Die Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland 1949

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland 1949"

Transkript

1 Die Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland 1949 Eine Dokumentation Herausgegeben von Michael F. Feldkamp Philipp Reclam jun. Stuttgart

2 Inhalt Vorwort 13 Einleitung 15 1»Nürnberger Richtlinien für den Aufbau der Deutschen Republik«(SPD) Juni/Juli »Grundsätze für eine deutsche Bundesverfassung«des Ellwanger Freundeskreises (CDU/CSU) 13. April Pläne der Militärgouverneure der drei westlichen Besatzungszonen über die zukünftige politische Entwicklung in Westdeutschland (»Frankfurter Dokumente«) l.juli Stellungnahme der Ministerpräsidenten zu den»frankfurter Dokumenten«(»Koblenzer Beschlüsse«) 10. Juli Reaktion des amerikanischen Militärgouverneurs Clay auf die»koblenzer Beschlüsse«während einer Besprechung mit den Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone 14. Juli Stellungnahme der Militärgouverneure zu den»koblenzer Beschlüssen«der Ministerpräsidenten auf der gemeinsamen Konferenz in Frankfurt am Main 20. Juli

3 7 Ergebnisse des Verfassungsausschusses der Ministerpräsidentenkonferenz der westlichen Besatzungszonen (»Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee«) 23. August Zusammensetzung des Parlamentarischen Rates 1. September Ansprache des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Karl Arnold (CDU) zur Eröffnung des Parlamentarischen Rates 1. September Schreiben der Militärgouverneure an Präsident Adenauer über die Aufgaben des Parlamentarischen Rates. 29. September Aktenvermerk von Adenauer über sein Gespräch mit Vertretern der alliierten Verbindungsbüros in Rhöndorf 30. September Leitsätze der Arbeitsgemeinschaft der Industrieund Handelskammern des Vereinigten Wirtschaftsgebietes zum Grundgesetz 5. Oktober Stellungnahme französischer Verbindungsoffiziere zur Tätigkeit des Parlamentarischen Rates Anfang Oktober Aufzeichnung über den Präambelentwurf des Ausschusses für Grundsatzfragen 13. Oktober

4 15 Memorandum der Militärgouverneure an den Parlamentarischen Rat über die Verteilung der Machtbefugnisse auf dem finanziellen Gebiet 19. Oktober Aufzeichnung von Pfeiffer (CSU) zu den Differenzen zwischen CDU/CSU und SPD 25. Oktober Eingabe des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Gewerkschaft Deutscher Beamtenbund an den Parlamentarischen Rat 29. Oktober Eingabe der Leitung der Evangelischen Kirche der Rheinprovinz an den Parlamentarischen Rat 29. Oktober Gespräch zwischen Adenauer und Vertretern des amerikanischen und britischen Verbindungsstabes in Bonn 10. November Vorschlag von Präsident Adenauer über die Gestaltung von Bundesparlament und Länderkammer (Senat/Bundesrat) 10./16. November Aufzeichnung Adenauers über sein Gespräch mit dem britischen Militärgouverneur Robertson in Bad Homburg 18. November Memorandum der Militärgouverneure an den Parlamentarischen Rat 22. November

5 23 Bericht über die Übergabe des Memorandums der Militärgouverneure vom 22. November 1948 in Bonn 24.November Beratung über das Memorandum der Militärgouverneure vom 22. November 1948 im Altestenrat 25.November Schreiben von Adenauer an die Militärgouverneure 2. Dezember Besprechung von Vertretern des Parlamentarischen Rates mit den Militärgouverneuren in Frankfurt am Main 16. Dezember Aus der Besprechung von Vertretern des Parlamentarischen Rates mit den Militärgouverneuren in Frankfurt am Main 17.Dezember Mißtrauensvotum des SPD-Fraktionsvorsitzehden Schmid gegen Adenauer Dezember Bericht von Adenauer auf einer Pressekonferenz in Bonn über die Besprechung mit den Militärgouverneuren in Frankfurt am Main 18.Dezember 1948, Schreiben des Abgeordneten Höpker Aschoff an die Landesverbände der FDP über die Besprechung mit den Militärgouverneuren in Frankfurt am Main 22.Dezember

6 31 Aufzeichnung über die Einberufung des Fünferausschusses ; 27. Januar Aufzeichnung über interfraktionelle Besprechungen 27. Januar Memorandum des Fünferausschusses an die Alliierten über den föderalen Charakter des Grundgesetzentwurfes 10. Februar Erklärung der deutschen Bischöfe zur Arbeit des Parlamentarischen Rates 11. Februar Pressemeldung über eine Stellungnahme der amerikanischen Militärregierung zu Beschlüssen des Parlamentarischen Rates ^ 14. Februar Memorandum der Militärgouverneure" 17. Februar Schreiben des persönlichen Referenten des Präsidenten Adenauer, Herbert Blankenhorn, vom 9. März 1949, an Bankdirektor Hugo Scharnberg über den Besuch von Otto Nuschke, Vorsitzender der Ost-CDU, am l.märz 1949 l.märz Memorandum der Militärgouverneure zum Grundgesetzentwurf 2. März Memorandum der Militärgouverneure zum Wahlgesetzentwurf 2.Märzl

