Demografie der FC 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Demografie der FC 2012"

Transkript

1 Demografie der FC 2012 Geschlecht des Befragten 100,0 159 männlich 89,9 143 weiblich 10,1 16 Alter des Befragten 14 bis 29 Jahre 2, bis 39 Jahre 25, bis 49 Jahre 40, bis 59 Jahre 23, bis 69 Jahre 7, Jahre und älter 0,7 1 Schulbildung Haupt-/ Volksschulabschluss 0,7 1 Weiterführende Schule ohne Abitur 22,8 36 Abitur / Studium 76,4 122 Stellung im Unternehmen Allein-Inhaber, Geschäftsführender Allein-Gesellschafter 7,6 12 Mehrheitsbeteiligung: Mit-Inhaber,Vorstand, Geschäftsführender Gesellschafter 8,6 14 Minderheitsbeteiligung: Mit-Inhaber,Vorstand, Geschäftsführender Gesellschafter 8,3 13 Geschäftsführer, Vorstandsmitglied (ohne Beteiligung am Unternehmen) 5,6 9 Direktor 16,0 25 Prokurist 10,3 16 Hauptabteilungsleiter 8,7 14 Abteilungsleiter 10,5 17

2 Demografie der FC 2012 Sachgebietsleiter 3,8 6 Andere Stellung 19,4 31 Selbstständiger Planner/ Freiberufler 1,1 2 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland Unter 10 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 9, bis unter 20 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 12, bis unter 50 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 10, bis unter 100 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 6, bis unter 500 Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 20, bis unter Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 8, bis unter Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 15, und mehr Beschäftigte im Unternehmen in Deutschland 15,9 25 Beschäftigte an der Arbeitsstätte Unter 6 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 7, bis unter 10 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 8, bis unter 20 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 20, bis unter 50 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 17, bis unter 100 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 13, bis unter 500 Beschäftigte an der Arbeitsstätte 17, bis unter Beschäftigte an der Arbeitsstätte 6, und mehr Beschäftigte an der Arbeitsstätte 7,7 12 Beschäftigte in der Abteilung 1 bis 3 Beschäftigte in der Abteilung 13, bis 5 Beschäftigte in der Abteilung 11,7 19

3 Demografie der FC bis 10 Beschäftigte in der Abteilung 27, bis 1 Beschäftigte in der Abteilung 19, bis 20 Beschäftigte in der Abteilung 10, und mehr Beschäftigte in der Abteilung 16,6 26 Jährliches Umsatzvolumen der Abteilung im Bereich Anlage Unter 5 Mio. Euro 6, bis unter 10 Mio. Euro 2, bis unter 20 Mio. Euro 3, bis unter 50 Mio. Euro 6, bis unter 100 Mio. Euro 5, bis unter 500 Mio. Euro 13, bis unter 1 Milliarde Euro 5,8 9 1 bis unter 10 Milliarden Euro 7, bis unter 50 Milliarden Euro 0, Milliarden Euro und mehr 0,8 1 kein Umsatz im Bereich Anlage 14,9 24 keine Angabe 31,8 51 Jährliches Umsatzvolumen der Abteilung im Bereich Finanzierung Unter 5 Mio. Euro 6, bis unter 10 Mio. Euro 3, bis unter 20 Mio. Euro 3, bis unter 50 Mio. Euro 5, bis unter 100 Mio. Euro 5, bis unter 500 Mio. Euro 9,8 16

4 Demografie der FC bis unter 1 Milliarde Euro 4,5 7 1 bis unter 10 Milliarden Euro 1, bis unter 50 Milliarden Euro 0, Milliarden Euro und mehr 0,0 0 kein Umsatz im Bereich Finanzierung 29,7 47 keine Angabe 28,0 45

5 Verantwortungsbereiche in der FC 2012 Gesamt 100,0 159 Verantwortungsbereiche Kundenberatung Geldanlage (Privatkunden) 45,7 73 Kundenberatung Geldanlage (Firmenkunden und/ oder institutionelle Anleger) 30,9 49 Kundenberatung Finanzierung (Firmenkunden und institutionelle Anleger) 22,8 36 Geldanlage (Eigenhandel) 11,9 19 Geldanlage (Anlage von Drittmitteln) 25,3 40 Festlegung und Entwicklung von Anlagestrategien für den Eigenhandel) 10,4 17 Festlegung und Entwicklung von Anlagestrategien für den Bereich Privat- und Firmenkunden sowie institutionelle Anlager 42,7 68 Finanzierung 44,1 70 Bonitäts- und Kreditprüfung 27,1 43 Finanzanalyse 44,5 71 Investmentbanking 11,4 18 Fondsmanagement 9,5 15 Börsenhandel 8,5 14 M & A 7,5 12 Private Quity 11,4 18 Family Office 11,3 18 Unternehmensbewertung 20,0 32 Risikomanagement 21,4 34 Währungsabsicherung 15,4 24 Corporate Finance 12,6 20 Steuerberatung 22,8 36 Wirtschaftsprüfung 8,9 14 Rechtsberatung 5,2 8 Beratung für M & A 8,4 13

6 Teilgesamtheit / Gruppen in der FC 2012 Gesamt 100,0 159 Teilgesamtheit Banken / Kreditinstitute 51,9 83 Versicherungen 4,1 6 Pensionskassen 0,7 1 Pensionsfonds 0,2 0 Fondsgesellschaften/ Kapitalanlagegesellschaften 3,0 5 Hedge Fonds 0,9 1 M & A Gesellschaften 4,0 6 Private Equity Gesellschaften 1,8 3 Vermögensverwalter/ Finanzdienstleister 6,0 9 Institutionen wie Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Kirchen sowie Stellen der öffentlchen Schuldenverwaltung 0,4 1 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer mit sechs und mehr Beschäftigten 21,3 34 Finanzabteilungen bzw. entsprechende Abteilungen von Betrieben mit mind Mitarbeitern. Bankengruppen 5,6 9 Großbanken 11,6 18 Regionalbanken / Private Geschäftsbanken 11,6 19 Volksbanken/ Raifeisenbanken/ Sparkassen 24,8 39 Landesbankden 4,0 6 Gruppen Planner (CFP/CFEP) 13,9 22 Insituinelle Anleger 69,9 111 Anlageberater 70,5 112 Finanzierungsberater 65,1 103

7 Kompetenzbereiche der FC 2012 Gesamt 100,0 159 Kompetenzrahmen: Anlagevolumen Begrenzter Kompetenzrahmen 10,1 16 Unbegrenzter Kompetenzrahmen 51,1 81 Kein Kompetenzrahmen vorhanden bzw. muss immer Rücksprache halten 9,1 14 keine Angabe 0,8 1 Anlagevolumen: Höhe des Kompetenzrahmen Bis unter 5 Mio. Euro 3,8 6 5 bis unter 20 Euro 1, bis unter 50 Euro 0, bis unter 200 Euro 0, bis unter 500 Euro 0, Euro und mehr 0,1 0 Gemäß Richtlinien, internen Vorgaben, Absprachen 1,9 3 Unterschiedlich 1,7 3 Unbegrenzt 51,1 81 keine Angabe 0,5 1 Kompetenzrahmen: Finanzierungsvolumen Begrenzter Kompetenzrahmen 22,9 36 Unbegrenzter Kompetenzrahmen 11,5 18 Kein Kompetenzrahmen vorhanden bzw. muss immer Rücksprache halten 9,2 15 keine Angabe 1,5 2 Finanzierungsvolumen: Höhe des Kompetenzrahmens Bis unter 1 Mio. Euro 6, bis unter 5 Mio. Euro 2,8 4 5 bis unter 20 Euro 1,4 2

8 Kompetenzbereiche der FC bis unter 100 Mio. Euro 0, Mio. Euro und mehr 0,7 1 Gemäß Richtlinien, internen Vorgaben, Absprachen 6,4 10 Unterschiedlich 3,2 5 Unbegrenzt 11,5 18 keine Angabe 1,8 3 Entscheidungskompetenz Kundenberatung Im Rahmen der Vereinbarung / ohne Rücksprache 26,8 43 Nach Rücksprache/ Zusammen mit Anleger 44,3 70 Keins davon 8,4 13 Kene Angabe 1,3 2 Zuständigkeit für Anlageprodukte Aktien/Aktien-Neuemissionen 51,0 81 Derivate/ Zertifikate/ ETFs (= Exchange Trade Funds) 47,8 76 Investmentfonds 62,7 100 Immobilienfonds 57,1 91 Anleihen 60,6 96 Rentenpapiere / festverzinsliche Papiere 64,3 102 Devisen 39,7 63 Edelmetalle 40,6 64 Rohstoffe 38,4 61 Mergers and Aquisitions (direkte Beteiligungen an Firmen) 17,1 27 Andere Produkte 20,0 32 Keine Anlageprodukte 13,8 22

9 Beste Performance FC 2012 Gesamt 100,0 159 Besondere Performance im letzten Jahr: Investmentbanking Deutsche Bank 38,1 61 Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 27,2 43 Keine Bank 19,4 31 Goldman Sachs 8,7 14 Commerzbank 6,5 10 JPMorgan 3,6 6 Sparkasse(n) 3,3 5 HSBC Trinkaus & Burkhardt 3,3 5 Andere genannt 3,2 5 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 3,2 5 HypoVereinsbank 2,5 4 Credit Suisse 2,5 4 Berenberg Bank 2,4 4 Morgan Stanley 2,2 4 DZ Bank 1,8 3 UBS 1,6 3 Union Investment 1,5 2 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 1,2 2 DekaBank 1,2 2 Barclays 1,1 2 Merrill Lynch 0,9 1 Carmignac 0,7 1 Keine Angabe 0,6 1 Bankhaus Metzler 0,5 1

10 Beste Performance FC 2012 Julius Bär 0,5 1 Lazard 0,5 1 Hauck & Aufhäuser 0,5 1 BNP Paribas 0,4 1 ING-DiBa 0,4 1 Bankhaus Lampe 0,3 1 Rothschild 0,3 1 Société Générale 0,3 1 Bank of America 0,3 1 Comdirect 0,3 0 WGZ BANK 0,3 0 UniCredit 0,3 0 Flossbach von Storch 0,3 0 DWS 0,2 0 Fidelity 0,2 0 SEB 0,2 0 Cortal Consors 0,2 0 Franklin Templeton 0,2 0 Postbank 0,2 0 M.M.Warburg & CO 0,1 0 Royal Bank of Scotland 0,1 0 Donner & Reuschel 0,1 0 Merck Finck 0,1 0 Nationalbank 0,1 0 M&G 0,1 0 Citigroup 0,1 0 DAB Bank 0,0 0

11 Beste Performance FC 2012 quirin bank 0,0 0 Sparda-Bank 0,0 0 Besondere Performance: Aktienhandel Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 46,0 73 Deutsche Bank 24,3 39 Keine Bank 15,2 24 Commerzbank 6,4 10 Goldman Sachs 3,7 6 DZ Bank 3,0 5 Sparkasse(n) 1,8 3 HSBC Trinkaus & Burkhardt 1,7 3 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 1,6 3 UBS 1,5 2 Andere genannt 1,5 2 Credit Suisse 1,4 2 HypoVereinsbank 1,4 2 Comdirect 1,3 2 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 1,2 2 Morgan Stanley 1,2 2 JPMorgan 1,2 2 Cortal Consors 0,9 2 Berenberg Bank 0,8 1 M.M.Warburg & CO 0,7 1 Keine Angabe 0,6 1 Union Investment 0,6 1 BNP Paribas 0,6 1 DAB Bank 0,4 1

12 Beste Performance FC 2012 Bankhaus Metzler 0,3 1 WGZ BANK 0,3 1 Flossbach von Storch 0,3 0 Barclays 0,3 0 Julius Bär 0,2 0 Société Générale 0,2 0 DekaBank 0,2 0 Donner & Reuschel 0,2 0 UniCredit 0,2 0 SEB 0,2 0 Rothschild 0,1 0 ING-DiBa 0,1 0 Royal Bank of Scotland 0,1 0 Postbank 0,1 0 Merck Finck 0,1 0 Bank of America 0,1 0 quirin bank 0,1 0 Merrill Lynch 0,1 0 Carmignac 0,0 0 Bankhaus Lampe 0,0 0 Citigroup 0,0 0 M&G 0,0 0 Hauck & Aufhäuser 0,0 0 Lazard 0,0 0 DWS 0,0 0 Sparda-Bank 0,0 0 Nationalbank 0,0 0

13 Beste Performance FC 2012 Fidelity 0,0 0 Franklin Templeton 0,0 0 Besondere Performance: Eigenhandel Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 52,9 84 Deutsche Bank 22,9 36 Keine Bank 12,7 20 Commerzbank 4,9 8 Goldman Sachs 3,1 5 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 2,4 4 DZ Bank 2,1 3 HypoVereinsbank 1,7 3 Sparkasse(n) 1,7 3 UBS 1,4 2 HSBC Trinkaus & Burkhardt 1,1 2 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 1,0 2 Andere genannt 1,0 2 Credit Suisse 0,8 1 JPMorgan 0,7 1 Keine Angabe 0,6 1 Société Générale 0,5 1 Barclays 0,5 1 Comdirect 0,4 1 WGZ BANK 0,4 1 BNP Paribas 0,4 1 Merrill Lynch 0,4 1 Morgan Stanley 0,3 1 UniCredit 0,3 0

14 Beste Performance FC 2012 Royal Bank of Scotland 0,3 0 Berenberg Bank 0,3 0 ING-DiBa 0,3 0 Bank of America 0,2 0 Baader Bank 0,1 0 DKB (Deutsche Kreditbank) 0,1 0 Cortal Consors 0,1 0 Sparda-Bank 0,1 0 Postbank 0,1 0 Donner & Reuschel 0,1 0 Rabobank 0,1 0 Union Investment 0,0 0 Besondere Performance: Retailbanking Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 31,9 51 Sparkasse(n) 26,3 42 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 20,8 33 Deutsche Bank 12,7 20 Commerzbank 10,2 16 Keine Bank 9,1 15 Postbank 7,5 12 HypoVereinsbank 3,1 5 ING-DiBa 2,9 5 Santander 2,7 4 Targobank (ehemals Citibank) 2,0 3 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 1,9 3 Sparda-Bank 1,7 3 Andere genannt 1,6 3

15 Beste Performance FC 2012 Comdirect 1,3 2 DZ Bank 1,2 2 DekaBank 0,7 1 Keine Angabe 0,7 1 HSBC Trinkaus & Burkhardt 0,6 1 Royal Bank of Scotland 0,5 1 SEB 0,4 1 Berenberg Bank 0,4 1 UniCredit 0,4 1 Sal. Oppenheim 0,4 1 Cortal Consors 0,4 1 Citigroup 0,3 1 apobank 0,3 0 easycredit 0,3 0 Goldman Sachs 0,2 0 Bankhaus Lampe 0,2 0 Direktbanken allgemein 0,2 0 Union Investment 0,2 0 Barclays 0,2 0 quirin bank 0,2 0 UBS 0,1 0 Credit Suisse 0,1 0 Norisbank 0,1 0 DAB Bank 0,1 0 JPMorgan 0,1 0 V-Bank 0,1 0 Julius Bär 0,1 0

16 Beste Performance FC 2012 Hauck & Aufhäuser 0,1 0 M.M.Warburg & CO 0,1 0 DKB (Deutsche Kreditbank) 0,1 0 BNP Paribas 0,0 0 Bank of America 0,0 0 Besondere Performance: Firmenkundengeschäft Sparkasse(n) 27,4 44 Deutsche Bank 23,9 38 Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 23,0 37 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 23,0 37 Commerzbank 22,6 36 Keine Bank 6,7 11 HypoVereinsbank 5,6 9 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 4,9 8 Andere genannt 3,4 5 DZ Bank 1,8 3 HSBC Trinkaus & Burkhardt 1,4 2 DekaBank 0,7 1 Nationalbank 0,7 1 Goldman Sachs 0,6 1 BW-Bank 0,5 1 UniCredit 0,4 1 apobank 0,4 1 Credit Suisse 0,4 1 Sparda-Bank 0,4 1 Berenberg Bank 0,4 1 Postbank 0,4 1

17 Beste Performance FC 2012 Keine Angabe 0,4 1 Oberbank 0,4 1 SEB 0,3 0 UBS 0,3 0 Bankhaus Metzler 0,2 0 WGZ BANK 0,2 0 Santander 0,2 0 Bankhaus Lampe 0,2 0 Cortal Consors 0,1 0 BHF-Bank 0,1 0 Morgan Stanley 0,1 0 Hauck & Aufhäuser 0,1 0 Royal Bank of Scotland 0,1 0 Donner & Reuschel 0,1 0 Société Générale 0,1 0 DAB Bank 0,1 0 Union Investment 0,1 0 BNP Paribas 0,1 0 Sal. Oppenheim 0,1 0 V-Bank 0,0 0 M.M.Warburg & CO 0,0 0 Augsburger Aktienbank 0,0 0 Besondere Performance: Kreditgeschäft Sparkasse(n) 33,7 54 Volksbank/ Raiffeisenbank/ Genossenschaftsbank 30,1 48 Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 24,8 39 Deutsche Bank 16,7 27

18 Beste Performance FC 2012 Commerzbank 14,6 23 Keine Bank 6,5 10 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 4,6 7 HypoVereinsbank 4,4 7 Andere genannt 4,2 7 DZ Bank 1,7 3 ING-DiBa 1,6 3 Postbank 1,1 2 UniCredit 0,8 1 DekaBank 0,8 1 Santander 0,7 1 Keine Angabe 0,7 1 Sparda-Bank 0,6 1 HSBC Trinkaus & Burkhardt 0,5 1 DKB (Deutsche Kreditbank) 0,4 1 apobank 0,3 1 Targobank (ehemals Citibank) 0,3 1 Nationalbank 0,2 0 UBS 0,2 0 Credit Suisse 0,2 0 SEB 0,2 0 BNP Paribas 0,2 0 Norisbank 0,2 0 Bank of America 0,1 0 Oberbank 0,1 0 WGZ BANK 0,1 0 Société Générale 0,1 0

19 Beste Performance FC 2012 Royal Bank of Scotland 0,1 0 Cortal Consors 0,1 0 Rabobank 0,1 0 JPMorgan 0,1 0 Sal. Oppenheim 0,1 0 Union Investment 0,1 0 Fondsgesellschaften mit besonderer Performance im letzten Jahr DWS 28,3 45 Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 27,7 44 Union Investment 19,0 30 Carmignac 12,9 21 Deka 11,5 18 Andere genannt 8,4 13 BlackRock 7,8 12 Franklin Templeton 7,6 12 Allianz Global Investors 7,2 12 Keine Fondsgesellschaft 6,8 11 Fidelity 5,1 8 Flossbach von Storch 4,0 6 Pioneer Investments 3,2 5 Ethna 2,9 5 Deutsche Bank 1,9 3 JPMorgan 1,8 3 M&G 1,4 2 Pimco 1,3 2 Sauren Fonds-Service AG 1,3 2 Schroders 1,2 2

20 Beste Performance FC 2012 DJE - Dr. Jens Ehrhardt 1,2 2 cominvest 1,1 2 M & W 1,0 2 Aberdeen 0,8 1 C-Quadrat 0,8 1 Bankhaus Metzler 0,7 1 Threadneedle 0,7 1 Aquila Capital 0,6 1 Pictet 0,6 1 Goldman Sachs 0,6 1 LBB-Invest 0,6 1 Invesco 0,5 1 HSBC Trinkaus & Burkhardt 0,5 1 Universal-Investment 0,5 1 Merrill Lynch 0,4 1 Axa 0,4 1 Sal. Oppenheim 0,4 1 BANTLEON 0,3 1 ComStage 0,3 1 Nordea 0,2 0 Keine Angabe 0,2 0 Berenberg Bank 0,2 0 Loys 0,2 0 Man Investments 0,2 0 antea 0,2 0 SEB 0,1 0 Vontobel 0,1 0

21 Beste Performance FC 2012 StarCapital 0,1 0 Derivate Emittenten mit insgesamt besonderer Performance im letzten Jahr Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 55,0 87 Deutsche Bank 17,0 27 Commerzbank 12,6 20 DZ Bank 8,2 13 Keine 6,7 11 Landesbanken (WestLB/ NordLB/ LBBW u.ä.) 4,5 7 HSBC Trinkaus & Burkhardt 4,4 7 Goldman Sachs 3,3 5 BNP Paribas 3,0 5 Société Générale 2,5 4 UBS 1,9 3 WGZ BANK 1,8 3 HypoVereinsbank 1,7 3 Royal Bank of Scotland 1,5 2 Andere genannt 1,4 2 Vontobel 1,4 2 Credit Suisse 1,4 2 Citigroup 1,2 2 Macquarie 0,6 1 Barclays 0,6 1 Keine Angabe 0,6 1 JPMorgan 0,5 1 DWS 0,4 1 Sal. Oppenheim 0,3 1 UniCredit 0,3 1

22 Beste Performance FC 2012 Targobank (ehemals Citibank) 0,3 1 ABN AMRO 0,2 0 ComStage 0,2 0 Merrill Lynch 0,1 0 Sparkassen 0,1 0 Aktien-/ Kapitalgesellschaften mit insgesamt besonderer Performance im letzten Jahr Volkswagen 29,1 46 Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 27,6 44 BMW 16,2 26 Daimler 15,1 24 BASF 11,9 19 Andere genannt 10,7 17 Siemens 8,5 14 Apple 7,9 13 Keine 6,4 10 Deutsche Bank 6,3 10 SAP 3,5 6 Allianz 3,3 5 Bayer 3,3 5 Linde 3,2 5 Fresenius Medical Care 2,9 5 Adidas 2,8 5 Commerzbank 2,8 4 Nestlé AG 2,2 4 Fresenius 1,9 3 RWE 1,2 2 Merck 1,2 2

23 Beste Performance FC 2012 K + S 1,1 2 Google 1,0 2 MAN 1,0 2 Continental 1,0 2 SGL Carbon 0,9 1 Novartis 0,8 1 ThyssenKrupp 0,8 1 McDonalds 0,8 1 Deutsche Post 0,7 1 Porsche 0,7 1 Keine Angabe 0,7 1 Henkel 0,6 1 GE (General Electric) 0,6 1 Deutsche Telekom 0,6 1 Lufthansa 0,6 1 CCE AG (Coca Cola) 0,6 1 EADS 0,6 1 IBM 0,5 1 Audi 0,5 1 HeidelbergCement 0,5 1 Infineon 0,5 1 E.ON 0,4 1 Microsoft 0,4 1 Munich Re 0,4 1 Rio Tinto 0,4 1 FUCHS PETROLUB AG 0,3 1 Deka 0,3 1

24 Beste Performance FC 2012 Statoil 0,3 0 Beiersdorf 0,3 0 Union Investment 0,2 0 Leoni AG 0,1 0 Roche 0,1 0 Deutsche Postbank 0,1 0 Deutsche Börse 0,0 0 Metro 0,0 0 Besondere Performance im Bereich Emerging Markets Weiß ich nicht/ kann ich nicht sagen 36,5 58 Keine 18,5 29 Andere genannt 9,1 14 Keine Angabe 8,6 14 HSBC Trinkaus & Burkhardt 5,3 8 Franklin Templeton 4,8 8 Deutsche Bank 3,9 6 DWS 3,2 5 Fidelity 3,1 5 Union Investment 2,9 5 JPMorgan 2,9 5 Aberdeen 2,7 4 BlackRock 2,7 4 Goldman Sachs 1,7 3 Schroders 1,6 3 Carmignac 1,3 2 Comgest 1,0 2 Siemens 1,0 2

25 Beste Performance FC 2012 Magellan 0,9 1 Deka 0,8 1 Pioneer 0,7 1 Commerzbank 0,7 1 Allianz Global Investors 0,6 1 Credit Suisse 0,6 1 Pimco 0,6 1 Petrobras 0,6 1 ishares 0,5 1 Volkswagen 0,5 1 UBS 0,5 1 Baring 0,5 1 Julius Bär 0,4 1 BMW 0,4 1 Pictet 0,4 1 Samsung 0,4 1 First State 0,3 1 UniCredit 0,3 1 Vontobel 0,3 0 Daimler AG 0,3 0 Keppler 0,3 0 ThyssenKrupp 0,2 0 M&G 0,2 0 BASF 0,2 0 DZ Bank 0,2 0 Société Générale 0,1 0 MPC 0,1 0

26 Beste Performance FC 2012 Invesco 0,1 0

27 Online-/ Internet-Abfragen in der FC 2012 Gesamt 100,0 159 Internet in den letzten drei Monaten genutzt Desktop-PC Zu Hause in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 61,6 98 Am Arbeitsplatz in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 80,1 127 Unterwegs in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 1,7 3 Gar nicht in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 5,1 8 Internet nicht vorhanden 9,0 14 Keine Angabe 0,0 0 Notebook/ Laptop/ Netbook Zu Hause in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 74,7 119 Am Arbeitsplatz in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 61,4 98 Unterwegs in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 43,1 69 Gar nicht in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 6,5 10 Internet nicht vorhanden 6,4 10 Keine Angabe 0,0 0 Tablet-PC (z.b. ipad) Zu Hause in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 18,9 30 Am Arbeitsplatz in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 10,1 16 Unterwegs in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 14,4 23 Gar nicht in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 16,0 25 Internet nicht vorhanden 63,0 100 Keine Angabe 0,0 0

28 Online-/ Internet-Abfragen in der FC 2012 Smartphone/ internetfähiges Handy Zu Hause in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 49,5 79 Am Arbeitsplatz in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 45,4 72 Unterwegs in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 61,2 97 Gar nicht in den letzten 3 Monaten Internet genutzt 15,3 24 Internet nicht vorhanden 21,0 33 Keine Angabe 0,0 0 Berufliche Nutzungshäufigkeit Internet bzw. Online-Dienste (ohne das Senden und Empfangen von s) Mehrmals täglich 93,0 148 Täglich 4,4 7 Mehrmals pro Woche 1,8 3 Einmal pro Woche 0,3 1 Mehrmals im Monat 0,3 1 Einmal im Monat 0,0 0 Seltener 0,0 0 Nie/so gut wie nie 0,2 0 Habe keinen Internet-Zugang 0,0 0 Wichtigste Online-Angebote bzw. Websites für die berufliche Arbeit - Zusammenfassung Online-Angebote iqm-angebote (HAB, Wiwo, Zeit, Tagesspiegel) 24,9 40 Online-Angebote LAE Tageszeitungen 23,6 37 Online-Angebote LAE Titel Zeitschriften/ Wochenzeitungen 6,8 11 Online-Angebote für Steuerberater/ Wirtschaftsprüfer und Juristen 16,4 26 Sonstige Online-Angebote für Finanzdienstleister 50,1 80 Suchmaschinen 1,3 2 TV Sender 5,6 9 Verbände, Behörden, Aufsichtsämter 2,8 4 Sonstiges 33,0 53

29 (Privat-) Kunden in der FC 2012 Betreuung Privatkunden 100,0 Privatkunden werden betreut Ja 62,9 100 Nein 24,4 39 Keine Angabe 0,0 0 Anzahl Privatkunden 1 bis unter 20 Privatkunden 5, bis unter 50 Privatkunden 9, bis unter 100 Privatkunden 13, bis unter 150 Privatkunden 8, bis unter 200 Privatkunden 4, bis unter 400 Privatkunden 11, und mehr Privatkunden 7,1 11 Keine Privatkunden 0,0 0 Keine Angabe / trifft nicht zu 2,3 4 Prozentualer Anteil der Privatkunden mit einem Depotwert von mind Euro 1 bis unter 10% 7, bis unter 20% 6, bis unter 30% 6, bis unter 50% 5,1 8 50% und mehr 4, bis unter 100% 9, % 19,9 32 Keine Privatkunden 0,6 1 Keine Angabe / trifft nicht zu 2,4 4 Anzahl der Privatkunden mit einem Depotwert von mind Euro (errechneter Wert)

30 (Privat-) Kunden in der FC bis unter 20 Privatkunden 18, bis unter 50 Privatkunden 14, bis unter 100 Privatkunden 14, bis unter 150 Privatkunden 6, bis unter 200 Privatkunden 2, und mehr Privatkunden 2,8 4 Keine Privatkunden 0,8 1 Keine Angabe / trifft nicht zu 3,4 5 Höhe des Anlagevolumens im Bereich Aktien (Privatkunden) 0% 8, bis unter 10% 6, bis unter 20% 12, bis unter 30% 14, bis unter 40% 7, bis unter 50% 1, bis unter 60% 1, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,0 0 keine Angabe 9,4 15 Höhe des Anlagevolumens im Bereich Renten (Privatkunden) 0% 5,4 9 1 bis unter 10% 3, bis unter 20% 5, bis unter 30% 10, bis unter 40% 9,1 15

31 (Privat-) Kunden in der FC bis unter 50% 5, bis unter 60% 6, bis unter 70% 3, bis unter 80% 2, bis unter 100% 1, % 0,1 0 keine Angabe 9,4 15 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Fonds (Privatkunden) 0% 13, bis unter 10% 4, bis unter 20% 10, bis unter 30% 11, bis unter 40% 6, bis unter 50% 2, bis unter 60% 2, bis unter 70% 1, bis unter 80% 1, bis unter 100% 0, % 0,7 1 keine Angabe 9,4 15 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Derivate / Zertifikate (Privatkunden) 0% 30, bis unter 10% 8, bis unter 20% 9, bis unter 30% 3, bis unter 40% 1, bis unter 50% 0,8 1

32 (Privat-) Kunden in der FC bis unter 60% 0, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,0 0 keine Angabe 9,4 15 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Immobilien (Privatkunden) 0% 25, bis unter 10% 4, bis unter 20% 8, bis unter 30% 5, bis unter 40% 4, bis unter 50% 1, bis unter 60% 3, bis unter 70% 1, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,1 0 keine Angabe 9,4 15 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich andere Produkte (Privatkunden) 0% 25, bis unter 10% 3, bis unter 20% 8, bis unter 30% 6, bis unter 40% 2, bis unter 50% 1, bis unter 60% 1,9 3

33 (Privat-) Kunden in der FC bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 1, % 0,3 0 keine Angabe 9,4 15 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Emerging Markets (Privatkunden) 0% 10, bis unter 10% 29, bis unter 20% 10, bis unter 30% 1, bis unter 40% 0, bis unter 50% 0, bis unter 60% 0, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,0 0 Keine Angabe 9,4 15

34 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC 2012 Betreuung Firmenkunden / institutionelle Anleger 100,0 159 Firmenkunde / institutionelle Anleger werden betreut Ja, nur Firmenkunden 39,3 63 Ja, nur institutionelle Anleger 3,7 6 Ja, sowohl Firmenkunden als auch institutionelle Anleger 11,0 17 Nein 33,3 53 Keine Angabe 0,0 0 Anzahl betreuter Firmenkunden / institutioneller Anleger 1 bis unter 20 Privatkunden 13, bis unter 50 Privatkunden 11, bis unter 100 Privatkunden 9, bis unter 150 Privatkunden 5, bis unter 200 Privatkunden 3, bis unter 400 Privatkunden 5, und mehr Firmenkunden 3,1 5 Betreue keine Firmenkunden / institutionelle Anleger 0,0 0 Keine Angabe 1,8 3 Größenordnung Betreuung der Firmenkunden / institutioneller Anleger Unter 1 Mio. Euro 36, bis unter 5 Mio. Euro 40, bis unter 10 Mio. Euro 34, bis unter 50. Mio Euroe 26, bis unter 100 Mio. Euro 16, Mio. Euro und mehr 13,2 21 Betreue keine Firmenkunden / institutionelle Anleger 33,3 53 Keine Angabe / trifft nicht zu 1,9 3

35 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC 2012 Größenordnung Betreuung der Firmenkunden / institutioneller Anleger Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme unter 1 Mio. Euro Ja 36,7 58 Nein 15,4 25 Keine Angabe 1,9 3 Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme 1 bis unter 5 Mio. Euro Ja 40,4 64 Nein 11,8 19 Keine Angabe 1,9 3 Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme 5 bis unter 10 Mio. Euro Ja 34,0 54 Nein 18,0 29 Keine Angabe 2,0 3 Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme 10 bis unter 50 Mio. Euro Ja 26,8 43 Nein 25,2 40 Keine Angabe 2,1 3 Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme 50 bis unter 100 Mio. Euro Ja 16,1 26 Nein 35,8 57 Keine Angabe 2,1 3 Firmenkunden / institutionelle Anleger mit Bilanzsumme 100 Mio. Euro und mehr Ja 13,2 21 Nein 38,7 62 Keine Angabe 2,1 3 Anzahl Firmenkunden / institutioneller Anleger, die im Hinblick auf Geldanlage beraten wurden 1 bis unter 10 Firmenkunden 8,4 13

36 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 15 Firmenkunden 5, bis unter 20 Firmenkunden 1, bis unter 30 Firmenkunden 4, bis unter 50 Firmenkunden 3, bis unter 100 Firmenkunden 5, und mehr Firmenkunden 4,5 7 Betreue keine Firmenkunden / institutionelle Anleger 16,9 27 keine Angabe 3,8 6 Höhe des Anlagevolumens der Firmenkunden/ insttutionellen Anleger Unter 5 Mio. Euro 6, bis unter 10 Mio. Euro 3, bis unter 20 Mio. Euro 5, bis unter 50 Mio. Euro 5, bis unter 100 Mio. Euro 1, bis unter 500 Mio. Euro 4, bis unter 1 Milliarde Euro 1,5 2 1 bis unter 10 Milliarden Euro 0, bis unter 50 Milliarden Euro 0, Milliarden Euro und mehr 0,4 1 Kein Anlagevolumen 0,0 0 Keine Angabe 7,8 12 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Aktien (Firmenkunden) 0% 13, bis unter 10% 4, bis unter 20% 6, bis unter 30% 4, bis unter 40% 1,6 3

37 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 50% 0, bis unter 60% 0, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,0 0 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Renten (Firmenkunden) 0% 10, bis unter 10% 2, bis unter 20% 2, bis unter 30% 4, bis unter 40% 2, bis unter 50% 1, bis unter 60% 2, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 2, % 0,3 1 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Fonds (Firmenkunden) 0% 12, bis unter 10% 3, bis unter 20% 5, bis unter 30% 3, bis unter 40% 2, bis unter 50% 0,7 1

38 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 60% 0, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 1,7 3 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Devisen/Zertifikate (Firmenkunden) 0% 24, bis unter 10% 2, bis unter 20% 2, bis unter 30% 0, bis unter 40% 0, bis unter 50% 0, bis unter 60% 0, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,3 0 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Immobilien (Firmenkunden) 0% 18, bis unter 10% 1, bis unter 20% 3, bis unter 30% 3, bis unter 40% 2, bis unter 50% 0, bis unter 60% 1,4 2

39 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 1, % 0,0 0 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich andere Produkte (Firmenkunden) 0% 13, bis unter 10% 0, bis unter 20% 3, bis unter 30% 2, bis unter 40% 1, bis unter 50% 1, bis unter 60% 1, bis unter 70% 0, bis unter 80% 0, bis unter 100% 3, % 3,2 5 keine Angabe 5,2 8 Prozentualer Anteil am Anlagevolumen im Bereich Emerging Markets (Firmenkunden) 0% 14, bis unter 10% 12, bis unter 20% 3, bis unter 30% 0, bis unter 40% 0, bis unter 50% 0, bis unter 60% 0, bis unter 70% 0,0 0

40 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 80% 0, bis unter 100% 0, % 0,0 0 Keine Angabe 6,3 10 Beratung Firmenkunden/institutionelle Anleger im Bereich Finanzierung Ja 38,1 61 Nein 15,8 25 Keine Angabe 0,1 0 Höhe des Finanzierungsvolumens der Firmenkunden / institutionellen Anleger Unter 5 Mio. Euro 3,4 5 5 bis unter 10 Mio. Euro 2, bis unter 20 Mio. Euro 4, bis unter 50 Mio. Euro 8, bis unter 100 Mio. Euro 4, bis unter 500 Mio. Euro 5, bis unter 1 Milliarde Euro 1,6 3 1 bis unter 10 Milliarden Euro 1, Milliarden Euro und mehr 0,5 1 Kein Finanzierungsvolumen 0,2 0 keine Angabe 7,1 11 Prozentualer Anteil der Kredite am Gesamtvolumen (Firmenkunden) 0% 0,6 1 1 bis unter 10% 0, bis unter 20% 0, bis unter 30% 1, bis unter 40% 1, bis unter 50% 1,2 2

41 Firmenkunden/ institutionelle Anleger in der FC bis unter 60% 3, bis unter 70% 2, bis unter 80% 2, bis unter 100% 8, % 14,1 22 keine Angabe 3,0 5 Nutzung alternativer Finanzierungsbausteine Leasing 29,0 46 Factoring 20,4 33 Mezzanine-Produkte 15,3 24 Beteiligungskapital Private Equity 17,5 28 Förderprogramme der Länder/des Bundes 30,6 49 Unternehmensanleihen 8,0 13 Keiner davon 2,9 5 Keine Angabe 0,2 0

Q.4 INT: Andere genannte Tätigkeitsschwerpunkte bitte wörtlich und ausführlich eingeben!

Q.4 INT: Andere genannte Tätigkeitsschwerpunkte bitte wörtlich und ausführlich eingeben! Financial Community 2012 Andruck Fragebogen Q.1 Interne Steuerung Q.2 Zielgruppe: Banken/ Kreditinstitute... 1 Versicherungen... 2 Pensionskassen... 3 Pensionsfonds... 4 Effekten- und Warenbörsen... 5

Mehr

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Deutschland X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Jahresstatistik 212 Zusammenfassung Im Vergleich zum Vorjahr fiel im Jahr 212 das Umsatzvolumen in Retail-Derivaten um 25,4 % auf insgesamt

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition DZ BANK schafft es auf den zweiten Platz bei den Anlageprodukten mit Kapitalschutz (100 %) ohne

Mehr

Liste der Emittenten und Anbieter, zu deren Finanzanlagen unsere Gesellschaft Vermittlungs- oder Beratungsleistungen anbietet ( 12, Abs.

Liste der Emittenten und Anbieter, zu deren Finanzanlagen unsere Gesellschaft Vermittlungs- oder Beratungsleistungen anbietet ( 12, Abs. Liste der Emittenten und Anbieter, zu deren Finanzanlagen unsere Gesellschaft Vermittlungs- oder Beratungsleistungen anbietet ( 12, Abs. 4 FinVermV) (Stand: Juni 2013) Aberdeen Global Services S.A. Alceda

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank neuer Marktführer bei den Hebelprodukten DZ BANK schafft es auf den zweiten Platz mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Erneuter Führungswechsel bei den Hebelprodukten BNP Paribas schafft es auf den dritten Platz mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Börsenumsätze. Zertifikatemarkt startet mit Umsatzsprung in das neue Jahr. Börsenumsätze. von derivativen Wertpapieren. Januar 2011 INHALT

Börsenumsätze. Zertifikatemarkt startet mit Umsatzsprung in das neue Jahr. Börsenumsätze. von derivativen Wertpapieren. Januar 2011 INHALT Januar 2010 Börsenumsätze markt startet mit Umsatzsprung in das neue Jahr Aktien als bei den Anlageprodukten gefragt Das Handelsvolumen von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten ist im Januar deutlich

Mehr

Prozent und erreichte 2,53 Mrd. Euro. Die durchschnittliche Ordergröße belief sich auf Euro.

Prozent und erreichte 2,53 Mrd. Euro. Die durchschnittliche Ordergröße belief sich auf Euro. Börsenumsätze Kräftige Umsatzbelebung zu Jahresbeginn Umsätze steigen um fast 20 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro. Mit einem kräftigen Umsatzwachstum ist der deutsche markt in das Jahr 2010 gestartet. Das Handelsvolumen

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) Einbeziehung Folgende Wertpapiere werden in den Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen: Aktien ISIN

Mehr

Marktanteile. von derivativen Wertpapieren. Deutsche Bank bleibt Marktführer. 2. Quartal Commerzbank und WestLB auf Platz zwei und drei

Marktanteile. von derivativen Wertpapieren. Deutsche Bank bleibt Marktführer. 2. Quartal Commerzbank und WestLB auf Platz zwei und drei Januar 2010 Marktanteile Deutsche Bank bleibt Marktführer Commerzbank und WestLB auf Platz zwei und drei Bei den Marktanteilen der Emittenten in Deutschland gab es zwischen April und Juni im Vergleich

Mehr

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren.

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. MARKTÜBERSICHT Anleger setzen im April verstärkt auf Discount-Zertifikate Zertifikate-Indizes teils deutlich besser als der Leitindex Der Monat April hatte bedingt durch eine Reihe von Feiertagen deutlich

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder an der Spitze DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Zum Ende des vierten Quartals 2011 gab es im Vergleich zum Vorquartal leichte Verschiebungen

Mehr

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1)

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) (Teil 1) Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) Anteil ausländischer Investoren Investoren am am Grundkapital Grundkapital in Prozent, in Prozent, 2001 und 2001 2008 bis 2008 Adidas 53,0 79,0 Allianz

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Commerzbank verteidigt Spitzenposition DZ BANK springt auf den dritten Platz mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank neuer Spitzenreiter Vontobel nimmt dritten Platz ein mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Commerzbank verteidigt Marktführerschaft Vontobel verdrängt DZ BANK vom dritten Platz mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100

Mehr

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im Januar verstärkt auf Hebelprodukte INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren.

MARKTÜBERSICHT. Anleger setzen im Januar verstärkt auf Hebelprodukte INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. MARKTÜBERSICHT Anleger setzen im Januar verstärkt auf Hebelprodukte Weniger Umsätze bei Anlagezertifikaten und mehr Umsätze bei Hebelprodukten Alle Zertifikate-Indizes deutlich besser als der DAX Im Januar

Mehr

Anbieter und Emittenten

Anbieter und Emittenten Anbieter und Emittenten Fondsplattformen / Depotstellen Augsburger Aktienbank AG Bank zweiplus AG, Schweiz DWS Fondsplattform Deutschland GmbH DWS Fondsplattform S.A. Luxemburg ebase (European Bank for

Mehr

die durchschnittliche Ordergröße im Vergleich zum Vormonat um 6,5 Prozent auf Euro.

die durchschnittliche Ordergröße im Vergleich zum Vormonat um 6,5 Prozent auf Euro. MARKTÜBERSICHT Börsenumsätze steigen im März weiter an Entspannung an den Finanzmärkten nutzt auch dem Derivatemarkt. Partizipationszertifikate und Hebelprodukte bei Anlegern gefragt. Im März verzeichneten

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% 1,% 13,9% 12,7% 12,0% 10,0% 8,9% 8,9% 9,% 9,% 8,1% 9,2% 10,8% 12,3% 7,% 2,% 2,% 3,2% 3,%,0% 5,% 200 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 201 2015 weibliche Anteilseignervertreter

Mehr

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 : GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 Net assets and net sales of investment funds and assets outside investment funds (discretionary portfolio management) BVI investment funds, Luxembourg and other foreign

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

b) Tätigkeitsart Erlaubnis von der zuständigen IHK Frankfurt als Finanzanlagenvermittler/-berater nach 34 f Abs. 1 der Gewerbeordnung (GewO)

b) Tätigkeitsart Erlaubnis von der zuständigen IHK Frankfurt als Finanzanlagenvermittler/-berater nach 34 f Abs. 1 der Gewerbeordnung (GewO) Kundeninformation nach 12 FinVermV a) Name und Anschrift FIL Finance Services GmbH Geschäftsführer: Michael Borbe, Dr. Andreas Prechtel Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg 06173 / 509 19 23 info@fidelity.de

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition Nur geringfügige Verschiebungen im August mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %)

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Im Mai ließen die Banken per saldo neue Papiere an den deutschen Börsen listen. Per saldo hatten die Anleger 8

Im Mai ließen die Banken per saldo neue Papiere an den deutschen Börsen listen. Per saldo hatten die Anleger 8 MARKTÜBERSICHT Anleger auf der Suche nach Sicherheit Umstellung der statistischen Erhebungsweise im Mai. Bonus- und Teilschutzpapiere sind Schwerpunkt im börslichen Handel. Rekordzahl von 350.000 gelisteten

Mehr

die UniCredit-Tochter HypoVereinsbank mit einem Anteil von 10,0 Prozent den fünften Rang.

die UniCredit-Tochter HypoVereinsbank mit einem Anteil von 10,0 Prozent den fünften Rang. Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder Marktführer Deutliche Verschiebungen im zweiten Quartal Bei den Marktanteilen der Emittenten von strukturierten Wertpapieren wie Anlagezertifikaten

Mehr

Anbieter und Emittenten

Anbieter und Emittenten Anbieter und Emittenten Fondsplattformen Augsburger Aktienbank AG Bank zweiplus AG, Schweiz DWS Fondsplattform Deutschland GmbH DWS Fondsplattform S.A. Luxemburg ebase (European Bank for Fundservices GmbH)

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images Ob Beraterkunde in einer Bank oder Selbstentscheider beim Online-Broker, Geldanleger haben es

Mehr

Finance & Ethics Research Anleihenreport:

Finance & Ethics Research Anleihenreport: Finance & Ethics Research Anleihenreport: Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Kategorien 26 Kategorien 26 26,% 24,% 2 2 1 16,% 14,% 1 1 6,% 4,% Immo bilienfonds Aktienfonds M ischfonds Geldmarktfonds

Mehr

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten MARKTÜBERSICHT Produktangebot erreicht Rekordniveau von 300.000 Papieren Anleger haben die Wahl zwischen 311.000 Zertifikaten und Hebelprodukten. Februar-Umsatz gibt auf 12,2 Mrd. Euro nach. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014)

Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014) Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014) Im Rahmen des Einzelfondspicking stehen Ihnen neben gemanagten Portefeuilles (siehe Bedingungs-Merkblatt zur Fondspolizze) eine Reihe von Einzelfonds zur Verfügung.

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank wieder Marktführer DZ BANK auf Platz zwei. von derivativen Wertpapieren

Marktanteile. Deutsche Bank wieder Marktführer DZ BANK auf Platz zwei. von derivativen Wertpapieren Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder Marktführer DZ BANK auf Platz zwei Bei den Marktanteilen der Emittenten von strukturierten Wertpapieren wie Anlagezertifikaten und Optionsscheinen

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Abgeltungssteuer-Studie:

Abgeltungssteuer-Studie: Abgeltungssteuer-Studie: Befragung von Beratern in Banken/Sparkassen sowie unabhängigen Beratern im März/April 2008 - Ergebnisteaser & Bestellformular Studienautoren: berater e.v. Studentische Unternehmensberatung

Mehr

Finance & Ethics Research Marktreport:

Finance & Ethics Research Marktreport: Finance & Ethics Research Marktreport: Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Kategorien KW 1-51 Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Branchen KW 1-51 24,0% 2 2 1 16,0% 14,0% 1 1 6,0% 4,0% Immo bilienfonds

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Mitgliedsbanken der Börse Berlin

Mitgliedsbanken der Börse Berlin Mitgliedsbanken der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de ABN AMRO Clearing Bank N.V. Frankfurt

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Fonds-managem.- Feri Trust Morningstar R-/F-Nr. Investmentfonds. seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Risikoklasse

Fonds-managem.- Feri Trust Morningstar R-/F-Nr. Investmentfonds. seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Risikoklasse R-/F-Nr. Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR 27,4% 36,1% 30,4% 19,3% 10,3% 7,7% - - 7 B * * * * R10 DWS Investa 1956 EUR 28,2% 35,1% 31,1% 18,5% 10,1% 7,3% 7,5% 8,7% 7 B * *

Mehr

Marktanteile. Spitzenduo unverändert DekaBank rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. Spitzenduo unverändert DekaBank rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren Spitzenduo unverändert DekaBank rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Risikoklasse Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Risikoklasse Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds R-/F-Nr. Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR -4,3% -1,1% 11,5% 13,4% 8,7% 7,0% - - 6 B * * * * R10 DWS Investa 1956 EUR -5,1% -2,5% 11,9% 12,6% 8,6% 6,7% 6,8% 8,1% 6 B * * *

Mehr

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN AM OMBUDSMANNVERFAHREN DES BVI (Stand 3. September 2013) Vorwort Die Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI ist der zuständige Ansprechpartner für Verbraucher, wenn

Mehr

Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009

Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009 Status Quo im Retailbanking in Deutschland 2009 2010-01-15 Prof. Dr. Bernd Skiera Grüneburgplatz 1 60323 Frankfurt am Main bskiera@wiwi.uni-frankfurt.de Die vollständige Studie ist beim E- Finance Lab

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

T E Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images

T E  Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images Ob Beraterkunde in einer Bank oder Selbstentscheider beim Online-Broker, Geldanleger haben es

Mehr

Aktionäre in Deutschland

Aktionäre in Deutschland Aktionäre in Deutschland Entwicklung, Struktur und Potential Dr. Franz-Josef Leven Stellvertretender Geschäftsführer Deutsches Aktieninstitut e.v. stocks & standards-workshop Hauptversammlungssaison 2017

Mehr

T E Jetti Kuhlemann / pixelio.de

T E  Jetti Kuhlemann / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Jetti Kuhlemann / pixelio.de Journalisten sind die Gatekeeper zwischen Ihrer Nachricht und denjenigen, die sie erreichen soll. Für die Verbreitung

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011)

Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011) Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011) Im Rahmen des Einzelfondspicking stehen Ihnen neben gemanagten Portefeuilles (siehe Bedingungs-Merkblatt zur Fondspolizze) eine Reihe von Einzelfonds zur Verfügung.

Mehr

Marktanteile. DZ BANK verteidigt Marktführerschaft DekaBank rückt auf den vierten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK verteidigt Marktführerschaft DekaBank rückt auf den vierten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK verteidigt Marktführerschaft DekaBank rückt auf den vierten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out

Mehr

WWK Premium FondsRente (FV08) WWK Premium FondsRente kids (FV08)

WWK Premium FondsRente (FV08) WWK Premium FondsRente kids (FV08) Fondsauswahl (Seite 1/8) Fonds Gesellschaft ISIN Anlageschwerpunkt Währung Risikoklasse AHF Global Select Universal-Investment-GmbH DE000A0NEBC7 Dachfonds gemischt BGF European Fund A2 EUR* BlackRock (Luxemburg)

Mehr

Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds

Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds R-/F-Nr. Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR 3,3% -11,1% 1,3% 11,2% 8,8% 7,9% 7,5% - 6 B * * * * R10 DWS Investa 1956 EUR 4,7% -9,3% 1,9% 11,6% 8,9% 7,8% 6,8% 8,1% 6 B * * *

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Bedeutender

Mehr

NEWSLETTER SPEZIAL Kunden-Zufriedenheits-Studie 2013 Prof.Homburg / TELOS

NEWSLETTER SPEZIAL Kunden-Zufriedenheits-Studie 2013 Prof.Homburg / TELOS NEWSLETTER SPEZIAL Kunden-Zufriedenheits-Studie 2013 Prof.Homburg / TELOS Sehr geehrte Damen und Herren! Mit diesem NEWSLETTER SPEZIAL möchten wir Ihnen die Ergebnisse der diesjährigen Kundenzufriedenheits-Studie

Mehr

* Investmentfonds ** Geschlossene Fonds (KG-Form) *** Sonstige Vermögensanlagen (Genossenschaftsanteile, Genussrechte, etc.)

* Investmentfonds ** Geschlossene Fonds (KG-Form) *** Sonstige Vermögensanlagen (Genossenschaftsanteile, Genussrechte, etc.) STAND 28.08.2015_1a (Original verbleibt beim ) Telefa Der Finanzanlagenvermittler/berater hat eine Erlaubnis nach 34 f Absatz 1 Satz 1 Nr. 1* Nr. 2** Nr. 3*** der Gewerbe- ordnung und ist mit der Registrierungsnummer

Mehr

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds R-/F-Nr. Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR 17,4% 16,0% 10,1% 5,9% 6,2% 4,5% - - C * * * R10 DWS Investa 1956 EUR 16,7% 11,1% 5,6% 4,8% 5,5% 3,5% 5,7% 7,9% C * * F35 Fondak

Mehr

Investmentinformationen CleVesto Allcase XL (Tarif FXL) ab 2015

Investmentinformationen CleVesto Allcase XL (Tarif FXL) ab 2015 Seite 1 von 7 Im Folgenden erhalten Sie nähere Informationen zu den Fondskosten für das Produkt CleVesto Allcase XL (Tarif FXL), für Vertragsabschlüsse ab 2015. 1. Anlagestrategien Die Kapitalanlagegesellschaften

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Leser-Struktur-Analyse CZAIA MARKTFORSCHUNG 1

Leser-Struktur-Analyse CZAIA MARKTFORSCHUNG 1 Leser-Struktur-Analyse 2013 CZAIA MARKTFORSCHUNG 1 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Über die Börsen-Zeitung Untersuchungssteckbrief Zusammenfassung Demographie und berufsbezogene Merkmale Geschlecht und

Mehr

Mitglieder. Hinweis. (Stand 29. April 2016)

Mitglieder. Hinweis. (Stand 29. April 2016) Mitglieder (Stand 29. April 2016) Hinweis Diese Liste weist alle Gesellschaften aus, die am Verfahren der Ombudsstelle für Investmentfonds teilnehmen. Es handelt sich hierbei um Kapitalverwaltungsgesellschaften,

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Nominierte Fonds der Feri EuroRating Awards 2013 stehen fest Deutschland: Aberdeen und BlackRock am häufigsten nominiert, Allianz Global Investors mit fünf Chancen auf einen

Mehr

Table of Contents. I. Major Banks 2. II. Regional Banks and other Private Commercial Banks 3. III. Private Banking Houses 6

Table of Contents. I. Major Banks 2. II. Regional Banks and other Private Commercial Banks 3. III. Private Banking Houses 6 Table of Contents Page I. Major Banks 2 II. Regional Banks and other Private Commercial Banks 3 III. Private Banking Houses 6 IV. Private Mortgage and Ship Mortgage Banks 7 V. Foreign Banks 8 December

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Kernergebnisse 2011 2012 Entwicklung Umsatz in Mio. Euro 1.194.046 1.295.199 +8% Gewinn (EBT) in Mio. Euro

Mehr

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 013 STUDIE 15 05 014 STUDIE: DAX-30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE 013 Wir wollten wissen 15 05 014 In welcher Form werden die Online-Geschäftsberichte des Berichtsjahres

Mehr

BVI INVESTMENTSTATISTIK: Gesamtüberblick 30.09.2013

BVI INVESTMENTSTATISTIK: Gesamtüberblick 30.09.2013 : Gesamtüberblick 30.09.2013 BESTAND, ANZAHL UND NETTO-MITTELAUFKOMMEN DER INVESTMENTFONDS UND VERMÖGEN AUSSERHALB VON INVESTMENTFONDS BVI Investmentfonds, Luxemburger und sonstige ausländische Investmentfonds

Mehr

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

DESIGNATED SPONSOR RATING

DESIGNATED SPONSOR RATING Januar 2017 Xetra. The market. DESIGNATED SPONSOR RATING Rating der Designated Sponsors für das 4. Quartal 2016 Sortiert in alphabetischer Reihenfolge. Rating AA Designated Sponsor Betreute Mandate MDAX

Mehr

Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank

Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank Wandel aktiv gestalten: Strategische Antworten der Commerzbank 13. Handelsblatt-Jahrestagung Banken im Umbruch Martin Blessing Sprecher des Vorstands Commerzbank Wandel aktiv gestalten: Die Strategische

Mehr

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Aktien Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Die Geschäftsführung hat nachstehende Wertpapiere festgelegt und

Mehr

Im Februar flossen 6,2 Mrd. Euro in Publikumsfonds. Aktienfonds wieder mit Zuflüssen. Investment-Information

Im Februar flossen 6,2 Mrd. Euro in Publikumsfonds. Aktienfonds wieder mit Zuflüssen. Investment-Information Investment-Information Im Februar flossen 6, Mrd. Euro in Publikumsfonds Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Aktienfonds wie mit Zuflüssen Frankfurt am Main,. April 008. Im Februar sind

Mehr

m y Solutions Equity Barrier Reverse Convertibles in EUR

m y Solutions Equity Barrier Reverse Convertibles in EUR Diese Produkte sind keine kollektiven Kapitalanlagen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und unterliegen daher nicht der Genehm igung und Beaufsichtigung durch die Eidgenössische

Mehr

1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar

1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR -16,0% -17,9% -3,2% -0,6% 3,2% 2,8% - - C * * * 30.11.1994 4,4% R10 DWS Investa 1956 EUR -18,3% -22,3% -7,9% -1,5% 2,6% 1,7% 4,6% 7,2% C *

Mehr

Morgan Stanley Kundenmitteilung

Morgan Stanley Kundenmitteilung Morgan Stanley Kundenmitteilung Über Morgan Stanley Morgan Stanley gehört zu den größten und renommiertesten Finanzkonzernen der Welt mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in der globalen Vermögensverwaltung

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

Marktanteile der Emittenten mit leichten Veränderungen im dritten Quartal Dresdner Bank rückt auf Veränderungen bei mehreren Produktkategorien

Marktanteile der Emittenten mit leichten Veränderungen im dritten Quartal Dresdner Bank rückt auf Veränderungen bei mehreren Produktkategorien Pressemitteilung Marktanteile der Emittenten mit leichten Veränderungen im dritten Quartal Dresdner Bank rückt auf Veränderungen bei mehreren Produktkategorien Frankfurt, 23. November 2007 Im dritten Quartal

Mehr

German fund industry manages EUR 2.4 trillion

German fund industry manages EUR 2.4 trillion Press release German fund industry manages EUR 2.4 trillion Two thirds of assets from institutional investors alone Equity funds: Over 50 per cent increase in assets since 2009 Property funds: EUR 5 billion

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Feri EuroRating Awards 2013 für die besten Fonds und Asset Manager vergeben Aberdeen und BlackRock die großen Gewinner der Awards Drei Gesellschaften mit Gewinnerfonds in

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Investmentinformationen

Investmentinformationen Seite 1 von 7 Im Folgenden erhalten Sie nähere Informationen zu den Fondskosten für das Produkt. 1. Anlagestrategien Die Kapitalanlagegesellschaften ermitteln ihre jährlichen Kosten je Fonds in regelmäßigen

Mehr

KROLLcontent - Verteilerdetails

KROLLcontent - Verteilerdetails KROLLcontent - Verteilerdetails Name: Inhalt: TBW / Pressestellen aus der Finanz- und Kreditwirtschaft in Deutschland (Kap. 4.3.2) Dieser Verteiler enthält knapp 260 Unternehmens-Pressestellen der deutschen

Mehr

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Welches Private-Banking-Institut wird von der eigenen Branche als Top-Player gesehen? Wer sind die Regionalfürsten?

Mehr

DESIGNATED SPONSOR RATING

DESIGNATED SPONSOR RATING Juli 2017 Xetra. The market. DESIGNATED SPONSOR RATING Rating der Designated Sponsors für das 2. Quartal 2017 Sortiert in alphabetischer Reihenfolge. Rating AA Designated Sponsor Betreute Mandate MDAX

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market) 1 DE000PA6D4B3 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Bilfinger SE 10.06.2016 2 DE000PB0N7D4 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche Lufthansa AG 10.06.2016 3 DE000PB1QPZ8 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche

Mehr

Lagerstellenverzeichnis attrax S.A.

Lagerstellenverzeichnis attrax S.A. Lagerstellenverzeichnis attrax S.A. Stand: 01.02.2017 Lagerstelle Land ALFAKRAFT Fonder AB Schweden AllianceBernstein Investor Services S.à r.l. Allianz Investmentbank AG Apex Fund Services (Malta) Limited

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2016 bis 31.12.2016 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht

VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht 1 VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht Für die 1. (VHB41, 43 und 44) und 3. Schicht (VHF41 und 43) A Aberdeen Global Emerging Markets Equity Fund LU0132412106 Aktienfonds All Cap Emerging Markets

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft Deka Bank erstmals mit dabei mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out

Mehr

I. Großbanken... 2. II. Regionalbanken und sonstige Kreditbanken... 3. III. Privatbankiers... 6. IV. Private Pfandbrief- und Schiffsbanken...

I. Großbanken... 2. II. Regionalbanken und sonstige Kreditbanken... 3. III. Privatbankiers... 6. IV. Private Pfandbrief- und Schiffsbanken... Inhalt Seite I. Großbanken... 2 II. Regionalbanken und sonstige Kreditbanken... 3 III. Privatbankiers... 6 IV. Private Pfandbrief- und Schiffsbanken... 7 V. Auslandsbanken... 8 11. August 2015 I. Großbanken

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy)

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy) Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung (Best Execution Policy) im Zusammenhang mit der Verwaltung der Investmentvermögen der RREEF Investment GmbH RREEF Spezial Invest GmbH Einleitung Die Best Execution

Mehr

Marktanteile. DZ BANK behauptet Marktführerschaft Helaba rückt auf den vierten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK behauptet Marktführerschaft Helaba rückt auf den vierten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK behauptet Marktführerschaft Helaba rückt auf den vierten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out

Mehr

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

Am Ombudsmannverfahren teilnehmende Banken

Am Ombudsmannverfahren teilnehmende Banken Am Ombudsmannverfahren teilnehmende Banken Stand 7. November 2014 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de A

Mehr

Fonds-Bezeichnung ISIN Anlage-Schwerpunkt Region

Fonds-Bezeichnung ISIN Anlage-Schwerpunkt Region 1 VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht A Aberdeen Global Chinese Equity Fund A2 LU0231483743 Aktienfonds All Cap China China Aberdeen Global Emerging Markets Equity Fund LU0132412106 Aktienfonds

Mehr

HÄRTETEST FÜR DIE ZERTIFIKATEBRANCHEN. SONDERDRUCK aus Capital 24/2007. Top-Platzierung für die LBB. Überreicht durch. www.zertifikate.lbb.

HÄRTETEST FÜR DIE ZERTIFIKATEBRANCHEN. SONDERDRUCK aus Capital 24/2007. Top-Platzierung für die LBB. Überreicht durch. www.zertifikate.lbb. SONDERDRUCK aus Capital 24/2007 Überreicht durch 001_cap_24_07.indd 1 05.11.2007 13:08:50 Uhr HÄRTETEST FÜR DIE ZERTIFIKATEBRANCHEN Top-Platzierung für die LBB www.zertifikate.lbb.de Mehr Licht ins Dunkel

Mehr

Customers' Future Financial Partner 2010

Customers' Future Financial Partner 2010 Studienexposé Welche Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften Kunden zukünftig bevorzugen Frankfurt am Main, September 2009 Herausgeber: Investors Marketing Management Consultants Freiherr-vom-Stein-Str.

Mehr