Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013"

Transkript

1 Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen LEONARDO DA VINCI Mobilität Kick-off für Projektträger 2012 Bonn, Susanne Timmermann

2 Antragsrunde 2012 Sechste Antragsrunde in der Aktion LEONARDO DA VINCI Mobilität im Programm für lebenslanges Lernen ( ) Insgesamt wurden gut 30 Mio. an 668 Projekte für rd TN vergeben (beantragt: ca. 36 Mio., 707 Anträge) Keine Warteliste, vorläufige Reduzierung großer PLM-Projekte Vergleich Mai 2007: 520 Projekte, 18 Mio.

3 Kick-off für Projektträger LdV Mobilität Unsere Themen: Wesentliche Informationen aus Projektvertrag und Servicepaket vertragliches Projektmanagement zu Projektdurchführung Abrechnung Besonderheiten unter dem Mobilitäts-Zertifikat Unterstützung durch die Nationale Agentur Mobility Tool: Stand der Entwicklung, FAQ

4 Servicepaket Vertragliches Projektmanagement Dokument der NA für den Projektzyklus von LdV-Mobilitätsprojekten Website der NA: Mobilität > Durchführung Oder Dokumentencenter

5 Projektdurchführung (1) Förderzusage (bewilligte Summe, bewilligte Nationale Prioritäten, Ansprechpartner in der NA) Vertragsabschluss, 80% Vorauszahlung Nationale Prioritäten: Festlegung ist Vorteil, aber auch Verpflichtung, insbesondere bei Duales System und Pool-Projekt Durchführungszeitraum der Antragsrunde 2012: Ausreisen und zuschussfähige Aktivitäten zwischen und

6 Projektdurchführung (2) Durchführen der Maßnahme wie im Antrag beschrieben Praktikum = Ausbildungs-/Fortbildungszeit, nicht Urlaub Vorbereitung der TN (sprachlich, kulturell/interkulturell, pädagogisch): wesentlich für erfolgreiche Aufenthalte Teilnehmerverträge und Lernvereinbarungen: Transparenz in Finanzen und zu Lerninhalten (Dokumentencenter) Versicherungsschutz Ausland, ggf. Ausreiseformalia (z.b. Visa) Mindestaufenthaltsdauer, mehrfache Ausreise

7 Projektdurchführung (3) Open-flow-management: Zeitpunkte der Austausche, Partner oder Zielländer können ohne Rücksprache mit der NA geändert werden Änderungsantrag (Reduzierung der Vertragssumme absehbar; Inhalte oder Fachlichkeit sollen sich ändern; Name der Einrichtung) Formlose schriftl. Mitteilung bei Änderung anderer Kontaktdaten Mobility Tool: Entsendungen und Teilnehmerberichte, Projektbericht

8 Projektdurchführung (4) Finanzen Zuschuss Aufenthalt: Pauschale Wochen x Zielland; Aktivitätsnachweis Zuschuss Vorbereitung: Pauschale nach Dauer des Aufenthaltes (Mobilitätserfahrung); Aktivitätsnachweis Zuschuss Organisation & Management (OM-Mittel): Pauschale nach Dauer des Aufenthaltes, kein Nachweis Eigenbeiträge von TN: nur wenn der Zuschuss die Kosten für Aufenthalt und VB nicht deckt, ggf. nachweisen können.

9 Abrechnung (1) Der Abschlussbericht des Projekts erfolgt spätestens 45 Tage nach Rückreise der letzten TN und umfasst mehrere Aspekte: Wird erstellt mit Hilfe des Mobility Tools Enthält Tabellen zu statistischen und finanziellen Angaben Inhaltliche Einschätzung des Projektträgers zu Ergebnissen und Durchführung des Projekts Teilnehmerbezogene Dokumente sammeln (Belegprüfung): Teilnehmerbericht (Mobility Tool) im Original, unterschrieben Teilnehmervertrag und Lernvereinbarung/Arbeitsprogramm Aktivitätsnachweise

10 Abrechnung (2) Der Bericht ist bei der NA eingereicht: Bericht wird formal geprüft und inhaltlich eingeschätzt (45 Tage) Rückmeldung (Aspekte: inhaltlich und Abwicklung mit der NA) und Zuschussfestsetzung Abschlusszahlung (45 Tage)! Eine (sehr) gute Past Performance ist Voraussetzung für eine mögliche vereinfachte Mittelvergabe in der nächsten Programmgeneration.

11 Besonderheiten LdV Mobilitäts-Zertifikat (1) Zertifikate wurden in den Antragsrunden 2009, 2010 und 2011 vergeben Ein Zertifikat bezieht sich auf ein definiertes Projekt Fördersicherheit (reserviertes Budget) für das Projekt über mehrere Antragsrunden Grundsätzlich gelten alle Regeln der Durchführung auch für Projekte unter einem Zertifikat

12 Besonderheiten LdV Mobilitäts-Zertifikat (2) Administrative Erleichterungen bei Antrag und Abschlussberichten 2012er-Projekte, die unter einem Zertifikat aus 09 oder 11 laufen, schließen mit einem kurzen Abschlussbericht ab. 2012er-Projekte, die unter einem Zertifikat aus 2010 laufen, schließen mit dem einzigen ausführlichen Abschlussbericht ab (Entwicklungen des Projekts sowie der Einrichtung) Folgeantrag 2013: Zertifikate aus 2010 und 2011: vereinfachter Folgeantrag Zertifikate aus 2009 werden jeweils über Verlängerung nach 2013 informiert.

