PIASAN -S 25/6 Die neue Stickstoffdünger-Lösung mit Schwefel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PIASAN -S 25/6 Die neue Stickstoffdünger-Lösung mit Schwefel"

Transkript

1 FLÜSSIG + SCHWEFEL PIASAN -S 25/6 Die neue Stickstoffdünger-Lösung mit Schwefel» Hohe Nährstoffgehalte» Optimales N/S-Verhältnis für alle Kulturen Chemie für die Zukunft.

2 Ihre Vorteile mit dem neuen PIASAN -S 25/6: DIE INNOVATION: HOHER STICKSTOFF- UND SCHWEFELGEHALT IN IDEALER ZUSAMMENSETZUNG» Der hohe Nährstoffgehalt spart Arbeit und vereinfacht die Logistik» Das Stickstoff-Schwefel-Verhältnis ist optimal für alle Kulturen geeignet» Der Schwefel ist für die Pflanzen sofort und nachhaltig verfügbar UND DAS IN KOMBINATION MIT DEN VORTEILEN DER FLÜSSIGDÜNGUNG Produkteigenschaften PIASAN -S 25/6 EG-DÜNGEMITTEL Düngemitteltyp Stickstoffdünger-Lösung mit Schwefel 25 (+6) 25 % N Gesamtstickstoff 11 % N Carbamidstickstoff 9 % N Ammoniumstickstoff 5 % N Nitratstickstoff 6 % S wasserlöslicher Schwefel Charakteristische Werte Dichte (bei 20 C) 1,31 g /cm3 ph-wert 6 7 Kristallisationsbeginn ab 15 C Biuretgehalt max. 0,3 % Farbe gelb Viskosität dynamisch (bei 20 C) 4,22 mpas» Die Düngewirkung erfolgt über Blatt und Boden» Präzise Dosierung und randgenaue Ausbringung mit Spritztechnik auch bei großen Arbeitsbreiten» Einfache Handhabung bei Transport und Umschlag bis 15 C BEWÄHRTE MARKENQUALITÄT AUS PIESTERITZ» Hervorragende Pflanzenverträglichkeit durch hohe Oberflächenspannung und ph-wert im Neutralbereich» Gute Lagerfähigkeit bis 15 C» Wirtschaftlich interessante Kombination mit Pflanzenschutzmitteln möglich» Garantierte hohe Qualität aus streng kontrollierter Herstellung

3 PIASAN -S 25/6 hohe Nährstoffgehalte PIASAN -S 25/6 ist ein Markenprodukt der SKW Stickstoffwerke Piesteritz mit streng kontrollierter Qualität. Die hohen Nährstoffgehalte von 25 % Stickstoff und 6 % Schwefel machen PIASAN -S 25/6 zu einem hochkonzentrierten Flüssigdünger mit erheblichen arbeitswirtschaftlichen Vorteilen bei Ausbringung, Lagerung und Transport. Der Stickstoff liegt in der bewährten Kombination aus Carbamid-, Ammonium- und Nitratstickstoff vor. So wird eine unmittelbare und nachhaltige Stickstoffversorgung erreicht. Der voll wasserlösliche Schwefel besteht aus Ammoniumsulfat und Ammoniumthiosulfat. Der Sulfatschwefel aus dem Ammoniumsulfat kann von den Pflanzen unmittelbar verwertet werden. Der Schwefel aus dem Thiosulfat wird über mehrere Stufen im Boden umgesetzt und bedarfsgerecht als Sulfatschwefel aufgenommen. Ammoniumthiosulfat als Mischpartner im Flüssigdünger wirkt als reine Nährstoffquelle. Die Stickstoffumsetzung im Boden ist daher mit allen anderen Flüssigdüngern ohne N-Stabilisatoren vergleichbar. PIASAN -S 25/6 optimales N/S-Verhältnis für alle Kulturen PIASAN -S 25/6 ist die Stickstoffdüngerlösung, in der gemeinsam mit der Stickstoffmenge bedarfsgerecht Schwefel ausgebracht wird. So werden Stickstoff und Schwefel in einem idealen Verhältnis für die Pflanzenernährung zur Verfügung gestellt und eine effiziente und umweltfreundliche Düngung mit beiden Nährstoffen erreicht, egal, ob es sich um Pflanzen mit einem sehr hohen Schwefelbedarf wie Raps oder solche mit einem etwas geringeren Schwefelbedarf wie beispielsweise Getreide, Zuckerrüben, Mais oder Kartoffeln handelt. Durch Verabreichung einer Teilgabe mit einem schwefelfreien N-Dünger wie PIASAN 28 kann das Düngesystem an einen unterschiedlichen Schwefelbedarf angepasst werden. PIASAN -S 25/6 ist ein innovativer Flüssigdünger mit Schwefel. Das ausgewogene Nährstoffverhältnis sichert eine bedarfsgerechte Pflanzenernährung mit Schwefel und damit auch eine optimale Stickstoffverwertung. Das Risiko, dass in Kombination mit Stickstoff teuer bezahlter und überschüssiger Schwefel durch Auswaschung verloren gehen kann, ist unabhängig von den angebauten Kulturen sehr gering. PIASAN -S 25/6 zur optimalen Stickstoff- und Schwefeldüngung Optimales N/S-Verhältnis für alle Kulturen

4 PIASAN -S 25/6 mit bewährter Qualität für hohe Ertragsleistungen PIASAN -S 25/6 sichert den Ertrag PIASAN -S 25/6 ist die Stickstoffdüngerlösung mit Schwefel in bewährter Qualität aus Piesteritz. Ein Markenprodukt mit garantiert gleichbleibender Zusammensetzung und zuverlässig gleichen Eigenschaften. Als klare, gelb eingefärbte Lösung mit konstant hoher Oberflächenspannung und einem ph-wert im neutralen Bereich ist PIASAN -S 25/6 zudem besonders pflanzenverträglich. Es ist einfach in der Handhabung, lässt sich genau dosieren und mit der passenden Applikationstechnik pflanzenschonend anwenden. Darüber hinaus bietet PIASAN -S 25/6 eine Reihe wirtschaftlicher Vorteile wie problemlose Lagerung und Umschlag bis 15 C oder die kombinierte Ausbringung mit Pflanzenschutzmitteln, Wachstumsreglern und Mikronährstoffen. Die gleichzeitige Aufnahme von Stickstoff und Schwefel im optimalen Verhältnis trägt zusätzlich zu den guten Ertragsergebnissen bei. Dies wurde auch in speziellen Experimenten nachgewiesen. Gefäßversuch mit Raps bei akutem S-Mangel Landwirtschaftliche Anwendungsforschung Cunnersdorf 2009 PIASAN -S 25/6 für mehr Leistung ohne Stickstoff ohne Schwefel mit Stickstoff ohne Schwefel PIASAN -S 25/6 Tipps zur fachgerechten Ausbringung von PIASAN -S 25/6:» Berücksichtigen Sie die entwicklungsabhängige Verträglichkeit der Pflanzen (Tabelle Anwendungsempfehlung).» Spritzen Sie möglichst mittlere bis grobe Tropfen bei niedrigerem Druck mit Antidrift- oder Injektordüsen.» Achten Sie auf eine gut ausgebildete Wachsschicht. Nach längeren Niederschlägen warten Sie lieber ein bis zwei Tage.» Der Einsatz bei frosttrockenen oder stark bereiften Pflanzen ist möglich, nicht jedoch bei schwachem Raureif oder Tauwetter.» Am besten nutzen Sie die Nachmittags- und Abendstunden.» Meiden Sie Wechselfröste im Frühjahr und intensive Sonneneinstrahlung oder Hitze im Sommer. Günstig sind Temperaturen zwischen 5 C und 25 C.» Bei kritischen Applikationsbedingungen setzen Sie Flüssigdünger-, Mehrlochdüsen oder Schleppschläuche ein.» Mischungen mit Wasser setzen Sie wenigstens im Verhältnis 1 : 3 (ein Teil PIASAN -S 25/6 zu drei Teilen Wasser), besser 1 : 4 an. Achtung: PIASAN -S 25/6 ist schwerer als Wasser. Zur Berechnung von Düngermengen und für Transport und Lagerung berücksichtigen Sie, dass PIASAN -S 25/6 eine Dichte von 1,31 g/cm 3 hat. Und so einfach rechnen Sie um: 100 kg PIASAN -S 25/6 enthalten 25 kg N und 6 kg S. Die Umrechnungszahl von kg N in kg PIASAN -S 25/6 beträgt 4,0. Beispiel: 60 kg/ha N 4,0 ergibt 240 kg PIASAN -S 25/6 und zusätzlich 14,4 kg S. 100 l PIASAN -S 25/6 enthalten 32,75 kg N und 7,9 kg S. Die Umrechnungszahl von kg N in l PIASAN -S 25/6 beträgt 3,05. Beispiel: 60 kg N 3,05 ergibt 183 l PIASAN -S 25/6 und zusätzliche 14,4 kg S.

5 So sorgen Sie für eine gute Ernte Die folgenden Anwendungsempfehlungen basieren auf einer Vielzahl von Versuchen in unserer Landwirtschaftlichen Anwendungsforschung und der langjährigen Erfahrung unserer Kunden. Sie können als gute Orientierung für die erforderlichen Gaben und die beste Ausbringungsart dienen. Die genauen Mengen und die tatsächlich eingesetzte Technik sollten an die örtlichen Bedingungen sowie an die Ergebnisse Ihrer Boden- und Pflanzen analysen angepasst werden. Noch Fragen? Ihr Fachberater ist für Sie da. Rufen Sie Ihn einfach an. Weitere Informationen zu PIASAN -S 25/6 finden Sie auch im Internet rund um die Uhr. Schauen Sie mal rein: Anwendungsempfehlung zur Düngung mit PIASAN -S 25/6 Applikationsempfehlung Kultur Anwendungstermin kg/ha N kg/ha S dt/ha l/ha Raps 1. Gabe AD/ID/FD Ende Februar, Anfang März ,2 4, Gabe FD/SL Kleines Knospenstadium ,4 4, (BBCH 39 51) Wintergetreide 1. Gabe AD/ID/FD Vegetationsbeginn ,4 3, Gabe FD BBCH ,6 3, Gabe SL BBCH ,6 2, Gabe (Qualitätsweizen) SL BBCH bis 60 bis 14 bis 2,4 bis 185 Sommergetreide 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat ,6 4, Gabe AD/ID/FD BBCH ,6 2, Braugerste 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat ,8 4, Mais 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat ,0 7, Gabe* SL BBCH ,2 2, Kartoffel 1. Gabe AD/ID/FD zum Pflanzen ,4 4, Gabe* SL vor dem Reihenschließen ,6 2, oder je 10 kg/ha N zur Spritzbrühe Phytophthorabekämpfung Zuckerrübe 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat ,4 4, Gabe* FD/SL bis 20. Mai ,2 2, Grünland 1. Gabe FD Vegetationsbeginn ,2 4, Nachdüngung FD ca. drei Tage nach der Nutzung ,6 2, Zwischenfrüchte 1. Gabe zur Saat bis 60 bis 14 bis 2,4 bis 185 Gemüse (stark zehrend) 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat/Pflanzung bis 200 bis 48 bis 8,0 bis 610 weitere Gaben* SL Nachdüngung ggf. mehrmals bis 35 bis 8 bis 1,4 bis 110 Gemüse (schwach zehrend) 1. Gabe AD/ID/FD zur Saat/Pflanzung bis 120 bis 29 bis 4,8 bis 365 weitere Gaben* SL Nachdüngung ggf. mehrmals bis 35 bis 8 bis 1,4 bis 110 AD = Antidriftdüse, ID = Injektordüse, FD = Flüssigdünger- einschl. Mehrlochdüse, SL = Schleppschlauch bzw. Schlepprohr * Bei Ausbringung mit dem Schleppschlauch ist der direkte Pflanzenkontakt zu vermeiden.

6 PIASAN -S 25/6, um einfach Arbeit, Zeit und Geld zu sparen Schonende und wirtschaftliche Ausbringung von PIASAN -S 25/6 mit der passenden Applikationstechnik. PIASAN -S 25/6 lässt sich mit üblicher Pflanzenschutztechnik gleichmäßig, exakt dosiert und randgenau ausbringen. Zu Vegetationsbeginn bzw. zur Saat sind alle Düsen gut geeignet. Bei der Düngung in den Pflanzenbestand gilt: je empfindlicher die Pflanze, desto größer sollten die Tropfen und umso geringer der Spritzdruck sein. Mit der Düsenwahl können Sie entscheidend Einfluss auf die Pflanzenverträglichkeit nehmen. Ab der zweiten Gabe empfehlen wir Injektor-, Antidrift- oder Flüssigdünger- bzw. Mehrlochdüsen. Zur späteren Anwendung, bei ungünstiger Witterung oder in empfindlichen Kulturen bietet sich der Einsatz von Schleppschläuchen oder -rohren an. Bei der kombinierten Anwendung von PIASAN S 25/6, insbesondere mit Pflanzenschutzmitteln, muss die Düsenwahl die Wirksamkeit der Kombinationspartner sicherstellen. Unter Beachtung gesetzlicher Anforderungen kommen hierfür bevorzugt Antidrift- oder Injektordüsen infrage. Flachstrahldüsen setzen Sie bei Vegetationsbeginn bis in die Schossphase ein. Injektor- und Antidriftdüsen verwenden Sie im unteren Druckbereich von ein bis vier bar. Sie eignen sich auch für die kombinierte Anwendung mit Pflanzenschutzmitteln, Wachstumsreglern und Spurennährstoffen. Flüssigdünger- oder Mehrlochdüsen empfehlen sich für empfindliche Bestände zu allen Düngungsterminen. Der Flüssigdünger lässt sich damit grob tropfend, besonders schonend und abdriftarm einsetzen. Sie sind nicht zur Anwendung nach dem Ährenschieben und nicht für die kombinierte Ausbringung mit Pflanzenschutzmitteln geeignet. Schleppschläuche und -rohre kommen zur Anwendung, wenn die übliche Pflanzenverträglichkeit nicht gewährleistet ist. Sie können zum und nach dem Ährenschieben eingesetzt werden. Wegen möglicher Streifenbildung vermeiden Sie die Anwendung im Wintergetreide zu Vegetationsbeginn. Gelegentliche Blattnekrosen sind meist harmlos. Sollten nach dem Einsatz von PIASAN -S 25/6 ausnahmsweise Blattnekrosen auftreten, ist dies in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Sie verwachsen sich normalerweise schnell und haben keine Auswirkungen auf die Erträge.

7 Kombinationen mit PIASAN -S 25/6 für die rationelle Feldarbeit. Eine Mischung, die es in sich hat. Mischen Sie mit, wenn es um die kostensenkenden Möglichkeiten der Kombinationen verschiedener Zusätze mit PIASAN -S 25/6 geht. Die kombinierte Anwendung mit Pflanzenschutzmitteln, Wachstumsreglern oder Spurenelementen vermeidet nicht nur unnötige Überfahrten, sondern sorgt vielfach auch für eine höhere Wirksamkeit und einen geringeren Wirkstoffbedarf. Beachten Sie in jedem Fall die Empfehlungen der Pflanzenschutzmittelhersteller. Wir raten Ihnen, die Mischbarkeit durch die Vormischung kleiner Mengen zu überprüfen. Bringen Sie Stickstoff, Schwefel und zum Beispiel Pflanzenschutzmittel mit einer einzigen Überfahrt aus. Sicherheit, Transport und Lagerung von PIASAN -S 25/6 PIASAN -S 25/6 ist ein schwach wassergefährdender Stoff (WGK 1) und darf nicht in Abwasseranlagen, Gewässer oder ins Grundwasser gelangen. Überprüfen Sie deshalb regelmäßig die Dichtheit aller Einrichtungen. Trotzdem ausgelaufener Flüssigdünger muss sofort eingedämmt und aufgenommen werden. Ein solcher Vorfall ist meldepflichtig. Da können Sie ganz sicher sein. Bei der Lagerung beachten Sie bitte auch die entsprechenden bau- und wasserrechtlichen Vorschriften und stimmen Sie die Bedingungen zur Genehmigung mit den örtlichen Behörden ab. Der Bau eines Lagers für Flüssigdünger muss durch einen Fachbetrieb nach 19i des WHG erfolgen. Dabei können Stahl, Aluminium, Stahlbeton mit Folienauskleidung, Polyethylen sowie glasfaserverstärkte Kunststoffe verwendet werden. Bei C-Stahl-Behältern empfehlen wir einen Schutzanstrich oder eine Innenauskleidung. PIASAN -S 25/6 unterliegt wegen seines Gehalts an Ammoniumnitrat den Vorschriften der Gefahrstoffverordnung. Bitte beachten Sie die Sicherheitsmaßnahmen der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS 511-Ammoniumnitrat). Die Düngerlösung ist vor Verunreinigung und vor Austrocknung zu bewahren. Vor Feuer- oder Heißarbeiten an Behältern, Rohrleitungen oder Armaturen spülen Sie die Reste des Düngemittels gründlich mit Wasser aus. Unter 15 C scheiden sich Kristalle ab, die bei Erwärmung wieder aufgelöst werden. Transport und Lagerung sind einfach, unbedenklich und rationell. Für weitere Informationen fordern Sie auch unsere Broschüre Sicherer Umgang mit SKWP-Düngemitteln an.

8 Modernste Forschung in Labor und Praxis. Effektives Qualitätsund Umweltmanagement. Umfangreiche und persönliche Beratung. PIASANS256-D003 Mit bester Ausstattung, erfahrenen Fachleuten und einer eigenen Landwirtschaftlichen Anwendungsforschung entwickeln wir moderne, effiziente und praxiserprobte Düngemittel. Auf die hohe Qualität unserer Produkte können Sie sich jederzeit verlassen. Und darauf, dass wir alles tun, um Umweltbelastungen zu vermeiden und größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns wichtig. Wir informieren auf Tagungen, tauschen Erfahrungen im Rahmen unserer Feldtage aus und beraten Sie vor allem gern auch ganz persönlich. Erstklassige Düngemittel von SKWP Qualitätsprodukte für Ihren Erfolg in der Landwirtschaft. Als größter Harnstoff- und Ammoniakproduzent Deutschlands bieten wir ein umfangreiches Sortiment hochwertiger Düngemittel. Sie entsprechen dem neuesten Stand der Entwicklung und sind die Basis moderner und wirtschaftlicher Düngestrategien. Für eine optimale Pflanzenversorgung bei gleichzeitig hoher Umweltverträglichkeit. Sicherheit und Qualität haben dabei höchste Priorität. Egal, ob es um die technischen Anlagen, die Produkte selbst oder deren Lagerung und Transport geht. Mit einem integrierten Umwelt- und Qualitätsmanagement überwachen wir jederzeit wirksam die Einhaltung unserer hohen Standards. SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH Zentralbereich Marketing/Verkauf Möllensdorfer Straße Lutherstadt Wittenberg Hotline: Weitere Informationen im Internet unter: Wir sind Partner der Landwirtschaft. Schon von der Produktentwicklung an arbeiten wir eng mit den Anwendern zusammen, pflegen laufend den unmittelbaren Kontakt zu unseren Kunden und legen großen Wert auf Service und persönliche Beratung. Wenn Sie mehr über uns und unsere Produkte erfahren möchten, besuchen Sie uns im Internet oder rufen Sie an. Ob Sie weitere Unterlagen oder schnelle Hilfe in Fachfragen wünschen, wir sind jederzeit für Sie da.

Vergleich verschiedener N-Düngungssysteme zu Körnermais Auggen 2005. Schwerpunkt CULTAN-Düngung. CULTAN-Düngung in Körnermais 2005

Vergleich verschiedener N-Düngungssysteme zu Körnermais Auggen 2005. Schwerpunkt CULTAN-Düngung. CULTAN-Düngung in Körnermais 2005 Vergleich verschiedener N-Düngungssysteme zu Körnermais Auggen 2005 Schwerpunkt CULTAN-Düngung Jürgen Maier Institut für umweltgerechte Landbewirtschaftung Müllheim Begriff Controlled Uptake Long Term

Mehr

Nachhaltiger Anbau in. intensiven Maiskulturen

Nachhaltiger Anbau in. intensiven Maiskulturen Nachhaltiger Anbau in intensiven Maiskulturen Einleitung Gründe für hohe Maisanteile Höchste TM Erträge Geeignet für alle Standorte Beste Ausnutzung organischer Düngemittel Einleitung Gründe für hohe Maisanteile

Mehr

Cultandüngung im Dauergrünland

Cultandüngung im Dauergrünland Cultandüngung im Dauergrünland Bearbeitung: Dr. Clara Berendonk Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Landwirtschaftszentrum Haus Riswick - Fachbereich Grünland und Futterbau - Elsenpaß 5, 47533 Kleve

Mehr

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - -

2. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Polydimethylsiloxan CAS-Nr. EINECS Stoffbezeichnung %-Anteil Einstufung - - - - - 13.08.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Stoff/Zubereitungs und Firmenbezeichnung Artikel Silikonöl diamant D100 D350 D1000 D100000 Firma: Schleifmittelwerk Kahl Artur

Mehr

ENTEC. Nitrophoska S. Nitrophoska /Nitrophos. Stickstoff-Schwefeldünger. Stickstoff-Phosphatdünger. Stickstoff-Einzeldünger

ENTEC. Nitrophoska S. Nitrophoska /Nitrophos. Stickstoff-Schwefeldünger. Stickstoff-Phosphatdünger. Stickstoff-Einzeldünger ETEC itrophoska S Stickstoff-Schwefeldünger Stickstoff-Phosphatdünger Stickstoff-Einzeldünger Inhalt So düngt man heute itrophoska Eigenschaften und Wirkung 3 5 Einleitung 3 Das itrophoska-prinzip 4 itrophoska

Mehr

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Sicherheitsdatenblatt Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Stoff- / Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Artikelbezeichnung: KELLER-DAP Verwendung des Stoffes / der Zubereitung: Hefenährsalz zur Förderung der Hefebildung

Mehr

LIVING GROWING POWER REVOLUTIONÄRE DÜNGER-INNOVATION FÜR...

LIVING GROWING POWER REVOLUTIONÄRE DÜNGER-INNOVATION FÜR... LIVING GROWING POWER REVOLUTIONÄRE DÜNGER-INNOVATION FÜR......MEHR EFFIZIENZ...MEHR ERTRAG...MEHR GEWINN Setzen Sie auf die effektive Düngetechnologie! Der Nährstoffträger der Zukunft AGROCELL ist der

Mehr

Nachhaltige Erzeugung von Biogassubstraten. Alternativen zum Mais: Nachhaltige Biogassubstrate als Beitrag zur Biodiversität

Nachhaltige Erzeugung von Biogassubstraten. Alternativen zum Mais: Nachhaltige Biogassubstrate als Beitrag zur Biodiversität Nachhaltige Erzeugung von Biogassubstraten Alternativen zum Mais: Nachhaltige Biogassubstrate als Beitrag zur Biodiversität 4. Kommunalbörse Biomassennutzung in Kommunen Blieskastel, 20.09.2012 Dr. Peter

Mehr

Genug Schwefel im Grünland?

Genug Schwefel im Grünland? Genug Schwefel im Grünland? Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 15/2013 Schwefel ist in der Pflanze Bestandteil von Eiweißen, Enzymen und Vitaminen und damit für pflanzenbauliche

Mehr

24.06.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 Artikel: Spezial-Einschleifpaste diamant

24.06.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 Artikel: Spezial-Einschleifpaste diamant 24.06.2009 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 Artikel: SpezialEinschleifpaste diamant 1. Stoff/Zubereitungs und Firmenbezeichnung Artikel Firma: Hommel Hercules SpezialEinschleifpaste

Mehr

Agrarservice. Saaten. Die Zuckerrüben und Sonnenblumen-Aussaat: Die Mais-Aussaat:

Agrarservice. Saaten. Die Zuckerrüben und Sonnenblumen-Aussaat: Die Mais-Aussaat: Agrarservice Unser Dienstleistungsangebot befasst sich mit der gesamten Vegetation. Darin besteht unsere grosse Stärke. Wir erledigen nicht einfach eine Arbeit sondern stehen Ihnen während dem gesamten

Mehr

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Vorbemerkung: Die Wahl eines Düngers hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Kulturweise. Ich greife jetzt nur die in modernen

Mehr

Schleifmittelwerk Kahl Artur Glöckler GmbH Poststr. 6, D-63796 Kahl Tel: 06188-9174-0 Fax: -20

Schleifmittelwerk Kahl Artur Glöckler GmbH Poststr. 6, D-63796 Kahl Tel: 06188-9174-0 Fax: -20 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Firma: Artikel Trockengleitpaste Silber- Diamant Gleitmittel für Holzbearbeitungsmaschinen

Mehr

DIAMANT-TROCKNER MIX 3

DIAMANT-TROCKNER MIX 3 1/5 1. Stoff/Zubereitungs und Firmenbezeichnung Angaben zum Produkt: Handelsname: AUTOSOL QUICKSERIE DIAMANTTROCKNER MIX 3 Angaben zum Hersteller/Lieferanten DursolFabrik Martinstr. 22 Postfach 190210

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Bezeichnung des Unternehmens

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß 1907/2006/EG Sonax KlarSicht ScheibenReiniger fertig gemischt Apple fresh

SICHERHEITSDATENBLATT gemäß 1907/2006/EG Sonax KlarSicht ScheibenReiniger fertig gemischt Apple fresh 03.06.2011 Seite: 1/4 1. Stoff/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Handelsnamen der Produkte Artikelnummer 372500-280 Angaben zum Verwendungszweck Autopflege Angaben zum Hersteller/Lieferanten Sonax GmbH

Mehr

Bewässerungssysteme. Bewässerungsanlagen für den Obst-, Wein- und Gemüsebau sowie für Sportanlagen und Gärten! www.fruitsecurity.

Bewässerungssysteme. Bewässerungsanlagen für den Obst-, Wein- und Gemüsebau sowie für Sportanlagen und Gärten! www.fruitsecurity. 288 Bewässerungssysteme Bewässerungsanlagen für den Obst-, Wein- und Gemüsebau sowie für Sportanlagen und Gärten! Bewässerungssysteme Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte hat gezeigt, dass wirtschaftlicher

Mehr

Gärreste aus Biogasanlagen - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau

Gärreste aus Biogasanlagen - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg - Außenstelle Forchheim - Kutschenweg 20 76287 Rheinstetten - Nähr- und Schadstoffe, Einsatzmöglichkeiten im Ackerbau Gärreste, Biogas, Nährstoffe,

Mehr

Kontrolle der Düngeverordnung Ordnungswidrigkeiten Cross Compliance im Boden verfügbaren Nährstoffmengen Stick- stoff Phosphat überschwemmt

Kontrolle der Düngeverordnung Ordnungswidrigkeiten Cross Compliance im Boden verfügbaren Nährstoffmengen Stick- stoff Phosphat überschwemmt Kontrolle der Düngeverordnung (Ordnungswidrigkeiten und CC-Verstöße) Verstöße gegen die Vorschriften der Düngeverordnung können nach Fachrecht als Ordnungswidrigkeiten (OWI) mit einem Bußgeld geahndet

Mehr

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance

Spezifische Hinweise zu den Anforderungen und Standards der Cross Compliance CROSS COMPLIANCE Boden Wasser Landschaft Biodiversität Kennzeichnung und Registrierung von Tieren Lebensmittelsicherheit Tierschutz Pflanzenschutzmittel AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA

Mehr

Moddus macht die Halme stark.

Moddus macht die Halme stark. macht die Halme stark. Wie Sie durch effektiven Lagerschutz Ihren Ertrag sichern. Nord Neuauflage 2012 TM Lagerschutz sichert Ertrag und Qualität. Die vielschichtigen Auswirkungen von Lager im Getreide

Mehr

Injektionsdüngung. Schriftenreihe, Heft 12/2011

Injektionsdüngung. Schriftenreihe, Heft 12/2011 Injektionsdüngung Schriftenreihe, Heft 12/211 Verbesserung der Nährstoffeffizienz durch Injektionsdüngung unter Berücksichtigung des Klimawandels Katharina Farack, Dr. habil. Erhard Albert Schriftenreihe

Mehr

Glysofor ELP - Spezifikation

Glysofor ELP - Spezifikation Glysofor ELP - Spezifikation Produkteigenschaften Glysofor ELP ist ein hochreines Propylenglykol (high purity grade), das in jeder Konzentration lieferbar ist. Das Produkt kommt in Anwendungen zum Einsatz

Mehr

Stimmt die Düngebilanz?

Stimmt die Düngebilanz? Stimmt die Düngebilanz? Bereits ab 2010 dürfen laut Düngeverordnung bestimmte Bilanzobergrenzen nicht mehr überschritten werden. Gösta -Harald Fuchs, Landwirtschaftskammer NRW, informiert. Die Düngeverordnung

Mehr

Ertragspotential nutzenaber

Ertragspotential nutzenaber Ertragspotential nutzenaber wie? Dietrich Baye Produktmanagement Düngetechnik / Pflanzenernährung - Ertragspotential nutzen- aber wie? Gliederung - Wachstumsbedingungen - Ist- Analyse - Fehler und Folgen

Mehr

Praxisnahe und einfach zu handhabende Bestimmung von Bodenleitfähigkeit und Salzgehalt mit TRIME-Sonden

Praxisnahe und einfach zu handhabende Bestimmung von Bodenleitfähigkeit und Salzgehalt mit TRIME-Sonden Praxisnahe und einfach zu handhabende Bestimmung von Bodenleitfähigkeit und Salzgehalt mit TRIME-Sonden IMKO s TRIME TDR-Sonden können jetzt standardmäßig sowohl Bodenleitfähigkeit EC als auch Feuchte

Mehr

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ]

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] [ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] A Abziehen Anwendungsgebiet Ausrüstung Aussenanwendung Nach vollständiger Trocknung kann die Folie durch vorsichtiges Abziehen entfernt werden. Gründliche und wasserfreie

Mehr

Kompetenz für Tribologie und Chemie

Kompetenz für Tribologie und Chemie Kompetenz für Tribologie und Chemie Tribologie So läuft alles wie geschmiert Mit medias -T bestimmen Sie schnell und zuverlässig den passenden Schmierstoff für Ihre Anwendung Normalerweise ist guter Kontakt

Mehr

Düngeharnstoff Identcode: 0004 Überarbeitet am: 09.01.2012 Version: 2.0 (MSDS_DE/DE) Druckdatum: 09.01.2012

Düngeharnstoff Identcode: 0004 Überarbeitet am: 09.01.2012 Version: 2.0 (MSDS_DE/DE) Druckdatum: 09.01.2012 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS Produktidentifikatoren: Handelsname: Stoffname: Harnstoff EG-Nr.: 200-315-5 REACH Registrierungsnummer: 01-2119463277-33-0007 CAS-Nr.: 57-13-6

Mehr

MIST ZU MAIS UND ZWISCHEN- FRUCHTMANAGEMENT IM FRÜHJAHR

MIST ZU MAIS UND ZWISCHEN- FRUCHTMANAGEMENT IM FRÜHJAHR Strategien fürs Feld Januar 2015 MIST ZU MAIS UND ZWISCHEN- FRUCHTMANAGEMENT IM FRÜHJAHR Mist zu Mais gezielt vor Zwischenfrüchten ausbringen Abbildung 1: Die Mistausbringung zu Mais sollte nach der Getreideernte

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss 91/155 EWG

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss 91/155 EWG S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss 91/155 EWG De-Sol 1. STOFF-/ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG CHEMISCHE CHARAKTERISIERUNG Formuliertes Produkt PRODUKT-NUMMER 740 LIEFERANT Wabool Produkte

Mehr

Raum für neue Ideen. Perfektion für jedes Gewerk

Raum für neue Ideen. Perfektion für jedes Gewerk Ausbau/Sanierung Trocken-/Innenausbau Wasserschadenbehebung www.raum-werk.at Raum für neue Ideen. Perfektion für jedes Gewerk Unsere Prioritäten: Eine hohe Qualität, die Zufriedenheit unserer Kunden und

Mehr

MAISPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau

MAISPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau MAISPROFI Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau Für jedes Maisfeld die richtige Herbizidlösung Unkrautstrategien Vor Saat Saat Auflaufen 2-Blatt 4-Blatt 6-Blatt 8-Blatt Vorsaatbehandlung: Direkt-, Mulch-

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Flüssigkeitsmanagement Maßgeschneiderte, sichere Lösungen für Ihr Labor

Flüssigkeitsmanagement Maßgeschneiderte, sichere Lösungen für Ihr Labor Flüssigkeitsmanagement Maßgeschneiderte, sichere Lösungen für Ihr Labor Sensors & Systems Worldwide: www.fafnir.de Alles unter Kontrolle Sie suchen einen zuverlässigen Weg, Ihre Laboranlagen sicher und

Mehr

Nutrient Management Systems

Nutrient Management Systems Nutrient Management Systems serious machinery Nutrient Management Systems (NMS) Optimale Nutzung von organische Dünger Nutrient-Management-Systeme sind darauf ausgelegt, die Ausbringung der Düngemittel

Mehr

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH FLUID SERVICE PLUS GmbH Fluidmanagement Fluid Management Service, der sich lohnt. Kühlschmierstoffservice Schmierwartung Beschaffung Lagerbewirtschaftung Präventive Instandhaltung Barcode Managementsystem

Mehr

1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung. 2 Zusammensetzung/Angaben zu den Bestandteilen

1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung. 2 Zusammensetzung/Angaben zu den Bestandteilen EG - Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 5 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung 1.1 Farben Nr. 1-10; weiß, gold, silber, kupfer 1.2 Angaben zum Hersteller/Lieferanten: edding Aktiengesellschaft Bookkoppel

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

Bestand. Das hat. IceBreaker-PC Hochdruck-Kolbenpumpen

Bestand. Das hat. IceBreaker-PC Hochdruck-Kolbenpumpen Das hat Bestand. IceBreaker-PC Hochdruck-Kolbenpumpen Perfekter Materialauftrag im Korrosionsschutz. Zuverlässiger Betrieb bei maximaler Leistung. Extrem robust und handlich. Volle Power optimaler Korrosionsschutz

Mehr

Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm

Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm Thomas Appel Fachhochschule Bingen http://www.fhbingen.de/klaerschlammpyrolyse2008.2874.0.html Inhalt Fragestellungen

Mehr

Systemlösungen für Pulverapplikationen. Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs

Systemlösungen für Pulverapplikationen. Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs Systemlösungen für Pulverapplikationen Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs 2 Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs Flexibel und effizient. Sie haben die Schnittstellen im Griff. Über

Mehr

trink clever und frisch mit dem wasserspender der rww Wir können ihnen das Wasser reichen.

trink clever und frisch mit dem wasserspender der rww Wir können ihnen das Wasser reichen. trink clever und frisch mit dem wasserspender der rww Wir können ihnen das Wasser reichen. 2 trink clever und frisch einfache Bedienung. ansprechendes design. erfrischung auf KnoPfdrucK Von still oder

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und (EU) Nr. 453/2010

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und (EU) Nr. 453/2010 1. Bezeichnung des Stoffes bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname: Weitere Namen: Stickstoff-Düngerlösung mit Spurennährstoffen 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen

Mehr

Wärme für Ihr Zuhause.

Wärme für Ihr Zuhause. Wärme für Ihr Zuhause. Wir haben die Energie, die Sie brauchen! Kompetenz und Vielfalt zählen Seit über 30 Jahren vertreiben wir ausschließlich Markenprodukte rund um die Energie. Unser Qualitätsanspruch

Mehr

Produktinformation Düsen HARDI ISO DÜSEN

Produktinformation Düsen HARDI ISO DÜSEN Produktinformation Düsen HARDI ISO DÜSEN Inhaltsverzeichnis HARDI Düsen in führender Position. 3 Düsentechnologie. 4 Feldspritzen Düsenauswahl für Flächenkulturen. 6 Kalibrieren von Feldspritzen. 8 HARDI

Mehr

Die saubere Lösung für Kanalsysteme

Die saubere Lösung für Kanalsysteme Die saubere Lösung für Kanalsysteme Performance-Paket und der Kanal atmet auf! Clorious2air setzt Maßstäbe in der umweltschonenden Wasserbehandlung! Clorious2air ist eine völlig neuartige, hochkonzentrierte

Mehr

Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C

Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C PRODUKTINFORMATION Solarliquid L gebrauchsfertig -22 C Umweltfreundliches, gebrauchsfertiges Langzeit-Frostschutzmittel mit Korrosionsinhibitoren für thermische Solaranlagen (für Flach- und Vakuumröhrenkollektoren

Mehr

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt DGZfP-Jahrestagung 27 - Vortrag 9 Vergleich der Eigenschaften von fluoreszierenden, wasserabwaschbaren, Eindringmitteln auf (ARDROX 972X Serie) mit traditionellen, fluoreszierenden, wasserabwaschbaren

Mehr

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Feldversuchswesen Ackerbau Versuchspläne 2015 Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Inhaltsverzeichnis V 06-05 OE Ökologischer Anbau von Hopfen...

Mehr

15.02.2007 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 Artikel: Lösemitelspray diamant

15.02.2007 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 Artikel: Lösemitelspray diamant 15.02.2007 Sicherheitsdatenblatt gemäß Richtlinie 91/155/EWG Seite 1 von 5 1. Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung Firma: Artikel Lösemitelspray diamant Schleifmittelwerk Kahl Artur Glöckler GmbH

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza

Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza Tyroler Glückspilze Premium Mykorrhiza Mykorrhiza Anwendung Verbessert: Wurzelwachstum Blühkraft Ernteerträge Nährstoffaufnahme Reduziert: Umsetzungsschock Dürrestress Düngerverbrauch -25% weniger Dünger

Mehr

Gülleausbringung: N-konservierende Verfahren und deren Kosten

Gülleausbringung: N-konservierende Verfahren und deren Kosten Gülleausbringung: N-konservierende Verfahren und deren Kosten Ammoniakemissionen tragen zur Versauerung und Eutrophierung von Ökosystemen bei und sind indirekt klimawirksam. Sie stammen in Deutschland

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt OH Sicherheitsdatenblatt gemäss SR 813.11 vom 18.05.2005 Version 1 Datum/überarbeitet am: 08.01.2014 Produkt: Vitanica P3 5+15+10+Spurenelemente 1. Stoff-/Erzeugnis- und Firmenbezeichnung

Mehr

Unterflurdüngung mit organischen Flüssigdüngern zu Mais (1. Mitteilung)

Unterflurdüngung mit organischen Flüssigdüngern zu Mais (1. Mitteilung) Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Hauptsitz Neßlerstraße 23-31 76227 Karlsruhe Unterflurdüngung mit organischen Flüssigdüngern zu Mais (1. Mitteilung) Einleitung Steigende Nachfrage

Mehr

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS

1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS Datum 30.8.2013 Früheres Datum Seite 1 / 5 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1 Produktidentifikator 1.1.1 Handelsname 1.1.2 Produktnummer 5450 1.2 Relevante identifizierte

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück Deutsch

werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück Deutsch werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück 30 JAHRE GARANTIE Deutsch Ihre erste Wahl Alle Produkte in dieser Broschüre werden in den Niederlanden

Mehr

Forschung Verstehen Lernen

Forschung Verstehen Lernen Forschung Verstehen Lernen Oder die Frage: Was hat eigentlich das Team Wasser 3.0 auf der ökologischen Expedition denn überhaupt wissenschaftlich erhoben? von: Carolin Hiller und Katrin Schuhen Von Nord

Mehr

Die chemischen Grundgesetze

Die chemischen Grundgesetze Die chemischen Grundgesetze Ausgangsproblem Beim Verbrennen von Holz im Ofen bleibt Asche übrig, die Masse der Asche ist deutlich geringer als die Masse des ursprünglichen Holzes. Lässt man einen Sack

Mehr

Rede von Dr. Paul Becker Mitglied des Vorstands und Leiter des Geschäftsbereichs Klima und Umwelt des Deutschen Wetterdienstes

Rede von Dr. Paul Becker Mitglied des Vorstands und Leiter des Geschäftsbereichs Klima und Umwelt des Deutschen Wetterdienstes Klima-Pressekonferenz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am 27. April 2010 in Berlin Deutscher Wetterdienst bietet umfassende Klimaberatung aus einer Hand an Klimawandel verändert die Landwirtschaft -

Mehr

Ultra Hygiene Wasserschieber. Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards

Ultra Hygiene Wasserschieber. Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards Ultra Hygiene Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards Ultrahygienisches Design Lebensmittelsicherheit, und damit unter anderem die Vermeidung von Kreuz kontamination, ist das

Mehr

Produktinformation CompactGC für Gasodor S-Free und Spotleak Z

Produktinformation CompactGC für Gasodor S-Free und Spotleak Z Stand: Januar 2013 Prozessgaschromatograph Der CompactGC wird seit mehreren Jahren erfolgreich als Prozessgaschromatograph für verschiedenste Messaufgaben eingesetzt. Axel Semrau hat dieses System für

Mehr

DairyFeed J E130 DairyFeed J E150. Lämmertränken damit die Kleinen groß und stark werden. GEA Milking & Cooling WestfaliaSurge

DairyFeed J E130 DairyFeed J E150. Lämmertränken damit die Kleinen groß und stark werden. GEA Milking & Cooling WestfaliaSurge DairyFeed J E130 DairyFeed J E150 Lämmertränken damit die Kleinen groß und stark werden. GEA Milking & Cooling WestfaliaSurge engineering for a better world GEA Farm Technologies Tiergerechte Fütterung

Mehr

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Regelwerk DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Erzeugung von Biomasse für die Biogasgewinnung unter Berücksichtigung des Boden- und Gewässerschutzes Der DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches

Mehr

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas M. Wecks, U. Freier, J. Hofmann und J. Ondruschka Dessau, 29./30.11.2007 Internationale Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan

Mehr

Dem Anwender auf die Finger geschaut - kontinuierlich weiterentwickeln für mehr Erfolg -

Dem Anwender auf die Finger geschaut - kontinuierlich weiterentwickeln für mehr Erfolg - STRIP TILL Praxisreife der Streifenbearbeitung im mitteldeutschen Raum Dem Anwender auf die Finger geschaut - kontinuierlich weiterentwickeln für mehr Erfolg - Vogelsang Maschinenbau GmbH D 49632 Essen

Mehr

Unterrichtsmaterial zur. Düngeverordnung. für den Berufs- und Fachschulunterricht

Unterrichtsmaterial zur. Düngeverordnung. für den Berufs- und Fachschulunterricht Unterrichtsmaterial zur Düngeverordnung für den Berufs- und Fachschulunterricht Inhaltsverzeichnis 1 Überblick über die wichtigsten Inhalte der Düngeverordnung... 5 2 Düngebedarfsermittlung... 14 3 Nährstoffanfall

Mehr

Personalisierte. USB Sticks. PRODUktionszeit 5 werktage. 5 Stück. Deutsch

Personalisierte. USB Sticks. PRODUktionszeit 5 werktage. 5 Stück. Deutsch Personalisierte USB Sticks PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück 30 JAHRE GARANTIE Deutsch Warum USB STICKS? USB Sticks sind perfekte Werbegeschenke. Sie eignen sich hervorragend zum Verschenken,

Mehr

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Lebensmittel sind kostbar In Deutschland werden Schätzungen zufolge pro Person jährlich Lebensmittel im Wert von etwa 300 Euro weggeworfen.

Mehr

Unterschied zwischen Reduzierter (Konservierender) Bodenbearbeitung und Minimalbodenbearbeitung (No-till)

Unterschied zwischen Reduzierter (Konservierender) Bodenbearbeitung und Minimalbodenbearbeitung (No-till) Unterschied zwischen Reduzierter (Konservierender) Bodenbearbeitung und Minimalbodenbearbeitung (No-till) Verfasser: Johann Tatzber Beide Bodenbearbeitungssysteme verzichten auf den Pflugeinsatz. Der Unterschied

Mehr

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III)

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) 07.03.2012 14.00 Uhr 17.00 Uhr Moritz / Pauer Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) Die folgende Tabelle dient Korrekturzwecken und darf vom Studenten nicht ausgefüllt werden. 1 2 3 4 5 6

Mehr

Gute Gründe für die Bodenuntersuchung von Futterwiesen

Gute Gründe für die Bodenuntersuchung von Futterwiesen Dipl.-Ing. Johann HUMER Pflanzenbauabteilung NÖ Landeslandwirtschaftskammer A-3100 St.Pölten, Wienerstr 64 Tel 05-0259-22502 Fax 05-0259-9522502 johann.humer(et)lk-noe.at Gute Gründe für die Bodenuntersuchung

Mehr

Info-Rundschreiben. wir möchten Sie gerne zu unserer Versuchsfeldbesichtigung einladen:

Info-Rundschreiben. wir möchten Sie gerne zu unserer Versuchsfeldbesichtigung einladen: Name, Vorname: Straße: PLZ, Ort: Bitte ergänzen Sie hier Ihre persönlichen Angaben. Sehr geehrte Damen und Herren, Info-Rundschreiben wir möchten Sie gerne zu unserer Versuchsfeldbesichtigung einladen:

Mehr

Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven

Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven Die Optimierung der Pflanzenschutzmaßnahmen ist eine ständige Herausforderung. So erfordert eine erfolgreiche Kontrolle von Schadorganismen (Unkräuter

Mehr

Düngemittelindustrie Seidel, Julian Wittich, Nina

Düngemittelindustrie Seidel, Julian Wittich, Nina Düngemittelindustrie Seidel, Julian Wittich, Nina Düngemittelindustrie Schätzungen zufolge wollen bis Mitte des 21. Jahrhunderts neun Millionen Menschen ernährt werden. Die Fläche an landwirtschaftlich

Mehr

Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel. Strom sparen braucht so wenig.

Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel. Strom sparen braucht so wenig. Das grosse Stromspar-Rätsel mit tollen Preisen! Kochen mit eckel Strom sparen braucht so wenig. Strom sparen ohne Komforteinbussen. Wir sind uns alle einig: Ohne Strom geht nichts. Doch viele Haushalte

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Schärfere Haftung in Sachen Umwelt.

Schärfere Haftung in Sachen Umwelt. Schärfere Haftung in Sachen Umwelt. Das Umweltschadensgesetz. Wichtige Informationen zum USchadG! DER FELS IN DER BRANDUNG Das neue Umweltschadensgesetz. Umweltschutz hat in Deutschland einen sehr hohen

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v.

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. 21. Februar 2008 1 Stand: 09. November 2001 2 letzte Änderung:

Mehr

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Erstellt / Geprüft:Nißl/Schachner Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

Die Umwelthaftpflichtversicherung

Die Umwelthaftpflichtversicherung Die Umwelthaftpflichtversicherung Wegen der zunehmenden technologischen Entwicklung, und sensibilisiert durch einige Großschäden, hat sich der Gesetzgeber 1991 dazu durchgerungen, ein neues Umwelthaftpflichtgesetz

Mehr

Ausbildungsunterlage

Ausbildungsunterlage Ausbildungsunterlage Gefahrenabwehr (Ölsperren) für Gewässer im Abschnitt Neulengbach ASBWD FT Gruber R. Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Aufbau einer Ölsperre 2.1. Sperren auf großen

Mehr

Sicherung hoher Qualitätsstandards beim Anbau von Ölpflanzen in Sachsen

Sicherung hoher Qualitätsstandards beim Anbau von Ölpflanzen in Sachsen Sicherung hoher Qualitätsstandards beim Anbau von Ölpflanzen in Sachsen Öle und Fette, Fachtagung für Gemeinschaftsverpflegung Dresden, 30.03.2004, Dr. Michael Grunert Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick

STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick STARSTICK 2 DVB-T Receiver als USB Stick Bedienungsanleitung Sehr geehrter Kunde, Vielen Dank, das Sie Sich für dieses hochwertige Produkt entschieden haben. Sollte ihr USB-Stick nicht richtig funktionieren,

Mehr

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT PRESS RELEASE FOR IMMEDIATE RELEASE PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT Mit dem faltbaren GLT, vornehmlich

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

220.000 t. 260.000 t. Phosphor- und Stickstoffverbindungen tragen außerdem zu einer Überdüngung (Eutrophierung) der Gewässer bei.

220.000 t. 260.000 t. Phosphor- und Stickstoffverbindungen tragen außerdem zu einer Überdüngung (Eutrophierung) der Gewässer bei. pro Jahr werden in deutschland ca. 220.000 tonnen haushaltsreiniger und ca. 260.000 tonnen geschirrspülmittel verkauft. Wegen ihrer allgegenwärtigkeit wird eine mögliche gefährdung von umwelt und gesundheit

Mehr

DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND

DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND 4 DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND Sommer 2014. Reichlich Regen und immer wieder hohe Temperaturen. Was im Getreideanbau regelmäßig Probleme bereitet, bedeutet im Mais ideale Bedingungen. In der aktuellen

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 n 1.0.3 n für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Quelle: Arbeitsgruppe für n im Feldbau (AG BKSF) (Kantonale Pflanzenschutzdienste, HAFL, ACW, ART, AGRIDEA). Definitives Dokument: Gültig

Mehr

Lassen Sie sich vom Wetter nicht um den Lohn Ihrer Arbeit bringen.

Lassen Sie sich vom Wetter nicht um den Lohn Ihrer Arbeit bringen. Lassen Sie sich vom Wetter nicht um den Lohn Ihrer Arbeit bringen. Wir unterstützen Sie in Ihrem Risikomanagement mit einer umfassenden Deckung gegen Wetterrisiken. IM DIENST DER LANDWIRTSCHAFT Warum soll

Mehr

Biogas ENERGIZED BY. Innovatives Eisenoxid für die Entschwefelung von Biogas Bayoxide E 16

Biogas ENERGIZED BY. Innovatives Eisenoxid für die Entschwefelung von Biogas Bayoxide E 16 Biogas ENERGIZED BY Innovatives Eisenoxid für die Entschwefelung von Biogas Bayoxide E 16 Energieversorgung: Starkes Wachstum bei Biogasanlagen Biogas ist als ökologischer, ressourcenschonender und klimaneutraler

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Mit Gärresten richtig Düngen Aktuelle Informationen für Berater

Mit Gärresten richtig Düngen Aktuelle Informationen für Berater institut für pflanzenernährung Mit Gärresten richtig Düngen Aktuelle Informationen für Berater in Zusammenarbeit mit E.ON Ruhrgas AG Inhalt 1 Gärreste schließen Nährstoffkreisläufe und stellen wertvolle

Mehr

Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN

Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN Herbaflex FRÜH AUFSTEHEN REICH ERNTEN Herbaflex - Steckbrief Steckbrief Wirkstoffe: Formulierung: Wirkstoffgruppe: Kulturen: Wirkungsweise: Indikation: Herbaflex Beflubutamid 85 g/l Isoproturon 500 g/l

Mehr

GutAchten. Biodiversität. Gentechnisch veränderter Mais 1507. Schädlingsbekämpfung. Nicht-Zielorganismen. Koexistenz

GutAchten. Biodiversität. Gentechnisch veränderter Mais 1507. Schädlingsbekämpfung. Nicht-Zielorganismen. Koexistenz Seite 1 von 5 GutAchten Gentechnisch veränderter Mais 1507 Schädlingsbekämpfung EU-Recht Schwellenwert Nulltoleranz Grundfreiheiten Nicht-Zielorganismen Koexistenz Biodiversität Berufsfreiheit Seite 2

Mehr

Sicherheitsdatenblatt AdBlue DIN 70 070 Produkt

Sicherheitsdatenblatt AdBlue DIN 70 070 Produkt Sicherheitsdatenblatt AdBlue DIN 70 070 Produkt 1. PRODUKTBEZEICHNUNG UND NAME DER FIRMA 1.1 Produktbezeichnung Handelsname AdBlue, Harnstofflösung (32.5 Gew.% ) Synonym NOx-Reduktionsmittel nach DIN 70

Mehr