ÜBER MICH. (1) Mein Körper. (2) Mein Gewand. (3) Wie sehe ich aus? (4) Beim Arzt / Ich bin krank. (5) Meine Hobbies. (6) Mein Beruf / meine Arbeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBER MICH. (1) Mein Körper. (2) Mein Gewand. (3) Wie sehe ich aus? (4) Beim Arzt / Ich bin krank. (5) Meine Hobbies. (6) Mein Beruf / meine Arbeit"

Transkript

1 ÜBER MICH (1) Mein Körper (2) Mein Gewand (3) Wie sehe ich aus? (4) Beim Arzt / Ich bin krank (5) Meine Hobbies (6) Mein Beruf / meine Arbeit (7) Anhang: A. Was tut Ihnen weh? B. Die Untersuchung C. Die Diagnose D. Die Fachärzte 1

2 (1) MEIN KÖRPER der Kopf Der Fuß (die Füße) der Arm (die Arme) die Brust der Rücken die Zehe (die Zehen) der Bauch das Bein (die Beine) das Knie Das Gesicht Die Hand (die Hände) das Haar (die Haare) das Auge (die Augen) die Nase der Mund das Ohr (die Ohren) der Finger (die Finger) der Hals Übung: Fragen Sie Ihren Nachbarn - zeigen Sie auf einen Körperteil und fragen Sie: Was ist das? Frage: Was ist das? Antwort: Das ist der/die/das... 2

3 Die Sinne hören sehen* riechen Der Mensch hört mit den Ohren. Der Mensch sieht mit den Augen. Der Mensch riecht mit der Nase. Ich höre Musik. Ich sehe ein Auto. Die Blume riecht gut. schmecken spüren/fühlen Der Mensch schmeckt mit der Zunge. Der Mensch spürt mit den Händen. Das Essen schmeckt mir nicht. Ich spüre das Holz. * sehen ich sehe wir sehen du siehst ihr seht er/sie/es sieht sie/sie sehen 3

4 (2) MEIN GEWAND 4

5 5

6 (3) WIE SEHE ICH AUS? (die Augen, Pl.) Meine Augen sind blau / grün / braun. (die Haare, Pl.) Meine Haare sind blond / schwarz / braun. Meine Haare sind kurz / lang. (die Ohren, Pl.) Meine Ohren sind groß / klein. (der Pullover, Sg.) Mein Pullover ist blau. Singular: der Pullover > mein Pullover die Hose > meine Hose das Kleid > mein Kleid Plural: die Augen > meine Augen (die Hose, Sg.) (das Kleid, Sg.) Meine Hose ist braun. Mein Kleid ist grün. (die Schuhe, Pl.) Meine Schuhe sind schwarz. groß / klein dick / dünn alt / jung Die Mutter ist groß. Die Kinder sind klein. Die Frau ist dick. Der Mann ist dünn. Meine Oma ist alt. Ich bin jung. 6

7 (4) BEIM ARZT / ICH BIN KRANK Der Arzt fragt: Welche Schmerzen haben Sie? Wo haben Sie Schmerzen? Was tut Ihnen weh? Was fehlt Ihnen denn? Der Patient sagt: Mein Zahn tut weh. Kopf Bauch Ich habe Zahnschmerzen. Kopfschmerzen. Bauchschmerzen. Meine Brust tut weh. Hand Nase Meine Füße tun weh. Beine Ohren Der Arzt sagt: Sie haben Grippe. Fieber. Durchfall. Husten. eine Erkältung. Schnupfen. Bleiben Sie im Bett! Nehmen Sie eine Tablette! Trinken Sie diesen Tee! Rauchen Sie weniger! 7

8 (5) MEINE HOBBIES Was machen Sie gerne? / Was machst du gerne? Ich lese / tanze / schwimme /... gerne. Ich spiele gerne Fußball. Ich gehe gerne spazieren. Ich treffe gerne Freunde. Ich sehe gerne fern. Siehst du auch gerne fern? lesen* Fußball spielen Ja, ich sehe auch gerne fern. / Nein, ich sehe nicht gerne fern. lesen ich lese wir lesen du liest ihr lest er/sie/es liest sie lesen schwimmen fernsehen tanzen treffen ich treffe wir treffen du triffst ihr trefft er/sie/es trifft sie treffen stricken Freunde treffen* spazieren gehen joggen 8

9 (6) MEIN BERUF / MEINE ARBEIT Was sind Sie von Beruf? Was bist du von Beruf? Ich bin Lehrerin. Ich bin Maurer. Was machen Sie beruflich? Was machst du beruflich? Ich bin Koch. Ich bin Krankenschwester. (Überblick über die Berufe im Übungsteil auf Seite 5 und 6) Und was machen Sie beruflich? Ich bin... Fragen Sie in der Gruppe! 9

10 Wo arbeiten diese Menschen und was machen sie? Der Arzt arbeitet im Krankenhaus. Er hilft kranken Menschen. Die Lehrerin arbeitet in der Schule. Sie unterrichtet Deutsch. Sie schreibt auf der Tafel. Der Tischler arbeitet in der Werkstatt. Er baut Möbel (Sessel, Tische, Kästen,...) Die Frisörin arbeitet im Frisörladen. Sie schneidet den Menschen die Haare. Der Koch arbeitet in der Küche. Er kocht für die Gäste im Restaurant. Die Verkäuferin arbeitet im Geschäft oder im Supermarkt. Sie verkauft Obst, Brot und Gemüse. Der Maurer arbeitet auf der Baustelle. Er baut Häuser. Die Bäurin arbeitet auf dem Bauernhof. Sie bringt den Tieren das Heu. Der Sekretär arbeitet im Büro. Er telefoniert und schreibt Briefe. Wo arbeitet der Bauer? Wo arbeitet die Verkäuferin? Wo arbeitet der Koch? 10

11 (7) ANHANG Was tut Ihnen weh? Bilder aus: Mein Rücken tut weh. Mein Hals tut weh. Meine Wange ist geschwollen. Mein Kopf tut weh. Mein Bauch tut weh. Ich habe Zahnschmerzen. Mir ist kalt. Mir ist heiß. Es juckt mich. Ich habe mich verbrannt. Mir ist schlecht. Mir ist schwindlig. Ich kann nicht schlafen. Ich habe Verstopfung. Ich habe Durchfall. (Ich übergebe mich.) 11

12 Mich hat etwas gestochen. Ich habe mich geschnitten. Ich bin hingefallen. Ich habe Husten. Die Untersuchung Bitte legen Sie sich hin. Legen Sie sich auf den Bauch. Legen Sie sich auf den Rücken. Legen Sie sich auf die Seite. Drehen Sie sich um. Machen Sie den Mund auf. Zeigen Sie mir Ihren Arm. 12

13 Die Diagnose Sie haben Fieber. > Legen Sie sich ins Bett. > Trinken Sie Tee. > Ruhen Sie sich aus. das Pflaster der Verband der Gips Die Medizin Ihr Arm ist gebrochen. > Sie müssen ins Krankenhaus. > Sie brauchen einen Gips. Sie haben Husten. > Trinken Sie Tee! > Trinken Sie diesen Hustensaft. die Tablette (wie? schlucken) die Tropfen (wie? eintropfen ins Ohr, in die Nase,..) > Die Wunde muss genäht werden. das Pulver (wie? in Wasser auflösen und trinken) die Salbe / die Creme (wie? in die Haut einreiben) die Apotheke die Rettung (Notruf - Tel.: 144) das Krankenhaus 13

14 Die Fachärzte Augenarzt Frauenarzt Opa sieht schlecht. Er braucht eine Brille. Frau Müller ist schwanger. Sie bekommt ein Baby. Hautarzt Mein Vater hat eine Allergie. HNO-Arzt Meine Schwester hat Ohrenschmerzen. (Hals-Nasen-Ohren) Kinderarzt Lungenfacharzt Das Baby hat Masern. Sein Körper hat rote Punkte. Franz raucht viel. Jetzt hat er Probleme beim Atmen. Zahnarzt Karoline hat starke Zahnschmerzen. Im Telefonbuch steht Mo = Montag Di = Dienstag Mi = Mittwoch Do = Donnerstag Fr = Freitag alle Kassen = alle Krankenkassen (Krankenschein / e-card) privat = bar bezahlen 14

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch

Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch 1 Wortschatz zum Thema: Gesundheit und Arztbesuch Rzeczowniki: der Arzt, die Ärzte die Ärztin, -nen der Zahnarzt, die Zahnärzte die Gesundheit die Krankheit, -en die Grippe das Fieber der Schnupfen der

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

1. Kennen Sie den menschlichen Körper? Schreiben Sie das richtige Wort zu den Bildern:

1. Kennen Sie den menschlichen Körper? Schreiben Sie das richtige Wort zu den Bildern: Lernziel: Ich bekomme einen ersten Einblick in das Gesundheitssystem in Österreich. Ich kann beim Arzt einen Termin vereinbaren und über meine Gesundheit sprechen. 1. Kennen Sie den menschlichen Körper?

Mehr

Mein Körper. Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich habe einen Rücken. Mein Gesicht

Mein Körper. Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich habe einen Rücken. Mein Gesicht 21. Thema: Körper 1 Mein Gesicht Ich habe eine Nase. Ich habe einen Mund. Ich habe 2 Augen. Ich habe 2 Ohren. Ich habe 2 Wangen. Mein Körper 2 Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich

Mehr

DEUTSCH IM DIALOG

DEUTSCH IM DIALOG DEUTSCH IM DIALOG 2011-12 1. a) Hallo, wie geht s dir / Ihnen? b) Gut, danke und dir/ Ihnen? a) Auch gut, danke b) Auf Wiedersehen! a) Tschüss! 2. a) Wie heißt du/ heißen Sie? b) Ich heiße... Und du? Wie

Mehr

A2 Ismail Ali Paul Monika Abida Stadt In Bonn. In Zürich. In Berlin. In München. In Wien. Land In Deutschland. In der Schweiz. In Deutschland.

A2 Ismail Ali Paul Monika Abida Stadt In Bonn. In Zürich. In Berlin. In München. In Wien. Land In Deutschland. In der Schweiz. In Deutschland. Lektion 1 A: Guten Morgen. Guten Abend. Guten Tag. B: Tschüs. Auf Wiedersehen. B8 d, E e, F, g, H h, I, j, K k, L, m, N n, O, p, Q q, R, s, T t, U, v, W w, X, y, Z z Wie geht es Ihnen, Ihnen, danke C3

Mehr

Gesundheit. Es krankt oft am Verstehen.

Gesundheit. Es krankt oft am Verstehen. Gesundheit Es krankt oft am Verstehen. 147 147 148 148 Gespräche Ich melde mich telefonisch beim Arzt/bei der Ärztin an. Patientin: Guten Tag! Mein Name ist... Können Sie mir bitte einen Termin geben?

Mehr

Lösungen. Lektion 1. Lektion 2

Lösungen. Lektion 1. Lektion 2 Lektion 1 A1 Guten Tag. a / Guten Abend. g / Gute Nacht. d / Hallo. f / Tschüs. c / Auf Wiedersehen. e A3 Guten Tag. / Guten Abend. / Gute Nacht. / Hallo. / Tschüs. / Auf Wiedersehen. B8 A a / B b / C

Mehr

Notfall. Feuerlöscher Notausgang giftig/gift

Notfall. Feuerlöscher Notausgang giftig/gift Notfall Polizei: 110 Feuerwehr: 112 Notrufnummer Notfall/Arzt: 112 Polizeiauto Polizist Feuerwehrauto Feuerwehrmann Bei Feuer - Haus verlassen! Feuerlöscher Notausgang giftig/gift Piktos: ARASAAC (http://www.catedu.es/arasaac/)

Mehr

Mein Körper Gesundheit Beim Arzt

Mein Körper Gesundheit Beim Arzt Mein Körper Gesundheit Beim Arzt 12. Einheit Deutschkurs für Fortgeschrittene Präsentation zusammengestellt von Zuzana Rajcsányi-Buchtová 1 Mein Körper 1. der Kopf, die Köpfe 2. das Auge, die Augen 3.

Mehr

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen Lektion 01: Begrüßung 3 Begrüßungen: Hallo! Guten Abend! Guten Morgen! Guten Tag! Verabschiedungen: Tschüss! Auf

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 10 Körper und Gesundheit Wortschatz

Optimal A1 / Kapitel 10 Körper und Gesundheit Wortschatz Wortschatz Beschreiben Sie die Situation. (a) (c) (e) (g) (b) (d) (f) (h) Er / Sie......hat einen Muskelkater....hat Fieber....hat Durchfall!...hat Zahnschmerzen....hat eine Erkältung....hat Kopfschmerzen....nimmt

Mehr

1. Was tut dir weh? Bilde Sätze (Tι σε πονάει; Σχημάτισε προτάσεις)

1. Was tut dir weh? Bilde Sätze (Tι σε πονάει; Σχημάτισε προτάσεις) Name: Datum: Klasse: Note: 1. Was tut dir weh? Bilde Sätze (Tι σε πονάει; Σχημάτισε προτάσεις) 1. Ich habe Bauchschmerzen. 2. Ich habe Halsschmerzen. 3. Ich habe Zahnschmerzen. 4. Ich habe Rückenschmerzen.

Mehr

Grundbedürfnisse und Gesundheit 1. Wie geht es dir? Körperteile benennen und über das eigene Befinden sprechen

Grundbedürfnisse und Gesundheit 1. Wie geht es dir? Körperteile benennen und über das eigene Befinden sprechen Grundstufe Grundbedürfnisse und Gesundheit 1 7/A Wie geht es dir? Körperteile benennen und über das eigene Befinden sprechen Ein Beitrag von Frank Plein, Straubenhardt Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart,

Mehr

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalA1 - Kapitel 10

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalA1 - Kapitel 10 Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalA1 - Kapitel 10 Zusatzmaterial zum Ausdrucken Laufdiktat: Dazu eignen sich die Texte aus dem Lehrbuch Optimal A1, auf Seite79. Anschließend machen die Lerner A5

Mehr

Lektion 5, Übung 5. Lektion 5, Übung 6. Einen Balkon möchten Sie? Ja. Hat da Haus eine? Kannst du noch Wem kaufen? Eine Garage brauchen Sie?

Lektion 5, Übung 5. Lektion 5, Übung 6. Einen Balkon möchten Sie? Ja. Hat da Haus eine? Kannst du noch Wem kaufen? Eine Garage brauchen Sie? 德语网.. Lektion 5 Lektion 5, Übung 1 Wohin kommt der Esstisch? In die Küche? Ja, der ist rur die Küche. Ja, der ist für die Küche. Ja, der ist für die Küche. Wohin kommt der Esstisch? In die Küche? Ja, der

Mehr

Vor ein paar Wochen arbeitete Kamila zu Hause bei einer alten Dame, die erkältet war und Fieber hatte.

Vor ein paar Wochen arbeitete Kamila zu Hause bei einer alten Dame, die erkältet war und Fieber hatte. 12 Gute Besserung! Vor ein paar Wochen arbeitete zu Hause bei einer alten Dame, die erkältet war und Fieber hatte. Ein paar Tage danach fing an, sich ein bisschen müde und träg zu fühlen, aber sie arbeitete

Mehr

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht!

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Beate Müller-Karpe Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Das Thema Körper wird auf jeder Klassenstufe angesprochen und ist doch nie langweilig. Viel Bewegungsfreiheit

Mehr

a) Wann bekommen wir ----,---::-_---: das Geld? Wir warten schon drei Wochen.

a) Wann bekommen wir ----,---::-_---: das Geld? Wir warten schon drei Wochen. 18 LEKTION 5 24. Was passt hier? a) Wann bekommen wir ----,---::-_---: das Geld? Wir warten schon drei Wochen. Iill bald IBl vorher 19 endlich b) Ich finde die Wohnung schön, sie ist sogar ziemlich hässlich.

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

L 6. Beim Arzt, im Krankenhaus

L 6. Beim Arzt, im Krankenhaus L 6 Beim Arzt, im Krankenhaus A. ZITATE Äußern Sie Ihre Meinung: Die Gesundheit ist das höchste Gut. Es gibt tausende Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. Bist du arm, aber gesund, so bist du ein halber

Mehr

Exostosen-Krankheit. Ratgeber für Menschen mit der. in Leichter Sprache

Exostosen-Krankheit. Ratgeber für Menschen mit der. in Leichter Sprache 1 Bundesselbsthilfevereinigung Multiple kartilaginäre Exostosen (Osteochondrome) e.v. Ratgeber für Menschen mit der Exostosen-Krankheit in Leichter Sprache Dieses Heft wurde mit finanzieller Unterstützung

Mehr

Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache

Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache Dieses Info-Heft haben wir zusammen gemacht mit: Dem Institut für Umwelt-Medizin und Kranken-Haus-Hygiene. Diese Infos sind in Leichter Sprache. So können viele Menschen

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie. Das Baby Die GroBmutter Die Mutter Die Schwester Der Bruder Der Vater Der GroBvater Der alte Mann

Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie. Das Baby Die GroBmutter Die Mutter Die Schwester Der Bruder Der Vater Der GroBvater Der alte Mann Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Tiere Die Tiere Die Tiere Die Tiere Das Kaninchen Das Pferd Die Katze Die Kuh Die Tiere Die Tiere Die

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

Aufgabe 1. Aufgabe 2

Aufgabe 1. Aufgabe 2 Σχημάτιςε ουςιαςτικά 1. fragen 2. fahren 3. helfen 4. antworten 5. verkaufen Aufgabe 1 Σχημάτιςε αντίθετα 1. klein 2. gemütlich 3. lustig 4. kalt 5. gut Aufgabe 2 Aufgabe 3 Σχημάτιςε επίθετα ςε los 1.

Mehr

Einfach los! Deutsch für Asylbewerber

Einfach los! Deutsch für Asylbewerber Einfach los! Deutsch für Asylbewerber A1 Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, das Grundstufenlehrwerk Einfach los! ist speziell für Asylbewerber und Flüchtlinge konzipiert und hilft ihnen bei der gesellschaftlichen

Mehr

ERSTE HILFE DEUTSCH Kursmaterial für Flüchtlinge und Asylsuchende Ausgabe für Jugendliche

ERSTE HILFE DEUTSCH Kursmaterial für Flüchtlinge und Asylsuchende Ausgabe für Jugendliche ERSTE HILFE DEUTSCH Kursmaterial für Flüchtlinge und Asylsuchende Ausgabe für Jugendliche Wortliste nach Lektionen Wichtige Wörter Dein/e Lehrer/in liest vor. Lies mit. / Lest mit. Sprich nach. / Sprecht

Mehr

KLUCZ. Test 1. 1. Rozumienie ze słuchu 1. c, 2. c, 3. b, 4. b, 5. a, 6. c, 7. a, 8. c. 2. Czytanie ze zrozumieniem

KLUCZ. Test 1. 1. Rozumienie ze słuchu 1. c, 2. c, 3. b, 4. b, 5. a, 6. c, 7. a, 8. c. 2. Czytanie ze zrozumieniem Test 1 KLUCZ 1. c, 2. c, 3. b, 4. b, 5. a, 6. c, 7. a, 8. c machen Ferien mit Freunden Spaß. fährt mit den Eltern an die See. fährt jährlich in die Berge. übernachtet in einer Pension. schläft in den Ferien

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Arbeitsblatt 2 So viele Kinder Mit diesem Arbeitsblatt können die Kinder das Beschreiben üben.

Arbeitsblatt 2 So viele Kinder Mit diesem Arbeitsblatt können die Kinder das Beschreiben üben. hier r gibt es was zu sehen! Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Vom Kopf bis zu den Zehen, " von Dagmar Geisler ausgelegt. Das Material

Mehr

Übersicht: Leseangebote zur Förderung der lesetechnischen und sinnentnehmenden Lesefähigkeiten

Übersicht: Leseangebote zur Förderung der lesetechnischen und sinnentnehmenden Lesefähigkeiten Übersicht: Leseangebote zur Förderung der lesetechnischen und sinnentnehmenden Lesefähigkeiten Wortebene Förderziele Lesewörter Aufbau einer Sinnerwartung über Bildvorgabe Ein Wort passt nicht (1) detailgenaues

Mehr

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού)

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) Linguistic GERMAN LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) 20 February 2010 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each THALES FOUNDATION 1 The Little Mermaid by

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

Niemiecki A1. I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte)

Niemiecki A1. I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte) WYNIK TESTU REKOMENDACJA Podpis lektora Podpis słuchacza Niemiecki A1 I Leseverstehen. Teil 1 Lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeigen a h passen zu 1-8? (8 Punkte) 1. Sie schwimmen gern. Anzeige:.. 2.

Mehr

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Wortliste nach Lektionen Wichtige Wörter Ihr/e Lehrer/in liest vor. Lesen Sie mit. Sprechen Sie nach. Wichtige Sätze die

Mehr

Level 4 Überprüfung (Test A)

Level 4 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 4 Überprüfung (Test A) 1. Setze die Verben in der richtigen Form im Präsens (Gegenwart) ein: Ich 23 Jahre alt. Mein Bruder 19 Jahre alt. Wir in Salzburg

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

A A A A A A A A A A. Diğer Sayfaya Geçiniz. 8. ( ALMANCA-9 ) Ich. Ahmet und ich. in Adana. Kannst du eine Einladungskarte schreiben?

A A A A A A A A A A. Diğer Sayfaya Geçiniz. 8. ( ALMANCA-9 ) Ich. Ahmet und ich. in Adana. Kannst du eine Einladungskarte schreiben? 1. ( LMN-9 ) Ich. hmet und ich. in dana. heisst / sprechen () bin / wohne ) kenne / arbeiten ) besucht / lernen ) ist / wohnen 2. ( LMN-9 ) Laura ihre Familie.. ( stellt / vor ) steht / auf ) spricht /

Mehr

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 2. Klasse Lilos Lesewelt der Bub die Buben die Lehrerin die Lehrerinnen das Bübchen der Schüler das Mädchen die Schülerinnen das Kind die Kinder zweite Ich gehe in die zweite Klasse. können

Mehr

Ich bin Typ A. Ich mache viel Sport.

Ich bin Typ A. Ich mache viel Sport. Sport 1 Sieh die Bilder an. Welcher Typ bist du? A B Ich bin Typ A. Ich mache viel Sport. 2 Der Sporttest Notiert die Ergebnisse. Die Auswertung findet ihr auf Seite 37. 1. Wie viele Stunden Sport machst

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch. Husten Erkältung Magenschmerzen Zahnschmerzen Halsschmerzen Kopfschmerzen Fieber Ohrenschmerzen

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch. Husten Erkältung Magenschmerzen Zahnschmerzen Halsschmerzen Kopfschmerzen Fieber Ohrenschmerzen 6. Symptome und Anzeichen Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch 1.a) Ordnen Sie die Bilder den gesundheitlichen Problemen zu. Husten Erkältung Magenschmerzen Zahnschmerzen Halsschmerzen Kopfschmerzen

Mehr

Mein Tag. 1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? 2 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie.

Mein Tag. 1 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? 2 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. Mein Tag FOLGE : NUR EIN SPIEL! Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Wer ist müde? Was ist richtig? Kreuzen Sie an. Bruno spielt mit Tina. Bruno und Tina spielen mit Sara. Sara spielt mit Schnuffi und

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Inhalt. 1. Kapitel: Mein Körper. 3. Kapitel: Meine Sinne. 2. Kapitel: Wachsen und erwachsen werden. Lehrerteil Lehrerteil...

Inhalt. 1. Kapitel: Mein Körper. 3. Kapitel: Meine Sinne. 2. Kapitel: Wachsen und erwachsen werden. Lehrerteil Lehrerteil... Inhalt. Kapitel: Mein Körper Lehrerteil.......................... Das bin ich!......................... Ich bin nicht allein................... Jeder Mensch ist anders............... Körperteile.........................

Mehr

Tipps: Was tun bei Hitze?

Tipps: Was tun bei Hitze? Große Hitze belastet die Menschen. Besonders ältere oder kranke Menschen und Kinder. Aber es gibt einfache Tipps. Essen und Trinken Essen Sie oft aber immer nur wenig. Nicht viel auf einmal. Essen Sie

Mehr

Kinder unterhalten sich L 14. Ali. Anna. Selma. Lulessa. David. Kasper. Beantworten Sie die Fragen. a) Wer hat drei Puppen? b) Wer hat einen Computer?

Kinder unterhalten sich L 14. Ali. Anna. Selma. Lulessa. David. Kasper. Beantworten Sie die Fragen. a) Wer hat drei Puppen? b) Wer hat einen Computer? Kinder unterhalten sich L 14 lch habe 20 Autos. lch habe 3 Puppen. Anna Ali lch habe ein Fahrrad. lch habe einen Computer. Selma Lulessa lch habe kein Fahrrad. lch habe 5 Computerspiele. David Kasper Beantworten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Fragen und Aufgaben zu den einzelnen Kapiteln

Fragen und Aufgaben zu den einzelnen Kapiteln Fragen und Aufgaben zu den einzelnen Kapiteln Kapitel 1 1 Was ist richtig? Kreuzen Sie an. 1. Wo sind Paola, Karl und Georg? A Sie sitzen in einem Wirtshaus in München, dem Viktualienmarkt. B Sie sind

Mehr

Extra Hausaufgabe Dativ

Extra Hausaufgabe Dativ Extra Hausaufgabe Dativ 1. Amr geht (bei zu mit) seinen Freunden spazieren. 2. Amira geht zur Schule (mit zu bei) Fuß. 3. Scherief fährt (bei mit zu) dem Fahrrad zur Schule. 4. Viele Ägypter fliegen gern

Mehr

Teil 9. Richtig Ausruhen.

Teil 9. Richtig Ausruhen. Teil 9. Richtig Ausruhen. 98 Richtig ausruhen. Was tust du gerne um dich zu entspannen... 99 Richtig Ausruhen. Entspannungsübungen. Zusätzlich zu den Dingen die du sonst tust um dich auszuruhen, kannst

Mehr

A: Nein, ich kann nicht so lange warten. Kann ich heute noch kommen? Ich möchte heute noch kommen, wirklich!

A: Nein, ich kann nicht so lange warten. Kann ich heute noch kommen? Ich möchte heute noch kommen, wirklich! Ordination Dr. Martina Litte Lange Gasse 60, 1080 Wien Tel. +43 1 40 89 155, Mobil +43 699 10 09 76 88 info@neue-zaehne.at Sprechzeiten: Montag - Donnerstag: 9-12h und 14-17h, Freitag: 9-13h A: Hallo.

Mehr

Die meisten Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde + Infinitiv.

Die meisten Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde + Infinitiv. Grammatik 1.10 DER KONJUNKTIV II Man braucht den Konjunktiv II für irreale Dinge in der Nichtwirklichkeit. Man verwendet den Konjunktiv für höfliche Bitten, irreale Ereignisse, (irreale) Wünsche, Ratschläge

Mehr

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein»

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein» von Ursula Rickli, Dozentin für Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule FHNW Seite 1 Linas Stein von Fraco Supino Illustration Maria Stalder Nr. 2455 ISBN: 978-3-7269-0643-6 SJW Schweizerisches

Mehr

Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln

Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln Unser Immunsystem Text: Octapharma GmbH Illustrationen: Günter Hengsberg Layout: nonmodo, Köln Bakterien und Viren können uns krank machen. Wir bekommen dann Husten, Schnupfen oder Durchfall. Unser Körper

Mehr

Modalverben Übungen 1

Modalverben Übungen 1 Modalverben Übungen 1 1. darf, darf nicht, muss oder kann? Man in der Schule oder beim Lernen einer Sprache aufpassen. Man in die Bibliothek gehen und dort lesen. Man in den Unterricht keinen Elefanten

Mehr

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest MOTIVE A1 Einstufungstest Teil 1 Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. Beispiel: 0 _c_ heißen Sie? Ich Otto Müller. a Was / heiße b Wie / heißen c Wie

Mehr

Level 5 Überprüfung (Test A)

Level 5 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 5 Überprüfung (Test A) 1. Setze den richtigen Artikel zu dieser Präposition ein: Beispiel: Der Ball liegt unter dem Tisch. Der Teller steht auf Tisch. Ich

Mehr

Livret d Allemand. Deutschland. Frankreich. Année du CE1. Allemagne. France

Livret d Allemand. Deutschland. Frankreich. Année du CE1. Allemagne. France Livret d Allemand Frankreich France Deutschland Allemagne Année du CE1 Lisbeth? Ich bin da! Anna? 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Wo ist denn Anna geblieben? Ist nicht hier, ist nicht da! Ist bei Papa und Mama. X2

Mehr

Fragebogen Erstanamnese

Fragebogen Erstanamnese Liebe Patientin, lieber Patient als Erstes: keine Angst vor diesem großen Fragebogen. Alle Fragen, die Sie nicht beantworten möchten, lassen Sie einfach aus. Zu jedem Krankheitssymptom oder Missempfinden,

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

Stunden Test 1 VARIANTE 1

Stunden Test 1 VARIANTE 1 i o n1 Stunden 1 12. Test 1 VARIANTE 1 1 Was passt zusammen? Ergänze die Buchstaben und verbinde die Wörter. die Mu er die Toc te der S h die K s ne der Ve er der V t r 2 Was für Berufe sind auf den Fotos?

Mehr

Es gibt. 4 Jahreszeiten 12 Monate 7 Tage 6 Tageszeiten

Es gibt. 4 Jahreszeiten 12 Monate 7 Tage 6 Tageszeiten Lösungen: IN DER FREIZEIT Was machen Leute in ihrer Freizeit gern? Schreib die Nummern neben die Wörter! 1 2 7 8 13 14 19 9 10 11 15 16 20 21 22 15 fotografieren 9 Gitarre spielen 13 snowboarden 12 angeln

Mehr

Ich habe. Morbus Fabry. Eine Broschüre für Kinder über die Erkrankung. Morbus Fabry

Ich habe. Morbus Fabry. Eine Broschüre für Kinder über die Erkrankung. Morbus Fabry Ich habe Morbus Fabry Eine Broschüre für Kinder über die Erkrankung Morbus Fabry Alle Menschen sind verschieden. Manche Leute sind klein. Manche Leute haben braune Augen und manche haben blaue Augen. Die

Mehr

Dipl.Päd. Regina Siegel Erstellt am

Dipl.Päd. Regina Siegel Erstellt am 1 2 Ich bin Brummi der Bär! Meine Schlafmütze ist rot und hat eine grüne Quaste. Mein Schlafanzug hat ein gelbes Oberteil mit blauen Punkten und die Hose ist rosa. Mein Fell ist hellbraun. Die Wolke auf

Mehr

In der Apotheke. Anita: Ich habe ein Rezept von meiner Hausärztin.

In der Apotheke. Anita: Ich habe ein Rezept von meiner Hausärztin. In der Apotheke Anita:Guten Tag! Apothekerin: Guten Tag, bitte! Anita: Ich habe ein Rezept von meiner Hausärztin. Apothekerin: Ja, schauen wir gleich - einmal Schmerztabletten, einmal Hustentee und Lutschtabletten

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM December MAI 2002 2010 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2011 Schreibe

Mehr

NTH 4.1 ÜBUNG 1 WANN DENN? ÜBUNG 2 WAS MACHEN WIR DENN?

NTH 4.1 ÜBUNG 1 WANN DENN? ÜBUNG 2 WAS MACHEN WIR DENN? NTH 4.1 ÜBUNG 1 WANN DENN? Um die Uhrzeiten fragen Uhrzeit geben, deutscher Art, mit «um» Wann beginnt der Unterricht? (1.30) Um halb zwei. Um halb zwei Bitte schauen Sie ins Heft und antworten Sie. 1.

Mehr

Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland)

Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland) Aikija Stapel, Heilpraktikerin Qualifizierte Homöopathin des BKHD (Bund Klassischer Homöopathen Deutschland) Friedberger Landstr.99-60318 Frankfurt Tel. 069-54 73 60 Liebe Patientin, lieber Patient als

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. So wird's gemacht 15. Neun lange Monate 33

Inhalt. Vorwort 13. So wird's gemacht 15. Neun lange Monate 33 Inhalt Vorwort 13 So wird's gemacht 15 1 Neun Monate nach dem großen Stromausfall in New York wurden besonders viele Babys geboren 17 2 Während der Stillzeit können Frauen nicht schwanger werden 19 3 Schwangerschaft

Mehr

Die Polypen- und Mandeloperation

Die Polypen- und Mandeloperation Die Polypen- und Mandeloperation IMPRESSUM Herausgeber: St. Anna-Kinderspital Kinderspitalgasse 6, 1090 Wien http://www.stanna.at In Zusammenarbeit mit der Kinderinternen Abteilung des SMZ-Ost/Donauspital

Mehr

abräumen abtrocknen abwaschen backen bestellen Susi muss heute das Geschirr abräumen. Heute räumt meine Schwester das Geschirr von Tisch ab.

abräumen abtrocknen abwaschen backen bestellen Susi muss heute das Geschirr abräumen. Heute räumt meine Schwester das Geschirr von Tisch ab. abräumen räumt ab räumte ab hat aufgeräumt Susi muss heute das Geschirr abräumen. Heute räumt meine Schwester das Geschirr von Tisch ab. abtrocknen trocknet ab trocknete ab hat abgetrocknet Ich muss heute

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

FRÜHE SPRACHBILDUNG VORKURS

FRÜHE SPRACHBILDUNG VORKURS FRÜHE SPRACHBILDUNG VORKURS Thematischer Wortschatz zu den Bildkarten zum Ausdrucken Die Größe der Etiketten ist 70 x 36 mm. Es stehen 24 Etiketten auf einem Blatt. Im Handel sind solche Etiketten u. a.

Mehr

Seite 1 von 8. Ich trinke Wasser. Ich trinke Wasser. Du trinkst Kaffee. Lilo, Du trinkst Kaffee. Er trinkt Bier. Der Mann trinkt Bier.

Seite 1 von 8. Ich trinke Wasser. Ich trinke Wasser. Du trinkst Kaffee. Lilo, Du trinkst Kaffee. Er trinkt Bier. Der Mann trinkt Bier. Seite 1 von 8 trinken Ich trinke Wasser. Ich trinke Wasser. Du trinkst Kaffee. Lilo, Du trinkst Kaffee. Er trinkt Bier. Der Mann trinkt Bier. Sie trinkt Saft. Die Frau trinkt Saft. Es trinkt Milch. Das

Mehr

Level 3 Überprüfung (Test A)

Level 3 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 3 Überprüfung (Test A) 1. Fülle die Tabelle aus. Trage die Wörter in den 4 Fällen mit dem Artikel ein! 1. Fall / Nominativ der Hund 2. Fall / Genitiv der

Mehr

Patienten-Fragebogen Mesologie und Naturheilkunde

Patienten-Fragebogen Mesologie und Naturheilkunde Patienten-Fragebogen Mesologie und Naturheilkunde Praxis Markhoff Königstr. 7 24837 Schleswig Liebe/r Patient/in, der vorliegende Fragebogen dient der ausführlichen und individuellen Betrachtung Ihrer

Mehr

Zwischentest, Lektion 4 6. Name: 1 Schreiben Sie die Uhrzeiten wie im Beispiel. 2 Ergänzen Sie die trennbaren Verben.

Zwischentest, Lektion 4 6. Name: 1 Schreiben Sie die Uhrzeiten wie im Beispiel. 2 Ergänzen Sie die trennbaren Verben. Zwischentest, Lektion 4 6 Name: 1 Schreiben Sie die Uhrzeiten wie im Beispiel. Beispiel: 7.15 Uhr viertel nach sieben / neunzehn Uhr fünfzehn 1. 9.30 Uhr 4. 2.45 Uhr 2. 11.10 Uhr 5. 1.15 Uhr 3. 00.20 Uhr

Mehr

Wischi wischi waschi Text: Lore Kleikamp/ Musik: Detlev Jöcker

Wischi wischi waschi Text: Lore Kleikamp/ Musik: Detlev Jöcker Wischi wischi waschi Text: Lore Kleikamp/ Musik: Detlev Jöcker 1. Ich wasche meine Haare, die Haare und die Ohren auch. Ich wasche meine Haare, die Haare und die Ohren auch. die Haare und die Ohren auch.

Mehr

In der Sonne wohnt etwa Das ist voll krass und un

In der Sonne wohnt etwa Das ist voll krass und un Sei auf der Hut! In der Sonne wohnt etwa Das ist voll krass und un Es heißt UV. Wissenschaftler nennen`s ultraviolette Strahlung. Es versteckt sich in den Sonnenstrahlen, ist unsichtbar, aber immer da.

Mehr

Berufe-Suchsel M G A E R H T F B H X C V C Ä E H S A R E J K O C H Q R M K U U I U R Z A I G G T R T E S K E Z Y K L B R N J R Y M L R Ä Z U V F

Berufe-Suchsel M G A E R H T F B H X C V C Ä E H S A R E J K O C H Q R M K U U I U R Z A I G G T R T E S K E Z Y K L B R N J R Y M L R Ä Z U V F Name: Datum: Berufe-Suchsel 1 M G A E R H T F B H X C V C Ä E H S A R E J K O C H Q R M K U U I U R Z A I G G T R T E S K E Z Y K L B R N J R Y M L R Ä Z U V F P E Ö P Z E Ö W Ü W Ü E E E R D I O I P E

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

LEKTION 1. Deutsch (Du-Form) Willkommen in Deutschland. Guten Morgen! Guten Tag! Guten Abend! Hallo, wie geht es dir? Danke, es geht mir gut! Und dir?

LEKTION 1. Deutsch (Du-Form) Willkommen in Deutschland. Guten Morgen! Guten Tag! Guten Abend! Hallo, wie geht es dir? Danke, es geht mir gut! Und dir? !.,. Welcome Grooves,,... -. MP3 PDF welcomegrooves.de,,..... :,,,.,,..,.,..,...,,, : «,?»...,...,...,,!.,.,.,,,.,.,.! LEKTION 1 Deutsch (Du-Form) ( " ") Willkommen in Deutschland Guten Morgen!! Guten

Mehr

1. Schreibe folgende Körperteile im Singular und Plural mit Artikel:

1. Schreibe folgende Körperteile im Singular und Plural mit Artikel: TEST FÜR ANFÄNGER II, Lektion 6-8 1. Schreibe folgende Körperteile im Singular und Plural mit Artikel: 1 3 5 7 9 11 2 4 6 8 10 12 /30 Punkten 2. a) Modalverben (können, müssen, sollen, dürfen, wollen,

Mehr

Themeneinheit: Gott kann alles tun. Themenreihe: Gott ist gross. Themenzielrichtung: Gott kann alle Krankheiten heilen

Themeneinheit: Gott kann alles tun. Themenreihe: Gott ist gross. Themenzielrichtung: Gott kann alle Krankheiten heilen Altersjahr: 3-4 Jahre Themenreihe: Gott ist gross Lektionsnummer, Thema: 3. Jesus heilt die Hand eines Mannes Haupt-Bibelstellen: Mt 12,9-13 Altersgruppe: 1. Preschool (1PS4 GGr1-8) Themeneinheit: Gott

Mehr

Dokument :40 Uhr Seite 1 Sei auf der Hut!

Dokument :40 Uhr Seite 1 Sei auf der Hut! Sei auf der Hut! Es heißt UV. Wissenschaftler nennen`s ultraviolette Strahlung. Es versteckt sich in den Sonnenstrahlen, ist unsichtbar, aber immer da. Wenn wir in der Sonne sind, finden wir das erst mal

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Eine Information für Mütter und Väter. Geschrieben in Leichter Sprache. Sunny studio / shutterstock

Eine Information für Mütter und Väter. Geschrieben in Leichter Sprache. Sunny studio / shutterstock Eine Information für Mütter und Väter. Geschrieben in Leichter Sprache. Sunny studio / shutterstock Im Sommer scheint die Sonne oft sehr stark. Dann ist der Sonnen-Schutz besonders wichtig. Für Babys und

Mehr

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN LEKTION 1 dick dünn traurig fröhlich hübsch h ässlich Hut Brille blond schwarzhaarig Hemd Hose Schuhe Kleid Strümpfe Bluse Rock AUSSEHEN LEKTION 1 1 Drei Ehepaare Uta Brigitte Peter Hans Eva Klaus 1. Wie

Mehr

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts Ogólny test ze znajomości języka niemieckiego 1. Wie du? a). bist, b). heißen, c). heißt, d).sein 2. Mein Name Carola. a). sein, b). ist, c). heißt, d). heißen 3. Und kommst du? a). wo, b). woher, c).

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Seite 30 / 31 In der Schule Der Junge hält sich die Augen zu. Zwei Kinder spielen Fußball auf dem Rasen. Zwei Mädchen sitzen auf

Mehr

Du wirst am. um..uhr. bei Dr. (Orthopäde oder Chirurg) Orthopäde (erreichbar von bis Uhr) (0223) Chirurg (0223)

Du wirst am. um..uhr. bei Dr. (Orthopäde oder Chirurg) Orthopäde (erreichbar von bis Uhr) (0223) Chirurg (0223) Gips für Kinder Du wirst am. um..uhr bei Dr. (Orthopäde oder Chirurg) zurückerwartet im Gipsraum (Poli Nr. 3). Willst Du selbst einen Termin absprechen? Orthopäde (erreichbar von 08.30 bis 11.00 Uhr) (0223)

Mehr

Herr Schneider Frau Gärtner Markus Makiko. Mathias Olaf Björn Julia. Fritz und Thomas Lina Frau Meyer Herr und Frau Gunze

Herr Schneider Frau Gärtner Markus Makiko. Mathias Olaf Björn Julia. Fritz und Thomas Lina Frau Meyer Herr und Frau Gunze Freizeit Lektion 2 Herr Schneider Frau Gärtner Markus Makiko Mathias Olaf Björn Julia Fritz und Thomas Lina Frau Meyer Herr und Frau Gunze Ute und Stefan Frau Herbst Herr Klein Johanna Auto fahren Deutsch

Mehr

b) Markieren Sie die Nomen: maskulin blau, feminin rot, neutral grün.

b) Markieren Sie die Nomen: maskulin blau, feminin rot, neutral grün. A 1 Markieren Sie in den Sätzen das Verb (V), die Nominativergänzung (N) und die Akkusativergänzung (A). 1. N V A Amir hat einen Bruder. 5. Familie Demire braucht eine Wohnung. 2. Ich habe keine Familie.

Mehr