Sehr gute Kunden sehr gut behandeln. Wie Sie erfolgreich eine segmentierte, dynamische Kundenansprache realisieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sehr gute Kunden sehr gut behandeln. Wie Sie erfolgreich eine segmentierte, dynamische Kundenansprache realisieren"

Transkript

1 Sehr gute Kunden sehr gut behandeln Wie Sie erfolgreich eine segmentierte, dynamische Kundenansprache realisieren

2 Key-Facts Seit 1999 unabhängiger Lösungsanbieter im Database Dialogmarketing Begleitet datengetriebene Marketingprozesse v.a. hinsichtlich Vereinfachung und Automation über alle Kanäle. Am Standort Karlsruhe internationales Kompetenz-Team vereint. U.a. folgende Unternehmen setzen unsere Lösungen ein: 2

3 Kurzvorstellung der Referenten Erik Meierhoff Consultant Jörg Bulach Consultant Marketing Services 3

4 Was KPIs nicht verraten Quelle: Webanalyticsblog 4

5 Was KPIs nicht verraten Sales + 29%: Gut oder schlecht fürs Geschäft? Was? Aufträge, Produkte, Umsatz Wer? Kundenwert, Kundensegment, Ehda Warum? Incentivierte vs. Vollzahler Strategie? AOV vs. CR vs. ROI 5

6 Quelle: daffy.wordpress.com 6

7 TO-DOs: Kunden selektieren Sortiment festlegen Werbemedium gestalten Werbekanal festlegen Incentives/Verstärker planen Probleme: Reihenfolge festlegen Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten Vielzahl von Interdependenzen 7

8 Ursache Kunde Wirkung 8

9 Wer sind meine guten Kunden? Segmentierung des Kundenbestands nach Aktivität in Vergangenheit (retrospektiv, Saisonraster, ) Umsatz-Cluster (retrospektiv) Customer-Value (prospektiv oder retrospektiv) Affinitäten hinsichtlich Werbe-Kanal Affinitäten hinsichtlich Bestell-Kanal Affinitäten hinsichtlich Sortiment Lernen Sie Ihre Kunden von allen Seiten kennen! 9

10 Idee: Kundenmatrix zur Steuerung/Bewertung/Prognose Webinar 1 Clustern!!! 10

11 Idee: Kundenmatrix zur Steuerung/Bewertung/Prognose Webinar 1 Clustern!!! Dismissed 11

12 Kanal Marketingaktionen planen Stattdessen Fangen Sie klein an und werden im Laufe der Zeit größer Beispiel Aktivitätsraster ergänzt um Webinar 1 Bezeichnung Dimension Kauf in Saison (Quart al, M o nat, Halb jahrr, Jahr) Anteil Hui+ X X X 14% Hui X X 8% Hui- X X 7% Aha X 16% Naja X X 7% Hm X 9% Pfui X 16% Extra-Pfui 23% Bezeichnung Outdoor- Einsteiger Kinder-Outdoor Herren-Schuhe Modebewusste Outdoor- Familie Wintersport Hui+ 6% 0% 4% 2% 2% Hui 3% 0% 2% 1% 1% Hui- 3% 0% 2% 1% 1% Aha 6% 1% 5% 2% 2% Naja 3% 0% 2% 1% 1% Hm 4% 0% 3% 1% 1% Pfui 6% 1% 5% 2% 2% Extra-Pfui 9% 1% 7% 3% 3% langfristig Unterraster Hui+ Value < >1000 Telefon 3% 2% Online 1% 6% 10% Print 2% 11% 24% Social Media 2% SMS Stationär 3% 14% 22% 12

13 Kanal Marketingaktionen planen Stattdessen Fangen Sie klein an und werden im Laufe der Zeit größer Beispiel Aktivitätsraster ergänzt um Webinar 1 Bezeichnung Dimension Kauf in Saison (Quart al, M o nat, Halb jahrr, Jahr) Anteil Hui+ X X X 14% Hui X X 8% Hui- X X 7% Aha X 16% Naja X X 7% Hm X 9% Pfui X 16% Extra-Pfui 23% Bezeichnung Outdoor- Einsteiger Kinder-Outdoor Herren-Schuhe Modebewusste Outdoor- Familie Wintersport Hui+ 6% 0% 4% 2% 2% Hui 3% 0% 2% 1% 1% Hui- 3% 0% 2% 1% 1% Aha 6% 1% 5% 2% 2% Naja 3% 0% 2% 1% 1% Hm 4% 0% 3% 1% 1% Pfui 6% 1% 5% 2% 2% Extra-Pfui 9% 1% 7% 3% 3% langfristig Unterraster Hui+ Value < >1000 Telefon 3% 2% Online 1% 6% 10% Print 2% 11% 24% Social Media 2% SMS Stationär 3% 14% 22% 13

14 Bringen Sie Kunde, Inhalt und Aktion zusammen Spreadsheets = intuitiv und beliebt ABER!... verlieren Sie nicht den Überblick 14

15 Sortiment Sortiment Sortiment Auf der Suche nach der Zahl des Tages Werbemittel Kundensegment Cluster 15

16 Bringen Sie Kunde, Inhalt und Aktion zusammen Haben Sie keine Angst vor Data-Mining-Tools 16

17 Entscheidungsproblematik Welchen Kunden, welches Werbemittel mit welchem Incentive, mit welchem Sortiment über welchen Kanal Decision Tree / Entscheidungsbaum Klassifiziert und leitet formale Regel her 17

18 Decision Tree Identifiziert und beschreibt typische Charakteristika für eine Selektion von Kunden oder Artikeln Charakteristika sind in formale Regeln integriert und lassen sich somit auf andere Grundgesamtheiten übertragen, z.b. Selektion Kampagne Ursache Kunde Wirkung 18

19 Selektion (Abhängige) Käufer aus Werbemedium X Käufer aus Sortiment Y Käufer über Kanal Z aus einer Grundgesamtheit Kundenbestand Adressaten einer Kampagne Decision Tree Beschreibende Merkmale (keine metrischen Daten!) Kauf aus Sortiment in Periode 1,2,3,4 (0/1-Kodierung) Kauf aus Werbemedium in Periode 1,2,3,4 (0/1-Kodierung) Letzte Aktivität Aktivität in Periode -1,-2,-3,-4 (0/1-Kodierung) Umsatz in Periode-1,-2,-3,-4 (banded, z.b. Quantile) 19

20 Ergebnisse eines Trees Box-Tree Visualisierung der Entscheidungsregeln und Klassifikationen Gains-Chart Visualisierung der Güte eines Tree-Models Tree-Grid Detaillierte Übersicht über die einzelnen Knoten eines Trees, z.b. Response, Profit, Kosten, Umsatz 20

21 Box Tree Details für jeden Knoten Node 11 (Gain=3.80, Rank=1) Focus Node Root Node Dimension Rule...%...Count % of......count...% Mdtot Oberteile Herren 1.0 Analysis 33.09% % 10, % Mdtot Waesche 1.0 Non-Analysis 66.91% % 107, % Mdtot Accessoires 0.0 Base 100% % 117, % Gain 3.80 Index Z-Score

22 Gains-Chart 22

23 Tree Grid (Endknoten) Absteigend sortiert nach Gain/Index Beste Knoten oben, schlechteste unten Node_Id Analysis Count Base Count % of Analysis % of Base Analysis % Gain Index Cost Profit Revenue ROI ,19% 0,94% 33,09% 3, , ,0 5, ,98% 5,56% 31,48% 3, , ,8 5, ,15% 1,07% 28,79% 3, , ,2 5, ,73% 1,55% 23,39% 2, , ,0 4, ,20% 10,96% 17,06% 1, , ,6 3, ,57% 3,85% 16,62% 1, , ,2 2, ,74% 7,55% 9,97% 1, , ,2 1, ,56% 8,15% 9,04% 1, , ,0 1, ,33% 8,30% 7,42% 0, , ,0 1, ,29% 6,05% 6,91% 0, , ,6 1, ,20% 15,81% 6,28% 0, , ,9 1, ,06% 12,39% 4,76% 0, , ,9 0, ,99% 17,82% 2,18% 0, , ,1 0,39 Unprofitable Knoten für Werbemittel HK 23

24 Kombinieren von Ergebnissen aus Decision Tree Selektionen der Besten lassen sich kombinieren Decision Tree liefert Bauklötze, die sie nach Belieben passend zur Aktion zusammensetzen Beispiel: Ausverkäufer soll größeren Schwerpunkt auf Damenmode, Herrenmode und Outdoor haben 24

25 Beispiel: Tree-Baukasten Profitabelste Knoten Ausverkäufer Profitabelste Knoten Damen-/Herrenmode Profitabelste Knoten Outdoor Periode X 25

26 Beispiel: Optimierte Selektion Incentives für Schlechtere Umsatzseitig gute Ergebnisse, aber zur geringe Aktivquote macht Werbemittel in der Breite zu schlecht Node Id Analysis Count Base Count % of Analysis % of Base Analysis % Gain Index Profit ,87% 4,49% 16,23% 5, , ,46% 2,30% 12,79% 4, , ,58% 1,95% 6,61% 2, , ,87% 3,88% 6,43% 2, , ,32% 4,97% 5,27% 2, , ,66% 4,74% 5,14% 1, , ,41% 1,78% 3,81% 1, , ,48% 5,61% 3,75% 1, , ,98% 12,72% 2,21% 0, , ,50% 4,70% 2,10% 0, , ,75% 4,96% 0,99% 0, , ,10% 12,56% 0,92% 0, , ,02% 35,34% 0,24% 0, ,9 Beste Incentive! Unprofitabel ABER! rechnet sich das auch? 26

27 Lohnt sich der Aufwand? $$$ Quelle: daffy.wordpress.com 27

28 Erfolgsmessung Testanlage: Incentives Incentive A B repräsentativer Zufallssplit Incentive vs. No Incentive Auflage Nachfrage Nachfrage pro Erhalter 5,3 3,0 Response 2,8% 1,7% Lift durch Incentive 2,3 Tests kosten Geld, aber ohne Tappen Sie im Dunkeln! 28

29 Erfolgsmessung A/B-Testing vs. Conversion A/B-Testing Conversion-Messung A B Auflage repräsentativer Zufallssplit Öffnungsrate 30% vs. No VS davon Click-Through 25% davon Conversion 10% Reagierer Nachfrage pro Reagierer 100,0 Auflage Nachfrage pro Erhalter 0,8 Nachfrage Nachfrage pro Erhalter 3,5 2,3 Lift durch 1,2 Nachfrage pro Erhalter 0,8 Lieber einmal Geld investieren als regelmäßig falsch zu liegen 29

30 Erfolgsmessung Es geht auch komplizierter repräsentativer Zufallssplit A B C D Print + vs. nur Print vs. nur vs. kein Print/kein E- Mail A vs. B A vs. C B vs. C A vs. D B vs. D C vs. D was bringt zusätzlich zu Print? was bringt Print zusätzlich zu ? was bringt mehr oder Print? was bringen Print und zusammen? was bringt Print? was bringt ? Wichtig hinreichend große Testgruppen ansonsten sind Testergebnisse nicht valide, sondern zufällig! 30

31 Beispiel unseres Outdoor-versenders Erfolgsmessung Und noch komplizierter repräsentativer Zufallssplit A B C D E HK + Nachfaß +Ausverkäufer + vs. Hartwaren HK + Nachfaß + Ausverkäufer vs. HK + Nachfaß vs. HK vs. kein Anstoß A vs. B A vs. C B vs. C A vs. D B vs. D C vs. D A vs. E B vs. E C vs. E D vs. E was bringt Hartwaren zusätzlich? was bringt Ausverkäufer und Hartwaren zusammen? was bringt Ausverkäufer zusätzlich? was bringen Nachfaß, Ausverkäufer und Hartwaren zusammen? was bringen Nachfaß und Ausverkäufer zusammen? was bringt Nachfaß zusätzlich? was bringen HK, Nachfaß, Ausverkäufer und Hartwaren? was bringen HK, Nachfaß und Ausverkäufer? was bringen HK und Nachfaß? was bringt HK? Ist also nichts unmöglich, so lange die Aussendungsmengen ausreichen 31

32 Was wollt Ihr uns sagen? 60% erhalten Sales 100% erhalten Standard-Newsletter oder Hauptkatalog 75% erhalten verschiedene Spezialkataloge/ - s 32

33 Sehr gute Kunden sehr gut behandeln 33

34 Nächster Teil: Reisende soll man ziehen lassen oder? Pro + Contra Kundenabwanderung + Reaktivierung

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 2010 Key-Work Consulting GmbH Kriegsstraße Karlsruhe Tel

Reisende soll man ziehen lassen, oder? Pro + Contra Kundenabwanderung und reaktivierung

Reisende soll man ziehen lassen, oder? Pro + Contra Kundenabwanderung und reaktivierung Reisende soll man ziehen lassen, oder? Pro + Contra Kundenabwanderung und reaktivierung Key-Facts Seit 1999 unabhängiger Lösungsanbieter im Database Dialogmarketing Begleitet datengetriebene Marketingprozesse

Mehr

Neukundenkampagnen unter der Lupe. Tolle Erstkaufrate Und dann?

Neukundenkampagnen unter der Lupe. Tolle Erstkaufrate Und dann? Neukundenkampagnen unter der Lupe Tolle Erstkaufrate Und dann? Key-Facts Seit 1999 unabhängiger Lösungsanbieter im Database Dialogmarketing Begleitet datengetriebene Marketingprozesse v.a. hinsichtlich

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Daniel Harari VP Marketing & Client Services emarsys Marketing on Tour g November 10, 2011 Über emarsys Anbieter von

Mehr

Vorgehensweise Online Mediaplanung

Vorgehensweise Online Mediaplanung !! Vorgehensweise Online Mediaplanung Im folgenden findet ihr ein Vorgehenskonzept, anhand dessen Prioritäten für die Online Mediaplanung definiert werden können. Jedes Unternehmen kann dabei mehrere Aspekte

Mehr

Die PRO:FIT.MACHER Dipl.-Päd. Uwe Fischer Dipl.-Kfm. Ursula Liphardt

Die PRO:FIT.MACHER Dipl.-Päd. Uwe Fischer Dipl.-Kfm. Ursula Liphardt Die Messbarkeit von Marketingaktionen wird sehr oft als Dilemma beschrieben. Schon Henry Ford sagte: Ich weiß, dass die Hälfte meiner Werbung umsonst ist, ich weiß nur nicht, welche Hälfte. Mit der richtigen

Mehr

After Sales mit Rundumsicht

After Sales mit Rundumsicht After Sales mit Rundumsicht Balz Zürrer, Yolanda Danioth 26. November 2013 Online Group Wil PL-Wroclaw info@online.ch, www.online.ch After Sales mit Rundumsicht GESCHÄFTS- PROZESS WACHSAMKEIT LEADERSHIP

Mehr

Bestandskundenmanagement Wo drückt bei Ihnen der Schuh?

Bestandskundenmanagement Wo drückt bei Ihnen der Schuh? Bestandskundenmanagement Wo drückt bei Ihnen der Schuh? best-reactions GmbH Hirschberger Straße 33 D 90559 Burgthann Alle Rechte vorbehalten HRB 23679, Amtsgericht Nürnberg Geschäftsführer Alexander P.

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Steigerung des Customer-Lifetime- Value durch E-Mail-Marketing Theoretische Konzepte und Praxisbeispiele

Steigerung des Customer-Lifetime- Value durch E-Mail-Marketing Theoretische Konzepte und Praxisbeispiele Steigerung des Customer-Lifetime- Value durch E-Mail-Marketing Theoretische Konzepte und Praxisbeispiele Daniel Harari VP Client Services emarsys Internet World München 27. März 2012 Über emarsys Anbieter

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Enterprise Marketing Management (EMM)

Enterprise Marketing Management (EMM) Enterprise Marketing Management (EMM) Die Software-Lösung für effizientes Marketing Nehmen Sie drei Dinge mit 1. Innovationen erfordern ein Umdenken im Marketing 2. Ohne Software geht es nicht, ohne modular

Mehr

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Mehr Erfolg, mehr conversion vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Agenda Kurzvorstellung Schober Qualifizierte Leadgenerierung Targeting

Mehr

Mehr Leads. Holen Sie Ihre Neukunden direkt von Ihrer Webseite ab. Lead Generierung. Lead Qualifizierung. Lead Reporting

Mehr Leads. Holen Sie Ihre Neukunden direkt von Ihrer Webseite ab. Lead Generierung. Lead Qualifizierung. Lead Reporting Mehr Leads mehr Neukunden mehr Umsatz. Holen Sie Ihre Neukunden direkt von Ihrer Webseite ab. Online-Besucher von B2B-Webseiten sind Firmen mit einem aktuellen Kaufinteresse. Die Software-Lösung LeadLab

Mehr

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog

Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Powering Smarter Marketing Individualität in der Masse: Retention Marketing auf demwegzum individuellen Dialog Thomas Seidel Sales Director Emailvision Internet World 2013 München Entwicklung der Onlinenutzung

Mehr

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT München, 23.04.2015 2015 by brainbirds Agenda 1 Digital Marketing Überblick 2 Marketing Kanäle verstehen 3

Mehr

Online Marketing im Ecommerce

Online Marketing im Ecommerce Online Marketing im Ecommerce Wie Sie Ihren Umsatz steigern und dabei profitabel bleiben Versandhandelskongress 2009 Thomas Promny Thomas Promny, 28 Online-Unternehmer seit 1999 Gründer und Geschäftsführer

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen. Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt.

Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen. Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt. Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt. Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen Die artaxo AG Die artaxo AG leistet seit mehr als 10 Jahren erfolgreiche

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS?

CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? PERFORMANCE RELATIONS BRAND CUSTOMER JOURNEY IN DER PRAXIS - NICE TO KNOW ODER ACTIONABLE INSIGHTS? IHRE AGENTUR FÜR DIGITALES MARKETING UND VERTRIEB WAS BRINGT MULTICHANNEL-TRACKING? ERGEBNIS EINER ADOBE

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

MARKETING AUTOMATION ALEX SCHOEPF

MARKETING AUTOMATION ALEX SCHOEPF 1 ALEX SCHOEPF VORSTELLUNG 2 ALEX SCHOEPF Ing. ETH BWI, Praktiker, Umsetzer '98-'08 Global Product Manager Business Development: 0 auf 90 Mio Kommunikation Neuprodukte '08-'14 Global Marketing Manager

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel?

Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel? Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel? Marketing im Tiki-Taka-Stil. Simone Spiegels Judith Halbach Kompetenzzentrum für Daten & Marketing Heute wissen, wie Kunden morgen spielen. Lernen Sie das Spiel-Verhalten

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT?

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? Transparenz durch Best Practice ecommerce Reporting Lennart Jansen! plentymarkets Online-Händler-Kongress Februar 2014 DAS PROBLEM:!! KEINE

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

Educational Marketing

Educational Marketing Educational Marketing Nutzwertorientierte Nutzwertorientierte Kommunikation Kommunikation im im fachmedialen fachmedialen Umfeld Umfeld Vortrag im Rahmen der Fachvorlesung Strategisches Marketing Prof.

Mehr

Customer Experience Management / IBM Tealeaf

Customer Experience Management / IBM Tealeaf Customer Experience Management / IBM Tealeaf Steigerung von Umsatz und Kundenzufriedenheit in Online Kanälen Thomas Eherer, Tealeaf Sales D/A/CH 2013 IBM Corporation Relevante Fragestellungen im Online

Mehr

121WATT Online Marketing Seminare und Inhouse- Workshops

121WATT Online Marketing Seminare und Inhouse- Workshops 121WATT Online Marketing Seminar - Inhalt In unserem 2-Tages Online Marketing Seminar vermitteln wir Ihnen umsetzbares Knowhow zum Thema Online und Performance Marketing. Der Schwerpunkt liegt auf den

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. e-commerce umfasst eine Vielzahl von Themen! Online Shop. Datenschutz. ERP. Schnittstellen. Payment Provider. Live Shopping.

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt

Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM. innovativ. effizient. bewährt Der Turbo für Ihr Unternehmen MOTIONDATA CRM innovativ effizient bewährt Mit dem MOTIONDATA CRM geben Sie Ihrem Unternehmen ein Powertool. Durch gezielte Kundenbearbeitung verbessern Sie Ihre Abschlussrate

Mehr

GfK Media Efficiency Panel MEP

GfK Media Efficiency Panel MEP GfK Consumer Tracking Neue Wege in der Medien-Forschung Nürnberg, Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Das GfK Media Efficiency

Mehr

E-Mail-Marketing: Kunden gewinnen durch digitales Spurenlesen. 1993-2015 eyepin emarketing Software

E-Mail-Marketing: Kunden gewinnen durch digitales Spurenlesen. 1993-2015 eyepin emarketing Software E-Mail-Marketing: Kunden gewinnen durch digitales Spurenlesen Über eyepin gegründet 1993 als Agentur für Web-Applikationen 2003 Umstrukturierung zu Softwarehaus für Online Dialogmarketing-Lösungen Standorte

Mehr

Durch Testen zum Besten: Conversion Optimierung bei koffer-direkt.de. 29. März 2011

Durch Testen zum Besten: Conversion Optimierung bei koffer-direkt.de. 29. März 2011 Durch Testen zum Besten: Conversion Optimierung bei koffer-direkt.de 29. März 2011 Agenda Vorstellung koffer-direkt.de und QUISMA Prozess der Conversion Optimierung Überblick Splittrafic, A/B/ N und multivariates

Mehr

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Unser Ansatz Steigerung der loyalen Nutzer und der Store-Rankings durch smarte User-Akquisition, Engagement- Tracking und Retention- Kampagnen. Unsere

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING Onlineshops erfolgreich steuern wie behalte ich die Übersicht? Transparenz durch Best

Mehr

Case Study: App Marketing mit INTEGR8

Case Study: App Marketing mit INTEGR8 Case Study: App Marketing mit INTEGR8 Unser Ansatz Steigerung der loyalen Nutzer und der Store-Rankings durch smarte User-Akquisition, Engagement- Tracking und Retention-Kampagnen. Unsere Strategie Aktivität

Mehr

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten

Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Web Analytics Kontrolle von Online Aktivitäten Arbeitsgemeinschaft Bäder des VKU e.v., Internet & Social Media Marketing 15. September 2015, Mönchengladbach Julian Wegener Prokurist & Head of Strategy

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Daniel Harari Head of Marketing, Co-Founder emarsys ecommerce conference Hamburg, 22. März Über emarsys Anbieter von E-Mail

Mehr

Google Analytics Premium vs. Google Analytics

Google Analytics Premium vs. Google Analytics Premium vs. Premium ist ab sofort in Deutschland und anderen europäischen Ländern neben der weiterhin bestehenden kostenlosen Variante verfügbar. Trakken hat als offizieller Reseller bereits seit Mitte

Mehr

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 30.10.2013

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 30.10.2013 Herzlich willkommen TrustWizz-Insider- Webinar 30.10.2013 Bisherige Themen: Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz- Kampagne Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz-

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

E-Mail-Marketing-Trends 2013. Kostenlose Kurzversion

E-Mail-Marketing-Trends 2013. Kostenlose Kurzversion Kostenlose Kurzversion Ziel dieser Studie Unternehmen erkennen, dass sie die Regelkommunikation von Brief auf E-Mail umstellen müssen. Es geht nicht mehr um Newsletter, sondern um E-Mails, die dynamisch

Mehr

Social Media Marketing für B2B-Unternehmen:

Social Media Marketing für B2B-Unternehmen: : Symposium Kommunikation in Business-to-Business-Märkten 7. März 2013 Zur Person und zur JP DTM Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Dortmund und Ceram Sophia Antipolis

Mehr

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse.

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse. 1 GOOGLE ADWORDS: WERBUNG MIT GOOGLE. AGENTUR FÜR ONLINE MARKETING, OPTIMIERUNG & BERATUNG VON ONLINE KAMPAGNEN MIT PROFESSIONELLEN ANALYSEN UND REPORTING Jetzt bei Google AdWords einsteigen! Erreichen

Mehr

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe!

Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! Der Target Group Optimizer Wir finden Ihre Zielgruppe! United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

7 M a r k t v o r t e i l e durch effektive Marketing Planung

7 M a r k t v o r t e i l e durch effektive Marketing Planung 7 M a r k t v o r t e i l e durch effektive Marketing Planung Whitepaper zu den Erkenntnissen der Studie Plan13 unter Schweizer System Integratoren 2013 Maggy Kern-Wendler / 1.10.2013 Senior Consultant

Mehr

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH A/B-Testing aber richtig Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH Tag 1 nach dem Relaunch Online Marketing Website Management Produkt Management 2013 etracker GmbH 2 1 Jahr nach dem Relaunch

Mehr

Digital verkaufen in 20 Ländern: So nutzt Rituals Cosmetics seine Daten für den internationalen. CustomerStory

Digital verkaufen in 20 Ländern: So nutzt Rituals Cosmetics seine Daten für den internationalen. CustomerStory Digital verkaufen in 20 Ländern: So nutzt Rituals Cosmetics seine Daten für den internationalen Erfolg! CustomerStory Steckbrief Die Marke: Rituals Cosmetics Der Shop: www.rituals.com Der Entscheider:

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud

Digital. Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Digital Digital Customer Experience Management Ein integrierter Lösungsansatz mit der Adobe Marketing Cloud Jürgen Kübler, Leiter Realisierung Digitales Leistungsangebot #digitaljourney Inhaltsverzeichnis

Mehr

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Social Media KPI's Erfolge messbar machen Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Status quo: Beinahe jede relevante Marke setzt Social Media in den Bereichen Marketing und PR ein. Status quo: Dies findet jedoch

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Werben bei limango. Mediadaten 2015. Ein Unternehmen der. limango GmbH Stand: 01-2015

Werben bei limango. Mediadaten 2015. Ein Unternehmen der. limango GmbH Stand: 01-2015 Werben bei limango Mediadaten 2015 limango GmbH Stand: 01-2015 Ein Unternehmen der Unsere Philosophie Wir limangos setzen alles daran, die Wünsche unserer Kundinnen und die Ihrer Familie zu verstehen,

Mehr

Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM)

Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM) Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM) Reminder: Wertorientiertes CRM Schwerpunkte im Forschungsbereich Ziel: Steigerung des Unternehmenswerts Wertorientiertes Customer Relationship

Mehr

Content Mgmt: Von der zur LOFT 06. Hamburg, 3. April bvh 2.014 Agenda Behalten Sie den Überblick»Referent» Agenturprofil» Themenfelder CMS PIM Initial Befüllung Responsive Content Mitarbeiter/ Orga Redaktionsplan

Mehr

Case Studies / Fallstudien. Beispiele aus Workshops. Ärzte. Begriffe. Case Study: Zielgruppe. Targeting: Ärztliche Zielgruppe

Case Studies / Fallstudien. Beispiele aus Workshops. Ärzte. Begriffe. Case Study: Zielgruppe. Targeting: Ärztliche Zielgruppe Case Study: Zielgruppe Case Studies / Fallstudien eispiele aus Workshops Case-studies Diclofenac-haltiges Schmerzpflaster bei Sportverletzungen, Zerrung, Prellungen, Verstauchungen Healthcare Marketing

Mehr

Impulsvortrag: Strategien zur Kundengewinnung und -bindung im E-Mail Marketing

Impulsvortrag: Strategien zur Kundengewinnung und -bindung im E-Mail Marketing Impulsvortrag: Strategien zur Kundengewinnung und -bindung im E-Mail Marketing Unternehmen Fakten» Sitz: Bonn» Unternehmensform: GmbH» Mitarbeiter: 23» Gründung: 2000» Mitgliedschaften: Vorstandsmitglied

Mehr

Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern

Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern Warum Risikomanagement zum Kerngeschäft gehört? München, 20. März 2015 Stefan Schetter Senior Manager Stefan.Schetter@SHS-VIVEON.com Vorstellung Zur Person

Mehr

In 7 Schritten zum ersten Newsletter

In 7 Schritten zum ersten Newsletter In 7 Schritten zum ersten Newsletter Präsentation der XQueue GmbH Webchance Academy 2014 Frankfurt am Main, den 10. Januar 2014 Robert Loos X Q ueue 2014 2013 1/37 Kurzvorstellung XQueue Überblick Status

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern!

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchtreffer AG Bleicherstr. 20 D-78467 Konstanz Tel.: +49-(0)7531-89207-0 Fax: +49-(0)7531-89207-13 e-mail: info@suchtreffer.de Suchmaschinen-Marketing

Mehr

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF?

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? Reinhard Scheitl, 18.06.2015 EIN BLICK IN DIE USA? STUDY JOURNEY RETAIL SHOPS NEW YORK DAS ZIEL IST NICHT VERKAUFEN, SONDERN Kundenbedürfnisse

Mehr

Der Weg zur Zielgruppe

Der Weg zur Zielgruppe MentoringIHK Köln Der Weg zur Zielgruppe Michael Schwengers kleine republik Agentur für Öffentlichkeit kleine republik Agentur für Öffentlichkeit gegründet im Juli 2010 Zielgruppe: NPOs und nachhaltig

Mehr

Social Network Marketing Wilfried Schock!1

Social Network Marketing Wilfried Schock!1 Social Media Strategie Check Überprüfen Sie Ihre Social Media Strategie auf Vollständigkeit Und nutzen Sie die entdeckten Optimierungspotenziale für eine erfolgreichere Social Media Nutzung. Social Network

Mehr

Sales Analytics und das Closed Loop Marketing mit Siebel und Oracle BI. DOAG, Karlsruhe, Oliver Sturm, Senior Consultant

Sales Analytics und das Closed Loop Marketing mit Siebel und Oracle BI. DOAG, Karlsruhe, Oliver Sturm, Senior Consultant Sales Analytics und das Closed Loop Marketing mit Siebel und Oracle BI DOAG, Karlsruhe, 10.03.2009 Oliver Sturm, Senior Consultant Agenda 1 2 Gesamtarchitektur der vollintegrierten Oracle CRM/BI-Lösung

Mehr

Online. Offline. Crossmedia. Consulting.

Online. Offline. Crossmedia. Consulting. Online. Offline. Crossmedia. Consulting. Philosophie. KOLMAR - Marketing & Kommunikation unterstützt Unternehmen bei der Erschließung digitaler Märkte und der crossmedialen Kommunikation mit der relevanten

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Fit & Sexy für erfolgreiche Kundenakquisition?

Fit & Sexy für erfolgreiche Kundenakquisition? Fit & Sexy für erfolgreiche Kundenakquisition? Zusammenfassung der Präsentation Marcel Halid, Objective Solutions M. Halid Basel, den 20. März 2014 Ist Ihr Unternehmen auf den Kunden ausgerichtet? /..und

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

Die wichtigsten Learnings aus 5 Jahren Media-Audits Wo steht der Markt, wo geht er hin?

Die wichtigsten Learnings aus 5 Jahren Media-Audits Wo steht der Markt, wo geht er hin? Die wichtigsten Learnings aus 5 Jahren Media-Audits Wo steht der Markt, wo geht er hin? Erik Siekmann, Geschäftsführer TD Connect 19.02.2015 München DIGITAL FORWARD unsere Kunden Wir unterstützen unsere

Mehr

Das Social Web. Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien

Das Social Web. Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien Das Social Web Verkaufsförderung mit modernen Sales- und Marketing Strategien Ein paar Fakten 40 Jahre, verheiratet, 2 Jungs Gründer von The Strategy Web Mitbegründer von silicon.de (führendes IT B2B Portal

Mehr

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz Multi-Channel-Zuordnung für Profis belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz 27.10.2011, in Berlin Agenda 1. Customer Journey 2. Konversion-Zuordnung 3. Zuordnungsoptionen a) Single-Klick b) Multi-Klick

Mehr

Motivation. Themenblock: Klassifikation. Binäre Entscheidungsbäume. Ansätze. Praktikum: Data Warehousing und Data Mining.

Motivation. Themenblock: Klassifikation. Binäre Entscheidungsbäume. Ansätze. Praktikum: Data Warehousing und Data Mining. Motivation Themenblock: Klassifikation Praktikum: Data Warehousing und Data Mining Ziel Item hat mehrere Attribute Anhand von n Attributen wird (n+)-tes vorhergesagt. Zusätzliches Attribut erst später

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

Die zentralen Erfolgsfaktoren für mehr Werberelevanz: Smart statt Big Data

Die zentralen Erfolgsfaktoren für mehr Werberelevanz: Smart statt Big Data Die zentralen Erfolgsfaktoren für mehr Werberelevanz: Smart statt Big Data dmexco Night Talk Wolfhart Fröhlich 24.06.2014, Hamburg intelliad Media GmbH Daten gibt es wie Sand am Meer Bild: Alexandr Ozerov

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

DAS UNGESCHMINKTE PROTOKOLL

DAS UNGESCHMINKTE PROTOKOLL DAS UNGESCHMINKTE Case Study tutto PROTOKOLL bene: ANDRONACO A G E N D A WIR ANALYSE & POTENZIALE KONZEPT & DESIGN TECHNISCHE UMSETZUNG REFERENT Name: Mirko Semmler Alter: 33 Position: Projektmanager E-Commerce

Mehr

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge Wie Ihr Unternehmen mehr Erfolg in Google hat. Click Effect Internet Marketing GmbH 26. September 2013 Click Effect Internet Marketing GmbH Referent Ömer Atiker Geschäftsfuḧrer

Mehr

Channels & CRM. KANÄLE und KUNDENBEZIEHUNGEN

Channels & CRM. KANÄLE und KUNDENBEZIEHUNGEN Channels & CRM (Customer Relationship Management) KANÄLE und KUNDENBEZIEHUNGEN Geschäftsmodell Quelle: Saif, E. (2013). Slideshare, KIRENZ STRATEGY & MARKETING CONSULTING 12.04.2016 3 1 Geschäftsmodell

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell?

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? Kienbaum Management Consultants Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? ecommerce-audit zur Überprüfung bestehender Strategien, Prozesse und Strukturen Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Kundenbindung mit Herz.

Kundenbindung mit Herz. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Kundenbindung mit Herz. Raimund Petersen Siegen, 5. Juni 2014 Studie: Ein Viertel der Frauen verzichtet lieber auf Sex als auf ihr Tablet. Quelle: http://www.mobile-zeitgeist.com/2012/05/04/studie-ein-viertel-der-frauen-verzichtet-lieber-auf-sex-als-auf-ihr-tablet

Mehr

Das Multichannel-Konzept von SportScheck: Chancen und Herausforderungen für einen Sportartikel-Filialisten

Das Multichannel-Konzept von SportScheck: Chancen und Herausforderungen für einen Sportartikel-Filialisten Das Multichannel-Konzept von SportScheck: Chancen und Herausforderungen für einen Sportartikel-Filialisten Frankfurt, den 15. April 2010 Helmut Briggl, Bereichsleitung Zentrale Dienstleistungen Retail

Mehr