Datei: WT25-600_Bedienungsanleitung-A5.docx

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datei: WT25-600_Bedienungsanleitung-A5.docx"

Transkript

1 Bedienungsanleitung

2 Datei: WT25-600_Bedienungsanleitung-A5.docx

3 by Image Access GmbH, Wuppertal, Germany. Gedruckt in Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Text oder Ausschnitte davon dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung der Image Access GmbH kopiert oder in irgendeiner anderen Form vervielfältigt werden. Scan2Net, WideTEK und Bookeye sind eingetragene Warenzeichen von Image Access. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Image Access behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne weitere Mitteilung das Produkt, die Produktspezifikation und die Dokumentation zu ändern. Die aktuellste Version finden Sie auf der Internetseite oder oder in unserem Kundenservice Portal portal.imageaccess.de. Bedienungsanleitung Seite 3

4 Vorwort Sehr geehrter Kunde, das Image Access WideTEK Team gratuliert Ihnen zum Kauf des innovativen Flachbettscanners WideTEK 25. Der WideTEK 25 ist das Ergebnis langjähriger Erfahrung bei der Entwicklung und Herstellung von Scannern für den professionellen Einsatz. Der hohe Standard in der Fertigung und bei der Qualitätssicherung in unserem Hause garantiert Ihnen ein hochwertiges Gerät. Der leistungsfähige WideTEK 25 Flachbettscanner deckt mit seiner innovativer Kameraund Beleuchtungstechnik ein vielseitiges Aufgabenspektrum ab. Die unkomplizierte Anbindung an vorhandene Systeminfrastrukturen erfolgt über die Scan2Net-Technologie; die Steuerung über den Touchscreen direkt am Gerät oder die integrierte Bedienoberfläche. Die Bedienoberfläche stellt alle Funktionen in strukturierten Menüs zur Verfügung. Bevor Sie den Scanner in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung aufmerksam. Sie vermeiden dadurch Bedienungsfehler und können alle Funktionen des Gerätes von Anfang an nutzen. Bitte beachten Sie außerdem die folgenden Punkte: Überprüfen Sie bitte nach der Anlieferung das Gerät auf einen eventuellen Transportschaden. Melden Sie einen Schaden sofort Ihrem Lieferanten. Lesen und beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise. Sie dienen zu Ihrem Schutz und zu Ihrer Sicherheit. Regelmäßige Wartung erhält die hohe Bildqualität und die Gerätesicherheit über die gesamte Lebensdauer des Scanners. Falls Sie nach dem Lesen dieser Bedienungsanleitung noch Fragen zur Hardware oder zur integrierten Software haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder direkt an Image Access. Unsere Support-Spezialisten beraten Sie und helfen Ihnen gerne weiter. Den Image Access Support erreichen Sie über die Image Access Internetseite. Die URL lautet: Für die tägliche Arbeit mit Ihrem WideTEK 25 Flachbettscanner wünschen wir Ihnen viel Erfolg. Ihr Image Access Team Seite 4 Bedienungsanleitung

5 Informationen zu den Anleitungen Bedienungsanleitung Die Bedienungsanleitung informiert den Benutzer über alle Funktionen und die Bedienung des Scanners. Sie ist für Personen konzipiert, die dieses Gerät bedienen, jedoch keine Veränderungen oder Anpassungen an der Hard- oder Software vornehmen. Alle Bedienelemente des Scanners und die Softwarefunktionen werden beschrieben; auch dann, wenn es sich um optional verfügbare Funktionen handelt. Diese Bedienungsanleitung enthält keine Informationen zu Anwendungssoftware, die in Verbindung mit dem WideTEK 25 eingesetzt werden kann. Erläuterungen dazu finden Sie in den entsprechenden Handbüchern. Setupanleitung Die Setupanleitung ist für technische Mitarbeiter konzipiert, die über Grundkenntnisse der Mechanik und der Software des WideTEK 25 verfügen. Der Login-Level, in dem das Setup des Scanners angepasst wird, ist durch ein Passwort geschützt. Im Kundenserviceportal stehen die jeweils aktuellen Versionen der Anleitungen zum Download zur Verfügung. Bitte prüfen Sie dort, ob Sie über die aktuellste Version verfügen. Zugang zum Kundenserviceportal erhalten Sie nach einer einfachen Registrierung. Klicken Sie auf der Image Access Homepage auf den Link Service Portal. Diese Bedienungsanleitung gliedert sich in die Teile A bis E. Teil A beschreibt die Hardware des Scanners und gibt einen Überblick über die Komponenten des Scanners, z.b. Anschlussbuchsen und Bedienelemente. Bitte beachten Sie, dass dieser Scanner ein präzises optisches Gerät ist und dementsprechend gehandhabt werden sollte. Teil B beschreibt die Funktionen des Touchscreens und die Bedienung des Scanners mithilfe des Touchscreens. Teil C beschreibt die Funktionen der integrierten Scan2Net Bedienoberfläche. Teil D beschreibt die Störungsbeseitigung. Teil E enthält die technischen Daten des Scanners und die Herstellererklärungen. Bedienungsanleitung Seite 5

6 Versionsübersicht Version Veröffentlicht Inhalt/Änderungen/Ergänzungen A prelim August 2012 Vorläufige Ausgabe. A2 prelim September 2012 Texte ergänzt/überarbeitet. A3 November 2012 Neues Logo WideTEK 25. A4 Februar 2013 Neu: OCR Funktion in Kap. B.5.1, nachfolgende Kapitel neu nummeriert. A5 Oktober 2013 Gerätebilder aktualisiert, Farbänderungen und Anschlussbuchsen an Rückseite geändert. Ergänzende Informationen zum Scannen von gebundenen Vorlagen in den Kapiteln B.3.2 Bild teilen und B.3.8 Naht. EMV Hinweis entsprechend der Norm EN Warnung! Dies ist ein Klasse A Gerät. In Wohnumgebungen kann dieses Gerät elektromagnetische Störungen verursachen. In diesem Fall ist der Benutzer verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Beseitigung der Störungen zu ergreifen. Seite 6 Bedienungsanleitung

7 Inhaltsverzeichnis Vorwort Informationen zu den Anleitungen Versionsübersicht A Hardware A.1 Sicherheit A.1.1 Kennzeichnung von Sicherheitshinweisen 16 A.2 Prüfzeichen A.3 Allgemeine Information A.4 Sicherheitsmaßnahmen A.5 Aufbauort A.6 Wartung A.6.1 Touchscreen 19 A.6.2 Oberflächen 19 A.6.3 Glasplatte 19 A.7 Reparatur A.8 Lieferumfang A.8.1 Transportverpackung entfernen 22 A.9 Transportsicherungen A.9.1 Transportsicherungen entfernen 23 A.9.2 Transportsicherungen einsetzen 24 A.10 Komponenten an der Vorderseite A.10.1 Anschlussbuchsen an der Rückseite 26 A.11 Spannungsversorgung anschließen A.12 WideTEK 25 einschalten A.12.1 WideTEK 25 aus dem Stand-by Modus starten 28 A.12.2 WideTEK 25 ausschalten 28 A.12.3 Die Hilfe - Funktion 28 Bedienungsanleitung Seite 7

8 Inhaltsverzeichnis, Teil 2 B Touchscreen B.1 Applikation auswählen B.2 Startbild der Kiosk Applikation WideTEK B.2.1 Funktionsfelder im Touchscreen 31 B.3 Touchscreen Scanparameter B.3.1 Format 33 B Maximum 33 B Auto 34 B Ausrichten & Beschneiden 34 B DIN 35 B ANSI 35 B.3.2 Bild teilen 36 B Scannen von gebundenen Vorlagen 36 B.3.3 Tonwertkorrektur 37 B.3.4 Bidirektionaler Scan 38 B.3.5 Auflösung 39 B.3.6 Scan Modus 39 B.3.7 Hintergrunddichte [Binärwert] 40 B.3.8 Naht 41 B.3.9 Farbraum 42 B.4 Touchscreen Bildqualität B.4.1 Farbmodus 44 B.4.2 Dateiformat 44 B JPEG 44 B TIFF 45 B PNM 45 B PDF 45 B.4.3 Helligkeit 46 B.4.4 Kontrast 46 B.4.5 Gamma 46 B.4.6 Scharfzeichnen 46 B.4.7 Bilddrehung 47 B.4.8 Spiegelung 47 B.4.9 Invertieren 47 B.4.10 Punktmuster entfernen 47 Seite 8 Bedienungsanleitung

9 Inhaltsverzeichnis, Teil 3 B.5 Touchscreen Anzeige&Job Steuerung B.5.1 OCR 50 B.5.2 Stapelmodus 53 B Navigation durch die Liste der Images 55 B Image in der Liste verschieben 56 B Zusätzliches Image an beliebiger Stelle der Liste einfügen 56 B Image aus der Liste löschen 56 B Image ersetzen 56 B Stapelmodus beenden 57 B.6 Touchscreen Ziel wählen B.6.1 Dateinamen oder andere Einträge ändern 59 B.6.2 USB Einstellungen 60 B Geeignete USB-Speichermedien 60 B.6.3 Kopieren Einstellungen 61 B Druckereinstellungen 61 B.6.4 Hochladen Einstellungen 62 B.6.5 Netzwerk Einstellungen 63 B.6.6 Versenden Einstellungen 64 B Ablaufsteuerung 65 C Software C.1 Die integrierte Bedienoberfläche C.2 Das Hauptfenster C.2.1 Optionen 72 C Dokumentenmodus 72 C Vorschaugröße 72 C Vorschauqualität 72 C Scan Modus 73 C Bidirektionaler Scan 73 C Bilddrehung 73 C Spiegelung 73 C ICC Profil einbinden 73 C Metadaten einbinden 74 C.2.2 Eigenschaften 75 C Farbmodus 75 C Dateiformat 76 C JPEG Qualität [%] 76 C Invertieren 77 C Naht 77 C Bild teilen 77 C Format 78 C Ausrichtung 79 C Randzuschlag [mil] 79 C Hintergrunddichte [Binärwert] 79 C Ausrichten / Maximale Ausrichtung [ ] 79 Bedienungsanleitung Seite 9

10 Inhaltsverzeichnis, Teil 4 C.2.3 Kamera 80 C Auflösung [DPI] 80 C Helligkeit [%] 81 C Kontrast [%] 81 C Scharfzeichnen 81 C Tonwertkorrektur 81 C Farbraum 82 C Gamma 82 C Farbverstärkung 82 C Schwelle Dynamisch / Schwelle Fest 83 C Punktmuster entfernen 83 C.2.4 Einstellungen 84 C Sprachauswahl 84 C Oberflächenauswahl 85 C Hilfstexte 85 C Statusfenster anzeigen 86 C OCR Sprache 86 C.2.5 Format 87 C Virtual Rescan 89 C.3 Ausgabe C.3.1 Speichern 91 C.3.2 Anzeigen 92 C.3.3 Multipage 93 C.3.4 Drucken 95 C.3.5 Kopieren 96 C Netzwerkdrucker 96 C Anpassen der Druckerausgabe 98 C Abrechnung 99 C Erweiterte Druckparameter in Verbindung mit ipf Option 100 C Anpassen der Druckerausgabe mit ipf Druckern 101 C.3.6 Hochladen 102 C FTP Server 102 C.3.7 Versenden 104 C Mail Server 104 C Ablaufsteuerung interaktiv 106 C Empfängeradressen löschen 106 C LDAP Verzeichnisdienst konfigurieren 107 C.3.8 Netzwerk 108 C SMB Einstellungen 109 C.3.9 Web 110 C Webdienst konfigurieren 111 C.3.10 USB 113 C USB Speichergerät Einstellungen 114 C Geeignete USB-Speichermedien 114 Seite 10 Bedienungsanleitung

11 Inhaltsverzeichnis, Teil 5 C.4 Informationen C.5 Setup-Menü C.5.1 Benutzerebene wählen 116 C.5.2 Benutzerebene User 117 C Geräteinfo 118 C Betriebszähler 120 C Benutzereinstellungen 121 D Hilfe im Fehlerfall D.1 Fehlerbeschreibung und Fehlerbeseitigung D.2 Fehlercodes D.3 Warnmeldungen D.4 Informationen E Technische Daten E.1 Scanner Spezifikation E.2 Umgebungsbedingungen E.3 Elektrische Spezifikation E.4 Abmessungen und Gewicht E.5 CE Konformitätserklärung E.6 FCC Konformitätserklärung Bedienungsanleitung Seite 11

12 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Mindestabstände zum Scanner Abbildung 2: Transportbox Abbildung 3: Scanner mit Polsterfolien abgedeckt Abbildung 4: WideTEK 25 in Transportbox, Deckel entfernt Abbildung 5: Position der Transportsicherung Abbildung 6: Vorderansicht WideTEK Abbildung 7: Anschlussbuchsen WideTEK 25 Rückseite Abbildung 8: Auswahl nach dem Start aus Stand-by Modus Abbildung 9: Anzeige&Job Steuerung Abbildung 10: Menü Scanparameter, Teil Abbildung 11: Menü Scanparameter, Teil Abbildung 12: Gewählte Formateinstellung Abbildung 13: Format Maximum Abbildung 14: Format Auto Abbildung 15: Format Ausrichten & Beschneiden Abbildung 16: Format DIN Abbildung 17: Format ANSI Abbildung 18: Auswahl "Bild teilen" Abbildung 19: Auswahl der Startseite bei Seitenteilung Abbildung 20: Tonwertkorrektur Abbildung 21: Tastatur zur Eingabe des Schwellwerts Abbildung 22: Bidirektionalen Scanmodus wählen Abbildung 23: Liste der Auflösungen Abbildung 24: Auswahl Scan Modus Abbildung 25: Schieberegler für Hintergrunddichte Abbildung 26: Auswahl "Naht" Abbildung 27: Liste der vordefinierten Farbräume Abbildung 28: Bildqualität, Auswahl Abbildung 29: Bildqualität, Auswahl Abbildung 30: Liste der Farbmodi Abbildung 31: Untermenü Dateiformat JPEG Abbildung 32: Untermenü Dateiformat TIFF Abbildung 33: Untermenü Dateiformat PDF Abbildung 34: Schieberegler Helligkeit Abbildung 35: Schieberegler Kontrast Seite 12 Bedienungsanleitung

13 Abbildungsverzeichnis, Teil 2 Abbildung 36: Schieberegler Gamma...46 Abbildung 37: Schieberegler Scharfzeichnen...46 Abbildung 38: Auswahl Bilddrehung...47 Abbildung 39: Auswahl Spiegelung...47 Abbildung 40: Auswahl Invertieren...47 Abbildung 41: Punktmuster entfernen...47 Abbildung 42: Anzeige&Job Steuerung Menü...48 Abbildung 43: Image im Vorschaubereich...48 Abbildung 44: OCR-Taste aktiv...50 Abbildung 45: Touchscreen mit OCR Funktionstasten...50 Abbildung 46: Rechteck zur Auswahl des OCR Bereichs...51 Abbildung 47: Ansicht der Vorauswahl...52 Abbildung 48: Ergebnis der OCR-Funktion...52 Abbildung 49: Fußzeile mit Status...53 Abbildung 50: TFT Monitor im Stapelmodus...53 Abbildung 51: Meldung zu Beginn des Stapelmodus...54 Abbildung 52: Startbild im Stapelmodus...54 Abbildung 53: Kontroller ausgeblendet...55 Abbildung 54: Ziele zum Beenden des Stapelmodus...57 Abbildung 55: Stapelmodus beenden...57 Abbildung 56: Menü 1 Ziel wählen...58 Abbildung 57: Menü 2 "Ziel wählen"...58 Abbildung 58: Alphanumerische Tastatur...59 Abbildung 59: Inhaltsverzeichnis USB-Speichermedium...60 Abbildung 60: Einstellungen für den Ausdruck...61 Abbildung 61: Druckereinstellungen...61 Abbildung 62: Einstellungen für Datentransfer auf FTP-Server...62 Abbildung 63: Netzwerk Einstellungen...63 Abbildung 64: Einstellungen für den Versand...64 Abbildung 65: Adresseingabe im Modus "interaktiv"...65 Abbildung 66: Scan2Net Startbild...66 Abbildung 67: "Settings" auswählen...67 Abbildung 68: Sprache der Oberfläche umschalten...67 Abbildung 69: Startbild, deutschsprachige Version...68 Abbildung 70: Hauptfenster der S2N Bedienoberfläche...69 Bedienungsanleitung Seite 13

14 Abbildungsverzeichnis, Teil 3 Abbildung 71: Sicherheitsabfrage beim Ausschalten Abbildung 72: Menü Optionen Abbildung 73: Metadaten einbinden Abbildung 74: Menü Eigenschaften Abbildung 75: 24bit Farben, Dateiformat TIFF, Auswahl Datenkompression Abbildung 76: Winkel einstellen Abbildung 77: Menü Kamera Abbildung 78: Schieberegler Schwarzwertschwelle Abbildung 79: Auswahl Schwelle Abbildung 80: Auswahl für Punktmuster entfernen Abbildung 81: Menü Einstellungen Abbildung 82: Verfügbare Oberflächen Abbildung 83: Fenster mit Statusinformationen Abbildung 84: OCR Sprachauswahl Abbildung 85: Menü Format Abbildung 86: Auswahlrahmen Abbildung 87: Auswahlrahmen im Detail Abbildung 88: Liste Ausschnittgrößen Abbildung 89: Ausgabemodi Abbildung 90: Ausgabemodus Speichern Abbildung 91: Dateiname mit Variablen Abbildung 92: Ausgabemodus Anzeigen Abbildung 93: Ausgabefenster Abbildung 94: Ausgabemodus Multipage Abbildung 95: Pop-up Fenster zur Bildauswahl für das Multipage-Bild Abbildung 96: Ausgabemodus Drucken Abbildung 97: Auswahlliste der Drucker Abbildung 98: Ausgabemodus Kopieren Abbildung 99: Ausgabemodus Hochladen Abbildung 100: Ausgabemodus Versenden Abbildung 101: Parameter im Modus interaktiv Abbildung 102: Liste der gespeicherten adressen Abbildung 103: LDAP Verzeichnisdienst Abbildung 104: Ausgabemodus Netzwerk Abbildung 105: Ausgabemodus Web Seite 14 Bedienungsanleitung

15 Abbildungsverzeichnis, Teil 4 Abbildung 106: Ausgabemodus USB Abbildung 107: USB-Stick in USB-Buchse Abbildung 108: Statusinformation des Scanners Abbildung 109: Auswahl Benutzerebene Abbildung 110: Benutzerebene User Abbildung 111: Geräteinfo Abbildung 112: Firmware Version Abbildung 113: Werte im Betriebszähler Abbildung 114: Auswahl der Benutzereinstellungen Abbildung 115: Liste der verfügbaren Sprachen Abbildung 116: Liste der Stand-by Zeiten Abbildung 117: Lautstärke einstellen Abbildung 118: Funktion des Fußschalters Abbildung 119: Start der Seitenteilung wählen Bedienungsanleitung Seite 15

16 A Hardware A.1 Sicherheit Lesen und beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise! Die Sicherheitshinweise dienen Ihrem Schutz und Ihrer Sicherheit. Beachten Sie die Sicherheitshinweise, um Beschädigungen des Gerätes zu vermeiden! A.1.1 Kennzeichnung von Sicherheitshinweisen Sicherheitshinweise in dieser Bedienungsanleitung werden durch ein vorangestelltes Warnzeichen gekennzeichnet. Neben dem Warnzeichen finden Sie eine Beschreibung der Gefahrenart. Sicherheitshinweis! Beispieltext. A.2 Prüfzeichen Der WideTEK 25 Scanner erfüllt die Anforderungen der folgenden Normen: IEC , International Safety Standard for Information Technology Equipment UL , Safety of Information Technology Equipment (Norm für USA) CAN/CSA C22.2 No , Safety for Information Technology Equipment (Norm für Kanada) EN , Sicherheit von Einrichtungen in der Informationstechnik (europ. Norm) Die Prüfzeichen, die nach Abschluss aller Prüfungen erteilt wurden, finden Sie auf dem Typenschild des Gerätes. A.3 Allgemeine Information Diese Bedienungsanleitung beschreibt den mit allen Optionen ausgestatteten Flachbettscanner WideTEK 25. Wenn Ihr Scanner nicht mit allen Optionen ausgestattet ist, kann es zu Abweichungen kommen. Seite 16 Bedienungsanleitung

17 A.4 Sicherheitsmaßnahmen Wichtig: Bitte lesen Sie die folgenden Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen vor der Inbetriebnahme des Scanners. Sie minimieren damit das Gefährdungsrisiko während der Benutzung. Schützen Sie das Gerät vor dem Eindringen von Feuchtigkeit. Bitte befolgen Sie alle Sicherheitsmaßnahmen, um jeden persönlichen Schaden sowie Beschädigungen des Gerätes zu vermeiden. 1. Stellen Sie den Scanner an einem gut belüfteten Platz auf. Betreiben Sie den Scanner nicht in schlecht belüfteten Räumen. 2. Die Öffnungen im Gehäuse des Scanners dürfen nicht abgedeckt werden. Sie dienen zur Belüftung des Gehäuseinneren. 3. Stellen Sie den Scanner nicht vor Heiz- oder Klimageräte, die starke Hitze oder Kälte abstrahlen. 4. Stellen Sie den Scanner nicht in die Nähe von Geräten, die starke elektromagnetische Strahlung abgeben. 5. Stellen Sie den Scanner immer auf einen geeigneten, stabilen Tisch oder auf das optional erhältliche Untergestell. 6. Stellen Sie keine Tassen oder Becher mit Flüssigkeit auf den Scanner. Eindringende Flüssigkeit kann den Scanner beschädigen. Sollte dies passieren, schalten Sie den Scanner sofort aus und ziehen Sie das Spannungsversorgungskabel aus der Netzsteckdose. Informieren Sie den technischen Support von Image Access. 7. Führen Sie keine Objekte in das Gehäuse ein. Dies darf nur unter Anleitung durch den technischen Support von Image Access erfolgen. 8. Demontieren oder öffnen Sie den Scanner nicht. Sollte es notwendig sein den Scanner zu öffnen, kontaktieren Sie vorher auf jeden Fall den technischen Support von Image Access. 9. Benutzen Sie den Scanner nicht, wenn er beschädigt worden ist. Trennen Sie in diesem Fall die Spannungsversorgung und informieren Sie den technischen Support. 10. Verwenden Sie zur Spannungsversorgung nur das mitgelieferte Anschlusskabel. 11. Schalten Sie den Scanner vor jeder Reinigung aus und trennen Sie ihn von der Spannungsversorgung. 12. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel, die scheuernde Zusätze, Lösungsmittel oder Säuren enthalten. 13. Verwenden Sie zur Reinigung des Scanners nur die von Image Access empfohlenen Reinigungsmittel. 14. Verwenden Sie zur Reinigung des Scanners ein angefeuchtetes Tuch aus einem weichen, fusselfreien Material. Mikrofasertücher sind gut geeignet. 15. Sprühen Sie kein Reinigungsmittel direkt auf den Scanner. Verwenden Sie immer ein Tuch, um das Reinigungsmittel auf den Scanner aufzutragen und zu reinigen. Bedienungsanleitung Seite 17

18 A.5 Aufbauort Der Aufbauort muss so gewählt werden, dass der Seitenabstand zwischen Scanner und Wand mindestens 150 mm beträgt, der Abstand zwischen Scannerrückseite und Wand mindestens 300 mm beträgt, der Abstand zwischen einer Tür oder einem Raumeingang mindestens ein Meter beträgt. Die folgende Skizze als dient Orientierungshilfe. Abbildung 1: Mindestabstände zum Scanner Achten Sie beim Betrieb des Scanners auf eine gute Raumbelüftung, um die Betriebsbedingungen zu gewährleisten (siehe Kapitel E.2). Stellen Sie den Scanner auf einen ebenen und tragfähigen Unterbau. Die Tragfähigkeit des Unterbaus muss für das Gewicht des Scanners geeignet sein. Die Maße des Unterbaus müssen für die benötigte Stellfläche des Scanners passend dimensioniert sein. Wichtig: Nach dem Wechsel von kalter zu warmer Umgebung sollte vor dem Einschalten mindestens eine Stunde zur Temperaturanpassung des Scanners vergehen. Erklärung: Bei einem Wechsel von kalter zu warmer Umgebung kann sich Kondensationsfeuchtigkeit im Gehäuseinneren bilden. Diese verschwindet jedoch nach kurzer Zeit, wenn sich die Gehäusetemperatur an die Umgebungstemperatur angepasst hat. Die Kondensationsfeuchtigkeit kann das Scanergebnis negativ beeinflussen oder den Scanner beschädigen. Seite 18 Bedienungsanleitung

19 A.6 Wartung Wichtig: Achten Sie beim Reinigen darauf, dass keine Flüssigkeit in das Gehäuseinnere eindringt. A.6.1 Touchscreen Vor der Reinigung des Touchscreens muss der WideTEK 25 abgeschaltet werden (siehe Kapitel A.12.2) und der Hauptschalter in die Stellung 0 geschaltet werden. Reinigen Sie den Touchscreen mit einem Mikrofasertuch. A.6.2 Oberflächen Reinigen Sie die Oberflächen des Scanners mit einem weichen, leicht angefeuchteten Tuch (empfehlenswert ist z. B. ein Mikrofasertuch). A.6.3 Glasplatte Wichtig: Verwenden Sie zur Reinigung der Glasplatte keine Reinigungsmittel, die Lösungsmittel enthalten! Die Glasplatte des WideTEK 25 ist mit einer Beschichtung entspiegelt. Reinigen Sie die Glasplatte mit einem angefeuchteten Mikrofasertuchs. Reiben Sie die Glasplatte nicht punktuell. Reinigen Sie die Glasplatte nur mit geringem Druck. Trocknen Sie die Glasplatte nach der Reinigung mit einem weichen Tuch. A.7 Reparatur Hinweis: Der WideTEK 25 Scanner enthält keine Teile oder Komponenten, die durch den Benutzer repariert werden können. Alle Reparaturen am WideTEK 25 Scanner dürfen nur durch geschulte Servicetechniker durchgeführt werden Bedienungsanleitung Seite 19

20 A.8 Lieferumfang Der Scanner wird auf einer Palette geliefert, die von einem stabilen Holzrahmen eingefasst ist. Dieser Rahmen ist mit einem Holzdeckel abgedeckt, der von Kunststoffbändern fixiert wird. Abbildung 2: Transportbox Entfernen Sie die Kunststoffbänder und heben Sie den Deckel ab. Entfernen Sie die Polsterfolien, die den Scanner abdecken. Abbildung 3: Scanner mit Polsterfolien abgedeckt Seite 20 Bedienungsanleitung

21 Abbildung 4 zeigt eine Übersicht des Inhalts der Transportbox. Abbildung 4: WideTEK 25 in Transportbox, Deckel entfernt 1: Mappe mit Color Scanner Test Target CSTT-1 Handbücher 2: Karton mit Netzteil und Anschlusskabel Netzwerkkabel zum Anschluss des Scanners an ein Netzwerk Kunststoffbeutel mit Recovery Key 3: Scanner WideTEK 25 in Kunststoffschutzbeutel 4: Kunststoffbeutel mit 3x Weißreferenz Streifen WT36C-Z-01-A Stitching Testvorlage (Stitching adjustment target) WT36C-Z-02-A Bedienungsanleitung Seite 21

22 A.8.1 Transportverpackung entfernen Schaumstoffelemente fixieren Scanner und Zubehör in der Transportverpackung. Entfernen Sie die Schaumstoffelemente und die Kartons aus der Transportbox. Beginnen Sie mit den Schaumstoffelementen an den Ecken des Scanners. Ziehen Sie diese nach oben heraus. Nehmen Sie danach die Kartons aus der Transportbox. Heben Sie jetzt den Rahmen von der Palette ab. Wichtig! Aus Sicherheitsgründen und aufgrund des Scannergewichts sollte der folgende Schritt immer von zwei Personen durchgeführt werden. Heben Sie den Scanner von der Palette und stellen Sie ihn auf einen ebenen und tragfähigen Unterbau. Die Tragfähigkeit des Unterbaus muss für das Gewicht des Scanners geeignet sein. Die Maße des Unterbaus müssen für die Stellfläche des Scanners passend dimensioniert sein. Hinweis: Bitte bewahren Sie die Transportbox auf. Im Garantiefall muss der Scanner in der Originalverpackung zurückgeschickt werden, um Transportschäden zu vermeiden. Seite 22 Bedienungsanleitung

23 A.9 Transportsicherungen A.9.1 Transportsicherungen entfernen Achtung Vor dem Einschalten des Scanners Transportsicherungen entfernen.! Die Transportsicherungen befinden sich an der linken und rechten Unterseite des Scanners. Jede Transportsicherung ist durch ein Etikett gekennzeichnet. Abbildung 5: Position der Transportsicherung Die Transportsicherungen sind durch den orangefarbenen Schraubenkopf leicht zu identifizieren. Drehen Sie die Transportsicherungen gegen den Uhrzeigersinn, um sie zu entfernen. Wichtig: Bewahren Sie die Transportsicherungen auf! Die Transportsicherungen müssen vor jedem Transport eingeschraubt werden, um die Komponenten in der Kamerabox vor Beschädigung zu schützen. Bedienungsanleitung Seite 23

24 A.9.2 Transportsicherungen einsetzen Achtung Setzen Sie die Transportsicherungen vor jedem Transport ein, um die Kamerabox vor Beschädigung zu schützen! Vor dem Einsetzen der Transportsicherungen muss die Kamerabox in die Transportposition gebracht werden. Die Transportposition der Kamerabox ist an der Rückseite des Scanners von der Bedienposition aus gesehen. Beim Abschalten des Scanners fährt die Kamerabox automatisch in die Transportposition. Wenn die Kamerabox nach dem Abschalten an einer anderen Position steht, starten Sie den Scanner (siehe Kapitel A.12.1). Schalten Sie dann den Scanner wieder aus. Während des Abschaltvorgangs fährt die Kamerabox in die Transportposition, die geräteinternen Prozesse werden beendet und der Scanner schaltet in den Stand-by Modus. Schalten Sie danach den Scanner am Hauptschalter (siehe Abbildung 7) aus. Schrauben Sie die beiden mitgelieferten Transportsicherungen sorgfältig ein. Kennzeichnen Sie die Transportsicherungen mit den Etiketten. Wichtig: Die Transportsicherungen dürfen nur mit geringer Kraft (handfest) verschraubt werden. Beim Einschrauben mit zu hoher Kraft kann die Kamerabox beschädigt werden. Seite 24 Bedienungsanleitung

25 A.10 Komponenten an der Vorderseite Abbildung 6: Vorderansicht WideTEK 25 Die Komponenten des WideTEK 25 sind: 1. Interne Lautsprecher 2. Stand-by Schalter und Status LEDs für die USB Anschlussbuchsen 3. Zwei USB Anschlussbuchsen 4. Touchscreen Bedienungsanleitung Seite 25

26 A.10.1 Anschlussbuchsen an der Rückseite Abbildung 7: Anschlussbuchsen WideTEK 25 Rückseite 1: Hauptschalter 2: Netzwerkanschlussbuchse 3: Anschlussbuchse für externes Netzteil 4: Anschlussbuchse für Fußpedal 5: Serielle Schnittstelle / Buchse für Recovery Key 6: DVI Buchse für externen Monitor Seite 26 Bedienungsanleitung

27 A.11 Spannungsversorgung anschließen Bevor Sie den Scanner an das externe Netzteil anschließen, prüfen Sie die folgenden Punkte: Stellen Sie sicher, dass die Netzsteckdose in einem einwandfreien, betriebssicheren Zustand ist. Stellen Sie sicher, dass die Netzsteckdose mit einer Sicherung mit den richtigen Werten abgesichert ist. Stellen Sie sicher, dass die Netzsteckdose, jederzeit leicht zugänglich ist. Überprüfen Sie das Kabel zur Spannungsversorgung und stellen Sie sicher, dass es unbeschädigt ist. Verwenden Sie nur das mit dem Scanner gelieferte Kabel. Schalten Sie den Scanner aus, bevor Sie Kabel einstecken oder entfernen. Die Anschlussbuchse für das externe Netzteil und der Hauptschalter befinden sich an der Geräterückseite rechts (bezogen auf die Bedienposition an der Vorderseite). Bedienungsanleitung Seite 27

28 A.12 WideTEK 25 einschalten Der Hauptschalter befindet sich an der Rückseite des Scanners. Abbildung 7 zeigt die Position von Hauptschalter und Anschlussbuchse für das externe Netzteil. Verbinden Sie das Netzteil mit dem Scanner und schalten Sie den Hauptschalter in Position I. Nach dem Anschluss der Spannungsversorgung und dem Einschalten am Hauptschalter leuchtet das Symbol im Stand-by Schalter. Rot: Stand-by Modus. Blau: Scanner ist scanbereit. A.12.1 WideTEK 25 aus dem Stand-by Modus starten Drücken Sie den beleuchteten Stand-by Schalter im Bedienpult, um den Scanner aus dem Stand-by Modus zu starten. Die Farbe des Symbols im Schalter wechselt von Rot zu Blau. Nach dem Start führt der Scanner einige Systemtest aus und überprüft alle Systemkomponenten. Während der Tests zeigt der Touchscreen Statusmeldungen. Nachdem alle Systemtests beendet sind, zeigt der Touchscreen das Startbild. A.12.2 WideTEK 25 ausschalten WICHTIG: Schalten Sie den WideTEK 25 immer mit dem Stand-by Schalter im Bedienpult aus! Den Hauptschalter nur dann zum Ausschalten benutzen, wenn der WideTEK 25 im Stand-by Modus ist und bevor der Scanner von der Spannungsversorgung getrennt wird. Um den WideTEK 25 auszuschalten, drücken und halten Sie den Stand-by Schalter für mindestens drei Sekunden. Während dieser Zeit ist ein Klick Geräusch zu hören. Das Bild im Touchscreen und im (optionalen) TFT Bildschirm und wechselt und zeigt die Meldung: Going to shut down now Danach schalten Touchscreen und Bildschirm ab und der Stand-by Schalter leuchtet rot. A.12.3 Die Hilfe - Funktion Um den Benutzer bei der Bedienung des Scanners zu unterstützen, bietet der Touchscreen eine Hilfe -Funktion. Ein Fragezeichen Symbol (?) am unteren Rand des Touchscreens aktiviert diese Funktion. Nach dem Antippen des Fragezeichen-Symbols öffnet ein weiteres Fenster im Touchscreen. In diesem Fenster werden Information zu dem gewählten Menü angezeigt. Durch Antippen von OK schließt das Fenster der Hilfe -Funktion. Seite 28 Bedienungsanleitung

Benutzerhandbuch Easy Scan plus

Benutzerhandbuch Easy Scan plus www.book2net.net Benutzerhandbuch Easy Scan plus Rev. 1.03 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Farbtiefe / Dateiformat 4 Basic Mode / Exit / Abrechnungssystem 5 Löschen / USB / Netzwerk 6 Drucken 7 E-Mail

Mehr

Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner

Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner Kurzanleitung S.1 Verwendung des Mikroficheträgers S. 2 Verwendung des Mikrofilmrollenträgers S. 5 Einsetzen und Auswechseln der Linse S. 10 Einstellung des Scanners

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Kostenlos Scannen auf USB-Stick oder Speicherkarte als pdf Bei der

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Bedienungsanleitung Dokumentenkamera Epson ELPDC11

Bedienungsanleitung Dokumentenkamera Epson ELPDC11 Bedienungsanleitung Dokumentenkamera Epson ELPDC11 1 Anschlüsse 1. Sie müssen das Netzkabel an den Anschluss Power schließen, damit Sie die Dokumentenkamera anschalten können. 2. Zum Anschließen der Dokumentenkamera

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

CamScanner. Allgemeine Einstellungen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen

CamScanner. Allgemeine Einstellungen. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen CamScanner Allgemeine Einstellungen Backup und die Hilfe. Startet man die App CamScanner, kommt man zur Startseite. Hier sieht man die eigenen Dateien (in diesem Fall 5 Stück), die bereits mit der App

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Namen und Standorte. 2 Verwendung der Kopierfunktion. 3 Verwendung der Scanner- 4 Verwendung der Fax- 5 Fehlerbehebung

Inhaltsverzeichnis. 1 Namen und Standorte. 2 Verwendung der Kopierfunktion. 3 Verwendung der Scanner- 4 Verwendung der Fax- 5 Fehlerbehebung DX-C200 Kurzanleitung Namen und Standorte Verwendung der Kopierfunktion Verwendung der Scanner-Funktion Verwendung der Fax-Funktion Fehlerbehebung Entfernen von Papierstau Druckkartuschen Lesen Sie diese

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Schritt für Schritt Anleitungen zum Kopieren, Scannen und Drucken (USB)

Schritt für Schritt Anleitungen zum Kopieren, Scannen und Drucken (USB) 1 Schritt für Schritt Anleitungen zum Kopieren, Scannen (USB) Inhaltsverzeichnis 1. Preisliste..1 2. Registrierung. 2 3. USB-Speichergeräte: Allgemeines..2 4. Bedienfeld biz_hub C454e..3 5. Anleitung Basisfunktionen:

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Basisanleitung Kopieren / Drucken / Scannen MFP Canon ir Advance

Basisanleitung Kopieren / Drucken / Scannen MFP Canon ir Advance Basisanleitung Kopieren / Drucken / Scannen MFP Canon ir Advance Version 1.0 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1. BEDIENFELDER... 4 1.1. Tastenbedienfeld... 4 1.2. Touchscreen... 4 2. ANMELDEN

Mehr

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

Sicherheitsvorkehrungen und Wartung

Sicherheitsvorkehrungen und Wartung Sicherheitsvorkehrungen und Wartung Lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte aufmerksam durch und bewahren sie für eine zukünftige Bezugnahme gut auf. 1. Trennen Sie den Monitor vor dem Reinigen mit einem

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorsichtsmaßnahmen...2. Packungsinhalt...2. Installationsanweisungen...3. Zusammenbau des Monitors...3. Abbau des Monitors...

Inhaltsverzeichnis. Vorsichtsmaßnahmen...2. Packungsinhalt...2. Installationsanweisungen...3. Zusammenbau des Monitors...3. Abbau des Monitors... Inhaltsverzeichnis Vorsichtsmaßnahmen...2 Packungsinhalt...2 Installationsanweisungen...3 Zusammenbau des Monitors...3 Abbau des Monitors...3 Anpassen des Ansichtwinkels...3 Anschließen...3 Einschalten...4

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Bedienungsanleitung easy Scan plus

Bedienungsanleitung easy Scan plus www.book2net.net Bedienungsanleitung easy Scan plus Version 1.06 2 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Part I Vorwort 3 1 Leitfaden... durch das Handbuch 4 2 Rechtliche... Hinweise 5 Part II Funktionen

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3.

Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem Scanner IRIScan Book 3. Im Lieferumfang dieses Scanners sind die Software-Anwendungen Readiris Pro 12 und IRIScan Direct (nur Windows) enthalten.

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. 4-129-746-32 (1) Printer Driver Einrichtungsanleitung In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. Vor Verwendung

Mehr

Welche Schritte sind nötig, um ein Update per Computer durchzuführen?

Welche Schritte sind nötig, um ein Update per Computer durchzuführen? Flashanleitung Vorraussetzung für ein Update über den PC - Windows PC (XP, VISTA, 7) - 32-Bit- oder 64-Bit-Betriebssystem - Bildschirmauflösung: mind. 1024 x 768 px Welche Schritte sind nötig, um ein Update

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 Software-Update - Verbesserung der Display/SWC/Fernbedienungs- Funktion - MPEG: V0.77 MPEG date: 150619 MCU: V0.77 MCU Date: 20150317 TFT Version: V000.103 Wichtige Hinweise

Mehr

03/ DISKUS Erweiterungen 2003

03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ 1. Diverses a) Größe der Markier-Pfeile ist konfigurierbar Für Nutzer hochauflösender Kameras, stehen bei dem größeren Bild auch größere Pfeile zum einstanzen zur Verfügung.

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c

Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c Scannen mit dem Toshiba e-studio 281c / 2500c Wenn Sie die Scanfunktion verwenden, können Originale, die im ADF eingelegt sind bzw. auf dem Vorlagenglas liegen, als Bilddaten gescannt werden. Die gescannten

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Handbuch Nero RescueAgent

Handbuch Nero RescueAgent Handbuch Nero RescueAgent Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Handbuch für Nero RescueAgent und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic

Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic TUTORIAL BAUTEIL REPARATUR Vorbereitung der Bauteil-Abgabe mit netfabb Studio Basic Stand 10/2010 netfabb Studio Basic Version 4.6.0 Vorwort Die STL-Schnittstelle (Standard Triangulation Language) oder

Mehr

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird der folgende Hinweisstil verwendet: HINWEIS Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor

Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor Version: 2008-06-09 Sebastian A. Weiß 1, Johannes Zylka 2 AG Mediendidaktik und Visualisierung (MEVis) PH Weingarten, University of Education

Mehr

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern*

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* 6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* Nach dem Wechseln des Filmadapters muß SilverFastAi in der Regel* neu gestartet werden, damit der Adapter erkannt wird. APS-Adapter *Achtung!

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Arbeiten mit dem SMART Board

Arbeiten mit dem SMART Board Arbeiten mit dem SMART Board Anschalten des Geräts / Grundlegendes zur Benutzung Bevor Sie das SMART-Board anschalten stecken Sie bitte den VGA Stecker, den USB Stecker sowie bei Bedarf den Audio Stecker

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

SERVICEMANUAL SL70 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE. 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite 2

SERVICEMANUAL SL70 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE. 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite 2 SERVICEMANUAL SL70 Produkte: 26LE4800CT, 32LE5900CT 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE 40LT590CT, 46LE6900CT Inhaltsangabe: 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr