Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV"

Transkript

1 Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV Ausgabe 2015

2 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Allgemeines Voraussetzung und Anmeldung zur Ausbildung Ausbildungsmodule Modul Modul Modul Modul Modul Zulassung zu den Modulen Modul Modul Modul Prüfung Voltigetrainerassistent Zulassung Schriftliche Prüfung Praktische Prüfung Anmeldung und Prüfungsabnahme Prüfung Voltigetrainer SVV Zulassung Schriftliche Arbeit Schriftliche Prüfung Praktische Prüfung Anmeldung und Prüfungsabnahme Ausbildung im Ausland Ausbildung in Deutschland Ausbildung in anderen Ländern Ausbildungskosten Kosten für die Module Kosten für die Prüfungen Gültigkeit und Diplome... 8 Stand / 8

3 1 Allgemeines Ein vom Leitungsteam (Vorstand SVV) definierter Voltigetrainer SVV übernimmt die Verantwortung zur Organisation und Durchführung der Module. Die Verantwortung zur Durchführung der Prüfungen liegt beim Chef Technik SVV. Die Ausbildung ist in 5 Modulen à 2 Tagen gegliedert. Die Module sind in freier Reihenfolge besuchbar. 2 Voraussetzung und Anmeldung zur Ausbildung - Mitgliedschaft im SVV - Schriftliche Anmeldung mit Formular SVV - Referenzangabe durch Voltigetrainer SVV mit Unterschrift bei Anmeldung 3 Ausbildungsmodule Modul Basiswissen Reglemente, Pflicht und Einturnen - Information über die gesammte Ausbildung - Basiswissen Reglemente SVV, SVPS und FEI - Kenntnis Reglemente SVV - Vertiefte Kenntnis VR Technisches, VR Weisungen, VR Schweizermeisterschaft und VR Voltigetest - Grundwissen, wie stellt sich eine Note für eine Pflichtübung zusammen - Kenntnis der Ausführungsfehler und der technischen Fehler bei den Pflichtübungen anhand DVD Praxis - Vertieftes Wissen Einturnen - Anwenden von verschiedenen Einturnformen - Fehlerkorrekturen der Pflichtübungen am Bock - Basiswissen der Pflicht-Korrekturen mit Kraft- und Stabilisationsübungen für Boden, Bock und Pferd Modul Basiswissen Trainingsplanung, Kür und 1. Hilfe - Kenntnis 1. Hilfe im Voltigesport - Kenntnis Jahresplanung - Kenntnis Lektionsaufbau und schriftliche Vorbereitung Lektion - Grundwissen Bewertung Kür - Vertieftes Wissen Küraufbau und Strukturgruppen - Kenntnis des Ablaufs der Prüfung zum Voltigetrainerassistent Praxis - Unfallvermeidung im Voltigesport - Führen von Einturn- und Pflichtlektionen am Bock - Aufbau einer Kür: von der Idee bis zur fertigen Kür mit Musik am Bock Stand / 8

4 Modul Vertiefte Kenntnis Voltigereglemente und Pflichtbeurteilung - Vertiefte Kenntnis Reglemente SVV und SVPS - Organisation Pferdesport Schweiz kennen - Statuten und Geschäftsordnung SVV kennen - Reglemente FEI kennen - Grundwissen Pferdebenotung - Besprechung der einzelnen Pflichtübungen und der jeweiligen Basisnoten - Abzüge für klar technische Fehler und für die Ausführungsfehler - Pflichtbeurteilung mittels Filmaufzeichnung mit sofortiger Besprechung und Repetition Modul Kürbeurteilung, Küraufbau in Bezug zum Pferd, Turniertag, Prüfungsvorbereitung - Besprechung sinnvoller Küraufbau - Besprechung der Strukturgruppen / Gestaltung - Besprechung der Schwierigkeitsgrade - Benotung der Kür-Artistic und Kür Performance - Filmbeispiele bewerten und analysieren - Fehlererkennung allgemein und detaillierte Besprechung - Diskussion / Fragen / Wünsche / Anregungen / Test - Abgabe von Behelfsunterlagen / Hilfsbogen - Kenntnis Küraufbau und Kürzeitplan in Bezug zum Pferd - Kenntnis Ablauf und Checkliste Turniertag Praxis - Verbessern und Fehlerkorrekturen einer bestehenden Kür mit Musik auf dem Bock - Ziel: Kür im Schritt durchführbar Prüfungsvorbereitung - Kenntnis des Ablaufs der Prüfung zum Voltigetrainer SVV - Vorstellen der Bewertungskriterien der schriftlichen Arbeit - Besprechung der Themen für die schriftliche Arbeit Modul und Praxis mit dem Pferd, Vorstellen der schriftlichen Arbeit, Prüfungsvorbereitung - Kenntnis Pferde-Ausbildung, Pferdekorrekturen, Pferdeverhalten - Kenntnis Pferdeverlad - Kenntnis Vorstellen und Vortraben Pferd - Sicherheitsaspekte in Bezug Voltigierer Pferd - Vortrag der schriftlichen Arbeit - Was wird an der praktischen Prüfung verlangt - Information J+S-Einführungskurs und Weiterbildung Stand / 8

5 Praxis - Vorstellen und Vortraben Pferd - Verlad des Pferdes in Transporter - Longieren und Longiertest J+S - Reitstunde mitreiten. Niveau Reiterbrevet SVPS - Kenntnis Pflichtlektion mit dem Pferd. Zeigen von Vorbereitungsübungen 4 Zulassung zu den Modulen Modul - Mitglied SVV - Mind. 16 Jahre alt - Referenz durch einen Voltigetrainer SVV - Mindestens 8 Std. Praktikum bei anerkanntem Voltigetrainer SVV oder Goldtest SVV Modul - Alle Zulassungen für 1. und 2. Modul - Nothelferkurs absolviert - Zusätzlich 16 Stunden Praktikum bei einem Voltigetrainer SVV mit Voltigierer Niveau S/M - 4 Stunden Besuch Kadertraining - Assistent bei einem 2-tägigen Voltigelager bei einem J+S Leiter oder Voltigetrainer SVV Modul - Alle Zulassungen für Modul - 2 anerkannte Longierkurse SVV - Reiter- oder Fahrbrevet oder Lizenz SVPS 5 Prüfung Voltigetrainerassistent 5.1 Zulassung - 1. und 2. Modul absolviert - Keines der absolvierten Module ist älter als 2 Kalenderjahre 5.2 Schriftliche Prüfung - Vertieftes Wissen VR Technisches und VR Weisungen - Grundwissen VR Schweizer Meisterschaft und VR Voltigetest - Reglemente dürfen zur Prüfung mitgebracht werden Die Prüfung ist bestanden, wenn 80% der möglichen Punktzahl erreicht wurde. 5.3 Praktische Prüfung - Führen einer Einturnlektion - Führen einer Pflichtlektion am Bock - Führen einer Kürlektion am Bock - Dauer aller Lektionen zusammen 1 Stunde - Thema ist frei wählbar, Lektion schriftlich vorbereitet und am Prüfungstag vor der Prüfung an Prüfungsgremium abgegeben Höchstnote ist 10. Die Prüfung ist bestanden, wenn die Durchschnittsnote von 6,0 erreicht wurde. Stand / 8

6 5.4 Anmeldung und Prüfungsabnahme Anmeldung - Mind. 6 Wochen vor der Prüfung - Schriftlich mit einem Formular SVV - Kopien aller Kursnachweise beigelegt Prüfungsgremium - Ein Vorstandsmitglied SVV - Ein Voltigetrainer SVV - Aufsichtsperson für schriftliche Prüfung Die Prüfung ist bestanden, wenn alle Teilprüfungen bestanden sind. Die Prüfung kann nur als Ganzes wiederholt werden. 6 Prüfung Voltigetrainer SVV 6.1 Zulassung - Mind. 18 Jahre alt - Alle 5 Module absolviert - Keines der absolvierten Module ist älter als 3 Kalenderjahre oder Prüfung Voltigetrainerassistent bestanden und Module 3 5 innerhalb der letzten 3 Kalenderjahre. 6.2 Schriftliche Arbeit seitige schriftliche Arbeit zu einem Thema das einen Bezug zum Voltigesport hat - Das Thema wird im 4. Modul besprochen - Schriftliche Arbeit muss 4 Wochen vor dem 5. Modul abgegeben und am 5. Modul präsentiert werden. Die schriftliche Arbeit wird benotet. Die Höchstnote ist 10. Die schriftliche Arbeit ist bestanden, wenn eine Note von 6,0 erreicht wurde. Der Kandidat ist nur zur Prüfung zugelassen, wenn die schriftliche Arbeit bestanden ist. Wenn die schriftliche Arbeit nicht bestanden wurde, muss diese überarbeitet und an einem anderen Modul (Modul 1 5) vorgestellt und bewertet werden. 6.3 Schriftliche Prüfung - Vertieftes Wissen zu allen Reglementen und Weisungen SVV - Grundwissen zu Reglementen SVPS und FEI - Reglemente dürfen zur Prüfung mitgebracht werden Die Prüfung ist bestanden, wenn 80% der möglichen Punktzahl erreicht wurde. Wenn die schriftliche Prüfung nicht bestanden wurde, kann dieser Prüfungsteil an einem anderen Prüfungstag einmalig wiederholt werden. Bei wiederholtem Nichtbestehen muss der ganze Prüfungstag wiederholt werden. 6.4 Praktische Prüfung - Leiten einer Voltigierlektion mit Pferd. (Dauer 45 Minuten) Thema ist frei wählbar, es muss mindestens eine Pflichtübung vorkommen. Lektion schriftlich vorbereitet und am Prüfungstag vor der Prüfung am Prüfungsgremium abgeben. - Longiertest J+S Der Longiertest und die Voltigierlektion werden einzeln benotet. Die Höchstnote ist 10. Die Prüfung ist bestanden, wenn bei beiden Prüfungsteilen die Durchschnittsnote von 6,0 erreicht wurde. Wenn der Longiertest nicht bestanden wurde, kann dieser Prüfungsteil an einem anderen Prüfungstag einmalig wiederholt werden. Bei wiederholtem Nichtbestehen muss der ganze Prüfungstag wiederholt werden. Stand / 8

7 Wenn die praktische Prüfung nicht bestanden wurde, muss der ganze Prüfungstag wiederholt werden (Voltigelektion, Longiertest und schriftliche Prüfung). Auch müssen die Prüfungsgebühren wieder einbezahlt werden. 6.5 Anmeldung und Prüfungsabnahme Anmeldung - Mind. 6 Wochen vor der Prüfung - Schriftlich mit einem Formular SVV - Kopien aller Kursnachweise beigelegt Prüfungsgremium - Ein Vorstandsmitglied SVV - Ein Richter SVV - Ein Voltigetrainer SVV Die Prüfung ist bestanden, wenn alle Teilprüfungen bestanden sind. 7 Ausbildung im Ausland Personen, welche im Ausland eine Voltigetrainer-Ausbildung mit Prüfung absolviert haben, können in der Schweiz von einer verkürzten Ausbildung profitieren. 7.1 Ausbildung in Deutschland Deutsche Ausbildung CH-Kurse Trainerassistent Voltigiersport 1. Modul X 2. Modul X Prüfung Voltigetrainerassistent Trainer C Trainer B Trainer A (X) (X) (X) (X) 3. Modul X X X X 4. Modul X X 5. Modul X X Prüfung Voltigetrainer SVV X = diese Kurse/Prüfungen müssen noch abgelegt werden X X X X 7.2 Ausbildung in anderen Ländern Personen, welche in anderen Ländern ihre Voltigetrainer-Ausbildung mit Prüfung absolviert haben, müssen eine schriftliche Anfrage an den Vorstand SVV richten. 8 Ausbildungskosten Alle Kosten müssen mindestens 4 Wochen vor dem Modul oder der Prüfung auf das Postkonto des Schweiz. Voltigeverbandes SVV einbezahlt sein. (PC-Nr ) 8.1 Kosten für die Module - Fr für die Module Fr für das 5. Modul Beim 5. Modul ist die Boxe für das Pferd enthalten. Verpflegung und Unterkunft ist Sache der Teilnehmer. Stand / 8

8 8.2 Kosten für die Prüfungen - Fr für die Prüfung zum Voltigetrainerassistenten SVV - Fr für die Prüfung zum Voltigetrainer SVV 9 Gültigkeit und Diplome Die bestandene Prüfung wird im Kursausweis SVV eingetragen und ist ab sofort gültig. Die Diplome werden an der folgenden HV des SVV abgegeben. Stand / 8

Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV

Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV VR Weisungen Ausbildung und Prüfung zum Voltigetrainer SVV Ausgabe 2015 VoltigeV Schweizerischer Verband für Pferdesport Fédération Suisse des Sports Equestres Federazione Svizzera Sport Equestri Swiss

Mehr

Richtlinien Lizenz 2012

Richtlinien Lizenz 2012 , Wagen und Stil Disziplin Fahren Richtlinien Lizenz 2012 0. Grundlagen: Bemerkungen Spezielle Bestimmungen über den Erwerb der Fahrlizenz des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport (SVPS) (Gültig ab

Mehr

Reiten: Reiten in der Gruppe im Schritt, Trab (Leichttraben und Aussitzen) und Galopp

Reiten: Reiten in der Gruppe im Schritt, Trab (Leichttraben und Aussitzen) und Galopp Reitabzeichen 9 (RA 9) (Kleines Hufeisen) An der Prüfung zum Reitabzeichen 9 dürfen alle Reiter ohne Altersbeschränkung teilnehmen, die einen entsprechenden Vorbereitungslehrgang besucht haben. Die Reitabzeichen

Mehr

Reglement für die Aus- und Weiterbildung

Reglement für die Aus- und Weiterbildung Rassegeflügel Schweiz Reglement für die Aus- und Weiterbildung I. Aufgaben und Organisation Art. 1 Aufgaben 1 Aufgaben der Ausbildungskommission sind Planung, Koordination und Realisation der gesamten

Mehr

Ihr Engagement im Voltige

Ihr Engagement im Voltige Ihr Engagement im Voltige Das sind ihre Möglichkeiten: - Sponsoring-Partnerschaft - Sachleistungen - Patenschaft - Donation - Kooperationen Das können wir Ihnen bieten: - Show am Firmenanlass im Zirkuszelt,

Mehr

Ausbildungssystem Voltigieren laut APO 2014

Ausbildungssystem Voltigieren laut APO 2014 Ausbildungssystem Voltigieren laut APO 2014 Informationen zu allen Lehrgängen im Bereich Voltigieren an der Fachschule für Voltigieren***** in Köln-Porz (Stand:19.02.2014) Anmeldungen sollten wegen der

Mehr

Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI

Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI Reglement für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und dem Kinderschwimmen WAKI Art 1. Allgemeines swimsports.ch ist zuständig für die Ausbildung von Leitenden in der Wassergewöhnung und

Mehr

Bachelor-Studiengang Biochemie

Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Arbeit und mündliche Abschlussprüfung zum B.Sc. Prüfungssekretariat Biochemie Dekanat für Biowissenschaften, INF 234, 5. OG, Raum 515 Bachelor-Prüfung Die Bachelor-Prüfung

Mehr

Vereinstrainer Western / SVPS und J+S-Leiter Reglement für Ausbildung und Prüfung

Vereinstrainer Western / SVPS und J+S-Leiter Reglement für Ausbildung und Prüfung SCHWEIZERISCHER VERBAND FÜR PFERDESPORT FEDERATION SUISSE DES SPORTS EQUESTRES FEDERAZIONE SVIZZERA SPORT EQUESTRI SWISS EQUESTRIAN FEDERATION Vereinstrainer Western / SVPS und J+S-Leiter Reglement für

Mehr

Jahreshauptversammlung Reiterring Badische Pfalz 2014

Jahreshauptversammlung Reiterring Badische Pfalz 2014 Jahreshauptversammlung Reiterring Badische Pfalz 2014 Das rote Buch, das uns alle betrifft... Abzeichen allgemein: Größeres Abzeichenangebot auch für Erwachsene (Motivationsabzeichen RA 10- RA 6 auch für

Mehr

APO-Änderungen 2014 aktueller Sachstand

APO-Änderungen 2014 aktueller Sachstand APO-Änderungen 2014 aktueller Sachstand 1 1. Voltigierabzeichen 10 (VA 10) Steckenpferd 3600 Zulassung 1. Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist vom Bewerber an den Veranstalter gemäß 3602 zu richten.

Mehr

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR DEN ERWERB DES SILBER UND GOLDTESTES PRESCRIPTIONS GENERALES POUR L'OBTENTION DU TEST DARGENT ET D OR

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR DEN ERWERB DES SILBER UND GOLDTESTES PRESCRIPTIONS GENERALES POUR L'OBTENTION DU TEST DARGENT ET D OR SCHWEIZERISCHER VERBAND FÜR PFERDESPORT (SVP) FEDERATION SUISSE DES SPORTS EQUESTRES (FSSE) SILBER- GOLDTEST ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR DEN ERWERB DES SILBER UND GOLDTESTES PRESCRIPTIONS GENERALES POUR

Mehr

Ausschreibung Tennislehrer

Ausschreibung Tennislehrer Ausschreibung Tennislehrer mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2016 In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen jeweils die männliche Form verwendet.

Mehr

Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung

Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS Fédération Suisse des Sports Equestres FSSE Federazione Svizzera Sport Equestri FSSE Ausbildungskonzept Vereinstrainer- und J+S-Ausbildung Allgemeines Ausbildungskonzept

Mehr

Kursleiterausbildung des eidgenössischen Jodlerverbands

Kursleiterausbildung des eidgenössischen Jodlerverbands Kursleiterausbildung des eidgenössischen Jodlerverbands 11. Dezember 2016 Seite 1 / 5 Kursleiterausbildung des Eidgenössischen Jodlerverbands Datum 11. Dezember 2016 1 Kursleiterausbildung Jodeln... 3

Mehr

Kanton Zug Reglement über die Jagdprüfung. Der Regierungsrat des Kantons Zug,

Kanton Zug Reglement über die Jagdprüfung. Der Regierungsrat des Kantons Zug, Kanton Zug 9. Reglement über die Jagdprüfung Vom 9. Mai 000 (Stand. Juni 000) Der Regierungsrat des Kantons Zug, gestützt auf 6 Abs. und 8 Abs. des Gesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere

Mehr

OKV Nachwuchsförderung NEWCOMERS 2016

OKV Nachwuchsförderung NEWCOMERS 2016 OKV Nachwuchsförderung NEWCOMERS 2016 Anforderungsprofil an die Teilnehmer zur Aufnahme in die unterschiedlichen Förderstufen anlässlich der Sichtung vom 25. Okt. 2015 in Rüti ZH Förderstufe 1 (mit Reiterbrevet)

Mehr

zur Infoveranstaltung SVS BP-Berufsprüfung 2015

zur Infoveranstaltung SVS BP-Berufsprüfung 2015 zur Infoveranstaltung SVS BP-Berufsprüfung 2015 Aufgaben Prüfungsleiter Durchführung der Prüfungen gemäss Richtlinien der SVS Prüfungskommission Deutschschweiz sowie der SVS Zentral- Prüfungskommission.

Mehr

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2 Allgemeine Fragen Was bedeutet die Abkürzung DSH? Die Abkürzung DSH bedeutet Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierenbewerber und bewerberinnen. Wie sieht die DSH Prüfung

Mehr

Besser voltigieren mit dem FN-Ausbildungssystem

Besser voltigieren mit dem FN-Ausbildungssystem Die Deutschen Voltigierabzeichen Besser voltigieren mit dem FN-Ausbildungssystem APO 2010 www.pferd-aktuell.de Bereich Sport Abteilung Jugend Inhalt Seite 1. Der Basispass Pferdekunde 5 2. Das Deutsche

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES Schellerdamm 18 D-21079 Hamburg-Harburg Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Prüfungsgegenstand 3 Zulassung und Anmeldung zur Prüfung 4 Anforderungen an die Prüfungsräume 5 Inhalt und Durchführung der Prüfung 6

Mehr

Einladung und Ausschreibung zu Leistungs- und Motivationsabzeichen im Voltigieren und Longieren am in Höningen

Einladung und Ausschreibung zu Leistungs- und Motivationsabzeichen im Voltigieren und Longieren am in Höningen Einladung und Ausschreibung zu Leistungs- und Motivationsabzeichen im Voltigieren und Longieren am 12.03.2011 in Höningen Nennungen an: Richtverfahren: Reinhild Stehr Im Freundchen 12 67269 Grünstadt Tel.:

Mehr

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Im Verbandsgebiet des WSV wurden in den letzten Jahren qualitativ gute Ausbildungen durchgeführt, auch dank der Ausbilderschulungen die wir

Mehr

Bachelor-Studiengang Biochemie

Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Studiengang Biochemie Informationen für Erstsemester zur Abwicklung studienbegleitender Prüfungen Prüfungssekretariat Biochemie Dekanat für Biowissenschaften, INF 234, 5. OG, Raum 515 Aufbau des

Mehr

PFEIFER- UND TAMBOURENSCHULE Freiburg

PFEIFER- UND TAMBOURENSCHULE Freiburg Pfeifer- und Tambourenverein LA BERTHOLDIA PFEIFER- UND TAMBOURENSCHULE Freiburg REGLEMENT 1. Ziel... - 2-2. Ausbildung... - 2-3. Zulassung / Ausschluss... - 3-4. Lokale / Leiter... - 3-5. Material...

Mehr

Geschäftsbedingungen für die Weiterbildung SKN-Dogman Trainer

Geschäftsbedingungen für die Weiterbildung SKN-Dogman Trainer Geschäftsbedingungen für die Weiterbildung SKN-Dogman Trainer Regelung zur Erlangung der Weiterbildungsbestätigung Für das Erlangen der Weiterbildungsbestätigung gelten folgende Kriterien: A) Nachweis

Mehr

Verordnung über die schweizerische Maturitätsprüfung

Verordnung über die schweizerische Maturitätsprüfung Verordnung über die schweizerische Maturitätsprüfung Änderung vom 22. April 2009 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 7. Dezember 1998 1 über die schweizerische Maturitätsprüfung

Mehr

Rechtsanwaltskammer Köln. Merkblatt zur Zwischen- und Abschlussprüfung. für die Ausbildung zum/r Rechtsanwaltsfachangestellten

Rechtsanwaltskammer Köln. Merkblatt zur Zwischen- und Abschlussprüfung. für die Ausbildung zum/r Rechtsanwaltsfachangestellten Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt zur Zwischen- und Abschlussprüfung für die Ausbildung zum/r Rechtsanwaltsfachangestellten Inhaltsverzeichnis I. Rechtsgrundlage 3 II. Zwischenprüfung 3 III. Abschlussprüfung

Mehr

Kriterien zur Durchführung der Sächsischen Meisterschaften und Landesbestenermittlungen

Kriterien zur Durchführung der Sächsischen Meisterschaften und Landesbestenermittlungen Kriterien zur Durchführung der Sächsischen Meisterschaften und Landesbestenermittlungen (Beschluss der LK für PLS Sachsen am 11.10.2007 und des Präsidiums am 24.10.2007) Allgemeines 1. Die SM werden in

Mehr

Ordnung. für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg. Vom 18.

Ordnung. für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg. Vom 18. Ordnung für die Akademische Zwischenprüfung im Studiengang Lehramt Musik an Gymnasien (OAZ) der Hochschule für Musik Würzburg Vom 18. Mai 2004 Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen

Mehr

Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF

Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF 1 Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF 1. Rahmenbedingungen: Die Bachelor-Prüfungs- und Studienordnung sieht im Modul 4a

Mehr

Verwaltungsbetriebswirt/in (HVSV)

Verwaltungsbetriebswirt/in (HVSV) Prüfungsordnung (vom 1. Januar 2012, StAnz. vom 09.04.2012, S. 447 ff.) 1 Ziel des Lehrgangs 2 Zulassung zum Lehrgang 3 Art, Dauer und Durchführung des Lehrgangs 4 Teilgebiete und Stoffplan 5 Leistungsnachweise

Mehr

GmbH-Geschäftsführer (TÜV )

GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Prüf- und Zertifizierungsordnung GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT) Prüf- und Zertifizierungsordnung GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT)

Mehr

Reglement Ausbildung Judo Gültig ab

Reglement Ausbildung Judo Gültig ab Reglement Ausbildung Judo Gültig ab 1.6.1999 Ist im nachstehenden Text von Leitern, Ausbildern, Dipl. Judolehrern, Kandidaten usw. die Rede, sind immer Personen beiderlei Geschlechts zu verstehen. 1. Gegenstand

Mehr

Praktikantenamt Fakultät für International Business. Einführungsveranstaltung 21. Oktober 2015

Praktikantenamt Fakultät für International Business. Einführungsveranstaltung 21. Oktober 2015 Praktikantenamt Fakultät für International Business Einführungsveranstaltung 21. Oktober 2015 1. Zeitlicher Ablauf 3./4. Studiensemester Einführungsveranstaltung Antrag auf Zulassung Vorkolloquien 5. Studiensemester

Mehr

AUSBILDUNGSORDNUNG SCHIEßSPORTLEITER (-BOGEN)

AUSBILDUNGSORDNUNG SCHIEßSPORTLEITER (-BOGEN) AUSBILDUNGSORDNUNG SCHIEßSPORTLEITER (-BOGEN) Stand: 23. Februar 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Ausbildungsordnung... 4 2.1 Handlungsfelder... 4 2.2 Ziele der Ausbildung... 4 2.3 Inhalte der

Mehr

Promotionsordnung der Schule für Pflegeberufe Olten für die Ausbildung in Alters- und Langzeitpflege

Promotionsordnung der Schule für Pflegeberufe Olten für die Ausbildung in Alters- und Langzeitpflege 8..5 Promotionsordnung der Schule für Pflegeberufe Olten für die Ausbildung in Alters- und Langzeitpflege RRB vom 8. September 99 Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf der Verordnung über

Mehr

Schweizerische Kynologische Gesellschaft Société Cynologique Suisse Società Cinologica Svizzera gegründet / fondée 1883

Schweizerische Kynologische Gesellschaft Société Cynologique Suisse Società Cinologica Svizzera gegründet / fondée 1883 Schweizerische Kynologische Gesellschaft Société Cynologique Suisse Società Cinologica Svizzera gegründet / fondée 1883 Reglement über die Durchführung der theoretischen und praktischen Prüfung zum SKG

Mehr

Wichtige Hinweise zur Ausbilder-Eignungsprüfung für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer

Wichtige Hinweise zur Ausbilder-Eignungsprüfung für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer Wichtige Hinweise zur Ausbilder-Eignungsprüfung für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer Geschäftsfeld Ausbildung und Prüfung Stand: 21.06.2016 Die Ausbilder-Eignungsprüfung besteht aus einem

Mehr

_Kurs Zürich Dolmetschen bei Behörden und Gerichten. Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren

_Kurs Zürich Dolmetschen bei Behörden und Gerichten. Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren _Kurs Zürich Dolmetschen bei Behörden und Gerichten Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren Modul 4: Dolmetschen bei Behörden und Gerichten Einordnung Das Modul «Dolmetschen

Mehr

AUSSCHREIBUNG verkürzte Prüfung gem. Ziff der Prüfungsordnung und Ziff. 5 der Wegleitung

AUSSCHREIBUNG verkürzte Prüfung gem. Ziff der Prüfungsordnung und Ziff. 5 der Wegleitung Höhere Fachprüfung für Beratungspersonen Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung bso Swiss Coaching Association sca Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales SAVOIRSOCIAL

Mehr

$86%,/'81*65,&+7/,1,(1

$86%,/'81*65,&+7/,1,(1 $86%,/'81*65,&+7/,1,(1 I U 6&+,('65,&+7(5)h51$7,21$/(81',17(51$7,21$/(7851,(5(81' 0$116&+$)76:(77.b03)( '7%6&+,('65,&+7(5 VRZLH,17(51$7,21$/(2%(56&+,('65,&+7(5 A. VORBEMERKUNG Im Bereich des Deutschen

Mehr

vom 22. Februar 2013 (Stand 1. Februar 2013)

vom 22. Februar 2013 (Stand 1. Februar 2013) Nr. 54o Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophie + Medizin an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Februar 0 (Stand. Februar 0) Der Universitätsrat

Mehr

Anhang XII/B 1. Prüfungsreglement. 1. Berufstrainer 1.1. Zulassungsbedingungen zur Prüfung (GRR Anhang XII 13)

Anhang XII/B 1. Prüfungsreglement. 1. Berufstrainer 1.1. Zulassungsbedingungen zur Prüfung (GRR Anhang XII 13) Anhang XII/B Prüfungsreglement 1. Berufstrainer 1.1. Zulassungsbedingungen zur Prüfung (GRR Anhang XII 13) Um die Berufstrainer-Lizenz können sich nur Kandidaten bewerben, die: 1. hauptberuflich Rennpferde

Mehr

DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG. Die Longierabzeichen. Longieren lernen in kleinen Schritten APO

DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG. Die Longierabzeichen. Longieren lernen in kleinen Schritten APO DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG Die Longierabzeichen Longieren lernen in kleinen Schritten APO 2014 www.pferd-aktuell.de Inhalt Seite 1. Das Longierabzeichen 5 (LA 5) 5 2. Das Longierabzeichen 4 (LA 4)

Mehr

Prüfung zum BLV-Ausbilder

Prüfung zum BLV-Ausbilder Prüfung zum BLV-Ausbilder Die Prüfung zum BLV-Ausbilder umfasst den Lernstoff des Ausbildungsleitfadens. Dieser wird in den Grundkursen A C umfassend vermittelt. Die Prüfung zum BLV-Ausbilder wurde vom

Mehr

Grundkurs weiterbildungsmodule für Berufsbildner/innen

Grundkurs weiterbildungsmodule für Berufsbildner/innen bsd. Postgasse 66 Postfach, 3000 Bern 8 Tel. 031 327 61 11 Fax 031 327 61 22 www.bsd-bern.ch info@bsd-bern.ch Grundkurs weiterbildungsmodule für Berufsbildner/innen Die Begleitung von jungen Menschen auf

Mehr

Die Abzeichen im Westernreitsport

Die Abzeichen im Westernreitsport Die Abzeichen im Westernreitsport (gem. APO 2006) 1. Hufeisen Westernreiten 2. Basispass Pferdekunde 3. Das Westernreitabzeichen Kl. IV (Kleines WRA) 4. Das Westernreitabzeichen Kl. III (Bronze) 5. Das

Mehr

Stand: Mai 2011 PRÜFUNGSORDNUNG

Stand: Mai 2011 PRÜFUNGSORDNUNG Stand: Mai 2011 PRÜFUNGSORDNUNG Prüfungsordnung Seite 2 von 6 Inhaltsverzeichnis PRÜFUNGSORDNUNG... 1 A. Grundsatzordnung... 3 1. Präambel... 3 2. Richtlinien zum Erwerb von Kyu- und Dan-Graden im Judo...

Mehr

Ausbildungsgänge Gangreiten. Trainer C Gangreiten. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

Ausbildungsgänge Gangreiten. Trainer C Gangreiten. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: Deutsche Reiterliche Vereinigung, 48229 Warendorf Ausbildungsgänge Gangreiten Trainer C Gangreiten Zulassung Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: a) Der Bewerber muss persönliches Mitglied

Mehr

Ausschreibung A-Lizenz-Ausbildung 2015/16

Ausschreibung A-Lizenz-Ausbildung 2015/16 Ausschreibung A-Lizenz-Ausbildung 2015/16 1 Zielsetzung In dieser Ausbildung erwerben Sie das notwendige Fach- und Methodenwissen, um als Leistungssport-TrainerIn in der SPL Frauen, in der Nationalliga

Mehr

Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM

Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM (nach der Revision vom 0. Oktober 05) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Grundlagen Das Prüfungsreglement basiert auf folgenden Grundlagen: - Statuten der Schweizerischen

Mehr

REGLEMENT für den OKV-VEREINSCUP

REGLEMENT für den OKV-VEREINSCUP REGLEMENT für den OKV-VEREINSCUP Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINES 1. Grundlagen / Geltungsbereich 2. Verantwortlichkeit/Trägerschaft II. III. III. QUALIFIKATIONSPRÜFUNGEN 3. Prüfungen FINAL 3. Prüfungen

Mehr

Weiterbildungs- und Prüfungsordnung in der Integrativen Manuelle Therapie

Weiterbildungs- und Prüfungsordnung in der Integrativen Manuelle Therapie 1. Ziel der Weiterbildung... 1 2. Anerkennung der Weiterbildung... 1 3. Ablauf der Weiterbildung... 1 4. Abschluss der Weiterbildung... 2 5. Zulassungsvoraussetzung zur Weiterbildung... 2 6. Zeitrahmen

Mehr

Schulungsreglement. für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung. «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» 1. Allgemeines

Schulungsreglement. für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung. «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» 1. Allgemeines vom 2. März 201 (ersetzt die Fassung vom 5. Oktober2010) «Eidgenössisch diplomierter Eichmeister» für die Ausbildungsmodule zur höheren Fachprüfung Schulungsreglement sprache vorausgesetzt. Die erwarteten

Mehr

Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung

Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung Zertifizierungsprogramm Personenbetreuer/in (Kinder Jugend Senioren Familie Generationen) Einzel- und Gruppenbetreuung (nach ISO/IEC 17024) TÜV AUSTRIA CERT Personenbezogene Bezeichnungen in dieser Allgemeinen

Mehr

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften TRAINERREGLEMENT Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften Gültig ab Saison 2014 / 15 (Ersetzt das Regelement

Mehr

Weisungen Reiter- und Fahrerbrevet

Weisungen Reiter- und Fahrerbrevet Gültig ab 1. Mai 2014 Ergänzt mit Jugendfahrerbrevet am 01.04.2015 Der Einfachheit halber wurde fast nur die männliche Form benutzt. Es versteht sich von selbst, dass die Gleichstellung von Mann und Frau

Mehr

Reglement Primarschule Kilchberg. Vorbereitungskurs für die Gymnasialprüfung

Reglement Primarschule Kilchberg. Vorbereitungskurs für die Gymnasialprüfung Reglement Primarschule Kilchberg Vorbereitungskurs für die Gymnasialprüfung Gültig ab Schuljahr 2016/17 Genehmigt an der Sitzung der Schulkommission vom 20. Juni 2016 Seite 1 von 7 A) Ausgangslage: Dieser

Mehr

FACHKRAFT FÜR KÖRPERPÄDAGOGIK UND INKLUSION IM PFERDESPORT

FACHKRAFT FÜR KÖRPERPÄDAGOGIK UND INKLUSION IM PFERDESPORT FACHKRAFT FÜR KÖRPERPÄDAGOGIK UND INKLUSION IM PFERDESPORT Allgemeine Ausbildungsinformation Teil 1: Fachassistent/ Fachassistentin Teil 2: Aufbaukurs zur Fachkraft Seite 2 t ZIELE Befähigung zur eigenverantwortlichen

Mehr

Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v.

Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v. Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführschein der IG unabhängiger Hundeschulen e.v. Inhalt: I. Abschnitt: Prüfungsberechtigte Personen 1 Zusammensetzung 2 Verschwiegenheit II. Abschnitt: Vorbereitung

Mehr

KRITERIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER SÄCHSISCHEN MEISTERSCHAFTEN UND LANDESBESTENERMITTLUNGEN

KRITERIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER SÄCHSISCHEN MEISTERSCHAFTEN UND LANDESBESTENERMITTLUNGEN KRITERIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER SÄCHSISCHEN MEISTERSCHAFTEN UND LANDESBESTENERMITTLUNGEN des Landesverbandes Pferdesport Sachsen e.v. 2017 (Beschluss der LK für PLS Sachsen am 25.10.2016 und des Präsidiums

Mehr

Prüfungslehrgang Rettungssanitäter/Rettungssanitäterinnen

Prüfungslehrgang Rettungssanitäter/Rettungssanitäterinnen Bezirksverband Frankfurt a.m. e.v. Staatlich anerkannte Schule für den Rettungsdienst Adelonstr. 31 in 65929 Frankfurt-Höchst Telefon 069 450013205 FAX 069 450013295 Prüfungslehrgang Rettungssanitäter/Rettungssanitäterinnen

Mehr

Testatheft der Ausbildung. Schweizer Paraplegiker-Vereinigung Rollstuhlsport Schweiz

Testatheft der Ausbildung. Schweizer Paraplegiker-Vereinigung Rollstuhlsport Schweiz Testatheft der Ausbildung Schweizer Paraplegiker-Vereinigung Rollstuhlsport Schweiz 26. April 2009 Personalien Name Vorname Wohnadresse Wohnort Geburtsdatum Telefonnummer Dieses Testatheft bestätigt die

Mehr

Prüfungsordnung. für die Durchführung von Prüfungen. zum Nachweis der fachlichen Eignung. zur Führung von Unternehmen des

Prüfungsordnung. für die Durchführung von Prüfungen. zum Nachweis der fachlichen Eignung. zur Führung von Unternehmen des Prüfungsordnung für die Durchführung von Prüfungen zum Nachweis der fachlichen Eignung zur Führung von Unternehmen des Güterkraftverkehrs und des Straßenpersonenverkehrs Die Vollversammlung der Industrie-

Mehr

Informationen zur. Bachelorarbeit

Informationen zur. Bachelorarbeit Informationen zur Bachelorarbeit Stand SS 2016 Hinweise zu Formalen Regelungen Organisatorischen Abläufen Strukturellen Anforderungen Inhaltlichen Empfehlungen Zweck (Studienplan) Die Bachelorarbeit soll

Mehr

Wegleitung zur Zusatzqualifikationsprüfung Lastwagenfahrlehrerin

Wegleitung zur Zusatzqualifikationsprüfung Lastwagenfahrlehrerin Wegleitung zur Zusatzqualifikationsprüfung Lastwagenfahrlehrerin und Lastwagenfahrlehrer Vom 12.10.2015 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 1.1 Zweck der Wegleitung 1.2 Übersicht der Termine im Zusammenhang

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Dienstleistungen Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr

Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz

Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Niveaustufe A2/B1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung DSD I (A2/B1), Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung, Seite 1 von 11 Inhalt

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Anlage B. Fachspezifische Bestimmungen der Prüfungsordnung für

Mehr

Konzept. GruppenleiterInnen Grundkurs

Konzept. GruppenleiterInnen Grundkurs Interessengemeinschaft der Kynologischen Vereine von Basel und Region www.igkv-basel.ch Schweizerische Kynologische Gesellschaft SKG www.skg.ch Konzept GruppenleiterInnen Grundkurs 2008 Grundlage: Reglement

Mehr

Dolmetschen bei Behörden und Gerichten. Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren

Dolmetschen bei Behörden und Gerichten. Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren Dolmetschen bei Behörden und Gerichten Erfolgreich dolmetschen in behördlichen und gerichtlichen Verfahren Modul 4: Dolmetschen bei Behörden und Gerichten Einordnung Das Modul «Dolmetschen bei Behörden

Mehr

akademie Ausbildung Hörgeräteakustiker/in

akademie Ausbildung Hörgeräteakustiker/in Ausbildung Hörgeräteakustiker/in Informationen Hörgeräteakustiker/in mit ahs-diplom (ahs Stufe 1) Hörgeräteakustiker/in mit eidg. Fachausweis (ahs Stufe 2) www.a-hs.ch Ausbildung Hörgeräteakustiker/in

Mehr

Merkblatt. Der Weg zu einer Abschlussprüfung ohne vorangegangenes Berufsausbildungsverhältnis

Merkblatt. Der Weg zu einer Abschlussprüfung ohne vorangegangenes Berufsausbildungsverhältnis Dieses Dokument finden Sie unter https://www.aachen.ihk.de unter der Dok.-Nr. 71951 Merkblatt Der Weg zu einer Abschlussprüfung ohne vorangegangenes Berufsausbildungsverhältnis (Externenprüfung) Was ist

Mehr

Verordnung über die Passerelle Berufsmatur universitäre Hochschulen (Passerellenverordnung)

Verordnung über die Passerelle Berufsmatur universitäre Hochschulen (Passerellenverordnung) 45.5 Verordnung über die Passerelle Berufsmatur universitäre Hochschulen (Passerellenverordnung) Vom. Mai 007 Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf die 4 Abs. und 40 Abs. des Dekrets über

Mehr

SSO-Weiterbildungsreglement. Praxisadministratorin SSO. Praxisadministrator SSO

SSO-Weiterbildungsreglement. Praxisadministratorin SSO. Praxisadministrator SSO SSO-Weiterbildungsreglement Praxisadministratorin SSO Praxisadministrator SSO Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet.

Mehr

TestDaF-Prüfungsordnung

TestDaF-Prüfungsordnung Anlage 2 TestDaF-Prüfungsordnung Inhalt 1 Anwendungsbereich und Voraussetzungen 2 Zweck der Prüfung 3 Durchführung 4 Gliederung und Inhalte 5 Prüfungsausschuss 6 Feststellung des Prüfungsergebnisses 7

Mehr

Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK. Ordnung für die Bezeichnung "Spezialtierarzt FVH für Kleintiere"

Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK. Ordnung für die Bezeichnung Spezialtierarzt FVH für Kleintiere Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK Ordnung für die Bezeichnung "Spezialtierarzt FVH für Kleintiere" 1 Spezialtierarztbezeichnung Für das Gebiet der Kleintiermedizin wird die Bezeichnung

Mehr

Übergangsregelung für die Schwerpunkte der Fachrichtung TCM

Übergangsregelung für die Schwerpunkte der Fachrichtung TCM Übergangsregelung für die Schwerpunkte Genehmigt am 18.12.2014 von Vorstand Geändert am 10.11.2015 von Vorstand QSK NO Übergangsregelung TCM Schwerpunkte 151110 A.docx Seite 1/6 OdA AM, Bahnhofstrasse

Mehr

Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz

Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz Xpert Culture Communication Skills Interkulturelle Kompetenz Prüfungsordnung 1 Prüfungseinrichtung (1) Die Masterprüfungszentrale Xpert Culture Communication Skills (MPZ) - angesiedelt im Bayerischen Volkshochschulverband

Mehr

Zentrum für Angewandte Kommunikation (ZAK) Prüfungsordnung Kommunikationsmanagement

Zentrum für Angewandte Kommunikation (ZAK) Prüfungsordnung Kommunikationsmanagement 1 Zweck der Prüfung Zentrum für Angewandte Kommunikation (ZAK) Prüfungsordnung Kommunikationsmanagement (1) Die Prüfung dient dem Nachweis der theoretischen und berufspraktischen Qualifikation für eine

Mehr

Anmeldung. Abzeichenlehrgang Basispass Pferdekunde, Deutscher Reitpass, Motivationsabzeichen

Anmeldung. Abzeichenlehrgang Basispass Pferdekunde, Deutscher Reitpass, Motivationsabzeichen Anmeldung Anmeldung bitte schriftlich an den Verein; PSF Hoch-Weisel e.v., Angela Fink, Burggasse 2, 35510 Butzbach Hoch-Weisel Hiermit melde ich unten stehende Person(en) zum Abzeichenlehrgang Hoch-Weisel

Mehr

Der Europäische Computerführerschein an der Klara-Oppenheimer-Schule

Der Europäische Computerführerschein an der Klara-Oppenheimer-Schule Der Europäische Computerführerschein an der Klara-Oppenheimer-Schule Diese Präsentation finden Sie auch unter www.klara-oppenheimer-schule.de Start Service & Downloads European Computer Driving Licence

Mehr

Qualifikationsverfahren

Qualifikationsverfahren Qualifikationsverfahren Floristin EFZ / Florist EFZ Wegleitung Qualifikationsbereiche praktische Arbeit und Berufskenntnisse für Berufsbildungsverantwortliche, Expertinnen und Experten genehmigt durch

Mehr

Reglement über die gymnasialen Maturitätsprüfungen

Reglement über die gymnasialen Maturitätsprüfungen Reglement über die gymnasialen Maturitätsprüfungen.7 Vom. Juli 0 (Stand. August 0) Das Departement für Bildung und Kultur des Kantons Solothurn gestützt auf 0 des Mittelschulgesetzes vom 9. Juni 005 )

Mehr

Anmeldung zu einer Prüfung gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (VO vom 24. Juni 2008)

Anmeldung zu einer Prüfung gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (VO vom 24. Juni 2008) Industrie- und Handelskammer Chemnitz Geschäftsbereich Bildung Postfach 464 09004 Chemnitz Anmeldung zu einer Prüfung gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (VO vom 24. Juni 2008) Ich melde

Mehr

2. Wo finden die Prüfungen für Nichtschülerinnen und Nichtschüler statt?

2. Wo finden die Prüfungen für Nichtschülerinnen und Nichtschüler statt? Allgemeine Information der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Nichtschülerprüfung für Erzieherinnen und Erzieher (Auszug aus der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung an

Mehr

NWF-Konzept. Disziplin Dressur

NWF-Konzept. Disziplin Dressur NWF-Konzept Disziplin Dressur Ziel Beschickung von Championaten (EM, WM, OS) auf allen Stufen (Pony, Junioren, Junge Reiter, Elite) mit einem kompletten Team Solide Grundausbildung über alle Stufen für

Mehr

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts kursbegleiter - Auszug Impressum 3. überarbeitete Auflage 2012 2006 Goethe-Institut e. V. Bereich Multimedia und Fernlehre

Mehr

eidgenössische Berufsprüfung Fahrlehrerin/Fahrlehrer 13. März 2014

eidgenössische Berufsprüfung Fahrlehrerin/Fahrlehrer 13. März 2014 WEGLEITUNG eidgenössische Berufsprüfung Fahrlehrerin/Fahrlehrer 13. März 2014 Trägerschaft Schweizerischer Fahrlehrerverband SFV Effingerstrasse 8 Postfach 8150 3001 Bern 031 812 20 10 sekretariat@fahrlehrerverband.ch

Mehr

Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A)

Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.320 D Theorieprüfung PPL(A), RPPL(A) (Flächenflugzeug)

Mehr

DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG. Die Reitabzeichen. Reiten lernen in kleinen Schritten APO 2014. www.pferd-aktuell.de

DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG. Die Reitabzeichen. Reiten lernen in kleinen Schritten APO 2014. www.pferd-aktuell.de DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG Die Reitabzeichen Reiten lernen in kleinen Schritten APO 2014 www.pferd-aktuell.de Inhalt Seite 1. Reitabzeichen 10 6 2. Reitabzeichen 9 7 3. Reitabzeichen 8 8 4. Reitabzeichen

Mehr

SCHÜTZENGESELLSCHAFT DER STADT CHUR

SCHÜTZENGESELLSCHAFT DER STADT CHUR SCHÜTZENGESELLSCHAFT DER STADT CHUR Ausbildungskonzept Ziel der Ausbildung im Schiesssport Breitensport Kantonalkader Förderkader Nationalmannschaft Aufgabenstellung Jugend für den Schiesssport gewinnen

Mehr

Allgemeine Bestimmungen für den Erwerb des Silbertests CC und Goldtests

Allgemeine Bestimmungen für den Erwerb des Silbertests CC und Goldtests Allgemeine Bestimmungen für den Erwerb des Silbertests CC und Goldtests Gültig ab 01. Januar 2015 Der Einfachheit halber wurde fast nur die männliche Form benutzt. Es versteht sich von selbst, dass die

Mehr

Review des APP I&II WS 06/07

Review des APP I&II WS 06/07 Review des APP I&II WS 6/7 Dr. Th. Kirn I. Physikalisches Institut B Bewertung der Studenten durch Betreuer Bewertung des Praktikums durch Studenten Kritik und Vorschläge Bewertung der Studenten durch

Mehr

Information zur Ausbildung von Schweissaufsichtspersonen

Information zur Ausbildung von Schweissaufsichtspersonen Information zur Ausbildung von Schweissaufsichtspersonen Schweissfachmann / Schweissfachfrau - SBFI International-Welding-Specialist - IWS Allgemeines Die Qualifizierung von Schweissaufsichtspersonen spielt

Mehr

Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009

Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009 Ordnung für die Studienbegleitende Ausbildung Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg Vom 18. Juni 2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des Bayerischen

Mehr

Zulassungsgesuch für leitende Prüferinnen und Prüfer

Zulassungsgesuch für leitende Prüferinnen und Prüfer Zulassungsgesuch für leitende Prüferinnen und Prüfer Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, dass Sie sich bei der Selbstregulierungsorganisation PolyReg für die Zulassung zur Prüfung nach dem Geldwäschereigesetz

Mehr