7. Stahl - Stahlsorten Prof. Dr.-Ing. V. Läpple

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7. Stahl - Stahlsorten Prof. Dr.-Ing. V. Läpple"

Transkript

1 Lösungen Seite 22 Lösung Aufgabe 7.1 a) 60SiMn6: 0,60% Kohlenstoff (C), 1,5% Silicium (Si) und Anteile an Mangan (Mn) X5CrNi18-10: 0,05% Kohlenstoff (C), 18% Chrom (Cr) und 10% Nickel (Ni) C105U: 1,05% Kohlenstoff (C), für Werkzeuge (unlegierter Kaltarbeitsstahl) b) Lagertank: hohe chemische Beständigkeit X5CrNi18-10 (nichtrostender Stahl) Blattfedern: großer Bereich elastischer Verformbarkeit 60SiMn6 (Federstahl) Prägewerkzeuge: hohe Verschleißbeständigkeit (im gehärteten Zustand) C105U (unlegierter Kaltarbeitsstahl) c) tiefe Temperaturen: nahezu alle Stähle (Ausnahme: austenitische Stähle) verspröden mit abnehmender Temperatur hohe Temperaturen: mit zunehmender Temperatur (> 200 C) sinkt die Festigkeit (Zugfestigkeit und Streckgrenze) von Stählen relativ rasch. Bei Temperaturen über 400 C beobachtet man außerdem eine zeitabhängige plastische Verformung (Kriechen), die bis zu katastrophalen Bruch führen kann korrosive Umgebung: Stähle sind in feuchter oder wässriger Umgebung chemisch unbeständig (Ausnahme: nichtrostende Stähle). Eine häufig beobachtete Korrosionsform ist dabei das Rosten. Lösung Aufgabe 7.2 a) 1. X20Cr13: 0,20% Kohlenstoff (C) und 13% Chrom (Cr) 2. X6CrNiTi18-10: 0,06% Kohlenstoff (C), 18% Chrom (Cr), 10% Nickel (Ni) und Anteile an Titan (Ti) 3. C45: 0,45% Kohlenstoff (C) 4. 38Si7: 0,38% Kohlenstoff (C) und 1,75% Silicium (Si) 5. S275J0: Stahl f. d. Stahlbau, Mindeststreckgrenze 275 N/mm 2, Mindestkerbschlagarbeit 27J bei 0 C 6. 60SiCr7: 0,60% Kohlenstoff (C), 1,75% Silicium (Si) und Anteile an Chrom (Cr) 7. 10S20: 0,10% Kohlenstoff (C) und 0,20% Schwefel (S) 8. C15: 0,15% Kohlenstoff (C) 9. 10Ni14: 0,10% Kohlenstoff (C) und 3,5% Nickel (Ni) b) 1. X20 Cr13: nichtrostender Stahl, da Cr > 12% (ferritischer Chromstahl) 2. X6CrNiTi18-10: nichtrostender Stahl, da Cr > 12% (austenitischer Cr-Ni-Stahl) 3. C45: unlegierter Vergütungsstahl, da C > 0,20% (hier: 0,45 %) 4. 38Si7: Federstahl, da Silicium als Legierungselement vorhanden 5. S275J0: Unlegierter Baustahl (S = Stahl für den Stahlbau) 6. 60SiCr7: Federstahl, da Silicium als Legierungselement vorhanden 7. 10S20: Automatenstahl, da Schwefel als Legierungselement vorhanden 8. C15 unlegierter Einsatzstahl, da C < 0,20% (hier: 0,15 %) 9. 10Ni14: kaltzäher Stahl, da Nickel als Legierungselement vorhanden) Lösung Aufgabe 7.3 a) Legierung zwischen Eisen und Kohlenstoff mit einem maximalen Kohlenstoffgehalt von 2,06%. Weiterhin Mangan, Silicium, Begleitelemente (z.b. Schwefel, Phosphor, Stickstoff) sowie ggf. Legierungselemente. b) härtbar hohe Festigkeit teilweise gute chemische Beständigkeit (z.b. nichtrostende Stähle) c) Legierungselemente: Fremdelemente, die bewusst dem Stahl zugegeben werden, um bestimmte erwünschte Eigenschaften hervorzurufen. Begleitelemente: Fremdelemente, die bereits im Erz vorhanden sind, während der Verhüttung oder über das Recyclingmaterial in den Stahl gelangen und dort unerwünschte Eigenschaften (z.b. Versprödung) hervorrufen. Begleitelemente lassen sich technisch oder wirtschaftlich nicht vollständig entfernen, in den entsprechenden Normen werden daher Höchstwerte festgelegt. d) Chrom: Verbesserung der chemischen Beständigkeit Nickel: Verbesserung der Zähigkeit Schwefel: Verbesserung der Zerspanbarkeit e) Phosphor: Versprödung

2 Lösungen Seite 23 f) nichtrostende Stähle: hohe chemische Beständigkeit Wesentliches Legierungselement: Chrom (Cr) kaltzähe Stähle: Kerbschlagarbeit > 27J bei -40 C d.h. ausreichende Zähigkeit auch bei tiefen Betriebstemperaturen Wesentliches Legierungselement: Nickel (Ni) Automatenstähle: gute Zerspanbarkeit (kurzbrüchige Späne, geringer Werkzeugverschleiß, niedrige Schnittkräfte, hohe Oberflächengüte) Wesentliches Legierungselement: Schwefel (S) h) Der unlegierte Baustahl S235JR ist chemisch relativ unbeständig. In Anwesenheit eines korrosiv wirkenden Mediums (hier: verdünnte Schwefelsäure) wird das Metall relativ rasch aufgelöst. Der genannte Schadensfall ist daher auf Korrosion zurückzuführen. k) Für den genannten Einsatzzweck sind die nichtrostenden Stähle geeignet. Beispiel: X2CrNiMo Lösung Aufgabe 7.4 a) S275JR: Stahl für den Stahlbau, Mindeststreckgrenze 275 N/mm 2, Mindestkerbschlagarbeit 27J bei 20 C S275J0: Stahl für den Stahlbau, Mindeststreckgrenze 275 N/mm 2, Mindestkerbschlagarbeit 27J bei 0 C S275J2: Stahl für den Stahlbau, Mindeststreckgrenze 275 N/mm 2, Mindestkerbschlagarbeit 27J bei -20 C S355K2: Stahl für den Stahlbau, Mindeststreckgrenze 355 N/mm 2, Mindestkerbschlagarbeit 40J bei -20 C b) Bei schlagartiger Beanspruchung, tiefen Temperaturen sowie im Bereich von Schweißnähten ist eine möglichst hohe Zähigkeit erforderlich, um einen Sprödbruch zu vermeiden. Die Stahlsorte mit der höchsten Zähigkeit, also S355K2, bietet hierfür auch die höchste Sicherheit der genannten Stahlsorten. Lösung Aufgabe 7.5 a) Bleche im Fahrzeugbau Brücken b) gute Schweißbarkeit hohe Sprödbruchsicherheit c) höhere Festigkeit (z.t. bei deutlich verbesserter Zähigkeit) verbesserte Zähigkeit d) Feinkörniges Gefüge. Ein feinkörniges Gefüge wird durch Zugabe geringer Mengen an Legierungselementen wie Aluminium (Al), Niob (Nb), Vanadium (V) oder Titan (Ti) erreicht (Mikrolegierungselemente). Diese Elemente hemmen das Kornwachstum im Austenitgebiet, sie behindern eine Rekristallisation des Gefüges oder sie bilden Fremdkeime und tragen damit zur Ausbildung eines feinkörnigen Gefüge bei. Lösung Aufgabe 7.6 a) Schraubenfedern Blattfedern Tellerfedern b) großer Bereich elastischer Verformbarkeit d.h. hohe Dehngrenzen ausreichende plastische Verformungsreserven (Bruchdehnung A 6%) c) C80D (Stahl für kaltgeformte Federn) 51CrV4 (Stahl für vergütbare Federn) X7CrNiAl17-7 (Stahl für nichtrostende Federn) d) siehe Diagramm e) Der Federstahl besitzt eine deutlich höhere Dehngrenze im Vergleich zum S275JR d.h. einen größeren Bereich elastischer Verformbarkeit. Die plastische Verformbarkeit der Federstähle ist andererseits jedoch deutlich geringer im Vergleich zu den Baustählen. f) Kaltverformung Vergüten

