Mieterfragebögen: Was darf gefragt werden?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mieterfragebögen: Was darf gefragt werden?"

Transkript

1 Datenschutz Datenschutzrecht Wirtschaft Stand: 04/2010 Mieterfragebögen: Was darf gefragt werden? Wohnungssuchende werden vor Abschluss eines Mietvertrages häufig damit konfrontiert, dass sie in einem standardisierten Fragebogen detailliert Auskunft über persönliche Informationen geben sollen. Unser Merkblatt zu Mieterfragebögen ist ein Leitfaden für Wohnungssuchende ebenso wie für Vermieterinnen und Vermieter, Wohnungsbaugesellschaften sowie Maklerinnen und Makler. Wir erläutern, welche personenbezogenen Daten vor Abschluss des Mietvertrages von den Mietinteressierten erhoben werden dürfen. Grundsätzlich hat die Wohnungswirtschaft ein berechtigtes Interesse, sich vor Mietausfällen zu schützen. Dazu darf sie sich auf der Grundlage verschiedener Daten ein Bild über die Bonität und Zuverlässigkeit der Mietinteressierten verschaffen, um deren Zahlungsfähigkeit und -willigkeit einschätzen zu können. Die Befugnis zur Datenerhebung für diesen Zweck besteht allerdings nicht unbegrenzt. Die schutzwürdigen Belange der Mietinteressierten sind zu berücksichtigen. In deren Recht auf informationelle Selbstbestimmung wird umso stärker eingegriffen, je weitreichender die Erhebung und anschließende Speicherung ihrer Daten ist. Welche Informationen konkret erhoben werden dürfen, kann nach einer Abwägung des berechtigten Interesses am Schutz vor Mietausfällen mit den schutzwürdigen Belangen der Mietinteressierten entschieden werden. Die folgenden Ausführungen erläutern, auf welcher rechtlichen Grundlage eine solche Datenerhebung und -verarbeitung erfolgen kann, welche Fragen im Rahmen von Mieterfragebögen datenschutzrechtlich zulässig sind und welche Fragen auf datenschutzrechtliche Bedenken stoßen. I. Rechtsgrundlage Gemäß 4 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten nur zulässig, soweit das BDSG o- der eine andere Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder die betroffene Person eingewilligt hat. Im Zusammenhang mit der Bewerbung um eine Mietwohnung scheidet eine wirksame Einwilligung als Rechtsgrundlage für die Datenerhebung deswegen aus, weil die Betroffenen regelmäßig keine freie Entscheidung treffen. Sie müssen davon ausgehen, dass die weitere Berücksichtigung ihrer Bewerbung um die Wohnung von der Preisgabe der verlangten Daten abhängig ist und eine Auskunftsverweigerung die Erfolgsaussichten der Mietbewerbung zunichte macht. Seite 1 von 6

2 Den Mietinteressierten bleibt nichts anderes übrig, als die erbetenen Auskünfte zu erteilen, weil sie sonst nicht in die weitere Auswahl gelangen. Damit fehlt es mangels Handlungsalternative an der in 4 a Abs. 1 Satz 1 BDSG vorausgesetzten Freiwilligkeit. Deshalb ist eine Befragung auf der Grundlage einer Einwilligung datenschutzrechtlich unzulässig. Als Rechtsgrundlage für solche Auskunftsverlangen kommt daher nur 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BDSG in Betracht. Nach dieser Bestimmung ist eine Datenerhebung und -verarbeitung für eigene Geschäftszwecke zulässig, wenn dies für ein rechtsgeschäftliches oder rechtsgeschäftsähnliches Schuldverhältnis mit den Betroffenen erforderlich ist. II. Welche Daten dürfen wann zulässigerweise erhoben werden? Die Beurteilung, welche Daten erforderlich sind, richtet sich danach, ob die Betroffenen zunächst im Rahmen von Wohnungsangeboten nur Interesse an einem Besichtigungstermin haben oder ob sie nach einem solchen Besichtigungstermin ein konkretes Interesse an einer Wohnung äußern und dementsprechend den Abschluss eines Mietvertrages wünschen. Es ist deshalb zwischen dem vorvertraglichen Anbahnungsverhältnis und der Phase des konkreten Vertragsschlusses zu unterscheiden. Leider werden zunehmend bereits zur Wohnungsbesichtigung von den Mietinteressierten im Vorhinein die für einen Vertragsabschluss relevanten Daten abgefragt. Damit werden unzulässigerweise Daten auf Vorrat erhoben, die nicht erforderlich sind, wenn bereits nach Besichtigung des Mietobjektes kein Interesse mehr an einer Anmietung besteht. 1. Wenn der Mietinteressierte zunächst nur einen Besichtigungstermin anstrebt, also der Abschluss eines Mietvertrags nicht unmittelbar bevorsteht, dürfen nur die folgenden Angaben erhoben werden: Identifikations- und Erreichbarkeitsdaten (Name, Telefonnummer; die Frage nach der -Adresse sollte hingegen als freiwillige Angabe gekennzeichnet werden); Vorliegen eines Wohnberechtigungsscheins (wenn für die angebotene Wohnung erforderlich); Anzahl der einziehenden Personen (Erwachsene/Kinder); Vorhandensein von Haustieren. Zusätzliche Angaben über Art, Größe und Ausstattung der gewünschten Wohnung oder die Höhe der Mietkosten, die Mietinteressierte zu leisten bereit sind, dürfen gestellt werden, wenn die Mietinteressierten die Vermittlung weiterer Wohnungsangebote wünschen. Eine Erhebung darüber hinausgehender Daten, insbesondere zur Bonität der Mietinteressierten, ist zu diesem Zeitpunkt unzulässig. Solange die Bewerberin oder der Bewerber noch keine Anmietung beabsichtigt, besteht auch noch kein berechtigtes Interesse an der Kenntnis solcher Daten. Fragen nach der Bonität Seite 2 von 6

