W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R PROTOKOLL. Thema: HÄRTEMESSUNG VON METALLEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R PROTOKOLL. Thema: HÄRTEMESSUNG VON METALLEN"

Transkript

1 Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fakultät TI, Department Maschinenbau und Produktion Institut für Werkstoffkunde und Schweißtechnik IWS Semester:... Semestergruppe:... Teilnehmer: Stand: September 2016 W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R PROTOKOLL Thema: HÄRTEMESSUNG VON METALLEN Durchführungsdatum... Anerkannt / Nicht anerkannt Datum:... Professor:...

2 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 2 STATISCHE HÄRTEMESSVERFAHREN 1. Härtemessung nach Brinell a) Angaben zum Messverfahren Eindringkörper: Form, Material, und Maße Haltezeit Direkt gemessene Größe Vorgehensweise bei der Berechnung des Härtewertes b) Härteprüfgerät: c) Proben und Messbedingungen Werkstoff Beanspruchungsgrad nach Tabelle 3 der o.a. Kugeldurchmesser in mm Stahl C45 normalisiert Probe Nr. 1 2,5 Prüfkraft in N nach Tabelle 2 der o.a. Probe Nr. 4 2,5 Probe Nr. 2 2,5 Austenitischer Stahl ,5 Gusseisen mit Lamellengraphit 5 Aluminiumlegierung AlMgSi 5 Frage: Warum wird Probe Nr. 3 (Stahl C45 gehärtet in Wasser) hier nicht untersucht?

3 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 3 d) Messergebnisse Werkstoff Härtemesswerte HB Härte HB 1.Eindruck 2.Eindruck 3.Eindruck Mittelwert Stahl C45 normalisiert Probe Nr. 1 Bemerkungen Probe Nr. 4 Probe Nr. 2 Austenitischer Stahl Gusseisen mit Lamellengraphit Aluminiumlegierung AlMgSi 2. Härtemessung nach Vickers a) Angaben zum Messverfahren Eindringkörper: Form, Material, und Maße Haltezeit Direkt gemessene Größe Vorgehensweise bei der Berechnung des Härtewertes b) Härteprüfgerät:

4 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 4 c) Prüfbedingungen Werkstoff Stahl C45 normalisiert Probe Nr. 1 Probe Nr. 4 Stahl C45 gehärtet in Wasser Probe Nr. 3 Probe Nr. 2 Austenitischer Stahl Aluminiumlegierung AlMgSi Prüfkraft in N nach Tabelle 3 der o.a. Bezeichnung der Härte Fragen: Warum muss beim Vickersverfahren der Eindringkörper nicht gewechselt werden? Warum wird Gusseisen mit Lamellengraphit hier nicht untersucht? Werkstoff Diagonale in mm Diagonale 1.Eindruck 2.Eindruck 3.Eindruck Mittelwert in mm Stahl C45 normalisiert Probe Nr. 1 Härte Probe Nr. 4 Stahl C45 gehärtet in Wasser Probe Nr. 3 Probe Nr. 2 Austenitischer Stahl Aluminiumlegierung AlMgSi

5 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 5 3. Vergleich der Zahlenwerte des Vickers- und des Brinellverfahrens a) Begründung der Vergleichbarkeit der HB- und HV-Zahlenwerte: (mit notwendigen Zeichnungen) b) Vergleich Messergebnisse für Stähle Stahl Härte HB Härte HV c) Ggf. Erklärung der Unterschiede zwischen den Härtewerten:

6 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 6 4. Härtemessung nach Rockwell-Skala C a) Angaben zum Messverfahren Bezeichnung der Härte Eindringkörper: Form, Material, und Maße Haltezeit Prüfkraft Direkt gemessene Größe Vorgehensweise bei der Berechnung des Härtewertes b) Härteprüfgerät: c) Proben und Messergebnisse Werkstoff Härtemesswerte HRC Härte HRC Mittelwert 1.Eindruck 2.Eindruck 3.Eindruck Probe Nr. 4 Stahl C45 gehärtet in Wasser Probe Nr. 3 Probe Nr. 2 Frage: Warum können die weiteren Werkstoffe, die mit dem Brinell- oder Vickersverfahren untersucht wurden, mit dem HRC-Verfahren nicht geprüft werden?

7 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 7 5. Einfluss der Wärmebehandlung auf die Härte von Stahl Kurzname des Stahls:.. C-Gehalt:. HV-Härte nach dem alisieren HV-Härte nach dem Härten in Wasser in Öl HV-Härte nach dem Vergüten Umwerten der Härtewerte in Zugfestigkeit R m nach.. Frage: Die in Öl gehärtete Probe und die vergütete Probe des Stahls haben ähnliche Härten. Bei welcher Eigenschaft wäre der Unterschied zwischen den beiden Proben deutlicher?... a) Angaben zum Messverfahren: : MIKROHÄRTEPRÜFUNG Bezeichnung der Härte: Prüfkraft: b) Härteprüfgerät: c) Härte von Ferrit und Perlit Gefüge Ferrit C-Gehalt: Perlit C-Gehalt: Härtemesswerte HV0,1 1.Eindruck 2.Eindruck 3.Eindruck Härte HV0,1 Mittelwert d) Härte eines Zahnradkranzes aus C45 nach dem Randschichthärten Bereich Gehärtete Randschicht Martensit Ungehärteter Kern Härtemesswerte HV0,1 1.Eindruck 2.Eindruck 3.Eindruck Härte HV0,1 Mittelwert

8 WkC-Laborprotokoll: Härtemessung von Metallen (September 2016) Seite 8 e) Härteverlauf über eine Schweißnaht aus Stahl, Werkstoff: Messergebnisse: Messpunkt Härtemesswert Messpunkt Härtemesswert A B HV0,1 A B HV0,1 0 mm 14 mm 2 mm 16 mm 4 mm 18 mm 6 mm 20 mm 8 mm 22 mm 10 mm 24 mm 12 mm Auswertung der Messergebnisse: WEZ Grundwerkstoff A Schweißnaht WEZ Grundwerkstoff B HV0,1 mm Frage: In welchem Bereich der Schweißnaht entstehen hohe Härten und wie können sie erklärt werden?

PROTOKOLL Thema: ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNGEN

PROTOKOLL Thema: ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNGEN Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fakultät TI, Department Maschinenbau und Produktion Institut für Werkstoffkunde und Schweißtechnik IWS Semester:... Semestergruppe:... Teilnehmer: 1....

Mehr

HÄRTEMESSUNGEN HÄRTEMESSUNGEN. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5

HÄRTEMESSUNGEN HÄRTEMESSUNGEN. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5 HÄRTEMESSUNGEN Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5 Härtemessungen werden bei der Erzeugung und Verarbeitung von Stahl im großen Umfang durchgeführt, da das Verfahren, verglichen

Mehr

Werkstoffkunde Protokoll Härteprüfung

Werkstoffkunde Protokoll Härteprüfung Werkstoffkunde Protokoll Härteprüfung Abs: Patrick Zeiner W99MB An: Dr. Bauch Oppenheimer Str.31 Institut für 55130 Mainz Werkstoffwissenschaften Patrick_Zeiner@Web.de 0106 Dresden Tel 017-410-8738 Tel

Mehr

Labor für Werkstoffanalytik

Labor für Werkstoffanalytik Labor für Werkstoffanalytik Schriftliche Vorbereitung zur Übung Härteprüfung erarbeitet von Marcel Prinz Veranstaltungstechnik & -management Fachsemester 2 Folgende Schwerpunkte sind in der schriftlichen

Mehr

Härteprüfung. Definition: Die Härte einer Werkstoffoberfläche ist das Maß für den Widerstand der einem eindringenden Körper entgegengesetzt wird.

Härteprüfung. Definition: Die Härte einer Werkstoffoberfläche ist das Maß für den Widerstand der einem eindringenden Körper entgegengesetzt wird. 1) Allgemeine Grundlagen: Definition: Die Härte einer Werkstoffoberfläche ist das Maß für den Widerstand der einem eindringenden Körper entgegengesetzt wird. Die Härte ist keine physikalische Größe, sondern

Mehr

Wärmebehandlung von chemisch Nickel Schichten

Wärmebehandlung von chemisch Nickel Schichten Dr.Do / 04.03.2011 Wärmebehandlung von chemisch Nickel Schichten 1. Haftungs-Tempern Art der Behandlung: Das Haftungs-Tempern dient zur Verbesserung der Haftung von chemisch Nickel Schichten auf unterschiedlichen

Mehr

Gefügeumwandlung in Fe-C-Legierungen

Gefügeumwandlung in Fe-C-Legierungen Werkstoffwissenschaftliches Grundpraktikum Versuch vom 18. Mai 2009 Betreuer: Thomas Wöhrle Gefügeumwandlung in Fe-C-Legierungen Gruppe 3 Protokoll: Simon Kumm, uni@simon-kumm.de Mitarbeiter: Philipp Kaller,

Mehr

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fakultät TI, Department Maschinenbau und Produktion Institut für Werkstoffkunde und Schweißtechnik IWS Semester:.. Semestergruppe:. Teilnehmer: 1.... 2....

Mehr

Kraftfahrzeug- und Grossmotor-Anwendungen. Kolbenringe und Kolbenringelemente Gusswerkstoffe

Kraftfahrzeug- und Grossmotor-Anwendungen. Kolbenringe und Kolbenringelemente Gusswerkstoffe Kraftfahrzeug- und Grossmotor-nwendungen usgabedatum: 03.01 und lemente Gusswerkstoffe Bezeichnung Referenz Materialqualität Härte KS MED E DIN GOE 12 K 1 47 210 6621-3 unlegiertes, unvergütetes Gusseisen

Mehr

HP 1996/97-3: Fahrradrahmen

HP 1996/97-3: Fahrradrahmen HP 1996/97-3: Fahrradrohrrahmen werden unter anderem aus Titan- oder Stahllegierungen hergestellt. Hinweis Die neue Bezeichnung für GGG-50 lautet EN-GJS-500-7. Teilaufgaben: 1 Die Werkstoffeigenschaften

Mehr

Fahrradrahmen. Fahrradrohrrahmen werden unter anderem aus Titan- oder Stahllegierungen hergestellt.

Fahrradrahmen. Fahrradrohrrahmen werden unter anderem aus Titan- oder Stahllegierungen hergestellt. Fahrradrohrrahmen werden unter anderem aus Titan- oder Stahllegierungen hergestellt. Hinweis Die neue Bezeichnung für GGG-50 lautet EN-GJS-500-7. Teilaufgaben: 1 Die Werkstoffeigenschaften des Rahmenrohres

Mehr

- technische Einflüsse (z.b. Toleranzen von Eindringkörpern oder Prüfkräften, Belastungsbedingungen, Diagonalenmessung)

- technische Einflüsse (z.b. Toleranzen von Eindringkörpern oder Prüfkräften, Belastungsbedingungen, Diagonalenmessung) Versuch: Mikrohärteprüfung 1 Versuchsziel und Anwendung Das Ziel der Mikrohärteprüfung ergibt sich oft aus der Notwendigkeit, die Härte eines Werkstoffes zu ermitteln, wenn die Prüfkräfte der Härteprüfverfahren

Mehr

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen Versuch: Härtemessung 1 Versuchsziel und Anwendung Durch die Härtemessung werden reproduzierbare und vergleichbare Kennzahlen des Verformungswiderstandes der Werkstückoberfläche ermittelt. Die Versuche

Mehr

Grundlagen der Härteprüfung Zwick/Roell Ulm,

Grundlagen der Härteprüfung Zwick/Roell Ulm, Prüfen mit Verstand Grundlagen der Härteprüfung Zwick/Roell Ulm, 15.10.2015 Agenda... mach mal eben nen Eindruck... Überblick Härteprüfverfahren Beachtenswertes Klassische Verfahren Martenshärte Dynamische

Mehr

Betreuer: M.Sc. A. Zafari

Betreuer: M.Sc. A. Zafari 3. Übung Werkstoffkunde I (Teil 2) SS 10 Stahl: Normgerechte Bezeichnungen, Legierungsund Begleitelemente, Wärmebehandlungen Betreuer: M.Sc. A. Zafari Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau

Mehr

Betreuer: M.Sc. A. Zafari

Betreuer: M.Sc. A. Zafari 3. Übung Werkstoffkunde I (Teil 2) SS 10 Stahl: Normgerechte Bezeichnungen, Legierungsund Begleitelemente, Wärmebehandlungen Betreuer: M.Sc. A. Zafari Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau

Mehr

MIG-LÖTEN VON VERZINKTEN DÜNNBLECHEN UND PROFILEN

MIG-LÖTEN VON VERZINKTEN DÜNNBLECHEN UND PROFILEN Robert Lahnsteiner MIG WELD GmbH Deutschland Landau/Isar MERKMALE VON ELEKTROLYTISCH VERZINKTEN FEINBLECHEN Grundmaterialstärke 0,5-3mm lieferbar Lieferform: Tafeln oder Bänder Zinkschicht wird in µ (0,001mm)

Mehr

Übung Grundlagen der Werkstoffe. Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung

Übung Grundlagen der Werkstoffe. Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung Übung Grundlagen der Werkstoffe Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung Olaf Schroeter Qualifikation / Ausbildung Anforderungsprofile - Maschinenbau (Auswertung von 50 Stellenanzeigen der VDI-Nachrichten;

Mehr

Werkstoffwissenschaftliches Grundpraktikum

Werkstoffwissenschaftliches Grundpraktikum Marco Conte Matrikelnummer 2409793 Werkstoffwissenschaftliches Grundpraktikum 24.05.2009 Versuch: Versuchsdatum: 19.05.2009 Gruppe: 6 Betreuerin: 1.Einleitung Gefügeumwandlung in Fe-C-Legierungen (FE)

Mehr

Kontinuierliche Zeit-Temperatur-Austenitisierungsschaubilder

Kontinuierliche Zeit-Temperatur-Austenitisierungsschaubilder Inhalt 1 Schweißbarkeit von metallischen Werkstoffen... 1 1.1 Definition der Schweißbarkeit von Bauteilen... 1 1.2 Schweißeignung... 2 1.3 Schweißsicherheit... 5 1.4 Schweißmöglichkeit... 6 1.5 Abschließende

Mehr

Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt

Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt Experimentelle Werkstoffkunde Versuch 3.5 113 Versuch 3.5 Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt Dieses Experiment zeigt, dass bei einer in sehr kurzer Zeit erzwungenen Gitterumwandlung

Mehr

Kugelwerkstoff Kugel aus Hartmetall, anwendbar für Werkstoffe mit Brinell-Härtewert bis etwa 650 HBW

Kugelwerkstoff Kugel aus Hartmetall, anwendbar für Werkstoffe mit Brinell-Härtewert bis etwa 650 HBW WT-Praktikum-Verbundstudium-Versuch06-Härteprüfung 1 1. Grundlagen 1.1 Zweck der Härteprüfungen Härteprüfungen können aus verschiedenn Gründen vorgenommen werden: zur Beurteilung des Verschleißverhaltens

Mehr

2 Der Werkstoff duktiles Gusseisen

2 Der Werkstoff duktiles Gusseisen 2. Kapitel: Der Werkstoff duktiles Gusseisen 2/1 2 Der Werkstoff duktiles Gusseisen 2.1 Allgemeines 2.2 Gefügeaufbau 2.3 Technologische Eigenschaften 2.4 Literatur 2. Kapitel: Der Werkstoff duktiles Gusseisen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Härteprüfgeräte

Inhaltsverzeichnis Härteprüfgeräte praezisionstools.de und praezisionsmesstechnik.de S e i t e 1 Inhaltsverzeichnis Härteprüfgeräte Tragbare Metall Härteprüfgeräte... 2 Universal Härtemessgeräte mit integrierten Schlaggerät... 2 Härtemessgeräte

Mehr

Das Einsatzhärten. Vorwort

Das Einsatzhärten. Vorwort Vorwort Das Einsatzhärten wird immer dann angewandt, wenn einerseits eine hohe Oberflächenhärte und andererseits ein zäher, elastischer Kern verlangt wird, so z. B. bei Zahnrädern, deren Zahnflanke, um

Mehr

Schweißtechnische Fertigungsverfahren

Schweißtechnische Fertigungsverfahren Studium und Praxis Schweißtechnische Fertigungsverfahren Band 2 Verhalten der Werkstoffe beim Schweißen Zweite Auflage Prof. Dr.-Ing. Ulrich Dilthey VDI Dr.-Ing. Stefan Trübe VERLAG Inhalt 1 Schweißbarkeit

Mehr

Härteprüfung nach Brinell / Vickers / Rockwell

Härteprüfung nach Brinell / Vickers / Rockwell 1/19 Hamburger Fern Hochschule / Studienzentrum Kaiserslautern Fachbereich Technik: Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.) Werkstofftechnik Labor an der Fachhochschule Kaiserslautern (Morlauter Str. 31, 67657

Mehr

Härteprüfung. Inhalt. 1 Einführung

Härteprüfung. Inhalt. 1 Einführung Härteprüfung Inhalt 1 Einführung 2 Eindringhärteprüfung 2.1 Einteilung der Eindringprüfverfahren 2.1.1 Nach der Art des Aufbringens der Prüfkraft 2.1.2 Nach der Art des Eindringkörpers 2.1.3 Nach der Größe

Mehr

Was ist? Edelbaustahl / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz

Was ist? Edelbaustahl / Stefan Eugster thyssenkrupp Materials Schweiz Was ist? Edelbaustahl 2016 / Stefan Eugster Edelbaustähle im thyssenkrupp-sortiment Einsatzstahl Vergütungsstahl Nitrierstahl Federstahl Kugellagerstahl Alle diese Stähle sind für eine Wärmebehandlung

Mehr

Vollhartmetall-Werkzeuge für den Werkzeug- und Formenbau und die Dentalindustrie

Vollhartmetall-Werkzeuge für den Werkzeug- und Formenbau und die Dentalindustrie Vollhartmetall-Werkzeuge für den Werkzeug- und Formenbau und die Dentalindustrie Vollhartmetall-Werkzeuge für den Werkzeug- und Formenbau SPEEDFÄSE TOUSFÄSE KUGELFÄSE INOCkwell Hochpräzisionskugelfräser

Mehr

Hans Bems. Wemer Theisen. Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen. 4. bearbeitete Auflage. ttj Springer

Hans Bems. Wemer Theisen. Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen. 4. bearbeitete Auflage. ttj Springer Hans Bems. Wemer Theisen Eisenwerkstoffe Stahl und Gusseisen 4. bearbeitete Auflage ttj Springer Inhaltsverzeichnis A Grundlagen der Eisenwerkstoffe 3 A.1 Konstitution. 3 A.1.1 Reines Eisen. 5 A.1.2 Eisen-Kohlenstoff.

Mehr

Festigkeit und Härte

Festigkeit und Härte Festigkeit und Härte Wichtige Kenngrößen für die Verwendung metallischer Werkstoffe sind deren mechanische Eigenschaften unter statischer Beanspruchung bei Raumtemperatur (RT). Hierbei hervorzuheben sind

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg.

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg. TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg GRUNDLAGEN Modul: Versuch: und Härteprüfung Bergsteiger und Freeclimber

Mehr

Alloy 15-5 PH UNS S15500

Alloy 15-5 PH UNS S15500 Aushärtbarer nichtrostender CrNiCu-Stahl für Bauteile, die hohe Korrosionsbeständigkeit und gute Festigkeitseigenschaften bei Temperaturen bis etwa 300 C aufweisen sollen. Enpar Sonderwerkstoffe GmbH Betriebsweg

Mehr

Werkstoffe Eisenguss

Werkstoffe Eisenguss Werkstoffe Eisenguss Herausgeber: vonroll casting (emmenbrücke) ag rüeggisingerstrasse 2 ch-6020 emmenbrücke Ausgabe September 2012 Inhalt Gusseisen mit Kugelgraphit 4 7 Gusseisen mit Lamellengraphit 8

Mehr

Protokoll: Aushärtbarkeit von Aluminiumlegierungen

Protokoll: Aushärtbarkeit von Aluminiumlegierungen Datum: 26.05.2009 Verfasser: Dimitrij Fiz Gruppe: 12 Betreuer: Regina Hörth Protokoll: Aushärtbarkeit von Aluminiumlegierungen 1. Einleitung Die Aushärtbarkeit zweier Aluminiumlegierungen soll analysiert

Mehr

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch

Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Werkstoffkunde Protokoll Zugversuch Abs Patrick Zeiner W 99 MB An Dr.Mensch Oppenheimer Str.31 Institut für 55130 Mainz Werkstoffwissenschaften Patrick_Zeiner@Web.de 01062 Dresden Tel 0172-410-8738 Tel

Mehr

Mechanische Prüfverfahren

Mechanische Prüfverfahren Zugversuch Kerbschlagbiegeversuch Härteprüfung 1 Gegenüberstellung Zugversuch - Kerbschlagbiegeversuch einachsig quasistatisch Zugversuch Beanspruchung Temperatur Mehrachsigkeit Verformungsgeschwindigkeit

Mehr

Für extra große Teilungen

Für extra große Teilungen ür extra große Teilungen METRISCH ür extra große Teilungen - bis zu 24mm oder 1 G/Z Einzigartige Auslegung für Heavy Duty Anwendungen VKX - äußerst widerstandsfähige einstkorn- Hartmetallwendeschneidplatten

Mehr

1.9 WÄRMEBEHANDLUNG Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen?

1.9 WÄRMEBEHANDLUNG Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen? 1.9 WÄRMEBEHANDLUNG 1.9.1 Welche Wärmebehandlungsverfahren kennen Sie? Glühen, Härten, Vergüten, Randschichthärten, Einsatzhärten, Nitrieren, Carbonitrieren 1.9.2 Was verstehen wir unter dem Begriff Glühen?

Mehr

Von Roll Casting Werkstoffe Eisenguss

Von Roll Casting Werkstoffe Eisenguss Von Roll Casting Werkstoffe Eisenguss Juni 2000 Herausgeber: Von Roll Casting c/o Giesserei Emmenbrücke AG Rüeggisingerstrasse 2 CH-6020 Emmenbrücke, Schweiz Inhalt Gusseisen mit Kugelgraphit 4/5.............................................................................

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Uwe Reinert. 7. Wärmebehandlung. Fachbereich Abteilung Maschinenbau HOCHSCHULE BREMEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Prof. Dr.-Ing. Uwe Reinert. 7. Wärmebehandlung. Fachbereich Abteilung Maschinenbau HOCHSCHULE BREMEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES 7. Wärmebehandlung Was ist das? Prozeß zur positiven Beeinflussung der Verarbeitungsund Gebrauchseigenschaften metallischer Werkstoffe im festen Zustand durch Veränderung ihrer Struktur. Wie geht das?

Mehr

Gefüge und Eigenschaften wärmebehandelter Stähle

Gefüge und Eigenschaften wärmebehandelter Stähle Institut für Werkstofftechnik Technische Universität Berlin Seminare Wärmebehandlung und Werkstofftechnik IWT-Seminar Gefüge und Eigenschaften wärmebehandelter Stähle 25. und 26. Februar 2016 Berlin Leitung:

Mehr

Hightech bei Gerster: SolNit-A. SolNit-M.

Hightech bei Gerster: SolNit-A. SolNit-M. Hightech bei Gerster: SolNit-A. SolNit-M. Hightech bei Gerster: Die neuen Verfahren gegen Korrosion und Verschleiss. Schon seit langer Zeit besteht das Bedürfnis, korrosionsbeständige Stähle zu härten,

Mehr

Diskussion Diskussion. 5.1 Fehlerbetrachtung Probekörperherstellung

Diskussion Diskussion. 5.1 Fehlerbetrachtung Probekörperherstellung Diskussion 89 5 Diskussion 5.1 Fehlerbetrachtung 5.1.1 Probekörperherstellung Um der DIN EN ISO 1562 zu entsprechen, wurden konfektionierte Körper zur Probekörperherstellung verwendet [11]. Die Vermessung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 01.09.2014 bis 31.08.2019 Ausstellungsdatum: 01.09.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe. WS 2014 Dr. Dieter Müller. Wir nehmen Perfektion persönlich.

Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe. WS 2014 Dr. Dieter Müller. Wir nehmen Perfektion persönlich. Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe WS 2014 Dr. Dieter Müller Wir nehmen Perfektion persönlich. Folie 1 Die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe 01.12.2014 Inhalt Block 6 4 Die Wärmebehandlung

Mehr

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen

Technisches Handbuch. 3. Werkstoffe. 3. Werkstoffe. 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein. 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen 3.1. Schraubenwerkstoffe allgemein 3.1.1. Festigkeitskennwerte von Schraubenwerkstoffen Zugfestigkeit: Fm = (N/mm 2 ) Ao Fm = maximale Zugkraft (N) Ao = Anfangsquerschnitt (mm 2 ) Streckgrenze: Rel (N/mm

Mehr

Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben

Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben Werkstoffgruppe P M K N S H Gehärteter Stahl gehärtet und angelassen O Schnittdaten für Nassbearbeitung. Trockenbearbeitung ist möglich Gliederung der Werkstoffhauptgruppen und Kennbuchstaben Unlegierter

Mehr

Verbesserte technologische Eigenschaften

Verbesserte technologische Eigenschaften Maschinen-, Formenund Werkzeugbau Multiform SL Verbesserte technologische Eigenschaften Schaubild Durchvergütbarkeit: Ein großer Vorteil der neuen Sondergüte gegenüber dem Standardwerkstoff 1.2311 ist

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 16.04.2015 bis 15.04.2020 Ausstellungsdatum: 16.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

HOCHLEISTUNGS-LASERSTRAHL-MSG-HYBRIDSCHWEIßEN VON FEINKORNBAUSTÄHLEN IM BEREICH DICKBLECHANWENDUNGEN

HOCHLEISTUNGS-LASERSTRAHL-MSG-HYBRIDSCHWEIßEN VON FEINKORNBAUSTÄHLEN IM BEREICH DICKBLECHANWENDUNGEN HOCHLEISTUNGS-LASERSTRAHL-MSG-HYBRIDSCHWEIßEN VON FEINKORNBAUSTÄHLEN IM BEREICH DICKBLECHANWENDUNGEN Dipl.-Ing. Rabi Lahdo Forum Produktion Nordwest, Pappenburg 17.06.2014 AGENDA Motivation Laser-MSG-Hybridschweißen

Mehr

Portable Härteprüfgeräte

Portable Härteprüfgeräte Portable Härteprüfgeräte IMP-Ingenieurgesellschaft mbh Westerbreite 7 49084 Osnabrück Tel: 0541-9778-320 fax: 0541-9778-106 email:info@imp-deutschland.de http://www.imp-deutschland.de Januar 2007 HÄRTEPRÜFGERÄT

Mehr

Mobile Härteprüfverfahren Erfahrungen aus durchgeführten Eignungsprüfungen. 1 Einleitung

Mobile Härteprüfverfahren Erfahrungen aus durchgeführten Eignungsprüfungen. 1 Einleitung Mobile Härteprüfverfahren Erfahrungen aus durchgeführten Eignungsprüfungen Prof. Dr.-Ing. Holger Frenz, Westfälische Hochschule, Standort Recklinghausen; Dipl.-Ing. Christian Weißmüller, Institut für Eignungsprüfung

Mehr

10. Verwendungshinweise und technische Daten

10. Verwendungshinweise und technische Daten 10. Verwendungshinweise und technische Daten Nichtrostende Stähle - Schweißelektroden Werkstoff Nr. Kurzzeichen Schweißelektrode artgleich/ artähnlich Datenblatt Seite höher ELEKTRODE legiert Datenblatt

Mehr

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP ANSI/ASME BPVC Section 9

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP ANSI/ASME BPVC Section 9 1 2 ANSI/ASME BPVC Section 9 API RP 5L 3 2015-01 ASME Boiler & Pressure Vessel Code - Section 9: Welding, Brazing, and Fusing Qualifications - Qualification Standard for Welding, Brazing, and Fusing Procedures;

Mehr

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe Werkstoffbezeichnungen: Übersicht 1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN 100027-1) Unlegierte Stähle Legierte Stähle Niedriglegierte Stähle Hochlegierte Stähle 2. Verschiedene Werkstoffgruppen Allgemeine Baustähle

Mehr

- Ermittlung von Kennwerten - Qualitäts- und Fehlerprüfung - Betriebsüberwachung - Schadensanalyse

- Ermittlung von Kennwerten - Qualitäts- und Fehlerprüfung - Betriebsüberwachung - Schadensanalyse 9. Werkstoffprüfung Warum Auswahl - Ermittlung von Kennwerten - Qualitäts- und Fehlerprüfung - Betriebsüberwachung - Schadensanalyse - Zugversuch - Härteprüfung - Kerbschlagbiegeversuch - Dauerschwingversuch

Mehr

NiAl-Legierungen und deren Umwandlung in Martensit. von Simon Horn Technisches Berufskolleg Solingen

NiAl-Legierungen und deren Umwandlung in Martensit. von Simon Horn Technisches Berufskolleg Solingen NiAl-Legierungen und deren Umwandlung in Martensit von Simon Horn Technisches Berufskolleg Solingen Gliederung Zielstellung / Problem Intermetallische Phase NiAl Vorgehensweise Durchführung Ergebnisse

Mehr

Was ist Induktionserwärmung?

Was ist Induktionserwärmung? Was ist Induktionserwärmung? Die Induktionserwärmung ist ein Teilgebiet der heute in vielfältiger Form eingesetzten Elektrowärme in Industrie und im Haushalt. Ihr hauptsächliches Anwendungsgebiet erstreckt

Mehr

Bachelorprüfung. Werkstofftechnik der Metalle

Bachelorprüfung. Werkstofftechnik der Metalle Bachelorprüfung Werkstofftechnik der Metalle 31.08.2015 Name: Matrikelnummer: Unterschrift: Aufgabe Maximalanzahl an Punkten: Punkte erreicht: Punkte nach Einsicht (nur zusätzliche Punkte) 1 10,5 2 4 3

Mehr

Optimierung der Wärmebehandlungsparameter eines C60 für ein Folgeschneidwerkzeug

Optimierung der Wärmebehandlungsparameter eines C60 für ein Folgeschneidwerkzeug Optimierung der Wärmebehandlungsparameter eines C60 für ein Folgeschneidwerkzeug Autoren: Klasse: Fachlehrer: Fächer: Marcel Esper, Christian Kunz HME09a Frau Schwabe, Herr Dr. Alkan Werkstofftechnik,

Mehr

Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl. Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig

Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl. Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig Übersicht über die Wärmebehandlungsverfahren bei Stahl Werkstofftechnik, FHTW, Anja Pfennig Ziel Prinzip Weg, Temperaturführung T im EKD Nachteil GLÜHVERFAHREN Wärmebehandlung DIFFUSIONSGLÜHEN Ausgangsgefüge:

Mehr

Orbitalschweißen von Aluminiumrohren

Orbitalschweißen von Aluminiumrohren Orbitalschweißen von Aluminiumrohren Entwicklung des Rührreibschweißprozesses für die hochfeste Aluminiumlegierung EN AW 7085 T76 und die Anwendung an einem Aluminium Druckbehälter Hütter A. (IWS TUGraz),

Mehr

VERGÜTETER CrMnMoS-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU

VERGÜTETER CrMnMoS-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU DIMO 2312 VERGÜTETER CrMnMoS-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU Werkstoffblatt Ausgabe Februar 2015 1) DIMO 2312 ist ein vergüteter CrMnMoS-legierter Werkzeugstahl für den Bau von Kunststoffformen

Mehr

Bestimmung des Restaustenitgehaltes carbonitrierter Randschichten mit röntgenographischen und magnetinduktiven Messverfahren

Bestimmung des Restaustenitgehaltes carbonitrierter Randschichten mit röntgenographischen und magnetinduktiven Messverfahren Bestimmung des Restaustenitgehaltes carbonitrierter Randschichten mit röntgenographischen und magnetinduktiven Messverfahren Dawid Nadolski 04.11.2008 IWT Bremen Werkstofftechnik Gliederung 1. Carbonitrieren

Mehr

Schachtabdeckungen quadratisch aus Sphäroguss inkl. Rahmen Kl. A 15 kn. Schachtabdeckungen quadratisch aus Sphäroguss inkl. Rahmen Kl.

Schachtabdeckungen quadratisch aus Sphäroguss inkl. Rahmen Kl. A 15 kn. Schachtabdeckungen quadratisch aus Sphäroguss inkl. Rahmen Kl. Schachtabdeckungen gemäß EN 1563, entsprechend der Norm EN 124, IGQ-zertifiziert Schachtabdeckungen quadratisch aus Sphäroguss inkl. Rahmen Kl. A 15 kn Schachtabdeckung quadratisch aus Sphäroguss Kl. A

Mehr

Angaben zum Wärmebehandlungsauftrag

Angaben zum Wärmebehandlungsauftrag Angaben zum Wärmebehandlungsauftrag Sehr geehrter Kunde, Sie möchten uns einen Auftrag vorab übermitteln und sicherstellen, dass Ihre Kundenangaben alle Voraussetzungen für das Gelingen der Wärmebehandlung

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!?

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? 2. Ilmenauer schweißtechnischen Symposium, 13.10. 2015 l Cerkez Kaya ALTEC NCE Inhalte Hochlegierter

Mehr

NEU ENTWICKELTES DESIGN!

NEU ENTWICKELTES DESIGN! Führend durch Innovationen VOLL HARTMETALL SCHAFTFRÄSER NEU ENTWICKELTES DESIGN! Die für rostfreie Stähle, Baustähle, Gusseisen und niedrig- bis mittelharte Materialien unter HRc40, haben ein einzigartiges

Mehr

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht Edelstahl Vortrag von Alexander Kracht Inhalt I. Historie II. Definition Edelstahl III. Gruppen IV. Die Chemie vom Edelstahl V. Verwendungsbeispiele VI. Quellen Historie 19. Jh. Entdeckung, dass die richtige

Mehr

Reparaturen an großen Gussstücken durch Schweißen

Reparaturen an großen Gussstücken durch Schweißen Reparaturen an großen Gussstücken durch Schweißen Dipl. Ing. Karlheinz Bangel, Buderus Guss GmbH, Wetzlar 1. Einleitung Als man Mitte dieses Jahrhunderts an die Entwicklung eines neuen Eisenwerkstoffes

Mehr

Sortenspezifikation / Sortenempfehlung / Anwendungsbereiche Seite 4. Klassifizierung WC-Kristallite / Werkstoffe / Sortenempfehlung Seite 5

Sortenspezifikation / Sortenempfehlung / Anwendungsbereiche Seite 4. Klassifizierung WC-Kristallite / Werkstoffe / Sortenempfehlung Seite 5 Inhaltsverzeichnis ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Praktikum 6: Umwandlungsverhalten von Stahl

Praktikum 6: Umwandlungsverhalten von Stahl Praktikum 6: Umwandlungsverhalten von Stahl Aufgabenstellung Im Praktikumsversuch sollen grundlegende Kenntnisse zum Umwandlungsverhalten von Stählen vermittelt werden. Mit Phasenumwandlungen im festen

Mehr

T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14. Warmarbeitsstahl

T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14. Warmarbeitsstahl T O O L S T E E L F A C T S ALVAR 14 Warmarbeitsstahl Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwär-tigen Wissensstand und vermitteln nur allgemeine Informationen über unsere Produkte und

Mehr

Werkstoffe. im detail

Werkstoffe. im detail Werkstoffe im detail Anwendungsschwerpunkte und Abnehmerkreis: Gusseisen mit Lamellengraphit Schiffsbau; Werkzeug-, Straßenbau-, Prüf-, Land-, Sondermaschinenbau; Pumpen und Armaturen; Verdichter-, Vakuumverdichterbau;

Mehr

Schnittdatenrichtwerte Sorten/Werkstoff

Schnittdatenrichtwerte Sorten/Werkstoff A Werkstückwerkstoff unlegierter Stahl niedriglegierter Stahl hochlegierter Stahl nichtrostender Stahl R rostfreier Stahl F N S H Grauguss Grauguss mit Kugelgraphit Temperguss Aluminium Knetlegierung Aluminium

Mehr

WERK. Werkstofftechnik Grundlagen. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen.

WERK. Werkstofftechnik Grundlagen. Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. WERK Werkstofftechnik Grundlagen Diese Unterlagen dienen gemäß 53, 54 URG ausschließlich der Ausbildung an der Hochschule Bremen. M + ENTEC - Vorlesung im SS - Klausur am Ende des SS - Klausurteilnahme

Mehr

Hightech by Gerster: Hartlöten.

Hightech by Gerster: Hartlöten. Hightech by Gerster: Hartlöten. 1 Hightech by Gerster: Neue technische und wirtschaftliche Möglichkeiten durch kombinierte Hochtemperatur- Hartlöt-Wärmebehandlungsprozesse. Das Hartlöten hat bei der Härterei

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-K nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-K nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-K-15206-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 13.01.2017 bis 12.01.2022 Ausstellungsdatum: 13.01.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Dienstleistungskatalog

Dienstleistungskatalog Mechanisch-technologische und metallographische Werkstoffprüfungen Prüfberichte, Schadensuntersuchungen Dienstleistungskatalog FH Südwestfalen Gültig ab 01.02.2016 Im Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

UHB 11. Formenaufbaustahl

UHB 11. Formenaufbaustahl Formenaufbaustahl Die Angaben in dieser Broschüre basieren auf unserem gegenwärtigen Wissensstand und vermitteln nur allgemeine Informationen über unsere Produkte und deren Anwendungsmöglichkeiten. Sie

Mehr

DIMO VERGÜTETER CrMnMo-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU. Produktbeschreibung. Werkstoffblatt Ausgabe Februar )

DIMO VERGÜTETER CrMnMo-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU. Produktbeschreibung. Werkstoffblatt Ausgabe Februar ) DIMO 2311 VERGÜTETER CrMnMo-LEGIERTER WERKZEUGSTAHL FÜR DEN KUNSTSTOFFFORMENBAU Werkstoffblatt Ausgabe Februar 2015 1) DIMO 2311 ist ein vergüteter CrMnMo-legierter Werkzeugstahl für den Bau von Kunststoffformen

Mehr

Information Werkstoffbeschreibung

Information Werkstoffbeschreibung Einsatzstahl Werkstoff-Nr. 1.0401 DIN-Bezeichnung C 15 (Richtwerte in %) 0,15 0,25 0,45 Bau- und Maschinenteile wie Hebel, Gelenke, Buchsen, Zapfen, Spindeln, Messwerkzeuge, Aufnahmeplatten und ähnliche

Mehr

Vollwellen und Hohlwellen

Vollwellen und Hohlwellen Vollwellen und Hohlwellen Technische Produktinformation TPI 79 Vollwellen und Hohlwellen metrisch, zöllig Seite Konstruktions- und Sicherheitshinweise... 4 Genauigkeit... 6 Spez. Sonderausführung... 7

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F34" Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F34 Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F34" Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp. Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

Dilatometerversuch (ZTU-Diagramm)

Dilatometerversuch (ZTU-Diagramm) Dilatometerversuch (ZTU-Diagramm) Zweck der Wärmebehandlung: Werkstoffverhalten von Stahl lässt sich in starkem Maße beeinflussen Anpassung an Beanspruchung/Anwendung Eisen-Kohlenstoff-Diagramm: Stellt

Mehr

Dr. I. Fahrner WiSe 2016/17 Fakultät Grundlagen Hochschule Esslingen Übungsblatt 2. Statistik

Dr. I. Fahrner WiSe 2016/17 Fakultät Grundlagen Hochschule Esslingen Übungsblatt 2. Statistik Dr. I. Fahrner WiSe 2016/17 Fakultät Grundlagen 6.10.2016 Hochschule Esslingen Übungsblatt 2 Statistik Stichworte: arithmetischer Mittelwert, empirische Varianz, empirische Standardabweichung, empirischer

Mehr

Vickers Härteprüfmaschinen KBW 1/2-V Video, SA, FA KBW 10/50-V Video, SA

Vickers Härteprüfmaschinen KBW 1/2-V Video, SA, FA KBW 10/50-V Video, SA Vickers Härteprüfmaschinen KBW 1/2-V Video, SA, FA KBW 10/50-V Video, SA KBW 1-V FA Vickers Vollautomat KBW 10-V Video Vickers Einzelprüfung KBW 1-V Video, SA, FA KBW 2-V Video, SA, FA KBW 10-V Video,

Mehr

Drehen -Schneidstoffe

Drehen -Schneidstoffe Drehen - Schneidstoffe Das Seco Programm enthält beschichtete (CVD und PVD) und unbeschichtete Hartmetallsorten sowie CBN und PCD. Im Diagramm nach links nehmen Verschleißfestigkeit und Schnittgeschwindigkeit

Mehr

Laserstrahlschweißen von Edelstählen

Laserstrahlschweißen von Edelstählen HWK für München und Oberbayern 24.05.2012 Laserstrahlschweißen von Edelstählen - Mischverbindungen unterschiedlicher Edelstähle - Dipl.-Ing. (FH), SFI Markus Weigl Gliederung 1. Hinführung zum Thema 2.

Mehr

Bedienungsanleitung Härteprüfer PCE-2500 Geräteserie ab Dezember 2015

Bedienungsanleitung Härteprüfer PCE-2500 Geräteserie ab Dezember 2015 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 02903 976 99 0 Fax: 02903 976 99 29 info@pce-instruments.com www.pce-instruments.com/deutsch Bedienungsanleitung Härteprüfer PCE-2500

Mehr

Vergleich von Wärmebehandlungsverfahren für Nachfolgebeschichtungsprozesse

Vergleich von Wärmebehandlungsverfahren für Nachfolgebeschichtungsprozesse Vergleich von Wärmebehandlungsverfahren für Nachfolgebeschichtungsprozesse Ulrich Reese, GmbH&Co.KG, Chemnitz, ureese@haerterei.com. 1.Einleitung: Wärmebehandlungsverfahren dienen bei metallischen Werkstoffen

Mehr

WB-Aktuell Fachreferat: Vortrag am zum 19. Seminar in Bad Kissingen ( Die Bilder wurden zugunsten schnellerer Downloadzeiten entfernt )

WB-Aktuell Fachreferat: Vortrag am zum 19. Seminar in Bad Kissingen ( Die Bilder wurden zugunsten schnellerer Downloadzeiten entfernt ) WB-Aktuell Fachreferat: Vortrag am 07.03.2001 zum 19. Seminar in Bad Kissingen ( Die Bilder wurden zugunsten schnellerer Downloadzeiten entfernt ) Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, Die Firmen Gero

Mehr

Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7

Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7 Praktikum - Prüfbericht Stahlwerkstoffe Seite 2 von 7 1 Vorgang Im Rahmen des Pflichtpraktikums Stahlwerkstoffe zur Lehrveranstaltung Baustofftechnologie an der Hochschule Ostwestfalen Lippe wurden unter

Mehr

HIGH-TECH KNOW-HOW in seiner besten Form. Härtetechnik - Nitriertechnik - Beschichtungstechnik. Nitriertechnik. Plasma-

HIGH-TECH KNOW-HOW in seiner besten Form. Härtetechnik - Nitriertechnik - Beschichtungstechnik. Nitriertechnik. Plasma- HIGH-TECH KNOW-HOW in seiner besten Form. Erfolgreiche Kunden sind unser Erfolg Unser Markt Unsere Kunden kommen aus den Bereichen: Unser Bereich Plasmanitriertechnik führt folgende Wärmebehandlungen durch:

Mehr

KB Prüftechnik KB 150 R. Rockwell. Prüfmaschinen vom Feinsten. Rockwell. Härteprüfmaschinen Load Cell Range. KB 150 R Standalone

KB Prüftechnik KB 150 R. Rockwell. Prüfmaschinen vom Feinsten. Rockwell. Härteprüfmaschinen Load Cell Range. KB 150 R Standalone Prüfmaschinen vom Feinsten KB 150 R Standalone KB 150 R Rockwell Härteprüfmaschinen Load Cell Range Rockwell KB 150R Speziell für die Tiefenmessung entwickelt Performance Anpassbare Grundeinstellungen

Mehr

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, ist ohne unsere Genehmigung nicht gestattet.

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, ist ohne unsere Genehmigung nicht gestattet. Kugeln 2 Lineartechnik Stuttgart GmbH Stattmannstr. 23 72644 Oberboihingen Tel: +49 7022 2629384 Fax: +49 7022 2629395 info@lineartechnik-stuttgart.de www.lineartechnik-stuttgart.de Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

legierungsbedingte Einflussfaktoren Tieftemperaturzähigkeit

legierungsbedingte Einflussfaktoren Tieftemperaturzähigkeit Mechanismen und legierungsbedingte Einflussfaktoren der Tieftemperaturzähigkeit von ferritisch-austenitischen Duplex-Stählen Dissertation zur Erlangung des Grades Doktor-Ingenieurin der Fakultät der Maschinenbau

Mehr