Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 11. September 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 11. September 2015"

Transkript

1 Equity Weekly Die internationalen Aktienindizes tendierten in der vergangenen Woche uneinheitlich, die Volatilität geht allmählich zurück. Der ATX verzeichnete bei dünner Nachrichtenlage ein Minus von 1%. Zumtobel Schwacher Start Zumtobel hatte im Q1 mit temporären Belastungsfaktoren zu kämpfen, das Ergebnis konnte die Markterwartungen nicht erfüllen. Positiv war jedoch, dass der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt wurde. Wochenperformances ATX DAX YTD: 5% 1% YTD: 4% 1% ES STOXX YTD: 2% 1.5% YTD: 4% 0.8% S&P NASDAQ YTD: 5% 0.1% YTD: 1% 1.3% NIKKEI HSI YTD: 4% 0.6% YTD: 8% Renditen 3% 10J BUND 0,70% 10J US 2,23% YTD: 15 BP 3.5 BP YTD: 6 BP 5 BP Währungen EUR/USD 1,13 USD/JPY 121 YTD: YTD: 1 50 EUR/CHF 1,09 GOLD YTD: YTD: 6% Rohstoffe 1.2% BRENT ÖL 48,0 SILBER 20 YTD: 14% 6.6% YTD: 0% 0% KUPFER ALUMINIUM YTD: 14% 2.9% YTD: 11% Schlusskurse ( ). 0.5% Performance seit 5 Tagen.. Ausblick kommende Woche: Österreich Die kurzfristigen technischen Indikatoren generieren positive Signale für den ATX, wir erwarten daher eine leicht steigende Tendenz in der kommenden Woche. Unternehmensseitig dürfte es relativ ruhig bleiben, lediglich Wolford und Immofinanz werden nächste Woche Quartalsberichte abliefern. Globale Aktien Nach der sehr volatilen Phase der letzten Woche sollten sich die Aktienmärkte allmählich wieder stabilisieren. Anzeichen für einen baldigen Rebound sind vorerst nicht vorhanden. Insofern erwarten wir in der kommenden Woche eine Seitwärtstendenz der meisten Aktienindizes der Developed Markets und ein Anhalten der relativen Schwäche in den Emerging Markets. Inhalt: Marktanalyse Österreich 2 Unternehmensanalysen 3 Globale Aktien Markt 4 Chartanalysen 5 Appendix 7 Wichtige Hinweise 11 Erste Group Research Equity Weekly Seite 1

2 Marktanalyse Österreich Analyst Thomas Unger, CFA ATX Index: Wiener Börse: Kaum Nachrichten, ATX in Seitwärtsbewegung. Der ATX befindet sich seit Mitte letzter Woche in einer Seitwärtsbewegung, die letzten fünf Handelstage brachten ein Minus von 1%. Damit folgte der ATX in der abgelaufenen Woche dem Trend an den europäischen Leitbörsen. Kurssprünge an den asiatischen Börsen wirkten am Dienstag und Mittwoch unterstützend, konnten die Verluste in Europa im Wochenverlauf jedoch nur eindämmen. Die Nachrichtenlage in Wien war wie erwartet dünn, international war u.a. der US-Arbeitsmarktbericht letzten Freitag im Fokus. Ein eindeutiges Bild lieferte dieser jedoch nicht, die Unsicherheit über den Zeitpunkt der Zinswende in den USA bleibt erhalten. An der Wiener Börse war das Q1-Ergebnis der Zumtobel das einzig nennenswerte Ereignis. Das Ergebnis fiel schwach aus, die Markterwartungen zur Profitabilität im Auftaktquartal wurden enttäuscht. Die Aktie reagierte entsprechend und büßte in der abgelaufenen Woche fast 14% ein. Zumtobel war damit der schwächste Wert im ATX. Der deutliche Rückgang des Ölpreises (Brent -6,6%) belastete die OMV- Aktie, die mit einem Minus von 5,6% zu den größten Verlierern der Woche im ATX zählte. Angeführt wurde der Wiener Markt von den Industriewerten Andritz (+4,4%), Wienerberger (+3,8%) und Lenzing (+3,8%). Newsflow gab es auch zu diesen Werten kaum, lediglich Wienerberger wurde von einem Broker-Upgrade unterstützt. Ausblick. Die kurzfristigen technischen Indikatoren generieren positive Signale für den ATX, wir erwarten daher eine leicht steigende Tendenz in der kommenden Woche. Unternehmensseitig dürfte es relativ ruhig bleiben, lediglich Wolford und Immofinanz werden nächste Woche Quartalsberichte abliefern. ATX Performances (1 Woche): ANDRITZ 4,4% 42,36 ZUMTOBEL -13,9% 22,12 WIENERBERGER 3,8% 16,15 BUWOG -5,6% 17,45 LENZING 3,8% 63,9 OMV -5,6% 21,68 ERSTE GROUP BANK 1,6% 26,88 VERBUND -5,5% 11,76 CA IM.ANLAGEN 1,2% 16,4 RHI -4,6% 17,62 FLUGHAFEN WIEN 0,6% 81,67 TELEKOM AUSTRIA -3,6% 5,34 UNIQA INSU GR AG -0,4% 7,37 OSTERREICHISCHE POST -3,4% 33,36 CONWERT IM.INVEST -0,6% 11,72 VIENNA INSURANCE GROUP A -3,4% 27,29 VOESTALPINE -0,7% 33,26 IMMOFINANZ -3,3% 2,04 RAIFFEISEN BANK INTL. -1,0% 11,81 SCHOELLER-BLECKMANN -2,8%, Erste Group Research 48,8 Erste Group Research Equity Weekly Seite 2

3 Unternehmensanalysen Analyst Martina Valenta, MBA Zumtobel: Zumtobel Schwacher Auftakt aber starkes Finish erwartet Der Start ins neue Wirtschaftsjahr verlief für Zumtobel gedämpft. Obwohl die Umsätze währungsbedingt um fast 6% auf EUR 342 Mio. anstiegen, fiel das bereinigte EBIT auf EUR 13,5 Mio. Belastend wirkten höhere F&E- Ausgaben, Kostendruck bei Komponenten aus dem Dollar-Raum sowie Lieferengpässe infolge von Produktionsverlagerungen. Dennoch bestätigte das Management den Ausblick mit einem Umsatzwachstum von 5% sowie einem bereinigten EBIT zwischen EUR 90 Mio. und EUR 100 Mio. Das schwache Q1 ist laut Zumtobel bereits im Ausblick berücksichtigt. Ausblick. Obwohl der Auftakt für heuer eher schwach war, rechnet das Management damit, dass einige der Belastungsfaktoren nur temporär waren wie z.b. die Lieferengpässe im englischen Spennymoor-Werk oder der Preisdruck im Leuchtensegment. Neue Produkte im Leuchtenbereich, selektive Preiserhöhungen bei den Komponenten und Einsparungseffekte aus dem Restrukturierungsprogramm sollten in den kommenden Quartalen stärker positiv durchschlagen. Wir werden unsere Schätzungen und unser Kursziel (Akkumulieren, EUR 28.80) überarbeiten. Erste Group Research Equity Weekly Seite 3

