Betrieb und Instandhaltung von Gasanlagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betrieb und Instandhaltung von Gasanlagen"

Transkript

1 Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik Betrieb und Instandhaltung Innungen für Sanitär- Heizungs-

2 Grundsätzliches: Eine nach den gesetzlichen Regelungen und der DVGW-TRGI (G 600) erstellte Gasinstallation ist die Voraussetzung für den ordnungsgemäßen Betrieb der Gasinstallation. Die Verantwortung für den ordnungsgemäßen Zustand der Gasinstallation liegt beim Anschlussnehmer. Die TRGI stellt Hinweise für Betriebs- und Instandhaltungsmaßnahmen im Kapitel 5 zur Verfügung. Diese Hinweise hat das Vertragsinstallationsunternehmen dem Anschlussnehmer zu kommunizieren NNG-PGP Gerhard Adami 2

3 Grundsätzliches: Der Netzbetreiber hat als Sicherheitsmaßnahme das Erdgas, das von Natur aus geruchsfrei ist, mit einem Warngeruch (Odoriermittel) zu versehen. Dadurch kann jede Person mit durchschnittlichen Riechvermögen unverbrannt ausströmendes Gas durch den typischen Gasgeruch wahrnehmen. Der Gasgeruch ist das wichtigste Indiz für einen Mangel in der Gasinstallation NNG-PGP Gerhard Adami 3

4 Begriffe und Zuständigkeiten: Sichtkontrollen (Hausschau im Zuge der Erfüllung seiner Verkehrssicherungspflicht) dürfen vom Anschlussnehmer der Gasanlage selbst oder von einem Beauftragten (Vertragsinstallationsunternehmen oder Bezirksschornsteinfegermeister) vorgenommen werden. Inspektionen (Feststellung und Beurteilung des Ist-Zustandes) sind von einem Vertragsinstallationsunternehmen durchzuführen. Wartungen (Bewahrung des Soll-Zustandes) sind von einem Vertragsinstallationsunternehmen durchzuführen. Instandsetzungen (Wiederherstellung des Soll-Zustandes bzw. Rückführung in den funktionsfähigen Zustand) sind von einem Vertragsinstallationsunternehmen durchzuführen NNG-PGP Gerhard Adami 4

5 Aufgaben des Netzbetreibers in der Kundenanlage sind: Überprüfung der Hausanschlussleitung und der Hauseinführung Überprüfung und Wartung des Gasdruckregelgeräts (Funktionsprüfung) Überprüfung und Wechsel des Gaszählers (Eichgrenze) Überprüfung der gesamten Gasinstallation (wird von der N-ERGIE nach dem Arbeitsblatt G1020 seit 2010 mit Stichproben, in der Regel 10%) gewährleistet NNG-PGP Gerhard Adami 5

6 Aufgaben des Anschlussnehmers 1: Die Leitungsanlagen sind einmal jährlich gezielt einer Sichtkontrolle zu unterziehen oder unterziehen zu lassen. Hierbei ist besonders auf Rohrbefestigungen, nachträgliche Verkleidungen, verdeckt verlegte Leitungen, Korrosionsschäden, Absperreinrichtungen, Schlauchleitungen, Leitungsenden oder Leitungsauslässe zu achten NNG-PGP Gerhard Adami 6

7 Aufgaben des Anschlussnehmers 2: Bei der jährlichen Sichtkontrolle ist gleichzeitig auf Gasgeruch zu achten. Der typische Gaswarngeruch ist durch den menschlichen Geruchssinn (olfaktorisch) wahrzunehmen. Erdgas wird durch den Zusatz von Odoriermittel bei 20% der unteren Explosionsgrenze (UEG) mit Sicherheit wahrgenommen. Alle 12 Jahre ist durch ein Vertragsinstallationsunternehmen eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung bzw. Dichtheitsprüfung durchführen. Ein Prüfprotokoll ist für den Anschlussnehmer und ein Protokoll ist für den Bauakt zu erstellen NNG-PGP Gerhard Adami 7

8 Aufgaben des Anschlussnehmers 3: Gasgeräte sind vor Beschädigungen und Verschmutzungen zu schützen. Die Verbrennungsluftversorgung und die Abgasführung sind auf Dauer sicherzustellen. Der Anschlussnehmer / Anschlussnutzer hat sich mit der Bedienungsanleitung des Herstellers vertraut zu machen. Der störungsfreie Betrieb der Gasgeräte ist durch regelmäßige Wartung und evtl. Instandsetzungen durch ein Vertragsinstallationsunternehmen sicherzustellen. Ein Wartungsvertrag wird empfohlen NNG-PGP Gerhard Adami 8

9 Aufgaben des Vertragsinstallationsunternehmen Das Vertragsinstallationsunternehmen trägt dazu bei, dass der Anschlussnehmer seiner Verantwortung und somit seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommt. Der Anschlussnehmer ist für den sicheren Betrieb der gesamten Gasinstallation, von der Hauptabsperreinrichtung (HAE) bis zur Mündung der Abgase ins Freie, mit Ausnahme der Messeinrichtung und des Gasdruckregelgerätes, die nicht in seinem Eigentum stehen, verantwortlich. Zur Erfüllung seiner Verkehrssicherungspflicht erhält der Anschlussnehmer Unterstützung vom Vertragsinstallationsunternehmen, vom Netzbetreiber und vom Bezirksschornsteinfegermeister NNG-PGP Gerhard Adami 9

10 Betrieb und Instandhaltung Gasinstallationsdetail: Hausanschluss, Hauseinführung und der Hauptabsperreinrichtung Gas-Druckregelgerät und Gaszähler Maßnahme: Sichtkontrolle Bei einer Sichtkontrolle sind eventuelle Mängel oder Störungen dem Netzbetreiber unverzüglich mitzuteilen. Zeitspanne: 1 x im Jahr NNG-PGP Gerhard Adami 10

11 Betrieb und Instandhaltung Gasinstallationsdetail: Rohrleitungen einschließlich der Verbindungen Maßnahme 1: Sichtkontrolle Prüfen auf Zustand und Korrosion, Befestigung, mechanische Beanspruchung, vorhandene Lüftungsöffnungen an Verkleidungen. Zeitspanne: 1 x im Jahr Maßnahme 2: Wartung wie vor und zusätzlich Prüfen auf Funktion und Gebrauchsfähigkeit bzw. Dichtheit Zeitspanne: Alle 12 Jahre NNG-PGP Gerhard Adami 11

12 Betrieb und Instandhaltung Gasinstallationsdetail: Absperreinrichtungen Maßnahme 1: Sichtkontrolle Prüfung auf Zustand und äußerliche Korrosion, Zugänglichkeit und Bedienbarkeit Zeitspanne: 1 x im Jahr Maßnahme 2: Wartung wie vor und zusätzlich Prüfen auf Funktion und Dichtheit Zeitspanne: Alle 12 Jahre NNG-PGP Gerhard Adami 12

13 Gasinstallationsdetail: Gasgeräte (Wärmeerzeuger, Trinkwassererwärmer) Maßnahme 1: Sichtkontrolle Gas- oder Abgasgeruch, außerordentliche Veränderungen, Verschmutzung, Rußspuren, Geräusche, gelbe Flamme Zeitspanne: 1 x im Jahr Maßnahme 2: Inspektion und bedarfsorientierte Wartung wie vor und zusätzlich Inspektions- und Wartungsarbeiten nach Herstellervorgaben Zeitspanne: 1 x im Jahr bzw. nach Herstellervorgaben NNG-PGP Gerhard Adami 13

14 Gasinstallationsdetail: Haushaltskleingeräte (z.b. Gasherd) Maßnahme 1: Sichtkontrolle Funktionelle und optische Kontrolle des Anschlussschlauches, d. h. Knick- oder thermische Belastung Zeitspanne: 1 x im Jahr Maßnahme 2: Wartung Inspektions- und Wartungsarbeiten nach Herstellerangaben Zeitspanne: nach Herstellerangaben NNG-PGP Gerhard Adami 14

15 Gasinstallationsdetail: Abgasführung (Anschlüsse und Verbindungen) Maßnahme 1: Sichtkontrolle Optische- und Geruchskontrolle bei Betrieb der Gasgeräte auf Abgasaustritt Zeitspanne: 1 x im Jahr Maßnahme 2: Inspektion Funktion der Strömungssicherung und Abgasüberwachung auf evtl. Rückströmen von Abgasen bzw. auf Abschaltung des Gerätes bei Abgasrückstrom Zeitspanne: Im Rahmen der Geräteinspektion NNG-PGP Gerhard Adami 15

16 Gasinstallationsdetail: Verbrennungsluftversorgung Maßnahme: Sichtkontrolle Verbrennungsluftöffnungen kontrollieren, bauliche Veränderungen z.b. nachträglicher Einbau fugendichter Fenster und Türen, Einbau von Abluft-Dunstabzugshauben oder Abluft-Wäschetrockner Zeitspanne: 1 x im Jahr NNG-PGP Gerhard Adami 16

17 NNG-PGP Gerhard Adami 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit NNG-PGP Gerhard Adami 18

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung Praxis-Leitfaden Kurzleitfaden für für Installateure Installateure Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung www.bdew.de Trennung von Netz und Vertrieb Mit der

Mehr

Periodische Sicherheitskontrolle und Dichtheitsprüfung von Gasinstallationen Gasfachtagung Donnerstag, 24. April 2014

Periodische Sicherheitskontrolle und Dichtheitsprüfung von Gasinstallationen Gasfachtagung Donnerstag, 24. April 2014 Periodische Sicherheitskontrolle und Dichtheitsprüfung von Gasinstallationen Gasfachtagung Donnerstag, 24. April 2014 Markus Kuhn 18.03.2014 - 2 Inhaltsverzeichnis Kennzahlen Erdgas Zürich (eingebaute

Mehr

HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE

HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON GASANLAGEN IM NETZGEBIET DER ENERGIENETZ MITTE 1 Erst ellung von Kundenanlagen im Net zgebiet der EnergieNet z Mit t e 1.1 Gasanlagen dürfen gemäß 13 der Niederdruckanschlussverordnung

Mehr

Jährliche Sichtprüfung Ihrer Erdgasanlage.

Jährliche Sichtprüfung Ihrer Erdgasanlage. Jährliche Sichtprüfung Ihrer Erdgasanlage. Anleitung und Checkliste. www.egrm.de 1 Anleitung und Checkliste für die jährliche Sichtprüfung Ihrer Erdgasanlage. Mit der EnergieGemeinschaft RheinMain, ein

Mehr

Absicherung Gasinstallationen in Schule, Labor und Küche

Absicherung Gasinstallationen in Schule, Labor und Küche Absicherung Gasinstallationen in Schule, Labor und Küche Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, SWE Netz GmbH und Erdgas Südwest Netz GmbH Vertrags-Installateurveranstaltungen April/Mai 2014 Folie 1 Agenda

Mehr

Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG

Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) und den SWG Bei der Gasversorgung sind wir ein reines Verteilerunternehmen. Die benötigten Erdgasmengen beziehen wir von verschiedensten

Mehr

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV Geb.- Geb.- des Anschlussnehmers / Bevollmächtigten / des Anschlussnutzers / Bevollmächtigten / Neuanlage Wiederinbetriebnahme Anschlusswert-Minderung Austausch Gasgerät Sonstige Änderung MKN Main-Kinzig

Mehr

Gas-Absicherung für gewerbliche Küchen KAG. Anwendungsbeispiel mit Geschlossenstellungskontrolle nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 631

Gas-Absicherung für gewerbliche Küchen KAG. Anwendungsbeispiel mit Geschlossenstellungskontrolle nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 631 Gas-Absicherung für gewerbliche Küchen KAG Anwendungsbeispiel mit Geschlossenstellungskontrolle nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 631 Ihre Ansprechpartner Swen Graube Sachkundiger nach DVGW Arbeitsblättern

Mehr

Netzanschlussvertrag Gas (nach Niederdruckanschlussverordnung)

Netzanschlussvertrag Gas (nach Niederdruckanschlussverordnung) Seite 1 des Netzanschlussvertrages Gas Vertragsnummer #Vertrags-Nr# Netzanschlussvertrag Gas (nach Niederdruckanschlussverordnung) Zwischen Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH (Netzbetreiber) und Rudolstädter

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH

Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH Technische Anschlussbedingungen Erdgas für das Netzgebiet der Köthen Energie Netz GmbH 1. Geltungsbereich Der Netzbetreiber, die Köthen Energie Netz GmbH hat in Ergänzung zur Niederdruckanschlussverordnung

Mehr

Technische Hinweise Gas (THW Gas)

Technische Hinweise Gas (THW Gas) Technische Hinweise Gas (THW Gas) Gemeinsamer Installateurausschuss NBB Netzgesellschaft Berlin- Brandenburg mbh & Co. KG (RC Süd und Forst) und Stadtwerke Seite 1 von 10 Vorwort Der gegenwärtige Stand

Mehr

Verbindlich ab 01.12.2007. TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8

Verbindlich ab 01.12.2007. TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8 Technische Hinweise Gas für Vertragsinstallationsunternehmen im Netzgebiet der Städtische Werke Borna Netz GmbH Verbindlich ab 01.12.2007 TechnHinwGas1.doc 29.01.2008 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 0.

Mehr

Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH zur Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) vom 01.11.2006

Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH zur Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) vom 01.11.2006 Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH vom 01.11.2006 I. Netzanschluss ( 5 9 NDAV) 1. Die Herstellung sowie Veränderungen des Netzanschlusses auf Veranlassung des Anschlussnehmers sind

Mehr

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Umweltbundesamt R+D INDUSTRIE CONSULT 1 Rohrleitungen sind Anlagen zum Transport wassergefährdender Stoffe innerhalb eines Betriebsgeländes. Zu den

Mehr

Erläuterungen zur Gasanmeldung. für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG

Erläuterungen zur Gasanmeldung. für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG Erläuterungen zur Gasanmeldung für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG - Anmeldevordruck des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz

Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Braunschweiger Netz GmbH (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz 1/12 Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung 3 1. Geltungsbereich 5 2. Anmeldeverfahren

Mehr

An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN)

An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN) Stadtwerke Friedberg Energie neu gedacht An die STADTWERKE FRIEDBERG (HESSEN) 1. Ausfertigung an GVU Anmeldung für die Ausführung einer Gasinstallation Eigentümer Name, Vorname, Firma Für Vermerke des

Mehr

INHALT. 0. Allgemeines. 1. Gültigkeit. 2. Versorgungsanfrage. 3. Bauphase. 4. Hausanschluss. 5. Inbetriebsetzung. 6. Gasbeschaffenheit. 7.

INHALT. 0. Allgemeines. 1. Gültigkeit. 2. Versorgungsanfrage. 3. Bauphase. 4. Hausanschluss. 5. Inbetriebsetzung. 6. Gasbeschaffenheit. 7. TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB-GNN) DER BAD HONNEF AG TECHNISCHE ANSCHLUSSBEDINGUNGEN AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB-GNN) DER BAD HONNEF AG INHALT 0. Allgemeines 1. Gültigkeit

Mehr

Zertifizierter SHK-Fachbetrieb. Qualitätsmanagement für Top-Kundenservice

Zertifizierter SHK-Fachbetrieb. Qualitätsmanagement für Top-Kundenservice Zertifizierter SHK-Fachbetrieb Qualitätsmanagement für Top-Kundenservice 1. Das Unternehmen und GaSiTec-Partner Michael Obereisenbuchner Die Firma Michael Obereisenbuchner in Gräfelfing ist seit 1987 (Firmengründung

Mehr

TRGI - Betrieb. Überprüfung von Gasleitungen - Verkehrssicherungspflicht. [ Bild 1 ]

TRGI - Betrieb. Überprüfung von Gasleitungen - Verkehrssicherungspflicht. [ Bild 1 ] TRGI - Betrieb Überprüfung von Gasleitungen - Verkehrssicherungspflicht Dipl.-Ing. Heiko Zingrefe [ Bild 1 ] A. Einleitung Mein Vortrag befasst sich mit dem sicheren Betrieb von Gas-Hausinstallationen

Mehr

Praxis-Leitfaden für Installateure. Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung. www.bdew.

Praxis-Leitfaden für Installateure. Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung. www.bdew. Praxis-Leitfaden für Installateure Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung www.bdew.de Der Praxis-Leitfaden im Überblick Kunde 4 Was hat sich in der Zusammenarbeit

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS)

Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS) Technische Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Erdgasversorgungsnetz (TAB GAS) der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS) Gültig ab 01.01.2011 Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH Pforzheimer

Mehr

Installation von Gasanlagen

Installation von Gasanlagen Installation von Gasanlagen Hinweise für Installateure Impressum Diese Informationsbroschüre wurde entwickelt von: Gesamtherstellung: DOLMEN Verlag für Verbraucherinformation GmbH, Untertürkheimer Straße

Mehr

Verkehrssicherungspflicht der Betreiber einer Trinkwasserinstallation.

Verkehrssicherungspflicht der Betreiber einer Trinkwasserinstallation. Verkehrssicherungspflicht der Betreiber einer Trinkwasserinstallation. Die Verkehrssicherungspflicht (Gebrauchserhaltungspflicht) ist die Pflicht zur Sicherung von Gefahrenquellen! Die Verkehrssicherungspflichten

Mehr

FÜR EINGETRAGENE GASINSTALLATIONSUNTERNEHMEN. Juni 2014

FÜR EINGETRAGENE GASINSTALLATIONSUNTERNEHMEN. Juni 2014 INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR EINGETRAGENE GASINSTALLATIONSUNTERNEHMEN Juni 2014 AGENDA Die neue EAM Ansprechpartner Energienetz Mitte Energie Netz Mitte gibt GAS Herren Behre/ Pflug/ /Lauber / Noack H-GAS

Mehr

TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS)

TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS) T TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ (TAB GAS) DER STADTWERKE BAD HOMBURG V.D.HÖHE TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN FÜR DEN ANSCHLUSS AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ

Mehr

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Anlage 3 zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilernetz Gas der Stadtwerke

Mehr

SCHULUNGS- KONZEPT. für den Heizungs- & Sanitär Großhandel Technik und Vertrieb. Schulungskonzept Stand: 2012 www.bacoga.com E-Mail: info@bacoga.

SCHULUNGS- KONZEPT. für den Heizungs- & Sanitär Großhandel Technik und Vertrieb. Schulungskonzept Stand: 2012 www.bacoga.com E-Mail: info@bacoga. SCHULUNGS- KONZEPT für den Heizungs- & Sanitär Großhandel Technik und Vertrieb 1 Firmenname Anrede Vorname Name Straße Hausnummer PLZ Ort Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten mit Ihnen eine Gemeinschaftsschulung

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Vorblatt.doc Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der. mit der Stadtwerke Porta Westfalica. - gültig ab 01.

Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der. mit der Stadtwerke Porta Westfalica. - gültig ab 01. Technische Anschlussbedingungen 15.12.2007 1/5 Technische Anschlussbedingungen (TAB Erdgas) für den Anschluss an das Erdgasnetz der Stadtwerke Porta Westfalica GmbH - gültig ab 01. Januar 2007 1. Geltungsbereich

Mehr

Erst Abluft, dann Gas Überwachung der Abgasabführung für Gasgeräte in gewerblichen Küchen

Erst Abluft, dann Gas Überwachung der Abgasabführung für Gasgeräte in gewerblichen Küchen 6 März 2016 magazin für gebäude- und energietechnik Medienpartner des zvshk und von shk-fachverbänden www.ikz.de n o S d r de k c u r Erst Abluft, dann Gas Überwachung der Abgasabführung für Gasgeräte

Mehr

Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung

Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung Anlage 4 zum Messstellen- und Messrahmenvertrag Formular für die An- und Abmeldung von Messstellen Datenformat Messdienstleistung für Anmeldung, Abmeldung, Kündigung Das UTILMD-Format sieht derzeit noch

Mehr

Netzanschlussvertrag (Gasverteilernetz)

Netzanschlussvertrag (Gasverteilernetz) Netzanschlussvertrag (Gasverteilernetz) Zwischen dem Anschlussnehmer «Vor- und Familienname bzw. Name der Firma», «Straße», «PLZ» «Ort» «Geburtsdatum (bei Privatpersonen)» / «Registergericht und -nummer

Mehr

Netzanschlussvertrag über den Anschluss von Gasanlagen an das Mitteldrucknetz

Netzanschlussvertrag über den Anschluss von Gasanlagen an das Mitteldrucknetz Netzanschlussvertrag über den Anschluss von Gasanlagen an das Mitteldrucknetz zwischen EWR GmbH Neuenkamper Straße 81 87 42855 Remscheid nachfolgend Netzbetreiber genannt und Anschlussnehmer Anschrift

Mehr

REGIONALGAS EUSKIRCHEN GMBH & CO KG

REGIONALGAS EUSKIRCHEN GMBH & CO KG REGIONALGAS EUSKIRCHEN GMBH & CO KG TECHNISCHE HINWEISE FÜR VERTRAGSINSTALLATIONSUNTERNEHMEN Stand: Januar 2014 Seite 1 von 22 Vorwort Mit Blick auf einen gemeinsamen Markt und einer sich hieraus ergebenden

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Erdgas. NetzgebietStadtwerkeMenden

Technische Anschlussbedingungen Erdgas. NetzgebietStadtwerkeMenden Technische Anschlussbedingungen Erdgas NetzgebietStadtwerkeMenden 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1.0 Allgemeines... 3 1.1 Gasbeschaffenheit und Versorgungsdruck...3 2.0 Der Netzanschluss (Standard)... 3 2.1

Mehr

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV 9.5 -Betreiberverordnung - MPBetreibV Die -Betreiberverordnung (MPBetreibV) regelt das Errichten, Betreiben und Anwenden von n und von Zubehör für. Zubehör sind Gegenstände, Stoffe, Zubereitungen aus Stoffen

Mehr

Wir machen uns für Sie stark!

Wir machen uns für Sie stark! Ihr Wasseranschluss Wir machen uns für Sie stark! Der Netzbetreiber, die StWL Städtische Werke Lauf a.d. Pegnitz GmbH, bietet Ihnen die optimale Lösung für Ihren Netzanschluss zur Trinkwasserversorgung.

Mehr

www.drewag-netz.de vom 1. November 2006 (BGBl I, S. 2477)

www.drewag-netz.de vom 1. November 2006 (BGBl I, S. 2477) Ergänzende Bedingungen der DREWAG NETZ GmbH (Netzbetreiber) zu der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung

Mehr

Netzanschlussvertrag Gas (Niederdruck)

Netzanschlussvertrag Gas (Niederdruck) Netzanschlussvertrag Gas (Niederdruck) Die Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG Fleischmannstraße 50 73728 Esslingen am Neckar (im Folgenden: Netzbetreiber) und Firma Straße PLZ / Ort Telefon:

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

Installateurveranstaltungen 2012. Fritz Guther Obmann DVGW TK Gasinstallation

Installateurveranstaltungen 2012. Fritz Guther Obmann DVGW TK Gasinstallation Installateurveranstaltungen 2012 Obmann DVGW TK Gasinstallation 1. Gasgerätekennzeichnung 2. Leitungsanlage 3. DVGW AB G 1020 Monitoring 4. DVGW AB G 631, Gasgeräte in der Gastronomie Gasgerätekennzeichnung

Mehr

Anmeldung einer Gasanlage

Anmeldung einer Gasanlage Anmeldung einer Gasanlage Anzahl der und Nennwärmebelastungen in / / / Rechtsverbindliche Erklärung des Vertragsinstallationsunternehmens (VIU) zur Errichtung der Gasanlage Die Gasanlage wird nach den

Mehr

BilderBox.com. Bilderbox.com. Überprüfungsverpflichtungen und Wartung für Gasanlagen

BilderBox.com. Bilderbox.com. Überprüfungsverpflichtungen und Wartung für Gasanlagen BilderBox.com Bilderbox.com Überprüfungsverpflichtungen und Wartung für Gasanlagen Informationsblatt der MA 36 9/2014 Allgemeines Die Wartung und Überprüfung von Gasanlagen wird in verschiedenen Gesetzten

Mehr

Technische Anschlussbedingungen an das Gasverteilnetz der Syna GmbH

Technische Anschlussbedingungen an das Gasverteilnetz der Syna GmbH Seite 1 von 19 Technische Anschlussbedingungen an das Gasverteilnetz der Syna GmbH Stand 01.09.2012 Die Syna GmbH wird im folgenden Syna genannt. Stand:01. Januar 2012 TR-GN-300-TAB-00-V0-2012 Seite 2

Mehr

GebäudeKlima Schweiz. Infos für die Energie- und Gebäudeberatung April 2015 INFO. > Wärmeverteilung im Raum

GebäudeKlima Schweiz. Infos für die Energie- und Gebäudeberatung April 2015 INFO. > Wärmeverteilung im Raum Infos für die Energie- und Gebäudeberatung April 2015 GebäudeKlima Schweiz INFO > Wärmeverteilung im Raum > Wärmeabgabe Varianten: Heizkörper oder Fussbodenheizung Strategie bei der Heizungssanierung hydraulischer

Mehr

INSTANDHALTUNG UND RÜCKBAU KERNTECHNISCHER ANLAGENTEILE

INSTANDHALTUNG UND RÜCKBAU KERNTECHNISCHER ANLAGENTEILE INSTANDHALTUNG UND RÜCKBAU KERNTECHNISCHER ANLAGENTEILE WIR WOLLEN... SICHERHEIT ERHÖHEN während Instandhaltungsarbeiten NEBENKOSTEN SENKEN für schwer zugängige Bereiche QUALITÄTSGEWINN trotz Kostenreduktion

Mehr

Netzanschlussvertrag Gas (Entnahme hinter Druckregelung in Mittel- oder Hochdruck)

Netzanschlussvertrag Gas (Entnahme hinter Druckregelung in Mittel- oder Hochdruck) Netzanschlussvertrag Gas (Entnahme hinter Druckregelung in Mittel- oder Hochdruck) Zwischen Stadtwerke Mühlacker GmbH, Danziger Strasse 17, 75417 Mühlacker (nachfolgend Netzbetreiber), und [Name/Firma

Mehr

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz. des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH

Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz. des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen im Stromnetz des Netzbetreibers Stadtwerke Meerane GmbH gemäß 21b Abs. 4 EnWG und 12 Abs. 1 Messstellenrahmenvertrag TMA Strom Stadtwerke Meerane

Mehr

Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten

Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten Gastechnik: Kommentiertes Mindmap Seite 1 von 5 Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten Ich gehe den Weg des Brenngases: Bevor das Gas in den Brenner gelangt, wird geprüft, ob es genügend Druck

Mehr

arischer Installations-, Gebrauchs- und, Wartungsanweisung Hockerkocher 108.6003S

arischer Installations-, Gebrauchs- und, Wartungsanweisung Hockerkocher 108.6003S arischer Installations-, Gebrauchs- und, Wartungsanweisung Hockerkocher 108.6003S v' W Bartscher GmbH Franz-Kleine-Straße 28 Postfach 11 27 Telefon (0 52 58) 971-0 33154 Salzkotten 33154 Salzkotten Telefax

Mehr

NAU Energie fürs Leben

NAU Energie fürs Leben Produkt Verwendung Code DUO 1T und DUO 2T Montageanleitung Montage- und Bedienungsanleitung 9114006 / 01.2011 1 NAU Energie fürs Leben 2 Allgemeine Hinweise 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Technisches Regelwerk

Mehr

Bestellung. HERBERT HARTGE GmbH & Co. KG An der B 51. 66701 Beckingen Germany. Artikel Nr. Bezeichnung Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis.

Bestellung. HERBERT HARTGE GmbH & Co. KG An der B 51. 66701 Beckingen Germany. Artikel Nr. Bezeichnung Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis. Bestellung HERBERT HARTGE GmbH & Co. KG An der B 51 66701 Beckingen Germany Artikel Nr. Bezeichnung Anzahl Einzelpreis Gesamtpreis Fahrzeugtyp: Fahrgestellnummer: Erstzulassung: Kat: kw / PS: Hubraum:

Mehr

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Rechtliche Abgrenzung zwischen Podologie und Fußpflege Ziele des Medizinprodukterechtes: für die Gesundheit und den erforderlichen

Mehr

Eine neue Heizung kann so bequem sein. Informationen zu EWE Wärme plus

Eine neue Heizung kann so bequem sein. Informationen zu EWE Wärme plus Eine neue Heizung kann so bequem sein Informationen zu EWE Wärme plus 2 EWE WÄRME PLUS EWE Wärme plus: Das Wärme-Komplettpaket Mit EWE Wärme plus bieten wir Ihnen ein komplettes Servicepaket rund um die

Mehr

Fertigmeldung/Inbetriebsetzung einer:

Fertigmeldung/Inbetriebsetzung einer: Anmeldung einer: Strom-Anschluss/Anlage Trinkwasser-Anschlusses/Anlage Fertigmeldung/Inbetriebsetzung einer: Gas-Anschluss/Anlage Wärme-Anschluss/Anlage Prozess-Nr.: Angaben zum Netzanschluss (Bauvorhaben/Abnahmestelle)

Mehr

Gasgeräte brauchen Luft.

Gasgeräte brauchen Luft. Gasgeräte brauchen Luft. Sicherheit für Ihr Zuhause. Bild: Wolf GmbH www.mainova.de Gasgeräte brauchen Luft. Sicherheit für Ihr Zuhause. Gasgeräte im häuslichen Gebrauch: Worauf kommt es an? Alle Gasgeräte

Mehr

I) i Was Sie über Erdgas und Erdgasleitungen wissen sollten. Gibt es vorgeschriebene Prüfungsintervalle für Gasleitungen?

I) i Was Sie über Erdgas und Erdgasleitungen wissen sollten. Gibt es vorgeschriebene Prüfungsintervalle für Gasleitungen? Dipl.-Ing. Stefan Henrich Inhalt: Thema Seite/n I) i Was Sie über Erdgas und Erdgasleitungen wissen sollten II) Gibt es vorgeschriebene Prüfungsintervalle für Gasleitungen? III) Wie verhalten sich Versicherungen

Mehr

Montageanleitung für die Fachkraft VITODENS 200. Vitodens 200 Typ WB2 Gas Brennwertkessel als Wandgerät. Erdgas und Flüssiggas Ausführung

Montageanleitung für die Fachkraft VITODENS 200. Vitodens 200 Typ WB2 Gas Brennwertkessel als Wandgerät. Erdgas und Flüssiggas Ausführung Montageanleitung für die Fachkraft Vitodens 200 Typ WB2 Gas Brennwertkessel als Wandgerät Erdgas und Flüssiggas Ausführung VITODENS 200 5/2002 Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise

Mehr

Netzanschlussvertrag für einen Erdgas - Hausanschluss Niederdruck

Netzanschlussvertrag für einen Erdgas - Hausanschluss Niederdruck Netzanschlussvertrag für einen Erdgas - Hausanschluss Niederdruck zwischen: Frau/Herrn/Firma Straße, Hausnummer, PLZ, Ort Telefon/Fax/E-Mail Registergericht Registernummer: ggf. vertreten durch:.. (Kopie

Mehr

SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K. Armaturentechnologie. Von SCHELL. Ausgabe 2010. Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45

SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K. Armaturentechnologie. Von SCHELL. Ausgabe 2010. Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45 SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45 Ausgabe 2010 Armaturentechnologie. Von SCHELL. 1 Werk 1 Produktion mit Verwaltungsgebäude und Schulungszentrum Werk 2 Produktion

Mehr

Leitungswasser Betrieb und Wartung

Leitungswasser Betrieb und Wartung Leitungswasser Betrieb und Wartung So schützen Sie sich vor Schäden durch Leitungswasser! Wie kann man Leitungswasser-Schäden vermeiden? Nur wenige Sicherheitsregeln müssen beachtet werden, um Leitungswasser-Schäden

Mehr

Technische Anschlussbedingungen. (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG. (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz

Technische Anschlussbedingungen. (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG. (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz Technische Anschlussbedingungen (TAB Gas) der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG (Netzbetreiber) für den Anschluss an das Gasnetz - Stand: Mai 2011 - Seite 1 von 15 I n h a l t s v e r z e i c h n i

Mehr

Inhalt. 1 Grundsätze

Inhalt. 1 Grundsätze Werknorm Oktober 2013 Versorgungsnetze HAUSANSCHLUSSEINRICHTUNGEN IN GEBÄUDEN 1 Grundsätze Inhalt 2 Regelabstände 3 Ausführungsvarianten 4 Gebäudeeinführungen 5 Besondere Verweisung Mehrspartenhauseinführung

Mehr

Problemfall Lithiumbatterien? Gefahrstofflagerung und Gefährdungsbeurteilung. IHK und HK der Pfalz 18.Februar 2013 Ludwigshafen

Problemfall Lithiumbatterien? Gefahrstofflagerung und Gefährdungsbeurteilung. IHK und HK der Pfalz 18.Februar 2013 Ludwigshafen Problemfall Lithiumbatterien? Gefahrstofflagerung und Gefährdungsbeurteilung IHK und HK der Pfalz 18.Februar 2013 Ludwigshafen Folie 1 Geltungsbereich Geltungsbereich : Consumerbatterien: Lithium-Cobaltdioxid-Batterien,

Mehr

Inspektion und Wartung nach DIN 14676

Inspektion und Wartung nach DIN 14676 Inbetriebnahme- und Wartung von Rauchwarnmeldern Objekt: Straße: PLZ / Ort: Zuständige Person: Telefon / Mobil: Errichter: Firma: Name: Straße: PLZ / Ort: Telefon / Mobil: Wartungsnehmer: gleich wie Errichter

Mehr

Wir machen uns für Sie stark!

Wir machen uns für Sie stark! Ihr Stromanschluss Wir machen uns für Sie stark! Der Netzbetreiber, die Stromversorgung Neunkirchen GmbH, bietet Ihnen die optimale Lösung für Ihren Netzanschluss zur Stromversorgung. Für den Anschluss

Mehr

Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007-

Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007- Ergänzende Bedingungen der EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH Co. & KG zu den Technischen Anschlussbedingungen -TAB 2007- Gültig ab 01.01.2009 Zu 1 Geltungsbereich Im Netzgebiet der EVI Energieversorgung

Mehr

THB - Technische Hinweise und Bestimmungen (Gas) für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG

THB - Technische Hinweise und Bestimmungen (Gas) für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG THB - Technische Hinweise und Bestimmungen (Gas) für das Netzgebiet der HanseWerk AG, der Hamburg Netz GmbH und der Schleswig-Holstein Netz AG Inhaltsverzeichnis - Stand November 2015 - I. Allgemeines

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas

Technische Anschlussbedingungen Gas Technische Anschlussbedingungen Gas der INNergie GmbH Ausgabe September 2011 INNergie GmbH Bayerstraße 5 83022 Rosenheim www.inn-ergie.de Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Netzanschluss

Mehr

* sicherheitsrelevant ist z. B. die Tragfähigkeit von Beschlägen oder die Schließfunktion von Rauch- und Brandschutztüren

* sicherheitsrelevant ist z. B. die Tragfähigkeit von Beschlägen oder die Schließfunktion von Rauch- und Brandschutztüren Wartungsvertrag Wartungsarbeiten allgemein Fenster und Türen werden tagtäglich benutzt und dabei je nach Einsatzort (Wohnhaus, Hotel, Schule) mehr oder weniger stark strapaziert. Zusätzlich sind sie wechselnden

Mehr

VIU- Fortbildungsveranstaltung 28.01.2014 Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2

VIU- Fortbildungsveranstaltung 28.01.2014 Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2 VIU- Fortbildungsveranstaltung 28.01.2014 Technischer Service - Messstellenbetrieb Standort: Brandenburger Straße 2 Hinter jeder Aufgabe stehen Menschen! Abteilung Technischer Service Messstellenbetrieb,

Mehr

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ WDVS-Fassade Wärmedämmverbundsystem Was ist bei der Planung und Ausschreibung zu beachten? Welche baulichen Voraussetzungen sind erforderlich?

Mehr

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Kreis Lippe. Der Landrat Fachgebiet 4.3 Wasser-, Abfallwirtschaft, Immissions- u. Bodenschutz Herr Ahlborn fon 05231 626580 fax 05231 630118320 e-mail P.Ahlborn@Lippe.de Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren

Mehr

Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015

Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015 Preisblatt NETZNUTZUNG GAS 2015 Preisgültigkeit ab 01.01.2015 Das Netznutzungsentgelt setzt sich zusammen aus den Ziffern 1.0 und 2.0 genannten Entgelten für Netznutzung, Messstellenbetrieb, Messung und

Mehr

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung!

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Geld und Energie sparen durch Heizungswartung und -inspektion. www.moderne-heizung.de Warum warten? Auch die Heizung braucht regelmässig eine Inspektion. Beim Auto

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung)

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität (der Messdienstleistung) Stand 27.11.2008 1.

Mehr

Wartungsplan Trinkwasserversorgung Muster

Wartungsplan Trinkwasserversorgung Muster 29. Landesagentur für Umwelt 29.11. Amt für Gewässernutzung 29. Agenzia provinciale per l'ambiente 29.11. Ufficio Gestione risorse idriche Wartungsplan Trinkwasserversorgung Muster Das im Folgenden enthaltene

Mehr

VERTRIEBS- KONZEPT. für den Sanitär- & Heizungsfachbetrieb. Vertriebskonzept Stand: 2012 www.bacoga.com E-Mail: info@bacoga.com

VERTRIEBS- KONZEPT. für den Sanitär- & Heizungsfachbetrieb. Vertriebskonzept Stand: 2012 www.bacoga.com E-Mail: info@bacoga.com VERTRIEBS- KONZEPT für den Sanitär- & Heizungsfachbetrieb 1 Sichern Sie Ihre Zukunft! Sichern Sie sich neue Märkte! Entscheiden Sie sich und verdienen Sie Geld! BCG sagt wie! Durch das Überprüfen von Gasinnenleitungen

Mehr

Bequem zu einer neuen Heizung

Bequem zu einer neuen Heizung Bequem zu einer neuen Heizung Mit M / Wärme Plus von den SWM Heizungsprämie Jetzt bis zu 1.000 Euro sichern! M / Wärme M / Wärme Plus 3 Ihre Vorteile mit M-Wärme Plus Individuelle Beratung: Unsere Energieberater

Mehr

Gebrauchsanweisung. für. Reinstgas-Spiralrohre 200 bar/ 300 bar

Gebrauchsanweisung. für. Reinstgas-Spiralrohre 200 bar/ 300 bar Gebrauchsanweisung für Reinstgas-Spiralrohre 200 bar/ 300 bar Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einführung... 3 1.1 Übersicht... 3 1.2 Allgemeines... 3 1.3 Bestimmungsgemäße Verwendung... 4

Mehr

Montageanleitung für die Fachkraft VITODENS 100. Vitodens 100 Typ WB1 Gas Brennwertkessel als Wandgerät. Erdgas und Flüssiggas Ausführung

Montageanleitung für die Fachkraft VITODENS 100. Vitodens 100 Typ WB1 Gas Brennwertkessel als Wandgerät. Erdgas und Flüssiggas Ausführung Montageanleitung für die Fachkraft Vitodens 100 Typ WB1 Gas Brennwertkessel als Wandgerät Erdgas und Flüssiggas Ausführung VITODENS 100 10/2002 Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise

Mehr

Befähigte Personen. Technische Regeln. für Betriebssicherheit 1203. Februar 2012

Befähigte Personen. Technische Regeln. für Betriebssicherheit 1203. Februar 2012 Befähigte Personen Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 17. Februar 2012; Gemeinsames Ministerialblatt Nr. 21 vom 26. April 2012 Technische Regeln 1203 für Betriebssicherheit

Mehr

Wissen, worauf es ankommt!

Wissen, worauf es ankommt! Schulungen 2016 Wissen, worauf es ankommt! Als europäischer Marktführer bei Rauchwarnmeldern für den privaten Wohnbereich verfolgt Ei Electronics ein klares Ziel: Menschen zuverlässig vor Brand- und Gasgefahren

Mehr

8 Bad Boll 05. bis 07. Oktober 2010

8 Bad Boll 05. bis 07. Oktober 2010 Ausgabe 10/2010 8 Bad Boll 05. bis 07. Oktober 2010 Fachzeitung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg E 2621 Ich sehe was, was du nicht siehst. Beste Wendigkeit in

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-12088-05-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 30.08.2013 bis 29.08.2018 Ausstellungsdatum: 01.10.2013 Urkundeninhaber:

Mehr

Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle. Allgemeines. Sicherheitsmanagement

Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle. Allgemeines. Sicherheitsmanagement Grundinformation Instandhaltung und Kontrolle Allgemeines Spielplatzbetreiber (Kommune, Gastwirt, Hausverwaltung, Verein) haften im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht sowohl für die generelle Ausstattung

Mehr

Bewertungsformular für die Tätigkeit als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für einen Bezirk in Bayern

Bewertungsformular für die Tätigkeit als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für einen Bezirk in Bayern Bewertungsformular für die Tätigkeit als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für einen Bezirk in Bayern Geschäftszeichen der Regierung (optional) Ausschreibung des Bezirks Bewerbungsstichtag Name,

Mehr

Wohnungsgenossenschaft Radeburg eg H A U S O R D N U N G

Wohnungsgenossenschaft Radeburg eg H A U S O R D N U N G Wohnungsgenossenschaft Radeburg eg Ausgabestand 01.08.2005 H A U S O R D N U N G der Wohnungsgenossenschaft Radeburg eg Ausgabe 2005 - gültig bis auf Widerruf - Sprechzeit:Die 14-18 Uhr e-mail: WG-Radeburg-eG@t-online.de

Mehr

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH Technische Installationshinweise Gas - für das Versorgungsgebiet der BEW Gültig ab: 01.10.2008 1. Allgemeines Diese Auslegungskriterien gelten für Netzanschlüsse

Mehr

Leitungswasser. Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden.

Leitungswasser. Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Leitungswasser Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Leitungswasser Leitungswasserschäden können durch Beachtung weniger Sicherheitsregeln

Mehr

1. Das vom Transportkunden zu entrichtende Entgelt nach 9 des Lieferantenrahmenvertrages setzt sich je Ausspeisepunkt zusammen aus:

1. Das vom Transportkunden zu entrichtende Entgelt nach 9 des Lieferantenrahmenvertrages setzt sich je Ausspeisepunkt zusammen aus: Anlage 2 : Ergänzende Geschäftsbedingungen 1 Entgeltbedingungen 1. Das vom Transportkunden zu entrichtende Entgelt nach 9 des Lieferantenrahmenvertrages setzt sich je Ausspeisepunkt zusammen aus: Arbeitsentgelt

Mehr

Zukunftsforum 2009. Isolieren und Klimaschutz. EnEV 2009. Peggy Schröer

Zukunftsforum 2009. Isolieren und Klimaschutz. EnEV 2009. Peggy Schröer Zukunftsforum 2009 Isolieren und Klimaschutz EnEV 2009 Peggy Schröer Quelle: Wikipedia Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein Teil des deutschen Baurechts. In ihr werden von der Bundesregierung auf

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION

TECHNISCHE INFORMATION TECHNISCHE INFORMATION Dichtheitsprüfung von Entwässerungsleitungen In der täglichen Praxis treten häufig Unstimmigkeiten darüber auf, in welchem Umfang Dichtheitsprüfungen bei Entwässerungsleitungen vorgenommen

Mehr

A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher

A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher A. Herstellererklärung für Komplettsysteme zum KfW-Programm Erneuerbare Energien Speicher Diese Herstellererklärung ist ausschließlich für Komplettsysteme, d.h. Batteriespeichersysteme zur Nutzung in Verbindung

Mehr

Gasherd - Standgeräte. Gasherde. Gas-Grillplatten. 600er Serie. Modell 4-Flammen auf Backofen

Gasherd - Standgeräte. Gasherde. Gas-Grillplatten. 600er Serie. Modell 4-Flammen auf Backofen Gasherd - Standgeräte 4-Flammen auf Backofen Gas oder Elektro-Umluft Backofen 600 x 600 x 850 13,8 KW 1.750,00 2.030,00 420 x 420 x 315 3,3 KW 6-Flammen auf Backofen Gas oder Elektro-Umluft Backofen 1000

Mehr

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas Seite 1 von 5 ANLAGE 3 ZUM MESSSTELLENRAHMEN- UND MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Bereich Strom und Gas

Mehr

Montageanleitung. Wannenfüll-Armatur

Montageanleitung. Wannenfüll-Armatur Montageanleitung Wannenfüll-Armatur D Montageanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sie haben ein qualitativ hochwertiges und langlebiges Produkt aus unserem Sortiment erworben. Bitte lesen

Mehr

KUNZE Unternehmensgruppe 9. Beiratskongress 2013

KUNZE Unternehmensgruppe 9. Beiratskongress 2013 KUNZE Unternehmensgruppe 9. Beiratskongress 2013 Abgrenzung Gemeinschafts-Sondereigentum Fenster, Versorgungsleitungen, Heizkörper, wem gehört was, wer bezahlt? Prof. Dr. Florian Jacoby Mannheim, I. Grundsätze

Mehr

Schulung & Training 2011. Schulung & Training

Schulung & Training 2011. Schulung & Training Schulung & Training 2011 Schulung & Training PROGRAMM - Termine - INHALTE Schulung und Training Einführung und Informationen zur Anmeldung 4 Schulungsorte 5 Heizungs-Check Tagesseminar zur Inspektion und

Mehr