Neuer Öko-Legehennenstall auf dem Kiebitzhof in Gütersloh

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuer Öko-Legehennenstall auf dem Kiebitzhof in Gütersloh"

Transkript

1 Neuer Öko-Legehennenstall auf dem Kiebitzhof in Gütersloh Bei steigender Nachfrage nach Bio-Eiern wagt der ein oder andere Betrieb den Schritt zum Neubau eines Stalles und zur Bestandserweiterung. So stand auch der Kiebitzhof in Gütersloh vor der Frage: Bio-Eier für die Direktvermarktung zukaufen oder die eigenen Legehennenhaltung aufstocken? Denn die Legehennen des Bioland-Betriebes konnten die Nachfrage der Kunden schon eine ganze Weile nicht mehr befriedigen. Zwei Ställe mit Volierensystem Im Oktober 2006 war es endlich so weit - der Spatenstich zum Bau eines weiteren Legehennenstalles für 2 x Bio-Legehennen erfolgte. Bereits im Jahre 2001 beim Bau des ersten 3000er Stalles war die Wahl auf ein Volierensystem der Firma Volito gefallen. Da man mit diesem System zufrieden war, entschied man sich diesmal für ein weiterentwickeltes System der Firma, die Voletage Ökotyp / A-4. Nach den Bioland-Richtlinien dürfen nicht mehr als Tiere in einer Stalleinheit gehalten werden, deshalb wurden zwei Anlagen mit jeweils eigenen Futter- und Wasserkreisläufen sowie eigenen Entmistungs- und Eiersammelantrieben geordert. Pultdach mit Solarmodulen Aufgrund des milden Winters fand der Stallbau seinen Abschluss im Januar Einer der Leitgedanken des Trägers des Kiebitzhofes, der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), beinhaltet die optimale Ausnutzung von Energien und natürlichen Rohstoffen. Um eine Fotovoltaik- Anlage auf der Dachfläche zu errichten, erhielt der Stall daher nicht das übliche Satteldach, sondern ein nach Süden geneigtes Pultdach. So konnte die gesamte Dachoberfläche von m² mit Solarmodulen bestückt werden. Die Anlage erbringt eine Nennleistung von 194 kw, der Strom wird ins Netz eingespeist. Da der Stall in 300 m Entfernung von der Hofstelle gebaut wurde, entschied man sich für eine Brunnenbohrung zur Trinkwasserversorgung der Tiere. Da das Wasser jedoch sehr eisenhaltig ist, wurde zusätzlich in eine Enteisenungsanlage investiert. Stallhöhe sorgt für günstiges Klima Insgesamt hat der Stall inklusive Kotlager eine Grundfläche von 12 x 104 m. Die Traufenhöhe an der Südseite liegt bei 3 m, während es die Nordseite bedingt durch das Pultdach auf imposante 8 m Höhe bis zum Giebel bringt. An der Nordseite liegt der Wintergarten. Damit die Hennen nicht bis oben ins Dach aufbaumen, wurde 3 m unter dem Dachstuhl ein Drahtnetz eingezogen. Die Frischluft kann im Dachraum aber ungehindert bis in 8 m Höhe zirkulieren. Die außergewöhnliche Höhe des Stalls sorgt für einen langen Schatten im Auslauf und dürfte daher besonders im Sommer für günstige klimatische Bedingungen sorgen. 1

2 Auf der Südseite wurde am Stall ein großzügiger Regenwassergraben angelegt, da im Bedarfsfall die Kapazität des gesamten Daches auf dieser Seite aufgefangen werden muss. Eine Schmutzwassergrube wird das während späterer Reinigungsarbeiten anfallende Schmutzwasser separat auffangen. Voliere erweitert das Platzangebot Nachdem der Stallbau und die Einrichtung im Januar abgeschlossen werden konnten, wurden Mitte Februar 2 x Isa Warren Bio- Junghennen eingestallt. In einfacher Bodenhaltung hätte die Stallgrundfläche von 225 m2 (37,5 x 6,0 m) maximal Platz für Tiere je Stalleinheit geboten. Das mehretagige System erweitert die Nutzfläche um 126 m², so dass nach Bioland- Richtlinien aufgrund der Fläche bis zu Hennen pro Einheit gehalten werden könnten, begrenzender Faktor ist die Vorgabe Tiere je Stalleinheit. Platzbedarf für Bio-Legehennen Folgende Faktoren und begrenzende Einflüsse bestimmen den Platzbedarf bei der Stallplanung: Berechnung je Abteil Bioland-Richtlinie Mögliche Anzahl Legehennen Nutzfläche Stall 37,5 x 6,00 = 225,00 m² 15 Hennen je m² Nutzfläche Anlage 37,5 x 3,36 = 126,00 m² Wintergarten 41,7 x 6,00 = 250,00 m² 12 Hennen je m² Summe Nutzfläche 601,20 m² 6 Hennen je m² Nestfläche 37,5 x 1,16 = 43,50 m² 80 Hennen je m² Sitzstangen 37,5 x 15 = 562,50 m 18 cm je Henne Futterplatz 37,5 x 4 = 150,00 m 20 Hennen je m Nippel (4 pro lfd m) 37,5 x 8 = 300* Nippel 10 Hennen je Nippel * 50 der 300 Auffangschalen unter den Nippeln werden durch Cuptränken ersetzt, dadurch wird die Forderung nach offener Wasseraufnahme erfüllt. Zusätzlich werden im Wintergarten 10 Rundtränken angeboten. Betrachtet man den angebotenen Scharr-Raum je Henne, so liegt er im Warmstall bereits bei 750 cm² / Henne, dies ist dreimal so hoch wie in der konventionellen Legehennenhaltung lt. Tierschutznutztierhaltungs-VO gefordert. Bezieht man die Fläche des Wintergartens mit ein, so steht in diesem Stall mit 1584 cm² der einzelnen Henne 6 x soviel Scharr-Raum zur Verfügung wie der konventionellen Kollegin. 2

3 Natürliche und künstliche Belichtung Der Stall wird durch dimmbare Vollspektrumröhren beleuchtet, die richtliniengemäße natürliche Belichtung (mindestens 5 Prozent der Stallgrundfläche) wird durch ein Lichtband aus Doppelstegplatten im oberen Wandbereich zum Wintergarten erfüllt. Das Lichtband kann - durch eine Zeitschaltuhr geregelt - mit einer Lichtschutzplane verdunkelt werden. Dies ermöglicht dem Tierhalter, den natürlichen Lichttag zu beeinflussen, was zum Beispiel bei Junghenneneinstallungen in den Sommermonaten zur optimalen Steuerung des Legebeginns unabdingbar ist. Dämmerbeleuchtung und gelbe Lichtschläuche Derzeit befinden sich die Tiere in der 23. Lebenswoche und sind bei einem Lichttag von 16 Stunden angelangt. Eine zusätzlich angebrachte Dämmerbeleuchtung bereitet die beiden Herden optisch auf den Tagesabschluss vor, 10 Minuten vor Verlöschen des Hauptlichtes wird diese Beleuchtung zugeschaltet, 20 Minuten nach Eintritt der Nachtphase schaltet sich die Dämmerbeleuchtung ab. Zu diesem Zeitpunkt haben alle Hennen ihre Schlafplätze in der Anlage aufgesucht. Die Legenester werden zusätzlich mit einem gelben LED-Lichtschlauch beleuchtet, um die Nestannahme in den Vormittagsstunden zu fördern, dies nur so lange, bis die gesamte Herde die Nester annimmt. Gleichdruckbelüftung verhindert Zugluft Zur Belüftung entschieden sich die Planer für eine Gleichdrucklüftung. In jedem Stall drücken drei Seitenwandventilatoren per Überdruck Frischluft aus dem Kaltscharrraum in den Warmstall, während zwei größer dimensionierte Abluftschächte in der Decke des Warmstalles die Abluft absaugen. Die beiden Lüftungssysteme und die Stellklappen in den Schächten werden per Lüftungscomputer gesteuert und arbeiten im Verbund. So wird eine bessere Klimaführung erreicht, es soll weitgehend vermieden werden, dass durch einen starken Unterdruck zuviel Zugluft an den Auslaufklappen entsteht. Gut durchdachtes Auslaufsystem Da die Herde mit derzeit 85 Prozent Legeleistung ihre Spitze noch nicht erreicht hat, werden die Auslaufluken zum Wintergarten erst gegen 11 Uhr geöffnet, um ein Verlegen von Eiern zu verhindern. Haben später alle Hennen die Legenester akzeptiert, wird der Kaltscharrraum bei Tagesbeginn geöffnet. Während neun breite Auslaufklappen den Hennen Zugang zum Wintergarten ermöglichen, wird der Übergang ins Freiland auf der gesamten Länge des Kaltscharrraums gewährt. So können die Hennen bei einem Raubvogelanflug schnell in den schützenden Stall fliehen. Eine dicke Schicht Rindenmulch bedeckt den Auslauf vor dem Wintergarten, um den Nährstoffeintrag zu minimieren und eine starke Anreicherung von Parasiteneiern im 3

4 Boden zu vermeiden. Nach jedem Durchgang wird diese Schicht abgetragen und findet als Dünger auf den Ackerflächen Verwendung. Angepasste Junghennenaufzucht Die Junghennen bezieht der Kiebitzhof schon immer vom Bioland-Aufzuchtbetrieb Beate Südbrock in Rheda-Wiedenbrück. Die 15 km Entfernung zwischen beiden Betrieben wirkt sich positiv auf die Transportdauer der Tiere aus. Die nach Bioland-Richtlinien aufgezogenen Junghennen werden im Aufzuchtbetrieb bereits früh an die späteren Bedingungen gewöhnt, A-Reuter werden bis in 2 m Höhe von den erst 6-8 Wochen alten Tieren erklommen. Dies ermöglicht später eine gute Annahme von mehretagigen Haltungssystemen im Legehennenstall. Obwohl erst mit 10 Wochen Pflicht, wird den Junghennen bei günstigen Witterungsbedingungen auch mitunter mit 7-8 Wochen der Zugang zum Kaltscharrraum ermöglicht. So können sie sich früh mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Lichtverhältnissen auseinandersetzen. Der Kiebitzhof Der Kiebitzhof war 1991 durch die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) vom ursprünglichen Betreiber, der westfälischen Klinik in Münster, übernommen worden. Bis dahin diente er der Klinik als Selbstversorgungshof und Erholungsort für Patienten. Der Grundgedanke bei dieser Übernahme war, auch in der Landwirtschaft für behinderte Menschen geeignete Arbeitsplätze anbieten zu können. Weitere Gedankenziele waren die ökologische Landwirtschaft und die regionale Vermarktung der Produkte. Attraktive Selbstvermarktung Heute wird auf der Hofstelle Kiebitzhof mit 9 Mitarbeitern landwirtschaftlicher Ackerbau und Tierhaltung betrieben, insgesamt werden in der Werkstatt für behinderte Menschen rund 147 ha Land bewirtschaftet. Neben einer Mutterkuhherde und deren Nachkommen werden jährlich etwa Bio-Masthähnchen erzeugt, nach zunächst 900 Legehennen produzierten seit 2001 hier auch Bio-Legehennen ihre Eier auf dem Hof. Alle Produkte werden unter dem Bioland-Label vermarktet. Im Laufe der Zeit ist eine eigene Bäckerei, eine Fleischerei, eine Gemüseverarbeitung und ein leistungsfähiger Kartoffelschälbetrieb gewachsen, eine attraktive Selbstvermarktung in 1,5 km entfernten Sinneserfahrungspark rundet das Bild ab. Stand: April 2007 Quelle und Ansprechpartnerin: Jutta van der Linde, Kreisstelle Viersen Heinsberg, Tel.: , Fax: -694, 4

5 5

Stallbeispiele. Umbau zum Hähnchenmaststall

Stallbeispiele. Umbau zum Hähnchenmaststall Stallbeispiele Umbau zum Hähnchenmaststall Beispiel 1: Lang und schmal ist ein Altgebäude, das für 1.125 Hähnchen umgebaut wurde. Es ist mit einer Futter- und zwei Wasserlinien ausgestattet. An der Wand

Mehr

Jutta van der Linde. Landwirtschaftskammer NRW Fachbereich Tierproduktion. Beratung Geflügelhaltung

Jutta van der Linde. Landwirtschaftskammer NRW Fachbereich Tierproduktion. Beratung Geflügelhaltung Jutta van der Linde Landwirtschaftskammer NRW Fachbereich Tierproduktion Beratung Geflügelhaltung Es war einmal... Es war einmal... Es war einmal... Spulwürmer Haarwürmer Blinddarmwürmer Bandwürmer Es

Mehr

Gegenüberstellung der Anforderung an die verschiedenen Haltungsformen KAT/EU & Bio/EU/LÖK Stand: März 2016

Gegenüberstellung der Anforderung an die verschiedenen Haltungsformen KAT/EU & Bio/EU/LÖK Stand: März 2016 Besatzdichte Nutzfläche max. 9 Hennen/m 2 max. 9 Hennen/m 2 max. 9 Hennen/m 2 max. 6 Hennen/m 2 max. 6 Hennen/m² max. 6 Hennen/m² Besatzdichte (bei mehretagigen Systemen) max. 18 Hennen/m 2 max. 18 Hennen/m

Mehr

7 Anhang: Normen in der Geflügelhaltung

7 Anhang: Normen in der Geflügelhaltung 7 Anhang: Normen in der Geflügelhaltung 7. Bedarf an Fütterungs- und Tränkeeinrichtungen, Sitzstangen und Nestern Gemäss Tierschutzverordnung vom 23. 4. 2008, Anhang, Tabelle 9 Minimalanforderungen pro

Mehr

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde,

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde, Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde, wir blicken auf ein spannenden Sommer 2018 zurück. In Bezug auf Boden und Pflanzen waren es auch für uns, bedingt durch den Wassermangel und die

Mehr

Abschnitt 3 Anforderungen an das Halten von Legehennen

Abschnitt 3 Anforderungen an das Halten von Legehennen Abschnitt 3 Anforderungen an das Halten von Legehennen TierSchNutztV 12 Anwendungsbereich Legehennen, die zu Erwerbszwecken gehalten werden, dürfen, unbeschadet der Anforderungen der 3 und 4, nur nach

Mehr

GVO freie Fütterung von Legehennen und regionale Eiervermarktung

GVO freie Fütterung von Legehennen und regionale Eiervermarktung GVO freie Fütterung von Legehennen und regionale Eiervermarktung Die Möglichkeiten von GVO freier Fütterung unter besonderer Berücksichtigung von Erbsen und Ackerbohnen und die Bedeutung in der regionalen

Mehr

FREILAND Verband für ökologisch-tiergerechte Nutztierhaltung. - Geflügel. tung.

FREILAND Verband für ökologisch-tiergerechte Nutztierhaltung. - Geflügel. tung. FREILAND-Tierhaltungsstandards - Geflügel Ergänzung zu den allgemeinen KT-FREILAND FREILAND-Tierhaltungsstandards. Gilt für die Legehennen- und Mastgeflügelhaltung. tung. 1 Sozialkontakt 1. Eine Gruppengröße

Mehr

Ergänzende Betriebsbeschreibung für landwirtschaftliche Bauvorhaben: LEGEHENNENSTALL BODENHALTUNG

Ergänzende Betriebsbeschreibung für landwirtschaftliche Bauvorhaben: LEGEHENNENSTALL BODENHALTUNG Der Landrat Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt Tel.: 0 22 02 / 13 28 15 Dienststelle: Refrather Weg 30 Fax: 0 22 02 / 13 68 19 51469 Bergisch Gladbach E-Mail: veterinaer@rbk-online.de Ergänzende

Mehr

HALTUNGSFORMEN LEGEHENNEN IM VERGLEICH

HALTUNGSFORMEN LEGEHENNEN IM VERGLEICH HALTUNGSFORMEN LEGEHENNEN IM VERGLEICH Inhaltsverzeichnis Besatzdichte... 2 Gruppengröße... 2 Tiere pro Stall... 3 Stalleinrichtung allgemein... 3 Ebenen im Volierensystem... 3 Sitzstangen... 3 Nester...

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Jutta Gerkan, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Jutta Gerkan, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3482 6. Wahlperiode 06.01.2015 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jutta Gerkan, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Öko-Zertifizierung von Legehennen-Elterntieren und

Mehr

Zusätzliche Anforderungen zur ökologischen Geflügelhaltung

Zusätzliche Anforderungen zur ökologischen Geflügelhaltung Zusätzliche Anforderungen zur ökologischen Geflügelhaltung Arbeitsgruppe ökologische Geflügelhaltung der Länderkonferenz der Kontrollbehörden Stand 11.10.2010 Behandelte Fragen: Nr. Betreff Fragestellung

Mehr

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Haltung Haltungssysteme Vortrag Georg J. Hermann

Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Haltung Haltungssysteme Vortrag Georg J. Hermann Sach~ und Fachkundenachweis des Verbandes Bayerischer Rassegeflügelzüchter e.v. Haltung Haltungssysteme Vortrag Georg J. Hermann Einteilung in Sparten Groß- und Wassergeflügel Hühner und Zwerghühner Tauben

Mehr

Behandelte Fragen: Antworten der AG. Nein. Art. 10 (4) Anhang III VO (EG) 889/ Geflügel / Art. 12 (3) d

Behandelte Fragen: Antworten der AG. Nein. Art. 10 (4) Anhang III VO (EG) 889/ Geflügel / Art. 12 (3) d Arbeitsgruppe Ökologische Legehennenhaltung Behandelte Fragen: Nr. Betreff Fragestellung Wesentliche Bezüge zur EU-Bio-VO I Themenbereich Stallbau / Stallbeschaffenheit / Stallgröße Definition Stallfläche

Mehr

Ein-Etagen-Systeme. Für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung

Ein-Etagen-Systeme. Für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung Ein-Etagen-Systeme Für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung Ein-Etagen-Systeme für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung wir habe Blick in einen Stall mit Ganzrostenhaltung und anschließendem Wintergarten

Mehr

Haltungssysteme für Hühner: Legehennen

Haltungssysteme für Hühner: Legehennen Fachinformation Tierschutz Nr. 10.1_(2) Januar 2010 Haltungssysteme für Hühner: Legehennen (Haltungen mit über 150 Tieren) Ernst Fröhlich, Zentrum für tiergerechte Haltung, Burgerweg 22, CH-3052 Zollikofen

Mehr

Legehennenhaltung am Biobetrieb

Legehennenhaltung am Biobetrieb Legehennenhaltung am Biobetrieb Referat Biolandbau, LK OÖ Stand: 2017-08 Rechtsgrundlage für die Haltung von Geflügel auf österreichischen Bio-Betrieben sind die EU Bio-VO (EG) Nr. 834/2007 und das Bundestierschutzgesetz.

Mehr

Putenaufzucht in alten Ställen

Putenaufzucht in alten Ställen Putenaufzucht in alten Ställen Beispiel 8: In der Aufzucht wird zwischen einer Ringaufzucht und der Ganzraum-Aufzucht unterschieden. In der Ganzraum-Aufzucht wird der gesamte Stallraum genutzt. In diesem

Mehr

Legehennenstall. Ergänzende Betriebsbeschreibung für landwirtschaftliche Vorhaben

Legehennenstall. Ergänzende Betriebsbeschreibung für landwirtschaftliche Vorhaben Anlage zum Antrag im baurechtlichen / immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren vom: Bauherr: Grundstück (Ort, Straße, Haus-Nr.) Ergänzende Betriebsbeschreibung für landwirtschaftliche Vorhaben

Mehr

Wer Huhn sagt, muss auch Hahn sagen

Wer Huhn sagt, muss auch Hahn sagen P R E S S E M E L D U N G Wer Huhn sagt, muss auch Hahn sagen Huhn & Hahn Initiative der Werbegemeinschaft-08-Eier aus Baden- Württemberg e. V. für Aufzucht männlicher Küken in der Legehennenhaltung Mühlingen,

Mehr

Erste Verordnung. zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung Vom

Erste Verordnung. zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung Vom Erste Verordnung *) **) zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung Vom... 2001 Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft verordnet jeweils in Verbindung mit

Mehr

18. Internationale Bioland Geflügeltagung Wiesbaden-Naurod

18. Internationale Bioland Geflügeltagung Wiesbaden-Naurod Stickstoffbilanz von Auslaufflächen 18. Internationale Bioland Geflügeltagung Wiesbaden-Naurod 04.-06.03.2014 Prof. Dr. Jörg Oldenburg ö.b.v. Sachverständiger Ingenieurbüro Oldenburg Büro Niedersachsen

Mehr

Erste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung*)**)

Erste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung*)**) 1026 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr. 16, ausgegeben zu Bonn am 12. März 2002 Erste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung*)**) Vom 28. Februar 2002 Das Bundesministerium

Mehr

STS-MERKBLATT. Das mobile Hühnerhaus NUTZTIERE TIERGERECHTE UND KOSTENGÜNSTIGE STÄLLE / TKS 6.3

STS-MERKBLATT. Das mobile Hühnerhaus NUTZTIERE TIERGERECHTE UND KOSTENGÜNSTIGE STÄLLE / TKS 6.3 STS-MERKBLATT NUTZTIERE TIERGERECHTE UND KOSTENGÜNSTIGE STÄLLE / TKS 6.3 Das mobile Hühnerhaus Dank des mobilen Hühnerhauses haben die Hühner ganzjährigen Zugang in Freiland. Die Auslauffläche bleibt bewachsen

Mehr

Haltungssysteme für Hühner: Aufzuchttiere

Haltungssysteme für Hühner: Aufzuchttiere Fachinformation Tierschutz Nr. 10.2_(1) Januar 2010 Haltungssysteme für Hühner: Aufzuchttiere (Haltungen mit über 150 Tieren) Ernst Fröhlich, Zentrum für tiergerechte Haltung, Burgerweg 22, CH-3052 Zollikofen

Mehr

Made in Germany. Auf die Haltung kommt es an. Stalleinrichtungen für die alternative Legehennenhaltung Legevolieren Modelle 1-3

Made in Germany. Auf die Haltung kommt es an. Stalleinrichtungen für die alternative Legehennenhaltung Legevolieren Modelle 1-3 Made in Germany Auf die Haltung kommt es an Stalleinrichtungen für die alternative Legehennenhaltung Legevolieren Modelle 1-3 Modell 1 Die Legevolieren vom Typ 1000 zeichnen sich durch die offene Bauweise

Mehr

BIO SUISSE-Weisung «Geflügelhaltung» Entwurf vom

BIO SUISSE-Weisung «Geflügelhaltung» Entwurf vom Grundlage RL: Art. 3.1.8, Art. 3.1.10, Art. 3.6, Art. 3.7, Art. 3.8 GEFLÜGELHALTUNG Weisung der MKA, verabschiedet an der GV vom 16.10.2002, überarbeitete Fassung gültig ab 1.1.2009 Kapitel 1 bis 3 bleiben

Mehr

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE real,- Einkaufsleitlinie Eiprodukte Stand Mai 2017 Seite 1 von 8 INHALT Grundsatz...3 1. Ziele und Geltungsbereich...4 2. Haltungsformen für Legehennen...4

Mehr

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE real,- Einkaufsleitlinie Eiprodukte Stand Juli 2017 Seite 1 von 8 INHALT Grundsatz...3 1. Ziele und Geltungsbereich...4 2. Haltungsformen für Legehennen...4

Mehr

Wertschöpfungspartnerschaften Donau Soja in der Eierproduktion

Wertschöpfungspartnerschaften Donau Soja in der Eierproduktion Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Wertschöpfungspartnerschaften Donau Soja in der Eierproduktion Dr. P. Sutor 11.März 2014 Osterhofen Gliederung 1. Der Begriff der Wertschöpfungskette- und partnerschaft

Mehr

NATURA. Das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung

NATURA. Das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung NATURA Das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden- und Freilandhaltung NATURA-Volierensysteme für Legehennen flexibel, wirtschaftlich, tier- und benutzerfreundlich NATURA dieser Begriff steht nicht

Mehr

Direktvermarktung ein Konzept stellt sich vor

Direktvermarktung ein Konzept stellt sich vor Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Direktvermarktung ein Konzept stellt sich vor Margit und Günter Jung Fronhausen-Bellnhausen Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen o Betriebsstruktur 100 ha landwirtschaftliche

Mehr

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE

EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE EINKAUFSLEITLINIE SCHALENEIER UND EIPRODUKTE INHALT Grundsatz...2 1. Ziele und Geltungsbereich...3 2. Haltungsformen für Legehennen...3 2.1 Kleingruppenhaltung...3 2.2 Bodenhaltung...4 2.3 Freilandhaltung...4

Mehr

RL LIW/2014 Anforderungen an Gebäude und Anlagen der Nutztierhaltung Prüfliste Jung- und Legehennen - Bodenhaltung BNR:

RL LIW/2014 Anforderungen an Gebäude und Anlagen der Nutztierhaltung Prüfliste Jung- und Legehennen - Bodenhaltung BNR: Name, Vorname Für jede zu fördernde Stallanlage / Stallbereich ist eine eigene Prüfliste vorzulegen. Hinweis: Die maßgebenden Flächen sind in den Bauunterlagen klar ersichtlich auszuweisen oder zusätzlich

Mehr

NATURA Step. das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden-, Freiland- und Biohaltung

NATURA Step. das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden-, Freiland- und Biohaltung NATURA Step das moderne Volierensystem für Legehennen in Boden-, Freiland- und Biohaltung NATURA Step die Stufenvoliere mit hoher Akzeptanz und Zugänglichkeit für die Legehennen Big Dutchman verfügt auf

Mehr

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. März 2019

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. März 2019 Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion März 2019 1. Definition Nachhaltigkeit soll eine Entwicklung sein, die die Bedürfnisse der Gegenwart

Mehr

Richtlinien für das Ländle Gütesiegel

Richtlinien für das Ländle Gütesiegel Richtlinien für das Ländle Gütesiegel Konventionell bio Anzahl Tiere. Stück Stallfläche. m² PARTNERBETRIEB Name Email. Adresse.. Telefon. Datum; Unterschrift. Richtlinien für das Gütesiegelprogramm Ländle

Mehr

BESTE PRODUKTE AUS DER REGION HOFPORTRAIT ZAPF HOF

BESTE PRODUKTE AUS DER REGION HOFPORTRAIT ZAPF HOF BESTE PRODUKTE AUS DER REGION Bäuerliche Erzeugergemeinschaft HOFPORTRAIT ZAPF HOF dsta n a l i e er Fr ll Uns Zapf H of Geng e nbach / S chönber g Mittelbaden eg Backen mit regionalen Eiern Das Thema

Mehr

Junghennen Arbeitszeitvergleich praxisüblicher Haltungsverfahren

Junghennen Arbeitszeitvergleich praxisüblicher Haltungsverfahren Junghennen Arbeitszeitvergleich praxisüblicher Haltungsverfahren Der Arbeitszeitbedarf in der Junghennenhaltung hängt wesentlich vom gewählten Haltungsverfahren und der Größe der Haltungseinheit ab. Zwischen

Mehr

NATURA60 & NATURA 70

NATURA60 & NATURA 70 NATURA60 & NATURA 70 Die modernen Volieren für Legehennen in Bodenhaltung NATURA60 & NATURA 70 Hohe Produktionssicherheit, einfaches Management NATURA60 und NATURA70 sind von Big Dutchman entwickelte Volieren

Mehr

Geflügelvermehrung FRIEDRICHSRUH. GmbH & Co. KG. Wir machen das Huhn!

Geflügelvermehrung FRIEDRICHSRUH. GmbH & Co. KG. Wir machen das Huhn! Geflügelvermehrung FRIEDRICHSRUH GmbH & Co. KG Wir machen das Huhn! Wir machen das Huhn! Kein Ei ohne Henne Experten für junge Hühner Unsere Betriebe Damals Eier in fremden Nestern Eigener Fuhrpark Fühlbare

Mehr

Nutztierhaltung Aufzucht von Legehennen. gesetzliche Grundlagen Vorstellung der verschiedenen Haltungssysteme für Legehennen Legehennenaufzucht

Nutztierhaltung Aufzucht von Legehennen. gesetzliche Grundlagen Vorstellung der verschiedenen Haltungssysteme für Legehennen Legehennenaufzucht Übersicht gesetzliche Grundlagen Vorstellung der verschiedenen Haltungssysteme für Legehennen Legehennenaufzucht Verfasser: Eckard Wendt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung

Mehr

Welche Haltungssysteme werden favorisiert in Deutschland und anderen wichtigen eiererzeugenden Ländern

Welche Haltungssysteme werden favorisiert in Deutschland und anderen wichtigen eiererzeugenden Ländern Überregionale Geflügeltagung des Geflügelwirtschaftsverbandes NRW und der Landwirtschaftskammer NRW Welche Haltungssysteme werden favorisiert in Deutschland und anderen wichtigen eiererzeugenden Ländern

Mehr

Arbeitsblatt Legehennen 1

Arbeitsblatt Legehennen 1 Arbeitsblatt Legehennen 1 Gruppenarbeit Kleingruppenhaltung Aufgaben 1. Bitte lesen Sie den Text sorgfältig durch und unterstreichen Sie gegebenenfalls Wörter, die Ihnen unklar sind. 2. Bitte beantworten

Mehr

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung Natürliches Leben natürliches Produkt Die neue Qualität garantieren die Trägerverbände Deutscher Tierschutzbund e.v. Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche

Mehr

Auf der Baustelle gibt es noch viel zu tun. Trotzdem haben Walter und Mauro Federspiel gut lachen.

Auf der Baustelle gibt es noch viel zu tun. Trotzdem haben Walter und Mauro Federspiel gut lachen. Auf der Baustelle gibt es noch viel zu tun. Trotzdem haben Walter und Mauro Federspiel gut lachen. Bilder: Heidy Beyeler Blick von der Baustelle auf die künftige Obstanlage. 16000 Bäume mit drei verschiedenen

Mehr

Ökologische Hühnerhaltung

Ökologische Hühnerhaltung Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschließlich Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das

Mehr

Art. 12 (3) c) 889/2008 in Verbindung mit Anhang III 2 in Verbindung mit Art. 14 (1) b) ii 834/2007

Art. 12 (3) c) 889/2008 in Verbindung mit Anhang III 2 in Verbindung mit Art. 14 (1) b) ii 834/2007 Arbeitsgruppe Ökologische Geflügelhaltung- Lösungsvorschläge für klärungsbedürftige Fragestellungen / 2. Runde: Stand 12.04.2011 Nr. Betreff Fragestellung Wesentliche Bezüge zur EU- Bio-VO Stallbau / Stallbeschaffenheit

Mehr

Nackte Hühner waren gestern- Wie vermeide ich Federpicken und Kannibalismus

Nackte Hühner waren gestern- Wie vermeide ich Federpicken und Kannibalismus Nackte Hühner waren gestern- Wie vermeide ich Federpicken und Kannibalismus Dr. Ferdinand Schmitt Geflügelgesundheitsdienst Bayern Gefördert aus Mitteln des Freistaates Bayern durch das Bayer. Staatsministerium

Mehr

Eier erfolgreich direkt vermarkten

Eier erfolgreich direkt vermarkten Eier erfolgreich direkt vermarkten Bad Boll 2016 Nachfrage nach Bio-Eiern Die private Nachfrage nach Bio-Eiern übersteigt im 3. Quartal 2015 die Einkaufsmengen des Vorjahres um 12 % Anteil Bio-Eier am

Mehr

NATURA & Kotgrubensysteme

NATURA & Kotgrubensysteme NATURA & Kotgrubensysteme für die alternative Legehennenhaltung Kotgruben-, Ganzrosten- und NATURA-Kotbandsysteme für die alternative Legehennenhaltung Die alternative Legehennenhaltung umfasst die Boden-,

Mehr

gute Qualität ist fur uns ährensache Die Natur liegt uns am Herzen.

gute Qualität ist fur uns ährensache Die Natur liegt uns am Herzen. gute Qualität ist fur uns ährensache Die Natur liegt uns am Herzen. Inzwischen schon ein alter hase. Seit 1991 sorgen wir für beste BIO-Qualität. Biopark ist ein 1991 von engagierten Landwirten und Wissenschaftlern

Mehr

Geflügelställe Genehmigungsverfahren Bauliche Lösungen

Geflügelställe Genehmigungsverfahren Bauliche Lösungen Vortrag an der Baulehrschau in Bad Hersfeld Geflügelställe Genehmigungsverfahren Bauliche Lösungen Dipl.Ing.agr. Michael Herdt Michael Herdt / Ingenieure Barbarossastrasse 2 63654 Büdingen www.michaelherdt.de

Mehr

In der Legehennenhaltung unterscheidet man in Deutschland folgende Haltungsformen (Bessei 2015, S. 123ff./MEG 2014):

In der Legehennenhaltung unterscheidet man in Deutschland folgende Haltungsformen (Bessei 2015, S. 123ff./MEG 2014): Haltungsformen In der Legehennenhaltung unterscheidet man in Deutschland folgende Haltungsformen (Bessei 2015, S. 123ff./MEG 2014): Bodenhaltung Gruppengröße: max. 6.000 Tiere ohne räumliche Trennung Besatzdichte:

Mehr

Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH. 39. Seminar über Versuchstiere und Tierversuche

Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH. 39. Seminar über Versuchstiere und Tierversuche Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH Rechtliche Anforderungen an das Halten von Legehennen als Nutztiere unter dem Aspekt Tierschutz Europäische Union Deutschland unter

Mehr

Anzeige auf Registrierung/Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebs nach 3 Legehennenbetriebsregistergesetz und Zuteilung einer Kennnummer

Anzeige auf Registrierung/Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebs nach 3 Legehennenbetriebsregistergesetz und Zuteilung einer Kennnummer Stand: 30.01.2015 Anzeige auf Registrierung/Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebs nach 3 Legehennenbetriebsregistergesetz und Zuteilung einer Registriernummer der unter 1 genannten Betriebe

Mehr

Anlagen zur Vereinbarung zur Verbesserung des Tierwohls, insbesondere zum Verzicht auf das Schnabelkürzen in der Haltung von Legehennen und Mastputen

Anlagen zur Vereinbarung zur Verbesserung des Tierwohls, insbesondere zum Verzicht auf das Schnabelkürzen in der Haltung von Legehennen und Mastputen Anlagen zur Vereinbarung zur Verbesserung des Tierwohls, insbesondere zum Verzicht auf das Schnabelkürzen in der Haltung von Legehennen und Mastputen 21 B Empfehlungen für die Haltung von Legehennen 1.

Mehr

Konventionelle Tierhaltung

Konventionelle Tierhaltung Konventionelle Tierhaltung In der konventionellen Geflügelhaltung werden die Tiere in weiträumigen, meist mehrere Tausend Quadratmeter großen Ställen gehalten, in denen sie sich jederzeit frei bewegen

Mehr

Pasta-Gala-Teigwaren: ausschliesslich mit Eiern aus Freilandhaltung

Pasta-Gala-Teigwaren: ausschliesslich mit Eiern aus Freilandhaltung Pasta-Gala-Teigwaren: ausschliesslich mit Eiern aus Freilandhaltung Nachhaltig und artgerecht: Pasta Gala produziert in Zukunft das gesamte Eierteigwarensortiment Gala und die gewalzten Nudeln der «Qualité

Mehr

Ausschließlich per Mail. ABCERT AG Martinstraße Esslingen. ABCERT AG, Regionalbüro Nord-Ost Brachenfelderstraße Neumünster

Ausschließlich per Mail. ABCERT AG Martinstraße Esslingen. ABCERT AG, Regionalbüro Nord-Ost Brachenfelderstraße Neumünster Schleswig-Holstein Der echte Norden Schleswig-Holstein Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umweit und ländliche Räume Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

Mehr

Forschen für glücklichere Hühner

Forschen für glücklichere Hühner Forschen für glücklichere Hühner Zu viele Legehennen verletzen sich, auch in Schweizer Ställen. Dies ist eines der Probleme, für die das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Lösungen

Mehr

Themenbereiche: Hähnchen Legehennen Puten Markt BZA. Investitionen in die Geflügelhaltung. Hähnchenmast

Themenbereiche: Hähnchen Legehennen Puten Markt BZA. Investitionen in die Geflügelhaltung. Hähnchenmast ALB Hessen Investitionen in die Geflügelhaltung als zusätzliche Chance für die hessische Landwirtschaft Themenbereiche: Hähnchen Legehennen Puten Markt BZA Pro-Kopf-Verbrauch von Geflügelfleisch in kg

Mehr

Anhang zu QZRP Audit Grundanforderungen Legehennen (unterbrechungsfreie QZ Teilnahme mit Beginn vor ) QS-/KAT- Audit durch folgende

Anhang zu QZRP Audit Grundanforderungen Legehennen (unterbrechungsfreie QZ Teilnahme mit Beginn vor ) QS-/KAT- Audit durch folgende Betrieb, Name: Anschrift: PLZ, Ort -------------------------------------------------------------------------------------------- --------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Datenerfassung zur Betriebszweigauswertung in der ökologischen und konventionellen Legehennenhaltung

Datenerfassung zur Betriebszweigauswertung in der ökologischen und konventionellen Legehennenhaltung Datenerfassung zur Betriebszweigauswertung in der ökologischen und konventionellen Legehennenhaltung Zusammenfassung Katja Zapf, Klaus Damme Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Geflügelhaltung, Kitzingen

Mehr

Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung

Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung in der Fassung vom 1. August 2006 (BGBl. I S 1804) Änderungen im Bereich der Legehennenhaltung Dr. Thomas Pyczak Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Dr. Ursula Karlowski, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode der Abgeordneten Dr. Ursula Karlowski, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5606 6. Wahlperiode 22.07.2016 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Dr. Ursula Karlowski, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Verantwortlichkeit des Ministeriums für Landwirtschaft,

Mehr

Legehennenhaltungssysteme der Zukunft wo liegen ihre Stärken und Schwächen? W. Bessei

Legehennenhaltungssysteme der Zukunft wo liegen ihre Stärken und Schwächen? W. Bessei Legehennenhaltungssysteme der Zukunft wo liegen ihre Stärken und Schwächen? W. Bessei Geflügeltagung des Geflügelwirtschaftsverbandes NRW und der Landwirtschaftskammer NRW 08. Mai 2006 Futter- und Wasseraufnahme

Mehr

A n t r a g. (BGBl. Teil I Nr. 48 S vom 12.September 2003) - Mantelbogen Betrieb -

A n t r a g. (BGBl. Teil I Nr. 48 S vom 12.September 2003) - Mantelbogen Betrieb - Landesamt für Verbraucherschutz Landwirtschaft und Flurneuordnung Referat 45 Dorfstr. 1 14513 Teltow/ Ruhlsdorf A n t r a g auf Registrierung / Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebes nach

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht C III 8 vj 2 / 16 Legehennenhaltung und Eiererzeugung im Land Brandenburg 01.01. - 30.06.2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht C III 8 - vj 2 / 16 Erscheinungsfolge:

Mehr

Presse-Mitteilung

Presse-Mitteilung Presse-Mitteilung 17.5.2016 Ihre Ansprechpartnerin: Cornelia Benesch Leiterin Unternehmenskommunikation 0821 9002-364 Fax: 0821 9002-365 E-Mail: Cornelia.Benesch@erdgas-schwaben.de In Kaufbeuren wird s

Mehr

Gebäudekosten und Arbeitszeitbedarf für die ökologische Legehennenhaltung

Gebäudekosten und Arbeitszeitbedarf für die ökologische Legehennenhaltung Gebäudekosten und Arbeitszeitbedarf für die ökologische Legehennenhaltung Die ökologische Legehennenhaltung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Um die Wirtschaftlichkeit der eingesetzten Haltungsverfahren

Mehr

19. Geflügel. IS 23/1, Erstellt am ; Seite 1 von 7. Auszug aus der EU-VO

19. Geflügel. IS 23/1, Erstellt am ; Seite 1 von 7. Auszug aus der EU-VO IS 23/1, Erstellt am 03.03.2010; Seite 1 von 7 19. Geflügel Auszug aus der EU-VO Artikel 12 Spezifische Unterbringungsvorschriften und Haltungspraktiken für Geflügel (1) Geflügel darf nicht in Käfigen

Mehr

Von Landwirten für Landwirte... für eine tiergerechte und auch ökonomisch nachhaltige Hühnerhaltung. Gäa - Seminar ökologische Geflügelhaltung

Von Landwirten für Landwirte... für eine tiergerechte und auch ökonomisch nachhaltige Hühnerhaltung. Gäa - Seminar ökologische Geflügelhaltung Das HühnerMobil Von Landwirten für Landwirte... für eine tiergerechte und auch ökonomisch nachhaltige Hühnerhaltung GEWINNER KATEGORIE INNOVATION Gäa - Seminar ökologische Geflügelhaltung Freitag, 20.6.2014,

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht C III 8 vj1 / 16 Legehennenhaltung und Eiererzeugung im Land Brandenburg 01.01. - 31.03.2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht C III 8 - vj 1 / 16 Erscheinungsfolge:

Mehr

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung Natürliches Leben natürliches Produkt Die neue Qualität garantieren die Trägerverbände Deutscher Tierschutzbund e.v. Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche

Mehr

Podcast Ei, was für ein Tag! Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof

Podcast Ei, was für ein Tag! Zu Besuch auf einem tierfreundlichen Hühnerhof Arbeitsanweisung Inhalt: - Eierlegen, Verhalten der Hühner nach dem Legen, Menge an gelegten Eiern und Weiterverwendung - Freilandhaltung, Wichtigkeit der Bewegungsfreiheit - Kontroll-Richtlinien und Untersuchungen

Mehr

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung

NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung NEULAND- Richtlinien für die artgerechte Legehennenhaltung Natürliches Leben natürliches Produkt Die neue Qualität garantieren die Trägerverbände Deutscher Tierschutzbund e.v. Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche

Mehr

Interessensbekundung

Interessensbekundung Interessensbekundung als Demonstrationsbetrieb im Bereich Tierschutz für das Themennetzwerk 13 Verbesserung tierschutzrelevanter Haltungsbedingungen in der Aufzucht und Haltung unkupierter Legehennen unter

Mehr

- Mantelbogen Betrieb -

- Mantelbogen Betrieb - Antrag auf Registrierung/Änderung der Registrierung eines Legehennenbetriebs nach 3 Legehennenbetriebsregistergesetz vom 12.09.2003 (BGBl. I S. 1894) und Zuteilung einer An die für die Registrierung von

Mehr

Biolandbau. Ist "bio" besser?

Biolandbau. Ist bio besser? Kartentext N 105 Biolandbau Ist "bio" besser? Biolandwirtschaft wird allgemein als die Art der Bewirtschaftung angesehen, die am besten an die Umwelt angepasst ist. Ziel ist ein möglichst geschlossener

Mehr

Lüftung & Tageslicht bei Legehennen

Lüftung & Tageslicht bei Legehennen Lüftung & Tageslicht bei Legehennen LÜFTUNG & TAGESLICHT BEI LEGEHENNEN Die Empfehlungen gelten für kühle oder gemäßigte Klimata. Empfehlungen zu anderen klimatischen Bedingungen erteilen wir auf Anfrage.

Mehr

Mobile Hühnerställe: Die Qual der Wahl

Mobile Hühnerställe: Die Qual der Wahl Tierhaltung Mobile Hühnerställe: Die Qual der Wahl Mobilställe liegen im Trend, vor allem bei Direktvermarktern: Hier die Rundbogenhalle 810 LH von Wördekemper. Immer mehr Eiererproduzenten und Hendlmäster

Mehr

L ŒUF-BIO DAS BIO-EI

L ŒUF-BIO DAS BIO-EI Die Produktionsrichtlinien der BIO-OVO S.A. Vertrags-Anhang 1 Version 2 gültig bei Einstallungen ab August 2013 Kurzfassung Herdengröße / Stallgröße 3.000 Tiere pro Herde A.1.) Besatzdichte Stall 4,5 Tiere

Mehr

Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, Bad Sassendorf

Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, Bad Sassendorf Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, Bad Sassendorf Haltungssysteme für Legehennen im Vergleich 3. Durchgang In Absprache mit dem Beirat Geflügel in Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse

Mehr

Projektvorstellung. Umbau einer alten Rinderanlage zu einem Tierwohlstall für Schweine. Bernd Cord-Kruse

Projektvorstellung. Umbau einer alten Rinderanlage zu einem Tierwohlstall für Schweine. Bernd Cord-Kruse Projektvorstellung Umbau einer alten Rinderanlage zu einem Tierwohlstall für Schweine Bernd Cord-Kruse Gliederung Kurze Vorstellung des Betriebes Cord-Kruse Wieso bauen wir einen Tierwohlstall? Technische

Mehr

Eutrophierung von Grünausläufen bei der Legehennenhaltung Projektergebnisse

Eutrophierung von Grünausläufen bei der Legehennenhaltung Projektergebnisse Eutrophierung von Grünausläufen bei der Legehennenhaltung Projektergebnisse Friedhelm Deerberg & Jürgen Heß Domäne Frankenhausen 22. Juni 2017 1 Vorbemerkungen Worum es geht:... wir wissen seit mehr als

Mehr

Erfahrungen mit alternativen Legehennenhaltungssystemen

Erfahrungen mit alternativen Legehennenhaltungssystemen Vortragstagung zu "Erfahrungen mit alternativen Legehennenhaltungssystemen!" am 03. Mai 2004 im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse in Bad Sassendorf - Kurzfassung der Vorträge - Erfahrungen mit der Freilandhaltung

Mehr

FRÜCHTE UND GEMÜSE IN KNOSPE-QUALITÄT

FRÜCHTE UND GEMÜSE IN KNOSPE-QUALITÄT FRÜCHTE UND GEMÜSE IN KNOSPE-QUALITÄT MIT DER NATUR- NICHT GEGEN SIE Bio-Gemüse und -Früchte gehören zu den beliebtesten, aber auch zu den anspruchsvollsten Erzeugnissen des Biolandbaus. Früchte und Gemüse

Mehr

Ab gültige Fassung

Ab gültige Fassung Ab 01.07.2012 gültige Fassung Nr. Betreff Fragestellung Wesentliche Bezüge zur EU-Bio-VO I Themenbereich Stallbau / Stallbeschaffenheit / Stallgröße Begriffsdefinitionen Festgehaltene Interpretation Warmstall:

Mehr

0 ODER 1. ÖkoKauf Wien DIE ERFOLGSSTORY. Wien die Stadtverwaltung kauft ökologisch ein

0 ODER 1. ÖkoKauf Wien DIE ERFOLGSSTORY. Wien die Stadtverwaltung kauft ökologisch ein ÖkoKauf Wien DIE ERFOLGSSTORY Wien die Stadtverwaltung kauft ökologisch ein Zum Schutz der Umwelt hat die Stadt Wien das Programm ÖkoKauf Wien ins Leben gerufen. 0 ODER 1 Die Stadt Wien kauft jährlich

Mehr

MANAGEMENT- EMPFEHLUNGEN. für Legehennen in Boden-, Volieren- und Freilandhaltung

MANAGEMENT- EMPFEHLUNGEN. für Legehennen in Boden-, Volieren- und Freilandhaltung MANAGEMENT- EMPFEHLUNGEN für Legehennen in Boden-, Volieren- und Freilandhaltung INHALT Einführung..................................................... 2 Lohmann-Zuchtprodukte........................................

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht C III 8 vj 2 /17 Legehennenhaltung und Eiererzeugung im Land Brandenburg 01.01. - 31.06.2017 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht C III 8 - vj 2 / 17 Erscheinungsfolge:

Mehr

Junghennenaufzucht Tierschutz und Wirtschaftlichkeit

Junghennenaufzucht Tierschutz und Wirtschaftlichkeit Junghennenaufzucht Tierschutz und Wirtschaftlichkeit Mit dem Verbot der Haltung von Legehennen in Käfigen ändern sich in zunehmendem Maße auch die ökonomischen, verfahrenstechnischen und tierschützerischen

Mehr

Richtlinien für das Ländle Gütesiegel

Richtlinien für das Ländle Gütesiegel Richtlinien für das Ländle Gütesiegel konventionell bio Bitte ankreuzen. Partnerbetrieb Name: Adresse: Telefon: E-Mail: Anzahl Legehennen: Stallfläche: Unterschrift: Datum: Seite 1/5 Richtlinien Eier mit

Mehr

Der Bund überliess die Umsetzung und Kontrolle dieses Gesetzes den Kantonen. Somit sind die Kantonstierärzte verantwortlich.

Der Bund überliess die Umsetzung und Kontrolle dieses Gesetzes den Kantonen. Somit sind die Kantonstierärzte verantwortlich. Geflügelhaltung, die gesetzlichen Anforderungen Am 01.09.2008 wurden das neue Tierschutzgesetz (TSchG) und die Verordnung (TSchV) vom Bundesrat in Kraft gesetzt. Der Bund überliess die Umsetzung und Kontrolle

Mehr