7 40 Aufzeichnung des Leiters des Sekretariats des Parlamentarischen Rates, Hans Trossmann (CSU), über die Arbeit im Parlamentarischen Rat 7.Märzl Erläuterungen von Militärgouverneur Koenig zum Memorandum vom 2. März 1949 gegenüber den Ministerpräsidenten der französischen Besatzungszone 11.März Schreiben des Vorstands des Deutschen Volksrates in der sowjetischen Besatzungszone an den Parlamentarischen Rat 21.März Memorandum der alliierten Verbindungsoffiziere an den Siebenerausschuß des Parlamentarischen Rates 25.Märzl949., Mitteilung der Außenminister von Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten 5.Aprill Besatzungsstatut 10. April Erklärung der CDU/CSU-Fraktion zur Situation im Parlamentarischen Rat 12.Aprill Memorandum der Militärgouverneure zur Regelung der Polizeigewalt H.April Resolution des SPD-Parteitags in Hannover 22. April

8 49 Mitteilung der Außenminister von Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten 22. April Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Schumacher zum Memorandum der Alliierten vom 22. April Aprill Bericht von General Clay über die Besprechung von Vertretern des Parlamentarischen Rates mit den Militärgouverneuren in Frankfurt am Main 25. April Aktenvermerk von Blankenhorn über sein Gespräch mit dem britischen Verbindungsoffizier Chaput de Saintonge in Bonn 30. April Presseveröffentlichung eines Schreibens von Papst Pius XII. an die deutschen Bischöfe über die Arbeit des Parlamentarischen Rates vom 20. Februar Mail949, Einladung des Deutschen Volksrates an den Parlamentarischen Rat und den Wirtschaftsrat des Vereinigten Wirtschaftsgebietes zu gesamtdeutschen Besprechungen 7. Mai Schreiben des persönlichen Referenten des Präsidenten des Parlamentarischen Rates, Herbert Blankenhorn, betr. die Einladung des Deutschen Volksrates Mai/Juni

9 56 Erklärung von Abgeordneten der CSU zur Ablehnung des Grundgesetzentwurfes 8. Mai Schreiben der Militärgouverneure an Adenauer betr. die Genehmigung des Grundgesetzentwurfes 12.Mail Ergebnisse der Abstimmungen zur Annahme des Grundgesetzes in den Landtagen der elf westdeutschen Länder Mai Ansprache und Schlußwort des Präsidenten Adenauer anläßlich der Ausfertigung und Verkündung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik 23. Mai Zeittafel 203 Bibliographische Hinweise 209 Personenregister. 215 Sachregister

1. Die Ausgangslage im Jahr Die wirtschaftliche Entwicklung Frankfurter Dokumente Konferenz auf dem Rittersturz 4

1. Die Ausgangslage im Jahr Die wirtschaftliche Entwicklung Frankfurter Dokumente Konferenz auf dem Rittersturz 4 Inhaltsverzeichnis 1. Die Ausgangslage im Jahr 1945 1 2. Die wirtschaftliche Entwicklung 2 3. Stationen auf dem Weg zum Grundgesetz 3.1. Frankfurter Dokumente 3 3.2. Konferenz auf dem Rittersturz 4 3.3.

Mehr

INHALT. II. Die Antwort auf den Grotewohl-Brief" III. Der Schritt vom 9. März 1951

INHALT. II. Die Antwort auf den Grotewohl-Brief III. Der Schritt vom 9. März 1951 INHALT I. Die Vorschläge vom 22. März und 14. September 1950 Erklärung der Bundesregierung vor dem Deutschen Bundestag vom 21. Oktober 1949 (Auszug) f Erklärung der Bundesregierung über die Durchführung

Mehr

Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte

Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte Daten zur deutschen Verfassungsgeschichte 1806 6. August Erlöschen des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation mit der Niederlegung der Kaiserkrone durch Franz II. 1815 8. Juni Zusammenschluss der

Mehr

»Bewegt von der Hoffnung aller Deutschen«Zur Geschichte des Grundgesetzes Entwürfe und Diskussion Herausgegeben von Wolfgang Benz

»Bewegt von der Hoffnung aller Deutschen«Zur Geschichte des Grundgesetzes Entwürfe und Diskussion Herausgegeben von Wolfgang Benz »Bewegt von der Hoffnung aller Deutschen«Zur Geschichte des Grundgesetzes Entwürfe und Diskussion 1941-1949 Herausgegeben von Wolfgang Benz Deutscher Taschenbuch Verlag dv Inhalt Einleitung 9 I. Verfassungsdiskussionen

Mehr

Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit

Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit Das Wiedererstehen deutscher Staatlichkeit 1945-49 - 8.5.1945: Kapitulation der Wehrmacht, 23.5. Verhaftung der Regierung Dönitz, Übergang der Regierungsgewalt auf die Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte

Mehr

Verzeichnis der veröffentlichten Dokumente

Verzeichnis der veröffentlichten Dokumente Dokumente zur Deutschlandpolitik Herausgegeben vom Bundesministerium des Innern unter Mitwirkung des Bundesarchivs. Wissenschaftliche Leitung: Alexander Fischer, Klaus Hildebrand, Hans-Peter Schwarz, Bundesarchiv:

Mehr

dtv Rechtsstellung Deutschlands Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte

dtv Rechtsstellung Deutschlands Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte 410 Rechtsstellung Deutschlands Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte Atlantik-Charta Potsdamer Abkommen Deutschlandvertrag Viermächte-Abkommen über Berlin Transitabkommen Moskauer

Mehr

Entstehung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

Entstehung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland Entstehung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland Eckart Klein * I. Politische Voraussetzungen Am*Anfang der Entstehung des Grundgesetzes stehen die in Reims am 7. Mai und Berlin-Karlshorst am

Mehr

Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte

Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte Rechtsstellung Deutschlands Völkerrechtliche Verträge und andere rechtsgestaltende Akte Atlantik-Charta Potsdamer Abkommen Deutschlandvertrag Viermächte-Abkommen über Berlin Transitabkommen Moskauer Vertrag

Mehr

Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise

Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise Christian Bremen Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise 1958-1961 W DE G 1998 Walter de Gruyter Berlin New York INHALTSVERZEICHNIS Einleitung 1 Themenwahl und Zielsetzung 1 Quellenlage

Mehr

DER PARLAMENTARISCHE RAT UND DAS GRUNDGESETZ FÜR DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 1948 BIS 1949

DER PARLAMENTARISCHE RAT UND DAS GRUNDGESETZ FÜR DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 1948 BIS 1949 DER PARLAMENTARISCHE RAT UND DAS GRUNDGESETZ FÜR DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 1948 BIS 1949 OPTION FÜR DIE EUROPÄISCHE INTEGRATION UND DIE DEUTSCHE EINHEIT MICHAEL F. FELDKAMP ISBN 978-3-940955-09-8

Mehr

Die Nachkriegsjahre

Die Nachkriegsjahre Die Nachkriegsjahre 1945 1949 Nach der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands am 08. Mai 1945 war bereits klar, was mit Deutschland passieren wird. Bereits vor Ende des Krieges trafen sich die Führer

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wir gehen auf Entdeckungstour: Deutschland - eine Lernwerkstatt für die Klassen 3-5 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands

Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands Etappen und Ereignisse auf dem Weg zur Spaltung Deutschlands Konferenz von Casablanca (14. 26.01.1943) Konferenz von Teheran (28.11. 01.12.1943) Konferenz von Jalta (04.01.- 11.02.1945) Potsdamer Konferenz

Mehr

Kaspar Seibold ( )

Kaspar Seibold ( ) Landwirt und Bürgermeister, Bayern Peter Crämer / Denise Lindsay Kaspar Seibold war das an Lebensjahren jüngste Mitglied des Parlamentarischen Rates. Als einer der letzten lebenden Väter des Grundgesetzes

Mehr

DIE NACHKRIEGSZEIT. Die Jahre

DIE NACHKRIEGSZEIT. Die Jahre DIE NACHKRIEGSZEIT Die Jahre 1945-1949 1 Fakten Reedukation 55 Millionen Tote Frauen räumen auf (Trümmerfrauen) Flucht, Vertreibung und Verschleppung Schwarzmarkthandel blüht auf 3 Gesichtspunkte Verlust

Mehr

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie Prof. Dr. Alexander Proelß WS 2008/2009 ALLGEMEINE STAATSLEHRE VI. Verfassungsgebung, Verfassungsänderung, Republik, Demokratie 1. Verfassungsgebung a) Formen der Verfassungsgebung Wahl einer verfassungsgebenden

Mehr

DEUTSCHE PARLAMENTSHANDBÜCHER BIBLIOGRAPHIE UND STANDORTNACHWEIS

DEUTSCHE PARLAMENTSHANDBÜCHER BIBLIOGRAPHIE UND STANDORTNACHWEIS DEUTSCHE PARLAMENTSHANDBÜCHER BIBLIOGRAPHIE UND STANDORTNACHWEIS BEARBEITET VON MARTIN SCHUMACHER DROSTE VERLAG DÜSSELDORF INHALT Vorwort 5 Zur Einführung 13 Sigelverzeichnis a) Zahlensigel 26 b) Kombinierte

Mehr

Einleitung des Herausgebers 11

Einleitung des Herausgebers 11 Inhalt Einleitung des Herausgebers 11 1. Unser Dienst gilt dem deutschen Volk" Statt eines Vorwortes: Antrittsrede des neugewählten Bundestagspräsidenten Dr. Rainer Barzel am 29. März 1983 15 2. Wir müssen

Mehr

Der Mauerbau am

Der Mauerbau am Geschichte Melanie Steck Der Mauerbau am 13. 8. 1961 Motive,Ablauf, Reaktionen Studienarbeit 1 Gliederung 1. Einleitung...2 2. Vorgeschichte...2 2.1. Das Ende des Zweiten Weltkriegs...2 2.2. Berlin-Blockade...4

Mehr

BRD Entstehung

BRD Entstehung BRD Entstehung 00.11.24 das gemeinsame Ziel der Alliierten bestand 1. in dem militärischen Sieg über NS-Deutschland 2. in der Verhinderung eines nochmaligen deutschen Krieges Verkündigung der»atlantik-charta«vom

Mehr

Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Politisches System der Bundesrepublik Deutschland Inhalt und Konzept 1. Woraus setzt sich die Regierung zusammen? 2. Bundesrat, Bundestag, Präsident und Kanzlerin 3. Wahlsystem 4. Demokratie + Föderalismus 5. Die im Bundestag vertretenen Parteien 6. Legislative,

Mehr

Konrad Adenauer. Die Demokratie ist für uns eine Weltanschauung" Reden und Gespräche ( )

Konrad Adenauer. Die Demokratie ist für uns eine Weltanschauung Reden und Gespräche ( ) Konrad Adenauer Die Demokratie ist für uns eine Weltanschauung" Reden und Gespräche (1946-1967) Im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. herausgegeben von Felix Becker \Tfl v/y 1998 Böhlau Verlag Köln

Mehr

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland

Karsten Hartdegen. Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Entstehung der Bundesrepublik Deutschland Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Indoktrination Angriffskrieg Angriffskrieg Angriffskrieg Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen Kriegsverbrechen

Mehr

Einladung. Innovationsdialog vor Ort 8. Juli 2013 von 16.30-19.00 Uhr. Dr. Matthias Heider. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Quelle: fotolia.

Einladung. Innovationsdialog vor Ort 8. Juli 2013 von 16.30-19.00 Uhr. Dr. Matthias Heider. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Quelle: fotolia. Einladung Quelle: fotolia.de/xtravagant Dr. Matthias Heider MdB Prof. Dr. Heinz Riesenhuber MdB 8. Juli 2013 von 16.30-19.00 Uhr Einladung Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem Votrag Forschung und

Mehr

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland 1 Schwarz: UE Politisches System / Rikkyo University 2014 Das politische System der Bundesrepublik Deutschland Lesen Sie den Text auf der folgenden Seite und ergänzen Sie das Diagramm! 2 Schwarz: UE Politisches

Mehr

Hanns-Jürgen Wiegand. Direktdemokratische Elemente in der deutschen Verfassungsgeschichte. ffirn BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG

Hanns-Jürgen Wiegand. Direktdemokratische Elemente in der deutschen Verfassungsgeschichte. ffirn BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Hanns-Jürgen Wiegand Direktdemokratische Elemente in der deutschen Verfassungsgeschichte ffirn BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII Erster Teil Prolegomena zu

Mehr

Kaspar Gottfried Schlör ( )

Kaspar Gottfried Schlör ( ) Kaspar Gottfried Schlör (1888 1964) Rechtsanwalt, Bayern Peter Crämer / Denise Lindsay Neben Karl Sigmund Mayr war Kaspar Gottfried Schlör der einzige CSU-Vertreter im Parlamentarischen Rat, der der Verabschiedung

Mehr

Grundgesetz und Gründung der Bundesrepublik

Grundgesetz und Gründung der Bundesrepublik Die Gründung zweier deutscher Staaten 187 Grundgesetz und Gründung der Bundesrepublik Inhaltsverzeichnis dieses Kapitels Der Weg zum Grundgesetz...188 Die Ministerpräsidentenkonferenzen vom Sommer 1948...188

Mehr

Als Freie unter Freien Die Bundesrepublik wird selbständig

Als Freie unter Freien Die Bundesrepublik wird selbständig Als Freie unter Freien Die Bundesrepublik wird selbständig Mai 1955: Glückwünsche zum In-Kraft-Treten der Pariser Verträge Für Konrad Adenauer war es die Krönung seines Wirkens, die Gefühle der meisten

Mehr

Vorwort Einfuhrung der 1. Auflage von Auszüge aus Texten der Evangelischen Kirche in Deutschland 17

Vorwort Einfuhrung der 1. Auflage von Auszüge aus Texten der Evangelischen Kirche in Deutschland 17 INHALT Vorwort 9 1. Einfuhrung der 1. Auflage von 2003 13 2. Auszüge aus Texten der Evangelischen Kirche in Deutschland 17 2.1 Kundgebung der 9. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland auf ihrer

Mehr

Einführung der Sozialen Marktwirtschaft und der Einfluss Ludwig Erhards

Einführung der Sozialen Marktwirtschaft und der Einfluss Ludwig Erhards Geschichte Nadine Mahnecke Einführung der Sozialen Marktwirtschaft und der Einfluss Ludwig Erhards Studienarbeit Technische Universität Dresden im WS 2003/04 1. März 2004 Philosophische Fakultät / Institut

Mehr

Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Dr. Rainer Hellmann Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Eine Dokumentation Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Europäische Wirtschafts- und Währungsunion Eine Dokumentation

Mehr

Bearb. von Rainer Salzmann (Forschungen

Bearb. von Rainer Salzmann (Forschungen Gedruckte Quellen Adenauer, Konrad: Briefe 1947 1949; Briefe 1949 1951; Briefe 1951 1953; Briefe 1953 1955. Bearb. von Hans Peter Mensing, hrsg. von Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz. Berlin 1984, 1985,

Mehr

DIE ROLLE KONRAD ADENAUERS IM PARLAMENTARISCHEN RAT

DIE ROLLE KONRAD ADENAUERS IM PARLAMENTARISCHEN RAT RUDOLF MORSEY DIE ROLLE KONRAD ADENAUERS IM PARLAMENTARISCHEN RAT Zwanzig Jahre nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland ist deren unmittelbare Vorgeschichte" noch kaum erforscht 1. 1967 hat Alfred

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Elysée-Vertrag: Besiegelte Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Wie man wählt: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Wie man wählt: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Wie man wählt: Landtagswahl Nordrhein-Westfalen Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von integ Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie

Mehr

Baden-Württemberg und die Baden-Frage"

Baden-Württemberg und die Baden-Frage Baden-Württemberg und die Baden-Frage" Zeittafel zur Entstehung des Bundeslandes Baden-Württemberg 1945 8. Mai Kriegsende, bedingungslose Kapitulation Deutschlands 2. Juni Die französischen Militärbehörden

Mehr

10 Christliche Friedenskoferenz (CFK)

10 Christliche Friedenskoferenz (CFK) ARCHIVALIE Wirth, Günter Seite: 43 10 Christliche Friedenskoferenz (CFK) 10.1 Korrespondenz, Vermerke, Berichte 052 - Christliche Friedenskonferenz - Aktenvermerke 1967-1969 div. Aktenvermerke über Gespräche,

Mehr

A. Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages 11. I. Wahl des Präsidenten, der Stellvertreter. III. Präsident, Präsidium und Ältestenrat 17

A. Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages 11. I. Wahl des Präsidenten, der Stellvertreter. III. Präsident, Präsidium und Ältestenrat 17 A. Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages 11 I. Wahl des Präsidenten, der Stellvertreter 12 1 Konstituierung 13 2 Wahl des Präsidenten und der Stellvertreter 13 3 Wahl der Schriftführer 14 II. Wahl

Mehr

file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Michael/Desktop/27_04_05/GanzesReferatueberKonradAdenauer.html Inhaltsverzeichnis

file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/Michael/Desktop/27_04_05/GanzesReferatueberKonradAdenauer.html Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite: 1-4 Referat 1. Konrad Adenauer 2. Anfang der politischen Karriere 3. Nazi-Herrschaft 4. Nach dem Krieg 5. Adenauer als Bundeskanzler 1.4.1 Westintegration 1. Endphase der politischen

Mehr

Beitrage zur historischen Theologie

Beitrage zur historischen Theologie Beitrage zur historischen Theologie Herausgegeben von Albrecht Beutel 129 Michael Klein Westdeutscher Protestantismus und politische Parteien Anti-Parteien-Mentalität und parteipolitisches Engagement von

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 3

Einbürgerungstest Nr. 3 Einbürgerungstest Nr. 3 Einbürgerungstest: Frage 1/33 Deutschland ist ein Rechtsstaat. Was ist damit gemeint? Alle Einwohner / Einwohnerinnen und der Staat müssen sich an die Gesetze halten. Der Staat

Mehr

ARCHIV FÜR CHRISTLICH-DEMOKRATISCHE POLITIK DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V. WOLFGANG SEIBERT SANKT AUGUSTIN

ARCHIV FÜR CHRISTLICH-DEMOKRATISCHE POLITIK DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V. WOLFGANG SEIBERT SANKT AUGUSTIN ARCHIV FÜR CHRISTLICH-DEMOKRATISCHE POLITIK DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V. 0 298 WOLFGANG SEIBERT SANKT AUGUSTIN 205 I Inhaltsverzeichnis CDU und Junge Union in der SBZ 2 Landrat im Landkreis Schlüchtern

Mehr

KSK. zu sein. Reden, Äußerungen undaufeätze zur Deutschlandpolitik Herausgegeben von Christian Hacke VerlagWissenschaft und Politik

KSK. zu sein. Reden, Äußerungen undaufeätze zur Deutschlandpolitik Herausgegeben von Christian Hacke VerlagWissenschaft und Politik KSK zu sein Reden, Äußerungen undaufeätze zur Deutschlandpolitik Herausgegeben von Christian Hacke VerlagWissenschaft und Politik Inhaltsverzeichnis I. Einleitung 9 1. Vorbemerkungen 9 2. Der politische

Mehr

Nachkriegszeit in Deutschland

Nachkriegszeit in Deutschland Nachkriegszeit in Deutschland 1945-1948 Stunde Null Flucht und Vertreibung Besatzungszonen Konferenz von Potsdam Ziele der Alliierten Bildung von Parteien Kalter Krieg und die Teilung Deutschlands Zerstörte

Mehr

Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands ["Frankfurter Dokumente"], 1. Juli 1948

Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands [Frankfurter Dokumente], 1. Juli 1948 Dokumente zur künftigen politischen Entwicklung Deutschlands ["Frankfurter Dokumente"], 1. Juli 1948 Zusammenfassung Am 1. Juli 1948 verständigten sich die westlichen Hauptsiegermächte des Zweiten Weltkriegs

Mehr

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 26. Mai 2004 (27.05) (OR. fr) 9758/1/04 REV 1 OJ/CONS 31 EDUC 123 JEUN 44 CULT 50 AUDIO 30

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 26. Mai 2004 (27.05) (OR. fr) 9758/1/04 REV 1 OJ/CONS 31 EDUC 123 JEUN 44 CULT 50 AUDIO 30 RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 26. Mai 2004 (27.05) (OR. fr) 9758/1/04 REV 1 OJ/CONS 31 EDUC 123 JEUN 44 CULT 50 AUDIO 30 VORLÄUFIGE TAGESORDNUNG für die 2585. Tagung des RATES R EUROPÄISCHEN UNION

Mehr

4.2 Wahl und Amtszeit der Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages. Grundlagen und Besonderheiten bei den Wahlen der Vizepräsidenten

4.2 Wahl und Amtszeit der Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages. Grundlagen und Besonderheiten bei den Wahlen der Vizepräsidenten 4.2 Stand: 20.1.2017 Grundlagen und Besonderheiten bei den Wahlen der Vizepräsidenten Die Stellvertreter des Präsidenten werden wie der Bundestagspräsident für die Dauer der Wahlperiode gewählt und können

Mehr

Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg

Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg PIERRE BLET Papst Pius XII. und der Zweite Weltkrieg Aus den Akten des Vatikans Aus dem Französischen von Birgit Martens-Schöne 2., durchgesehene Auflage FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN -WIEN ZÜRICH

Mehr

II. Reihe/Band 3 1. Januar bis 31. Dezember Veröffentlichte Dokumente. Unveröffentlichte Dokumente

II. Reihe/Band 3 1. Januar bis 31. Dezember Veröffentlichte Dokumente. Unveröffentlichte Dokumente Dokumente zur Deutschlandpolitik Herausgegeben vom Bundesministerium des Innern unter Mitwirkung des Bundesarchivs. Wissenschaftliche Leitung: Klaus Hildebrand, Hans-Peter Schwarz, Bundesarchiv: Friedrich

Mehr

Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der Bundesrepublik Deutschland

Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der Bundesrepublik Deutschland 1 Chronik zur Geschichte der öffentlichen Kommunikation in der Bundesrepublik Deutschland 1945 Gründung des NWDR in der britischen Besatzungszone für die Länder NRW, NS, SH und HH mit Sitz in Hamburg.

Mehr

Heft 1 Fundament unserer Demokratie - der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz ADENAUER MACHT SCHULE

Heft 1 Fundament unserer Demokratie - der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz ADENAUER MACHT SCHULE Heft 1 Fundament unserer Demokratie - der Parlamentarische Rat und das Grundgesetz ADENAUER MACHT SCHULE Didaktische Materialien der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus Modul 1 Auftakt der Arbeit des

Mehr

L Ä T T E R Z U M L A N D Die Koblenzer Rittersturzkonferenz. Ein Meilenstein auf dem Weg zur Bundesrepublik Deutschland

L Ä T T E R Z U M L A N D Die Koblenzer Rittersturzkonferenz. Ein Meilenstein auf dem Weg zur Bundesrepublik Deutschland R H E I N L A N D - P F A L Z BB B L Ä T T E R Z U M L A N D 2 2008 Die Koblenzer Rittersturzkonferenz vom Juli 1948 Ein Meilenstein auf dem Weg zur Bundesrepublik Deutschland Vor 60 Jahren, im Juli 1948,

Mehr

Programmheft für die 22. Tage der Begegnung

Programmheft für die 22. Tage der Begegnung Programmheft für die 22. Tage der Begegnung vom 5. bis zum 7. November 2014 in Berlin Junge Menschen begegnen Parlamentariern zum Gespra ch u ber Glaube, Werte und Politik. Schirmherr: Prof. Dr. Norbert

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG DER INTERPARLAMENTARISCHEN KONFERENZ ÜBER STABILITÄT, WIRTSCHAFTSPOLITISCHE KOORDINIERUNG UND STEUERUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION 1

GESCHÄFTSORDNUNG DER INTERPARLAMENTARISCHEN KONFERENZ ÜBER STABILITÄT, WIRTSCHAFTSPOLITISCHE KOORDINIERUNG UND STEUERUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION 1 GESCHÄFTSORDNUNG DER INTERPARLAMENTARISCHEN KONFERENZ ÜBER STABILITÄT, WIRTSCHAFTSPOLITISCHE KOORDINIERUNG UND STEUERUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION 1 In Erwägung PRÄAMBEL - von Artikel 13 des Vertrages

Mehr

13.5 Gemeinsame Gremien bzw. Kommissionen von Bundestag und Bundesrat zur Reform des Grundgesetzes

13.5 Gemeinsame Gremien bzw. Kommissionen von Bundestag und Bundesrat zur Reform des Grundgesetzes DHB Kapitel 3.5 Gemeinsame Gremien Reformen des Grundgesetzes 24.04.2014 13.5 Gemeinsame Gremien bzw. en zur Reform des Grundgesetzes Stand: 23.4.2014 Zwischen Bundestag und gibt es mit dem Vermittlungsausschuss

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/14044 19.01.2017 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Kultur und Medien zum Gesetzentwurf der CDU-Fraktion Drucksache 16/11436 Gesetz

Mehr

Viele Bundesländer sind Kunstprodukte

Viele Bundesländer sind Kunstprodukte heute.de 23.08.2016 Gründung vor 70 Jahren Viele Bundesländer sind Kunstprodukte Deutschland hat 16 Bundesländer. Ihren Zuschnitt bestimmten vor allem die Besatzungszonen nach dem Zweiten Weltkrieg, historisch

Mehr

Die Opposition im 18. Deutschen Bundestag

Die Opposition im 18. Deutschen Bundestag Die Opposition im 18. Deutschen Bundestag Die Regierungsbildung in der 18. Wahlperiode des Deutschen Bundestages hat eine sehr dominierende Regierung und eine zahlenmäßig sehr schwache parlamentarische

Mehr

Einladung an die Vertreter der Medien

Einladung an die Vertreter der Medien CDU-Landtagsfraktion Schloss Schwerin, 19053 Schwerin Tel. 0385-52 52 207 Fax 0385-52 52 275 www.cdu-fraktion.de 182/2007 20.06.2007 Einladung an die Vertreter der Medien Große Fraktionsvorsitzendenkonferenz

Mehr

Die Rechtsentwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik 1. ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Die Rechtsentwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik 1. ALLGEMEINE ENTWICKLUNG Die Rechtsentwicklung in der Dn Demokratischen Republik 1. ALLGEMEINE ENTWICKLUNG Gruppe Ulbricht wurde während des Krieges in der UdSSR geschult die DDR wurde am 7. Oktober gegründet Am 7. Oktober erklärtee

Mehr

Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft

Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft Günther Mävers Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der Europäischen Aktiengesellschaft Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Vorwort ' Abkürzungsverzeichnis 25 Einleitung 29 Teil I: Mitbestimmung in

Mehr

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich

Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Die Verantwortlichkeit von Regierungsmitgliedern in Deutschland und Frankreich Von Dr. iur. Julia Wuttke Cari Heymanns Verlag Vorwort VII Einleitung 1 1. Teil Die parlamentarischen Verantwortlichkeit 5

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 384 Müller, Wolfgang Bestand Müller, Wolfgang Signatur ED 384 Zum Bestand Wolfgang Müller Oberst, Abteilungschef der Infanterieabteilung des Allgemeinen Heeresamts

Mehr

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung 1. 4 Der Bayerische Land-Tag 2. 6 Die Land-Tags-Wahl 3. 8 Parteien im Land-Tag 4. 10 Die Arbeit der Abgeordneten im Land-Tag 5. 12 Abgeordnete

Mehr

Enquetekommission Verfassungskonvent zur Änderung der Verfassung des Landes Hessen

Enquetekommission Verfassungskonvent zur Änderung der Verfassung des Landes Hessen Enquetekommission Verfassungskonvent zur Änderung der Verfassung des Landes Hessen Übersicht: Voranmeldungen der Themen für die Sitzung am 14.10.2016 (Art. 64-115) Artikel Artikel 64 Hessen ist ein Land

Mehr

Politische Bildung in Deutschland

Politische Bildung in Deutschland Politische Bildung in Deutschland Entwicklung Stand Perspektiven Herausgegeben von Hans-Werner Kuhn und Peter Massing unter Mitarbeit von Werner Skuhr Leske + Budrich, Opladen 1990 Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Ordnung der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Präambel

Ordnung der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Präambel Ordnung der Arbeitsgemeinschaft Diakonie in Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz Präambel Zur Stärkung der gemeinsamen Stimme von Diakonie und Kirche im Land Rheinland- Pfalz wird eine gemeinsame Übereinkunft

Mehr

54. Gustav Heinemann bei der Vereidigung. Rechts daneben: Bundestagspräsident Kai-Uwe von Hassel. Quelle: Bundesregierung B 145 Bild Fotogra

54. Gustav Heinemann bei der Vereidigung. Rechts daneben: Bundestagspräsident Kai-Uwe von Hassel. Quelle: Bundesregierung B 145 Bild Fotogra Amtszeit Heinemann 51. Gustav Heinemann (SPD) gibt Autogramme vor der Wahl in der Bundesversammlung. Quelle: Bundesregierung B 145 Bild-00128334. Fotograf: Schütz, Klaus. Aufnahmedatum: 5. März 1969. 52.

Mehr

Mitteilung Berlin, den 30. Juni Tagesordnung. Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

Mitteilung Berlin, den 30. Juni Tagesordnung. Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe 18. Wahlperiode Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe Mitteilung Berlin, den 30. Juni 2016 Die des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe findet statt am Mittwoch, dem 6. Juli

Mehr

Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von.

Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Präsentiert von. Wie man wählt: Landtagswahl Thüringen Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von integ Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Das Verfahren der Bundesgesetzgebung (Art. 76 ff. GG)

Das Verfahren der Bundesgesetzgebung (Art. 76 ff. GG) Das Verfahren der Bundesgesetzgebung (Art. 76 ff. GG) 1. Einbringung 2. parlamentarisches Beratungs- und Beschlussverfahren 3. Ausfertigung 4. Verkündung Einbringung (Art. 76 GG) Förmlicher Gesetzesvorschlag

Mehr

Europa Union Deutschland (EUD)

Europa Union Deutschland (EUD) Europa-Union NRW Europa Union Deutschland (EUD) Als Landesverband der EUD in NRW sind wir die mitgliederstärkste überparteiliche und unabhängige Bürgerinitiative für Europa engagiert für die europäische

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 5

Einbürgerungstest Nr. 5 Einbürgerungstest Nr. 5 Einbürgerungstest: Frage 1/33 Welches Recht gehört zu den Grundrechten, die nach der deutschen Verfassung garantiert werden? Das Recht auf... Glaubens- und Gewissensfreiheit Unterhaltung

Mehr

Die deutsch-französischen Gipfeltreffen im Zeitraum

Die deutsch-französischen Gipfeltreffen im Zeitraum A2003/8719 Alexandre Wattin Die deutsch-französischen Gipfeltreffen im Zeitraum 1991-2002 Vorwort von Prof. Dr. Karl-Heinz Bender Universität Trier Aus dem Französischen von Gudrun Gründken und Ina Holzhauer

Mehr

Satzung der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung. der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Satzung der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung. der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Satzung der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in der EKHN 332 Satzung der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Vom 14. Dezember 2006 (ABl.

Mehr

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten BRD 110 Klaus Adomeit 50 Jahre Grundgesetz Die Entstehung des Grundgesetzes Die

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 32-20

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 32-20 Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 32-20 Ersetzt: GE 32-20 Reglement für das Katechetische Institut der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen (KISG) vom 16. Dezember

Mehr

GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN

GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN Grundsätze der ACK in NRW ACK-NRW 174 GRUNDSÄTZE DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN NORDRHEIN-WESTFALEN Zusammengestellt nach den Grundsatzbeschlüssen der Vollversammlungen 1. Anfang und Name

Mehr

EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION

EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION 1815-1849 VON DIETER LANGEWIESCHE 5. Auflage R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 2007 INHALT Vorwort XI I. Darstellung 1 A. Zur Einheit der Epoche 1 B. Das europäische

Mehr

Residenz am Rhein. Die Wahl von Bonn zur Bundeshauptstadt. Nino Galetti

Residenz am Rhein. Die Wahl von Bonn zur Bundeshauptstadt. Nino Galetti Die Wahl von Bonn zur Bundeshauptstadt Residenz am Rhein Nino Galetti Am 1. September 1948 trat der Parlamentarische Rat in Bonn zusammen. Mit einer Feierstunde im Lichthof des naturhistorischen Museums

Mehr

Der Bundesrat VON. DR. GEBHARD ZILLER und GEORG-BERNDT OSCHATZ. io. vollständig überarbeitete Auflage DROSTE VERLAG DUSSELDORF

Der Bundesrat VON. DR. GEBHARD ZILLER und GEORG-BERNDT OSCHATZ. io. vollständig überarbeitete Auflage DROSTE VERLAG DUSSELDORF Der Bundesrat VON DR. GEBHARD ZILLER und GEORG-BERNDT OSCHATZ io. vollständig überarbeitete Auflage DROSTE VERLAG DUSSELDORF INHALT EINLEITUNG 9 1. Zur Geschichte des Bundesrates 10 2. Von der Kapitulation

Mehr

Der Bayerische Landtag für Einsteiger

Der Bayerische Landtag für Einsteiger Der Bayerische Landtag für Einsteiger Was ist eigentlich der Bayerische Landtag? Der Bayerische Landtag ist das Parlament ( ) von Bayern ( ), das von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Er vertritt

Mehr

Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme

Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme Europa-Seminar der gemeinsamen Brüsseler Vertretung von BAK, BIngK, BAIK und ECEC RA Joachim Jobi Berlin, 11. September 2008 1

Mehr

Dienstag, 22. November am Vortag Sitzungen der Synodalgruppen Uhr Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der Kirche des Henriettenstiftes

Dienstag, 22. November am Vortag Sitzungen der Synodalgruppen Uhr Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der Kirche des Henriettenstiftes TAGUNGSPLAN für die VII. Tagung der 25. Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers vom 22. bis 25. November 2016 im Henriettenstift in Hannover Sitzung der Landessynode zum Schwerpunktthema

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 18/ Beschlussempfehlung und Bericht. 18. Wahlperiode

Deutscher Bundestag Drucksache 18/ Beschlussempfehlung und Bericht. 18. Wahlperiode Deutscher Bundestag Drucksache 18/11002 18. Wahlperiode 25.01.2017 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Wirtschaft und Energie (9. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache

Mehr

Chancengleichheit der politischen Parteien in Griechenland

Chancengleichheit der politischen Parteien in Griechenland Vassilios D. Gikas Chancengleichheit der politischen Parteien in Griechenland Eine Analyse der griechischen Rechtsprechung unter vergleichender Berücksichtigung des deutschen Rechts Nomos Verlagsgesellschaft

Mehr

Beschlussvorlage des Ausschusses für öffentliche Verantwortung (III)

Beschlussvorlage des Ausschusses für öffentliche Verantwortung (III) LS 2014 P21 Flüchtlingsproblematik an den EU-Außengrenzen (Drucksache 32) und Anträge der Kreissynoden Krefeld-Viersen und Moers betr. Flüchtlingsproblematik an den EU-Außengrenzen (Drucksache 12 Nr. 25

Mehr

Rundfunkrat - Zusammensetzung

Rundfunkrat - Zusammensetzung Rundfunkrat - Zusammensetzung Zusammensetzung und Anforderungen an die Mitglieder Der Rundfunkrat besteht zur Zeit aus 48 Mitgliedern sowie Stellvertretern/innen. Seine Zusammensetzung regelt das WDR-Gesetz,

Mehr

Potsdamer Konferenz 1945

Potsdamer Konferenz 1945 Potsdamer Konferenz 1945 1945 trafen sich Truman, Churchill, der später von C. Attlee abgelöst wurde, und Stalin. Stalin wollte hauptsächlich seine westl. Gebiete sichern. Bereits vor der Konferenz war

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Der Ausweg aus dem deutsch-französischen Dilemma Schuman-Plan und Westintegration. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. Der Ausweg aus dem deutsch-französischen Dilemma Schuman-Plan und Westintegration. Einleitung 15 Einleitung 15 1 Der Ausweg aus dem deutsch-französischen Dilemma Schuman-Plan und Westintegration n Einführung - Chronik Westdeutschland ein Staatswesen mit geknickter Souveränität" Werben um Vertrauen

Mehr

am 27. August 2009 in Bonn

am 27. August 2009 in Bonn Rede des Ministers für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen Herrn Armin Laschet anlässlich der Eröffnung der 2. Bonner Konferenz für Entwicklungspolitik am 27. August

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Beck`sche Textausgaben Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Textausgabe mit ausführlichen erweisungen sowie umfangreichem Sachregister 57., neu bearbeitete Auflage Grundgesetz für die Bundesrepublik

Mehr

Landtag Brandenburg P-SR 5/14 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg P-SR 5/14 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg P-SR 5/14 5. Wahlperiode Rat für sorbische (wendische) Angelegenheiten Krajny sejm Bramborska Rada za serbske nastupnosći Protokoll 14. Sitzung (öffentlich) 7. Februar 2012 Cottbus

Mehr

3 Geschäftsordnung 3

3 Geschäftsordnung 3 3 Geschäftsordnung GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DEN BUNDESTAG UND DEN VORSTAND (GOBV) 1 1 Einberufung 1. Die Einberufung des Bundestages erfolgt nach 20, 29 der Satzung. 2. Vorschläge für die Wahl des Präsidenten

Mehr

Geschichte der Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsverwaltung in Deutschland

Geschichte der Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsverwaltung in Deutschland Dieter G. Maier (Hrsg.) Geschichte der Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsverwaltung in Deutschland Ausgewählte Texte 1877-1952 Brühl /Rheinland 2008 Inhaltsverzeichnis I. Einleitung 1 II. Texte 7 11.1 Texte

Mehr

Neuwahl beim Bayerischen Landkreistag

Neuwahl beim Bayerischen Landkreistag Bayerischer Landkreistag Postfach 34 02 63 80099 München An die bayerische Presse Pressemitteilung 28. Mai 2014 Neuwahl beim Bayerischen Landkreistag Nach der Kommunalwahl im März 2014 wird sich der Bayerische

Mehr

Inhalt. 1. Vorwort Einleitung 13

Inhalt. 1. Vorwort Einleitung 13 Inhalt 1. Vorwort 11 2. Einleitung 13 2.1. Winston Churchill Biographischer Abriss 16 2.1.1. Soldat, Publizist, Minister (1874-1937) 20 2.1.2. Churchill und Hitler 24 2.1.3. Churchill als Redner 24 2.2.

Mehr

Liste der KAW-Mitglieder

Liste der KAW-Mitglieder Liste der KAW-Mitglieder Arbeit und Leben/ Arbeitskreis für die Bundesrepublik Deutschland e. V. 40476 Düsseldorf http://www.arbeitundleben.de Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke 53123

Mehr