Yoga = Liebe. Lalla und Vilas Turske im Interview

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Yoga = Liebe. Lalla und Vilas Turske im Interview"

Transkript

1 Yoga = Liebe. Lalla und Vilas Turske im Interview Lalla, Ladies first: Was macht einen Gentleman aus? L: Ein Gentleman ist für mich eben ein "gentle man", ein Mann, der seine sanfte Seite erkennt, und anerkennt, sie sogar kultiviert. Im Alltag ist der Gentleman mir gegenüber zuvorkommend und höflich. Im Yoga respektiert und bewundert ein Gentleman meine Verbundenheit, meine Achtsamkeit und meinen Weg. Vilas ist ein, ist mein Gentleman. Ihr seid beide so elegant. Geht das zusammen: Stil und Yoga? V: Yoga hat mit innerer und äusserer Schönheit zu tun. Innere Schönheit strahlt nach aussen. L: Der Körper ist doch ein heiliger Tempel. Er soll geschmückt werden; nicht übermässig, sondern eben ausgesucht und passend. Was hat Charakter mit Yoga zu tun?

2 L: Viele Menschen wollen ihren wahren Charakter erkennen und finden im Yoga ihreauthentizitität; das, was sie wirklich ausmacht. V: Yoga führt zur inneren Essenz und zeigt unseren Charakter daran, wie wir Dinge tun. Was hat Liebe mit Yoga zu tun? L: Liebe ist ein grosses Wort und wenn es sieben Milliarden Menschen auf dieser Erde gibt, so gibt es sieben Milliarden Interpretationen von Liebe. Vielleicht ist das der Bezug zu Yoga. Jeder Mensch ist gemäss der tantrischen Philosophie eine einzigartige Manifestation von Shakti mit einer einzigartigen Interpretation von Liebe. V: Yoga ist Liebe. Gibt es das: männliches Yoga und weibliches Yoga? L: Yoga vereint! Nichts desto trotz haben Männer Hoden und Frauen Eierstöcke! V: Die Yogapraxis hat durch ihre Intensität immer auch eine hormonelle Wirkung und da unterscheiden sich eben Frau und Mann. Was macht Euch heute Spass im Yoga, was Euch früher nicht gefallen hat? L: Wenn Menschen zu spät kommen! Früher hat mich das geärgert, heute weiss ich, das da keine böse Absicht ist, und dann freue ich mich über meine Durchlässigkeit.

3 V: Mit macht es Freude zu wissen, dass Stellungen geschehen und zu erleben, wie sie zu einem kommen, wenn man innerlich bereit ist. Früher hat es mich geärgert, wenn eine Asana nicht ging. Der Körper, die äußere Hülle,- welche Rolle spielt sie für Euch? V: Der äussere Körper bildet eine dynamische Symmetrie mit dem inneren. Eine innere, spirituelle Kraft lässt die individuelle äussere Hülle reflektieren. Schönheit pur. L: Ohne äussere Hülle kein inneres Da-Sein! Wie hat sich Eure Praxis geändert? L: Von tierischem Ehrgeiz zu Sanftmut; das heisst Mut zur Sanftheit. Und natürlich auch immer mehr Meditation. V: Ich lasse mich anders auf die Praxis ein, spiele mit meinen Limitierungen, übe regelmässig, erfahre ständige Transformation. Wie hilft Yoga in der Partnerschaft? L und V: Wir leben Yoga - das ist Partnerschaft. Wann nervt es? Nie!

4 Seid Ihr Yogahippies? Was ist das? Was darf in Eurem Gepäck nie fehlen? Ragusa. Eure heimlichen Sünden, welche verratet Ihr uns ausnahmsweise? L und V: Es gibt sie in unserer Philosophie nicht. Wir sündigen immer; wir sündigen nie! Wer hat sich öfter in Yogaschüler verliebt? L: Wir lieben unsere Schüler. Deshalb können wir immer noch so unterrichten, wie wir das täglich tun. Mit Hingabe, mit Geduld, mit Passion. V: Verliebt bin ich in Lalla - immer wieder von Neuem. Wie groß sind die Gefahren, die dem Guru durch die Verehrung der Massen drohen? L und V: Ein Guru ist für uns immer auch ein Schüler und wenn er das bleibt und es lebt, drohen ihm keine Gefahren.

5 Wie hart nehmt Ihr Euch gegenseitig ran, und wer verträgt Kritik besser? L: Wieso sollten wir uns gegenseitig hart rannehmen? Wir geben uns Feedback und arbeiten jede Unterrichtseinheit sehr minutiös nach, damit die nächste Stunde noch erfahrener unterrichtet werden kann. Vilas' Hinweise sind für mich persönliche Förderung. V: Lalla ist eine wunderbare Lehrerin und ihre unterstützende Kritik ist Ausgangspunkt für neues Wachstum. Wer ist der schlimmere Digital-Junkie von Euch? L: Wir müssen beide so hart arbeiten, dass für Junkie-tum kein Platz ist. Wo wollt Ihr sein, heute in 20 Jahren? L: Im Vertrauen. V: Im tiefen Vertrauen. Quelle: Interview mit Kristin Rübesamen, 11/2014, yogaeasy

Botschaften von den Einhörner Manzey, Zientikit, Manzera, Keherwatt, Elio

Botschaften von den Einhörner Manzey, Zientikit, Manzera, Keherwatt, Elio Botschaften von den Einhörner Manzey, Zientikit, Manzera, Keherwatt, Elio Es ist gerade eine Zeit, in der sich die Menschheit wieder an das Wünschen erinnern sollte. Wie sich jeder einzelne entscheidet

Mehr

"Yoga verändert unser aller Leben"

Yoga verändert unser aller Leben Lebensart "Yoga verändert unser aller Leben" von Alexander Zingerle 5. April 2016 Jede Jahreszeit und jeder Ort sind Marion Inderst für ihre Asanas recht - Foto: privat Immer mehr Menschen setzen auf die

Mehr

Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt.

Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt. Margret Schuck Alle Rechte vorbehalten Copyright September 2011 Für Ralph, Lisa und Fabian Schön, dass es Euch gibt. Dieses Buch ist für Ihren persönlichen Weg bestimmt. Sie haben keine Wiederverkaufsrechte

Mehr

Der Heilige Geist Meine Beziehung zu IHM? Ich wünsche mir, dass wir freigesetzt werden für eine vertrauensvolle Beziehung zum Heiligen Geist.

Der Heilige Geist Meine Beziehung zu IHM? Ich wünsche mir, dass wir freigesetzt werden für eine vertrauensvolle Beziehung zum Heiligen Geist. Der Heilige Geist Meine Beziehung zu IHM? Ich wünsche mir, dass wir freigesetzt werden für eine vertrauensvolle Beziehung zum Heiligen Geist. Die Geschichte des Heiligen Geistes Ein ganz zentrales Thema

Mehr

Kannst Du Dich erklären?

Kannst Du Dich erklären? Wie lange soll ich meine Ehre schänden? Psalm 4 (Ich-Version) Wie habe ich das Nichtige so lieb und die Lüge so gern! Erkenne doch, dass der HERR mich für sich erwählt hat; der HERR hört, wenn ich ihn

Mehr

Die Reisen sind ganz einfach den jeweiligen Überschriftenfarben

Die Reisen sind ganz einfach den jeweiligen Überschriftenfarben 1. einleitung 4:08 2. mit meinem lieblingstier auf reisen gehen 12:43 3. das alte loslassen 12:54 4. das kind in mir 11:04 5. der mensch, der mir nahe steht 10:56 6. jetzt ist genau meine zeit 13:40 7.

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz

Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz Ein Heft in Leichter Sprache Hinweis: In dem Heft gibt es schwierige Wörter. Sie sind unterstrichen. Die Erklärungen stehen im Wörterbuch

Mehr

Der Was will ich wirklich Test

Der Was will ich wirklich Test Was sind deine wahren Leidenschaften? Für die meisten Menschen sind deren Leidenschaften nur so eine Art nebulöse Wolke. Man ahnt, was man mag und mehr noch, was man nicht mag Aber Leidenschaften? Am besten

Mehr

Sandra Krensel. Sitara Creative Life Design

Sandra Krensel. Sitara Creative Life Design Sandra Krensel Sitara Creative Life Design Creative Life Design Konzepte with happiness and love Für alle Unternehmen, Hotels, Wellnessanbieter, Spa's und Reiseveranstalter, die ihren Gästen und Mitarbeitern

Mehr

2

2 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... Lucy: Hört ihr Geister seid bereit für das Spiel in Hexenzeit: Wahrheit oder Pflicht! (wirbelt herum, zeigt auf Drake) Drake! Wahrheit oder Pflicht! Nun wähl! Drake: Pflicht!

Mehr

Baba Muktanandas Darshan und Weisheit

Baba Muktanandas Darshan und Weisheit Baba Muktanandas Darshan und Weisheit 1. Ehre dein Selbst, Verehre dein Selbst, Meditiere über dein Selbst, Gott wohnt in dir als du. 2. Sadgurunath Maharaj ki Jay! Mit großer Achtung und Liebe heiße ich

Mehr

Sommerspecial. Quantenheilung. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen

Sommerspecial. Quantenheilung. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen Sommerspecial Quantenheilung Raum der Stille Meditieren Entspannen Atmen Marianne Hauser Quantenheilung Ich versuche dir meine Version von Quantenheilung auf eine ganz einfache Weise zu erklären. Ich habe

Mehr

IN 2 x 3 SCHRITTEN ZU EINER STABILEN, BESTÄNDIGEN PARTNERSCHAFT!

IN 2 x 3 SCHRITTEN ZU EINER STABILEN, BESTÄNDIGEN PARTNERSCHAFT! IN 2 x 3 SCHRITTEN ZU EINER STABILEN, BESTÄNDIGEN PARTNERSCHAFT! Wenn die Verliebtheit der Vertrautheit weicht Leite dieses PDF gerne an alle Menschen weiter, die Dir wichtig sind und die Du auf ihrem

Mehr

Gottes Sieg über mein Fleisch bzw. Leben im Geist Röm. 8, 2-9/12

Gottes Sieg über mein Fleisch bzw. Leben im Geist Röm. 8, 2-9/12 Gottes Sieg über mein Fleisch bzw. Leben im Geist Röm. 8, 2-9/12 von Monika Flach Versprichst du mir was? Es wäre doch mal was ganz neues, wenn du oder ich Gott einfach mal schlicht glauben, was er sagt.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freundschaft und Liebe. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freundschaft und Liebe. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Seite 6 von 10 Kinder bekommen will, nicht funktionieren. Diese

Mehr

1.1. Feedback statt Beurteilung

1.1. Feedback statt Beurteilung 1.1. Feedback statt Beurteilung Nadine Hirt Sophia Oertel Das Feedback ist eine Gesprächsform, anderen etwas darüber zu sagen, wie ich sie sehe bzw. zu lernen, wie andere mich sehen. Feedback besteht daher

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22 Inhalt Vbrwort 13 Kapitell Von der Ware Liebe zur wahren Liebe 16 Die erste Lektion der Liebe 22 Kapitel 2 Die Vertreibung aus dem Paradies 24 Das Nein zum Fühlen und zum Leben 27 Zwei hungrige Kinder

Mehr

Burkhard Scherer BUDDHISMUS. Alles, was man wissen muss. Gütersloher Verlagshaus

Burkhard Scherer BUDDHISMUS. Alles, was man wissen muss. Gütersloher Verlagshaus Burkhard Scherer BUDDHISMUS Alles, was man wissen muss Gütersloher Verlagshaus Inhalt Vorwort und Dank 11 Anmerkungen zur Umschrift 12 I. Der Buddha 7 Buddhas Kultur: Das alte Indien 14 Industal 14 Der

Mehr

DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII

DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII KURT TEPPERWEIN DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII 3 Alle Rechte auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe,

Mehr

Willkommen heißen des Archetypen der Alten-Hexe

Willkommen heißen des Archetypen der Alten-Hexe Willkommen heißen des Archetypen der Alten-Hexe Meditation zur Heilung der Mütterlichen Ahninnen Willkommen heißen der Alten-Hexe des Winters Nördliche Hemisphäre Südliche Hemisphäre Weltweites Womb Blessing

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Buddhistische Achtsamkeit und Yoga

Buddhistische Achtsamkeit und Yoga Janine Gerdau - Personal Yoga Wuppertal Buddhistische Achtsamkeit und Yoga Einige von uns beschäftigen sich täglich mit Achtsamkeit, gehen ihrer Arbeit mit viel Achtsamkeit nach und merken auch manchmal,

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Wahlmodul 123: Ich-Botschaften und Aktives Zuhören Erfolgreiche Kommunikation im Unterricht Wissen wird konstruiert 15 % beruhen auf dem verbalen Inhalt 85 % beruhen auf nonverbaler

Mehr

Ein Glück, dass du da bist!

Ein Glück, dass du da bist! Wallfahrtsstunde: Ein Glück, dass du da bist! Vorzubereiten: Spiegel Schriftkarten mit den Versen Psalm 139, 5.13-16 Schriftkarten mit Psalm- und Bibelverse für die Kinder Liedkopien Einstimmung und Versammlung:

Mehr

Der Weg ins Göttliche. Daniel Hertlein

Der Weg ins Göttliche. Daniel Hertlein Der Weg ins Göttliche Daniel Hertlein Herstellung im Selbstverlag www.yogische-lebenskunst.de Copyright 2011 Daniel Hertlein Alle Rechte vorbehalten Redaktionelle Bearbeitung: Brigitte Hatherly Lektorat:

Mehr

Die Essenz dieses Mannes bekommst du in diesem deutschlandweit einzigartigen 5-tägigen Workshop.

Die Essenz dieses Mannes bekommst du in diesem deutschlandweit einzigartigen 5-tägigen Workshop. DER WILDE MANN Stell dir einen wilden Mann vor. Einen Mann, der stark genug ist, um die Natur zu bezwingen. Aber auch weise genug, mit ihr in Verbundenheit zu leben. Dieser Mann strotzt vor Selbstbewusstsein,

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 28: DU BIST SPEKTAKULÄR

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 28: DU BIST SPEKTAKULÄR Übung 1: Spektakulär Hör dir den Song an, ohne ins Manuskript zu schauen oder auf die Untertitel zu achten. Markiere, ob die Wörter im Song vorkommen. Wand Knopf Feier verbrannt Urlaub Sand Sterne elegant

Mehr

STARKE PERSÖNLICHKEIT STARKE BEZIEHUNGEN

STARKE PERSÖNLICHKEIT STARKE BEZIEHUNGEN Carlos Salgado, LehrCoach, DVNLP seit 2004 STARKE PERSÖNLICHKEIT STARKE BEZIEHUNGEN Zitat von Jiddu Krishnamurti Die Wahrheit ist ein Land ohne vorgegebene Wege Keine Methode, keine Religion, kein Lehrer

Mehr

MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister

MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister Samstag, 09. September 2017 bis Sonntag, 10. September 2017 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr Golden Earth Center 5322 Hof bei Salzburg, Salzburg, Austria

Mehr

wir zwar ohne Religion geboren, aber nicht ohne das Grundbedürfnis nach Mitgefühl und nicht ohne das Grundbedürfnis nach Wasser.

wir zwar ohne Religion geboren, aber nicht ohne das Grundbedürfnis nach Mitgefühl und nicht ohne das Grundbedürfnis nach Wasser. wir zwar ohne Religion geboren, aber nicht ohne das Grundbedürfnis nach Mitgefühl und nicht ohne das Grundbedürfnis nach Wasser. Ich sehe immer deutlicher, dass unser spirituelles Wohl nicht von der Religion

Mehr

Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion.

Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion. M e i n e E n t s c h e i d u n g LO M B A G I N E L i n g e r i e Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion. LOMBAGINE Lingerie feine Wäsche, die verzaubert Nur mit schöner

Mehr

Workshop. Petra Waltner. Wunschmanifestation Wunscherfüllung Wie werden meine Wünsche wahr? Petra Waltner

Workshop. Petra Waltner. Wunschmanifestation Wunscherfüllung Wie werden meine Wünsche wahr? Petra Waltner Petra Waltner Raffaelgasse 20 / I / 1 1200 Wien 0664 73 55 32 38 info@guteslebenistbesser.at www.guteslebenistbesser.at Workshop Wunschmanifestation Wunscherfüllung Wie werden meine Wünsche wahr? Petra

Mehr

Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Wobei geht es im Yoga? Bedeutung & Hintergrund zum Yoga. Yoga - Dreidimensionaler Zugang

Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Wobei geht es im Yoga? Bedeutung & Hintergrund zum Yoga. Yoga - Dreidimensionaler Zugang Yoga bei Demenz? 2. Münsterländer Demenz-Kongress Telgte 11.09.2013 Bettina Kraft kraft_b@web.de Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Intellektuelle/geistige Fähigkeiten eingeschränkt Emotionen

Mehr

Erkenne deine Muster...

Erkenne deine Muster... Der Faktor Zeit: Erfinden Sie Ihr Schritt 10 Leben neu! Inventur Erkenne deine Muster... Das christliche12-schritte-programm. Heilung. Veränderung. Gelassenheit. Schritt 10 Das Sofort!-Konzept 199 Schritt

Mehr

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist.

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Wir leben in einer Zeit großer Veränderung. Jeder ist in der Lage, diesen Veränderungen gewachsen zu sein

Mehr

Nimm Dein Glück selbst in die Hand

Nimm Dein Glück selbst in die Hand Nimm Dein Glück selbst in die Hand Wovon hängt Dein Glück ab? Von Deinen Freunden? Von deiner Partnerschaft? Von Deiner Gesundheit? Von Deinem Job? Wenn all diese Lebensbereiche perfekt wären, würdest

Mehr

Die Hütte Ein Wochenende mit Gott

Die Hütte Ein Wochenende mit Gott Die Hütte Ein Wochenende mit Gott Es gibt für viele von uns einen Ort, wo es nur uns allein gibt und natürlich auch Gott, wenn wir an ihn glauben. So ein Ort wird in dieser Erzählung beschrieben. Die Handlung,

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Fragen und Antworten mit Swami Shantananda zum Siddha Yoga Shaktipat Intensive

Fragen und Antworten mit Swami Shantananda zum Siddha Yoga Shaktipat Intensive Fragen und Antworten mit Swami Shantananda zum Siddha Yoga Shaktipat Intensive Was ist shaktipat-diksha? Die Erfahrung der Liebe zu Gott und die Sehnsucht, mit Gott eins zu werden, sind jeder Seele angeboren.

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Hannelore und Hans Peter Royer

Hannelore und Hans Peter Royer Hannelore und Hans Peter Royer Inhalt Ich schreibe dir diesen Brief, denn meine Worte werden dir guttun 14 Weißt du, wer ich bin? Ich will mich dir vorstellen 16 Ich bin der Urheber von allem, was du bist

Mehr

Predigt Matthäus 5,8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen (Zeichnung von Vivien)

Predigt Matthäus 5,8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen (Zeichnung von Vivien) Predigt Matthäus 5,8 Liebe Gemeinde, am vergangenen Sonntag haben Lea, Eike und Vivien davon erzählt, wie Gott ihr Herz berührt hat. Was Jesus für euch getan hat, ist euch im wahrsten Sinne des Wortes

Mehr

Dürfen wir zusammen schlafen? Glauben im Alltag Sex vor der Ehe!

Dürfen wir zusammen schlafen? Glauben im Alltag Sex vor der Ehe! Dürfen wir zusammen schlafen? Glauben im Alltag Sex vor der Ehe! Fünf Wege, um deine Ehe zum Blühen zu bringen: Achte auf deine Hygiene. Ich nehme 1 x im Jahr ein Bad! Egal, ob ich es nötig habe oder nicht!

Mehr

Urheberrechtlich geschütztes Material. Kleine Botschaften von Erzengel Raphael für den Alltag

Urheberrechtlich geschütztes Material. Kleine Botschaften von Erzengel Raphael für den Alltag Kleine Botschaften von Erzengel Raphael für den Alltag 1 Angelusdoron 1. Auflage 2013 Angelusdoron-Verlag, Baesweiler www.angelusdoron.de Alle Rechte vorbehalten Gestaltung : David Aulich Druck und Bindung:

Mehr

Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden

Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden Achtsamkeit, Akzeptanz und A-Tradition vom therapeutischen Potential spiritueller Tugenden Dr. Michael Tischinger 16. Juni 2012 Adula Klinik, Oberstdorf 1 Gliederung A) Einleitung B) Aspekte von Achtsamkeit,

Mehr

Interview mit Sri Amma

Interview mit Sri Amma http://www.youtube.com/watch?v=ensqly0y8co Interview mit Sri Amma Amma, ich danke dir so sehr dafür, daß du zu diesem Interview bereit bist. Ich weiß, daß das eine ganz ungewöhnliche Sache ist. Ich bin

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Bußgottesdienst - Firmung

Bußgottesdienst - Firmung Bußgottesdienst - Firmung Die Gabe der Weisheit Die Gabe der Weisheit sie gibt mir zu bedenken: Bin ich bereit, mein eigenes Verhalten zu überdenken, Fehler auch bei mir zu suchen? Sehe ich meine eigenen

Mehr

Eine starke Gemeinde (2)

Eine starke Gemeinde (2) Eine starke Gemeinde (2) Taufe und Nachfolge Radikal und voller Freude Taufgottesdienst, 23.08.2015 Taufe bedeutet: Gott sieht seine Menschen. Denn Taufe ist ein Ausdruck der Beziehung von Gott und Mensch.

Mehr

SACRED INDIA. Yoga & Cultural Immersion. Prana Flow India Retreat 12. Februar bis 26. Februar 2017

SACRED INDIA. Yoga & Cultural Immersion. Prana Flow India Retreat 12. Februar bis 26. Februar 2017 Yoga & Cultural Immersion SACRED INDIA Prana Flow India Retreat 12. Februar bis 26. Februar 2017 namaste@yogabysandra.de fb.com/yogabysandra www.yogabysandra.de 12. bis 26. Februar 2017 15 MAGISCHE TAGE

Mehr

Wie Beziehungen gelingen!

Wie Beziehungen gelingen! Warum ist der Umgang mit unseren Emotionen so wichtig? Weil unsere Beziehungen geprägt sind von unserer Ausstrahlung, der Atmosphäre, die wir schaffen! Weil "Licht und Salz sein" ganz viel mit unseren

Mehr

Schwarzsehen! Wieso fühlt man sich eigentlich so schlecht und gestresst?

Schwarzsehen! Wieso fühlt man sich eigentlich so schlecht und gestresst? - Trainingswoche 3 - Schwarzsehen! Situation, in denen du dich unter Druck gesetzt fühlst oder gestresst bist, können zu belastenden Gedanken und Gefühlen führen, wie beispielsweise Das kann ich nicht.

Mehr

an Kontakt. Manche von euch sind im Inneren richtig verkümmert. Selbst wenn dir Materielles genommen wird, kannst du nur gewinnen.

an Kontakt. Manche von euch sind im Inneren richtig verkümmert. Selbst wenn dir Materielles genommen wird, kannst du nur gewinnen. Das Wesentliche Die Geschehnisse dieser Zeit sind ein Regulativ, um alles, was ausgeufert ist, wieder zum Ursprung zurückzuführen. Eure Illusionen werden enttarnt, damit ihr erkennt, was wesentlich ist.

Mehr

Glücksimpuls IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL

Glücksimpuls IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL Glücksimpuls 1 IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL Nina Halder-Schüssel, Organisationsberatung & Training, www.halder-schuessel.at; nina.halder-schuessel@chello.at

Mehr

Vertraue dir. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen

Vertraue dir. Raum der Stille. Marianne Hauser. Meditieren Entspannen Atmen Vertraue dir Raum der Stille Meditieren Entspannen Atmen Marianne Hauser Wo beginnt das Vertrauen Vertrauen ist eine Kraft, die sich überall in deinem Leben offenbaren möchte. Vertrauen möchte sich jeden

Mehr

Pfingsten Episode 2 Die erste Gemeinde. Heiliger Geist & Zeit für Gemeinschaft

Pfingsten Episode 2 Die erste Gemeinde. Heiliger Geist & Zeit für Gemeinschaft Pfingsten Episode 2 Die erste Gemeinde Heiliger Geist & Zeit für Gemeinschaft Warum Pfingsten? AT Passahfest Auszug aus Ägypten Befreiung aus der Knechtschaft des Pharaos NT Ostern Auszug aus dem Totenreich

Mehr

Jesus Christus Geburt und erstes Wirken

Jesus Christus Geburt und erstes Wirken Die Bibel im Bild Band 12 Jesus Christus Geburt und erstes Wirken Die Welt, in die Jesus kam 3 Lukas 1,5-22 Ein Geheimnis 8 Lukas 1,23-55 Der Wegbereiter 9 Lukas 1,57-80; Matthäus 1,18-25; Lukas 2,1-5

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube. Buchreligion ist.

Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube. Buchreligion ist. Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube k e i n e Buchreligion ist. Es gibt vieles, das wir nicht wissen Joh.21,25 (NLB) Es gibt noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn

Mehr

4. Ich wünschte, ich hätte Freundschaften mehr gepflegt. Er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und mit Dankbarkeit erntet.

4. Ich wünschte, ich hätte Freundschaften mehr gepflegt. Er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und mit Dankbarkeit erntet. NEWSLETTER AUGUST 2014 Heute schreibe ich nun über den vierten Punkt aus dem Buch von Bronnie Ware, was sterbende Menschen am Meisten bereuen: 4. Ich wünschte, ich hätte Freundschaften mehr gepflegt. Euer

Mehr

Mein Körper Dein Körper

Mein Körper Dein Körper Mein Körper Dein Körper 1. Kapitel: Ich find meinen Körper toll! Das ist Anne. Sie weiß, dass ihr Körper etwas ganz besonders ist. Und er gehört nur ihr! Sie fühlt sich wohl, wenn sie ihre Lieblingssachen

Mehr

Liturgievorschlag für den 7. Sonntag der Osterzeit

Liturgievorschlag für den 7. Sonntag der Osterzeit Liturgievorschlag für den 7. Sonntag der Osterzeit Beginn Schon in ihren Anfängen hatte die Christenheit mit vielen Veränderungen und anstehenden Entscheidungen zu tun. Wie sollte es weitergehen? In der

Mehr

Die ev. Jugendhilfe an der Kilianschule

Die ev. Jugendhilfe an der Kilianschule Tel. 02374/9349-0 Fax 02374/9349-30 E-Mail: sekretariat@kilianschule.de w w w. k i l i a n s c h u l e. d e Die ev. Jugendhilfe an der Kilianschule Der kleine Kilian hat es nicht leicht. Eine erfundene

Mehr

OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN

OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN 2-tägiges Seminar mit Pascale Grimm Möchtest du wissen, wie du mit deinem Partner oder Kind gewaltfrei kommunizieren kannst - also ohne

Mehr

Als ich Ja sagte zu mir und meinem Leben

Als ich Ja sagte zu mir und meinem Leben Beate Winkler Als ich Ja sagte zu mir und meinem Leben Lebenslust Beate Winkler Als ich Ja sagte zu mir und meinem Leben Lebenslust Bilder und Gedanken 2011/2014 Als ich Ja sagte zu mir und meinem Leben

Mehr

Start mit gemeinsamen Kirtan (Yoga - Wechselgesang)

Start mit gemeinsamen Kirtan (Yoga - Wechselgesang) Start mit gemeinsamen Kirtan (Yoga - Wechselgesang) Anandoham Anandoham Anandambrahmanandam Auf Deutsch: Ich bin Wonne. Ich bin Wonne, Absolute Wonne, Wonne bin ich. Doch was heißt eigentlich Wonne aus

Mehr

Galater 4,4-7 Christvesper mit Kindermusical Das Flötenmädchen St. Markus 1. Liebe Gemeinde!

Galater 4,4-7 Christvesper mit Kindermusical Das Flötenmädchen St. Markus 1. Liebe Gemeinde! 24.12.2008 15.30 St. Markus 1 GALATER 4, 4-7 4 Aber zu der von Gott festgesetzten Zeit sandte er seinen Sohn zu uns. Christus wurde wie wir als Mensch geboren und den Forderungen des Gesetzes unterstellt.

Mehr

Selbstliebe - Heilung der inneren Einheit

Selbstliebe - Heilung der inneren Einheit Selbstliebe - Heilung der inneren Einheit http://www.sein.de/spiritualitaet/bewusstsein/2011/selbstliebe--heilung-der-innereneinheit.html Die Heilung der Welt beginnt in meinem Inneren Das wohl wichtigste

Mehr

AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer

AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer 2017/2018 www.yoga-gesundheitszentrum.de Herzlich willkommen Wie schön, dass Du Dich für unsere Kinderyogalehrer Ausbildung über 5 intensive Wochenenden interessierst. Mit

Mehr

Wer braucht Kraft? Kraft

Wer braucht Kraft? Kraft Kraft zum Leben Wer braucht Kraft? Kraft Der Stressfaktoren-Index: Intensität der Belastung (1-100): Entlassung/Arbeitslosigkeit Hypothek/Schulden über einem Jahresgehalt Änderung der beruflichen Stellung

Mehr

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept Pädagogisches Konzept Pädagogisches Konzept KiBiZ Kitas Die Kinder im Mittelpunkt Das pädagogische Konzept der KiBiZ Kitas beruht auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es wurde mit dem Leitungsteam

Mehr

KINDER UND JUGENDLICHE

KINDER UND JUGENDLICHE FÜR NEUZENDOODLE KINDER UND JUGENDLICHE Zendoodle, auch bekannt unter Zentangle, ist eine entspannende Zeichentechnik. Sie eignet sich sowohl für sehr aktive, wie für eher ruhige Kinder. Auch Kinder und

Mehr

Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut

Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut Immer schon sind Kinder Opfer von sexuellen Übergriffen. Meistens handelt es sich bei den Tätern und Täterinnen um Personen aus dem sozialen Nahbereich

Mehr

Kath. Kindergarten Bäderwiesen Lange Straße Ludwigsburg Tel.: /

Kath. Kindergarten Bäderwiesen Lange Straße Ludwigsburg Tel.: / Kath. Kindergarten Bäderwiesen Lange Straße 71 71640 Ludwigsburg Tel.: 0 71 41/86 16 36 Betriebsträgerschaft: Kath. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg Schorndorferstraße 31 71638 Ludwigsburg Tel.: 0 71

Mehr

a c t i o n Oktober 2011

a c t i o n Oktober 2011 a c t i o n 3 6 5 Oktober 2011 Liebe Teamsprecherin, Lieber Teamsprecher! Heutzutage wird kaum mehr von Ihr geredet, der Sünde. Und doch: die 7 Todsünden kommen öfter vor - in den Medien in der Kunst usw.

Mehr

Ralph Skuban YOGA NIDRA

Ralph Skuban YOGA NIDRA Ralph Skuban YOGA NIDRA Ralph Skuban YOGA NIDRA Tiefenentspannung und geistige Klarheit Verlagsgruppe Random House FSC-DEU-0100 Das FSC -zertifizierte Papier Munken Premium Cream für dieses Buch liefert

Mehr

des bewussten All-Eins-Seins. ist unser GeBurtsRecht. Mit unserer Wahrheit und Liebe nähren wir das EinsSein aller Wesen.

des bewussten All-Eins-Seins. ist unser GeBurtsRecht. Mit unserer Wahrheit und Liebe nähren wir das EinsSein aller Wesen. 9. Vom ALL-EINS-SEIN Das All-Eins-Sein ist die heilige allmütterliche Ordnung, die alles beheimatet. Die AllMutter gebiert alles in das All-Eins-Sein. Die allmütterliche Kraft eint alle Himmel und alle

Mehr

Wir beten das Vaterunser

Wir beten das Vaterunser Besonderheiten der Stunde: Das Vaterunser ist das wichtigste Gebet der gesamten Christenheit und verbindet über zwei Milliarden Gläubige. Es ist das einzige Gebet, das Jesus selbst seinen Jüngern vorgesprochen

Mehr

Ich glaube an einen. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube

Ich glaube an einen. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube. ich glaube, dass ich glaube Ich glaube an einen ich glaube, dass ich glaube an einen, der groß ist - so um die 5m braune sandalen - schuhgröße 65 weißes kleid - bis zu den knöcheln weißer bart weiße haare gesicht nicht erkennbar

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Vorwort.................... 11 Danksagung.................. 13 I. MEDITATION Was ist Meditation?................ 16 Achtsamkeit.................. 16 Merken, was geschieht

Mehr

sone: Samet, du hast 10 bis 12- jährige Kinder in einem Hip Hop Kurs ein halbes Jahr trainiert, wie ist das zustande gekommen?

sone: Samet, du hast 10 bis 12- jährige Kinder in einem Hip Hop Kurs ein halbes Jahr trainiert, wie ist das zustande gekommen? Interview mit Samet Arslan Freiwilliger Jugendlicher bei der sone-freiwilligenbörse in Jenbach im Jahr 2011 als Trainer im Tanzteam mit Kinder der VS und ASO Jenbach. sone: Samet, du hast 10 bis 12- jährige

Mehr

RAUM DER INNEREN UND ÄUSSEREN BEWEGUNG AUSBILDUNGEN

RAUM DER INNEREN UND ÄUSSEREN BEWEGUNG AUSBILDUNGEN RAUM DER INNEREN UND ÄUSSEREN BEWEGUNG YOGA QIGONG TAIJI QUAN PILATES AUSBILDUNGEN Das Ausbildungsinstitut PERFORM bietet fundierte Ausbildungen für fortgeschrittene Praktizierende des jeweiligen Bereiches,

Mehr

Presseinformation. Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen. Anselm Grün, Hagen Binder. Die heilende Kraft des Kreuzes

Presseinformation. Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen. Anselm Grün, Hagen Binder. Die heilende Kraft des Kreuzes Presseinformation Anselm Grün, Hagen Binder Kreuz als Weg zum Inneren Raum Bilder und Meditationen Die heilende Kraft des Kreuzes Wie oft erfahren wir Menschen auf unserem Lebensweg dass wir zum Anhalten

Mehr

Liturgievorschlag für den 32. Sonntag im LJB

Liturgievorschlag für den 32. Sonntag im LJB Liturgievorschlag für den 32. Sonntag im LJB Einleitung: Wir hören heute von zwei Witwen. Im Alten Testaments und auch zur Zeit Jesu gehörten die Witwen zu den armen Menschen am Rand der Gesellschaft.

Mehr

ELYAH Lichtmatrix Therapie Meditations-Kerzen

ELYAH Lichtmatrix Therapie Meditations-Kerzen ELYAH Lichtmatrix Therapie Meditations-Kerzen Liebe Anwenderin, lieber Anwender, herzlichen Glückwunsch zu den ELYAH Lichtmatrix Therapie Meditations- Kerzen. Um Dich freudvoll bei Deiner Anwendung der

Mehr

Evaluation des Förderunterrichts in Klasse 5 im Schuljahr 2015/16

Evaluation des Förderunterrichts in Klasse 5 im Schuljahr 2015/16 Evaluation des Förderunterrichts in Klasse 5 im Schuljahr 2015/16 12 10 8 6 4 2 0 Wann hast du am FU Deutsch teilgenommen? 26 von 30 Fragebögen (86,6 %); 3 Schüler nahmen an 2 Abschnitten teil. Okt. -

Mehr

AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer

AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer AUSBILDUNG zum Kinderyogalehrer 2016/2017 www.yoga-gesundheitszentrum.de Herzlich willkommen Wie schön, dass Du Dich für unsere Kinderyogalehrer Ausbildung über 5 intensive Wochenenden interessierst. Mit

Mehr

Bibelstellen zur Trauung Neues Testament

Bibelstellen zur Trauung Neues Testament Das Evangelium nach Matthäus Matthäus Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes geht. Matthäus 5,8 Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott

Mehr

Tu, was du liebst - Planer

Tu, was du liebst - Planer Tu, was du liebst - Planer Dein Tages- und Wochenplaner zum Umsetzen deiner Herzensprojekte. Ein effektives Konzept für mehr Freude und Kreativität. für Unternehmer, Kreative und Macher für Menschen, die

Mehr

eine entscheidende Komponente

eine entscheidende Komponente eine entscheidende Komponente Rückblick: Zeiten finden und nehmen Gott hören durch sein Wort, also konkret Zeit in seinem Wort verbringen NT /Evangelien, Psalmen, Sprüche uvm. Gott durch sein Wort konkret

Mehr

Raus aus dem Hamsterrad & werde glücklich. Gehe Deinen Weg! E-Book von Gauri Gabriele Gebuhr

Raus aus dem Hamsterrad & werde glücklich. Gehe Deinen Weg! E-Book von Gauri Gabriele Gebuhr Gehe Deinen Weg! E-Book von Gauri Gabriele Gebuhr 1 Viele Menschen spüren, dass sich etwas in ihrem Leben verändern muss. Sie wissen nur nicht genau, was - wohin - wie sie dahin kommen. Dieser Veränderungswunsch

Mehr

Rolf Theobold Wunderbar in SEINEN Augen Predigt über Lk. 18, August 2015, Pauluskirche

Rolf Theobold Wunderbar in SEINEN Augen Predigt über Lk. 18, August 2015, Pauluskirche Liebe Gemeinde! Rolf Theobold Wunderbar in SEINEN Augen Predigt über Lk. 18, 9-14 16. August 2015, Pauluskirche Der Predigttext für den heutigen Sonntag steht im Lukasevangelium. Dort heißt es: Vom Pharisäer

Mehr

Matsyendranath, der Fisch

Matsyendranath, der Fisch Jivamukti Yoga Fokus des Monats März 2017 Matsyendranath, der Fisch hānan eṣāṁ kleśavad uktam Das größte Hindernis in der Praxis ist das eigene Vorurteil, das auf den eigenen Vorlieben basiert. Die Erinnerung

Mehr

Happy Birthday: Die Praxis für Yoga und Meditation wird 20

Happy Birthday: Die Praxis für Yoga und Meditation wird 20 Happy Birthday: Die Praxis für Yoga und Meditation wird 20 In diesem Jahr wird die Praxis für Yoga und Meditation 20 Jahre alt. Die beiden Yogalehrerinnen Barbara Lehmann und Alexandra de Neufville unterrichten

Mehr

Der Tag des Heiligen Josef

Der Tag des Heiligen Josef Der Tag des Heiligen Josef Heute, am 19. März, feiern wir Seinen Tag, den Tag zu Ehren des Heiligen Josefs. Früher ruhte in ganz Bayern an diesem Tag zu Ehren des Ziehvaters Jesus sogar die Arbeit und

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Predigt am 31. Dezember 2008 Von Heike Iber Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Predigttext: Lk 12,35-40 35 Lasst

Mehr

TRAINIEREN MIT BERGBLICK

TRAINIEREN MIT BERGBLICK FITNESS NEU ERLEBEN TRAINIEREN MIT BERGBLICK Genießen Sie in unserem Trainingszentrum ein einzigartiges Panorama oder legen Sie eine Pause auf der großen Sonnenterrasse ein. Bei uns wird Ihr Training unvergesslich!

Mehr

Wie können wir unseren Beziehungen Sorge tragen?

Wie können wir unseren Beziehungen Sorge tragen? Wie können wir unseren Beziehungen Sorge tragen? Wie können wir unseren Beziehungen Sorge tragen? Wir sind zur Gemeinschaft geschaffen. Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr

Mehr