Analogverstärker Typ FAA-25

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Analogverstärker Typ FAA-25"

Transkript

1 Analogverstärker Typ FAA-25 TECHNISCHES HANDBUCH Flintec GmbH Bemannsbruch 9 DE Meckesheim GERMANY

2 Inhaltsverzeichnis: 1. Merkmale Technische Daten Abmessungen Installation und Inbetriebnahme Mechanische Installation Elektrische Anschlüsse Wägezellenanschluss Anschluss des Analogausgangs Optionale digitale Eingänge / Ausgänge Optionale serielle RS232C Schnittstelle Inbetriebnahme Gerätebetrieb Parametrierung und Justage mittels Tastenbedienung Einstellung der Analogausgabe Einstellung und Justage Setup-Modus starten Parametrierung und Justage Setup-Modus beenden Parametrierung und Justage über serielle Schnittstelle Fehlersuche Konformitätserklärung SICHERHEITSHINWEISE UNBEFUGTEN PERSONEN SIND VERÄNDERUNGEN AN FAA-25 UNTERSAGT. VOR DEM EINSCHALTEN SIND DIE VERSORGUNSSPANNUNG, DER WÄGEZELLENANSCHLUSS UND DIE ERDUNGSVERBINDUNGEN ZU PRÜFEN. FAA-25 NUR NACH DEM ANSCHLIESSEN DER WÄGEZELLEN EINSCHALTEN. KABEL- UND STECKERANSCHLÜSSE DÜRFEN WEDER HERGESTELLT NOCH ENTFERNT WERDEN WÄHREND FAA-25 EINGESCHALTET UND DIE VERSORGUNGSSPANNUNG ANGELEGT IST. FAA-25 DARF NICHT GEÖFFNET WERDEN, WENN DIE VERSORGUNGS- SPANNUNG ANGELEGT IST. HINWEIS! Vor der Kalibrierung /Justage könnte die ERROR LED einen Fehler melden. Dieser Fehler kann bis nach der Kalibrierung / Justage ignoriert werden. FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 2 von 12

3 1. Merkmale Der Analogverstärker Typ FAA-25 ist ein präziser und kostengünstiger Wägezellen-Transmitter, der sehr einfach in die Prozess-Steuerung integriert werden kann. Dank seines digitalen Innenlebens moderne Mikrocontroller-Technologie ermöglicht FAA-25 eine komfortable Justage. Alle Einstellungen erfolgen mit Hilfe von Drucktasten und LEDs. Die Signalausgabe ist programmierbar als Spannungsausgang 0 10 V oder als Stromausgang 4 20 ma. Optional stehen drei galvanisch isolierte Digitalausgänge (2x Schaltpunkt, 1x Fehlerausgabe), ein Digitaleingang für das extern gesteuerte Nullsetzen sowie eine serielle Schnittstelle RS232C für die Parametrierung und elektronische Justage (PC-Software xface ) zur Verfügung Technische Daten EINGANG & A/D WANDLER Linearität 0,01% oder besser Eingangssignalbereich 0 mv bis 20 mv Min. Eingangsbereich < 1 mv A/D Wandler 24 bit Delta-Sigma mit integriertem Analog- und Digitalfilter Eingangsempfindlichkeit Min. 0,1 μv pro Teilung Interne Auflösung Min. 8 Millionen Teile Messrate Bis zu 100 Messwerte pro Sekunde JUSTAGE & ANALOGAUSGANG Justage Mittels zweier Drucktasten; es sind keine Steckbrücken oder Widerstände zu ändern; Wahlweise auch mittels PC-Software (optionale Zusatzplatine erforderlich) Digitalfilter In 2 Stufen schaltbarer adaptiver Filter Wägefunktionen Nullsetzen über opto-isolierten Digitaleingang (optionale Zusatzplatine erforderlich); max. Nullstellbereich ist 30% vom Wägebereich D/A Wandler 16 bit Analogausgang Stromausgang 4-20 ma (an max. 500 Last) oder Spannungsausgang 0-10 V (an min. 10 k Last) Schaltpunkte 2 frei programmierbare Schaltpunkte (optionale Zusatzplatine erforderlich) WÄGEZELLEN Wägezellenspeisung 5 V DC Anzahl der Wägezellen Bis zu 4 Stück à 350 oder 12 Stück à 1100 (min. 85 ) Wägezellenanschluss 4 oder 6-Leitertechnik; maximale Kabellänge ist 274 m/mm² für 6-Leitertechnik EINSTELLUNG & KOMMUNIKATION Frontseite Folientastatur mit 3 Drucktasten und 2 LED ecal Elektronische Justage ohne Testgewichte und mittels PC Software (optionale Zusatzplatine erforderlich) SPANNUNGSVERSORGUNG Netzanschluss 24 V DC (18 30 V DC), 200 ma UMGEBUNGSBEDINGUNGEN UND GEHÄUSE Gebrauchstemperatur Zwischen -10 C und +40 C bei max. 85% RH, nicht kondensierend Gehäuse Aus Polyamide, für Hutschienen-Montage, IP20 OPTION Optionale Schnittstellen 2 Ausgänge für Schaltpunkte, 1 Ausgang für Fehlermeldung, 1 opto-isolierter Eingang für Nullsetzen und 1 serielle Schnittstelle RS232C Daten der Digitalausgänge NPN Open Collector; V DC, max. 50 ma 1.2. Abmessungen FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 3 von 12

4 2. Installation und Inbetriebnahme SICHERHEITSHINWEIS: Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig, bevor Sie den Verstärker einschalten. Führen Sie alle zur Inbetriebnahme notwendigen Schritte gemäß diesem Handbuch aus. Eine Inbetriebnahme, Überprüfung und Wartung des Gerätes darf nur von entsprechend geschulten Personen durchgeführt werden. Der Eingriff durch ungeschulte Personen kann zu ungewollten Schäden oder Verletzungen führen Mechanische Installation Zuerst sollte der Ort festgelegt werden, an dem das Gerät sicher betrieben werden kann. Dieser Ort sollte sauber sein und wenn möglich ohne direkte Sonneneinstrahlung bleiben. Die Temperatur darf -10ºC bis +40ºC bei maximal 85% relativer Feuchte (nicht kondensierend) betragen. Alle Anschlusskabel müssen zur Vermeidung von mechanischer Beschädigung sorgfältig verlegt werden. Die Geräteabmessungen (siehe Kapitel 1.2.) sind zu berücksichtigen. Um elektrische Störgeräusche zu vermeiden, sollte der Verstärker mit seinen sehr kleinen Eingangssignalen vor Einrichtungen geschützt werden, die elektrische Störgeräusche erzeugen. Installieren Sie das Gerät daher in einiger Entfernung zu Frequenzumrichtern und Leistungsschaltern. Verlegen Sie Signalkabel und Leistungs-Stromkabel niemals gemeinsam in Kabelschächten Elektrische Anschlüsse Das Anschlussbild von FAA-25 ist unten dargestellt. Die elektrischen Anschlüsse sind immer mit großer Sorgfalt herzustellen. Zum Betrieb benötigt FAA-25 eine Versorgungsspannung 24 V DC (200 ma, s. Abb. 1 ). Die Bedeutung der Anschlüsse im Einzelnen: Pin Definition WÄGEZELLENANSCHLUSS - Ex - Speisung - Se - Sense + Se + Sense + Ex + Speisung - Si - Signal + Si + Signal Schirm OPTION DIGITALE E/A Err Fehlerausgang + Vc +24V DC für Digitalausgänge O1 Digitalausgang Nr. 1 O2 Digitalausgang Nr. 2 NC Nicht angeschlossen Com Eingang für Nullsetzen (0 V) Z Eingang für Nullsetzen (+24 V) TX Senden (RS232C) RX Empfangen (RS232C) G Signalerde (RS232C) ANALOGAUSGABE I 0-20mA Ausgang (+ Signal) G Signalerde (- Signal) V 0-10V Ausgang (+ Signal) Schirm POWER SUPPLY 0V 0 V 24V 24 V DC NC Nicht angeschlossen Schirm Abbildung 1: Frontansicht und Anschlüsse von FAA-25 Die Kabelschirme des Wägezellenanschlusskabels und des Ausgangskabels für den Analogausgang müssen unbedingt an den entsprechend gekennzeichneten Klemmen von FAA-25 angeschlossen werden. Die Qualität der Erdungsmaßnahme ist für die Genauigkeit und die Betriebssicherheit des Wägesystems mitentscheidend. Sollte das Versorgungsnetz am Aufstellort stark verschmutzt sein, so ist es zu empfehlen, eine separate Erdung und Versorgung herzustellen. Sollte das Gerät einen Serviceeingriff erfordern, so sollte nach der Spannungsfreischaltung mindestens 30 Sekunden gewartet werden, bevor mit dem Serviceeingriff begonnen wird. Die anderen Anschlüsse zu FAA-25 sind herzustellen wie im folgenden beschrieben. FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 4 von 12

5 2.3. Wägezellenanschluss Um Schäden am Gerät und den Wägezellen zu vermeiden, sollte der Wägezellenanschluss vor dem Einschalten des Gerätes durchgeführt werden. Der Eingangswiderstand der anzuschliessenden Wägezellen sollte mehr als 85 Ω betragen. Die Fühleranschlüsse des Gerätes müssen unbedingt verbunden werden. Bei 4-Draht Installation werden die Fühlerklemmen polaritätsrichtig durch Drahtbrücken mit der Speisung verbunden. Bezeichnung der Klemme 6-Draht Wägezellenanschluss 4-Draht Wägezellenanschluss + Ex + Speisung + Speisung + Se + Fühler + Speisung - Se - Fühler - Speisung - Ex - Speisung - Speisung + Si + Signal + Signal - Si - Signal - Signal Schirm Schirm 2.4. Anschluss des Analogausgangs Es gibt an FAA-25 zwei analoge Ausgänge einer für Spannungssignale 0 10 V und einer für Stromsignale 4 20 ma. Nur einer kann zu einem gegebenen Zeitpunkt in Betrieb sein. Die Auswahl erfolgt im Setup. Die Verdrahtung sollte gemäß der Klemmenbeschreibung in der folgenden Tabelle erfolgen. Bezeichnung der Klemme V I G Definition 0 10 V Ausgang (+ Signal) 0 20 ma Ausgang (+ Signal) Signalerde (- Signal) Schirm 2.5. Optionale digitale Eingänge / Ausgänge Optional kann FAA-25 mit 2 digitalen Schaltpunktausgängen, einem digitalen Fehlerausgang und einem digitalen Eingang für das Nullsetzen ergänzt werden. Liegt am Eingang für das Nullsetzen ein Signal an, so wird das analoge Ausgangssignal auf 0 kg gesetzt. Die Schaltpunkte werden aktiviert, wenn der Gewichtswert größer als die eingestellten Schaltpunkte wird. Sollte in FAA-25 ein Fehler passieren, so wird eine Fehlerausgabe an der LED auf der Frontseite signalisiert. Sollen diese optionalen E/A verwendet werden, dann muß die Verschaltung wie hier gezeigt erfolgen: +Vc Fehler oder Schaltpunkt Null R Last Fehlerausgang Status Definition 1 OK 0 Fehler Signalerde Abbildung 2: Verschaltungsplan der optionalen digitale E/A und Beschreibung der Fehlerausgabe 2.6. Optionale serielle RS232C Schnittstelle Die optionale serielle Schnittstelle kann für ecal (elektronische Justage), Filter einstellen, Werte für Schaltpunkte eingeben, Statusinformation exportieren, etc. verwendet werden. Klemmenbezeichnung siehe Abb. 1. FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 5 von 12

6 2.7. Inbetriebnahme Nach dem Herstellen aller Anschlüsse, wie oben beschrieben, kann FAA-25 eingeschaltet werden. Danach sollte das Gerät auf das gewünschte Ausgangssignal eingestellt werden sowie alle weiteren Einstellungen und die Justage erfolgen. Das Wägesystem muß mit verschiedenen Prüfgewichten getestet werden. Nachdem eine hinreichende Genauigkeit sichergestellt ist, kann das System in Betrieb gehen. 3. Gerätebetrieb Auf der Frontseite von FAA-25 gibt es 2 LEDs und 3 Drucktasten. Die Drucktasten werden für Einstellungen und Justage verwendet, die LEDs haben verschiedene Bedeutung im Normalbetrieb oder im Setup-Modus. Der Gebrauch der Drucktasten wir in Kapitel 4 beschrieben. Im Normalbetrieb bei angeschlossener Last ist die grüne RUN LED ein- und die rote ERROR LED ausgeschaltet. Zustände, wann die rote LED eingeschaltet ist, sind im Kapitel 6 beschrieben. Die Status der LEDs im Normalbetrieb sind in der unten stehenden Tabelle beschrieben. Im Normalbetrieb 0 10 V Ausgang 4 20 ma Ausgang Grüne RUN LED Blinkt (ein für 4 Sekunden) Ein Rote ERROR LED Aus Aus Zur Fehlersuche siehe Kapitel 6. Das analoge Ausgangssignal enthält ebenfalls Information zum Status des Systems und des Wägeprozesses: Zustand / Bedingung 0 10 V Ausgang 4 20 ma Ausgang Fehler (Option) Normalbetrieb X X Hoch Einstell-Modus X X Niedrig Gewicht größer als Wägebereich (Over) 13 V 24 ma Niedrig Gewicht kleiner als Nullbereich (Under) -1.4 V 0 ma Niedrig Systemfehler 13 V 24 ma Niedrig ADC außerhalb des Betriebsbereiches -1.4 V 0 ma Niedrig FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 6 von 12

7 4. Parametrierung und Justage mittels Tastenbedienung Nach dem Einschalten und während des Anlaufens sind die grüne sowie die rote LED jeweils für 3 s beleuchtet. Nachdem beide LEDs kurzzeitig ausgeschaltet bleiben, wird eine der beiden wieder beleuchtet. Sollte diese Signalisierungs-Sequence nicht erkennbar sein, dann sollte das Gerät wieder ausgeschaltet werden. Nach Prüfen der Spannungsversorgung und des Wägezellen-Anschlusskabels kann das Gerät wieder angeschaltet werden. Im nächsten Schritt informiert die beleuchtete grüne LED über die aktive Geräteeinstellung zur Analogausgabe. Bei Dauerlicht der grünen RUN LED ist der Ausgabemodus 4 20 ma aktiv; bei blinkender LED der Ausgabemodus 0 10 V (der elektrische Verbraucher muß allerdings zuvor angeschlossen sein). Ist der geplante Ausgabemodus ein anderer als der aktive, dann muß zunächst der gewünschte analoge Ausgabemodus, wie in Kapitel 4.1 beschrieben, eingestellt werden. Danach kann das Gerät, wie in Kapitel 4.2 erläutert, eingestellt und justiert werden. Zum Schluß wird die Gerätefunktion mittels verschiedener Testgewichte überprüft. Wird die Genauigkeit als hinreichend gut verifiziert, kann das Wägesystem anschließend verwendet werden Einstellung der Analogausgabe Der ausgewählte Modus des analogen Ausganges (Spannung oder Strom) wird wie im Kapitel 3 beschrieben durch die RUN LED und die ERROR LED angezeigt. Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten und wird der Modus des analogen Ausganges geändert. Wurde der Modus des analogen Ausganges geändert, dann muß der Ausgang neu kalibriert / justiert werden unabhängig davon, ob für den anderen Ausgabemodus bereits kalibriert / justiert war Einstellung und Justage Achtung: Der analoge Ausgabemodus muß vor der Kalibrierung / Justage zu 0 10 V oder 4 20 ma gesetzt werden. Wenn der Ausgabemodus geändert wurde, ist unbedingt eine erneute Kalibrierung / Justage erforderlich. In diesem Kapitel sind wichtige Informationen zur Einstellung und Justage von FAA-25 zusammengefasst. Die Bedeutung der Drucktasten im Setup-Modus sind in der folgenden Tabelle beschrieben. Setup-Modus starten/beenden Zum nächsten Schritt gehen Änderungen speichern Wert erhöhen 1. Schaltpunkt einstellen Filtertyp Hoch Wert erniedrigen 2. Schaltpunkt einstellen Filtertyp Niedrig Setup-Modus starten Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten und wird der Setup-Modus gestartet. Der Verstärker signalisiert den aktiven Setup-Modus durch zweimaliges sequentielles Blinken beider LEDs der Frontplatte Parametrierung und Justage Der Status der LEDs auf der Frontseite zeigt den aktuellen Setup-Schritt. Durch Drücken der Taste gelangt man zum nächsten Setup-Schritt (im Setup-Modus). FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 7 von 12

8 Setup Schritt Nullpunkt einstellen* RUN LED grün Blinken ERR LED rot Aus Beschreibung Nullpunkt- und Bereichs-Einstellungen können in 3 unterschiedlichen Geschwindigkeiten erfolgen: Durch wiederholtes Drücken der Pfeiltaste in die gewünschte Richtung wird der Wert langsam geändert. Durch Gedrückthalten der Pfeiltaste in die gewünschte Richtung wird der Wert schneller geändert. Durch Gedrückthalten der Pfeiltaste in die gewünschte Richtung und gleichzeitiges Drücken der anderen Pfeiltaste wird der Wert schnell geändert (Grobeinstellung). Waage entlasten. Anschließend den analogen Ausgabewert mit den Pfeiltasten (erhöhen) und (reduzieren) auf 0 V oder 4 ma einstellen. Wägebereich einstellen* Blinken Blinken Speichern durch Drücken der Taste. Drückt man die Taste, ohne zuvor eine Pfeiltaste zu drücken, dann wird dieser Schritt übersprungen. Waage belasten. Die Belastung muß 10% bis 100% des Wägebereiches betragen. Anschließend den analogen Ausgabewert mit den Pfeiltasten (erhöhen) und einstellen. (reduzieren) auf den entsprechenden Ausgabewert Schaltpunkt eingeben Aus Blinken Speichern durch Drücken der Taste. Drückt man die Taste, ohne zuvor eine Pfeiltaste zu drücken, dann wird dieser Schritt übersprungen. Waage mit einem Gewicht belasten, das dem gewünschten Schaltpunkt entspricht. Taste drücken, um diesen Wert als Schaltpunkt 1 (O1) festzulegen ODER Taste drücken, um diesen Wert als Schaltpunkt 2 (O2) festzulegen. Filter auswählen Ein Ein Speichern durch Drücken der Taste. Drückt man die Taste, ohne zuvor eine Pfeiltaste zu drücken, dann wird dieser Schritt übersprungen. Filterung High (niedrige Grenzfrequenz; längere Einschwingzeit; Werkseinst.) Drücken der Taste setzt den Filtertyp auf High. Filterung Low (hohe Grenzfrequenz; kürzere Einchwingzeit) Drücken der Taste setzt den Filtertyp auf Low. Ein Blinken Für eine bessere Stabilität des Wägeergebnisses sollte zunächst Filtertyp High verwendet werden. Für Anwendungen mit Anforderungen an kürzere Einschwingzeit ist der Filtertyp Low zu verwenden. Speichern durch Drücken der Taste. Drückt man die Taste, ohne zuvor eine Pfeiltaste zu drücken, dann wird dieser Schritt übersprungen. Speichern und Setup beenden Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten und wird der Setup-Modus mit den gespeicherten Änderungen verlassen und der Normalbetrieb gestartet. Ohne diesen Schritt gehen alle getätigten Setup-Änderungen nach einer Spannungsfreischaltung verloren. * Nach 20 s ohne Bedieneraktion verläßt FAA-25 den Setup-Modus automatisch Setup-Modus beenden Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten und wird der Setup-Modus mit den gespeicherten Änderungen verlassen und der Normalbetrieb gestartet. FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 8 von 12

9 5. Parametrierung und Justage über serielle Schnittstelle Verfügt der Verstärker FAA-25 über eine optionale serielle RS232C Schnittstelle, so kann mittels der xface Software (ab Geräte-Serien-Nr. J ; ecal-transmitter Software für ältere Geräte) und einem PC die elektronische Justage ecal ausgeführt, die Filter eingestellt, Werte für Schaltpunkte eingegeben und Statusinformation angezeigt werden. Mindestanforderungen an PC: MS Windows XP/Vista Betriebssystem Serielle RS232C Schnittstelle Serielles Kabel für RS232C Signale zwischen FAA-25 und PC Eine installationsfähige Version der xface Software finden Sie auf der Flintec-CD im Verzeichnis Software\Software for Flintec Products\FAA-25. Das Hauptmenü dieser Software ist hier auf der linken Seite abgebildet. xface ist sehr einfach zu bedienen: 1.Eingabe der Gesamt-Nennlast aller Wägezellen in [kg], des gemittelten Nennkennwertes in [mv/v], der Waagen-Nennlast in [kg] und der geschätzten Totlast in [kg] in die Eingabemaske von ecal. 2. Auf die Taste Schreibe ecal Daten in Verstärker mit der Maus klicken. Nach Ausführen von ecal, wie im Software-Handbuch beschrieben, sollte die Funktion der Waage geprüft werden. Nachdem eine hinreichende Genauigkeit sichergestellt ist, kann die Waage verwendet werden. Die Hilfe-Datei der xface Software enthält wesentliche Information zur Benutzung der Software. 6. Fehlersuche Der Verstärker Typ FAA-25 wurde als sehr zuverlässiges und wartungsfreies Gerät entworfen. Sollte jedoch einmal ein Fehler auftreten, dann sollte eine Reparatur des Gerätes nicht versucht werden, ohne zuvor die Fehlerursache zu kennen. Anhand der untenstehenden Tabelle und der Status der LED kann versucht werden, den Fehler zu finden. Ein Geräteeingriff durch unbefugte Personen ist zu unterlassen. Wie die RUN LED informiert die ERROR LED im Fehlerfall auch über den Modus des analogen Ausganges: bei aktivem Ausgang 4-20 ma leuchtet die ERROR LED, bei aktivem Spannungsausgang 0 10 V blinkt die ERROR LED. LEDS AUF FRONTSEITE OPTION FEHLER- DEFINITION Grüne RUN LED Rote ERROR LED AUSGABE Ein / Blinken Aus 1 Normalbetrieb Keine Versorgungsspannung Aus Aus 0 Fehler in Elektronik Eingangssignal außerhalb Eingangsbereich Neue Justage notwendig Aus Ein / Blinken 0 Ausgangsschaltung & Kabel prüfen Fehler in Elektronik Das analoge Ausgangssignal enthält ebenfalls Information zum Status des Systems und des Wägeprozesses (siehe Kapitel 3). Bei einer fehlerhaft durchgeführten Justage (z.b. kann versehentlich die Einstellung des Nullpunktes und des Wägebereiches mit identischem Gewicht durchgeführt worden sein) ist wie folgt vorzugehen: 1. FAA-25 spannungsfrei schalten und wieder einschalten. 2. Analogausgabe auf den anderen nicht-aktiven Ausgabemodus wechseln. 3. Eine grobe Justage von Nullpunkt und Wägebereich gemäß Kapitel bzw. Kapitel 5 durchführen. 4. Den Analogausgang wieder auf den gewünschten Ausgabemodus ändern. 5. Eine korrekte Justage gemäß Kapitel bzw. Kapitel 5 durchführen. FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 9 von 12

10 7. Konformitätserklärung Flintec GmbH Bemannsbruch 9 D Meckesheim 0 Konformitätserklärung Declaration of conformity Déclaration de conformité Hersteller: Manufacturer. Fabricant: Flintec GmbH Typ/ Modell: Type l Model: Type / modèle: FAA-25 entspricht dem in der Bescheinigung über die Bauartzulassung beschriebenen Baumuster sowie den Anforderungen der EG-Richtlinie 90/384/EWG in der jeweils geltenden Fassung und den Anforderungen folgender Richtlinien: corresponds to the production model described in the EC type-approval certificate and to the requirements of the Council Directive lEEC as amended and to the requirements of the following EC directives: correspond au modèle décrit dans le certificat d'approbation CE de type, aux exigences de la directive 90/384/CEE modifiée et aux exigences des directives CE suivantes: 89/336/EWG lEE 89/336/CEE 73/23/EWG 73123lEEC 73/23/CEE entsprechend den folgenden Normen: in conformity with the following standards: conforme aux normes suivantes: EN EN EN EN Diese Erklärung gilt nur in Verbindung mit einer Konformitätsbescheinigung einer benannten Stelle. This declaration is only valid with a certificate of conformity by a notified body. Cette déclaration est valide seulement avec une attestation de conformité d'un organisme notifié. Unterschrift Signature Signature Datum 8. Februar 2007 Date 8 th February 2007 Date 8ième février 2007 Gerhard K. Adam Geschäftsführer General Manager Directeur FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 10 von 12

11 FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 11 von 12

12 FAA-25 Technisches Handbuch, Rev Januar 2012 Seite 12 von 12

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Gemäß ISO 900 CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Das M.I.U 05.-Gerät ist ein digital einstellbares Embedded System, das speziell zur Integration in

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Delphin Technology AG Sülztalstraße 23 D 51491 Overath-Brombach Tel: ++49 2207 9645 0 Fax: ++49 2207 9645 35 Technische Dokumentation TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Ergänzende

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1

Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1 & Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1 Stand: Juli 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b 42281 Wuppertal Tel.: 0202/260446-0 Fax: 0202/260446-24 info@bfi-elektronik.de www.bfi-elektronik.de

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

Abzugsmessgerät AM1050

Abzugsmessgerät AM1050 Abzugsmessgerät AM1050 Netzanschluss Rechneranschluss Display Kraftarm Aufnahme für Crimpkontakt Kabelaufnahme Kreuzgriff Rechnerkabel Das digitale Abzugsmessgerät AM 1050 ist ein kompaktes und einfach

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015 Kurzanleitung Trackunit 401 SmartID Version 1.4, Mai 2015 Hinweis für die Aussenmontage Positionierung der Einheit Montieren Sie das Gerät nicht horizontal! Stellen Sie sicher, dass Feuchtigkeit abfließen

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Anschlussanleitung EasySYNC RS-485 zu USB Konverter Typ ES-U-2101-M

Anschlussanleitung EasySYNC RS-485 zu USB Konverter Typ ES-U-2101-M 1. Komponentenübersicht und Beschreibung Anschlussanleitung EasySYNC Der EasySYNC ES-U-2101-M ist ein RS-485 zu USB Konverter. Der USB-Stecker wird an den PC angeschlossen, und der RS-485 Datenbus wird

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

3 Nicht - Ex i Trennstufen

3 Nicht - Ex i Trennstufen 3 Nicht - Ex i Trennstufen Temperaturmessumformer mit Ausgang 0/4... 20 ma, ohne Grenzwertkontakt Feldstromkreis Nicht-Ex i) Ein Gerät für nahezu alle Temperaturfühler individuell konfigurierbar 1 und

Mehr

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 )

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Inhaltsverzeichnis 1 quanton flight control rev. 1 3 1.1 Anschlüsse für Peripheriegeräte 3 1.1.1 Eingänge / Ausgänge 3 1.1.2

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen Schritt-für-Schritt WebRTU Anleitungen 1. Lokale Ein- und Ausgänge einlesen 2. Daten externer Geräte einlesen 3. Daten an externe Geräte senden 4. Modem einstellen 5. SMS-Alarmierung bei Grenzwertüberschreitung

Mehr

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062 1 of 13 Historie: V1.0 R. Herrling 14.05.2009 Erstausgabe V1.1 R. Herrling 28.08.2009 Überarbeitung der Endtestdurchführung: Gliederung in Bestückungsoptionen Erweiterung des 3,1V Reset-Pegel-Test V1.2

Mehr

Schmidt Mess- und Regeltechnik

Schmidt Mess- und Regeltechnik Betriebs- und Montageanleitung Analogtransmitter Inhalt Vorwort 2 Sicherheitshinweise 2 Funktionsbeschreibung 3 Montage 3 Gerätesystem 3 Programmierung 3 Anschlussbild und Abmessungen 4 Spezifikationen

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

48x24. Digitales Einbauinstrument 3½-stellig DV, DT. ohne Schaltpunkte. Analogausgang

48x24. Digitales Einbauinstrument 3½-stellig DV, DT. ohne Schaltpunkte. Analogausgang V Digitales Einbauinstrument ½-stellig DV, DT ohne Schaltpunkte Stand 06/0/0 - einbaugeräteanalog.doc Digitale Einbauinstrumente Shunt Widerstand PT00/PT000 Gleichstrom Potimessung V, Gleichstrom 0 V 0

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge Kapitel 3 Änderungen vorbehalten. Wenn nicht anders angegeben, beträgt die normale Betriebstemperatur 25 C. Wenn nicht anders angegeben, gelten alle für alle Temperatur- und Spannungseingänge. Kursiv gedruckte

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Managementeinheit HRCU 8 KLASSE CLASS Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703 9210 Email: info@gss.de Internet:

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler Honeywell T0C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler MONTAGE UND INBETRIEBNAHME Abnehmen des Deckels Montage T0C Verdrahtung T0C.mm (max) Fernfühler Schirm 0 Verbinden Sie den Schirm mit den Klemmen

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Fernanzeige V25, V60, V100

Fernanzeige V25, V60, V100 Fernanzeige V25, V60, V100 Version 6.3 / Dokument V1.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. +41 32 631 11 54 www.vtec.ch Bedienungsanleitung für: V10C V25 N V60N V100N V100C Installation

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 1. Für die Verbindung zur MoData2 wird am PC eine freie serielle Schnittstelle benötigt. Wir empfehlen einen USB-Seriell Adapter

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM Inhaltsverzeichnis 1 Identifizierung...2 2 Sicherheitshinweise...3 3 Das Anschließen...3 3.1 Für die Nutzung der RS232 Schnittstelle... 3 3.2 Für die Nutzung der USB Schnittstelle... 3 4 Die Inbetriebnahme...3

Mehr

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE 2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE Art.Nr.: 18220 Mit dem VC-2-Draht-Netzwerksender (Art. 18220-S) und dem VC-2-Draht- Netzwerkempfänger (Art. 18220-E) können Sie über eine vorhandene, freie 2-Draht-Leitung

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dringender Sicherheitshinweis

------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dringender Sicherheitshinweis ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dringender Sicherheitshinweis Handelsbezeichnungen der betroffenen Produkte: RadiForce RX440, RX650,

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

Trouble-Shooting Soforthilfe Mithilfe des SMART Board 600er Serie Interactive Whiteboard Bereitschaftsanzeigelämpchen

Trouble-Shooting Soforthilfe Mithilfe des SMART Board 600er Serie Interactive Whiteboard Bereitschaftsanzeigelämpchen Trouble-Shooting Soforthilfe Mithilfe des SMART Board 600er Serie Interactive Whiteboard Bereitschaftsanzeigelämpchen Die Bereitschaftsanzeigelämpchen zeigt den Status des interaktiven Whiteboards und

Mehr

Kurzanleitung ME301-2

Kurzanleitung ME301-2 Kurzanleitung ME301-2 Version 1.0, Mai 2013 Praktische Hinweise 1. Wichtige Nummern speichern S/N xxxxxx +xx xx xx xx xx S/N xxxxxx Die Seriennummer befindet sich an der Einheit. Die GSM- und Seriennummern

Mehr

Professionelle Messtechnik. Betriebsanleitung. Temperaturkopfransmitter MST5er Serie mit Zwei Eingangskanälen MST535. Muesen. Make Things Different

Professionelle Messtechnik. Betriebsanleitung. Temperaturkopfransmitter MST5er Serie mit Zwei Eingangskanälen MST535. Muesen. Make Things Different Professionelle Messtechnik Betriebsanleitung Temperaturkopfransmitter MSTer Serie mit Zwei Eingangskanälen MST Muesen Make Things Different Betriebsanleitung MST Seite /7. Wichtige Hinweise Bitte lesen

Mehr

4 Installation der Software

4 Installation der Software 1 Einleitung Diese Anleitung wendet sich an die Benutzer der TRUST AMI MOUSE 250S OPTICAL E-MAIL. Sie funktioniert auf praktisch jedem Untergrund. Wenn eine neue E-Mail-Nachricht für Sie eingeht, gibt

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: NTM52E0 DIE DIGITALEN TIMER DER SERIE NTM BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELL- MÖGLICHKEITEN EIN GROßES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE. NTM51,

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

TomTom ecoplus Installation Guide

TomTom ecoplus Installation Guide TomTom ecoplus Installation Guide TomTom ecoplus Vor der Installation Vor der Installation Willkommen Mit dem TomTom ecoplus TM können Sie über den OBD-II-Anschluss Ihres Fahrzeugs Kraftstoffverbrauchswerte

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten Neigungssensor MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig N3 / N4... + hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit aufgrund mechanikfreier MEMS-Technologie + kombinierbare Ausgangssignale + einachsige oder zweiachsige

Mehr

Giga-X Network On-Line Status Tester

Giga-X Network On-Line Status Tester 1 Bedienungsanleitung Einführung 2 Technische Ausstattung 2 Technische Daten 3 Bedienhinweise 3-4 Testszenarien 4-5 Beispielhafte Display- Darstellungen 5-7 Lieferumfang 8 Anmerkungen 8 Hobbes GmbH Europa

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE BEDIENUNGSANLEITUNG DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console > > > > > Mai 2011 INHALTSVERZEICHNIS Druckschalter PA-22 PS / PAA-22 PS Anschlussbelegung

Mehr

2. Aufbau. Teil A LCD A1: Wochentag A4: Monat A2: Funkempfangssysmbol A5: Datum A3: Zeit A6: Jahr. Teil B Tasten

2. Aufbau. Teil A LCD A1: Wochentag A4: Monat A2: Funkempfangssysmbol A5: Datum A3: Zeit A6: Jahr. Teil B Tasten Benutzerhandbuch VISO10 DCF (Kontinentaleuropa nicht UK) 1. Funktionen Gut lesbare und verständliche Zeitanzeige Ewiger Kalender bis zum Jahr 2099 Wochentag & Monat in 8 einstellbaren Sprachen 2. Aufbau

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten:

AVR Net-IO. Der originale von Pollin vertriebene Bausatz hat folgende Eckdaten: AVR Net-IO 2013 DL2USR Bitte alles sorgfältig lesen. Weitere Hinweise enthält die Readme.txt im Softwareordner. Keine Garantie für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit, kein Support in irgendeiner Art! Ein

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch ALL0804W Netzwerk USB Device Server Schnell Installationshandbuch 1. Einleitung In diesem Dokument können Sie lesen wie Sie den ALL0804W in Ihrer Microsoft Windows Umgebung installieren und konfigurieren.

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Für eine zuverlässige Leistung wird ein mit dem IBM kompatiblen PC-System mit den folgenden Merkmalen empfohlen. ATAPI/E-IDE-Laufwerke:

Für eine zuverlässige Leistung wird ein mit dem IBM kompatiblen PC-System mit den folgenden Merkmalen empfohlen. ATAPI/E-IDE-Laufwerke: EINFÜHRUNG Vielen Dank für Ihre Wahl dieses DVD-ROM-Laufwerkes. Lesen Sie dieses Handbuch durch, bevor Sie das Laufwerk in Betrieb nehmen. In diesem Handbuch wird das Aufstellen und das Installieren des

Mehr

EX PCI & 2 PCI-E

EX PCI & 2 PCI-E Bedienungsanleitung EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Box Zur Erweiterung von 2 PCI & 2 PCI-Express Anschlüsse V1.2 12.12.13 EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Slot Erweiterung Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN Klingel oder Gong kann an beliebiger Position im Gebäude angebracht werden Klingelknopf kann an beliebigem Ort installiert werden Klingel lässt ausgewählte

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr

SQL WIEGELIST. Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation. Beschreibung ab Vers. 1.3.2

SQL WIEGELIST. Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation. Beschreibung ab Vers. 1.3.2 PC-Waage-WIN: SQL Wiegeliste SQL WIEGELIST Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation Beschreibung ab Vers. 1.3.2 Am Güterbahnhof 15 D-31303 Burgdorf Tel: +49 5136 802421 Fax: +49 5136 9776368

Mehr

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer Der Impulsausgang des Frequenz-Umformer wird an eine Zähl- und Rückmeldeeinheit EMF 1102 angeschlossen. Somit können Sensoren mit beliebigen Ausgangssignalen oder Temperaturen

Mehr