3 und der Zuverlässigkeit der Betroffenen sind daher in diesem Stadium unzulässig. 2. Steht der Mietvertragsabschluss unmittelbar bevor, ist eine umfassendere Erhebung von Daten der Mietinteressierten gemäß 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BDSG insoweit zulässig, als die Daten für den Abschluss des Mietvertrages erforderlich sind. Das heißt, die Daten müssen bei objektiver Bewertung und unter Berücksichtigung schutzwürdiger Belange der Mietinteressierten geeignet und notwendig sein, eine Entscheidung der Vermieterin oder des Vermieters über den Abschluss des Mietvertrages herbeizuführen. Zu den einzelnen Daten ist Folgendes zu beachten: a) Familienstand Der Familienstand (ledig, verheiratet, in Lebenspartnerschaft lebend, verwitwet, getrennt lebend, geschieden) ist für die vorgesehene Wohnungsnutzung grundsätzlich ohne Relevanz und daher weder für das vorvertragliche Anbahnungsverhältnis noch für die Entscheidung über den Abschluss eines Mietvertrages erforderlich. Eine entsprechende Frage ist daher unzulässig. b) Angaben zu den im Haushalt lebenden Personen Während die Frage nach der Anzahl der in die Wohnung einziehenden Erwachsenen und Kinder zulässig ist, dürfen weitergehende Daten zu diesen Personen (etwa zu den Einkommensverhältnissen) nicht erhoben werden, es sei denn, diese Personen selbst sollen Mietvertragsparteien werden. Allenfalls bei Kindern könnte die Frage nach dem Alter gerechtfertigt sein, da dies Art und Umfang der Wohnungsnutzung berühren kann. c) Staatsangehörigkeit Die Frage nach der Staatsangehörigkeit ist nur in bestimmten Fällen gerechtfertigt. Die Ausnahmeregelung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) lässt eine unterschiedliche Behandlung von Wohnungsinteressierten zur Schaffung und Erhaltung sozial stabiler Bewohnerstrukturen sowie ausgeglichener wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Verhältnisse zu ( 19 Abs. 3 AGG). Dies gilt insbesondere für Wohnungsgesellschaften, die mehr als 50 Wohnungen vermieten, wenn die Auswahlkriterien (zum Beispiel Herkunft, Alter, Behinderung) gerade der Schaffung und Erhaltung sozial stabiler Bewohnerstrukturen dienen. Allerdings muss hier das Verbot einer Benachteiligung aus Gründen der ethnischen Herkunft oder der Rasse berücksichtigt werden ( 19 Abs. 2 AGG). Eine regelmäßige Abfrage der Staatsangehörigkeit ist dagegen unzulässig. Daher ist die generelle Aufnahme dieser Frage in einen Fragebogen nicht zu empfehlen. Stattdessen könnte gegebenenfalls ein entsprechendes Leerfeld genutzt werden, in das eine speziell als notwendig erkannte Frage gesondert eingetragen werden kann. Seite 3 von 6

4 d) Aktuelle oder frühere Vermieterinnen oder Vermieter Auch die Frage nach Name und Telefonnummer der aktuellen oder früheren Vermieterinnen oder Vermieter ist nicht zulässig. Die Frage kann nur bezwecken, bei diesen Auskünfte über die Bewerberin oder den Bewerber einzuholen. Ein solches Vorgehen stellt jedoch einen Verstoß gegen 4 Abs. 2 Satz 1 BDSG dar, wonach personenbezogene Daten bei der betroffenen Person zu erheben sind. Dass im Zusammenhang mit einer Mietbewerbung regelmäßig Umstände auftreten, die im Rahmen des 4 Abs. 2 Satz 2 BDSG ausnahmsweise eine Datenerhebung ohne Mitwirkung der betroffenen Person zulassen, ist nicht ersichtlich. Außerdem kann ein schutzwürdiges Interesse der Bewerberinnen und Bewerber schon daran bestehen, dass ihren gegenwärtigen Vermieterinnen und Vermietern die Bewerbung um eine andere Wohnung nicht bekannt wird. e) Grund des Wohnungswechsels Die Frage nach dem Grund des Wohnungswechsels ist unzulässig, da Angaben hierzu kaum überprüfbar und deshalb als Entscheidungsgrundlage für den Abschluss eines Mietvertrages grundsätzlich ungeeignet sind. f) Kopien von Ausweispapieren Der Vermieter kann für die Identitätsprüfung keine Kopie, sondern nur die Vorlage von Ausweispapieren verlangen. Denn mit der Kopie eines Ausweises würden auch Daten erhoben und gespeichert, die für ein Mietvertragsverhältnis nicht erforderlich sind. Um bei Meldebehörden Auskunft über die gegenwärtige Anschrift von Mieterinnen oder Mietern zu erhalten, wenn diese die Wohnung mit einem Mietrückstand verlassen haben und sich an einem anderen Wohnsitz aufhalten, benötigt eine Vermieterin oder ein Vermieter nach den melderechtlichen Vorschriften weder Personalausweis- noch Passnummer. Auch für eine gegebenenfalls erforderliche Einleitung gerichtlicher Maßnahmen werden die weitergehenden Ausweisdaten nicht benötigt. g) Beruf, Arbeitgeber und Dauer des Beschäftigungsverhältnisses Zur Entscheidung über einen konkreten Vertragsschluss kann nach dem Beruf und dem Arbeitgeber als Kriterium zur Beurteilung der Bonität der Bewerberin oder des Bewerbers gefragt werden. Demgegenüber bietet die Dauer der Beschäftigung in einer mobilen Wirtschaftsgesellschaft keine Gewissheit über die Fortdauer und Beständigkeit des Beschäftigungsverhältnisses und ist daher ungeeignet, das Sicherungsbedürfnis der Vermieterinnen und Vermieter zu erfüllen. Eine entsprechende Auskunft darf daher nicht verlangt werden. Die Frage nach der Telefonnummer des Arbeitgebers verbietet sich generell auch unmittelbar vor Vertragsschluss. Die Telefonnummer wäre nur für eine Seite 4 von 6

5 weitergehende unzulässige Datenerhebung unmittelbar beim Arbeitgeber nützlich, wenn Erkundigungen nach dem Arbeitsverhältnis beabsichtigt sind. Hiermit wäre jedoch eine Erhebung personenbezogener Daten bei Dritten verbunden, die ohne Mitwirkung des Betroffenen gemäß 4 Abs. 2 BDSG unzulässig ist. Im Übrigen darf der Arbeitgeber keine Beschäftigtendaten an Vermieterinnen oder Vermieter übermitteln. h) Finanzielle Verhältnisse Vermieterinnen und Vermieter dürfen als Entscheidungsgrundlage für einen konkreten Vertragsabschluss nach den für ein künftiges Mietverhältnis relevanten Einkommensverhältnissen sowie nach dem Betrag fragen, der nach Abzug regelmäßiger monatlicher Belastungen zur Begleichung der Mietkosten zur Verfügung steht. Die Frage nach Schulden ist allerdings nur unter den eingeschränkten Voraussetzungen zulässig, die auch an die Zulässigkeit von Abfragen bei Auskunfteien zu stellen sind (hierzu mehr unter i) SCHUFA- /Auskunfteiinformationen ). Darüber hinaus darf sich die Vermieterin oder der Vermieter danach erkundigen, ob ein Eintrag in einem bei einem Amtsgericht geführten Schuldnerverzeichnis besteht (zum Beispiel eidesstattliche Versicherung), ein Räumungstitel ergangen, eine einstweilige Verfügung in Mietsachen erfolgt und ob die Bewerberin oder der Bewerber von einer Privatinsolvenz betroffen ist. Erst nach Auswahl der Bewerberin oder des Bewerbers kann vor Abschluss des Mietvertrages ein geeigneter Nachweis über die finanziellen Verhältnisse verlangt werden (zum Beispiel eine Lohn- oder Gehaltsabrechnung, ein Kontoauszug oder der Einkommenssteuerbescheid jeweils unter Schwärzung nicht erforderlicher Angaben). i) SCHUFA-/Auskunfteiinformationen Das Abfragen von Bonitätsinformationen über Mietbewerberinnen und Mietbewerber bei Auskunfteien wie zum Beispiel SCHUFA oder Creditreform sind nur unter strengen Voraussetzungen und auch nur in eingeschränktem Umfang zulässig. Nur dann, wenn der konkrete Abschluss eines Mietvertrages mit Mietinteressierten nur noch von dem positiven Ergebnis einer Bonitätsprüfung abhängt, dürfen Vermieterinnen und Vermieter Bonitätsinformationen bei Auskunfteien einholen. Zulässig sind hierbei jedoch ausschließlich Auskünfte über solche Daten, die Informationen aus öffentlichen Schuldner- und Insolvenzverzeichnissen enthalten, sowie sonstige Daten zu negativem Zahlungsverhalten, bei denen die dem Eintrag zugrunde liegende Forderung noch offen ist oder sofern sie sich zwischenzeitlich erledigt hat die Erledigung nicht länger als ein Jahr zurückliegt und eine Bagatellgrenze von überschritten wird. Der Vermieter oder die Vermieterin muss ein berechtigtes Interesse an den Bonitätsinformationen zuvor gegenüber der Auskunftei glaubhaft darlegen. Die Ü- bermittlung von Bewertungen aus einer statistischen Analyse (Scorewerte) ist unzulässig, sofern andere als die zulässigerweise beauskunfteten Daten Grundwww.ldi.nrw.de Seite 5 von 6

6 lage dafür sind. Nähere Informationen zu diesen Zulässigkeitskriterien und deren Hintergrund enthält der Beschluss "Bonitätsauskünfte über Mietinteressenten nur eingeschränkt zulässig" der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich vom 22. Oktober Da Selbstauskünfte, die Mietinteressierte bei den Auskunfteien selbst einholen können, wesentlich mehr Angaben über die finanziellen Verhältnisse der Betroffenen enthalten, als sie etwa den Vermieterinnen oder Vermietern als Vertragspartei der Auskunfteien mitgeteilt würden, ist es unzulässig die Vorlage einer solchen Selbstauskunft zu verlangen. Ebenso unzulässig ist es, von den Mietinteressierten eine Einwilligung in die Einholung einer Bonitätsauskunft zu verlangen, da diese Einwilligung aufgrund der Zwangslage der Betroffenen regelmäßig nicht freiwillig erteilt werden kann und damit unwirksam ist. III. Auskunftsrecht der Betroffenen Die Betroffenen (Mietinteressierte, Mieterinnen und Mieter) können von den Stellen, die Daten über sie verarbeiten, gemäß 34 Abs. 1 Satz 1 BDSG grundsätzlich Auskunft verlangen über die zu ihrer Person gespeicherten Daten, auch soweit sie sich auf die Herkunft dieser Daten beziehen, über Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die die Daten weitergegeben werden, und über den Zweck der Speicherung. Gemäß 34 Abs. 6 BDSG ist die Auskunft auf Verlangen in Textform zu erteilen, soweit nicht wegen der besonderen Umstände eine andere Form der Auskunftserteilung angemessen ist. Seite 6 von 6

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau. Friedensstraße 1a Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.de z.h. Frau Yaman Tel.: 06190/ 9921-87 oder per E-Mail: eyaman@hawobau.de Fragebogen

Mehr

Mieterselbstauskunft

Mieterselbstauskunft Mieterselbstauskunft Der/die Mietinteressent(en) ist/sind an der Anmietung der... -Zimmer-Wohnung mit ca.... m² im EG... OG DG in der... in... (Straße) (Ort) für eine monatliche Kaltmiete von... zzgl.

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Objektanschrift. Straße, Hausnummer. PLZ, Ort. Geschosslage. Eckdaten. Gewünschter Mietbeginn. Haustiere*

SELBSTAUSKUNFT. Objektanschrift. Straße, Hausnummer. PLZ, Ort. Geschosslage. Eckdaten. Gewünschter Mietbeginn. Haustiere* SELBSTAUSKUNFT Objektanschrift Straße, Hausnummer PLZ, Ort Geschosslage Eckdaten Gewünschter Mietbeginn Anzahl der einziehenden Personen Haustiere*, davon sind Kinder Interne Vermerke wird von Vermietster.de

Mehr

BDSG: Änderungen zum 1.4.2010 (Scoring)

BDSG: Änderungen zum 1.4.2010 (Scoring) Zum 1. April 2010 sind Änderungen im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft getreten. Es handelt sich dabei um die Modifizierungen aufgrund der Datenschutz-Novelle I, die am 29. Mai 2009 vom Bundestag

Mehr

Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen

Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen Bitte in Druckschrift ausfüllen - Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt. Kaltmiete:... Wunschpaket:... Gesamtkaltmiete:... Neben- u. Heizkosten:... Gesamtmiete:...

Mehr

Wohnungsbewerbungsbogen Seite 1

Wohnungsbewerbungsbogen Seite 1 Wohnungsbewerbungsbogen Seite 1 Wohnungsbewerber Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Nationalität * Familienstand Ihre jetzige Adresse: Straße/Hausnummer Postleitzahl/Ort Telefon privat Fax privat Mobil

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung im SoSe 2007: BDSG (1) 1.1 Voraussetzungen zur automatisierten DV (1) Anmerkung: Automatisierte Datenverarbeitung = Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung unter

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO IHK Mitgliedsnummer (falls bekannt) Firma / Name IHK Hochrhein-Bodensee Geschäftsfeld Recht Steuern Schützenstr. 8 78462 Konstanz Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater

Mehr

7. Finanz- und Versicherungswirtschaft

7. Finanz- und Versicherungswirtschaft 7. Finanz- und Versicherungswirtschaft Hier finden Sie Musterschreiben an die SCHUFA, an Handels- und Wirtschaftsauskunfteien, Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen Eine Vielzahl von personenbezogenen

Mehr

Fragebogen für Franchise-Interessenten

Fragebogen für Franchise-Interessenten Fragebogen für Franchise-Interessenten 1. Bewerber-Information Vorname Zweiter Vorname Familienname Straße, Hausnr. Land PLZ Ort Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Deutsch sonstige: siehe auch

Mehr

Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus.

Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus. Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus. JA, Ich/Wir bekunden Interesse an einer Raumnutzung in untenstehender Liegenschaft: I. Liegenschaftsdaten

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert.

SELBSTAUSKUNFT. Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert. SELBSTAUSKUNFT Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert. Das gleiche gilt für Personen, die als Bonitätsgebender

Mehr

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung:

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Briefbogen des verwenden Unternehmens Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Die Verpflichtung hat in der Regel vor oder bei erstmaliger Aufnahme der Arbeit bei der verantwortlichen

Mehr

Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO

Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO Firma Firmenanschrift PLZ Ort IHK Region Stuttgart Referat 43 Jägerstr. 30 70174 Stuttgart Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO - Antragsteller:

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Auskunfteien Fragen und Antworten Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

BELL I N I M M O B I L I E N G M B H

BELL I N I M M O B I L I E N G M B H M I E T E R - S E L B S T A U S K U N F T Bewerbung um das Miet- oder Kaufobjekt: Bitte zurücksenden an: Info@BELLIN-IMMOBILIENcom oder FAX: 02 21 / 93 77 88 99 BELLIN IMMOBILIEN GMBH, Kaiser-Wilhelm-Ring

Mehr

Auskunftsdateien eine Übersicht

Auskunftsdateien eine Übersicht Zentrale Auskunftsdateien eine Übersicht accumio finance services GmbH infoscore Consumer Data GmbH Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG Creditreform Boniversum GmbH Deltavista GmbH SCHUFA Holding

Mehr

Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern. Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015

Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern. Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015 Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015 Inhalt/Agenda 01 Warum Datenschutz? 02 Überblick über das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) 03 Begriffe und

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

Bad Honnef/Alexander-von Humboldt-Straße: helle Büroetage in guter Lage 53604 Bad Honnef-Zentrum

Bad Honnef/Alexander-von Humboldt-Straße: helle Büroetage in guter Lage 53604 Bad Honnef-Zentrum Angebot Nr.: 4471 Bad Honnef/Alexander-von Humboldt-Straße: helle Büroetage in guter Lage 53604 Bad Honnef-Zentrum Baujahr Nutzfläche Zimmer Lage im Haus Kaution 1964 110 m² 6 2. Etage 1.400,00 Zustand

Mehr

Informationen zum Neubau einer Immobilie

Informationen zum Neubau einer Immobilie Informationen zum Neubau einer Immobilie Sie möchten sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen. Die Basis dafür bildet eine auf Sie zugeschnittene Baufinanzierung. Häufig stellen sich folgende Fragen:

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Verpflichtung auf das Datengeheimnis Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax:

Mehr

Datenschutzinformation

Datenschutzinformation Datenschutzinformation Grundsätze Datenschutz und Datensicherheit für unsere Vertragspartner sowie für die Verbraucher haben für unser Unternehmen seit jeher eine hohe Priorität. Deshalb ist uns auch der

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Was ist Datenschutz? Personen sollen vor unbefugter Verwendung oder Weitergabe ihrer persönlichen Daten geschützt werden. Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Verpflichtung auf das Datengeheimnis Was

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes sowie anderer Datenschutzvorschriften

Mehr

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze Datenschutz IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg Petra Schulze Fachverband Motivation Daten werden zunehmend elektronisch gespeichert und übermittelt Daten können

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht 2 Datenschutz im Unternehmen Umgang mit Mitarbeiterdaten Neuregelung, Folgen, Praxisrelevante Fälle 1 3 Personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche

Mehr

Mitgliedsnummer Anrede* Frau Herr. Vorname* Name* Straße / Hausnummer* Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum* PLZ / Wohnort* Telefon* Mobiltelefon

Mitgliedsnummer Anrede* Frau Herr. Vorname* Name* Straße / Hausnummer* Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum* PLZ / Wohnort* Telefon* Mobiltelefon Wohnungsbewerbung Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Wohnung der interessieren. Bitte füllen sie das nachfolgende Formular so vollständig wie möglich aus. Sollten die Kriterien (Bezirk, Größe der Wohnung,

Mehr

Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement

Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement Code of conduct zum Datenschutz: Der Branchenstandard des GDV und seine Auswirkung auf das Kundenmanagement Präsentation für AMC Arbeitskreis Mittwoch, 13. Juni 2012 Düsseldorf 13. Juni 2012 l 1 24.04.2012

Mehr

Baufinanzierung. mit Mehrwert. eigenen Immobilie. Selbstauskunft. Angaben zur Person. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand.

Baufinanzierung. mit Mehrwert. eigenen Immobilie. Selbstauskunft. Angaben zur Person. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand. Angaben Person Ansprechpartner 1 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse: Beruf: Telefon: Telefax: Mobil: E-Mail: Arbeitgeber: tätig seit: Branche: Ansprechpartner 2 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse:

Mehr

Selbstauskunft. E-Mail: Name, Anschrift u. Tel.-Nr. einer Kontaktperson für Notfälle (z. B. Wasserschaden): Derzeitige Anschrift

Selbstauskunft. E-Mail: Name, Anschrift u. Tel.-Nr. einer Kontaktperson für Notfälle (z. B. Wasserschaden): Derzeitige Anschrift Selbstauskunft Angaben zur neuen Wohnung: Ich bin interessiert an der Anmietung einer: 1-Zimmer 2-Zimmer 3-Zimmer 4-Zimmer Wohnung Einfamilienhaus Hann. Münden Dransfeld Seniorenwohnung mit Betreutem Wohnen

Mehr

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de

Datenschutz im Betriebsratsbüro. Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im Betriebsratsbüro Referent: Lorenz Hinrichs TBS Niedersachsen GmbH lh@tbs-niedersachsen.de Datenschutz im BR-Büro Seite 2 Ausgangssituation Ausgangssituation Kurz gefasst ist es Euer Job

Mehr

BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME

BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME Kiepenkerl-Immobilien Dipl.-Ing. Frank Wahlert Pfarrer-Hüls-Weg 4 48324 Sendenhorst Telefon: 02535-95055 Fax: 02535-931288 Mobil: 0151-40510725 info@kiepenkerl-immobilien.de

Mehr

Von Stefan Lang und Ralf Wondratschek

Von Stefan Lang und Ralf Wondratschek - Umgang von Betrieben mit - Mitarbeiterdaten - Kundendaten - Technisierung der Betriebe - Grenzen der Datensammlung / -speicherung bei Betrieben - Strafen - aktuelles Beispiel - Quellen Es gibt 2 Arten

Mehr

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZRECHT

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZRECHT INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZRECHT Frühjahrssemester 2008 Medien- und Telekommunikationsrecht WIEDERHOLUNG 6b BDSG ist primär für private Videoüberwachung relevant Videoüberwachung durch öffentliche Stellen

Mehr

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs.

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 09/2010 Antrag auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 1 DSAVO 1. Angaben zur Person 1.1 Persönliche Daten Titel/akademischer

Mehr

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Datenschutz nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Herzlich Willkommen bei unserem Datenschutz-Seminar 1 Vorstellung Matthias A. Walter EDV-Sachverständiger (DESAG) Datenschutzbeauftragter (TÜV) 11 Jahre

Mehr

Vorlesungsreihe Datenschutzrecht am ITM der WWU Münster. Beschäftigtendatenschutz/Aufsichtsbehörden

Vorlesungsreihe Datenschutzrecht am ITM der WWU Münster. Beschäftigtendatenschutz/Aufsichtsbehörden Vorlesungsreihe Datenschutzrecht am ITM der WWU Münster Axel Trösken Leiter Recht & Compliance der The Phone House Telecom GmbH Münster, 21. Januar 2011 Seite 1 I. Einleitung Datenschutz profitierte in

Mehr

Übermittlungsbefugnisse im Sozialdatenschutz (k)ein Problem für die Praxis?

Übermittlungsbefugnisse im Sozialdatenschutz (k)ein Problem für die Praxis? Übermittlungsbefugnisse im Sozialdatenschutz (k)ein Problem für die Praxis? AnleiterInnentag 13.11.2014 Prof. Patjens www.dhbw-stuttgart.de Datenschutz Darf ich Sozialdaten weitergeben? Schweigepflicht

Mehr

Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg

Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34h Abs. 1 GewO sowie Antrag auf

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Lebensversicherung Nr.: Versicherte Person Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Informationen zur Modernisierung einer Immobilie

Informationen zur Modernisierung einer Immobilie Informationen zur Modernisierung einer Immobilie Sie möchten Ihre Immobilie verändern. Die Basis dafür bildet eine auf Sie zugeschnittene Baufinanzierung. Häufig stellen sich folgende Fragen: Wie hoch

Mehr

Angaben zur Person. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand.

Angaben zur Person. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand. Angaben zur Person Ansprechpartner 1 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse: Beruf: Telefon: Telefax: Mobil: E-Mail: Arbeitgeber: tätig seit: Branche: Ansprechpartner 2 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse:

Mehr

Finanzierungsantrag Per Fax an: 04 51-3 98 28 00 Ratenkredit

Finanzierungsantrag Per Fax an: 04 51-3 98 28 00 Ratenkredit Finanzierungsantrag Per Fax an: 04 51-3 98 28 00 Ratenkredit Kreditbetrag: Angabe der Laufzeit: oder gewünschte Monatsrate: Verwendungszweck: Mon. Vorausetzungen Volljährigkeit mind. 6 Monate beim Arbeitgeber

Mehr

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Ich / Wir wünsche(n) die Zusendung eines Angebots zum Abschluss eines Versicherungsvertrages. Dieses soll auf Grundlage

Mehr

1. Kreditnehmer 2. Kreditnehmer. im eigenen Haus/Whg. zur Untermiete. im eigenen Haus/Whg. zur Untermiete Telefon. 1. Kreditnehmer 2.

1. Kreditnehmer 2. Kreditnehmer. im eigenen Haus/Whg. zur Untermiete. im eigenen Haus/Whg. zur Untermiete Telefon. 1. Kreditnehmer 2. SELBSTAUSKUNFT Kreditwunsch Fallnummer Finanzierungszweck Finanzierungssumme Laufzeit Versicherung 1. KN 2. KN Leben Arbeitsunfähigkeit Arbeitslosigkeit Kaufpreis Auszahlungsdatum Bemerkungen Persönliche

Mehr

Rechtsanwälte Kuchenreuter & Dr. Stangl Rundschreiben / Ausgabe 03/2003

Rechtsanwälte Kuchenreuter & Dr. Stangl Rundschreiben / Ausgabe 03/2003 Rechtsanwälte Kuchenreuter & Dr. Stangl Rundschreiben / Ausgabe 03/2003 Thema: Drum prüfe wer sich ewig bindet /Mietrecht Dieser Satz Drum prüfe wer sich ewig bindet gilt nicht nur für die Ehe oder die

Mehr

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin 4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin Vortrag zum Thema Qualitätssicherung und Datenschutz, Anforderungen an den Datenschutz aus der Sicht des

Mehr

Selbstauskunft Konsumenten-/Ratenkredit

Selbstauskunft Konsumenten-/Ratenkredit Selbstauskunft Konsumenten-/Ratenkredit Kreditsumme: Laufzeit: 12 24 36 48 60 oder Wunschrate: mtl. Anrede Name Vorname Straße PLZ, Ort wenn nicht mind. 3 Jahre wohn- haft, bitte Voranschrift angeben Geb.-Datum

Mehr

Antrag auf Verpflichtungserklärung nach den 66, 67 und 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Antrag auf Verpflichtungserklärung nach den 66, 67 und 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) (Zutreffendes bitte ankreuzen und in Druckschrift schreiben) Antrag auf Verpflichtungserklärung Landratsamt Freyung-Grafenau Ich, der Gastgeber und Unterzeichner Reisepass/Personalausweis-Nr. PLZ, Ort

Mehr

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007 IT-Compliance und Datenschutz 16. März 2007 Die Themen Agenda Vorstellung Deutsche Post Adress GmbH IT-Compliance und Datenschutz allgemein Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Datenschutzbeauftragte Verbot

Mehr

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster)

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Anlage 5: Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Bei Ihrer Tätigkeit in unserem Unternehmen werden Sie zwangsläufig mit personenbezogenen Daten

Mehr

Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes

Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Dr. Thilo Weichert Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz 16. Versicherungswissenschaftliches

Mehr

Handels- und Wirtschaftsauskunfteien Informationen zum Datenschutz Stand: Februar 2015

Handels- und Wirtschaftsauskunfteien Informationen zum Datenschutz Stand: Februar 2015 Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen Handels- und Wirtschaftsauskunfteien Informationen zum Datenschutz Stand: Februar 2015 Inhaltsverzeichnis: Seite: Was machen Handels- und Wirtschaftsauskunfteien

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit

Datenschutz und Datensicherheit Datenschutz und Datensicherheit Gliederung 1. Datenschutz 2. Datensicherheit 3. Datenschutz und sicherheit in der Verbandsarbeit 12.01.14 Raphael Boezio 2 Datenschutz Was ist Datenschutz? Datenschutz ist

Mehr

Einsatz von Ortungssystemen und Beschäftigtendatenschutz

Einsatz von Ortungssystemen und Beschäftigtendatenschutz Datenschutz Datenschutzrecht Personalwesen Stand: 09/2012 Einsatz von Ortungssystemen und Beschäftigtendatenschutz Das Global Positioning System (GPS) ermöglicht eine satellitengestützte Positionsbestimmung.

Mehr

Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld

Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld Personenbezogene Daten im Qualitäts- und Projektmanagement 17.02.2014 migosens GmbH 2014 Folie 2 Definitionen Was sind personenbezogene Daten? sind

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung Bitte zurück an: BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Wichtiger Hinweis: Die freiwillige Krankenversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht

Mehr

Datenschutz im Verein und Verband

Datenschutz im Verein und Verband Datenschutz im Verein und Verband Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Die Erfindung des Datenschutzes 1983: Volkszählungsurteil des

Mehr

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 -

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 - INNENMINISTERIUM AUFSICHTSBEHÖRDE FÜR DEN DATENSCHUTZ IM NICHTÖFFENTLICHEN BEREICH Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1 - Stand: 1. Juli 2010 -

Mehr

E-Mail-Seminar: Datenschutz an Schulen

E-Mail-Seminar: Datenschutz an Schulen E-Mail-Seminar: Datenschutz an Schulen Autorin: Veronika Höller Lektion 3: Datenübermittlung/-austausch In dieser Lektion erfahren Sie alles über das Thema Datenübermittlung und -austausch. Es werden u.

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit. Warum Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit. Warum Datenschutz Datenschutz und Datensicherheit 14.10.2003 1 Warum Datenschutz Imageverlust Steigende Sensibilität der Nutzer und Kunden für Datenschutzbelange Vorschrift durch Gesetze mithin Geldstrafen Höchststrafe

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Cloud Computing versus Datenschutz, RAin Karoline Brunnhübner Folie 0 / Präsentationstitel / Max Mustermann TT. Monat 2010 Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes Rechtsquellen

Mehr

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis

Gründe für ein Verfahrensverzeichnis 1 Wozu ein Verfahrensverzeichnis? Die Frage, wieso überhaupt ein Verfahrensverzeichnis erstellt und gepflegt werden soll, werden nicht nur Sie sich stellen. Auch die sogenannte verantwortliche Stelle in

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Durch die fortschreitende Verbreitung der automatischen Datenverarbeitung sind die Gefahren des Datenmissbrauchs stetig gestiegen. Bei der Begrenzung dieser Gefahr

Mehr

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher?

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Blaue Reihe 3 Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Inhaltsverzeichnis Worüber muss ein Unternehmen mich informieren, wenn es meine persönlichen Daten bei

Mehr

--------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------- Datenschutz Bericht von Sebastian Dähne Definition Datenschutz allgemein Warum Datenschutz? Begriffsbestimmungen Wie wird der Datenschutz in Deutschalnd geregelt -> Bundesdatenbschutzgesetz Die Rechte

Mehr

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin emetrics Summit, München 2011 6. April 2011 Dr. Martin Schirmbacher Fachanwalt für IT-Recht twitter.com/mschirmbacher HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin www.haerting.de Überblick Grundzüge

Mehr

Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke

Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke VORBEMERKUNG Der Düsseldorfer Kreis als Gremium

Mehr

Direktmarketing und Datenschutz

Direktmarketing und Datenschutz Direktmarketing und Datenschutz Welche Möglichkeiten gibt es? Was ist zu beachten? Berlin, 12.06.2012 2 Rechtsgrundlagen Welche Verteiler dürfen erstellt und genutzt werden? Datenschutzrecht Wettbewerbsrecht

Mehr

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG - Checkliste + Formular - Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG Version Stand: 1.0 07.08.2014 Ansprechpartner: RA Sebastian Schulz sebastian.schulz@bevh.org 030-2061385-14 A. Wenn ein Unternehmen personenbezogene

Mehr

Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes

Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Dr. Thilo Weichert Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz 16. Versicherungswissenschaftliches

Mehr

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Ich / Wir wünsche(n) die Zusendung eines Angebots zum Abschluss eines Versicherungsvertrages. Dieses soll auf Grundlage meiner / unserer

Mehr

Mietnomaden Rechtzeitig agieren - richtig reagieren!

Mietnomaden Rechtzeitig agieren - richtig reagieren! Mietnomaden Rechtzeitig agieren - richtig reagieren! Malte Pehl, LL.M. Rechtsanwalt Dortmund, 15.04.2015 Mietnomaden -... sind Personen, die vorsätzlich Mietverhältnisse begründen mit der Absicht, keine

Mehr

Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss

Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss Berlin, 14.05.2014 Rechtsanwalt Thomas Feil Fachanwalt für IT-Recht und Arbeitsrecht Datenschutzbeauftragter TÜV 1 "Jeder Mensch soll grundsätzlich selbst

Mehr

Heintzmann Gruppe Internetpräsenz Datenschutzerklärung (privacy policy) nach 13 TMG (Telemediengesetz)

Heintzmann Gruppe Internetpräsenz Datenschutzerklärung (privacy policy) nach 13 TMG (Telemediengesetz) Heintzmann Gruppe Internetpräsenz Datenschutzerklärung (privacy policy) nach 13 TMG (Telemediengesetz) Die Heintzmann-Gruppe (nachfolgend -Heintzmann- genannt) legt großen Wert auf den Schutz Ihrer Daten

Mehr

Verband Bildung und Erziehung Landesbezirk Südbanden. Datenschutz, Sorgerecht und Schulanmeldung

Verband Bildung und Erziehung Landesbezirk Südbanden. Datenschutz, Sorgerecht und Schulanmeldung Verband Bildung und Erziehung Landesbezirk Südbanden Datenschutz, Sorgerecht und Schulanmeldung Neue VwV Datenschutz I. Allgemeines Zulässigkeit der Datenverarbeitung Datenerhebung... Datenlöschung und

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht . Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht Themenschwerpunkt 1. Wer braucht einen Datenschutzbeauftragter? Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten

Mehr

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Goethestraße 27 18209 Bad Doberan Telefon: 038203/77690 Telefax: 038203/776928 Datenschutzbeauftragter Schütte, Goethestraße 27, 18209 Bad Doberan

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung vom 29.04.2013: Einführung ins BDSG 1.1 Legaldefinitionen Aufgabe: Stellen Sie gegenüber, in welchen Fällen von einer "Übermittlung" personenbezogener Daten

Mehr

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Rechtsanwalt Marcus Beckmann Beckmann und Norda - Rechtsanwälte Rechtsanwalt Marcus Beckmann Rechtsanwalt Marcus

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Datenschutz 1. Überlegungen vor Einführung von Mobile Payment Angeboten Vor der Einführung von Mobile Payment Verfahren ist die datenschutzrechtliche

Mehr

Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben.

Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben. Selbstauskunft Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben. 1. Persönliche Verhältnisse Kreditnehmer/Bürge Name, Vorname Mitantragsteller/Ehegatte/Bürge

Mehr

Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes. www.datenschutzzentrum.de

Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes. www.datenschutzzentrum.de Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung

Mehr

6. Schuldnerverzeichnis. Hier finden Sie Musterschreiben zum Schuldnerverzeichnis

6. Schuldnerverzeichnis. Hier finden Sie Musterschreiben zum Schuldnerverzeichnis 6. Schuldnerverzeichnis Hier finden Sie Musterschreiben zum Schuldnerverzeichnis Insbesondere zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit werden auf Antrag Auskünfte aus den Schuldnerverzeichnissen an Bürgerinnen

Mehr

Datenschutzerklärung Ihre Daten sind bei uns sicher

Datenschutzerklärung Ihre Daten sind bei uns sicher Datenschutzerklärung für die Angebote des GSI SLV- Fachkräftezentrums Datenschutzerklärung Ihre Daten sind bei uns sicher Datenschutz ist Vertrauenssache und Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Wir respektieren

Mehr

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Persönliche Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Staatsangehörigkeit Telefon email-adresse Beschäftigt bei (Arbeitgeber

Mehr

Selbstauskunft. (Bitte vollständig und in Druckschrift ausfüllen) Verwendungszweck Neufahrzeug Gebrauchtfahrzeug Einrichtung / Möbel

Selbstauskunft. (Bitte vollständig und in Druckschrift ausfüllen) Verwendungszweck Neufahrzeug Gebrauchtfahrzeug Einrichtung / Möbel Selbstauskunft (Bitte vollständig und in Druckschrift ausfüllen) Angaben zum Vorhaben und Kredit: Verwendungszweck Neufahrzeug Gebrauchtfahrzeug Einrichtung / Möbel Umschuldung Modernisierung Sonstiges:

Mehr