannten Punkten in der dritten Zeile (ausdrücklich als Nettokommissionen bezeichnet) aufscheinen. Im Anhang: Schema 1.1.Aktiv- und Passivkommissionen (B.3.55)

2 Anfrage 3 Wer sind die potenziellen Subjekte, die ermächtigt sind als Drittunternehmer aufzutreten (SGR, SPA, SIM, ) Die potenziellen Subjekte, die ermächtigt sind als Drittunternehmer aufzutreten, sind jene die die Voraussetzungen gemäß Punkt 7 der Ausschreibebedingungen erfüllen. Anfrage 4 Im Falle einer Nutzung der Kapazität Dritter nur für die technische Anforderung der durchschnittlich jährlichen Gebühren, muss das Drittunternehmen die fehlenden Gebühren aufweisen (unsere zuzüglich jene des Drittunternehmens im Ausmaß von mindestens des geforderten Betrages) oder muss das Drittunternehmen selbst die Anforderung (jährliche durchschnittliche netto Managementgebühren von mindestens Euro 2,2 Mio.) erbringen. So wie die Rechtssprechung (vergleiche Staatsrat, Sektion V, 9 Dezember 2013, Nr und Verwaltungsgericht Latium, Rom, Sektion 3-quater, 29 März 2012, Nr. 3006) geklärt hat, muss im Falle, dass die Nutzung Kapazität Dritter nur für die technische Anforderung der durchschnittlich jährlichen Gebühren angefragt wird, das Drittunternehmen Kommissionen aufweisen für mindestens den Betrag, welcher dem Teilnehmer fehlt, um auf die erforderliche Gesamtsumme von mindestens durchschnittlich 2,2 Millionen zu kommen. Anfrage 5 Welche Art von gesamtschuldnerischen Haftung muss ein Drittunternehmen übernehmen, wenn es nur für die Anforderung der netto Managementgebühren einberufen wird. Gemäß Art. 49, Absatz 4 des GvD Nr. 163/2006 ist der Teilnehmer und der Drittunternehmer sind solidarisch verantwortlich gegenüber der Vergabestelle mit Bezug auf die Leistungen, die Gegenstand des Vertrages sind Anfrage 6 Ich schreibe im Namen eines alternativen Die Prozedur gilt für die Auswahl einer Societá di Investmentfonds, der in italienische KMU S investiert. Gestione del Risparmio für die Förderung, Einrichtung, Ich möchte wissen, ob diese Ausschreibung für alle Organisation, Verwaltung und für das Management des alternativen Investmentfonds offen ist und welche Strategischen Fonds Trentino-Südtirol (Punkt 2 Grundvoraussetzungen man haben muss. Ausschreibungsbedingungen). Die zugelassenen Subjekte sind im Punkt III.2.1. der Vergabebekanntmachung angegeben. Insbesondere ist zu beachten, dass jene SGR zugelassen sind, welche im Besitz der Autorisierungen gemäß Art. 34 des GvD Nr. 58/1998 und der Eintragung im Register gemäß Art 35 des GvD Nr. 58/1998 sind. Anfrage 7 Können sie bestätigen, dass mit Managementteam die Gesamtheit der Mitarbeiter gemeint ist, die von der SGR und dem Advisor zur Verfügung gestellt werden, um die verschiedenen Aufgabenbereiche (z.b. Marketing, relationship management, risk management, Rechtsbereich, usw.), welche mit dem Strategiefond verbunden sind, abzudecken? Mit dem Begriff Managementteam sind die abhängigen Mitarbeiter der SGR oder Mitarbeiter, die im outsourcing für den Strategiefond Trentino Südtirol tätig sind, gemeint, also jene des Advisor s, welcher eventuell von der SGR (wie im Art. 15 des Anhang 1 der Ausschreibebedingungen Wichtigste Begriffe und Bedingungen vorgesehen) eingesetzt wird. Man bestätigt, wie im Besonderen in Punkt 2.3 (Art. 13.1) der Ausschreibebedingungen geklärt, dass die Art und Weise der Organisation des Managementteams in seiner

3 Zusammensetzung und der Aufteilung nach Aufgabenbereich (z.b. Marketing, relationship management, risk management, middle office, Rechtsbereich-Streitverfahren, usw..) in der Gesamtheit und für jeden Teilfond - aufgezeigt werden muss. Es gilt dennoch, immer innerhalb des Limits gemäß Art der Ausschreibebedingungen ( qualitative Elemente ), wo gefragt, der Vorrang der Mitarbeiter der SGR (Absatz 2 Qualität des Managementteams). Anfrage 8 Zwecks Teilnahme an der Ausschreibung, ersuche wir um Man weißt auf Punkt 4.1 (Art. 13.1) der Bestätigung bezüglich der Zulassung einer ständigen Ausschreibungsbedingungen hin, unbeschadet, dass Stabstelle, die auf dem Territorium die Anwesenheit den Bietern die beste Organisationsmodalität zur von zuständigen Fachleuten vorsieht, die jedoch nicht Erfüllung dieser Verpflichtung (mittels nur eigener direkt der SGR sondern einer Advisor Gesellschaft Angestellter der SGR, mittels Angestellter der SGR unterstellt sind. und des Advisors, usw.) überlassen wird. Berücksichtigen Sie wie schon bei der vorhergehenden Anfrage klargestellt- dass laut Punkt 2.3 (Art. 13.1) der Ausschreibebedingungen das Managementteam sich aus Angestellten der SGR im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses und aus Subjekten zusammensetzen kann, die im Rahmen von anderen Verträgen für die SGR tätig sind; das Team muss jedoch mehrheitlich aus Angestellten bestehen. Es wird jedoch ausdrücklich vorgesehen, dass der Verantwortliche bzw. die Verantwortlichen müssen Angestellte der SGR im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses sein und über mindestens 12 Jahre Erfahrung mit der Verwaltung von Wertpapierfonds verfügen. Anfrage 9 In Bezug auf die Zusagen von Soft Commitment, laut Punkt 3.1 der Ausschreibungsbedingungen : falls die SGR Zusagen zur Zeichnung der Anteile (nicht verpflichtend) durch qualifizierte Anleger einbringt, die aber nicht positiv abgeschlossen werden (Verzicht auf Investition), welche Folgen entstehen für die Sgr? Falls die SGR Zusagen zur Zeichnung der Anteile (nicht verpflichtend) durch qualifizierte Anleger einbringt, (aus welchen die konkrete Fähigkeit des Bieters Mittel anzuwerben hervorgeht), die sich aber beim Fortbestehen nicht positiv abschließen (Verzicht auf Investition), ist die wesentliche Folge die Verspätung bei der Mittelbeschaffung, mit Folgen in Bezug auf die geringere Tätigkeit des Fonds. Anfrage 10 Falls die SGR (Bieter) keine Zusagen von Anlegern Klasse C einbringen kann, trotz des bewiesenen eigenen Einsatzes, gibt es nur eine Nichtzurechnung der Punkte bei der Bewertung des Angebotes? Die Auslegung ist korrekt. Es wird bestätigt, dass falls der Bieter keine Zusagen von Anlegern C einbringen kann, ist die Folge die Nichtzurechnung der Punkte, gemäß Ausschreibungsbedingungen.

4 Anfrage 11 Können Sie bitte bestätigen, ob die Zertifizierung ISAE Die Zertifizierung ISAE fällt nicht unter die für die Reduzierung um 50% der Kaution als Zertifizierungen gemäß Art. 75, Absatz 7 des GvD Nr. gültig zu betrachten ist (ex Art. 75 Absatz 7 des GvD Nr. 163/2006 und des Art.9 der 163/2006)? Ausschreibungsbedingungen. Damit die Begünstigung der Reduzierung um 50% der provisorischen Kaution Anwendung findet, haben wir dem Bieter die Möglichkeit gegeben stichhaltige Beweise der wesentlichen Gleichwertigkeit und Übereinstimmung dieser Zertifizierung mit den europäischen Bestimmungen der Serie UNI CEI ISO 9000 vorzulegen. Anfrage 12 Wird eine besondere Häufigkeit der Ausschüttung der Die Anlage Nr.1 der Ausschreibungsbedingungen Erträge des Fonds (halbjährlich/jährlich) vorgesehen? Wichtigste Begriffe und Bedingungen legt das minimale Durchführungsschema des Strategischen Fonds Trentino Südtirol fest, welches der Gewinner für die Erstellung des Reglemententwurfs des Strategischen Fonds befolgen muss. Es wird erklärt, dass die Ausschüttung der Erträge des Fonds (von den aktiven Kassaflüssen abhängt) nicht eine Häufigkeit unter sechs Monaten haben kann, da die mögliche Ausschüttung aufgrund eines genehmigten Abschlussberichts erfolgen muss. Anfrage 13 Festgestellt, dass: - die Laufzeit des Strategischen Fonds 10 (zehn) Jahre ab dem einzigen Closing bzw. bei mehreren Closings ab dem Ersten Closing ist; - die Laufzeit höchstens 3 (drei) Mal um eine Aufschubfrist von jeweils 1 (einem) Jahr verlängert werden kann; - bittet man um Bestätigung, dass diese Modalität mit den Bestimmungen des Art.14 Absatz 6 des DM 228 vom 24/05/99 im Einklang ist. Hiermit bestätigen wir, dass Art.14 Absatz 6 des DM Nr.228 vom 24/05/1999 eine Aufschubfrist der Laufzeit des Fonds von höchstens 3 Jahren ermöglicht, um die Vermögensveräußerung der Investitionen abzuschließen. Anfrage 14 Mit Bezug auf die betreffende Ausschreibung wäre ich dankbar, wenn sie mir die Möglichkeit der Teilnahme als Konsortium/Bietergemeinschaft/joint venture angeben könnten. Klarerweise wären alle eventuellen Mitglieder des Konsortiums Vermögensverwaltungsgesellschaften ( societá di gestione del risparmio ). Gemäß Art ( zur Ausschreibung zugelassene Bieter ) der Ausschreibebedingungen: Zur Teilnahme an der Ausschreibung zugelassen sind die in Art. 34 des GvD vom 12. April 2006, Nr. 163 (nachstehend als "GvD Nr. 163/2006" bezeichnet) genannten Subjekte, gemäß GvD Nr. 44/2014 mit Bezeichnung Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds und zur Änderung der Richtlinien 2003/41/EG und 2009/65/EG und der Verordnungen (EG) Nr. 1060/2009 und (EU) Nr. 1095/2010. Es wird insbesondere auf den geltenden TUF, aktualisiert mit den angebrachten Ergänzungen, zuletzt, vom genannten GvD Nr. 44/2014, hingewiesen, welcher im Art. 36 (Investmentfonds) folgendes festlegt:

5 Der Investmentfond wird von einer societá di gestione del risparmio verwaltet, der ihn gegründet hat oder einer Verwaltungsgesellschaft, die in der Verwaltung eingetreten ist, in Übereinstimmung mit dem Gesetz und dem Reglement (Absatz 1). die SGR, die den Fond gegründet hat oder die Verwaltungsgesellschaft, die in der Verwaltung eingetreten ist, handelt unabhängig und im Interesse der Teilnehmer am Fond. Sie übernehmt gegenüber diesem die Verpflichtungen und die Verantwortung des Auftraggebers (Absatz 3). Bezüglich der vormals geltenden Formulierung des genannten Art. 36 des TUF (Absatz 1 und 4) die ausdrücklich neben dem Verwalter auch die Gesellschaft, welche den Fond fördert, erwähnt - ist die Bezeichnung des Förderers nicht mehr berücksichtigt. Daher ist es, laut den angebrachten Änderungen im Art. 4 des GvD Nr. 44/2014 im Art. 36 des TUF, nicht mehr möglich als Bietergemeinschaft an der Ausschreibung teilzunehmen. Es bleibt weiterhin die Möglichkeit auf die Nutzung der Kapazität Dritter (Art. 11 der Ausschreibebedingungen) zurückzugreifen, sowie auf die Weitergabe an einen Subunternehmer (Art. 12 der Ausschreibebedingungen) in Übereinstimmung mit dem GvD Nr. 163/2006 und den Ausschreibebedingungen. (eingegeben am ) Anfrage 15 Man ersucht um Erklärung: Zwecks Angabe der Kosten zu Lasten des strategischen Fonds Trentino-Südtirol in Bezug auf alle Posten des Art. 20 des Dokumentes Die wichtigsten Begriffe und Bedingungen", sind ausschließlich die Kosten zu Lasten des strategischen Fonds (in Bezug auf alle Posten des Art. 20, Buchstabe A des Dokumentes - Die wichtigsten Begriffe und Bedingungen) zu berücksichtigen, oder auch jene die zu Lasten der Investoren und der SGR ( in Bezug auf alle Posten des Art. 20 des Dokumentes - Die wichtigsten Begriffe und Bedingungen") gehen (eingegeben am ) In Bezug auf die Kosten zu Lasten des Fonds, die in der Planausarbeitung des Strategischen Fonds Trentino- Südtirol anzugeben sind, muss man sich auf die Kosten zu Lasten des strategischen Fonds gemäß Art.20, Buchstabe A, des Dokumentes - Die wichtigsten Begriffe und Bedingungen beziehen. Anfrage 16 Zwecks Ausarbeitung des Businessplanes der SGR: In Bezug auf den genannten Paragraph 12, wird - bezieht sich, in Bezug auf Punkt a) Verwaltete Masse folgendes erklärt: (NAV e GAV) und andere Erträge die Angabe der - In Bezug auf Punkt a), bezieht sich die Angabe andere andere Erträge auf die Masse, für welche andere Erträge auf eventuelle Ertragspositionen die nicht aus Dienste als jene der Finanzverwaltung geliefert werden der verwalteten Masse entstehen; (verwaltete Masse); - Die Auslegung ist korrekt; - ist dieser, in Bezug auf Punkt g) Deckungsbeitrag als - Der Satz (wie aus der Planausarbeitung des Ergebnis nach Steuern zu betrachten; strategischen Fonds Trentino-Südtirol ersichtlich), laut - Erklärung Bedeutung des Satzes zwischen den römischem Buchstaben ii. ist ein Druckfehler und somit Klammern (wie aus der Planausarbeitung des nicht zu berücksichtigen. Das angegebene Verhältnis strategischen Fonds Trentino-Südtirol ersichtlich) in bezieht sich auf die Kosten (i.e Verwaltungskosten und Bezug auf den Text laut römischem Buchstaben ii. Gesamtkosten ) der SGR und nicht auf jene, die aus der Planausarbeitung des strategischen Fonds Trentino- Südtirol ersichtlich sind. (eingegeben am )

6 Anfrage 17 In den Ausschreibungsbedingungen spricht man unter In Art. 5, dritter Paragraph des Dokuments Die Zielgesellschaften auch von Kleinstunternehmen. Laut wichtigsten Begriffe und Bedingungen wird folgende Bestimmungen des decreto sviluppo vom 2012, sind Definition von Zielgesellschaften gegeben (die gleiche diese von einer mögliche Ausgabe von Minibonds Definition ist im Punkt 3 der Ausschreibungsbedingungen ausgeschlossen. erhalten): Welche ist die korrekte Auslegung für die - von Unternehmen aller Branchen mit Rechts- Kleinstunternehmen ex 2003/361/EU? und/oder Geschäftssitz in der Region Trentino Südtirol, die über eine gut definierte Marktposition, eine kompetente Unternehmensleitung sowie qualifizierte und erfahrene Führungskräfte verfügen und die eine stabile Vermögenslage, eine derzeit und/oder künftig angemessene Rentabilität sowie ein bedeutendes Wertschöpfungspotenzial aufweisen und die sich durch einen stabilen oder zukünftig steigenden Cash Flow auszeichnen, wobei folgende Unternehmen, insbesondere Kleinstunternehmen, Klein- und Mittelunternehmen, wie von der Empfehlung EU- Kommission Nr. 2003/361/EG definiert, Vorrang erhalten sollen..[omissis]. Es obliegt den Bietern die operativen direkten und/oder indirekten Modalitäten (Hinweis auf Artikel 6, Buchstabe A. und B., des Dokuments ) des strategischen Fonds Trentino Südtirol für die Zielgesellschaften und somit auch für die Kleinstunternehmen zu ermitteln, damit die angegebenen Prioritäten wirksam und rasch verfolgt werden, gemäß den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Für die Definition von Kleinstunternehmen, wird bestätigt, dass man sich auf die Empfehlung EU- Kommission Nr. 2003/361/EG beziehen muss. (eingegeben am ) Anfrage 18 Unter der Berücksichtigung dass, wie im Art. 11.a der Ausschreibebedingungen hingewiesen, der durchschnittliche Jahresbetrag der gesamt erhaltenen Netto Managementgebühren für das Management von mehreren Wertpapier- und/oder Immobilienfonds nach italienischem Recht gilt, ohne daher im spezifischen auf die geschlossenen Fonds Bezug zu nehmen, sind wir dankbar für die Angabe ob, im Falle von Nutzung Kapazität Dritter nur im Bezug auf die Nettogebühren, die die bietende SGR nur teilweise erfüllt, das Drittunternehmen (SGR) bereits von der Italienischen Notenbank autorisiert sein muss, geschlossenen Fonds zu verwalten. Es ist notwendig, dass die SGR, die für Nutzung der Kapazität Dritter gewählt wird, ab dem Moment der Vorlage des Angebotes autorisiert ist Investmentfonds, unabhängig von der Art der Investmentfonds (offene oder geschlossene) zu verwalten. Wenn dies der Fall ist, und vorausgesetzt dass der Bieter bereits autorisiert ist, geschlossene Fonds zu verwalten, wäre es auch ausreichend, wenn das Drittunternehmen innerhalb des Datums der Zuschlagserteilung zur Verwaltung geschlossener Fonds autorisiert ist? (eingegeben am )

7 Anfrage 19 Vorausgeschickt dass, - wie im Art. 1 Beschreibung der Anlage 1 vorgesehen, ist der Advisor jeder Berater den die SGR als Unterstützung in der Verwaltung der Teilfonds des Strategischen Fonds ernennen kann, wie im Artikel 15 erklärt; - wie im Art. 15 Beschreibung der Anlage 1 vorgesehen, kann die SGR für jeden Teilfonds die Beratungs- und Unterstützungsleistungen eines oder mehrerer Experten (je, ein "Advisor") in Anspruch nehmen, die aus Subjekten ausgewählt werden, die in der Region Trentino-Südtirol tätig sind (omissis); - gemäß Art. 35 des gemeinsamen Reglements Consob Banca d Italia vom 29. Oktober 2007 zum Thema Organisation und Prozeduren der Intermediäre, die Investmentdienstleistungen und Dienstleistungen von Sparverwaltungsgesellschaft erbringen, unterliegen die Beziehungen mit Beratern, denen sie sich für die Investitionsentscheidung bedienen, einer unterschiedlichen Regelung als jene der Auslagerung der wesentlichen oder wichtigen operativen Funktionen oder Investmentdienste oder tätigkeiten, insofern dass die Beratungsbeziehungen gesetzlich nicht als outsourcing Beziehungen festgelegt werden; dies alles vorausgeschickt, bitten wir die Vergabestelle um Bestätigung/Klärung: - dass die eventuelle Beauftragung der bietenden SGR von Beratungsaufträgen an einen oder mehreren Advisor als Unterstützung für die Verwaltung der Teilfonds des strategischen Fonds keine outsourcing Beziehung darstellt, sondern ein Vertragsverhältnis für einfache Beratung und Betreuung mit Bezug auf die Darstellungen in den Prämissen und, folgedessen; - dass das Vertragsverhältnis für einfache Beratung und Betreuung keine Weitervergabe, gemäß Art. 188 des Gesetzes für öffentliche Aufträge laut GvD Nr. 163 vom 12. April 2006, darstellt und dass daher, die bietende SGR, die beabsichtigt im Falle eines Zuschlages sich eines oder mehrerer Advisors zu bedienen, diese Absicht nicht im Faksimile B Teilnahmeantrag und Erklärung über die Weitergabe angeben muss. (eingegeben am ) Man bestätigt dass die Funktion des Advisor falls im Bereich der spezifischen Aktivitäten wie im Art. 15 der Anlage 1 Wichtigste Begriffe und Bedingungen enthalten - nicht auf den Begriff Weitervergabe zurückzuführen scheint. Die Weitergabe ergibt sich im Falle, dass der Subunternehmer Leistungen erbringt, die Gegenstand der Ausschreibung sind und die er mit der eigenen Organisation erbringt, auch einbezogen die Fälle von überall erbrachten Leistungen, die den Einsatz von Arbeitskraft laut Kriterien Art. 118, Absatz 11 der GvD Nr. 163/2006. Man verweist außerdem gemäß Art. 118, Absatz 12 des GvD Nr. 163/2006, dass die Weitergabe im Falle von Auslagerung von spezifischen Tätigkeiten an Freiberuflern ausgeschlossen ist. Anfrage 20 Auf Seite 36 der Ausschreibungsbedingungen, Sub- Kriterien 2.2, wird festgelegt, dass der Verantwortliche des Managementteams ein Angestellter der SGR im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhaltnisses sein muss und über mindestens 12 Jahre Erfahrung mit der Verwaltung von Wertpapierfonds verfügen muss. Das Vorhandensein der Erfahrung von mindestens 12 Jahren in der Verwaltung von Wertpapierfonds von Seiten des Verantwortliche des Managementteams ist die Mindestvoraussetzung, die notwendig ist, damit die Punktezahl zugewiesen wird. Dies Vorausgeschickt, wird mit dieser Anfrage die Vergabestelle folgendes Klärung angefragt: ist die Periode von 12 Jahren Erfahrung mit der Verwaltung von Wertpapierfonds von Seiten des Verantwortliche des Managementsteams eine absolute Bedingung für die Zuweisung der unter diesem Subkriterien 2.2 vorgesehenen Punkte, oder, können die Punkte in gewissem Maße zugewiesen werden auch wenn die

8 Erfahrungsperiode der Spitzenfigur des Teams unter dieser Schwelle liegt. (eingegeben am ) Anfrage 21 In der Anlage 1 Wichtigste Begriffe und Bedingungen, Man bestätigt die obige Angabe. Art. 20, werden die Kosten zu Lasten der Teilfonds angegeben, die Summe dieser darf einen Prozentsatz des Nettovermögens nicht überschreiten. Dieser Prozentsatz ist Gegenstand der Bewertung des wirtschaftlichen Angebots. Man ersucht zu bestätigen, dass die Kosten unter römischen Buchstaben v), vi) und vii) des genannten Art.20 zwecks Ermittlung angegebener Summe nicht zu berücksichtigen sind. (eingegeben am ) Anfrage 22 In Bezug auf Punkt 2.2 der Ausschreibungsbedingungen bezüglich Kompetenzen der/des Verantwortlichen des Managementteams wird gefragt, ob die Qualifikation des Verantwortlichen dieses Teams mit dem beruflichen Rang des Präsidenten des Verwaltungsrates der SGR mit einer 12 Jährigen Erfahrung in der Verwaltung von Wertpapierfonds, jedoch ohne eines abhängige Beschäftigungsverhältnisses mit der SGR vereinbar ist. (eingegeben am ) Gemäß Ausschreibungsbedingungen muss der Verantwortliche ein Angestellter der SGR im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses sein. Anfrage 23 Vorrausgeschickt, - gemäß Artikel 1 Begriffsbestimmungen der Anlage 1, ist der Advisor jeder Experte, den die SGR zur Unterstützung der Verwaltung der Teilfonds des Strategischen Fonds ernennen kann, wie im Artikel 15 erklärt; - gemäß Artikel 15 der Anlage 1, kann die SGR für einen jeden Teilfonds die Beratungs- und Unterstützungsleistungen eines oder mehrerer Experten (je, ein "Advisor") in Anspruch nehmen, die aus Subjekten ausgewählt werden, die in der Region Trentino- Südtirol tätig sind [omissis] ; - gemäß Art.35 der einheitlichen Regelung Consob Banca d Italia im Bereich Organisation und Prozeduren der Intermediären, die Investitionsdienste oder kollektive Vermögensverwaltungen ausführen, vom 29. Oktober 2007, gelten für die Verhältnisse mit Beratern, die die SGR zwecks Investitionsgeschäfte in Anspruch nimmt, andere Bestimmungen als jene bei Externalisierung von operativen wesentlichen oder wichtigen Aufgaben oder von Diensten oder Investitionstätigkeiten, da die Beratungsbeziehungen juristisch keine outsourcing Verhältnisse darstellen. Dies alles vorausgeschickt, wird diese Vergabestelle ersucht, zu bestätigen/klären, dass: - die eventuelle Erteilung von Seiten der bietenden Man bestätigt, dass die beschriebenen Tätigkeiten

9 Verwaltungsgesellschaft von Beratungsaufträgen, unter denen kann man als Beispiel erwähnen, die Betreuung und Unterstützung bei Investitionsgeschäfte von einem oder mehreren Advisor, sei es natürliche oder juristische Personen (zum Beispiel eine Bank; usw. ) für die Unterstützung bei der Verwaltung der Teilfonds, kein outsourcing Verhältnis, sondern ein Vertragsverhältnis für Beratung und Betreuung darstellt, aufgrund der Anmerkungen in der Prämisse, und somit, dass Gegenstand eines Beratungsauftrages an Advisor sein können. Jedoch damit man ausschließen kann, dass diese ein outsourcing Verhältnis darstellen, muss man die konkreten Durchführungsmodalitäten berücksichtigen sowie die effektiven Dienste die laut Vertrag von dem Berater verlangt sind. - die Vertragsverhältnisse für einfache Beratung und Betreuung, erteilt an einen oder mehreren Advisor, sei es natürliche oder juristische Personen, (zum Beispiel eine Bank; usw. ), keine Unteraufträge darstellen, gemäß Art.118 des Kodexes für öffentliche Aufträge des Lgs. 12 April 2006, Nr. 163 und somit dass die bietende Verwaltungsgesellschaft, die im Fall von einer Zuschlagserteilung, einen oder mehrere Advisor in Anspruch nimmt, nicht verpflichtet ist, diese Absicht im Faksimile B- Teilnahmeantrag und Erklärung über die Weitervergabe anzugeben. (eingegeben am ) Man bestätigt und weist auf die der Anfrage 19 hin.