4 Erste Group Research Analyst S&P 500: Hohe Volatilität EURO: stabilisiert Globale Aktien Markt Die internationalen Aktienindizes tendierten in der vergangenen Woche uneinheitlich. Die europäischen Leitindizes gaben nach, während sich die US-Indizes etwas befestigten. Der Nasdaq Index legte um 1,3% zu, der Russell 2000 um 0,7% bzw. der S&P um 0,06%. Die asiatischen Emerging Market Indizes stiegen wieder an. Schwäche zeigten weiterhin die lateinamerikanischen Benchmarks. Nach der stark volatilen Phase beruhigt sich die Situation an den Aktienmärkten allmählich. Es ist jedoch festzustellen, dass die Nachfrage nach Aktien derzeit nicht stark ausgeprägt ist. In den USA stellen jene Unternehmen, die eigene Aktien zurückkaufen die größte Nachfragekategorie dar. Angesichts der zuletzt gefallenen Kurse und der gestiegenen Finanzierungskosten für Firmen, ist zu erwarten, dass auch diese Käufer ihre Zukäufe bald reduzieren werden. Investoren sehen Unternehmen, die zuletzt eigene Aktien in der Nähe des Hochs des S&P 500 zurückgekauft haben skeptisch. Dies zeigt sich in der relativen Schwäche jener Aktien, die im S&P Buyback-Index enthalten sind gegenüber dem S&P 500. Der Anstieg der Finanzierungskosten manifestiert sich als steigender Spread zu den US-Staatsanleihen. Brent-Öl: Abwärtstrend Der nachstehende Chart zeigt den Zusammenhang zwischen den steigenden Spreads und der relativen Schwäche der Buyback -Aktien. Der Beginn dieser negativen Entwicklung kann mit Ende März 2015 datiert werden. Spread Investment Grade Anleihen und relative Entwicklung des S&P Buyback Index 6,5 6,4 6,3 6, ,1 6 Relative Stärke S&P Buyback Index zu S&P li. Skala Spread Investment-Grade Anleihen zu US-Staatsanleihen - re. Skala Quelle: Erste Group Research, Datastream Ausblick Nach der sehr volatilen Phase der letzten Woche sollten sich die Aktienmärkte allmählich wieder stabilisieren. Anzeichen für einen baldigen Rebound sind vorerst nicht vorhanden. Insofern erwarten wir in der kommenden Woche eine Seitwärtstendenz der meisten Aktienindizes der Developed Markets und ein Anhalten der relativen Schwäche in den Emerging Markets Erste Group Research Equity Weekly Seite 4

5 Chartanalysen ATX: Abschwächung Analyst Christoph Schultes, CIIA 5 Jahres-Chart Der ATX verliert auch in dieser Woche 1%. Zwar konnte intraday die Punkte-Marke überschritten werden, auf Basis der Schlusskurse blieb die aktuell psychologisch wichtige Marke aber unberührt. Die 200-Tage-Linie steigt nach wie vor langsam, von oben wird sie von der 50-Tage-Linie geschnitten, es bildet sich ein sogenanntes Todeskreuz aus. Zumindest die kurzfristigen technischen Indikatoren generieren positive Signale. Das Momentum ist erstmals seit Juli positiv, und auch der MACD gibt ein leichtes Kaufsignal. Für die nächste Woche erwarten wir daher leicht steigende Kurse. Erste Group Research Equity Weekly Seite 5

6 S&P 500: Hohe Volatilität Analyst Hans Engel 5 Jahres Chart Der S&P 500 steigt im Wochenverlauf um 0,06% auf Punkte. Die Performance seit Jahresbeginn beträgt -5%. Das Parabolic Sytem und der MACD haben Kaufsignale generiert, der DMI hingegen nicht. Die Einschätzung für die nächste Woche ist aufgrund fehlender positiver und negativer Dynamik vorerst neutral. Deshalb prognostizieren wir auf kurze Sicht eine Seitwärtsbewegung des S&P 500. Wir erwarten daher, dass sich der US-Leitindex in der kommenden Woche in einer Range zwischen ca Punkten bewegen wird. Quelle. Datastream Erste Group Research Equity Weekly Seite 6

7 Appendix Gewinnschätzungen Österreich - ATX Kurs- Kurs Poten- Gewinn/Aktie Dividende/Aktie BW/Aktie ATX Empfehlung ziel** zial** e 2016e e 2016e e 2016e Andritz Akkumulieren 61,7 42,4 46% 2,04 2,79 3,08 1,00 1,35 1,70 9,62 11,41 13,16 BUWOG Akkumulieren 21,0 17,5 20% 0,20 1,18 1,37 0,69 0,69 0,69 15,01 15,50 16,18 CA IMMO Kaufen 19,7 16,4 20% 0,76 0,94 1,38 0,45 0,50 0,60 19,75 20,44 21,32 conwert Halten 13,0 11,72 11% -0,14 0,42 0,50 0,00 0,35 0,38 12,63 13,23 13,16 Erste Group* , ,01 1,94 2,44 0,00 0,54 0,76 22,90 24,70 26,70 Vienna Int. Airport Halten 88,0 81,7 8% 3,93 4,16 4,64 1,65 2,00 2,50 46,22 47,96 50,70 Immofinanz Kaufen 2,7 2,04 32% -0,16 0,19 0,23 0,00 0,10 0,15 4,02 4,21 4,34 Lenzing Akkumulieren 70,0 63,9 10% -0,53 4,65 5,44 1,75 1,75 1,75 37,93 40,84 44,53 Austrian Post ,4 -- 2,17 2,30 2,32 1,95 2,00 2,05 10,39 10,75 11,06 OMV ,7 -- 1,09 2,78 2,83 1,25 1,25 1,25 33,52 35,04 36,62 Raiffeisen Bank International Kaufen -- 11, ,73 1,39 3,52 0,00 0,70 1,40 26,70 32,26 35,09 RHI Kaufen 23,5 17,6 33% 1,28 2,16 2,08 0,75 0,75 0,80 12,10 13,51 14,83 SBO Reduzieren -- 48,8 -- 3,38 1,47 2,77 1,50 0,50 1,00 28,48 28,45 30,72 Telekom Austria Halten 6,7 5,3 25% -0,46 0,30 0,38 0,05 0,05 0,05 2,45 2,71 3,04 Uniqa Akkumulieren 9,8 7,37 33% 0,94 1,03 0,97 0,42 0,45 0,50 9,97 10,22 10,36 Verbund Reduzieren -- 11,8 -- 0,36 0,73 0,67 0,29 0,33 0,33 13,50 13,94 14,28 Vienna Insurance GroupKaufen 40,0 27,3 47% 2,75 2,92 3,28 1,40 1,50 1,60 38,01 39,36 40,97 voestalpine Halten 43,0 33,3 29% 3,11 3,74 3,62 1,00 1,10 1,20 26,33 29,20 31,72 Wienerberger Halten 15,5 16,2-4% -1,74 0,31 0,69 0,15 0,17 0,25 13,16 13,32 13,84 Zumtobel Akkumulieren 28,8 22,1 30% -0,12 0,28 1,13 0,18 0,22 0,40 7,51 7,38 8,29 * Konsensusdaten Gewinnwachs. ATX*** n.m. n.m. 8,3% Angegebene Kurse sind Schlusskurse. ** auf Sicht 12 Monate, *** exklusive Erste Group Performance** KGV K/BW ROE Dividendenrendite ATX -1Y -5Y e 2016e e 2016e e 2016e e 2016e Andritz 2% 69% 22,4x 15,2x 13,7x 4,8x 3,7x 3,2x 22% 27% 25% 2,2% 3,2% 4,0% BUWOG 16% 25% 91,8x 14,7x 12,7x 1,2x 1,1x 1,1x 1% 8% 9% 3,8% 4,0% 4,0% CA IMMO 3% 67% 20,3x 17,5x 11,9x 0,8x 0,8x 0,8x 4% 5% 7% 2,9% 3,1% 3,6% conwert 29% 25% 28,2x 28,2x 23,3x 0,8x 0,9x 0,9x -1% 3% 4% 0,0% 3,0% 3,2% Erste Group* 35% -7% n.m. 12,9x 10,2x 1,1x 1,0x 0,9x -4% 8% 9% 0,0% 2,0% 2,8% Vienna Int. Airport 25% 81% 19,6x 19,6x 17,6x 1,7x 1,7x 1,6x 9% 9% 9% 2,1% 2,4% 3,1% Immofinanz -15% -5% nm 10,5x 9,0x 0,7x 0,5x 0,5x -4% 5% 5% 0,0% 4,9% 7,3% Lenzing 34% 34% nm 13,7x 11,7x 1,4x 1,6x 1,4x -1% 12% 13% 3,3% 2,7% 2,7% Austrian Post -10% 57% 18,6x 14,5x 14,4x 3,9x 3,1x 3,0x 21% 22% 21% 4,8% 6,0% 6,1% OMV -24% -19% 20,1x 7,8x 7,7x 0,7x 0,6x 0,6x 3% 8% 8% 5,7% 5,8% 5,8% Raiffeisen Bank International -43% -64% nm 8,5x 3,4x 0,5x 0,4x 0,3x -6% 5% 10% 0,0% 5,9% 11,9% RHI -22% -18% 14,7x 8,2x 8,5x 1,6x 1,3x 1,2x 11% 17% 15% 4,0% 4,3% 4,5% SBO -36% 14% 17,8x 33,2x 17,6x 2,1x 1,7x 1,6x 13% 5% 9% 2,5% 1,0% 2,0% Telekom Austria -19% -44% nm 17,7x 14,1x 2,3x 2,0x 1,8x -17% 12% 13% 0,9% 0,9% 0,9% Uniqa -18% -49% 8,3x 7,1x 7,6x 0,8x 0,7x 0,7x 10% 10% 9% 5,4% 6,1% 6,8% Verbund -22% -56% 42,1x 16,1x 17,6x 1,1x 0,8x 0,8x 3% 5% 5% 1,9% 2,8% 2,8% Vienna Insurance Group -25% -28% 13,5x 9,3x 8,3x 1,0x 0,7x 0,7x 7% 8% 8% 3,8% 5,5% 5,9% voestalpine -2% 31% 11,0x 8,9x 9,2x 1,3x 1,1x 1,0x 12% 14% 12% 2,9% 3,3% 3,6% Wienerberger 42% 45% nm 51,9x 23,2x 0,9x 1,2x 1,2x -12% 2% 5% 1,3% 1,1% 1,5% Zumtobel 36% 67% nm 86,2x 19,6x 2,0x 3,3x 2,7x -1% 4% 14% 1,2% 0,9% 1,8% ATX*** -22,7x 12,0x 11,1x 1,05x 0,97x 0,91x -4,6% 8,4% 8,5% 1,7% 3,1% 3,8% * Konsensusdaten, ** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance!, '*** exklusive Erste Group Quelle: Erste Group Research Erste Group Research Equity Weekly Seite 7