13 Unterstützung und Kontrolle Monitoring durch die NA: Qualität oder interessanter Aspekt; meist telefonisch Vor-Ort-Kontollen: Besuch; Zufallsausfall nach %; Findet das Projekt statt? Stichprobe von Dokumenten und Belegen Belegprüfungen: Zufallsauswahl nach %; Nachweis der Aktivität, nicht der tatsächlichen Kosten; TN-Vertrag mit Lernvereinbarung, TN-Bericht

14 Informationen und Dokumente auf der Homepage

15 Dokumentencenter Antragsrunde 2012

16 Hinweis: Filmwettbewerb Film- und Videowettbewerb Unterwegs mit Leonardo da Vinci Deine Geschichte zählt Alle Azubis aus DE, die zwischen Juni 2012 und Mai 2013 mit LdV im Ausland sind 3 tolle Sachpreise zu gewinnen (Tablet PC, Media-Player, E-Book-Reader) Preisverleihung auf der World Skills 2013, der WM der Berufe Infos auf unserer Homepage, Fragen an Infoflyer

17 Ausblick Aufrufe für die Antragsrunde 2013 sind erschienen Antragsfrist: 01. Februar 2013 (Durchführungszeitraum Juni 2013 bis Mai 2015) Online-Antragstellung über MultiPass (elektronisch, Papier) neu: Nationale Priorität Inklusion (s. Nationaler Aufruf) Fördersätze überarbeitet (s. Nationaler Aufruf) Neue Programmgeneration ab 2014: neue Förderstruktur für EU-Bildungsprogramme

18 Das Mobility Tool (1) Web-Tool zur Berichterstattung für Mobilitätsprojekte von der europäischen Kommission zur Verfügung gestellt und mit einer Datenbank in Brüssel verknüpft Vereinheitlichung der Dokumentation und Verfahren von Antragstellung bis Berichterstattung europaweit und über alle Aktionen des Programms für Lebenslanges Lernen Es ist ein Tool in Entwicklung Mit Anleitung arbeiten ist sinnvoll

19 Das Mobility Tool (2) Seit Okt hat es eine Reihe von Verbesserungen gegeben Suche über Filter, Eingaben bündeln Berichte und Oberfläche sind übersetzt Funktionen für Import (TN-Daten) und Export (Mobilitäten) die NA hat mehr Expertise in der Beratung gewinnen können Angekündigt / in Entwicklung Update Nov: verbesserte Such-/Sortierfunktionen, übersichtlichere Oberfläche, weitere Importfunktionen Schnittstelle Export und Europass-DB wird kommen

20 Das Mobility Tool (3) FAQ: Beratungsfeld Registrieren Anmelden Projekte sehen Identifikator: Adresse der Kontaktperson im Antrag Automatische Benachrichtigung nach Datentransfer ins MT enthält zwei Links: 1. Registrierung > man bewegt sich nur im Kontext Registrierung 2. mit Zugangsdaten > Einloggen in MT Verschiedene Projekte sind an unterschiedliche Mailadresse gebunden: Ich sehe nur die Projekte, die an die Mailadresse meiner Zugangsdaten gebunden sind > ggf. weitere Datensätze für Kontaktpersonen hinzufügen (+ Zugang gewähren)

21 Das Mobility Tool (4) FAQ: Beratungsfeld Berichte im pdf-format (eform) Betrifft Berichte der TN, Abschlussbericht Projektträger pdf-berichtsvorlagen werden vom Projektträger angefordert: Daten aus MT und Vorlagen werden in diesem Moment 1x zusammengefügt > spätere Datenänderungen können nur in einer neuen Berichtsanfrage abgebildet werden.! Kontrolle der Eingaben vor dem Anfordern eines Berichts! Änderungen nach Berichtsanforderungen führen meist zu Komplikationen in Abläufen oder zu Mehrarbeit

22 Das Mobility Tool (5) FAQ: Teilnehmerbericht TN erhält die automatische Benachrichtigung nicht > Projektträger (PT) kann den TN einzeln versorgen Der TN kann seinen Bericht nicht übermitteln > Sicherheitseinstellungen, ggf. pdf an NA schicken Träger muss TN-Bericht akzeptieren Zurückgewiesen: TN muss Version beachten, 1 Bericht kann nur 1 x übermittelt werden Ausgedruckter, unterschriebener Bericht ist zahlungsbegründend, einzelne Berichte können elektronisch nicht vorliegen

23 Das Mobility Tool (6) FAQ: Abschlussbericht Projektträger fordert Abschlussberichtsformular an, wenn alle Eingaben getätigt sind Alle Tabellen zu statistischen und finanziellen Angeben sind vorausgefüllt lt. Angaben in MT Achtung vor Mehrarbeit: Kontrolle der Tabellen vor dem Bearbeiten der Textfragen Formular ist dynamisch: Zertifikat ja/nein in Verbindung mit Dauer habe Einfluss auf das Formular. Falsche Berichte (lang erforderlich, kurz geliefert) werden nicht angenommen.

24 Wir unterstützen Sie gern Wir beraten Sie in der Planung, für die Antragstellung, während der Durchführung und im Hinblick auf den Schlussbericht Wir bieten auf Veranstaltungen Informationen, Möglichkeiten zur Vernetzung und thematische Schwerpunkte Projektträger haben persönliche Ansprechpartnerinnen Allgemeine Anfragen auch an Tel. 0228/ oder per Mail an Wir unterstützen durch Arbeitshilfen und Dokumente (Servicepakete zu Antragstellung und Durchführung, Mobilitätsrechner, Handreichungen zur Datenbank, Homepage)

25

KA1 Einführung ins Mobility-Tool für Mobilitätsprojekte Erasmus+ Team Administrative und finanzielle Projektbegleitung

KA1 Einführung ins Mobility-Tool für Mobilitätsprojekte Erasmus+ Team Administrative und finanzielle Projektbegleitung KA1 Einführung ins Mobility-Tool für Mobilitätsprojekte Erasmus+ Team Administrative und finanzielle Projektbegleitung Seite 1 Themen 1. Mobility-Tool 2. Zugang für Projektträger 3. neue Partnereinrichtungen

Mehr

Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013. Kick-off-Meeting GRUNDTVIG Lernpartnerschaften. Bonn, 08.10.2013. NA beim BIBB

Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013. Kick-off-Meeting GRUNDTVIG Lernpartnerschaften. Bonn, 08.10.2013. NA beim BIBB Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013 Kick-off-Meeting GRUNDTVIG Lernpartnerschaften Bonn, 08.10.2013 Was erwartet Sie heute? 1. Vertrag und Finanzierung 2. Abrechnung und Berichte 3. Verbreitung

Mehr

Hinweise Antragsstellung Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung.

Hinweise Antragsstellung Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung. Hinweise Antragsstellung Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung Antragsrunde 2015 Inhaltsverzeichnis 1. ECAS und URF Registrierung und notwendige Dokumente

Mehr

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Mobility Tool. Berichterstattung über KA1 Mobilitätsprojekte. Stand: 23. Oktober 2014 stefan.schaaf@kmk.

ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Mobility Tool. Berichterstattung über KA1 Mobilitätsprojekte. Stand: 23. Oktober 2014 stefan.schaaf@kmk. ERASMUS+ im Schulbereich (COMENIUS) Mobility Tool Berichterstattung über KA1 Mobilitätsprojekte Stand: 23. Oktober 2014 stefan.schaaf@kmk.org Grundlegendes zum Mobility Tool Das so genannte Mobility Tool

Mehr

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken 1 Schritte zum Mobilitätsantrag Beantragung der ECHE (Erasmus Charter for Higher Education 2014-2020) Registrierung

Mehr

Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+

Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+ Kick Off KA1 Mobilität 28.09.2015, Bad Neuenahr Einführung ins Mobility-Tool Plus für Mobilitätsprojekte in Erasmus+ Carina Lochner und Fabian Krumbach Was erwartet Sie heute? 1. Was ist das Mobility-Tool

Mehr

IT Tools www.b. il i d l u d n u g n. g e. r e asmus u pl p u l s u.a. t

IT Tools www.b. il i d l u d n u g n. g e. r e asmus u pl p u l s u.a. t IT Tools 2 Online Linguistic Support (OLS) Sprachliche Vorbereitung OLS Sprachentool http://erasmusplusols.eu/de 3 OLS Sprachentool Zwei Features: Sprachtests (Assessments) Online-Sprachkurse 4 Voraussetzungen:

Mehr

Erasmus+ Praxisworkshop IT Tools KA1 Berufsbildung. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen

Erasmus+ Praxisworkshop IT Tools KA1 Berufsbildung. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen Erasmus+ Praxisworkshop IT Tools KA1 Berufsbildung OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen 2 URF / Participant Portal Registrierung / Daten & Dokumente URF Login 3 URF selbst registrierte Einrichtungen

Mehr

Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten. Anleitung für Projektträger

Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten. Anleitung für Projektträger M O B I L I T Y T O O L Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten Anleitung für Projektträger Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Einleitung... 2 II. Einloggen... 4

Mehr

Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität

Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität Das EU - Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 LEONARDO DA VINCI - Mobilität Fördermöglichkeiten in 2013 Dr. Monique Nijsten, NA Bildung für Europa beim BIBB Fachtagung für das Bildungspersonal

Mehr

Auslandsaufenthalte in der Beruflichen Bildung LEONARDO DA VINCI II

Auslandsaufenthalte in der Beruflichen Bildung LEONARDO DA VINCI II InWEnt ggmbh Sibilla Drews Weyerstr. 79-83 50676 Köln 0228/2098-320 Sibilla.Drews@inwent.org Wichtiges berufsbildungspolitisches Instrument der EU- Kommission Förderung eines Europas des Wissens durch

Mehr

Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus)

Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus) Leitfaden für Projektträger von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten (Projektzyklus) 1. Bedarf identifizieren Spezifische Zielsetzung, Inhalt und Aufgaben des Projektes festlegen Einordnung des Projektes

Mehr

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Lindenstrasse 137 Postfach 245 9016 St. Gallen Telefon 071 282 29 29 Telefax 071 282 29 30 info@ahv-gewerbe.ch www.ahv-gewerbe.ch Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard

Mehr

Bonn, 11./12. Dezember 2014

Bonn, 11./12. Dezember 2014 Kick-Off-Tagung und Informationsveranstaltung für Strategische Partnerschaften im Schulbereich Leitaktion 2 http://commons.wikimedia.org/wiki/file:zepper-sunrise-over-the-niveous-city-of-bonn.jpg Bonn,

Mehr

Tools zur Projektdurchführung Mobility Tool, OLS Sprachentool, Europass, Verbreitungsplattform

Tools zur Projektdurchführung Mobility Tool, OLS Sprachentool, Europass, Verbreitungsplattform Kick Off KA1 Mobilität 01.06.2017, Günnewig Hotel Bristol Tools zur Projektdurchführung Mobility Tool, OLS Sprachentool, Europass, Verbreitungsplattform Ludmila Fleitling, Fabian Krumbach, NA BIBB Projektzyklus

Mehr

Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten. Anleitung für Projektträger

Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten. Anleitung für Projektträger M O B I L I T Y T O O L Zur Durchführung und Berichterstellung von LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekten Anleitung für Projektträger Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Einleitung... 2 II. Einloggen... 4

Mehr

Das Mobility Tool in der Leitaktion 1. Teil 1 Verwalten des Projekts und Anlegen von Mobilitäten (Antragsjahr 2014 und 2015)

Das Mobility Tool in der Leitaktion 1. Teil 1 Verwalten des Projekts und Anlegen von Mobilitäten (Antragsjahr 2014 und 2015) ERASMUS+ im Schulbereich Das Mobility Tool in der Leitaktion 1 Teil 1 Verwalten des Projekts und Anlegen von Mobilitäten (Antragsjahr 2014 und 2015) Stand: 20. Juni 2017 Grundlegendes zum Mobility Tool

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

Leonardo da Vinci, Mobilität

Leonardo da Vinci, Mobilität Leonardo da Vinci, Mobilität 2007 2013 Europass Rahmenkonzept und das Programm für lebenslanges Lernen IHK Leipzig 19.09.2007 87 Mio. EUR dezentral für Deutschland in 2007 Mind. 13 % Programm für Lebenslanges

Mehr

Auftaktveranstaltung zum EU-Programm LLL 2007-13 am 13.11.07 in Stuttgart. Praxisbericht TEAM 2007 1.Teil

Auftaktveranstaltung zum EU-Programm LLL 2007-13 am 13.11.07 in Stuttgart. Praxisbericht TEAM 2007 1.Teil Auftaktveranstaltung zum EU-Programm LLL 2007-13 am 13.11.07 in Stuttgart Praxisbericht TEAM 2007 1.Teil Uwe Hempelmann, 1 Gliederung: 1. Überblick Leonardo da Vinci in B.-W. 2. Vorgeschichte des Projekts

Mehr

EU-Programm LEONARDO DA VINCI Mobilität. Anleitung zur Nutzung der Datenbank MultiPass für Berichte der Projektträger

EU-Programm LEONARDO DA VINCI Mobilität. Anleitung zur Nutzung der Datenbank MultiPass für Berichte der Projektträger EU-Programm LEONARDO DA VINCI Mobilität Anleitung zur Nutzung der Datenbank MultiPass für Berichte der Projektträger http://de.multipassdb.org oder http://de.leopass.org August 2009 NA beim BiBB Nationale

Mehr

Erasmus+ Online Linguistic Support (OLS) Die internationale Dimension in der Hochschulbildung. EU Programm 2014 2020

Erasmus+ Online Linguistic Support (OLS) Die internationale Dimension in der Hochschulbildung. EU Programm 2014 2020 Erasmus+ EU Programm 2014 2020 Online Linguistic Support (OLS) Hochschulbildung Erasmus+ Nationalagentur Lebenslanges Lernen, OeAD-GmbH September 2015 Die internationale Dimension in der Hochschulbildung

Mehr

Internationalisierung der Berufsbildung

Internationalisierung der Berufsbildung B e r u f s b i l d e n d e S c h u l e n H a a r e n t o r d e r S t a d t O l d e n b u r g ( O l d b ) Berufsbildungszentrum für Wirtschaft, Informatik und Gesundheit Internationalisierung der Berufsbildung!

Mehr

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars für Projekte in der Leitaktion 1 im EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION Was ist beim Ausfüllen des elektronischen Antragsformulars zu beachten? (Stand: 24.02.2014)

Mehr

Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung

Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung Hinweise Antragsstellung 2016 Antragstermin: 02. Februar 2016, 12 Uhr (MEZ) Inhalt Antragsverfahren Förderkriterien

Mehr

MOBILITY TOOL+ (MT+) eingeben & verwalten. sammeln. eingeben & verwalten. + Mobilitätsteilnehmer. + Teilnehmerberichte. + Zwischen- & Endberichte

MOBILITY TOOL+ (MT+) eingeben & verwalten. sammeln. eingeben & verwalten. + Mobilitätsteilnehmer. + Teilnehmerberichte. + Zwischen- & Endberichte MOBILITY TOOL+ (MT+) + Mobilitätsteilnehmer eingeben & verwalten + Teilnehmerberichte sammeln + Zwischen- & Endberichte eingeben & verwalten Was ist das Mobility Tool+? Das Mobility-Tool+ ist eine Web-basierte

Mehr

nachfolgend erhalten Sie eine kurze Anleitung, wie Sie Ihren Zugang zum KWP Web-Portal anfordern und einrichten!

nachfolgend erhalten Sie eine kurze Anleitung, wie Sie Ihren Zugang zum KWP Web-Portal anfordern und einrichten! KWP Web-Portal 1 Sehr geehrter Anwender, nachfolgend erhalten Sie eine kurze Anleitung, wie Sie Ihren Zugang zum KWP Web-Portal anfordern und einrichten! Im Anschluss an die Einrichtung stellen wir Ihnen

Mehr

Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013

Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 Das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen 2007 2013 Kick-Off Meeting Innovationstransferprojekte LEONARDO DA VINCI 2013 Günnewig Hotel Bristol Bonn 09. Oktober 2013 Regeln Beschluss Nr. 1720/2006/EG

Mehr

Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste

Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt in den Umgang mit dem Veranstalter-Zugang

Mehr

Das Mobility Tool in der Leitaktion 1. Teil 2 Erstellen und Einreichen des Abschlussberichts (Projekte des Antragsjahres 2016)

Das Mobility Tool in der Leitaktion 1. Teil 2 Erstellen und Einreichen des Abschlussberichts (Projekte des Antragsjahres 2016) ERASMUS+ im Schulbereich Das Mobility Tool in der Leitaktion 1 Teil 2 Erstellen und Einreichen des Abschlussberichts (Projekte des Antragsjahres 2016) Stand: 7. Juli 2017 Abschlussbericht Bericht für das

Mehr

HINWEISE zur Projektdurchführung (FAQs) Antragsrunde 2015. Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung

HINWEISE zur Projektdurchführung (FAQs) Antragsrunde 2015. Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung HINWEISE zur Projektdurchführung (FAQs) Antragsrunde 2015 Leitaktion 1 Mobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Erwachsenenbildung Inhaltsverzeichnis 1. Finanzhilfevereinbarung 2. Übertragung

Mehr

Dokumentation. Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr

Dokumentation. Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr Dokumentation Auftaktveranstaltung zu den Freiwilligenprojekten älterer Menschen# Berlin, 09.09.2010 von 10:00 bis 12:30 Uhr Insgesamt waren sieben Vertreterinnen und Vertreter der 18 in 2009 und 2010

Mehr

Berufliches Lernen in Europa

Berufliches Lernen in Europa Berufliches Lernen in Europa Pool-Projekte Förderung individueller Auslandsaufenthalte LEONARDO DA VINCI 2 Berufliche Bildung und Auslandsaufenthalt Passt das? Eine Zeit lang ins Ausland gehen, um dort

Mehr

Leitfaden zur Online-Antragstellung

Leitfaden zur Online-Antragstellung Leitfaden zur Online-Antragstellung Die Antragstellung für das Programm STIBET II Modellprojekte zur Verbesserung der Willkommenskultur erfolgt ausschließlich online über das DAAD Portal: https://portal.daad.de

Mehr

Registrierung von Unternehmen/Organisationen

Registrierung von Unternehmen/Organisationen Registrierung von Unternehmen/Organisationen 1. Allgemeines Die AGES Medizinmarktaufsicht bietet anmeldepflichtige eservices an, welche eine Authentifizierung der Organisationen erfordern. Nach erfolgreicher

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritt 1: Anmeldung in der Software-Plattform https://qs-platform.info/ Falls Sie bislang noch kein QS- Systempartner sind, gehen Sie bitte auf die Startseite

Mehr

Herzlich Willkommen. Referat EU02 Erasmus+ Mobilität

Herzlich Willkommen. Referat EU02 Erasmus+ Mobilität Herzlich Willkommen Erasmus+ für Hochschulen Mobilität in der Leitaktion 1 Mobilität mit Programmländern (KA103) Akkreditierung von Mobilitätskonsortien (KA108) Webinar für Antragsteller Referat EU02 Erasmus+

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

IHK-Projektgesellschaft mbh Ostbrandenburg

IHK-Projektgesellschaft mbh Ostbrandenburg IHK-Projektgesellschaft mbh Ostbrandenburg Leonardo da Vinci Mobilitätsprojekt Betriebliche Erstausbildung (IVT) Mobilitätskonferenz IHK Potsdam Ev Larsen 1 Überblick 1. IHK-Projektgesellschaft mbh Ostbrandenburg

Mehr

Europass Mobilitätsnachweisen

Europass Mobilitätsnachweisen Leitfaden zur elektronischen Erstellung von Europass Mobilitätsnachweisen aus der Sicht der Gastorganisation Europass Österreich Version 1/2011 +43 1 534 08-690; -684; - 685 Inhaltsverzeichnis Europass

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über die Web-Plattform Bewerbung online des Stadtschulrates für Wien ein.

Ihre Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte über die Web-Plattform Bewerbung online des Stadtschulrates für Wien ein. Bewerbung online Informationen Berufsschulen (BS) Stand 9. März 2015 Seite 1 Allgemeine Informationen Seite 2 FAQs Hinweise für Ihre Bewerbung / Notwendige Dokumente ab Seite 4: Anleitung Bewerbung online

Mehr

Kurzanleitung zu Geventis. Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium

Kurzanleitung zu Geventis. Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Kurzanleitung zu Geventis Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium http://www.min.uni-hamburg.de/de/min-graduiertenschule.html

Mehr

M O B I L I T Y- T O O L

M O B I L I T Y- T O O L M O B I L I T Y- T O O L Zur Durchführung und Berichterstellung von Erasmus+ Mobilitätsprojekten (KA1) Anleitung für Projektträger Allgemeine Einleitung Das Mobility-Tool ist eine Web-basierte Oberfläche

Mehr

(gemeint sind berufspraktische Aufenthalte im Ausland in Berufsschulen und ggf. in Firmen, die mit Berufsschulen kooperieren)

(gemeint sind berufspraktische Aufenthalte im Ausland in Berufsschulen und ggf. in Firmen, die mit Berufsschulen kooperieren) Leitfaden zur Vorbereitung und Durchführung von Betriebspraktika (ERASMUS-SMP) im Rahmen der Lehrerausbildung für berufsbildende Schulen in Studiengängen für die bilinguale Ausbildung (gemeint sind berufspraktische

Mehr

Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen

Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen KWB-Tagung der Ausbildungsleiter Hamburg, 25. April 2012 Jacqueline März, DIHK Ellen Lenders, IHK Aachen IHK Aachen Ausbildung International Ausbildung International

Mehr

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009)

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) Version: 1.0 vom 25. Januar 2009 Dieses Merkblatt gibt Ihnen Hinweise zur Erstellung des Kostenplans und zu den finanziellen

Mehr

wochenbettbetreuung.ch V E R S I O N 1. 0. 1 V O M 1 5. 0 2. 2 0 1 5

wochenbettbetreuung.ch V E R S I O N 1. 0. 1 V O M 1 5. 0 2. 2 0 1 5 wochenbettbetreuung.ch ANLEITUNG FÜR DIE NEUE WEBSITE VON WOCHENBET TBETREUUNG.CH V E R S I O N 1. 0. 1 V O M 1 5. 0 2. 2 0 1 5 Inhalt 1. Grundsätzliches 2. Registrierung (Login erstellen) 3. Passwort

Mehr

Ausfuhrliste XML/PDF Rückmeldung der EZV, nachdem eine Ausfuhrzollanmeldung gesendet wurde

Ausfuhrliste XML/PDF Rückmeldung der EZV, nachdem eine Ausfuhrzollanmeldung gesendet wurde E-dec Export Begriffe und Abkürzungen ASP = Application Service Provider, der eine Anwendung zum Informationsaustausch über ein öffentliches Netz (z. B. Internet) oder ein privates Datennetz anbietet.

Mehr

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 E-Mail Bestätigung... 3 2 Ticketsystem... 3 3 FTP Konto anlegen... 4 4 Datenbank anlegen...

Mehr

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen 1. Einleitung Vor kurzem haben wir Sie gebeten, unsere gemeinsam mit dem BMZ initiierte Aktion Netze knüpfen zur Bekämpfung von Malaria zu unterstützen.

Mehr

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN Leitaktion 1 Schulbildung I. EINLEITUNG Dieser Anhang ergänzt die Regeln für die Verwendung des Zuschusses unter den verschiedenen Budgetkategorien für das im

Mehr

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage.

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. 21.11.2011 14.11.2011 IT-Abteilung Klaus Schill Tel. 07031 669-1278 Email schill@boeblingen.de Inhaltsverzeichnis: Grundsätzliche

Mehr

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Hier finden Sie die Beschreibung der letzten Änderungen und Aktualisierungen. Bei Fragen und Anregungen steht das EDI-Real-Team unter +43 732

Mehr

Mobilität in der dualen Ausbildung

Mobilität in der dualen Ausbildung Mobilität in der dualen Ausbildung Ausgangslage und Rahmenbedingungen 30. Juni 2010, IHK Karlsruhe Die Mobilität zu Lernzwecken darf nicht die Ausnahme sein, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Sie sollte

Mehr

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein Kurzanleitung OOVS Reseller Interface Allgemein Durch die Einführung des neuen Interfaces hat sich für Reseller von Syswebcom etwas geändert. Die Struktur der Kundenverwaltung ist einprägsamer, wenn man

Mehr

Datenbank für Comenius, Leonardo da Vinci und Grundtvig Partnerschaften und ihre Ergebnisse. Hinweise für die Dateneingabe durch die Projektträger

Datenbank für Comenius, Leonardo da Vinci und Grundtvig Partnerschaften und ihre Ergebnisse. Hinweise für die Dateneingabe durch die Projektträger Datenbank für Comenius, Leonardo da Vinci und Grundtvig Partnerschaften und ihre Ergebnisse Hinweise für die Dateneingabe durch die Projektträger Hinweise für Projektträger zur Dokumentation ihres Partnerschaftsprojekts

Mehr

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung

KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung KA2 Strategische Partnerschaften Fördermodalitäten im Bereich Schulbildung Informationstag des PAD Bonn, 22. Januar 2014 Stand: 31.01.2014 (leicht aktualisiert) EU-Zuschüsse für strategische Partnerschaften

Mehr

nachfolgend finden Sie eine Beschreibung, wie Sie sich online registrieren und die Essensbestellung für Ihr Kind tätigen können.

nachfolgend finden Sie eine Beschreibung, wie Sie sich online registrieren und die Essensbestellung für Ihr Kind tätigen können. Liebe Eltern, nachfolgend finden Sie eine Beschreibung, wie Sie sich online registrieren und die Essensbestellung für Ihr Kind tätigen können. Bei Fragen zum Procedere rufen Sie uns bitte an oder schicken

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

meinssv.de - Welche Möglichkeiten bietet der Login auf der SSV Homepage?

meinssv.de - Welche Möglichkeiten bietet der Login auf der SSV Homepage? Die SSV Datenbank. Personenbezogene Daten zu Mitgliedern, Funktionsträgern und Nichtmitgliedern (Firmen, Schulen) werden vom SSV grundsätzlich nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, wenn sie zur Förderung

Mehr

Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP)

Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP) Registrierung Ihres Unternehmens auf der Konzern Business Plattform (KBP) Inhaltsverzeichnis 1. Die Konzern Business Plattform (KBP) 2. Voraussetzungen für eine Registrierung auf der KBP 3. Als Partner

Mehr

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at

Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen. www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Forum 1: Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen www.lebenslanges-lernen.at Erasmus+ Lernmobilität ERASMUS+ KA1 KA2 KA3 Lernmobilität von Einzelpersonen Strategische Partnerschaften Wissensallianzen

Mehr

Zugriff auf das Across-Ticketsystem

Zugriff auf das Across-Ticketsystem Zugriff auf das Across-Ticketsystem Februar 2014 Version 2.2 Copyright Across Systems GmbH Die Inhalte dieses Dokumentes dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Across Systems GmbH reproduziert oder

Mehr

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Produktmanagement Hilfsmittel 0032 20 Postfach 10 14 44 20009 Hamburg Nagelsweg 27-31 20097 Hamburg hilfsmittelmanagement@dak.de www.dak.de/leistungserbringer Oktober 2015

Mehr

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010 Anwendungsbeschreibung Stand 14. April 2010 SOFiSTiK AG 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Möglichkeiten und Ziele... 1 2 User-Administrator... 2 3 Anmeldung... 2 4 Meine Daten... 3 5 Ticket Tracker... 4 6 Support/Sales

Mehr

MOBILITY-TOOL. Zur Durchführung und Berichterstellung von Erasmus+ Mobilitätsprojekten (KA1) Anleitung für Projektträger/innen

MOBILITY-TOOL. Zur Durchführung und Berichterstellung von Erasmus+ Mobilitätsprojekten (KA1) Anleitung für Projektträger/innen Mit freundlicher Genehmigung MOBILITY-TOOL Zur Durchführung und Berichterstellung von Erasmus+ Mobilitätsprojekten (KA1) Anleitung für Projektträger/innen Allgemeine Einleitung Das Mobility-Tool ist eine

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Wie arbeitet man mit dem Mobility Tool?

Wie arbeitet man mit dem Mobility Tool? ERASMUS-Fachtagung Mobilitätsmanagement und IT, 5.9. 2013 Wie arbeitet man mit dem Mobility Tool? am Beispiel der Rheinischen Friedrich- Wilhelms-Universität Bonn Susanne Maraizu, Dezernat Internationales

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

PRAKTISCHE INFORMATIONEN PRAKTISCHE INFORMATIONEN ZUR EFD VERSICHERUNG + Verfahren + Leistungsübersicht + Kontaktdaten + Die Versicherung für den Europäischen Freiwilligendienst DIE EUROPÄISCHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE Alle Erasmus+

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service

Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Transnationale Bildung Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland (TNB-Studienangebote) Während Sie im DAAD-Portal unter

Mehr

IT-Instrumente im Programm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2016

IT-Instrumente im Programm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2016 IT-Instrumente im Programm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2016 IT-Instrumente im Programm Erasmus+ URF: Registrierung von Einrichtungen auf dem Teilnehmerportal eforms: Antragsformulare Mobility

Mehr

Anleitung zur Online-Antragstellung "Oö. Wintersportwoche"

Anleitung zur Online-Antragstellung Oö. Wintersportwoche Anleitung zur Online-Antragstellung "Oö. Wintersportwoche" Betriebssystem: alle gängigen wie Windows, XP,... Internet Browser: Mozilla Firefox (empfohlen!) im Internet kostenlos zum Downloaden Download

Mehr

Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013. Informationsveranstaltung Berlin, Bundespresseamt, 30.10.2012. Europäische Förderung im Programm GRUNDTVIG

Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013. Informationsveranstaltung Berlin, Bundespresseamt, 30.10.2012. Europäische Förderung im Programm GRUNDTVIG Programm für lebenslanges Lernen 2007 2013 Europäische Förderung im Programm GRUNDTVIG Informationsveranstaltung Berlin, Bundespresseamt, 30.10.2012 Hans Georg Rosenstein, NA Bildung für Europa GRUNDTVIG

Mehr

Was ist neu in Version 2014 Die neue hyperspace Version 2014

Was ist neu in Version 2014 Die neue hyperspace Version 2014 Was ist neu in hyscore 2014 Die neue hyperspace Version verfügt über zahlreiche Verbesserungen und viele attraktive, neue Funktionen, insbesondere im Auditmodul, Content Management, Extranet und im Forum.

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Geförderte Praktika im europäischen Ausland

Geförderte Praktika im europäischen Ausland Bin mal eben weg mit Leonardo im Ausland! Wer ist Leonardo?!? Geförderte Praktika im europäischen Ausland Globalisierung, internationale Geschäftsbeziehungen und multikulturelle Teams bestimmen heute den

Mehr

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1 Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung Inhalt 1. Allgemeines 1 2. Rechte und Pflichten des Ausbildungsbetriebes und des Auszubildenden 2 3. Förderung von Auslandsaufenthalten

Mehr

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister Anleitung für Toyota Partner Inhalt dieser Anleitung 1. Anmeldung 2. Angebote nach Herstellervorgabe einstellen Variante 1: MicroCat Schnittstelle mit automatischer

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen (PLL) LEONARDO DA VINCI Innovationstransferprojekte. Benutzeranleitung für die Abrechnungstabellen

EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen (PLL) LEONARDO DA VINCI Innovationstransferprojekte. Benutzeranleitung für die Abrechnungstabellen EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen (PLL) LEONARDO DA VINCI Innovationstransferprojekte Benutzeranleitung für die Abrechnungstabellen Folgende Hinweise sollen Ihnen bei der Handhabung der Abrechnungstabelle

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen

MikroSTARTer Niedersachsen PRODUKTINFORMATION (STAND 20.08.2015) MikroSTARTer Niedersachsen EUROPÄISCHE UNION Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank Gründungen und Unternehmensnachfolgen insbesondere

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Die Berufliche Auswärtstätigkeit ersetzt ab VZ 2008 die bis dahin anzuwendenden Dienstreisen, Einsatzwechseltätigkeiten und Fahrtätigkeiten. Die wesentlichsten Änderungen betreffen die Fahrtkosten und

Mehr

hyscore 4.9 Das ist neu in Version 4.9

hyscore 4.9 Das ist neu in Version 4.9 Das ist neu in hyscore 4.9 Die neue hyscore Version 4.9 enthält einige längerfristig geplante Funktionserweiterungen wie z.b. die neue Abonnementsfunktion für Berichte, die Importfunktion für Emails in

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

empower your network Online-Veran staltungsmanage ment und Bezahlung leicht gemacht

empower your network Online-Veran staltungsmanage ment und Bezahlung leicht gemacht empower your network Online-Veran staltungsmanage ment und Bezahlung leicht gemacht Digitalisierung für Ihre Veranstaltungen Online-Buchung, Bezahlung, Rechnungsstellung & Management ohne IT-Kenntnisse

Mehr

Checkliste: Abschlussunterlagen nach Absolvierung des Praktikums Leonardo Projekt für Graduierte - Job Gate PLM

Checkliste: Abschlussunterlagen nach Absolvierung des Praktikums Leonardo Projekt für Graduierte - Job Gate PLM Dezernat Forschung und EU-Hochschulbüro Checkliste: Abschlussunterlagen nach Absolvierung des Praktikums Leonardo Projekt für Graduierte - Job Gate PLM Achtung: Bitte immer die aktuellsten Versionen von

Mehr

Antrag auf Förderung einer erdgas- oder biogasbetriebenen Mikro-KWK-Anlage im Rahmen des MVV Klimaschutzfonds - Breitenförderprogramm -

Antrag auf Förderung einer erdgas- oder biogasbetriebenen Mikro-KWK-Anlage im Rahmen des MVV Klimaschutzfonds - Breitenförderprogramm - Antrag auf Förderung einer erdgas- oder biogasbetriebenen Mikro-KWK-Anlage im Rahmen des MVV Klimaschutzfonds - Breitenförderprogramm - Eintrag durch Klimaschutzagentur An die Klimaschutzagentur Mannheim

Mehr

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE Benutzerhandbuch für die Online-Anwendung 11.04.2011 Tour du Midi / Zuidertoren Bruxelles1060 Brussel T +32 (0)2 791 50 00 F +32 (0)2 791 50 99 www.capelo.be Ein Programm

Mehr

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller EUROPEAN COMMISSION Directorate-General for Education and Culture Lifelong Learning Programme Call 2011 Elektronische PLL-Antragsformulare 2011 Leitfaden für Antragsteller Inhaltsverzeichnis I. Einleitung...

Mehr

Registrierung als webkess-benutzer

Registrierung als webkess-benutzer Registrierung als webkess-benutzer Ihre Registrierung als Benutzer ist Voraussetzung für den Zugang und die Teilnahme bei webkess. Einzige Voraussetzung für die Registrierung als Benutzer ist eine gültige

Mehr

Nutzungsanleitung EOS Adress-Ermittlung Online. Version 1 Stand 10/2009

Nutzungsanleitung EOS Adress-Ermittlung Online. Version 1 Stand 10/2009 Nutzungsanleitung EOS Adress-Ermittlung Online Version 1 Stand 10/2009 Inhalt Adress-Ermittlungen online 1 Was ist die EOS Adress-Ermittlung? Seite 3 Einfach anmelden, einloggen und sofort Suchaufträge

Mehr

Ich bin ein LeseHeld

Ich bin ein LeseHeld Bewerbungsleitfaden für Ich bin ein LeseHeld Zur Bewerbung am Projekt Ich bin ein LeseHeld darf ausschließlich das Bewerbungsformular des Borromäusverein e.v. verwendet werden. Bewerbungen, die nicht mit

Mehr

BonusMed betriebliche Krankenversicherung

BonusMed betriebliche Krankenversicherung BETRIEBLICHE KRANKENVERSICHERUNG > ARBEITGEBERMERKBLATT BonusMed betriebliche Krankenversicherung INFORMATION FÜR ARBEITGEBER DARSTELLUNG DER WICHTIGSTEN ARBEITSABLÄUFE Ich vertrau der DKV Vollständige

Mehr

Online Web-Portal für Lohnsummendeklarationen. Release 4.0. Benutzerhandbuch

Online Web-Portal für Lohnsummendeklarationen. Release 4.0. Benutzerhandbuch Release 4.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Zugang zum Web-Portal... 4 3 Login mit Ihren Zugangsdaten... 6 4 Erfassen... 7 5 Lohndaten übermitteln... 10 6 Lohndaten ersetzen... 11 7 Weitere Funktionen...

Mehr