3 Lösungen Seite 24 g) S235JR: ungeeignet, da Streckgrenze zu neidrig X5CrNi18-10: ungeeignet, da Dehngrenze zu niedrig 54SiCr6: geeignet, da relativ hohe Dehngrenze (nach dem Vergüten) HS6-5-2: ungeeignet, da Werkzeugstahl (Schnellarbeitsstahl) Lösung Aufgabe 7.7 a) hoch beanspruchte Bauteile wie Schrauben oder Gasflaschen schlag- oder stoßartig beanspruchte Bauteile wie Stanz- oder Schneidwerkzeuge schwingend beanspruchte Bauteile wie Federn b) Verfahrenstechnische Schritte und innere Vorgänge des Vergütens: Siehe Lösung zu Aufgabe Damit Stähle vergütet werden können, müssen sie härtbar sein. Der Kohlenstoffgehalt muss daher über 0,2%... 0,3% betragen. Üblicherweise beträgt der Kohlenstoffgehalt der Vergütungsstähle zwischen 0,2% und 0,7%. c) Ein Vergütungsgefüge (Ferrit mit feinstverteilten Zementitteilchen) entsteht durch Anlassen eines martensitischen Gefüges auf höhere Temperaturen. Damit jedoch ein martensitisches Gefüge entsteht, muss ein Mindestkohlenstoffgehalt vorliegen. Begründung siehe Lösung zu Aufgabe 5.20e. d) Chrom (Cr) und Nickel (Ni). Diese Legierungselemente behindern die Kohlenstoffdiffusion erheblich, so dass geringere Abkühlgeschwindigkeit (in tieferen Werkstoffschichten) ausreichen, um eine ausreichende Martensitbildung sicherzustellen. e) C40E, 41Cr4, 36NiCrMo16 Lösung Aufgabe 7.8 a) Dampfkessel und Rohrleitungen im Kraftwerksbereich Turbinenwellen und Turbinengehäuse (Dampfturbinen) Ventile und Armaturen im Heißbereich von Kraftwerken b) Nicht warmfeste Stähle können (längerfristig) bis maximal 300 C, warmfeste Stähle (abhängig von der Sorte) bis maximal 750 C eingesetzt werden. c) ausreichende Warmfestigkeit und Zeitstandfestigkeit bei Betriebstemperatur. gute Zunder bzw. Hochtemperaturkorrosionsbeständigkeit d) Chrom bzw. Chrom und Nickel (austenitische Stähle) e) 13CrMo4-5 X3CrNiMoN17-13 f) siehe Diagramm Lösung Aufgabe 7.9 a) Stahlkonstruktionen (z.b. Brücken) Behälter und Rohrleitungen in der Tieftemperaturtechnik (z.b. Lagerung und Transport von Flüssiggasen) b) Als kaltzäh bezeichnet man Stähle, die bei -40 C eine Mindestkerbschlagarbeit von 27 J aufweisen. c) Die Betriebssicherheit der unlegierten Baustähle endet zwischen 0 C C. Die tiefste Einsatztemperatur hängt u.a. von der Konstruktion (technische Kerben, Schweißnähte) und der Beanspruchungsart und -geschwindigkeit (z.b. schlagartig oder schwingend) ab. Hinweise (jedoch keine Grenzwerte) auf die Einsatzfähigkeit liefert die Kerbschlagarbeit-Temperaturkurve des entsprechenden Werkstoffs.

4 Lösungen Seite 25 Lösung Aufgabe 7.10 Schweißgeeignete Feinkornbaustähle wie z.b. S355NL. Stähle dieser Gruppe sind vergleichsweise preiswert und lassen sich mit den üblichen Verfahren, insbesondere durch Schweißen sehr gut verarbeiten. Bevorzugt sollten Sorten eingesetzt werden, die für tiefe Temperaturen geeignet sind (erkennbar am nachgestellten L oder L2 im Kurznamen). Lösung Aufgabe C -200 Temperatur Nickellegierte, kaltzähe Stähle Beispiel: X12Ni5 Austenitische Cr-Ni- oder Cr-Mn-Stähle Beispiel: X2CrNi19-11 unlegierte Baustähle Schweißgeeignete Feinkornbaustähle Beispiel: S355NL Lösung Aufgabe 7.12 a) Nickellegierte, kaltzähe Stähle oder austenitische Cr-Ni-Stähle b) Nickellegierte, kaltzähe Stähle: Nickel Austenitische Cr-Ni-Stähle: Chrom und Nickel c) Nickellegierte, kaltzähe Stähle: X7Ni9 Austenitische Cr-Ni-Stähle: X2CrNi19-11 Lösung Aufgabe 7.13 a) Der Baustahl S355K2 besitzt bei -20 C noch eine Zähigkeit von 40 J, bei Temperaturen unter 100 C sind alle unlegierten Baustähle vollständig versprödet (Kerbschlagarbeit < 5 J). Die Stahlsorte kann daher keineswegs eingesetzt werden. b) Sprödbruch c) Für Temperaturen unter -200 C sind nur noch bestimmte austenitische Cr-Ni-Stähle (Ni > 12%, Cr > 21%) einsetzbar. Lösung Aufgabe 7.14 a) hohe chemische Beständigkeit b) Chrom > 12 % (Resistenzgrenze) c) Ausbildung einer dichten, zähen, fest anhaftenden Oxidschicht auf der Stahloberfläche. Eine Verletzung der Schicht (z.b. durch spanende Bearbeitung) führt in Anwesenheit von Sauerstoff zu einer spontanen Neubildung (Repassivierung). d) X12Cr13 X10CrNi18-8 e) 42Cr4: 0,42% Kohlenstoff (C) und 1% Chrom (Cr) X45CrMoV15: 0,45% Kohlenstoff (C), 15% Chrom (Cr), Anteile an Molybdän (Mo) und Vanadium (V) 15CrMoV5-9: 0,15% Kohlenstoff (C), 1,25% Chrom (Cr), 0,9% Molybdän (Mo) und Anteile an Vanadium (V) f) X45CrMoV15, da Cr > 12% (Resistenzgrenze)

5 Lösungen Seite 26 Lösung Aufgabe 7.15 a) Massenbauteile, die durch Zerspanung hergestellt werden sollen, jedoch ohne besondere Anforderungen an die mechanischen Eigenschaften. Beispiel: Stifte. b) Automatenstähle sollen sich gut zerspanen lassen (geringer Werkzeugverschleiß d.h. hohe Standzeiten, hohe Schnittleistungen und damit wirtschaftliche Zerspanung, gute Oberflächenqualität und niedrige Schnittkräfte d.h. geringe Energieaufnahme der Werkzeugmaschine). c) Schwefel Nachteilige Eigenschaften: geringe Festigkeit und geringere Zähigkeit d) 11SMn30 44SMnPb28 Lösung Aufgabe 7.16 a) Drehmeißel Gesenke Druckgießformen für Leichtmetalle und Cu-Zn-Legierungen b) hohe Härte, die auch bei Betriebstemperatur erhalten bleibt hoher Verschleißwiderstand c) Kaltarbeitsstähle (unlegiert und legiert). Beispiele: C80U; 90MnCrV8 Warmarbeitsstähle: Beispiele: 55NiCrMoV7; X35CrWMoV5 Schnellarbeitsstähle: Beispiele: HS ; HS d) C80U: 0,80% Kohlenstoff (C), für Werkzeuge 90MnCrV8: 0,90% Kohlenstoff (C), 2% Mangan (Mn), Anteile an Chrom (Cr) und Vanadium (V) 55NiCrMoV7: 0,55% Kohlenstoff (C), 1,75% Nickel (Ni), Anteile an Chrom (Cr), Molybdän (Mo) und Vanadium (V) X35CrWMoV5: 0,35% Kohlenstoff (C), 5% Chrom (Cr) sowie Anteile an Wolfram, Molybdän und Vanadium HS : Schnellarbeitsstahl (HS) mit 18% Wolfram (W), 1% Molybdän (Mo), 2% Vanadium (V) und 5% Cobalt (Co) HS : Schnellarbeitsstahl (HS) mit 6% Wolfram (W), 5% Molybdän (Mo), 2% Vanadium (V) und 5% Cobalt (Co) Lösung Aufgabe 7.17 a) gute Härte und Verschleißbeständigkeit ausreichende Zähigkeit Maximale Arbeitstemperatur: etwa 200 C. Mit Überschreiten der maximalen Arbeitstemperatur wandelt sich das martensitische Gefüge in ein ferritisches Gefüge mit Zementitausscheidungen um. Der Stahl verliert seine Härte und Verschleißbeständigkeit. b) siehe Lösung zu Aufgabe 7.16c und 7.16d. c) Wendelbohrer: Kaltarbeitsstähle sind nicht einsetzbar, da bei maschineller Zerspanung Temperaturen über 200 C entstehen. Messwerkzeuge: Kaltarbeitsstähle sind einsetzbar, da keine nennenswerte Temperaturerhöhung Fräser für Holzbearbeitung: Kaltarbeitsstähle sind einsetzbar, da Arbeitstemperaturen in der Regel unter 200 C (sonst Gefahr der Verbrennung des Holzes) Drehmeißel: Kaltarbeitsstähle sind nicht einsetzbar, da bei maschineller Zerspanung Temperaturen über 200 C entstehen. Gesenk für Warmumformung: Kaltarbeitsstähle sind nicht einsetzbar, da bei der Warmumformung Temperaturen weit über 200 C erforderlich sind. Kokille: Kaltarbeitsstähle sind nicht einsetzbar, da beim Gießen von Stahl Temperaturen weit über 200 C erforderlich sind.

6 Lösungen Seite 27 Lösung Aufgabe 7.18 a) Warmarbeitsstähle eignen sich besonders für Betriebstemperaturen bis etwa 600 C, falls keine zu hohe Verschleißbeanspruchung vorliegt. Diese Bedingungen liegen beispielsweise bei der Warmumformung (Schmieden) oder beim Gießen vor. b) siehe Lösung zu Aufgabe 7.16c und 7.16d. Lösung Aufgabe 7.19 a) Arbeitstemperaturen bis etwa 600 C (Dauerbetrieb), d.h fache Schnittgeschwindigkeit im Vergleich zu den Kaltarbeitsstählen bei gleicher Standzeit möglich. sehr hohe Verschleißbeständigkeit b) siehe Lösung zu Aufgabe 7.16c und 7.16d. c) Da die maximale Arbeitstemperatur 600 C nicht überschritten werden darf, beträgt die maximale Schnittgeschwindigkeit etwa 50 m/min (siehe Diagramm). d) Die für die hohe Verschleißbeständigkeit verantwortlichen Carbide beginnen sich aufzulösen, der Stahl verliert seine Härte und Verschleißbeständigkeit. Man beobachtet einen raschen Werkzeugverschleiß. e) Hoher Anteil thermisch stabiler und verschleißbeständiger Carbide. Der Carbidanteil der Schnellarbeitsstähle beträgt bis zu 30 Vol.-%. f) Wolfram oder Vanadium g) Werkzeuge die Betriebstemperaturen bis 600 C ausgesetzt sind und eine hohe Verschleißbeständigkeit aufweisen müssen. Beispiele: Drehmeißel, Fräser.

7 Lösungen Seite 28 Lösung Aufgabe 7.20 Stahlsorte Typische Eigenschaften / Anforderungen Typische Anwendungsbeispiele Maßnahmen zur Erzeugung der typischen Eigenschaften Werkstoffbeispiel (Kurzname) Bau- und Konstruktionsstähle Unlegierte Baustähle gute Schweißbarkeit hohe Sprödbruchsicherheit Bleche im Fahrzeugbau Maschinenteile wie Wellen, Achsen, Bolzen Begrenzung des Kohlenstoffgehalts Begrenzung versprödender Legierungselemente (S, P, N) S235JR Feinkornbaustähle höhere Festigkeit (z.t. bei deutlich verbesserter Zähigkeit) im Vergleich zu den unlegierten Baustählen verbesserte Zähigkeit Ausleger von Mobilkränen Brücken Feinkörniges Gefüge durch Zugabe geringer Mengen an Legierungselementen wie Al, Nb, V oder Ti (Mikrolegierungselemente). S460NL Federstähle großer Bereich elastischer Verformbarkeit d.h. hohe Dehngrenzen ausreichende plastische Verformungsreserven (Bruchdehnung A 6%) Technische Federn (z.b. Schraubenfedern, Blattfedern, Tellerfedern) Chrom und / oder Silicium in Verbindung mit einer Vergütung (vergütbare Federn) 61SiCr7 Warmfeste Stähle ausreichende Festigkeit (Warmfestigkeit) und Zeitstandfestigkeit gute Zunderbeständigkeit bei Betriebstemperaturen bis 750 C Dampfkessel Wellen und Gehäuse für Dampfturbinen Chrom X20Cr13 Kaltzähe Stähle Ausreichende Zähigkeit bei niedrigen Temperaturen (Mindestkerbschlagarbeit 27J bei -40 C) Behälter und Rohrleitungen in der Tieftemperaturtechnik (z.b. Lagerung und Transport von Flüssiggasen) Feinkörniges Gefüge Legieren mit Nickel Legieren mit Chrom und Nickel (austenitisches Gefüge) X12Ni5 Vergütungsstähle Besondere Eignung zum Härten bzw. Vergüten Schrauben oder Gasflaschen Stanz- oder Schneidwerkzeuge Federn Vergüten ggf. mit Legierungselementen zur Verbesserung der Einhärtbarkeit (Cr, Ni, Mo oder Mn) 36NiCrMo16 Einsatzstähle Besondere Eignung zum Einsatzhärten Zahnräder Wellen und Achsen niedriger Kohlenstoffgehalt (< 0,20%) daher gute Zerspanbarkeit, gute Schweißbarkeit und hohe Zähigkeit ggf. mit Legierungselementen zur Verbesserung der Einhärtbarkeit (Cr, Ni, Mo oder Mn) 17CrNi6-6 Nitrierstähle Besondere Eignung zum Nitrieren Spindeln Kolbenstangen Fadenführungen Legierungselemente wie Cr, Al Mo V, Ti oder Nb, die zur Bildung harter und thermisch stabiler Nitride neigen 34CrAlMo 5-10 Nichtrostende Stähle Hohe chemische Beständigkeit Behälter und Rohleitungen in der chemischen Industrie Legieren mit Chrom (> 12%) X2CrNiMo Automatenstähle Wirtschaftliche Zerspanung (hohe Standzeit der Werkzeuge, geringe Schnittkräfte, hohe Oberflächengüte, kurzbrüchige Späne) Maschinenteile wie Bolzen, Wellen, Achsen, Schrauben und Stifte Schwefel und / oder Blei 11SMnPb30

8 Lösungen Seite 29 Stahlsorte Typische Eigenschaften / Anforderungen Kaltarbeitsstähle Warmarbeitsstähle ausreichender Kohlenstoffgehalt (0,4%... 1,5%) sowie erhöhter Gehalt an carbidbildenden Legierungselementen (Cr, Mo, V, W) zur Verbesserung der Verschleißbeständigkeit Härten und ggf. mehrmaliges Anlassen auf höhere Temperaturen (Auslösung einer Sekundärhärtung) Schnellarbeitsstähle gute Härte und Verschleißbeständigkeit bis 200 C ausreichende Zähigkeit ausreichende Härte und Warmfestigkeit bis 600 C ausreichende Zähigkeit gute Härte und sehr gute Verschleißbeständigkeit bis etwa 600 C ausreichende Zähigkeit Typische Anwendungsbeispiele Werkzeugstähle Handwerkzeuge (Hämmer, Beile, Zangen) Werkzeuge für die Holzbearbeitung Messwerkzeuge Umformwerkzeuge (Gesenke) Warmwalzwerkzeuge Druckgießformen Werkzeuge für die maschinelle Zerspanung von Metallen wie Drehmeißel, Fräser, Wendelbohrer Maßnahmen zur Erzeugung der typischen Eigenschaften ausreichender Kohlenstoffgehalt (0,40%... 2,90%) sowie ggf. Legierungselemente zur Verbesserung der Härtbarkeit (Cr, Ni, Mo, Mn) sowie der Verschleißbeständigkeit (W, V) martensitisches Härten ausreichender Kohlenstoffgehalt (0,6%... 1,5%) sowie sehr hoher Gehalt an carbidbildenden Legierungselementen (Cr, Mo, V, W) zur Verbesserung der Verschleißbeständigkeit (Carbidanteil bis 30 Vol.-%) Härten und mehrmaliges Anlassen auf höhere Temperaturen zur Auslösung einer Sekundärhärtung Werkstoffbeispiel (Kurzname) C80U 32CrMoV HS6-5-2

Einteilung der Stähle nach

Einteilung der Stähle nach Einteilung der Stähle nach chemischer Zusammensetzung und Gebrauchseigenschaft Unlegierter legierter Stahl, nicht rostender Stahl, Qualitätsstahl, Edelstahl Gefügeausbildung ferritischer, perlitischer,

Mehr

Ed l e ä st hl ähle Svetlana Seibel Simone Bög e Bög r e s r hausen s

Ed l e ä st hl ähle Svetlana Seibel Simone Bög e Bög r e s r hausen s Edelstähle Svetlana Seibel Simone Bögershausen Inhalt Definition Unlegierte Edelstähle Legierte Edelstähle Beispiele Klassifizierung Quellen Definition Legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Rihit

Mehr

- Roheisen a) weißes Roheisen Mangan b) graues Roheisen - Silicium - Gichtgas ( für Heizzwecke der Winderhitzer )

- Roheisen a) weißes Roheisen Mangan b) graues Roheisen - Silicium - Gichtgas ( für Heizzwecke der Winderhitzer ) Werkstofftechnologie 1. Teilen Sie Werkstoffe nach ihren Eigenschaften ein. a. Physikalische Eigenschaften: wichtig für die Verwendung Dichte, Härte, Festigkeit, Dehnung, Schmelzpunkt, Elastizität und

Mehr

KIESELSTEINGroup. Werkstoff Stahl. Werkstofftechnik Eisenwerkstoffe. E. Kieselstein

KIESELSTEINGroup. Werkstoff Stahl. Werkstofftechnik Eisenwerkstoffe. E. Kieselstein Werkstoff Stahl Verkehrswesen Maschinenbau Haushalt Bauwesen Fahrzeugbau Sport 1 Golden Gate Bridge Harilaos-Trikoupis-Brücke über den Golf von Korinth (2004) Allianz Arena in München 2 3 Vorteile der

Mehr

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht Edelstahl Vortrag von Alexander Kracht Inhalt I. Historie II. Definition Edelstahl III. Gruppen IV. Die Chemie vom Edelstahl V. Verwendungsbeispiele VI. Quellen Historie 19. Jh. Entdeckung, dass die richtige

Mehr

STAHLPROFILE WERKSTOFFE

STAHLPROFILE WERKSTOFFE STAHLPROFILE WERKSTOFFE WERKSTOFFE STAHL ZOLLERN ISOPROFIL Stahlprofile werden anwendungsgerecht in den unterschiedlichsten Stählen gefertigt. Ausführliche Informationen über chemische Zusammensetzung

Mehr

Edelstahl Referat. von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann

Edelstahl Referat. von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann Edelstahl Referat von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann Inhalt Geschichte des Edelstahls Einleitung Schützende Oxidschicht Einteilung der nichtrostenden Stähle Eigenschaften der nichtrostenden Stähle

Mehr

8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle)

8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle) 8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle) - Stähle sind Fe-C-Legierungen mit weniger als 2%C, Fe hat den größten %-Anteil in der Legierung, - Einteilung nach chem. Zusammensetzung

Mehr

Kleine Werkstoffkunde für das Schweißen von Stahl und Eisen. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage

Kleine Werkstoffkunde für das Schweißen von Stahl und Eisen. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage Lohrmann. Lueb Kleine Werkstoffkunde für das Schweißen von Stahl und Eisen 8., überarbeitete und erweiterte Auflage Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 8. Auflage 1 Entwicklung der Eisen- und Stahlerzeugung

Mehr

Werkstoff- und Anwendungstabelle zur Bestimmung des geeigneten Gewindebohrer Typs

Werkstoff- und Anwendungstabelle zur Bestimmung des geeigneten Gewindebohrer Typs und Anwendungstabelle zur Bestimmung des geeigneten Gewindebohrer Typs Kürzel für : E = Emulsion Oil = Schneidöl T = Trocken / Pressluft P = Petroleum F = Formtrennmittel Unlegierte, allgemeine Baustähle

Mehr

~ Inhaltsverzeichnis. Vorwort

~ Inhaltsverzeichnis. Vorwort ~-----.. Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.2 1.2.1 1.2.2 1.3 1.3.1 1.3.2 1.3.3 1.4 1.4.1 1.4.2 1.4.3 1.5 1.5.1 1,5.2 1.5.3 1.5.4 1.5.5 1.5.6 1.5.7 1.5.8 1.6 1.6.1 ~;;s~~it":e~:rc~~~~~!~a~~~e~~

Mehr

Was ist? Edelbaustahl / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz

Was ist? Edelbaustahl / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz Was ist? Edelbaustahl 2016 / Stefan Eugster Edelbaustähle im thyssenkrupp-sortiment Einsatzstahl Vergütungsstahl Nitrierstahl Federstahl Kugellagerstahl Alle diese Stähle sind für eine Wärmebehandlung

Mehr

Schweißzusatzwerkstoffe

Schweißzusatzwerkstoffe 4 Schweißdrähte/ stäbe W. Nr. 1.4316 G 19 19 L Si ER308LSi 1.4316 W 19 9 L ER308L Eigenschaften und Anwendungsgebiete: Nichtrostend; IK beständig (Nasskorrosion bis 350 C) Korrosionsbeständig wie artgleiche

Mehr

5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen

5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen 5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen Artikel-Bezeichnung 4370 B E 307 15 4370 R E 307 16 4370 R 160 CRNIMO B E 308 Mo 15 CRNIMO R E 308 Mo 16 CRNIMO R 140 E 308 Mo 16 4332

Mehr

Leseprobe. Wolfgang W. Seidel, Frank Hahn. Werkstofftechnik. Werkstoffe - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung ISBN:

Leseprobe. Wolfgang W. Seidel, Frank Hahn. Werkstofftechnik. Werkstoffe - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung ISBN: Leseprobe Wolfgang W. Seidel, Frank Hahn Werkstofftechnik Werkstoffe - Eigenschaften - Prüfung - Anwendung ISBN: 978-3-446-43073-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43073-0

Mehr

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe Werkstoffbezeichnungen: Übersicht 1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN 100027-1) Unlegierte Stähle Legierte Stähle Niedriglegierte Stähle Hochlegierte Stähle 2. Verschiedene Werkstoffgruppen Allgemeine Baustähle

Mehr

W6 Stahl. Magnet-Eisenstein (Magnetit): 60-70% Fe-Gehalt Rot-Eisenstein (Hämatit): 40-60% Fe-Gehalt

W6 Stahl. Magnet-Eisenstein (Magnetit): 60-70% Fe-Gehalt Rot-Eisenstein (Hämatit): 40-60% Fe-Gehalt W6.1 M, A, K Eisen kommt in der Natur nicht in reiner Form vor, sondern als Eisenerz. Nennen Sie die zwei wichtigsten Eisenerze und ihren ungefähren Eisengehalt in Prozenten. Magnet-Eisenstein (Magnetit):

Mehr

Betreuer: M.Sc. A. Zafari

Betreuer: M.Sc. A. Zafari 3. Übung Werkstoffkunde I (Teil 2) SS 10 Stahl: Normgerechte Bezeichnungen, Legierungsund Begleitelemente, Wärmebehandlungen Betreuer: M.Sc. A. Zafari Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau

Mehr

Besonderheiten beim Schweißen von Mischverbindungen

Besonderheiten beim Schweißen von Mischverbindungen Besonderheiten beim Schweißen von Mischverbindungen G. Weilnhammer SLV München Niederlassung der GSI mbh Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt München - Niederlassung der GSI mbh 1 - unlegiert mit

Mehr

3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle

3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle 3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle Artikel-Bezeichnung 4936 B 4948 B E 308 15 82 B E NiCrFe 3 82 R 140 625 B E NiCrMo 3 Stabelektroden zum Schweißen warm- und hochwarmfester Stähle Warmfeste

Mehr

Qualitäts Schmiedestücke Ansprechpartner Lieferprogramm Werkstoffe

Qualitäts Schmiedestücke Ansprechpartner Lieferprogramm Werkstoffe Ansprechpartner Lieferprogramm Werkstoffe Postanschrift Karl Diederichs DIROSTAHL Postfach 120165 D-42871 Remscheid Lieferanschrift Karl Diederichs DIROSTAHL Luckhauser Str. 1-5 D-42899 Remscheid Ansprechpartner

Mehr

Werkstoffe und ihre Zusammensetzung

Werkstoffe und ihre Zusammensetzung Werkstoff- Nr. Werkstoffe und ihre Zusammensetzung DIN C Si Mn S Cr Mo Ni V Sonstige 1.0032 ST34-2 / S205GT 0,08 0,15 0,35 0,025 N : 0,003 1.0037 ST37-2 / S235JR 0,08 0,15 0,35 0,025 N : 0,005 1.0116 ST37-3

Mehr

Während der Klausur stehen die Assistenten für Fragen zur Verfügung. Erreichte Punkte: Punkte:

Während der Klausur stehen die Assistenten für Fragen zur Verfügung. Erreichte Punkte: Punkte: RHEINISCH- WESTFÄLISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE AACHEN Institut für Eisenhüttenkunde Diplomprüfung Vertiefungsfach A "Werkstoffwissenschaften Stahl" der Studienrichtung Metallische Werkstoffe des Masterstudienganges

Mehr

2. Stabelektroden zum Schweißen hitzebeständiger Stähle

2. Stabelektroden zum Schweißen hitzebeständiger Stähle 2. Stabelektroden zum Schweißen hitzebeständiger Stähle Artikel-Bezeichnung 4716 B 4370 B E 307 15 4370 R E 307 16 4370 R 160 4820 B 4820 R 4829 B E 309 15 4829 R E 309 16 4829 R 140 4332 B E 309 L 15

Mehr

MECHANISCHE EIGENSCHAFTEN

MECHANISCHE EIGENSCHAFTEN MECHANISCHE EIGENSCHAFTEN nach EN 10277 Werkstoffnummer Kurzname Dicke 2) Harte 4) Mechanische Eigenschaften 2) Gewalzt und geschält (+SH) 3) HB Rm R p0,2 5) min. Kaltgezogen (+C) Rm 5) 1.0038 S235JR

Mehr

Das Bezeichnungssystem der: Stähle, Gusseisenwerkstoffe, Kupfer und Aluminiumknetlegierungen. WICHTIG: Die Multiplikationsfaktoren.

Das Bezeichnungssystem der: Stähle, Gusseisenwerkstoffe, Kupfer und Aluminiumknetlegierungen. WICHTIG: Die Multiplikationsfaktoren. Das Bezeichnungssystem der: Stähle, Gusseisenwerkstoffe, Kupfer und Aluminiumknetlegierungen CRhrom, CObalt, MaNgan, NIckel, SIlicium, Wolfram Aluminum, CUpfer, Molybden, PlumBum, TAntal, Titan, Vanadium

Mehr

Produkteübersicht Stahl-Platten

Produkteübersicht Stahl-Platten Produkteübersicht Stahl-Platten HABA-Produktebezeichnung K52 (Konstrukta 52) Planstahl EC80 Werkstoffnummer 1.0577 1.0577 1.7131 Stahl-Art Edelbaustahl Edelbaustahl Einsatzstahl DIN/EN-Bezeichnung S355J2+N

Mehr

Grundstähle Die Klasse der Grundstähle wurde mit der Neufassung der Norm im Juli 2000 abgeschafft. Das waren Stähle, die abgesehen von ihrer relativ geringen Festigkeit auf keine Anforderungen festgelegt

Mehr

Information Werkstoffbeschreibung

Information Werkstoffbeschreibung Einsatzstahl Werkstoff-Nr. 1.0401 DIN-Bezeichnung C 15 (Richtwerte in %) 0,15 0,25 0,45 Bau- und Maschinenteile wie Hebel, Gelenke, Buchsen, Zapfen, Spindeln, Messwerkzeuge, Aufnahmeplatten und ähnliche

Mehr

Stahltabelle. Werkstoffnr. Stahlsorte DIN Stahlsorte EN Material, Anwendung, Kommentar. www.keller-kirchberg.ch 1/8

Stahltabelle. Werkstoffnr. Stahlsorte DIN Stahlsorte EN Material, Anwendung, Kommentar. www.keller-kirchberg.ch 1/8 Werkstoffnr. Stahlsorte DIN Stahlsorte EN Material, Anwendung, Kommentar 1.0035 St 33 S185 Baustahl; Stahlbau 1.0036 USt 37-2 S235JRG1 Baustahl; Stahlbau 1.0037 St 37-2 S235JR allgemeiner Baustahl 1.0038

Mehr

Eigenschaften von Rein-Eisen (Fe)

Eigenschaften von Rein-Eisen (Fe) Eigenschaften von Rein-Eisen (Fe) Ordnungszahl: 26 Dichte bei 20 C: 7,87 g/cm³ Schmelztemperatur: 1535 C Streckgrenze: ca.100 MPa Zugfestigkeit: ca. 200 MPa Bruchdehnung: 40 % Härte: 60 HB E-Modul: 206000

Mehr

1.9 WÄRMEBEHANDLUNG Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen?

1.9 WÄRMEBEHANDLUNG Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen? 1.9 WÄRMEBEHANDLUNG 1.9.1 Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Glühen, Härten, Vergüten, Randschichthärten, Einsatzhärten, Nitrieren, Carbonitrieren 1.9.2 Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen?

Mehr

Zusatzinfos zur Folie Einfluß von Legierungselementen

Zusatzinfos zur Folie Einfluß von Legierungselementen Einfluß von Legierungselementen auf die Eigenschaften von Eisenwerkstoffen Die durch die metallurgische Erzeugung absichtlich zugegebenen Legierungselemente und die verbliebenen Begleitelemente beeinflussen

Mehr

EINSATZSTÄHLE EINSATZSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7

EINSATZSTÄHLE EINSATZSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 EINSATZSTÄHLE Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 VERWENDUNG DER STÄHLE/STÄHLE MIT BESONDEREN EIGENSCHAFTEN Die Einsatzstähle sind in DIN EN 10084 genormt. Es handelt sich um

Mehr

BLANKSTAHL LIEFERPROGRAMM BLANKSTAHL BUCHER STAHL

BLANKSTAHL LIEFERPROGRAMM BLANKSTAHL BUCHER STAHL 2 BLANKSTAHL LIEFERPROGRAMM BLANKSTAHL 22 WERKSTOFFE & EINSATZBEREICHE TECHNISCHE INFORMATIONEN / CHARAKTERISTIK Bezeichnung: S2JR Werkstoffnuer: Zustand: Normen: 1.02 gezogen +C / geschält + SH / geschliffen

Mehr

VERGÜTUNGSSTÄHLE VERGÜTUNGSSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7

VERGÜTUNGSSTÄHLE VERGÜTUNGSSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 VERGÜTUNGSSTÄHLE Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 VERWENDUNG DER STÄHLE/STÄHLE MIT BESONDEREN EIGENSCHAFTEN Das Vergüten ist eine zweistufige Wärmebehandlung. Sie besteht

Mehr

UNLEGIERTE QUALITÄTSSTÄHLE

UNLEGIERTE QUALITÄTSSTÄHLE UNLEGIERTE QUALITÄTSSTÄHLE Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5 STAHLSORTEN UND NORMUNG Unlegierte Qualitätsstähle sind solche Stähle, an die höhere und gegenüber den Grundstählen

Mehr

Die folgenden Informationen wurden uns freundlicherweise vom Verlag Stahlschlüssel (http://www.stahlschluessel.de/) zur Verfügung gestellt:

Die folgenden Informationen wurden uns freundlicherweise vom Verlag Stahlschlüssel (http://www.stahlschluessel.de/) zur Verfügung gestellt: Die folgenden Informationen wurden uns freundlicherweise vom Verlag Stahlschlüssel (http://www.stahlschluessel.de/) zur Verfügung gestellt: Legierungselemente Einfluss der Legierungen auf Stahl Bei den

Mehr

Austenitbildung und -stabilität in 9-12% Chromstählen ein Anwendungsbeispiel für ThermoCalc

Austenitbildung und -stabilität in 9-12% Chromstählen ein Anwendungsbeispiel für ThermoCalc Austenitbildung und -stabilität in 9-12% Chromstählen ein Anwendungsbeispiel für ThermoCalc Ulrich E. Klotz EMPA Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Dübendorf, Schweiz TCC Anwendertreffen

Mehr

2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle

2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2 Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2.1 Umhüllte Stabelektroden für das Schweißen

Mehr

Alloy 15-5 PH UNS S15500

Alloy 15-5 PH UNS S15500 Aushärtbarer nichtrostender CrNiCu-Stahl für Bauteile, die hohe Korrosionsbeständigkeit und gute Festigkeitseigenschaften bei Temperaturen bis etwa 300 C aufweisen sollen. Enpar Sonderwerkstoffe GmbH Betriebsweg

Mehr

Was ist nichtrostender Stahl? Fe Cr > 10,5% C < 1,2%

Was ist nichtrostender Stahl? Fe Cr > 10,5% C < 1,2% Cr > 10,5% C < 1,2% Was ist nichtrostender Stahl? Eine Gruppe von Eisenlegierungen mit 10,5% Chrom und 1,2% Kohlenstoff. Sie bilden eine sich selbst wiederherstellenden Oberflächenschicht ( Passivschicht

Mehr

Was ist? Karbide Fluch und Segen zugleich / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz

Was ist? Karbide Fluch und Segen zugleich / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz Was ist? Karbide Fluch und Segen zugleich 2017 / Stefan Eugster Was sind Karbide? in verarbeitetem Eisen (= Stahl (< 2.06 % C) und Gusseisen (> 2.06 % C)) ist stets eine gewisse Menge Kohlenstoff enthalten,

Mehr

Stahlhandel und Brennschneidbetrieb 06 Qualitätsstahl

Stahlhandel und Brennschneidbetrieb 06 Qualitätsstahl Stahlhandel und Brennschneidbetrieb Rundstahl 4 Flachstahl 12 Vierkantstahl 26 Winkelstahl gleichschenklig 28 ungleichschenklig 29 T-Stahl 30 U-Stahl 30 Werkstoffbeschreibung 31 Rundstahl EN 100 / SEW

Mehr

Rostfreie Stähle Federstähle Sonderwerkstoffe Pulverstahl. - weitere Güten und Abmessungen auf Anfrage

Rostfreie Stähle Federstähle Sonderwerkstoffe Pulverstahl. - weitere Güten und Abmessungen auf Anfrage Öller Stahl Werkzeugstahl Werkzeugstahl WN 1.1730 C 45 W WN 1.2067 100 Cr 6 WN 1.2080 X 210 Cr 12 WN 1.2085 X 33 CrS 16 WN 1.2083 X 42 Cr 13 WN 1.2162 21 MnCr 5 WN 1.2311 40 CrMnMo 7 WN 1.2312 40 CrMnMoS

Mehr

Hans Bems. Wemer Theisen. Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen. 4. bearbeitete Auflage. ttj Springer

Hans Bems. Wemer Theisen. Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen. 4. bearbeitete Auflage. ttj Springer Hans Bems. Wemer Theisen Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen 4. bearbeitete Auflage ttj Springer Inhaltsverzeichnis A Grundlagen der Eisenwerkstoffe 3 A.1 Konstitution. 3 A.1.1 Reines Eisen. 5 A.1.2 Eisen-Kohlenstoff.

Mehr

PRODUKTPROGRAMM PRÄZISIONSFLACHSTAHL VORGESCHLIFFENER WERKZEUGSTAHL NORMSTÄBE

PRODUKTPROGRAMM PRÄZISIONSFLACHSTAHL VORGESCHLIFFENER WERKZEUGSTAHL NORMSTÄBE PRODUKTPROGRAMM PRÄZISIONSFLACHSTAHL VORGESCHLIFFENER WERKZEUGSTAHL NORMSTÄBE 02 PRODUKTPROGRAMM Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Konditionen / Informationen Konditionen 3 Sonderabmessungen / Allgemeine

Mehr

Nichtrostende Stähle sind in der DIN und der DIN EN ISO 3506 zusammengefasst.

Nichtrostende Stähle sind in der DIN und der DIN EN ISO 3506 zusammengefasst. Technische Daten Seite 1 von 5 Der Begriff Edelstahl Rostfrei ist ein Sammelbegriff für über 120 verschiedene Sorten nichtrostender Stähle. Über Jahrzehnte wurde eine Vielzahl von verschiedenen Legierungen

Mehr

Die Evolution im Trochoidalfräsen

Die Evolution im Trochoidalfräsen New Juli 2016 Neue Produkte für den Zerspanungstechniker Die Evolution im Trochoidalfräsen CircularLine Schaftfräser verkürzen Bearbeitungszeiten und verlängern Standzeiten TOTAL TOOLING=QUALITÄT x SERVICE

Mehr

Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl. Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig

Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl. Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig Ziel Prinzip Weg, Temperaturführung T im EKD Nachteil GLÜHVERFAHREN Wärmebehandlung DIFFUSIONSGLÜHEN Ausgangsgefüge:

Mehr

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen PHYWELD 625 Niedrig kohlenstoff- und eisenhaltige - Nickel - Chrom - Molybdän - Niob - Legierung PHYWELD 625 zeigt > eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit verschiedensten Umgebungen. > eine besondere

Mehr

SchweiÄzusÅtze JOKE Fill Eigenschaften:

SchweiÄzusÅtze JOKE Fill Eigenschaften: JOKE Fill 100 Martensitischer Cr-Mn-Zusatz mit korrosionsbeständigen Eigenschaften. Polier-, erodier-, nitrier-, Ätz- und vergåtbar. Bis 2 Lagen härtbar. Ideal får gefågesynchrone Auftragungen auf Kunststoff-,

Mehr

von Daniel Heblinski und Adam Stolecki

von Daniel Heblinski und Adam Stolecki Nicht rostende Stähle von Daniel Heblinski und Adam Stolecki 11 Inhaltsangabe Geschichte ht Wirtschaftlichkeit von Edelstahl Was ist Edelstahl? Korrosionsarten Passivierungsschicht Einteilung der nicht

Mehr

Metallische Werkstoffe

Metallische Werkstoffe Werkstofftechnik Metallische Werkstoffe Einführung Metalle und Legierungen Struktur und Eigenschaften Einteilung der Werkstoffe Metall Nichtmetalle Verbundwerkstoffe Eisen Werkstoffe Nichteisenmetalle

Mehr

ALLGEMEINE BAUSTÄHLE ALLGEMEINE BAUSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 6

ALLGEMEINE BAUSTÄHLE ALLGEMEINE BAUSTÄHLE. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 6 ALLGEMEINE BAUSTÄHLE Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 6 Der Begriff Allgemeine Baustähle ist eigentlich eine veraltete, außerdem leicht schwammige Bezeichnung, die aber immerhin

Mehr

Sommersemester Dr. Dieter Müller H+W Arnstadt GmbH. 31. Mai 2010

Sommersemester Dr. Dieter Müller H+W Arnstadt GmbH. 31. Mai 2010 Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe Sommersemester 2010 Dr. Dieter Müller H+W Arnstadt GmbH Härte- und Werkstofftechnik 31. Mai 2010 Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe Folie 1 Die Wärmebehandlung

Mehr

Tel: 0049-(0) Fax: 0049-(0) lieferbare Abmessungen in mm:

Tel: 0049-(0) Fax: 0049-(0) lieferbare Abmessungen in mm: Nichtrostender Cr-Stahl, AISI 420 W.-Nr. 1.4021, X20Cr13, vergütet, 750-950 N/mm2 Konstruktionsteile höherer Festigkeit, wie Achsen, Wellen, Pumpenteile, Kolbenstangen, Ventilkegel, Düsennadeln, Schiffsschrauben.

Mehr

Unlegierter Stahl (ca. 80% der Produktion) Cr < 0.30 % Mo < 0.08 % Ni < 0,30 % usw. insgesamt deutlich < 0,5% Ausnahme Mn < 1.

Unlegierter Stahl (ca. 80% der Produktion) Cr < 0.30 % Mo < 0.08 % Ni < 0,30 % usw. insgesamt deutlich < 0,5% Ausnahme Mn < 1. Skript Werkstofftechnik Anja Pfennig Rohfassung 1 Normung 1 Einleitung Die Industrialisierung forderte eine Vereinheitlichung in der Technik, so dass die Ergebnisse in Normen festgehalten wurden. Die empirischen

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt PAUL-GOTHE-GmbH Bochum Wittener Straße 82 D-44789 Bochum Informationen zum Thema Edelstahl: Technisches Datenblatt Der erste "nichtrostende Stahl" wurde 1912 von der Fa. Krupp in Essen patentiert. Legierungen

Mehr

VHM-Schaftfräser mit ungleicher Drallsteigung KOSTEN PRODUKTIVITÄT

VHM-Schaftfräser mit ungleicher Drallsteigung KOSTEN PRODUKTIVITÄT VHM-Schaftfräser mit ungleicher Drallsteigung KOSTEN PRODUKTIVITÄT >> LEISTUNGSVERGLEICH SPEEDCUT MIT VHM STANDARD-SCHAFTFRÄSERN Vorschub Standweg Leistung [%] 10% 0% 0% 0% +70% +70% Schwingungen -7% Speedcut

Mehr

Produkte. EschmannStahlgüten Kunststoffformenstahl Warmarbeitsstahl Kaltarbeitsstahl Auf einen Blick

