SchiedsamtsZeitung 77. Jahrgang 2006, Heft 09 Online-Archiv Seite Organ des BDS

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SchiedsamtsZeitung 77. Jahrgang 2006, Heft 09 Online-Archiv Seite Organ des BDS"

Transkript

1 Rund um die Hecke und praktische Anregungen für die Verhandlung Von Dir.AG Anette Rodehüser, Castrop-Rauxel Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Einladung zur heutigen Mitgliederversammlung. Ich bin gerne Ihrer Bitte nachgekommen, einen kleinen Beitrag für das Gelingen der Veranstaltung zu leisten. Hierfür habe ich mir den Bereich des Nachbarrechts ausgesucht; weil derartige Streitigkeiten in Ihrer Tätigkeit als Schiedsperson einen nicht unerheblichen Stellenwert haben. So hat der Anteil der Bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten an der Tätigkeit der Schiedspersonen im Jahre 2004 in NRW mit Verfahren das der Strafsachen mit Verfahren deutlich überwogen. Auch aus meiner Sicht als Zivilrichterin kommt der Schlichtungstätigkeit im Bereich der Bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten ein hoher Rede vor der BzVgg. Dortmund. Stellenwert zu. Nach dem nunmehr zumindest bis zum geltenden Güte- und Schlichtungsstellengesetz NRW ist vor Erhebung der Klage zwingend der Versuch einer gütlichen Einigung erforderlich, wenn es sich um eine Streitigkeit über Ansprüche der im Nachbarrechtsgesetz NRW geregelten Nachbarrechte oder Einwirkungen nach 906 BGB (Zuführung unwägbarer Stoffe), 910 BGB (Überwuchs), 911 BGB (Hinüberfall) oder nach 923 BGB (Grenzbaum) handelt. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom (BGH in MW 2005, S ) kann der Schlichtungsversuch auch während eines laufenden Zivilverfahrens nicht mehr nachgeholt werden, muss also vor dem Prozess erfolgen. Ohne vorangegangenen Schlichtungsversuch wird die Klage als unzulässig abgewiesen. Das bedeutet für den Zivilprozess, dass die Erfolglosigkeitsbescheinigung von der/dem Kläger/in oder den Klägern in der Regel vorzulegen ist. Den Schiedspersonen kommt hierbei eine entscheidende Bedeutung zu. An dieser Stelle eine Bitte von mir als Zivilrichterin: Achten Sie bitte auf das ordnungsgemäße Ausfüllen der Bescheinigung; nehmen Sie alle Nachdruck und Vervielfältigung Seite 1/7

2 Antragsteller und alle Antragsgegner, auch diejenigen, die vertreten werden, auf. Falsch wäre es, etwa nur einen der beiden beteiligten Ehegatten oder nur die tatsächlich Erschienenen, nicht aber etwa die Vertretenen aufzuführen. Führen Sie auch den Gegenstand des Streits genau auf. Das Nachbarrecht ist vielfältig und stellt Sie in Ihrer Schlichtungstätigkeit vor die unterschiedlichsten Situationen. Ich möchte einen kurzen schlaglichtartigen Einblick in mögliche Streitpunkte am Beispiel einer Hecke vornehmen und anschließend kurze Ausführungen dazu machen, was Sie bei der Schlichtungsverhandlung aus juristischer Sicht beachten sollten. 1. Was ist eigentlich eine Hecke Das Nachbarrechtsgesetz definiert den Begriff der Hecke nicht. Hecken bestehen aus Bäumen oder Sträuchern, die in einer längeren schmalen Reihe wachsen (Unterschied zu Gebüschen und sonstigen Gehölzbeständen). Unerheblich ist, aus welchen Pflanzen sie besteht. Auch Pappeln oder Obstgehölze können eine Hecke darstellen. Erforderlich ist, dass durch Beschneiden ein Dichtschluss sowie eine Seiten- und Höhenbegrenzung erzielt wird. Pflanzen und Sträucher, die nicht beschnitten werden, sind grundsätzlich keine Hecken und müssen, wenn es sich z. B. um Fichten handelt, den hierfür geltenden Abstand einhalten. 2. Das Pflanzen der Hecke Nach 42 Nachbarrechtsgesetz NRW sind mit Hecken grundsätzlich bei einer Höhe von bis zu 2 Meter 0,50 Meter, bei einer Höhe von über 2,00 Meter 1,00 Meter Abstand von der Grenze einzuhalten. Doppelte Abstände gelten gegenüber Grundstücken, die landwirtschaftlich, gärtnerisch oder durch Weinbau genutzt werden. Der Abstand ist von der dem Nachbargrundstück zugewandten Seitenfläche der Hecke zu messen. Nach 45 Nachbarrechtsgesetz gibt es Ausnahmen für die Abstandsvorschriften. So müssen beispielsweise Anpflanzungen, die hinter einer geschlossenen Einfriedigung stehen und diese nicht überragen, keine Abstände einhalten, weil von ihnen keine oder nur geringe Beeinträchtigungen zu befürchten sind. Abweichende mündliche oder schriftliche Vereinbarungen der Nachbarn zu dem vorgeschrieben Grenzabstand sind zulässig. Es können größere oder kleinere Nachdruck und Vervielfältigung Seite 2/7

3 Abstände durch Vertrag festgelegt werden. Eine derartige Vereinbarung bindet aber nicht den Rechtsnachfolger eines der Beteiligten, also den Erben oder denjenigen, an den das Grundstück verkauft oder verschenkt wird. Wenn die Hecke gepflanzt wird, lässt sich die Höhe ohne weiteres bestimmen. Sie wird gemessen von der Stelle, an der die Hecke aus dem Boden tritt. Was ist aber, wenn die Hecke in der Regel unermüdlich nach oben und zu den Seiten wächst? Dazu später. Kein Abstand braucht eingehalten zu werden, wenn die Hecke eine Einfriedung darstellt und auf der Grenze errichtet wird. Schreibt die Ortssatzung andere Abstände für Hecken vor, haben diese Vorrang vor 42 Nachbarrechtsgesetz NRW. Wenn der Abstand für Hecken bereits beim Pflanzen nicht eingehalten wurde, kann der Nachbar nach 1004 BGB Beseitigung verlangen. Eine konkrete Beeinträchtigung des Nachbarn ist hierfür nicht erforderlich. Dieser Anspruch ist binnen sechs Jahren nach dem Anpflanzen geltend zu machen, andernfalls ist der Beseitigungsanspruch kraft Gesetzes nach 47 NachbarrechtsG ausgeschlossen. Die Frist beginnt mit dem Anpflanzen und endet mit Einreichung der Klage; eine mündliche oder schriftliche Aufforderung unterbricht die Frist nicht. 3. Wie hoch darf eine Hecke wachsen? 3, 4 oder 5 Meter oder unendlich? Die maximale Höhe einer Hecke ist vom Gesetz nicht geregelt. Eine Hecke darf aber nicht beliebig hoch gezogen werden. Dies folgt schon daraus, dass sie in ihrem Grenzabstand gegenüber Bäumen erheblich privilegiert ist. Bei Bäumen ist, wenn es sich um einen stark wachsenden Baum (z. B. eine Linde oder Platane) handelt, ein Abstand von 4 Metern, bei anderen Bäumen von 2 Metern, jeweils gemessen von der Stammmitte aus, einzuhalten. Demgegenüber gilt bei einer Hecke, obwohl von einer dichtwachsenden wandartigen Formation erheblich größere Beeinträchtigungen ausgehen als von einzelnen Bäumen, der genannte Abstand von 1 Meter bzw. 50 Zentimeter. Eine Beschränkung auf eine Höhe von maximal 3 Meter erscheint angezeigt. Dies ist aber möglicherweise - je nach den örtlichen Verhältnissen - noch zu hoch. Zur Nachdruck und Vervielfältigung Seite 3/7

4 Begründung einer geringeren Höhe kann dann das nachbarrechtliche Gemeinschaftsverhältnis herangezogen werden. 4. Was passiert, wenn erst aufgrund des Wachstums der Hecke der zulässige Grenzabstand überschritten wird? Wenn die zunächst weniger als 2 Meter hohe Hecke mit einem Abstand von 50 cm zur Grenze gepflanzt wurde und nunmehr auf mehr als 2 Meter hoch gewachsen ist, liegt bei Überschreiten der 2-Meter-Grenze ein rechtswidriger Zustand vor. Dann (und erst dann) muss die Hecke zurückgeschnitten oder aber auf einen Abstand von einem Meter versetzt oder aber beseitigt werden. Die Entscheidung, wie der rechtswidrige Zustand beseitigt wird, obliegt dem Nachbarn, der die Hecke gepflanzt hat, nicht dem Beeinträchtigten. Nach 64 Landschaftsgesetz NRW ist es in der Zeit vom 01. März bis 30. Sept. verboten, Hecken, Wallhecken, Gebüsche sowie Röhricht- und Schilfbestände zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören. Unberührt bleiben aber schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen. Da die vorgeschriebenen Abstände in der Regel ausreichend sind, um ein Beschneiden der Hecke auch an der Seite zum Nachbargrundstück zu ermöglichen, dürfte ein Anspruch auf Betreten des Nachbargrundstücks zum Zwecke des Heckeschneidens nicht gegeben sein. 5. Was passiert, wenn die Hecke beim Anpflanzen den zulässigen Abstand eingehalten hat und erst nach mehr als sechs Jahren eine Höhe von 2 Metern erstmals überschreitet? Die Ausschlussfrist beginnt erst ab dem Zeitpunkt, in dem der von dem Gesetz vorgeschriebene Abstand infolge des Wachstums der Anpflanzung nicht mehr gewahrt ist. Wird die Hecke zurückgeschnitten und überschreitet sie die Höhe erneut, beginnt eine neue Ausschlussfrist. Wenn die Hecke aber auf weniger als das zulässige Maß zurückgeschnitten wird, läuft die Ausschlussfrist ohne Unterbrechung weiter. Wird die ganze Hecke entfernt und eine neue gepflanzt, darf sich der Nachbar nicht auf den bisherigen unterschrittenen Abstand berufen. Mit der neuen Hecke muss er den vorgeschriebenen Abstand einhalten. 6. Ist der Eigentümer rechtlos, wenn die 6 Jahre endgültig vorbei sind? Nein; es verbleiben Ansprüche nach 910 BGB (Überhang), das heißt, der Eigentümer darf Wurzeln eines Nachdruck und Vervielfältigung Seite 4/7

5 Baumes oder Strauches, die von einem Nachbargrundstück eingedrungen sind, abschneiden und behalten. Das gleiche gilt von herüberragenden Zweigen, wenn dem Besitzer des Nachbargrundstücks erfolglos eine angemessene Frist zur Beseitigung gesetzt wurde. Weiter steht dem Eigentümer gegen den Nachbarn ein Anspruch nach 1004 BGB zu, dass dieser selbst den Überhang beseitigen muss. In allen Fällen muss der Nachbar aber in der Benutzung seines Grundstücks durch den Überhang mehr als unerheblich beeinträchtigt werden. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Zweige in eine Einfahrt ragen oder Wurzeln die Vegetation des eigenen Grundstücks stören. II. Abschließend noch ein paar Bemerkungen, was Sie aus juristischer Sicht bei den Schlichtungsverhandlungen beachten sollten: Wer sind die Parteien Ihres Schlichtungsverfahrens? Bitte legen Sie äußersten Wert auf die Feststellung, wer eigentlich die Parteien des Verfahrens sind. Unklarheiten ergeben sich oft in den Fällen, in denen auf einer oder beiden Seiten Ehegatten oder nicht verheiratete Paare beteiligt sind. So werden beispielsweise Anträge in der»wir«-form geschrieben, aber nur von einer Person unterschrieben. Das führt zu Problemen in zweierlei Hinsicht: Es ist unklar, ob ein Ehegatte oder beide den Antrag stellen wollen. Dies muss durch Nachfrage geklärt werden. Außerdem gibt es keine gesetzliche Vollmacht, die den einen Ehegatten berechtigt, Rechtsgeschäfte jeglicher Art für den anderen mit zu besorgen BGB, wonach ein Ehegatte berechtigt ist, Rechtsgeschäfte auch mit Wirkung für den anderen Ehegatten zu besorgen, bezieht sich nur auf Geschäfte zur Deckung des angemessenen Lebensbedarfs der Familie, also beispielsweise Haushaltsgeschäfte wie der Kauf von Lebensmitteln, Kleidung und Hausrat. Das bedeutet, dass der Ehegatte, der in der Schlichtungsverhandlung den anderen Ehegatten vertritt, nach 22 Abs. 3 Schiedsamtsgesetz NRW eine schriftliche Vollmacht vorlegen muss, die als Anlage zum Protokoll zu nehmen ist. Das Einhalten der Formerfordernisse ist besonders wichtig, wenn Sie einen Vergleich protokolliert haben. Bedenken Sie bitte, dass dieser Vergleich, wenn er durch das Nachdruck und Vervielfältigung Seite 5/7

6 Amtsgericht für vollstreckbar erklärt worden ist, einen Titel darstellt, aus dem -wie z. B. bei einem Urteil - die Zwangsvollstreckung erfolgen kann. Deshalb muss für alle klar sein, wer Beteiligter des Verfahrens ist. Genau so wichtig ist, die übrigen Voraussetzungen in formeller Hinsicht einzuhalten, nämlich das nach 26 Schiedsamtsgesetz NRW erstellte Protokoll den Parteien vorzulesen oder zur Durchsicht vorzulegen, von ihnen genehmigen zu lassen, dies im Protokoll zu vermerken und das Protokoll von den Parteien unterschreiben zu lassen und selbst zu unterschreiben. Weiterhin ist wichtig, dass der Inhalt des Vergleichs hinreichend bestimmt ist. Der Vergleich muss so formuliert sein, dass auch ein unbeteiligter Dritter nur bei Lesen des Vergleichstextes sofort weiß, was zu tun ist. Wenn der Inhalt zum Beispiel lautet:»die Hecke soll so niedrig geschnitten werden, dass sie niemanden mehr stört«wissen im besten Fall die Beteiligten, was Inhalt des Vergleichs sein soll, aber niemand sonst. Besser wäre es beispielsweise zu formulieren: Der Antragsgegner verpflichtet sich, die an der gemeinsamen Grenze der Grundstücke Musterstrasse 2 und 4 im Gartenbereich gepflanzte Buchenhecke bis zum Ende des Jahres 2006 auf eine Höhe von 1,80 Meter zurückzuschneiden und dafür zu sorgen, dass sie eine Höhe von 2,00 Meter nicht überschreitet. Wer sollten die Parteien des Schlichtungsverfahrens zweckmäßigerweise sein? Ansprüche nach dem Nachbarrecht, die gern. 50 Nachbarrechtsgesetz NRW nach 1004 BGB geltend gemacht werden, können durch den Eigentümer, den Miteigentümer, Erbbauberechtigten, Nießbraucher, Wohnungseigentümer und Inhaber einer Grunddienstbarkeit geltend gemacht werden. Anspruchsgegner ist der Störer, das heißt derjenige, der auf das Eigentum des anderen unmittelbar oder mittelbar einwirkt. Das ist zunächst der Eigentümer. Wenn das Grundstück im Miteigentum steht, müssen grundsätzlich alle Miteigentümer auf Beseitigung verklagt werden. Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn sich einzelne Miteigentümer schon zur Beseitigung verpflichtet haben. Deshalb ist es sinnvoll, auch schon im Schlichtungsverfahren darauf zu achten bzw. hinzuwirken, dass sich das Verfahren gegen alle Miteigentümer des Grundstücks richtet. Weiterhin haftet derjenige, der den Zu- Nachdruck und Vervielfältigung Seite 6/7

7 stand wirklich veranlasst hat, zum Beispiel der Mieter des Nachbargrundstücks. Dieser kann gemeinsam mit dem Eigentümer in Anspruch genommen werden. Damit will ich meine Ausführungen beenden. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und hoffe, dass ich Ihnen ein paar Anregungen für Ihre Arbeit mitgeben konnte. Nachdruck und Vervielfältigung Seite 7/7

kloj^ifb= VK=^éêáä=OMMV= =

kloj^ifb= VK=^éêáä=OMMV= = qáéñä~ì~ãí==== fåçìëíêáéëíê~ëëé=oi=mçëíñ~åü=nqri=psmo=qüìå= qéäk=mpp=oor=up=pti=c~ñ=mpp=oor=uq=or====== = p~åüäé~êäéáíéêw=läáîéê=píìçéêi=aáêéâíï~üä=mpp=oor=uv=nt== çäáîéêkëíìçéê]íüìåkåüi=ïïïkíüìåkåü Abstandsvorschriften

Mehr

Auszug aus dem Gesetz über Flur und Garten des Kantons Thurgau vom 7. Februar 1996

Auszug aus dem Gesetz über Flur und Garten des Kantons Thurgau vom 7. Februar 1996 Auszug aus dem Gesetz über Flur und Garten des Kantons Thurgau vom 7. Februar 996 Generelle Bemerkungen zum Flurgesetz. Flurkommission 3 Die Flurkommission trifft von Amtes wegen die notwendigen Anordnungen,

Mehr

Nachbarrecht. RA Dr. Nils-Christian Tamm, Haus & Grund Lübeck

Nachbarrecht. RA Dr. Nils-Christian Tamm, Haus & Grund Lübeck RA Dr. Nils-Christian Tamm, Haus & Grund Lübeck Inhaltsübersicht: A. Einführung B. Immissionen C. Ausschlussvorschriften im Nachbarrecht 1 A. Einführung Konfliktvermeidung durch Einhaltung von Eskalationsstufen:

Mehr

SchiedsamtsZeitung 40. Jahrgang 1969, Heft 10 Online-Archiv Seite 147a-152 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 40. Jahrgang 1969, Heft 10 Online-Archiv Seite 147a-152 Organ des BDS FRÜCHTE AUS DES NACHBARS GARTEN UND BESCHRÄNKUNG DES NACHBARLICHEN GRUNDSTÜCKSRECHTES Von Schm. Goswin Claßen, Köln, Bezirksbeauftragter des BDS und 1. Vors. der SchsVgg. f. d. LGBez. Köln Obwohl die Anzahl

Mehr

Verfahrensordnung für das Gütestelleverfahren im Sinne des 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO

Verfahrensordnung für das Gütestelleverfahren im Sinne des 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO Verfahrensordnung für das Gütestelleverfahren im Sinne des 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO Anwendungsbereich 1 (1) Herr Hans-Peter Coerper (im folgenden "Schlichter") ist staatlich anerkannte Gütestelle im Sinne

Mehr

G e m e i n d e v e r o r d n u n g

G e m e i n d e v e r o r d n u n g G e m e i n d e v e r o r d n u n g zum Schutze des Bestandes an Bäumen und Sträuchern innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile der Gemeinde Bad Füssing (Baumschutz-Verordnung) Auf Grund des Art.

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch

Bürgerliches Gesetzbuch Bürgerliches Gesetzbuch Abschnitt 3 Eigentum Titel Inhalt des Eigentums 903 Befugnisse des Eigentümers Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der

Mehr

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten www.justiz.nrw.de Allgemeine Hinweise Bei den heutigen Grundstückspreisen sind viele Ein-

Mehr

Inhalt. Vorwort Einleitung Kapitel 1: Nachbarrecht was ist das? Und vor allem: Wo steht das? Kapitel 2: Lärm...

Inhalt. Vorwort Einleitung Kapitel 1: Nachbarrecht was ist das? Und vor allem: Wo steht das? Kapitel 2: Lärm... Vorwort... 11 Einleitung... 13 Kapitel 1: Nachbarrecht was ist das? Und vor allem: Wo steht das?... 15 Gesetze und Verordnungen/öffentliches und privates Recht 15 Urteile... 17 Wer ist Nachbar?... 18 Duldung

Mehr

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten.

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten. nicht stört oder um Schwierigkeiten mit den Eigentümern zu vermeiden. Verlangt die Nachbarin oder der Nachbar später die Beseitigung der Anpflanzung, so kann dies die Eigentümerin oder den Eigentümer unangemessen

Mehr

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Nachbarrecht Deutscher Bundestag WD /16

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Nachbarrecht Deutscher Bundestag WD /16 Nachbarrecht 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Nachbarrecht Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 20.06.2016 Fachbereich: WD 7: Zivil-, Straf- und Verfahrensrecht, Umweltschutzrecht, Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten.

Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten. Was Sie über Rechtsprobleme an der Gartengrenze wissen sollten. www.justiz.nrw.de Allgemeine Hinweise Bei den heutigen Grundstückspreisen sind viele Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke recht klein und

Mehr

WoBindG 10, 11 Abs. 3; BGB 307 Abs. 1, 542, 561, 573

WoBindG 10, 11 Abs. 3; BGB 307 Abs. 1, 542, 561, 573 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 8zr163_10 letzte Aktualisierung: 04.07.2011 BGH, 02.03.2011 - VIII ZR 163/10 WoBindG 10, 11 Abs. 3; BGB 307 Abs. 1, 542, 561, 573 Mietrecht: Formularvertraglicher

Mehr

Quelle: Fundstelle: GVOBl. 2001, 361 Gliederungs-Nr:

Quelle: Fundstelle: GVOBl. 2001, 361 Gliederungs-Nr: Gesetze-Rechtsprechung Schleswig-Holstein Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: LSchliG Ausfertigungsdatum: 11.12.2001 Textnachweis ab: 01.01.2003 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GVOBl. 2001, 361

Mehr

Schlichtungs- und Kostenordnung Rechtsanwalt Thomas H. Haymann, Dortmund Seite 1 von 7

Schlichtungs- und Kostenordnung Rechtsanwalt Thomas H. Haymann, Dortmund Seite 1 von 7 Schlichtungs- und Kostenordnung Rechtsanwalt Thomas H. Haymann, Dortmund Seite 1 von 7 Schlichtungs- und Kostenordnung des Rechtsanwalts Thomas H. Haymann als anerkannte Gütestelle im Sinne des 794 Abs.

Mehr

Vorbemerkung: 1 Anwendungsbereich

Vorbemerkung: 1 Anwendungsbereich Verfahrensordnung der staatlich anerkannten Gütestelle für privates Wirtschaftsrecht der staatlich anerkannten Gütestelle für privates Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Bank-und Kapitalmarktrecht (Rechtsanwalt

Mehr

Schlichtungs- und Kostenordnung

Schlichtungs- und Kostenordnung Schlichtungs- und Kostenordnung des Herrn Rechtsanwalt Achim Fricke, Märkische Straße 59, 44141 Dortmund als staatlich anerkannte Gütestelle im Sinne des 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung 1 Anwendungsbereich

Mehr

Schlichtungs- und Kostenordnung

Schlichtungs- und Kostenordnung Schlichtungs- und Kostenordnung 1. sachliche Zuständigkeit Die Gütestelle kann nach dem Justizgesetz NRW in Anspruch genommen werden in allen Fällen, in denen die Parteien eine Streitigkeit selbst beilegen

Mehr

Verfahrensordnung der Gütestelle der Bauinnung München, Westendstraße 179, München vom Zuständigkeit

Verfahrensordnung der Gütestelle der Bauinnung München, Westendstraße 179, München vom Zuständigkeit Verfahrensordnung der Gütestelle der Bauinnung München, Westendstraße 179, 80686 München vom 06.06.2000 1 Zuständigkeit (1) Die Bauinnung München richtet eine Gütestelle ein, deren Aufgabe es ist, Zivilprozesse

Mehr

Anerkannte Gütestelle nach dem Justizgesetz NRW vom (Gütestelle i.s.d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO)

Anerkannte Gütestelle nach dem Justizgesetz NRW vom (Gütestelle i.s.d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO) Anerkannte Gütestelle nach dem Justizgesetz NRW vom 26.01.2012 (Gütestelle i.s.d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO) Dr. Rainer Schmidt Rechtsanwalt und Notar Mediator Schlichtungs- und Kostenordnung (Fassung 20.08.2012)

Mehr

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen Strassen

Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen Strassen Gemeinde Egg Bauamt Forchstrasse 145 Postfach 8132 Egg Tel: 043 277 11 20 Fax: 043 277 11 29 Mail: bauamt@egg.ch Abstände für Mauern, Einfriedigungen und Pflanzen zu Nachbargrundstücken und zu öffentlichen

Mehr

Gütestelle. Verfahrensordnung. von Rechtsanwalt Dr. Thomas Kapp. Präambel

Gütestelle. Verfahrensordnung. von Rechtsanwalt Dr. Thomas Kapp. Präambel Gütestelle Verfahrensordnung von Rechtsanwalt Dr. Thomas Kapp Präambel Die Gütestelle Dr. Thomas Kapp ( Gütestelle ) befasst sich mit der außergerichtlichen Streitbeilegung in Rechtsstreitigkeiten. Weitere

Mehr

Vorwort Kapitel 1 Rechtliche Probleme mit dem Nachbar

Vorwort Kapitel 1 Rechtliche Probleme mit dem Nachbar Vorwort... 11 Kapitel 1 Rechtliche Probleme mit dem Nachbar Wie läuft ein typischer Nachbarstreit ab?... 14 Wie können Juristen effektiv helfen?... 16 Welches sind die Grundlagen des privaten Nachbarrechts?.

Mehr

Rechtsanwaltskanzlei Borrmann Körner Hellweg Dortmund

Rechtsanwaltskanzlei Borrmann Körner Hellweg Dortmund Rechtsanwaltskanzlei Borrmann Körner Hellweg 87 44143 Dortmund Schlichtungs- und Kostenordnung des Rechtsanwaltes Dennis Borrmann als staatlich anerkannte Gütestelle - Gemäß 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung

Mehr

~ Amtsgericht Maulbronn

~ Amtsgericht Maulbronn Abschrift Aktenzeichen: 2C186/15 = ~ Amtsgericht Maulbronn Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Lorraine Media GmbH, vertr. d.d. GF Sabine Goertz, Hauptstr. 117, 10827 Berlin, Gz.: - Klägerin-

Mehr

RA Dr. F. Nistelberger 15. Oktober ABGB zum Thema Baum Nachbarschaftsrecht/ Verpflichtung des Baumbesitzers

RA Dr. F. Nistelberger 15. Oktober ABGB zum Thema Baum Nachbarschaftsrecht/ Verpflichtung des Baumbesitzers RA Dr. F. Nistelberger 15. Oktober 2009 ABGB zum Thema Baum Nachbarschaftsrecht/ Verpflichtung des Baumbesitzers RA RA Dr. F. Nistelberger 15. Oktober 2009 I. Einleitung II. Gesetzliche Bestimmungen III:

Mehr

V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses. der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm

V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses. der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm Aufgrund der Empfehlung des Berufsbildungsausschusses der Rechtsanwaltskammer

Mehr

Inhaltsübersicht. Auszubildende - Schlichtungsverfahren

Inhaltsübersicht. Auszubildende - Schlichtungsverfahren Auszubildende - Schlichtungsverfahren Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Schlichtungsausschüsse 3. Streitigkeiten aus dem Ausbildungsverhältnis 4. Schlichtungsverfahren 5. Arbeitsgerichtsverfahren 6. Rechtsprechungs-ABC

Mehr

RECHTSANWALT WOLFGANG SPECHT. Schlichtungs - und Kostenordnung. Präambel

RECHTSANWALT WOLFGANG SPECHT. Schlichtungs - und Kostenordnung. Präambel MEDIATOR ANERKANNTE GÜTESTELLE FÜR AUSSERGERICHTLICHE STREITSCHLICHTUNG KOLUMBASTR. 5 50667 KÖLN TELEFON (0221) 44 50 72 TELEFAX (0221) 42 01 932 LG-FACH K 1498 E-MAIL KANZLEI@WOLFGANG-SPECHT.DE Schlichtungs

Mehr

MERKBLATT ÜBER GRENZABSTÄNDE

MERKBLATT ÜBER GRENZABSTÄNDE 28. März 2012 MERKBLATT ÜBER GRENZABSTÄNDE FÜR GRÜNHECKEN, BÄUME UND ÜBRIGE EINFRIEDUNGEN Grünhecken und Bäume A) Gesetzliche Grundlage Die Grenzabstände für Grünhecken und Bäume sind im kantonalen Einführungsgesetz

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 118/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 11. Februar 2009 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - 2 - Der VIII. Zivilsenat

Mehr

VORWORT VORWORT. zur 13. Auflage

VORWORT VORWORT. zur 13. Auflage zur 13. Auflage Die geänderten Vorschriften über die Verjährung im Bürgerlichen Gesetzbuch machten eine Anpassung der entsprechenden Vorschriften im niedersächsischen Nachbarrechtsgesetz erforderlich.

Mehr

Die Gartengrenze. aus der Sicht des Nachbarrechts. Eigenheimerverband Bayern e.v.

Die Gartengrenze. aus der Sicht des Nachbarrechts. Eigenheimerverband Bayern e.v. Eigenheimerverband Bayern e.v. Die Gartengrenze aus der Sicht des Nachbarrechts Schleißheimer Straße 205 a, 80809 München Telefon 089/ 307 36 60 Telefax 089/ 30 59 70 Die Gartengrenze aus der Sicht des

Mehr

Wohnungseigentumsrecht

Wohnungseigentumsrecht gesetzliche Grundlage Wohnungseigentumsrecht Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (WEG) vom 15.03.1951 in der Fassung vom Juli 2009 1/22 Begriffsbestimmungen Wohnungseigentum: Sondereigentum

Mehr

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und Az: 700.74 / 1897 Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und vom 16.Juni 1997 Änderungen Gemeinderat am 05.12.2005 Inkraftgetreten am 01.01.2006

Mehr

Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 VERFAHRENSORDNUNG. Anwendungsbereich

Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 VERFAHRENSORDNUNG. Anwendungsbereich Franz X. Ritter, Rechtsanwalt Stand 03/2011 Anwendungsbereich VERFAHRENSORDNUNG 1 (1) Herr Rechtsanwalt und Mediator Franz X. Ritter (im folgenden "Mediator") ist staatlich anerkannte Gütestelle im Sinne

Mehr

Staatlich anerkannte Gütestelle 794 Abs.1 Nr.1 ZPO

Staatlich anerkannte Gütestelle 794 Abs.1 Nr.1 ZPO Seite 1 von 5 Staatlich anerkannte Gütestelle 794 Abs.1 Nr.1 ZPO Sabine Hegeler-Lüttgau, Juristin und Mediatorin BM Brigitte Neidhardt, Rechtsanwältin und Mediatorin Nadorster Straße 190, 26123 Oldenburg

Mehr

Satzung. vom 17. Juli Name und Sitz des Vereins

Satzung. vom 17. Juli Name und Sitz des Vereins Wohnungs- und Hauseigentum Interessengemeinschaft e. V. Satzung vom 17. Juli 1992 1 Name und Sitz des Vereins Der Verein führt den Namen Wohnungs- und Hauseigentum Interessengemeinschaft e. V. Der Sitz

Mehr

SchiedsamtsZeitung 74. Jahrgang 2003, Heft 01 Online-Archiv Seite 3-8 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 74. Jahrgang 2003, Heft 01 Online-Archiv Seite 3-8 Organ des BDS Vertretung der Parteien im Schlichtungsverfahren vor dem Schiedsamt von Rechtsreferendarin Katrin Schlottbohm, Hamburg Sowohl im Schlichtungsverfahren als auch im Zivil- und Strafprozess stellt sich die

Mehr

Fl.Nr. 953/0 Gemarkung Westheim

Fl.Nr. 953/0 Gemarkung Westheim Fl.Nr. 953/0 Gemarkung Westheim 953/0 Kartengrundlage: Liegenschaftskataster für die Richtigkeit wird keine Gewähr übernommen Erstellt am: 27.11.2013 WWA KG, Koch Gemarkung: Westheim Lage: Elfershausener

Mehr

1 Die wichtigsten Grundsätze zur

1 Die wichtigsten Grundsätze zur 1 Die wichtigsten Grundsätze zur Verwalterhaftung Verletzt der Verwalter seine Pflichten und trifft ihn hierfür ein Verschulden, so muss er für die daraus resultierenden Folgen einstehen, d. h. er haftet.

Mehr

Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg 5 hat die Klage abgewiesen.

Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg 5 hat die Klage abgewiesen. -1- Anspruch auf Erlaubnis zur Untervermietung von Wohnraum Der Anspruch des Wohnungsmieters auf Erteilung der Erlaubnis zur Untervermietung setzt nicht voraus, dass der Mieter in der Wohnung seinen Lebensmittelpunkt

Mehr

Umwandlung von Gemeinschaftsoder Sondereigentum was ist vor allem aus Sicht des Verwalters zu berücksichtigen (zu wissen)?

Umwandlung von Gemeinschaftsoder Sondereigentum was ist vor allem aus Sicht des Verwalters zu berücksichtigen (zu wissen)? Umwandlung von Gemeinschaftsoder Sondereigentum was ist vor allem aus Sicht des Verwalters zu berücksichtigen (zu wissen)? von Richter Dr. Oliver Elzer Stand: 20. 1. 2007 20.1. 2007 Dr. Oliver Elzer Münsteraner

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 351/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 7. Juli 2005 Seelinger-Schardt, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

SchiedsamtsZeitung 64. Jahrgang 1993, Heft 12 Online-Archiv Seite 182a-187 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 64. Jahrgang 1993, Heft 12 Online-Archiv Seite 182a-187 Organ des BDS Einfriedigungen im Nachbarrecht von Rustige, Franz Schiedsmann in Eitorf/Sieg Immer wieder wird der Schiedsmann/die Schiedsfrau mit der Frage konfrontiert, wie die Rechtslage hinsichtlich der Einfriedigung

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Ausnahme, Befreiung gemäß 6 bis 8 der Satzung über den Schutz des Gehölzbestandes in der Gemeinde Weyhe (Baumschutz-Satzung) (Allgemeiner) Baumfällantrag Die/Der Unterzeichnende

Mehr

Schiedsordnung für das Deutsche Rote Kreuz

Schiedsordnung für das Deutsche Rote Kreuz (1) Alle Rechtsstreitigkeiten Schiedsordnung für das Deutsche Rote Kreuz Entwurf, Stand 28.04.2008 1 Umfang der Schiedsgerichtsbarkeit a) zwischen Organisationen oder Einrichtungen des Deutschen Roten

Mehr

entsprechende ausdrückliche Verweisung enthält, steht dem nach Sinn und Zweck der Hemmungsregelung nicht entgegen.

entsprechende ausdrückliche Verweisung enthält, steht dem nach Sinn und Zweck der Hemmungsregelung nicht entgegen. Leitsätze: Zur Wahrung der Anfechtungsfrist des 1600 b Abs. 1 BGB genügt unter den Voraussetzungen des 204 Abs. 1 Nr. 14 BGB ein am letzten Tag der Frist bei Gericht eingereichtes Prozesskostenhilfegesuch;

Mehr

Sächsisches Nachbarrechtsgesetz SächsNRG vom

Sächsisches Nachbarrechtsgesetz SächsNRG vom Sächsisches Nachbarrechtsgesetz SächsNRG vom 11.11.1997 Sächsisches Nachbarrechtsgesetz... 1 Eingangsformel... 2 Erster Abschnitt Allgemeine Bestimmungen... 3 1 Nachbar und Eigentümer... 3 2 Nachbarliche

Mehr

Wichtig: Der Voraus wird gesetzlich wie ein Vermächtnis behandelt (siehe Kapitel 7 Das Vermächtnis ).

Wichtig: Der Voraus wird gesetzlich wie ein Vermächtnis behandelt (siehe Kapitel 7 Das Vermächtnis ). Die gesetzliche Erbfolge Wie erhält der Ehegatte den Voraus? Er muss die Gegenstände von den Erben verlangen und sich das Eigentum übertragen lassen. Da der Ehegatte aber im Besitz der Gegenstände ist,

Mehr

Landgericht Dortmund IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Dortmund IM NAMEN DES VOLKES. Urteil A 30.06.2015-09:06 0231 92(Ti0200 Landgericlrt Dortmund S. 3/15 1 S 67/15 20 C 48/14 Amtsgericht Bottrop Beglaubigte Abschrift (Telekopie gemäß 169 Abs. 3 ZPO) Verkündet am 27.05.2015 Fürkötter, Justizobersekretärin

Mehr

Wenn der Nachbar nervt

Wenn der Nachbar nervt stern-ratgeber Wenn der Nachbar nervt Rechte und Pflichten in der Nachbarschaft Bearbeitet von Wolfgang Jüngst, Matthias Nick 2007 2007. Taschenbuch. ca. 160 S. Paperback ISBN 978 3 7093 0174 6 Format

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. September 2009 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. September 2009 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 276/08 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 30. September 2009 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben der Großen Kreisstadt Öhringen vom mit Änderung vom

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben der Großen Kreisstadt Öhringen vom mit Änderung vom Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben der Großen Kreisstadt Öhringen vom 19.12.1995 mit Änderung vom 30.10.2001 Auf Grund von 45 b Abs. 3 des Wassergesetzes für Baden-Württemberg

Mehr

Was Sie über Rechtsprobleme an

Was Sie über Rechtsprobleme an 10,2 10,3 10,4 Eigentümerinnen und Eigentümer dürfen aber auch zur Selbsthilfe greifen Ausschlussfrist: und die Beseitigung selbst vornehmen, bei Wurzeln sofort und bei Zwei- Mit Aufschichtungen von Holz,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 19. Mai 2010 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 19. Mai 2010 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 122/09 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 19. Mai 2010 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ: nein

Mehr

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben - Entsorgungssatzung

Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben - Entsorgungssatzung Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben - Entsorgungssatzung Aufgrund von 45 b Abs. 4 des Wassergesetzes für Baden-Württemberg, 4 und 11 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg

Mehr

Kleinkläranlagen und geschlossene Gruben. Stadt Meßkirch / Landkreis Sigmaringen. Satzung

Kleinkläranlagen und geschlossene Gruben. Stadt Meßkirch / Landkreis Sigmaringen. Satzung Kleinkläranlagen und geschlossene Gruben Stadt Meßkirch / Landkreis Sigmaringen Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben Vom 16. November 1993 Auf Grund von 45 b Abs. 3

Mehr

Wann muss rechtlich welche Leitung entfernt werden?

Wann muss rechtlich welche Leitung entfernt werden? Wann muss rechtlich welche Leitung entfernt werden? Dr. Juliane Thimet, Bayer. Gemeindetag Wassertagung Landhut Überregionaler WWN-tag am 11. April 2013 Dr. Juliane Thimet 1 Anspruchsgrundlage für Beseitigung

Mehr

Anerkannte Gütestelle nach dem Gütestellen- und Schlichtungsgesetz NRW (Gütestelle i. S. d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO)

Anerkannte Gütestelle nach dem Gütestellen- und Schlichtungsgesetz NRW (Gütestelle i. S. d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO) Anerkannte Gütestelle nach dem Gütestellen- und Schlichtungsgesetz NRW (Gütestelle i. S. d. 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO) Tobias Ehmann Rechtsanwalt und Mediator Hoffmannstraße 12 46117 Oberhausen Tel.: 0208/

Mehr

Informationen zum Güterichterverfahren

Informationen zum Güterichterverfahren Landgericht Karlsruhe 1 Informationen zum Güterichterverfahren Informationen zum Güterichterverfahren 1. Gesetzliche Grundlage 278 Abs. 5 ZPO sieht in der seit 26.07.2012 geltenden Fassung vor, dass das

Mehr

Das wichtigste Mittel der Nachfolgeplanung ist das Testament. Das Testament ist wie der Erbvertrag rechtlich eine letztwillige Verfügung.

Das wichtigste Mittel der Nachfolgeplanung ist das Testament. Das Testament ist wie der Erbvertrag rechtlich eine letztwillige Verfügung. Testament Das wichtigste Mittel der Nachfolgeplanung ist das Testament. Das Testament ist wie der Erbvertrag rechtlich eine letztwillige Verfügung. Auch wenn viele bei einem Testament nur an Enterbung

Mehr

Verordnung der Stadt Schweinfurt über den Schutz des Bestandes an Bäumen (Baumschutzverordnung)

Verordnung der Stadt Schweinfurt über den Schutz des Bestandes an Bäumen (Baumschutzverordnung) Verordnung der Stadt Schweinfurt über den Schutz des Bestandes an Bäumen (Baumschutzverordnung) Vom 26.01.2010 Aufgrund von Art. 12 Abs. 2 und 3 i. V. m. Art. 45 Abs. 1 Nr. 4 des Bayerischen Naturschutzgesetzes

Mehr

BGH-Urteil: Verspätete WEG- Abrechnung rechtfertigt keine verspätete Betriebskostenabrechnung

BGH-Urteil: Verspätete WEG- Abrechnung rechtfertigt keine verspätete Betriebskostenabrechnung BGH-Urteil: Verspätete WEG- Abrechnung rechtfertigt keine verspätete Betriebskostenabrechnung Foto: SG- design - Fotolia.com Sie würden ja gern, aber Sie können nicht. Die Rede ist von der Betriebskostenabrechnung.

Mehr

SchiedsamtsZeitung. 79. Jahrgang 2008 Heft 3 Seite Online-Archiv

SchiedsamtsZeitung. 79. Jahrgang 2008 Heft 3 Seite Online-Archiv Anfragen an die Redaktion Anfragen sind an die Redaktion zu richten. Anschrift: Burkhard Treese, Mersch 7, 59174 Kamen. Sie werden von fachkundigen Mitarbeitern des BDS beantwortet und falls sie von allgemeinem

Mehr

Landgericht Essen IM NAMEN DES VOLK. Urteil

Landgericht Essen IM NAMEN DES VOLK. Urteil ^l^ko 19 0 156/09 Verkündet am 26.06.2009 gez. Gehrling, Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - Alt. - Landgericht Essen IM NAMEN DES VOLK Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn &ls^m!a

Mehr

Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses

Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses Verfahrensordnung des Schlichtungsausschusses 1 Errichtung und Zusammensetzung (1) Die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main errichtet gem. 111 Abs. 2 ArbGG einen Ausschuss zur Beilegung von Streitigkeiten

Mehr

Rechtsprobleme an der Gartengrenze. Informationen zum Nachbarrecht und Hinweise zur Streitschlichtung

Rechtsprobleme an der Gartengrenze. Informationen zum Nachbarrecht und Hinweise zur Streitschlichtung Rechtsprobleme an der Gartengrenze. Informationen zum Nachbarrecht und Hinweise zur Streitschlichtung www.justiz.nrw.de Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise 5 2. Die Grundstücksgrenze 6 3. Einfriedungen

Mehr

Göttingen gegen. Gründe:

Göttingen gegen. Gründe: Aus der Rechtsprechung Voraussetzung für die Erteilung der Vollstreckungsklausel ist die Vollstreckbarkeit des Anspruchs. Eine Vollstreckungsklausel kann nicht erteilt werden, wenn die Gläubigerin kein

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 11. Mai in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 11. Mai in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 19/04 BESCHLUSS vom 11. Mai 2004 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: BGHR: nein ja ZPO 319, 511 Enthält ein Urteil keinen Ausspruch über die Zulassung der Berufung, kann

Mehr

SchiedsamtsZeitung Online-Archiv

SchiedsamtsZeitung Online-Archiv Grenzabstände für Bäume und Sträucher: Sinn und Zweck sowie Änderungsmöglichkeiten der gesetzlichen Vorgaben Von Richter am Amtsgericht Dr. Martin Rammert, Bovenden Ein Gesetz ist eine vom Staat festgesetzte,

Mehr

Würzburger Woche an der April BGB

Würzburger Woche an der April BGB Würzburger Woche an der Bahçeşehir Üniversitesi 26. 30. April 2010 Sachenrecht 854-1296 BGB Überblick Grundlagen Besitz und Besitzschutz Eigentum und Eigentumserwerb bei beweglichen Sachen Eigentum an

Mehr

Wann kann Ihnen die Schiedsperson helfen?

Wann kann Ihnen die Schiedsperson helfen? Wann kann Ihnen die Schiedsperson helfen? In diesen Fällen kann Ihnen die Schiedsfrau / der Schiedsmann weiterhelfen: Ihre Freundin zahlt das geliehene Geld nicht zurück? Vom Nachbargrundstück hängen Baumäste

Mehr

SchiedsamtsZeitung 77. Jahrgang 2006, Heft 04 Online-Archiv Seite Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 77. Jahrgang 2006, Heft 04 Online-Archiv Seite Organ des BDS Wer die Regeln kennt, hat weniger Ärger mit dem Nachbarn Von Rechtsanwalt Sigurd Jerosch, Dortmund Nicht jeder Maschendrahtzaun verursacht in der ganzen Nation Stirnrunzeln. Doch schon bevor Frau Zindler

Mehr

Herzlich willkommen zur Schulung. Vorbereitung einer Schlichtungsverhandlung. Gunther Schwitters Schiedsmann und Mediator im Flecken Bovenden

Herzlich willkommen zur Schulung. Vorbereitung einer Schlichtungsverhandlung. Gunther Schwitters Schiedsmann und Mediator im Flecken Bovenden Herzlich willkommen zur Schulung Vorbereitung einer Schlichtungsverhandlung Gunther Schwitters Schiedsmann und Mediator im Flecken Bovenden Gliederung des Vortrages Erreichbarkeit Ausgangsbasis Schlichtungsanfrage

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. April 2014 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. April 2014 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 284/13 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 30. April 2014 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

Referent: Andreas Detter Dipl.-Ing. Landespflege, öbuv. Sachverständiger für Baumpflege, Verkehrssicherheit von Bäumen, Baumwertermittlung

Referent: Andreas Detter Dipl.-Ing. Landespflege, öbuv. Sachverständiger für Baumpflege, Verkehrssicherheit von Bäumen, Baumwertermittlung Nachbarrecht zum nachbarrechtlichen Ausgleichsanspruch zur Grenzlinienproblematik bei Bäumen Konsequenzen für die Wertermittlung Referent: Andreas Detter Dipl.-Ing. Landespflege, öbuv. Sachverständiger

Mehr

Verfahrensordnung der Schlichtungs- und Mediationsstelle für kaufmännische Streitigkeiten

Verfahrensordnung der Schlichtungs- und Mediationsstelle für kaufmännische Streitigkeiten Verfahrensordnung der Schlichtungs- und Mediationsstelle für kaufmännische Streitigkeiten Die gütliche Beilegung von Streitigkeiten in wirtschaftlichen Angelegenheiten zwischen Unternehmen im Wege des

Mehr

Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte Recht. Zeit: 60 Minuten

Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte Recht. Zeit: 60 Minuten Zwischenprüfung Rechtsanwaltsfachangestellte 01.10.2014 Recht Zeit: 60 Minuten Kenn-Nr.: Name, Vorname Berufsschule Tragen Sie Ihre Lösung jeweils auf das Aufgabenblatt. Bitte keine Zusatzblätter verwenden!

Mehr

Anstellungsvertrag für Angestellte und Arbeiter

Anstellungsvertrag für Angestellte und Arbeiter Anstellungsvertrag für Angestellte und Arbeiter Zwischen Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Arbeitgeber genannt und Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Arbeitnehmer genannt wird der folgende Arbeitsvertrag

Mehr

Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013

Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013 Mietrechtstipps Worauf sollte man achten? Wibke Werner, Berliner Mieterverein e.v. Berlin, 03.09.2013 Der Mietvertrag DER MIETVERTRAG Die Kosten Gesamtkosten: Maklerprovision zwei Nettokaltmieten Nettokaltmiete:

Mehr

Muster: Kaufvertrag bei Pächterwechsel

Muster: Kaufvertrag bei Pächterwechsel Muster: Kaufvertrag bei Pächterwechsel 1. Auf der Grundlage des 433 BGB wird zwischen dem bisherigen Pächter der Kleingartenparzelle Nr.... im Kleingärtnerverein... Herrn/Frau... wohnhaft in... (nachfolgend

Mehr

Staatlich anerkannte Gütestelle nach 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO AMAN DAG

Staatlich anerkannte Gütestelle nach 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO AMAN DAG Staatlich anerkannte Gütestelle nach 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO AMAN DAG FACHKRAFT FÜR KRIMINALPRÄVENTION MANAGER OF LAW, M.LL. (CCI) RECHTSREFERENT (IHK) GEPRÜFTER VERSICHERUNGSFACHMANN (IHK) AUSBILDER FÜR

Mehr

1. Einleitung. 2. Gesetzliche Grundlage

1. Einleitung. 2. Gesetzliche Grundlage Inhalt 1. Einleitung........................................ 5 2. Gesetzliche Grundlage.............................. 5 3. Auskunftspflicht der Parteien......................... 12 4. Höhe des Unterhalts................................

Mehr

Betroffene Rechtsbereiche Naturschutzrecht Baurecht Tierzuchtrecht Tierseuchenrecht Privatrecht Nutzungsrecht Immissionsrecht

Betroffene Rechtsbereiche Naturschutzrecht Baurecht Tierzuchtrecht Tierseuchenrecht Privatrecht Nutzungsrecht Immissionsrecht Wo darf ich meine Bienen hinstellen? - Rechtliche Fragen zum Bienenstandort - Fachzentrum Bienen Betroffene Rechtsbereiche Naturschutzrecht Baurecht Tierzuchtrecht Tierseuchenrecht Privatrecht Nutzungsrecht

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung im Landkreis Rostock (AbfeGS LRO)

Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung im Landkreis Rostock (AbfeGS LRO) Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung im Landkreis Rostock (AbfeGS LRO) Aufgrund der 91, 92 und 100 der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Juli 2011 (GVOBl.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Versicherungsmaklern

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Versicherungsmaklern Allgemeine Geschäftsbedingungen von Versicherungsmaklern 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Allgemeine Geschäftsbedingungen von Versicherungsmaklern Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 14. September 2016

Mehr

Beschluss: 2. Dem Kläger wird ab Prozesskostenhilfe bewilligt.

Beschluss: 2. Dem Kläger wird ab Prozesskostenhilfe bewilligt. LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG 3 Ta 30/15 15 Ca 7034/14 (Arbeitsgericht Nürnberg) Datum: 01.04.2015 Rechtsvorschriften: 113, 118 ZPO Leitsatz: Wird in einem Auflagenbeschluss lediglich auf 118 ZPO hingewiesen,

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 8 B 14.10 OVG 6 A 10546/09 In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 8. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 30. Juli 2010 durch den Vorsitzenden Richter am

Mehr

Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser

Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser Der Mieter stört! Was kann der Verwalter tun? RA Gerhard Frieser Die Anspruchsmöglichkeiten Beeinträchtigten Eigentümer gegen störenden Eigentümer Sondereigentümer gegen störenden Nachbarmieter Gemeinschaft/Sondereigentümer

Mehr

Insolvenzrechtsänderungsgesetz

Insolvenzrechtsänderungsgesetz Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 1 I. Das neue Insolvenzverfahren: Primäres Ziel der Reform war es eine übersichtlichere Verfahrensstruktur zu schaffen. Durch das IRÄG 2010 (in Kraft seit 1. Juli 2010)

Mehr

965 BGB Anzeigepflicht des Finders

965 BGB Anzeigepflicht des Finders 965 BGB Anzeigepflicht des Finders (1) Wer eine verlorene Sache findet und an sich nimmt, hat dem Verlierer oder dem Eigentümer oder einem sonstigen Empfangsberechtigten unverzüglich Anzeige zu machen.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 S t R 1 1 2 / 1 5 BESCHLUSS vom 15. April 2015 in der Strafsache gegen wegen Diebstahls - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 15. April 2015 beschlossen: 1. Der Beschluss

Mehr

Lösungshinweise Abschnitt B I (Besitz) 1. Materielles Recht

Lösungshinweise Abschnitt B I (Besitz) 1. Materielles Recht Lösungshinweise Abschnitt B I (Besitz) 1. Materielles Recht B/I a) Gem. 854 856 BGB definiert man den Besitz als tatsächliche Herrschaft einer Person über eine Sache, die von einem Herrschaftswillen getragen

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen - Ausfertigung - Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 W 22/14 = HRA 20832 HB Amtsgericht Bremen B e s c h l u s s In der Handelsregistersache S. Grundstücks KG [ ] Beschwerdeführerin

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 119/12 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 7. November 2012 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

1 Anwendungsbereich. 2 Größe der Spielplätze

1 Anwendungsbereich. 2 Größe der Spielplätze Kinderspielplatzsatzung 1 S A T Z U N G über die Beschaffenheit und Größe von privaten Kinderspielplätzen auf Baugrundstücken in der Stadt Erkrath - Kinderspielplatzsatzung - vom 23.08.1985 Aufgrund des

Mehr

"Kraichgau Getreide Erzeugergemeinschaft e.v."

Kraichgau Getreide Erzeugergemeinschaft e.v. Satzung I. Name, Sitz, Zweck, Geschäftsjahr 1 Der Verein führt den Namen "Kraichgau Getreide Erzeugergemeinschaft e.v." Der Verein soll im Vereinsregister eingetragen werden. Der Verein hat seinen Sitz

Mehr

SchiedsamtsZeitung 71. Jahrgang 2000, Heft 05 Online-Archiv Seite 98-101 Organ des BDS. Rechtsprobleme an der Gartengrenze

SchiedsamtsZeitung 71. Jahrgang 2000, Heft 05 Online-Archiv Seite 98-101 Organ des BDS. Rechtsprobleme an der Gartengrenze Rechtsprobleme an der Gartengrenze von Franz Rustige, Schm. in Eitorf/Sieg Probleme an der Gartengrenze können sehr vielschichtig sein und haben schon oft zu unliebsamen Auseinandersetzungen zwischen den

Mehr

Gemäß 1922, 1967 BGB haftet der Erbe für die Schulden des Erblassers. Allerdings kann er diese Haftung beschränken: 1975, 1990 BGB.

Gemäß 1922, 1967 BGB haftet der Erbe für die Schulden des Erblassers. Allerdings kann er diese Haftung beschränken: 1975, 1990 BGB. 4. Haftung des Erben nach 27 HGB Gemäß 1922, 1967 BGB haftet der Erbe für die Schulden des Erblassers. Allerdings kann er diese Haftung beschränken: 1975, 1990 BGB. Dies gilt nicht, wenn 27 HGB eingreift.

Mehr