Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh 1995.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh 1995."

Transkript

1 Publikationen: 1. Monographien: Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh Vom Mut, genau hinzusehen. Feministisch-befreiungstheologische Interpretationen zur Apokalyptik. Exodusverlag Luzern Konflikte zwischen ihm und ihr. Sozialgeschichtliche und exegetische Untersuchungen zur Nachfolgeproblematik von Ehepaaren. Gütersloh Herausgeberschaften: Sich dem Leben in die Arme werfen. Auferstehungserfahrungen. Hg. von Luzia Sutter Rehmann, Sabine Bieberstein, Ulrike Metternich. Gütersloh (3. Auflage 2005) Zum Leuchten bringen. Biblische Texte vom Glück. Hg. von Luzia Sutter Rehmann, Ursula Rapp, Ulrike Metternich. Gütersloh Uebersetzung: Übersetzung des Lukas-Evangeliums für die Bibel in gerechter Sprache, hg. von Ulrike Bail, Frank Crüsemann, Marlene Crüsemann, Erhard Domay, Jürgen Ebach u.a. Gütersloh Übersetzung sämtlicher Offb-Texte der Perikopenreihe, in: Hanne Köhler, Erhard Domay (Hg.), Der Gottesdienst. Bd. 4., Gütersloh Übersetzung von Mt 7,1-5, in: Neues Evangelisches Pastorale. Hg. von der Liturgischen Konferenz, Gütersloher Verlagshaus 2005 (110). 4. Beiträge in Nachschlagwerken: Mitarbeit am Sozialgeschichtlichen Wörterbuch zur Bibel, hg. von F. Crüsemann, K. Hungar u.a., Gütersloh (voraussichtlich 2006). Artikel zu den Stichworten: Ehe Abtreibung Braut Jungfrau Sexualität Mann/Frau 1

2 Lexikon Artikel, in: E.Gössmann u.a. (Hg.), Wörterbuch der Feministischen Theologie, Gütersloh Artikel Eschatologie, Hauptartikel (86 89) - Artikel Recht/Gerechtigkeit, Neues Testament ( ) Lexikon Artikel, in: Neue und überarbeitete Auflage des Wörterbuches Artikel Apokalyptik / Eschatologie, Allgemein Biblisch Offenbarung (27 29) - Artikel Geburt/Natalität, Biblisch ( ) - Artikel Erotik / Liebe, Neues Testament ( ) - Artikel Gerechtigkeit / Recht, Neues Testament ( ) in der Reihe: 99 Wörter Theologie konkret, Regina Ammicht-Quinn und Marianne Heimach-Steins (hg.), der Band Grundbegriffe zum Alten und Neuen Testament, hg. von Ulrike Bechmann und Monika Fander. Don Bosco Verlag Artikel Apokalypse / Offenbarung des Johannes, (28) - Artikel Apokalyptik / Eschatologie, (30) - Arikel Gericht/Strafe, (108) Kommentare, in: Kompendium feministische Bibelauslegung, hg. von Luise Schottroff und Marie-Therese Wacker, Gütersloh Beitrag: Inspirationen aus Patmos. Kommentar zur Offb ( ). - Beitrag: Hiob, Dina und ihre Töchter. Kommentar zum Testament des Job ( ). - Beitrag: Vom Ringen um neues Leben, der sich erfüllenden Zeit und der Verwandlung der Erde. Kommentar zum 4. Esra ( ). 5. Beiträge in Sammelbänden: Und ihr werdet ohne Sorge sein... Gedanken zum Phänomen der Ehefreiheit im frühen Christentum. In: Für Gerechtigkeit streiten. Theologie im Alltag einer bedrohten Welt, hg. von Dorothee Sölle, Gütersloh 1994 (88-95). Agunah die gebundene Ehefrau. Eine Grenzgängerin im jüdischen Recht und ihre 2

3 Bedeutung für die frühen christlichen Gemeinden. In: GrenzgängerInnen, Festschrift für Luise Schottroff, Mainz Grünewald 1999 (89-99). Facing Transformation. A Feminist Approach to the Apocalypse. In: Time Utopia Eschatology (ed. by Charlotte Methuen).Yearbook 7 of the European Society of Women Theological Research / 1999 Peeters, (17-25). Kämpfen und Lebendigwerden. Auslegung zu den apokalyptischen Motiven in 1Kor 15,20f. In: Wie Freiheit entsteht. Sozialgeschichtliche Bibelauslegungen, Claudia Janssen, Beate Wehn (Hg.), Gütersloh 1999 (93-101). Facing Transformation. Subversive Voices in the Revelation of John. In: Feminist Companion to Nascent Christian Apocalpytic. Ed. by Amy-Jill Levine. Sheffield Academic Press (in press). Vom Ende der Eifersucht. Der Fall der verdächtigten Ehefrau in Röm 7,1-6. In: Claudia Janssen, Luise Schottroff, Beate Wehn (Hg.), Paulus. Umstrittene Traditionen lebendige Theologie. Eine feministische Lektüre. Gütersloh 2001 (67-83). Die aktuelle feministische Exegese der paulinischen Briefe. Ein Überblick. In: Claudia Janssen, Luise Schottroff, Beate Wehn (Hg.), Gütersloh 2001 (10-22). Wenn die Toten sich ausruhen vom Totsein. Eine widerständige Spiritualität, In: Luzia Sutter Rehmann, Sabine Bieberstein, Ulike Metternich (Hg.), Sich dem Leben in die Arme werfen. Auferstehungserfahrungen. Gütersloh 2002 (74-88). Auf der Spur des Unsichtbaren. Die Rede von der Auferstehung der Toten als kulturkritische Notwendigkeit, in: L. Sutter Rehmann, S. Bieberstein, U. Metternich (Hg.), Sich dem Leben in die Arme werfen. Auferstehungserfahrungen. Gütersloh 2002 ( ). Auferstehungsbegriffe von A Z, In: s.o., Sich dem Leben in die Arme werfen. Auferstehungserfahrungen. Gütersloh Apokalyptik ( ) - Auferstehung des Fleisches ( ) - Diesseits / Jenseits ( ) - Ende der Welt ( ) - Engel ( ) - Eschatologie ( ) - Ewigkeit ( ) - Gedächtnis Gottes (186) - Gericht Gottes ( ) - Leben nach dem Tod ( ) - Umgang mit den Toten ( ) - Zeit ( ) 3

4 Elisabeth In: Hg.Verein Frauenstadtrundgang, Still und stark. Heilige Frauen im Bildprogramm eines Klosters. Eine etwas andere Wallfahrt zu Maria im Stein. Limmatverlag Zürich 2003 ( ). Ins Leben rufen. Zur Hermeneutik des Erinnerns. In: Erinnern. Erkundungen zu einer theologischen Basiskategorie, hg. von Norbert Reck und Paul Petzel. Darmstadt 2003 (26-40). Das Wort der Unzucht (Mt 5,32). Verbale Gewalt in der Bergpredigt. In: Dem Tod nicht glauben. Sozialgeschichte der Bibel. Festschrift für Luise Schottroff, hg. von Frank Crüsemann, Marlene Crüsemann, Claudia Janssen, Rainer Kessel, Beate Wehn, Gütersloh 2004 ( ). Die Auferstehung verkrümmter Frauen. Kommentar zu einer Predigt von Marga Bührig. In: Katrin Kusmierz, Niklaus Peter (Hg.), dreissig-, sechzig-, hundertfältig. Basler Predigten aus sechs Jahrhunderten. Zürich 2004 ( ). To turn the Groaning into Labor: Romans 8, In: A Feminist Companion to Paul. Ed. by Amy-Jill Levine, London/ New York 2004, Hoch und heilig! Die Gelübdepraxis als religiöses Konfliktmanagement. Sozialgeschichtliche Relektüre von M. Nedarim. In: Kontexte der Schrift. FS für E.W. Stegemann. Hg. von Gabriella Gelardini, Stuttgart 2005 ( ). Kräfte der Erneuerung - Spiritualität von Frauen in Leitungspositionen. In: Claudia Bandixen, Silvia Pfeiffer, Frank Worbs (Hg.), Wenn Frauen Kirchen leiten. Neuer Trend in den reformierten Kirchen der Schweiz. Zürich 2006 ( ). Verräterische Konflikte. Abendmahlsdarstellungen im Gespräch mit neutestamentlichen Traditionen. In: Judith Hartenstein, Angela Standhartinger, Silke Peterson (Hg.), Abendmahlstraditionen (Arbeitstitel). Verlag Peters (erscheint 2007). 6. Beiträge in peer reviewed journals: Der Glanz der Schekhinah und die Verhüllung Elisabets. Lk 1,24. In: lectio difficilior. European Electronic Journal for Feminist Exegesis, 2 / 2005, hg. Silvia Schroer. Have Mercy on me: The story of the Canaaite woman in Matthew 15, Journal for the Study of the New Testament Supplement Series 228. Sheffield Review published by RBL 2004, by the Society of Biblical Literature, Rezension zu: Ursula Rapp, Mirjam. Eine feministisch-rhetorische Lektüre der Mirjamtexte in der hebräischen Bibel. Berlin / New York In: Theologische Zeitschrift, hg. von der Theologischen Fakultät der Universität 4

5 Basel, 59 / 2003 ( ). Die paulinischen Briefe in der feministischen Exegese. In: lectio difficilior. European Electronic Journal for Feminist Exegesis, 1 / 2001, hg. von Caroline van der Stichele und Silvia Schroer. The Doorway into Freedom: The Case of the `Suspected Wife` in Romans 7,1-6. In: Journal for the Study of the New Testament, Issue 79 / 2000 (91-104). German-Language Exegesis of the Pauline Letters. A Survey. In: Journal for the Study of the New Testament. Issue 79 / 2000 (5-18). Sexuelle Differenzen. Geschichten des Missbrauchs in den Apokryphen Apostelakten Grundzüge einer Hermeneutik des Konflikts. In: lectio difficilior. European Electronic Journal for Feminist Exegesis, 2 / 2000, hg. von Caroline van der Stichele und Silvia Schroer. Christian Feminist Voices: Von der Wurzel getragen Christlich- Feministische Exegese in Auseinandersetzung mit Antijudaismus. In: Critical Review of Books in Religion. Vol. 11/ Atlanta (Rezension) Manchmal stehen wir auf... Gespräch über Auferstehung mit. Ina Prätorius, Doris Strahm und Luzia Sutter Rehmann. In: EvTheol 3 /

Veröffentlichungen. Übersetzungen. Monographien. Artikel

Veröffentlichungen. Übersetzungen. Monographien. Artikel Veröffentlichungen Übersetzungen Übersetzung der Lesungs- und Predigttexte aus den Psalmen des Alten Testaments, gemeinsam mit Simone Pottmann, in: Hanne Köhler/Erhard Domay (Hg.), Der Gottesdienst. Liturgische

Mehr

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O Evangelische Frauen in Württemberg Feministische Theologie Entdecken Vertiefen Weiterentwickeln Feministische Theologie hat sich aus der kirchlichen Frauenbewegung

Mehr

Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Fürstengraben 6 07743 Jena

Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Fürstengraben 6 07743 Jena Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Religionstradierung außerchristlicher Religionen in Deutschland am Beispiel muslimischer religionsvermittelnder

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Im Februar 2007 hat Ulrich Wilckens in Form eines privaten Theologischen Gutachtens zur Bibel in gerechter Sprache

Mehr

Das Christentum Eine Lernstraße

Das Christentum Eine Lernstraße Andreas Ziemer Susanne Drewniok (Hg.) Das Christentum Eine Lernstraße Kopiervorlagen für die 4. bis 6. Klasse Unter Mitarbeit von Susanne Drewniok Elisabeth von Gynz-Rekowski Gabriele Kujawsky Beate Ruckdeschel

Mehr

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN ERIK PETERSON AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN Mit Unterstützung des Wissenschaftlichen Beirats Bernard Andreae, Ferdinand Hahn, Karl Lehmann, Werner Löser, Hans Maier herausgegeben von Barbara Nichtweiß Sonderband

Mehr

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie?

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Thomas Söding Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Die Kontroverse um die Wandlungsworte 1. Der Anlass Im Zuge der Neuübersetzung des römischen Messbuches, das insgesamt

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Der Mensch Martin Luther

Der Mensch Martin Luther Marita Koerrenz Der Mensch Martin Luther Eine Unterrichtseinheit für die Grundschule Vandenhoeck & Ruprecht Martin Luther Leben, Werk und Wirkung Herausgegeben von Michael Wermke und Volker Leppin Bibliografische

Mehr

Einleitung in das Alte Testament

Einleitung in das Alte Testament Einleitung in das Alte Testament Die Bücher der Hebräischen Bibel und die alttestamentlichen Schriften der katholischen, protestantischen und orthodoxen Kirchen herausgegeben von, und Christophe Nihan

Mehr

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr.

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Thomas Söding Das Neue Testament Ein Portrait 1. Das Neue Testament Urkunde des christlichen Glaubens Das Neue

Mehr

Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen?

Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen? 1 Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen? Von der Bedeutung des Alten Testaments für den christlichen Glauben. 1 1 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren! Der Tag des Judentums, ganz

Mehr

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18)

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) Inhaltsverzeichnis Hinweise zu Übersetzungen, Abkürzungen und Zitaten... 12 I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) 1. Die Vielfalt

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Eine Grenze hast Du gesetzt. FS Edna Brocke zum 60. Geburtstag, hg.v. Ekkehard W. Stegemann u. Klaus Wengst, Stuttgart 2003.

Eine Grenze hast Du gesetzt. FS Edna Brocke zum 60. Geburtstag, hg.v. Ekkehard W. Stegemann u. Klaus Wengst, Stuttgart 2003. Schriftenverzeichnis Klaus Wengst 1 Herausgabetätigkeit Ja und Nein. Christliche Theologie im Angesicht Israels. FS zum 70. Geburtstag von Wolfgang Schrage, in Zusammenarbeit mit Katja Kriener und Rainer

Mehr

Die Frau muss Vollmacht haben auf ihrem Haupt (1 Korinther 11,10). Zur Geschichte und Gegenwart feministischer Paulusauslegungen.

Die Frau muss Vollmacht haben auf ihrem Haupt (1 Korinther 11,10). Zur Geschichte und Gegenwart feministischer Paulusauslegungen. Angela Standhartinger Die Frau muss Vollmacht haben auf ihrem Haupt (1 Korinther 11,10). Zur Geschichte und Gegenwart feministischer Paulusauslegungen. Focusing on the exegesis of 1 Corinthians 11,2-16

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Uhrzeit Min. was wer + Material 14:30 7' Lied zum Thema Gottes Wort: Band Patchwork Nur ein Wort (Kirchentagsliederheft Nr. 93) 14:37 5' (=12)

Uhrzeit Min. was wer + Material 14:30 7' Lied zum Thema Gottes Wort: Band Patchwork Nur ein Wort (Kirchentagsliederheft Nr. 93) 14:37 5' (=12) Gesamtmanuskript der Veranstaltung: Was steht geschrieben? Die Bibel als Medizin gegen Fundamentalismus Do. 21. Mai 2009 14:30-16:30 Uhr Congress-Centrum Bremen, Hanse-Saal Uhrzeit Min. was wer + Material

Mehr

P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n

P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n Buchveröffentlichungen (deutsch- und englischsprachig) Die Weisheitsgestalt in Proverbien 1-9. Traditionsgeschichtliche und theologische

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit

ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN. I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 7 VON DORT WIRD ER KOMMEN, ZU RICHTEN DIE LEBENDEN UND DIE TOTEN I Er wird wiederkommen in Herrlichkeit Christus herrscht schon durch die Kirche 668 Christus ist

Mehr

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Hannover, 16. März 2015 Pressemitteilung Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Fernstudium Theologie geschlechterbewusst kontextuell neu

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Vorgelegt von Christian Vogel Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 3 DIE SITUATION... 3 DIE ANWEISUNG DES PAULUS... 4 DEM SATAN ÜBERGEBEN... 5 DAS VERDERBEN

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth 1. Curriculum Sekundarstufe I Themenschwerpunkte in den Stufen 5 und 6 Stufe 5 A: Christen feiern das ganze Jahr Feste im Jahreskreis

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM GESELLSCHAFT FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG IN EUROPA E.V. THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM Theologie vertiefen berufsbegleitend Sie sind Akademiker und wollen sich theologisch fortbilden? Dann könnte das theologische

Mehr

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3 Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Begriffe Kontextualität: Bezug auf Text und Kontext Theologie

Mehr

Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz

Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz 1 Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz Das Bekenntnis ist für den christlichen Glauben elementar. Ist es das auch für Frauen? Angesichts

Mehr

Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde

Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde 1 Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde I Selbstständige Publikationen Rohde, Michael: Der Knecht Hiob im Gespräch mit Mose. Eine traditions- und redaktionsgeschichtliche Studie

Mehr

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: 26.05.2005; 11:00 Uhr Themenbereich 1: Wie können wir glauben? Dokument: JUC_1_805 Veranstaltung: Referent/in: Zentrum Juden und Christen: Lesen wir dieselbe

Mehr

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Studium Generale Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Ein gemeinsames Projekt der Hochschule Trumau - Internationales Theologisches Institut und der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken 7. Tag Das Zeugnis: Gib mir zu trinken (Johannes 4,7-15) Meditationen

Mehr

Vorwort. Nikolaus Schneider Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland

Vorwort. Nikolaus Schneider Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Vorwort Die Problematik von seelsorglicher und gottesdienstlicher Begleitung bei Ehescheidung und Trennung muss eingehender thematisiert werden so formulierte die Synode unserer Landeskirche am 13. Januar

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 1. Lexika und Hilfsmittel 1.1. Lexika LEXIKON FÜR THEOLOGIE UND KIRCHE (LThK), Freiburg 3 1993-2001. NEUES HANDBUCH THEOLOGISCHER

Mehr

VERÖFFENTLICHUNGEN PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH I. BÜCHER. I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke

VERÖFFENTLICHUNGEN PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH I. BÜCHER. I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH VERÖFFENTLICHUNGEN I. BÜCHER I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke Kritik und Utopie. Untersuchungen zum Verhältnis von Volk und Herrscher im Verfassungsentwurf

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10 1 Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10 2 Die Lehrveranstaltungen des Wintersemesters 2009/10 Alle Veranstaltungen

Mehr

DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013. Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich

DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013. Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013 Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich Endet was? Und wenn ja, was? Zur Metaphorik des Endens Prof. Dr. Karl

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Theologische Fakultät Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Fernstudium Theologie Die Theologische Fakultät der Universität Luzern erweitert ihr Studienangebot und lanciert zum Start des Herbstsemesters

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Taufe. Klaus Bröhenhorst

Taufe. Klaus Bröhenhorst Taufe Klaus Bröhenhorst Taufe ist ein zentrales christliches Thema. Neben dem Abendmahl ist die Taufe das zweite Sakrament, das in den evangelischen Kirchen als von Christus eingesetzt gefeiert wird. Kein

Mehr

Die Radiopredigten. auf Radio DRS 2 gehört als Ergänzung notiert. Es gilt das gesprochene Wort. Frank Jehle, Evangelisch-reformiert 19.

Die Radiopredigten. auf Radio DRS 2 gehört als Ergänzung notiert. Es gilt das gesprochene Wort. Frank Jehle, Evangelisch-reformiert 19. Die Radiopredigten auf Radio DRS 2 gehört als Ergänzung notiert. Es gilt das gesprochene Wort. Frank Jehle, Evangelisch-reformiert 19. März 2006 Hoffnung auch für Judas Liebe Hörerin, lieber Hörer Ich

Mehr

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser Prof. Dr. paed. Wolfgang G. geb. am 9. April 1934 in Köln Aus: Lebensläufe von eigener Hand Biografisches Archiv Dortmunder Universitäts-Professoren und -Professorinnen Hrsg. von Valentin Wehefritz Folge

Mehr

Der Text des koptischen Psalters aus al-mudil. Gregor Emmenegger

Der Text des koptischen Psalters aus al-mudil. Gregor Emmenegger Der Hanns-Lilje-Preis 2010 wurdeherrn Gregor Emmenegger,Freiburg/ Schweiz, für seine Arbeit Der Text des koptischen Psalters aus al-mudil verliehen. Der Text des koptischen Psalters aus al-mudil Gregor

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT

EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT EHE - SCHEIDUNG - WIEDERHEIRAT Als Christen leben wir in einer Zeit, in der die Weisungen Gottes immer weniger eine verbindliche Rolle zu spielen scheinen. Individualismus und Wertewandel haben weitgehend