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C

QUOTE A QUOTE B (*) QUOTE C STRATEGIE FOND 1 ANLEGER Quote B: öffentliche Anleger (Autonome Provinz BZ, Autonome Provinz TN, Region TNAA und kontrollierte Gesellschaften) Quote A: Territoriale Zusatzrentenfonds Quote C: qualifizierte

Mehr

I-Bozen: Dienstleistungen im Bereich Personal sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung 2013/S 114-194879. Auftragsbekanntmachung.

I-Bozen: Dienstleistungen im Bereich Personal sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung 2013/S 114-194879. Auftragsbekanntmachung. 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:194879-2013:text:de:html I-Bozen: Dienstleistungen im Bereich Personal sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung 2013/S 114-194879

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote (Übernahmeverordnung, UEV) Änderung vom 28. Januar 2013 Von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigt am 25. Februar 2013

Mehr

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08. Leitlinien Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.2013 ESMA/2013/611 Datum: 13.08.2013 ESMA/2013/611 Inhalt I. Anwendungsbereich 3

Mehr

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich L 107/76 25.4.2015 BESCHLUSS (EU) 2015/656 R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 4. Februar 2015 über die Bedingungen, unter denen Kreditinstitute gemäß Artikel 26 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 Zwischen-

Mehr

Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355. Auftragsbekanntmachung. Lieferauftrag

Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355. Auftragsbekanntmachung. Lieferauftrag 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:51355-2014:text:de:html Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355 Auftragsbekanntmachung

Mehr

L-Luxemburg: FL/RAIL11 Übersetzungsdienste 2011/S 226-365961. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

L-Luxemburg: FL/RAIL11 Übersetzungsdienste 2011/S 226-365961. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/7 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:365961-2011:text:de:html L-Luxemburg: FL/RAIL11 Übersetzungsdienste 2011/S 226-365961 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen

Mehr

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A.

Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. Best Execution Policy der IPConcept (Luxemburg) S.A. 1. Einleitung Aufgrund der Umsetzung der UCITS IV Richtlinie 2009/65/EG und ihrer Verordnungen, der Umsetzung der AIFM-Richtlinie 2011/61/EU, des Gesetzes

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem DE BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. November 2008 zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem (EZB/2008/17) DER EZB-RAT gestützt auf den Vertrag zur Gründung

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Deutschland-Stuttgart: Call-Center 2014/S 213-377517. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

Deutschland-Stuttgart: Call-Center 2014/S 213-377517. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:377517-2014:text:de:html Deutschland-Stuttgart: Call-Center 2014/S 213-377517 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen

Mehr

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Swiss Funds Association Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Vom : 16.05.2008 Stand : 12.08.2008 Die FINMA anerkennt diese Selbstregulierung als Mindeststandard

Mehr

Berufsgenossenschaft Holz und Metall. Bekanntmachung. Servicemanagement Software 2015-013-HIT

Berufsgenossenschaft Holz und Metall. Bekanntmachung. Servicemanagement Software 2015-013-HIT Berufsgenossenschaft Holz und Metall Bekanntmachung Servicemanagement Software 2015-013-HIT Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A Servicemanagement Software 2015-013-HIT 1. Name, Anschrift, Telefon-, Telefaxnummer

Mehr

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A.

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Stand Oktober 2014 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Anwendungsbereich... 3 3. Ziel... 3 4. Grundsätze... 4 5. Weiterleitung von Aufträgen

Mehr

Kunden- und Lieferantenlisten

Kunden- und Lieferantenlisten Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Merkblatt (2013) Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 323 KAGB

Merkblatt (2013) Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 323 KAGB Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen oder Aktien an EU-AIF oder inländischen Spezial-AIF, die von einer EU-AIF- Verwaltungsgesellschaft verwaltet werden, an semiprofessionelle und professionelle

Mehr

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt. Verhältnis zu den Rechtsvorschriften der Europäischen Union: Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens:

Vorblatt. Ziel(e) Inhalt. Verhältnis zu den Rechtsvorschriften der Europäischen Union: Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens: 1 von 6 Vorblatt Ziel(e) - Einschränkung des übermäßigen Rückgriffs auf Ratings Inhalt Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahme(n): - Adaptierung des Risikomanagementprozesses In den Wirkungsdimensionen

Mehr

EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen

EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen 8 Februar 2013, Bozen Georg Raab Europäische Kommission Generaldirektion Unternehmen und Industrie Abteilung D3 KMU Zugang zu Finanzierungsmitteln

Mehr

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen EIOPA-BoS-12/069 DE Leitlinien zur Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsunternehmen 1/8 1. Leitlinien Einleitung 1. Gemäß Artikel 16 der EIOPA-Verordnung 1 sowie unter Berücksichtigung von Erwägung

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2004O0013 DE 22.12.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B M1 LEITLINIE DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

VOLLMACHT UND ZUSÄTZLICHE BESTIMMUNGEN FÜR VERMÖGENSVERWALTER SAXO BANK A/S MM9 TEIL 1 DETAILS ZUM KUNDEN UND ZUM VERMÖGENSVERWALTER.

VOLLMACHT UND ZUSÄTZLICHE BESTIMMUNGEN FÜR VERMÖGENSVERWALTER SAXO BANK A/S MM9 TEIL 1 DETAILS ZUM KUNDEN UND ZUM VERMÖGENSVERWALTER. MM9 TEIL 1 DETAILS ZUM KUNDEN UND ZUM VERMÖGENSVERWALTER Name des Kunden: Persönliche Identifikationsnr. (vom vorgelegten Identitätsdokument)/Firmenregistrierungsnr.: Name des Vermögensverwalters: Firmenregistrierungsnr.

Mehr

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Vom 21. November 1953 (BAnz. Nr. 244), zuletzt geändert durch Verordnung PR Nr. 1/89 vom 13. Juni 1989 (BGBl. I S. 1094) Um marktwirtschaftliche

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Brüssel, den 15.4.2004 SEK(2004) 411 endgültig Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG zur Festlegung der Modalitäten für die Überweisung eines Teils der Dienstbezüge

Mehr

Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten?

Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten? WHITEPAPER 08.2005 Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten? Welche Voraussetzungen aktuell nach dem heutigem Stand bei der Sunrise Period der.eu Domains gelten. 1. Was ist die "Sunrise Period"

Mehr

Mitteilung an die Anteilsinhaber. Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes

Mitteilung an die Anteilsinhaber. Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes Mitteilung an die Anteilsinhaber Pioneer P.F. Global Defensive 20 Pioneer P.F. Global Balanced 50 Pioneer P.F. Global Changes 16. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Mitteilung an die Anteilsinhaber... 3

Mehr

AssCurat Holding GmbH. (senden an: Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH. Gotenstraße 17 20097 Hamburg

AssCurat Holding GmbH. (senden an: Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH. Gotenstraße 17 20097 Hamburg Datenerfassungsbogen A Holding GmbH (senden an: Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH Gotenstraße 17 20097 Hamburg Bremsstraße 12, 50969 Köln, Fax: 0221 93 64 34 40) Telefon: 0700 27 72

Mehr

MIFID und der Entwurf des WAG 2007. Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte

MIFID und der Entwurf des WAG 2007. Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte MIFID und der Entwurf des WAG 2007 Dr. Ernst Brandl Brandl & Talos Rechtsanwälte MIFID - Rechtsgrundlage und Ziel EG- RL 2004/39/EG und Durchführungsbestimmungen auf der Basis des 1999 erstellten Financial

Mehr

IPConcept (Luxemburg) S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxembourg-Strassen Handelsregister: Luxembourg No. R.C.S. B-82183

IPConcept (Luxemburg) S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxembourg-Strassen Handelsregister: Luxembourg No. R.C.S. B-82183 HINWEIS: Dies ist eine Mitteilung welche im Sinne des 298 Absatz 2 KAGB den Anlegern unverzüglich zu übermitteln ist. Mitteilung an die Anleger des Fonds/Teilfonds German Masters Select WKN 926 432; ISIN

Mehr

D-Greifswald-Insel Riems: Apparate und Geräte zum Prüfen und Testen 2010/S 253-389388 BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag

D-Greifswald-Insel Riems: Apparate und Geräte zum Prüfen und Testen 2010/S 253-389388 BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag 1/7 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:389388-2010:text:de:html D-Greifswald-Insel Riems: Apparate und Geräte zum Prüfen und Testen 2010/S 253-389388 BEKANNTMACHUNG

Mehr

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs.

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 09/2010 Antrag auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 1 DSAVO 1. Angaben zur Person 1.1 Persönliche Daten Titel/akademischer

Mehr

Leitlinien und Empfehlungen

Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen zum Geltungsbereich der CRA-Verordnung 17. Juni 2013 ESMA/2013/720. Datum: 17. Juni 2013 ESMA/2013/720 Inhalt I. Geltungsbereich 4 II. Zweck 4 III.

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl DIENSTLEISTUNGSAUFTRAG OFFENES VERFAHREN ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Stadt Brühl, Stabsstelle Justitiariat

Mehr

Dreijahresplan für die Transparenz und Integrität (P.T.T.I.) Einleitung: Organisation und Funktion der Verwaltung... 2

Dreijahresplan für die Transparenz und Integrität (P.T.T.I.) Einleitung: Organisation und Funktion der Verwaltung... 2 AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL Landesmobilitätsagentur PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Agenzia provinciale per la mobilità Dreijahresplan für die Transparenz und Integrität (P.T.T.I.) 2014

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GRUNDSÄTZE ÜBER DEN UMGANG MIT INTERESSENKONFLIKTEN

GRUNDSÄTZE ÜBER DEN UMGANG MIT INTERESSENKONFLIKTEN GRUNDSÄTZE ÜBER DEN UMGANG MIT INTERESSENKONFLIKTEN 02 HAUCK & AUFHÄUSER INVESTMENT GESELLSCHAFT S.A. Grundsätze der Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A Luxemburgische Verwaltungsgesellschaften

Mehr

Organisationsreglement

Organisationsreglement Verein swissdec swissdec, 6002 Luzern www.swissdec.ch Organisationsreglement Inhaltsverzeichnis I Vorstand... 4 1 Zusammensetzung... 4 2 Rechnungsführer... 4 II Organisationseinheiten des Vereins... 4

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *)

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *) Auftraggeber Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos St.-Wolfgangs-Platz 10, D-81669 München Eingang des Bewerbungsbogens: Bewerber-Nr.: fristgerecht Bemerkungen Bitte die hinterlegten Felder ausfüllen

Mehr

BMI / IBM Kooperationsvertrag - Beitrittserklärung

BMI / IBM Kooperationsvertrag - Beitrittserklärung BMI / IBM Kooperationsvertrag - Beitrittserklärung Bitte geben Sie alle geforderten Informationen zwecks Beantragung oder Berichtigung an. Der Beitritt zum BMI IBM Kooperationsvertrag und der Erwerb von

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ

KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ KAPITALANLAGENVERMITTLUNG: ABGRENZUNG MAKLERERLAUBNIS UND/ODER ERLAUBNIS NACH KREDITWESENGESETZ Wer Kapitalanlagen i. S. d. 34 c Abs. 1 Satz 1 Nr. 1b Gewerbeordnung (GewO) vermitteln möchte, hat vorher

Mehr

Richtlinien nachhaltige Beschaffung

Richtlinien nachhaltige Beschaffung Richtlinien nachhaltige Beschaffung 8. November 2012 Richtlinien nachhaltige Beschaffung Seite 2/7 1. Rechtliche Grundlage Grundlage für jede Auftragsvergabe in der Gemeinde Freienbach ist die Interkantonale

Mehr

Überprüfung Bankenhaftung

Überprüfung Bankenhaftung Überprüfung Bankenhaftung Schäfer Riedl Baetcke Formular für geschädigte Erwerber von geschlossenen Immobilienfonds -Bitte berücksichtigen Sie, daß bei Darlehensabschluß/Erwerb vor dem 112004 die Ansprüche

Mehr

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 24.11.2014 Seite 1 ********************************************************************************** Änderungen sind wie folgt kenntlich gemacht:

Mehr

Der Standpunkt der Investment-Wirtschaft ( II )

Der Standpunkt der Investment-Wirtschaft ( II ) Der Standpunkt der Investment-Wirtschaft ( II ) Rüdiger Philipowski, Professor an der Universität Würzburg sowie Rechtsanwalt und Steuerberater in Alfter (Bonn) I. Verwaltung von Investmentfonds Die Sechste

Mehr

FINANZ-INFORMATIONSBOGEN LEBENSVERSICHERUNG FÜR DEN ZWEIG 23

FINANZ-INFORMATIONSBOGEN LEBENSVERSICHERUNG FÜR DEN ZWEIG 23 KBC-Life Invest Plan Art der Lebens- Versicherung KBC-Life Invest Plan 1 ist eine Zweig-23-Lebensversicherung ohne garantierten Mindestertrag, deren Ertrag mit Anlagefonds verbunden ist. Konkret haben

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

Beschwerdeverfahren und außergerichtliche Streitbeilegung

Beschwerdeverfahren und außergerichtliche Streitbeilegung Beschwerdeverfahren und außergerichtliche Streitbeilegung Geschätzter Kunde, unsere Raiffeisenkasse ist stets darauf bedacht, die Geschäfte zur vollsten Zufriedenheit der Kunden abzuwickeln. Sollte es

Mehr

BEITRITTSGESUCH. 1 Angaben zum Unternehmen

BEITRITTSGESUCH. 1 Angaben zum Unternehmen BEITRITTSGESUCH Ich/wir möchten dem SIBA (Swiss Insurance Brokers Association) beitreten. Zu diesem Zweck reiche(n) ich/wir den folgenden wahrheitsgetreu und vollständig ausgefüllten Fragebogen ein. 1

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Obligationen - EIGENE AKTIEN Inhaltsverzeichnis 1. Eigene Aktien 4 1.1. Handelszeiten und berechtigte Mitarbeiter 4 1.2.

Mehr

An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500

An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500 Paris, den 8. August 2013 An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500 Sehr geehrte Damen und Herren, Sie sind Inhaber von Anteilen des Fonds Commun de Placement

Mehr

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich.

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich. Anerkennung Erasmus Merkblatt 01.07.2013 Anerkennung von im Ausland abgelegten Prüfungen und Arbeiten Zusammenfassung der von der Äquiva-lenzkommission aufgestellten Grundsätze MLaw 2..0 I. Allgemeines

Mehr

Dies ist eine Mitteilung welche im Sinne des 42a Absatz 3 InvG den Anlegern unverzüglich zu übermitteln ist.

Dies ist eine Mitteilung welche im Sinne des 42a Absatz 3 InvG den Anlegern unverzüglich zu übermitteln ist. Dies ist eine Mitteilung welche im Sinne des 42a Absatz 3 InvG den Anlegern unverzüglich zu übermitteln ist. IPConcept Fund Management S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg-Strassen Handelsregister:

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO )

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) Stand 1. Mai 2015 1. Geltungsbereich Die nachstehenden AGBs gelten für die Produkte Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Der Investitionsbereich ist nicht mehr sektoriell sondern deckt potentiell alle Sektoren des MSCI Europe Index;

Der Investitionsbereich ist nicht mehr sektoriell sondern deckt potentiell alle Sektoren des MSCI Europe Index; SCHREIBEN AN DIE ANTEILEINHABER DES INVESTMENTFONDS AMUNDI ETF MSCI EUROPE IT UCITS ETF Paris, den 2. Januar 2014 Sehr geehrte Damen und Herren! Als Anteileinhaber des Investmentfonds AMUNDI ETF MSCI EUROPE

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Guten Tag. Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015

Guten Tag. Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015 Guten Tag Pflicht zur Durchführung eines Energieaudits für alle Nicht KMU * bis 12/2015 * KMU = kleine und mittelständische Unternehmen Gesetzliche Grundlagen? Die europäische Energieeffizienzrichtlinie

Mehr

D-Berlin: Büroreinigung 2013/S 061-102487. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

D-Berlin: Büroreinigung 2013/S 061-102487. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/6 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:102487-2013:text:de:html D-Berlin: Büroreinigung 2013/S 061-102487 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen Richtlinie

Mehr

Konformitätsbewertung 3.9 B 13

Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Antworten und Beschlüsse des EK-Med Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Voraussetzungen für die Anerkennung der vom Hersteller vorgelegten Prüfberichte durch Benannte/Zugelassene Stellen 1 Vorbemerkungen Der

Mehr

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations)

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Sehr geehrte Frau/Herr Dr., Anfragen um eine finanzielle oder materielle Unterstützung (Spende) - so genannte Grants & Donations - werden bei GSK

Mehr

Großherzogliche Verordnung vom 29. September 2012 über die von der CSSF zu erhebenden Gebühren.

Großherzogliche Verordnung vom 29. September 2012 über die von der CSSF zu erhebenden Gebühren. Großherzogliche Verordnung vom 29. September 2012 über die von der CSSF zu erhebenden Gebühren. Wir Henri, Großherzog von Luxemburg, Herzog von Nassau, Angesichts von Artikel 24 des Gesetzes vom 23. Dezember

Mehr

Deutschland-Mainz: Hilfs- und Nebentätigkeiten im Bereich Verkehr; Reisebürodienste 2013/S 147-255979. Auftragsbekanntmachung.

Deutschland-Mainz: Hilfs- und Nebentätigkeiten im Bereich Verkehr; Reisebürodienste 2013/S 147-255979. Auftragsbekanntmachung. 1/6 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:255979-2013:text:de:html Deutschland-Mainz: Hilfs- und Nebentätigkeiten im Bereich Verkehr; Reisebürodienste 2013/S

Mehr

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung)

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung) GUTACHTEN (Güterbeförderung ) Kraftverkehrsunternehmen gemäß Artikel 7 der VO 1071/2009 1. Name oder Firma des Unternehmens: Anschrift des Betriebssitzes: 2. Anzahl der Kraftfahrzeuge ( 3 Abs. 1 GütbefG):

Mehr

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER DER FOLGENDEN TEILFONDS:

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER DER FOLGENDEN TEILFONDS: db x-trackers II Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Sitz: 49, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B-124.284 (die "Gesellschaft") WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER

Mehr

VERGABEBEKANNTMACHUNG (UNTER EU-SCHWELLENWERT)

VERGABEBEKANNTMACHUNG (UNTER EU-SCHWELLENWERT) VERGABEBEKANNTMACHUNG (UNTER EU-SCHWELLENWERT) BAULEISTUNGEN LIEFERUNG DIENSTLEISTUNG ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Offizielle Bezeichnung : Gemeinde Abtei

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Mit dem Abschluss des Buchungsvorganges bestätigen Sie, dass Sie die unten angeführten Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden haben, sowie dass Sie diese annehmen und

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit - - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit 1. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 1.1. Das Land

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden:

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden: NATIXIS AM FUNDS Société d investissement à capital variable die nach den Gesetzen des Großherzogtum Luxemburg Eingetragener Sitz: 5 allée Scheffer, L-2520 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg R.C.S Luxembourg

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen Alle nachfolgend

Mehr

Bekanntmachung. 1 Auftraggeber. 2 Vergabestelle. 3 Angaben zur Leistung

Bekanntmachung. 1 Auftraggeber. 2 Vergabestelle. 3 Angaben zur Leistung Bekanntmachung Untersuchung der Erforderlichkeit einer Verlängerung der Verjährungsfrist für Mängelansprüche bei Bauwerken sowie Planungs- und 1 Auftraggeber Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Mehr

BLOCCO LOTTO ALLOGGIO BOX SUPERFICIE TIPO PREZZI

BLOCCO LOTTO ALLOGGIO BOX SUPERFICIE TIPO PREZZI VERKAUFSBEDINGUNGEN BLOCCO LOTTO ALLOGGIO BOX SUPERFICIE TIPO PREZZI 1 2 A.0.02 A2 50,00 BILOCALE 208.000,00 3 A.0.03 A3 56,00 BILOCALE 208.000,00 2 1 A.0.01 A1 55,00 BILOCALE 225.000,00 4 A.1.01 A4 57,00

Mehr

L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010

L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010 L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010 VERORDNUNG (EU) Nr. 584/2010 DER KOMMISSION vom 1. Juli 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2009/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 4631 Urteil Nr. 190/2009 vom 26. November 2009 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in Bezug auf Artikel 14bis 3 des Gesetzes vom 3. Juli 1967 über

Mehr

L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008

L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008 L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008 ANHANG II EUROPÄISCHE STANDARDINFORMATIONEN FÜR VERBRAUCHERKREDITE 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers/Kreditvermittlers Kreditgeber Kreditvermittler

Mehr

Angenommen am 14. April 2005

Angenommen am 14. April 2005 05/DE WP 107 Arbeitsdokument Festlegung eines Kooperationsverfahrens zwecks Abgabe gemeinsamer Stellungnahmen zur Angemessenheit der verbindlich festgelegten unternehmensinternen Datenschutzgarantien Angenommen

Mehr

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Stand: Dezember 2014 I. Einleitung Das Handeln im Kundeninteresse ist das Leitbild, das die Geschäftsbeziehung der Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Mehr

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber -

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber - Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen - Bewerber - Die Abgabe der folgenden Eigenerklärungen ist zwingend. Dafür kann dieser Vordruck verwendet werden. Die Eintragungen können leserlich

Mehr

Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen

Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen Vertrag über Fotokopien VtgFotokop 96-6 Pauschalvertrag zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Verwertungsgesellschaft WORT über Fotokopien und sonstige Vervielfältigungen Vom 11./19.

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2703 Urteil Nr. 104/2003 vom 22. Juli 2003 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 67ter des Gesetzes über die Straßenverkehrspolizei,

Mehr

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden?

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena): Stand 06 / 2009 Seit spätestens Anfang 2009

Mehr

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien 1 Angesichts dessen, dass: Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien (A) die außerordentliche Hauptversammlung von Hygienika S.A. (weiter genannt Gesellschaft) den Beschluss Nr. 8/2014 in Sachen

Mehr

Rahmenvertrag: Übersetzungen von Normtexten vom Englischen ins Deutsche im Rahmen der CEN-Übersetzungsregelung

Rahmenvertrag: Übersetzungen von Normtexten vom Englischen ins Deutsche im Rahmen der CEN-Übersetzungsregelung Rahmenvertrag: Übersetzungen von Normtexten vom Englischen ins Deutsche im Rahmen der CEN-Übersetzungsregelung Ausschreibende Stelle: DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Ausschreibungsort: 10787 Berlin

Mehr

Geschäftsbedingungen für online Dienstleistungen und Produkte (Landausflüge und Getränkepaket)

Geschäftsbedingungen für online Dienstleistungen und Produkte (Landausflüge und Getränkepaket) Geschäftsbedingungen für online Dienstleistungen und Produkte (Landausflüge und Getränkepaket) 1. ANWENDBARE REGELUNGEN 1.1 Diese Geschäftsbedingungen gelten beim Online-Erwerb von Produkten und Dienstleistungen,

Mehr

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage:

MobiFonds. Ihre Intelligente Anlage: Ihre Intelligente Anlage: MobiFonds. Flexibel und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich die MobiFonds kombinieren lassen: Die Fondsgebundene Sparversicherung mit Garantie,

Mehr

Leitlinien bezüglich des Look-Through- Ansatzes

Leitlinien bezüglich des Look-Through- Ansatzes EIOPA-BoS-14/171 DE Leitlinien bezüglich des Look-Through- Ansatzes EIOPA Westhafen Tower, Westhafenplatz 1-60327 Frankfurt Germany - Tel. + 49 69-951119-20; Fax. + 49 69-951119-19; email: info@eiopa.europa.eu

Mehr

REGLEMENT TEILLIQUIDATION

REGLEMENT TEILLIQUIDATION Pensionskasse für Journalisten REGLEMENT TEILLIQUIDATION Pensionskasse für Journalisten Grand-Places 14A 1701 Freiburg www.pkj.ch Stiftungsratsbeschluss: 30.5.2007 - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite 1. ZWECK

Mehr

Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de

Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de Per Fax: 030/ 323 015 911 oder per E-Mail: mail@recht-hat.de 1. Kontaktdaten: Vor- und Nachname: Straße: PLZ u. Ort: Telefon: E-Mail: 2. Information zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei: Höhe der Forderung:

Mehr

KMU-Definition. Allgemeine Erläuterungen zur Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Definition. Allgemeine Erläuterungen zur Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) KMU-Definition Allgemeine Erläuterungen zur Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren (KMU) Maßgeblich für die Einstufung als Kleinstunternehmen beziehungsweise als ein kleines

Mehr

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang.

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang. Allgemeine Geschäftsbedingungen Suchmaschinenoptimierung I. Allgemeines 1. Die RP Digital GmbH bzw. die im Auftrag von RP Digital tätigen Subunternehmer erbringen für den Auftraggeber Dienstleistungen

Mehr