8 Gewinnschätzungen Österreich - Wiener Börse Kurs- Kurs Poten- Gewinn/Aktie Dividende/Aktie BW/Aktie Wr. Börse (sonst.) Empfehlung ziel* zial* e 2016e e 2016e e 2016e AMAG Halten -- 33,6 -- 1,68 1,86 2,36 1,20 0,60 0,70 17,69 18,79 20,55 AT&S Kaufen 19,80 14,10 40% 1,78 1,39 0,65 0,32 0,32 0,32 15,55 16,62 16,96 DO & CO ,5 -- 2,68 3,62 3,35 0,85 1,20 1,00 17,68 20,68 22,77 FACC Kaufen 9,40 6,39 47% -0,25 0,65 0,56 0,00 0,15 0,15 6,88 7,52 7,93 Kapsch TrafficCom Kaufen 30,3 30,3 0% -0,33 0,28 1,72 0,00 0,50 0,60 15,60 16,00 17,22 Mayr-Melnhof Halten 106,0 98,5 8% 6,54 6,75 6,95 2,60 2,70 2,80 54,58 58,73 62,98 Palfinger Kaufen 28,7 24,0 20% 1,03 1,62 1,76 0,34 0,52 0,56 11,92 13,20 14,44 Polytec Kaufen 9,50 7,65 24% 0,64 0,89 1,05 0,25 0,27 0,31 6,37 7,01 7,79 PORR Kaufen 30,5 24,4 25% 1,50 2,79 3,18 0,75 0,90 1,00 11,10 15,23 17,55 Semperit Akkumulieren 42,0 31,3 34% 2,41 2,53 2,97 6,00 1,30 1,45 21,84 18,56 20,30 STRABAG Halten 22,0 21,6 2% 1,23 1,65 1,68 0,50 0,60 0,70 28,12 30,76 31,85 S Immo Kaufen 9,00 7,68 17% 0,43 0,50 0,61 0,22 0,24 0,26 8,11 8,57 9,09 UBM Kaufen 53,0 33,0 61% 4,24 5,97 5,67 1,25 2,00 2,20 22,27 29,88 33,55 Valneva Halten -- 3, ,42-0,19-0,08 0,00 0,00 0,00 2,29 2,14 2,07 Wolford Halten 24,0 22,0 9% 0,21 0,27 0,47 0,20 0,15 0,20 15,27 15,34 15,66 * auf Sicht 12 Monate Angegebene Kurse sind Schlusskurse. Kurs- Kurs Poten- Gewinn/Aktie Dividende/Aktie BW/Aktie Sonstige Empfehlung ziel* zial* e 2016e e 2016e e 2016e AMS** Kaufen 57,5 38,6 49% 1,45 2,32 2,55 0,33 0,58 0,64 8,20 10,20 12,17 * auf Sicht 12 Monate ** Aktienkurs und Kursziel in CHF; Gewinn/Aktie, Dividende/Aktie und BW/Aktie in EUR Performance** KGV K/BW ROE Dividendenrendite Wr. Börse (sonst.) -1Y -5Y e 2016e e 2016e e 2016e e 2016e AMAG 28% 88% 16,4x 18,1x 14,2x 1,6x 1,8x 1,6x 10% 10% 12% 4,4% 1,8% 2,1% AT&S 55% 38% 8,2x 10,1x 21,5x 0,9x 0,8x 0,8x 14% 9% 4% 2,2% 2,3% 2,3% DO & CO 43% 291% 14,1x 19,1x 22,5x 2,1x 3,3x 3,3x 15% 19% 15% 2,3% 1,7% 1,3% FACC -21% -33% n.a. 9,9x 11,4x n.a. 0,8x 0,8x -4% 9% 7% n.a. 2,3% 2,3% Kapsch TrafficCom 26% -13% nm 85,4x 17,6x 2,6x 1,5x 1,8x -2% 2% 10% 0,0% 2,1% 2,0% Mayr-Melnhof 12% 30% 13,1x 14,6x 14,2x 1,6x 1,7x 1,6x 12% 12% 11% 3,0% 2,7% 2,8% Palfinger -5% 33% 20,4x 14,8x 13,6x 1,8x 1,8x 1,7x 9% 13% 13% 1,6% 2,2% 2,3% Polytec 17% 78% 9,7x 8,6x 7,3x 1,0x 1,1x 1,0x 10% 13% 14% 4,0% 3,5% 4,1% PORR -6% 61% 14,9x 8,7x 7,7x 2,0x 1,6x 1,4x 13% 21% 19% 3,4% 3,7% 4,1% Semperit -22% 16% 16,7x 12,4x 10,6x 1,8x 1,7x 1,5x 12% 13% 15% 14,9% 4,2% 4,6% STRABAG 9% 27% 14,7x 13,1x 12,9x 0,6x 0,7x 0,7x 4% 6% 5% 2,8% 2,8% 3,2% S Immo 30% 39% 14,3x 15,5x 12,6x 0,8x 0,9x 0,8x 5% 6% 7% 3,6% 3,1% 3,4% UBM 42% 136% 5,6x 5,5x 5,8x 1,1x 1,1x 1,0x 17% 24% 18% 5,3% 6,1% 6,7% Valneva -33% -39% nm nm nm 1,9x 1,6x 1,7x -18% -10% -4% 0,0% 0,0% 0,0% Wolford 0% 17% nm 82,2x 47,1x 1,6x 1,4x 1,4x 1% 2% 3% 0,8% 0,7% 0,9% ** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance! Performance** KGV K/BW ROE Dividendenrendite Sonstige -1Y -5Y e 2016e e 2016e e 2016e e 2016e AMS** 18% 495% 20,7x 15,2x 13,8x 3,7x 3,5x 2,9x 20% 25% 23% 1,1% 1,7% 1,8% ** Historische Performance ist kein verläßlicher Indikator für zukünftige Performance! Quelle: Erste Group Research Erste Group Research Equity Weekly Seite 8

9 Performance Graphen seit 1 Jahr, Erste Group Research Performance Tabelle 1W M J 1W M J Österreich Zinsen ATX -1,0% 2.281,3-9% 6% -9% EBF EURIBOR 3M DELAYED - OFFERED RATE ATX Prime -0,9% 1.160,4-9% 7% -4% US TREASURY US Tres. 10JCONST MAT 10 YEAR (D) 0,05 - MIDDLE RATE 2,23% - 0,01 0,06-0,51 NTX 0,0% 1.004,9-6% 2% -17% GERMANY DE Bund GOVERNMENT 10J BOND 10 - YEAR 0,03- RED. YIELD0,70% 0,06 0,16-1,71 Europa (lokal) Währungen DAX Perf. -1,0% ,4-12% 4% 63% US $ EUR/ TO EURO(GTIS/TR) USD - EXCHANGE RATE 0,02 1,13 0,02-0,08-0,16 DAX Preis -1,0% 5.123,1-12% 2% 40% SWISS EUR/CHF FRANC TO EURO (WMR) - EXCHANGE 0,01 RATE 1,09 0,01-0,11-0,20 SMI 0,0% 8.778,8-8% -2% 36% JAPANESE YEN/EUR YEN TO EURO (WMR) - EXCHANGE 2,12 RATE 135,58-0,01-9,49 27,75 CAC 40-1,2% 4.596,5-12% 8% 22% EURO YEN/USD TO UK (ECU HISTORY WMR) - EXCHANGE 0,50 RATE 120,88-0,03 1,08 36,95 FTSE 100-0,6% 6.155,8-9% -6% 11% JAPANESE Gold YEN TO US $ (JP) - EXCHANGE -1,2% RATE % -6% -11% Global (lokal) Rohstoffe (USD) Stoxx 600-0,8% 359,3-10% 5% 35% Crude Brent Oil-Brent Öl Cur. Month FOB U$/BBL-6,6% 48,0-3% -14% -39% S&P 500 0,1% 1.952,3-7% -5% 74% LME-Copper Kupfer Grade A Cash U$/MT 2,9% 5.416,5 2% -15% -29% Nikkei 225 0,6% ,6-12% 5% 96% Gold Alu Bullion LBM U$/Troy Ounce 0,5% 1.617,8 2% -11% -23% MSCI in EUR Sentiment Osteuropa -1,9% 495,3-6% 10% -33% VDAX VDAX VOLATILITY INDEX (OLD) - PRICE 6,1% INDEX 27,5 61% 41% 46% Asien 0,5% 1.165,1-11% -6% 7% CBOE VIXSPX VOLATILITY VIX (NEW) - PRICE -4,8% INDEX 24,4 99% 27% 15% Südamerika -3,8% 650,3-14% -22% -47%, Erste Group Research Erste Group Research Equity Weekly Seite 9

10 Wochenvorschau Datum Unternehmensdaten Konjunkturdaten Montag, Ind. Produktion (EU) Dienstag, Neuwagenregistrierungen (EU), ZEW Index (DE), Einzelhandelsumsätze (US), Empire Manuf. Index (US), Ind. Produktion (US) Mittwoch, Oracle Corp (Q1), FedEx Corp (Q1), Industria de Diseno Textil SA (S1) Inflation (EU), MBA Anträge (US) Donnerstag, Freitag, Einzelhandelsumsatz (UK), Arbeitslosenanträge (US), Verkaufszahlen neuer Häuser (US) Frühindikatoren (US) Quelle: Bloomberg, Erste Group Research Erste Group Research Equity Weekly Seite 10

11 Wichtige Hinweise DIESES DOKUMENT DARF NICHT IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER AN EINE PERSON, DIE STAATSBÜRGER DIESER STAATEN IST, VERBRACHT, VERSENDET ODER VERTEILT WERDEN. Allgemeiner Hinweis Sämtliche durch die Erste Group Research erteilten Empfehlungen wurden unabhängig erstellt und basieren auf den aktuellsten, öffentlich bekannten Brancheninformationen. Die Finanzanalyse wurde mit höchstmöglicher Sorgfalt erstellt, um Fehler und Missverständnisse zu vermeiden. Auf die abgegebene Empfehlung wurde weder seitens des analysierten Emittenten noch durch eine andere Abteilung der Erste Group Bank AG Einfluss genommen. Jede Finanzanalyse wurde durch einen Senior Research Executive bzw. Senior Analysten überprüft. Die Compliance-Richtlinien der Erste Group Bank AG legen fest, dass kein Analyst eine direkte Beteiligung in Form von begebenen Finanzinstrumenten des analysierten Emittenten halten darf. Analysten ist es nicht gestattet, sich an jeglichen Arten von bezahlten Tätigkeiten in Zusammenhang mit dem analysierten Emittenten zu beteiligen, sofern diese nicht offengelegt wurden. Die Entlohnung der Analysten stand zu keinem Zeitpunkt in direktem oder indirektem Verhältnis zu der hier abgegebenen Empfehlung. Die Erste Group kann Transaktionen in Finanzinstrumenten (sowohl im Rahmen des Eigenhandels als auch sonst) entgegen der im Research Bericht vertretenen Ansicht durchführen. Auch andere Personen der Erste Group, wie beispielsweise Mitarbeiter der Strategieabteilung oder Sales Abteilung, können eine vom Research Bericht abweichende Meinung vertreten. Offenlegung der potentiellen Interessenkonflikte Die Offenlegung der potentiellen Interessenkonflikte in Bezug auf die Erste Group Bank AG, die mit ihr verbundenen Unternehmen, Filialen (zusammen Erste Group ) sowie der relevanten Arbeitnehmer mit Hinblick auf den Emittenten, das jeweilige Finanzinstrument und/oder Wertpapiere die Gegenstand dieses Dokuments sind, entspricht dem jeweiligen Stand vom Ende des der Veröffentlichung vorangegangenen Monats. Die Aktualisierung einzelner Daten kann bis zu 10 Tage nach Monatsende dauern. Für Angaben zu den in Kompendien genannten Unternehmen bzw. den von den Analysten der Erste Group analysierten Unternehmen folgen Sie bitte diesem Link: und anschließend Research Disclaimer. Definitionen der einzelnen Empfehlungen der Erste Group Bank AG Kaufen Akkumulieren Halten Reduzieren Verkaufen > +20% zum Kursziel +10% < Kursziel < +20% 0% < Kursziel < +10% -10% < Kursziel < 0% < -10% zum Kursziel Unsere Kursziele wurden auf Grundlage eines fairen Aktienwertes ermittelt und beziehen ebenfalls die für den Aktienwert wesentlichen Faktoren und Nachrichten (wie Fusionen und Übernahmen, wichtige bevorstehende Share-Deals, positive/negative Marktstimmungen) mit ein. Die Kursziele beziehen sich dabei auf die folgenden 12 Monate. Alle Empfehlungen verstehen sich immer in Bezug auf unsere derzeitige Bewertung der Aktie. Die Empfehlung zeigt keinen Bezug zwischen der Entwicklung der Aktie und einem regionalen oder sektoralen Benchmark auf. Übersicht unserer Empfehlungen Coverage universe Inv. banking-relationship Recommendation No. in % No. in % Buy Accumulate Hold Reduce Sell N.R./UND.REV./RESTR Total Erläuterungen zu den Bewertungsparametern und der Risikobewertung Wenn nicht anders in der Finanzanalyse angegeben, basieren die Kursziele entweder auf einer Bewertung des Discounted Cash-Flow oder einem Vergleich von Bewertungskennziffern mit Emittenten, die der Analyst für vergleichbar hält, oder auf einer Kombination der beiden Methoden. Die Ergebnisse dieser grundlegenden Bewertung werden von dem Analysten unter Berücksichtigung des potentiellen Verlaufs der Investorenstimmung widergespiegelt. Unabhängig davon welche Bewertungsmethode für die Finanzanalyse herangezogen wird, besteht ein signifikantes Risiko das das Kursziel im angegeben Zeitrahmen nicht erreicht wird. Das Risiko bezieht sich insofern auf unvorhersehbare Änderungen im Wettbewerb oder bei der Nachfrage der Produkte des analysierten Emittenten. Derartige Schwankungen bei der Nachfrage können u.a. auf technologischem Fortschritt, grundlegenden Änderungen der wirtschaftlichen Lage oder auch in einigen Fällen auf Änderungen der sozialen Werte beruhen. Die Erreichung der Kursziele kann darüber hinaus durch Veränderung der Besteuerung, der Wechselkurse sowie in einigen Fällen durch regulatorische Änderungen beeinflusst werden. Investitionen in Übersee-Märkte und Finanzinstrumente wie ADRs sind dem erhöhten Risiko der Wechselkurschwankungen, Devisenkontrollen, Änderungen der Steuersysteme sowie politischen und sozialen Schwankungen ausgesetzt. Erste Group Research Equity Weekly Seite 11

12 Disclaimer Diese Finanzanalyse wurde von der Erste Group Bank AG oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen ( Erste Group ) erstellt. Die bei der Erstellung der Finanzanalyse beteiligten Personen waren zum Zeitpunkt der Erstellung bei der Erste Group beschäftigt. Die Finanzanalyse wurde ausschließlich für Kunden der Erste Group angefertigt. Sämtliche dieser Finanzanalyse zu Grunde liegenden Informationen und Meinungen entstammen von uns für verlässlich befundenen Quellen. Dennoch geben wir keine Garantie für die Vollständigkeit sowie Richtigkeit dieser Informationen und Meinungen. Alle Meinungen, Prognosen sowie Bewertungen spiegeln unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Finanzanalyse wieder und können sich im Laufe der Zeit ohne vorherige Bekanntgabe ändern. Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass die Erste Group, Führungskräfte oder Angestellte der Erste Group Finanzinstrumente, Garantien oder Rechte an Anteilen des analysierten Emittenten halten oder für diesen als Market Maker agieren oder in anderer Weise an Transaktionen der Aktienanteile beteiligt sind. Die Erste Group, Führungskräfte oder Angestellte der Erste Group erbringen unter Umständen Investment-Banking- oder Beratungsdienstleistungen für den analysierten Emittenten oder bekleiden Positionen in dessen Geschäftsleitung. Darstellungen über vergangene Wertentwicklungen lassen keinen Rückschluss über die zukünftige Entwicklung des Finanzinstruments zu. Transaktionen in Finanzinstrumente, wie z.b. Aktien, Optionen oder Futures, bergen grundsätzlich Risiken. Sämtliche Vorhersagen über die zukünftige Wertentwicklung und Kursziele unterliegen unterschiedlichen Risiken u.a. Schwankungen am Markt oder in einzelnen Sektoren, Kapitalmaßnahmen, das Nichtvorhandensein von vollständigen oder richtigen Informationen oder andere Umstände die dazu führen, dass die der Finanzanalyse zugrunde gelegten Informationen nicht zutreffend sind. Nicht alle Transaktionen in Finanzinstrumente sowie Empfehlungen entsprechen dem Anforderungsprofil des eines jeden Investors. Jeder Investor sollte vor einer Transaktion durch einen Anlageberater sicherstellen lassen, dass die jeweilige Transaktion zu seiner Anlagestrategie passt und somit gewährleisten, dass er die mit der Anlage verbundenen Risiken verstanden hat. Weder die Erste Group noch ein Vorstandsmitglied, leitender Angestellter oder sonstiger Angestellter übernehmen die Verantwortung für etwaig entstehende Kosten, Verluste oder andere Schäden, die durch die Verwertung der in diesem Dokument enthaltenen Informationen entstehen. Die Erste Group verwendet unter Umständen Hyperlinks zu anderen Webseiten in diesem Dokument. Die Verlinkung auf eine andere Internetpräsenz bedeutet jedoch nicht, dass die Erste Group sich deren Inhalt zu Eigen macht. Die Erste Group übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieser Webseiten. Dieses Dokument ist ausschließlich für vordefinierte Adressaten gedacht und darf nicht ohne die schriftliche Zustimmung der Erste Group reproduziert, verteilt oder teilweise bzw. als Ganzes an andere Personen weitergegeben werden. Die Verteilung dieses Dokuments kann durch gesetzliche Regelungen in einigen Ländern, wie den Vereinigten Staaten von Amerika, verboten sein. Alle Personen, die in den Besitz dieses Dokuments kommen, müssen sich über die jeweils geltenden Vorschriften in ihrem Land informieren. Durch die Entgegennahme dieses Dokuments versichert der Empfänger sich an die vorgenannten Regelungen zu halten. Erste Group Research Equity Weekly Seite 12

13 Besondere Hinweise für Leser in den folgenden Ländern: Österreich: Die Erste Group Bank AG ist im Handelsregister des Handelsgerichts Wien unter der Nummer 33209m registriert. Die Erste Group Bank AG wird von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) (Otto-Wagner Platz 5, 1090, Vienna, Austria) beaufsichtigt und reguliert. Deutschland: Die Erste Group Bank AG ist für die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Deutschland durch die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) autorisiert und wird teilweise durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Vereinigtes Königreich: Die Erste Group Bank AG wird im Rahmen von Wertpapierdienstleistungen im Vereinigten Königreich von der Financial Conduct Authority und der Prudential Regulation Authority beaufsichtigt. Dieses Dokument darf ausschließlich an geeignete Gegenparteien und professionelle Kunden verteilt werden. Es darf nicht an Privatkunden ausgeteilt werden. Keine anderen Personen als geeignete Gegenparteien oder professionelle Kunden sollten dieses Dokument lesen und sich auf die enthaltenen Informationen verlassen. Die Erste Group übt keine Investment-Dienstleistungen für Privatkunden aus. Tschechien: Die Česká spořitelna, a.s. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Tschechien von der Tschechischen Nationalbank (CNB) beaufsichtigt und reguliert. Kroatien: Die Erste Bank Croatia wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Kroatien von der kroatischen Finanzdienstleistungsaufsicht (CFSSA) beaufsichtigt und reguliert. Ungarn: Die Erste Bank Hungary ZRT. sowie die Erste Investment Hungary Ltd. werden im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Ungarn von der Ungarischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (PSZAF) beaufsichtigt und reguliert. Serbien: Die Erste Group Bank AG wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Serbien von der serbischen Wertpapierkommission (SCRS) beaufsichtigt und reguliert. Rumänien: Die Banka Comerciala Romana wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Rumänien von der Rumänischen Nationalen Wertpapieraufsicht (CNVM) beaufsichtigt und reguliert. Polen: Die Erste Securities Polska S.A. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Polen von der Polnischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (PFSA) beaufsichtigt und reguliert. Slowakei: Die Slovenská sporiteľňa, a.s. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in der Slowakei von der Slowakischen Nationalbank (NBS) beaufsichtigt und reguliert. Türkei: Die Erste Securities İstanbul Menkul Değerler A.Ş. wird im Rahmen der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in der Türkei von der türkischen Finanzmarktaufsicht (Capital Markets Board) beaufsichtigt und reguliert. Wie von der türkischen Finanzmarktaufsicht (Capital Markets Board) vorgeschrieben, stellen die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Kommentare und Empfehlungen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageberatung erfolgt ausschließlich in Verbindung mit einer vertraglichen Vereinbarung zwischen einem Brokerunternehmen, einem Portfolioverwaltungsunternehmen sowie Banken ohne Einlagensicherungsgeschäft und Kunden. Kommentare und Empfehlungen in diesem Dokument basieren auf subjektiven Meinungen der Analysten. Diese Meinungen entsprechen nicht zwangsläufig ihren Vermögensverhältnissen sowie Risiko- und Ertragserwartungen. Aus diesem Grund kann eine alleinig auf der Grundlage dieser Informationen getroffene Anlageentscheidung dazu führen, dass ihre Erwartungen von den eintretenden Ergebnissen nicht erfüllt werden. Schweiz: Diese Finanzanalyse stellt weder einen Prospekt noch irgendeine Form des Angebots oder der Listung von Wertpapieren wie unter Artikel 652a, 752 and 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts sowie den Vorschriften der Schweizerischen Börse SWX beschrieben dar. Hong Kong: Dieses Dokument darf in Hongkong nur von professionellen Anlegern im Sinne von Schedule 1 der Securities and Futures Ordinance (Cap.571) von Hongkong und etwaigen hierin getroffenen Regelungen entgegengenommen werden. Erste Group Bank AG All rights reserved. Veröffentlicht durch die Erste Group Bank AG, Neutorgasse 17, 1010 Wien, Österreich Hauptsitz: Wien Handelsregisternummer: 33209m Handelsgericht Wien Telefon +43 (0) ext Erste Group Homepage: In Bloomberg geben Sie bitte folgendes ein: EBS AV and then F8 GO Erste Group Research Equity Weekly Seite 13

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 21. August 2015

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 21. August 2015 Equity Weekly Die Abwärtstendenz der internationalen Leitindizes hat sich letzte Woche verstärkt. Nahezu alle Branchenindizes gaben nach. Der ATX musste in der abgelaufenen Woche weitere Kursverluste hinnehmen

Mehr

ATX dank starker voestalpine positiv. Griechenland und Konflikt in Ukraine wirken weiterhin belastend. Ausblick kommende Woche:

ATX dank starker voestalpine positiv. Griechenland und Konflikt in Ukraine wirken weiterhin belastend. Ausblick kommende Woche: Equity Weekly ATX dank starker voestalpine positiv. Griechenland und Konflikt in Ukraine wirken weiterhin belastend. DO & CO DO & CO präsentierte starke Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014/15

Mehr

Erste Group Research Equity Weekly

Erste Group Research Equity Weekly Equity Weekly Die meisten Aktienmärkte konnten diese Woche weiter zulegen. So auch der S&P 500, der ein neues Allzeithoch erreichte. Um 1,3% nach oben ging es für den ATX. Der Aufwärtstrend ist weiterhin

Mehr

Erste Group Research Equity Weekly

Erste Group Research Equity Weekly Equity Weekly Der FTSE Weltaktienindex stieg in der vergangenen Woche um 1,5%, der Euro Stoxx 50 Index kletterte um 2,2% nach oben. Noch besser verlief die Woche für den ATX, der mit einem Plus von 3,4%

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 15. Dezember 2017

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 15. Dezember 2017 Equity Weekly Die globalen Leitindizes stiegen im Wochenvergleich leicht an. Während die meisten europäischen Börsen geringe Gewinne verbuchen konnten, schloss der ATX mit leichten Verlusten. Für die kommende

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 14. März 2014

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 14. März 2014 Equity Weekly In der vergangenen Woche gaben alle wichtigen europäischen Aktienindizes nach, wobei das Wochenminus beim ATX mit 6,6% überdurchschnittlich stark ausfiel. Sollte sich die Krise mit Russland

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 14. Juli 2017

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 14. Juli 2017 Equity Weekly Positive Kommentare der US-Notenbank-Chefin Janet Yellen zur US-Wirtschaft waren letzte Woche ein Katalysator für die Aktienmärkte, der S&P 500 stieg um 1,6%. Der ATX konnte 0,9% zulegen,

Mehr

Specialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2015 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2015 Results of first call pecialist Ausschreibung 2015 Ergebnisse der ersten Runde pecialist Tender 2015 Results of first call Die Wiener Börse startete am 2. März 2015, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call Specialist Ausschreibung 2016 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2016 Results of first call Die Wiener Börse startete am 1. März 2016, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER -

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - VERMÖGENSVERWALTERFONDS BERICHTERSTATTUNG 30.11.2012 Name FO Vermögensverwalterfonds Kurs per 31.12.2014

Mehr

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München Happy Thanksgiving und Frohe Weihnachten Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München 26.11.2013 1 DISCLAIMER / RISIKOHINWEIS Die bereitgestellten Informationen richten sich

Mehr

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n 50 50 50 50 M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 105,89 MD 4,03 6,05 1,74 21,20 Min 0,02 0,04 0,02 0,30

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller Frankfurt, 17. Februar 2014 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Aktien Die Langfristperspektive Unternehmensgewinne Unternehmensgewinne USA $ Mrd, log* 00 0

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Mittwoch 1. April 2009 NIKKEI 8'225.55 (heute) 1.43% Dow Jones Nasdaq 7'608.92 () 1'237.01 () 1.16% 1.33% S&P 500 797.87 () 1.31% Intro: Unglaublich was da an den Märkten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Niedrige Volatilität Der EUR/USD klettert nun langsam höher, nach

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 NIKKEI 8'727.54 (heute) 4.50% Dow Jones Nasdaq 7'761.60 () 1'252.51 () 2.01% 1.25% S&P 500 811.08 () 1.66% Intro: Unglaublich was da an den

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 24. März 2017

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 24. März 2017 Equity Weekly Zweifel an der raschen Umsetzung von Trumps Wahlversprechen trüben die Stimmung an den Börsen. Daran können auch gestiegene PMI s für Europa nichts ändern. Für kommende Woche ist wohl konsoliderung

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

Specialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2017 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2017 Results of first call pecialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde pecialist Tender 2017 Results of first call Die Wiener Börse startete am 27. Februar 2017, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus?

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Christian Heger, Chief Investment Officer Graz, 27. Februar 2013 Ein erster Überblick: Stimmung zu Jahresbeginn bessert sich Stand:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Börse und Kapitalmarkt in Österreich: Bedeutung und Zusammenhänge

Börse und Kapitalmarkt in Österreich: Bedeutung und Zusammenhänge Börse und Kapitalmarkt in Österreich: Bedeutung und Zusammenhänge Jänner 2017 Wie wird Geld zu Kapital? 2 Möglichkeiten der Kapitalanlage 3 Was ist und wie funktioniert der Kapitalmarkt? 4 Welche Börsen

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG)

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Frankfurt, 14. Oktober 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Europa / USA Klimaindizes deuten auf Wachstum Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Heute mit ausgewählten Langfristcharts am Ende des Dokuments Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Trotz US-Arbeitsmarkt erfreulicher Wochenschluss; Hoffnung auf mehr Die internationalen

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe Presseaussendung Datum 12. Juni 2012 Kontakt Mag. Sabine Müllauer-Ohev Ami Leitung Corporate Communications PwC Österreich Tel. 01 / 50188-5100 sabine.muellauer@at.pwc.com PwC Liquiditätsreport: Österreichische

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 17. März 2017

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 17. März 2017 Equity Weekly Im Fokus der Anleger stand diese Woche die US-Zinsentscheidung. Im Vorfeld herrschte Zurückhaltung an den Märkten, erst nach Bekanntwerden der erwarteten Zinserhöhung legten die Börsen zu.

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung? Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung? evolution 2014 The better solution Jörg Böh, Spezialist Cash Management Sandro Süchting, Spezialist Cash Management

Mehr

Primus Marktinformation vom 10. März 2011

Primus Marktinformation vom 10. März 2011 Primus Marktinformation vom 10. März 2011 Ausblick Aktienmärkte global Kurzfristig (1 Woche) Mittelfristig (Jahr 2011) 0 Punkte Aktien absolut meiden 3 Punkte neutral 1 Punkt fallende Märkte 4 Punkte leichter

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

World Basic Fund. Inside. http://www.black-ferryman.com 29.03.2016

World Basic Fund. Inside. http://www.black-ferryman.com 29.03.2016 Vergleich: Tagesschwankung und Entwicklung vs. Black Ferryman World Basic Fund T ab 12.02.2016 04.04.2016 Black Ferryman -World Basic Fund T 11.02.2016 8.752,87,00,00 12.02.2016 64,94,00,00 12.02.2016

Mehr

Investieren in Rohstoffe. ETF Securities ETF Forum, September 2016

Investieren in Rohstoffe. ETF Securities ETF Forum, September 2016 Investieren in Rohstoffe ETF Securities ETF Forum, September 2016 Anlegerstimmung deutlich gebessert Quelle: ETF Securities, Bloomberg, Daten per September 2016 WTI Crude Spot Preis vs. Rig Count 1800

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Bjoern Pietsch 9. Februar Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Bjoern Pietsch 9. Februar 205 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung CIO View: Prognoseanpassungen /2 Revidierte Prognosen für 205 Bruttoinlandprodukt: Konstante Wachstumsprognosen

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 19. August 213 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung USA-Euroland unterschiedliche Konjunkturdynamik US-Konjunktur Empire-State/Philly-Fed Index

Mehr

MARKTPERFORMANCE AUSGABE 08/14 31/08/2014

MARKTPERFORMANCE AUSGABE 08/14 31/08/2014 MARKTPERFORMANCE AUSGABE 08/14 31/08/2014 08 I 2014 EXECUTIVE Summary ROHSTOFFINDIZES IM AUGUST 2014: FTSE PHYSICAL INDUSTRIAL METALS INDEX 1 : MERIT PHYSICAL DPCI INDEX 2 : UBS BLOOMBERG CMCI: S&P-GSCI

Mehr

Korrektur oder Bärenmarkt?

Korrektur oder Bärenmarkt? Korrektur oder Bärenmarkt? Wien, August 2015 Diese Unterlage repräsentiert die hauseigene Meinung der Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft zur Entwicklung von Aktienmärkten und stellt keine Finanzanalyse

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst?

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Die gestrigen Trades EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Short 1,4250 Pips Short 1,6235 Pips Short 80,85 Pips 100% Kursziel 1,4180 70 100% Kursziel 1,6165 70 100%

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Long Porsche / Short VW Zertifikat Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation Idee Porsche ist im Besitz von mindestens 30,65 % VW Stimmrechten (Quelle: BaFin)

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

Immofinanz Bevorstehende Verwässerung belastet Aktie. Ausblick kommende Woche: Erste Group Research Equity Weekly Seite 1

Immofinanz Bevorstehende Verwässerung belastet Aktie. Ausblick kommende Woche: Erste Group Research Equity Weekly Seite 1 Equity Weekly Der ATX verzeichnete ein Minus von 1,0%. Der mehrmonatige Aufwärtstrend bleibt aber weiter bestehen. Die Kursperformance der internationalen Leitbörsen ist gemischt, Impulse durch Konjunkturdaten

Mehr

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen

PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen PRIVATE BANKING ACTIVE INCOME SELECTION * Fokus auf ein regelmäßiges Einkommen Gesucht: Einkommen Erste Feststellung: große Nachfrage nach einem regelmäßigen Einkommen Aufgrund der historisch niedrigen

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Die Fakten liegen auf dem Tisch wie reagiert der Markt? Nun ist es doch passiert! Die Griechen haben gegen die Reformpläne gestimmt. Noch ist

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Björn Pietsch Frankfurt, 16. Juni Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung DeAWM Multi Asset Allocation View Meinungsüberblick zur Portfolioumsetzung Hohe (Zentralbank-) Liquidität,

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Kapitalbeschaffung 2020

Kapitalbeschaffung 2020 Kapitalbeschaffung Einleitung & Überblick der Finanzierungstrends Günther Artner, CFA Leiter Equity & Corporate Capital Markets Wien, Oktober 17 EUR Corporate Schuldscheindarlehen Primärmarkt 17 könnte

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 10. November 2017

Equity Weekly. Erste Group Research Equity Weekly Aktien Global 10. November 2017 Equity Weekly Die Handelswoche ging am heimischen Aktienmarkt tiefrot (-2,0%) zu Ende, nachdem es am Donnerstag am internationalen Parkett mehrheitlich zu Gewinnmitnahmen kam. An den Börsen herrschte Unsicherheit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr