IMM Gruppe Unternehmen mit besonderer Vermarktungsstrategie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IMM Gruppe Unternehmen mit besonderer Vermarktungsstrategie"

Transkript

1 IMM Gruppe Unternehmen mit besonderer Vermarktungsstrategie Fachkräftebedarf versus Fachkräftemangel Konzepte und Ideen eines sächsischen Mittelständlers Unternehmensforum am Entwicklung. Produktion. Applikation. Vermarktung Elektronik aus einer Hand Name Referent und Titel Präsentation

2 Unternehmensgruppe IMM Vorgeschichte Seit 1867 Technikum Mittweida Zentrum elektronischer Gerätebau (ZEG) Historie 1991 Gründung Einzelfirma Ingenieurbüro Müller Mittweida (IMM) Seit 1996 Marktsegmente: Unterhaltung/ Medientechnik Technik/ Automation und Gesundheit/ Medizintechnik 2003 Holdingstruktur mit zentralen/dezentralen Bereichen Heute Firmengruppe aus 6 Unternehmen an 9 Standorten Gesamtumsatz 2013: 20,8 Mio - Plan 2014: 20,8 Mio Gesamtmitarbeiter: 256 (Stand ) Eigenes IMM Institut und IMM Stiftung

3 Unternehmensgruppe IMM Unternehmensgegenstand Entwicklung Herstellung Applikation Logistik Unternehmen mit besonderer Vermarktungsstrategie Vermarktung elektronischer Dienstleistungen, Baugruppen und Geräte sowie Partner für elektronikbasierte Trends Zertifizierungen zertifiziert nach: DIN EN ISO Qualitätsmanagement DIN EN ISO Umweltmanagement DIN EN ISO Medizinproduktehersteller zertifiziert als: Familienfreundliches Unternehmen nach Bestimmungen berufundfamilie ggmbh Re-Auditierung 2012

4 Unternehmensgruppe IMM IMM proagil GmbH IMM prostartup (Einzelfirma) IMM prounique GmbH Applikations-bereiche / Strategische Bereiche MMM IMM Holding GmbH StMM Managementbereiche SMM RMM OMM IMM Ingenieurbüro GmbH - Entwicklung - IMM Elektronik GmbH - Produktion - Kerngeschäft Elektronischer Gerätebau Legende: MMM MarketingManagement StMM StabstellenManagement SMM StrategischesManagement RMM RessourcenManagement OMM OperativesManagement

5 Vortragsschwerpunkte Fachkräftebedarf vs. Fachkräftemangel Konzepte und Ideen eines sächsischen Mittelständlers Fachkräftestatistik im Elektronischen Gerätebau Konzepte zur Fachkräftegewinnung und -bindung Umsetzungs- und Praxisbeispiele der IMM Gruppe

6 Produktspektrum der Elektronikindustrie Aus FED-Folien

7 Vermarktung in Einsatzfeldern IMM bietet Dienstleistungs-, Produkt- und Konzeptlösungen in den Einsatzfeldern: Technik Gesundheit Unterhaltung

8 Trends in der Elektronikindustrie Trend zu Gesamtlösungen Wachsende Bedeutung der Wertschöpfung Beschleunigter Fortschritt durch Mikroelektronik, Software, Sensorik, Tendenz zur Systemintegration Begrenzung der Produktlebensdauer (Abschreibung, nicht Verschleiß) Marktgerechte Lösungen (Preis-/Leistungsverhältnis) Internationale Zusammenarbeit Internationale Wettbewerb Quelle: Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung (FED),

9 Fachkräftestatistik der Elektronikindustrie Aus FED-Folien Einsatzbereiche von Elektroingenieuren bei Siemens Deutschland, Stand 10/2010 (Quelle: Siemens AG)

10 Qualifikationsprofil der IMM Gruppe Häufigste Berufsbilder der Beschäftigten Elektroniker Facharbeiter 6% 6% 6% 6% 3% 3% 3% 2% 2% 1%1% 14% Mechaniker Elektromonteur Kaufmann Bürokaufmann Industriekaufmann Elektroniker für Geräte und Systeme 8% 10% 14% 15% Wirtschaftskaufmann Physiotherapeut Maurer Masseur und med. Bademeister Elektronikfacharbeiter IT-Systemelektroniker Diätassistent Sonstige

11 Konzepte zur Fachkräftebindung IMM Firmenphilosophie IMM schätzt seine MitarbeiterInnen als Partner qualifizierte und motivierte MitarbeiterInnen gelten als Erfolgsfaktor für ein innovatives und wirtschaftliches Agieren Familienfreundliche und zukunftsorientierte Personalpolitik IMM bietet seinen MitarbeiterInnen Perspektiven für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung IMM schafft flexible Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung Konsequente Nachwuchskräfteentwicklung und -förderung IMM engagiert sich bei bildungspolitischen Maßnahmen IMM initiiert eigene Aktivitäten und Veranstaltungen

12 Nachwuchsentwicklung und -förderung Exkursionen Rundgänge Lehraufträge Ferienjob Schülerpraktika Lehrprojekt Öffentlichkeitsarbeit Studentenpraktikum Werkstudentenvertrag Woche der offenen Unternehmen, girlsday Firmen- und Careertage, recruiting lounge Abschlussarbeiten Fachspezifische Zusatzpraktika Schulausbildung Berufsausbildung Studium IMM Careertag IMM Talentshow IMM Schnuppertag Mentoring Deutschlandstipendium Unterstützung studentischer Projekte Startup Kooperationen / - Projekte

13 virtuos. Elektronik für den passenden Einsatz Praxisbeispiel IMM Talentshow TALENTSHOW im Rahmen der IMM TAGe 2014 Sport/Gesundheit Wissenschaft/ Technik Kunst/Kultur Pokal des OB Prof. Dipl.-Ing. Detlev Müller, CEO der IMM Gruppe

14 Praxisbeispiel Gerätebau-Praktikum IMM prostartup Projektleitung IMM Holding GmbH Projektmanagement Gegenstand: Praktische Umsetzung von theoretischen Studieninhalten anhand eines konkreten Evaluierungsboards Masterstudenten (EIT) IMM Ingenieurbüro GmbH Hochschule Mittweida FED e.v. IMM Partner Initiatoren (Bedarf an prakt. Anwendung) Wissensvermittlung, praktische Anleitung Koordinierung Leiterplattenfertigung (Sponsoring durch PCB Express) Layoutprüfung und -bewertung Vortrag EMV-gerechtes Design Ansätze zur kooperative Angebotsgestaltung für Zusatzpraktika i. R. der Hochschulausbildung Ressourcenbereitstellung (PC-Pool, Lernwerkstatt) Einbindung internationaler Studenten fachliche Unterstützung FED Hochschulkonzept (train the trainer) Expertenvorträge Exkursionen zu wiss. Einrichtungen und Unternehmen der Elektronikbranche Fachvortrag zum Löten Materialbox mit unbestückten Platinen und Bauelementen für die Teilnehmer

15 Technikum Mittweida Motorsport TiMM, der Rennbolide der Saison 2012/2013 gemeinsame Kooperation und Präsentation der IMM Stiftung in der aktuellen Rennsaison Werbe- und Sponsoringvertrag für die aktuelle Saison und Unterstützung durch finanzielle und gruppeninterne Leistungen weitere Projekte für 2015 und 2016 geplant

16 Gamecast ist eine Forschungsgruppe an der Hochschule Mittweida, die auf den Gebieten der cross-medialen Unterhaltung, adaptiven Medienwelten und neuartigen Animationstechniken forscht. Gamecast entwickelt: Mobile Apps mit Mimikerkennung und Augmented Reality Funktion Forschungskooperation mit dem Fraunhofer IIS Virtuelle Multiplayer Online Welten: Projekt: Urban Legend Nominierung: Deutscher Computerspielepreis 2013 (Nachwuchskategorie)

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Prof. Detlev Müller Firmengründer & Geschäftsführender Gesellschafter Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Detlev Müller IMM Holding GmbH Goethestraße 28 a Mittweida

Bewegungen hörbar machen neue Therapieansätze durch Motion-Tracking. Entwicklung. Produktion. Applikation. Vermarktung Elektronik aus einer Hand

Bewegungen hörbar machen neue Therapieansätze durch Motion-Tracking. Entwicklung. Produktion. Applikation. Vermarktung Elektronik aus einer Hand Bewegungen hörbar machen neue Therapieansätze durch Motion-Tracking Entwicklung. Produktion. Applikation. Vermarktung Elektronik aus einer Hand Gliederung Kurzvorstellung Der MotionComposer Funktionsweise

Mehr

IMM Gruppe: Elektrogeräte-Entwickler macht internes und externes Wissen nutzbar

IMM Gruppe: Elektrogeräte-Entwickler macht internes und externes Wissen nutzbar 55 IMM Gruppe: Elektrogeräte-Entwickler macht internes und externes Wissen nutzbar Diplom-Ingenieur Detlev Müller startete als selbstständiger CAD-Techniker und gründete 1991 ein Einpersonen-Unternehmen.

Mehr

Die twall : interaktives Reaktionstraining im Leistungssport und Bewegungsanbahnung in der Rehabilitation

Die twall : interaktives Reaktionstraining im Leistungssport und Bewegungsanbahnung in der Rehabilitation Körperliche Aktivität und Mobilität - (k)eine Frage des Alters!? Die twall : interaktives Reaktionstraining im Leistungssport und Bewegungsanbahnung in der Rehabilitation Geschäftsleiter Gesundheit / Medizintechnik

Mehr

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung 1 Unser Leitbild Der FED betrachtet es als Aufgabe und Verpflichtung, durch Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, durch

Mehr

Business Competence Center

Business Competence Center Potential erkennen. Zukunft gestalten. Campus e Berufsbildung e. V. mpetence Profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung als IHK-Bildungseinrichtung. nce e. V. Weiterbildung ist eine Frage der Kompetenz.

Mehr

Produktion / Support. Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany

Produktion / Support. Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany Produktion / Support Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz Made in Germany Die IMM Gruppe bietet Ihnen langjährige Kompetenz als Elektronikdienstleister von der Idee bis zum marktfähigen

Mehr

Hochschule für angewandte Wissenschaften HS Hof Prof. Dr. Franz Boos

Hochschule für angewandte Wissenschaften HS Hof Prof. Dr. Franz Boos Bildungspolitik Übergang zwischen verschiedenen Stufen unseres Bildungssystems Duales Bildungsmodell im Studiengang BWL 1. Jahr: Berufsausbildung zum IHK-Kaufmann in einem der beteiligten Unternehmen mit

Mehr

Schaltungen GmbH. Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten

Schaltungen GmbH. Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten Dieses Team steht Ihnen für eine flexible und erfolgreiche Zusammenarbeit zur Verfügung. 30 Jahre Erfahrung Die Spezialisten Aus der

Mehr

Entwicklung / Konstruktion. Innovative Lösungen - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany

Entwicklung / Konstruktion. Innovative Lösungen - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany Entwicklung / Konstruktion Innovative Lösungen - Elektronik für den passenden Einsatz Made in Germany Die IMM Gruppe ist ein erfahrener Dienstleister und bietet Ihnen langjährige Kompetenz im Bereich Elektronikentwicklung

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

SECM 2011. Siemens Enterprise Communications Manufacturing GmbH

SECM 2011. Siemens Enterprise Communications Manufacturing GmbH SECM 2011 Siemens Enterprise Communications Manufacturing GmbH August 11 Organisatorische Einbindung der SECM Joint Venture Siemens AG The Gores Group 49% 51% Siemens Enterprise Communications GmbH & Co.

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

F O R M E N B A U U N D K U N S T S T O F F S P R I T Z G U S S

F O R M E N B A U U N D K U N S T S T O F F S P R I T Z G U S S I H R P A R T N E R F Ü R F O R M E N B A U U N D K U N S T S T O F F S P R I T Z G U S S H E R Z L I C H W I L L K O M M E N! Seit mehr als 40 Jahren ist die Max Allemann Werkzeugbau AG in der Kunststoffindustrie

Mehr

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau Volkswagen Coaching Hannover Kassel Daten und Fakten Geschäftsführung: Ralph Linde Sprecher der Geschäftsführung Jürgen Haase Mitglied der Geschäftsführung Umsatz: 126,6 Mio. (2009) Mitarbeiter: 671 (Dez.

Mehr

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg!

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! Industrie I Handwerk Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! www.partner-personaldienste.de Schaffen Sie sich Perspektiven! Industrie I Handwerk Was immer Sie vorhaben, bei uns finden Sie maßgeschneiderte

Mehr

Dickschicht-Hybridtechnik und Sensorik

Dickschicht-Hybridtechnik und Sensorik Dickschicht-Hybridtechnik und Sensorik Fallbeispiel Fadenspannungssensor Karl-Heinz Suphan Sächsischer Arbeitskreis Elektronik-Technologie (VDE/VDI) 45. Treffen am 06.10.05 Hermsdorf/Thüringen 0 Gliederung

Mehr

Qualifikation in der Personalbranche

Qualifikation in der Personalbranche Qualifikation in der Personalbranche Vortrag: Sandra Kommoß Teamleiterin bei FORUM Berufsbildung e.v. Überblick: 1) Arbeitsmarktchancen in der Personalbranche 2) Entwicklung der Personaldienstleistungs-

Mehr

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden.

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. EXistenziell Der Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Immobilie in baulicher und wirtschaftlicher Hinsicht Unternehmen Leitbild und Philosophie

Mehr

EXPERTENsucHe. Gewinnen Sie mit uns den entscheidenden Vorsprung

EXPERTENsucHe. Gewinnen Sie mit uns den entscheidenden Vorsprung EXPERTENsucHe Gewinnen Sie mit uns den entscheidenden Vorsprung Expertensuche Leicht gemacht 2 Imagebroschüre Wir kümmern uns um Ihr Recruiting, Sie kümmern sich um Ihr Geschäft. Die richtigen Experten

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

Hochschule Anhalt Partner der regionalen Wirtschaft

Hochschule Anhalt Partner der regionalen Wirtschaft Hochschule Anhalt Partner der regionalen Wirtschaft Dr. Katrin Kaftan Leiterin des Transferzentrums Absolventenvermittlung und wissenschaftliche Weiterbildung 02 Fakten größte Fachhochschule in Sachsen-

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will.

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. nach DIN EN ISO 9001:2008 Codema International GmbH Managementhandbuch Hier ist Ihr Projekt stets in besten Händen: Codema International GmbH Stammsitz Offenbach am

Mehr

Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben

Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben Regionale Aktivitäten der Hochschule Regensburg im Spannungsfeld zwischen Außenerwartungen und Kernaufgaben Fraunhofer ISI - Workshop Relevanz regionaler Aktivitäten für Hochschulen Berlin 20.11.2012 -

Mehr

...ImmereineNasenlängevoraus...

...ImmereineNasenlängevoraus... ...ImmereineNasenlängevoraus... rent a Buchhalter Rechenfabrik Erfolgsstory Rechenfabrik Systempartner Rechenfabrik zertifizierte Standards Rechenfabrik Lizenzgrundlagen Rechenfabrik Werkzeuge Rechenfabrik

Mehr

Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development

Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development Möglichkeiten der virtuellen Qualifizierung mit dem IT-Weiterbildungssystem APO IT FuTEx Future Technologies for Expertise Development Dr. Gerd Kaiser Darmstadt, 22. Januar 2008 7. KIBNET-Jahrestagung

Mehr

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK

Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor - Das Personalentwicklungskonzept von GOLDBECK Personalentwicklung als unternehmerischer Erfolgsfaktor Das Personalentwicklungskonzept GOLDBECK erwicon in Erfurt 11. 12. Juni 2009 Jürgen Eggers Agenda 1. Das Unternehmen 2. Das GOLDBECK Personalentwicklungskonzept

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Bewegen. Halten. Schalten. Regeln.

Bewegen. Halten. Schalten. Regeln. Wie Sie uns erreichen: Magnetbau Schramme GmbH & Co. KG Zur Ziegelhütte 1 D- 88693 Deggenhausertal Phone 49 (0) 7555/9286-0 Fax 49 (0) 7555/9286-30 www.magnetbau-schramme.de info@magnetbau-schramme.de

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen Der Wandel im Gesundheits- und Sozialbereich,

Mehr

Online-Pressekonferenz 12.07.2013

Online-Pressekonferenz 12.07.2013 Online-Pressekonferenz 12.07.2013 Vorstand der infoteam Software AG 2013 infoteam Software AG Am Bauhof 9 D-91088 Bubenreuth Telefon: 49 (0) 9131 78 00-0 Fax: +49 (0) 9131 78 00-50 www.infoteam.de V 2.6

Mehr

Forum: Qualität in der postgradualen Bildung

Forum: Qualität in der postgradualen Bildung Forum: Qualität in der postgradualen Bildung Schwerpunkt: E-Learning Informationsveranstaltung für die ESF-Projekte des Vorhabensbereichs XIV - Postgraduale Bildungsangebote - der Richtlinie Hochschule

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

ZERTIFIZIERUNG VON KOMPETENZEN

ZERTIFIZIERUNG VON KOMPETENZEN ZERTIFIZIERUNG VON KOMPETENZEN Personalzertifizierung nach ISO 17024 Akkreditiert durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Parkstraße 11 A-8700 Leoben Tel.: +43 (3842) 48476 Fax:

Mehr

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer

Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Der Ingenieur als Führungskraft und Unternehmer Anforderungen und Möglichkeiten Wolf Kempert VDI, UNU GmbH Der Ingenieur als Unternehmer Norbert Geyer VDMA, Geyer Gruppe Podiumsdiskussion PTZ Produktionstechnisches

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Fakultät Maschinenwesen Professur für Arbeitswissenschaft Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder Berlin, 24. Juni 2014 Gliederung 1. Was ist

Mehr

Herausforderung Personalbeschaffung und Personalentwicklung für den Mittelstand

Herausforderung Personalbeschaffung und Personalentwicklung für den Mittelstand Best-Practice Herausforderung Personalbeschaffung und Personalentwicklung für den Mittelstand Folie 1 / 18 Personalmarketing-Bausteine 2 Hochschulmarketing Praktikanten Diplomanden Rekrutierung Absolventen

Mehr

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011. Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin. www.saxsys.

Saxonia Systems. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011. Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin. www.saxsys. Saxonia Systems AG Alumnitreffen BTU Cottbus 17.06.2011 Dresden Frankfurt/Main Leipzig München Hamburg Görlitz Berlin Andreas Post IMT M.Sc. 2007 Vertiefung: Kommunikationstechnologien Direkteinstieg Matthias

Mehr

Hans-Böckler-Stiftung Fachtagung Beschäftigungssicherung 18.-19.1.2011 in Hannover

Hans-Böckler-Stiftung Fachtagung Beschäftigungssicherung 18.-19.1.2011 in Hannover Hans-Böckler-Stiftung Fachtagung Beschäftigungssicherung 18.-19.1.2011 in Hannover Qualifizieren statt entlassen. Das Modell der Kurzarbeit bei der Schott AG in Mainz. Referentin. Barbara Lux 1 Inhalt

Mehr

Erfahrungsbericht zur Einführung der. AZWV und DIN ISO 29990 Hartmut Stahl IcosAkademie

Erfahrungsbericht zur Einführung der. AZWV und DIN ISO 29990 Hartmut Stahl IcosAkademie Erfahrungsbericht zur Einführung der AZWV und DIN ISO 29990 Hartmut Stahl IcosAkademie einfach mehr Erfolg! Kompetenter Partner für zukunftssichere Weiterbildung Die IcosAkademie ist ein modernes und innovatives

Mehr

Der Faktor Mensch in einer Wissens-Company

Der Faktor Mensch in einer Wissens-Company Der Faktor Mensch in einer Wissens-Company Weissmann Familien-Unternehmertag 2013 Strategie pur auf Ihre Mitarbeiter kommt es an! Cornelia Mockwitz Geschäftsführende Gesellschafterin, T3 GmbH Hotel Schindlerhof

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN "TURBO-CLUSTER" Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013. www.fh-worms.de

UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN TURBO-CLUSTER Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013. www.fh-worms.de UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN "TURBO-CLUSTER" Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013 www.fh-worms.de AGENDA 1 Allgemeines zur Fachhochschule Worms 2 Aktuelle Unternehmenskooperationen 3

Mehr

Innovation aus einer Hand

Innovation aus einer Hand Innovation aus einer Hand Wir sind der richtige Partner für Sie. Nehmen Sie sich mehr Zeit für Ihre Kernprozesse, so kommen Sie schneller und effektiver zu Ihrem Erfolg. Die Aufgaben, die Sie davon abhalten,

Mehr

Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel

Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel Gudrun Jürß 04.05.2011 einbeis-stiftung Was erwarten Sie von Weiterbildung? Weiterbildung kann nur erfüllen, was Sie als Ziel definiert haben einbeis-stiftung

Mehr

GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS

GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB), Universität Karlsruhe (TH)

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Reicht die ISO 9001 nicht mehr aus? Management-Systeme für Werkzeugschleifer. Thomas Holland-Letz. Fachverband Werkzeugindustrie e. V.

Reicht die ISO 9001 nicht mehr aus? Management-Systeme für Werkzeugschleifer. Thomas Holland-Letz. Fachverband Werkzeugindustrie e. V. Reicht die ISO 9001 nicht mehr aus? Management-Systeme für Werkzeugschleifer Thomas Holland-Letz Fachverband Werkzeugindustrie e. V. Herausforderungen Compliance Datensicherheit Umweltmanagement Energiemanagement

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

IT-Sicherheit durch Weiterbildung

IT-Sicherheit durch Weiterbildung IT-Sicherheit durch Weiterbildung Dr. Peter Thommes IHK BildungsZentrum Südlicher Oberrhein GmbH Am Unteren Mühlbach 34 77652 Offenburg Fon +49 (0) 781 9203-728 Fax +49 (0) 781 9203-811 b-west@ihk-bz.de

Mehr

KIM KOOPERAT IONSINI T IATIVE. MASCHINENBAU e. V. Gemeinsame Ziele Starke Partner Erfolgreiches Handeln. KIM Kooperationsinitiative Maschinenbau e. V.

KIM KOOPERAT IONSINI T IATIVE. MASCHINENBAU e. V. Gemeinsame Ziele Starke Partner Erfolgreiches Handeln. KIM Kooperationsinitiative Maschinenbau e. V. KOOPERAT IONSINI T IATIVE Gemeinsame Ziele Starke Partner Erfolgreiches Handeln 19.07.2006 DRP Kooperationsinitiative Maschinenbau e. V. - Unternehmen Voraussetzungen Vertrauen fairer Umgang Offenheit

Mehr

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Lebenslauf DIETER SCHNEIDER Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Persönliche Daten Geburtsdatum: 20.Februar 1959 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 Bankorganisation Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 V-Programm 2011 S. 30 Die Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 ist in diesem Jahr wieder das Forum für alle LeiterInnen Bankorganisation, Qualitätsmanagement,

Mehr

Perspektiven im Service Management

Perspektiven im Service Management Perspektiven im Service Management Einführung Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen hat einen neuen Wirtschaftsingenieur-Studiengang Service Management entwickelt, dessen Inhalte den Bedürfnissen serviceintensiver

Mehr

Erfahrungsbericht der KSG Leiterplatten GmbH

Erfahrungsbericht der KSG Leiterplatten GmbH der KSG Leiterplatten GmbH Margret Gleiniger, verantwortlich für kaufmännischen Bereich und Personal Blatt 1 Inhaltsverzeichnis 1 32 3 Unternehmensvorstellung Facharbeiterausbildung allgemein Erfahrungen

Mehr

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de JobNavi Berufliche Orientierung finden Marlies Schlippes Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin Kurz vorgestellt 2 Marlies Schlippes Dipl. Wirtschaftswissenschaftlerin Projektleitung JobNavi seit

Mehr

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In Kombination mit internationalem Bachelor Studium Service Engineering Top-Qualifikation

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal Mit Sicherheit ein guter Job Zeit für gutes Personal Für Ihr Personal nehmen wir uns Zeit Sie suchen Mitarbeiter, die qualifiziert sind, engagiert arbeiten und noch dazu ins Team passen? Zuverlässige

Mehr

Ihre medizinischen Produkte

Ihre medizinischen Produkte Ihre medizinischen Produkte Unsere Servicelösungen im Gesundheitswesen Vertrauen Sie auf unseren Service Regenersis Deutschland, das heißt Service Made in Germany. Als einer der führenden Anbieter von

Mehr

Built-to-print EMS. Contract Manufacturing. Leiterplattenbestückung. » Initiativentwicklungen. » Produktvalidierung. » Industrialisierung

Built-to-print EMS. Contract Manufacturing. Leiterplattenbestückung. » Initiativentwicklungen. » Produktvalidierung. » Industrialisierung » Initiativentwicklungen» Produktvalidierung» Industrialisierung» Prototypen- und Musterfertigung Kompetenzen im Fokus» Auftragsfertigung» Prüfmittelentwicklungen Built-to-print EMS Contract Manufacturing

Mehr

Zentrale Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie

Zentrale Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der Studie Neue Perspektiven für die Hauswirtschaft Analyse des Berufsfeldes, Profilschärfung und Neupositionierung der Professionalisierung Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Mehr

ST-3. Kiosksysteme & Digital Signage. vielseitig innovativ erfahren

ST-3. Kiosksysteme & Digital Signage. vielseitig innovativ erfahren Talk to me! ST-3 Kiosksysteme & Digital Signage vielseitig innovativ erfahren Kiosksysteme & Digital Signage made by SEDLBAUER AG ST-3 Mit der Terminalreihe ST tritt die SEDLBAUER AG, der Spezialist im

Mehr

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20.

Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz. Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing. 20. Mit Strategie von Anfang an: Die Fundraising-Erfolge der Universität Konstanz Julia Wandt Leitung Kommunikation und Marketing 20. März 2012 Zur Person Studium: Universität Göttingen; Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Rührwerksdesign Rührsysteme &

Rührwerksdesign Rührsysteme & Rührwerksdesign Rührsysteme & Über uns Leistungsspektrum Wir haben den Dreh raus Was wir für Sie tun können Über 60 Jahre STELZER Rührtechnik International Rührwerksdesign & Rührsysteme STELZER Rührtechnik

Mehr

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER K N O W - H O W ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLETERN AN FRMEN UND AUFTRAGGEBER Ergebnisse der Studie der GPM Fachgruppe ProjektPersonal Mitglied der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

Wir schaffen mehr Wert für Ihr Geschäft!

Wir schaffen mehr Wert für Ihr Geschäft! Wir schaffen mehr Wert für Ihr Geschäft! EMS-Spezialitäten made in Germany - Qualität und vorausschauende Beratungskompetenz im Product-Lifecylce Letron electronic GmbH Susanne Mackensen-Eder Sales & Marketing

Mehr

Bachelorstudiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement

Bachelorstudiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement Bachelorstudiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement Titel der Präsentation evtl. zweizeilig Verfasser Datum / Seitenzahl Bedarf Handels- und Dienstleistungsunternehmen haben wachsenden Bedarf an

Mehr

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Inhalt Überzeugend: unsere Stärken Beschäftigtentransfer: verantwortungsvoll handeln Zeitarbeit: passgenau und flexibel Überzeugend: unsere Stärken Unsere

Mehr

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance S. 1/ People: Gesellschafterstruktur HARTING Gesellschafterstruktur HARTING S. 2/ Persönlich haftender Gesellschafter Gründung 1945 Margrit Harting Generalbevollmächtigte Gesellschafterin Philip F. W.

Mehr

Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement

Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement Dieter P. Marxer, 4. November 2008 Begeisterung für Ihren Erfolg. 1 Agenda Die Noventa Engineering AG Die Partnerschaft mit Geberit Die Erfolgsfaktoren

Mehr

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK Gebäudetechnik bietet beste Bedingungen für einen direkten Einstieg, z.b. als Jung-Ingenieur oder Projektleiter. Bei uns erhalten Sie nach Ihrem Studium die Chance, in engagierten Teams verantwortungsvolle

Mehr

Consider IT done! Willkommen bei axxessio

Consider IT done! Willkommen bei axxessio Consider IT done! Willkommen bei axxessio AXXESSIO KURZPRÄSENTATION STAND: AUGUST 2013 Visionen Realität werden lassen Unsere Erfolgsgeschichte in Kurzform: November 2006 Gründung Bonn Hauptsitz axxessio

Mehr

Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg. Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen

Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg. Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen Philipp Stotz, Student Bachelor of Engineering Dipl. Wirt.-Inf.

Mehr

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH Ob für Rettungsdienste, Ärztliche Dienste, Pflegedienste, ambulante Pflege oder für Arztpraxen - wir haben die passenden Fach- und Hilfskräfte im Gesundheits-

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung Siemens Berufsbildung Kooperativ ausbilden mit Siemens Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung 100 Prozent Erfolgsquote...... und eine halbe Note über dem IHK-Durchschnitt

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001)

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) DIE HERAUSFORDERUNG Die Energiekosten eines produzierenden Unternehmens machen

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

[Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere

[Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere [Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere } Wir wollen, dass bei uns etwas Besonderes aus Ihnen wird. 3 Wir über uns Wir sind eine dynamische deutsche Geschäftsbank mit Hauptsitz in München

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

WIR SIND SCHWEIZ IM AUFTRAG IHRER WERTE WIR SIND SCHWEIZ SEIT

WIR SIND SCHWEIZ IM AUFTRAG IHRER WERTE WIR SIND SCHWEIZ SEIT HONEGGER AG Gebäudemanagement und -dienstleistungen WIR SIND SCHWEIZ IM AUFTRAG IHRER WERTE WIR SIND SCHWEIZ SEIT 1948 HONEGGER WIR SIND SCHWEIZ SEIT 1948 HONEGGER Bild Links: ehemalige Reinigungsbusse.

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT

Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT Köln, 14. Februar 2007 Danilo Kurpiela Berlin Zertifizierung mit Cert-IT

Mehr

Steuerliche Aspekte der Ausgestaltung von Weiterbildungsangeboten und Aufbaustudiengängen. Folie Nr. 1

Steuerliche Aspekte der Ausgestaltung von Weiterbildungsangeboten und Aufbaustudiengängen. Folie Nr. 1 Steuerliche Aspekte der Ausgestaltung von Weiterbildungsangeboten und Aufbaustudiengängen Folie Nr. 1 Hoheitsbetrieb Ausübung öffentlicher Gewalt als eine der öffentlich-rechtlichen Körperschaft eigentümliche

Mehr

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern

Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern 1 Skills 2020 Wie heutige IT Trends die Arbeitswelt verändern Kursleitung: Jussi Mori 2 Inhalt Vorstellungsrunde Skills 2020 Übersicht aktuelle IT Trends IoT Virtual Reality & Augmented Reality Gamification

Mehr

Dipl.-Ing. Harald Plattner

Dipl.-Ing. Harald Plattner L E B E N S L A U F Dipl.-Ing. Harald Plattner Projektleiter Weltweites Integrationsprojekt bei einem IT Dientleister Projektleiter Carve Out eines IT Dienstleisters Senior Manager Datacenter und Applications

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Robustheit von Baugruppen und Systemen

Robustheit von Baugruppen und Systemen 12. FED-Konferenz Ulm, 16. September 2004 service for microelectronics Referent: Klaus Dittmann Praxisbeispiel: Gegenseitige Beeinflussung von Komponenten einer Baugruppe oder eines Gerätes Entwicklungsbegleitende

Mehr

WiCHMANN Eine Partnerschaft mit Zukunft. Das CSN-Franchise-Konzept der WiCHMANN Gruppe. Ihr Spezialist für Gelenkwellen in Papiermaschinen

WiCHMANN Eine Partnerschaft mit Zukunft. Das CSN-Franchise-Konzept der WiCHMANN Gruppe. Ihr Spezialist für Gelenkwellen in Papiermaschinen Ihr Spezialist für Gelenkwellen in Papiermaschinen WiCHMANN Eine Partnerschaft mit Zukunft Das CSN-Franchise-Konzept der WiCHMANN Gruppe Leistung, die bewegt Partnerschaft mit Zukunft Das CSN-Franchise-System

Mehr

Karriere im Projektmanagement

Karriere im Projektmanagement Karriere im STUDENT meets BUSINESS, 11.12.2014 Die GPM als lebenslanger Partner im Seite 1 Zum Referenten und zur GPM I Prof. Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, Fachbereich Informatik seit 1978 viele

Mehr

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber Workshop Fertigungsanlagen: Werte erhalten und zukunftssicher erweitern mit Obsoleszenzmanagement Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten

Mehr