25 Jahre Kinderrechte Lesetipps

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "25 Jahre Kinderrechte Lesetipps"

Transkript

1 Kinder haben Rechte: Freie Zeit und Spiel, Bildung, Privatleben das sind nur einige wenige von vielen. Am 20. November 1989 wurden diese offiziell in den UN-Kinderrechtskonventionen festgeschrieben. In Deutschland macht sich das Deutsche Kinderhilfswerk dafür stark, dass die Kinderrechte bekannt gemacht und umgesetzt werden. Unter informiert das Kinderhilfswerk darüber, welche Kinderrechte es gibt, wie man sich für sie einsetzen kann, und wo es noch dringenden Nachholbedarf gibt. Zum 25sten Jahrestag haben wir für Eltern und Kinder ein paar Lesetipps zusammengestellt! Überblick Ab ca. 2/3 Jahren... Seite 2 Borka Ab ca. 4/5 Jahren... Seite 3-6 Olivia und das große Geheimnis Mein Nachbar liest ein Buch Wann gehen die wieder? Das mutige Buch Ab ca. 6/7 Jahren... Seite 7-8 Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule Mein Opa und ich und ein Schwein namens Oma Ab ca. 8/9 Jahren... Seite 9-11 Ferdinands klitzekleine Superkräfte Die 100 furchterregendsten Dinge der Welt Schwupp und weg Ab 10/11 Jahren... Seite 13 Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt Ab ca. 13 Jahren... Seite 14 Zeit der großen Worte

2 Seite 2 Borka Seitenzahl: 32 S. Autor/Herausgeber: John Burningham Ravensburger Verlag ISBN: Preis: Ravensburger Buchverlag Was haben Hulda, Jonathan, Kasimir, Thusnelda und Aurelia gemeinsam? Sie sind junge Wildgänse - und sie sind die Geschwister der kleinen Gans Borka. Doch damit hören die Gemeinsamkeiten auch auf. Denn Borka sieht anders aus als der Rest der Familie Platschmann: Sie hat keine Federn! Der Gänsedoktor findet das ungewöhnlich, aber nicht Besorgnis erregend, und die Gänsemama strickt für Borka eine warme Wolljacke. Eigentlich könnte damit alles in Ordnung sein - aber die kleine Gans schämt sich, wird von den gefiederten Artgenossen ausgelacht, lernt deswegen nicht fliegen - und bleibt daher zurück, als die Gänsefamilie den Flug in wärmere Gefilde antritt. Was aber nicht heißt, dass sie nicht auf Reisen geht. Wenn auch anders, als gedacht... Zum 50. Geburtstag des englischen Klassikers erscheint Borka auch wieder auf dem deutschen Kinderbuchmarkt. Und das zu Recht! Denn ihre anrührende Geschichte ist zeitlos, traumschön illustriert und hat in all den Jahren keinen Staub angesetzt. Sehr gut vorzulesen - mit jeder Menge Bezügen zum Alltag von Kindern ab ca. 3-4 Jahren.

3 Seite 3 Olivia und das große Geheimnis Seitenzahl: 32 S. Autor/Herausgeber: Tor Freeman/Seraina Staub Orell Füssli ISBN: Preis: Orell Füssli Was ist das Besondere an einem Geheimnis? Ganz einfach: dass es geheim ist! Allerdings nicht immer jedenfalls im Fall von Molly. Die verrät das Geheimnis unter dem Siegel der Verschwiegenheit an Olivia. Ist ja wohl selbstverständlich, dass die es niemandem weitererzählt. Und sie hält sich auch dran jedenfalls fast. Sie erzählt es nicht jedem. Nur Max! Und jetzt hat der ein Geheimnis, an das er den ganzen Tag denken muss: auf dem Weg zum Schwimmbad, in der Umkleidekabine und im Wasser. Wo er auf seinen Freund Paul trifft. Und der darf ja sowieso nichts, aber auch gar nichts weitererzählen. Außer an Bea und Lola. Und Lola ist die beste Freundin von Molly. Was ist das Besondere an besten Freunden? Richtig: Sie erzählen einem alles Die witzige Kettengeschichte mit tierisch liebenswerten Helden sensibilisiert schon Kinder ab ca. 4 Jahren für ein ernsthaftes Thema: Vertrauen! Sehr gut zum Vorlesen, Nachspielen und Weitererzählen geeignet. Ab ca. 4 Jahren

4 Seite 4 Mein Nachbar liest ein Buch Seitenzahl: 48 S. Autor/Herausgeber: Koen Van Biesen mixtvision Verlag ISBN: Preis: mixtvision Verlag Der weiße Hintergrund bringt die Botschaft der ersten Seiten zum Leuchten: Ein Mann, ein Buch, der warme Schein einer Leselampe und... Ruhe! Ruhe? Von wegen! Denn auf den nächsten Seiten öffnet sich ein weiterer Raum, der vom ersten nur durch eine Wand - den Buchfalz - getrennt ist. Und hier - Boing, Boing - spielt ein kleines Mädchen Ball. So laut, dass dem lesenden Nachbarn in wahrsten Sinne der Hut hoch geht. Und die Schallwellen seinem Hund die Schlappohren senkrecht stellen. Der lesefeindliche Lärm wird fast körperlich greifbar und die Gegenmaßnahmen - Klopf, Klopf - wirken nur kurzfristig. Gesang, Trommelschläge, Getrippel und sogar Boxübungen quälen die Leserohren - und führen zu einem überraschenden Gegenangriff... Ein heiteres Gesamtkunstwerk für passionierte Leser und noch zu gewinnende Buchliebhaber. Mit feinem Witz, deutlicher pädagogischer Botschaft, aber wohltuendem Verzicht auf den erhobenen Zeigefinger. Der reduzierte Strich der Illustrationen, die gleichzeitig nostalgisch und taufrisch anmuten, bringt die hintergründige Komik der Geschichte perfekt zur Geltung - unterbrochen durch flächige Farbtupfer, die wie Spotlights wirken. Abgerundet wird das Lese(r)vergnügen durch die ebenfalls vom Autor geschaffenen Jazzklänge. Steilvorlage für Leseförderungs-Aktionen aller Art, mit vielen Ideen für spielerische Vertiefung und Weiterführung. Aber auch einfach ein rundum gelungenes Bilderbuch! Ab ca. 4 Jahren, für Ältere ebenso geeignet!

5 Seite 5 Wann gehen die wieder? Seitenzahl: 32 S. Autor/Herausgeber: Ute Krause Bloomsbury Verlag ISBN: Preis: Bloomsbury Verlag So zehn bis zwanzig Leute umfasst sie schon, die Räuberfamilie: Räuberpapa, Räubermama und zahlreiche Räubergeschwister. Allerdings wohnen Mama und Papa nicht mehr zusammen, so dass die Räuberkinder ständig hin- und herhetzen müssen. Das wäre ja noch auszuhalten schließlich ziehen echte Räuber gerne im finsteren Wald umher aber eines Tages hat der Papa eine neue Frau, eine blond gelockte Prinzessin. Und dazu noch einen ganzen Haufen widerwärtig langweiliger Prinzessinnenkinder. Dass das mit der Räuberehre beim besten Willen nicht vereinbar ist, liegt wohl auf der Hand Das Thema Patchwork-Familie kann (und sollte) man auch mal mit Sinn für Komik aufbereiten. Und über die klitzekleinen boshaften Details der Illustrationen können dann (hoffentlich) alle Familienmitglieder lachen. Ab ca. 5 Jahren

6 Seite 6 Das mutige Buch Seitenzahl: 112 S. Autor/Herausgeber: Moni Port Klett Kinderbuch ISBN: Preis: Klett Kinderbuch Jeder Mensch fürchtet sich vor irgendetwas. Ob einem nun vor großen Hunden, Spinnen, Gewitter oder Monstern unter dem Bett graut. Im ersten Teil dieses besonderen Sachbilderbuchs geht es darum, Angst im Alltag aufzuspüren und ins Bild zu setzen. Da glühen in der Dunkelheit zwei schauerlich gelbe Augen, vor dem Fenster tobt ein Sturm, das Sterntalermädchen ist mutterseelenallein und das Thema Tod wird auch nicht ausgespart. Den Empfindungen, die Angst auslösen, wird hier bildhaft nachgegangen. Wo und wie verspürt man Angst? Im Kopf, im Bauch, durch zittrige Knie oder feuchte Hände? Einfach mal aufschreiben oder malen! Und genauso aktiv kann man gegen das Grummeln im Magen oder das Herzklopfen auch vorgehen: mit einem frechen Mutmachlied, einer raffinierten Monsterfalle oder noch viel einfacher durch darüber Reden Reduzierte Illustrationen, Fotos, direkte Fragen an den Betrachter, Seiten zum Selbergestalten die Mutmach-Collage punktet mit einem bemerkenswerten Mix aus Witz, Alltagsnähe und Fantasie. Eltern und Pädagogen/innen finden praktisch auf jeder Seite Gesprächsanlässe und Anregungen fürs gemeinsame Erzählen. Wenn das Rotkäppchen schon im Bild auftaucht, sollte man mal wieder das Märchenbuch hervorkramen, die böse Hexe taucht in zahllosen Bilderbüchern auf, Vampire flattern durch alle Medien und Mut müssen zahllose Buchheldinnen beweisen. Ab ca. 4 Jahren

7 Seite 7 Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule Seitenzahl: 77 S. Autor/Herausgeber: Ingo Siegner cbj Verlag ISBN: Preis: 7.99 cbj Der kleine Drache Kokosnuss ist verwundert: Heute soll sein großer Tag sein! Das behauptet zumindest sein Vater Magnus. Erst als er mit seiner Familie zwischen all den anderen Drachen vor der Schulhöhle steht und seine Schultüte im Arm hat, wird ihm klar, dass das wirklich ein ganz besonderer Tag ist. Denn den ersten Schultag gibt es nur einmal im Leben! Und als er zum ersten Mal seinen Namen geschrieben und eine Rechenaufgabe gelöst hat, ist der kleine Drache Kokosnuss auch gar nicht mehr aufgeregt. Nur eines findet er seltsam: Warum möchte der kleine Fressdrache, den er an seinem ersten Schultag getroffen hat, wohl nicht in die Schule gehen? Vielleicht kann Kokosnuss ihn ja doch noch überzeugen Eine herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, das Anderssein und den Mut, sich auf Neues einzulassen. Ingo Siegner hat mit der Figur des Drachen Kokosnuss einen Lieblingshelden für Leseanfänger geschaffen. Zum gemeinsamen Lesen. Ab ca. 6 Jahren

8 Seite 8 Mein Opa und ich und ein Schwein namens Oma Seitenzahl: 112 S. Autor/Herausgeber: Marjolijn Hof/Susanne Göhlich (Ill.) Aladin Verlag ISBN: Preis: 9.95 Aladin Verlag Noch nie hat Opa eine Medaille bekommen. Nicht ein einziges Mal! Nicht als Sieger im großen Graben-Spring-Wettbewerb, nicht beim Schlittschuhrennen und nicht mal als bester Pfannkuchenbäcker. Dabei ist jeder Tag bei Opa voller Rekorde: Er backt zum Beispiel so viele Pfannkuchen, dass am Ende ein Schwein der einzige Ausweg ist, um nichts wegwerfen zu müssen. Das Schwein wird übrigens auf den Namen Oma getauft und spielt bei den weiteren rekordverdächtigen Abenteuern von Oma und Enkelin eine nicht unwesentliche Rolle. Doch im Vordergrund steht immer der Opa selbst - mitsamt seinen bekannten und ungeahnten Fähigkeiten... Für alle, die ein bisschen Bullerbü in ihrem Leseleben brauchen ebenso schön wie für Fans von skurrilem Witz und gegen den Strich gebürsteter pädagogischer Botschaft. Denn hier lernt der Opa auch mal von der Enkelin. Und nicht nur, dass Opas beim Surfen im Internet auf Fake-Profile anderer Opa-Nutzer achten sollten... Kurze, in sich abgeschlossene Kapitel bieten sich zum Vorlesen an, das aufgelockerte Schriftbild ermutigt aber auch alle, die schon selbst lesen können. Ein Herz erwärmendes, generationsübergreifendes Lesevergnügen, von Susanne Göhlich mit pfiffigem Strich bebildert. Ab ca. 7-8 Jahren

9 Seite 9 Ferdinands klitzekleine Superkräfte Seitenzahl: 128 S. Autor/Herausgeber: Hélèna Villovitch/SaBine Büchner Gerstenberg Verlag ISBN: Preis: Gerstenberg Verlag Ferdinand kennt schon so einige Schulen, und fand sie bisher eigentlich alle doof. Aber von seiner neuen Klasse ist er begeistert. Kaum auf dem Schulhof angekommen, hat er schon die erste neue Freundin: Gaufrette spricht zwar nicht, aber Ferdinand hat sie gleich ins Herz geschlossen. Die Lehrerin ist auch total nett und hat nichts dagegen, dass die kleine Ibis im Unterricht lieber unter dem Tisch sitzt, weil sie sich dort wohler fühlt, sein neuer Freund Babouche nimmt ihn ebenfalls herzlich auf, und wen stört es da, dass dieser gelegentlich ohne Vorwarnung verrückte Sachen in den Raum brüllt? Alles wäre also in bester Ordnung... wenn da nicht die Direktorin wäre, die es ganz und gar nicht erfreulich findet, dass in dieser Klasse alle ein wenig merkwürdig sind. Als sie damit droht, die Klasse aufzulösen, muss Ferdinand sich schnell etwas einfallen lassen, um das zu verhindern. Praktischerweise bekommt er ganz zufällig Superkräfte geschenkt, die zwar nur klitzeklein sind, aber Großes bewirken können, wenn man sie richtig einsetzt! Eine ausgesprochen unterhaltsame und ein bisschen verrückte Geschichte über das gemeinsame Anderssein, das Dazugehören und Zusammenhalten, (nicht nur) für Kinder ab 9 Jahren.

10 Seite 10 Die 100 furchterregendsten Dinge der Welt Seitenzahl: 112 S. Autor/Herausgeber: - arsedition ISBN: Preis: 9.95 arsedition Beängstigendes und Gefährliches, Extremes und Cooles, Aufregendes und Merkwürdiges. Ist diesem Untertitel überhaupt noch etwas hinzuzufügen? Ja, zum Beispiel, dass die Schrecken erregenden Tiere, Phänomene, Orte und (sportlichen?) Tätigkeiten in Kapitel eingeteilt und mit zahllosen Fotos versehen sind. Das führt zu einem geradezu furchterregend unruhigen Layout, das das Thema des Buchs perfekt aufnimmt. Spaß beiseite: Besonders Jungs werden ihren Mut angesichts der gefährlichen Herausforderungen, die hier beschrieben werden, relativ gefahrlos (nämlich lesend) auf die Probe stellen wollen Das kleine Handbuch für alle, die das Fürchten lernen wollen, eignet sich auch bestens als Lesestoff für hartnäckige Nichtleser. Ab ca Jahren

11 Seite 11 Schwupp und weg Seitenzahl: 208 S. Autor/Herausgeber: Philip Reeve/Sarah McIntyre Dressler Verlag ISBN: Preis: Dressler Verlag Achtung, Achtung! Das Lesen dieses Buches könnte ungeahnte Risiken und Nebenwirkungen haben. Und so wird denn auch schon vor Beginn der turbulenten Geschichte darauf hingewiesen, dass die Autoren keinerlei Verantwortung übernehmen, z. B. bei Sauerstoffmangel durch zu tiefes Tauchen oder Seegrasaffen-bedingte Entführungen. Wer sich trotzdem traut, wird mit einem aberwitzigen Abenteuer belohnt, dass den 10-jährigen Oliver Crisp auf der Suche nach seinen entführten, entdeckerwütigen Eltern mit einer pummeligen, kurzsichtigen Meerjungfrau und einer schlendernden Insel auf dem Weg zum großen Inselwettkampf, der Nacht der Meermähnen, zusammenführt. So ein Kopfschmuck-Wettkampf ist eher ungünstig für ein Eiland, das aus nacktem Gestein besteht. Doch dann lassen sich die Elternsuche und die Hilfestellung für die kahle Schlenderinsel erstaunlicherweise zusammenführen. Was allerdings weder dem geltungssüchtigen Blutfels noch dem überheblichen Schnösel Stacey de Lacey gefällt... Wer jetzt schon nicht mehr durchblickt, darf sich trotzdem auf die Lektüre freuen: Die durchgeknallte Handlung dieses Tiefsee-Märchens wird zusätzlich durch zahlreiche, grandiose und großformatige Illustrationen im Comic-Stil veranschaulicht. Sehr schräg, sehr komisch und sehr empfehlenswert. Auch zum Vorlesen! Ab ca. 9 Jahren

12 Seite 12 Kriegen das eigentlich alle? Seitenzahl: 160 S. Autor/Herausgeber: Jan von Holleben/Antje Helms Gabriel Verlag ISBN: Preis: Gabriel Verlag Eine Pubertätsmaschine, die nach festen Gesetzmäßigkeiten funktioniert und gleichbleibende Ergebnisse produziert das würden sich manche Eltern vielleicht wünschen. Aber so etwas gibt es nur als Jux-Foto zu Beginn dieses gelungenen Sachbuchs. In der Realität verläuft das Erwachsenwerden sehr individuell und ja, das meiste, was damit verbunden ist, kriegen tatsächlich alle. Aber jede und jeder erlebt es anders und oft auch zu einem anderen Zeitpunkt als die beste Freundin oder der beste Kumpel. Ob es sich nun um Pickel und erste Härchen an ungewohnten Stellen, um Schmetterlinge im Bauch, um Küssen, Knutschen und mehr oder sogar ums Kinderkriegen handelt Viele originelle und tatsächlich informative Fotos, ein aufgelockertes Layout, kurze Texte und deutliche Fragen, die unverkrampft beantwortet werden: Warum sind manche Mädchen vor ihrer Regel so zickig? Ist es schlimm, wenn man sich schon mit 11 oder 12 Jahren rasiert? Woran merke ich, dass ich verliebt bin? Wie wird man schwul oder lesbisch? Und wann kann ein Mädchen schwanger werden? Hier wird nicht drumherum geredet, sondern sachlich, verständlich und ohne Wertung auf Fragen und ggf. auch Ängste von Kindern und Jugendlichen eingegangen. Im Anhang gibt s Links für weitergehende Informationen. Lesen das eigentlich alle? Hoffentlich! ab ca. 11 Jahren

13 Seite 13 Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt Mein kaputtes Königreich Seitenzahl: 176 S. Autor/Herausgeber: Finn-Ole Heinrich/Rán Flygenring Hanser ISBN: Preis: Hanser Verlag Es war einmal... ein Königreich namens Mauldawien. Das lag in einer Wohnung im vierten Stock mit einem wunderbar gruseligen Dachboden, einem Balkon mit vierundachtzig Topfpflanzen und einem großen blauweißen Sofa hinter dem Küchentisch. Und dort lebten glücklich und zufrieden Vater, Mutter und ein kleines Mädchen. Das trägt eigentlich den Namen Paulina aber der passt nicht mehr so recht zur jetzigen ExBewohnerin von Mauldawien. Weil der Mann sie und ihre Mama verlassen hat, nun alles anders geworden ist und man sie zwingt, in einem langweiligen Plastikhaus zu leben, die Schule zu wechseln und einfach... unglaublich wütend zu sein! Das Wir hatten... ist ein bitteres Gefühl und Maulina macht es sich und auch dem Leser nicht ganz leicht. Aber das ist auch gut so! Ihre Gefühle werden von der bildhaften Sprache und den zahllosen, wunderbaren Zeichnungen im Comic-Stil so perfekt transportiert, dass man sich problemlos auch auf kompliziertere Satzgefüge, die zahlreichen Wortspiele und die oft bitterbösen Ausbrüche der Hauptfigur einlassen kann. Der geringe Buchumfang und die Gestaltung erleichtern den Zugang und Stoff zum Nachdenken und Darüber-Reden liefert das Buch reichlich nicht nur jungen Lesern! Ab ca. 11 Jahren

14 Seite 14 Zeit der großen Worte Seitenzahl: 272 S. Autor/Herausgeber: Herbert Günther; ab ca. 13 Jahren Gerstenberg Verlag ISBN: Preis: Gerstenberg Verlag "Wir leben in einer großen Zeit. Da müssen die kleinen Dinge schweigen...". So versucht Pauls großer Bruder Max zu erklären, warum er mit Überzeugung in den Krieg zieht. Ein Krieg, der mit dem seltsamen, märchenhaft anmutenden Wort "Sarajewo" beginnt und sich für Paul, seine Mutter, ihr Mädchen Ida und Louise, Max' Freundin aus "besseren" Kreisen, zu einem vier Jahre andauernden Alptraum entwickelt. Und ganz im Gegensatz zu dem, was Max gesagt hat, setzt er sich aus vielen kleinen Dingen zusammen: Von den immer unverständlicheren Karten, die Max von der Front schreibt über die Nöte, den Kolonialwarenladen der Familie über Wasser zu halten, die trostlosen Weihnachtsfeste und die Angst, wenn die Post kommt bis zum allmählichen Wegbrechen von Dingen und Strukturen, die alle für unerschütterlich gehalten haben... Keine bemühte literarische Umsetzung eines großen Themas, sondern eine Geschichte, die anrührt, Einblicke vermittelt und nachwirkt. Im Anhang gibt es eine Zeittafel, ein Glossar und vielfältige Tipps zum Weiterlesen. Auch für Erwachsene lesenswert! Ab ca. 13 Jahren

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Pressemappe. Timo Parvela

Pressemappe. Timo Parvela Pressemappe Timo Parvela Timo Parvela Biografie 1964 in Finnland geboren war sechs Jahre lang Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde heute schreibt er für Kinder und Erwachsene, seine Ella-Bücher sind in

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3)

Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3) Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3) Gott hat uns alles geschenkt, was wir brauchen, um zu leben, wie es ihm gefällt. Denn wir haben ihn kennen

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder Association Suisse pour la Protection de l Enfant www.aspe-suisse.ch Associazione Svizzera per la Protezione dell Infanzia www.aspi.ch Kinderschutz Schweiz www.kinderschutz.ch Mein Körper gehört mir Ein

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Kinderbücher. zum Thema. Trennung - Scheidung. Informationsbroschüre AK Trennung Scheidung Aachen. www.trennung-scheidung-aachen.

Kinderbücher. zum Thema. Trennung - Scheidung. Informationsbroschüre AK Trennung Scheidung Aachen. www.trennung-scheidung-aachen. Kinderbücher zum Thema Trennung - Scheidung Informationsbroschüre AK Trennung Scheidung Aachen www.trennung-scheidung-aachen.de Liebe Eltern, sehr geehrte Damen und Herren, die Broschüre stellt einige

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

ist ein Projekt zur Förderung des Hörens und Zuhörens ; liefert Ideen für den pädagogischen Alltag in Kita und Schule;

ist ein Projekt zur Förderung des Hörens und Zuhörens ; liefert Ideen für den pädagogischen Alltag in Kita und Schule; ist ein Projekt zur Förderung des Hörens und Zuhörens ; liefert Ideen für den pädagogischen Alltag in Kita und Schule; macht Spaß! Ein Hörbogen informiert über den Inhalt eines Hörspiels; steckt voller

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

5 Tipps für angehende Autoren

5 Tipps für angehende Autoren 5 Tipps für angehende Autoren von Markus Kessler Ihr Coach auf dem Weg zum eigenen Buch Ich weiss, wie schwer es ist, immer wieder die Herausforderung des leeren Bildschirms anzunehmen. Ich weiss aber

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Zum Vorlesen Ich konnte gut zuhören.

Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Zum Vorlesen Ich konnte gut zuhören. Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: LISUM Berlin Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Mr Moose weil, Bertil Kiki Mama Gerlinde Woltershausen Oma Der Chef Zum Vorlesen

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Vorwort 7. Einführung 11

Vorwort 7. Einführung 11 Vorwort 7 Einführung 11 Hintergründe: HIV und Aids in Deutschland 18 Wie sieht die Verbreitung der Krankheit in Deutschland aus? 19 Wie hat sich das Bild der Krankheit verändert? 22 Wie wirken die Medikamente

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor!

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! In Kooperation zwischen der Florianschule GGS Neusser Str. und der KölnKita Hohenfriedbergstr. startete im März 2009 ein Leseprojekt

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele

Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele aushauchen wer weiß? Starr vor Scham und Schrecken stand

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays

Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung

Mehr

Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo

Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo ~ Themen ~ Skilager Vorlesewettbewerb-Kreisausscheid Auswertung zum Sprachentag Allerlei Österliches und vieles mehr ~ Druck und Vertrieb ~ Staatliche Regelschule Franzberg

Mehr

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen.

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen. 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit X. B: Dann einmal als Einstieg: Wann sind

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Multicheck Schülerumfrage 2013

Multicheck Schülerumfrage 2013 Multicheck Schülerumfrage 2013 Die gemeinsame Studie von Multicheck und Forschungsinstitut gfs-zürich Sonderauswertung ICT Berufsbildung Schweiz Auswertung der Fragen der ICT Berufsbildung Schweiz Wir

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe. Marliese Arnold. Einfach nur Liebe

Unverkäufliche Leseprobe. Marliese Arnold. Einfach nur Liebe Unverkäufliche Leseprobe Marliese Arnold Einfach nur Liebe 12,5 x 18,5 cm, Softcover 184 Seiten, ab 12 Jahren, Juni 2008 5,95 EUR [D] 6,20 EUR [A], 11,50 CHF ISBN: 978-3-7855-6451-6 www.loewe-verlag.de

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Fremdwörter. Keine lässigen Verknappungen. Keine raffinierten Wort-Kapriolen.

Fremdwörter. Keine lässigen Verknappungen. Keine raffinierten Wort-Kapriolen. Das Handy klingelt. Auf Seite 39 klingelt das Handy einer Frau, die unserem Helden schon zuvor aufgefallen ist, weil sie nämlich eine Duftstraße von 1000 Schönheitslotionen nach sich zieht. Eigentlich

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen,

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, 1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, Gesprächsimpulse, Experimente 1.a Deeskalationstricks Wir beginnen mit den Grundlagen für Gespräche und Begegnungen. Damit meinen

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Informationen Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach:

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch,

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch, Anhang: Beratungsrallye Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt Liebes Tagebuch, Meine Freundin ist schwanger! So eine scheiße Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Anja, also meine Freundin hat mal

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

WITH THE EYES OF LOVER.

WITH THE EYES OF LOVER. WITH THE EYES OF LOVER. DIE KRAFT DER BEGEISTERTEN NUTZEN MICHAELA MOJZIS-BÖHM CORPORATE GRASSROOTS FACTORY 21. MAI 2015 MAN MUSS MIT ALLEM RECHNEN - AUCH MIT DEM SCHÖNEN! GABRIEL BARILLY UNSERE LOVERS

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr