Über die Bedeutung der zwei Zahlen m und x 1 für das Aussehen des Graphen wird an anderer Stelle informiert.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Über die Bedeutung der zwei Zahlen m und x 1 für das Aussehen des Graphen wird an anderer Stelle informiert."

Transkript

1 Lineare Funktionen - Term - Grundwissen Woran erkennt man, ob ein Funktionsterm zu einer Linearen Funktion gehört? oder Wie kann der Funktionsterm einer Linearen Funktion aussehen? Der Funktionsterm einer Linearen Funktion kann, nachdem man den Funktionsterm so weit wie möglich vereinfacht hat, prinzipiell zwei unterschiedliche Formen haben: A: Die Allgemeine Form: ( x ) m x + n mit m, n IR und m Über die Bedeutung der zwei Zahlen m und n für das Aussehen des Graphen wird an anderer Stelle informiert B: Die Nullstellenform: ( x ) m ( x x ) mit m, x IR und m Über die Bedeutung der zwei Zahlen m und x für das Aussehen des Graphen wird an anderer Stelle informiert Beispiele: (x) x +, also m und n ; ( x ) ( x ), also m und x ; (x) ( x ) x, also m und n ; ( x + ) ( x ( )), also m L (M) M +,m, also kg P (s),5 s +,4, also km m und m m und n,m ; kg m,5 und n,4 km x ; Thomas Unkelbach Seite von

2 Lineare Funktionen - Graph - Grundwissen Woran erkennt man, ob ein Funktionsgraph zu einer Linearen Funktion gehört? oder Wie kann der Funktionsgraph einer Linearen Funktion aussehen? Der Funktionsgraph einer Linearen Funktion hat stets die Form einer Gerade, die nicht parallel zur horizontalen Achse (Rechtsachse, Abszisse) und nicht parallel zur vertikalen Achse (Hochachse, Ordinate) verläuft: Jede (zu einer Linearen Funktion gehörende) Gerade schneidet die vertikale Achse (Hochachse, Ordinate) an genau einer Stelle und schneidet die horizontale Achse (Rechtsachse, Abszisse) an genau einer Stelle Thomas Unkelbach Seite von

3 Lineare Funktionen - Wertetabelle - Grundwissen Woran erkennt man, ob eine Wertetabelle zu einer Linearen Funktion gehört? oder Wie kann die Wertetabelle einer Linearen Funktion aussehen? Die Wertetabelle einer Linearen Funktion hat immer folgende Eigenschaft: Für alle Paare von Wertepaaren ( x ) und ( x ) gilt: x x dh die Quotienten der Differenzen (deshalb der griechische Großbuchstabe Delta) aus -Werten und x-werten haben immer den selben Wert Man beachte die oben angegebene Reihenfolge: die Differenzen der -Werte stehen im Zähler des Bruches, die Differenzen der entsprechenden x-werte stehen im Nenner des Bruches Über die Bedeutung der Zahl m für das Aussehen des Graphen wird an anderer Stelle informiert x m, Beispiele: x ( 7) ( ) ( ) 5 6 ; ; ( ) ; hier ist also m x ( ) ( ) ( ) ; ( ) ; ( ) ; hier also m M in kg,,6,5, 4,5 6, L in m,,,5,7,,7,,m,m,kg kg,m,kg m kg ;,m,m 6,kg,kg,m,kg m kg ; hier ist also m m kg s in km P in,4 7,65,9 8,5,4 8,65,9 7,65 5km,4 km 5,5 5km,5 km ;,9 km,4 km,5 km,5 km ; also m,5 km Thomas Unkelbach Seite von

4 Lineare Funktionen - Grundwissen Funktionen mit Funktionstermen der Form (x) m x + n mit m, n und m heißen Lineare Funktionen; ihre Funktionsgraphen heißen Geraden Der Einfluss der zwei im Funktionsterm auftretenden Parameter m und n auf die Form der Gerade ist wie folgt: Der Parameter m bestimmt Der Parameter n bestimmt über sein Vorzeichen, ob die Gerade (im Koordinatensstem von links nach rechts betrachtet) steigt oder fällt und über seinen Betrag, ob die Gerade stärker oder schwächer als die entsprechende Winkelhalbierende des Koordinatensstems steigt oder fällt Aus diesem Grund bezeichnet man den Parameter m als den Steigungsfaktor der Gerade über sein Vorzeichen, ob die Gerade die Ordinate oberhalb, auf oder unterhalb der Abszisse schneidet über seinen Betrag, in welchem Abstand von der Abszisse die Gerade die Ordinate schneidet Aus diesem Grund bezeichnet man den Parameter n als den Ordinatenabschnitt der Gerade Genauer gilt: Genauer gilt: m > : Die Gerade steigt m < : Die Gerade fällt m < : Die Gerade steigt oder fällt schwächer als die Winkelhalbierende m : Die Gerade steigt oder fällt genau so wie die Winkelhalbierende m > : Die Gerade steigt oder fällt stärker als die Winkelhalbierende n > : Die Gerade schneidet die Ordinate oberhalb der Abszisse im Punkt ( n ) n : Die Gerade schneidet die Ordinate im Punkt ( ) n < : Die Gerade schneidet die Ordinate unterhalb der Abszisse im Punkt ( n ) Geht man von einem beliebigen Punkt der Gerade aus um eine Einheit nach rechts und dann falls m > um m nach oben oder falls m < um m nach unten, dann trifft man auf einen Punkt der Gerade Thomas Unkelbach Seite von

5 Lineare Funktionen - Wert aus Stelle - Grundwissen Gegeben sind eine Lineare Funktion durch den Funktionsterm und eine Stelle x Gesucht ist der zur Stelle x gehörende Funktionswert (x) m x + n Den Funktionswert zur Stelle x einer Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n berechnet man, indem man die Stelle x in den Funktionsterm Term (x ) m x n ) + (x) m x + n einsetzt (man erhält den und den Wert des Terms bestimmt Der Wert des Terms ist der gesuchte Funktionswert Beispiele: a) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x + und die Stelle x Gesucht ist der zugehörige Funktionswert Setzt man in den Funktionsterm (x) x + die Stelle x ein, so erhält man den Term () + Der Wert dieses Terms ist 5, dh der gesuchte Funktionswert ist 5 b) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x und die Stelle x Gesucht ist der zugehörige Funktionswert Setzt man in den Funktionsterm (x) x die Stelle x ein, so erhält man den Term ( ) ( ) Der Wert dieses Terms ist, dh der gesuchte Funktionswert ist c) Gegeben ist der Funktionsterm a(b),5 b, 5 und die Stelle b Gesucht ist der zugehörige Funktionswert a Setzt man in den Funktionsterm a(b),5 b, 5 die Stelle b ein, so erhält man den Term a(),5, 5 Der Wert dieses Terms ist, dh der gesuchte Funktionswert ist a Thomas Unkelbach Seite von

6 Lineare Funktionen - Ordinatenabschnitt aus Term - Grundwissen Was versteht man unter dem Ordinatenabschnitt einer Funktion? Der Ordinatenabschnitt einer Funktion ist per Definition der Wert (dh der - Wert), an dem der Funktionsgraph die Ordinate (oder Hochachse, das ist die vertikale Achse des Koordinatensstems) schneidet Da alle Punkte auf der Ordinate als erste Koordinate den Wert haben, ist der Ordinatenabschnitt einer Funktion der Funktionswert, der zu der Stelle x gehört Wie berechnet man den Ordinatenabschnitt einer Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n? Setze die Stelle x in den Funktionsterm (x) m x + n ein; Du erhältst den Term () m + n Berechne den Wert des Terms (Bemerkung: Dieser Wert ist wenn der Funktionsterm in der Form (x) m x + n vorliegt stets der Wert n ) Der Wert des Terms ist der gesuchte Ordinatenabschnitt der Linearen Funktion Beispiele: a) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x + Gesucht ist der Ordinatenabschnitt der Funktion Setzt man in den Funktionsterm (x) x + die Stelle x ein, so erhält man den Term () + Der Wert dieses Terms ist, dh der Ordinatenabschnitt der Funktion ist b) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x Gesucht ist der Ordinatenabschnitt der Funktion Setzt man in den Funktionsterm (x) x die Stelle x ein, so erhält man den Term () Der Wert dieses Terms ist, dh der Ordinatenabschnitt der Funktion ist c) Gegeben ist der Funktionsterm a(b),5 b, 5 Gesucht ist der Ordinatenabschnitt der Funktion Setzt man in den Funktionsterm a(b),5 b, 5 die Stelle b ein, so erhält man den Term a(),5, 5 Der Wert dieses Terms ist -,5, dh der Ordinatenabschnitt der Funktion ist, 5 Thomas Unkelbach Seite von

7 Lineare Funktionen - Punkte - Grundwissen Gegeben sind eine Lineare Funktion durch den Funktionsterm und ein Wertepaar bzw ein Punkt (x ) P P(x (x) m x + n Zu entscheiden ist, ob das Wertepaar ) zu der Linearen Funktion gehört bzw ob der Punkt P(x ) auf dem Graphen der Linearen Funktion liegt Man überprüft, ob ein Wertepaar P(x ) zu einer Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n gehört bzw ob ein Punkt P(x ) auf dem Graphen der Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n liegt, indem man die Koordinaten x und in die Funktionsgleichung m x + n einsetzt (man erhält die Aussage m x + n ) und überprüft, ob es sich um eine wahre oder um eine falsche Aussage handelt Handelt es sich um eine wahre Aussage, so gehört das Wertepaar zu der Linearen Funktion, handelt es sich um eine falsche Aussage, so gehört das Wertepaar nicht zu der Linearen Funktion Beispiele: a) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x + und das Wertepaar P ( 5) Zu entscheiden ist, ob das Wertepaar zu der Linearen Funktion gehört Setzt man in die Funktionsgleichung x + die Koordinaten x und 5 ein, so erhält man die Aussage Dies ist eine wahre Aussage, das Wertepaar gehört also zu der Linearen Funktion b) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x und der Punkt P( ) Zu entscheiden ist, ob der Punkt auf dem Graphen der Linearen Funktion liegt Setzt man in die Funktionsgleichung x die Koordinaten x und ein, so erhält man die Aussage ( ) Dies ist eine falsche Aussage, der Punkt liegt also nicht auf dem Graphen der Linearen Funktion Thomas Unkelbach Seite von

8 Lineare Funktionen - Stelle aus Wert - Grundwissen Gegeben sind eine Lineare Funktion durch den Funktionsterm und ein Funktionswert Gesucht ist die zum Funktionswert gehörende Stelle x (x) m x + n Die zum Funktionswert gehörende Stelle x einer Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n berechnet man, indem man, indem man den Funktionswert in die Funktionsgleichung m x + n einsetzt (man erhält die Gleichung m x + n mit der Variablen x) und die Lösungsmenge dieser Gleichung bestimmt Die Zahl in der Lösungsmenge ist die gesuchte Stelle x Beispiele: a) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x + und der Funktionswert 5 Gesucht ist die zugehörige Stelle x Setzt man in die Funktionsgleichung x + den Funktionswert 5 ein, so erhält man die Gleichung 5 x + mit der Variablen x Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L { }, dh die gesuchte Stelle ist x b) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x und der Funktionswert Gesucht ist die zugehörige Stelle x Setzt man in die Funktionsgleichung x den Funktionswert ein, so erhält man die Gleichung x mit der Variablen x Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L { }, dh die gesuchte Stelle ist c) Gegeben ist der Funktionsterm a(b),5 b, 5 und der Funktionswert a Gesucht ist die zugehörige Stelle b Setzt man in die Funktionsgleichung a,5 b, 5 den Funktionswert a ein, so erhält man die Gleichung,5 b, 5 mit der Variablen b Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {}, dh die gesuchte Stelle ist b x Thomas Unkelbach Seite von

9 Lineare Funktionen - Nullstelle aus Term - Grundwissen Was versteht man unter einer Nullstelle einer Funktion? Eine Nullstelle einer Funktion ist per Definition eine Stelle (dh ein x-wert), an der der Funktionsgraph die Abszisse (oder Rechtsachse, das ist die horizontale Achse des Koordinatensstems) schneidet Da alle Punkte auf der Abszisse als zweite Koordinate den Wert haben, ist eine Nullstelle einer Funktion eine Stelle x, die als Funktionswert hat Wie berechnet man die Nullstelle einer Linearen Funktion mit dem Funktionsterm (x) m x + n? Setze den Funktionswert in die Funktionsgleichung m x + n ein; Du erhältst die (Lineare) Gleichung m x + n mit der Variablen x Bestimme (durch Auflösen der Gleichung nach der Variablen x ) die Lösungsmenge dieser (Linearen) Gleichung Die Zahl in der Lösungsmenge ist die gesuchte Nullstelle der Linearen Funktion Beispiele: a) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x + Gesucht ist die Nullstelle der Funktion Setzt man in die Funktionsgleichung x + den Funktionswert ein, so erhält man die Gleichung x + mit der Variablen x Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist { }, dh die Nullstelle der Funktion ist x L b) Gegeben ist der Funktionsterm (x) x Gesucht ist die Nullstelle der Funktion Setzt man in die Funktionsgleichung x den Funktionswert ein, so erhält man die Gleichung x mit der Variablen x Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L { 5}, dh die Nullstelle der Funktion ist x 5 c) Gegeben ist der Funktionsterm a(b),5 b, 5 Gesucht ist die Nullstelle der Funktion Setzt man in die Funktionsgleichung a,5 b, 5 den Funktionswert a ein, so erhält man die Gleichung,5 b, 5 mit der Variablen b Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {6}, dh die Nullstelle der Funktion ist b 6 Thomas Unkelbach Seite von

10 Lineare Funktionen - Graph in Term - Grundwissen Wie bestimmt man den Funktionsterm (x) m x + n einer Linearen Funktion, genauer die Werte der beiden Parameter m und n des Funktionsterms, wenn nur der Graph der Funktion bekannt ist? Der Parameter m des Funktionsterms ist der Steigungsfaktor des Funktionsgraphen; der Parameter n des Funktionsterms ist der Ordinatenabschnitt des Funktionsgraphen Zuerst bestimmt man den Wert des Parameters n (des Ordinatenabschnitts): Lies auf der Ordinate, das ist die vertikale oder Hochachse, ab, an welcher Stelle der Funktionsgraph die Ordinate schneidet Dieser Wert ist der gesuchte Wert des Parameters n (des Ordinatenabschnitts) Dann bestimmt man den Wert des Parameters m (des Steigungsfaktors): Zeichne an den Funktionsgraphen ein (rechtwinkliges und möglichst großes) Steigungsdreieck Lies in diesem Steigungsdreieck die Länge der vertikalen Kathete ab (falls der Graph fällt, ist dieser Wert negativ) Lies im gleichen Steigungsdreieck die Länge x der horizontalen Kathete ab Berechne aus den Werten und x den Quotienten x Dieser Quotient ist der gesuchte Wert des Parameters m (des Steigungsfaktors) Thomas Unkelbach Seite von

11 Beispiele: 8 6 n O 4 - x m x 4-4 x 4 n O x x - - m x - L in m O n,m L m M 6kg M in kg L m m M 6kg m kg Thomas Unkelbach Seite von

12 Lineare Funktionen - Punkte in Term - Grundwissen Gegeben sind zwei Punkte P(x ) und Q(x ), die auf einer Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegen Gesucht ist der Funktionsterm (x) m x + n dieser Linearen Funktion Den Funktionsterm (x) m x + n der Linearen Funktion, auf deren Graph die Punkte P(x ) und Q(x ) liegen, berechnet man, indem man den Steigungsfaktor m mit dem Term m berechnet x x den berechneten Steigungsfaktor m und die Koordinaten eines der beiden Punkte, zb ( x ), in die Funktionsgleichung m x + n einsetzt (man erhält die Gleichung m x n mit der Variablen n) + und die Lösungsmenge dieser Gleichung bestimmt Die Zahl in der Lösungsmenge ist der noch fehlende Ordinatenabschnitt n Beispiele: a) Gegeben sind die Punkte P ( ) und Q ( 7), die auf einer Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegen Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion 7 4 Zuerst berechnet man m Dann setzt man diesen Steigungsfaktor m und die Koordinaten eines der beiden Punkte, zb ( ) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung + n mit der Variablen n Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L { }, also ist der Ordinatenabschnitt n und der Funktionsterm lautet (x) x + b) Gegeben sind die Punkte P (,5,8) und Q (,), die auf einer Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegen Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion,,8,6 Zuerst berechnet man m, 4,5,5 Dann setzt man diesen Steigungsfaktor m, 4 und die Koordinaten eines der beiden Punkte, zb (,5,8) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung,8,4,5 + n mit der Variablen n Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {,9}, also ist der Ordinatenabschnitt n,9 und der Funktionsterm lautet (x),4 x +, 9 Thomas Unkelbach Seite von

13 Lineare Funktionen - Steigung und Punkt in Term - Grundwissen Gegeben sind der Steigungsfaktor m einer Geraden und ein Punkt P(x ) der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm (x) m x + n dieser Linearen Funktion, Den Funktionsterm (x) m x + n der Linearen Funktion, deren Graph den Steigungsfaktor m hat und auf deren Graph der Punkt P(x ) liegt, berechnet man, indem man den Steigungsfaktor m und die Koordinaten des Punktes ( x ) in die Funktionsgleichung m x + n einsetzt (man erhält die Gleichung m x n mit der Variablen n) + und die Lösungsmenge dieser Gleichung bestimmt Die Zahl in der Lösungsmenge ist der noch fehlende Ordinatenabschnitt n Beispiele: a) Gegeben sind der Steigungsfaktor m einer Geraden und der Punkt P ( ), der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion Zuerst setzt man diesen Steigungsfaktor m und die Koordinaten des Punktes ( ) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung + n mit der Variablen n Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L { }, also ist der Ordinatenabschnitt n und der Funktionsterm lautet (x) x + b) Gegeben sind der Steigungsfaktor m, 4 einer Geraden und der Punkt P (,5,8), der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion Zuerst setzt man diesen Steigungsfaktor m, 4 und die Koordinaten des Punktes (,5,8) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung,8,4,5 + n mit der Variablen n Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {,9}, also ist der Ordinatenabschnitt n,9 und der Funktionsterm lautet (x),4 x +, 9 Thomas Unkelbach Seite von

14 Lineare Funktionen - Ordinatenabschnitt und Punkt in Term - Grundwissen Gegeben sind der Ordinatenabschnitt n einer Geraden und ein Punkt P(x ) der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm (x) m x + n dieser Linearen Funktion, Den Funktionsterm (x) m x + n der Linearen Funktion, deren Graph den Ordinatenabschnitt m hat und auf deren Graph der Punkt P(x ) liegt, berechnet man, indem man den Ordinatenabschnitt n und die Koordinaten des Punktes ( x ) in die Funktionsgleichung m x + n einsetzt (man erhält die Gleichung m x n mit der Variablen m) + und die Lösungsmenge dieser Gleichung bestimmt Die Zahl in der Lösungsmenge ist der noch fehlende Steigungsfaktor m Beispiele: a) Gegeben sind der Ordinatenabschnitt n einer Geraden und der Punkt P ( ), der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion Zuerst setzt man diesen Ordinatenabschnitt n und die Koordinaten des Punktes ( ) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung m + mit der Variablen m Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {}, also ist der Steigungsfaktor m und der Funktionsterm lautet (x) x + b) Gegeben sind der Ordinatenabschnitt n, 9 einer Geraden und der Punkt P (,5,8), der auf der Geraden, dh dem Graphen einer Linearen Funktion liegt Gesucht ist der Funktionsterm dieser Linearen Funktion Zuerst setzt man diesen Ordinatenabschnitt n, 9 und die Koordinaten des Punktes (,5,8) in die Funktionsgleichung ein und erhält die Gleichung,8 m,5 +, 9 mit der Variablen m Die Lösungsmenge dieser Gleichung ist L {,4}, also ist der Steigungsfaktor m,4 und der Funktionsterm lautet (x),4 x +, 9 Thomas Unkelbach Seite von

Lineare Funktion. Wolfgang Kippels 21. März 2011

Lineare Funktion. Wolfgang Kippels 21. März 2011 Lineare Funktion Wolfgang Kippels. März 0 Inhaltsverzeichnis Grundlegende Zusammenhänge. Aufbau der Linearen Funktion......................... Nullstellenbestimmung............................. Schnittpunktbestimmung............................

Mehr

Lineare Funktion. Wolfgang Kippels 3. November Inhaltsverzeichnis

Lineare Funktion. Wolfgang Kippels 3. November Inhaltsverzeichnis Lineare Funktion Wolfgang Kippels. November 0 Inhaltsverzeichnis Grundlegende Zusammenhänge. Aufbau der Linearen Funktion......................... Nullstellenbestimmung............................. Schnittpunktbestimmung............................

Mehr

f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y = 4 6x i. y = 4 + 5,5x j. y = 0,5x + 3,5

f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y = 4 6x i. y = 4 + 5,5x j. y = 0,5x + 3,5 11. Lineare Funktionen Übungsaufgaben: 11.1 Zeichne jeweils den Graphen der zugehörigen Geraden a. y = 0,5x 0,25 b. y = 0,1x + 2 c. y = 2x 2 d. 2x + 4y 5 = 0 e. y = x f. y = 0,2x g. y = 1,5x + 5 h. y =

Mehr

Inhalt: Die vorliegenden Folienvorlagen enthalten folgende Elemente:

Inhalt: Die vorliegenden Folienvorlagen enthalten folgende Elemente: Inhalt: Punkte im Koordinatensstem Funktionen und ihre Schaubilder Punktprobe und Koordinaten berechnen Proportionale Funktionen 5 Steigung und Steigungsdreieck 6 Die Funktion = m + b 7 Funktionsgleichungen

Mehr

Lineare Funktionen. Klasse 8 Aufgabenblatt für Lineare Funktionen Datum: Donnerstag,

Lineare Funktionen. Klasse 8 Aufgabenblatt für Lineare Funktionen Datum: Donnerstag, Lineare Funktionen Aufgabe 1: Welche der folgenden Abbildungen stellen eine Funktion dar? Welche Abbildungen stellen eine lineare Funktion dar? Ermittle für die linearen Funktionen eine Funktionsgleichung.

Mehr

R. Brinkmann Seite

R. Brinkmann  Seite R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 9..8 Linearen Funktion Aus der Sekundarstufe I sind Ihnen die Graphen linearer Funktionen als Geraden bekannt und deren Funktionsgleichungen als Geradengleichungen.

Mehr

Relationen / Lineare Funktionen

Relationen / Lineare Funktionen Relationen / Lineare Funktionen Relationen Werden Elemente aus einer Menge X durch eine Zuordnungsvorschrift anderen Elementen aus einer Menge Y zugeordnet, so wird durch diese Zuordnungsvorschrift eine

Mehr

Die Steigung m ist ein Quotient zweier Differenzen und heißt daher Differenzenquotient.

Die Steigung m ist ein Quotient zweier Differenzen und heißt daher Differenzenquotient. Seite Definition lineare Funktion Eine Funktion f mit dem Funktionsterm f(x) = m x + b, also der Funktionsgleichung y = m x + b, heißt lineare Funktion. Ihr Graph G f ist eine Gerade mit der Steigung m

Mehr

Inhalt: Die vorliegenden Folienvorlagen enthalten folgende Elemente:

Inhalt: Die vorliegenden Folienvorlagen enthalten folgende Elemente: Inhalt:. Punkte im Koordinatensstem....................................... Funktionen und ihre Schaubilder..................................... Punktprobe und Koordinaten berechnen...............................

Mehr

Zusammengesetzte Übungsaufgaben lineare Funktionen

Zusammengesetzte Übungsaufgaben lineare Funktionen Zusammengesetzte Übungsaufgaben lineare Funktionen Nr Aufgabe Lösung 1 Gegeben ist die Funktion g mit g ( x ) = 3 x + 9 a) Geben Sie die Steigung und den y- Achsenabschnitt an. (Begründung) c) Bestimmen

Mehr

Regel Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind.

Regel Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind. Funktionen Station 1 Bestimmung der Steigung einer Geraden durch zwei Punkte Die Steigung einer Funktion kann rechnerisch ermittelt werden, wenn mindestens zwei Punkte gegeben sind. m = f(x 2 ) f(x 1 )

Mehr

Geraden. Somit scheiden die Gerade im Punkt N(-b/m; 0) die x-achse.

Geraden. Somit scheiden die Gerade im Punkt N(-b/m; 0) die x-achse. Geraden Eine Gerade wird durch eine Gleichung der Form y = mÿx + b bzw. f(x) = mÿx + b beschrieben. Die Schreibweise f(x) = wird teils erst in der Oberstufe verwendet. b ist der y- Achsenabschnitt, d.h.

Mehr

Grundwissen Mathematik Klasse 8

Grundwissen Mathematik Klasse 8 Grundwissen Mathematik Klasse 8 1. Funktionen allgemein (Mathehelfer 2: S.47) Erstellen einer Wertetabelle bei gegebener Funktionsgleichung Zeichnen des Funktionsgraphen Ablesen von Wertepaaren ( x / f(x)

Mehr

Lernkontrolle Relationen, Funktionen, lineare Funktionen

Lernkontrolle Relationen, Funktionen, lineare Funktionen Lernkontrolle Relationen, Funktionen, lineare Funktionen A 1) Im folgenden Diagramm bedeuten A, B, C, D jeweils die Kinder einer Familie; die Pfeile drücken die Relation "hat als Schwester" aus. a) Wie

Mehr

Zusammenfassung und Wiederholung zu Geraden im IR ²

Zusammenfassung und Wiederholung zu Geraden im IR ² Seite 1 von 5 Definition einer Geraden Wir zeichnen mithilfe einer Wertetabelle den Graphen der linearen Funktion f mit f 0,5 1. Fülle hierzu die Wertetabelle fertig aus: 4 3 1 0 1 3 4 f f4 0,54 1 3...,5...

Mehr

Als Nullstelle einer Funktion f bezeichnet man eine Stelle mit dem Funktionswert 0. d.h. x 0 ist Nullstelle von f f(x 0 ) = 0.

Als Nullstelle einer Funktion f bezeichnet man eine Stelle mit dem Funktionswert 0. d.h. x 0 ist Nullstelle von f f(x 0 ) = 0. Der Funktionsbegriff Eine Funktion drückt die Abhängigkeit einer Größe von einer anderen aus. Traditionell werden Funktionen als Regel oder Vorschrift definiert, die eine Eingangsgröße (Argument, meist

Mehr

Einführung. Ablesen von einander zugeordneten Werten

Einführung. Ablesen von einander zugeordneten Werten Einführung Zusammenhänge zwischen Größen wie Temperatur, Geschwindigkeit, Lautstärke, Fahrstrecke, Preis, Einkommen, Steuer etc. werden mit beschrieben. Eine Zuordnung f, die jedem x A genau ein y B zuweist,

Mehr

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind Vorbereitungsaufgaben Mathematik. Bruchrechnung.. Grundlagen: gebrochene Zahl gemeiner Bruch Zähler Nenner Dezimalbruch Ganze, Zehntel Hundertstel Tausendstel Kürzen: Zähler und Nenner durch dieselbe Zahl

Mehr

KOMPETENZHEFT ZU LINEAREN FUNKTIONEN

KOMPETENZHEFT ZU LINEAREN FUNKTIONEN KOMPETENZHEFT ZU LINEAREN FUNKTIONEN 1. Aufgabenstellungen Aufgabe 1.1. Gib die Gleichung der dargestellten Gerade in Normalform an. a) b) Aufgabe 1.2. Ein Skatepark ist ein speziell für Skater/innen eingerichteter

Mehr

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen Phase 1 Lösung für die Expertengruppe I Im Folgenden sollen die in IR definierten Funktionen a : x x, b : x x 0,5, c : x x und d: x x 3 untersucht werden. Die Abbildung zeigt den Graphen G a von a, also

Mehr

Pflichtteil... 2. Wahlteil Analysis 1... 6. Wahlteil Analysis 2... 9. Wahlteil Analysis 3... 13. Wahlteil Analytische Geometrie 1...

Pflichtteil... 2. Wahlteil Analysis 1... 6. Wahlteil Analysis 2... 9. Wahlteil Analysis 3... 13. Wahlteil Analytische Geometrie 1... Pflichtteil... Wahlteil Analsis 1... 6 Wahlteil Analsis... 9 Wahlteil Analsis 3... 13 Wahlteil Analtische Geometrie 1... 16 Wahlteil Analtische Geometrie... 3 Lösungen: 006 Pflichtteil Lösungen zur Prüfung

Mehr

Übungsaufgaben zur Linearen Funktion

Übungsaufgaben zur Linearen Funktion Übungsaufgaben zur Linearen Funktion Aufgabe 1 Bestimmen Sie den Schnittpunkt der beiden Geraden mit den Funktionsgleichungen f 1 (x) = 3x + 7 und f (x) = x 13! Aufgabe Bestimmen Sie den Schnittpunkt der

Mehr

8.1 Proportionalität. 8.2 Funktionen Proportionale Zuordnungen Funktion. P = x y ist der Vorrat von 6000g.

8.1 Proportionalität. 8.2 Funktionen Proportionale Zuordnungen Funktion. P = x y ist der Vorrat von 6000g. Gmnasium bei St. Anna, Augsburg Seite Grundwissen 8. Klasse 8. Proportionalität 8.. Proportionale Zuordnungen Gehört bei einer Zuordnung zweier Größen zu einem Vielfachen der einen Größe das gleiche Vielfache

Mehr

Lineare Funktionen y = m x + n Sekundarstufe I u. II Funktion ist monoton fallend, verläuft vom II. in den IV.

Lineare Funktionen y = m x + n Sekundarstufe I u. II Funktion ist monoton fallend, verläuft vom II. in den IV. LINEARE FUNKTIONEN heißt Anstieg oder Steigung heißt y-achsenabschnitt Graphen linearer Funktionen sind stets Geraden Konstante Funktionen Spezialfall Graphen sind waagerechte Geraden (parallel zur x-achse)

Mehr

Aufgabensammlung zum Üben Blatt 1

Aufgabensammlung zum Üben Blatt 1 Aufgabensammlung zum Üben Blatt 1 Seite 1 Lineare Funktionen ohne Parameter: 1. Die Gerade g ist durch die Punkte A ( 3 4 ) und B( 2 1 ) festgelegt, die Gerade h durch die Punkte C ( 5 3 ) und D ( -2-2

Mehr

Lineare Funktionen. 6. Zeichne die zu den Funktionen gehörenden Graphen in ein Koordinatensystem und berechne ihren gemeinsamen Schnittpunkt.

Lineare Funktionen. 6. Zeichne die zu den Funktionen gehörenden Graphen in ein Koordinatensystem und berechne ihren gemeinsamen Schnittpunkt. FrauOelschlägel Mathematik8 Lineare Funktionen Ü Datum 1. Die Punkte A 0 4 und liegen auf der Geraden h. und Q8,5,5 B10 0 liegen auf der Geraden g, die Punkte P 0,5 11 Bestimme durch Rechnung die Funktionsgleichungen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lineare Funktionen kinderleicht erlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lineare Funktionen kinderleicht erlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: kinderleicht erlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Ab 8. Schuljahr Friedhelm Heitmann Lineare Funktionen...

Mehr

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen Phase 1 Aufgaben für die Expertengruppe I Im Folgenden sollen die in IR definierten Funktionen a : x x, b : x x 0,5, c : x x und d: x x 3 untersucht werden. Die Abbildung zeigt den Graphen G a von a, also

Mehr

Üben. Lineare Funktionen. Lösung. Lineare Funktionen

Üben. Lineare Funktionen. Lösung. Lineare Funktionen Zeichne die drei Graphen jeweils in dasselbe Koordinatensstem und beschreibe, worin sich die Graphen jeweils gleichen und worin sie sich unterscheiden. a) b) f : x x f : x x f f f : x : x : x x x x 0,

Mehr

6 Bestimmung linearer Funktionen

6 Bestimmung linearer Funktionen 1 Bestimmung linearer Funktionen Um die Funktionsvorschrift einer linearen Funktion zu bestimmen, muss man ihre Steigung ermitteln. Dazu sind entweder Punkte gegeben oder man wählt zwei Punkte P 1 ( 1

Mehr

Als Untersuchungsbeispiel diene die Funktion: f(x) = x 6x + 5

Als Untersuchungsbeispiel diene die Funktion: f(x) = x 6x + 5 R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 07..009 Achsenschnittpunkte quadratischer Funktionen y P y ( 0 y ) s P ( 0) S y s f() P ( 0) s Bei der Betrachtung des Graphen in nebenstehender Abbildung fallen

Mehr

Mathematik - Arbeitsblatt Lineare Funktionen

Mathematik - Arbeitsblatt Lineare Funktionen Mathematik - Arbeitsblatt Lineare Funktionen 1.(a) Welche der drei roten Graphen gehört zur Funktion == +5? Wie lautet die Funktionsgleichung des blauen Graphen? Bestimme rechnerisch die Nullstelle des

Mehr

11 Üben X Affine Funktionen 1.01

11 Üben X Affine Funktionen 1.01 Üben X Aine Funktionen.0 Zeichne die Graphen zu olgenden Funktionsgleichungen! + + d c b a Augabenkarte von MUED Lösung X Aine Funktionen.0 + + d c b a Üben X Aine Funktionen.0 Bestimme die Funktionsgleichung

Mehr

9 Funktionen und ihre Graphen

9 Funktionen und ihre Graphen 57 9 Funktionen und ihre Graphen Funktionsbegriff Eine Funktion ordnet jedem Element aus einer Menge D f genau ein Element aus einer Menge W f zu. mit = f(), D f Die Menge aller Funktionswerte nennt man

Mehr

f : x y = mx + t Der Graph einer linearen Funktion ist eine Gerade, welche die y-achse im Punkt S schneidet. = m 2 x 2 m x 1

f : x y = mx + t Der Graph einer linearen Funktion ist eine Gerade, welche die y-achse im Punkt S schneidet. = m 2 x 2 m x 1 III. Funktionen und Gleichungen ================================================================== 3.1. Lineare Funktionen Eine Funktion mit der Zuordnungvorschrift f : x y = mx + t und m, t R heißt lineare

Mehr

Inhalt der Lösungen zur Prüfung 2012:

Inhalt der Lösungen zur Prüfung 2012: Inhalt der Lösungen zur Prüfung : Pflichtteil... Wahlteil Analsis... 8 Wahlteil Analsis... Wahlteil Analsis... 4 Wahlteil Analtische Geometrie... 8 Wahlteil Analtische Geometrie... Pflichtteil Lösungen

Mehr

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung

Kurvendiskussion. Gesetzmäßigkeiten. Lineare Funktionen. Funktionsgleichung Kurvendiskussion Gesetzmäßigkeiten Lineare Funktionen Funktionsgleichung y = mx + c m: Steigung c: y-achsenabschnitt (Funktionswert für y, bei dem der Graph die y-achse schneidet Beispiel : y = x 3 mit

Mehr

Gleichsetzungsverfahren

Gleichsetzungsverfahren Funktion Eine Funktion ist eine Zuordnung, bei der zu jeder Größe eines ersten Bereichs (Ein gabegröße) genau eine Größe eines zweiten Bereichs (Ausgabegröße) gehört. Eine Funktion wird durch eine Funktionsvorschrift

Mehr

Wahlfach Mathematik: Funktionen

Wahlfach Mathematik: Funktionen Wahlfach Mathematik: Funktionen In der Mathematik ist eine Funktion oder Abbildung eine Beziehung zwischen zwei Mengen, die jedem Element der einen Menge (Funktionsargument, unabhängige Variable, x-wert)

Mehr

Geradengleichung. c Roolfs

Geradengleichung. c Roolfs Geradengleichung a) b) c) d) Welche Beziehung ( =...) besteht zwischen den Koordinaten und der Punkte A( ), die auf der Geraden liegen? Tipp: Betrachte die Gerade unter a) und frage dich, wie sich die

Mehr

Übungen zu Kurvenscharen

Übungen zu Kurvenscharen Übungen zu Kurvenscharen. Gegeben ist die Geradenschar g t : = (t ) ( t) + 9 (t 9) mit D(g t ) = R, t R. a) Zeichnen Sie die Graphen der Funktionen g und g in ein Koordinatensstem. b) Geben Sie die Schnittpunkte

Mehr

1. Funktionen. 1.3 Steigung von Funktionsgraphen

1. Funktionen. 1.3 Steigung von Funktionsgraphen Klasse 8 Algebra.3 Steigung von Funktionsgraphen. Funktionen y Ist jedem Element einer Menge A genau ein E- lement einer Menge B zugeordnet, so nennt man die Zuordnung eindeutig. 3 5 6 8 Dies ist eine

Mehr

Dr. Günter Rothmeier Kein Anspruch auf Vollständigkeit Elementarmathematik (LH) und Fehlerfreiheit. Wertemenge: \W =IR

Dr. Günter Rothmeier Kein Anspruch auf Vollständigkeit Elementarmathematik (LH) und Fehlerfreiheit. Wertemenge: \W =IR WS 8/9 5 7 Elementarmathematik (LH) und Fehlerfreiheit. Funktionen.. Die quadratische Funktion... Die quadratische Grundfunktion Wir betrachten die Gleichung = als Funktionsgleichung und bezeichnen die

Mehr

Lineare Funktion Aufgaben und Lösungen

Lineare Funktion Aufgaben und Lösungen Lineare Funktion Aufgaben und Lösungen http://www.fersch.de Klemens Fersch. November 0 Inhaltsverzeichnis Ursprungsgerade. y = m x...................................................... Aufgaben.................................................

Mehr

7 Aufgaben im Dokument. Aufgabe P5/2010

7 Aufgaben im Dokument. Aufgabe P5/2010 Aufgabe P5/2010 7 Aufgaben im Dokument Die nach unten geöffnete Parabel hat die Gleichung 5. Zeichnen Sie die Parabel in ein Koordinatensystem. Die Gerade hat die Steigung und schneidet die -Achse im Punkt

Mehr

1. Funktionale Zusammenhänge

1. Funktionale Zusammenhänge 1. Funktionale Zusammenhänge Proportionalität Grundwissen 8 Eigenschaften direkt proportionaler Größen x und y: zum n-fachen Wert von x gehört der n-fache Wert von y die Wertepaare (x ; y) sind quotientengleich,

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Funktionen. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Funktionen. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hard Seifert Mathematik üben Klasse 8 Funktionen Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Funktionen Differenzierte

Mehr

Grundwissen Mathematik 8.Jahrgangsstufe G8

Grundwissen Mathematik 8.Jahrgangsstufe G8 Grundwissen Mathematik 8.Jahrgangsstufe G8 Funktionale Zusammenhänge Direkte Proportionalität Entspricht bei zwei einander zugeordneten Größen und y dem -, -, -, k-fachen der einen Größe das -, -, -, k-fache

Mehr

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3 Lineare Funktionen Inhaltsverzeichnis 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition............................... 3 1.2 Eigenschaften............................. 3 2 Steigungsdreieck 3 3 Lineare Funktionen

Mehr

Mathemathik-Prüfungen

Mathemathik-Prüfungen M. Arend Stand Juni 2005 Seite 1 1980: Mathemathik-Prüfungen 1980-2005 1. Eine zur y-achse symmetrische Parabel 4.Ordnung geht durch P 1 (0 4) und hat in P 2 (-1 1) einen Wendepunkt. 2. Diskutieren Sie

Mehr

FUNKTIONEN. ein Leitprogramm für die Berufsmaturität

FUNKTIONEN. ein Leitprogramm für die Berufsmaturität FUNKTIONEN ein Leitprogramm für die Berufsmaturität von Johann Berger 2000 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Arbeitsanleitung 3 1 Der Funktionsbegriff 3 2 Lineare 6 3 Quadratische 10 EINLEITUNG Dieses Leitprogramm

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

1. Vereinfache wie im Beispiel: 3. Vereinfache wie im Beispiel: 4. Schreibe ohne Wurzel wie im Beispiel:

1. Vereinfache wie im Beispiel: 3. Vereinfache wie im Beispiel: 4. Schreibe ohne Wurzel wie im Beispiel: 1. Zahlenmengen Wissensgrundlage Aufgabenbeispiele Gib die jeweils kleinstmögliche Zahlenmenge an, welche die Zahl enthält? R Q Q oder All diejenigen Zahlen, die sich nicht mehr durch Brüche darstellen

Mehr

Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF. Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf.

Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF. Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf. Arbeitsblätter zur Vergleichsklausur EF Arbeitsblatt I.1 Nullstellen Aufgabe 1 Bestimme die Lösungen der folgenden Gleichungen möglichst im Kopf. Beachte den Satz: Ein Produkt wird null, wenn einer der

Mehr

ELEMENTE. Grundkompetenzen DER MATHEMATIK. für die neue Reifeprüfung. Mit Lösungen

ELEMENTE. Grundkompetenzen DER MATHEMATIK. für die neue Reifeprüfung. Mit Lösungen 5 ELEMENTE DER MATHEMATIK GK Grundkompetenzen für die neue Reifeprüfung Mit Lösungen Die Formulierung der Grundkompetenzen (GK) bezieht sich auf den Stand von August 2010. 1. Auflage, 2010 Gesamtherstellung:

Mehr

M 8.1. Direkte Proportionalität. Wann heißen zwei Größen (direkt) proportional? Ananas kosten. Bestimme den Proportionalitätsfaktor.

M 8.1. Direkte Proportionalität. Wann heißen zwei Größen (direkt) proportional? Ananas kosten. Bestimme den Proportionalitätsfaktor. M 8.1 Direkte Proportionalität Wann heißen zwei Größen (direkt) proportional? Ananas kosten Wie viel kosten Ananas? Bestimme den Proportionalitätsfaktor. Zeichne den Graphen der Zuordnung. M 8.2 Indirekte

Mehr

Grundlagen zu Geraden

Grundlagen zu Geraden Grundlagen zu Geraden Punkte in ein Koordinatensystem einzeichnen: Bei einem Punkt P(x y) wird die erste Komponenten (die erste Zahl in der Klammer) auf der x-achse abgetragen und die zweite Komponente

Mehr

Lineare Funktionen Auftrag 1: Bearbeitung mit dem GTR (grafikfähigen Taschenrechner)

Lineare Funktionen Auftrag 1: Bearbeitung mit dem GTR (grafikfähigen Taschenrechner) Lineare Funktionen Auftrag : Ein Wasserwerk verlangt von seinen Kunden jährlich eine Grundgebühr von,0. Für einen m³ Wasser muss man 0,80 und zudem 0,0 Kanalgebühren bezahlen. a) Notiere eine passende

Mehr

Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung

Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung Rechentipps und Lösungsstrategien mit Beispielen zu allen Prüfungsthemen Mathematik Baden-Württemberg Mathematik-Verlag Vorwort: Sehr geehrte Schülerinnen und

Mehr

min km/h

min km/h Proportionalität 1. Gegeben sind die folgenden Zuordnungen: 1) x - 3-1 0 0,5 4 y 9 3 0-1,5-6 -1 y : x - 3-3 ) km/h 30 45 60 70 85 100 min 45 30,5 13,5 min km/h 1350 1350 1350 3) s -,5 3,3 7, 8 9,1 4) t

Mehr

Direkt und indirekt proportionale Größen

Direkt und indirekt proportionale Größen 8.1 Grundwissen Mathematik Algebra Klasse 8 Direkt und indirekt proportionale Größen Direkte Proportionalität x und y sind direkt proportional, wenn zum doppelten, dreifachen,, n-fachen Wert für x der

Mehr

a) Prüfen Sie, ob die Graphen der Funktionen f und g orthogonal sind: f(x) = 1,5x 1; g(x) =

a) Prüfen Sie, ob die Graphen der Funktionen f und g orthogonal sind: f(x) = 1,5x 1; g(x) = 50 Kapitel 2: Rationale Funktionen und ihre Anwendungen 2.2.5 Orthogonale Geraden Geraden, die senkrecht aufeinander stehen, werden als zueinander orthogonale Geraden bezeichnet. Der Graph von g entsteht

Mehr

Mathematik Einführungsphase. Plenum Lineare Funktionen. Lineare Funktionen. Eine kurze Wiederholung

Mathematik Einführungsphase. Plenum Lineare Funktionen. Lineare Funktionen. Eine kurze Wiederholung Lineare Funktionen Eine kurze Wiederholung Mathematik Einführungsphase Eine lineare Funktion ist zunächst einmal eine Funktion, d.h. eine eindeutige Zuordnung, bei der jedem x-wert aus einem Definitionsbereich

Mehr

Lineare Funktionen Kapitel 7. Lineare Funktionen Kapitel 7 ( ) ( 2) ( 5) P und P auf dem Graphen der Funktion

Lineare Funktionen Kapitel 7. Lineare Funktionen Kapitel 7 ( ) ( 2) ( 5) P und P auf dem Graphen der Funktion Schuljahr 06-07 FOS Schuljahr 06-07 FOS Bestimmen Sie für folgende Funktionen die fehlenden Koordinaten: Fehlt der -Wert, wird der gegebene -Wert in die Funktionsgleichung eingesetzt Fehlt der -Wert, setzt

Mehr

Funktionen. 1.1 Wiederholung

Funktionen. 1.1 Wiederholung Technische Zusammenhänge werden meist in Form von Funktionen mathematisch erfasst. Kennt man die Eigenschaften verschiedener Funktionstpen, lässt sich im Anwendungsfall das Arbeiten mit diesen erleichtern.

Mehr

angehängte Masse m in g Länge l in cm 9,6 13,0 16,4 19,8 23,2

angehängte Masse m in g Länge l in cm 9,6 13,0 16,4 19,8 23,2 Lineare Funktionen - Anwendungsaufgabe An eine Schraubenfeder wurden nacheinander Gewichtsstücke mit unterschiedlichen Massen gehängt und jeweils die Länge der Feder mit einem Maßstab gemessen. Die Messung

Mehr

Einführung in die linearen Funktionen. Autor: Benedikt Menne

Einführung in die linearen Funktionen. Autor: Benedikt Menne Einführung in die linearen Funktionen Autor: Benedikt Menne Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Allgemeine Definition... 3 3 Bestimmung der Steigung einer linearen Funktion... 4 3. Bestimmung der Steigung

Mehr

Beispielklausur für zentrale Klausuren

Beispielklausur für zentrale Klausuren Seite von 5 Beispielklausur für zentrale Klausuren Mathematik Aufgabenstellung Gegeben ist die Funktion f mit f ( = 0,5 x 4,5 x + x 9. Die Abbildung zeigt den zu f gehörigen Graphen. Abbildung a) Ermitteln

Mehr

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I

Bayern Musterlösung zu Klausur Analysis, Aufgabengruppe I Diese Lösung wurde erstellt von Tanja Reimbold. Sie ist keine offizielle Lösung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Teil 1 Aufgabe 1 Definitionsbereich: Bestimmung der Nullstelle

Mehr

Mathematik Nachhilfe: Aufgaben zu linearen Funktionen, Teil 2

Mathematik Nachhilfe: Aufgaben zu linearen Funktionen, Teil 2 Mathematik Nachhilfe Blog Mathe so einfach wie möglich erklärt Mathematik Nachhilfe: Aufgaben zu linearen Funktionen, Teil 2 Veröffentlicht am 3. September 2016 Neuigkeiten aus dem Mathe Unterricht Tim

Mehr

Vorbereitungskurs Mathematik

Vorbereitungskurs Mathematik Vorbereitungskurs Mathematik Grundlagen für das Unterrichtsfach Mathematik für die Fachhochschulreifeprüfung Zweijährige Höhere Berufsfachschule Berufsoberschule I Duale Berufsoberschule Inhalt 0. Vorwort...

Mehr

Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften

Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften W. Kippels 10. April 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 1.1 Prinzipielle Vorgehensweise.......................... 2 1.2 Lösungsrezepte................................

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

1 Koordinatensystem. Grundlagen der Funktionentheorie Lineare Funktionen. Schuljahr 2016/2017. Inhalt

1 Koordinatensystem. Grundlagen der Funktionentheorie Lineare Funktionen. Schuljahr 2016/2017. Inhalt Berufskolleg Marienschule Lippstadt Schule der Sekundarstufe II mit gymnasialer Oberstufe - staatlich anerkannt - Schuljahr 06/07 Kurs: Mathematik AHR Kurslehrer: Langenbach Grundlagen der Funktionentheorie

Mehr

Die folgende Abbildung zeigt dir, wie man mit Hilfe des Brennstrahls und des Parallelstrahls das Bild bestimmen kann.

Die folgende Abbildung zeigt dir, wie man mit Hilfe des Brennstrahls und des Parallelstrahls das Bild bestimmen kann. Begleitmaterial zum Modul Bruchgleichungen Die folgende Abbildung zeigt dir, wie man mit Hilfe des Brennstrahls und des Parallelstrahls das Bild bestimmen kann.. Führe eine entsprechende Konstruktion selbst

Mehr

Funktionen in der Mathematik

Funktionen in der Mathematik R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 05.0.008 Funktionen in der Mathematik Bei der mathematischen Betrachtung natürlicher, technischer oder auch alltäglicher Vorgänge hängt der Wert einer Größe oft

Mehr

Formelsammlung Mathematik 9

Formelsammlung Mathematik 9 I Lineare Funktionen... 9.) Funktionen... 9.) Proportionale Funktionen... 9.) Lineare Funktionen... 9.4) Bestimmung von linearen Funktionen:... II) Systeme linearer Gleichungen... 9.5) Lineare Gleichungen

Mehr

1. Schularbeit Stoffgebiete:

1. Schularbeit Stoffgebiete: 1. Schularbeit Stoffgebiete: Terme binomische Formeln lineare Gleichungen mit einer Variablen Maschine A produziert a Werkstücke, davon sind 2 % fehlerhaft, Maschine B produziert b Werkstücke, davon sind

Mehr

Lineare Funktionen (=Linie)

Lineare Funktionen (=Linie) Was sind Funktionen? Wikipedia definiert das so: Lineare Funktionen (=Linie) Eine Funktion drückt die Abhängigkeit einer Größe von einer anderen aus. Traditionell wird eine Funktion als Regel oder Vorschrift

Mehr

Grundwissen Mathematik Klasse 8. Beispiel: m= 2,50 1 = 5,00. Gleichung: y=2,50 x. Beispiel: c=1,5 160=2,5 96=3 80=6 40=240.

Grundwissen Mathematik Klasse 8. Beispiel: m= 2,50 1 = 5,00. Gleichung: y=2,50 x. Beispiel: c=1,5 160=2,5 96=3 80=6 40=240. I. Funktionen 1. Direkt proportionale Zuordnungen Grundwissen Mathematik Klasse x und y sind direkt proportional, wenn zum n fachen Wert für x der n fache Wert für y gehört, die Wertepaare quotientengleich

Mehr

4.1. Aufgaben zu linearen Funktionen

4.1. Aufgaben zu linearen Funktionen .. Aufgaben zu linearen Funktionen Aufgabe : Koordinatensystem a) Gib die Koordinaten der Punkte P - P 8 in dem rechts abgebildeten Koordinatensystem an. b) Markiere die Punkte A( ); B( ); C( ); D( );

Mehr

F u n k t i o n e n Quadratische Funktionen

F u n k t i o n e n Quadratische Funktionen F u n k t i o n e n Quadratische Funktionen Eine Parabolantenne bündelt Radio- und Mikrowellen in einem Brennpunkt. Dort wird die Strahlung detektiert. Die Form einer Parabolantenne entsteht durch die

Mehr

Grundwissensblatt 8. Klasse. IV. Lineare Gleichungen mit zwei Variablen 1. Eigenschaften von linearen Gleichungen mit zwei Variablen

Grundwissensblatt 8. Klasse. IV. Lineare Gleichungen mit zwei Variablen 1. Eigenschaften von linearen Gleichungen mit zwei Variablen Grundwissensblatt 8. Klasse IV. Lineare Gleichungen mit zwei Variablen. Eigenschaften von linearen Gleichungen mit zwei Variablen Alle linearen Gleichungen der Form a + by = c (oder auch y = m + t) erfüllen:

Mehr

2. Schulaufgabe aus der Mathematik Lösungshinweise

2. Schulaufgabe aus der Mathematik Lösungshinweise 2. Schulaufgabe aus der Mathematik Lösungshinweise Gruppe A (a) Allgemein ist eine Geradengleichung in der Form g(x) = m x+b gegeben, wobei m die Steigung der Geraden und b der y-achsenabschnitt, also

Mehr

Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften

Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften Aufstellen einer Funktionsgleichung nach vorgegebenen Eigenschaften Aufgabe 1 Ein Polynom 3. Grades hat eine Nullstelle bei x 0 = 0 und einen Wendepunkt bei x w = 1. Die Gleichung der Wendetangente lautet

Mehr

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Zusammengestellt von Irina Bayer-Krakvina, KSR Lernziele: - Wissen, was ein Steigungsdreieck einer Geraden ist und wie die Steigungszahl

Mehr

1.1. Geradengleichung aus Steigung und y-achsenabschnitt

1.1. Geradengleichung aus Steigung und y-achsenabschnitt Version vom 4. Januar 2007 Gleichungen von Geraden in der Ebene 1999 Peter Senn * 1.1. Geradengleichung aus Steigung und y-achsenabschnitt In dieser Form lautet die Gleichung der Geraden wie folgt: g:

Mehr

Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke

Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke linft.nb Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke. Steigung und Gefälle einer Strasse Einleitung: -Wie würden Sie die Steilheit einer Strasse "messen"? Wie kann man die Steilheit einer Strasse, einer

Mehr

Funktionsgleichung in ABC-Form Funktionsgleichung in Scheitelform Funktionsgleichung in Nullstellenform. y 2 x 2x 3 2 ausklammern. Binom.

Funktionsgleichung in ABC-Form Funktionsgleichung in Scheitelform Funktionsgleichung in Nullstellenform. y 2 x 2x 3 2 ausklammern. Binom. Parabel zeichnen Parabel zeichnen Schritt für Schrittanleitungen unter www.fraengg.ch Klasse, GeoGebra) Funktionsgleichung in ABC-Form Funktionsgleichung in Scheitelform Funktionsgleichung in Nullstellenform

Mehr

Bestimme dazu die Nullstellen, Scheitelpunkt und Schnittpunkt mit der y-achse und ergänze evtl. einige Punkte durch eine Wertetabelle.

Bestimme dazu die Nullstellen, Scheitelpunkt und Schnittpunkt mit der y-achse und ergänze evtl. einige Punkte durch eine Wertetabelle. Klasse Art Schwierigkeit Mathematisches Schema Nr. 9 Üben xx Quadratische Funktion 1 Skizziere den Graphen der durch y = 0,5 x 2 + x - 4 gegebenen quadratischen Funktion. Bestimme dazu die Nullstellen,

Mehr

Dr. Jürgen Roth. Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik. Elemente der Algebra. Dr. Jürgen Roth 3.1

Dr. Jürgen Roth. Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik. Elemente der Algebra. Dr. Jürgen Roth 3.1 .1 Dr. Jürgen Roth Fachbereich 6: Abteilung Didaktik der Mathematik Elemente der Algebra . Inhaltsverzeichnis Elemente der Algebra & Argumentationsgrundlagen, Gleichungen und Gleichungssysteme Quadratische

Mehr

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung

Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Selbsteinschätzungstest Auswertung und Lösung Abgaben: 46 / 587 Maximal erreichte Punktzahl: 8 Minimal erreichte Punktzahl: Durchschnitt: 7 Frage (Diese Frage haben ca. 0% nicht beantwortet.) Welcher Vektor

Mehr

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen

Expertenpuzzle Quadratische Funktionen Phase Aufgaben für die Expertengruppe I Im Folgenden sollen die in IR definierten Funktionen a : x x, b : x,5x, und d: x x untersucht werden. Die Abbildung zeigt den Graphen G a von a. Zeichnet die Graphen

Mehr

CAS-Einheit: Formen der Funktionsgleichung bei rationalen Funktionen

CAS-Einheit: Formen der Funktionsgleichung bei rationalen Funktionen CAS-Einheit: Formen der Funktionsgleichung bei rationalen Funktionen Die folgende Bildfolg zeigt, wie man Funktionsgraphen mit dem CAS-Rechner zeichnen kann: Aufgaben Lasse mit Hilfe des CAS-Rechners die

Mehr

Exponentielles Wachstum und Logarithmus

Exponentielles Wachstum und Logarithmus Eigenschaften der Exponentialfunktionen Die Funktion nennt man Exponentialfunktion mit der Basis a. Ist neben der Potenz noch ein Faktor im Funktionsterm vorhanden, spricht man von einer allgemeinen Exponentialfunktion:

Mehr

Grundwissen. 8. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 8. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 8. Jahrgangsstufe Mathematik Grundwissen Mathematik 8. Jahrgangsstufe Seite 1 1 Proportionalität 1.1 Direkte Proportionalität Eigenschaften: y Quotientengleichheit Bei kommt immer das Gleiche

Mehr

Graph der linearen Funktion

Graph der linearen Funktion Graph der linearen Funktion Im unten stehenden Diagramm sind die Grafen der Funktionen f und g gezeichnet (a) Stelle die Gleichungen von f und g auf und berechne die Nullstellen der beiden Funktionen (b)

Mehr

Dr. Jürgen Senger MATHEMATIK. Grundlagen für Ökonomen

Dr. Jürgen Senger MATHEMATIK. Grundlagen für Ökonomen Dr. Jürgen Senger MATHEMATIK Grundlagen für Ökonomen ÜBUNG.. LÖSUNGEN. Es handelt sich um lineare Funktionen (Geraden), die sich in der Steigung und im Ordinatenschnittpunkt unterscheiden. Der Linearfaktor

Mehr

Lösen einer Gleichung

Lösen einer Gleichung Zum Lösen von Gleichungen benötigen wir: mindestens einen Term eine Definition der in Frage kommenden Lösungen (Grundmenge) Die Grundmenge G enthält all jene Zahlen, die als Lösung für eine Gleichung in

Mehr

Eingangstest Mathematik Jgst.11

Eingangstest Mathematik Jgst.11 SINUS-Set Projekt F3 Erfinden Sie zu dem abgebildeten Graphen eine Sachsituation, die durch den Graphen dargestellt wird. Gehen Sie dabei auch auf den Verlauf des Graphen ein! Zeit in F4 In der Abbildung

Mehr