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche Lehrveranstaltung: Historische Theologie Credits der Lehrveranstaltung: 2 Lehrveranstaltungsleitung: In PH-online ausgewiesen Theologiegeschichte der Orthodoxie Studierende sollen Schwerpunkte des Glaubens

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

Literatur Beinert Wolfgang, Benediktionale, Berger Klaus, Bihler E., Bichler Albert, Bleibrunner Hans, Bleistein Roman, Bours Johannes,

Literatur Beinert Wolfgang, Benediktionale, Berger Klaus, Bihler E., Bichler Albert, Bleibrunner Hans, Bleistein Roman, Bours Johannes, 165 Literatur Folgende Literatur diente der Erstellung dieser Arbeit: Hg. = Herausgeber Beinert Wolfgang, Die Heiligen ehren, Verlag Herder, Freiburg, 1983. Benediktionale, Studienausgabe für die kath.

Mehr

erstellt von Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 b/c Laura Asal, Lucas Eberle, Florian Faller, Cornelia Flügel, Jonas Hemmerich,

erstellt von Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 b/c Laura Asal, Lucas Eberle, Florian Faller, Cornelia Flügel, Jonas Hemmerich, Handbuch zur Bibel erstellt von Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 b/c Laura Asal, Lucas Eberle, Florian Faller, Cornelia Flügel, Jonas Hemmerich, Ann-Kathrin Kedves, Maya Steiert, Caroline Lais,

Mehr

Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden (Hebr 13,4) Ein Wort zur Ehe heute

Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden (Hebr 13,4) Ein Wort zur Ehe heute Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden (Hebr 13,4) Ein Wort zur Ehe heute Hirtenbrief zur Fastenzeit 2012 von Msgr. Dr. Vitus Huonder Bischof von Chur Der Hirtenbrief ist am dritten Fastensonntag,

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

Themenübersicht - Semester 2

Themenübersicht - Semester 2 Semester 2 (23.04.12 29.06.12) Themenübersicht Semester 2 Bibelstudium: Von Adam bis Jesus: Stammbaum Zeitraster Inhalt Projekte: Predigen Lehre: Vorlesungen von Michael Sander über Justice 12 Lektionen

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit)

Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Predigt zum Heidelberger Katechismus (3.Teil- von des Menschen Dankbarkeit) Liebe Gemeinde, Dankbarkeit bezieht sich immer auf ein konkretes Gegenüber. Wir sind, wenn wir dankbar sind, jemandem dankbar,

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT FrauenPredigthilfe 61/2007 UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT Pfingstsonntag Lesejahr C Maria Obereder, Bad Ischl TEXTE 1. Lesung: Apg 2,1-11 2. Lesung: 1Kor 12, 3b-7.12-13 Evangelium: Joh 20, 19-23

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Worüber schreibt Paulus in Römer 7?

Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Worüber schreibt Paulus in Römer 7? Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Viele verstehen das siebte Kapitel des Römerbriefs so,

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Signatur: Ar 98 cfd-frauenstelle für Friedensarbeit Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN Grafiken aus: Martin Wolters, Bibelclouds. Die Bibel anders sehen Patmos Verlag in der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2012 Martin Wolters/Thomas Ebinger, Bibelclouds für Konfis Patmos Verlag in der Schwabenverlag

Mehr

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7

Römer 7 Christen Homepage E-mail: wir@was-christen-glauben.info http://www.was-christen-glauben.info. Römer 7 Römer 7 Denn das Gute, das ich will, übe ich nicht aus, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. (Römer 7,19) Worum es uns mit diesem Thema geht Weit verbreitet ist die Auslegung, dass Paulus

Mehr

Arbeitshilfe zum Votum des Theologischen Ausschusses der UEK Unsere Hoffnung auf das ewige Leben

Arbeitshilfe zum Votum des Theologischen Ausschusses der UEK Unsere Hoffnung auf das ewige Leben Arbeitshilfe zum Votum des Theologischen Ausschusses der UEK Unsere Hoffnung auf das ewige Leben Die Arbeitshilfe bezieht sich auf den vollständigen Text des Votums und hat das Ziel, die wesentlichen Inhalte

Mehr

Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012

Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012 Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012 Düsseldorf/Leipzig, 9. März 2012 jpi Achtung, Sperrfrist: Samstag, 10. März 2012, 15.30 Uhr! Es gilt das gesprochene Wort. Vortrag anlässlich der

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS)

Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS) Erziehungswissenschaftlicher Bereich (EWS) Allgemeine Pädagogik (alle Lehrämter) 32303 Geschichte und Theorie der Erziehung und Bildung Gruber EDU-M 01.4 (4) Vorlesung, SWS: 1, ECTS: 4 DPO 20(4)1.c,d,e,f,

Mehr

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Theologische Fakultät Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Fernstudium Theologie Die Theologische Fakultät der Universität Luzern erweitert ab Herbstsemester 2013 ihr Studienangebot um einen

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

MBS TEXTE 20. Ergänzungen zur Ethik. Thomas Schirrmacher Sozialethik muss sein. Ergänzungen zur Ethik. 1. Jahrgang MARTIN BUCER SEMINAR

MBS TEXTE 20. Ergänzungen zur Ethik. Thomas Schirrmacher Sozialethik muss sein. Ergänzungen zur Ethik. 1. Jahrgang MARTIN BUCER SEMINAR MBS TEXTE 20 MARTIN BUCER SEMINAR 1. Jahrgang 2004 Thomas Schirrmacher MART R IN BUCER SEMINAR EPH 4:12 Ergänzungen zur Ethik Ergänzungen zur Ethik Inhaltsverzeichnis Wenn Ehe und Kirche Gegenstand christlicher

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

Wann wurden wir wiedergezeugt oder geistlich von neuem gezeugt?

Wann wurden wir wiedergezeugt oder geistlich von neuem gezeugt? Seit noch nicht mal hundert Jahren reden die Christen davon, dass sie wiedergeboren seien. Hast du gewusst, dass diese Ansicht und Lehre erst so neu ist? Eine Geburt erfordert aber logischerweise zuvor

Mehr

Dies ist keine theologische Abhandlung. Ich spreche aus erlebter Kirche und Theologie.

Dies ist keine theologische Abhandlung. Ich spreche aus erlebter Kirche und Theologie. 1 Eine Frau soll sich still und in aller Unterordnung belehren lassen. Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht. (1 Timotheus 2,11f.). Der Aufbruch der Frauen in Theologie und Kirche und seine Chancen 1

Mehr

20 Die Bibel: die heilige Schrift des Alten oder Ersten Testamentes 1.

20 Die Bibel: die heilige Schrift des Alten oder Ersten Testamentes 1. 20 Die Bibel: die heilige Schrift des Alten oder Ersten Testamentes 1. legendarischer Form der so genannte Aristeasbrief, der diese Übersetzung als Auftragswerk des Ptolemäischen Herrschers darstellt und

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Vorwort Ziel der interdisziplinären Forschungsplattform Religion and Transformation in Contemporary European Society an der Universität Wien ist es, die Rolle von Religionen in gegenwärtigen gesellschaftlichen

Mehr

Apokalyptisches Denken im Alten Testament

Apokalyptisches Denken im Alten Testament Neuapostolische Kirche International Apokalyptisches Denken im Alten Testament Zu Beginn des Artikels wird zunächst auf die Bedeutung des Themas eingegangen. Darauf folgt eine Einführung in Begriff und

Mehr

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) 1 Mission ein Auftrag! Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich

Mehr

Diesseitigkeit ist nun einmal kein abendfüllendes Programm.

Diesseitigkeit ist nun einmal kein abendfüllendes Programm. Diesseitigkeit ist nun einmal kein abendfüllendes Programm. Vorletzte Fragen Alpha und Omega, das A und O, der Anfang und das Ende sind Chiffren, deren Tiefsinn man ironisieren kann und die uns doch unwiderstehlich

Mehr

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres

Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Gerettet auf Hoffnung Predigt zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres Römer 8,18.22-28: 18 Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an

Mehr

Modulhandbuch. Religions- und Gemeindepädagogik Fernstudium

Modulhandbuch. Religions- und Gemeindepädagogik Fernstudium Modulhandbuch Religions- und Gemeindepädagogik 31. Mai 2012 CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences Kassel Hugo-Preuß-Str. 40 34131 Kassel-Bad Wilhelmshöhe Tel.: 0561 3087-530

Mehr