Nistkasten05 (Stare) in 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nistkasten05 (Stare) in 2016"

Transkript

1 Klaus Stampfer.. Nistkasten (Stare) in Kurzfassung: Der Nistkasten ist mit Lichtschranken und Innen- und Außenkamera ausgerüstet. Das Einflugloch hat einen Durchmesser von ca. mm, die Grundfläche hat die Ausmaße cm x cm. Der Nistkasten wurde im Januar an der Nordseite des Hauses angebracht. Er wurde von Staren belegt. Vom.. bis.. errichteten die Stare ein flaches Nest im Nistkasten und legten Eier. Nach einer Brutzeit von drei Tagen wurde das Gelege aus unbekannten Gründen aufgegeben. Am.. transportierten die Stare die Eier aus dem Nest besserten das Nest aus. Ob es sich im das gleiche Paar handelte, das die Eier gelegt und das Gelege aufgegeben hatte, konnte nicht festgestellt werden. Vom.. bis.. legten die Stare wieder fünf Eier. Diese Eier wurden bebrütet. Sechs Tage vor dem Schlüpfen der Jungvögel legten die Stare das Nest mit den Eiern mit roten Blättern aus. Da diese Blätter ein ähnliche Farbe wie die nackten Jungvögel hatten, könnte dies eine Tarnung der Jungvögel sein. Am.. sind zwei junge Stare geschlüpft. Noch am gleichen Tag hat ein Altvogel ein Ei aus dem Nistkasten geworfen. Das Ei ist beim Aufschlagen auf dem Boden zerbrochen. Die Schalen haben nicht nach faulen Eiern gerochen. Die Altvögel fütterten die beiden nackten Nestlinge im Nistkasten und trugen den Kot der Jungvögel hinaus. Die Jungvögel legten den Kot in einer Ecke des Nistkastens ab, also nicht im Nest. Am.. wurde ein weiteres Ei aus dem Nistkasten geworfen. Die Schalen haben nach faulen Eiern gerochen. Am.. konnte beobachtet werden wie die neun Tage alten Jungvögel mit Gras gefüttert wurden. Bei beobachteten Fütterungen waren zwei Fütterungen mit Gras. In der Regel bekamen die Jungvögel Insekten, Raupen, kurze Würmer und Regenwürmer gereicht. Nachdem die jungen Stare zwölf Tage alt waren wurden sie zunehmend direkt am Flugloch mit Nahrung versorgt. Es konnte jedoch nur ein einziger Jungvogel den Kopf aus dem Flugloch stecken. Die Altvögel kamen manchmal zum Füttern in den Nistkasten, hauptsächlich aber, um den Kot der Jungvögel zu entsorgen. Die jungen Stare waren Nahrungskonkurrenten. Da in der zweiten Hälfte der Nestlingszeit die Fütterung durch das Flugloch erfolgte, verstärkt sich der Wettbewerb noch, denn nur ein Vogel konnte den Kopf aus dem Flugloch stecken. Der schnellere und kräftigere Jungvogel kam zum Zuge. In Zeiten der Nahrungsknappheit (z.b. Regenzeit) bedeutete dieses Verhalten den Tod der schwächeren Jungvogels. Am.. hatte der Tage alte Jungvogel Stroh gefressen, das im Nistkasten lag. Der Jungvogel hat die Altvögel mehrmals angepickt oder an den Schwanzfedern gezogen, wenn sie im Nistkasten waren. Der Autor kann nicht beurteilen, ob dieses Verhalten des Jungvogels als Liebesbezeugung, als Aggression oder nur als stark forderndes Betteln zu interpretieren ist. Am.. um : Uhr ist der Jungvogel ausgeflogen.

2 Anzahl Detaillierte Beschreibung der ersten und abgebrochenen Brut Abb. zeigt wie oft welche Vögel am Nistkasten waren. Die Informationen wurden mit der Außenkamera gewonnen. Die Lücken im März und April sind dadurch entstanden, dass die GB- Speicherkarte der Kamera vor dem Auslesen manchmal schon voll war. Bis Mitte März kamen überwiegend Kohlmeisen an den Nistkasten. Einige Blaumeisen schauten ebenfalls in den Nistkasten. Am.. besuchte ein Star zum ersten Mal den Nistkasten. Bis. März untersuchten weitere Stare den Nistkasten und entschieden anscheinend im Nistkasten zu brüten. Vom. März bis. April transportierten die Stare Nestmaterial in den Nistkasten. Die Bildserie Abb. zeigt die Entstehung des Nestes. Während Kohlmeisen das Nest in drei bis vier Tagen bauen benötigten die Stare Tage. Vom. bis. April legten sie jeden Tag ein Ei, insgesamt fünf Eier. Die Eiablage erfolgte um ca. Uhr MEZ. Während der Eiablage wurde auch noch in kleinen Mengen Nestmaterial in den Nistkasten transportiert. Vom. bis. April brüteten abwechselnd die Männchen und Weibchen. Aus nicht bekannten Gründen wurde das Brüten am. April abgebrochen und die Brut aufgeben. Ungeklärt ist auch, wo das fünfte Ei geblieben ist und ob das Fehlen eines Eies die Ursache für den Abbruch der Brut ist. Vogelarten am Nistkasten in Star Blaumeise Kohlmeise Februar März April Abb... : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr Abb.

3 durchschnittliche Anzahl HINEIN Anzahl Abb. zeigt wie oft die Lichtschranken einen Einflug in den Nistkasten registrierten. Nistkasten Datum Abb. Nestbau Eiablage Brüten Die Tabelle zeigt wie oft die Stare durchschnittlich pro Tag in den Nistkasten flogen. durchschnittliche tägliche Einflugzahl Nestbau, Eiablage, Brüten, Abb. zeigt, dass die Stare während des Nestbaus hauptsächlich am frühen Vormittag und abgeschwächt am späten Nachmittag aktiv waren. Bei der Eiablage und beim Brüten waren die Aktivitäten gleichmäßiger über den Tag verteilt HINEIN_Anzahl Nistkasten in Nestbau Eierlegen Brüten Abb. Uhrzeit Die Tabelle zeigt die Uhrzeiten (MEZ) für die Sonnenstände Datum Dämmerung Sonnenaufgang Sonnenuntergang Dämmerung.. : : : :.. : : : :.. : : : :.. : : : :.. : : : :

4 Uhrzeit Aktivitäten am Nistkasten in HINEIN HINEINGESCHAUT HERAUS Abb. HERAUSGESCHAUT Sonnenaufgang Sonnenuntergang Jahrestag Nestbau hauptsächlich am Vormittag Abb. zeigt die Aktivitäten am Nistkasten seit Januar. Erkennbar ist, dass Aktivitäten während des Nestbaus mit Sonnenaufgang am Morgen beginnen und vor Sonnenuntergang am Abend enden. Während der Eiablage und während des Brütens (ab Jahrestag ) beginnen die Aktivitäten kurz vor oder mit Sonnenaufgang und enden kurz nach Sonnenuntergang... : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr.. : Uhr Abb. Abb. zeigt die Eiablage und die brütenden Stare. Ab.. liegen nur noch Eier im Nest und die Stare brüten nicht mehr. Sie haben das Gelege aufgegeben.

5 Tag des Monats Nistkasten - April Aufenthalt im Nistkasten Sonnenuntergang Dämmerungsende abends Sonnenaufgang Dämmerungsbeginn morgens Abb. Uhrzeit Eiablage Nestbau Brüten Abbruch der Brut Aus Abb. ist erkennbar wann und wie lange die Stare im Nistkasten waren. Von. April bis. April verbrachte ein Star die Nächte im Nistkasten. Deutlich sind auch die Phasen Nestbau, Eiablage und Brüten erkennbar. Man sieht, dass um Uhr der Star bei der Eiablage längere Zeit im Nistkasten verbrachte. Während des Brütens verließen die Stare den Nistkasten immer nur für kurze Zeit. Das Verhalten hat sich am. April um : Uhr plötzlich geändert. Dieser Zeitpunkt dürfte ausschlaggebend für den Abbruch der Brut sein. Am. April kamen die Stare noch wenige Male in den Nistkasten, am. April nur noch einmal kurz und dann nie wieder.

6 Uhrzeit Anzahl pro Tag Detaillierte Beschreibung der zweiten Brut Abb. zeigt einen Überblick wie oft die Lichtschranken einen Einflug oder ein Hineinschauen in den Nistkasten registrierten... Datum Abb. Nistkasten Stare Nesterneuerung Eierlegen Brüten Fütterung.... HINEIN_Anzahl REINSCHAUT_Anzahl Nistkasten in HINEIN HERAUS Sonnenaufgang Abb. Abb. zeigt die tageszeitliche Verteilung der Aktivitäten. Ab dem Jahrestag erfolgt die zweite Brut. Zu Beginn des Nestbaus reduzierten die Stare ihre Aktivitäten um die Mittagszeit (Ausnahme Jahrestag,..). Danach ist deutlich zu erkennen, dass die Aktivitäten der Vögel mit Sonnenaufgang starteten. Mit Ausnahme der zweiten Hälfte des Füttern endeten die Aktivitäten mit Sonnenuntergang. Ab.. beendeten die Stare ihr täglichen Aktivitäten ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang. Jahrestag HINEINGESCHAUT HERAUSGESCHAUT Sonnenuntergang

7 Sechs Tage vor dem Schlüpfen der Jungvögel wird das Nest mit den Eiern mit roten Blättern ausgelegt. Da diese Blätter ein ähnliche Farbe wie die nackten Jungvögel haben, könnte dies zur Tarnung der Jungvögel dienen. Diese Annahme ist eine Vermutung. Abb. zeigt das Nest mit den fünf Eiern und den unterlegten roten Blättern. Am.. sind aus den fünf Eiern zwei Jungvögel geschlüpft. Noch am gleichen Tag hat ein Altvogel eines der Abb. drei restlichen Eier aus dem Nistkasten geworfen. Die Bilder der Abb. zeigen wie der Altvogel das Ei mit den Füßen aus dem Nistkasten transportierte und sofort fallen gelassen hat. Beim Aufschlagen auf den Boden ist das Ei zerbrochen. Die Schalen hatten nicht nach Schwefelwasserstoff (faulen Eiern) gerochen. Abb. Abb. zeigt die Aktivitäten am Nistkasten während der Nestlingsphase. Vom.. bis.. ist ein Anstieg zu erkennen. Diese Entwicklung ist erwartungsgemäß, die die Jungvögel zunehmend mehr Nahrung benötigen. Vom.. bis.. stagnierte die Aktivität auf einem etwas geringerem Niviau. In diesem Zeit regnete es im Ort und die Temperaturen gingen merklich zurück. Die Altvögel werden in dieser Zeit weniger Futter für die Jungvögel gefunden haben. Vom.. bis.. stieg die Aktivität in der regenfreien Zeit wieder an. Die Anzahl der HINEIN wie auch der HINEINGESCHAUT nahmen zu. Die Zunahme der Anzahl der HINEINGESCHAUT kommt daher, dass die Jungvögel vermehrt durch das Flugloch hindurch gefüttert wurden ohne dass der Altvogel in den Nistkasten schlüpfte. Dieses Verhalten nahm im weiteren Verlauf der Nestlingsphase noch zu. Die Altvögel kamen zum Ende der Nestlingszeit fast nur noch in den Nistkasten um den Kot der Jungvögel zu entfernen. Von.. bis.. übernachte ein Altvogel im Nistkasten. Dazu flog er bei Sonnenuntergang in den Nistkasten hinein. Ab.. übernachtete kein Altvogel mehr im Nistkasten. Die Nestlinge waren nicht mehr nackt und brauchten anscheinend nachts nicht mehr gewärmt werden. Damit lässt sich erklären, wieso die täglichen Aktivitäten bis.. mit Sonnenuntergang endeten. Nachdem die Altvögel nicht mehr im Nistkasten übernachteten bestand keine Notwendigkeit mehr, unmittelbar vor Sonnenuntergang in den Nistkasten zu fliegen, was das frühere Ende der Aktivitäten am Nistkasten erklärt. Vom.. bis.. stagnierten die Aktivitäten wiederum. Am.. lag einer der zwei Jungvögel tot im Nest. Während der Regentage vom.. bis.. reichte die herangeschaffte Nahrung anscheinend nicht, um beide Jungvögel zu ernähren. Da die beiden Jungvögel eine unterschiedliche Anzahl von weißen Punkten auf dem Hinterkopf hatten, konnten sie identifiziert werden. Der Jungvogel mit nur einem Punkt war jedes Mal schneller am Flugloch, wenn ein Altvogel dort landete, und hat die Nahrung entgegen genommen.

8 l/m² Anzahl pro Tag Der andere Jungvögel piepste ständig, kam aber nicht zum Zuge. Er überlebte nicht. Die Auswahl darüber, wer das Futter bekommt, haben hier nicht die Altvögel getroffen. Die Schnelligkeit des Geschwister war für das Überleben entscheidend. Nistkasten Nestlingsphase HINEIN_Anzahl REINSCHAUT_Anzahl Abb..... Datum Tägliche Regenmenge in Bonstetten Mai/Juni Regenmenge Abb. Mai Juni Lufttemperatur Mai/Juni Luf Abb.

9 Am.. und.. nahmen die Aktivitäten wieder zu. Die Aktivität REINGESCHAUT überwiegt, d.h. dass die Fütterung jetzt überwiegend durch das Flugloch erfolgt. Vermutlich sollte der Rückgang am.. den Jungvögel zum Ausfliegen anregen. Am.. um : Uhr (MEZ) ist er ausgeflogen. Während der Nestlingszeit wurden folgende Verhaltensweisen beobachtet: Im Gegensatz zu den Kohl- und Blaumeisen ist das Nest der Stare flach und nur eine kleine Mulde. Bei den Meisen ist das Nest nahezu eine Körperhöhe tief. Aus den fünf Eiern sind nur zwei Jungvögel geschlüpft. Weitere Beobachtungen sind notwendig, um zu erfahren, ob diese geringe Rate die Regel oder die Ausnahme ist. Die nicht ausgebrüteten Eier wurden von den Altvögeln bald aus dem Nistkasten geworfen. Das erste Ei wurde bereits am Tag des Schlüpfens, das zweite Ei am sechsten Tag nach dem Schlüpfen der Jungvögel entfernt. Wenn ein Ei bei den Meisen nicht ausgebrütet ist, dann bleibt es im Nistkasten liegen. Die sehr jungen Stare entleerten den Kot am Rand des Nestes, auch wenn ein Altvogel im Nistkasten ist. Der Kot wird von den Altvögeln in der Regel nach außen getragen [ a.mpg]. Zum Vergleich: Die Meisen greifen den Kot der Jungvögel unmittelbar nach der Fütterung direkt am Hintern ab. Manchmal entleeren sie ihn ins Nest. Die Meisen-Altvögel untersuchen deshalb oft das Nest. Es wurde auch beobachtet wie ein Altvogel den Kot des jungen Stars gefressen hat [ g.avi]. Ab dem Alter von Tagen legten die Jungvögel den Kot deutlich außerhalb des Nestes an einer Stelle nahe einer Wand im Nistkasten ab. Das Nest wurde somit rein gehalten. Die Altvögel trugen den Kot nach außen. Da das Nest sehr flach ist liefen die jungen Stare im Nistkasten umher nachdem sie Tage alt waren. Ab dem. Tag übernachteten die Altvögel nicht mehr im Nistkasten. Mehrmals konnte beobachtet werden, dass die jungen Stare mit Gras gefüttert wurden. Von Fütterungen wurde zweimal das Füttern von Gras beobachtet [ d_gras.avi]. Die sehr jungen Stare wurden überwiegend mit Fliegen, später mit Schmetterlingen, größeren Insekten, Raupen und auch mit Regenwürmern gefüttert. Wenn die Jungvögel stehen konnten (ab dem. Tag) erfolgte die Fütterung zunehmend durch das Flugloch, d.h. der Altvogel saß außen am Nistkasten und reichte das Futter durch das Flugloch hinein. Später streckten die Jungvögel den Hals aus dem Flugloch heraus und wurden gefüttert. Da nur ein Jungvogel den Kopf durch das Flugloch stecken konnte, konnte der stärkere oder schnellere Jungvogel bei Futterknappheit das Geschwisterchen verhungern lassen. Die Altvögel kamen auch noch manchmal zu den fast ausgewachsenen Jungvögel in den Nistkasten, um den Kot nach außen zu transportieren. Hier wurde beobachtet, dass der Jungvogel den Altvogel angepickt oder an den Schwanzfedern gezogen hat. Der Autor kann nicht beurteilen, ob dieses Verhalten des Jungvogels als Liebesbezeugung, als Aggression oder nur als stark forderndes Betteln zu interpretieren ist. Der überlebende Tage alte Jungvogel hat Stroh gefressen, das im Nistkasten lag.

10 Bilder vom Nistkasten.. : Uhr: Ein Ei im Nest.. : Uhr: Zwei Eier im Nest.. : Uhr: Altvogel sitzt auf Eiern.. :w Uhr: Drei Eier im Nest.. : Uhr: Vier Eier im Nest.. : Uhr: Fünf Eier im Nest.. : Uhr: Die Eier werden bebrütet.. : Uhr: Fünf Eier im Nest.. : Uhr: Die Eier werden mit roten Blättern unterlegt.. : Uhr: Die Eier sind noch unterlegt.. : Uhr: Letzter Tag vor dem Schlüpfen.. : Uhr: Zwei Jungvögel sind geschlüpft.. : Uhr: Ein Ei ist nach außen geworfen worden.. : Uhr: Jungvögel ( Tag alt) und zwei Eier im Nest... : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt, ein Ei wurde nach außen geworfen.. : Uhr: Tage alt, die Augen Sind geöffnet.. : Uhr: Tage alt; Federnansätze an den Flügeln, Piepstöne.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt, fast vollständig mit Flaum bedeckt.. : Uhr: Ein Jungvogel wird mit Gras gefüttert.. : Uhr: Tage alt

11 .. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt, Futter wird am Flugloch gereicht.. : Uhr: Tage alt, vollständig Mit Federn bedeckt.. : Uhr: Tage alt, ein Jungvogel ist tot.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt, flattert kräftig mit den Flügeln.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt.. : Uhr: Tage alt.. Fütterung am Flugloch.. : Uhr: Ausflug des Jungvogels.. : Uhr: Es liegt nur noch der tote Vogel im Nest

12 Tag des Monats Nistkasten - Juni Aufenthalt im Nistkasten Sonnenuntergang Dämmerungsende abends Sonnenaufgang Dämmerungsbeginn morgens Uhrzeit Fütterung Ausflug am.. um : Uhr (MEZ)

13 Tag des Monats Nistkasten - Mai Aufenthalt im Nistkasten Sonnenuntergang Dämmerungsende abends Sonnenaufgang Dämmerungsbeginn morgens Uhrzeit Eierlegen Brüten Füttern Ende der Übernachtung im Nistkasten Bei der ersten Brut erfolgte das Legen der Eier um Uhr. Jetzt legten die Stare die Eier im Zeitraum von bis : Uhr. Während der Eiablage verbrachten die Stare die meiste Zeit im Nistkasten und übernachteten auch. Ab dem. Tage der Fütterung beendeten die Stare die Übernachtung im Nistkasten. Die täglichen Aktivitäten endeten danach bis zu ½ Stunden vor Sonnenuntergang.

14 Tag des Monats Nistkasten - April Aufenthalt im Nistkasten Sonnenuntergang Dämmerungsende abends Sonnenaufgang Dämmerungsbeginn morgens Uhrzeit Eier werden aus dem Nest Nestausbesserung Pausen transportiert Die erste Brut wurde am. April abgebrochen. Zu Beginn der zweiten Brut wurde mit dem Abtransport der Eier aus der ersten Brut am. April begonnen... : Die vier Eier werden aus dem Nistkasten transportiert Zu Beginn der Nestausbesserungen vom. bis. April beschränkten sich mit Ausnahme am. April die Aktivitäten auf die Morgen- und Nachmittagsstunden. Danach intensivierten die Stare die Aktivitäten für die Nestausbesserung und dehnten den Aktivitätszeitraum aus, legten aber am frühen Nachmittag immer noch deutlich erkennbare Pausen ein.

15 Beobachtungen und Erkenntnisse In brüteten zum ersten Mal Stare in einem vom Autor beobachteten Nistkasten. Kohl- und Blaumeisen werden seit vier Jahren beobachtet. Somit ist ein Vergleich zu den Meisen möglich.. In wurde das Flugloch des Nistkasten auf mm aufgebohrt, nachdem ein Star Interesse an dem Nistkasten zeigte. Der Nistkasten hat eine Grundfläche von cm x cm. Der Star hat anscheinend kein Weibchen gefunden. Nachdem vermutet wurde, dass der Grund für die Nichtannahme des Nistkasten die zu kleine Grundfläche sein könnte, wurde der Nistkasten mit der Grundfläche cm x cm und einem Flugloch mit dem Durchmesser von mm gebaut und im Januar an der Hauswand über dem Nistkasten angebracht. Dieser neue Nistkasten wurde sofort von den Staren angenommen. Anscheinend ist die Grundfläche entscheidend für die Annahme des Nistkastens. Weitere Beobachtungen sind notwendig, um diese Annahme zu untermauern.. Während die Meisen die Eier zwischen und Uhr (MEZ) legten, also ca eine Stunde nach Sonnenaufgang, waren die Stare später aktiv. Bei der ersten Brut erfolgte das Legen der Eier um Uhr (drei Stunden nach Sonnenaufgang). Bei der zweiten Brut legten die Stare die Eier im Zeitraum von bis : Uhr (drei bis ½ Stunden nach Sonnenaufgang). Während der Eiablage verbrachten die Stare die meiste Zeit im Nistkasten. Die Meisen waren während der Eiablage am Nachmittag nur selten im Nistkasten.. Die Meisen bauten das Nest mit Moos und brauchten dafür ca. Tage. Die Stare bauten das Nest mit einzelnen Halmen und benötigten dafür zwei Wochen. Aus nicht bekannten Gründen wurde während des Nestbaus auch Nestmaterial aus dem Nistkasten heraus transportiert.. Das Nest der Meisen war ca. einen Körperdurchmesser tief. Das Nest der Stare war flach und nur eine kleine Mulde.. Die Stare haben sowohl in der ersten abgebrochenen wie auch in der zweiten erfolgreichen Brut fünf Eier gelegt. Sechs Tage vor dem Schlüpfen der Jungvögel wurden die Eier mit roten Blättern untergelegt. Bei der zweiten Brut sind aus den fünf Eiern zwei Jungvögel geschlüpft. Ein nicht ausgebrütetes Ei wurde bereits an dem Tag als die beiden Jungvögel geschlüpft sind, aus dem Nistkasten geworfen, die anderen beiden Eier wurden einige Tage später hinaus geworfen. Die Meisen liesen ein nicht ausgebrütetes Ei im Nest liegen. Es war dort nach dem Ausfliegen der Jungvögel noch im Nest.. Während die Meisen während der gesamten Nestlingszeit im Nistkasten übernachteten, beendeten die Stare die Übernachtung nach ca. der Hälfte der Nestlingszeit. Die jungen Stare waren zu diesem Zeitpunkt vollständig mit Flaum bedeckt.. Meisen fütterten die Jungvögel nur innerhalb des Nistkastens. Die Stare fütterten die Jungvögel in der zweiten Hälfte der Nestlingszeit zunehmend durch das Flugloch.. Die jungen Meisen entleerteen den Darm häufig unmittelbar nach dem Füttern. Die Altvögel entnahmen den Kot bei der Darmentleerung. Manchmal erfolgte die Entleerung auch ins Nest. Die Altvögel suchten oft den Nestgrund danach ab. Die jungen Stare legten den Kot außerhalb der Nestmulde in deutlichem Abstand ab. Die Altvögel transportierten dann den Kot nach außen. Wie bei den Meisen konnte auch bei den Staren beobachtet werden, dass die Altvögel den Kot der nur wenige Tage alten Jungvögel fraßen. Mögliche Gründen könnten sein: Der Kot schmeckt den Altvögel, er enthält Nährstoffe und Spurenelemente, er frischt das Mikrobiom im Darm der Altvögel auf, ihn zu fressen ist bequemer als ihn nach außen zu transportieren, etc. Der Autor konnte bisher nicht herausfinden, welcher Grund, bzw. welche Gründe zutreffend sind.. Beide Altvögel beteiligten sich an der Aufzucht. Das Verhältnis konnte jedoch nicht bestimmt werden.

16 . Bei Regen nahm, wie schon bei den Meisen beobachtet, auch bei den Staren die Fütterungsaktivität ab.. Bei beobachteten Fütterungen waren zwei Fütterungen mit Gras. Die Jungvögel waren zu diesem Zeitpunkt neun Tage alt. In der Regel bekamen die Jungvögel Insekten, Raupen und Würmern gereicht.. Die jungen Stare waren Nahrungskonkurrenten. Da in der zweiten Hälfte der Nestlingszeit die Fütterung durch das Flugloch erfolgte, verstärkte sich der Wettbewerb noch, denn nur ein Vogel konnte den Kopf aus dem Flugloch stecken. Der schnellere und kräftigere Jungvogel kam zum Zuge. In Zeiten der Nahrungsknappheit (z.b. Regenzeit) bedeutete dieses Verhalten den Tod der schwächeren Jungvogels. Ein Jungvogel hatte nur einen Punkt am Hinterkopf, sein Name ist deshalb Einpunkt. Der andere Jungvogel hatte mehrere Punkte am Hinterkopf und Nacken, ihm wurde der Name Mehrpunkt zugewiesen. Somit war eine Identifizierung der Jungvögel möglich. Am.. konnte beobachtet werden, dass EinPunkt jedes Mal der Schnellere am Flugloch war, wenn ein Altvogel angeflogen kam. Der Mehrpunkt piepste zwar die meiste Zeit, kam jedoch am Flugloch nicht zum Zuge und bekam auch kein Futter. Am.. lag Mehrpunkt tot im Nistkasten. Nur Einpunkt überlebte.. Der Tage alte Jungvogel hat Stroh gefressen, das im Nistkasten lag.. Der Jungvogel hat die Altvögel mehrmals angepickt oder an den Schwanzfedern gezogen, wenn sie im Nistkasten waren. Der Autor kann nicht beurteilen, ob dieses Verhalten des Jungvogels als Liebesbezeugung, als Aggression oder nur als stark forderndes Betteln zu interpretieren ist. Die Stare brüteten zum ersten Mal in einem von mir beobachtetem Nistkasten. Es konnte daher nur ein einziges Mal ein Brutvorgang ausgewertet werden. Entsprechend vorsichtig sind die Erkenntnisse zu betrachten.

17 Die folgende Tabelle fasst die beobachteten Unterschiede von Stare und Meisen zusammen. Bei den Meisen wurden Brutphasen, bei den Staren eine Brutphase berücksichtigt. Aktivität Stare Meisen Zeitpunkt Eiablage Brut: um Uhr (MEZ), drei Stunden nach Sonnenaufgang. Brut: von : bis : Uhr, drei bis ½ Stunden nach Sonnenaufgang zwischen und Uhr (MEZ), Stunde nach Sonnenaufgang Aufenthalt im Nistkasten bei Tagsüber meiste Zeit im nach Eiablage tagsüber nur Eiablage Nistkasten selten im Nistkasten Dauer für den Nestbau Zwei Wochen Ca. Tage Nestmaterial Einzelne Halme Überwiegend Moos Nesttiefe Flach, nur eine kleine Mulde Ca. einen Körperdurchmesser tief Anzahl der Eier bis Anzahl nicht ausgebrüteter Eier Behandlung nicht ausgebrüteter Eier Übernachtung während der Nestlingszeit Art der Fütterung der Nestlinge bis Werden bald nach dem Schlüpfen von Jungvögel aus dem Nest geworfen Übernachtung nur während der ersten Hälfte der Nestlingszeit Nestlinge werden während der ersten Hälfte der Nestlingszeit im Nistkasten gefüttert, in der zweiten Hälfte von außen durch das Flugloch Kot-Behandlung Nestlinge legen den Kot außerhalb des Nestes ab. Altvögel transportieren den Kot später nach außen. Bleiben über das Ausfliegen der Jungvögel hinaus im Nest Übernachtung bis zum Ausfliegen Nestlinge werden nur innerhalb des Nistkastens gefüttert Kot kommt häufig unmittelbar nach dem Füttern. Altvögel entnimmen den Kot bei Entleerung. Manchmal während der ersten Tage der Nestlingszeit Fressen das Kots durch die Manchmal während der Altvögel ersten Tage der Nestlingszeit Beteiligung der Elternvögel Beide Altvögel füttern häufig Überwiegend füttert das Weibchen Einschränkung der Fütterung ja ja bei Regen Auswahl der gefütterter Der schnellere Jungvogel Unklar, ob die Altvögel die Jungvögel bei kommt an das Flugloch und Auswahl vornehmen oder ob Nahrungsknappheit an das Futter Jungvögel andere verdrängen Futter Insekten, Raupen, Insekten, Raupen Regenwürmern, Gras

Nistkästen NK_D1 bis NK_D4 in 2016

Nistkästen NK_D1 bis NK_D4 in 2016 Klaus Stampfer 08.06.2016 Nistkästen NK_D1 bis NK_D4 in 2016 Kurzfassung: Ca. 1 km außerhalb von Bonstetten sind auf einem Gelände des LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.v.) mehrere Nistkästen

Mehr

Beobachtungsprotokoll Nistkastenkamera der Hauptschule 3730 Eggenburg April 2008 Seite 1

Beobachtungsprotokoll Nistkastenkamera der Hauptschule 3730 Eggenburg April 2008 Seite 1 April 008 Seite 1 Kohlmeise im Nistkasten Übertragung auf TV in der Pausenhalle Meisennistkasten mit Infrarotkamera im Inneren. Zusätzlich wird das Dach von einem Amselpaar genutzt. Nistkasten leer Vogel

Mehr

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder Name: Klasse: Datum: Vogelkinder Im Frühling kommen in Gärten, Parks und Wäldern junge Vögel zur Welt. Oft bemerken wir sie gar nicht, weil sie gut versteckt sind. Sie schlüpfen aus Eiern, werden wenige

Mehr

Steckbrief: Amsel. Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß.

Steckbrief: Amsel. Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß. Steckbrief: Amsel Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel ernährt sich von Regenwürmern, Schnecken, Insekten, Beeren und Früchten. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß. Das

Mehr

Ein Jahr auf Bird Island

Ein Jahr auf Bird Island Ein Jahr auf Bird Island Sehr heiß, aber immer noch etwas Wind aus Nordwesten. Das Meer ist normalerweise sehr ruhig und klar. Gelegentliche Regenschauer. Schöne Sonnenuntergänge. Das Riff trocknet im

Mehr

Kurzinfo. Sachunterricht. Der Igel. Leseverstehen. Klasse 3. Einzel- und Partnerarbeit. Lehrer kopiert: o Material 1 auf Folie o Material 2 und 3

Kurzinfo. Sachunterricht. Der Igel. Leseverstehen. Klasse 3. Einzel- und Partnerarbeit. Lehrer kopiert: o Material 1 auf Folie o Material 2 und 3 Kurzinfo Fach Thema Förderbereich Altersstufe Sozialform Sachunterricht Der Igel Leseverstehen Klasse 3 Einzel- und Partnerarbeit Medien Material/ Vorbereitung Lehrer kopiert: o Material 1 auf Folie o

Mehr

Einfluss des Klimawandels auf Brutverluste bei höhlenbrütenden Singvögeln durch Siebenschläfer (Glis glis)

Einfluss des Klimawandels auf Brutverluste bei höhlenbrütenden Singvögeln durch Siebenschläfer (Glis glis) Einfluss des Klimawandels auf Brutverluste bei höhlenbrütenden Singvögeln durch Siebenschläfer (Glis glis) Dr. Carina Scherbaum-Heberer Dipl.-Biol. Bettina Koppmann-Rumpf & Dr. Karl-Heinz Schmidt Ökologische

Mehr

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen nicht gleich aus. Die Männchen sind schwarz, die Weibchen braun gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig gelbe Farbe. Die Amsel frisst gerne Regenwürmer,

Mehr

Arbeitsblätter und Texte zum Unterrichtsthema Der Spatz

Arbeitsblätter und Texte zum Unterrichtsthema Der Spatz Arbeitsblätter und Texte zum Unterrichtsthema Der Spatz Arbeitsblätter 1. So sieht der Spatz aus 2. Was frisst der Spatz gern? 3. So brütet der Spatz 4. Wie sieht das Nest aus? 5. Kolonie 6. Warum gibt

Mehr

Das Bienenvolk Lehrerinformation

Das Bienenvolk Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Im Sommer leben neben der Königin Tausende Arbeiterinnen und viele Drohnen im Volk. Die SuS lernen, welche Aufgaben die jeweiligen Bienen haben und wie aus einem

Mehr

Der Regenwurm. Der Gärtner liebt den Regenwurm, denn überall wo dieser wohnt, wachsen Blumen, Sträucher und Bäume wunderbar.

Der Regenwurm. Der Gärtner liebt den Regenwurm, denn überall wo dieser wohnt, wachsen Blumen, Sträucher und Bäume wunderbar. Der Gärtner liebt den Regenwurm, denn überall wo dieser wohnt, wachsen Blumen, Sträucher und Bäume wunderbar. - Auf der gesamten Welt gibt es ca. 320 verschiedene Regenwurmarten. 39 Arten leben in Europa.

Mehr

Bartgeier. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Bartgeier. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Bartgeier Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Michel Gunther / WWF-Canon Steckbrief Grösse:

Mehr

Schüler experimentieren Bundesland: Hessen Fachgebiet: Biologie Titel der Arbeit: Beobachtung von Meisen im Nistkasten mit Hilfe einer Videokamera.

Schüler experimentieren Bundesland: Hessen Fachgebiet: Biologie Titel der Arbeit: Beobachtung von Meisen im Nistkasten mit Hilfe einer Videokamera. Deckblatt Schüler experimentieren Bundesland: Hessen Fachgebiet: Biologie Titel der Arbeit: Beobachtung von Meisen im Nistkasten mit Hilfe einer Videokamera. Gruppensprecher Name: Gente Gente Betreuungslehrer:

Mehr

& ) %*#+( %% * ' ),$-#. '$ # +, //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $ " ' #) % $# !! # ' +!23!4 * ' ($!#' (! " # $ & - 2$ $' % & " $ ' '( +1 * $ 5

& ) %*#+( %% * ' ),$-#. '$ # +, //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $  ' #) % $# !! # ' +!23!4 * ' ($!#' (!  # $ & - 2$ $' % &  $ ' '( +1 * $ 5 !"!! # " # $% $ & $$% % & " $ ' '( &% % # ) # $ ' #% $ $$ $ (! ' #%#'$ & ) %*#+( %% * ' ) $-#. '$ # + //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $ " ' #) % $# 0+ ' +!23!4 * ' ($!#' (! ) ' $1%%$( - 2$ $' +1

Mehr

EINZELNE UNTERRICHTSEINHEIT: Wespen - die verkannten Nützlinge I (staatenbildende Wespen)

EINZELNE UNTERRICHTSEINHEIT: Wespen - die verkannten Nützlinge I (staatenbildende Wespen) Infos für Lehrerinnen und Lehrer Allgemeine Informationen B&U PLUS ist ein frei zugängliches, speziell auf die Inhalte der Schulbuchreihe B&U abgestimmtes ONLINE-Zusatzmaterial ( http://bu2.veritas.at

Mehr

Ich hab ne Meise! Bild 01, Loggia

Ich hab ne Meise! Bild 01, Loggia Ich hab ne Meise! Eine Meisengeschichte von Jürgen Schneider im Juli 2013 Eigentlich wollte ich mit meinen künstlichen Sonnenblumenstrauß, der in der bekannten großen braunen Vase steckt, auf meiner Loggia,

Mehr

Die Stabheuschrecke. Format: HDTV, DVD Video, PAL 16:9 Widescreen, 10 Minuten, Sprache: Deutsch. Adressaten: Sekundarstufe 1 und 2

Die Stabheuschrecke. Format: HDTV, DVD Video, PAL 16:9 Widescreen, 10 Minuten, Sprache: Deutsch. Adressaten: Sekundarstufe 1 und 2 Format: HDTV, DVD Video, PAL 16:9 Widescreen, 10 Minuten, 2007 Sprache: Deutsch Adressaten: Sekundarstufe 1 und 2 Schlagwörter: Phasmiden, Stabheuschrecke, Insekt, Phytomimese, Parthenogenese, Holometabolie,

Mehr

Der Schwalbenschwanz legt 50 bis 80 Eier auf die Futterpflanzen. Als Futterpflanzen kommen alle Doldenblütler in Frage.

Der Schwalbenschwanz legt 50 bis 80 Eier auf die Futterpflanzen. Als Futterpflanzen kommen alle Doldenblütler in Frage. Das Eistadium Der Schwalbenschwanz legt 50 bis 80 Eier auf die Futterpflanzen ab. Als Futterpflanzen kommen alle Doldenblütler in Frage. Diese drei Pflanzen sind häufig: Wilde Möhre Fenchel Rüeblikraut

Mehr

Übersicht. Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen

Übersicht. Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen Übersicht Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen Mehlschwalbe als Vogel des Jahres 2010 Im Internationalen Jahr der Biodiversität wirbt die Mehlschwalbe für mehr

Mehr

Eine Störchin (fremd) kommt an, sie klappern und paaren sich.

Eine Störchin (fremd) kommt an, sie klappern und paaren sich. Archiv über 40 Jahre: Das Storchennest Otterwisch hat eine lange über 40 jährige Tradition, die ersten vorliegenden Beobachtungen sind aus dem Jahre 1968. Eine erste beweisbare Brut fand im Jahr 1969 statt,

Mehr

Ist der Elefant ein kleines Tier?...

Ist der Elefant ein kleines Tier?... Fragen stellen 1 Meist kann man aus einem einfachen Satz durch das Umstellen der Wörter eine Frage bilden Der Elefant ist ein kleines Tier. Ist der Elefant ein kleines Tier? Der Satz beginnt immer mit

Mehr

PUZZLESPIEL: AUF JEDEN TOPF PASST EIN DECKEL

PUZZLESPIEL: AUF JEDEN TOPF PASST EIN DECKEL PUZZLESPIEL: AUF JEDEN TOPF PASST EIN DECKEL Zeit 10 Minuten Material Puzzleteile und Texte zu folgenden Paaren: Aguti Paranuss Fledermaus Bananenblüte Kolibri Helekonie/Ingwerblüte Pfeilgiftfrosch Bromelie

Mehr

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung.

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung. Arbeitspass Name open clip / www.pixabay.com Station erledigt am kontrolliert am Wintervogel-ABC Buchstabenrätsel Vögel am Futterhaus Vogelfütterung Rechenrätsel Rechnen mit Vögeln Rechnen mit Anni Amsel

Mehr

Die Wanderfalken im GKM

Die Wanderfalken im GKM Die Wanderfalken im GKM Unser Beitrag zum Artenschutz Wanderfalken im Kaminzimmer. Seit fast 20 Jahren engagiert sich das GKM erfolgreich für den Schutz des Wanderfalken. In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbeauftragten

Mehr

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel Ich bin die Amsel Bei uns Amseln könnt ihr Männchen und Weibchen leicht unterscheiden. Das Gefieder der Männchen ist vom Kopf bis zum Schwanz schwarz. Der Schnabel der Männchen ist gelb. Unsere Weibchen

Mehr

Written by André Annen. Feuer-Experiment

Written by André Annen. Feuer-Experiment Feuer-Experiment 1 Vorbereitung In diesem Experiment geht es darum auf zwei verschiedenen Flächen, einer mit Vieh behandelten Fläche A und einer unbehandelten Fläche B, Unterschiede in Bezug auf die Reaktion

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe: Veränderbare Arbeitsblätter für

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL RUDOLF HERFURTNER RATZENSPATZ. Kindertheaterstück

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL RUDOLF HERFURTNER RATZENSPATZ. Kindertheaterstück DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL RUDOLF HERFURTNER RATZENSPATZ Kindertheaterstück Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2007 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch

Mehr

Klasse: Datum: Seite 1 von 8

Klasse: Datum: Seite 1 von 8 Name: Vorname: Klasse: Datum: Seite 1 von 8 1. Der Adler (Hörtext) Du hörst gleich eine kurze Geschichte. Beantworte danach einige Fragen zu dem, was du gehört hast. Höre genau zu. Grafik: LISA Halle Du

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG. Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht

ZUSAMMENFASSUNG. Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht ZUSAMMENFASSUNG Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht Deutsche Zusammenfassung Geschlechterallokation bei Vögeln Geschlechterallokation wird allgemein definiert

Mehr

Struktur und Funktion des Hühnereies eine problemorientierte Unterrichtseinheit

Struktur und Funktion des Hühnereies eine problemorientierte Unterrichtseinheit III Tiere Beitrag 8 Struktur und Funktion des Hühnereies (Klasse 5/6) 1 von 24 Peter Heuser, Köln Struktur und Funktion des Hühnereies eine problemorientierte Unterrichtseinheit Wie entsteht eigentlich

Mehr

Seite Vogelforscher-Wissen Vögel bestimmen Enten, Gänse, Storch & Co Greifvögel, Eulen, Fasan & Co... 32

Seite Vogelforscher-Wissen Vögel bestimmen Enten, Gänse, Storch & Co Greifvögel, Eulen, Fasan & Co... 32 Das steht im Buch Seite Vogelforscher-Wissen... 4 Vögel bestimmen... 12 Enten, Gänse, Storch & Co... 15 Greifvögel, Eulen, Fasan & Co... 32 Tauben, Krähen, Spechte & Co... 42 Amsel, Meise, Fink & Co...

Mehr

Das Huhn Hühner stammen ursprünglich aus Indien und China und wurden von Händlern nach Europa gebracht. Der Hahn ist größer und kräftiger als die Hühner und hat ein prächtiges buntes Gefieder. Die Hühner

Mehr

IVA Ku ken ausbru ten

IVA Ku ken ausbru ten IVA Ku ken ausbru ten Von: Email: Fachbezug: Michelle Betschart michelle.betschart@bluewin.ch Deutsch / Naturlehre Klassenlehrperson: Josef Strebel, Klasse A 3.1 Eingerichtet am: 30. Mai 2013 Individuelle

Mehr

Tannenmeisen Parus ater ziehen Waldbaumläufer Certhia familiaris mit auf

Tannenmeisen Parus ater ziehen Waldbaumläufer Certhia familiaris mit auf 150 Ornithol. Anz., 48, 2009 Ornithol. Anz., 48: 150 154 Tannenmeisen Parus ater ziehen Waldbaumläufer Certhia familiaris mit auf Dieter Thomas Tietze und Utz Klodwig Coal Tit Parus ater rears a Eurasian

Mehr

SELTENE AKROBATEN DER LÜFTE

SELTENE AKROBATEN DER LÜFTE Modul 3: Seltene Akrobaten der Lüfte SELTENE AKROBATEN DER LÜFTE Blaue Schmetterlinge auf bunten Wiesen Die Hausübungen sind gemacht und endlich dürfen Lena und Ben in den Wald spielen gehen. Auf dem Weg

Mehr

Kleiner Beutenkäfer. Gekommen um zu bleiben?

Kleiner Beutenkäfer. Gekommen um zu bleiben? Kleiner Beutenkäfer Gekommen um zu bleiben? 1 Kleiner Beutenkäfer Aufbau 1. Aktuelle Situation 2. Aussehen 3. Lebenszyklus 4. Schäden 5. Bekämpfung 6. Verhalten der Imkerinnen und Imker 2 Verbreitungsgebiete

Mehr

Wiese in Leichter Sprache

Wiese in Leichter Sprache Wiese in Leichter Sprache 1 Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern die Natur. Zum Beispiel: Wir bauen Wege und Plätze aus Stein. Wo Stein ist, können Pflanzen nicht wachsen. Tiere

Mehr

Förderung Vögel - Höhlenbrüter

Förderung Vögel - Höhlenbrüter Förderung Vögel - Höhlenbrüter Mit Nistkästen können wir jenen Vögeln helfen, die zum Brüten auf Höhlen angewiesen sind. Allerdings sind uns da Grenzen gesetzt. Nistkästen helfen einer Art nur dann, wenn

Mehr

Ernst Gygax. Das Schneehuhn. NFR - Rheintal. Von. by NFR - Rheintal. Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner.

Ernst Gygax. Das Schneehuhn. NFR - Rheintal. Von. by NFR - Rheintal. Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner. NFR - Rheintal Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner Das Schneehuhn ( Lagopus muta ) Von Alle Rechte sind bei NFR-Rheintal Ernst Gygax by NFR - Rheintal Das Alpenschneehuhn Die Bewohner der

Mehr

Wie aus einem Ei ein Huhn wird

Wie aus einem Ei ein Huhn wird 6 Wie aus einem Ei ein Huhn wird Nach den Sommerferien begann der Unterricht für die 5. Klasse mit einem spannenden Projekt. Im Rahmen der Tierkunde wurde im Klassenzimmer ein Gehege aufgebaut, und die

Mehr

VORSCHAU. zur Vollversion. Hinweise zum Material:

VORSCHAU. zur Vollversion. Hinweise zum Material: Hinweise zum Material: entdecken - staunen - lernen Schmetterlinge Das Material zum Thema Schmetterling bietet eine Grundlage für die Durchführung einer Unterrichtseinheit zum Thema. Es enthält eine Kartei,

Mehr

Sigrid Tinz. von Baroc bis Bauha. Vogelhäuschen. Ideenbuch. Stilvolle Nistkästen, Futterhäuser, Tränken

Sigrid Tinz. von Baroc bis Bauha. Vogelhäuschen. Ideenbuch. Stilvolle Nistkästen, Futterhäuser, Tränken ungen Bauanleit k von Baroc us bis Bauha Sigrid Tinz Ideenbuch Vogelhäuschen Stilvolle Nistkästen, Futterhäuser, Tränken Von netten Zwischenmietern 13 Wollen Sie sichergehen, dass auch alle Mikroben fort

Mehr

Dieses Buch gehört. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver

Dieses Buch gehört. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver Dieses Buch gehört Der Bauernhof Das ist der Bauernhof. Auf dem Bauernhof leben der die und die. Alle müssen bei der Arbeit mithelfen. Die Tiere leben im. Der Traktor steht in der. Bauer Stall Scheune

Mehr

Schlaf gut, kleiner Igel

Schlaf gut, kleiner Igel Förderhorizont 1 und 2 1 Lies dir den Text genau durch Im Winter Der Igel schläft im Winter Der Igel sucht im Herbst einen Platz für den Winterschlaf Im Winter ist es sehr kalt Der Igel braucht Schutz

Mehr

Kreisverwaltung. Gesundheitsamt Kaiserslautern. Informationen zu Kopflausbefall

Kreisverwaltung. Gesundheitsamt Kaiserslautern. Informationen zu Kopflausbefall Informationen zu Kopflausbefall Was sind Kopfläuse, wovon ernähren sie sich? Kopfläuse sind 2-32 3 mm große flügellose Insekten. Sie leben auf dem behaarten Kopf von Menschen. Sie ernähren sich von menschlichem

Mehr

Physik Lehrerinformation

Physik Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Die Sch eruieren in Kleingruppen unterschiedliche Experimente und physikalische Ansätze und Versuche im Zusammenhang mit dem Ei. Ziel Die Sch erläutern die unterschiedlichen

Mehr

Europäische Erstzucht des Goldkopf-Quetzals im Weltvogelpark Walsrode

Europäische Erstzucht des Goldkopf-Quetzals im Weltvogelpark Walsrode Europäische Erstzucht des Goldkopf-Quetzals im Weltvogelpark Walsrode Autor: Dipl.-Biol. Anne Hoppmann Aufzucht-Team: Tierarzt Andreas Frei, Biologe Jan Dams, Tierpfleger Wolfgang Magnus und Sina Eggers

Mehr

7. Bestimmen von Vögeln

7. Bestimmen von Vögeln Stundenverlauf Phase Inhalt und Organisation Medien Einstieg Darbietung eines Problems Sammlung von Schülerinteressen L erzählt oder liest Geschichte Vögel im Winter S erzählen von Erlebnissen im Winter,

Mehr

Der Kuckuck ein seltsamer Vogel

Der Kuckuck ein seltsamer Vogel Der Kuckuck ein seltsamer Vogel 1 5 Birgit ist eine Vogelfreundin. Sie kennt fast alle Vogelarten in ihrem Garten und auf den Feldern in ihrer Gegend. In diesem Frühjahr will Birgit endlich einen Kuckuck

Mehr

6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015

6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015 Bayerisches Landesamt für Umwelt Natur 6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015 Kartieranleitung Tabelle: Kartierungshinweise für die zu erfassenden Arten (nach SÜDBECK et al. 2005, ergänzt

Mehr

Orientierungsarbeiten Jahrgangsstufe 2. Deutsch - Leseverständnis (18. Mai 2004) Die Stadtschnecke

Orientierungsarbeiten Jahrgangsstufe 2. Deutsch - Leseverständnis (18. Mai 2004) Die Stadtschnecke Orientierungsarbeiten Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverständnis (18. Mai 2004) Klasse: 2 Name: Schüler-Nr: Punkte: Die Stadtschnecke Eine Waldschnecke wollte nicht mehr im Wald leben, weil sie dort nichts

Mehr

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*:

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*: Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen aus. Die Männchen sind, die Weibchen gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig Farbe. Die Amsel frisst gerne, die sie aus dem Boden zieht. Früchte

Mehr

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten

Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Station 5: Die Mundwerkzeuge der Insekten Was erfährst du an dieser Station? Wie viele Zähne haben eigentlich Insekten? Oder haben sie etwa gar keine? Antworten auf diese und andere Fragen rund um die

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Bestellnummer:

Mehr

Die Varroamilbe - ein Ektoparasit an der Honigbiene II

Die Varroamilbe - ein Ektoparasit an der Honigbiene II Die Varroamilbe - ein Ektoparasit an der Honigbiene II Textinformationen Bienen gehören zu den holometabolen Insekten. Im Laufe ihrer Entwicklung machen sie also eine vollständige Verwandlung durch. Aus

Mehr

Fach: Mensch und Umwelt/Natur und Technik/Grundlegende Arbeitsweisen Natürliche Vorgänge beobachten und sachlich beschreiben

Fach: Mensch und Umwelt/Natur und Technik/Grundlegende Arbeitsweisen Natürliche Vorgänge beobachten und sachlich beschreiben Aufgabe Aufgabe 1: Afrikanisches Gebirge: Raumnutzung und Verhaltensbeobachtung Ziel: Kinder können selbstständig beobachten und die Beobachtungen interpretieren. Fach: Mensch und Umwelt/Natur und Technik/Grundlegende

Mehr

Flugloch- beobachtung

Flugloch- beobachtung Flugloch- beobachtung WL IM Ing. Walter VELIK 2011 2011 Fluglochbeobachtung Folie 1 skontrolle Frühjahrsflug Beobachtungen am Bienenvolk normal sterzenlde Bienen abnormal unruhig herumlaufende Bienen Gründe

Mehr

FWU Schule und Unterricht. DVD min, Farbe. FWU-Klassiker Die Kohlmeise. FWU das Medieninstitut der Länder

FWU Schule und Unterricht. DVD min, Farbe. FWU-Klassiker Die Kohlmeise. FWU das Medieninstitut der Länder DVD 46 02513 12 min, Farbe FWU Schule und Unterricht FWU-Klassiker Die Kohlmeise FWU das Medieninstitut der Länder 00 Lernziele nach Lehrplänen und Schul büchern Die Kohlmeise beobachten und spezielle

Mehr

Experiment Nr. 1: Wasser hat eine Haut. 1. Lege das Seidenpapier vorsichtig auf die Wasseroberfläche.

Experiment Nr. 1: Wasser hat eine Haut. 1. Lege das Seidenpapier vorsichtig auf die Wasseroberfläche. Experiment Nr. 1: Wasser hat eine Haut Siehe Pädagogische Unterlagen, Seite 6, 1: Was ist Wasser? Wasser hat eine erhöhte Oberflächenspannung ein Glas, mit Wasser gefüllt Nadel Büroklammer ein kleines

Mehr

Legekreis. "Heimische Insekten"

Legekreis. Heimische Insekten Legekreis "Heimische Insekten" Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de www.zaubereinmaleins.de Ameisen Ameisen leben in großen Staaten und jede Ameise hat eine ganz bestimmte Aufgabe. Ameisen haben sechs

Mehr

Der Hausrotschwanz. Familie: Fliegenschnäpper. Länge: 14cm Gewicht: 14-20g

Der Hausrotschwanz. Familie: Fliegenschnäpper. Länge: 14cm Gewicht: 14-20g Kartei von Vera Deutsch 2006 Der Hausrotschwanz Länge: 14cm Gewicht: 14-20g Familie: Fliegenschnäpper Das Männchen ist schwarzgrau mit schwarzer Kehle, weißer Flügelspitze und einem rostrotem Schwanz.

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

Schreibe den Satzanfang richtig auf.

Schreibe den Satzanfang richtig auf. Satzanfänge schreibt man groß! Schreibe den Satzanfang richtig auf. Zoo. gestern bei machte unsere Klasse einen Ausflug in den den Elefanten staunten die Kinder, wie viel diese Tiere täglich fressen. guckten

Mehr

Tagfalter in Bingen. Der Große Schillerfalter -lat. Apatura iris - Inhalt

Tagfalter in Bingen. Der Große Schillerfalter -lat. Apatura iris - Inhalt Tagfalter in Bingen Der Große Schillerfalter -lat. Apatura iris - Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 3 Raupe... 3 Puppe... 5 Besonderheiten... 5 Beobachten... 5 Literaturverzeichnis... 6 W. Düring,

Mehr

Nisthilfe für Vögel Wie schwer haben es unsere gefiederten Nachbarn wirklich um sich fortzupflanzen?

Nisthilfe für Vögel Wie schwer haben es unsere gefiederten Nachbarn wirklich um sich fortzupflanzen? Kantonsschule Ausserschwyz Maturaarbeit Oktober 2014 Nisthilfe für Vögel Wie schwer haben es unsere gefiederten Nachbarn wirklich um sich fortzupflanzen? Autorin, Klasse Adresse Betreuende Lehrperson Adriana

Mehr

Artenschutz-Gutachten. Bauvorhaben B-Plan VI-140g/ Gleisdreieck. Pohlstraße, Pohlstraße/-Dennewitzstraße/ Kurfürstenstraße Gutachten Artenschutz

Artenschutz-Gutachten. Bauvorhaben B-Plan VI-140g/ Gleisdreieck. Pohlstraße, Pohlstraße/-Dennewitzstraße/ Kurfürstenstraße Gutachten Artenschutz Artenschutz-Gutachten Bauvorhaben B-Plan VI-140g/ Gleisdreieck Pohlstraße, Pohlstraße/-Dennewitzstraße/ Kurfürstenstraße Dr. Susanne Salinger Meierottostraße 5 10719 Berlin 19.12.2012 1 Inhalt Bauvorhaben

Mehr

Die wichtigsten Fischarten im Chiemsee sind: Renke, Brachse, Aal, Seesaibling, Seeforelle, Barsch, Hecht und Zander.

Die wichtigsten Fischarten im Chiemsee sind: Renke, Brachse, Aal, Seesaibling, Seeforelle, Barsch, Hecht und Zander. Berufsfischerei auf dem Chiemsee Mit seiner Wasserfläche von über 84 qkm ist der Chiemsee der zweitgrößte, ganz auf deutschem Boden befindliche Binnensee, was ihm den Titel "Bayerisches Meer" eingebracht

Mehr

Das Eichhörnchen. Der Buntspecht

Das Eichhörnchen. Der Buntspecht Der Buntspecht Der Buntspecht wird ca. 23 cm lang. Das Gefieder ist schwarz - weiß; nur die Unterseite seines Schwanzes ist rot. Beim Männchen ist auch ein roter Halsfleck zu sehen. Buntspechte ernähren

Mehr

Probeunterricht 2012 schriftlicher Teil 1. Tag Textverständnis Jahrgangsstufe 4. Aufgaben zum Text

Probeunterricht 2012 schriftlicher Teil 1. Tag Textverständnis Jahrgangsstufe 4. Aufgaben zum Text Name:.... Gruppe: Punkte: Note: Aufgaben zum Text Nachdem du den Text aufmerksam durchgelesen hast, musst du die folgenden Aufgaben schriftlich beantworten. Achte dabei immer genau auf den Arbeitsauftrag

Mehr

Bildnerische Erziehung

Bildnerische Erziehung Teil III - Baustein BE - Seite 1 BIOLOGIE Bildnerische Erziehung Malen nach Bildern Teil III - Baustein BE - Seite 2 Kurzinfo: Zeichnen/Malen nach Bildbeschreibungen (ab 3. SchSt.) Textbegegnung: Bild

Mehr

Der Maikäfer. Familie

Der Maikäfer. Familie Der Maikäfer Ingrid Lorenz Familie Die Maikäfer gehören zur Familie der Blatthornkäfer. Der deutsche Name bezieht sich auf die Gestalt der Fühler, deren letzten Glieder blattförmig verbreiterte Lamellen

Mehr

Wibke Watschel. ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches.

Wibke Watschel. ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches. Wibke Watschel ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches. Etwas sehr Ungewöhnliches für das Entchen, das bald aus diesem Ei schlüpft und

Mehr

Am Strand - über Nestern

Am Strand - über Nestern Am Strand über Nestern! # $ 20 30 (carettacaretta) ' $ $ $ ( ;;; ) ( ')' : Dies Jahr in unserem Urlaub auf Zakynthos haben wir uns den Strand nicht nur mit anderen Touristen geteilt sondern auch mit gewissen

Mehr

PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV. KÖZÉPSZINT Olvasott szöveg értése 60 perc

PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV. KÖZÉPSZINT Olvasott szöveg értése 60 perc PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV KÖZÉPSZINT Olvasott szöveg értése 60 perc 1. Lesen Sie die Anzeigen der Studenten der Magdeburger Universität und entscheiden Sie, welche Anzeige (1 5) zu welcher

Mehr

Faszination Moor. Teil III - Hochmoore: Entstehung und Lebensräume Arbeitsblätter. EUROPÄISCHE UNION Europäischer Fond für Regionale Entwicklung

Faszination Moor. Teil III - Hochmoore: Entstehung und Lebensräume Arbeitsblätter. EUROPÄISCHE UNION Europäischer Fond für Regionale Entwicklung Faszination Moor Teil III - Hochmoore: Entstehung und Lebensräume Arbeitsblätter Inhalt Teil III: Arbeitsblätter Hochmoore: Entstehung und Lebensräume Ein kleines Moos macht Moore Ein Hochmoor entsteht

Mehr

Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3

Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3 Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3 1. Ordne die Texte den entsprechenden Bildern zu! Bild 1 Das Rauchschwalbenmännchen und das Rauchschwalbenweibchen bauen gemeinsam das Nest für die Nachkommen. Das napfförmige

Mehr

Autor: Ralf zur Linde Illustration: Charlotte Wagner Design: DE Ravensburger Redaktion: Stefan Brück

Autor: Ralf zur Linde Illustration: Charlotte Wagner Design: DE Ravensburger Redaktion: Stefan Brück Spielidee Das außergewöhnliche Stich-Ansage-Spiel für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren Autor: Ralf zur Linde Illustration: Charlotte Wagner Design: DE Ravensburger Redaktion: Stefan Brück Stich-Ansage-Spiele

Mehr

Wunderbare Vogelwelt

Wunderbare Vogelwelt Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein Vogelparadies durch vielfältige Strukturen! Vögel bevorzugen vielfältige, abwechslungsreiche Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander

Mehr

Vorlage Stichwortzettel (zu S. 92)

Vorlage Stichwortzettel (zu S. 92) Vorlage Stichwortzettel (zu S. 92) Stichwortzettel Aussehen: Lebensraum: Nahrung: Feinde: Besonderheiten: 1 Fülle den Stichwortzettel aus. Ergänze ihn mit weiteren Informationen. Kennen von Formen zur

Mehr

Krokodil. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Krokodil. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Krokodil Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Staffan Widstrand / WWF Steckbrief Grösse: Alter:

Mehr

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur!

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur! Gartenvögel brauchen unsere Hilfe Gärten und Balkone sind seit jeher Zufluchtsort und Nahrungsquelle für zahlreiche Vogelarten. Doch während früher die meisten Gärten Obstbäume und ein Gemüsebeet hatten

Mehr

Steinbruch bei Haunsheim bisher 8 Exkursionen

Steinbruch bei Haunsheim bisher 8 Exkursionen Steinbruch bei Haunsheim bisher 8 Exkursionen Hauptattraktion dieses Gebiets sind die Bienenfresser, die sich seit einigen Jahren hier angesiedelt haben. Sie nisten in von Jahr zu Jahr unterschiedlicher

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Huhn. Andrea Behnke

DOWNLOAD. Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3. Ein spannender Sachtext mit differenzierten. Huhn. Andrea Behnke DOWNLOAD Andrea Behnke Sachtexte für Erstleser Auf dem Bauernhof 3 Ein spannender Sachtext mit differenzierten Arbeitsblättern zum Thema Huhn Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie

Mehr

Bisherige Untersuchungen oder Behandlungen: Klinik/Praxis Zeitpunkt Untersuchungen/Behandlungen Erfolg?

Bisherige Untersuchungen oder Behandlungen: Klinik/Praxis Zeitpunkt Untersuchungen/Behandlungen Erfolg? Name: Geburtsdatum: Wer hat Ihnen die Vorstellung in unserer Ambulanz empfohlen? Welche Erwartungen haben Sie an unsere Behandlung? Bitte beschreiben Sie das Problem Ihres Kindes! Bisherige Untersuchungen

Mehr

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO BIOLOGISCHE SCHUTZGEMEINSCHAFT HUNTE WESER - EMS e. V. - B S H Tel. (04407) 5111 / 8088. Fax (04407) 6760. Gartenweg 5. 26203 Wardenburg info@bsh-natur.de. www.bsh-natur.de Bank: LzO IBAN: DE92 2805 0100

Mehr

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung.

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung. Arbeitspass Name open clip / www.pixabay.com Station erledigt am kontrolliert am Wintervogel-ABC Buchstabenrätsel Vögel am Futterhaus Vogelfütterung Rechenrätsel Rechnen mit Vögeln Rechnen mit Anni Amsel

Mehr

Pappe PAUSE. Die kleine Raupe Nimmersatt 1 (CP) Name: Datum: 1. Schreibe die Wörter ab. 2. Kreise das Wort RAUPE ein. RAUPE PUPPE Raupe.

Pappe PAUSE. Die kleine Raupe Nimmersatt 1 (CP) Name: Datum: 1. Schreibe die Wörter ab. 2. Kreise das Wort RAUPE ein. RAUPE PUPPE Raupe. Die kleine Raupe Nimmersatt 1 (CP) 1. Schreibe die Wörter ab. die Raupe das Buch DIE RAUPE DAS BUCH Source des images: http://www.picto.qc.ca/ 2. Kreise das Wort RAUPE ein. RAUPE PUPPE Raupe Rampe Pappe

Mehr

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Brut und Aufzucht von Rassegeflügel Vortrag Paul Bauer

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Brut und Aufzucht von Rassegeflügel Vortrag Paul Bauer Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Brut und Aufzucht von Rassegeflügel Vortrag Paul Bauer Welchen Voraussetzungen muss ein Brutei entsprechen? Das Brutei muss

Mehr

Nachzuchtbericht Lysmata Boggessi - Putzergarnele

Nachzuchtbericht Lysmata Boggessi - Putzergarnele Nachzuchtbericht Lysmata Boggessi - Putzergarnele Angaben zum Züchter Name des Züchters PLZ und Ort Webseite Andreas Horvath Fischerlistrasse 8 Aktuelles Datum 14.6.2016 Datum der ersten erfolgreichen

Mehr

B 5 Die Kuh, Teil 1. After

B 5 Die Kuh, Teil 1. After B 5 Die Kuh, Teil 1 Bauer Wilfried hat 60 Milchkühe. Was weißt du über die Tiere und warum liegen sie eigentlich dauernd auf der Wiese und kauen? Beantworte die folgenden Fragen. Aufgabe 1: Wie die Kuh

Mehr

Inhalt: Ostergras wachsen lassen ; Ostereier ausblasen und bemalen ; Ostereier (gekocht) färben und bemalen ; Osterlichter

Inhalt: Ostergras wachsen lassen ; Ostereier ausblasen und bemalen ; Ostereier (gekocht) färben und bemalen ; Osterlichter Hier haben wir für Sie einige Ideen gesammelt, was man mit Kindern in Erwartung des Osterfestes so alles tun kann. Machen Sie sich doch gemeinsam an die Arbeit, dann kommt der Osterhase bestimmt.. Inhalt:

Mehr

WETTER Rio de Janeiro 2016

WETTER Rio de Janeiro 2016 Datum Mittwoch, 17/08/16 Ausgabe Regattagebiet 17/08/16 06:00 LT Olympische Bahnen Meteorologe Meeno Schrader WETTERLAGE ENTWICKLUNG ÜBERBLICK - Hochdruckeinfluß - Starker N Gradient - Gradientwind und

Mehr

die. die. Der Vogel wird dargestellt durch das. die. Der Wolf wird dargestellt durch Die Jäger mit ihren Gewehren werden dargestellt durch

die. die. Der Vogel wird dargestellt durch das. die. Der Wolf wird dargestellt durch Die Jäger mit ihren Gewehren werden dargestellt durch Peter wird dargestellt durch Die Katze wird dargestellt durch die. die. Der Großvater wird dargestellt durch Der Vogel wird dargestellt durch das. die. Der Wolf wird dargestellt durch das. Die Ente wird

Mehr

Rabenvögel. Saatkrähen (Corvus frugilegus) werden etwa 46 Zentimeter groß und wiegen 360 bis 670 Gramm, sind also etwa so groß wie

Rabenvögel. Saatkrähen (Corvus frugilegus) werden etwa 46 Zentimeter groß und wiegen 360 bis 670 Gramm, sind also etwa so groß wie Rabenvögel Corvidae Rabenvögel haben in den verschiedenen Kulturen einen ganz unterschiedlichen Ruf: Bei einigen Völkern gelten sie als Unglücksboten, bei anderen als Boten der Götter. Aussehen Gemeinsam

Mehr

NEUSIEDLER SEE: Vogelbestimmung Teile des Federkleids Verhalten von Vögeln

NEUSIEDLER SEE: Vogelbestimmung Teile des Federkleids Verhalten von Vögeln NEUSIEDLER SEE: Vogelbestimmung Teile des Federkleids Verhalten von Vögeln Gefieder (Lukas) Das Gefieder beschreibt die Gesamtheit aller Federn eines Vogels. Es bestimmt das äußere Gesamtbild der Vögel

Mehr

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel Laufzettel Station Name erledigt kontr. 1 Dosendiktat Amsel 2 Lückensätze 3 Sätze bilden 4 Vögel ordnen 5 Reime finden 6 Wortfamilien bilden 7 Groß- und Kleinschreibung verbessern 8 Tipps zur Vogelfütterung

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 26

Beispiellösungen zu Blatt 26 µathematischer κorrespondenz- zirkel Mathematisches Institut Georg-August-Universität Göttingen Aufgabe 1 Beispiellösungen zu Blatt 26 Zeige: Zieht man von einer Zahl, die aus einer geraden Anzahl von

Mehr

Helft unseren Schwalben

Helft unseren Schwalben Schwalbenprojekt 2012-2013 Helft unseren Schwalben Projektträger: BirdLife Österreich Landesgruppe Kärnten und die kath. Pfarrgemeinde Ludmannsdorf Finanziert durch das Land Kärnten BirdLife Österreich

Mehr

3 Piraten und Freibeuter

3 Piraten und Freibeuter 13 Piraten LS 03.M1 3 Piraten und Freibeuter A1 Lies den Text aufmerksam. A2 Markiere die wichtigsten Informationen, und erstelle einen Spickzettel. Die wilden Piraten Diebe, gewöhnliche Matrosen, arme

Mehr