Autorinnen und Autoren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Autorinnen und Autoren"

Transkript

1 Autorinnen und Autoren Alexiou-Puljer, Aglaia, Mag., geb in Filiates/Thesprotia (Griechenland), Linguistin und Übersetzerin, Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: vergleichende Sprachwissenschaft, theoretische Linguistik, Spracherwerb und Didaktik. Atanasov, Petar, Prof. Dr., geb in Huma (Makedonien), Romanist, Philologische Fakultät der Universität Skopje. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Dialektologie, vergleichende Grammatik der romanischen Sprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Lé mégléno-roumain de nos jours (Hamburg 1990). Bar-Chen, Eli, Dr., geb in Kiriat-Gat (Israel), Historiker, Abteilung für jüdische Geschichte und Kultur am Historischen Seminar der Universität München. Forschungsbereich: jüdische Geschichte. Autor diverser Aufsätze, u. a. Nationale Solidaritätsbande? Jüdische Hilfsorganisationen Tel Aviver Jahrbuch für Deutsche Geschichte 1999, Boretzky, Norbert, Prof. Dr., geb in Wrocław/Breslau (Polen), vergleichender Sprachwissenschaftler, Sprachwissenschaftliches Institut der Universität Bochum. Forschungsbereiche: historisch-vergleichende Sprachwissenschaft, insbesondere die Erforschung von Sprachwandel und Sprachkontakten; Erforschung von Romani-Dialekten. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Romani: Grammatik des Kaldera mit Texten und Glossar (Wiesbaden 1994) und (gemeinsam mit B. Igla) Wörterbuch Romani-Deutsch-Englisch für den südosteuropäischen Raum. Mit einer Grammatik der Dialektvarianten (Wiesbaden 1994). Breu, Walter, Prof. Dr., geb in Rehdorf (Deutschland), Slawist, Universität Konstanz. Fachbereich Sprachwissenschaft. Autor diverser Arbeiten, u. a. Probleme der Interaktion von Lexik und Aspekt (ILA) (Tübingen 2000). Cychun, Hienadź, Prof. Dr., geb. in Kunzaŭščyna/Hrodna (Weißrussland), Slawist, Institut für Sprachwissenschaft der Akademie der Wissenschaften Weißrusslands in Minsk. Forschungsbereiche: Areallinguistik, Dialektologie, Sprachökologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Слaвянсія мовы ў святле экалінгвістыкі (Мінск 1998). Čaušević, Ekrem, Prof. Dr., geb in Bihać (Bosnien und Herzegowina), Turkologe, Philosophische Fakultät der Universität Zagreb. Forschungsbereiche: Türkisch und Osmanisch; Dialekte bzw. sog. Bosnischtürkisch. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Gramatika suvremenoga turskog jezika (Zagreb 1996). Demiraj, Bardhyl, Prof. Dr., geb in Tirana (Albanien), Albanologe, Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft sowie Albanologie der Universität München. Forschungsbereiche: albanische Sprachgeschichte und Philologie, Balkanlinguistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Albanische Etymologien. Untersuchungen zum albanischen Erbwortschatz (Amsterdam 1997). Duličenko, Aleksandr D., Prof. Dr., geb in Krasnodar (Russland), Slawist, Institut für Slawische Philologie der Universität Tartu. Forschungsbereiche: slawische und allgemeine Sprachwissenschaft, Interlinguistik, Ethno- 985

2 linguistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Русский язык конца XX столетия (München 1994) und Этносоциолингвистика перестройки в СССР (München 1999). Duridanov, Ivan, Prof. Dr., geb in Komschtitza (Bulgarien), Linguist, Institut für Slawische Philologie der Universität Sv. Kliment Ohridsksi in Sofia. Forschungsbereiche: Slawistik, Paläobalkanistik, Indoeuropäistik, Onomastik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die Sprache der Thraker (Sofia 1985) und Thrakisch-dakische Studien I. Die thrakisch- und dakisch-baltischen Sprachbeziehungen (Sofia 1969). Eckert, Rainer, Prof. Dr., Dr. mult., geb in Hasel (ČSR), Baltist und Slawist, Emeritus des Instituts für Baltistik der Universität Greifswald. Forschungsbereiche: historische Morphologie und Phraseologie der slawischen und baltischen Sprachen. Autor diverser Arbeiten und Bücher, u. a. Die baltischen Sprachen. Eine Einführung (Leipzig 1994) und Altpreußische Studien (Dieburg 2001). Fiedermutz, Andrea, MMag., geb in Wels (Österreich), Linguistin, Universität Innsbruck und Hebrew University of Jerusalem. Autorin und Herausgeberin (gemeinsam mit M. Felsenbaum) von Naye Vegn. Yidischer literarischer Almanakh (Tel Aviv). Filipi, Goran, Prof. Dr., geb in Zadar (Kroatien), Romanist, Sprachwissenschaftler und Schriftsteller, Philosophische Fakultät in Pula. Forschungsbereiche: historische Linguistik, Dialektologie, Soziolinguistik, Lexikologie, Poesie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Lexicon ornitologicum Histriae slovenicae (Kopar 1993) und (gemeinsam mit B. Buršić Giudici) Istriotski lingvistički atlas / Atlante Linguistico Istrioto (Pula 1998). Gabinskij, Mark A., Prof. Dr., geb in Odesa (Ukraine), Balkanologe, Romanist, Institut für Sprachwissenschaft der Akademie der Wissenschaften der Republik Moldava, Chişinău (Kischinew). Forschungsbereiche: morphologische Kategorien, Ethymologie, Stilistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Сефардский (европско-испанский) язык (Chişinău 1992) und Dictionar de dublete etimologice alle limbii române (Chişinău 1998). Gippert, Jost, Prof. Dr., geb in Winz-Niederwenigern (Deutschland), Indogermanist, Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Universität Frankfurt am Main. Forschungsbereiche: indogermanische und kaukasische Sprachwissenschaft, Sprachtypologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Index Galenicus. Vollständiger alphabetischer Wortformenindex zu den Schriften Galens (Dettelbach 1997). Gladrow, Anneliese, Doz. Dr., geb in Berlin (Deutschland), Slawistin, Institut für Slawistik der Humboldt- Universität Berlin. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, slawisch-deutscher Sprachvergleich. Autorin diverser Arbeiten, u. a. Beiträge zur Geschichte der slawischen Schriftsprachen im 19. Jahrhundert (Hg.) (Praha 1996). Grdina, Igor, Prof. Dr., geb in Celje (Slowenien), Slawist und Historiker, Abteilung für slawische Philologie der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana. Forschungsbereiche: älteres slowenisches Schrifttum, Literaturgeschichte des 19. Jahrhunderts, Kulturwissenschaften. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Ipavci. Zgodovina slovenske meščanske dinastije (Ljubljana 2001). Gutschmidt, Karl, Prof. Dr., geb in Fehrbellin/Markt (Deutschland), Slawist, Institut für Slavistik der Technischen Universität Dresden. Forschungsbereiche: vergleichende slawische Sprachwissenschaft, Standardologie, Onomastik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, zuletzt Bulgarisch-Deutsches Wörterbuch (Sofia 2001; zusammen mit P. Petkov und B. Igla). 986

3 Haarmann, Harald, Dr., geb in Braunschweig (Deutschland), Sprach- und Kulturwissenschaftler, von 1970 bis 1985 Forschungs- und Lehrtätigkeit an Universitäten in Deutschland und Japan, seit 1985 unabhängiger Forscher, Mitglied im Forscherteam Research Centre on Multilingualism (Brüssel). Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher; zuletzt mehrere Bände über die Sprachen der Welt. Hentschel, Gerd, Prof. Dr., geb. in Hannover (Deutschland), Slawist, Seminar für Slavistik der Universität Oldenburg. Forschungsbereiche: Morphologie und Syntax (insbesondere Variation und Wandel), Sprachkontakt, Sprachgeschichte. Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Werke, u. a. Über Muttersprachen und Vaterländer. Zur Entwicklung von Standardsprachen und Nationen in Europa (Hg.) (Frankfurt a. M. 1997). Hill, Peter M., Prof. Dr., geb in Perth (Australien), Slawist, Slavisches Seminar der Universität Hamburg. Forschungsbereiche: Dialektologie, Standardologie, Grammatik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Bücher, u. a. The Dialekt of Gorno Kalenik (Columbus 1991). Holzer, Georg, Prof. Dr., geb in Wien (Österreich), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Wien. Forschungsbereiche: Urslawisch, Altkirchenslawisch, historisch-vergleichende slawische Sprachwissenschaft, das slawische Substrat in Österreich. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die Slaven im Erlaftal. Eine Namenlandschaft in Niederösterreich (Wien 2001). Iliescu, Maria, Prof. DDr., geb in Wien (Österreich), Romanistin, Institut für Romanistik der Universität Innsbruck. Forschungsbereiche: Romanistik, allgemeine Sprachwissenschaft, Vulgärlatein. Autorin zahlreicher Bücher, u. a. Typologie de la morphologie comparée romane. Le verbe (Innsbruck 1991; zusammen mit L. Mourin). Kappler, Matthias, Dr., geb in Kuppingen (Deutschland), Turkologe, Universität Zypern. Forschungsbereiche: Balkanturkologie, osmanische und türkische Sprachwissenschaft, Kontaktlinguistik, Karamaulidika. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Turkish Language Contacts in South-Eastern Europe (Istanbul 2002). Karvounis, Christos, Dr., geb in Athen (Griechenland), klassischer Philologe, Lehrbeauftragter am Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: Geschichte der griechischen Sprache, antike Rhetorik, altgriechische Literatur und Geschichte, Griechisch als Fremdsprache. Autor mehrerer Aufsätze und des Buches Demosthenes. Studien zu den Demegorien orr. XIV, XVI, XV, IV, I, II, III (Tübingen 2002). Kokkonen, Paula, Mag., geb in Finnland, Finnougristin, Lektorin für finnische Sprache an der Universität Syktyvkar. Forschungsbereiche: syrjänische Sprache (Komi) und Kultur. Autorin mehrerer Aufsätze, u. a. A new era in the Komi vocabulary. Zur Frage der uralischen Schriftsprache (Budapest 1995). Kovačec, August, Prof. Dr., geb in Donje Jesenje/Krapina (Kroatien), Romanist, Philosophische Fakultät der Universität Zagreb. Forschungsbereiche: historische und vergleichende Aspekte der romanischen Sprachen, Dialektologie, Balkanromanistik, Soziolinguistik von Regional- und Minderheitensprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Descrierea istroromânei actuale (Bucureşti 1971) und Istrorumunjsko-hrvatski rječnik (s gramatikom i tekstovima) (Pula 1998). Krenn, Gerald, Mag., geb in Klagenfurt (Österreich), Historiker, Institut für Geschichte an der Universität Klagenfurt, Projektassistent der Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens. 987

4 Kretschmer, Anna, Priv.-Doz. Dr., geb in Abakan (Russland), Slawistin, Seminar für Slavistik der Universität Bochum, Seminar für Slavistik der Universität Bielefeld. Forschungsbereiche: Geschichte und Typologie der slawischen Standardsprachen, Sprachpolitik, Sprachnorm, Kulturgeschichte. Autorin zahlreicher Arbeiten und Monographien, u. a. Zur Geschichte des Schriftrussischen. Privatkorrespondenz des 17. und frühen 18. Jahrhunderts (München 1998). Lewaszkiewicz, Tadeusz, Prof. Dr., geb in Słońsk (Polen), Slawist, Adam-Mickiewizs-Universität in Poznań. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Wortbildung, Geschichte der Slawistik. Autor zahlreicher Publikationen, u. a. Słowotwórstwo apelatywnych nazm miejsc w języku górnołużyckim (Wrocław 1988). Lončarić, Mijo, Prof. Dr., geb in Reka/Podravina (Kroatien), Slawist, Institut für kroatische Sprache und Sprachwissenschaft Zagreb. Forschungsbereiche: Dialektologie, Lexikologie, Standardologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Kajkavsko narječje (Zagreb 1996). Lubaś, Władysław, Prof. Dr., geb in Zarnowiec (Polen), Slawist, Universität Opole, Forschungsbereiche: Soziolinguistik, Dialektologie, Onomastik, Stilistik, Lexikologie, Sprachkultur. Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Nazwy miejscowe południowej części dawnego wojwództwa krakowskiego (Wrocław 1968); und Społeczne uwarunkowania współeczesnej polszczyzny. Szkice Socjolingwistyczne (Kraków 1979). Mitsou, Marie-Elisabeth, Prof. Dr., geb in Athen (Griechenland), Neogräzistin, Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: neogriechische Literatur- und Kulturgeschichte ( Jh.), Editionsphilologie. Autorin zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Ein poetisches Zeugnis der Selbstzensur: Stratis Kalopicheiros von S. A. Kumanudes (Athen 2002). Molas, Jerzy, Dr., geb in Zamośś (Polen), Slawist, Universität Warschau. Forschungsbereiche: West- und Südslawistik. Autor diverser Arbeiten, u. a. Sprawy łużyckie w ich słowiańskich kontekstach (Hg.) (Warszawa 1996). Muljačić, Žarko, Prof. Dr., geb in Split (Kroatien), Romanist, Emeritus der Freien Universität Berlin. Forschungsbereiche: Italianistik, Standardologie, Kontaktlinguistik, Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Fonologia generale e fonologia della lingua italiana. 2 Bde. (Bologna 1969, ²1972/73); Das Dalmatische (Köln 2000). Nehring, Gerd-Dieter, Priv.-Doz. Dr., geb in Neustrelitz (Deutschland), Slawist und Albanologe, Institut für Slawistik der Humboldt-Universität Berlin. Forschungsbereiche: Standardologie, Sprach- und Kulturgeschichte, Lexikologie, vergleichende Sprachwissenschaft, Translation. Autor zahlreicher Arbeiten, u. a. Zur semantischen und formalen Wortbildungsstruktur zwei- und mehrstämmiger Adjektive der albanischen Sprache der Gegenwart. 2 Bde. Diss., Berlin 1983, und Merkmale moderner Standardvarietät. Српски језик I/1 2 (Beograd 1997), Neweklowsky, Gerhard, Prof. Dr., geb in Linz (Österreich), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Wien. Forschungsbereiche: südslawische Sprachen, Kontaktlinguistik, Soziolinguistik, Balkanologie. Autor zahlreicher wissenschaftlicher Werke, u. a. Dositej Obradović. Leben und Abenteuer. 2 Bde. (Wien 1995 und 1998). Nezirović, Muhamed, Prof. Dr., geb in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), Romanist, Philosophische Fakultät der Universität Sarajevo. Forschungsbereiche: Grammatik der romanischen Sprachen, Altfranzösisch, Spanisch, altfranzösische und judenspanische Literatur. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Le Vocabulaire dans deux version du Roman de Thèbes (Clermont-Ferrand 1980) und Jevrejsko-španjolska književnost u Bosni i Hercegovini (Sarajevo 1992). 988

5 Okuka, Miloš, Prof. Dr., geb in Porija/Ulog (Bosnien und Herzegowina), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Dialektologie, Standardologie, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Eine Sprache viele Erben. Sprachpolitik als Nationalisierungsinstrument in Ex-Jugoslawien (Klagenfurt/Celovec 1998). Papp, György, Prof. Dr., geb in Kanjiža/Kanizsa (Jugoslawien), Hungarologe, Philosophische Fakultät der Universität Novi Sad. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, kontrastive Linguistik, Phraseologie, Onomastik, Übersetzungswissenschaft. Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Milyen kritika a fordításkritika (Totovo Selo/ Tóthfalu 2001). Rehder, Peter, Prof. Dr., geb in Schwerin (Deutschland), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Standardologie, Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Herausgeber zahlreicher Sammelbände zuletzt: Das neue Osteuropa von A Z (München ²1993) Einführung in die slavischen Sprachen (Darmstadt ³1998) sowie der Zeitschrift Die Welt der Slaven und mehrerer Reihen. Rzetelska-Feleszko, Ewa, Prof. Dr., geb in Warszawa (Polen), Slawistin, Slawisches Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften Warschau. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Dialektologie, Onomastik, Minderheiten. Autorin diverser Arbeiten und Bücher, u. a. Dawne słowiańskie dialekty wojwództwa koszalińskiego (Wrocław 1973) und Językoznawstwo zachodniosłowiańskie w Polsce (Warszawa 1987). Saarinen, Sirkka, Prof. Dr., geb in Turku (Finnland), Finnougristin, Institut für Finnougristik der Universität Turku. Forschungsbereiche: Syntax, Derivation, Folklore. Autorin zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Mariaisen arvoitusen kielioppi (Helsinki 1991). Schellbach-Kopra, Ingrid, Prof. Dr., geb in Halle a. d. Saale (Deutschland), Finnougristin, Institut für Finnougristik der Universität München. Forschungsbereiche: fachbezogene Lexikographie, Phraseologie, vergleichende Folkloristik; wissenschaftliche und literarische Übersetzung. Autorin diverser Fachpublikationen und Wörterbücher, u. a. Finnisch-Deutsches Sprichwörterbuch (Bonn 1980) und Großwörterbuch Finnisch-Deutsch ( 1997, auch als CD-ROM). Schubert, Gabriella, Prof. Dr., geb in Budapest (Ungarn), Slawistin, Institut für Slawistik der Universität Jena. Forschungsbereiche: Sprachen, Literaturen und Kulturen der Völker des Balkans bzw. Südosteuropas. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Kleidung als Zeichen. Kopfbedeckungen im Donau-Balkan-Raum (Berlin 1993). Schulze, Wolfgang, Prof. Dr., geb in Berlin (Deutschland), Sprachtypologe und allgemeiner Sprachwissenschaftler, Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft sowie Albanologie an der Universität München. Forschungsbereiche: Sprachtypologie, Sprach- und Kulturgeschichte; kognitive Sprachwissenschaft, Sprachen des westlichen Asien und des Orients. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Person Klasse Kongruenz (München 1998) und The Udi Gospels (München 2001). Schweier, Ulrich, Prof. Dr., geb. in Heidenheim a. d. Brenz (Deutschland), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Akzentologie, Morphologie, Textlinguistik, Semantik/Semiotik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Paradigmatische Aspekte der Textstruktur. Textlinguistische Untersuchungen zu der intra- und der intertextuellen funktionalen Belastung von Strukturelementen der frühen ostslavischen Chroniken (München 1995). 989

6 Seebold, Elmar, Prof. Dr., geb in Stuttgart (Deutschland), Germanist, Emeritus des Instituts für Deutsche Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Dialektologie, Geschichte der deutschen Sprache. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Etymologie. Eine Einführung am Beispiel der deutschen Sprache (München 1981) und Das System der Personalpronomina in den frühgermanischen Sprachen (Göttingen 1984). Šlosar, Dušan, Prof. Dr., geb in Stařič (Tschechien), Emeritus der Philosophischen Fakultät der Universität Brno. Forschungsbereiche: historische Grammatik des Tschechischen, Entwicklung der tschechischen Schriftsprache, Dialektologie. (Ko-)Autor mehrerer Arbeiten wie Historická mluvnice češtiny (Praha 1986) und Češká kompozita diachronnĕ (Brno 1999). Spieß, Gunter, Dr., geb in Kassel (Deutschland), Slawist, Sorbisches Institut Cottbus. Forschungsbereiche: westslawische Sprachwissenschaft, Lexikologie und Lexikographie, Soziolinguistik von Regional- und Minderheitensprachen. Autor diverser Arbeiten, u. a. Modernisierung des Wortschatzes europäischer Regional- und Minderheitensprachen (Hg.) (Tübingen 1999). Stabej, Marko, Doz. Dr., geb in Ljubljana (Slowenien), Slawist, Abteilung für slawische Philologie der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana. Forschungsbereiche: Geschichte der slowenischen Schriftsprache, Stilistik, Soziolinguistik. Autor mehrerer Arbeiten, u. a. Slovenski pesniški jezik z vidika jezikovnega načrtovanja do leta Slavistična revija 3 (Ljubljana 1998), Stegherr, Marc, Priv.-Doz. Dr., geb in Ingolstadt (Deutschland), Slawist, Ukrainische Freie Universität München. Forschungsbereiche: vergleichende Linguistik, slawische Minderheitensprachen. Steinke, Klaus, Prof. Dr., geb in Mesaritz (Deutschland), Slawist, Institut für Slavistik der Universität Erlangen- Nürnberg. Forschungsbereiche: Dialektologie, Diaspora, Minderheiten, Soziolinguistik, Balkanologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die russischen Sprachinseln in Bulgarien (Heidelberg 1990). Tornow, Siegfried, Priv.-Doz. Dr., geb in Greifswald (Deutschland), Slawist, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin. Forschungsbereiche: Text- und Kulturgeschichte Osteuropas. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Burgenlandkroatisches Dialektwörterbuch (Berlin 1989). Tošović, Branko, Prof. Dr., geb in Vihovići/Kalinovik (Bosnien und Herzegowina), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Graz. Forschungsbereiche: Grammatik, Syntax, Semantik, Stilistik, slawische Sprachen, Verb, Korrelation. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Ruska gramatika u poređenju sa srpskohrvatskom: Glasovi, oblici i rečenica (Sarajevo 1988). Völkl, Sigrid Darinka, Prof. Dr., geb in Klagenfurt (Österreich), Slawistin, Institut für Slawistik der Universität Innsbruck. Forschungsbereiche: südslawische Sprachen und Literaturen. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Zum Chasarischen Wörterbuch. Wiener Slavistisches Jahrbuch 43/1997, Wingender, Monika, Prof. Dr., geb in Essen (Deutschland), Slawistin, Institut für Slavistik der Universität Gießen. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, Standardsprachenforschung, Sprachpolitik, Semantik, funktionalsemantische Felder. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Zeit und Sprache. Temporalität und ihre Repräsentation im Lexikon des Russischen (Wiesbaden 1995). 990

7 Winkler, Eberhard, Priv.-Doz. Dr., geb in München (Deutschland), Finnougrist, Institut für Finnougristik der Universität München. Forschungsbereiche: historisch-vergleichende und synchron-deskriptive Sprachwissenschaft der finnisch-ugrischen Sprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Udmurt (München 2001). Zemła, Małgorzata, Mag., geb in Częstochowa (Polen), Slawistin, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: polnische Sprache und Literatur. 991

Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft

Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft Helga Höhlein, Peter H. Marsden, Clausdirk Poliner Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft Mit Kommentaren Max Niemeyer Verlag Tübingen 1987 INHALT Seite Allgemeine Hilfsmittel.

Mehr

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22.

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22. albanien - al Fläche : 29.000 km 2 3,4 Millionen Dichte: 119 Einwohner/km 2 andorra - and Fläche : 468 km 2 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 belgien - b Fläche : 30.500 km 2 10,1 Millionen Dichte:

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Verzeichnis der Lehrveranstaltungen - als Wissenschaftlicher Assistent an den polnischen Universitäten Wrocław und Poznań, sowie am Collegium Polonicum in Słubice: 10.1993 03.2002 - mehrere wissenschaftliche

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015

Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015 Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015 Stand 30. Juni 2015 Hinweis: Ein Abkürzungsverzeichnis für die vollständigen Namen der vorschlagenden Institutionen nden Sie ab Seite 575. Seite

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Vom 7. Juli a) In Abs. 2 Nr. 1 wird das Wort Module durch das Wort Vertiefungsmodule ersetzt.

Vom 7. Juli a) In Abs. 2 Nr. 1 wird das Wort Module durch das Wort Vertiefungsmodule ersetzt. Siebte Satzung zur Änderung der Fachstudien- und Prüfungsordnung für das Fach Germanistik im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-

Mehr

Anhang I: Lernziele und Kreditpunkte

Anhang I: Lernziele und Kreditpunkte Anhang I: Lernziele und Kreditpunkte Modul Einführung in die slavische Sprach- und Literaturwissenschaft Veranstaltungen: Einführungsseminar Einführung in die Literaturwissenschaft (2 SWS, 6 ECTS, benotet);

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden)

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden) Universität Leipzig August-Leskien-Institut Fachhochschule Köthen Technische Universität Chemnitz Universität Tübingen Universität München Universität Trier Universität Heidelberg Universität Jena Universität

Mehr

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Staaten Europas Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: Name: Deutschland und seine Nachbarländer Datum: 2 Die Bundesrepublik Deutschland hat mit vielen

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Literaturrecherche für Germanisten

Literaturrecherche für Germanisten Literaturrecherche für Germanisten Studienausgabe Johannes Hansel und Lydia Kaiser 10., völlig neubearbeitete und erweiterte Auflage (von Johannes Hansel: Bücherkunde für Germanisten) ERICH SCHMIDT VERLAG

Mehr

Fußball-Europameisterschaft 2012

Fußball-Europameisterschaft 2012 Fußball-Europameisterschaft 2012 Arbeitsblatt 1: Spielplan Arbeitsblatt 2: Ergebnisprotokoll Arbeitsblatt 3: Die Staaten Europas Allgemeine Hinweise Die Arbeitsblätter können als Einzel-, Partner-, Gruppen-

Mehr

HINWEISE ZUR BEWERBUNG

HINWEISE ZUR BEWERBUNG HINWEISE ZUR BEWERBUNG Bitte legen Sie Ihrer Erasmus+ Bewerbung folgende Unterlagen bei: Bewerbungsbogen (online verfügbar) Motivationsschreiben (bitte begründen Sie, warum Sie an dieser Gasthochschule

Mehr

Fußball-Europameisterschaft 2016

Fußball-Europameisterschaft 2016 www.dorner-verlag.at MEINE ERSTE WELTREISE. Der Volksschul-Atlas, Buch-Nr. 5 659 Fußball-Europameisterschaft 06 Arbeitsblatt Spielplan Arbeitsblatt Ergebnisprotokoll Arbeitsblatt Die Staaten Europas Allgemeine

Mehr

Rechtschreibung in Geschichte und Gegenwart

Rechtschreibung in Geschichte und Gegenwart Germanistik Wolfram Baier Rechtschreibung in Geschichte und Gegenwart Studienarbeit Humboldt-Universität zu Berlin Institut für deutsche Sprache und Linguistik Hauptseminar: Wie mache ich ein Buch? Dozent:

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Herbstsemester 2011/2012 Assist. Daumantas Katinas

Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Herbstsemester 2011/2012 Assist. Daumantas Katinas Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache Herbstsemester 2011/2012 Assist. Daumantas Katinas 7.9.2011 Überblick 15 Lehrveranstaltungen Teilnahmepflicht an 10 Veranstaltungen 1 schriftliche Kontrollarbeit

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Finnisch- Ugrische Philologie" - zu Anlage II.14 der Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Die Länder pas Zunächst eine Auflistung der Länder, die der päischen Union angehören. Hörproben der einzelnen Sprachen gibt es unter http://europa.eu/abc/european_countries:

Mehr

Einführung in die portugiesische Sprachwissenschaft

Einführung in die portugiesische Sprachwissenschaft Annette Endruschat Jürgen Schmidt-Radefeldt Einführung in die portugiesische Sprachwissenschaft Gunter Narr Verlag Tübingen Inhalt Vorwort 9 Abkürzungen und Abbildungsverzeichnis 12 1 Weltsprache Portugiesisch

Mehr

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland Flächen Flächen In Mio. Quadratkilometern (km²), ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 2010 2010 17,10* Russland 0,78* Türkei 0,44 Schweden 0,24 Rumänien 0,21 Belarus 0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

Mehr

Beiblatt Bachelor Italienisch (Curr. 2015) 1 von 6 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab

Beiblatt Bachelor Italienisch (Curr. 2015) 1 von 6 Name Antragsteller/in Matrikelnummer ab (Curr. 2015) 1 von 6 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Bachelorstudium Italienisch an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck (Curriculum im Mitteilungsblatt

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [ Stand: 21.10.2008 ] Diese Liste dokumentiert die Prüfungsordnungen für die "" (DSH) der Hochschulen und Studienkollegs, die nach

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Orte der Koordinationstagungen des Forum Train Europe FTE im Personen- und Güterverkehr

Orte der Koordinationstagungen des Forum Train Europe FTE im Personen- und Güterverkehr e der Koordinationstagungen des Forum Train Europe FTE im Personen- und Güterverkehr 2014-1997 Jahr 2014 (FTE A - Personenverkehr) (FTE B - Güterverkehr) (FTE B - Personenverkehr) (FTE D - Güterverkehr)

Mehr

Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 4 (Für Hörer/innen aller Fakultäten)

Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 4 (Für Hörer/innen aller Fakultäten) Tabelle 1: Anmeldung ab 26.September 2016 26.09. Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel Spanisch Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 1 (Für Hörer/innen aller Fakultäten) Spanisch 2 (Für

Mehr

Artikel 1 Änderung der Studienordnung

Artikel 1 Änderung der Studienordnung Zweite Änderung der Studienordnung der Philosophischen Fakultät für den Studiengang Slawische Sprachen, Literaturen und Kulturen mit dem Abschluss Master of Arts vom 23. Februar 2011 Gemäß 3 Abs. 1 i.v.

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Geistes- und Naturwissenschaftliche Forschungsuniversitäten Zum zweiten Mal hat das CHE Daten aus dem CHE-Hochschulranking im Hinblick auf Forschungsaktivitäten

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule

Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule Als Bündel von freien Wahlfächern werden vom Institut für allen Studierenden folgende Module angeboten, wobei im Studienjahr 2005/2006 die angegebenen angerechnet

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Englische Sprachwissenschaft

Englische Sprachwissenschaft Englische Sprachwissenschaft Eine Bibliographie von Karl Reich! Mit einem Anhang von Helmut Gneuss ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 15 Abkürzungsverzeichnis 19 I. Allgemeines 21 A. Bibliographische Hilfsmittel

Mehr

Slavistik-Portal: Stand der Arbeiten und neue Entwicklungen

Slavistik-Portal: Stand der Arbeiten und neue Entwicklungen Slavistik-Portal: Stand der Arbeiten und neue Entwicklungen 36. Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Bibliotheken und Dokumentationsstellen der Ost-, Ostmittel- und Südosteuropaforschung (ABDOS) e.v., Wien,

Mehr

Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen Stand: 1.10.2016 Afrikanistik

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 DSHS Köln 2,0 10 1,9 1 10 1,7 1 8 2 Uni Freiburg

Mehr

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2015/16 und SS 2016 Stand: 18.03.16

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2015/16 und SS 2016 Stand: 18.03.16 Schwerpunkt Sprachgeschichte Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karlheinz Jakob Anglistik Germanistik Romanistik Slavistik S Introduction to Onomastics (Wolf) V & AK Die deutsche Sprache im 16. und 17. Jahrhundert

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 IHK FOSA Antragsstatistik 31. Dezember 2013 info@ihk-fosa.de www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 Überblick Bei der IHK FOSA sind bis zum 31.12.2013 4.639 Anträge eingegangen. Davon entfallen rund 3.900 Anträge

Mehr

Lösung. (1) Er ist Programmierer. (2) Sie arbeitet in einem afrikanischen Lebensmittelgeschäft in Berlin-Neukölln. (3)... (4) Evangelische Kirche

Lösung. (1) Er ist Programmierer. (2) Sie arbeitet in einem afrikanischen Lebensmittelgeschäft in Berlin-Neukölln. (3)... (4) Evangelische Kirche Lehrerhandreichung Auch wenn ein Lehrmaterial hervorragend gestaltet ist, kann es nur bei angemessener Anwendung im Unterricht die gewünschte Wirkung erzielen. Vorliegendes Lehrmaterial ist vor allem für

Mehr

1.2. Magisterprüfungsordnung für die Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld vom

1.2. Magisterprüfungsordnung für die Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld vom INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorwort 1 Übersicht 3 A. PRÜFUNGSORDNUNGEN 1. Universität Bielefeld 1.1. Promotionsordnung der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld vom 17.05.1974

Mehr

Einführung in die französische Sprachwissenschaft

Einführung in die französische Sprachwissenschaft Einführung in die französische Sprachwissenschaft Ein Lehr- und Arbeitsbuch von Horst Geckeier und Wolf Dietrich ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Inhalt 7 Bibliographische Grundinformation 12 I. Realia zur

Mehr

Zweifach-Bachelor. Säulen Literaturwissenschaft Sprachwissenschaft Sprachpraxis Sprachdidaktik Landeskunde (Kultur, Gesellschaft, Geschichte)

Zweifach-Bachelor. Säulen Literaturwissenschaft Sprachwissenschaft Sprachpraxis Sprachdidaktik Landeskunde (Kultur, Gesellschaft, Geschichte) Zweifach-Bachelor Varianten 30 KP OL außerschulisch 60 KP OL außerschulisch; OL Lehramt; Bremen außerschulisch 90 KP OL außerschulisch 72 KP Bremen Lehramt Säulen Literaturwissenschaft Sprachwissenschaft

Mehr

Investieren in Windenergie 2012

Investieren in Windenergie 2012 Investieren in Windenergie 2012 Rahmenbedingungen in Österreich, Deutschland und CEE DI Michael Sponring (PwC Österreich) Mag. Lukas Stühlinger (Kommunalkredit Austria AG) Wien, 26.01.2012 Inhalt A. Wind

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen University of Göttingen Seminar für Slavische Philologie Slavic Department

Georg-August-Universität Göttingen University of Göttingen Seminar für Slavische Philologie Slavic Department Hagen Pitsch Dr. phil. University of Göttingen Slavic Department Humboldtallee 19 37073 Göttingen Germany Zimmer room 3.116 November November 2007 Die Kopula(sätze) im Russischen The Copula (and Copular

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Geschichte (2004)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Geschichte (2004) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 Geschichte (2004) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits RUBRIEKSINDELING In.Du Instituut Duits Februari 2010 A AK ART FT ANTHOLOGIEN, SAMMELWERKE VON TEXTEN ALTERTUMSKUNDE KUNSTGESCHICHTE AUSLÄNDISCHE LITERATUR (Texte) H. Eccl KIRCHENGESCHICHTE / THEOLOGIE

Mehr

Balten - Slaven - Deutsche: Aspekte und Perspektiven kultureller Kontakte

Balten - Slaven - Deutsche: Aspekte und Perspektiven kultureller Kontakte Balten - Slaven - Deutsche: Aspekte und Perspektiven kultureller Kontakte Festschrift für Friedrich Scholz zum 70. Geburtstag Herausgegeben von Ulrich Obst und Gerhard Ressel unter Mitarbeit von Monika

Mehr

Slavistik (Schwerpunkt Russistik)

Slavistik (Schwerpunkt Russistik) Modulhandbuch Slavistik (Schwerpunkt Russistik) B. A. Kernfach - 2 - Vorbemerkungen Das Kernfach Slavistik kann wahlweise mit Russisch oder Polnisch als Schwerpunktsprache studiert werden. Als zweite Sprache

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

Germanistik 2012/2013

Germanistik 2012/2013 Germanistik 2012/2013 Bachelor-Studiengang (Studienplan) I. Studienjahr, I. Semester Konversatorium (K) Modul 1: Hauptfachsprache I 1. Praktischer Deutschunterricht I Ü 150 P 9 Modul 2: Zweite moderne

Mehr

Berufsbereich: Sprachwissenschaften

Berufsbereich: Sprachwissenschaften Berufsbereich: Sprachwissenschaften Berufe des Bereichs: DolmetscherIn Europa AssistentIn FremdsprachenlektorIn GebärdensprachendolmetscherIn GermanistIn GräzistIn LehrerIn für Fremdsprachen und Klassische

Mehr

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen SoSe 2011 Universität Potsdam - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik des Französischen - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

8 Fakultät für Philologie

8 Fakultät für Philologie 8 Fakultät für Philologie 8.1 Linguistik 8.1.1 Linguistik, PO 2004 Fach Linguistik (101) Abschluss 2-Fach Bachelor (81) PO-Version 2004 Folgendes ist zurzeit in HISPOS eingerichtet: Modul-Typen: o Nachgewiesene

Mehr

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/ Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162 ZŠ Určeno pro Sekce Předmět Téma / kapitola Zpracoval (tým 1) Mendelova 9.

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004)

Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 Anglistik/Amerikanistik (Stand 2004) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr.

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vom 8. September 2015 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2016/17 Stand: 09.08.16

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2016/17 Stand: 09.08.16 Schwerpunkt Sprachgeschichte Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Holger Kuße Anglistik Germanistik Romanistik Slavistik V & AK Key Thinkers in Language and Linguistics (Lange) (für alle Schwerpunkte) V &

Mehr

PRU I: Ostmitteleuropa: Definitionen und Raumbilder Begriff Osteuropa

PRU I: Ostmitteleuropa: Definitionen und Raumbilder Begriff Osteuropa PRU I: Ostmitteleuropa: Definitionen und Raumbilder Begriff Osteuropa eine Erfindung der Aufklärung, davor Nordeuropa vor der Aufklärung Osteuropa zum nördlichen Europa gezählt, die Nord-Süd-Dichotomie

Mehr

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Berlin 2000 Ehemaliges Deutsches Bibliotheksinstitut Inhalt Einführung 9 Hinweise 10 Literatur 10 Aufbau und Inhalt 11 Abkürzungen 12 Nachlassverzeichnis 15

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte

Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte Deutsche Slavistik: Lehre Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte Zusammengestellt und kommentiert von Norbert Franz (Potsdam) und Sebastian Kempgen (Bamberg) Die nachfolgende Liste ist das bearbeitete

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

In welchem Staat liegt Reykjavik? Zu welcher Klimaregion gehört Deutschland? Kalte Zone Gemäßigte Zone Subtropen Gar keine Zone

In welchem Staat liegt Reykjavik? Zu welcher Klimaregion gehört Deutschland? Kalte Zone Gemäßigte Zone Subtropen Gar keine Zone Wo steht das berühmte Atomium? In welchem Staat liegt Reykjavik? hat England? Brüssel Belgien Grönland 8.890.000 10.000.000 7.421.000 28.000 Wie viele Sterne hat die EU-Flagge? 10 12 13 14 Zu welcher Klimaregion

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS Wills Rings Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY Juni Juni p p 9 9 11 11 Juni ± ± ± ± ± μ μ Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Π Π Juni Juni Nultiefe (insgesamt) h

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Biologie (2003)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten Biologie (2003) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005 Biologie (2003) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Anwendungsbeispiel Clusteranalyse: Lebensqualität in europäischen Städten

Anwendungsbeispiel Clusteranalyse: Lebensqualität in europäischen Städten Anwendungsbeispiel Clusteranalyse: Lebensqualität in europäischen Städten Eine Städtetypologie auf Basis der Europäischen Bürgerumfrage 2006 Frühjahrstagung des VDSt 1.4.2008 in Saarbrücken Gliederung

Mehr

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan Mit großem Faltplan Donau- Kreuzfahrt Die Highlights der Donau entdecken und erleben Spannende Landgänge und Ausflüge Tipps für den Aufenthalt an Bord Tévere O s t s e e 15 x die Donau direkt erleben Gdaƒsk

Mehr

Institut für Slavistik. 1. Ostslawistik als großer Wahlbereich. Semesterempfehlung. Teilnahmevoraussetzungen

Institut für Slavistik. 1. Ostslawistik als großer Wahlbereich. Semesterempfehlung. Teilnahmevoraussetzungen Institut für Slavistik 1. Ostslawistik als großer Wahlbereich 2. 04-888- Ostslawistik I: Grundlagen 3. 04-888-1005 Russische Literatur 4. 04-888-1004 2 4. 04-888-1006 Ostslawische/ Ukrainische Kulturgeschichte

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

geändert durch Satzungen vom 22. Juli September November 2010

geändert durch Satzungen vom 22. Juli September November 2010 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Academic Subjects at LMU Munich and in which departments they are taught

Academic Subjects at LMU Munich and in which departments they are taught Academic Subjects at LMU Munich and in which departments they are taught AFRICAN STUDIES Institut für Völkerkunde und Afrikanistik AMERICAN STUDIES 1. Sozialwissenschaftliche Fakultät Amerika Institut

Mehr

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis Ersparnis bis zu 269,- p.p. Fliegen Sie ab Hamburg oder Hannover ab Hamburg ab Hannover ab Hannover ab Hamburg alt 558,- alt 628,- alt 768,- Fliegen Sie ab Frankfurt alt 628,- Fliegen Sie ab Dresden oder

Mehr

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel

Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Hotel code Hotel Name Chain Country 0357 ibis Berlin Mitte ibis Germany 0479 Mercure Hotel Dresden Elbpromenade Mercure Germany 0492 Mercure Hotel Freiburg am Münster Mercure Germany 0498 Novotel Nürnberg

Mehr

fbta Fachbereichstag Architektur Die Fachbereiche Architektur an den Fachhochschulen und Gesamthochschulen in der Bundesrepublik Deutschland

fbta Fachbereichstag Architektur Die Fachbereiche Architektur an den Fachhochschulen und Gesamthochschulen in der Bundesrepublik Deutschland fbta Fachbereichstag Die Fachbereiche an den Fachhochschulen und Gesamthochschulen in der Bundesrepublik Deutschland Der Fachbereichstag im Netz: www.fbta.de universities of applied sciences Übersicht

Mehr

zenith-händlerliste 1>>10 12 13 14 15 17 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx

zenith-händlerliste 1>>10 12 13 14 15 17 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx zenith-händlerliste 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx 01 c/o BHG Bahnh.Hand.Vertr.GmbH Wiener Platz 4 01069 Dresden Buchh. im Bf Dresden-Neustadt Schlesischer

Mehr

Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule

Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule Fachbereich Linguistik Wahlfachmodule Als Bündel von freien Wahlfächern werden vom Institut für allen Studierenden folgende Module angeboten: Modul 1: Linguistik Modul 2: Historische (Diachronie) Modul

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Lebenslauf. Ulrich Schmid. Persönliche Angaben. Berufserfahrung. Diplome

Lebenslauf. Ulrich Schmid. Persönliche Angaben. Berufserfahrung. Diplome Ulrich Schmid Lebenslauf Persönliche Angaben Geburtsdatum: 23. Oktober 1965 Zivilstand: verheiratet, zwei Söhne (2000, 2003) Staatsangehörigkeit: Schweiz Berufserfahrung 2007 Professor für Kultur und Gesellschaft

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert

DOWNLOAD VORSCHAU. Europa: Ländersteckbriefe gestalten. zur Vollversion. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert DOWNLOAD Jens Eggert Europa: Ländersteckbriefe gestalten Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: 32 Persen Verlag, Buxtehude 1. Fläche: Quadratkilometer Deutschland grenzt an

Mehr

AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN

AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN AFRIKA Alle Länder Studentenwerk Frankfurt (Oder) Paul-Feldner-Str. 8 15230 Frankfurt/Oder Telefon: 033556509-22 Telefax: 033556509-99 E-Mail: bafoeg@studentenwerk-frankfurt.de

Mehr

Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und SS 2014 Seite 1 von 8. Übersicht* WS 12 /13 und SS 13. 4781 (davon 2369 Hagen)

Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und SS 2014 Seite 1 von 8. Übersicht* WS 12 /13 und SS 13. 4781 (davon 2369 Hagen) Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und 2014 Seite 1 von 8 Übersicht* Angaben der Juristischen Fakultäten WS 13 /14 und 14 Summe aus x Fakultäten** WS 12 /13 und 13 Summe aus x

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr