Einführende Beispiele Arithmetische Folgen. Datei Nr SW. Das komplette Manuskript befindet sich auf der Mathematik - CD.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführende Beispiele Arithmetische Folgen. Datei Nr SW. Das komplette Manuskript befindet sich auf der Mathematik - CD."

Transkript

1 ZAHLENFOLGEN Eiführede Beispiele Arithmetische Folge Datei Nr. 400 SW Das komplette Mauskript befidet sich auf der Mathematik - CD Friedrich Buckel Februar 00 Iteratsgymasium Schloß Torgelow

2 Ihalt Eiführede Beispiele. Erste Defiitio. Beispiele: Zahlefolge i aufzähleder Schreibweise.3 Übuge.4 Aufgabe Lösuge zu.3 3 Lösuge zu Zahlefolge sid Fuktioe 5.6 Übuge dazu 6 Lösuge zu Rekursive Folge 8.8 Aufgabe dazu 8 Lösuge zu.8 9 Lieare Folge Arithmetische Folge 0. Defiitio eier lieare Folge 0. Aufgabe dazu.3 Die wichtige arithmetische Eigeschaft lieare Folge.4 Aufgabe 6 Lösuge zu. 7 Lösuge zu Arithmetische Folge höherer Ordug 3 3. Arithmetische Folge. Ordug 3 3. Arithmetische Folge 3. Ordug Aufgabe 6 Lösuge 7-30 Die Lösuge zu de meiste Aufgabe ud das Kapitel 3 befide sich ur auf der Mathematik-CD. Die Fortsetzug (Geometrische Folge) folgt i der Datei Folge Nr. 400.

3 Folge Eiführugsbeispiele. Erste Defiitio Eiführede Beispiele Eie Zahlefolge ist eie geordete ud umerierte Liste vo Zahle, die etweder i der aufzählede Schreibweise oder durch eie Berechugsvorschrift gegebe sei ka.. Beispiele Zahlefolge i der aufzählede Schreibweise: (a) ; 4; 6; 8;... Diese Folge besteht aus alle gerade Zahle i steigeder Folge, begied bei. (b) ; 4; 9; 6;... Es hadelt sich um die Folge der Quadratzahle, begied bei. (c) ; 3; 5; 7; ;... Es hadelt sich um die Folge aller Primzahle. Es gibt dazu keie algebraische Bildugsvorschrift. (d) ; ; ; ;... Dies ist die Folge aller Stammbrüche. Sie habe im 3 4 Zähler stets die Zahl. (e) 3 ; 7 ; ; 5 ;... Dies ist eie steigede Folge vo Zahle mit dem Abstad 4, begied bei 3. (f) 5; 5; 5; 5;... Die ist eie alterierede Folge (d.h. mit wechselde Vorzeiche), bestehed ur aus 5 ud -5. (g) 5; 5; 5; 5;... Diese Folge beschreibt ma wie (f), sie begit ur mit 5 ud ist daher eie adere Zahlefolge!! (h) 4 ; ; ; ;... Dies ist die Folge der Zahle, die aus 4 durch fort- gesetzte Halbierug etsteht. (i) ; ; ; 3 ; 5 ; 8 ;... Diese Folge begit mit zwei Eise, da folgt jeweils die Summe der beide Vorgäger 3 4 (j) ; ; ; ;... Die Folge begit mit. Da erhöhe sich Zähler ud Neer jeweils um. (h) 00 ; 99 ; 9 ; 73 ;... Die Folge begit mit 00. Da wird jeweils eie Kubikzahl subtrahiert, begied mit 3.

4 Folge Eiführugsbeispiele.3 Übuge mit Lösuge auf Seite 3 Gegebe sid die erste Glieder eier Zahlefolge. Schreibe die ächste 4 dazu ud gib die Bildugsvorschrift mit Worte a. (a) 8; 4; 0; 4;... (b) ; 6 ; 4 ; 3 ;... (c) 8 ; ; 4 ; 7 ;... (d) 8 ;4 ; 0 ; 6 ;... (e) 60 ; 59 ; 56 ; 5;... (f) 4 ; 3 ; 0 ; 5 ;.. (g) 3 ; 9 ; 7 ; 8; (h) 78 ; 7 ; 54 ; 0 ;... (i) 5 ; 0 ;5 ; 0 ;... (j) 5 ; 0 ; 0 ; 40 ;... (k) ; ; 3 ; 5 ;... (l) 4 ; ; 6 ; 3 ;... ; ; ; ; (m) Aufgabe Gegebe sid die erste Glieder eier Zahlefolge. Schreibe die ächste 4 dazu ud gib die Bildugsvorschrift mit Worte a. (a) ; ; 3 ; 5 ;... (b) ; ; ; ; (c) 40 ; 8 ; 6 ; 4 ;... (d) ; ; ; ; (e) 99 ; 96 ; 9; 84 ;... (f) ; ; ; ; (g) ; ; 3 ; 5 ; 8 ;... (h) 36 ; 9 ; ; ; (i) 0;6; 6;8;... (j) ; ; ; 0 ; (k) 4 ; 5 ; 8 ; 3 ; (l) ; ; ; ;

5 Folge Eiführugsbeispiele 3 Lösuge zu.3 (a) 8; 4; 0; 4; 8 ;;6;0 (blau die eue Glieder der Folge) Aufsteigede Folge mit Abstad 4, begied bei 8. 3 (b) = ; 6 = ; 4 = ; 3 = ; ; = ; ; = ;... (rot zur Erklärug) Die Folge besteht aus Brüche mit dem Zähler ud dem Neer,, 3 usw. (c) 8 ; ; 4; 7; 0; 7; 4 ; ;... Fallede Folge mit der Differez 7, begied bei 8. (d) 8;4; 0 ; 6; 3 ; 38 ; 44; 50 ;... Steigede Folge mit der Differez 6, begied bei 8. (e) 60 ; 59 = 60 ; 56 = 60 4 ; 5 = 60 9 ; 44 = 60 6 ; 35 ; 4 ; ;... Die Folge etsteht aus 60 durch Subtraktio der Quadratzahle 0,, 4, 9, 6,... (f) 4 ; 3 = 4 + ; 0 = ; 5 = ; = 8; ; 37; 50;... Die Folge etsteht aus 4 durch Additio der Quadratzahle 0,, 4, 9, 6,... (g) 3; 9; 7; 8; 43 ; 79 ; 87 ; 656;... Es hadelt sich um Dreierpoteze. (h) 78 = 8 3 ; 7 = 8 9 ;54= 8 7 ; 0 = 8 8; 6 ; 648 ; 59 ; 0368 Die Dreierpoteze werde vo 8 subtrahiert. Oder diese Lösug: = = = usw. (i) 5; 0;5; 0; 5 ; 30 ;35; 40;... Die Folge besteht aus gazzahlige Vielfache vo 5. Die geradzahlige Vielfache erhalte ei egativem Vorzeiche. (j) 5; 0;0; 40; 80 ; 60 ; 30 : 640 ;... Alterierede Folge, begied mit 5. Fortgesetzte Multiplikatio mit (-). (k) ; ; 3; 5; 7; 9; ; 3 ; 5 ;... Es wird fortlaufed subtrahiert, begied bei (l) = = = 3 = = ; = ; = ; ; ; ; ; 6 ; ; ;... Etweder: 4 dividiert durch Zweierpoteze ; ; 4 ; 8 ; 6 ; 3 ; usw. Oder 4 wird fortgesetzt durch dividiert. Zusätzlich alterieredes Vorzeiche (m) ; = ; ; ; = ; = ; ; = Begied mit 4 3 wird fortgesetzt im Zähler, im Neer 3 dazuaddiert.

6 Folge Eiführugsbeispiele 4 Lösuge zu.4 (blau = eu, rot = Erklärug) (a) ; ; 3 ; 5 ; 7; 9; ; 3;... Fallede Folge durch fortgesetzte Subtraktio vo, begied mit. (b) ; ; ; ; = ; ; 4; 8 ; Wachsede Folge durch fortgesetzte Multiplikatio mit, begied bei 6 (c) 40 ; 8 = 40 ; 6 = 8 ; 4 = 6 ; 8; 0; 3; 44 Fallede Folge durch fortgesetzte Subtraktio vo, begied bei (d) ; = ; ; = ; ; = ; ; = ; Folge vo Bruchzahle, dere Zähler um ud der Neer um vergrößert werde, begied bei. 4 (e) 99 = 00 ; 96 = 00 4 ; 9 = 00 9; 84 = 00 6 ; 75 ; 64 ; 5; 36 ;... Vo 00 wird die Folge der Quadratzahle subtrahiert. 9 (f) ( ) 8 ( ) 3 8 ( ) 4 ( ) 5 3 = ; ( ) ; = ; ; = = ; = ; ; 3 4 Der Bruch wird poteziert ud jeder folgede Bruch ist der Kehrwert des 3 Vorgägers. (g) ; ; 3 = + ; 5 = + 3; 8 = 3+ 5; 3 = ; ; 34 ; 55 ;... Die erste beide Zahle sid ud, da ist jede weitere Zahl die Summe ihrer beide Vorgäger (h) ; ; ; ; 9 ; ; ; ;... Die Folge begit mit 36, da wird fortlaufed durch 4 dividiert. (i) 0 = + ( ) ;6 = + ( ) ; 6 = + ( ) 3 ;8 = + ( ) 4 ; 30 = + ( ) 5 ; = + ( ) ; 6 = + ( ) ; 58 = + ( ) Zur Zahl werde gazzahlige Poteze vo (-) addiert (j) ; = ; ;0 = ; ; = ; = ; = Die Folge begit mit 5. Da wird fortgesetzt der Zähler um 5 verkleiert, der 8 Neer um vergrößert. (k) = 4 + = = = ; = = 9 + 4; 5 ; 8 ; 3 ; 9 ; 40 ; 53 Die Folge begit mit 4, da wird fortgesetzt die Folge der ugerade Zahle addiert (l) = = = ; ; ; ; 3; ; ; ;... Die Folge begit mit 6 7. Da wird fortgesetzt mit 3 multipliziert.

7 Folge Eiführugsbeispiele 5.5 Zahlefolge sid Fuktioe Eie Fuktio ist eie eideutige Zuordug: Jeder Zahl des Defiitiosbereiches wird ei eideutiger Fuktioswert zugeordet. Dabei wird die Grudmege der reelle Zahle zugrude gelegt. Der Defiitiosbereich ist die Teilmege der Grudmege, der auch wirklich Fuktioswerte zugeordet werde (köe). Nimmt ma als Grudmege die Mege N der atürliche Zahle, oder aber o = { 0;;;3;... }, da wird jeder atürliche Zahl ei Fuktioswert zugeordet. Ma et dies da auch Zahlefolge. (a) Nehme wir de Fuktiosterm f() = mit G= N, da erhalte wir diese Folge: f() = ; f() = 4 ; f(3) = 6 ; f(4) = 8 usw. Meistes schreibt ma dafür da kürzer a =, a = 4 ; a 3 = 6, a 4 = 8 usw. Die war das Beispiel (a) vo Seite. (b) Oder f() = bzw. a = ergibt a =, a = 4, a 3 = 9, a 4 = 6 usw. Dies war Beispiel (b) vo Seite. Hier eie Reihe weiterer Fuktiosterme für Zahlefolge: (c) f() = 4 bzw. a = 4. Dies ergibt die Folge 3 ; 7 ; ; 5 ;... (d) (e) (f) (g) (h) (i) f() = a = 50 5 ergibt a = 45; a = 40; a3 = 35; a4 = 30;... a = ergibt a = ;a = 0;a3 = 3;a4 = 8 usw. 6 6 a = ergibt a = 6;a = 8;a 3 = ;a 3 4 = 4; a = ergibt a = ; a = = ; a 3 = existiert icht!! a4 = 3 ; a5 = 8 ; a 6 = ;... 3 Hier gibt es für die Zahl 3 keie Fuktioswert, d.h. das 3. Glied der Folge existiert icht. Sie hat ausahmsweise eie eigeschräkte Defiitiosbereich D = N\ 3. { } a = ( ) ist eie gaz iteressate Folge. Für gerades wird der Wert +, für ugerades dagege : a = ; a = ; a3 = ;... usw. a = ( ) (+ 5) Der Faktor ( ) macht die Folge zu eier alterierede Folge, d.h. die Glieder habe abwechseld positives ud egatives Vorzeiche: a = 7 ; a =+ 9 ; a3 = ; a4 = 3 usw.

8 Folge Eiführugsbeispiele 6 (j) + a ( ) ( 5) = +. Vergleiche bitte die Folge (i) ud (j). Der eizige Uterschied ist der Faktor ( ) bzw. ( ) + Die Wirkug sieht ma i eier Tabelle am beste: ( ) ( ) (+ 5) ( ) + + ( ) (+ 5) We gerade ist, da ist + ugerade ud umgekehrt. Die Glieder der Folge i (i) ud (j) habe also stets das etgegegesetzte Vorzeiche: (k) Drei gaz wichtige Folge sid () a = Sie liefert alle gerade Zahle () a = Sie liefert alle ugerade Zahle. (3) a = + Sie liefert ebefalls ur ugerade Zahle, begied allerdigs ab a = 3. Läßt ma hier jedoch bereits ab 0 laufe, da erhält ma wege a0 = 0 auch alle ugerade Zahle..6 Übuge dazu Bereche jeweils 5 Glieder dieser Folge. (a) a = 3 (b) a = 4 0 (c) a 6 = (d) a = + 3 (e) (g) (i) 3 4 a = 8 (f) a = ( ) 4 + ( ) a = (h) a = a = ( ) (j) a = 4 8 a = (l) = 3 (k) (m) (o) (q) π a = + 4 () a = si( ) 4 ( ) + ( ) a = (p) a = a = ( ) (r) a = + a

9 Folge Eiführugsbeispiele 7 Lösuge zu.6 Nur auf der CD.

10 Folge Eiführugsbeispiele 8.7 Rekursive Folge Eie Folge heißt rekursiv, we ma keie direkte Möglichkeit hat, beliebige Glieder der Folge (z.b. a 37 ) zu bereche, soder we ma die Glieder der Folge aus seie Vorgäger berechet. Beispiele: (a) a = 5; a = a + 3. Hier berechet ma a = a + 3 = = 8. oder a 3 = a + 3 = =. Aber a 37 = a =? We ma a 36 och icht ket, da läßt sich auch a 37 icht bereche. (b) a = ; a = -a h- Also: a = - a = - Da a 3 = - a = a 4 = - a 3 = - usw. (c) a = 0 ; a = a Also: a = a = 0 Da a = a = 5 (d) a = a = 5 usw. a = ; a = 3a - Also a = 3 = Da a 3 = 3 3 = 0 a 4 = 0 4 = - 4 usw. (e) a = ; a = ; a = a - + a - Also a 3 = a + a = + = Da a 4 = a + a 3 = + = 3 a 5 = a 3 + a 4 = + 3 = 5 usw..8 Rekursive Folge - Aufgabe (a) a = ; a = (b) a = ; a = + a a 3 (c) a = 4 ; a+ = a (d) a = ; a = 4 a (e) a = ; a a = (f) a = ; a = ( ) a a a (g) a = ; a = (h) a = ;a = ; a = a a a (i) a = 4 ; a = a + (k) a = 0 ; a =

11 Folge Eiführugsbeispiele 9 Lösuge zu.8 Nur auf CD

12 Folge Arithmetische Folge 0 Didaktische Vorbemerkug Lieare Folge - Arithmetische Folge Ma ka die Eiführug dieser spezielle Folge auf zwei prizipiell verschiedee Arte mache. Etweder ma defiiert eie arithmetische Folge durch die kostate Abstäde ihrer Glieder, oder ma geht vom lieare Fuktiosterm aus. Ich beschreite hier de letzte Weg.. Defiitio eier lieare Folge Eie Folge, die durch eie lieare Fuktiosterm wird, heißt eie lieare Folge. a = d + c defiiert Beispiele: (a) (b) a = ergibt a = ;a = 0;a3 = ;a4 = ;a5 = 3 usw. a = + ergibt a = 3;a = 5;a3 = 7;a4 = 9;a5 = usw. Nu schreibe ich zwei lieare Gleichuge auf: () y = x ud () y = x +, Diese Gleichuge stelle Gerade im x-y- Achsekreuz dar. Auf ihe liege die Pukte, die zur Folge gehöre: Bei (a): ( );( 0 );( 3 );( 4 );( 5 3) usw. Bei (b): ( 3 );( 5 );( 3 7 );( 4 9 );( 5 ) usw. a =- y=x- a = - Ma erket, daß die zur Folge gehörede Pukte ( a ) ; ( a ) ;...; ( a ) ;... auf de Gerade liege, die zu de x-y-gleichuge gehöre. y=x+ Das Schaubild eier Zahlefolge ist also ur eie Mege eizeler Pukte. Weil diese Pukte auf eier Gerade liege, ist der Begriff lieare Folge verstädlich.

13 Folge Arithmetische Folge (c) (d) a = 0,5 + 5 a = 4,5;a = 4;a3 = 3,5;a4 = 3;a5 =,5 usw. a = 7 3 a = 4; a = ; a3 = ; a4 = 5; a5 = 8 usw. Die Gleichuge der zugehörige Gerade sid (3) y = x+ 5 ud (4) y = 3x + 7 Hier die zugehörige Schaubilder. y = x+ 7 y = x+ 5 a = + 5 a = + 7. AUFGABEN Bereche die erste 5 Glieder der lieare Folge ud erstelle ei Schaubild: 3 (a) a = 5 (b) a = (c) a = 4+ (d) a =

14 Folge Arithmetische Folge.3 Die wichtige arithmetische Eigeschaft eier lieare Folge Das Beispiel (a) i. ethielt die Folge a = mit de Werte a = ; a = 0; a = ; a = ; a = 3 usw Wir beobachte: Das Beispiel (b) i. ethielt die Folge a = + mit de Werte a = 3;a = 5;a3 = 7;a4 = 9;a5 = Wir beobachte: Die Folge a = 3+ 5 hat die Werte a = 8; a = ; a3 = 4; a4 = 7; a5 = 30;... Wir beobachte: Die Folge a = hat die Werte a = ;a = ;a = ;a = 0;a = ; Wir beobachte Zusammegefaßt: Der Abstad, also die Differez zweier aufeiaderfolgeder Glieder ist bei diese lieare Folge immer gleich groß, ud zwar so groß, wie der Koeffiziet vo agibt: Bei a = ist der Abstad aufeiaderfolgeder Glieder. Bei a = + ist der Abstad aufeiaderfolgeder Glieder. Bei a = 3+ 5 ist der Abstad aufeiaderfolgeder Glieder 3. Bei a = ist der Abstad aufeiaderfolgeder Glieder. Das läßt de Verdacht aufkomme, daß das immer so ist: Beweis: Bei eier lieare Folge ist der Abstad (die Differez) aufeiader folgeder Glieder immer kostat. Daher heiße solche Folge auch arithmetische Folge. Eie lieare Folge hat eie Fuktiosterm der Form a = d + c. Da lautet das ächste Glied: a = ( ) d c = d + d + c. Wir bereche die Differez: a ( ) ( ) a = d + + d + c d + c = d Ergebis: Die Differez aufeiaderfolgeder Glieder eier lieare Folge ist kostat ud zwar so groß, wie der Koeffiziet vo agibt. Bemerkug: Dieser Koeffiziet ist bei der etsprechede x-y-geradegleichug y = mx + die Steigugszahl m.

15 Folge Arithmetische Folge 3 Nu köe wir atürlich auch sichergehe, daß dies auch für Folge gilt, bei dee d eie egative Zahl ist. Schaue wir us dazu zwei scho gezeigte Beispiele aus. a: (c) a = 0,5 + 5 mit de Werte a = 4,5;a = 4;a3 = 3,5;a4 = 3;a5 =,5... 4,5 4 3,5 3,5... 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 (d) a = 7 3 mit de Werte a = 4;a = ;a3 = ;a4 = 5;a5 = Grudaufgabe: Beweise, daß die Folge a mit eie arithmetische Folge ist. a = 48 6 BEWEIS: ( ) ( ) d= a+ a= 48 6 (+ ) 48 6 d = = 6 Weil die Differez aufeiaderfolgeder Glieder kostat ist, liegt eie arithmetische Folge vor. Aus dieser schöe Eigeschaft läßt sich eie Berechugsformel herleite: a a a a a a a + d + d 3 + d 4 + d 5 + d 6 + d 7 a3 = a+ d a7 = a5 + d a4 = a+ 3d a5 = a + 3d a6 = a+ 5d a7 = a3 + 4d Es gibt eie herrliche Gedächtisstütze für die dargestellte Zusammehäge, ämlich das Lattezau-Modell. Betrachte wir die Gleichug a6 = a + 4d. Die bedeutet a6 a = 4d. Ud das weiß u doch jeder: Zwische der 6. ud der. Latte sid 4 Zwischeräume! Oder a4 = a+ 3d a4 a = 3d: Zwische der. ud 4. Latte sid doch drei Zwischeräume.

16 Folge Arithmetische Folge 4 Dies ka ma für folgede Aufgabestellug ausütze : Grudaufgabe: Vo eier arithmetische Folge ket ma a4 = 7 ud a0 = 59. Bereche die erste 5 Glieder der Folge. LÖSUNG: Nach der Lattezaumethode folgt 6d = a a = 59 7 = 4 d = Aalog: a4 = a + 3d a = a4 3d = = 7 = 4 Also Das gaze läßt sich verallgemeier: Da gilt auch a a = ( ) d bzw. a = a + ( ) d Für eie beliebige arithmetische Folge gilt: am a = (m ) d a a = ( ) d a = a + ( ) d Beispiel: Aus a = 4 ud d= 7 folgt a = 4 + ( ) 7= = 7 Dies ist der Fuktiosterm aus dem obige Beispiel! Noch eiige Beispiele: (e) Eie arithmetische Folge ist gegebe durch a 3 = 6 ud a 0 = Bereche a ud d ud stelle die Berechugsformel für a auf. Lösug: 7d = a0 a3 = 36 6 = 4 d = 6. a = a3 d = 6 ( ) = 6 + = 8 a = a + ( ) d= 8 + ( ) ( 6) = = 4 6.

17 Folge Arithmetische Folge 5 (f) Prüfe ach, ob eie arithmetische Folge vorliegt ud stelle da die Berechugsvorschrift auf: a = 86 ; a = 38 ; a 5 = 74 LÖSUNG: (Wir müsse überprüfe, ob die Differeze kostat sid:) a a = = 3 = d a a = = We eie arithmetische Folge vorliegt, muß a5 a = 3d sei: 3d = 396 d = 3. Dies stimmt, also liegt eie arithmetische Folge vor. Ud es gilt: a = a + ( ) d = 86 + ( ) 3 = = (g) Prüfe ach, ob eie arithmetische Folge vorliegt ud stelle da die Berechugsvorschrift auf: a 3 = 900 ; a 7 = 600 ; a 4 = 075 LÖSUNG: a7 a3 = 4d = 300 d = 75 () a4 a7 = 7d = = 55 d = 75 (). Die Rechug () ud () führe zum selbe Wert vo d, also liegt eie arithmetische Folge vor mit a = a3 d = 900 ( 75) = 050 ud a = a + ( ) d = ( ) ( 75) = = (h) Zeige, daß jetzt keie arithmetische Folge vorliegt: a = 30 ; a 4 = 39 ; a 7 = 504 Beweis: a4 a = = 7 = d d = 36 a7 a4 = = = 3d d = 37 Weil die zweite Berechug vo d zu eiem adere Ergebis führt, ka keie arithmetische Folge vorliege! (Ma muß sich auch de passede Text zu eier solche Rechug eifalle lasse! )

18 Folge Arithmetische Folge 6.4 Aufgabe () Beweise, daß eie arithmetische Folge vorliegt. Stelle eie Berechugsvorschrift auf. a) a 3 = - 8 ; a 5 = 6 ; a 8 = 07 b) a = 49 ; a 6 = 405 ; a 0 = 56 c) a = 96 ; a 6 = 6 ; a 5 = 7 d) a 3 = 08 ; a 0 = 73 ; a 0 = 3 ; a 3 = () Zeige, daß keie arithmetische Folge vorliegt. Wie müßte a laute, we eie arithmetische Folge vorliege sollte? a) a 5 = 450 ; a 7 = 506 ; a = 674 b) a 6 = 630 ; a 8 = 560 ; a = 455 (3) Gegebe sid die arithmetische Folge a ud b. Prüfe ach, ob c = a + b ; d = a - b ; e = 3a ud f = a b arithmetische Folge sid. für a = 6 ud b = + 5 (4) Gegebe sid 3 Glieder eie Folge. Setze so weig wie ötig Zahle dazwische, damit eie arithmetische Folge etsteht. Bereche da a ud a. a) a 6 = ; b = 56 ; c = 07 b) b = 388 ; a 5 = 340 ; c = 80 c) b = - 84 ; c = - 39 ; a 0 = 4 (5) Ist b ei Glied der gegebee Folge? a) a = ; b = 808 b) a = 40 8 ; b = -90 c) a 3 = 64 ; a 6 = 56 ; b = 640 d) a 0 = 5 ; a 4 = - 5 ; b = 75 (6) Beweise allgemei, daß eie Folge der Form keie arithmetische Folge ist. f = a + b+ c Lösuge auf der CD

19 Folge Arithmetische Folge 3 3 Arithmetische Folge höherer Ordug Nur auf CD!

Analysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Monotonie

Analysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Monotonie Aalysis ZAHLENFOLGEN Teil 4 : Mootoie Datei Nr. 40051 Friedrich Buckel Juli 005 Iteretbibliothek für Schulmathematik Ihalt 1 Eiführugsbeispiele 1 Mootoie bei arithmetische Folge Defiitioe 3 3 Welche Beweistechik

Mehr

Reihen Arithmetische Reihen Geometrische Reihen. Datei Nr (Neu bearbeitet und erweitert) Juni Friedrich W. Buckel

Reihen Arithmetische Reihen Geometrische Reihen. Datei Nr (Neu bearbeitet und erweitert) Juni Friedrich W. Buckel Zahlefolge Teil 3 Reihe Reihe Arithmetische Reihe Geometrische Reihe Datei Nr. 4003 (Neu bearbeitet ud erweitert) Jui 005 Friedrich W. Buckel Iteretbibliothek für Schulmathematik Ihalt Defiitio eier Reihe

Mehr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr DEMO für ZAHLENFOLGEN Teil 2 Arithmetische ud geometrische Folge Die wichtigste Theorieteile ud gz ausführliches Traiig Datei Nr. 40012 Neu geschriebe ud sehr erweitert Std: 4. Februar 2010 INTERNETBIBLIOTHEK

Mehr

Geometrische Folgen. Auch Wachstumsfolgen Viele Aufgaben. Lösungen nur auf der Mathe-CD Hier nur Ausschnitte. Datei Nr

Geometrische Folgen. Auch Wachstumsfolgen Viele Aufgaben. Lösungen nur auf der Mathe-CD Hier nur Ausschnitte. Datei Nr ZAHLENFOLGEN Teil Geometrische Folge Auch Wachstumsfolge Viele Aufgabe Lösuge ur auf der Mathe-CD Hier ur Ausschitte Datei Nr. 00 Friedrich Buckel März 00 Iteretbibliothek für Schulmathematik 00 Geometrische

Mehr

Einführung in die Grenzwerte

Einführung in die Grenzwerte Eiführug i die Grezwerte Dieser Text folgt hauptsächlich der Notwedigkeit i sehr kurzer Zeit eie Idee ud Teile ihrer Awedug zu präsetiere, so dass relativ schell mit dieser Idee gerechet werde ka. Der

Mehr

Zusammenfassung: Gleichungen und Ungleichungen

Zusammenfassung: Gleichungen und Ungleichungen LGÖ Ks VMa Schuljahr 6/7 Zusammefassug: Gleichuge ud Ugleichuge Ihaltsverzeichis Polyomgleichuge ud -ugleichuge Bruch-, Wurzel- ud Betragsgleichuge ud ugleichuge 6 Für Eperte 8 Polyomgleichuge ud -ugleichuge

Mehr

Zahlenfolgen und Konvergenzkriterien

Zahlenfolgen und Konvergenzkriterien www.mathematik-etz.de Copyright, Page of 7 Zahlefolge ud Kovergezkriterie Defiitio: (Zahle-Folge, Grezwert) Eie Folge ist eie Abbildug der atürliche Zahle i die Mege A. Es ist also im Fall A: ; f: mit

Mehr

4. Reihen Definitionen

4. Reihen Definitionen 4. Reihe 4.1. Defiitioe Addiere wir die Glieder eier reelle Zahlefolge (a k ), so heißt diese Summe S (uedliche) (Zahle-) Reihe S (Folge: Fuktio über N; Reihe: 1 Zahl): S := a 1 + a 2 + a 3 +... := Σ a

Mehr

= a n: Wurzelexponent x: Radikand oder Wurzelbasis a: Wurzelwert Bei der ersten Wurzel wird einfach das Wurzelzeichen weggelassen.

= a n: Wurzelexponent x: Radikand oder Wurzelbasis a: Wurzelwert Bei der ersten Wurzel wird einfach das Wurzelzeichen weggelassen. Wurzelgesetze Gesetzmäßigkeite Grudlage Das Wurzelziehe (oder Radiziere) ist die Umkehrug des Potezieres. Daher sid die Wurzelgesetze de Potezgesetze sehr ählich. Die Wurzel aus eier positive Zahl ergibt

Mehr

3 Folgen, Reihen, Grenzwerte 3.1 Zahlenfolgen. Beispiele: 1, 2, 3, 4, 5,. 1, 3, 5, 7, 9, 3, 6, 9, 12, 15, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 10, 100, 1.000, 10.

3 Folgen, Reihen, Grenzwerte 3.1 Zahlenfolgen. Beispiele: 1, 2, 3, 4, 5,. 1, 3, 5, 7, 9, 3, 6, 9, 12, 15, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 10, 100, 1.000, 10. 3 Folge, Reihe, Grezwerte 3.1 Zahlefolge Beispiele: 1, 2, 3, 4, 5,. 1, 3, 5, 7, 9, 3, 6, 9, 12, 15, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 10, 100, 1.000, 10.000, 1 3 Folge, Reihe, Grezwerte 3.1 Zahlefolge Defiitio: Eie

Mehr

FormelnfürdieAnzahlmöglicherQuadrateaufn*nSpielfeldern

FormelnfürdieAnzahlmöglicherQuadrateaufn*nSpielfeldern Modrago Formel Herleitug, Azahl Quadrate ud Differeze 01.doc 1 FormelfürdieAzahlmöglicherQuadrateauf*Spielfelder Mit Erläuteruge zur Ableitug der Formel vo Dr. Volker Bagert Berli, 11.03.010 Ihaltsverzeichis

Mehr

Zusammenfassung: Folgen und Konvergenz

Zusammenfassung: Folgen und Konvergenz LGÖ Ks VMa Schuljahr 6/7 Zusammefassug Folge ud Kovergez Ihaltsverzeichis Defiitioe ud Beispiele für Folge Beschräkte Folge Kovergez vo Folge Grezwertsätze für Folge 5 Für Experte 7 Defiitioe ud Beispiele

Mehr

Aufgabe G 1.1. [Vollständige Induktion, Teleskopsumme] n k 3 = n N : k(k + 1) = 1 1

Aufgabe G 1.1. [Vollständige Induktion, Teleskopsumme] n k 3 = n N : k(k + 1) = 1 1 Istitut für Aalysis ud Algebra Mathematik I für Studierede der E-Techik Prof Dr Volker Bach WiSe 06/7 M Sc Birgit Komader M Sc Christoph Brauer Theme: Groe Übug - Lösuge Vollstädige Iduktio - Teleskopsumme

Mehr

6. Übung - Differenzengleichungen

6. Übung - Differenzengleichungen 6. Übug - Differezegleichuge Beispiel 00 Gesucht sid alle Lösuge vo a) x + 3x + = 0 ud b) x + x + 7 = 0, jeweils für 0. Um diese lieare Differezegleichug erster Ordug zu löse, verwede wir die im Buch auf

Mehr

Aufgaben und Lösungen Weihnachtsgeschenke zur Vorlesung Analysis I

Aufgaben und Lösungen Weihnachtsgeschenke zur Vorlesung Analysis I Aufgabe ud Lösuge Weihachtsgescheke zur Vorlesug Aalysis I Der Witersemester 008/009 Übug am 4.., 5..008 sowie 0.0.009 Aufgabe. Folge Aufgabe Ma bestimme, ob die Folge (a ) mit a = + 3 + 4 kovergiert ud

Mehr

6 Folgen. 6.4 Folgen reeller Zahlen. Mathematik für Informatiker B, SS 2012 Dienstag 5.6. $Id: folgen.tex,v /06/05 11:12:18 hk Exp $

6 Folgen. 6.4 Folgen reeller Zahlen. Mathematik für Informatiker B, SS 2012 Dienstag 5.6. $Id: folgen.tex,v /06/05 11:12:18 hk Exp $ Mathematik für Iformatiker B, SS 0 Diestag 5.6 $Id: folge.tex,v. 0/06/05 ::8 hk Exp $ 6 Folge 6.4 Folge reeller Zahle I der letzte Sitzug habe wir de Begriff des Grezwerts eier Folge i eiem metrische Raum

Mehr

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I Uiversität des Saarlades Fakultät für Mathematik ud Iformatik Witersemester 2003/04 Prof. Dr. Joachim Weickert Dr. Marti Welk Dr. Berhard Burgeth Lösuge der Aufgabe zur Vorbereitug auf die Klausur Mathematik

Mehr

6. Übungsblatt Aufgaben mit Lösungen + Selbsttest-Auflösung

6. Übungsblatt Aufgaben mit Lösungen + Selbsttest-Auflösung 6. Übugsblatt Aufgabe mit Lösuge + Selbsttest-Auflösug Aufgabe 6: Utersuche Sie die Folge, dere Glieder ute für N agegebe sid, auf Beschräktheit, Mootoie ud Kovergez bzw. Beschräktheit, Mootoie ud Kovergez

Mehr

1 Funktionen und Flächen

1 Funktionen und Flächen Fuktioe ud Fläche. Fläche Defiitio: Die Ebee R ist defiiert als Mege aller geordete Paare vo reelle Zahle: R = {(,, R} Der erste Eitrag heißt da auch Koordiate ud der zweite Koordiate. Für zwei Pukte (,,

Mehr

$Id: reihen.tex,v /06/14 13:59:06 hk Exp $

$Id: reihen.tex,v /06/14 13:59:06 hk Exp $ Mathematik für Iformatiker B, SS 202 Doerstag 4.6 $Id: reihe.tex,v.9 202/06/4 3:59:06 hk Exp $ 7 Reihe 7.4 Kovergezkriterie für Reihe 7.4. Alterierede Reihe Wir hatte gesehe das die harmoische Reihe divergiert,

Mehr

Dritter Zirkelbrief: Ungleichungen

Dritter Zirkelbrief: Ungleichungen Matheschülerzirkel Uiversität Augsburg Schuljahr 014/015 Dritter Zirkelbrief: Ugleichuge Ihaltsverzeichis 1 Grudlage vo Ugleichuge 1 Löse vo Ugleichuge 3 3 Mittel 4 4 Mittelugleichuge 5 5 Umordugsugleichug

Mehr

Mathematik Funktionen Grundwissen und Übungen

Mathematik Funktionen Grundwissen und Übungen Mathematik Fuktioe Grudwisse ud Übuge Potezfuktio Hyperbel Epoetialfuktio Umkehrfuktio Stefa Gärter 004 Gr Mathematik Fuktioe Seite Grudwisse Potezfuktio Defiitio Durch die Zuordugsvorschrift f: Æ mit

Mehr

(8) FOLGEN und REIHEN

(8) FOLGEN und REIHEN Folge ud Reihe ÜBUNGEN Bestimme die gegeseitige Lage der Ebee ud gib die gemeisame Pukte bzw. Gerade a. x+4y - 6z= x + y - z = 4x - 4y+4z=0 x + y z = 0 x - y+z = x + y + z = x+y -5z= 4x - 7y+z= -x+y -z=8

Mehr

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Dr. Dakwart Vogel Ui Esse WS 009/10 1 Drei Beispiele Beispiel 1 Bremsweg eies PKW Bremsweg Auto.xls Ui Esse WS 009/10 Für user Modell des Bremsweges gilt a = a + d a =

Mehr

n gerade 0 n ungerade (c) x n = a 1 n, a R + (d) x 1 := 2, x n+1 = 2 + x n (e) x n = (f) x n = exp(exp(n)) (g) x n = sin(n)

n gerade 0 n ungerade (c) x n = a 1 n, a R + (d) x 1 := 2, x n+1 = 2 + x n (e) x n = (f) x n = exp(exp(n)) (g) x n = sin(n) Übugsaufgabe Aalysis I Aufgabe. Beweise oder widerlege Sie: a Jede i R kovergete Folge ist beschräkt. b Es gibt Cauchy-Folge im R, die icht kovergiere. c Beschräkte Folge sid koverget. d Folge mit eiem

Mehr

1 Lösungen zu Analysis 1/ 12.Übung

1 Lösungen zu Analysis 1/ 12.Übung Lösuge ausgewählter Beispiele zu Aalysis I, G. Bergauer, Seite Lösuge zu Aalysis / 2.Übug. Eileitug Gleichmäßige Kovergez ist eie starke Eigeschaft eier Fuktioefolge. Formuliert ma sie für Netze, statt

Mehr

Methoden: Heron-Verfahren, Erweiterung von Differenzen von Quadratwurzeln

Methoden: Heron-Verfahren, Erweiterung von Differenzen von Quadratwurzeln 6 Kovergete Folge Lerziele: Kozepte: Grezwertbegriff bei Folge, Wachstumsgeschwidigkeit vo Folge Resultat: Mootoe beschräkte Folge sid koverget. Methode: Hero-Verfahre, Erweiterug vo Differeze vo Quadratwurzel

Mehr

1. Zahlenfolgen und Reihen

1. Zahlenfolgen und Reihen . Zahlefolge ud Reihe We ma eie edliche Mege vo Zahle hat, ka ma diese i eier bestimmte Reihefolge durchummeriere: {a,a 2,...,a }. Ma spricht vo eier edliche Zahlefolge. Fügt ma immer mehr Zahle hizu,

Mehr

1 Das Skalarprodukt und das Kreuzprodukt

1 Das Skalarprodukt und das Kreuzprodukt Das Skalarprodukt ud das Kreuzprodukt Wir betrachte zu x = de Ausdruck y t x : = x Grud: Die rechte Seite der Gleichug ist: y t x = (y tx +... + (y ty { t x } y +... + x y x + x y (x y +... + x y x x t

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I Fachbereich Mathematik AG 5: Fuktioalaalysis Prof. Dr. K.-H. Neeb Dipl.-Math. Rafael Dahme Dipl.-Math. Stefa Wager ATECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT SS 007 19. Jui 007 Aufgabe ud Lösuge der Probeklausur

Mehr

Musterlösung zu Blatt 8 der Vorlesung Analysis I WS08/09

Musterlösung zu Blatt 8 der Vorlesung Analysis I WS08/09 Musterlösug zu Blatt 8 der Vorlesug Aalysis I WS08/09 Schriftliche Aufgabe Aufgabe. Voraussetzuge: Für alle N setze a : +2 ud b : ( 2. [Amerkug: I der Aufgabestellug heiÿe die Reihe beide gleich. Es steht

Mehr

Vorkurs Mathematik für Informatiker Potenzen und Polynome --

Vorkurs Mathematik für Informatiker Potenzen und Polynome -- Vorkurs Mathematik für Iformatiker -- Poteze ud Polyome -- Thomas Huckle Stefa Zimmer (Stuttgart) 6.0.06 Vorwort Es solle Arbeitstechike vermittelt werde für das Iformatikstudium Der wesetliche Teil ist

Mehr

Determinante und Resultante Azadeh Pasandi

Determinante und Resultante Azadeh Pasandi Determiate ud Resultate 07.01.2009 Azadeh Pasadi Defiitio ud Grudeigeschafte: sei U, V, W ud Vektor-Raum über Körper F ud beachte eie Abbildug f ( u,v ) vo kartesische Produkt: f: U x V W Diese Abbildug

Mehr

Vorkurs Mathematik für Informatiker Folgen

Vorkurs Mathematik für Informatiker Folgen Vorkurs Mathematik ür Iormatiker -- 8 Folge -- 11.10.2015 1 Folge: Deiitio Eie (uedliche) Folge im herkömmliche Sie etsteht durch Hitereiaderschreibe vo Zahle 1,2,3,4,5, Dabei ist die Reiheolge wichtig,

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

Übungen mit dem Applet Taylor-Entwickung von Funktionen

Übungen mit dem Applet Taylor-Entwickung von Funktionen Taylor-Etwickug vo Fuktioe Übuge mit dem Applet Taylor-Etwickug vo Fuktioe Ziele des Applets... Mathematischer Hitergrud... 3 Vorschläge für Übuge... 3 3. Siusfuktio si(...3 3. Cosiusfuktio cos(...4 3.3

Mehr

Übungen zur Analysis I WS 2008/2009

Übungen zur Analysis I WS 2008/2009 Mathematisches Istitut der Uiversität Heidelberg Prof. Dr. E. Freitag /Thorste Heidersdorf Übuge zur Aalysis I WS 008/009 Blatt 3, Lösugshiweise Die folgede Hiweise sollte auf keie Fall als Musterlösuge

Mehr

1.3 Funktionen. Seien M und N Mengen. f : M N x M : 1 y N : y = f(x) nennt man Funktion oder Abbildung. Beachte: Zuordnung ist eindeutig.

1.3 Funktionen. Seien M und N Mengen. f : M N x M : 1 y N : y = f(x) nennt man Funktion oder Abbildung. Beachte: Zuordnung ist eindeutig. 1.3 Fuktioe Seie M ud N Mege f : M N x M : 1 y N : y fx et ma Fuktio oder Abbildug. Beachte: Zuordug ist eideutig. Bezeichuge: M : Defiitiosbereich N : Bildbereich Zielmege vo f Der Graph eier Fuktio:

Mehr

Klausur 1 über Folgen

Klausur 1 über Folgen www.mathe-aufgabe.com Klausur über Folge Hiweis: Der GTR darf für alle Aufgabe eigesetzt werde. Aufgabe : Bestimme eie explizite ud eie rekursive Darstellug! a) für eie arithmetische Folge mit a = 6, ;

Mehr

Folgen und Reihen Glege 03/01

Folgen und Reihen Glege 03/01 Folge ud Reihe Glege 03/0 I diesem Script werde folgede Theme behadelt: Folge (Eiführug)... Arithmetische Folge... Geometrische Folge...3 Mootoie...4 Kovergez...5 Grezwert...6 Schrake...7 Arithmetische

Mehr

Streifzug durch die Welt der Binome und darüber hinaus

Streifzug durch die Welt der Binome und darüber hinaus www.mathemati-etz.de Copyright, Page 1 of 6 Streifzug durch die Welt der Biome ud darüber hiaus Die biomische Formel sid ützliche Istrumete, welche i viele Gebiete der Mathemati gewibriged eigesetzt werde

Mehr

Musterlösung zu Übungsblatt 2

Musterlösung zu Übungsblatt 2 Prof. R. Padharipade J. Schmitt C. Schießl Fuktioetheorie 25. September 15 HS 2015 Musterlösug zu Übugsblatt 2 Aufgabe 1. Reelle Fuktioe g : R R stelle wir us üblicherweise als Graphe {(x, g(x)} R R vor.

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

n (n + 1) = 1(1 + 1)(1 + 2) 3 Induktionsschritt: Angenommen die Gleichung gilt für n N. Dann folgt: 1 2 = 2 =

n (n + 1) = 1(1 + 1)(1 + 2) 3 Induktionsschritt: Angenommen die Gleichung gilt für n N. Dann folgt: 1 2 = 2 = Aufgabe 1: (6 Pukte) Zeige Sie für alle N die Formel: 1 2 + 2 3 + 3 4 +... + ( + 1) = ( + 1)( + 2). 3 Lösug: Beweis durch vollstädige Iduktio. Iduktiosafag: Für = 1 gilt: 1 2 = 2 = 1(1 + 1)(1 + 2) 3 Iduktiosschritt:

Mehr

1. Goldener Schnitt Pascalsches Dreieck

1. Goldener Schnitt Pascalsches Dreieck 1 Goldeer Schitt Pascalsches Dreieck 1 1 Goldeer Schitt Pascalsches Dreieck 11 Fiboacci-Zahle Fiboacci 1 oder mit richtigem Name Leoardo vo Pisa war ei bedeuteder Mathematiker Er lebte im 12 Jahrhudert

Mehr

Die erste Zeile ("Nummerierung") denkt man sich also dazu. Häufig wird eine Indexschreibweise benutzt um ein Folgenglied zu kennzeichnen.

Die erste Zeile (Nummerierung) denkt man sich also dazu. Häufig wird eine Indexschreibweise benutzt um ein Folgenglied zu kennzeichnen. Folge ud Reihe (Izwische Stoff der Hochschule. ) Stad: 30.03.205. Folge Was sid Zahlefolge? Z.B. oder Das ist die vereifachte Wertetabelle eier Fuktio geschriebe wie üblich bei Fuktioe i eier Wertetabelle.

Mehr

4. Die Menge der Primzahlen. Bertrands Postulat

4. Die Menge der Primzahlen. Bertrands Postulat O. Forster: Eiführug i die Zahletheorie 4. Die Mege der Primzahle. Bertrads Postulat 4.1. Satz (Euklid. Es gibt uedlich viele Primzahle. Beweis. Wir zeige, dass es zu jeder edliche Mege p 1, p 2,..., p

Mehr

Beweistechniken Vollständige Induktion - Beispiele, Erweiterungen und Übungen

Beweistechniken Vollständige Induktion - Beispiele, Erweiterungen und Übungen Beweistechike Vollstädige Iduktio - Beispiele, Erweiteruge ud Übuge Alex Chmelitzki 15. März 005 1 Starke Iduktio Eie etwas abgewadelte Form der Iduktio ist die sogeate starke Iduktio. Bei dieser Spielart

Mehr

Mathematik I - Woche 12 & 13

Mathematik I - Woche 12 & 13 Mathematik I - Woche 12 & 13 Philip Müller 1 Komplexe Zahle Die komplexe Zahle sid eie Erweiterug der reelle Zahle. Mit ihe zu reche braucht Gewöhug, sehr viele Dige, die ma über Zahle zu wisse glaubt

Mehr

Nennenswertes zur Stetigkeit

Nennenswertes zur Stetigkeit Neeswertes zur Stetigkeit.) Puktweise Stetigkeit: Vo Floria Modler Defiitio der pukteweise Stetigkeit: Eie Fuktio f : D R ist geau da i x D stetig, we gilt: ε > δ >, so dass f ( x) f ( x ) < ε x D mit

Mehr

von solchen Abbildungen. Eine solche Folge bestimmt für jedes x M die Folge der Werte f n. Schreibt man dies noch einmal formal hin, so erhält man:

von solchen Abbildungen. Eine solche Folge bestimmt für jedes x M die Folge der Werte f n. Schreibt man dies noch einmal formal hin, so erhält man: Gleichmäßige Kovergez Wir betrachte im Folgede Abbilduge f : M N, wobei M eie Mege ud N ei metrischer Raum ist. Isbesodere iteressiere ud Folge f vo solche Abbilduge. Eie solche Folge bestimmt für jedes

Mehr

Lösungen zu Kapitel 4

Lösungen zu Kapitel 4 Lösuge zu Kapitel 4 Lösug zu Aufgabe : Die folgede Grezwerte köe aalog zu Beispiel 4.(c bestimmt werde: (a lim + = 3 3. (b Die Folge a ist diverget. (c lim + = 0. 3 (d lim ( + 3 = 0. (e lim ( + = 0. Lösug

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Zetrum Mathematik PROF. DR.DR. JÜRGEN RICHTER-GEBERT, VANESSA KRUMMECK, MICHAEL PRÄHOFER Höhere Mathematik für Iformatiker II (Sommersemester 004) Aufgabe 7. Ubeschräktes

Mehr

1 Einführende Worte 2

1 Einführende Worte 2 Sara Adams Semiarvortrag Rekursive Fuktioe - WS 2004/05 1 Sara Adams Semiarvortrag Rekursive Fuktioe - WS 2004/05 2 1 Eiführede Worte Semiar Grudlegede Algorithme Auflösug vo Rekursioe 1.1 Beispiele Bevor

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Zetrum Mathemati PROF DRDR JÜRGEN RICHTER-GEBERT, VANESSA KRUMMECK, MICHAEL PRÄHOFER Höhere Mathemati für Iformatier I Witersemester 2003/2004 Aufgabeblatt 8 12 Dezember

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Komplexe Zahlen. Lernziele dieses Abschnitts sind:

Komplexe Zahlen. Lernziele dieses Abschnitts sind: KAPITEL 1 Komplexe Zahle Lerziele dieses Abschitts sid: (1) Aalytische ud geometrische Darstellug komplexer Zahle, () Grudrechearte fur komplexe Zahle, (3) Kojugatio ud Betrag komplexer Zahle, (4) Losug

Mehr

4 Konvergenz von Folgen

4 Konvergenz von Folgen 4 Kovergez vo Folge Defiitio 4.. Sei M eie Mege. Ist 0 Z ud für jedes Z mit 0 ei a M gegebe, so et ma die Abbildug { Z; 0 } M, a eie Folge i M. Abkürzed schreibt ma für eie solche Abbildug auch a ) 0 oder

Mehr

Höhere Mathematik für die Fachrichtung Physik

Höhere Mathematik für die Fachrichtung Physik Karlsruher Istitut für Techologie Istitut für Aalysis Dr. Christoph Schmoeger Michael Hott, M. Sc. WS 05/06 3..05 Höhere Mathemati für die Fachrichtug Physi Lösugsvorschläge zum 3. Übugsblatt Vorbemerug

Mehr

Aufgaben und Lösungen Ausarbeitung der Übungsstunde zur Vorlesung Analysis I

Aufgaben und Lösungen Ausarbeitung der Übungsstunde zur Vorlesung Analysis I Aufgabe ud Lösuge Ausarbeitug der Übugsstude zur Vorlesug Aalysis I Witersemester 2008/2009 Übug am 09.2.2008 Übug 8 Eileitug Es soll och eimal auf die agebotee Sprechstude higewiese werde, sowie auf mögliche

Mehr

Prüfungsaufgaben der Abschlussprüfung an Realschulen in Bayern! mit ausführlichen Musterlösungen. und Querverweise auf Theoriedateien der Mathe-CD

Prüfungsaufgaben der Abschlussprüfung an Realschulen in Bayern! mit ausführlichen Musterlösungen. und Querverweise auf Theoriedateien der Mathe-CD Vektor-Geometrie Koordiategeometrie Prüfugsaufgabe uter Verwedug vo Abbildugsgleichuge Prüfugsaufgabe der Abschlussprüfug a Realschule i Bayer! mit ausführliche Musterlösuge ud Querverweise auf Theoriedateie

Mehr

Methode der kleinsten Quadrate

Methode der kleinsten Quadrate Methode der kleiste Quadrate KAPITEL 5: REGRESSIONSRECHNUNG Die Methode der kleiste Quadrate (MklQ) ist ei Verfahre zur Apassug eier Fuktio a eie Puktwolke. Agewadt wird sie beispielsweise, um eie Gesetzmäßigkeit

Mehr

5.3 Wachstum von Folgen

5.3 Wachstum von Folgen 53 Wachstum vo Folge I diesem Abschitt betrachte wir (rekursiv oder aders defiierte) Folge {a } = ud wolle vergleiche, wie schell sie awachse, we wächst Wir orietiere us dabei a W Hochstättler: Algorithmische

Mehr

AT AB., so bezeichnet man dies als innere Teilung von

AT AB., so bezeichnet man dies als innere Teilung von Teilverhältisse Aus der Geometrie der Dreiecke ket ma die Aussage, dass der Schwerpukt T eies Dreiecks die Seitehalbierede im Verhältis : teilt. Für die Strecke AT ud TM gilt gemäß der Abbildug AT : TM

Mehr

Mengenbegriff und Mengendarstellung

Mengenbegriff und Mengendarstellung R. Brikma http://brikma-du.de Seite 1 05.10.008 Megebegriff ud Megedarstellug Eie Mege, ist die Zusammefassug bestimmter, wohluterschiedeer Objekte userer Aschauug ud useres Dekes welche Elemete der Mege

Mehr

1 Aussagenlogik und vollständige Induktion

1 Aussagenlogik und vollständige Induktion Dr. Siegfried Echterhoff Aalysis 1 Vorlesug WS 08 09 1 Aussagelogi ud vollstädige Idutio Die Mathemati basiert auf eier Reihe vo Axiome, d.h. auf mathematische Aussage, die als (offesichtlich? wahr ageomme

Mehr

-LERNZENTRUM, ETH ZÜRICH

-LERNZENTRUM, ETH ZÜRICH SEQUENZ, LESETEXT. Eie löchrige Gerade Eis ist gaz klar: Es gibt uedlich viele ratioale Zahle, ud es wird icht möglich sei, auf der Zahlgerade irgedei Itervall zu fide, i dem sich keie eizige ratioale

Mehr

Tutorium Mathematik I, M Lösungen

Tutorium Mathematik I, M Lösungen Tutorium Mathematik I, M Lösuge 16. November 2012 *Aufgabe 1. Ma utersuche die folgede Reihe auf Kovergez (a) ( 1) (1 ) (b) ( ) 2 +1 (c) (!) 3 10 (3)! (d) (e) (f) 2 +3 3 2 +1 3 ( 2 +1) 2 + 3 ( 2 +3) (g)

Mehr

Aufgrund der Körperaxiome ist jedoch

Aufgrund der Körperaxiome ist jedoch Hiweise: Der Doppelstrich // steht für eie Kommetarzeile. Tipp- ud Rechtschreibfehler köe trotz mehrfacher Kotrolle icht hudertprozetig vermiede werde. Die selbst erstellte Lösugsasätze orietiere sich

Mehr

Formulierungsvariante: Wie klein man auch immer eine Umgebung von 0 wählt, es liegen stets nur endlich viele Glieder ausserhalb dieser Umgebung.

Formulierungsvariante: Wie klein man auch immer eine Umgebung von 0 wählt, es liegen stets nur endlich viele Glieder ausserhalb dieser Umgebung. 3 8. Nichtabbrechede geom. Reihe Aufgabe: Utersuche das Verhalte der Folgeglieder q, we über alle Greze wächst! Wähle q =,.0,, 0.99, 0.5. Welche Eifluss hat das Vorzeiche vo q? Ergebis: Für - < q < ehme

Mehr

7.1 Einführung Unter der n-ten Wurzel aus a versteht man eine Zahl x, die mit n potenziert a ergibt.

7.1 Einführung Unter der n-ten Wurzel aus a versteht man eine Zahl x, die mit n potenziert a ergibt. Rdiziere 7 Rdiziere 7.1 Eiführug Uter der -te Wurzel us versteht eie Zhl x, die it poteziert ergibt. x x für 0 9 3 3 9 * : Wurzelexpoet, N ud 1 : Rdikd, 0 x: Wurzel(wer) t Poteziere: Bsis ud Expoet sid

Mehr

Lösungen der Übungsaufgaben von Kapitel 2

Lösungen der Übungsaufgaben von Kapitel 2 Aalysis I Ei Lerbuch für de safte Wechsel vo der Schule zur Ui Lösuge der Übugsaufgabe vo Kapitel zu... Ma zeige: Jede Teilfolge eier Umordug eier Folge ka als Umordug eier Teilfolge geschriebe werde.

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Zetrum Mathematik PROF. DR.DR. JÜRGEN RICHTER-GEBERT, VANESSA KRUMMECK, MICHAEL PRÄHOFER Höhere Mathematik für Iformatiker II (Sommersemester 004 Lösuge zu Aufgabeblatt 7

Mehr

BINOMIALKOEFFIZIENTEN. Stochastik und ihre Didaktik Referentin: Iris Winkler 10.11.2008

BINOMIALKOEFFIZIENTEN. Stochastik und ihre Didaktik Referentin: Iris Winkler 10.11.2008 Stochasti ud ihre Didati Refereti: Iris Wiler 10.11.2008 Aufgabe: Führe Sie i der Seudarstufe II die Biomialoeffiziete als ombiatorisches Azahlproblem ei. Erarbeite Sie mit de Schülerie ud Schüler mithilfe

Mehr

Numerische Integration (s. auch Applet auf

Numerische Integration (s. auch Applet auf Numerische Itegratio (s. auch Applet auf www.mathematik.ch) Voraussetzuge ud Zielsetzug Voraussetzug: Eie Fuktio f sei auf dem abgeschlossee Itervall I = [a,b] stetig. b Gesucht: Bestimmtes Itegral J =

Mehr

Wallis-Produkt, Gammafunktion und n-dimensionale Kugeln

Wallis-Produkt, Gammafunktion und n-dimensionale Kugeln Wallis-Produkt, Gammafuktio ud -dimesioale Kugel Thomas Peters Thomas Mathe-Seite www.mathe-seite.de 6. Oktober 3 Das Ziel dieses Artikels ist es, Formel für das Volume ud die Oberfläche vo -dimesioale

Mehr

5.7. Aufgaben zu Folgen

5.7. Aufgaben zu Folgen 5.7. Aufgabe zu Folge Aufgabe : Lieares ud beschräktes Wachstum Aus eiem Quadrat mit der Seiteläge dm gehe auf die rechts agedeutete Weise eue Figure hervor. Die im -te Schritt agefügte Quadrate sid jeweils

Mehr

Komplexe Zahlen. Gauss (1831) stellte eine strenge Theorie zur Begründung der komplexen Zahlen auf.

Komplexe Zahlen. Gauss (1831) stellte eine strenge Theorie zur Begründung der komplexen Zahlen auf. Komplexe Zahle Problem: x 2 + 1 = 0 ist i R icht lösbar. Zur Geschichte: Cardao 1501-1576: Auflösug quadratischer ud kubischer Gleichuge. Empfehlug: Reche z.b. mit 1 wie mit gewöhliche Zahle. Descartes

Mehr

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE Folge, Reihe, Grezwerte 0. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE 0.. Folge (a) Defiitio Betrachtet ma bei eier Fuktio ur jee Fuktioswerte, die sich durch Eisetze vo Argumete aus de atürliche Zahle ergebe, so erhält

Mehr

4 Andreas Gathmann. x 2 +y 2 x 2 +y 2 x 2 +y 2

4 Andreas Gathmann. x 2 +y 2 x 2 +y 2 x 2 +y 2 4 Adreas Gathma 1. Komplexe Zahle Bevor wir mit der komplexe Aalysis begie, wolle wir uächst die grudlegede Defiitioe ud Eigeschafte der komplexe Zahle och eimal kur wiederhole. Defiitio 1.1. Die Mege

Mehr

Arbeitsblatt A 8-4 Polynom-& Wurzel-& Winkelfunktionen Teil 1/2

Arbeitsblatt A 8-4 Polynom-& Wurzel-& Winkelfunktionen Teil 1/2 Schule Budesgymasiu um ür Berustätige Salzburg Modul Thema Mathematik 8 Arbeitsblatt A 8-4 Polyom-& Wurzel-& Wikeluktioe Teil 1/2 Polyomuktioe Eie wichtige Klasse vo Fuktioe bilde die Polyomuktioe (x =

Mehr

1 = 1. 6 Induktionsannahme: Die Formal gelte für n = k. Induktionsschritt: Gültigkeit der Formel für k+1: 1 2 + 2 2 +... + k 2 + (k + 1) 2 = 2 = 6 = 6

1 = 1. 6 Induktionsannahme: Die Formal gelte für n = k. Induktionsschritt: Gültigkeit der Formel für k+1: 1 2 + 2 2 +... + k 2 + (k + 1) 2 = 2 = 6 = 6 65 Eric Müller Vollstädige Iduktio Nach GIUSEPPE PEANO (858-93) ka ma die Mege N der atürliche Zahle durch folgede Axiome defiiere []:. ist eie atürliche Zahl.. Zu jeder atürliche Zahl gibt es geau eie

Mehr

ÜBUNGSBLATT 4 LÖSUNGEN MAT121/MAT131 ANALYSIS I HERBSTSEMESTER 2010 PROF. DR. CAMILLO DE LELLIS

ÜBUNGSBLATT 4 LÖSUNGEN MAT121/MAT131 ANALYSIS I HERBSTSEMESTER 2010 PROF. DR. CAMILLO DE LELLIS ÜBUNGSBLATT 4 LÖSUNGEN MAT/MAT3 ANALYSIS I HERBSTSEMESTER 00 PROF. DR. AMILLO DE LELLIS Aufgabe. Etscheide Sie für folgede Folge (wobei N \ {0}), ob diese koverget sid, ud bereche sie gegebeefalls ihre

Mehr

5 Die komplexen Zahlen

5 Die komplexen Zahlen $Id: komplex.tex,v.6 00// :35: hk Exp $ $Id: folge.tex,v.3 00// :35:33 hk Exp hk $ 5 Die komplexe Zahle 5. Die komplexe Multiplikatio Wir hatte am Ede der letzte Sitzug die Polarkoordiate z r e(φ mit e(φ

Mehr

Nachklausur - Analysis 1 - Lösungen

Nachklausur - Analysis 1 - Lösungen Prof. Dr. László Székelyhidi Aalysis I, WS 212 Nachklausur - Aalysis 1 - Lösuge Aufgabe 1 (Folge ud Grezwerte). (i) (1 Pukt) Gebe Sie die Defiitio des Häufugspuktes eier reelle Zahlefolge (a ) N. Lösug:

Mehr

Lösungen zu Übungsblatt 2 Signale, Codes und Chiffren II Sommersemester 2009 Übung vom 26. Mai 2009

Lösungen zu Übungsblatt 2 Signale, Codes und Chiffren II Sommersemester 2009 Übung vom 26. Mai 2009 Uiversität Karlsruhe TH Istitut für Kryptographie ud Sicherheit Willi Geiselma Vorlesug Marius Hillebrad Übug Lösuge zu Übugsblatt 2 Sigale, Codes ud Chiffre II Sommersemester 2009 Übug vom 26. Mai 2009

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

1 Analysis T1 Übungsblatt 1

1 Analysis T1 Übungsblatt 1 Aalysis T Übugsblatt A eier Weggabelug i der Wüste lebe zwei Brüder, die vollkomme gleich aussehe, zwische dee es aber eie gewaltige Uterschied gibt: Der eie sagt immer die Wahrheit, der adere lügt immer.

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

Abiturprüfug Mathematik 008 Bade-Württemberg (ohe CAS) Wahlteil - Aufgabe Aalysis I Aufgabe I.: Ei Tal i de Berge wird ach Weste vo eier steile Felswad, ach Oste vo eiem flache Höhezug begrezt. Der Querschitt

Mehr

Kapitel IV: Unendliche Reihen

Kapitel IV: Unendliche Reihen Igeieurmathemati I WS 13/14 - Prof. Dr.. Mafred Leitz Kapitel IV: Uedliche Reihe 11: Uedliche Zahlereihe Kapitel IV: Uedliche Reihe 11 Uedliche Zahlereihe A Zum Begriff uedliche Zahlereihe B Uedliche Reihe

Mehr

Aufgaben zu Kapitel 8

Aufgaben zu Kapitel 8 Aufgabe zu Kapitel 8 Aufgabe zu Kapitel 8 Verstädisfrage Aufgabe 8. Ist es möglich, eie divergete Reihe der Form a zu kostruiere, wobei alle a > 0 sid ud a 0 gilt. Beispiel oder Gegebeweis agebe. Aufgabe

Mehr

Einige wichtige Ungleichungen

Einige wichtige Ungleichungen Eiige wichtige Ugleichuge Has-Gert Gräbe, Leipzig http://www.iformatik.ui-leipzig.de/~graebe 1. Februar 1997 Ziel dieser kurze Note ist es, eiige wichtige Ugleichuge, die i verschiedee Olympiadeaufgabe

Mehr

Übungsaufgaben zur Vorlesung ANALYSIS I (WS 12/13) Serie 10

Übungsaufgaben zur Vorlesung ANALYSIS I (WS 12/13) Serie 10 Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Mathematik Prof. A. Griewak Ph.D.; Dr. A. Hoffkamp; Dipl.Math. T.Bosse; Dipl.Math. L. Jase Übugsaufgabe zur Vorlesug ANALYSIS I (WS 2/3) Serie 0 Musterlösug S.

Mehr

37. Österreichische Mathematik Olympiade Gebietswettbewerb für Fortgeschrittene 27. April 2006

37. Österreichische Mathematik Olympiade Gebietswettbewerb für Fortgeschrittene 27. April 2006 7. Österreichische athemati Olympiade Gebietswettbewerb für Fortgeschrittee 7. April 006 ) Es seie 0 < < y reelle Zahle. H y, G y y, A y, Q y das harmoische, geometrische, arithmetische ud quadratische

Mehr

4.6 Berechnung von Eigenwerten

4.6 Berechnung von Eigenwerten 4.6 Berechug vo Eigewerte 4.6 Berechug vo Eigewerte I diesem Abschitt befasse wir us mit dem Eigewertproblem: zu gegebeer Matrix A R sid die Eigewerte (ud gegebeefalls Eigevektore) gesucht. Wir erier a

Mehr

Grundlagen der Mathematik (LPSI/LS-M1)

Grundlagen der Mathematik (LPSI/LS-M1) Fachbereich Mathematik Algebra ud Zahletheorie Christia Curilla Grudlage der Mathematik (LPSI/LS-M1) Übugsklausur WiSe 2010/11 - C. Curilla/S. Koch/S. Ziegehage Liebe Studierede, im Folgede fide Sie eiige

Mehr

Mathematische Probleme, SS 2015 Donnerstag $Id: convex.tex,v /05/21 18:28:20 hk Exp $

Mathematische Probleme, SS 2015 Donnerstag $Id: convex.tex,v /05/21 18:28:20 hk Exp $ $Id: covex.tex,v 1.18 2015/05/21 18:28:20 hk Exp $ 3 Kovexgeometrie 3.2 Die platoische Körper Ei platoischer Körper vo Typ (, m) ist ei kovexer Polyeder desse Seitefläche alle gleichseitige -Ecke ud i

Mehr

Übungen zur Infinitesimalrechnung 2, H.-C. Im Hof 19. März Blatt 4. Abgabe: 26. März 2010, Nachmittag. e x2 dx + e x2 dx = 2 e x2 dx

Übungen zur Infinitesimalrechnung 2, H.-C. Im Hof 19. März Blatt 4. Abgabe: 26. März 2010, Nachmittag. e x2 dx + e x2 dx = 2 e x2 dx Übuge zur Ifiitesimalrechug, H.-C. Im Hof 9. März Blatt 4 Abgabe: 6. März, Nachmittag Aufgabe. Zeige e x dx π. Beweis. Wir bemerke als erstes, dass e x dx e x dx + e x dx e x dx formal sieht ma dies per

Mehr