Autorinnen und Autoren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Autorinnen und Autoren"

Transkript

1 Autorinnen und Autoren Alexiou-Puljer, Aglaia, Mag., geb in Filiates/Thesprotia (Griechenland), Linguistin und Übersetzerin, Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: vergleichende Sprachwissenschaft, theoretische Linguistik, Spracherwerb und Didaktik. Atanasov, Petar, Prof. Dr., geb in Huma (Makedonien), Romanist, Philologische Fakultät der Universität Skopje. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Dialektologie, vergleichende Grammatik der romanischen Sprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Lé mégléno-roumain de nos jours (Hamburg 1990). Bar-Chen, Eli, Dr., geb in Kiriat-Gat (Israel), Historiker, Abteilung für jüdische Geschichte und Kultur am Historischen Seminar der Universität München. Forschungsbereich: jüdische Geschichte. Autor diverser Aufsätze, u. a. Nationale Solidaritätsbande? Jüdische Hilfsorganisationen Tel Aviver Jahrbuch für Deutsche Geschichte 1999, Boretzky, Norbert, Prof. Dr., geb in Wrocław/Breslau (Polen), vergleichender Sprachwissenschaftler, Sprachwissenschaftliches Institut der Universität Bochum. Forschungsbereiche: historisch-vergleichende Sprachwissenschaft, insbesondere die Erforschung von Sprachwandel und Sprachkontakten; Erforschung von Romani-Dialekten. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Romani: Grammatik des Kaldera mit Texten und Glossar (Wiesbaden 1994) und (gemeinsam mit B. Igla) Wörterbuch Romani-Deutsch-Englisch für den südosteuropäischen Raum. Mit einer Grammatik der Dialektvarianten (Wiesbaden 1994). Breu, Walter, Prof. Dr., geb in Rehdorf (Deutschland), Slawist, Universität Konstanz. Fachbereich Sprachwissenschaft. Autor diverser Arbeiten, u. a. Probleme der Interaktion von Lexik und Aspekt (ILA) (Tübingen 2000). Cychun, Hienadź, Prof. Dr., geb. in Kunzaŭščyna/Hrodna (Weißrussland), Slawist, Institut für Sprachwissenschaft der Akademie der Wissenschaften Weißrusslands in Minsk. Forschungsbereiche: Areallinguistik, Dialektologie, Sprachökologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Слaвянсія мовы ў святле экалінгвістыкі (Мінск 1998). Čaušević, Ekrem, Prof. Dr., geb in Bihać (Bosnien und Herzegowina), Turkologe, Philosophische Fakultät der Universität Zagreb. Forschungsbereiche: Türkisch und Osmanisch; Dialekte bzw. sog. Bosnischtürkisch. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Gramatika suvremenoga turskog jezika (Zagreb 1996). Demiraj, Bardhyl, Prof. Dr., geb in Tirana (Albanien), Albanologe, Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft sowie Albanologie der Universität München. Forschungsbereiche: albanische Sprachgeschichte und Philologie, Balkanlinguistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Albanische Etymologien. Untersuchungen zum albanischen Erbwortschatz (Amsterdam 1997). Duličenko, Aleksandr D., Prof. Dr., geb in Krasnodar (Russland), Slawist, Institut für Slawische Philologie der Universität Tartu. Forschungsbereiche: slawische und allgemeine Sprachwissenschaft, Interlinguistik, Ethno- 985

2 linguistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Русский язык конца XX столетия (München 1994) und Этносоциолингвистика перестройки в СССР (München 1999). Duridanov, Ivan, Prof. Dr., geb in Komschtitza (Bulgarien), Linguist, Institut für Slawische Philologie der Universität Sv. Kliment Ohridsksi in Sofia. Forschungsbereiche: Slawistik, Paläobalkanistik, Indoeuropäistik, Onomastik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die Sprache der Thraker (Sofia 1985) und Thrakisch-dakische Studien I. Die thrakisch- und dakisch-baltischen Sprachbeziehungen (Sofia 1969). Eckert, Rainer, Prof. Dr., Dr. mult., geb in Hasel (ČSR), Baltist und Slawist, Emeritus des Instituts für Baltistik der Universität Greifswald. Forschungsbereiche: historische Morphologie und Phraseologie der slawischen und baltischen Sprachen. Autor diverser Arbeiten und Bücher, u. a. Die baltischen Sprachen. Eine Einführung (Leipzig 1994) und Altpreußische Studien (Dieburg 2001). Fiedermutz, Andrea, MMag., geb in Wels (Österreich), Linguistin, Universität Innsbruck und Hebrew University of Jerusalem. Autorin und Herausgeberin (gemeinsam mit M. Felsenbaum) von Naye Vegn. Yidischer literarischer Almanakh (Tel Aviv). Filipi, Goran, Prof. Dr., geb in Zadar (Kroatien), Romanist, Sprachwissenschaftler und Schriftsteller, Philosophische Fakultät in Pula. Forschungsbereiche: historische Linguistik, Dialektologie, Soziolinguistik, Lexikologie, Poesie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Lexicon ornitologicum Histriae slovenicae (Kopar 1993) und (gemeinsam mit B. Buršić Giudici) Istriotski lingvistički atlas / Atlante Linguistico Istrioto (Pula 1998). Gabinskij, Mark A., Prof. Dr., geb in Odesa (Ukraine), Balkanologe, Romanist, Institut für Sprachwissenschaft der Akademie der Wissenschaften der Republik Moldava, Chişinău (Kischinew). Forschungsbereiche: morphologische Kategorien, Ethymologie, Stilistik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Сефардский (европско-испанский) язык (Chişinău 1992) und Dictionar de dublete etimologice alle limbii române (Chişinău 1998). Gippert, Jost, Prof. Dr., geb in Winz-Niederwenigern (Deutschland), Indogermanist, Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Universität Frankfurt am Main. Forschungsbereiche: indogermanische und kaukasische Sprachwissenschaft, Sprachtypologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Index Galenicus. Vollständiger alphabetischer Wortformenindex zu den Schriften Galens (Dettelbach 1997). Gladrow, Anneliese, Doz. Dr., geb in Berlin (Deutschland), Slawistin, Institut für Slawistik der Humboldt- Universität Berlin. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, slawisch-deutscher Sprachvergleich. Autorin diverser Arbeiten, u. a. Beiträge zur Geschichte der slawischen Schriftsprachen im 19. Jahrhundert (Hg.) (Praha 1996). Grdina, Igor, Prof. Dr., geb in Celje (Slowenien), Slawist und Historiker, Abteilung für slawische Philologie der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana. Forschungsbereiche: älteres slowenisches Schrifttum, Literaturgeschichte des 19. Jahrhunderts, Kulturwissenschaften. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Ipavci. Zgodovina slovenske meščanske dinastije (Ljubljana 2001). Gutschmidt, Karl, Prof. Dr., geb in Fehrbellin/Markt (Deutschland), Slawist, Institut für Slavistik der Technischen Universität Dresden. Forschungsbereiche: vergleichende slawische Sprachwissenschaft, Standardologie, Onomastik. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, zuletzt Bulgarisch-Deutsches Wörterbuch (Sofia 2001; zusammen mit P. Petkov und B. Igla). 986

3 Haarmann, Harald, Dr., geb in Braunschweig (Deutschland), Sprach- und Kulturwissenschaftler, von 1970 bis 1985 Forschungs- und Lehrtätigkeit an Universitäten in Deutschland und Japan, seit 1985 unabhängiger Forscher, Mitglied im Forscherteam Research Centre on Multilingualism (Brüssel). Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher; zuletzt mehrere Bände über die Sprachen der Welt. Hentschel, Gerd, Prof. Dr., geb. in Hannover (Deutschland), Slawist, Seminar für Slavistik der Universität Oldenburg. Forschungsbereiche: Morphologie und Syntax (insbesondere Variation und Wandel), Sprachkontakt, Sprachgeschichte. Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Werke, u. a. Über Muttersprachen und Vaterländer. Zur Entwicklung von Standardsprachen und Nationen in Europa (Hg.) (Frankfurt a. M. 1997). Hill, Peter M., Prof. Dr., geb in Perth (Australien), Slawist, Slavisches Seminar der Universität Hamburg. Forschungsbereiche: Dialektologie, Standardologie, Grammatik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Bücher, u. a. The Dialekt of Gorno Kalenik (Columbus 1991). Holzer, Georg, Prof. Dr., geb in Wien (Österreich), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Wien. Forschungsbereiche: Urslawisch, Altkirchenslawisch, historisch-vergleichende slawische Sprachwissenschaft, das slawische Substrat in Österreich. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die Slaven im Erlaftal. Eine Namenlandschaft in Niederösterreich (Wien 2001). Iliescu, Maria, Prof. DDr., geb in Wien (Österreich), Romanistin, Institut für Romanistik der Universität Innsbruck. Forschungsbereiche: Romanistik, allgemeine Sprachwissenschaft, Vulgärlatein. Autorin zahlreicher Bücher, u. a. Typologie de la morphologie comparée romane. Le verbe (Innsbruck 1991; zusammen mit L. Mourin). Kappler, Matthias, Dr., geb in Kuppingen (Deutschland), Turkologe, Universität Zypern. Forschungsbereiche: Balkanturkologie, osmanische und türkische Sprachwissenschaft, Kontaktlinguistik, Karamaulidika. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Turkish Language Contacts in South-Eastern Europe (Istanbul 2002). Karvounis, Christos, Dr., geb in Athen (Griechenland), klassischer Philologe, Lehrbeauftragter am Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: Geschichte der griechischen Sprache, antike Rhetorik, altgriechische Literatur und Geschichte, Griechisch als Fremdsprache. Autor mehrerer Aufsätze und des Buches Demosthenes. Studien zu den Demegorien orr. XIV, XVI, XV, IV, I, II, III (Tübingen 2002). Kokkonen, Paula, Mag., geb in Finnland, Finnougristin, Lektorin für finnische Sprache an der Universität Syktyvkar. Forschungsbereiche: syrjänische Sprache (Komi) und Kultur. Autorin mehrerer Aufsätze, u. a. A new era in the Komi vocabulary. Zur Frage der uralischen Schriftsprache (Budapest 1995). Kovačec, August, Prof. Dr., geb in Donje Jesenje/Krapina (Kroatien), Romanist, Philosophische Fakultät der Universität Zagreb. Forschungsbereiche: historische und vergleichende Aspekte der romanischen Sprachen, Dialektologie, Balkanromanistik, Soziolinguistik von Regional- und Minderheitensprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Descrierea istroromânei actuale (Bucureşti 1971) und Istrorumunjsko-hrvatski rječnik (s gramatikom i tekstovima) (Pula 1998). Krenn, Gerald, Mag., geb in Klagenfurt (Österreich), Historiker, Institut für Geschichte an der Universität Klagenfurt, Projektassistent der Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens. 987

4 Kretschmer, Anna, Priv.-Doz. Dr., geb in Abakan (Russland), Slawistin, Seminar für Slavistik der Universität Bochum, Seminar für Slavistik der Universität Bielefeld. Forschungsbereiche: Geschichte und Typologie der slawischen Standardsprachen, Sprachpolitik, Sprachnorm, Kulturgeschichte. Autorin zahlreicher Arbeiten und Monographien, u. a. Zur Geschichte des Schriftrussischen. Privatkorrespondenz des 17. und frühen 18. Jahrhunderts (München 1998). Lewaszkiewicz, Tadeusz, Prof. Dr., geb in Słońsk (Polen), Slawist, Adam-Mickiewizs-Universität in Poznań. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Wortbildung, Geschichte der Slawistik. Autor zahlreicher Publikationen, u. a. Słowotwórstwo apelatywnych nazm miejsc w języku górnołużyckim (Wrocław 1988). Lončarić, Mijo, Prof. Dr., geb in Reka/Podravina (Kroatien), Slawist, Institut für kroatische Sprache und Sprachwissenschaft Zagreb. Forschungsbereiche: Dialektologie, Lexikologie, Standardologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Kajkavsko narječje (Zagreb 1996). Lubaś, Władysław, Prof. Dr., geb in Zarnowiec (Polen), Slawist, Universität Opole, Forschungsbereiche: Soziolinguistik, Dialektologie, Onomastik, Stilistik, Lexikologie, Sprachkultur. Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Nazwy miejscowe południowej części dawnego wojwództwa krakowskiego (Wrocław 1968); und Społeczne uwarunkowania współeczesnej polszczyzny. Szkice Socjolingwistyczne (Kraków 1979). Mitsou, Marie-Elisabeth, Prof. Dr., geb in Athen (Griechenland), Neogräzistin, Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik der Universität München. Forschungsbereiche: neogriechische Literatur- und Kulturgeschichte ( Jh.), Editionsphilologie. Autorin zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Ein poetisches Zeugnis der Selbstzensur: Stratis Kalopicheiros von S. A. Kumanudes (Athen 2002). Molas, Jerzy, Dr., geb in Zamośś (Polen), Slawist, Universität Warschau. Forschungsbereiche: West- und Südslawistik. Autor diverser Arbeiten, u. a. Sprawy łużyckie w ich słowiańskich kontekstach (Hg.) (Warszawa 1996). Muljačić, Žarko, Prof. Dr., geb in Split (Kroatien), Romanist, Emeritus der Freien Universität Berlin. Forschungsbereiche: Italianistik, Standardologie, Kontaktlinguistik, Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Fonologia generale e fonologia della lingua italiana. 2 Bde. (Bologna 1969, ²1972/73); Das Dalmatische (Köln 2000). Nehring, Gerd-Dieter, Priv.-Doz. Dr., geb in Neustrelitz (Deutschland), Slawist und Albanologe, Institut für Slawistik der Humboldt-Universität Berlin. Forschungsbereiche: Standardologie, Sprach- und Kulturgeschichte, Lexikologie, vergleichende Sprachwissenschaft, Translation. Autor zahlreicher Arbeiten, u. a. Zur semantischen und formalen Wortbildungsstruktur zwei- und mehrstämmiger Adjektive der albanischen Sprache der Gegenwart. 2 Bde. Diss., Berlin 1983, und Merkmale moderner Standardvarietät. Српски језик I/1 2 (Beograd 1997), Neweklowsky, Gerhard, Prof. Dr., geb in Linz (Österreich), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Wien. Forschungsbereiche: südslawische Sprachen, Kontaktlinguistik, Soziolinguistik, Balkanologie. Autor zahlreicher wissenschaftlicher Werke, u. a. Dositej Obradović. Leben und Abenteuer. 2 Bde. (Wien 1995 und 1998). Nezirović, Muhamed, Prof. Dr., geb in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), Romanist, Philosophische Fakultät der Universität Sarajevo. Forschungsbereiche: Grammatik der romanischen Sprachen, Altfranzösisch, Spanisch, altfranzösische und judenspanische Literatur. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Le Vocabulaire dans deux version du Roman de Thèbes (Clermont-Ferrand 1980) und Jevrejsko-španjolska književnost u Bosni i Hercegovini (Sarajevo 1992). 988

5 Okuka, Miloš, Prof. Dr., geb in Porija/Ulog (Bosnien und Herzegowina), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Dialektologie, Standardologie, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Eine Sprache viele Erben. Sprachpolitik als Nationalisierungsinstrument in Ex-Jugoslawien (Klagenfurt/Celovec 1998). Papp, György, Prof. Dr., geb in Kanjiža/Kanizsa (Jugoslawien), Hungarologe, Philosophische Fakultät der Universität Novi Sad. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, kontrastive Linguistik, Phraseologie, Onomastik, Übersetzungswissenschaft. Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher, u. a. Milyen kritika a fordításkritika (Totovo Selo/ Tóthfalu 2001). Rehder, Peter, Prof. Dr., geb in Schwerin (Deutschland), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Standardologie, Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Herausgeber zahlreicher Sammelbände zuletzt: Das neue Osteuropa von A Z (München ²1993) Einführung in die slavischen Sprachen (Darmstadt ³1998) sowie der Zeitschrift Die Welt der Slaven und mehrerer Reihen. Rzetelska-Feleszko, Ewa, Prof. Dr., geb in Warszawa (Polen), Slawistin, Slawisches Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften Warschau. Forschungsbereiche: Sprachgeschichte, Dialektologie, Onomastik, Minderheiten. Autorin diverser Arbeiten und Bücher, u. a. Dawne słowiańskie dialekty wojwództwa koszalińskiego (Wrocław 1973) und Językoznawstwo zachodniosłowiańskie w Polsce (Warszawa 1987). Saarinen, Sirkka, Prof. Dr., geb in Turku (Finnland), Finnougristin, Institut für Finnougristik der Universität Turku. Forschungsbereiche: Syntax, Derivation, Folklore. Autorin zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Mariaisen arvoitusen kielioppi (Helsinki 1991). Schellbach-Kopra, Ingrid, Prof. Dr., geb in Halle a. d. Saale (Deutschland), Finnougristin, Institut für Finnougristik der Universität München. Forschungsbereiche: fachbezogene Lexikographie, Phraseologie, vergleichende Folkloristik; wissenschaftliche und literarische Übersetzung. Autorin diverser Fachpublikationen und Wörterbücher, u. a. Finnisch-Deutsches Sprichwörterbuch (Bonn 1980) und Großwörterbuch Finnisch-Deutsch ( 1997, auch als CD-ROM). Schubert, Gabriella, Prof. Dr., geb in Budapest (Ungarn), Slawistin, Institut für Slawistik der Universität Jena. Forschungsbereiche: Sprachen, Literaturen und Kulturen der Völker des Balkans bzw. Südosteuropas. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Kleidung als Zeichen. Kopfbedeckungen im Donau-Balkan-Raum (Berlin 1993). Schulze, Wolfgang, Prof. Dr., geb in Berlin (Deutschland), Sprachtypologe und allgemeiner Sprachwissenschaftler, Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft sowie Albanologie an der Universität München. Forschungsbereiche: Sprachtypologie, Sprach- und Kulturgeschichte; kognitive Sprachwissenschaft, Sprachen des westlichen Asien und des Orients. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Person Klasse Kongruenz (München 1998) und The Udi Gospels (München 2001). Schweier, Ulrich, Prof. Dr., geb. in Heidenheim a. d. Brenz (Deutschland), Slawist, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Akzentologie, Morphologie, Textlinguistik, Semantik/Semiotik, Sprach- und Kulturgeschichte. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Paradigmatische Aspekte der Textstruktur. Textlinguistische Untersuchungen zu der intra- und der intertextuellen funktionalen Belastung von Strukturelementen der frühen ostslavischen Chroniken (München 1995). 989

6 Seebold, Elmar, Prof. Dr., geb in Stuttgart (Deutschland), Germanist, Emeritus des Instituts für Deutsche Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: Dialektologie, Geschichte der deutschen Sprache. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Etymologie. Eine Einführung am Beispiel der deutschen Sprache (München 1981) und Das System der Personalpronomina in den frühgermanischen Sprachen (Göttingen 1984). Šlosar, Dušan, Prof. Dr., geb in Stařič (Tschechien), Emeritus der Philosophischen Fakultät der Universität Brno. Forschungsbereiche: historische Grammatik des Tschechischen, Entwicklung der tschechischen Schriftsprache, Dialektologie. (Ko-)Autor mehrerer Arbeiten wie Historická mluvnice češtiny (Praha 1986) und Češká kompozita diachronnĕ (Brno 1999). Spieß, Gunter, Dr., geb in Kassel (Deutschland), Slawist, Sorbisches Institut Cottbus. Forschungsbereiche: westslawische Sprachwissenschaft, Lexikologie und Lexikographie, Soziolinguistik von Regional- und Minderheitensprachen. Autor diverser Arbeiten, u. a. Modernisierung des Wortschatzes europäischer Regional- und Minderheitensprachen (Hg.) (Tübingen 1999). Stabej, Marko, Doz. Dr., geb in Ljubljana (Slowenien), Slawist, Abteilung für slawische Philologie der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana. Forschungsbereiche: Geschichte der slowenischen Schriftsprache, Stilistik, Soziolinguistik. Autor mehrerer Arbeiten, u. a. Slovenski pesniški jezik z vidika jezikovnega načrtovanja do leta Slavistična revija 3 (Ljubljana 1998), Stegherr, Marc, Priv.-Doz. Dr., geb in Ingolstadt (Deutschland), Slawist, Ukrainische Freie Universität München. Forschungsbereiche: vergleichende Linguistik, slawische Minderheitensprachen. Steinke, Klaus, Prof. Dr., geb in Mesaritz (Deutschland), Slawist, Institut für Slavistik der Universität Erlangen- Nürnberg. Forschungsbereiche: Dialektologie, Diaspora, Minderheiten, Soziolinguistik, Balkanologie. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Die russischen Sprachinseln in Bulgarien (Heidelberg 1990). Tornow, Siegfried, Priv.-Doz. Dr., geb in Greifswald (Deutschland), Slawist, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin. Forschungsbereiche: Text- und Kulturgeschichte Osteuropas. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Burgenlandkroatisches Dialektwörterbuch (Berlin 1989). Tošović, Branko, Prof. Dr., geb in Vihovići/Kalinovik (Bosnien und Herzegowina), Slawist, Institut für Slawistik der Universität Graz. Forschungsbereiche: Grammatik, Syntax, Semantik, Stilistik, slawische Sprachen, Verb, Korrelation. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Ruska gramatika u poređenju sa srpskohrvatskom: Glasovi, oblici i rečenica (Sarajevo 1988). Völkl, Sigrid Darinka, Prof. Dr., geb in Klagenfurt (Österreich), Slawistin, Institut für Slawistik der Universität Innsbruck. Forschungsbereiche: südslawische Sprachen und Literaturen. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Zum Chasarischen Wörterbuch. Wiener Slavistisches Jahrbuch 43/1997, Wingender, Monika, Prof. Dr., geb in Essen (Deutschland), Slawistin, Institut für Slavistik der Universität Gießen. Forschungsbereiche: Soziolinguistik, Standardsprachenforschung, Sprachpolitik, Semantik, funktionalsemantische Felder. Autorin zahlreicher Arbeiten, u. a. Zeit und Sprache. Temporalität und ihre Repräsentation im Lexikon des Russischen (Wiesbaden 1995). 990

7 Winkler, Eberhard, Priv.-Doz. Dr., geb in München (Deutschland), Finnougrist, Institut für Finnougristik der Universität München. Forschungsbereiche: historisch-vergleichende und synchron-deskriptive Sprachwissenschaft der finnisch-ugrischen Sprachen. Autor zahlreicher Arbeiten und Bücher, u. a. Udmurt (München 2001). Zemła, Małgorzata, Mag., geb in Częstochowa (Polen), Slawistin, Institut für Slavische Philologie der Universität München. Forschungsbereiche: polnische Sprache und Literatur. 991

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden)

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden) Universität Leipzig August-Leskien-Institut Fachhochschule Köthen Technische Universität Chemnitz Universität Tübingen Universität München Universität Trier Universität Heidelberg Universität Jena Universität

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [ Stand: 21.10.2008 ] Diese Liste dokumentiert die Prüfungsordnungen für die "" (DSH) der Hochschulen und Studienkollegs, die nach

Mehr

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 IHK FOSA Antragsstatistik 31. Dezember 2013 info@ihk-fosa.de www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 Überblick Bei der IHK FOSA sind bis zum 31.12.2013 4.639 Anträge eingegangen. Davon entfallen rund 3.900 Anträge

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Germanistik 2012/2013

Germanistik 2012/2013 Germanistik 2012/2013 Bachelor-Studiengang (Studienplan) I. Studienjahr, I. Semester Konversatorium (K) Modul 1: Hauptfachsprache I 1. Praktischer Deutschunterricht I Ü 150 P 9 Modul 2: Zweite moderne

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Investieren in Windenergie 2012

Investieren in Windenergie 2012 Investieren in Windenergie 2012 Rahmenbedingungen in Österreich, Deutschland und CEE DI Michael Sponring (PwC Österreich) Mag. Lukas Stühlinger (Kommunalkredit Austria AG) Wien, 26.01.2012 Inhalt A. Wind

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache)

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) Kantonsschule Zug l Gymnasium Latein mit Basissprache Grundlagenfach Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden 0 0 3 3 3 3 B. Didaktische

Mehr

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits RUBRIEKSINDELING In.Du Instituut Duits Februari 2010 A AK ART FT ANTHOLOGIEN, SAMMELWERKE VON TEXTEN ALTERTUMSKUNDE KUNSTGESCHICHTE AUSLÄNDISCHE LITERATUR (Texte) H. Eccl KIRCHENGESCHICHTE / THEOLOGIE

Mehr

Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte

Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte Deutsche Slavistik: Lehre Slavistische Studiengänge und Auslandsaufenthalte Zusammengestellt und kommentiert von Norbert Franz (Potsdam) und Sebastian Kempgen (Bamberg) Die nachfolgende Liste ist das bearbeitete

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen SoSe 2011 Universität Potsdam - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik des Französischen - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Studienland Europa. Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn. Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler

Studienland Europa. Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn. Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler Studienland Europa Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler 1 Südosteuropa, Ungarn 2 Südosteuropa, Ungarn 3 Südosteuropa,

Mehr

Bachelorstudium Slawistik (650)

Bachelorstudium Slawistik (650) Sommersemester 2012 09.03.2012 Seite 1 Bachelorstudium Slawistik (650) LV-Nr. LV-Titel LV-Leiter Typ Sem. ECTS Anrechenbarkeit Bachelor 2009 weitere Anrechenbarkeit Anmerkungen PFLICHTMODULE A. Kompetenzbereich

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2016] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren Prüfungsordnungen für die "Deutsche

Mehr

Lebenslauf. Ulrich Schmid. Persönliche Angaben. Berufserfahrung. Diplome

Lebenslauf. Ulrich Schmid. Persönliche Angaben. Berufserfahrung. Diplome Ulrich Schmid Lebenslauf Persönliche Angaben Geburtsdatum: 23. Oktober 1965 Zivilstand: verheiratet, zwei Söhne (2000, 2003) Staatsangehörigkeit: Schweiz Berufserfahrung 2007 Professor für Kultur und Gesellschaft

Mehr

Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und SS 2014 Seite 1 von 8. Übersicht* WS 12 /13 und SS 13. 4781 (davon 2369 Hagen)

Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und SS 2014 Seite 1 von 8. Übersicht* WS 12 /13 und SS 13. 4781 (davon 2369 Hagen) Deutscher Juristen-Fakultätentag Gesamtstatistik WS 2013/14 und 2014 Seite 1 von 8 Übersicht* Angaben der Juristischen Fakultäten WS 13 /14 und 14 Summe aus x Fakultäten** WS 12 /13 und 13 Summe aus x

Mehr

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG HOCHSCHULPOLITISCHE VERTRETUNG DER GEISTES-, KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN AN DEN DEUTSCHEN UNIVERSITÄTEN Plenarversammlungen des Philosophischen Fakultätentages seit 1950 und Verzeichnis der Vorsitzenden

Mehr

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan Mit großem Faltplan Donau- Kreuzfahrt Die Highlights der Donau entdecken und erleben Spannende Landgänge und Ausflüge Tipps für den Aufenthalt an Bord Tévere O s t s e e 15 x die Donau direkt erleben Gdaƒsk

Mehr

In Zusammenarbeit mit:

In Zusammenarbeit mit: Programm veranstaltungsreihe Deutsch 3.0 In Zusammenarbeit mit: DEUTSCH 3.0 eine spannende Reise in die Zukunft unserer Sprache. Jetzt. ZUKUNFT ERKUNDEN: Unsere Sprache im Spannungsfeld unserer sozialen,

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule 1870 Eröffnung als Königlich

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken

Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken Karlheinz Timmel Hafen Hamburg Marketing e.v. Repräsentanz Deutschland-Ost

Mehr

7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich

7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich Deutsch als Fremdsprache Sommer Intensiv 2013 7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich Sprache-Kultur-Literatur VORWORT Sprachkompetenz wie auch interkulturelle Kompetenz zählen mehr und mehr zu den entscheidenden

Mehr

Masterstudium. Slawistik. www.aau.at/slawistik

Masterstudium. Slawistik. www.aau.at/slawistik Masterstudium Slawistik www.aau.at/slawistik Masterstudium Slawistik Das Masterstudium baut auf den im Bachelorstudium vermittelten Kenntnissen, praktischen Fähigkeiten und wissenschaftlichen Methoden

Mehr

Ergebnisse zu den allgemeinen städtischen Lebensbedingungen

Ergebnisse zu den allgemeinen städtischen Lebensbedingungen städtischen Lebensbedingungen Lebensqualität in Städten Erste Ergebnisse der zweiten koordinierten Bürgerbefragung 29 Anke Schöb Stadt Stuttgart Frühjahrstagung in Bonn 16. März 21 Arbeitsmarktchancen

Mehr

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen 4 ProCredit Bank Banking für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Sehr geehrte Damen und Herren, die ProCredit Gruppe ist seit

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze Raiffeisenbank Welling eg Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank Anlage 1: Ausführungsplätze Stand: 31.10.2008 ( WGZ BANK 31.10.2008 - modifiziert) Produkt- Auftrags-

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Am 8. Dezember 1955 wählte das Ministerkomitee des Europarates als Fahne einen Kreis von zwölf goldenen Sternen auf blauem Hintergrund. Die Zahl zwölf ist seit

Mehr

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft Grundlagen der Romanistik (GrR) 15 Einführung in die spanische Sprachwissenschaft Ein Lehr- und Arbeitsbuch Bearbeitet von Wolf Dietrich, Horst Geckeler Neuausgabe 2006. Taschenbuch. 201 S. Paperback ISBN

Mehr

zenith-händlerliste 1>>10 12 13 14 15 17 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx

zenith-händlerliste 1>>10 12 13 14 15 17 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx zenith-händlerliste 01xxx 03xxx 04xxx 06xxx 1xxxx 2xxxx 3xxxx 4xxxx 5xxxx 6xxxx 7xxxx 8xxxx 9xxxx 01 c/o BHG Bahnh.Hand.Vertr.GmbH Wiener Platz 4 01069 Dresden Buchh. im Bf Dresden-Neustadt Schlesischer

Mehr

Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990. Anhang I

Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990. Anhang I Entwicklung der Fachstudiendauer an Universitäten seit 1990 Anhang I - 2 - Inhalt Seite Auswertungen zu Kapitel B.III.... 6 1. Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften... 7 1.1. Studienbereich Evangelische

Mehr

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2008 Quelle: Marcus Grahnert http://www.fernbahn.de Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE 5 Hamburg Hbf Interlaken Ost ICE 1 ICE 10 Frankfurt(Main)Hbf Bruxelles/Brussel

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Willkommen bei MLP! MLP ist der Gesprächspartner in allen Finanzfragen vom Vermögensmanagement über

Mehr

Die Mitgliedstaaten der EU

Die Mitgliedstaaten der EU Die Mitgliedstaaten der EU Arbeitsaufträge: 1. Trage in die einzelnen EU-Mitgliedstaaten die jeweilige Abkürzung ein! 2. Schlage in deinem Atlas nach, wo die Hauptstädte der einzelnen Länder liegen und

Mehr

Sprachenfamilien in Europa

Sprachenfamilien in Europa familien in Europa Die europäischen werden in drei Hauptgruppen gegliedert: germanisch romanisch - slawisch; diese stoßen im Dreiländereck Kärnten - Slowenien - Friaul zusammen. Lediglich die finnisch-ugrischen

Mehr

Reihen im Franz Steiner Verlag

Reihen im Franz Steiner Verlag Reihen im Übersicht nach Fachgebieten Vor- und Frühgeschichte Die Ausgrabungen in Manching Prähistorische Bronzefunde Sesselfelsgrotte Altertumswissenschaften Altphilologie Hermes Einzelschriften Palingenesia

Mehr

Französisch bzw. eine zweite Fremdsprache als Voraussetzung bei Masterstudiengängen

Französisch bzw. eine zweite Fremdsprache als Voraussetzung bei Masterstudiengängen Französisch bzw. eine zweite als Voraussetzung bei Masterstudiengängen Diese Auflistung soll eine Orientierung bieten, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Deutsche Universitäten Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Sprachkurse 2015/2016 zum Studium der Evangelischen Theologie

Sprachkurse 2015/2016 zum Studium der Evangelischen Theologie Sprachkurse 2015/ zum Studium der Evangelischen Theologie Lateinisch, Griechisch und Hebräisch mit dem Ziel Latinum, Graecum und Hebraicum Herausgegeben vom: Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland

Mehr

Aktuelle Angebote. Wir bringen die Wirtschaft ins Klassenzimmer. Materielle und ideelle Unterstützung erhält die AWS von ihren Projektpartnern:

Aktuelle Angebote. Wir bringen die Wirtschaft ins Klassenzimmer. Materielle und ideelle Unterstützung erhält die AWS von ihren Projektpartnern: Aktuelle Angebote Wir bringen die Wirtschaft ins Klassenzimmer. Materielle und ideelle Unterstützung erhält die AWS von ihren Projektpartnern: Wirtschaft und Schule Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule

Mehr

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen:

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen: Bahnhofs-Buchhandlung Dresden Wiener Platz 4 01069 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Ludwig Bahnhof Dresden-Neustadt Schlesischer Platz 1 01097 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Eckert Bahnhof

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 109. 4. Rezeptionsgeschichte... 112. 5. Materialien... 116. Literatur... 120

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 109. 4. Rezeptionsgeschichte... 112. 5. Materialien... 116. Literatur... 120 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 15 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 27 2.1 Entstehung

Mehr

ENGLISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

ENGLISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) ENGLISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Berlin-Mitte Mehr als 5000 Berlin Pankow Mehr als 5000 Bonn Mehr als 5000 Bücherhallen Hamburg Mehr als 5000 Essen Mehr als 5000 Leipzig Mehr als 5000 München

Mehr

Zusammenfassung fachspezifische Aufnahmeprüfungen gem. Anhang 2

Zusammenfassung fachspezifische Aufnahmeprüfungen gem. Anhang 2 Zulassung, Immatrikulation und Beratung Aufnahmeverfahren 30+ Philosophisch-historische Fakultät gem. Ausführungsbestimmungen der Philosophisch-historischen Fakultät Nachweis von 2 Fremdsprachen auf Niveau

Mehr

Geschichte und Geschehen

Geschichte und Geschehen Geschichte und Geschehen Oberstufe Nord rhei n-westfa len Autorinnen und Autoren: Tobias Arand (Heidelberg) Daniela Bender (Hanau) Michael Brabänder (Groß-Gerau) Christine Dzubiel (Bonn) Michael Epkenhans

Mehr

112 EURO-NOTRUF in EU-Ländern (ausgenommen Griechenland: 175) auch mit Handy

112 EURO-NOTRUF in EU-Ländern (ausgenommen Griechenland: 175) auch mit Handy 112 EURO-NOTRUF in EU-Ländern (ausgenommen Griechenland: 175) auch mit Handy NOTRUFTELEFONNUMMERN BEI REISEN IN EUROPA = nächstgelegene Sicherheitsdienststelle, in manchen Ländern auch Notruf für Feuerwehr

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit Anlage 2 Gemäß 5 Abs. 1 Nr. 11 Finanzverwaltungsgesetz legt der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit die Zuständigkeit für Kindergeldberechtigte nach dem Einkommensteuergesetz wie folgt fest: 1. Regelkeit

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs. Hochschulen. [ Stand: 19.07.2010 ]

Registrierte DSH-Prüfungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs. Hochschulen. [ Stand: 19.07.2010 ] Registrierte DSH-Prüfungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [ Stand: 19.07.2010 ] Diese Liste dokumentiert die Prüfungsordnungen für die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH)

Mehr

Migration nach Österreich

Migration nach Österreich Migration nach Österreich Fortbildung für BundeslehrerInnen Mag. Johannes Pflegerl Nichtösterreichische Bevölkerung und 900000 800000 700000 Arbeitskräfte seit 1963 Anzahl 600000 500000 400000 300000 200000

Mehr

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu Inhouse Training individuell gestalten! Ihr Vorsprung in der Praxis Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu buchen. Unsere Inhouse Trainings und Inhouse

Mehr

M. Kienpointner/Lehrveranstaltungen 1982-2015

M. Kienpointner/Lehrveranstaltungen 1982-2015 M. Kienpointner/Lehrveranstaltungen 1982-2015 I. Institut für Sprachwissenschaft (1982-2000) / Institut für Sprachen und Literaturen Bereich Sprachwissenschaft (2000ff.) / Universität Innsbruck SS 1982:

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten Herausgegeben

Mehr

Die Medien-AG. 1 Die Medien-AG. Jenny. a Was passt? Ordne die Fotos zu den Namen. b Schreib Sätze. Charlotte. Felix. Eva. Mario.

Die Medien-AG. 1 Die Medien-AG. Jenny. a Was passt? Ordne die Fotos zu den Namen. b Schreib Sätze. Charlotte. Felix. Eva. Mario. Die Medien-AG 1 Die Medien-AG a passt? Ordne die Fotos zu den Namen. Charlotte Felix Eva Mario Jenny Jenny 1. Der Computer passt zu. 2. Das Mikrofon passt zu. 3. Die Videokamera passt zu _. 4. Die Digitalkamera

Mehr

Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig

Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig Gemeinsame Ringvorlesung der Universitäten Tübingen, Jena und Leipzig Eine Vorstellung, entstanden im Sommer 1993 bei einem Besuch der Rektoren der Universitäten Jena und Leipzig in Tübingen, wird in den

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE . GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE Fahrradklau in Deutschland, Österreich und Schweiz: Häufigste Diebstähle pro 1 Tsd. Einwohner u.a. in Münster, Bern, Oldenburg, Celle, Salzburg / Schadenshöhe allein in Deutschland

Mehr

Programm der internationalen Tagung

Programm der internationalen Tagung Universität Wrocław Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Gefördert durch Stiftung Institut für Germanische Philologie Germanistisches Institut für deutsch-polnische Zusammenarbeit Programm der internationalen

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II 212. Verordnung: Befristete Einrichtung von Diplom-

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau Bachelor an Universitaeten Universität Hohenheim Agrarbiologie 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00 Allgemeiner Maschinenbau (Lingen) (B.Sc.) Hochschule Osnabrück 19.04.13 00:00 16.07.13 00:00 Angewandte Medien-

Mehr

PROGRAMM VERANSTALTUNGSREIHE DEUTSCH 3.0. In Zusammenarbeit mit:

PROGRAMM VERANSTALTUNGSREIHE DEUTSCH 3.0. In Zusammenarbeit mit: PROGRAMM VERANSTALTUNGSREIHE DEUTSCH 3.0 In Zusammenarbeit mit: DEUTSCH 3.0 eine spannende Reise in die Zukunft unserer Sprache. Jetzt. ZUKUNFT ERKUNDEN: Unsere Sprache im Spannungsfeld unserer sozialen,

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig 1. Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science - 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts - 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts - 2./4. AN Ägyptologie Bachelor of Arts - 2./4./6.

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Bioinformatik an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 3. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 74 vom 15. November 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang

Mehr

1 Wo ist was? Was ist wo?

1 Wo ist was? Was ist wo? LEKTION 1 1 Hallo und herzlich willkommen! Sie möchten Deutsch lernen? Das ist super! Fast 100 Millionen (100.000.000) Menschen sprechen Deutsch als Muttersprache. Sie wohnen fast alle in Deutschland,

Mehr

Modulschlüssel Slavistik. Bachelor Slavistik. Kurzbezeichnung Modulschlüssel Modultitel

Modulschlüssel Slavistik. Bachelor Slavistik. Kurzbezeichnung Modulschlüssel Modultitel Modulschlüssel Slavistik Bachelor Slavistik Basismodule BM 3 sla051 Slavistische Sprachwissenschaft BM 4 sla061 Slavistische Literaturwissenschaft *BM 7 sla090 Landeswissenschaft und Spracherwerb Aufbaumodule

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz)

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz) 1 Schorr & Wehner (1990, S. 306) : Die Psychologiegeschichte ist in durchaus ausbaufähiger Weise in der Ausbildung vertreten. 2 Damals: Befragung von 145 Hochschulinstituten mit Haupt- oder Nebenfachausbildung

Mehr

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10 Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10 All Flights listed here are most likeley to be operated - short time cancellatios

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Referenzliste (chronologisch)

Referenzliste (chronologisch) Referenzliste (chronologisch) 1 2014 Seinäjoki, Finnland Gas Im Bau 2 2014 Hohenems II, Österreich Gas Im Bau... 3 2014 Schönebeck, Ofenlinie II Gas Neubau 4 2013 Wien Gas Modernisierung 5 2013 Mainz II

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. Tschüs. Ich heiße Peter. Danke, gut. Und dir?

Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. Tschüs. Ich heiße Peter. Danke, gut. Und dir? Guten Tag! Deutsch international. Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Muttersprache? Schreiben Sie. englisch: (the) kindergarten französisch: (le) waldsterben Hallo! Tschüs! 2 a Was sagen die Leute?

Mehr

Easy Drain. Waterstop. Waterstop

Easy Drain. Waterstop. Waterstop Easy Drain 2 WA duschbereich 100 % wasserdicht Einbauvideo Einbauvideo Die Easy Drain Duschrinne ist immer eine komplette Einheit bestehend aus: Rinnenkörper, Abdeckung, Siphon und vormontiertem Abdichtungsvlies

Mehr