we do. Marketing- und Konsumentenforschung Consumer Affairs Der Mensch im Mittelpunkt. Master

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "we do. Marketing- und Konsumentenforschung Consumer Affairs Der Mensch im Mittelpunkt. Master"

Transkript

1 Marketing- und Konsumentenforschung Consumer Affairs Der Mensch im Mittelpunkt. Master fhwn we do. Wirtschaft w w w. a m u. a t Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport

2 Studieren am Marketing-Campus. Ideen. Konzepte. Analysen. Märkte. Zielgruppen. Werbung. Marken. Trends. FÜR SIE DA > Studienberatung > Studien-Info-Tag > Probe-Studien-Tag Ilse Kurz, M.A. +43(0)7416/ Campus Wieselburg //. Der Campus Wieselburg wurde 1999 gegründet und ist einer von vier Standorten der Fachhochschule Wiener Neustadt. Hier sind die Schwerpunkte Marketing, Innovation und Consumer Science angesiedelt. Team & Tools //. Das interdisziplinär geprägte Team (Marketing, Innovation, Psychologie, Sensorik, Produktentwicklung, Kommunikation, Betriebswirtschaft, Marktforschung, etc.) steht für anwendungsorientiertes Fachwissen bei Problemstellungen aus der Unternehmenspraxis. Zahlreiche Tools, die im Studium vermittelt werden, wurden am Campus Wieselburg entwickelt und haben in vielfältigen Projekten unter wirtschaftlichen Realbedingungen ihr Potential und ihre Machbarkeit unter Beweis gestellt. Ein Ort des Zusammenarbeitens //. Der Marketing-Campus ist ein Ort des Zusammenarbeitens von Studierenden, Lehrenden, MarktexpertInnen und AuftraggeberInnen aus der Wirtschaft. In rund einem Dutzend Projekt-Büros, Teamarbeitszonen, Besprechungs- und Recreation-Areas sowie auf weiteren Freiflächen leben die Studierenden eine offene Kultur des Zusammenarbeitens, die sowohl intellektuell als auch emotional anregend ist. Genutzt wird auch das Ideenstudio, um Ideen zu entwickeln, festzuhalten und zu screenen. Ausstattung //. Der Campus Wieselburg verfügt über ein bestens ausgestattetes Consumer Science Center, das nicht nur die gängigen Facilities der Marktforschung abdeckt (Fokusgruppenraum, Beobachtungsraum, Telefonstudio), sondern darüber hinaus die Möglichkeit bietet, im neuen Sensoriklabor Produkte auf internationalem Top-Standard zu testen oder im Innovationsstudio den kreativen Prozess zu begleiten. Weiters stehen im CSC apparative Methoden wie Eye-Tracking und Biofeedback- Analyse zur Verfügung. STUDIEREN IN WIESELBURG Wieselburg ist eine kleine, aufstrebende Stadt mit zahlreichen namhaften Unternehmen und Forschungsinstitutionen in der Umgebung. Mit der Gründung des Campus Wieselburg hat sich hier ein überschaubares aber aktives Studentenleben etabliert. > Studentenwohnheim am Campus > Event AG (Parties, Veranstaltungen) > Sport AG (Laufen, Fitness, Fußball, etc.) > Kino neben dem Campus > Studentenlokale > Skigebiete in der Nähe (30 Min.) > Mountainbiken und Wandern > Kletterhalle AUFTRAGGEBER Agrana, Agrar Plus, Alchemia Nova, AMA, Austria Bio Garantie, Austrian Bioenergy Center, Austrian Energy Agency, Bene, Berglandmilch, bmvit, Brau Union, Demeter Austria, Eckes Granini, Efko, Erste Bank, Esarom, Fresenius, Frisch & Frost, Gourmet, GrAT, Haubenberger, Karnerta, KWB, Landfrisch, Landhof, Landwirtschaftskammer, Loidl, Manner, McDonald s, Mondi, NÖM, Ökostrom AG, OMV, Pago, Senna, Stock Austria, Sonnentor, Sony, Teekanne, Tonis Freilandeier, Tyrolia, Umdasch, VOEST, Waldland, Waldverband, WKO, Wolford. (Auswahl)

3 Konsument - Produkt - Markt. KonsumentInneninformationen ermitteln & in konkurrenzfähige Produkte übersetzen. Dr. Natalie Dimitriadis-Schnür, Studiengangsleitung Wir bilden an unserem Marketing-Campus Markt- und KonsumentenforscherInnen mit einem modernen Kompetenzprofil aus. In einem dynamischen Wirtschaftsumfeld benötigen Unternehmen und Institutionen diese ExpertInnen, die den Bedarf des Marktes und der KonsumentInnen mit den Fähigkeiten des Unternehmens in Kontakt bringen, um wirksame Lösungen zu erarbeiten. Lieferten sie nach dem tradierten Berufsprofil ausschließlich Daten ab, so müssen sie in der modernen Wirtschaftswelt auch Lösungenkompetenz an den Schnittstellen zum Marketing, zur Produktentwicklung und zur Unternehmensführung aufweisen. Consumer Affairs fokussiert auf die Vermittlung aktuellster Erkenntnisse und Kompetenzen, die KonsumentInnen in der Rolle als Käufer, Verwender und Entsorger von Konsumgütern sowie die Analyse von Märkten ins Zentrum stellen. Das interdisziplinäre Konzept vermittelt den Studierenden das Wissen zum Themenkomplex Konsument - Produkt - Markt. Dies soll den AbsolventInnen ermöglichen, Konsumenteninformationen zu identifizieren und dann in innovative und konkurrenzfähige Produkte und Dienstleistungen zu übersetzen, als auch Lösungen für einen nachhaltigen Konsum und für den Konsumentschutz zu entwickeln. Aber auch Themen des nicht-materiellen Verhaltens wie die Reaktionen und Einstellungen von BürgerInnen gegenüber gesellschaftlichen Phänomenen sowie Konsumentenschutz sind zentrale Themen dieses Masterprogrammes. Im Zentrum stehen aber auch die klassischen methodischen Kompetenzen der qualitativen und quantitativen Markt- und Konsumentenforschung, die vollständige Bilder bewusster und unbewusster Sichtweisen, Motivationen und Entscheidungsprozesse von KonsumentInnen liefern und diese analysieren. Der Konsument wird in seiner Alltagswelt untersucht - beispielsweise wie wird eingekauft, wie werden Medien genutzt, wie werden Produkte verwendet, wie wird die Freizeit gestaltet und welche Wertehaltungen sind beim Einkauf relevant. Kurz spricht man auch von Alltagskultur. Es werden aber auch neue Tools und Methoden der Konsumentenforschung erlernt: Guerilla Research, Mystery Shopping, Shadowing, Netnografie, Situation Observation, etc. KonsumentInnen werden dort begleitet, wo sie Produkte und Services tatsächlich konsumieren und nutzen. Studiengang Consumer Affairs Dauer 4 Semester Organisationsform Berufsbegleitend (Fr. und Sa. + Intensivwoche) Akademischer Abschluss Master of Arts in Business (M.A.) Voraussetzungen Facheinschlägiger Bachelorabschluss im Umfang von mind. 180 ECTS oder ein gleichwertiger postsekundärer Bildungsabschluss. Facheinschlägig sind Studiengänge, die Lehrveranstaltungen in folgenden Disziplinen positiv absolviert haben: 7 ETCS Betriebs- und Volkswirtschaft 7 ETCS Marketing 3 ETCS Mathematik 4 ETCS Projektmanagement 3 ETCS Recht 4 ETCS Managementkompetenz Sprachen Deutsch & teilweise Englisch ECTS 120 SHORT-FACTS Beginn Wintersemester (Mitte September)

4 Konsumforschung am Puls der Zeit. Modernes Qualifikationsprofil. Im Zentrum des Qualifikationsprofils steht das Verhalten von individuellen VerbraucherInnen, Gruppen oder Organisationen (Consumer Behavior) im Umgang mit Produkten, Dienstleistungen, Erfahrungen und Ideen zu analysieren und bewerten. Zudem sind die AbsolventInnen mit den Schnittstellen zum Innovations-, Marketing-, Produkt- und Markenmanagement vertraut und überblicken das gesamte Konsumgüter-System von der Herstellung über die Nutzung bis zur Entsorgung, um die gewonnenen Informationen über Verbraucher in erfolgreiche Lösungen übersetzen zu können. Daher sind sie ebenfalls in der Lage, neue Chancen für Wettbewerbsaktivitäten von Unternehmen zu identifizieren und weisen eine hohe Beratungskompetenz auf. STUDIUM MIT MEHRWERT + Modernes Consumer Science Center + Praxis-Kompetenz-Konzept + Kompetenzaufbau anhand realer Aufgabenstellungen aus der Praxis + Feedbackbasiertes Studieren + Schnittstellen-Disziplinen am Campus Augen und Ohren an der Zielgruppe haben & ihre Motive, Einstellungen oder ihren Lifestyle erforschen. Als SpezialistInnen für die Interaktion zwischen KonsumentIn und Produkt in einem dynamischen Marktumfeld befassen sich die AbsolventInnen mit Fragestellungen der Kaufmotive, der Bedürfnisse, der Produktanwendung als auch mit den Auswirkungen bzw. mit den Folgen der Produktnutzung auf individueller, als auch auf gesellschaftlicher Ebene (nachhaltiger Konsum). Um diese komplexen Anforderungen bewältigen zu können, erlernen die Studierenden auf der Ebene der Informationsbeschaffung eine umfangreiche Methodenkompetenz der Markt- und Konsumentenforschung: die Planung und Durchführung qualitativer und quantitativer Erhebungsverfahren (sprachgebunden, internetbasiert, apparativ) wie Tiefeninterview, Gruppendiskussion, ethnografische Marktforschung, etc. Zudem werden zur Interaktion von KonsumentIn und Produkt die Methoden der Sensorik vermittelt, die die wahrgenommenen Produkteigenschaften (Optik, Geruch, Geschmack und Haptik) im Detail erheben und beschreiben können. Mittels Datamining werden bereits existierende Markt- und Verbraucherinformationen erhoben und gefiltert. Die Trend- und Zukunftsforschung bildet neben den aktuellen Markt- und KonsumentInneninformationen eine zentrale Entscheidungsgrundlage. BERUFSFELDER > KonsumentInnenforschung > Marktforschung > Markt- & KonsumentInnenpsychologie > KonsumentInnenschutz & Beratung > Customer-Relationship-Management > Sensorik

5 Praxis-Kompetenz-Konzept. Angewandt studieren, um Wissen in Können zu transferieren. Praxis-Kompetenz-Konzept //. Mit dem Praxis-Kompetenz-Konzept geht der Marketing-Campus in Wieselburg innovative Wege, weil sämtliche Studienprogramme konsequent auf den Erwerb von PraxisKompetenz ausgerichtet sind. Unter Praxis wird hier keine Simulation verstanden, sondern das Lernen an der unternehmerischen Realität. Praxis durch Übung: KonsumentInnenbefragung beim Einkaufen. Vom Wissen zum Können //. Unternehmen und Institutionen suchen dynamische und entscheidungskompetente Mitarbeiter. Also Markt- und Konsumentenforscher, die für spezielle Fragestellungen die richtigen Methoden auswählen, sie effizient anwenden und die gewonnenen Erkenntnisse in Lösungen transferieren können. Gerade für diesen letzten Schritt der Abstraktion ist aber auch das Werkzeug der Theorie unerlässlich, um in der Praxis Höchstleistungen erbringen zu können. Praxis durch Studienreisen: Thailand Märkte, Unternehmen & Kultur Da Können nur durch Üben und Anwenden entsteht, wird in diesem Master-Programm hierfür Raum geschaffen. Hinzu kommt individuelles Feedback, um das eigene Tun zu reflektieren und verbessern zu können. Somit entsteht eine hohe Dynamik im Kompetenzaufbau jedes einzelnen Studierenden. Praxis-Projekte: Auftraggeber Murexin Reale Aufträge aus der Praxis //. Die Aufträge kommen von Unternehmen, von KonsumentInnenorganisationen oder von Marktforschungsinstitutionen - die Studierenden erforschen in der ProjektWerkstatt beispielsweise Kaufmotive oder das Einkaufsverhalten von speziellen Zielgruppen, führen Usability-Studien durch, prüfen die Akzeptanz von Produktkonzepten oder testen die Sensorik von Lebensmitteln. Praxis durch Training-On-Location: Trendscouting in New York

6 Austrian Consumer Science Center. Gruppendiskussionen. Sensorik. Interviews. Neuromarketing. Apparative Verfahren. Mit der Einrichtung des Austrian Consumer Science Center schließt der Campus Wieselburg als erste Institution in Österreich zu einer internationalen Entwicklung auf. Es leitet und koordiniert interdisziplinäre Forschung zu Fragestellungen um KonsumentInnen und deren Lebensrealitäten. Da die Verhaltensweisen von KonsumentInnen ein komplexes System darstellen, stützen sich die gewonnenen Erkenntnisse auf Forschungsbereiche wie Psychologie, Soziologie und Trendforschung. In den Consumer-Science-Labs treffen Wissenschaft, Marketing, Marktforschung und F&E direkt auf KonsumentInnen. Motive. Konzepte. Analyse. Ideen. ConceptLab //. Es werden fundierte und psychologisch geprüfte Erkenntnisse zu neuen und innovativen Produkt-, Verpackungs- oder Kreativ-Themen rund um eine Marke gewonnen. CommunicationLab //. Zu einer oder mehreren konkurrierenden Kampagnen bzw. alternativer Motive werden geprüfte Erkenntisse gewonnen. ConsumerClinic //. Mit der richtigen Mischung aus diversen qualitativen Methoden und Interaktion mit den Konsumenten wird der Consumer Insight gewonnen und man erhält damit Planungssicherheit für Produktentwicklung, Marketing und Kommunikation. BiofeedbackLab //. Mittels apparativer Verfahren kann die körperliche Aktivierung von Konsumenten gemessen werden. In Kombination mit qualitativen Methoden verdichtet sich hierdurch der Erkenntnisgewinn. Ausstattung //. Das hoch moderne, bestens ausgestattete Consumer Science Center verfügt nicht nur über die gängigen Facilities der Marktforschung (Fokusgruppenraum, Beobachtungsraum, Telefonstudio), sondern auch über apparative Verfahren wie Eye Tracking, ein Sensoriklabor zum Abtesten von Produkten nach internationalen Standards und über ein Innovationsstudio zur Begleitung kreativer Prozesse. AUFNAHMEVERFAHREN Von November bis Juli. SCHRITT 1. Anmeldeformular von der Homepage herunterladen ( SCHRITT 2. Anmeldeformular ausgefüllt mit allen notwendigen Dokumenten (in Kopie) an den Campus Wieselburg senden: - Per Post an Zeiselgraben 4, 3250 Wieselburg - oder per Mail an SCHRITT 3. Sie erhalten die Termine für die nächsten Aufnahmeprüfungen. Sie melden sich für einen Termin unter an. SCHRITT 4. Teilnahme an der Aufnahmeprüfung: - schriftliche Aufgabenstellung und - Bewerbungsgespräch. SCHRITT 5. Sie erhalten eine schriftliche Information über die Ergebnisse der Aufnahmeprüfung. Bei positivem Ergebnis erhalten Sie eine Studienantrittserklärung, die Sie unterschrieben an den Campus zurück schicken. Damit haben Sie einen reservierten Studienplatz. SCHRITT 6. Überweisung der Studiengebühr und des ÖH- Beitrages. SCHRITT 7. Inskription.

7 Studienplan. Curriculum. STUDIENMODULE 1. SEMESTER ECTS SEMESTER ECTS 30 KONSUMENTENFORSCHUNG Sie lernen, mittels der Methoden der empririschen Sozialforschung die Bedürfnisse, Motive oder Einstellungen gegenüber Marken zu erheben und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. MARKTFORSCHUNG Sie lernen, wie Marktforschungsdaten generiert und die erhobenen Daten auswertet und anschließend interpretiert werden. MARKT- UND KONSUMENTENPSYCHOLOGIE Sie beschäftigen sich mit dem Erleben und Verhalten des Menschen in der Rolle des Käufers, Verwenders und Entsorgers. KONSUMENTENSCHUTZ UND -BERATUNG Sie lernen die klassichen Verbraucherrechte und gesetzlichen Grundlagen kennen, um die Interessen der KonsumentInnen zu wahren. CUSTOMER-RELATIONSHIP-MANAGEMENT Sie erfahren, wie die Beziehung zwischen Unternehmen und deren Kunden gepflegt wird, um den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern. SENSORIK Sie beschäftigen sich mit der Bewertung von Produkteigenschaften mittels der Sinnesorgane (Geruch, Optik, Haptik und Geschmack). Markt- und KonsumentInnenforschung 3 Methoden der quantitativen Marktund KonsumentInnenforschung 6 KonsumentInnenverhalten 1 KonsumentInnenpsychologie 1 Trendforschung 2 Multivariate Methoden 5 Marketingmanagement 5 Motivforschung 1 Strategisches Management von Wertschöpfungsketten 3 Nachhaltiger Konsum 1 Grundlagen der Neuropsychologie 3 Angewandte Sensorik 2 Spezielle Sensorik 2 Angewandtes Projekt II: Institutioneller Auftrag Consumer Affairs 4 Verhaltensökonomik II 3 Rechtliche, soziale, ethische, ökologische Aspekte des Marktumfeldes 3 Versorgungsstrukturen 2 Experimentelles Design 5 Social Skills II: Moderation 1 Forschungsseminar 4 DiplomandInnenseminar I 4 2. SEMESTER ECTS SEMESTER ECTS 30 Methoden der qualitativen Marktund KonsumentInnenforschung 5 Methoden der Sensorik 5 Angewandtes Projekt I: Unternehmens- Auftrag KonsumentInnenforschung 5 KonsumentInnenschutz 1 Kommunikations- und Medienpsychologie 3 Verhaltensökonomik I 2 Angewandtes Datamining 4 Folgeabschätzungsmodelle und Trendszenarios 2 Social Skills I: Face-to-Face Gesprächsführung 1 Customer-Relationship-Management 2 KonsumentInnenorientiertes Innovationsmanagement 3 KonsumentInnenberatung 1 Usability-Testing 2 DiplomandInnenseminar II 4 Master-Thesis 20

8 Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Campus Wieselburg. +43 (0) / w w w. a m u. a t. Z e i s e l g r a b e n W i e s e l b u r g. A u s t r i a we do. Studieren mit Profis praxisnah international IMPRESSUM Herausgeber: Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik Ges.m.b.H. Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt, Österreich Design: Dr. Andrea Grimm Text: Dr. Andrea Grimm, Dr. Natalie Dimitriadis-Schnür Fotos: Felicitas Matern, Dr. Andrea Grimm, istockphoto.com, shutterstock.com, Archiv Druck: druck.at Druck- und Handelsges.m.b.H., 2544 Leobersdorf, Österreich Stand: 02/2015 (006) Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Gefördert durch die Kultur- und Wissenschaftsabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung. EU-Ecolabel: FI/11/001

we do. Markt- & KonsumentInnenforschung Consumer Affairs KonsumentInnen. Verhalten. Studieren. Master

we do. Markt- & KonsumentInnenforschung Consumer Affairs KonsumentInnen. Verhalten. Studieren. Master Markt- & KonsumentInnenforschung Consumer Affairs KonsumentInnen. Verhalten. Studieren. Master fhwn we do. Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

Mehr

Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport

Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Marketing Master fhwn we do. Wirtschaft w w w. a m u. a t Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Studieren am Marketing-Campus. Keep Moving! We do. //. Campus

Mehr

we do. Lebensmittel-Produktentwicklung & Ressourcenmanagement Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

we do. Lebensmittel-Produktentwicklung & Ressourcenmanagement Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Lebensmittel-Produktentwicklung & Ressourcenmanagement fhwn we do. Master Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Marketing-Campus Studieren

Mehr

we do. Lebensmittel- Produktentwicklung Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport fhwn Wirtschaft

we do. Lebensmittel- Produktentwicklung Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport fhwn Wirtschaft Lebensmittel- Produktentwicklung Master fhwn we do. Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Studieren am Marketing-Campus. Keep Moving! We

Mehr

Marketing. Bachelor. fhwn. Wirtschaft. we do. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport

Marketing. Bachelor. fhwn. Wirtschaft. we do. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Marketing Bachelor fhwn we do. Wirtschaft w w w. a m u. a t Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Studieren am Marketing-Campus. Keep Moving! We do. //. Campus

Mehr

Bio-Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. www.amu.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

Bio-Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. www.amu.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Bio-Marketing fhwn we do. Master Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Marketing-Campus Studieren am österreichischen Marketing Gateway

Mehr

we do. Market Intelligence & Consumer Research Lehrgang Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

we do. Market Intelligence & Consumer Research Lehrgang Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Market Intelligence & Consumer Research Akademisch zertifizierter Lehrgang in zwei Semestern Lehrgang fhwn we do. Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

Mehr

we do. Eco-Design* Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport fhwn Wirtschaft

we do. Eco-Design* Master Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport fhwn Wirtschaft Eco-Design* Master fhwn we do. Wirtschaft w w w. a m u. a t * Gültig ab dem Wintersemester 2015/16 vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik.

Mehr

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten PRODUCT AND ASSET MANAGEMENT (M. SC.) Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten Bei der alltäglichen wie auch strategischen Entscheidungsfindung in Unternehmen, insbesondere bei der Entwicklung

Mehr

Green Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. www.amu.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit.

Green Marketing. Master. fhwn. Wirtschaft. we do. www.amu.at. Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Green Marketing Master fhwn we do. Wirtschaft www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Studieren am Marketing-Campus. Studieren, Forschen & Gründen am

Mehr

Am Anfang war der Mensch

Am Anfang war der Mensch INTERKULTURELLE WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE Am Anfang war der Mensch Wir leben in einer Zeit der Internationalisierung und Globalisierung all unserer Lebensbereiche. Somit gewinnt die Fähigkeit, Menschen anderer

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Ideen zu funktionierenden Systemen machen

Ideen zu funktionierenden Systemen machen BUSINESS AND SYSTEMS ENGINEERING (M. Eng.) Ideen zu funktionierenden Systemen machen Innovative Ideen durch durchgängiges Management der Entstehungsprozesse von der Gestaltung über die Entwicklung bis

Mehr

Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Frühkindliche Bildung, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Intelligent Märkte erschließen

Intelligent Märkte erschließen TECHNISCHES MANAGEMENT UND MARKETING Intelligent Märkte erschließen In einer globalisierten Wirtschaft stehen Unternehmen, Konzerne wie auch Mittelständler vor ständig neuen Herausforderungen. Neu aufkommende

Mehr

we do. Regenerative Energiesysteme Technologie & Management von Erneuerbaren Energien Master

we do. Regenerative Energiesysteme Technologie & Management von Erneuerbaren Energien Master Regenerative Energiesysteme Technologie & Management von Erneuerbaren Energien Master fhwn we do. Technik www.amu.at Fachhochschule Wiener Neustadt Wirtschaft. Technik. Gesundheit. Sicherheit. Sport Studieren

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Der Weg in die Märkte der Biomedizintechnik

Der Weg in die Märkte der Biomedizintechnik BIOMEDIZINISCHES MANAGE- MENT UND MARKETING (M. SC.) Der Weg in die Märkte der Biomedizintechnik Point of Care Diagnostik, Telemedizin und personalisierte Pharmaka: Die Herausforderungen für Bio- und Medizintechnikunternehmen

Mehr

Produkt.Marketing & Projektmanagement

Produkt.Marketing & Projektmanagement FH Wiener Neustadt Campus Wieselburg [Marketing. Management. Innovationen] Bachelorstudium Produkt.Marketing & Projektmanagement www.wieselburg.fhwn.ac.at Top.Spots Erfolg Erfolgreich studiert hat, wer

Mehr

www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Wirtschaftsinformatik erste österreichische FernFH Herzlich willkommen! Liebe Interessentin, lieber Interessent! Wenn Sie Ihre berufliche Zukunft an der Schnittstelle zwischen Informations-

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Hochschule für Agrar-, Forst und Lebensmittelwissenschaften. Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL

Hochschule für Agrar-, Forst und Lebensmittelwissenschaften. Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL Hochschule für Agrar-, Forst und Lebensmittelwissenschaften Die HAFL als Departement der BFH Die Berner Fachhochschule BFH Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften Sport (BASPO) Departemente

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

MASTERSTUDIUM, BERUFSBEGLEITEND INNOVATION & GEISTIGES EIGENTUM

MASTERSTUDIUM, BERUFSBEGLEITEND INNOVATION & GEISTIGES EIGENTUM MASTERSTUDIUM, BERUFSBEGLEITEND INNOVATION & GEISTIGES EIGENTUM DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. IDEEN UND PATENTE EFFIZIENT MANAGEN Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn sie nicht

Mehr

Marketing- & Konsumentenforschung

Marketing- & Konsumentenforschung Marketing- & Konsumentenforschung MA WIRTSCHAFT amu.at Wie die Zielgruppe auf den neuen Werbespot reagiert, haben wir mithilfe einer Eyetracking- Studie für das Produkt Nasic herausgefunden. Christoph

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Marketing- & Konsumentenforschung *

Marketing- & Konsumentenforschung * Marketing- & Konsumentenforschung * MA WIRTSCHAFT amu.at Wie die Zielgruppe auf den neuen Werbespot reagiert, haben wir mithilfe einer Eyetracking- Studie für das Produkt Nasic herausgefunden. Christoph

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Gerontologie und soziale Innovation Master of Arts Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BIlduNG & SoZIAleS gesundheit & naturwissenschaften internationales & WirTSCHAfT KoMMUniKATion & MEDiEn recht MASTEr of ArTS Short Facts WISSeNScHAFTlIcHe lehrgangsleitung Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. franz

Mehr

Informatik Computer Science

Informatik Computer Science STUDIENGANG IN VOLLZEITFORM BACHELOR Informatik Computer Science > So logisch kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Informatik Know-how mit Perspektiven Informatik ist aus unserem alltäglichen

Mehr

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc.

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc. MNT Micro- and Nanotechnology Berufsbegleitendes Masterprogramm Master of Science, M.Sc. MNT ist eine internationale Kooperation der FH Vorarlberg, Schloss Hofen, der Interstaatlichen Hochschule für Technik

Mehr

D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. & 3 D G e S ta Lt u n G. M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t )

D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. & 3 D G e S ta Lt u n G. M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t ) i n n e n a r c h i t e k t u r & 3 D G e S ta Lt u n G M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t ) ElisabEth FEllnEr, ndu studentin D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. Das

Mehr

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen ohne berufliche Erfahrungen, die erst während

Mehr

Markt- & Konsumentenforschung

Markt- & Konsumentenforschung Markt- & Konsumentenforschung MA WIRTSCHAFT amu.at Wie die Zielgruppe auf den neuen Werbespot reagiert, haben wir mit Hilfe einer Eyetracking Studie für das Produkt Nasic herausgefunden. Christoph Halbertschlager

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de Marketing/Vertrieb/ Medien Master of Arts www.gma-universities.de Vorwort Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleiter Liebe Studieninteressierte, die Hochschulen Ingolstadt und Augsburg bieten gemeinsam den

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Tourismus-, Hotelund Eventmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Kunden und Märkte verstehen

Kunden und Märkte verstehen Foto: Stauke - Fotolia.com Marktforschung Wir finden die passenden Antworten. Kunden und Märkte verstehen Sie möchten Marktpotentiale ermitteln, Ihre Werbe- und Produktstrategien planen oder anpassen sowie

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Master General Management dual

Master General Management dual Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Master General Management dual berufsbegleitender Studiengang mit enger Verknüpfung von akademischer Weiterbildung und Berufspraxis

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BiLDUnG & soziales GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn Psychotherapeutisches UnivErsitÄtsLEhrGanG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Medienmanagement. Studiengang im Überblick

Medienmanagement. Studiengang im Überblick Medienmanagement Studiengang im Überblick Medienmanagement Der gesamte Mediensektor ist einer dynamischen Entwicklung unterworfen und stellt an MedienmanagerInnen hohe Anforderungen auf den Gebieten Fachwissen,

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

Geographie und Regionalforschung

Geographie und Regionalforschung geo.aau.at Masterstudium Geographie und Regionalforschung Masterstudium Geographie und Regionalforschung Analytische raumbezogene Kompetenz (Zusammenhänge und Abhängigkeiten in Raumentwicklungsprozessen

Mehr

Kommunikationsorientierte Systeme für Menschen und Unternehmen

Kommunikationsorientierte Systeme für Menschen und Unternehmen SOZIALE MEDIEN UND KOMMUNIKATIONSINFORMATIK Kommunikationsorientierte Systeme für Menschen und Unternehmen Soziale Medien wie zum Beispiel Facebook, Twitter, WhatsApp, YouTube, Wikipedia, Google, Foren

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Berufsbegleitendes Studium

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b.

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b. Institut für Computational Engineering ICE N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t w w w. n t b. c h Rechnen Sie mit uns Foto: ESA Das Institut für Computational Engineering

Mehr

Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Information and Communication Design, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Intensivpädagogik (M.A.)

Intensivpädagogik (M.A.) Intensivpädagogik (M.A.) berufsintegrierend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Intensivpädagogik (M.A.) berufsintegrierend PROFIL Der Begriff der Intensivpädagogik umschreibt aktuell meistens

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Der Masterstudiengang Master of Science Die moderne Architektur unserer Gebäude lädt ein zu spontanen Diskussionen in zwangloser Atmosphäre. Theoretische Lehrinhalte werden in

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

Bleiben Sie in Kontakt!

Bleiben Sie in Kontakt! Bleiben Sie in Kontakt! Hopp & Partner unterstützt Ihre Geschäftsentwicklung durch die Bereitstellung von Marktinformationen nach Ihren Erfordernissen. Individuell, zielgerichtet und effizient. Online

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Schwarzmeer-Region Zertifikatskurs Türkei und Zertifikatskurs Schwarzmeer- Region (ohne Türkei)

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik MASTER-STUDIENGANG klinische medizintechnik BERUFSBEGLEITENDER WEITERBILDENDER Studium neben

Mehr

Erneuerbare Energien Management M.Sc. Ein Master-Studiengang der FH Erfurt

Erneuerbare Energien Management M.Sc. Ein Master-Studiengang der FH Erfurt Erneuerbare Energien Management M.Sc. Ein Master-Studiengang der FH Erfurt Übersicht: Motivation für den Studiengang Studienziel & Inhalte Die Zielgruppe Die Berufsaussichten Eckpunkte Kontakt 1 Motivation

Mehr

Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences

Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Life Sciences Bio Science and Health, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum Wintersemester

Mehr

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.)

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) Zukunftsweisende Faktoren Technologische Entwicklungen schreiten immer schneller voran und Unternehmen sind hohem Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Kurze

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M BW)

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M BW) Studien- und Prüfungsordnung für den an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M BW) vom 18.05.2015 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44 Abs.4, 58 Abs.1, 61 Abs.2 und 8 und 66 des Bayerischen

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin

E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. KATHRIN KUBU, NDU Studentin E N T R E P R E N E U R S H I P M A S T E R, V O L L Z E I T L KATHRIN KUBU, NDU Studentin D I E Z U K U N F T W A R T E T N I C H T. L E N K E S I E. UNTERNEHMERTUM (ER)LEBEN Welche Megatrends verändern

Mehr

Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.)

Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Berufspädagogik Pflege und Gesundheit (M.A.) berufsbegleitend PROFIL Der Studiengang Berufspädagogik

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer Executive Training am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer 03.-05. Mai 2013 Centrum für soziale Investitionen und Innovation Centre for Social Investment

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen

university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Krankenhaushygiene Der Bachelorstudiengang Krankenhaushygiene Die Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Studie Energiemarktforschung in Deutschland

Studie Energiemarktforschung in Deutschland Studie Energiemarktforschung in Deutschland erarbeitet von: planung & analyse, Frankfurt am Main, www.planung-analyse.de research tools, Esslingen am Neckar, www.research-tools.net April 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Informationsmaterial zum Praxisprojekt Familienunternehmen und Entrepreneurship im Masterstudiengang Unternehmensführung

Informationsmaterial zum Praxisprojekt Familienunternehmen und Entrepreneurship im Masterstudiengang Unternehmensführung Informationsmaterial zum Praxisprojekt Familienunternehmen und Entrepreneurship im Masterstudiengang Unternehmensführung Nadine Kammerlander Im Juni 2012 Seite 2 Das Praxisprojekt ist im neu gegründeten

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

Fahrplan. Wer wir sind. Standortnetzwerk/ Kooperationspartner. Competence Center. Fachbereiche. Schools/ Studiengänge

Fahrplan. Wer wir sind. Standortnetzwerk/ Kooperationspartner. Competence Center. Fachbereiche. Schools/ Studiengänge Bildung, die prägt. Fahrplan Wer wir sind Competence Center Standortnetzwerk/ Kooperationspartner Fachbereiche Schools/ Studiengänge Ihr Weg zu uns Querwahloptionen/ Karrieremöglichkeiten Wer wir sind

Mehr

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Universitätslehrgang Klinische PsychologInnen

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr