Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät"

Transkript

1 Bedienungsanleitung für Kartenlesegerät Version A GER/SWI-GER

2 Definition der e In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder geben Ihnen hilfreiche Tipps zur beschriebenen Funktion. Warenzeichen Alle Firmen, deren Softwarenamen in diesem Handbuch erwähnt sind, haben spezielle Software- Lizenzvereinbarungen für die zu ihrem Eigentum gehörenden Programme. Indala und iclass sind eingetragene Warenzeichen der HID Global in den USA und/oder anderen Ländern. Alle auf Brother-Produkten gezeigten oder in den dazugehörigen Dokumenten bzw. in anderen Materialien erwähnten Marken- und Produktnamen von Firmen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Firmen Brother Industries, Ltd. Alle Rechte vorbehalten. i

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 Übersicht... 1 Verfügbare Kartenlesegeräte... 1 Konfiguration der Einstellungen für die Kartenauthentifizierung mit Web Based Management Drucken mit Kartenauthentifizierung 4 Drucken von Speicherdaten mit einer Karte... 4 Löschen von Speicherdaten mit einer Karte... 4 ii

4 1 Einführung Übersicht 1 Sie können am USB-Anschluss des Gerätes ein Kartenlesegerät anschließen. Wenn das optionale Kartenlesegerät an das Gerät angeschlossen ist, können Sie eine Karte für die Benutzerauthentifizierung bei Verwendung der Speicherausdruckfunktion verwenden. Da die Identität des Benutzers durch einfaches Berühren des Kartenlesegeräts mit der Karte statt durch Eingeben des Benutzernamens und des Kennworts bestätigt wird, ist das Kartenlesegerät sehr benutzerfreundlich. Bei der Verwendung der Speicherausdruckfunktion ist die Sicherheit erhöht, weil andere keinen Zugriff auf Speicherdaten haben, die Sie an das Gerät gesendet haben. Weitere Informationen zum Speicherausdruck finden Sie im Benutzerhandbuch, das mit Ihrem Gerät geliefert wurde. Verfügbare Kartenlesegeräte Die folgenden Kartenlesegeräte können an Ihr Gerät angeschlossen werden. Hersteller Modellnummer Kompatible Kartentypen RFIDeas RDR-6081AKU HID Prox RDR-6281AKU Casi-Rusco RDR-6381AKU Indala RDR-6E81AKU EM 410x RDR-6H81AKU HiTag RDR-7081AKU iclass RDR-7581AKU MIFARE, ISO 14443A/ISO RDR-7F81AKU FeliCa Konfiguration der Einstellungen für die Kartenauthentifizierung mit Web Based Management Sie können die Kartenauthentifizierung über einen Webbrowser aktivieren und Ihre Kartennummer registrieren. a Starten Sie Ihren Webbrowser. b Geben Sie in Ihren Browser des Gerätes/ ein (wobei IP-Adresse des Gerätes für die IP-Adresse des Gerätes steht). Zum Beispiel: 1

5 Einführung Standardmäßig ist kein Kennwort erforderlich. Geben Sie das Kennwort ein, wenn Sie eines eingestellt haben, und drücken Sie. 1 c Klicken Sie auf die Registerkarte Administrator. d Klicken Sie auf Benutzersperre. Stellen Sie sicher, dass Benutzersperre auf Ein eingestellt ist. e Klicken Sie auf PC-Druck-Einschränkung durch Benutzernamen. Stellen Sie sicher, dass PC-Druck-Einschränkung auf Ein eingestellt ist. f Wählen Sie Ein unter Kartenauthentifizierungs-Einschränkung. g Geben Sie den PC-Anmeldenamen in das Feld Anmeldename ein und geben Sie die Kartennummer in das Feld Chipkartennummer ein. Wählen Sie dann die ID-Nummer aus der Pulldown-Liste ID-Nummer. Wiederholen Sie zur Registrierung weiterer Anmeldenamen und Kartennummern Schritt g. Die ID-Nummer muss zuvor als ID-Nummer/Name der Benutzersperre registriert werden. Wenn die ID-Nummer nicht registriert ist, tritt ein Fehler zu einer unregistrierten Nummer auf. Weitere Informationen zur Benutzersperre finden Sie im Netzwerkhandbuch. h Klicken Sie auf Senden. 2

6 Einführung Wenn Sie Probleme bei der Konfiguration der Kartennummer haben, stellen Sie sicher, dass die registrierte Nummer mit der auf dem tatsächlich verwendeten Kartenlesegerät angezeigten Nummer übereinstimmt. Da möglicherweise eine falsche Nummer registriert wurde, sollten Sie einen Testdruck mit Kartenauthentifizierung durchführen. Sie können Ihre Kartennummer auch über ein Kartenlesegerät registrieren. Schließen Sie das Kartenlesegerät an Ihren Computer an, stellen Sie den Zeiger auf das Feld Chipkartennummer auf der Web Based Management-Seite und berühren Sie das Kartenlesegerät mit der Karte. Wenn Sie eine Kartennummer über ein Kartenlesegerät registrieren, wird die Nummer registriert, sobald sie vom Kartenlesegerät gelesen wurde. Wenn Sie nicht möchten, dass die Kartennummer nach Lesen durch das Kartenlesegerät registriert wird, verwenden Sie das Konfigurationsprogramm für das Kartenlesegerät, das von der RFIDeas-Website heruntergeladen werden kann. Starten Sie das Konfigurationsprogramm, klicken Sie dann auf die Registerkarte Set Keystroke Data und wählen Sie NONE unter This keystroke appended to data. 1 3

7 2 Drucken mit Kartenauthentifizierung Drucken von Speicherdaten mit einer Karte a Ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose. b Schließen Sie das Kartenlesegerät an das Gerät an und verbinden Sie das Netzkabel des Gerätes wieder mit der Steckdose. 2 c Wählen Sie am Computer Als persönlich speichern (Sicher) oder Als persönlich speichern und senden Sie einen Auftrag an das Gerät. Weitere Informationen, siehe Benutzerhandbuch. d Berühren Sie das Kartenlesegerät mit der Karte. e Wählen Sie mit a oder b den Druckauftrag. Drücken Sie OK. f (Wenn das Dokument mit einem Kennwort geschützt ist) Geben Sie das Kennwort ein. Drücken Sie OK. g Drücken Sie a oder b, um Drucken oder Drucken&Löschen zu wählen. Drücken Sie OK. Wenn Sie Drucken&Löschen wählen, werden die Daten nach dem Ausdrucken gelöscht. h (Wenn Sie Drucken&Löschen in Schritt g wählen) Drücken Sie a oder b, um Ja zu wählen. Drücken Sie OK. i Geben Sie die Kopienanzahl ein. Drücken Sie OK. Löschen von Speicherdaten mit einer Karte a Schließen Sie das Kartenlesegerät an das Gerät an. b Berühren Sie das Kartenlesegerät mit der Karte. 4

8 Drucken mit Kartenauthentifizierung c Wählen Sie mit a oder b den Druckauftrag. Drücken Sie OK. d (Wenn das Dokument mit einem Kennwort geschützt ist) Geben Sie das Kennwort ein. Drücken Sie OK. e Drücken Sie a oder b, um Löschen zu wählen. Drücken Sie OK. 2 f Drücken Sie a oder b, um Ja zu wählen. Drücken Sie OK. Auf dem Display wird Gelöscht angezeigt und das Gerät kehrt in den Bereitschaftsmodus zurück. 5

9 Besuchen Sie uns im Internet

AirPrint Anleitung. Dokumentation für Inkjet-Modelle. Version B GER

AirPrint Anleitung. Dokumentation für Inkjet-Modelle. Version B GER AirPrint Anleitung Dokumentation für Inkjet-Modelle. Version B GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle. DCP-J40DW, MFC-J430DW/J440DW/J450DW/J460DW/J470DW Zu den Hinweisen

Mehr

AirPrint Anleitung. Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle:

AirPrint Anleitung. Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle: AirPrint Anleitung Dieses Handbuch gilt für die folgenden Modelle: HL-340CW/34CW/350CDN/350CDW/35CDW/370CDW/ 37CDW/380CDW DCP-905CDW/907CDW/900CDN/900CDW/90CDW MFC-930CW/940CDN/94CDN/9330CDW/933CDW/9340CDW/

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

AirPrint Anleitung. Version 0 GER

AirPrint Anleitung. Version 0 GER irprint nleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hinweis Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte,

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version B GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen verwendet:

Mehr

AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW

AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW AirPrint Anleitung DCP-J562DW DCP-J785DW MFC-J480DW MFC-J680DW MFC-J880DW MFC-J985DW Vor der Verwendung des Brother-Geräts Erläuterungen zu den Hinweisen Marken Wichtiger Hinweis Erläuterungen zu den Hinweisen

Mehr

AirPrint Anleitung. Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle:

AirPrint Anleitung. Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: AirPrint Anleitung Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: DCP-J40DW/MFC-J440DW/J460DW/ J465DW/J530DW/J560DW/J565DW/J570DW/J590DW Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone )

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone ) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Windows Phone ) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Android )

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Android ) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Android ) Inhaltsverzeichnis Vor der Verwendung des Brother-Geräts... Erläuterungen zu den Hinweisen... Warenzeichen... Einleitung... Brother

Mehr

iprint&scan Anleitung

iprint&scan Anleitung iprint&scan Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder geben Ihnen

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Inhaltsverzeichnis Vor der Verwendung des Brother-Geräts... Erläuterungen zu den Hinweisen... Warenzeichen... Einleitung... Brother iprint&scan

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Apple Geräte)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Apple Geräte) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (Apple Geräte) Inhaltsverzeichnis Vor der Verwendung des Brother-Geräts... Erläuterungen zu den Hinweisen... Warenzeichen... Einleitung... Brother

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: ADS-2500W und ADS-2600W Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol

Mehr

Brother Image Viewer Anleitung für Android

Brother Image Viewer Anleitung für Android Brother Image Viewer Anleitung für Android Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: HINWEIS Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

P-touch Transfer Manager verwenden

P-touch Transfer Manager verwenden P-touch Transfer Manager verwenden Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird der folgende Hinweisstil verwendet: HINWEIS Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem Toshiba-Gerät? (Toshiba-Edition)

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem Toshiba-Gerät? (Toshiba-Edition) Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem Toshiba-Gerät? (Toshiba-Edition) Knowledge base article #4654 Voraussetzungen 1 Um Drivve Image manuell auf einem Toshiba-Gerät zu registrieren, müssen

Mehr

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition)

Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition) Wie registriere ich Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät? (OKI-Edition) Knowledge base article #6531 Voraussetzungen Um Drivve Image manuell auf einem OKI-Gerät zu registrieren, müssen folgende Bedingungen

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Inhaltsverzeichnis Zeiterfassung Hauptübersicht 1 Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Zeitformular 6 Programmhinweis 9 Hauptübersicht Sie arbeiten mit einer unregistrierten Version, die nur

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

P-touch Editor starten

P-touch Editor starten P-touch Editor starten Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Brother

Mehr

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG LCD FARBMONITOR TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 1.0 Geeignet für die Modelle (Stand: Januar 2016) PN-60TW3/PN-70TW3/PN-80TC3/PN-L603W/PN-L703W/PN-L803C (Nicht alle Modelle sind in

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Übung - Schützen von Konten, Daten und des Computers in Windows 7

Übung - Schützen von Konten, Daten und des Computers in Windows 7 5.0 10.2.1.7 Übung - Schützen von Konten, Daten und des Computers in Windows 7 Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie lernen, wie man Konten, Daten und den Computer

Mehr

Self Service Reset Password Benutzerhandbuch

Self Service Reset Password Benutzerhandbuch Self Service Reset Password Benutzerhandbuch Der Service Self Service Reset Password bietet den Benutzern der Provinzdomäne die Möglichkeit, ihr Passwort selbständig zu ändern oder zurückzusetzen. Um den

Mehr

Sichere -Kommunikation mit dem Bezirk Niederbayern

Sichere  -Kommunikation mit dem Bezirk Niederbayern Sichere E-Mail-Kommunikation mit dem Bezirk Niederbayern Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Empfangen und Öffnen Ihrer ersten verschlüsselten E-Mail 2.1 Öffnen des Anhangs 2.2 Initialpasswort eingeben 2.3

Mehr

antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1

antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1 antrano Fernzugriffslösungen einfach gemacht becom Systemhaus GmbH & Co. KG antrano Handbuch Seite 1 Inhalt Fernzugriffslösungen einfach gemacht... 1 antrano.box... 5 Anschließen der Box... 5 Konfiguration

Mehr

Druckmanagement. Version 1.1. Benutzerhandbuch

Druckmanagement. Version 1.1. Benutzerhandbuch Druckmanagement Version 1.1 Benutzerhandbuch Juli 2016 www.lexmark.com Inhalt 2 Inhalt Änderungsverlauf... 3 Übersicht...4 Verwenden der Anwendung... 5 Auf die Anwendung zugreifen... 5 Verwalten der Anwendung...

Mehr

Drahtloser Access Point DWL-900AP+ CD-ROM (mit Handbuch und Garantiekarte) Ethernetkabel (CAT5 UTP, ungekreuzt) Netzteil 5 V, 2 A (Gleichstrom)

Drahtloser Access Point DWL-900AP+ CD-ROM (mit Handbuch und Garantiekarte) Ethernetkabel (CAT5 UTP, ungekreuzt) Netzteil 5 V, 2 A (Gleichstrom) Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator DWL-900AP+ D-Link AirPlus Vor dem Start 1. Es empfiehlt sich, zum Konfigurieren des DWL-900AP+

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Xerox App Gallery-App Kurzanleitung. Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) 702P03997

Xerox App Gallery-App Kurzanleitung. Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) 702P03997 Xerox App Gallery-App Kurzanleitung 702P03997 Zum Gebrauch mit Xerox ConnectKey Technology-aktivierten Multifunktionsdruckern (MFD) Über die Xerox App Gallery-App können Apps mit neuen Funktionen und Fähigkeiten

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de Capture Pro Software Referenzhandbuch A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software Dieses Handbuch bietet einfache Anweisungen zur schnellen Installation und Inbetriebnahme der Kodak Capture

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung g WAG200G (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung g WAG200G (DE) Lieferumfang 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG200G (DE) Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel Telefonkabel Netzteil Mikrofilter (nicht im Lieferumfang

Mehr

Quiz-Café Web-Client Handbuch. Inhaltsverzeichnis

Quiz-Café Web-Client Handbuch. Inhaltsverzeichnis Quiz-Café Web-Client Handbuch Inhaltsverzeichnis Benutzer 1. Benutzer registrieren 2. Benutzer anmelden 3. Benutzer abmelden 4. Passwort vergessen 5. Benutzerdaten ändern und Statistik einsehen 6. Spielen

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version A GER Anwendbare Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle. DCP-8250DN/MFC-8950DW(T) Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet:

Mehr

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access Einfach planen! TARGET SKILLS PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access 10-Schritte Benutzerhandbuch - 1 - Copyright 2002-2013 TARGET SKILLS. Alle

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Anleitung zum Einstellen der Druckfreigabe

Anleitung zum Einstellen der Druckfreigabe Anleitung zum Einstellen der Druckfreigabe Inhalt ÜBER DIESE ANLEITUNG.............................................................................. 2 DRUCKFREIGABE-FUNKTION...........................................................................

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Smartcard Aktivierungsanleitung

Smartcard Aktivierungsanleitung Smartcard Aktivierungsanleitung Sie haben Ihre neue Smartcard erhalten. Um die Karte zu aktivieren ist es notwendig, dass Sie die Smartcard in AccessIT registrieren sowie in MyI eintragen. Beides wird

Mehr

OTOsuite. Installationshandbuch. Deutsch

OTOsuite. Installationshandbuch. Deutsch OTOsuite Installationshandbuch Deutsch In diesem Dokument wird die Installation der OTOsuite-Software von einer DVD, einem Speicherstick oder aus einer komprimierten Datei beschrieben. Systemanforderungen

Mehr

Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems

Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems INHALTSVERZEICHNIS 1. Für alle Anwender Einleitung... 3 Verwendung dieses Handbuchs... 3 Marken...4 Was ist RICOH Smart Device

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Übung - Schutz von Konten, Daten und der Computer in Windows Vista

Übung - Schutz von Konten, Daten und der Computer in Windows Vista 5.0 10.2.1.8 Übung - Schutz von Konten, Daten und der Computer in Windows Vista Drucken Sie diese Übung aus und vervollständigen Sie diese. In dieser Übung werden Sie lernen, wie man Konten, Daten und

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks High speed data transfer Built-in web server for system-independent management Models for all printers

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7 MFC-8220 Installationsanleitung für Windows Vista / 7 Vor der Verwendung muss das Gerät eingerichtet und der Treiber installiert werden. Bitte lesen Sie die allgemeine Installationsanleitung sowie diese

Mehr

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Wie installiere ich Drivve Image auf Xerox-Geräten? Knowledge base article #1057 Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Damit das Xerox-Gerät mit Drivve Image kommunizieren kann,

Mehr

DiMAGE X1 Kamera-Firmware Version 1.10

DiMAGE X1 Kamera-Firmware Version 1.10 www.konicaminolta.com www.konicaminoltasupport.com DiMAGE X1 Kamera-Firmware Version 1.10 Dieser Abschnitt erläutert wie Sie die DiMAGE X1 Firmware Version 1.10 installieren können (Firmware ist die Software,

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

Share online 2.0 Nokia N76-1

Share online 2.0 Nokia N76-1 Share online 2.0 Nokia N76-1 KEINE GARANTIE Die Programme der Drittanbieter, die mit dem Gerät geliefert werden, wurden von Personen oder juristischen Personen erstellt oder stehen in deren Eigentum, die

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Registrierung im Datenraum

Registrierung im Datenraum Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN

HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN HANDBUCH FÜR IT-ADMINISTRATOREN Inhalt 1. Einleitung...2 2. Registrieren von Benutzern...3 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center...3 2.2. Erstellen von Benutzern...3 2.2.1. Anlegen einzelner

Mehr

Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345

Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345 Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345 Folgende Anleitung präsentiert die empfohlenen Schritte für die Erstellung

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So installieren Sie Avira Free Antivirus

Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So installieren Sie Avira Free Antivirus Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So installieren Sie Avira Free Antivirus Ziel der Anleitung Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie das kostenlose Antivirenprogramm Avira Free Antivirus auf

Mehr

VTX FTP-PRO. Übermittlung von Geschäftsdateien per FTP. Benutzerhandbuch. 1 FTP-PRO Bedienungsanleitung für Administatoren

VTX FTP-PRO. Übermittlung von Geschäftsdateien per FTP. Benutzerhandbuch. 1 FTP-PRO Bedienungsanleitung für Administatoren VTX FTP-PRO Übermittlung von Geschäftsdateien per FTP Benutzerhandbuch 1 FTP-PRO Bedienungsanleitung für Administatoren Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.1 Zweck des Dokuments... 3 1.2 Zielpublikum...

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Kommunikation in der Schule, einfach und direkt. Bediener-Handhabung

Kommunikation in der Schule, einfach und direkt. Bediener-Handhabung Kommunikation in der Schule, einfach und direkt Bediener-Handhabung Beta-Fassung vom 12.07.2008 Inhaltsverzeichnis Der erste Start... 3 Teilnehmerregistrierung... 3 Registrierung der PC-Arbeitsplätze...

Mehr

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Februar 2016 Kurzanleitung Dieses Dokument macht Sie mit Novell Filr vertraut und enthält Informationen zu den wichtigsten Konzepten und Aufgaben. Funktionen von Filr

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

BR-Docs Connect Anleitung

BR-Docs Connect Anleitung BR-Docs Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: DS-820W und DS-920DW. Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird folgendes Symbol

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ

GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung. Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ GoToMeeting & GoToWebinar Corporate Administrator-Anleitung Chalfont Park House, Chalfont Park, Gerrards Cross Buckinghamshire, UK, SL9 0DZ http://support.citrixonline.com/meeting/ 2012 Citrix Online,

Mehr

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Version 1.4 3725-03261-003 Rev.A Dezember 2014 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Content während einer Telefonkonferenz anzeigen

Mehr

Anleitung GiS WinLock Administrator Version 2.03

Anleitung GiS WinLock Administrator Version 2.03 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 1.1. Transponderformat 2 1.2. Betriebssysteme 2 1.3. Einbindung im Betriebssystem 2 2. WinLock Administrator 3 2.1. Aktionsauswahl 4 Keine Aktion 4 Arbeitsstation sperren

Mehr

Veröffentlicht Januar 2017

Veröffentlicht Januar 2017 HomePilot Update 4.4.9 Veröffentlicht Januar 2017 Inhalt Änderungen:... 1 Voraussetzung:... 2 Vorgehensweise:... 2 Browser Cache löschen:... 6 Neuregistrierung WR Connect 2:... 7 Funktionen der neuen WR

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:

Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: Installationsanleitung Dialogpost-Manager Um mit dem Dialogpost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte:

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Bildschirmansicht Schritt 1 Gehen Sie auf www.postcom.admin.ch und klicken Sie rechts auf Registrierung und Reporting. Schritt 2 Klicken

Mehr

REGISTRIERUNGSPORTAL BENUTZERHANDBUCH FÜR ZERTIFIZIERTE INSTALLATIONSPARTNER

REGISTRIERUNGSPORTAL BENUTZERHANDBUCH FÜR ZERTIFIZIERTE INSTALLATIONSPARTNER REGISTRIERUNGSPORTAL BENUTZERHANDBUCH FÜR ZERTIFIZIERTE INSTALLATIONSPARTNER INHALT Einführung Vorteile für Partner Vorteile für Kunden Datensicherheit und Datenschutz Zugreifen auf das Registrierungsportal

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bomgar B100 Erste Schritte

Bomgar B100 Erste Schritte Bomgar B100 Erste Schritte In dieser Anleitung wird die anfängliche Einrichtung der Bomgar Box beschrieben. Wenden Sie sich bei Fragen telefonisch unter +01 601 519 0123 an uns, oder schicken Sie eine

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Zum Gebrauch mit QR Code-Scanner/Lesegeräten

Zum Gebrauch mit QR Code-Scanner/Lesegeräten Xerox QR Code-App Kurzanleitung 702P03999 Zum Gebrauch mit QR Code-Scanner/Lesegeräten Die QR (Quick Response) Code-App mit folgenden Anwendungen verwenden: QR-Code Scanner-/Lesegerätanwendungen, Xerox

Mehr

Checkliste OpenScape Office (OSO)

Checkliste OpenScape Office (OSO) Checkliste OpenScape Office (OSO) OpenScape Office (OSO) ist ein in Outlook integriertes Programm zur Zuordnung und Bearbeitung von Anrufen. Die Software bietet viele Funktionen, zeigt aber auch (je nach

Mehr