OpenPhone 25. Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OpenPhone 25. Bedienungsanleitung"

Transkript

1 OpenPhone 25 Bedienungsanleitung

2 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche, gepaart mit hochwertigem Design. Die folgende Bedienungsanleitung wird Sie beim Gebrauch Ihres Open- Phone 25 begleiten und dabei alle wesentlichen Fragen beantworten. Sollten Sie darüber hinaus Informationen benötigen, stehen Ihnen unter auf den Supportseiten die aktuellsten Hinweise und Informationen zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem OpenPhone 25. OpenPhone 25 am Kommunikationssystem OpenCom Allgemeines 5 Das Glossar 5 Ausstattung Ihres Telefons 7 Umgang mit dem Telefon 7 Sicherheitshinweise 7 Stromversorgung 7 Verwendung 7 Allgemeines 7 DECT und GAP 8 Installation 9 Aufstellungsort 9 Akku einlegen/entfernen 9 Ladeablage installieren 10 Wichtige Informationen zum Akku 10 Laden und Entladen 11 Akku laden 11 Erstinbetriebnahme 11 Lade- und Gebrauchszeiten 11 Ladeanzeige 12 Ladewarnung 12 Anschlüsse am Mobilteil 13 Inbetriebnahme 14 Mobilteil anmelden 14 Anzeigen und Tasten 15 Display-Gliederung 16 Symbolzeile 16 Textzeilen 16 Softkey-Zeile 17 Beleuchtung 17 Softkeys und Tasten 17 Softkey: Pfeiltasten 17 Softkey: OK 18 Softkey: Zurück 18 Abbruchtaste C 18 Taste i /R 18 Hörer- / Lautsprecherlautstärke 18 Beispiel Menü 19 Beispiel Telefonbuch 19 Beispiel Rufnummerneingabe 19 Eingabe von Texten 20 Schnelles Umschalten 21 Automatisches Ausblenden 21 Telefonieren Allgemeines 22 Darstellung der Bedienschritte 22 Gerät aus-/ einschalten 22 Tastensperre ein-/ausschalten 22 Hörerlautstärke einstellen 22 Lauthören / Freisprechen 22 Stummschaltung 23 Rufton ein-/ausschalten 23 Optische Anrufanzeige 23 Wahlwiederholung 23 Tonruf / Vibrationsmelder 23 Uhrzeit / Alarm 23 Interne und externe Rufnummern 24 Mehrere Verbindungen 24 Nachwahl MFV/Tonwahl 24 Entgeltanzeige (Gebühren), Gesprächszeitenanzeige 24 Wahlwiederholung 24 Gesperrte/freie Rufnummern 25 Keypad-Wahl 25 Least Cost Routing (LCR) 25 Übertragung Ihrer Rufnummern 25 Dienstmerkmal CLIP 25 1

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Dienstmerkmal CLIR 26 Menü vor und während einer Verbindung 26 Menü Auswahl im Ruhezustand 26 Extern/Intern anrufen 29 Verbindungsaufbau 29 Anruf aus der Wahlwiederhol- Liste 29 Anruf aus dem Telefonbuch 30 Aus der Anrufliste anrufen 30 Gespräch beenden 30 Menü Im Gespräch 31 Menü Besetzt 31 Anruf entgegennehmen 32 Normaler Anruf 32 VIP-Anrufe 32 Anrufe während eines Gesprächs 33 Menü Anruf 33 Menü Anklopfen 33 Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz 34 Rückfrage/Makeln über die i/r-taste 34 Weitergabe eines internen/externen Gesprächs an interne Teilnehmer 34 Weitergabe eines externen Gesprächs an externe Teilnehmer 35 Menü Teilnehmer gehalten 35 Interne/externe DreierKonferenz 35 Menü Konferenz 36 Besondere Anrufe/Gespräche 37 Babyruf 37 Türruf, Türgespräch, Türöffner 37 Durchsage 38 Rückruf beantworten 38 Aus dem Telefonbuch anrufen 38 Das Telefonbuch Ihres Kommunikationssystems 38 Menü Telefonbuch 39 Kurzwahl 39 Leistungsmerkmale und Menüs Einstellvarianten für Leistungsmerkmale 40 Menüs benutzen 40 Stern- und Raute-Taste benutzen 40 Menü Gesamtmenü 40 Menü Anrufe 41 Menü Rufumleitungen 42 Menü Mitteilungen 43 Menü Telefoneinstellungen 44 Menü Schutz 47 Menü Verbindungen 48 Menü Telefonbuch 48 Menü Sprachbox 49 Datenkommunikation 51 Allgemeines 51 Systemvoraussetzungen 51 Hinweise zur Datenanwendung 51 PC-Software 52 Anschluss des PCs 52 Installation der Software 53 Reihenfolge der Installation 53 Wichtige Voraussetzung zur Installation 53 Software installieren 54 Internetzugang über DFÜ- Netzwerk 56 Zugang einrichten 56 Benutzen des eingerichteten Zugangs 59 Treiber entfernen 60 Hilfe bei Störungen 60 Anhang Pflege und Wartung 61 Service und Garantie 61 Technische Daten 62 Konformitätserklärung 62 Menübaum Gesamtmenü 63 Stichwortverzeichnis 64 Konformitätserklärung

4 OpenPhone 25 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Allgemeines OpenPhone 25 ist ein Telekommunikations-Endgerät, das Sie an Ihrem Kommunikationssystem OpenCom 100 betreiben. Die neu gestalteten Menüs erlauben Ihnen einfache Handhabung und schnellen Zugang zu den vielfältigen Funktionen und Leistungsmerkmalen Ihres Systems. Machen Sie sich mit der Ausstattung Ihres Telefons vertraut. Sie werden viele neue Funktionen kennenlernen, die Ihre Kommunikation und Organisation erleichtern. Das Glossar In dieser Bedienungsanleitung finden Sie alle Grundfunktionen Ihres Telefons beschrieben. Sollten Sie zu den Systemmerkmalen weitere Informationen benötigen, lesen Sie bitte das mit Ihrem Kommunikationssystem gelieferte Glossar. 4 5

5 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Umgang mit dem Telefon Sicherheitshinweise Verwenden Sie dieses Produkt nur in Ländern, in denen die zuständige Behörde die entsprechende Genehmigung erteilt hat. Das CE-Zeichen auf dem Produkt bestätigt seine Konformität zu den technischen Richtlinien zur Benutzersicherheit und elektromagnetischen Verträglichkeit, gültig zum Zeitpunkt der Zulassung. Bitte benutzen Sie auch die anderen Dokumentationen, die zu den Teilen Ihres Telefonsystems mitgeliefert wurden. Stromversorgung Dieses Produkt benötigt eine 230-V- Wechselstromversorgung *. Der Strom ist bei diesem Produkt nur abzuschalten, indem das Netzteil aus der Steckdose gezogen wird. * In einigen Ländern beträgt die Netzspannung 110 V. Das Steckernetzteil ist dementsprechend ausgelegt. Verwendung Wie jedes schnurlose Telefon verwendet dieses Mobilteil Funksignale, die nicht immer unter allen Umständen einen Verbindungsaufbau garantieren. Generell sollten Sie daher bei unentbehrlicher Kommunikation (z. B. medizinische Notfälle) nie ausschließlich auf schnurlose Telefone vertrauen. Allgemeines Mit dem OpenPhone 25 haben Sie ein schnurloses Telefon für den Betrieb am Kommunikationssystem OpenCom 100 erworben. Neben der komfortablen Softkey-Steuerung zur Unterstützung der Systemmerkmale, bietet es eine Vielzahl von Leistungsmerkmalen, die das Telefonieren erleichtern. Sie können Ihr Mobilteil auch an anderen Kommunikationssystemen betreiben und somit das gleiche Mobilteil an unterschiedlichen Orten nutzen. Weiterhin ist der Betrieb an Kommunikationssystemen anderer Hersteller möglich, wenn diese dem GAP-Standard entsprechen. 6 Umgang mit dem Telefon 7

6 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons DECT und GAP Ihr Mobilteil verwendet zwischen Basisstation und Mobilteil eine digitale Funkverbindung nach dem DECT (Digital Enhanced Cordless Telephone)-Standard. Der digitale Kanal gewährleistet beste Sprachqualität ohne Rauschen und Nebengeräusche. Zur Signalisierung zwischen Kommunikationssystem und Mobilteil verwendet OpenPhone 25 das Generic Access Profile (GAP). Das Generic Access Profile (GAP) und der DECT-Standard legen Verfahren fest, nach denen digitale schnurlose Telefone Verbindungen herstellen können. Der GAP-Standard ist herstellerübergreifend, daher ist es möglich, Kommunikationssysteme und Mobilteile verschiedener Anbieter miteinander zu kombinieren. Die Grundfunktionen (Telefonieren, Anrufe entgegennehmen) sind bei diesen Kombinationen immer möglich, andere Funktionen (Darstellung der Rufnummer im Display, Anzeige von Verbindungsentgelten), die Ihr Kommunikationssystem OpenCom 100 gemeinsam mit Ihrem Mobilteil bereitstellt, sind eventuell mit Geräten anderer Hersteller nicht verfügbar. Installation Aufstellungsort Stellen Sie die Ladeablage auf eine flache, ebene Oberfläche. Ladeablage und Zubehör nicht aufstellen in der Nähe von: Wasser, Feuchtigkeit oder feuchten Orten Hitzequellen, direkter Sonneneinstrahlung oder unbelüfteten Orten Geräten, die starke, magnetische Felder erzeugen, Elektrogeräten, Leuchtstofflampen, Computern, Radiogeräten, Fernsehern oder Telefax- und Telefongeräten Orten, an denen das Gerät verdeckt werden kann, seine Lüftung behindert wird, Flüssigkeit hinein gelangen kann staubigen Orten, und Orten, die Schwingungen, Erschütterungen oder extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind Mobilteil und Zubehör außer Reichweite von kleinen Kindern aufstellen bzw. aufbewahren. Akku einlegen/entfernen Verwenden Sie ausschließlich den Akkutyp: Typ: AAA Ersatz kann über Ihren Lieferanten bezogen werden. Zum Einlegen / Entfernen des Akkupacks gehen Sie bitte vor, wie in der Zeichnung dargestellt: Schieben Sie die Rückseite des Mobilteils nach oben und entnehmen Sie den Akkupack oder legen Sie ihn hinein. Achten Sie dabei bitte auf die richtige Polarität, da das Gerät sonst Schaden nehmen kann. 8 Umgang mit dem Telefon Umgang mit dem Telefon 9

7 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Ladeablage installieren Zum Betrieb der Ladeablage benötigen Sie einen Netzanschluss mit 230 V Wechselstrom. Verbinden Sie das Kabel des Steckernetzteiles mit dem seitlichen Anschluss der Ladeablage und stecken Sie das Netzteil in die Netzsteckdose. Steckernetzteil Laden und Entladen Der Akku kann hunderte Male geladen und entladen werden, irgendwann jedoch ist auch er verbraucht. Wenn die Betriebszeit (d. h. Gesprächs- und Bereitschaftszeit) deutlich kürzer als normal wird, ist es Zeit, den Akku auszutauschen. Ein voll aufgeladener, aber nicht benutzter Akku entlädt sich bei Raumtemperatur in ca. einer Woche. Um lange Betriebszeiten zu erreichen, sollten Sie den Akku von Zeit zu Zeit entladen, indem Sie das Mobilteil nicht in die Ladeablage legen und solange eingeschaltet lassen, bis es sich selbst ausschaltet. Verwenden Sie nur diese Methode, um den Akku zu entladen. Extreme Temperaturen beeinflussen die Ladefähigkeit Ihres Akkus. Akku laden Wichtige Informationen zum Akku Benutzen Sie den Akku nur zu seinem bestimmungsgemäßen Gebrauch. Verwenden Sie nie einen Akku, der beschädigt oder verbraucht ist. Hitze oder Kälte verringern die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer des Akkus. Ein Mobilteil mit einem heißen oder kalten Akku kann vor- übergehend nicht funktionstüchtig sein, auch wenn dieser voll aufgeladen ist. Entsorgen Sie verbrauchte Akkus entsprechend den örtlichen behördlichen Auflagen. Führen Sie ihn der Wiederverwertung zu! Werfen Sie Akkus nicht ins Feuer. Erstinbetriebnahme Laden Sie den Akku ca. 6 bis 7 Stunden lang, bevor Sie Ihr Mobilteil das erste Mal benutzen. Diese Schutzmaßnahme dient der Verlängerung der Lebensdauer des Akkus. Die maximale Akkuleistung wird erst nach drei bis fünf Lade- und Entladezyklen erreicht. Legen Sie das Mobilteil regelmäßig in die Ladeablage, um so die optimale Akkuladung zu erreichen. Beachten Sie beim Austausch des Akkus die richtige Polung. Es ist strengstens darauf zu achten, dass nur die vom Hersteller zugelassenen Akkutypen verwendet werden. Beim Einsatz anderer Akkutypen oder normaler Batterien übernimmt der Hersteller keine Haftung für auftretende Fehlfunktionen oder Schäden. Lade- und Gebrauchszeiten Ladezeit: (leerer Akku) auf volle Kapazität 6-7 Stunden. Sprechzeit: bis zu 9 Stunden (mit voller Ladung). Standbyzeit: bis zu 130 Stunden (mit voller Ladung). 10 Umgang mit dem Telefon Umgang mit dem Telefon 11

8 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Ladeanzeige Der Ladezustand des Akkus wird im Display mit angezeigt. Es bedeuten: Akkukapazität % Akkukapazität % Akkukapazität % Akkukapazität % Akkukapazität 0-20 % (Rahmen blinkt) Akku fast leer, Warnton wurde gegeben. Ihr Mobilteil verfügt über ein sogenanntes Akku-Management, das die Grenzwerte des Akku-Ladezustandes ermitteln muss, bevor eine korrekte Ladezustandsanzeige erfolgen kann. Nach dem Neueinsetzen der Akkus erhalten Sie daher zunächst keine korrekte Anzeige bis die Akkus einmal komplett aufgeladen und folgend einmal komplett entladen wurden. Wenn das Mobilteil in der Ladeablage liegt, zeigen die blinkenden Segmente und der grüne Leuchtring den Ladevorgang an. Ladewarnung Wenn die Akkukapazität nahezu erschöpft ist, hören Sie als akustische Warnung jede Minute 3 kurze Beep -Signale. Befinden Sie sich gerade im Gespräch, verbleiben Ihnen noch bis zu 5 Minuten Gesprächszeit, bevor sich das Mobilteil abschaltet. Anschlüsse am Mobilteil Anschluss für den PC / Anschluss für das Headset An der Kontaktleiste an der Unterseite des Mobilteils kann entweder ein PC über das beiliegende Datenkabel oder ein Headset angeschlossen werden. Drücken Sie den Stecker so auf die Kontaktleiste, dass die Verriegelung spürbar einrastet. Das Anschlusskabel zum PC muss nach links zeigen. Das Anschlusskabel zum Headset muss nach rechts zeigen. PC-Anschluss am Mobilteil Zum Lösen ziehen Sie den Stecker nach unten von der Kontaktleiste ab. 12 Umgang mit dem Telefon Umgang mit dem Telefon 13

9 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Inbetriebnahme Anzeigen und Tasten Mobilteil anmelden Ihr Mobilteil kann an maximal 10 unterschiedlichen Kommunikationssystemen betrieben werden. Dazu muss es an jedem System angemeldet werden. Beim Betrieb am Kommunikationssystem OpenCom 100 wird die Anmeldung durch Ihren Systemverwalter erledigt. Für Kommunikationssysteme anderer Hersteller gilt: Melden Sie Ihr Mobilteil wie auf Seite 45 beschrieben beim Kommunikationssystem an. Leuchtring Hörer Laut-/Leise-Tasten (seitlich) Display Tastenblock mit Softkeys/ Pfeiltasten, Taste zum Annehmen und Beenden von Verbindungen, Löschtaste und Interntaste Lautsprecher (Rückseite) Wähltastatur Mikrofon Anschluss für Headset/PC-Adapter 14 Inbetriebnahme Display und Menüs 15

10 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Display-Gliederung Softkey-Zeile Beleuchtung ƒ ª OpenCom Peters 10:00 TelBuch Menü Symbolzeile Symbol-/Textzeile Systemname mit interner Rufnummer Programmierter Benutzername Uhrzeit Softkey-Zeile Textzeilen Die Texte und Symbole in dieser Zeile beziehen sich auf die darunterliegenden Tasten. Der Inhalt der Zeile ändert sich entsprechend dem Betriebszustand. Das Display wird automatisch beleuchtet, wenn Anrufe eingehen oder wenn Sie eine Taste drücken und schaltet sich dann automatisch nach 10 Sekunden ab, wenn keine Taste gedrückt wird. Tonruf ausgeschaltet ƒ Gute Funkverbindung bei mindestens 2 Balken Schlechte Funkverbindung; der linke Balken blinkt ª An: Verbindung Blinkend: Anruf Anzeige einer empfangenen oder Kurznachricht Anzeige einer empfangenen Sprachnachricht. Dazu muss ein Voic -System an Ihrem Kommunikationssystems angeschlossen sein. Das Symbol ist nur sichtbar, wenn keine Funkverbindung zum Kommunikationssystem besteht. Ladezustand des Akkus (s. Seite 12) Sie haben eine lokale Alarmzeit programmiert und aktiviert (s. Seite 46) œ Sie haben Tastensperre aktiviert. In den Textzeilen werden Informationen zum aktuellen Verbindungszustand oder Listen und Texte des Menüs angezeigt. Im Ruhezustand sehen Sie den Systemnamen mit interner Rufnummer, Ihren programmierten Benutzernamen und die aktuelle Uhrzeit. Auswahllisten (z. B. Telefonbuch) und das Menü für die Leistungsmerkmale werden Ihnen im Display als dreizeiliger Ausschnitt angezeigt. Mit den Pfeiltasten werden die Zeilen nach oben oder unten durchgeschoben. Ein auswählbarer Eintrag ist dunkel hinterlegt. PABX MenÜ Anrufe Rufumleitungen Mitteilungen OK Zurück Softkeys und Tasten Die beiden Tasten unterhalb des Displays sowie die Pfeiltasten werden als Softkeys bezeichnet. Die den Tasten zugeordneten Funktionen werden in der untersten Displayzeile angezeigt. Die Tastenfunktion ändert sich automatisch entsprechend dem jeweiligen Betriebszustand des Mobilteils. Softkey: Pfeiltasten Oberhalb der Pfeiltasten werden Ihnen Symbole angezeigt, die die jeweilige Funktionalität der Pfeiltasten kennzeichnen: TelBuch Müller, Hans Neumann, Erwin Peters, Max OK Zurück Bei der Eingabe von Rufnummern oder Namen kön- nen Sie Änderungen durch Verschieben eines Cursors vornehmen. Die Pfeiltasten verschieben den Cursor dabei zum Anfang oder Ende des Eintrags. Ermöglicht die Auswahl aus der Wahlwiederhol-Liste. Bei Anzeige einer Auswahlliste (z. B. Telefonbuch oder Menü) steuern Sie den Cursorbalken mit den Pfeiltasten zum gewünschten Eintrag. Wird Ihnen ein fortlaufender Text angezeigt (z. B. eine Nachricht) können Sie mit den Pfeiltasten den Text nach oben bzw. unten schieben (scrollen). Hörer- /Lautsprecher Lautstärke-Symbol. 16 Display und Menüs Display und Menüs 17

11 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Softkey: OK Mit OK bestätigen Sie die ausgewählte Funktion. Ist bei einer Funktion lediglich eine Umschaltmöglichkeit vorhanden, wird durch diese Taste umgeschaltet. Im Display werden aktive Einstellungen (EIN) durch ein vor dem jeweiligen Begriff gekennzeichnet; bei nicht aktiven Einstellungen (AUS) ist diese erste Stelle in einer Zeile leer. Softkey: Zurück Mit Softkey Zurück (kurz gedrückt) verlassen Sie jeweils den angezeigten Menüabschnitt. Das Display zeigt anschließend die Auswahl des vorherigen Menüzweigs oder das aktuelle Ruhe- bzw. Verbindungsdisplay. Taste i Dient zum Ein-/Ausschalten des Mobilteils (langer Tastendruck). In Verbindung leiten Sie eine Rückfrage ein. Hörer- / Lautsprecherlautstärke Mit den seitlich am Gerät befindlichen Tasten können Sie die Lautstärke des Hörers verändern (+/-). Wenn der minimale oder maximale Wert erreicht ist, hören Sie einen Hinweiston. Beispiel Menü Das Telefon befindet sich im Ruhezustand. Drücken Sie den Softkey Menü für länger als 2 s. PABX MenÜ Anrufe Rufumleitungen Mitteilungen OK Zurück Mit den Pfeiltasten blättern Sie diese Liste durch und bestätigen die gewünschte Funktion mit OK. Beispiel Telefonbuch TelBuch Müller, Hans Neumann, Erwin Peters, Max OK Zurück Beispiel Rufnummerneingabe ƒ Nummer: 1234_ OK Zurück Mit OK bestätigen Sie Ihre Eingabe, c löscht Einzelzeichen Abbruchtaste c c bricht Ihre Menüauswahl ohne Speichern der letzten Eingabe ab. Bei der Ziffern-/Buchstabeneingabe löschen Sie jeweils das letzte Zeichen. Langes Drücken von c löscht den kompletten Eintrag. Haben Sie das Telefonbuch geöffnet (Softkey TelBuch) oder Menüpunkt Telefonbuch, können Sie mit den Pfeiltasten einen Namen auswählen und mit G wählen. 18 Display und Menüs Display und Menüs 19

12 Ausstattung Ihres Telefons Ausstattung Ihres Telefons Eingabe von Texten Ein kurzer Druck auf die Taste c löscht einzelne Ziffern/Zeichen. Ein langer Druck auf die Taste c löscht den ganzen Text. Mit Zurück wird die ganze Prozedur abgebrochen. Folgende Zeichen können Sie durch mehrfachen Tastendruck der Zifferntasten eingeben. Die Eingabeposition wird automatisch weitergeschaltet, wenn Sie kurzzeitig keine Eingaben vornehmen oder ein neues Zeichen eingeben. Taste Zeichen 1 1?!,.:; 2 ABC2ÄÅÀÁÃÆÇ 3 DEF3ÈÉÊË 4 GHI4Ì Í Î Ï 5 JKL5 6 MNO6ÑÖÒÓÔÕØ 7 PQRS7ß 8 TUV8ÜÙÚÛ 9 WXYZ9 0 0 * *-+=~<>^% # #(){}[]/ \ Ein langer Tastendruck auf die gewünschte Taste schaltet die Eingabe auf Kleinbuchstaben um. Diese Umschaltung bleibt so lange bestehen, bis durch einen weiteren langen Tastendruck wieder auf Großbuchstaben umgeschaltet oder das Menü verlassen wird. Schnelles Umschalten Ein + vor dem Namen eines Leistungsmerkmals zeigt den Ein- und ein - den Auszustand an. Drücken Sie OK, erscheint ein Umschaltefenster. Automatisches Ausblenden Menüs werden unter folgenden Bedingungen automatisch ausgeschaltet: Im Verbindungszustand, wenn Sie Eingaben vornehmen, durch die eine Funktion ausgeführt wird ( z. B. Einleiten einer Konferenz, siehe Telefonieren, Seite 22). Beim Betätigen eines Softkeys, der andere Menüs aufruft als das angezeigte Menü. Befinden Sie sich in einem Menü und ein Anrufer versucht Sie zu erreichen, so erhält er den Besetztton. Sie verlassen das Menü automatisch, wenn Sie länger keine Eingabe machen. Bereits gespeicherte Eingaben in Menüs bleiben beim Verlassen der Menüs gespeichert. 20 Display und Menüs Display und Menüs 21

13 Telefonieren Telefonieren Telefonieren Stummschaltung Tonruf / Vibrationsmelder Allgemeines Darstellung der Bedienschritte In den folgenden Darstellungen finden Sie unterhalb des Displays alle Softkeyfunktionen der linken und rechten Taste aufgelistet, die Sie durch Drücken der Pfeiltasten oder mit Softkey OK aktivieren können. Gerät aus-/ einschalten Sie können das Mobilteil ausschalten, wenn Sie im Ruhezustand i länger als 1 Sekunde drücken. Zum Einschalten drücken Sie erneut i oder stellen Sie das Mobilteil in die Ladeablage. Ist das Mobilteil ausgeschaltet, wird weder ein Ruf- oder ein Alarmsignal gegeben. Tastensperre ein-/ausschalten Sie können die Tastatur gegen versehentliche Betätigung sperren: Drücken Sie für ca. 2 Sekunden. Zum Entsperren drücken Sie (wie im Display angezeigt), erst den linken Softkey und dann. Bei aktiver Tastensperre können Sie Anrufe wie gewohnt entgegennehmen und während des Gespräches alle Tasten nutzen. Nach Gesprächsende ist die Tastensperre wieder wirksam. Hörerlautstärke einstellen Durch die beiden Tasten seitlich am Gerät können Sie die Hörer- oder Lautsprecherlautstärke in 7 Stufen verändern. Sie können die Einstellung im Display verfolgen. Lauthören / Freisprechen Um mehrere im Raum anwesende Personen am Gespräch teilhaben zu lassen, drücken Sie während einer Verbindung die Hörertaste G länger als 2 Sekunden. Wiederholen Sie den Vorgang zum Ausschalten. Die beste Qualität erreichen Sie, wenn das Mobilteil auf einer flachen glatten Unterlage (z. B. Tischplatte) auf der Seite liegt, also weder der Lautsprecher noch das Mikrofon verdeckt sind. Während einer Verbindung können Sie mit Mik aus das Mikrofon Ihres Mobilteils ausschalten. Mik an schaltet es wieder ein. Rufton ein-/ausschalten Sie können den Rufton Ihres Telefons ausschalten, so dass kommende Anrufe nur noch im Display angezeigt werden: Drücken Sie ± für ca. 2 Sekunden. Das Einschalten erfolgt ebenfalls, indem Sie ± für ca. 2 Sekunden drücken. Ein ausgeschalteter Rufton wird Ihnen durch das Symbol im Display angezeigt. Optische Anrufanzeige Bei einem eintreffenden Anruf blinkt der Leuchtring um den Hörer des Mobilteils rot. Wahlwiederholung Die letzten 10 selbst gewählten externen Rufnummern werden gespeichert. Bei mehr als 10 Einträgen werden die jeweils ältesten Nummern überschrieben. Ankommende Rufe können zusätzlich oder anstelle des Tonrufs durch den eingebauten Vibrationsmelder lautlos signalisiert werden. Uhrzeit / Alarm Im Ruhezustand zeigt das Display die aktuelle Uhrzeit. Nach der ersten Inbetriebnahme bzw. nach einem Akkuwechsel beginnt die Anzeige bei 00:00. Erst bei der nächsten von Ihnen gewählten externen Verbindung wird die Uhrzeit aktualisiert. Das Mobilteil bietet Ihnen eine programmierbare Alarmfunktion. 22 Allgemeines Allgemeines 23

14 Telefonieren Telefonieren Interne und externe Rufnummern Die internen und externen Rufnummern unter denen Sie erreichbar sind werden beim Einrichten Ihres Kommunikationssystems (OpenCom 100) vergeben. Mehrere Verbindungen An Ihrem Gerät können gleichzeitig zwei Verbindungen bestehen, weitere Anrufer erhalten dann den Besetzton. Nachwahl MFV/Tonwahl Im Verbindungszustand ist Ihr Telefon automatisch auf Tonwahl umgeschaltet. Sie können mit der Tonwahl z. B. einen Anrufbeantworter oder eine Sprachbox abfragen. Entgeltanzeige (Gebühren), Gesprächszeitenanzeige Sofern Ihr Netzbetreiber Entgeltinformationen überträgt, sehen Sie - beim selbstgewählten Externgespräch - den aktuellen Betrag während oder nach dem Gespräch im Display. Wahlwiederholung Drücken Sie im Ruhezustand eine der Pfeiltasten (ggf. mehrfach). Sie erhalten die letzten 10 gewählten Rufnummern. Ist eine Rufnummer auch im Telefonbuch/Namensverzeichnis Ihres System abgelegt, sehen Sie den Namen. Wahlwiederholung Max Peters Erwin Neumann OK Zurück Wahl: Drücken Sie G, die ausgewählte Rufnummer wird gewählt. Weitere Möglichkeiten: Durch Drücken von OK erhalten Sie ein Auswahlmenü, das Ihnen die Möglichkeit bietet, die ausgewählte Nummer aus der Wahlwiederholung zu wählen, zu löschen oder alle Einträge in der Wahlwiederholung zu löschen. Gesperrte/freie Rufnummern Hinweis: Ihr Telefon kann für die Wahl aller oder bestimmter externer Rufnummern gesperrt werden. Die Notrufnummern 110/112 ( in Deutschland) können Sie aber immer wählen. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Systemverwalter. Keypad-Wahl Einige europäische Netzbetreiber benötigen das Keypad-Protokoll um Leistungsmerkmale (z. B. Rufumleitung) einzustellen. Dazu müssen Sie (vor der Wahl) Ihr Gerät umschalten und die vom Netzbetreiber vorgegebenen Kennziffern eingeben. Diese werden dann direkt an die Vermittlungsstelle weitergegeben und dort bewertet. In der Regel erhalten Sie eine Ansage als Rückmeldung. G± Ihr Telefon ist damit auf das Keypad-Protokoll umgeschaltet. Sie können nun die Keypad-Kennziffern eingeben. Hinweis: Die Einstellung wird nach Auflegen des Hörers wieder gelöscht! Least Cost Routing (LCR) Bei jeder abgehenden externen Verbindung stellt Ihr System über LCR automatisch eine Verbindung zu einem vom Systemverwalter eingestellten Netzbetreiber (Provider) her. Sollten Sie diese Vorzugsverbindung nicht nutzen wollen, wählen Sie vor dem Gespräch aus einem im nächsten Abschnitt beschriebenen Menü LCR aus. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemverwalter ob LCR für Sie eingerichtet ist. Hinweis: Babyruf und externe Rufumleitungen werden nicht automatisch über Vorzugsverbindungen geschaltet. Hier können Sie, bei Abweichungen zum Standard-Netzbetreiber, die Kennziffern des gewünschten Netzbetreibers bei der Rufnummerneingabe dieser voranstellen. Übertragung Ihrer Rufnummern Im ISDN gibt es verschiedene Dienste, die das Übertragen der Rufnummern zwischen Teilnehmern gestatten oder verhindern. Dienstmerkmal CLIP Die Rufnummer des Anrufers wird (sofern übertragen) angezeigt. 24 Allgemeines Allgemeines 25

15 Telefonieren Telefonieren Ist diese Rufnummer auch in Ihrem Telefonbuch abgelegt, erfolgt die Anzeige des Namens. Dienstmerkmal CLIR Sie können vor dem Wählen einer externen Rufnummer fallweise festlegen, ob die Übertragung Ihrer Rufnummer zum Gerufenen unterdrückt werden soll. Wählen Sie dazu vor dem Gespräch aus einem im nächsten Abschnitt beschriebenem Menü RNr. unterdrück. aus. Wird das Leistungsmerkmal nicht angeboten, wird je nach Systemeinstellung Ihre Rufnummer immer übertragen oder nicht übertragen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemverwalter. Menü vor und während einer Verbindung Im Ruhe- oder Verbindungszustand werden Ihnen durch kurzen Tastendruck des Softkeys Menü zustandsabhängige Menüs angeboten. Es werden Ihnen häufig genutzte Leistungsmerkmale angezeigt, die Sie aktivieren können. Beispiel: Ein anderes Telefon Ihrer Pickup Gruppe klingelt und Sie möchten den Anruf beantworten. Drücken Sie kurz den Softkey Menü, wählen Sie Pickup aus und bestätigen Sie mit OK. Sie sind mit dem Anrufer verbunden. Oder ein Teilnehmer ist besetzt und Sie wünschen dessen Rückruf. Drücken Sie, während Sie den Besetztton hören, den Softkey Menü und bestätigen Sie Rückruf mit OK. Die zustandsabhängigen Menüs werden Ihnen jeweils am Schluss der folgenden Abschnitte dargestellt. Menü Auswahl im Ruhezustand Softkey Menü kurz drücken (geht auch, wenn Sie bereits die Taste G gedrückt haben haben) und wählen Sie dann... In Abwesenheit: Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich Einträge in Ihrer Anrufliste für Rufe in Abwesenheit befinden. Sie sehen die letzten 10 Rufnummern der Anrufer, die versucht haben Sie zu erreichen (abhängig von der Übertragung der Rufnummer durch den Netzbetreiber). Anstelle der Rufnummer wird der Name angezeigt, wenn der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht. Um erneut zurückzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus. Nach OK können Sie mit Wählen den Eintrag wählen, mit Löschen den Eintrag löschen mit Infos die Rufnummer (bei Namensanzeige), den Zeitpunkt des Anrufs und die Anzahl der Anrufe sehen oder mit Alles löschen die gesamte Liste löschen. Sprachbox: Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich Nachrichten in Ihrer Sprachbox befinden. Sie sehen die Rufnummern der Anrufer, die Ihnen eine Nachricht auf Ihrer Sprachbox hinterlassen haben (abhängig von der Übertragung der Rufnummer durch den Netzbetreiber). Anstelle der Rufnummer wird der Name angezeigt, wenn der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht. Nachrichten, die Sie noch nicht abgehört haben, werden mit einem + vor der Rufnummer gekennzeichnet, bereits abgehörte Nachrichten mit einem -. Um die Nachricht abzuhören, wählen Sie einen Eintrag aus. Nach OK können Sie mit Wiedergabe die Nachricht abhören, mit Wählen den Anrufer zurückrufen, mit Löschen den Eintrag löschen mit Infos die Rufnummer (bei Namensanzeige), den Zeitpunkt des Anrufs und die Anzahl der Anrufe sehen oder mit Alles löschen die gesamte Liste löschen. Kurznachrichten: Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich Einträge in der Liste für die Kurznachrichten befinden. Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener Kurznachrichten, die Ihnen andere Teilnehmer mit Hilfe des Virtual Phones zugeschickt haben. Wählen Sie einen Eintrag: Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich die Kurznachricht anzeigen lassen können (Nachrichteninhalt, Absender, Datum), die ausgewählte Nachricht oder die gesamte Liste der Kurznachrichten löschen können. Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten. Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich E- Mails in Ihrer -Liste befinden. Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener s. Wählen Sie einen Eintrag : Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich die anzeigen lassen können (Betrefftext, Absender, Datum), die ausgewählte oder die gesamte Liste der s löschen können. Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten. Wahl: Über diesen Menüpunkt sind diverse Funktioen erreichbar, die die Einleitung einer besonderen Wahl ermöglichen. Im einzelnen sind dies die Punkte: Wahlwiederholung: Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich Einträge in Ihrer Wahlwiederholungsliste befinden. Sie sehen maximal die letzten 10 Rufnummern der Zielteilnehmer, die Sie angerufen haben. Anstelle der Rufnummer wird der Name angezeigt, wenn 26 Allgemeines Allgemeines 27

16 Telefonieren Telefonieren der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht. Um erneut anzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus. Nach OK können Sie mit Wählen den Eintrag wählen, mit Löschen den Eintrag löschen, oder mit Alles löschen die gesamte Liste löschen. Telefonbuch: Über diesen Menüpunkt können Sie das Telefonbuch Ihres Kommunikationssystems abrufen. (Siehe dazu auch das Kapitel Anruf aus dem Telefonbuch, Seite 30) Durchsage:* Nach Eingabe der Rufnummer können Sie eine Durchsage an ein Systemtelefon (nicht möglich zu Mobilteilen) einleiten. RNr. unterdrück.:* Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird nicht an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der Systemeinstellung. mer seinen Anklopfschutz, Anrufschutz oder die Rufumleitung eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert. Pickup:* Sie nehmen den Anruf für ein anderestelefon Ihrer Pickup- Gruppe entgegen. Pickup gezielt:* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch. Entgelte: Sie sehen die Entgelte des letzten Gespräches und die Gesamtsumme für Ihr Gerät. Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. Notiz: Notieren Sie eine Rufnummer und einen Namen oder wählen Sie eine notierte Rufnummer. Extern/Intern anrufen Verbindungsaufbau ƒ 12345_ OK Zurück Wahl: G drücken und Rufnummer wählen. Wahlvorbereitung: Geben Sie die Rufnummer ein und drücken Sie G erst wenn die Rufnummer komplett ist. Eingabe bei der Wahlvorbereitung korrigieren: c kurz drücken: einzelne Ziffern löschen; c lang drücken : gesamte Rufnummer löschen. Cursor zur Eingabeposition verschieben. Anruf aus der Wahlwiederhol-Liste Wahlwiederholung Max Peters Erwin Neumann OK Zurück Auswahl: Drücken Sie im Ruhezustand eine der Pfeiltasten (ggf. mehrfach). Sie erhalten die Anzeige der letzten 10 gewählten Teilnehmer (Rufnummer oder Name). Anfang bzw. Ende der Liste sind durch eine gestrichelte Linie markiert. Wahl: Drücken Sie G, die ausgewählte Rufnummer wird gewählt. RNr. übertragen:* Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der Systemeinstellung. LCR aus:* Sie schalten LCR aus. Gesamtmenü: Das Gesamtmenü wird aufgerufen, siehe Gesamtmenü ab Seite 41. VIP-Ruf:* Ihr nächster Anruf wird als VIP-Ruf ausgeführt. Auch wenn der angerufene interne Teilneh- * Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist. 28 Allgemeines Extern/intern anrufen 29

17 Telefonieren Telefonieren Anruf aus dem Telefonbuch Aus der Anrufliste anrufen Menü Im Gespräch Menü Besetzt Auswahl: Drücken Sie im Ruhezustand Tel- Buch, wählen Sie den Menüpunkt Namen suchen und geben Sie den Anfangsbuchstaben des gewünschten Namens ein. Zur Orientierung werden Ihnen gleich zwei Einträge entspreched des eingegebenen Namensanfangs angezeigt. Mit OK erscheint eine alfabetisch sortierte Namensliste, deren erster Eintrag mit dem gewünschten Buchstaben beginnt. Wählen Sie einen Eintrag mit den Pfeiltasten. TelBuch Müller, Hans Neumann, Erwin Peters, Max OK Zurück Wahl: Drücken Sie G, die ausgewählte Rufnummer wird gewählt. Mit OK können Sie dann zwischen Büro, Mobil und Privat wählen. Drücken Sie wiederum OK, erhalten Sie ein Auswahlmenü, mit dem Sie die Nummer des ausgewählten Telefonbucheintrags wählen oder sich genauere Informationen zu dem Telefonbucheintrag ansehen können. Ihr Mobilteil speichert in der Anrufliste die Rufnummern der letzten 10 Anrufer (abhängig von der Übertragung der Rufnummer). Gespeichert werden nur die nicht angenommenen Anrufe. Einträge in der Anrufliste werden aus der Liste gelöscht, wenn ein Anrufer Sie mit einem weiteren Anruf erreicht hat. Ist ein Anrufer in Ihrem Telefonbuch gespeichert, wird Ihnen der Name angezeigt. Auswahl: Drücken Sie im Ruhezustand den Softkey Menü. In Abwesenheit wählen und den Eintrag mit den Pfeiltasten auswählen. Wahl: Drücken Sie G, die ausgewählte Rufnummer wird gewählt. Gespräch beenden Gespräche beenden Sie durch Drücken von G. Drücken Sie im Gesprächszustand kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus... Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus: Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus. Trennen: Die Verbindung wird getrennt. Pickup:* Sie nehmen den Anruf für ein anderes Telefon Ihrer Pickup- Gruppe entgegen. Ihr erstes Gespräch wird gehalten. Pickup gezielt:* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch. Ihr erstes Gespräch wird gehalten. Fangen:* Die Rufnummern böswilliger Anrufe können in der Vermittlungsstelle des Netzbetreibers gespeichert werden (sofern der Dienst beauftragt wurde). Diese Funktion ist auch möglich, wenn der Anrufer bereits aufgelegt hat! Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. * Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist. Sie haben einen besetzten Teilnehmer angerufen oder der Gesprächsteilnehmer hat das Gespräch beendet. Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus... Trennen: Die Verbindung wird getrennt. Rückruf:* Sie hinterlegen Ihren Rückrufwunsch bei einem besetzten Teilnehmer. Pickup gezielt:* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch. VIP-Ruf :* Auch wenn der angerufene interne Teilnehmer seinen Anklopfschutz eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert. Fangen:* Die Rufnummern böswilliger Anrufe können in der Vermittlungsstelle des Netzbetreibers gespeichert werden (sofern der Dienst beauftragt wurde). Diese Funktion ist auch möglich, wenn der Anrufer bereits aufgelegt hat! Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. 30 Extern/intern anrufen Extern/intern anrufen 31

18 Telefonieren Telefonieren Anruf entgegennehmen Anrufe während eines Gesprächs Zielrufnummer eingeben und mit OK bestätigen. Normaler Anruf Beim Anruf wird Ihnen die Rufnummer des Anrufers angezeigt (sofern übertragen). Ist diese Rufnummer auch in Ihrem Telefonbuch verzeichnet, sehen Sie stattdessen den eingetragenen Namen. Sie erfahren gleichzeitig, ob es sich um einen externen oder internen Teilnehmer handelt. Außerdem wird angezeigt, ob die Rufnummer des Anrufers die Mobil- oder Privatnummer eines Telefonbucheintrags ist (Kennzeichnung durch vorangestelltes M: oder P:). ƒ ª Anruf extern Max Peters Menü Drücken Sie G, um den Anruf anzunehmen oder nehmen Sie das Mobilteil aus der Ladeablage (wenn Auto. Abheben, s. Seite 46, aktiviert ist). Menü ruft das Menü Anruf auf. c schaltet den Rufton ab. VIP-Anrufe Diese Anrufe berechtigter Teilnehmer werden Ihnen selbst bei eingeschaltetem Anruf- oder Anklopfschutz und bei Rufumleitung signalisiert. Sie hören den diskreten Tonruf. Drücken Sie G, um den Anruf anzunehmen. Externe und/oder interne Anrufe während einer Verbindung werden mit einem Hinweiston und der optischen Anzeige signalisiert. ƒ ª Anklopfen extern Sven Meyer Menü Drücken Sie i, um die aktuelle Verbindung zu halten und die anklopfende Verbindung anzunehmen. Drücken Sie G, um die aktuelle Verbindung zu beenden. Der Anruf, der zuvor angeklopft hat, wird Ihnen nun als normaler Anruf signalisiert. Drücken Sie Menü, um in das Menü Anklopfen zu gelangen. Menü Anruf Sie erhalten im Ruhezustand einen kommenden Anruf. Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus Anruf ablehnen: Sie weisen den Anruf zurück, indem Sie den Softkey OK drücken. Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. Menü Anklopfen Sie erhalten im Gesprächszustand einen kommenden Anruf. Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus... Trennen: Sie trennen die aktuelle Verbindung und nehmen den anklopfenden Anruf an. Abweisen: Sie weisen den anklopfenden Anruf zurück, indem Sie den Softkey OK drücken. Annehmen: Sie nehmen die anklopfenden Anruf an, indem Sie den Softkey OK drücken. Die aktuelle Verbindung wird gehalten. Ablenken: Sie lenken den Anruf ab, indem Sie OK drücken, die neue Zielrufnummer eingeben und mit OK bestätigen. Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. Anruf ablenken: Sie lenken den Anruf ab, indem Sie OK drücken, die neue * Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist. 32 Anruf entgegennehmen Anruf entgegennehmen 33

19 Telefonieren Telefonieren Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz Weitergabe eines externen Gesprächs an externe Teilnehmer Trennen: Sie trennen die aktuelle Verbindung und gehen in den Wahlzustand. Rückfrage/Makeln über die i/r-taste Während einer Verbindung können Sie bei einem weiteren Teilnehmer rückfragen. i hält Ihre erste Verbindung. Wählen Sie nun die andere Rufnummer (Sie sehen nachfolgendes Display). ƒ ª R: Erwin Neumann 47 Menü Mik aus Drücken Sie erneut i, um zur ersten Verbindung zurückzuschalten (mehrfach i drücken, um abwechselnd mit den Teilnehmern zu sprechen). G übergibt Ihr erstes Gespräch an den Rückfrageteilnehmer. Weitergabe eines internen/externen Gesprächs an interne Teilnehmer Sie haben eine interne Rückfrageverbindung gewählt (siehe Rückfrage/Makeln über die i Taste). Meldet sich der Teilnehmer - kündigen Sie die Gesprächsweitergabe an, und drücken Sie G. Oder, wenn Sie nicht auf die Meldung des anderen Teilnehmers warten wollen. Drücken Sie G, der andere Teilnehmer wird gerufen. Hebt der angerufene Teilnehmer ab, erhält er die wartende Verbindung. Wird die angebotene Verbindung nicht innerhalb von 45 Sekunden angenommen, erhalten Sie einen Wiederanruf und sind nach Drücken von G wieder mit dem ursprünglichen Gesprächspartner verbunden. Ist der angerufene Teilnehmer besetzt, drücken Sie den Softkey Menü und bestätigen Sie Trennen mit OK. Die Weitergabe eines externen Gespräches an einen externen Teilnehmer kann nur über das Menü Teilnehmer gehalten erfolgen. Drücken Sie dazu kurz den Softkey Menü und bestätigen Sie Übergabe mit OK. Je nach Einstellung Ihrer Telefonanlage werden dabei die externen Verbindungen in Ihrer Telefonanlage zusammengeschaltet. Hinweis: Haben Sie zwei selbstgewählte Verbindungen zusammengeschaltet, werden Entgelte (Gebühren) ihrem Entgeltkonto berechnet. Sie haben dabei keine Kontrolle, wie lange das vermittelte Gespräch dauert. Menü Teilnehmer gehalten Sie haben ein Gespräch auf Halten gelegt und führen ein Rückfragegespräch. Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus... Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus: Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus. * Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist. Übergabe:* Sie verbinden den gehaltenen Teilnehmer mit dem aktuellen Gesprächspartner. Konferenz:* Sie leiten eine Dreierkonferenz ein. Makeln: Sie wechseln zwischen dem aktuellen und zuletzt gesprochenen Gesprächspartner. Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. Interne/externe DreierKonferenz Sie haben eine interne oder externe Rückfrageverbindung gewählt. Meldet sich der Teilnehmer, kündigen Sie die Konferenz an und wählen Sie aus dem Menü Teilnehmer gehalten den Menüpunkt Konferenz. Die Konferenz ist eingeleitet. Die Konferenz beenden Sie durch Drücken der G Taste. Hinweis: Eine Zusammenschaltung der beiden Konferenzteilnehmer oder ein gezieltes Heraustrennen eines Teilnehmers ist nur über den entsprechenden Menüpunkt des Menüs möglich. 34 Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz 35

20 Telefonieren Telefonieren Wollen Sie während einer Konferenz die Konferenzteilnehmer wieder separat sprechen oder einzeln heraustrennen, wählen Sie das Menü Konferenz aus. Sie sprechen mit diesem Teilnehmer, der weitere Gesprächspartner wird gehalten. Sie können nun erneut makeln. Beenden Sie dieses Gespräch über den Menüpunkt Trennen: Rufnummer und wählen Sie dann den gehaltenen Teilnehmer. Menü Konferenz Sie haben eine Dreierkonferenz eingeleitet. Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus... Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus: Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus. Trennen: : Sie trennen den Teilnehmer mit der Rufnummer aus der Konferenz (in diesem Beispiel ein externer Teilnehmer). Trennen: 1234: Sie trennen den Teilnehmer mit der Rufnummer 1234 aus der Konferenz (in diesem Beispiel ein interner Teilnehmer). Übergabe:* Sie schalten sich aus der Konferenz heraus. Die anderen Teilnehmer bleiben verbunden. Konferenz beend.: Sie beenden die Konferenz und gehen in den Wahlzustand (G beendet ebenfalls die Konferenz). Makeln: Sie lösen die Konferenz auf und können nun abwechselnd mit den Teilnehmern sprechen. Türöffner:* Sie betätigen den Türöffner. * Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist. Besondere Anrufe/Gespräche Babyruf Im Menüpunkt Babyruf im Menü Schutz können Sie eine interne oder externe Rufnummer speichern. Ist der Menüpunkt eingeschaltet, wird nach Drücken von Gnach 5 Sekunden diese programmierte Rufnummer gewählt. Wird innerhalb der 5 Sekunden mit der Wahl einer Rufnummer begonnen, so ist der Babyruf ohne Funktion. Türruf, Türgespräch, Türöffner Es wird Türruf im Display angezeigt. Im Ruhezustand Drücken Sie G. Ist Ihr System mit einer Türfreisprecheinrichtung verbunden, sprechen Sie mit dem Besucher. Andernfalls hören Sie nach Abheben des Hörers einen Tür- Sonderton. Zum Öffnen der Tür wählen Sie aus dem angezeigten Menü den Menüpunkt Türöffner. Während eines Gespräches Erfolgt die Türklingelsignalisierung während eines Gespräches, hören Sie den diskreten Tonruf (Anklopfen). Gehen Sie dann vor wie unter Anrufe während eines Gesprächs beschrieben. Zum Öffnen der Tür wählen Sie aus dem angezeigten Menü den Menüpunkt Türöffner. 36 Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz Besondere Anrufe/Gespräche 37

OpenPhone 21. Bedienungsanleitung

OpenPhone 21. Bedienungsanleitung OpenPhone 21 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche, gepaart

Mehr

OpenPhone 27 am Kommunikationssystem OpenCom 100

OpenPhone 27 am Kommunikationssystem OpenCom 100 OpenPhone 27 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche,

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

OpenPhone 26 am Kommunikationssystem OpenCom 100

OpenPhone 26 am Kommunikationssystem OpenCom 100 OpenPhone 26 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche,

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

AccessPhone CH85. Bedienungsanleitung

AccessPhone CH85. Bedienungsanleitung AccessPhone CH85 Bedienungsanleitung Multitone Access 5000 Produktfamilie Die folgende Bedienungsanleitung wird Sie beim Gebrauch Ihrer Access 5000 begleiten und dabei alle wesentlichen Fragen beantworten.

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 100

OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 100 OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste

Mehr

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht Gigaset DE410 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-aste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten Leuchtanzeigen

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 Bedienungsanleitung DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 11/05-A 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat Mobile 100 / 200 4 1.1 Bedienelemente 5 1.2 Status-Icons

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

OpenPhone 28 am Kommunikationssystem OpenCom 100

OpenPhone 28 am Kommunikationssystem OpenCom 100 OpenPhone 28 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste Qualitätsansprüche,

Mehr

Alcatel Office - Kennzifferntabelle

Alcatel Office - Kennzifferntabelle Mit Ihrem Apparat können Sie auf zahlreiche Funktionen entsprechend der Version oder der Konfiguration Ihres Systems zugreifen. Lesen Sie das Bedienerhandbuch durch oder wenden Sie sich an Ihren Verwalter

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400 Bedienungsanleitung für analoge Telefone an Alcatel 4400 Inhaltsverzeichnis Version 05/05-A 1 Kommunikationsdienste Standard... 3 1.1 Internes Gespräch... 3 1.2 Externes Gespräch... 3 1.3 Weitergabe des

Mehr

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung

OpenCom 100. Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem. Bedienungsanleitung OpenCom 100 Standard-Endgeräte am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Produktfamilie OpenCom 100 Diese Bedienungsanleitung gilt für die Produktfamilie OpenCom 100, zu der die Kommunikationssysteme

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11 Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de Stand 04/11 Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung 2 2. Standardeinstellungen 2 2.1. Abweisen unbekannter Anrufer 2

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G)

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 3 4. Anschlüsse auf der Unterseite des Telefons

Mehr

KURZANLEITUNG. Telefonapparat

KURZANLEITUNG. Telefonapparat KURZANLEITUNG Telefonapparat Entdecken Sie Ihr Telefon Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon ALCATEL 4012 REFLEXES. Ein Display und Icons zur Benutzerführung zeichnen sich durch ihre hohe Ergonomie

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung OpenStage 60 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung

Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung Lautstärketasten Anzeige Ton-aus-Taste Softkeys Bestätigungstaste Annehmen-Taste Fünffach- Navigationstaste Sprach-Mail Multifunktionstaste LED Tastensperre und Leertaste

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !"!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom 3eh21002.fm Page 1 Lundi, 23. septembre 2002 4:29 16 First Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 1 Deutsche Telekom!"!!!!!!!!!!!!! Wie verwenden Sie diese Anleitung? How

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

OpenPhone 28. am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung

OpenPhone 28. am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung OpenPhone 28 am Kommunikationssystem OpenCom 100 Bedienungsanleitung Willkommen bei Aastra DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Aastra DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für

Mehr

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur TeleKing AG Gartenstrasse 33 4332 Stein Tel. +41 44 545 3434 Fax +41 44 545 3430 www.teleking.ch Inhaltsverzeichnis: 1 Information über dieses

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP-Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet werden. In einem Gespräch, das über ein FMC-Telefon

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung

Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Standardendgeräte an der Comfort Pro S/T-Comfort 930 DSL Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Telefonieren mit System 5 Berechtigung muss sein...................................................5 Glossar..................................................................6

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen Ihr neues, zugesandtes KIRK IP-Telefon

Mehr

Analoges Telefon Integral TE 11

Analoges Telefon Integral TE 11 Wir entwickeln Vorsprung. Analoges Telefon Integral TE Für ISDN-Telekommunikationsanlagen Integral Bedienungsanleitung 4.999.45.24. 3/5. I.5/I.3 SW E6 I33 E5-25 Bedienungsanleitung TE Wichtige Hinweise

Mehr

Zusatz-Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz. tiptel 193. tiptel

Zusatz-Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz. tiptel 193. tiptel Zusatz-Bedienungsanleitung (D) SMS im Festnetz tiptel 193 tiptel Kurzmitteilungen (SMS) Erläuterungen zum Dienst SMS im Festnetz Der SMS-Dienst erlaubt Ihnen kurze Textmitteilungen an andere Endgeräte

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG TECHNISCHER SUPPORT TELEFON +1.800.283.5936 +1.801.974.3760 FAX +1.801.977.0087 EMAIL tech.support@clearone.com MAX IP BEDIENUNGSANLEITUNG CLEARONE-TEILENUMMER

Mehr

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Übersicht Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen Tasten Anzeigen Töne LED + Blinkt grün beim Verlassen des Empfangsbereiches + Blinkt rot

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

MSN: Teilnehmer: Internnummer:

MSN: Teilnehmer: Internnummer: Für die Installation Ihrer neuen Telefonanlage benötigen wir für die zügige Bearbeitung vorab die folgenden Daten. Sollten Sie einige Felder nicht beantworten können, so lassen Sie diese bitte frei, unsere

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de Stand 7/2015 fernsehen. internet. telefon. Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Kundenservice 030 3388 3000 fernsehen. internet. telefon. www.telecolumbus.de Stand 7/2015 Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 1000

OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 1000 OpenPhone 61, 63, 65 am Kommunikationssystem OpenCom 1000 Bedienungsanleitung Willkommen bei DeTeWe Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von DeTeWe entschieden haben. Unser Produkt steht für höchste

Mehr

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Inhalt 1. Übersicht über das Telefon und Allgemeines 2. Anschluss & Inbetriebnahme des Telefons 3. Anrufe entgegennehmen 4. Anrufe einleiten 5. Optionen während

Mehr

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg Inhaltsverzeichnis : 1. Einstellungen: PIN-Nummer ändern Seite 2 2. Begrüßungstext aufnehmen: Seite 3 3. Aktivieren der Rufumleitung zur Sprachbox Seite 5 4. Sprachnachrichten abhören Seite 5 4.1 Sprachnachrichten

Mehr

Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset

Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset phone total Business-Telefonanlage im Netz Benutzerhandbuch KIRK 5020 Handset Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen

Mehr

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2 telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA CD930, einschalten Handy MOTOROLA CD930,, erster Anruf

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 20 OpenStage 20 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter

Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter Registrieren Sie Ihr Gerät und Sie erhalten Support unter www.philips.com/welcome CD250 CD255 SE250 SE255 Kurzbedienungsanleitung 1 Anschließen 2 Installieren 3 Genießen Lieferumfang Basisstation ODER

Mehr

Sehr geehrter Kunde! Ein Nachdruck -auch auszugsweise- ist nur zulässig mit Zustimmung des Herausgebers und genauer Nennung der Quellenangabe.

Sehr geehrter Kunde! Ein Nachdruck -auch auszugsweise- ist nur zulässig mit Zustimmung des Herausgebers und genauer Nennung der Quellenangabe. elmeg DECT 100 Sehr geehrter Kunde! Das schnurlose ISDN-Telefon elmeg DECT 100 ist für den Betrieb an elmeg TK-Anlagen entwickelt worden, welche die systemtypischen Leistungsmerkmale unterstützen. Beim

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93

BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93 BEDIENUNGSANLEITUNG für digitale Apparate an der Universität Innsbruck TK 93 WIE TELEFONIERE ICH INTERN / EXTERN 1. WAHL BEI ABGEHOBENEM HÖRER: Sie heben den Hörer ab, drücken 0+Pincode für die Freileitung

Mehr

Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung

Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung Avaya 3720 DECT- Telefon Kurzanleitung LED Anzeige Softkeys Navigationstaste Annehmen- Taste Sprachmitteilungen Tastensperre und Groß-/ Kleinschreibung Symbole auf dem Display Signalstärke Akkustatus Mikrofon

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

Cisco IP-Telefon 7970. Bedienungsanleitung

Cisco IP-Telefon 7970. Bedienungsanleitung Cisco IP-Telefon 7970 Bedienungsanleitung Nur für den internen Gebrauch an der Universität Passau. Stand: 27.September 2005 Benutzerhandbuch Cisco IP-Telefon 7970 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung...4

Mehr

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Calisto P240 USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G)

Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Kurzanleitung SIP-Phone Basic (OpenStage 15G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 2 4. Tastenfeld 3 5. Display 4 6. Wichtige Bedienelemente

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien 1. Einführung Jede Nebenstelle der Telefonanlage kann auf Wunsch mit einem persönlichen Sprachspeicher im zentralen

Mehr

Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung)

Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung) Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung) Im Folgenden sollen die wichtigsten Funktionen des VoIP-Telefons IP 650 von Polycom beschrieben werden. [1] MWI (Messages Waiting Indicator), zeigt durch Blinken

Mehr

Rufnummer Anzeige. Gebrauchsanleitung

Rufnummer Anzeige. Gebrauchsanleitung PROFOON PCI-35B Rufnummer Anzeige Gebrauchsanleitung EINLEITUNG Der Rufnummernmelder PCI-35B bietet Ihnen die Möglichkeit, vor der Entgegennahme eines Anrufs zu sehen, vom wem Sie gerade angerufen werden.

Mehr

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Kommunikationssysteme Aastra 5000 Telefon Aastra 5360ip Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 1 Einleitung...............................................1

Mehr

Alcatel-Lucent 400 DECT Handset Alcatel-Lucent 300 DECT Handset

Alcatel-Lucent 400 DECT Handset Alcatel-Lucent 300 DECT Handset Alcatel-Lucent 400 DECT Handset Alcatel-Lucent 300 DECT Handset Status-Icons Entdecken Sie Ihr DECT-Handset Ladezustand des Akkus Initialisisierung der Sprachspeicher / Abzurufende Informationen Terminerinnerung

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Gigaset DE900 IP PRO Übersicht

Gigaset DE900 IP PRO Übersicht Gigaset DE900 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-Taste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten

Mehr

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302. Datum: Januar 2001

Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN. SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302. Datum: Januar 2001 Herausgeber : PHILIPS BUSINESS COMMUNICATIONS 65760 ESCHBORN SC-Bestell-Nr.: 9504 404 16302 Datum: Januar 2001 Bei der Erstellung des vorliegenden Handbuchs haben wir uns nach besten Kräften bemüht, die

Mehr

Komfortelefon. Bedienungsanleitung. AGFEO T15 Komfortelefon

Komfortelefon. Bedienungsanleitung. AGFEO T15 Komfortelefon Komfortelefon Bedienungsanleitung AGFEO T15 Komfortelefon Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Verpackungsinhalt... 3 Die Bedienelemente des T 15... 3 Die Tasten des AGFEO T 15... 4 Die Tasten des

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM. Haken. Klick. Verwenden Sie nur die mitgelieferte Telefonschnur.

TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM. Haken. Klick. Verwenden Sie nur die mitgelieferte Telefonschnur. TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM Kurzanleitung Modellbez. KX-TG8301G/KX-TG8321G KX-TG8322G/KX-TG8323G Anschlüsse Basisstation Klick Haken Verwenden Sie nur die mitgelieferte

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 10 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres

Mehr

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter)

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox abhören Die Mailbox ist bereits voreingestellt für Sie im Telefonbuch eingetragen. 1. Drücken Sie die rechte Funktionstaste. 2. Blättern Sie über die Navigationstaste

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4034 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen!

Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Wichtige Telefonnummern Bei Störungsfall: Bei vertrieblichen Rückfragen: Bei Geräteübergabe bitte Telefonnummer eintragen! Herausgeber: Deutsche Telekom AG Änderungen vorbehalten. Bestellnummer: 005 7448

Mehr