Allgemeine Software Information

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Software Information"

Transkript

1 Allgemeine Software Information ZAGREUS ist DIE Lösung zur Automatisierung aller Unternehmensabläufe, die digital verarbeitet werden können. Der reibungslose Ablauf aller Prozesse ist die Grundvoraussetzung für ein gut funktionierendes Unternehmen. ZAGREUS stellt sicher, dass Reihenfolge, Abhängigkeiten, das Zusammenspiel und die Wechselwirkungen von Prozessen berücksichtigt und eingehalten werden. Darüber hinaus helfen ein effizientes Errorhandling und eine ausgeklügelte Logging-Funktionalität Probleme zu erkennen und im geeigneten Ausmaß auf diese zu reagieren. Ein umfassendes Monitoring rundet das Gesamtpaket ab. Das ZAGREUS unterschiedliche Datenbasen verarbeiten und mit einer Vielzahl von Softwaresystemen interagieren kann, versteht sich dabei von selbst. Man kann ZAGREUS nicht in gängige Softwarekategorien zwängen, dafür verfügt die Lösung über zu viele unterschiedliche Funktionen und Einsatzmöglichkeiten. ZAGREUS vereinigt Scheduling, Daten- und Systemintegration (EAI), Systemüberwachung, Prozessautomation und moderne Programmierumgebung auf Basis einer serviceorientierten Architektur (SOA) in einer einzigen Plattform, das Unternehmen wirkliche Unterstützung und Vereinfachung im täglichen Geschäft bietet. Situation in vielen Unternehmen Bevor wir näher auf die Möglichkeiten von ZAGREUS eingehen, betrachten wir einmal die Situation, die in vielen Unternehmen vorherrscht: Systemintegration (EAI) Datenintegration (Master-Datenmgmt.) Connections Scheduler (Webservices, BPM) SOA Scripting Ablaufsteuerung Embedde BI Active BI, operat. Analysis Logging Error Handling Monitoring (Workflow-Mgmt.) Prozess-Automation Systemüberwachung Alarme, Vorwarnungen, Abb.1: Übersicht Funktionalität Viele Softwaresysteme unterstützen nur ganz spezifische Arbeitsprozesse. Vieles muss durch Mitarbeiter zusätzlich manuell erledigt werden. Um die stets geforderten Einsparungen bei Ressourcen, Zeit und Kosten realisieren zu können, wird der Automatisierung aller Prozesse große Aufmerksamkeit beigemessen. Zur Umsetzung werden vorhandene Funktionen der im Einsatz befindlichen Softwarelösungen, Drittapplikationen oder Eigenentwicklungen herangezogen. Abb.2: Parallele Prozesse ohne Zusammenspiel Das Resultat ist nicht immer zufrieden stellend. Die Automatisierung der IT- Prozesse wird zwar punktuell erreicht, aber mit negativen Auswirkungen: Die meisten Prozesse laufen parallel und zusammenhanglos ab. Interaktionen zwischen den automatisierten Prozessen sind nicht möglich Abhängigkeiten können nicht oder mit großen Aufwand definiert werden Die Wartung der Systeme benötigt starken Ressourcenaufwand Neue Anforderungen können nur mit großem Aufwand integriert werden Weitere Automatisierungsschritte erhöhen Komplexität, Aufwand und Kosten EtiXpert Consulting GmbH; Neugasse 4, 7323 Ritzing Tel: ,

2 Problemlöser ZAGREUS In dieser Situation kommt ZAGREUS ins Spiel. ZAGREUS besitzt alle Voraussetzungen um eine weitreichende Automatisierung von Prozessen umzusetzen UND die beschriebenen Unzulänglichkeiten zu beheben. Aufgrund seiner Architektur kann ZAGREUS als zentrale Komponente zwischen allen Systemen installiert werden. Mit einer umfassenden Funktionsbibliothek und den flexiblen Anbindungsmöglichkeiten von Datenbasen und Softwaresystemen, stellt ZAGREUS das ideale Werkzeug für die Umsetzung der gestellten Anforderungen dar. Mit ZAGREUS stellt sich ein Tool vor, das sich nahtlos in ein Unternehmen integriert und von Anfang nutzbringend eingesetzt werden kann. Abb.3: Zentraler Prozessserver Umstieg auf ZAGREUS Natürlich wurden in vielen Unternehmen bereits Investitionen getätigt, um Abläufe IT-technisch abzubilden. Diese Investitionen jetzt einfach abzuschreiben, ist sicher kein leichter Schritt. Warum sollte man sich dennoch für ZAGREUS entscheiden? Für ZAGREUS spricht eine Vielzahl von Argumenten. Die Wichtigsten sind: Minimierung des Entwicklungsaufwandes neuer IT-Prozesse Reduzierung des Wartungsaufwandes gegen Null Zentralisierung aller Abläufe auf Basis einer moderne (SO-) Architektur Vereinfachung der Abläufe Schneller Return on Investment ZAGREUS ist schnell installiert. Sind danach alle Verbindungen zu den relevanten Datenquellen und Systemen hergestellt, ist der Aufwand für die Erstellung von automatischen Prozessen eine sehr rasche Angelegenheit. Durch den Einsatz von ZAGREUS können daher vorhandene IT-Prozesse schnell verbessert und neue erstellt und integriert werden. Und das alles mit geringsten zukünftigen Wartungs- und Ressourcenaufwand. Mächtige, moderne Prozessplattform auf Client-Server Basis mit einer SOA Umfangreiche Funktionsbibliothek ( Out-ofthe-Box ) Graphisches GUI zur einfachen und intuitiven Erstellung komplexer Prozesse Event- und zeitabhängige Steuerung von Projektabläufe Vollintegriertes Errorhandling und Prozesslogging Umfassende Monitoring Funktionalität Wiederverwendbarkeit bereits vorhandener Prozesskomponenten ( Objektansatz ) Vorteile von ZAGREUS ZAGREUS ist so vielseitig wir Ihr Unternehmen. Entnehmen Sie aus der rechten Aufstellung eine Auswahl der Vorteile. ZAGREUS Übersicht Seite 2 von 12

3 Moderne Plattform für mehr Flexibilität und Automatisierung ZAGREUS ist eine moderne Softwarelösung, die auf Basis moderner Softwarekomponenten entwickelt wird. Auf Basis einer langjährigen Erfahrung in der Unterstützung von IT-basierenden Unternehmensabläufen und aus Ermangelung geeigneter Alternativen wird ZAGREUS, eine kundenfreundliche und nutzbringende Softwarelösung seit 2004 entwickelt und vertrieben. ERP Die Entwicklungsvorgaben für ZAGREUS basieren auf all den Anforderungen, die uns im Laufe unserer Kundenbetreuung untergekommen sind. Das Resultat ist eine integrative, flexible und leicht zu integrierende Softwareplattform, die im engen Zusammenspiel mit vorhandenen Hard- und Softwarekomponenten mehr Flexibilität und Automatisierung in jedes Unternehmen bringt. Finanz CRM Branchensysteme Lager Reporting Produktion Funktionsvielfalt, der Schlüssel zum Erfolg Logistik Abb.4: ZAREUS SOA-Client-Server Der große Vorteil von ZAGREUS liegt in der Vielfalt der angebotenen Funktionen und deren Zusammenspiel. Es wird der Großteil aller Prozesskomponenten abgedeckt, die in einer komplexen IT-Landschaft vorkommen. Die unterschiedlichen Funktionen werden in folgenden Funktionsgruppen eingeteilt werden. Abb.5: Große Funktionsvielfalt Abarbeitung von Systembefehlen auf Betriebssystemsebene (UNIX, LI- NUX, Windows). Synchroner oder asynchroner Aufruf von Programmen und Services innerhalb des gesamten LANs. Datenmanipulation: Übermittlung, Austausch, Transformation und Verknüpfung der unterschiedlichsten Datenformate Information Delivery: Versand, Ausgabe und Zustellung von Daten über zahlreiche Medien (darunter: SMS, , Drucker, Internet) unter Berücksichtigung der gewünschten Formatierung Job-Scheduling: Zeit-/eventbasierter Aufruf definierter Prozesse Verknüpfung von Prozessen: Einfacher Aufbau komplexer und vollautomatisierter Workflows mit Hilfe aller vorhandener Funktionen Logging und Errorhandling: Protokollierung aller Schritte und entsprechende Reaktion auf eingestellte Fehlermeldungen oder Warnungen Vollintegriertes Monitoring aller Prozesse und deren Teilschritte Die Mächtigkeit von ZAGREUS entsteht durch das flexible Zusammenspiel aller Funktionsbereiche, das eine einfache Abbildung und Umsetzung komplexer Prozesse ermöglicht. Mit Hilfe von simplen Vorgängen, können Workflows erstellt, miteinander verknüpft und in Abhängigkeiten, sowie in logische Abläufe gebracht werden. Die zeitliche Logik der Abläufe übernimmt ein Scheduler, der zum richtigen Zeitpunkt die gewünschten Prozesse startet. Das Errorhandling, oft einer der umständlichsten und aufwendigsten Arbeitsschritte, ist bei ZAGREUS ein fixer Bestandteils des Ablaufs und schließt den Kreis der umfassenden Funktionsvielfalt. ZAGREUS Übersicht Seite 3 von 12

4 Client - Server Architektur als Basis Um ein abgerundetes Softwarepaket anbieten zu können, wurde als technische Basis eine moderne Client Server Architektur gewählt. Der ZAGREUS Client erzeugt aus grafisch erstellten Prozessen einen Script -Code, der von einem ZAGREUS Server interpretiert wird. Das Script (der Prozess) wird dann aufgrund eines hinterlegten Ablaufplanes ( Schedule ) zum richtigen Zeitpunkt oder durch einen Event als Job gestartet und durchgeführt. Execution Enginges Sobald ein Prozess gestartet wird, übergibt der ZAGREUS Server den Job an eine Execution Engine. Da das Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Execution Engines zur selben Zeit vorgesehen ist, ist die Abarbeitung mehrerer paralleler Jobs möglich. Das System wird nicht blockiert, wenn aufgrund einer synchronen Jobverarbeitung eine Execution Engine für längere Zeit auf eine Rückantwort warten muss. ZAGREUS Server Das Herzstück von ZAGREUS ist der Server. Der ZAGREUS Server kann unter UNIX, Windows und LINUX installiert werden. Es können mehrere Server im Unternehmen verteilt installiert werden (siehe Abbild 4). Die Kommunikation zwischen den Server erfolgt auf Basis von Webservices. Somit ist ZAGREUS die ideale Basis, wenn in einem Unternehmen einfach und schnell eine Serviceorientierte Architektur (SOA) eingeführt werden soll. Sobald der Zugriff auf Datenbanken, Log-Files, wichtige Dateien und Systeme (STMP-, HTTP-Server, ERPund CRM, usw.) eingerichtet ist, steht einer raschen und effektiven Nutzung von ZAGREUS nichts mehr im Weg. Abb.6: Serverarchitektur ZAGREUS Der Server besteht aus einigen logisch getrennten Bereichen, die zusammen die Gesamtfunktionalität von ZAGREUS ausmachen. Durch das Zusammenspiel der Komponenten entstehen Mächtigkeit und Flexibilität, die es ermöglichen, ZAGREUS exakt an die Anforderungen eines Unternehmens anpassen zu können. ZAGREUS Übersicht Seite 4 von 12

5 ZAGREUS Adapter Um mit der IT-Welt kommunizieren zu können, besitzt ZAGREUS eine Reihe von Schnittstellen, die sogenannten Adaptern. Über Adapter werden die Verbindungen zu anderen Systemen hergestellt, um Datenaustausch und Systemkommunikation zu ermöglichen. Grundsätzlich können zwei Gruppen von Adaptern unterschieden werden: Adapter für Datenquellen Sowohl für den Input als auch für den Output muss ZAGREUS mit Datenquellen jeglicher Art Verbindungen aufbauen und interagieren. Egal ob Information aus einer Textdatei über versendet, Daten in Datenbanktabellen geschrieben oder Schnittstellen mit ASCII Files beschickt werden, ZAGREUS stellt die notwendigen Verbindungen zur Verfügung. Daten-Adapter sind: a) ODBC / JDBC: Verbindung zur relationalen Datenbankwelt b) HTML / XML: Verbindung zur Welt des Internets c) ASCII: Verbindung zu allen Textfiles d) MS-Excel: Verbindung zur Microsoft Produkten System- Adapter Das Kommunikation mit anderen Systemen funktioniert nicht nur über den Austausch von Daten. Ein flexibles Workflowsystem muss auch direkte Interaktionen mit anderen Softwaresystemen ermöglichen. System- Adapter sind: a) FTP: Lesen und schreiben von Daten über FTP Protokoll b) SMTP Server: Versand von Information über , SMS und Voice c) HTTP: Kommunikation mit dem Internet d) MicroStrategy und Business Objects: Kommunikation mit Business Intelligence Tools e) MDX (noch in Entwicklung): Kommunikation mit OLAP-Schnittstellen ZAGREUS Actions ZAGREUS bietet eine umfassende Funktionsbibliothek an. Jede dieser Funktionen wird durch eine Aktion (Action) dargestellt. Die Actions sind in logische Gruppen eingeteilt und werden über eine Funktionspalette für die Erstellung von Prozessen angeboten. Jede Action hat spezifische Einstellungsparameter. Das Spektrum reicht von der einfachen Texteingabe bis zur vielschichtigen Hinterlegung von notwendigen Informationen für einen -Versand. Aufgrund der offenen Architektur von ZAGREUS, können neue Actions innerhalb kurzer Zeit entwickelt und integriert werden. Abb.7: Action Palette Abb.8 u. 9: Arbeiten mit Actions ZAGREUS Übersicht Seite 5 von 12

6 ZAGREUS Prozesse Ein ZAGREUS Prozess wird mit Hilfe von Adapter und Actions entwickelt. Pro Prozess werden die notwendigen Adapter definiert oder aus dem bereits bestehenden Pool inkludiert. Danach wird der logische Ablauf des Prozesses mit Hilfe der Actions definiert. Dazu werden einfach die notwendigen Actions in der richtigen Reihenfolge in den Prozessbereich gezogen und die jeweiligen Parameter definiert. Bei diesem Vorgang wird man durch die intuitive grafische Oberfläche bestmöglich unterstützt. ZAGREUS Prozesse können ohne Programmierung, ja sogar ohne großes EDV Know-How erstellt werden. Abb.10: Komplexe Prozesse einfache Umsetzung ZAGREUS Scheduler Ein wesentlicher Faktor für die vollständige Automatisierung von IT-Prozessen ist die Sicherstellung, dass die Prozesse auch zum richtigen Zeitpunkt gestartet werden. Der ZAGREUS Scheduler bietet die Möglichkeit Prozesse entweder zeitabhängig oder ereignisgesteuert zu starten. Je nach Anforderung werden daher Prozesse zu einem bestimmten Zeitpunkt, oder durch ein anderes System gestartet. Für beide Varianten bietet ZAGREUS einen einfachen und gleichzeitig effektiven Ablaufeditor. Abb.11: ZAGREUS Zeit Scheduler ZAGREUS Metadaten Obwohl die Metadaten keine sichtbare Rolle bei Entwicklung und Ablauf der Prozesse spielen, ist doch gerade die Art der Speicherung der Steuerungsdaten ein wesentlicher Faktor für die einfache Handhabung und die Flexibilität von ZAGREUS. ZAGREUS speichert alle beschreibenden Daten in einer relationalen Datenstruktur ab, wo sie als zentrale Steuerungsinformation für das System zur Verfügung stehen. Durch den zentralen und objektorientierten Ansatz ermöglichen die Metadaten die einfache Wiederverwendbarkeit bereits erstellter Prozessteile. Eine weitere wichtige Rolle spielen sie bei der Speicherung der operativen Ablaufinformation der Prozesse, die hier für Logging-Auswertungen gespeichert werden. Client-Server Architektur auf SOA-Basis Alle Funktionen an zentraler Stelle UNIX, LINUX, Windows Betriebssystem Parallelisierung der Prozesse möglich Metadatengetrieben Objektorientierter Ansatz Wiederverwendbarkeit gegeben Event- und Zeitscheduler Funktionalität jederzeit erweiterbar Vorteile des ZAGREUS Servers Der ZAGREUS Server bietet die notwendige Funktionalität für einen reibungslosen Prozessablauf. Und eine Fülle weiterer Vorteile, die eine Automatisierung der IT unterstützen. ZAGREUS Übersicht Seite 6 von 12

7 ZAGREUS Client Für die Erstellung der Prozesse bietet ZAGREUS eine intuitive grafische Oberfläche (GUI - Graphical User Interface) an, mit dem auch sämtliche Funktionen des ZAGREUS Server bedient werden können. Die Oberfläche des Clients ist in mehrere Abschnitte untereilt, damit eine übersichtliche Arbeit gewährleistet ist. Abb.12: ZAGREUS Client Die Oberfläche des ZAGREUS Client kann in drei große Anwendungsbereiche eingeteilt werden: Browser: für die Verwaltung von Anwendern und Objekten, sowie der ZAGREUS Servereinheiten Prozessentwicklung: Erstellung und Wartung von Workflows und Prozessen, sowie der Hinterlegung der operativen Ablaufpläne. Zusätzlich die Detailentwicklung im Outline-Modus. Monitoring: Anzeige von aktiven Services und deren Logging Information, sowie Historieberichte über bereits abgelaufene Services ZAGREUS Client - Browser Der Browser gleicht in Aufbau und Logik jedem anderen Objektbrowser. Er bietet die Navigation durch bereits angelegte und ermöglicht die Anlage neuer Objekte. Zu den ZAGREUS Objekten gehören ZAGREUS Server, User / Usergruppen, Ablaufpläne, Prozesse, Vorlagen, Adapter sowie Dateien, die für Prozesse benötigt und von ZAGREUS verwaltet werden. ZAGREUS Client - Serververwaltung Um die alle Möglichkeiten der serviceorientierten Architektur auszunutzen, werden mehrere ZAGREUS-Server im Netz installiert. Mit einem ZAGREUS Client kann auf all diese Server zugegriffen, Prozesse verteilt, Objekte entwickelt und eine übergreifende Verwaltung eingerichtet werden. Abb.13: Mehrere ZAGREUS Server ein Browser ZAGREUS Übersicht Seite 7 von 12

8 Ein Kontextmenü ermöglicht die Anmeldung zu ZAGREUS Servern und deren Verwaltung. Es können neue Server hinzugefügt, bestehende Server Definitionen verändert (z.b. Anmeldung über einen anderen User) oder gelöscht werden. Es ist grundsätzlich egal, wo der ZAGREUS Server installiert ist, solange er über IP- Adresse und Port-Angabe erreichbar ist. Wird die Anmeldung an einem Server gewählt, wird eine Verbindung hergestellt. Sämtliche Objekte, die auf dem Server vorhanden sind und aufgrund der Sicherheitseinstellungen für den User zur Verfügung stehen, werden geladen. Abb.14: Serververwaltung ZAGREUS Client - Userverwaltung ZAGREUS bietet eine umfassende Userverwaltung an. Aufgrund der Anmeldung mit einem bestimmten User erhält der Anwender Zugriff auf vordefinierte Objekte, Ordner und Funktionalitäten. Jeder User erhält einen eigenen Ordnerbereich, in dem seine eigenen Objekte abgelegt werden können. Aufgrund der Zuteilung des Users zu einer oder mehreren Anwendergruppen wird ebenfalls der Zugriff auf dort gespeicherte Objekte gewährt. Diese Objekte können dann entweder nur wieder verwendet oder, falls es die Sicherheitseinstellungen erlauben, auch verändert werden. Abb.15:Anwenderverwaltung ZAGREUS Client - Objektverwaltung In der Objektverwaltung können Objekte angelegt, verändert oder gelöscht werden. ZAGREUS unterscheidet folgende Objekte: Scripts: Verwaltung von Prozessen und Workflows Templates: Verwaltung von wiederverwandbaren Objekten Connections: Verwaltung von Datenverbindungen Schedules: Verwaltung von event- oder zeitgesteuerten Abläufen Text File: Verwaltung von Textdateien, die direkt für den Ablauf von Prozessen herangezogen werden können. Abb.16:Objektverwaltung Je nach Wahl der Objektart, öffnet sich der entsprechende Editor zur weiteren Verarbeitung. ZAGREUS Client - Filebrowsing Abb.17:Filebrowsing Eine zusätzliche Funktion des Client Browsers ist die Möglichkeit der Navigation durch Ordner- und Dateistrukturen, sowie durch Datenbank- und Third- Party -Objekte. Der Anwender hat direkten Zugriff auf dies Objekte, wenn sie ihm aufgrund der Sicherheitseinstellungen zur Verfügung stehen. Diese Objekte können durch Drag & Drop direkt in Prozesse eingebunden werden. ZAGREUS Übersicht Seite 8 von 12

9 ZAGREUS Client - Scripteditor Die Entwicklung der Prozess-Scripte erfolgt über einen graphischen Editor. Im Hintergrund erzeugt ZAGREUS einen Code, der vom ZAGREUS Server interpretiert wird. Dieser Code ist sehr stark an die Strukturen von XML angelehnt und kann von EDV-versierten Anwendern auch direkt editiert werden. Obwohl es keine Funktion gibt, die nicht durch den graphischen Editor abgedeckt wird, kann es manchmal hilfreich sein, auch den Script-Code direkt zu editieren. Der grafische Editor Die Erstellung von neuen Prozess-Scripts erfolgt zu erst einmal auf dem Reißbrett. Der Ablauf sollte soweit wie möglich feststehen. Auch muss bekannt sein, welche Daten- und Systemverbindungen benötigt werden, da diese selbstverständlich bei Erstellung des Prozesses zur Verfügung stehen müssen. Ist der Ablauf skizziert, kann die Arbeit im grafischen Editor beginnen. Nacheinander werden die benötigten Actions aus der Palette in den Editor gezogen, die Parameter hinterlegt und der genaue Ablauf (die richtige Reihenfolg der Actions) festgelegt. Über ein Kontextmenü, das mit Hilfe der rechten Maustaste aufgerufen werden kann, können Veränderungen an den Actions vorgenommen werden. Dazu bietet der Editor folgende Funktionen an: Beschreiben: Vergabe von sprechenden Namen und einer Beschreibung Move Up/Down: Je nach Anforderung kann eine Action innerhalb des Ablaufs früher oder später aufgerufen werden. Die Nummerierung verändert sich entsprechend. Attribute editieren: Die jeweiligen Attribute und Parameter können über einen eigenen Editor befüllt werden Ansicht: Es gibt mehrere Funktion um die Ansicht von Actions nach eigenen Wünschen anzupassen. Prozesspfeile anzeigen: Zur besseren Sichtbarkeit können Pfeile zur folgenden und von der vorangehenden Action eingeblendet werden. Action als Attribut: Innerhalb einer verschachtelten Prozesslogik können Actions auch als Attribute / Parameter angezeigt werden. GoTo-Sprünge: durch die Hinterlegung einer GoTo-Logik, kann die Ablauflogik eines Prozesses verändert werden. Auskommentieren/Löschen oder kopieren: Eine Action kann inaktiv gesetzt, gelöscht oder kopiert werden. Abb.18:Manipulation von Actions Komplexe Abläufe Nicht immer sind Abläufe so einfach wie: Lies Daten, erzeuge , versende . Oft sind Abhängigkeiten, Dateninhalte und das Vorhandensein bestimmter Objekte für die Steuerung von Prozessen ausschlaggebend. ZAGREUS bietet eine Fülle von Actions, wie IF, For-Each, While, usw.. Mit Hilfe dieser speziellen Funktionen werden sogenannte verschachtelte Prozesse entwickelt, die genau den Vorgaben entsprechen. So kann z.b. ein Prozess solange s verschicken, wie in einer Tabelle adressen mit der Endung.AT vorhanden sind. Der Hauptprozess läuft also innerhalb einer Schleife ab. ZAGREUS hat kein Limit für die Anzahl und Tiefe von Verschachtelungen und Sub-Prozessen in der Container Logik. Egal wie komplex Prozesse sind, mit ZAGREUS kann die Umsetzung einfach im grafischen Editor umgesetzt werden. ZAGREUS Übersicht Seite 9 von 12

10 Container Logik Jeder Prozess besteht aus mehreren Teilschritten. Jeder Teilschritt kann aber auch wieder in weitere Teilschritte untergliedert werden. Zur Abbildung komplexer Prozesse, wurde in ZAGREUS der Objektcontainer eingeführt. Der Container ist eine in sich geschlossen Einheit, deren Funktion(en) innerhalb des Prozesses aufgerufen werden. An Container werden die notwendigen Parameter und Daten für den Ablauf. Beinhaltet ein Container weitere Sub-Container, so gilt dieselbe Logik des Zusammenspiels, wie zwischen zwei parallelen Container. Das nebenstehende Beispiel zeigt die Funktionslogik der Container: Solange eine -Adresse in der Kundendatei vorhanden ist, wird pro Kunde ein mit einer Produktinformationsbroschüre versendet. Der gesamte Prozess läuft innerhalb eines WHILE-Containers ab, wobei der eigentlich -Versand samt Attachementerzeugung erst in einem dritten Sub- Container stattfindet. Abb.19: Container Logik Prozessprotokoll Loggingmechanismen Bei jedem Prozess gibt es Ablaufpunkte, die protokolliert werden sollen, damit man den Verlauf nachvollziehen kann. ZAGREUS bietet für das Logging eine eigene Action an, die, wann immer sie im Laufe eines Prozesses aufgerufen wird, die entsprechende Meldung anzeigt. Gleichzeitig wird diese Information auch in den Metadaten für die spätere Nachvollziehbarkeit gespeichert. Abb.20: Logging Action Errorhandling Abb.19: Error Handling Ein weiterer wesentlicher Faktor für die Automatisierung von Prozessen ist das Error Handling. Es muss sichergestellt sein, dass das System beim Auftreten eines Problems automatisch richtig reagiert. Mit Hilfe der Action On Error kann aufgrund des Ergebnisses eines Prozessteilschrittes sofort eine geeignete Handlung gesetzt werden. Die Action Raise übergibt das Ergebnis von Error-Parametern an übergelagerte Prozesse weiter, so dass auch auf höherer Ebene richtig reagiert werden kann. Mit diesen beiden Out-of-the-Box Funktionen kann das Error-Handling eines Prozesses sehr einfach, aber überaus detailliert und genau abgebildet werden. Objektorientierung Wiederverwendbarkeit von Elementen Viele Teilabläufe innerhalb eines Unternehmens wiederholen sich. Es wäre allerdings aufwendig immer aufs Neue die gleichen Prozesselemente anlegen zu müssen. ZAGREUS bietet Funktionen, die den Arbeitsaufwand deutlich minimieren und obendrein den zukünftigen Wartungsaufwand drastisch reduzieren. Da sich die Einstellungen des Elements vererben, müssen zukünftige Änderungen nur an einer Stelle durchgeführt werden. ZAGREUS Übersicht Seite 10 von 12

11 Templates Mit ZAGREUS können Template (Vorlagen)- Scripts mit bestimmten, wiederkehrenden Funktionen definiert werden. Diese Templates können dann immer wieder in weiteren Scripts integriert werden. Die Anlage von Templates ist dann sinnvoll, wenn es bestimmte Abläufe (z.b. Einlesen einer Exceldatei) gibt, die sich oftmals wiederholen, jedoch beim Aufruf je nach Workflow unterschiedliche Parameter benötigen. Wurde ein Template angelegt, kann dieses über die Action Call Template in jedem anderen Prozess integriert werden. Abb.20 u. 21: Templates Adapter Abb.22: Connectoren Include Funktion Ein spezieller Template Typ ist der Adapter. Mit Adapter können Verbindungen zu Datenbanken und Softwaresystemen aufgebaut werden. Adapter werden einmalig erstellt und bei Bedarf am Anfang eines Scripts integriert. Das über den Adapter verbundene System steht für die weiteren Prozessschritte zur Verfügung. Typische Adapter sind Verbindungen zum Standard- server oder zur Kundendatenbank. Die Integration vorhandener Scripts in ein neues Scripts erfolgt über die Include Funktion. Neben Templates und Adaptern kann eigentlich auch jedes Script wiederverwendet werden. Durch ein einfaches Drag & Drop werden fertige Prozesse in neuen Abläufen integriert. Es steht auch eine Kopierfunktion zur Verfügung, allerdings geht bei deren Nutzung der objektorientierte Ansatz verloren. Abb.23: Include Automatisierung der Prozesse Der letzte Schritt der Prozesserstellung ist die Produktivsetzung. Prozesse können zwar auf Knopfdruck ( ) ausgeführt werden, automatisiert wird der Ablauf aber erst nach Zuteilung eines Ablaufplanes (Schedules). Ein Prozess bekommt je nach Bedarf ein oder mehrere Ablaufpläne zugeteilt. Jedes Mal, wenn ein Ablaufplan startet, wird auch der Prozess ausgeführt. Die Bandbreite der Gründe für den Start eines Prozesses ist mannigfaltig. Egal ob eine Prozess alle x Sekunden oder nur einmal im Jahr, wenn eine bestimmte Anzahl von Tabellenzeilen überschreitet wird ausgeführt werden soll, ZAGREUS unterstützt jede Art der Ablaufplanung Abb.24: Ablaufplan hinterlegen Intuitive Benutzeroberfläche für die einfache Erstellung komplexer Abläufe Drag & Drop Funktionalität anstatt aufwendige Programmierarbeiten Benutzerlogik auf funktioneller, Objekt-, so wie auf Datenzugriffslogik Vorteile des ZAGREUS - Scripteditors ZAGREUS bietet sämtliche Funktionen für die flexible Erstellung eines Prozessscripts auf grafischer Basis. ZAGREUS Übersicht Seite 11 von 12

12 ZAGREUS Monitoring Ein wichtiger Teil eines funktionierenden Workflow-Systems ist das Monitoring. Nur durch die Kontrolle von Prozessen kann gewährleistet werden, dass das System den Anforderungen entsprechend läuft, alle Scripts fehlerfrei laufen und die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. ZAGREUS bietet einen eigenen Berichtsteil für ein umfassendes Monitoring an. Abb.25: Übersicht aktive Jobs und Logs Es können sowohl aktuell laufende (Active Jobs), als auch bereits abgearbeitete Prozesse (Finished Jobs) kontrolliert werden. Pro Prozess wird eine Zeile mit den wichtigsten Ablaufinformationen angezeigt. Um weitere Details zu erhalten, kann man sich zu jeden Job die Logging Information ansehen. Schlussworte ZAGREUS wurde für Unternehmen entwickelt, die großes Interesse an der Automatisierung von IT unterstützten Abläufen auf Basis einer modernen (SOA) Architektur haben. Mit der Funktionsvielfalt von ZAGREUS kann die Vereinfachung von Prozessen nicht nur schnell, sondern auch wirklich nachhaltig durchgeführt werden. Und das bei gleichzeitiger Schaffung von enormen Einsparungspotenzialen bei Zeit, Ressourcen und Kosten. ZAGREUS ist eine Software der heutigen Zeit: schnell installiert schnell einsatzbereit und sehr schnell beim Return on Investment. Zögern Sie nicht ZAGREUS kennen zu lernen. Sie werden es bestimmt nicht bereuen! ZAGREUS Übersicht Seite 12 von 12

Powermanager Server- Client- Installation

Powermanager Server- Client- Installation Client A Server Client B Die Server- Client- Funktion ermöglicht es ein zentrales Powermanager Projekt von verschiedenen Client Rechnern aus zu bedienen. 1.0 Benötigte Voraussetzungen 1.1 Sowohl am Server

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction Multifunktional Der Job-Scheduler ist ein multifunktionaler Taskplaner welcher die Steuerzentrale zur regelmässigen Ausführung

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

1 Datenintegration - Datenkommunikation mit BI Frontloader

1 Datenintegration - Datenkommunikation mit BI Frontloader 1 Datenintegration - Datenkommunikation mit BI Frontloader Für den reibungslosen Geschäftsablauf eines Unternehmens bedarf es in vielen Fällen der elektronischen Datenintegration sowie der Anbindung von

Mehr

Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen

Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen Wenn Sie Zug um Zug den künftigen Anforderungen gerecht werden wollen Schleupen.CS 3.0 die neue prozessorientierte Business Plattform Geschäftsprozesse automatisiert und individuell Branchenfokus: CRM,

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

PowerBridge MSSQL Beta

PowerBridge MSSQL Beta SoftENGINE PowerBridge MSSQL Beta Dokumentation Thomas Jakob 17.04.2011 Inhalt Einrichtung der SQL Umgebung... 3 SQL-Server Installieren... 3 BüroWARE Installieren... 3 PowerBridge-SQL Modus einrichten...

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 4578954569774981234656895856512457895456977498 3465689585651245789545697749812346568958561245 9545697749812346568958565124578954569774981234 6895856512457895456977498123465689585612457895 6977498123465689585651245789545697749812346568

Mehr

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH von Dominick Baier (dbaier@ernw.de) und Jens Franke (jfranke@ernw.de) 1 Einleitung Dieses Dokument behandelt die flexible

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Engine Die CSE Integration Platform Guten Tag! Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Integriertes Informationsmanagement mit der Engine - A2A vs. EBI Folie 2 Integration

Mehr

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten.

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. Produktbeschreibung generic.de QDBAddOn Die Softwarelösung

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht:

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht: 1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits Übersicht: 1. Einleitung *Neu* AFS - CRM Contacter SQL Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf von AFS-CRM Contacter entschieden

Mehr

Best Practice. Organisation und Ablage von Kundenaufträgen im DMS von UpToNet

Best Practice. Organisation und Ablage von Kundenaufträgen im DMS von UpToNet Best Practice Organisation und Ablage von Kundenaufträgen im DMS von UpToNet Lösung Nummer 1: DMS Lösung Nummer 1: DMS Organisation und Ablage von Kundenaufträgen im DMS UpToNet unterstützt den Anwender

Mehr

Oracle EBS Web ADI Integrator selber erstellen

Oracle EBS Web ADI Integrator selber erstellen Oracle EBS Web ADI Integrator selber erstellen Dirk Blaurock Dirk Blaurock IT-Consulting Pinneberg Schlüsselworte: Oracle E-Business Suite, Web ADI, Datenintegration Einleitung Die Oracle E-Business Suite

Mehr

Integriertes Dokumentenmanagement. www.pbu-cad.de info@pbu-cad.de

Integriertes Dokumentenmanagement. www.pbu-cad.de info@pbu-cad.de Integriertes Dokumentenmanagement Dokumente webbasiert und integriert verwalten RuleDesigner bietet eine modular aufgebaute, integrierte und bereichsübergreifende Umgebung für das Dokumentenmanagement

Mehr

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Bedienungstip: Verschlüsselung Seite 1 Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Die folgende Beschreibung erklärt, wie man mit den üblichen Mailprogrammen die E- Mailabfrage und den E-Mail-Versand

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie

Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie Sichere Alternativen zu FTP, ISDN und E-Mail Verzahnung von Büro- und Produktionsumgebung Verschlüsselter Dateitransfer in der Fertigung

Mehr

Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 -

Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 - Fernwartung des Schulservers übers Internet Anleitung ssh - putty winscp - für Arktur v.3.5.2 bzw. v.3.5.6 - Die folgende Anleitung beschreibt die Fernwartung des Schulservers z.b. von zu Hause über das

Mehr

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Management Seite 1 Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Stand 15.11.2004 Inhalt 1. Hinweis... 2 2. Grundsätzliches zur Funktionalität... 3 3. Der Walkyre-Client...

Mehr

spherecast Content Management System

spherecast Content Management System spherecast Content Management System Content Management System Was ist ein Content Management System (CMS) Software System zum einfachen Erstellen von Webseiten und Bearbeiten von Inhalten im Internet

Mehr

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Das Modul Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV, bündelt alle Bewerber- und Personal-Daten

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Agenda. Clients aus drei verschiedenen Perspektiven: Was ist ein Dialog? Komponentenarchitektur innerhalb eines Dialoges

Agenda. Clients aus drei verschiedenen Perspektiven: Was ist ein Dialog? Komponentenarchitektur innerhalb eines Dialoges Komponentenbasierte Client-Architektur Hamburg, 16.11.2007 Bernd Olleck IT-Beratung Olleck Agenda Clients aus drei verschiedenen Perspektiven: Technische Infrastruktur Fachliche Sicht Aufgaben eines Clients

Mehr

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de Übersicht Das QDB AddOn ist eine Softwarelösung von generic.de, welche die Möglichkeiten

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 09.01.2014 Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 Inhaltsverzeichnis 1 Der Auftrag... 3 2 Ist-Zustand... 3 3 Soll-Zustand...

Mehr

Produktinformation eevolution ABizI - eevolution Microsoft Biz Talk Server Schnittstelle

Produktinformation eevolution ABizI - eevolution Microsoft Biz Talk Server Schnittstelle Produktinformation eevolution ABizI - eevolution Microsoft Biz Talk Server Schnittstelle ABizI eevolution Microsoft Biz Talk Server Schnittstelle ABizI steht für die vollständige Anbindung von eevolution

Mehr

Dreamwap. Systemanalyse

Dreamwap. Systemanalyse Dreamwap Systemanalyse Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkung 0.1 15.7.2000 P. Troxler Initialversion 0.2 16.7.2000 P. Troxler Neue Tabelle: Kap. 2.1. Vgl. Datenbank Tabellen 0.3 18.7.2000 P.

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Sie wollen qualitativ hochwertig arbeiten? Wir haben die Lösungen. SWS VDA QS Ob Qualitäts-Management (QM,QS) oder Produktions-Erfassung. Ob Automobil-Zulieferer,

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten? Datum: 04.06.2013 Autor: Michael Hartung E-Mail: Michael.Hartung@pmone.com Inhaltsverzeichnis

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement

openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement openmdm DIAdem als Teil einer offenen Softwareplattform für Versuchs- und Messdatenmanagement Gliederung Ein offener Ansatz: openmdm Der openmdm Standardprozess openmdm und DIAdem DIAdem im openmdm Workflow

Mehr

Blumatix EoL-Testautomation

Blumatix EoL-Testautomation Blumatix EoL-Testautomation Qualitätsverbesserung und Produktivitätssteigerung durch Automation von Inbetriebnahme-Prozessen DI Hans-Peter Haberlandner Blumatix GmbH Blumatix EoL-Testautomation Qualitätsverbesserung

Mehr

INCENTIVES & AKTIONSCODES

INCENTIVES & AKTIONSCODES Seite 1 Branchenlösung Incentives & Aktionscodes Auf einen Blick: INCENTIVES & AKTIONSCODES für Microsoft Dynamics NAV Die PROTAKT Branchenlösung für einfache und effiziente Realisierung von Incentive-Aktionen

Mehr

Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe. IBM Cognos BI

Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe. IBM Cognos BI Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe IBM Cognos BI 2 Business Intelligence Business Intelligence ist das Nervensystem des Unternehmens aber eigentlich geht das doch in beide

Mehr

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Vorgehen... 3 1. Datentyp für die Mail einrichten... 3 2. Message Typen

Mehr

generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar.

generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar. generic.de WebStateViewer Produktinformationsblatt Zeigt den Status beliebiger IT-Komponenten an und ist über ein WebFrontend intuitiv bedienbar. Produktbeschreibung generic.de WebStateViewer Der generic.de

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

EMPFANG, VerSAND und. www.gradual.com

EMPFANG, VerSAND und. www.gradual.com EMPFANG, VerSAND und SORTIERUNG von Dateien Leicht GeMACHT Als Dienstleister in der Druckvorstufe, Druckerei, im Verlag oder in einer Agentur gehört der Empfang und der Versand von Daten zum Alltagsgeschäft.

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der Microsoft ISA Server 2004 bietet sehr umfangreiche Monitoring Möglichkeiten um den Status der Firewall und

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht DURCH TransConnect Geschäftsprozesse ableiten mit der Universal Worklist (UWL) Integrationsszenarien effektiver verwalten und transportieren Optimierte Personalverwaltung

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit make connections share ideas be inspired Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit Artur Eigenseher, SAS Deutschland Herausforderungen SAS Umgebungen sind in

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

DataManagement. smcdatamanagement - SQL-Tabellen verwalten für jedermann

DataManagement. smcdatamanagement - SQL-Tabellen verwalten für jedermann DataManagement smcdatamanagement ermöglicht Ihnen ohne jegliche SQL- Kenntnisse, Datenbanken und Tabellen zu erstellen und diese im Anschluss zu bearbeiten. Durch den integrierten Verbindungsserver-Manager

Mehr

MEC EDI Schnittstelle MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI. Datenaustausch via EDI - EDIFACT. Überschrift 1

MEC EDI Schnittstelle MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI. Datenaustausch via EDI - EDIFACT. Überschrift 1 MEC EDI Schnittstelle Datenaustausch via EDI - EDIFACT MEC EDI SCHNITTSTELLE MEC EDI Überschrift 1 Kurzbeschreibung Die MEC WinLine EDI Schnittstelle bietet einen schnellen und einfachen Weg Lieferscheine

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Implerstraße 26 81371 München Tel.. +49 89-512 65 100 Fax: +49 89-512 65 500 Vorbemerkung Dieses Dokument gibt einen

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen

Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Integration von XPhone Virtual Directory auf OpenStage 60/80 Telefonen Inhaltsverzeichnis Dokumentenhistorie... 1 Allgemeine Informationen zu XPhone Virtual Directory... 1 XPhone Virtual Directory 2011

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Die Oberfläche (GUI) Allg. Aufteilung

Die Oberfläche (GUI) Allg. Aufteilung Die Oberfläche (GUI) Dieser Artikel beschreibt die Standardansichten der grafischen Benutzeroberfläche (engl. Graphical User Interface, Abk. GUI) die im ganzen System immer wieder auftauchen und Verwendung

Mehr

Anwendungbeispiel Entity Data Connector

Anwendungbeispiel Entity Data Connector Realisierung eines Artikel-Portals bei einem großen deutschen Hersteller von TK Produkten Mit dem Innovabee EDC für SharePoint wurde bei einem großen deutschen Hersteller von TK Produkten ein Artikel-Portal

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

B2B für meine Geschäftspartner

B2B für meine Geschäftspartner B2B für meine Geschäftspartner Michael Stapf Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Frankfurt Schlüsselworte B2B, Business-to-Business, Geschäftspartnerintegration, Elektronische Geschäftskommunikation Einleitung

Mehr

Technische Beschreibung: EPOD Server

Technische Beschreibung: EPOD Server EPOD Encrypted Private Online Disc Technische Beschreibung: EPOD Server Fördergeber Förderprogramm Fördernehmer Projektleitung Projekt Metadaten Internet Foundation Austria netidee JKU Linz Institut für

Mehr

CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc

CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc CartCalc FAQ (frequently asked questions) häufige Fragen zu CartCalc Installation Frage: Wie installiere ich CartCalc? Antwort: Die Installation von CartCalc erfolgt automatisch. Nach Einlegen der Demo-CD

Mehr

Mobile ERP Business Suite

Mobile ERP Business Suite Greifen Sie mit Ihrem ipad oder iphone jederzeit und von überall auf Ihr SAP ERP System zu. Haben Sie Up-To-Date Informationen stets verfügbar. Beschleunigen Sie Abläufe und verkürzen Sie Reaktionszeiten

Mehr

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst Features: HVS32 - vollautomatisierte, zeitgesteuerte Datenbank Archivierung Der HVS32- Datenbank Archivierungs Dienst bietet die Möglichkeit zu bestimmen, wann und

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP - 2 - Inhalt Einleitung 3 Installation 3 Ersteinrichtung

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Paynet Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 21.07.08 Version : 1.0.0.2 21.07.2008 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Architektur... 3 2.1 Grundsätze

Mehr

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet;

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet; Homepage von Anfang an Herzlich Willkommen! Caroline Morhart-Putz caroline.morhart@wellcomm.at Inhalt und Ziele!! HTML Grundlagen - die Sprache im Netz; HTML Syntax;!! Photoshop - Optimieren von Bildern,

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Scheduling von Versuchen im Umfeld MDM

Scheduling von Versuchen im Umfeld MDM Scheduling von Versuchen im Umfeld MDM Peak Resource Planner (PRP) Immer ein Stück weiter Dipl.-Math. Senior Consultant g.schneider@peak-solution.de Übersicht Versuche zeitlich einplanen MDM Prozess Anforderungen

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint Referent: Stefan Meissner (s.meissner@flyeralarm.de) CIP4 Chairman Tools & Infrastructure WG CIP4 Chairman XJDF WG Vernetzung in der Grafischen Industrie. CIP4 & WEB TO

Mehr