Produkte. EschmannStahlgüten Kunststoffformenstahl Warmarbeitsstahl Kaltarbeitsstahl Auf einen Blick Produkte EschmannStahlgüten Kunststoffformenstahl Warmarbeitsstahl Kaltarbeitsstahl Auf einen Blick Hochwertig, umfassend und anwendungsorientiert Wir finden die richtige Lösung hochwertig und schnell

Mehr

6. Stabelektroden für die Auftragsschweißung sowie für Reparaturen an Kalt-, Warm- und Schnellarbeitsstählen

6. Stabelektroden für die Auftragsschweißung sowie für Reparaturen an Kalt-, Warm- und Schnellarbeitsstählen 1. Stabelektroden zum Schweißen nichtrostender Stähle 2. Stabelektroden zum Schweißen hitzebeständiger Stähle 3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle 4. Stabelektroden zum Schweißen von kaltzähen

Mehr

Tel: 0049-(0) Fax: 0049-(0) lieferbare Abmessungen in mm:

Tel: 0049-(0) Fax: 0049-(0) lieferbare Abmessungen in mm: Nichtrostender Cr-Stahl, AISI 420 W.-Nr. 1.4021, X20Cr13, vergütet, 750-950 N/mm2 Konstruktionsteile höherer Festigkeit, wie Achsen, Wellen, Pumpenteile, Kolbenstangen, Ventilkegel, Düsennadeln, Schiffsschrauben.

Mehr

C Si Mn P S Cr Ni. min. 0, ,0 1,5. max. 0,22 1,0 1,5 0,04 0,03 17,0 2,5. C Si Mn P S Cr Ni. min ,0 1,25

C Si Mn P S Cr Ni. min. 0, ,0 1,5. max. 0,22 1,0 1,5 0,04 0,03 17,0 2,5. C Si Mn P S Cr Ni. min ,0 1,25 NICHTROSTENDER MARTENSITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN 88-3) C Si Mn P S Cr Ni min.,2 - - - - 5,,5 max.,22,,5,4,3 7, 2,5 CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH ASTM

Mehr

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH Seminarinhalt: Theorie: Die verschiedenen Werkstoffe und Ihr Verhalten beim Schweißen WIG-und MIG/MAG Schweißen Neue Verfahrensvarianten und deren Vorteile

Mehr

Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung

Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung Sauerstoffwerk Steinfurt E. Howe GmbH & Co. KG Sellen 106 48565 Steinfurt Tel.: 0 25 51/ 93 98-0 Fax: 0 25 51/ 93 98-98 Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung Einstufung der Howe-Schweißschutzgase

Mehr

Kupfer & Kupferlegierungen CuAl10Fe3Mn2 (OF 2231)

Kupfer & Kupferlegierungen CuAl10Fe3Mn2 (OF 2231) KUPFER & KUPFERLEGIERUNGEN Seite 1 von 6 09/2013 Cu Zn Pb Sn Fe Mn Ni Al Si As Co Cr Sonstige min. Rest - - - 2,0 1,5-9,0 - - - - - max. - 0.5 0.05 0,1 4,0 3,5 1,0 11,0 0,2 - - - 0,2 Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Schneller - stärker - leichter

Schneller - stärker - leichter Schneller - stärker - leichter Innovativer, höchstfester Edelstahl für Hochleistungsmaschinen und Leichtbau 1 Inhalt der Präsentation Böhler Edelstahl GmbH & Co KG. im Überblick Werkstoffe für Hochleistungsmaschinen

Mehr

Drehen -Schneidstoffe

Drehen -Schneidstoffe Drehen - Schneidstoffe Das Seco Programm enthält beschichtete (CVD und PVD) und unbeschichtete Hartmetallsorten sowie CBN und PCD. Im Diagramm nach links nehmen Verschleißfestigkeit und Schnittgeschwindigkeit

Mehr

ein international tätiges Unternehmen

ein international tätiges Unternehmen JACQUET ein international tätiges Unternehmen Weltgrößter Konsument von Edelstahl Quarto Blechen ca. 450 Mitarbeiter 3 Niederlassungen in 20 Ländern / 22 Produktionsstandorte 7.500 Kunden in 60 Ländern

Mehr

WERKSTOFFNORMENVERGLEICH U. EINSATZBEREICHE

WERKSTOFFNORMENVERGLEICH U. EINSATZBEREICHE Wnr. 1.4003 ist ein ferritischer, korrosionsträger Stahl mit etwa 11% Chrom und einem Nickelzusatz. Er ist weit beständiger als allgemeine Baustähle aber kostengünstiger als die hochlegierten rost und

Mehr

Edelstahl: Werkstoffe, Eigenschaften, Festigkeitsklassen

Edelstahl: Werkstoffe, Eigenschaften, Festigkeitsklassen SCHRAUBEN VERBINDUNGSELEMENTE ZEICHNUNGSTEILE BEFESTIGUNGSTECHNIK ekanban ecommerce Edelstahl: Werkstoffe, Eigenschaften, Festigkeitsklassen Verbindungselemente aus Edelstahl finden Sie im Reyher Katalog

Mehr

Anorganische Chemie VI Materialdesign. Heute: Metalle und Metalllegierungen

Anorganische Chemie VI Materialdesign. Heute: Metalle und Metalllegierungen Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie Abteilung Anorganische Festkörperchemie Prof. Dr. Martin Köckerling Vorlesung Anorganische Chemie VI Materialdesign Heute: Metalle und Metalllegierungen

Mehr

Kupfer und Kupferlegierungen EN Werkstoff Nr: CW307G CuAl10Ni5Fe4 (OF 2232)

Kupfer und Kupferlegierungen EN Werkstoff Nr: CW307G CuAl10Ni5Fe4 (OF 2232) Kupfer und Kupferlegierungen KUPFER & KUPFERLEGIERUNGEN Seite 1 von 5 09/2013 Kupfer und Kupferlegierungen Cu Zn Pb Sn Fe Mn Ni Al Si As Co Cr Sonstige min. Rest - - - 3,0-4,0 8,5 - - - - - max. - 0.4

Mehr

HEINRICH HACHENBACH Präzisionswerkzeuge. Bohren, Senken, Reiben, Gewinden. Ausgabe 14/1

HEINRICH HACHENBACH Präzisionswerkzeuge. Bohren, Senken, Reiben, Gewinden. Ausgabe 14/1 HEINRICH HACHENBACH Präzisionswerkzeuge Bohren, Senken, Reiben, Gewinden Ausgabe 14/1 HEINRICH HACHENBACH 3 Werkzeugkatalog Tool catalogue gültig ab 1. August 2012 valid from 1 august 2012 Alle Preise

Mehr

Warmarbeitsstahl

Warmarbeitsstahl 1.2343 Warmarbeitsstahl DIN-BEZEICHNUNG X38CrMoV5-1 WERKSTOFFEIGENSCHAFTEN* Gute Warmfestigkeit und Zähigkeit Gute Anlassbeständigkeit CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG Richtwerte in % C Si Mn Cr Mo V 0,38 1,00

Mehr

Zeichenerklärung für die Anwendungs- und Verarbeitungseigenschaften

Zeichenerklärung für die Anwendungs- und Verarbeitungseigenschaften Zeichenerklärung für die Anwendungs- und Verarbeitungseigenschaften Verschlüsselung der und Spanende Bearbeitung Elektrische Ausrüstung Freiform- und Gesenkschmieden Medizin und Pharmazeutik Automatenbearbeitung

Mehr

Technische Informationen

Technische Informationen Technische Informationen T Technische Informationen T T.000 Technische Informationen ab Seite Werkstoffe Schrauben und Muttern T.002 Begriffsdefinitionen T.002 der Verschraubungstechnik Schrauben Festigkeitsklassen

Mehr

Im Gefüge liegt die Kraft!

Im Gefüge liegt die Kraft! Im Gefüge liegt die Kraft! Stahl höchster Qualität www.stm-stahl.de 2 STM beratung lösung erfolg Willkommen bei STM Sie suchen Stahl, der das Beste aus Ihrem Werkzeug herausholt, die wichtigsten Eigenschaften

Mehr

Produktkatalog Standardqualitäten

Produktkatalog Standardqualitäten Produktkatalog Standardqualitäten Werkzeugstähle Werkst.-Nr. Seite 1.1730 C45W3 4 1.2083 X42Cr13 4 1.2083 ESU X42Cr13 ESU 4 1.2085 X33CrS16 4 1.2162 21MnCr5 4 1.2210 115CrV3 4 1.2311 40CrMnMo7 4 1.2312

Mehr

Acidur WERKSTOFFDATENBLATT X10CrNi NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN )

Acidur WERKSTOFFDATENBLATT X10CrNi NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN ) NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN 10088-3) C Si Mn P S Cr Ni Mo N min. 0,05 - - - - 16,0 6,0 - - max. 0,15 2,0 2,0 0,045 0,015 19,0 9,5 0,8 0,1 Kundenspezifische

Mehr

Stangen Ringe Décolletage

Stangen Ringe Décolletage Stangen Ringe Décolletage meist kurzfristig sind lieferbar : Aluminium Messing, Bronze, Kupfer Automatenweichstahl Niro-Stahl VERKAUF Gianna Wienandts T : 071 272 23 55 F : 071 272 23 59 gianna.wienandts@durofer.ch

Mehr

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Fehler bei der Verarbeitung und deren Vermeidung 26.02.2010 Rolf Marahrens Reiz GmbH Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Zusammensetzung von CrNi - Stahl

Mehr

GMB 11.11.02. >5g/cm 3 <5g/cm 3. Gusseisen mit Lamellengraphit Gusseisen mit Kugelgraphit (Sphäroguss) (Magensiumbeisatz)

GMB 11.11.02. >5g/cm 3 <5g/cm 3. Gusseisen mit Lamellengraphit Gusseisen mit Kugelgraphit (Sphäroguss) (Magensiumbeisatz) GMB 11.11.02 1. Wie werden Metallische Werkstoffe eingeteilt? METALLE EISENWERKSTOFFE NICHTEISENWERKSTOFFE STÄHLE EISENGUSS- WERKSTOFFE SCHWERMETALLE LEICHTMETALLE >5g/cm 3

Mehr

F-Drill. VHM Hochleistungsbohrer WERKZEUGKULTUR IN DER DRITTEN GENERATION. Made in Germany.

F-Drill. VHM Hochleistungsbohrer WERKZEUGKULTUR IN DER DRITTEN GENERATION. Made in Germany. WERKZEUGKULTUR IN DER DRITTEN GENERATION Made in Germany F-Drill VHM Hochleistungsbohrer Alle Standardwerkzeuge finden Sie in unserem Online-Shop: www.wema-zerspanungswerkzeuge.de/shop WEMA GmbH Zerspanungswerkzeuge

Mehr

Freiwilliger Übungstest 2 Wärmebehandlungen, physikalische Eigenschaften, Legierungen

Freiwilliger Übungstest 2 Wärmebehandlungen, physikalische Eigenschaften, Legierungen Werkstoffe und Fertigung II Sommersemester 2004 Freiwilliger Übungstest 2 Wärmebehandlungen, physikalische Eigenschaften, Legierungen Donnerstag, 13. Mai 2004, 08.15 10.00 Uhr Musterlösung Institut für

Mehr

HP 1996/97-3: Fahrradrahmen

HP 1996/97-3: Fahrradrahmen HP 1996/97-3: Fahrradrohrrahmen werden unter anderem aus Titan- oder Stahllegierungen hergestellt. Hinweis Die neue Bezeichnung für GGG-50 lautet EN-GJS-500-7. Teilaufgaben: 1 Die Werkstoffeigenschaften

Mehr

Sparkasse Essen IBAN DE BIC SPESDE3EXXX

Sparkasse Essen IBAN DE BIC SPESDE3EXXX 45968 Gladbeck Werkstoffe Wir bearbeiten die im Folgenden aufgeführten Werkstoffe für 45968 Sie. Gladbeck Jeder Werkstoff hat seine besonderen Eigenschaften und sollte dementsprechend eingesetzt Telefon

Mehr

125 JAHRE. INOX-Bearbeitung. R.STOCK&Co. Werkzeug-Schnellauswahl. Span um Span Spitze

125 JAHRE. INOX-Bearbeitung. R.STOCK&Co. Werkzeug-Schnellauswahl. Span um Span Spitze 125 JAHRE RK WE E UG ZE 1887 SP IR AL BO HR ER R.STOCK&Co INOX-Bearbeitung Werkzeug-Schnellauswahl 2012 Span um Span Spitze INOX-Bearbeitung leicht gemacht STOCK-Werkzeuglösungen für alle VA-Materialien

Mehr

Metalle für die Décolletageindustrie DAG. Automatenstähle. Buntmetalle. Leichtmetalle. Sondergüten Sara Jost. Unser Lieferporgramm für : Durofer AG

Metalle für die Décolletageindustrie DAG. Automatenstähle. Buntmetalle. Leichtmetalle. Sondergüten Sara Jost. Unser Lieferporgramm für : Durofer AG Unser Lieferporgramm für : Automatenstähle Fragen Sie uns an : Buntmetalle Leichtmetalle Sondergüten Sara Jost Marcel Brülisauer T 071-272-23 54 F 071-272 23 59 sara.jost@durofer.ch T 071-272-23 56 F 071-272

Mehr

Seminarübung 11 Stähle, Gusseisen, Alu, phys. Eigenschaften

Seminarübung 11 Stähle, Gusseisen, Alu, phys. Eigenschaften Werkstoffe und Fertigung II Prof.Dr. K. Wegener Sommersemester 2007 Seminarübung 11 Stähle, Gusseisen, Alu, phys. Eigenschaften Musterlösung Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung, ETH Zentrum Übungsassistenz:,

Mehr

Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben

Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben Werkstoffgruppe P M K N S H Gehärteter Stahl gehärtet und angelassen O Schnittdaten für Nassbearbeitung. Trockenbearbeitung ist möglich Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben Unlegierter

Mehr

T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14. Warmarbeitsstahl

T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14. Warmarbeitsstahl T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14 Warmarbeitsstahl Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwär-tigen Wissensstand und vermitteln nur allgemeine Informationen über unsere Produkte und

Mehr

Betreuer: M.Sc. A. Zafari

Betreuer: M.Sc. A. Zafari 3. Übung Werkstoffkunde I (Teil 2) SS 10 Stahl: Normgerechte Bezeichnungen, Legierungsund Begleitelemente, Wärmebehandlungen Betreuer: M.Sc. A. Zafari Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau

Mehr

WERKSTOFFNORMUNG WERKSTOFFNORMUNG. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7

WERKSTOFFNORMUNG WERKSTOFFNORMUNG. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 WERKSTOFFNORMUNG Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 7 VORWORT Norm entstand aus dem Lateinischen Wort "Norma" (Richtschnur, Maßstab, Vorschrift). Ziel aller Normung ist Stoff,

Mehr

ALVAR 14 Warmarbeitsstahl

ALVAR 14 Warmarbeitsstahl K E N N D A T E N V O N W E R K Z E U G S T Ä H L E N ALVAR 14 Warmarbeitsstahl Überall, wo Werkzeuge hergestellt und verwendet werden 930702 Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwär-tigen

Mehr

REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan

REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan Remanit 4404 Mod. eine Weiterentwicklung für die chemische Industrie. Ohne die Nachteile der Titanstabilisierung. Ein Vergleich zwischen titanstabilisierten und niedriggekohlten

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Uwe Reinert. 7. Wärmebehandlung. Fachbereich Abteilung Maschinenbau HOCHSCHULE BREMEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Prof. Dr.-Ing. Uwe Reinert. 7. Wärmebehandlung. Fachbereich Abteilung Maschinenbau HOCHSCHULE BREMEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES 7. Wärmebehandlung Was ist das? Prozeß zur positiven Beeinflussung der Verarbeitungsund Gebrauchseigenschaften metallischer Werkstoffe im festen Zustand durch Veränderung ihrer Struktur. Wie geht das?

Mehr

EINFÜHRUNG. Vertrauen Sie HSS

EINFÜHRUNG. Vertrauen Sie HSS EINFÜHRUNG Vertrauen Sie HSS 1 INHALT METALLURGIE 2 Ausgezeichnete Festigkeit 3 Eine wirklich scharfe Schneide 4 Sichere und zuverlässige Werkzeuge Legierungs-Bestandteile 6 Der Einfluss der Legierungs-Bestandteile

Mehr

Weichglühen C Abkühlen Glühhärte HB Ofen Max. 280

Weichglühen C Abkühlen Glühhärte HB Ofen Max. 280 (HS12-1-4-5) Bearbeitung von harten, die Schneiden abnutzenden Werkstoffen wie z. B. hochvergüteten Cr-Ni-Stählen, Nichteisenmetallen sowie Perlmutt, Papier, Hartgummi, Kunstharz, Marmor, Schiefer. Bestens

Mehr